KONZEPT CHINDERHÜETI GABI STIEFEL

hausen.ch

KONZEPT CHINDERHÜETI GABI STIEFEL

Räumlichkeiten:• 4-Zimmer-Wohnung in Dreifamilienhaus. (Grosses Wohn-Esszimmer und3 Spiel- und Schlafzimmer = 65 m2)• Sehr grosser eingezäunter Garten mit farbenfrohem, vielfältigem Spielplatz(ca. 700 m2)Spielplatz:• Natur Sandhaufen• Kinderkarussell• Schaukeln• Rutschbahnen• Klettertürme• Grosser geteerter Hausplatz mit Velöli- und Traktor-Park• Spielzeug zur Förderung der Motorik ( Stelzen, Gehvelo, Pedalo usw.)• Für alle Sinne werden Spielsachen eingesetzt, welche dem Alter der Kinderentsprechen• Situations- und Gruppenspiele werden gefördertTrägerschaft:• Privat von Gabi StiefelPersonalbedarf:• 1 dipl. Kleinkinderzieherin (Krippenleitung)• 3 PraktikantinnenElternarbeit:• Sehr enge Zusammenarbeit mit den Eltern der Kinder• Erziehungsberatung• Elternbriefe über die Arbeit mit den Kindern• Fotorapporte über Events in der Krippe• Elterngespräche, Tipps und Ratschläge „zwischen Tür und Angel“


Finanzierung:• SelbsttragendPädagogische Grundsätze:Das Schnäggehuus ist eine konfessions- und politisch neutrale Kinderkrippe.Es sind Kinder jeglicher sozialer und kultureller Herkunft willkommen.Wir betreuen gesunde, wie auch behinderte Kinder von 2Mt. bis 6 Jahren.Unsere sozialpädagogischen Grundsätze beinhalten den Erwerb vonSelbständigkeit und soziale Kompetenzen. Durch Selbständigkeit entstehteine breite Persönlichkeitsentwicklung jedes Kindes.Kinder sind kleine Menschen, die sich durch unermüdliche Aktivität auszeichnen.Sie sind neugierig, interessiert, lern- und wissbegierig.Kinder haben den Willen und die Kraft, ihre Entwicklung durch schöpferischeAktivität und Eigeninitiative selbst zu vollziehen.Der Aufbau ihrer Persönlichkeit wird geprägt durch Wahrnehmung, Handeln,Bewegung und unermüdliches Spiel.Wir begleiten und unterstützen jedes Kind auf seinem individuellen,persönlichen Weg.Wir unterstützen und begleiten es in seiner Persönlichkeitsentwicklung, ohneSeine Selbständigkeit und Selbstbestimmung zu beeinflussen.Führungskonzept:• Gemischte Gruppe „Grossfamilie“• Um unnötige Beziehungsabbrüche zu verhindern betreue ich die Kinderwährend den ganzen Öffnungszeiten als erste Bezugsperson. Es gibt Kinder,welche schon seit sechs Jahren oder länger von mir betreut werden. Durchdie jahrelange Betreuung der Kinder habe ich einen sehr engen Kontakt zuden Eltern und kann Ihnen auch in Erziehungsfragen kompetent zur Seitestehen• In der Hauptzeit von 08:00 – 18:00 Uhr arbeite ich mit drei Praktikantinnen.In der fundierten Einarbeitungszeit und während des ganzen Praktikumserlernen sie von mir, die seit 30 Jahren angewandten Erziehungsgrundsätze,basierend aufgebaut auf natürlicher und logischer Konsequenz• Die Altersdurchmischung ist eine „strukturierte Form derGeschwisterlichkeit“. Das Erfahrungs- und Lernpotenzial in der Gruppefördert das soziale Verhalten• Die Kinder werden ganze oder halbe Tage betreut, je nach Bedürfnis derEltern. Dies ermöglicht ihnen eine flexible Arbeitseinteilung• Ein Vertrag zwischen den Eltern und mir basiert auf gegenseitigem Vertrauenund dem Anmeldeformular, um notwendige Schreibarbeiten auf ein Minimumzu beschränken


Betreuungsgrundsätze:• Wir fördern die geistigen, sprachlichen, emotionalen und sozialen Fähigkeitender Kinder. z. B. Mittagstisch, gegenseitige Hilfestellung in der Gruppe,basteln, zeichnen, singen usw.• Beobachten und fördern von Sprachverständnis• Spezielle Förderung der Feinmotorik im Spiel mit einzelnen Kindern• Umgehen mit Fairness, z.B. mit Würfelspielen in der Gruppe• Der Tagesablauf der Chinderhüeti wird flexibel gehandhabt und wirdmitbestimmt durch die Bedürfnisse der einzelnen Kinder• Gezielte Aktivitäten unterstützen die Entwicklung der Kinder• Wir machen grundsätzlich alles was Spass macht und nichtverboten ist. In der Hektik unserer Zeit lassen wir die Kinder auch einfachnur Kinder sein- Maisfeldexkursionen ( unser Urwald )- Barfuss pflotschen im Regen nassen, frisch gepflügten Acker- Körper bemalen mit nassem Ton ..... und vieles mehr• Die vielen Spielgeräte im Garten unterstützen die Förderung desGleichgewichtes und erhöhen die körperliche WahrnehmungsfähigkeitEingewöhnung:Von den vertrauten Bezugspersonen zum Weg in eine Kindergruppe mitfremden Betreuern ist ein grosser Schritt. Sowohl die Eltern, wie auch dieKinder brauchen viel Zeit, um in der neuen Situation Vertrauen und Sicherheitaufzubauen zu können.Ein Elternteil begleitet das Kind über längere Zeit in die Krippe.Einerseits bekommen so die Kinder langsam das Vertrauen zu denBetreuungspersonen, andererseits haben auch die Eltern Einblick in den Alltagder Kinderkrippe. (Tagesablauf, Rituale, neue Kinder, Lieder….)Das Kind und die Eltern bestimmen die Menge und Länge der Besuche.Es wird unbedingt auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes Rücksichtgenommen.Auch die Eltern sollen sich wohl fühlen und sicher sein, dass ihr Kindwährend ihrer Abwesenheit liebevoll und professionell betreut wird.Allfällige Fragen und Unsicherheiten können in dieser Zeit direkt geklärtwerden.Wichtig, und unser Anliegen ist, auch nach der Eingewöhnungszeit immerfür ein Gespräch mit den Eltern zur Verfügung zu stehen.


TagesablaufDie Kinder werden ab 7 Uhr in die Krippe gebracht.Wir spielen im Freien oder im Haus, je nach Lust und Laune der Kinder.Um 10 Uhr sitzen wir gemeinsam am Tisch zum „Znüni“, Singen, Fingerverseaufsagen und um über „ganz wichtige Dinge“ zu sprechen. Jede Praktikantinerfindet eigene Geschichten, welche sich nach Jahreszeiten oder für die Kinderaktuellen Themen richten.Anschliessend wird bis zum Mittagessen gespielt, gebastelt oder Geschichtenerzählt nach den Wünschen der Kinder.Zum Mittagessen sitzen die Kinder mit den Betreuerinnen an einem langenTisch und essen das gemeinsam gekochte Menu.Während der Ruhezeit (nach dem Mittagessen) schlafen die Kinder oderbeschäftigen sich mit Büchern, Puzzle, Basteln oder Zeichnen.Um 16 Uhr sitzen wir beim Zvieri. Wieder, wie am Morgen, mit Geschichten undLiedern.Danach können die Kinder „spielend“ mit Musik und Gesang Freundschaftenschliessen: für sie ist es ein wichtiger Weg vom ICH zum DU undMITEINANDER. Es werden Grundsteine gelegt, damit die Kinder auch in Zukunftviel Freude an der Musik haben werden.Bis 18.00 Uhr werden die letzten Kinder abgeholtAufnahmebedingungenEs werden Kinder im Alter ab 2 Monaten aufgenommen und betreut.Definitiv reservierte Betreuungstage werden in der Anmeldung schriftlichfestgehalten.Ein einmaliger Reservationspreis für vorreservierte Betreuungs-Tage werdengemäss Liste auf dem Anmeldeformular bei Vertragsabschluss bezahlt.Nicht mehr benötigte Pflegeplätze müssen 3 Monate im Voraus schriftlichgekündigt werden. So können andere Familien, welche einen Platz benötigen,frühzeitig informiert werden.


Tarifeein Kind zwei Kinder Zeitenganzer Tag Fr. 110.-- Fr. 200.-- 07:00 – 18:00½ Tag mit Essen Fr. 70.-- Fr. 130.-- 07:00 – 13:00/12:00 – 18:00½ Tag ohne Essen Fr. 60.-- Fr. 110.-- 07:00 – 12:00/13:00 – 18:00Hygiene und SicherheitSeparates Hygienekonzept und Sicherheitstabelle kann von der Krippenleitungangefordert werdenRegelmässige Lebensmittel- und Hygienekontrollen werden durch die Behördendurchgeführt.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine