Jänner · Februar 2013 - oeaab.fcg.goed-Blog

oeaabfcggoed.files.wordpress.com

Jänner · Februar 2013 - oeaab.fcg.goed-Blog

HinweisWegen Umbauarbeiten ist die Saalgruppe Erster Weltkrieg voraussichtlichbis Sommer 2014 nicht zugänglich.Programm im JännerSonntag, 06.01.2013 11.00 und 14.15 UhrFreier Eintritt in das Museum!»... der Rest ist Österreich!«Dr. Richard Hufschmied schildert den steinigen Weg Österreichsvon der Ausrufung der Republik »Deutsch Österreich« am 12. November1918 bis zur Proklamation der »Zweiten Republik« am27. April 1945.Sonntag, 06.01.2013 13.00 Uhr»Klingenspiel«Kampf- und Sporttechniken im historischen Fechten.Donnerstag, 10.01.2013 19.00 UhrVortrag: »Österreichs Kriegshelden«Landsknechte - Haudegen - FeldherrenDr. Helmut Neuhold macht Schluss mitdem Image der Österreicher als ewigeVerlierer. Von rund 7.000 Schlachten, diedie kaiserlichen Truppen in mehr als 400Jahren zu schlagen hatten, wurden immerhin65 Prozent gewonnen, wusstendie Historiker noch am Vorabend des ErstenWeltkrieg. Helmut Neuhold berichtetüber eine neue Militärgeschichte Österreichs,eben eine, die über lange Streckenhinweg eine Erfolgsgeschichte war.Sonntag, 13.01.201311.00 und 14.15 Uhr»Die k. u. k. Armee von 1867 bis 1914«Der Direktor des Heeresgeschichtlichen Museums, HR. Dr. M.Christian Ortner, führt durch die Geschichte der k. u. k. Armee.Programm im FebruarSonntag, 03.02.2013 11.00 und 14.15 UhrFreier Eintritt in das Museum!»Österreich im Wandel der Zeit«Dr. Richard Hufschmied führt durch die Dauerausstellung des HGM.Sonntag, 03.02.2013 13.00 UhrA.N.S. »Colloredo«Uniformen und Ausrüstungen - Armee und Kampfverbände derErsten Republik.Sonntag, 10.02.2013 11.00 und 14.15 Uhr»Kampf gegen Napoleon«Dr. Christoph Hatschek führt durch den Saal der Franzosenkriege.Sonntag, 10.02.2013 10.00 bis 16.00 UhrAktionstag gegen den Einsatz von KindersoldatenWie letztes Jahr möchte das Heeresgeschichtliche Museumdarauf hinweisen, dass immer noch in vielen Ländern der ErdeKinder als Kindersoldaten missbraucht werden. Das HGM lädtdeshalb zu einem Aktionstag ein, um ein kräftiges Signal gegenden Einsatz von Kindersoldaten zu setzen. Dieses Programmwird durch die Non-Profit-Organisation »Who I Am« unterstützt.Information und Anmeldung bei Georg Rütgen, Telefon:0664/887 63 813, E-Mail: g.ruetgen@hgm.or.at.Dienstag, 12.02.2013 19.00 UhrLesung: Zlata Filipovic »Ich bin ein Mädchen aus Sarajevo«Von 1991 bis 1993 beschrieb Zlata Filipovic in ihrem Tagebuch, dassie »Mimmy« nannte, die Schrecken des Bosnienkrieges in Sarajevo,die sie miterleben musste. Die Aufzeichnungen beginnen kurz vor ihrem11. Geburtstag und enden mit der Flucht der Familie nach Parisim Jahre 1995. Es wird deutlich, wie der Krieg das alltägliche Lebenin der Stadt immer stärker beeinflusst. Den Tag, an dem der Kriegbegann, bezeichnet Zlata als »den Tag, an dem die Zeit stillstand«. Siehatte nur wenig Nahrung, Wasser und Elektrizität und lebte in Armutund Angst.Sonntag, 17.02.201311.00 und 14.15 UhrHeeresgeschichtliches Museum -Militärhistorisches InstitutArsenal · 1030 Wien · Telefon: (01) 79561-0www.hgm.or.at · eMail: contact@hgm.or.atErreichbar mit der Straßenbahn 18/D/O, Autobus13A/69A, U1 (Südtiroler Platz), Schnellbahn(Südbahnhof), Parkplätze für Pkw und Busse direktvor dem MuseumÖffnungszeitenTäglich von 9 bis 17 UhrGeschlossen an folgenden Feiertagen: Neujahr, Ostersonntag,1. Mai, Allerheiligen sowie 25. und 31. DezemberFührungenSonn- und Feiertags um 11.00 und 14.15 Uhr · Wochentags gegenVoranmeldung unter: 0664 8876 3811 (Montag bis Donnerstag8 bis 15 Uhr, Freitag 8 bis 14 Uhr), Fax: (01) 79561-1017707,contact@hgm.or.atEintrittspreiseNormalpreis EUR 5,10 Ermäßigter Eintritt EUR 3,30(alle inkl. 1 Audioführer)Führungskarte EUR 2,20 Foto-Erlaubnis EUR 1,50Audioführer Extra EUR 1,50 Video-Erlaubnis EUR 3,60Freier Eintritt für Personen bis zum vollendeten 19. Lebensjahr,Teilnehmer von Lehrveranstaltungen, Mitglieder des Vereins derFreunde des HGM, von Museumsbund oder ICOM, Schwerkriegsbeschädigte,Soldaten in Uniform.Ermäßigter Eintrittspreis für Studenten, Behinderte, Senioren(ab dem 60. Lebensjahr), jeweils nur mit Ausweis.Auch bei freiem oder ermäßigtem Eintritt ist eine Teilnahme anFührungen nur mit einer Führungskarte möglich.An jedem ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt frei!P.b.b. Verlagspostamt 1030 Wien · GZ 02 Z 031142 MJänner · Februar 2013Children of War - Broken ChildhoodFotoausstellung zum Thema Kindersoldaten»Österreichs Kriegshelden«Buchpräsentation von Dr. Helmut Neuhold»Ich bin ein Mädchen aus Sarajevo«Lesung aus dem Buch von Zlata FilipovicSonntag, 13.01.2013Alexander Pock – Militärmalerei als BerufLetzter Tag der Sonderausstellung.Sonntag, 20.01.201311.00 und 14.15 Uhr»Der Krieg in der Kunst - Teil I: 1618-1866«Dr. Walter Kalina führt durch die Gemäldegalerie des HeeresgeschichtlichenMuseums und erläutert Krieg und Kriegswesen in derbildenden Kunst vom Dreißigjährigen Krieg bis zur Schlacht beiKöniggrätz.»Von der Pike auf!«Dr. Thomas Reichl spricht über den Infanteriekampf im 17. und18. Jhdt.Sonntag, 27.01.2013 11.00 und 14.15 Uhr»Österreichs Aufstieg zur Großmacht«Dr. Claudia Reichl–Ham führt durch das 17. und 18. Jhdt.Sonntag, 24.02.2013 11.00 und 14.15 Uhr»Von den Anfängen des stehenden Heeres bis zur Zeit MariaTheresias«Mag. Peter Enne führt durch die Dauerausstellung des HeeresgeschichtlichenMuseum.Dienstag, 26.02.201319.00 UhrVortrag: »Tiere beim Militär«»Von Streitrössern bis zu »Amadeus« und »Mozart«, den Ponysder Garde-Musik«Mindestens genauso zahlreich und nicht weniger von Bedeutungals die Menschen waren im Laufe der Jahrhunderte die »Tiere beimMilitär«. Der Vortrag von Förster Ing. Johann W. Kiessling bietetmit einem »bunten Reigen durch die Jahrhunderte« Einblicke in diemilitärische Beziehung zwischen Mensch & Tier.http://www.hgm.or.at1030 Wien · Arsenal · Straßenbahn D/O/18 · www.hgm.or.atwww.bundesheer.atSCHUTZ& HILFEwww.bundesheer.atSCHUTZ& HILFEwww.bundesheer.atSCHUTZ& HILFE


www.bundesheer.atwww.bundesheer.atwww.bundesheer.atwww.bundesheer.atCover Blutiges Handwerk 1 24.10.11 19:16Cover Polen Symp 2011.indd 1 29.09.12 19:17AktuellesSehr geehrte Damen und Herren!Geschätzte Freunde des HeeresgeschichtlichenMuseums!Das Thema Krieg wird uns intensiv von4. Februar bis 3. März 2013 mit der Ausstellung»Children of War: Broken Childhood«begleiten. Der ehemalige sudanesischeKindersoldat John Kon Kelei unddie Bosnierin Zlata Filipovic werden inder Aktionswoche unser Team verstärken,um Schülerinnen und Schülern das Thema Kindersoldaten näherzu bringen. Frau Filipovic wird auch am Dienstag, den 12. Februar2013, aus ihrem Buch »Ich bin ein Mädchen aus Sarajevo« lesen.Natürlich holen wir im Jänner und Februar bereits kräftigSchwung und so möchte ich Ihnen die folgenden Programmpunktevorstellen: Am ersten Sonntag im Monat gibt es weiterhinden freien Eintritt ins Museum, mit der Möglichkeit, für 2,20 Euroauch an einer Themenführung teilzunehmen. Auch ein Nachmittagsprogrammist vorgesehen. Bei den Vorträgen darf ich Ihnen»Österreichs Kriegshelden« von Dr. Helmut Neuhold und »Tierebeim Militär« von Förster Ing. Johann Kiessling empfehlen. Für2013 stehen auch wieder die Modellbaumesse »Go Modelling«,das Oldtimerspektakel »Auf Rädern und Ketten«, das Mittelalterfest»Montur und Pulverdampf« sowie der Mittelalterliche Adventmarktfix am Programm.Nach der Sonderausstellung »Alexander Pock – Militärmalerei alsBeruf«, die noch bis 13. Jänner 2013 läuft, werden wir uns miteiner Sonderausstellung auf das Thema »Frau im Krieg« konzentrieren.Hinter den Kulissen des Museums wird bereits intensiv an derNeugestaltung des Ausstellungsbereiches »Erster Weltkrieg« gearbeitetund wir hoffen auf Ihr Verständnis, dass dieser Bereichvoraussichtlich bis zum Sommer 2014 geschlossen bleiben muss.Sollten Sie immer über unser Programm informiert werdenwollen, teilen Sie es uns bitte unter der E-Mail Adresse:pr@hgm.or.at mit. Gerne senden wir Ihnen unseren Newsletter.Als weitere interessante Variante, kostengünstig das Museum zubesuchen, darf ich Ihnen auch den Verein »Viribus Unitis« vorstellen.Mehr Details finden Sie im Inneren dieser Informationsbroschüreoder auf unserer Homepage.Veranstaltungen / EventsMontag, 04.02.2013, bis Sonntag, 03.03.2013Children of War – Broken ChildhoodDie Fotoausstellung der UNO zum Thema Kindersoldaten zeigtden Besuchern, wie schlimm sich auch heute noch die Situationan den Brennpunkten der Erde darstellt. Auch 2013 engagiertsich das Heeresgeschichtliche Museum in Wien gegenden weltweiten Einsatz von Kindersoldaten.Am 10.02.2013 erfolgt mit einem Aktionstag der Auftaktzu einem darauffolgenden, vielschichtigen Vermittlungsprogrammfür Schulklassen. Die Schülerinnen und Schüler habenin der Schulwoche von 11.02.2013 bis 15.02.2013 jeden Tagdie Möglichkeit, nach einer Führung durch die Sonderausstellungmit ehemaligen, von Kriegen betroffenen Kindern zusprechen. Zusätzlich ist es dieses Jahr gelungen, neben demSüdsudanesen John Kon Kelei auch die gebürtige BosnierinZlata Filipovic für unser Programm zu gewinnen. Sie schriebin Sarajevo während der Kriegswirren von 1991 bis 1993 alsKind an ihrem Tagebuch, aus welchem sie am Dienstag, den12.02.2013, auch persönlich vortragen wird.Information und Anmeldung bei Georg Rütgen,Telefon: 0664/887 63 813, E-Mail: g.ruetgen@hgm.or.atAusblickSamstag, 09.03.2013, und Sonntag, 10.03.2013Go-ModellingSonderthema 2013: »Balkan Special - Von der Monarchie bisheute«Internationale Aussteller, Hersteller, Händler, Modellbauclubs,Jugendbasteln, Modellbauwettbewerb, Workshops, Vorträgeund Originale aus Österreichs Militärgeschichte.Kontakt und Infos: IPMS AUSTRIA http://www.ipms.at/SonderausstellungMittwoch, 12.09.2012, bis Sonntag, 13.01.2013Alexander Pock - Militärmalerei als BerufAlexander Pock (1871-1950) war einer der bekanntesten und begehrtestenPferde- und Militärmaler der österreichisch-ungarischenMonarchie. Der gebürtige Znaimer hatte an der Wiener Akademieder bildenden Künste studiert und verstand es wie kaum einanderer, das farbenfrohe Bild der k. u. k. Armee im Bild ISBN wiederzuge-978-3-902551-31-3,!7ID9A2-ffbdbd!ben. Diese Begabung machte ihn beim wohlsituierten Bürgertumsowie in niederen und hohen Adelskreisen bis hin zum ThronfolgerFranz Ferdinand (1863-1914) sehr beliebt. Während des Ersten– Spezialführungen durch Depots, Ateliers und Werkstättenwww.bundesheer.atHGM HEERESGESCHICHTLICHES MUSEUM HEERESGESCHICHTLICHESWeltkrieges arbeitete Pock als Kriegsmaler im k. u. k. Kriegspressequartier.Das Heeresgeschichtliche Museum in Wien besitzt heuteden wahrscheinlich größten Sammlungsbestand des Künstlers.Forum Viribus UnitisVerein der Freunde des Heeresgeschichtlichen MuseumsDer Verein der Freunde des Heeresgeschichtlichen Museumsbesteht seit April 1995. Gegründet wurde er zu dem Zweck,ISBN: 978-3-902551-23-8das Museum bei seinen Bemühungen zu unterstützen, ,!7ID9A2-ffbcdi! dieSammlung zu erweitern und die Bedeutung des Hauses im Bewusstseinder Öffentlichkeit besser zu verankern. Mit Hilfe desVereins werden Stücke für die Sammlung angekauft, Verbesserungender Infrastruktur vorgenommen und Publikationenfinanziert. Auch Restauriervorhaben, wie jenes des Schnittmodelsder »Viribus Unitis«, konnten mit Hilfe des Vereinsverwirklicht werden.Die Mitgliedschaft im Verein bietet Ihnen auch eine Reihe vonVergünstigungen:ISBN: 978-3-902551-32-0– Freier Eintritt ins Museum,!7ID9A2-ffbdca!– Persönliche Einladung zu allen Veranstaltungen des Hauses– Geführte Reisen zu historisch interessanten Plätzen– Vorbesichtigung von Ausstellungen– 6 Ausgaben »HGM-AKTUELL« pro JahrJahresmitgliedschaft: 30 Euro | Förderndes Mitglied: 100 EuroFür Fragen zur Mitgliedschaft steht Dr. Thomas Reichl unter dereMail-Adresse viribus.unitis@hgm.or.at gerne zur Verfügung.Der Erste Weltkrieg und der Vielvölkerstaat • ACTAAlexander Pock – Militärmalerei als BerufHEERESGESCHICHTLICHES MUSEUMLiteraturauswahlErhältlich im MuseumsladenAlexander Pock –Militärmalerei als BerufKatalog zur SonderausstellungWalter KalinaWien 2012HGMAlexander Pock – 89 Seiten, zahlreiche Abb.Militärmalerei als BerufMUSEUM Preis: EUR 12,00Blutiges Handwerk Matthias König16 HGMHEERESGESCHICHTLICHES MUSEUMHGMHEERESGESCHICHTLICHES MUSEUMDer Erste Weltkriegund der Vielvölkerstaatwww.bundesheer.atMatthias KönigBlutiges HandwerkSymposiumActaBlutiges HandwerkVon Matthias König · Wien 2011Schriften des HeeresgeschichtlichenMuseums, Band 16270 Seiten, zahlreiche Abb.Preis: EUR 16,00Der Erste Weltkrieg und der VielvölkerstaatActa Band zum 4. Polen-SymposiumWien 2012280 Seiten / zahlreiche Abb.Preis: EUR 15,00Das erste Luftkissenfahrzeug der WeltTechnik – Erfinder – ModellVon Malnig/Schuster · Wien 2009132 Seiten, 120 Bilder und RissePreis: EUR 34,80IhrHR Dr. M. Christian OrtnerDirektorImpressum · Ausgabe 01/2013Medieninhaber, Herausgeber, Verleger: Republik Österreich/Bundesministeriumfür Landesverteidigung und Sport/Heeresgeschichtliches Museum/MHI, WienTelefon: (01) 79561-1060110, Fax: (01) 79561-1017707Internet: www.hgm.or.at, eMail: contact@hgm.or.atVerantwortlich: Mitarbeiter des Heeresgeschichtlichen Museums/MHIRedaktion: Mag. Manfred Litscher (Presse & Kommunikation)Gestaltung: Albrecht Oppitz, albrecht.oppitz@gmail.comFotos: Heeresgeschichtliches Museum/MHI, WienDruck: Heeresdruckzentrum, BMLVS 11-9220 · Erscheinungsort: WienDonnerstag, 21.03.2013 um 19.00 UhrDie letzten Tage der Menscheit von Karl Kraus -eine WORT_ensemble Produktion in Kooperation mit forum 18Die Aufführung des Dramas, dessen Umfang nach irdischemZeitmaß etwa zehn Abende umfassen würde, ist einem Marstheaterzugedacht. Theatergänger dieser Welt vermöchten ihmnicht standzuhalten. - Karl KrausMit: Dina Kabele, Philipp Limbach, Michael Schefts und GregorViilukas / Regie: Michael Schefts / Textfassung: Gregor Viilukas,Michael Schefts / Musik: Stefan WolfDie Spenden dieses Abends werden den Opfern von Landminenzukommen.www.bundesheer.atSCHUTZ& HILFE

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine