Forstamt Kastellaun

vgvunkel.de

Forstamt Kastellaun

Erfahrungen mitWindenergie im Wald


umfangreiche Erfahrungenin Rheinland-PfalzErneuerbarer Energiemix 203042% Waldanteil in Rheinland-Pfalzwindhöffige Mittelgebirge vorwiegend bewaldetWindenergie im Wald als Eckpfeiler der EnergiewendeWindenergie(67%)Photovoltaik(23%)Wasserkraft(5%)Biomasse (4%)Geothermie(1%)Ende 2011112 WEA(10% d. WEA in RLP)Zubau 20122013bereits im Bau75 WEArd. 65 WEABild: JUWI


Wesentliche Aspekte einerverträglichen UmsetzungKonfliktminimierung undAkzeptanzerhöhung bei der Nutzungwindhöffiger Standorteim (naturnahen) Wald durch:• raumplanerischeKonfliktvermeidung und–minimierung,flankierend unterstütztdurch Solidarpaktmodelle• optimierte Feinstandortfestlegungund Erschließung• fachliche Eingriffsminimierungund Kompensation


Infrastruktur im WaldWindpark Faas(Foto JUWI)


Bild: ABO WindBild: ABO WindBild: ABO Wind


Zufahrt – Zuwegungen –Stand- und Montageflächen - KabelWindpark Faas(Fotos JUWI)


Akzeptanz des WegeausbauNormaler WaldwegWEA-Zufahrtnach Bauende (Ziel)


WegestandardKurvenradienLichtraumprofil (5 m)LängsprofilAusbautiefeWegebreite (4 m)und QuerprofilBankette


Standortoptimierungbei minimiertem FlächenbedarfBild: ABO Wind


Flächenbedarf (Beispiel)Dauerhafte Rodungsflächenverursachen flächengleiche Ersatzaufforstungen nach § 14 LWaldGTemporäre RodungsflächenWiederaufforstung mit Ende der Baumaßnahmen(Spalte 2) (Spalte 3) (Spalte 4) (Spalte 5) (Spalte 6) (Spalte 7) (Spalte 8) (Spalte 9) (Spalte 10)WEA Kranstell- Kranaus- Zuwegung Zufahrts- Rodungsfläche Arbeits- / Lager- RodungsflächeStandort- fläche legerfläche radien (dauerhaft) Montage- fläche (temporär)fläche Gesamt fläche Gesamtm² m² m² m² m² m² m² m² m²(Summe Sp. 2 - 6) (Summe Sp. 8 - 9)WEA 1 415 942 1.972 1.743 5.072 1.450 2.605 4.055WEA 2 415 942 2.180 294 3.831 1.450 2.544 3.994Summe: 830 1.884 4.152 2.037 0 8.903 2.900 5.149 8.049


Möglichkeiten der OptimierungTurmbautechnikBild: timber towerATS - AdvancedTowerSystemTransporttechnikBild: Scheuerle


Praxisbeispiele fürbaubedingter NaturschutzauflagenÖkologische BaubegleitungTechnische Vorgaben zumBoden- und WasserschutzZeitliche Vorgaben zurDurchführung derRodungsmaßnahmenArtspezifische Maßnahmenwie z.B.• Anlage von ErsatzaufzuchtstättenfürWildkatzen• Bauruhe zur NachtzeitBild: ABO Wind


Praxisbeispiele anlagenbezogenerAuflagen und KompensationsmaßnahmenVorab:reduzierte Flächeninanspruchnahmeoptimierte FeinstandortfestlegungRodungsflächepro WEA (3MW):0,5 bis 0,7 haVorgaben zur Bauausführung undGestaltung der BetriebsflächenErhalt hochwertiger Biotopstrukturen(z.B. Alt- und Totholzschutz auf BAT-Flächen)Aufwertung bestehender Flächen (z.B.Waldrandanlage, Bachentfichtungen)Neuanlage von Biotopstrukturen(tlw. kombiniert mit forstrechtlichemAusgleich als Laubholzersatzaufforstungmit Krautsaum, stufigemWaldrand und Freiflächenanteilen)


Praxisbeispielebetriebsbedingter Auflagen• Kollisionsvermeidung• Lebensraumverlust durch BarrierewirkungartspezifischeAbschaltvorgabenFledermausmonitoringVogelzugmonitoringartspezifisch:Anlage neuerNahrungsbiotopeBewirtschaftungsvorgaben(z.B. Mahdfür Rotmilan)


Vielen Dank für IhreAufmerksamkeit!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine