Magazin

plouharnel.de
  • Keine Tags gefunden...

Magazin

en baie de QuiberonWesentliches, Wissenswertes, Überraschendes,Ihr unverzichtbarer BegleiterWillkommen in Plouharnel, Ihrem Zielort mit großartiger Natur……. In der Bucht von Quiberon!Sie träumen von weitläufigen Landschaften, geschützter Natur und einem großen Atemzug jodhaltigerOzeanLuft … Hier werden Sie den völligen Einklang mit der Erde, mit dem Wasser und der Luft finden!Nah an den Badeorten Carnac, Quiberon und wenige Meilen von den Inseln Hoëdic, Houat und Belle île en Mer!


Entdecken Sie ein Mosaik einesnaturbelassenen MilieusIm Herzen der größten zusammenhängendenDünenlandschaft der Bretagne bietet Plouharnel einNaturgebiet mit außerordentlicher Artenvielfalt undbemerkenswerten Seelandschaften.Auf der Buchtseite ist der Strand „Sables blancs“ gegen den von demAtlantik wehenden Wind geschützt und eignet sich hervorragend fürein erholsames Ausspannen, allein oder mit der Familie. Diese maritimeEnklave ist zudem eine Vorratskammer und eine Festung für den Nestbauvon zahlreichen Vögeln auf ihrem Weg in den Süden. Das muss manerleben!Auf der Atlantikseite offenbart das ozeanische Klima seine ganze Kraft. Die Wellen spielen nach Lust undLaune mit dem Wind im Takt der Gezeiten. Strände frei von jeglicher Bebauung erstrecken sich über zehnKilometer längs der Düne und bieten ein Spektrum an Wassersport: Surfen, Strandsegeln, Kite Surfen, StandUp Paddle (SUP)… denen man sich risikofrei widmen kann. Eine Information über die entsprechenden Zonenund die zu beachtenden ausführlichen Hinweise finden Sie auf den Schildern an den Strandzugängen. FKKist offiziell nicht toleriert.Das SurfenDie Spots von Sainte Barbe, Crevettes und La Guéritesind gleichermaßen für Surfer aus der Bretagne undaus anderen Gegenden. Surfen ist dort beinahe300 Tage im Jahr möglich. Entdecken Sie mitunseren diplomierten Surflehrern die Freuden desvielfältigen Wassergleitens (longboard, bodyboardoder bodysurf)Das StrandsegelnDas Strandsegeln als nautische Freizeitaktivität, dieman ab einem Alter von 8 Jahren einfach erlernenkann, ist gleichzeitig ein Geschwindigkeitssport,der einem sehr schnell großen Spaß bereitet. DieFortbewegung des Strandseglers geschieht durchden Wind, den ein Segel auffängt. Das Einlernen istintuitiv und Sie erleben wunderbare Gefühle schonbei allererster Drehung der Räder. Mehr als 7 Kmlanger Strand im Winter und der größte Bereichfür Strandsegler des Morbihan im Sommer (1 Km)verwandeln Plouharnel in einen außergewöhnlichenSpielplatz.


Flanieren Sie zu Fuß, mit dem Rad…oder mit dem ZugDie Altstadt und das Dorf von Sainte BarbeDie Altstadt offenbart sich lediglich dem Neugierigen.Abseits des Verkehrsflusses zeigt sie eine für die Bretagnetypische Erbauung aus dem 16. und 17. Jahrhundert: kleineSeemannshäuser, langgezogene und niedrige Bauernhäuser,Dachgauben, verzierte Brunnen… Ihre Schätze sind wahrhaftigeFunde für den Betrachter.Das Dorf von Sainte BarbeGanz und gar Richtung Westen gerichtet, ist es das Refugiumder Meeresanbeter, die die Nase in den Wind halten.Es erzählt mehrere Jahrhunderte alte Geschichten überSchiffsplünderungen, das Gemeinschaftsleben mit seinenseltsamen Sitten und Gebräuchen. Es wird Sie nicht unberührtlassen, dass die Dorfgassen Sie in eine andere Zeit versetzen,die des 17. Jahrhunderts.Zahlreiche Dörfchen offenbaren ebenfalls ihre Besonderheitenund ehren dabei ihre Bewohner, wie z. B. die herrlich mitBlumen geschmückten Dörfer von Kerarno und Kerlejean, woman picknicken kann, sowie von Kercroc und Glevenay, daseine ganz nach Süden, das andere ganz nach Westen gerichtet,mit ihren zahlreichen Brunnen und Waschplätzen. FriedlicheOrte, in die man sich zum Meditieren zurückziehen kann.Plouharnel befindetsich auf der grünenKüstenstraße, dieüber 8 Km Fahrradwegeverfügt. Auf dem Drahteselkommen Sie mitten durch dieDünenlandschaft, RichtungSüden, nach St Pierre Quiberonund dann, Quiberon, undRichtung Norden, nach Erdevenund dann Etel: eine Entdeckungohne Anstrengung sowie fürdie ganze Familie geeignet.Besorgen Sie sich denWanderplan bei der Tourist-Information oder dort, wo Sieübernachten.Vier öffentlicheWege, dieman innerhalbvon maximal 2 Stundenzurücklegen kann, eignen sichfür alle, die gern wandern;sie werden Ihnen die Türenzur Altstadt, zum Küstenpfadund zu den zahlreichentypischen Dörfern öffnen,wo Sie Kapellen, Brunnenund ehemalige Waschplätzevorfinden werden.Ein kleiner auf lustigerWeise «Tire bouchon»(Korkenzieher)genannter Zug ist dazu da, umIhnen die Staus in Richtungder Halbinsel zu ersparen. Erpendelt im Juli und Augustmehrere Male am Tage zwischenAuray und Quiberon und hältam Bahnhof von Plouharnel,wo sich ein SNCF- und Tourist-Infopoint befindet (s. Seite 8).


Tauchen Sie in die Vergangenheit einund flirten Sie mit der Urgeschichte!Seit 7000 Jahren lebt die hiesige Bevölkerung mit den Megalithen. Menhire, Dolmen,Steinalleen kennzeichnen die Region, schweigsame Zeugen einer verflossenen Zeit.Wer hat sie erbaut und warum?Das ist das Geheimnis, das etliche Forscher versuchen zu enthüllen. Der Morbihan zählt über 100 Dolmen(Steintische) und 4 000 Menhire (Hinkelsteine), die lediglich einen kleinen Teil ausmachen, von denen, diedamals existierten. Laut Archäologen bestehen heutzutage nur noch 5 bis 10% der in der neolithischenZeit vorhandenen Megalithen, einem Zeitalter, in dem durch einen ausgeprägten Drang beseelter Erbauerdie Landschaft architekturmäßig nachhaltig verändert wurde. Die Erschaffung dieser Bauwerke, dieältesten davon stammen aus 6000 Jahren vor Christi, streckte sich über drei Jahrtausende. Umgestaltet,fallengelassen und wiederverwendet, erfordern sie von dem Menschen ein ausgeprägtes Fachwissen undsetzen ein dauerhaftes Sesshaftwerden auf einem großen Gebiet voraus.Denn dieses Volk wusste offensichtlich, wie man Steine riesiger Größe, die bis zu 350 Tonnen wiegenkonnten, ausgraben, versetzen und bearbeiten musste! Ihre Funktion < als Grabstätte, Ritual, Heiligtum, undastronomische Werke < nährt zahlreiche Theorien. Der größte Teil von ihnen ist während der SonnenwendeRichtung Sonnenaufgang und Sonnenuntergang gedreht, jedoch haben diese Überbleibsel noch nicht alleihre Geheimnisse preisgegeben.L’ACEM, eine lokale Organisation, deren Sitz sich in der Hauptstraße, 4 rue de l’océan, befindet, bietet eineDauerausstellung, Besichtigungen und Vorträge rund um dieses rätselhafte Kulturerbe.Ein Muss in Plouharnel :Ebenfalls zu empfehlen :Carnac St Pierre Quiberon Erdeven


Abteien, Kapellen –eine säkulare Verwurzelung in einem heiligen BodenDie Abteien Sainte-Anne und Saint-Michel de KergonanEnde des 19. Jahrhunderts von der Abtei von Solesmes imDepartement Sarthe gegründet, unterlag ihr Bau zahlreichenUnterbrechungen (1901 Trennung der Kirche und des Staatessowie Weltkriege). Ihr Bau wird erst 1970 beendet. Die Regelnach St Benedikt bestimmt den Rhythmus der Tage, die sichvom Sonnenaufgang bis -untergang nach den 7 liturgischenFeiern richtet. Die beiden Gemeinschaften, die jeweils 30Menschenseelen zählen, praktizieren den gregorianischenGesang. Dank ihrem öffentlichen Zugang können dieAbteien außerhalb der Gottesdienste besichtigt werden. Mankann sogar dort einkaufen! Marmelade, Honig, Kompotte,Apfelsaft, frisches Obst und Gemüse der Saison werden zumVerkauf angeboten. Dort wird auch bemalte Keramik, Bücherund religiöse Artikel sowie Produkte aus entfernten Klösternverkauft. Die Tourist-Information informiert Sie über dieZeiten der Messen.Die Kapelle Notre Dame des Fleurs und die Kapelle Sainte-BarbeAlle beide stehen im Verzeichnis der historischen Bauwerke und verdienen besichtigt zu werden. Dieerste beherrscht die Bucht von Quiberon und befindet sich in der Altstadt (s. Seite 3). Im Renaissance-Stilerrichtet, ist sie durch ihre Zierlichkeit und den Bau ihrer architektonischen Elemente (Kirchturm, Türen,Wendeltreppen) bemerkenswert. Sie besitzt einen Alabaster-Altaraufsatz aus dem 15. Jahrhundert, derden Jessebaum darstellt. Ein Kleinod, das man entdecken sollte! Im Juli und August von 10:30 Uhr bis12Uhr und von 17:30 Uhr bis 19 Uhr geöffnet (außer Samstag und Sonntag vormittags).Was die Kapelle Sainte Barbe betrifft, die im Dorf gleichen Namens gelegen (s. Seite 3) ist, trotzt sie denozeanischen Elementen. Unter dem Schutz von der Heiligen Santa Barbara wird sie in Gegenden großerGefahr angerufen, zum Beispiel bei Schiffbruch und Seenot. Die 1980 von einem Glasmachermeisterhergestellten Kirchenfenster sind außerordentlich schön. Sie erinnern an das Martyrium von SantaBarbara, an die Gegenrevolution von 1795 und an die an diesem Ufer häufig stattfindenden Schiffbrüche.Sie ist täglich geöffnet.Der Atlantikwall, ein historisches Band,das Frankreich und Deutschland vereintDiese Verteidigungslinie an der Küste, die unter deutscher Besatzung gebaut worden ist, besteht aus über150 in der Dünenlandschaft zerstreuten, noch heute sichtbaren Betonwerken. 1941-1942 erfüllte sie dieAufgabe, U-Boote des Admirals Dönitz, die in dem Stützpunkt in Lorient lagen, zu schützen und ab 1943-1944 eine eventuelle Landung der Alliierten an der Atlantikküste (USA und GB) vorzubeugen. Seit 2012werden die Besichtigungen in Ihrer Sprache durchgeführt und ermöglichen es, den Zweiten Weltkrieg ausden militärischen Streitgegenständen dieses Standortes zu verstehen. Bitte wenden Sie sich an die Tourist-Information für die Besichtigungszeiten, eine Gruppenführung ist auch möglich (15 Pers. min.).


Lassen Sie sich von der lokalen Gastronomieund den regionalen Produkten verwöhnen!Die Bretagne zu entdecken bedeutet, den Geschmackeines Buchweizencrêpes, an den Geruch einesfrischgefangenen oder eines im Buchenholzgeräucherten Lachs im Gedächtnis zu behalten, sichvon der Erinnerung an das süße Parfüm eines salzigenKaramellbonbons überwältigen zu lassen! Muschelnund Krustentiere, Austern und andere bretonischeSpezialitäten genießt man nach Belieben.Die flache oder tiefe AusterDas ist das herausragende Produkt der Bucht von Quiberon, denn seinenatürliche Wiege befindet sich hier in dem Gebiet des Pô zwischenPlouharnel und Carnac. Sie können sie übrigens pur an Ort undStelle, in einer Austernzucht «Chez Tibidy» genießen (bitte Brot undButter mitbringen). Übrigens können Sie Austern das ganze Jahr überverzehren.Um das Essen zu vervollständigen, gibt es nichts Besseres als sich zuFuß auf die Suche nach Muscheln zu begeben! Bitte Stiefel, Eimer undDreizahn-Harke einpacken… Und davor auf den Tidenhub achten,erkundigen Sie sich bei der Tourist-Information nach erlaubten Gebietenund den vorgeschriebenen Mindestgrößen! Sie werden mit etlichenMuscheln, Kamm-Muscheln und Venus-Muscheln zurückkehren.Bretonischen Kuchen, Cidre undSalzkaramellbonbonsFar breton (bretonischer Pflaumenkuchen), kouign amann (aufkaramellisierte Butter und Zucker basierende Kuchen), palets (kleineflache Kekse), Buchweizen- oder Weizenmehlcrêpes… Die Vielfalt derbretonischen Leckereien ist grenzenlos. Greifen Sie nach Beliebenzu. Sie werden sie nicht nur auf dem Menü aller traditionellenRestaurants finden, sondern auch auf regionalen Märkten (s. Seite 7)oder im Direktverkauf Biscuiterie Simon und Biscuiterie des Menhirsin Plouharnel.GemüseprodukteGeben Sie den Ständen der lokalen Gemüsegärtner und denSaisonprodukten den Vorzug: Tomaten, Melone, Karotten,Auberginen, Kartoffeln, Zwiebeln (regionale Spezialität)… Alleswächst in diesem lehmartigen Boden! Merken Sie sich eine guteAdresse: Dominique Le Visage, Kerhellegant in Plouharnel.


Exzellente Spontaninformationen, um Zeit zu gewinnendie mobile Website www.plouharnel.mobi= Wie wird das Wetter morgen? Wannkönnen Sie baden oder surfen gehen?Um dies zu wissen, scannen Sie diesenCode mit Ihrem Smartphone.= Sie möchten in einem Hotel, einemCampingplatz, einem Feriendomizil,einer Jugendherberge oder auch ineiner Miet-Unterkunft, einem Gästehausübernachten? Erkundigen Sie sich beimEmpfang der Tourist-Information oderscannen Sie diesen Code mit IhremSmartphone.= Sie suchen ein nettes Restaurant, eineNachtbar, ein Casino, ein Bowlingcenteroder das nächstgelegene Kino?Erkundigen Sie sich beim Empfang derTourist-Information oder scannen Siediesen Code mit Ihrem Smartphone.= Um alle von der Tourist-Informationvorgeschlagenen - Dienstleistungendirekt kennen zu lernen, scannen Siediesen Code mit Ihrem Smartphone.= Sie möchten entspannen? GenießenSie die Wohltat der Thalassotherapieoder unsere regionalen Spezialitäten…Erkundigen Sie sich beim Empfang derTourist-Information oder scannen Siediesen Code mit Ihrem Smartphone.= Sie möchten sich bewegen, die Inseln,den Golf von Morbihan, die Ria d’Etelentdecken? Zögern Sie nicht länger!Machen Sie sich das Leben leicht undreservieren direkt beim Empfang derTourist-Information oder scannen Siediesen Code mit Ihrem Smartphone.= Sie möchten eine sportliche Aktivitätausüben, entweder allein oder mitIhrer Familie? Alles ist möglich: Surfen,Strandsegeln, Kajak, Reiten, Tennis,Tauchen, Segeln… Erkundigen Sie sichbeim Empfang der Tourist-Informationoder scannen Sie diesen Code mit IhremSmartphone.Lokale Märkte am MorgenMontag: Auray (13 km), der größte im MorbihanDienstag: La Trinité S/ Mer (7,5 Km), Etel (12 Km),Locmariaquer (16 km)Mittwoch: Port Haliguen (Quiberon, 15 Km), Carnac (3 Km),Vannes (32 Km)Donnerstag: St Pierre Quiberon (10 Km), Erdeven (6 Km) etAuray (Biomarkt ab 17 Uhr).Freitag: Plouharnel, La Trinité S/Mer (7,5 km)Märkte am Abend im Juli und AugustMontag: Erdeven, Plouhinec (16 Km)Dienstag: Port-Louis (25 Km)Mittwoch: La Trinité S/Mer et QuiberonDonnerstag: Carnac-villeFreitag: Etel (10 Km)Märkte am Abend in der Altstadt im Juli und August: fragen Sie uns nach den Terminen!


Wenn Sie Ihren Aufenthalt gut organisieren wollen, nehmenSie unsere Dienste in Anspruch so häufig wie Sie möchten!Es ist für die Tourist-Information eine Ehre, Sie während Ihres gesamten Ferienaufenthalts begleitenzu dürfen. Im Juli und August sind beide Standorte der Tourist-Informationen jeden Tag geöffnet undempfangen Sie zu folgenden Terminen:Haupt-Tourist-InformationGanzjährig geöffnetRond point de l’océan - Im StadtzentrumTel. + 49 02 97 52 32 93www.plouharnel.mobi.comÖffnungszeiten im Sommer: von Montag bis Freitagvon 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.30 UhrSamstagsvon 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 UhrSonntagsvon 9.00 Uhr bis 13.00 UhrTourist-Information im BahnhofIm Juli und August geöffnetRue la gare(Richtung Plouharnel - Erdeven)Öffnungszeiten von Montag bis SonntagVon 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von14.00 bis 17.00 UhrAngebotene Dienstleistungen := Touristische Information, Bahntickets für «Le Tire Bouchon», Linie Auray-Quiberon= Fahrradvermietung, Wagenvermietung (auf Belle Ile en Mer)Ticketreservierung= Überfahrten von Quiberon zu den Inseln (Belle-Ile-en-Mer, Houat und Hoëdic)= Überfahrten von Locmariaquer nach Port Navalo= Überfahrten von Port Louis oder Lorient zu l’île de Groix= Kreuzfahrten im Golf von Morbihan und auf der Ria d’Etel= Ausflüge mit dem Autobus nach Belle-île-en-Mer= Kreuzfahrten auf der Reede von Lorient= Besichtigungen einer Austernzucht / Besichtigungen des Atlantikwallsin deutscher Sprache= Ausflüge Seefischerei, ab Quiberon und Port Louis.GUTEN AUFENTHALT IN PLOUHARNEL IN DER BUCHT VON QUIBERON!Office de tourisme de Plouharnel en Baie de Quiberon • Rond point de l’océan - BP2 • 56340 PLOUHARNELTél. 02 97 52 32 93 • Fax 02 97 52 49 87 • Email : ot@plouharnel.frwww.plouharnel.fr* Unsere Organisation verfolgt einen konsequenten Qualitätsansatz, zögern Sie nicht, uns Ihre Meinung mitzuteilen!

Ähnliche Magazine