Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes ...

bayray.de

Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes ...

Im 4.1.2Die in Nummer 5.2 festgelegten Massenströme finden keine Anwendung.ORGANISCHE STOFFEDie Anforderungen der Nummer 5.2.5 finden keine Anwendung.MESSUNGENZur Überwachung des Ausbrandes sollen die Anlagen mit Messeinrichtungen ausgerüstetwerden, die die Temperatur im Verbrennungsraum kontinuierlich ermitteln und aufzeichnen;dabei sollen die Messpunkte am Ende der Verweilstrecke positioniert werden.5.4.8.1a.2.2 Anlagen zum Abfackeln von brennbaren gasförmigen Stoffen, die nicht ausAbfallbehandlungsanlagen stammenBAULICHE UND BETRIEBLICHE ANFORDERUNGENBrennbare gasförmige Stoffe, die nicht in Feuerungs– oder Verbrennungsmotoranlagen mitEnergienutzung verbrannt werden, sondern aus sicherheitstechnischen Gründen oderbesonderen betrieblichen Erfordernissen ohne Energienutzung verbrannt werden sollen, sindmöglichst einer Abgasreinigungseinrichtung mit thermischer oder katalytischerNachverbrennung zuzuführen; soweit dies nicht möglich ist (z.B. weil infolge diskontinuierlichanfallender, stark schwankender oder nur in kurzen Zeitspannen anfallender Gasmengen eineAbgasreinigungseinrichtung auch bei Einsatz eines Gaspuffers nicht wirksam oder auch unterBerücksichtigung der Gefährlichkeit der Gase nicht mit verhältnismäßigem Aufwand betriebenwerden kann), sind diese brennbaren gasförmigen Stoffe einer Fackel zuzuführen. Halogeniertebrennbare gasförmige Stoffe sollen diesen Fackeln nicht zugeführt werden.Bei Fackeln soll die Mindesttemperatur in der Flamme 850 °C betragen.SCHWEFELOXIDE, STICKSTOFFOXIDE UND KOHLENMONOXIDDie Anforderungen der Nummer 5.2.4 finden keine Anwendung.ORGANISCHE STOFFEDie Anforderungen der Nummer 5.2.5 finden keine Anwendung. Für organische Stoffe darf einEmissionsminderungsgrad von 99,9 vom Hundert, bezogen auf Gesamtkohlenstoff, nichtunterschritten oder die Massenkonzentration 20 mg/m³, bezogen auf Gesamtkohlenstoff, nichtüberschritten werden; davon abweichend darf bei Fackeln zur Verbrennung von Gasen ausBetriebsstörungen und Sicherheitsventilen ein Emissionsminderungsgrad von 99 vom Hundert,bezogen auf Gesamtkohlenstoff, nicht unterschritten werden.MESSUNGENZur Überwachung der Ausbrandtemperatur sollen die Anlagen mit Messeinrichtungenausgerüstet werden, die an geeigneter Stelle im Verbrennungsraum die Temperaturkontinuierlich ermitteln und aufzeichnen; sofern dies nicht möglich ist, ist der zuständigenBehörde in geeigneter Weise die Einhaltung der Anforderungen für den Ausbrandnachzuweisen. Die Einhaltung des Emissionsminderungsgrades für organische Stoffe ist derzuständigen Behörde nachzuweisen; dazu sind Sonderregelungen zu treffen.5.4.8.1b5.4.8.1b.1Anlagen der Nummer 8.1b:Verbrennungsmotoranlagen für den Einsatz von Altöl oder DeponiegasVerbrennungsmotoranlagen für den Einsatz von DeponiegasBei Einsatz von Deponiegas finden die Anforderungen der Nummer 5.4.1.4 für Biogas oderKlärgas Anwendung; abweichend davon dürfen die Emissionen an Kohlenmonoxid im Abgasdie Massenkonzentration 0,65 g/m³ und die Emissionen an Stickstoffoxiden im Abgas dieMassenkonzentration 0,50 g/m³, angegeben als Stickstoffdioxid, nicht überschreiten. BeiEinsatz von Deponiegas sind die Möglichkeiten, die Emissionen an Kohlenmonoxid durchmotorische und andere dem Stand der Technik entsprechende Maßnahmen weiter zuvermindern, auszuschöpfen.90Version 01/2003Vorschriftensammlung der Staatlichen Gewerbeaufsicht Baden-Württemberg

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine