IS20 Analog Instrument

yabonet.yachtshop.de
  • Keine Tags gefunden...

IS20 Analog Instrument

HandbuchSimrad IS20 AnalogInstrumentenserieDeutschSw.1.2Dokument-Nr.: 20222790Ausgabe:BDatum: März 2008Die Original-Sprache für dieses Dokument ist englisch.Falls es irgendeine Diskrepanz zwischen dieser übersetztenVersion und der englischen Version geben sollte, dann giltdas englische Dokument als die offizielle Version.Nach unserem besten Wissensstand war der Inhalt dieserPublikation zum Druck-Zeitpunkt korrekt.Da wir unsere Produkte fortlaufend verbessern, behaltenwir uns das Recht vor zu jeder Zeit Änderungen amProdukt und an diesem Dokument durchzuführen.Verbesserte Handbücher sind von unserer Web-Seitewww.simrad-yachting.com verfügbar und können dortrunter geladen werden.© Copyright 2008 durch Navico Holding AS.


1 Einleitung1.1 Allgemeine InformationenDie IS20 Analog-Serie besteht aus 4 Instrumenten, diedem Bootsfahrer hilfreiche Informationen auf eine traditionelleArt präsentieren. Sie sind für eine BestimmteHaupt-Funktion individuell entworfen, wie z.B. für dieRuderlage, den Kompass-Kurs, den Windwinkel und die –geschwindigkeit und für das Segeln am Wind. Durch daseinzigartige SimNet sind sie kompatibel und könneneinfach nebeneinander montiert u. in Reihe angeschlossenwerden.Ein separater NMEA0183-Eingang erlaubt den Daten-Eingang von anderen Nicht-SimNet-Geräten.1.2 InstrumentenaufbauEinleitung | 5


Die Instrumente sind mit einer Skala mit Hintergrund-Beleuchtung ausgestattet, und der Zeiger wird von einemMikroschritt-Motor angetrieben, der eine excellentePräzision und keine Überreaktion ermöglicht. Das LCD-Display bietet ergänzende Informationen an und hilft beider Inbetriebnahme und bei der Kalibrierung.Die Anzeigenbeleuchtung kann wahlweise in rot oderweiß eingestellt werden, und der Kontrast und dieBeleuchtungsstärke können individuell eingestellt werden.Das Instrument verfügtüber 2 SimNet- Anschlüsseund one NMEA0183 input(listener) connector.TastenDas Instrument wird über 4 Tasten bedient. Diesewerden benutzt, um die Beleuchtung einzustellen,zwischen den Datenseiten hin- und herzublättern, um dasMenü zu bedienen und um die Parameterwerte einzustellen.1.3 IS20 SystembeispieleDas IS20 kann als alleinstehendes Instrumentsystemoder als Teil eines Instrumenten- oder Steuersystems aufdem Schiff eingesetzt werden.Die Abbildungen auf den nächsten beiden Seiten zeigenin vereinfachter Form ein Basis- und ein erweitertes IS20System.6 | Einleitung


IS20 Rudder, Basis-SystemIS20 Compass, Basis-SystemIS20 Wind oder Tack, Basis-SystemEinleitung | 7


Red disk12V SimNet supplyT-joinerAnalogspeed/tempsensorWindtransducerActive depthtransducerIS20 Erweitertes System8 | Einleitung


2 BedienungEs ist notwendig, den Inhalt in diesem Kapitel zu lesenund zu verstehen. In den weiteren Beschreibungen undAbbildungen in diesem Handbuch wird davon ausgegangen,dass der Benutzer mit der Tastenbedienungsowie mit dem Navigieren in den einzelnen Menüsvertraut ist!2.1 Einschalten des IS20Das IS20 verfügt über keine Einschalttaste und ist solangeeingeschaltet, wie die Stromversorgung vorhandenist.Das IS20 verfügt über eine Energiesparfunktion. Siehehierzu Seite 19.Wenn Strom angeschlossen wird, dannzeigt das LCD den Produkt-Namen(IS20), gefolgt von der Software-Version.Nach ca. 5 Sekunden ist das Instrument betriebsbereit.Erstes EinschaltenBevor das IS20 in Betrieb genommen werden kann, mussdie Konfiguration, ab Seite 35, durchgeführt werden.Neustart des IS20 InstrumentsWenn das IS20 neugestartet wird (die Stromversorgungunterbrochen wurde), wird nach der Einschaltzeit automatischzur zuletzt aktivierten Anzeige zurückgekehrt.Bedienung | 9


2.2 HintergrundbeleuchtungDie Display-Hintergrundbeleuchtung kann zu jeder Zeitverändert werden.1 Drücken Sie die Beleuchtungstaste.−Die Helligkeits-Stufe wird mit einerblinkenden Zahl angezeigt. At b diePfeil-Tasten drücken,....2 Drücken Sie eine der Tasten, wie unten beschrieben,um die Display-Beleuchtung zu ändern:a Die Beleuchtungs-Taste drücken, um dieBeleuchtung um eine Stufe zu erhöhen.b Der Pfeil-Tasten drücken, um die Beleuchtungum eine Stufe zu erhöhen bzw. zu verringern.3 Drücke die Enter-Taste, um die Auswahl zubestätigen und kehre zum letzten aktiven Displayzurück.Wenn innerhalb von 3 Sekunden keine Einstellung erfolgt,dann wird das LCD zu der letzten aktiven Ansicht zurückkehren.Für die Auswahl rote/weisse Hintergrund-Beleuchtung,schauen Sie auf Displayfarbe, Seite 17.10 | Bedienung


2.3 Durch die Funktions-Displays rollenDie IS20-Analog-Instrumente können verschiedene Funktionenanzeigen, diese werden durch Benutzen der Pfeil-Tasten sichtbar.Die 3 Pfeile oben im LCD verweisen darauf, welche Funktionangezeigt wird. Die Pfeilsymbole werden durch den,auf der Skala angezeigten Text identifiziert.IS20 Ruder/IS20 KompassDie Abblindung zeigt den Text, der auf IS20Ruder/Kompass-Instrumenten erscheint, umdie aktivierte Funktion, gemäß der untenaufgeführten Tabelle, anzuzeigen:LCDSkala/ZeigerSymbol Funktion Kompass RuderSteuerkursMagnetischerSteuerkursSteuerkursRuder-WinkelWahrer SteuerkursKurslockAuf KursKursabweichung, nachBB steuernSteuerkursKursabweichung, nachSTBD steuernRechtwinkelige Abweichung von derKurslinie in 1/1000 NMRechtwinkelige Abweichungvon der Kurslinie,nach STDB steuernSteuerkursBedienung | 11


IS20 Wind/IS20 TackDie Wind-/Tack-Instrumente können 5 verschiedeneFunktionen anzeigen.Die Legenden werden benutzt, um eine aktiveFunktion anzuzeigen, wie in der nachfolgendenTabelle.SymbolLCDFunktionSkala/ZeigerScheinb. Wind-GeschwindigkeitScheinb. Wind-WinkelWahre Wind-GeschwindigkeitWahrer Wind-WinkelVMG zum WindScheinb. Wind-WinkelVMG zum WindWahrer Wind-WinkelWind-RichtungMagnet. ReferenzWahre ReferenzWahrer Wind-WinkelDie wahre Wind-Richtung kann nur angezeigt werden,wenn ein Kursgeber (Kompass oder GPS) angeschlossenist.Schiffs- und Stromgeschwindigkeit können in Knoten,Milen pro Stunde oder Metern pro Sekunde angezeigtwerden. Siehe hierzu auch Einstellen derMaßeinheiten, Seite 47.12 | Bedienung


2.4 Benutzen der Kurs-Lock-FunktionDie IS20 Ruder und IS20 Kompass Instrumente verfügenüber eine Kurs-Lock-Funktion.Wenn diese Funktion aktiviert ist, erscheint im Diplay dieKursabweichung verglichen mit dem Schiffskurs zumZeitpunkt, als die Funktion aufgerufen wurde.Gehen Sie wie folgt vor, um die Funktion zu aktivieren:1 Steuern Sie das Schiff auf den gewünschten Kurs.2 Drücken Sie die Pfeil-Tasten, um die Lock-Funktionauszuwählen.3 Drücken Sie Enter, um die Lock-Menüpunkteaufzurufen.4 Drücken Sie erneut die Enter-Taste, um denaktuellen Kurs anzuzeigen. Dann blinkt dieser auf.5 Bestätigen Sie den aktuellen Kurs durch erneutesDrücken der Enter-Taste, oder ändern Sie den Kursmit Hilfe der Pfeil-Tasten gefolgt von der Enter-Taste.6 Durch erneutes Drücken der Enter-Taste bestätigenSie die Auswahl und kehren zur Lock-Funktions-Anzeige zurück.Das Instrument behält den ausgewählten Kurs solangeals Referenzkurs bei, bis ein neuer Kurs, wie obenbeschrieben, eingegeben wird.Bedienung | 13


2.5 Bedienung des MenüsystemsAlle Funktionen und Einstellungen des IS20 Analog Instrumentensind vom Menüsystem aus durch Drücken derEnter-Taste verfügbar.Zum Navigieren im Menüsystem werden die Tasten wiefolgt benutzt:Taste Einfaches Drücken GedrückthaltenEine Auswahl bestätigen/ ParametereinstellenDen vorherigen/nächsten Menüpunktaufrufen, Parameterwerteerhöhen bzw. verringernDie Abbildung auf der nächsten Seite zeit die Menüführungund die notwenigen Tastendrucke, wenn der Dämpfungsfaktorvon “3” auf “4” verändert werden soll.14 | Bedienung


Bedienung | 15


MenüfensterIn diesem Handbuch werden die ersten Schritte in derMenübedienung veranschaulicht, indem die Menüfensternüberlappt dargestellt werden.Die Anzahl unterliegender Menüfenstersind nur Hinweise und entsprechen nichtden tatsächlichen Tastendrucken.Wenn genauere Angaben zu einem Menüpunkt erforderlichbzw. gewünscht sind, muss wie folgt vorgegangenwerden:2.6 Display-Einstellungen verändernUm die Ablesbarkeit der Daten auf dem Bildschirm beiverschiedenen Lichtverhältnissen zu optimieren, stehenfür die Hintergrundbeleuchtung zwei Einstellmöglichkeitenzur Verfügung:−−BeleuchtungsstufeBeleuchtungsfarbeDie Beleuchtungsstufe wird über die Light-Taste geregelt,Siehe hierzu auch Hintergrundbeleuchtung, Seite 10.Farbe und Stufe beziehen sich auch auf die Tastenbeleuchtung!16 | Bedienung


Display-ProfileÜber die Tag- und Nachtanzeige kann die Beleuchtungsfarbefür das Display und die Tasten eingestellt werden.Die Profile werden in Installationen verwendet, in denenmehre Instrumente als Teil einer SimNet-Hintergrund-Beleuchtunggruppe eingesetz werden; wie auf Seite 18beschrieben.LCD Parameter VoreinstellungTag-ProfilNacht-ProfilTagDisplayfarbeDie Beleuchtungsfarbe wird für das gewünschte Display-Profil definiert.LCD Parameter VoreinstellungWeißRotTag-Profil: WeißNacht-Profil: RotBedienung | 17


2.7 SimNet-Hintergrund-BeleuchtungsgruppeDie SimNet-Hintergundbeleuchtungs-Gruppenfunktionwird benutzt, um die Beleuchtungseinstellungen für alleInstrumente, die dieser Gruppe angehören, globaleinzustellen. Diese Option wird auf größeren Schiffenbenutzt, wo viele Geräte über das SimNet-Netzwerkmiteinander verbunden sind.Durch Zuordnen mehrer Instrumente in dieselbe Gruppe,hat eine Veränderung der Hintergrundbeleuchtung aneinem Gerät, denselben Effekt für die alle Geräte, diedieser Gruppe angehören.Die SimNet-Hintergrund-Beleuchtungsgruppen werdennormalerweise während der Installation konfiguriert. Siekönnen jedoch zu jeder Zeit verändert werden.Folgende Gruppeneinstellungen sind verfügbar:ParameterAuswahlmöglichkeiten− Simrad− KeineVoreinstellungSimrad− 1-6 -− Simrad: Voreingestellte Gruppe für IS20− Keine: Keiner Gruppe zugewiesen− 1–6: Gruppennummern18 | Bedienung


2.8 Einstellen die Dämpfungs-FaktorenDie Dämpfungs-Faktoren zeigen an, wie schnell dasDisplay auf Veränderungen reagiert.Je höher der Dämpfungs-Faktor, desto beständiger ist derim Instrument angezeigte Messwert.BereichVeränderung proStufeVoreingestellterWert0-9 1 42.9 Energiespar-FunktionWenn die Energiespar-Funktion (Savepower) aktiviert ist, schaltet sich dasDisplay aus.Durch einen Tastendruck oder einen ausgelösten Alarmwird die Energiespar-Funktion zurückgesetzt.Bedienung | 19


2.10 Demo-ModusDas IS20 verfügt über einen für Demonstrationszweckenützlichen Demo-Modus.Bei einem IS20 Analog-Instrument wird der Demo-Modusmit einem Display angezeigt, was zwischen dem aktivenModus und "Demo" hin- und herschaltet.Die Demo-Anzeige blinkt häufiger bei der Demo-Quelle,als bei den Geräten, welche die Demo-Werte anzeigen.Der Demo-Modus wird auf dieselbe Art und Weiseausgeschaltet, wie er eingeschaltet wurde.Die Demo-Betriebsart muss von dem Gerät aus, von demaus sie aktiviert wurde, deaktiviert werden!20 | Bedienung


3 IS20 Alarmsystem3.1 AlarmanzeigeDas Alarmsystem des IS20 Analog-Instrumenten wirdaktiviert, wenn eine Alarmeinstellung überschritten wird.Siehe hierzu auch Alarmeinstellung, Seite 45.Wenn ein Alarm aktiviert wird, wird dieser mit einerAlarm-ID und einem akustischen Alarm angezeigt.Die verschiedenen Alarmanzeigen sind in der Tabelleunten aufgeführt.Art des AlarmAlarmtonBeleuchtungErinnerungs-IntervalLebenswichtigerAlarmWichtiger AlarmStandard AlarmKonstantWechseltzwischen 2TönenSchaltetsich einund aus10s20s40sWarnung Ein Piepton 60sLeichteWarnungEin PieptonAlarmsystem | 21


Folgende Alarme stehen für das IS20 Analog-Instrumentenzur Verfügung:Alarm ID Alarm QuelleShALdEEPAnChFlachwasseralarmTiefenalarmAnkeralarm/TiefenveränderungchnG Wahre Windveränderungsalarm Wind/TackHighLooFF.CWahre Windgeschwindigkeit istzu hochWahre Windgeschwindigkeit istzu niedrigVom Kurs abgewichenWind/TackWind/TackEr.xx Lokale Einheit ist fehlerhaft Intern *AL.xx Jeder andere Alarm Jeder ** Das xx wird durch die globale Alarm-ID ersetzt.Siehe hierzu auch Alarmcodes auf Seite 23.Wenn das IS20 Graphic an andere SimNet-Geräte angeschlossenist, wird jeder Alarm im System auf demDisplay des Instrumentes angezeigt.Der Alarmtext wird von der Alarmdatenquelle oder vonSimNet emfpangen.3.2 Einen Alarm bestätigenDurch Drücken einer beliebigen Taste wird ein Alarmbestätigt. Die Alarmmitteilung erlischt nun (Text,Beleuchtung und Alarmton).Das IS20 Analog-Instrument zeigt keine Alarmerinnerungenan!Ein Alarm, der von anderen SimNet-Geräten empfangenwird, muss an dem Gerät, welches den Alarm ausgelösthat, ausgeschaltet werden!22 | Alarmsystem


3.3 AlarmcodesWenn der Text von einem anderen, anSimNet angeschlossenen Gerät empfangenwird, kann es sein, dass derAlarmtext nicht erscheint. Die Alarmsituationwird dann durch einen Codeangezeigt. Eine Beschreibung der verfügbarenCodes befindet sich in derfolgenden Liste.Alarm IDAlarm10 Flachwasseralarm11 Tiefenalarm12 Ankeralarm13 Windveränderung14 Wahre Windgeschwindigkeit ist zu hoch15 Wahre Windgeschwindigkeit ist zu niedrig16 Schiffsgeschwindigkeit ist zu niedrig17 Spannung ist zu hoch18 Spannung ist zu niedrig19 Keine Tiefendaten20 Keine Winddaten21 Keine Nav-Daten22 Keine Kompassdaten23 Vom Kurs abgewichen24 Keine Ruderlagedaten (RF25)25 Ruderlagerückgeberfehler (RF300)26 Ruderansprechfehler27 Antriebüberlastung28 Zu hohe Temperatur29 Bypass/Kupplung ausgekuppelt30 Bypass/Kupplung ausgekuppeltAlarmsystem | 23


Alarm IDAlarm31 Hohe Antriebsversorgung32 Niedrige Antriebsversorgung33 Keine Bedien-Einheit34 Kein Autopilot-Computer35 ACXX Speicherfehler36 Keine Verbindung zum EVC-System37 EVC-Vorrang56 RF muß kalibriert werden24 | Alarmsystem


4 Installation4.1 Einbauort des GerätesDer Einbauort des IS20 sollte unter Berücksichtung derUmgebung, des Temperaturbereiches und der Kabellängeausgewählt werden. Siehe hierzu auch Seite 53.Vermeiden Sie einen Einbauort, an dem das Instrumentder direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, da diesdie Lebensdauer des Displays verringern kann.4.2 Mechanische InstallationSchottmontageDer Einbauort muss eine ebene Fläche mit max. 0,5mmToleranz aufweisen.1. Nicht die Schutzfolie entfernen, bevor Einbau undInbetriebnahme abgeschlossen sind.2. Vorsichtig die selbstklebende Schablone an dergewünschten Position aufbringen. Genügend Platzfür die Verschluß-Stecker des Instruments vorsehen.3. Zunächst ein kleines Loch vorbohren und den Platzhinter dem Panel oder der Wand prüfen. Das 85mmLoch möglichst exakt ausschneiden.4. Die vier Befestigungslöcher von 2.5mm Durchmesserbohren.5. Das Instrument mit den mitgelieferten, selbstsicherndenSchrauben versehen. Auf den richtigen Sitzder Dichtung achten. Die Eckabdeckungen desGerätes einsetzen.Sicherstellen, dass alle nicht genutzten Anschlüsse mitdem Schutzstecker versehen sind.Die Befestigungsschrauben nicht überdrehen!Installation | 25


EinbauhalterungEine Einbauhalterung für das IS20 kann optional bestelltwerden.Die unten aufgeführte Abbildung zeigt die Einbaudetailsfür die Halterung.26 | Installation


4.3 KabelverbindungDas IS20 kann angeschlossen werden an,− ein SimNet-Netzwerk mit SimNet-Kabeln− an ein NMEA2000-System− an einen NMEA0183 AusgangsportSimNet/NMEA2000SimNet/NMEA2000SimNetDas SimNet-Kabelsystem mit sehr kleinen Steckern anbeiden Enden vereinfacht die Verkabelung. Nur 10Millimeter (3/8") Bohrungen durch die Verkleidung unddas Schott sind erforderlich.Das SimNet-Zubehörprogamm beinhaltet alle notwendigenZubehörteile für eine einwandfreie Installation. Siehehierzu auch SimNet-Kabel und Zubehör, Seite 52.SimNet-KabelNMEA0183 InEin SimNet Gerät verfügt über einen oder zwei gelbeSimNet-Anschlüsse. Es gibt keine vorgeschriebenen„Eingänge-“ oder „Ausgänge“.Verbinden Sie die SimNet-Kabel wie auf Seite 29, 30 und31 beschrieben. Wählen Sie Kabel und Zubehör aus demSimNet-Zubehörprogramm aus.Verbinden Sie die Geräte mit zwei SimNet-Anschlüssen ineiner Reihe und benutzen Sie wo nötig die Steigkabel unddie T-Verbindungsstücke. Für Kabelverlängerungenstehen Inline-Kabelverbindsstücke zur Verfügung.Installation | 27


Die Gesamtlänge aller, in einem SimNet-System installiertenSimNet-Kabel sollte 150m nicht überschreiten!Wenn Sie in Zukunft planen, Ihr SimNet-System zuerweitern, kann es von Vorteil sein, an zentralen Punkteneinige zusätzliche T-Verbindungsstücke einzufügen. DieT-Verbindungsstücke ermöglichen es Ihnen, einfach aufdas System zuzugreifen und neue Geräte über ein Steigkabelanzuschließen.Die Anschlüsse sind gemäß IP66 wasserdicht, wenn Sieordnungsgemäß installiert werden. Alle unbenutztenSimNet-Anschlüsse müssen mit einer Plastikkappe verschlossenwerden, um die Anschlüsse vor Schmutz undFeuchtigkeit zu schützen.SimNet Stromversorgung und AnsteuerungFolgende Regeln sollten bei der Installation von SimNetbeachtet werden:1 Es muss eine separate 12VGS Verbindung vomBatteriebus oder der Sicherungsleiste zur Verhinderungvon Störungen vorhanden sein.2 Es darf nicht an die Spannungsversorgungsanschlüssedes Autopilot Computers angeschlossenwerden.3 Es treibt ein SimNet kompatibles Instrumentensysteman. Daher kann SimNet über andere Ausrüstungund nicht nur vom Autopiloten versorgtwerden, siehe hierzu die Abbildungen auf Seite 29,30 und 314 SimNet muss ordnungsgemäß terminiert werden, es seidenn, es handelt sich um ein kleines System (siehehierzu die Abbildung auf Seite 29). Hier müssenAbschlusswiderstände an jedem Ende vorhanden sein.Das SimNet-Netzwerk muss gemäß der an das Netzwerkangeschlossen Anzahl und der Gerätetypen mit einemAbschlusswiderstand versehen werden.Bei einem kleinen System mit max. 5 SimNet-Gerätenund einer Gesamtlänge von 5 m SimNet-Backbone-Kabelbenötigen Sie lediglich das SimNet-Powerkabel miteingebautem Abschluss.28 | Installation


Weitere Informationen bezüglich SimNet sind in einemseparaten SimNet-Handbuch enthalten.SimNet-Netzwerk, kleines SystemInstallation | 29


T-joinerMultijoinerChart Plotter AutopilotInstrumentInstrumentAPWindtransducer *MODE 1010 TURNMENUAUTO STBYPWR20 m/30 m/40 m5,5 mAutopilot ComputerTerminationplugCompass5,5 mNon SimNetSimNet backboneSimNet drop cable5,5 m12V SimNet supply(SimNet cable without terminator)RF25 Rudder Feedback5,5 mT-joiner5 mAnalogSpeed/TempsensorActivedepthtransducer1124SimNet-Netzwerk, mittleres System30 | Installation


SimNet-Netzwerk, erweitertes SystemInstallation | 31


1. Die maximale Gesamtlänge der SimNet-Kabel beträgt150 m.2. Die Steigkabel dürfen nicht länger als 6 m lang sein,und die Gesamtlänge der Steigkabel darf 60 m nichtüberschreiten.3. Mehrere Instrumente können nur hintereinander,aber nicht in einer Fall-Leitung angeschlossenwerden.4. Der Windgeber (*) verfügt über einen eingebautenAbschlusswiderstand.IS20 an ein NMEA-Netzwerk anschließenEs ist keine Reihenschaltung zwischen SimNet-Gerätenerlaubt, wenn diese an ein NMEA2000-Netzwerk angeschlossenwerden sollen!Benutzen Sie das SimNet-Kabel (Teilenr. 24005729), umdas IS20 an ein NMEA2000-Netzwerk anzuschließen.32 | Installation


IS20 an ein NMEA0183 Gerät anschließenDas IS20 Instrument kann als Tochteranzeige für Datenvon einem Gerät mit einem NMEA0183 Ausgangsportverwendet werden (NMEA “Talker”).Benutzen Sie eine Tochteranzeige, die für die Datentypenanzeige,die Sie angezeigt haben möchten, geeignetist, z. B. digital oder analog, multiple Daten von einemGPS/Kartenplotter oder Kursdaten von einem Kompass.Benutzen Sie ein NMEA0183 Schnittstellenkabel (Teilenr.22098495), um ein NMEA0183 Ausgabegerät an das IS20anzuschließen.Installation | 33


34 | InstallationLeerseite


5 Konfiguration5.1 Allgemeine InformationenIn diesem Kapitel wird die Konfiguration für jedenInstrumententyp beschrieben.IS20 Ruder: Seite 36 - 39IS20 Compass: Seite 40 - 44IS20 Wind/Tack: Seite 45 - 485.2 Keine KalibrierungsfunktionverfügbarEinige Sensoren, die Daten über SimNet liefern, habenmöglicherweise keinen Zugriff auf die Kalibierfunktionbzw. unterstützen diese Funktion nicht.Eine fehlende Kalibrierungsfunktion wird wie linksangezeigt, dargestellt.Konfiguration |35


5.3 IS20 RuderEinstellung der KursreferenzDie IS20 Analog Instrumente können so eingestelltwerden, dass sie sich entweder auf den magnetischenoder den wahren Kurs beziehen.Wenn der wahre Kurs gewählt wird, muss die magnetischeKursabweichung von einem GPS-Empfänger verfügbarsein!LCD Parameterwerte VoreinstellungMagnetischWahrMagnetisch36 | Konfiguration


KursversatzDer Kompasskurs sollte mit einer bekannten Kursreferenzwie z. B. einem kompensierten Kompass oder einerPeilung abgeglichen werden. Wenn ein dauerhafterKursversatz verhanden ist, dann muss dieser mit Hilfeder Kursversatzparameter ausgeglichen werden.BereichÄnderung proSchrittVoreinstellungMasseinheit-180 - +180 1 0 °Ruderlagerückgeber-KalibrierungDie Ruderkalibrierung wird benutzt, um jegliche Nicht-Linearität in der Übertragung zwischen dem Ruder undder Ruderlagerückgebereinheit zu kompensieren.Konfiguration |37


Die maximale Ruderlage einstellen1. Beginnen Sie mit der Kalibrierung wie in der u. a.Abbildung gezeigt.2. Justieren Sie schließlich den max. Steuerbord- (Stbd/S.xx) und Backbord- (Port/P.xx) Ruderwinkel.3. Drücken Sie die Enter-Taste, um die Einstellungen zubestätigen und die Kalibrierung abzuschließen.Rudernulllage einstellenDiese Einstellung sollte bei ruhiger See mit wenig Winderfolgen.1. Bringen Sie das Schiff auf Fahrtgeschwindigkeit, mitKurs in den Wind.2. Wenn das Schiff mit zwei Motoren ausgerüstet ist,synchronisieren Sie die Maschinendrehzahlen.3. Stellen Sie die Trimm-Tabs und die Stabilisatoren ein,um keine Auswirkung auf den Schiffskurs zu erhalten.4. Steuern Sie das Schiff von Hand auf einen konstantenKurs.5. Siehe hierzu auch die Abbildung unten, um diederzeitige Ruderposition auf Null einzustellen.38 | Konfiguration


Anzeige der tatsächlichen RuderlageDieser Menüpunkt wird benutzt, um die tatsächlicheRuderlage anzuzeigen.Eingeben der GerätenummerDie Gerätenummer wird benutzt, um mehrere Gerätederselben Type in einem SimNet- oder NMEA2000-Netzwerk zu unterscheiden. Die Gerätenummer wird zureinfachen Identifizierung an den Gerätenamen angehängt,z.B. IS20-3.Bereich Änderung pro Stufe Voreinstellung0–63 1 0Konfiguration |39


5.4 IS20 KompassEinstellen der KursreferenzDie IS20 Analog-Instrumente können so eingestelltwerden, dass sie sich entweder auf den magnetischenoder den wahren Kurs beziehen.Wenn der wahre Kurs gewählt wird, muss die magnetischeKursabweichung von einem GPS-Empfänger verfügbarsein!LCD Parameterwert VoreinstellungMagnetischWahrMagnetisch40 | Konfiguration


Einstellen der magnetischen AbweichungWenn das Instrument an einen GPS-Empfänger angeschlossenist, dann erfolgt die magnetische Abweichungskompensierungüber das GPS und eine Veränderung dermagnetischen Abweichung ist nicht möglich.Wenn kein GPS angeschlossen ist, dann kann diemagnetische Abweichung manuell eingegeben werden.BereichÄnderung proStufeVoreinstellung-180 – 180 1 0Konfiguration |41


KompasskalibrierungBeginnen Sie nicht mit der Kalibrierung, wenn dasIS20 und ein Autopilot Teil desselben Systems sind,es sei denn, der Autopilot befindet sich im STBY-Modus!Bevor Sie mit der Kompasskalibrierung starten, solltenSie sicherstellen, dass genügend Platz vorhanden ist,damit Sie mit Ihrem Schiff eine volle Drehung durchführenkönnen.Um gute Ergebnisse zu erzielen, sollte die Kalibrierungbei ruhiger See und wenig Wind durchgeführt werden.Führen Sie einen Vollkreis in ca. 60-90 Sekunden durch.1. Starten Sie, in dem Sie das Schiff nach Backbordoder Steuerbord wenden2. Die Abbildung unten zeigt, wie mit der automatischenKompasskalibrierung begonnen wird.Die Kalibrierung könnte fehlschlagen, wenn−−der Kompass sich zu nah an einem magnetischenObjekt befindet.sich der Autopilot nicht im STBY-Modus befindet.Wenn ein Autopilot Teil desselben SimNet-Systems ist,dann sollte die Kompasskalibrierung über den Autopilotenerfolgen!42 | Konfiguration


KursversatzDer Kompasskurs sollte mit einer bekannten Kursreferenzwie z. B. einem kompensierten Kompass oder einerPeilung abgeglichen werden. Wenn ein dauerhafterKursversatz verhanden ist, dann muss dieser mit Hilfeder Kursversatzparameter ausgeglichen werden.BereichÄnderung proSchrittVoreinstellungMasseinheit-180 - +180 1 0 °Konfiguration |43


Eingeben der GerätenummerDie Gerätenummer wird benutzt, um mehrere Gerätederselben Type in einem SimNet- oder NMEA2000-Netzwerk zu unterscheiden. Die Gerätenummer wird zureinfachen Identifizierung an den Gerätenamen angehängt,z.B. IS20-3.BereichÄnderung proStufeVoreinstellung0–63 1 044 | Konfiguration


5.5 IS20 Wind und IS20 TackAlarmeinstellungDas IS20 kann so eingestellt werden, dass ein Alarmertönt, wenn einen bestimmten Wert überschreiten.Die Alarmüberwachung kann deaktiviert werden, wennder Wert auf “Off” (Aus) eingestellt wird.WindwechselalarmDer Windwechselalarm überwacht den Windwinkel. DerReferenzwinkel wird eingestellt, wenn der Alarm eingeschaltetist, und zurückgesetzt auf den aktuellen Windwinkel,wenn ein Alarm bestätigt wird.BereichVeränderung proSchrittVoreinstellung90° – Off 1° OffKonfiguration |45


WindgeschwindigkeitsalarmeDie wahren Windalarme können auf hohe und niedrigeWindmessungen eingestellt werden:−−Wahre Windgeschwindigkeit ist zu hochWahre Windgeschwindigkeit ist zu niedrigDas Beispiel unten zeigt, wie die wahre Windalarmgrenzeeingestellt wird.BereichVeränderung proSchrittVoreinstellung60 kt - Off 1 kt Aus46 | Konfiguration


Einstellen der MaßeinheitenDie anzuzeigenden Maßeinheiten für Wind- und Schiffsgeschwindigkeitkönnen gemäß der unten aufgeführtenTabelle eingestellt werden.ParameterWindgeschwindigkeitOptionen− kn− mph− m/sVoreinstellungknSchiffsgeschwindigkeit− kn− mph− km/hknDie unten aufgeführte Abbildung zeigt, wie die Maßeinheitfür die Windgeschwindigkeit eingestellt wird.Konfiguration |47


Windsensor-KalibrierungDie IS20-Instrumente können automatisch sämtlicheFehler in der Windsensormontage korrigieren.1 Das Schiff auf Fahrtgeschwindigkeit bringen, mit Kursdirekt in den Wind.2 Die Tasten wie unten abgebildet drücken, um eineautomatische Kalibrierung durchzuführen.Eingeben der GerätenummerDie Gerätenummer wird benutzt, um mehrere Gerätederselben Type in einem SimNet- oder NMEA2000-Netzwerk zu unterscheiden. Die Gerätenummer wird zureinfachen Identifizierung an den Gerätenamen angehängt,z.B. IS20-3.Bereich Änderung pro Stufe Voreinstellung0–63 1 048 | Konfiguration


6 Wartung6.1 Allgemeine WartungDie Instrumente IS20 sind "Reparaturaustauschgeräte“,und benötigen daher nur sehr begrenzt Wartungen durchden Benutzer.Wenn das Gerät gereinigt werden soll, benutzen Sie bittenur sauberes Wasser und eine milde Seifenlösung (keinescharfen Reinigungsmittel). Es ist wichtig, auf den Einsatzvon chemischen Reinigungsmitteln und Hydrocarbonatenwie Diesel, Benzin, etc. zu verzichten.Stellen Sie sicher, dass alle SimNet-Anschlüsse mit einerSchutzkappe versehen sind (Teilenr. 24006355).Wenn das Instrument nicht benutzt wird, muss es mit derSchutzkappe versehen werden.6.2 Zurücksetzen des InstrumentensystemsMit den Reset-Optionen können die Instrumente auf dieWerkseinstellungen zurückgesetzt werden.Die Installations- und Einstellungs-Verfahrenmüssen nach einer Zurücksetzung wiederholtwerden!Wartung |49


50 | WartungLeerseite


7 Ersatzteile7.1 Ersatzteile und ZubehörTeilenr.Beschreibung22096028 IS20 Ruder-Instrument22096655 IS20 Kompass-Instrument22096002 IS20 Wind-Instrument22096671 IS20 Tack-InstrumentEinbausatz, einschließlich:22096630−−−4 Schrauben6 Eckkappen1 SimNet Verschluß-Stecker22096515 Wetterschutzabdeckung22096820 Haltbügel-Satz 124006355 SimNet Verschluss-Stecker22098495 NMEA0183 Schnittstellenkabel, 2.5 mErsatzteile |51


7.2 SimNet-Kabel und ZubehörArtikelnr.Beschreibung24005829 0.3 m (1') SimNet-Kabel (SDC:0.3M)24005837 2 m (6.6') SimNet-Kabel (SDC:02M)24005845 5 m (16.6') SimNet-Kabel (SDC:05M)24005852 10 m (33') SimNet-Kabel (SDC:10M)24005860 SimNet T- Verbindungsstück (SDJ) (3p)24006298 SimNet Multi-Verbindungsstück (7p)24006306 SimNet Schott T-Stecker24005878 SimNet Kabelmuffe24005886 SimNet Schutzkappe24005894 SimNet Abschlusswiderstand24005902240059102 m (6.6') SimNet Stromkabel mit Abschlusswiderstand2 m (6.6') SimNet Stromkabel ohne Abschlusswiderstand24005936 AT10 Universal NMEA0183 Umwandler24005944 AT15 Aktiver T-Anschluss, IS1524005928 SimNet-Kabel Schutzkappe2400572924006199SimNet-Kabel zu Micro–C männlichKabel zum Anschluss eines SimNet-Gerätes anein NMEA2000-NetzwerkSimNet-Kabel zu Micro-C, weibliches Kabel, umein NMEA2000-Gerät an SimNet anzuschließen52 | Ersatzteile


8 Technische Daten8.1 Technische DatenGewicht: .......................................................... 0,3 kgStromverbrauch:................................................1,5 WSimNet Netzwerk Last (NL):...................................3 NLFarbe: .......................................................... SchwarzDisplay:Typ: ........................... 4-zeiliges, 7-Segment LCDBeleuchtung: (rot oder weiß): In 10 Stufen einst.Umweltverträglichkeit:Vorderseite:................................................IP56Rückseite: ..................................................IP43Kompassabschlusswiderstand: … ………………………0.3 mUmgebungstemperatur:In Betrieb:............ 0 bis +55 °C (+32 bis +130 °F)Außer Betrieb: ... –30 bis +70 °C (–22 bis +158 °F)Technische Daten |53


8.2 Abmessungen114 [45.1"]114 [45.1"]21 [8.3"]17 [6.6"]Ø88 [34.6"]44 [17.2"]54 | Technische Daten


8.3 MenüoptionenIS20 RuderHintergrundbeleuchtungTag/Nachtday/nitEdayDisplay Beschreibung Bereich VoreinstellungHintergrund-Beleuchtungsfarbeweiß/rotWhte/redWhte0–6Dämpfung, scheinbarerWind0–9 1KursgeberHintergrundbeleuchtungsgruppenKompasskursversatz-EinstellungRuderlagerückgeber-KalibrierungAutomatischerRuderversatzTatsächliche RuderlageGerätenummer 0–63 0Lokale Zurücksetzung YES – no YESTechnische Daten |55


Display Beschreibung Bereich VoreinstellungDemo-Modus On – Off OffSave power(Stromsparmodus)Menü verlassen (zurFunktionsanzeigezurückkehren)56 | Technische Daten


IS20 KompassHintergrundbeleuchtungTag/ Nachtday/nitEdayDisplay Beschreibung Bereich VoreinstellungHintergrund-Beleuchtungsfarbeweiß/rotWhte/redWhte0–6Dämpfung, scheinbarerWind0–9 1KursgeberMagnetische AbweichungKompass-KalibrierungHintergrundbeleuchtungsgruppenKompassabweichungs-EinstellungGerätenummer 0–63 0Lokale Zurücksetzung YES – no YESDemo-Modus On – oFF oFFSave power(Stromsparfunktion)Technische Daten |57


Display Beschreibung Bereich VoreinstellungMenü verlassen (zurFunktionsanzeigezurückkehren)58 | Technische Daten


IS20 Wind und IS20 TackHintergrundbeleuchtungTag/ Nachtday/nitEdayDisplay Beschreibung Bereich VoreinstellungHintergrund-Beleuchtungsfarbeweiß/rotWhte/redWhte0–6Dämpfung, scheinbarerWind0–9 1Alarm, Windwechsel Off, 5-90Alarm, wahreWindgeschwindigkeit istzu hochAlarm, wahreWindgeschwindigkeit istzu niedrigHintergrundbeleuchtungsgruppenWindgeschwindigkeits-MaßeinheitenSchiffsgeschwindigkeits-MaßeinheitenOff,1–60Off,1–60knot,MS, Mphknots,Mph,KMhOffOffknotknotsWindversatz,automatische AnpassungYES – noYESGerätenummer 0–63 0Lokale Zurücksetzung YES – no YESTechnische Daten |59


Display Beschreibung Bereich VoreinstellungDemo-Modus On – Off OffSave power(Stromsparfunktion)Menü verlassen (zurFunktionsanzeigezurückkehren)60 | Technische Daten


Doc.no. 20222790, Rev.B

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine