Inhaltsverzeichnis - Gowin

gowin.de

Inhaltsverzeichnis - Gowin

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die IDEAL PflegeRente (AB_IPR_2011B)• An- und Auskleiden – 1 PunktHilfebedarf liegt vor, wenn die Versicherte Person – auch beiBenutzung krankengerechter Kleidung – sich nicht ohne Hilfeeiner anderen Person an- oder auskleiden kann.• Einnehmen von Mahlzeiten und Getränken – 1 PunktHilfebedarf liegt vor, wenn die Versicherte Person – auch beiBenutzung krankengerechter Essbestecke und Trinkgefäße– nicht ohne fremde Hilfe bereits vorbereitete essfertigeNahrung und Getränke aufnehmen kann.• Waschen – 1 PunktHilfebedarf liegt vor, wenn die Versicherte Person – auch beiBenutzung von Hilfsmitteln wie Wannengriff oder Wannenlift– sich nicht ohne Hilfe einer anderen Person so waschenkann, dass ein akzeptables Maß an Körperhygiene gewahrtbleibt.• Fortbewegen im Zimmer – 1 PunktHilfebedarf liegt vor, wenn die Versicherte Person – auch beiInanspruchnahme einer Gehhilfe oder eines Rollstuhls – dieUnterstützung einer anderen Person benötigt, um sich anihrem gewöhnlichen Aufenthaltsort auf ebener Oberflächevon Zimmer zu Zimmer fortzubewegen.• Aufstehen und Zu-Bett-Gehen – 1 PunktHilfebedarf liegt vor, wenn die Versicherte Person nur mitHilfe einer anderen Person das Bett verlassen oder in dasBett gelangen kann.• Verrichten der Notdurft – 1 PunktHilfebedarf liegt vor, wenn die Versicherte Person die Unterstützungeiner anderen Person benötigt, weil sie sich nachdem Stuhlgang nicht allein säubern kann, ihre Notdurft nurunter Zuhilfenahme einer Bettschüssel verrichten kann oderweil der Darm bzw. die Blase nur mit fremder Hilfe entleertwerden kann.Besteht eine Inkontinenz des Darms bzw. der Blase, diedurch die Verwendung von Hilfsmitteln wie Windeln, speziellenEinlagen, einem Katheter oder einem Kolostomiebeutelausgeglichen werden kann, liegt hinsichtlich der Verrichtungder Notdurft keine Pflegebedürftigkeit vor, solange dieVersicherte Person bei Verwendung dieser Hilfsmittel zurVerrichtung der Notdurft nicht auf die Hilfe einer anderenPerson angewiesen ist.(7) NachversicherungsgarantieSie haben das Recht, einmalig – ohne erneute Gesundheitsprüfung –eine weitere Pflegerente innerhalb des Ihrem Vertrag zugrunde liegendenVersicherungsumfangs (siehe Versicherungsschein) abzuschließen(Nachversicherung),• wenn der Partner der Versicherten Person nach dem Versicherungsbeginnpflegebedürftig (siehe § 1 Abs. 3 bis 5) wird oderverstirbt. Unter Partner wird der Ehepartner, Lebenspartner imSinne des Partnerschaftsgesetzes (LPartG) oder Lebensgefährtein eheähnlicher Gemeinschaft mit gleicher Anschrift verstanden.• wenn wir die nicht garantierte Plus-Rente (Schluss-Überschuss)während der Versicherungsdauer Ihrer Pflegerente senken müssen.Voraussetzungen für die Nachversicherung sind:• Sie beantragen die Nachversicherung innerhalb von sechs Monaten.Als Zeitpunkt gilt dabei entweder der Eintritt der Pflegebedürftigkeitoder der Tod des Partners der Versicherten Personoder der Zeitpunkt, zu dem wir Sie über die Absenkung derPlus-Rente (Schluss-Überschuss) informieren.• Ihre Pflegerente, für die Sie eine Nachversicherung abschließen,ist laufend oder mit einem Einmalbeitrag bzw. durch einenAblösebeitrag bezahlt und nicht gekündigt.• Die Versicherte Person ist zum Zeitpunkt der Beantragung derNachversicherung nicht pflegebedürftig im Sinne dieser Bedingungen.• Die versicherten Pflegerenten der Nachversicherung betragenmaximal 20 % der versicherten Pflegerenten der bisherigenPflegerente, mindestens aber 50 € monatlich für die PflegestufeIII.Senken wir die Plus-Rente, so darf die Nachversicherung maximalin Höhe des gesenkten Betrags der Plus-Rente abgeschlossenwerden.• Die Summe aller für die Versicherte Person bei der IDEAL Lebensversicherunga.G. versicherten monatlichen Pflegerentenfür die Pflegestufe III darf den Betrag von 4.000 € nicht überschreiten.• Bei Tod des Partners der Versicherten Person reichen Sie unsbitte eine amtliche Sterbeurkunde mit Angabe von Alter undGeburtsort des Partners ein. Bei Pflegebedürftigkeit des Partnersder Versicherten Person benötigen wir den Leistungsbescheiddes Versicherungsträgers der gesetzlichen Pflegepflichtversicherungoder, sofern keine gesetzlichePflegepflichtversicherung besteht, eine ärztliche Bescheinigungfür den Eintritt der Pflegebedürftigkeit. Bei der Nachversicherungwegen reduzierter Plus-Rente benötigen wir keinenNachweis.• Die IDEAL Lebensversicherung a.G. bietet eine entsprechendePflegerentenversicherung mit vergleichbarem Leistungsumfangan.Für die Nachversicherung gelten die zum Zeitpunkt der Inanspruchnahmegültigen Tarife und Annahmerichtlinien der Pflegerente. Gernerstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.(8) Anpassung bei einer Änderung der Pflegestufen nach demSGB XIDamit Sie Ihren Versicherungsschutz für den Pflegefall immer der aktuellenGesetzeslage anpassen können, haben Sie die folgende Anpassungsmöglichkeit.Ändert sich die Definition der Pflegebedürftigkeit für die Pflegepflichtversicherunggemäß den §§ 14 und 15 SGB XI grundlegend, haben Siedie Möglichkeit, Ihren Vertrag ohne erneute Gesundheitsprüfungauf einen Wechsel-Tarif umzustellen, der diese geänderte Gesetzeslageberücksichtigt.Der Tarifwechsel darf nicht zu einer Ausweitung des Versicherungsschutzesführen, wir werden Ihnen daher einen entsprechendenWechsel-Tarif anbieten, der sich an Ihren bisherigen versicherten Pflegestufenorientiert.Der Wechsel ist nur möglich, wenn wir für den Neuabschluss von Pflegerentenversicherungenebenfalls einen Tarif anbieten, der diese geänderteGesetzeslage berücksichtigt.Die Rechnungsgrundlagen des Wechsel-Tarifs können sich von den inAllgemeine Versicherungsbedingungen für die IDEAL PflegeRente (AB_IPR_2011B) // Seite 5 von 15

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine