Orlando USA - Magazine Sports et Loisirs

sportsetloisirs.ch

Orlando USA - Magazine Sports et Loisirs

ORLANDOMagie auf immer und ewig!Das Touristenziel Nr. 1 der USA flirtet mit den 50 MillionenBesuchern im Jahr (davon 2-3 Millionen Europäer)und präsentiert sich zugänglicher denn je.Text : Bernard PichonFotos : Bernard Pichon und Universalsportsetloisirs.ch91


92Was haben sie nur alle in diesem Jahr - alle wollenden Atlantik überqueren und sich in Florida sonnen...Selbst die Schweizerische Edelweiss schwimmt aufdieser Welle und bietet eine Direktverbindung zwischenZürich und dem Reich von Mickey an. Zweifellosträgt auch der vorteilhafte Dollarkurs zu dieserBegeisterung bei. Und die populären Ziele inNordafrika sind gerade wegen der unsicheren Lagein Ungnade gefallen. Zu diesen konjunkturellen Faktorenkommt die schöne Lebendigkeit von Orlando,dem niemals die Ideen ausgehen, um neue Einkaufszentren(die Amerikaner betrachten es als ShoppingParadies) und immer verrücktere Attraktionen inden berühmten Parks zu entwickeln.Während sich Lego bereit macht, um im Oktober dieehrwürdigen Cypress Gardens wieder zu beleben, dieVorfahren der lokalen Attraktionen, hat Universalgerade das literarische Universum von J.K. Rowlingin Lebensgröße nachgebaut. Wenn sie das verschneiteStädtchen Hogsmeade und das sagenhafte Labyrinthim Schloss Poudlard bewältigt haben, werdendie Fans von Harry Potter auf die Fährte des jungenZauberlehrlings mit seinem magischen Besengebracht.Epcot spielt auch mit Spezialeffekten und verwandeltden Besucher in einen Vogel, um ihn in den kalifornischenHimmel zu befördern. Diese Erfahrungverbannt den guten alten Flugsimulator ins Verkehrsmuseum:hier taucht man vollständig in einenBildschirm ein, dessen Grenzen man nicht mehrwahrnimmt, und gibt sich auf den Sitzen den Bewegungenhin, die mit dem Bild synchronisiert sind.


Multiplikation mitder (großen)AchtDie Generationen, die sich für dieJahrmarktattraktionen frühererZeiten begeistern, traditionelleKarussells, Geisterbahn und sonstigeTrapezkünstler, können sichdem Staunen über die ständigeAnpassung an neue Technologiennicht entziehen, selbst wenndie Basis dieser unzähligen Variationenstabil bleibt. Zum Beispieldie unermüdliche Achterbahn.Auch wenn sie nun mit rasantenBeschleunigungen und beeindruckendenLoopings, teufli-schen Schrauben und Kurvenausgestattet ist, so beruht ihr Prinzipnoch immer auf einer Kabine,die Steigungen, Gefällen und Kurvenausgesetzt wird, die mehroder weniger atemberaubendsind. Der romantische Wagen hatnatürlich Raketen, Drachen undfliegenden Fischen Platzgemacht, und die Passagiere erlebenDinge, die man sonst nurPiloten oder Jagdfliegern zugedachthätte.sportsetloisirs.ch93


94Und wer stellt sich der neustenMutprobe von Universal - HollywoodRip, Ride, Rockit - bei derauf eine vertikale Steigung von 50Metern ein Fall über 15 Etagenfolgt? Wer wagt sich auf den doppelgleisigenKurs von Harry Potter- Duelling Dragons - bei demdie Wagen mit 90 Stundenkilometerndahin sausen, plötzlichaufeinander zu rasen und sichnur um ein Haar verfehlen? Undwer möchte sich Manta hingeben,dem Letzten der Roller-Coastersvon SeaWorld, wenn manweiß, dass die Freiwilligen imBauch eines riesigen Rochensfixiert werden, mit dem Kopfnach unten?Die Metallstrukturen von diesenGeräten, die einem den Magenumdrehen, heben sich schon vonweitem gegen den blauen Himmelvon Orlando ab. Aber vieleandere, die in ihren riesigen Hangarsversteckt sind, garantierenebenfalls Gänsehaut. Fast allesind bekannten Helden ausComic oder Kinofilmen gewidmet.Sie locken die Fans vonHulk oder dem Terminator ineine schaurige Dunkelheitund/oder in fabelhafte Kulissen.


Flug des Hippogreifs in Harry Potter.Manta, das neuste Schreckgespenst von SeaWorld.sportsetloisirs.ch95


Die Flieger von Spiderman stürzenvom Empire State Building,die Boote aus Jurassic Parkschießen Stromschnellen hinab,die von Dinosauriern bevölkertsind, die Rache der Mumieergänzt den Abstieg in dasUntergeschoss der lebendigenToten durch ein Gewimmel anKakerlaken.Die Achterbahnen, die mit derneusten Technik an 3D, Holografieund sogar mit Duftsystemenausgestattet sind, sindimmer moderner geworden, umden Wagemut oder auch denMasochismus ihrer Mitfahrerzu kitzeln.96Shrek reitet auf seinem Drachen und führt seine Fans in ein plastisches Abenteuer.


Das Öko-AlibiBekanntlich ist der Einsatz von lebenden Tieren zur Unterhaltungvon Menschenmassen Gegenstand einer andauerndenKontroverse, insbesondere zwischen Zirkus und Stierkampfarena.Daher erstaunt es nicht, dass SeaWorld undAnimal Kingdom, zwei Veranstalter von Tiershows, dieZielscheibe von Kritikern sind.Im ersten Park, der der Meeresfauna gewidmet ist, gibt es dieAntwort sofort: „Lassen Sie all Ihre Vorurteile und negativenGefühle an der Garderobe!” gebietet eine offenbar striktinstruierte Sprecherin. Und sie führt ihre Gruppe in einStadion, wo über 5.000 Zuschauer staunend den akrobatischenKunststücken ebenso perfekt dressierter großer Meeressäugetierebeiwohnen; grandiose Musik, Flug von exotischenVögeln. An die Adresse derer, die sich fragen, ob diesalles mit dem Umweltbewusstsein vereinbar ist, weist Sea-World auf seine Erfolge bei der Rettung von Walen oder derZucht in Gefangenschaft hin.Der Protest gegen Animal Kingdom ist schwieriger. ImGegensatz zu den meisten großen Zoos werden hier Barrierenund Zäune so gut versteckt, dass sich die wilden Tierein ihren riesigen und wunderschön gestalteten Gehegenscheinbar frei bewegen können. Die Teilnehmer der KilimandscharoSafari (Hauptattraktion des Parks) staunen zuRecht angesichts der zahlreichen Elefanten, Zebras, Flusspferde,Krokodile, Löwen, Giraffen, die dem Aufmarsch derBusse keine Beachtung schenken. Man stellt sich nicht einmaldie Frage nach der nächtlichen Bewachung der wildenTiere, wenn man sie auf einer Savanne in Florida sieht, diemit Tausenden afrikanischen Pflanzen verziert ist... undeinigen Affenbrotbäumen als Imitation.Zurück indie ZukunftNichts veraltet schneller als Science Fiction.Die ehrgeizigste Fantasievorstellungvon Walt Disney wurde mehr als 15 Jahrenach seinem Tod realisiert. Nachdem ersein Magic Kingdom in Kalifornien eingeweihthatte - die Fantasie eines Luna Parczu Ehren seiner Filmfiguren - hatte derVater von Mickey die Vision eines neuenund noch ehrgeizigeren Projekts, das denFortschritt fördern sollte, den Frieden zwischenden Menschen stärken und dasÜberleben der Zivilisation sichern sollte.Nichts weniger!EPCOT (Experimental PrototypeCommunity of Tomorrow) wurde dannDen Weltraum erobern: der Traum des 20. Jahrhundertssportsetloisirs.ch97


981971 eine Revolution: die Einschienenbahn transportiert im Durchschnitt 150.000 Besucher pro Tag


1982 eingeweiht, auf den weitläufigengetrockneten Sumpfgebietenin Florida. Die Besucher betratenverschiedene Pavillons in derWelt der Zukunft mit den gleichenAnregungen wie bei einerWeltausstellung und gelangtendann in den anderen Teil derAnlage: eine glänzende Vitrineder Welt, die die Vielfalt der Kulturendarstellen sollte. Auf dereinen Seite die Wissenschaften -Energieformen, biologische Vielfalt,Motorik - auf den anderen dieexotische Illusion in Form einigerKlischees aus Großbritannien,Kanada, Japan, China, Deutschlandoder Mexiko; eine Art Weltreise(jedoch sehr unvollständigtrotz der neuen Ergänzungen),ohne das eigene Land verlassenzu müssen.Wenn die Anlage auch dreißigJahre später noch zum Nachdenkenanregt, dann vor allem überdie Zeit, die vergeht. Die Präsentationwurde durch die immerschnelleren Entwicklungen undneuen Technologien eingeholtund wirkt trotz einiger modernisierterShows ein wenig ältlich.Der neue Anstrich, um Epcot zuaktualisieren, wurde dem Staubnicht ganz gerecht, der sich aufdem Konzept und der Formangesammelt hatte. In drei Jahrzehntenhaben das Internet unddie Mobiltelefone unseren Alltagerobert, die Raumschiffe wurdenvon der Geschichte eingeholt.Die kommerzielle Luftfahrthat die Entfernungen aufgehoben,indem sie ihre Tarife gesenkthat. Der Globus ist schlicht kleinergeworden. Erstaunlicherweisesind Werner von Braun unddie Concorde stärker gealtert alsPinocchio oder das Schloss vonDornröschen, die in ihrerSchneekugel vor Erosionensicher sind.Bleibt der unerschütterlicheCharme der Nostalgie, von einerZeit, die gar nicht so langezurückliegt. Vor kaum einerGeneration verbrauchte manunbekümmert Erdöl, ohne sichnach den Reserven zu fragen,und wollte immer an den nächstensonnigen Morgen glauben.Für Kinder könnte es in Epcotein bisschen langweilig sein.Doch da hat Orlando noch genügendFaszination und Nervenkitzelzu bieten.Venedig, als wäre man dort...Asiatische Klischees, mitten in Florida.sportsetloisirs.ch99


Von der Realität... zum TraumDie Hauptstadt der Freizeitparks verdankt ihrenNamen dem Soldaten Orlando Reeves, der 1835durch einen indianischen Pfeil getötet wurde. Dieeinst ungesunden Sümpfe der Region wurden trokkengelegt, um im Kielwasser von Disney eine Reihevon Vergnügungsparks zum Vorteil von DonaldDuck anzulegen. Man feiert das Meer oder die Tiere(Wasserparks, SeaWorld, Animal Kingdom), die Fantasie(Magic Kingdom), das Kino (Universal Studios,Disneys Hollywood Studios) oder die wissenschaftlicheInnovation (Epcot). Infos unter: www.visitorlando.comDieeuropäischeAlternativeDoch muss man wirklich in dieUSA fliegen, um die Attraktionenvon Familienfreizeitparkskennen zu lernen, wenn Frankreich(Disneyland Paris) undDeutschland (Europa-Park inRust) näher gelegene Alternativenbieten?Was die Welt von Mickey betrifft,so hält Marne-La-Vallée durchausdem Vergleich mit Orlando(Magic Kingdom) stand. Der deutscheEuropa-Park bietet eine Füllean spektakulären Attraktionen(oft von Disney inspiriert, jedochin einer eher chaotischen Kulisse).Er ist durch die Europäisierungder verschiedenen Bereicheoriginell: Griechenland, Italien,Frankreich, Schweiz, etc. Dieamerikanischen Parks ergänzenLegenden und Märchen durchdie Thematik der lebenden Tiereund sogar der Religion in einemsurrealistischen Holy Land, woJesus mehrmals am Tag erscheint.Aus Fleisch und Blut, Alice im Wunderland in OrlandoRestaurant im italienischen Pavillon in Epcot100

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine