Kurzbericht 2010.pdf - Raiffeisenbank Grafschaft-Wachtberg eG

raibagw.de

Kurzbericht 2010.pdf - Raiffeisenbank Grafschaft-Wachtberg eG

Vertreterversammlung 2011Einladung zur VertreterversammlungGrafschaft-Ringen,14. April 2011Sehr geehrte Mitgliedervertreter,wir laden Sie herzlich einzu unserer ordentlichen Vertreterversammlung amDienstag, dem 3. Mai 2011um 19.00 Uhrin der Aula des SchulzentrumsStumpebergweg 5, 53343 Wachtberg-BerkumDie Tagesordnung und einen Kurzberichtzur geschäftlichen Entwicklung und zum Jahresabschluss 2010haben wir Ihnen auf den folgenden Seiten zusammengestellt.Mit freundlichen Grüßenaus dem Innovationspark RheinlandRaiffeisenbank Grafschaft-Wachtberg eGERNST BUGLVorstandsvorsitzenderHEIKO ULRICHVorstandsmitglied1


Vertreterversammlung 2011Tagesordnung123456789Eröffnung und BegrüßungBericht des Vorstandesüber das Geschäftsjahr 2010 und Vorlage des Jahresabschlusses 2010Bericht des Aufsichtsratesa) über seine Tätigkeitb) über das Ergebnis der gesetzlichen PrüfungGenehmigung des Jahresabschlusses 2010Beschlussfassungüber die Verwendung des ErgebnissesEntlastung vona) Vorstandb) AufsichtsratWahlen zum AufsichtsratFrau Beate Meditz aus Berkum undHerr Richard Sturm aus Nierendorfscheiden turnusmäßig aus dem Aufsichtsrat aus.Die Wiederwahl ist zulässig.SatzungsänderungÄnderung von §10 „Auseinandersetzung“Bitte beachten das diesem Kurzbericht einliegende InformationsblattVerschiedenesGastreferent: Herr Prof. Dr. Dr. Franz Josef RadermacherThema: Globalisierung, Nachhaltigkeit, Zukunft –Navigieren in schwierigem GeländeTagesordnungDer Jahresabschluss und der Lagebericht zum 31. Dezember 2010liegen ab heute bis zur Vertreterversammlungin den Geschäftsräumen unserer Bank zur Einsichtnahme aus.2


Vertreterversammlung 2011Geschäftsentwicklung derVolks- und Raiffeisenbanken 2010im Geschäftsbezirk desRheinisch-WestfälischenGenossenschaftsverbandes (RWGV)Die Genossenschaftsbanken im Rheinlandund Westfalen blicken auf einzufriedenstellendes Geschäftsjahr 2010zurück. Die Anzahl der RWGV-Bankensank durch vier Fusionen (Vorjahr: acht)auf nunmehr insgesamt 191, die Bilanzsummestieg um 3,5% auf 102,6 Mrd.Euro.Im Kundenkreditgeschäft war mit 4,1%ein kräftiges Plus zu verzeichnen, dieForderungen an Kunden standen amEnde des Geschäftsjahres mit rund 62Mrd. Euro in den Büchern. Über 84%dieser Summe befindet sich im Bereichder langfristigen Kredite. Hier wurdedas nach wie vor niedrige Zinsniveauvon der Kundschaft genutzt.Im Geschäft mit der landwirtschaft -lichen Kundschaft wurde erneut einebemerkenswerte Steigerung registriert.Nach 12,4% im Vorjahr belief sich dasWachstum im Jahre 2010 auf 467 Mio.Euro und damit auf 14,1%. Die VolksundRaiffeisenbanken haben sich damitin einem der Kerngeschäftsfelder ihrergenossenschaftlichen Identität alswichtigster und verlässlicher Partner derLandwirtschaft behauptet.Die Kundeneinlagen stiegen um 4% aufannähernd 75 Mrd. Euro. Dies ist alsgroßer Vertrauensbeweis der Mitgliederund Kunden in das Geschäftsmodellund in die Solidität der Volks- und Raiffeisenbankenzu werten. Im Vordergrundder Geldanlagen standen täglich fälligeEinlagen (+2,8 Mrd. Euro / +11,2%) undSpareinlagen (+2,2 Mrd. Euro / +8,0%).Dagegen entwickelten sich die Termineinlagen(–1,4 Mrd. Euro / – 8,9%)und Schuldverschreibungen(– 0,8 Mrd. Euro / – 22,8%) rückläufig.Die Ertragslage der RWGV-Banken hatsich noch einmal leicht verbessert. DasBetriebsergebnis erhöhte sich um 0,06Punkte auf 1,12% der durchschnittlichenBilanzsumme.Dieses Ergebnis wurde im Wesentlichengetragen von einem leicht verbessertenZinsüberschuss und bei gestiegenerBilanzsumme absolut konstanten Verwaltungsaufwendungen.Geschäftsentwicklung4


Vertreterversammlung 2011Besuchen Sie unsfür ein persönlichesBeratungsgespräch,rufen Sie uns an odergehen Sie online aufwww.raibagw.deRaiffeisenbankGrafschaft-Wachtberg eG5


Vertreterversammlung 2011Schlaglichter2010Im unerwartet aufgehelltengeschäftlichen Umfeld hat sichunser Geschäftsmodell unddamit unsere Genossenschafterfreulich positiv entwickelt.Der Geschäftsverlauf übertrafunsere Erwartungen zum Teilsehr deutlich.AktivgeschäftDie Bankguthaben werden bei derZentralbank gehalten. Die Forderungenan Mitglieder und Kunden belaufen sichauf über 62% der Bilanzsumme.Die Verteilung dieser Kredite nach Branchen,Größenklassen und Restlaufzeitenzeigt ausgewogene und von uns alsunverändert günstig eingestufte Strukturen.Planmäßige Rückzahlungen undeine insgesamt zurückhaltende Nachfrageführten bei den Kundenforderungenzu einem um 2,9% geringeren Bilanzausweis.Der gesamte Wertpapierbestandwurde nach dem strengenNiederstwertprinzip bewertet, bei denSchuldnern handelt es sich weit überwiegendum Banken und Industrieunternehmenmit Bonitätseinstufungenim „Investment Grade“-Bereich.PassivgeschäftIm bilanziellen Kundengeschäft wurdeein Zuwachs von 11,9% erzielt.Tagesgelder und Wachstumszertifikatewurden von den Mitgliedern und Kundendeutlich bevorzugt, wobei auchTermineinlagen umgeschichtet wurden.Die verbrieften Verbindlichkeitenwurden zurückgezahlt.DienstleistungsgeschäftDie Entwicklung und das Ergebnis derDienstleistungsgeschäfte waren positiv.Die Geld- und Kapitalanlagen unsererMitglieder und Kunden beliefen sich amEnde des Jahres auf rund 99 Mio. Euro.Bei den Geschäften mit Bauspar- undVersicherungsverträgen konnten dieambitionierten Planwerte letztlich nichtin vollem Umfang erreicht werden.Der Bestand der an die Verbundpartnervermittelten Kredite stieg auf über71 Mio. Euro.Schlaglichter 20106


Vertreterversammlung 2011Herzlichen DankHerzlichen DankDas mit diesem Kurzbericht vorliegende Ergebniskonnte nur durch ein vertrauensvolles Zusammenwirkenvieler Faktoren erreicht werden.Darum gebührt unser Dank den Mitgliedern und Kunden,den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den Partnern imgenossenschaftlichen Verbund sowie unserem Aufsichtsrat.Zufrieden: Vorstandsvorsitzender Ernst Bugl (links) und Vorstandsmitglied Heiko Ulrich.9


Vertreterversammlung 2011Besuchen Sie uns für ein persönlichesBeratungsgespräch, rufen Sie uns an odergehen Sie online auf www.raibagw.deJetztberatenlassen!1849 war ein gutes Jahrfür den Verbraucherschutzin Deutschland.Denn es war das Jahr,in dem die ersteGenossenschaftsbankgegründet wurde.Seitdem bieten wir Ihnendie Dienstleistung einerBank, die Sie undIhre Interessen in denMittelpunkt stellt.Profitieren Sie vonunserer gelebtenGenossenschaftsideedurch umfassendeBeratung, transparenteFinanzproduke undkompetente Mitarbeiter.Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.Wir machen den Weg frei.RaiffeisenbankGrafschaft-Wachtberg eG10


Vertreterversammlung 2011KurzberichtKurzberichtKurzbericht der RaiffeisenbankGrafschaft-Wachtberg eGzur geschäftlichen EntwicklungSo entwickelte sich unsere Bankin den letzten Jahren:Angaben in Mio. Euro / Anzahl2004 2006 2008 2010Bilanzsumme 174,1 165,7 181,5 198,6Einlagen 139,7 127,5 137,6 157,8Kredite 124,7 122,8 128,5 123,3Eigenkapital 9,1 10,0 10,1 11,3Sachanlagen 5,3 4,8 6,2 5,7Mitglieder 6.964 7.071 7.147 7.219Konten 30.897 27.949 27.343 26.968Mitarbeiter 65 63 62 5711


Vertreterversammlung 2011AktivseiteKurzfassung in T-Euro2010 2009Kassenbestand 1.398 1.341Guthaben bei der Bundesbank 2.893 2.562Forderungen an Kreditinstitute 5.011 2.638Forderungen an Kunden 123.324 127.064Anleihen und Schuldverschreibungen 54.687 36.159Anlagen in Wertpapierfonds 468 475Beteiligungen und Geschäftsguthaben 3.250 3.221Treuhandvermögen 273 280Immaterielle Anlagewerte 124 159Sachanlagen 5.626 5.929Sonstige Vermögensgegenstände 1.320 1.005Rechnungsabgrenzungsposten 246 252Summe der Aktiva 198.620 181.085BILANZ zum 31. Dezember 2010Nachrichtlich:Forderungen und Verbindlichkeiten ausBürgschaften und Gewährleistungsverträgen 3.647 3.394Unwiderrufliche Kreditzusagen 3.575 3.241Der Jahresabschluss, der Lagebericht, der Bestätigungs vermerk, der Bericht des Aufsichtsratessowie der Vorschlag und der Beschluss über die Verwendung des Ergebnisses werdenim elektronischen Bundesanzeiger (www.ebundesanzeiger.de) veröffentlicht.12


Vertreterversammlung 2011BILANZ zum 31. Dezember 2010Kurzfassung in T-EuroPassivseite 2010 2009Verbindlichkeiten gegenüberKreditinstituten 27.168 25.434Verbindlichkeiten gegenüber Kunden 157.760 140.997davon Spareinlagen 61.524 52.116davon Sichteinlagen 78.262 63.745davon Termineinlagen 17.974 25.136Verbriefte Verbindlichkeiten 0 1.806Treuhandverbindlichkeiten 273 280Sonstige Verbindlichkeiten 335 320Rechnungsabgrenzungsposten 262 267Rückstellungen 876 763Fonds für allgemeine Bankrisiken 600 600Eigenkapital 11.346 10.618davon gezeichnetes Kapital 3.734 3.793davon Ergebnisrücklagen 7.036 6.354davon Bilanzgewinn 576 471Summe der Passiva 198.620 181.085Zum vollständigen Jahresabschluss 2010 hat der Rheinisch-Westfälische Ge nos sen schaftsverbande.V., Münster, den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk gem. §322 HGB erteilt.13


Vertreterversammlung 2011Gewinn- und VerlustrechnungKurzfassung in T-Euro2010 2009Zinserträge 8.879 8.853Zinsaufwendungen – 3.556 – 3.996Erträge aus Aktien und Geschäftsguthaben 86 54Provisionserträge 2.171 1.982Provisionsaufwendungen –137 –147Sonstige betriebliche Erträge 556 429Personalaufwendungen –3.141 –3.200Verwaltungsaufwendungen –1.827 –1.860Abschreibungen auf Sachanlagen –534 –570Sonstige betriebliche Aufwendungen –65 –59Bewertungsergebnis –1.012 –370Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit 1.420 1.116Steuern vom Ertrag –448 –330Sonstige Steuern –16 –15Einstellung in Fonds für allgemeine Bankrisiken 0 –100Außerordentliche Erträge 20 0Jahresüberschuss 976 671Einstellung in Ergebnisrücklagen –400 –200Gewinn- und VerlustrechnungBilanzgewinn 576 47114


Bericht des AufsichtsratesBericht desAufsichtsratesDer Aufsichtsrat hat im Berichtsjahr dieihm nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnungobliegenden Aufgaben erfüllt.Er nahm seine Überwachungsfunktionwahr und fasste die in seinen Zuständigkeitsbereichfallenden Beschlüsse.Der Vorstand informierte den Aufsichtsratund die Ausschüsse des Aufsichtsratesin regelmäßig stattfindendenSitzungen über die Geschäftsentwicklung,die Vermögens-, Finanz- undErtragslage sowie über besondere Ereignisse.Darüber hinaus stand der Aufsichtsratsvorsitzendein einem engenInformations- und Gedankenaustauschmit dem Vorstand.Der Aufsichtsrat hat aus seiner Mittedrei Ausschüsse eingerichtet. Der Personalausschuss,der Kreditausschussund der Beteiligungsausschuss tratenim Geschäftsjahr 2010 zu insgesamtelf Sitzungen zusammen. Aus diesenSitzungen ist dem Gesamtaufsichtsratberichtet worden. Der Bauausschusswurde am 23. März 2010 aufgelöst.Vertreterversammlung 2011Der vorliegende Jahresabschluss 2010 mitLagebericht wurde vom Rheinisch-WestfälischenGenossenschaftsverband e.V.geprüft. Über das Prüfungsergebniswird in der Vertreterversammlungberichtet. Den Jahresabschluss, denLagebericht und den Vorschlag für dieVerwendung des Jahresüberschusseshat der Aufsichtsrat geprüft und in Ordnungbefunden. Der Vorschlag für dieVerwendung des Jahresüberschussesentspricht den Vorschriften der Satzung.Der Aufsichtsrat empfiehlt der Vertreterversammlung,den vom Vorstand vorgelegtenJahresabschluss zum 31. Dezember2010 festzustellen und die vorgeschlageneVerwendung des Jahresüberschusseszu beschließen.Durch Ablauf der Wahlzeit scheiden indiesem Jahr Frau Meditz und Herr Sturmaus dem Aufsichtsrat aus, ihre Wiederwahlist zulässig.Der Aufsichtsrat spricht dem Vorstandund den Mitarbeitern Dank für diegeleistete Arbeit aus.Grafschaft,1. März 2011ERICH ALTHAMMERVorsitzender des Aufsichtsrates15


Vertreterversammlung 2011Dienstjubiläum Hans-Joachim Luhmer1970 trennten sich die Beatles und der erste Tatort flimmerte über die Bildschirmein Deutschland. Mit Hans-Joachim Luhmers Ausbildungsbeginn hatte das nichts zutun, es hilft aber den zeitlichen Bogenseines beruflichen Engagements zuumschreiben. Nach zwei Ausbildungenund weiterführender Lehrgänge in Forsbachund Montabaur wurde Herr Luhmer1984 in den Vorstand der RaiffeisenbankWachtberg berufen. Seit der Fusion imJahr 1997 leitet er in unserer Bank dieBereiche Personal und Organisation.In seinem Dank für die Ehrung und die vielen lobenden Worte betonte er, dass ihndas Genossenschaftswesen nicht mehr losgelassen und er stets mit Freude dieEntwicklung der Bank mitgestaltet hat.PersonalienAufbruch 2020Unter diesem Titel steht ein im letzten Jahr konzipiertes Projekt zur organisatorischenund vertrieblichen Neuausrichtung unserer Bank. Damit war u.a. auch dieÄnderung der Geschäfts- und Beratungszeiten verbunden. Zum 1. Juli 2010 übernahmenFrau Carmen Kunkel, Herr HeinzWeingarz und Herr Thomas Steinkämperzusätzliche wichtige Aufgaben.Als Bereichsleiter fungieren sie nunmehrals Bindeglieder zwischen dem jeweiligenMarktbereich und dem Vorstand.Gleichzeitig wurden diese Mitarbeitermit erweiterten organisatorischenKompetenzen ausgestattet.16


Vertreterversammlung 2011Aktuelle InformationenNeue TechnikIn der Geschäftsstelle Berkum stand dieErneuerung des Geldautomaten an.Die Entscheidung fiel auf ein neues Gerätmit Recyclingfunktion. Dank innovativerBanknoten-Erkennungstechnologie wirdeine allen Anforderungen gerecht werdendeNotenprüfung und damit einsicherer Geldkreislauf gewährleistet. Vonder Möglichkeit, nunmehr rund um dieUhr auch Geld auf die Konten einzuzahlen, wird rege Gebrauch gemacht. Im Sommerdieses Jahres wird die Selbstbedienungszone in Berkum um ein weiteres neuesGerät ergänzt. Ein mit Kontoauszugsdrucker kombiniertes SB-Terminal wird dannzusätzlich die direkte Erfassung von Zahlungsvorgängen ermöglichen.Informationsabend mit Leo MartinSeit der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 reagieren viele Anleger gleich: Sie legen ihrGeld konservativ an und entwerten auf diese Weise inflationsbedingt ihr Vermögen.Warum reagieren die Anleger so? Vertriebsdirektorin Heike Dolls von derUnion Investment gab zahlreiche Hinweise zu einem modernen und erfolgreichenVermögensmanagement. Der aus demFernsehen bekannte Mentalist Leo Martinhat Kriminalwissenschaften studiert undist Experte für unterbewusst ablaufendeDenkmuster.Er stellte den Mitgliedern und Kundenauf höchst unterhaltsame Art und Weisedie Gemeinsamkeiten zwischenMensch und Finanzmarkt dar.17


Vertreterversammlung 2011Raiffeisen- Leistung- Service- Kompetenz Raiffeisen-Bauzentrum Raiffeisen-Energie Raiffeisen-MarktRaiffeisen Voreifel-AhrHandelsgesellschaft mbH• Euskirchen-Stotzheim (02251) 945353• Bad Neuenahr (02641) 26067• Grafschaft-Gelsdorf(02225) 9996250• Wachtberg-Oberbachem (0228) 9348066• Rheinbach (02226) 9098075• Wershofen (02694)1309• Tankstelle Rheinbach (02226) 908070Heizöl-Hotline0800-200400418


Vertreterversammlung 2011Raiffeisen Voreifel-AhrWieder aufWachstumskursDas Geschäftsjahr 2010 stand nachEinschätzung der Geschäftsleitung imZeichen der Achterbahnfahrt bei denRohstoffpreisen, der Konjunkturbelebungund steigenden Erlösen. Mit soliderund nachhaltiger Wirtschaftsweisekönnen Geschäftsführung und Gesellschafterauf eine erfolgreiche Unternehmensentwicklungzurückblicken.So stieg der Gesamtumsatz umfast 13% auf über 53,6 Mio. Euro,die Absatzmenge erhöhte sich um rund3% auf 114.700 Tonnen.Hauptumsatzträger war nach wie vorder Energiebereich. Eine hohe Haushaltsbevorratungund stark anziehendePreise in der zweiten Jahreshälftebelasteten den Heizölabsatz deutlich.Dagegen wurden beim Verkauf vonnachwachsenden Energieträgern wieHolzbriketts oder Holzpellets kräftigeZuwächse registriert.Im Agrargeschäft erhöhten sich dieUmsätze vor allem durch die verbessertenPreise für Agrarrohstoffe aber auchdurch gestiegene Absatzmengen.Damit ergab sich auch eine höhereBereitschaft zum Kauf der entsprechendenBetriebsmittel für Acker-, ObstundWeinbau.Umsatzverteilung in Mio. Euro 2009 2010◆ Agrarprodukte 16,4 18,4◆ Baustoffe 3,7 3,7◆ Energie 23,2 27,1◆ Raiffeisen-Markt 4,1 4,319


Vertreterversammlung 2011Bei den Raiffeisen-Märkten trägt dieOptimierung von Sortiment und Erscheinungsbilddurch einen deutlichen KundenzuwachsFrüchte.Die Umsätze der Fachmärkte für Garten,Tier und Freizeit haben sich erfreulichentwickelt.Im Handel mit Baustoffen stagnierte dasGeschäft vor allem durch die Nachwirkungender konjunkturellen Krise. ZertifizierteFachberatung für energetischeGebäudesanierung und Angebotserweiterungdurch Ausbauelemente eröffnenjedoch auch in diesem Geschäftsbereicheinen optimistischen Blick in die Zukunft.Der Ausbau der „grünen Genossenschaft“wird mit qualifiziertem undmotiviertem Personal, einer innovativenProduktpalette und regionaler Verbundenheitweiter vorangetrieben.Raiffeisen Voreifel-AhrZahlen und Fakten in Mio. Euro / Anzahl 2009 2010◆ Sachanlagevermögen 13,3 12,2◆ Eigenkapital 6,8 7,0◆ Bilanzsumme 20,7 23,6◆ Investitionen 6,8 0,7◆ Geschäftsstellen 6 6◆ Mitarbeiter (am 31. Dezember) 54 58◆ Auszubildende 6 620


Vertreterversammlung 2011Frühlingsfest GelsdorfFrühlingsfestim Raiffeisen-ZentrumAm letzten Wochenende im März fanddas dritte Frühlingsfest im Raiffeisen-Zentrum Gelsdorf statt. Mit einemgegenüber den Vorjahren verbessertenKonzept und verantwortlicherEinbindung desTeam Grafschaft wurde dasFest auch dieses Mal zu einemwahren Publikumsmagnet.Ein abwechslungsreichesProgramm, interessanteAusstellungen und Firmenpräsentationenund jedeMenge Spaß für jung und altluden zum Verweilen ein.Und in diesem Jahr war dann auchder ersehnte Frühling höchstpersönlichvor Ort.So zogen die Veranstalter ein zufriedenesFazit und legten den Termin für dasnächste Frühlingsfest auf den 24. und25. März 2012 fest.Weitere Impressionen und Berichtefinden Sie auf der Internetseitewww.frühlingsfest-gelsdorf.de


Vertreterversammlung 2011RaiffeisenRhein-Ahr-Eifelheißt die neue Handelsgesellschaft,die sich als leistungsstarker Partner fürdie Landwirtschaft und den ländlichenRaum in und rund um die Eifel versteht.Partner dieses Zusammenschlusses sinddie Raiffeisen Voreifel-Ahr (RVA), Euskirchenund die Raiffeisen-Service-Waren(RSW), Ormont. Die Geschäftsführungliegt in den bewährten Händen vonHerrn Dr. Alois Splonskowski und HerrnKurt Gentges. Das Betreuungsgebiet istmit dem südlichen Teil des Kreises Euskirchen,den Kreisen Ahrweiler, Bitburg-Prüm, Vulkaneifel-Daun sowie demlinksrheinischen Teil des Rhein-Sieg-Kreises definiert.Der Fachratsvorsitzende Georg Freiherrvon Loe betonte, dass zwei gesundeund lebendige Unternehmen zusammengekommensind und erinnertean die Ziele der bereits im Jahre 2009vereinbarten Kooperation.Die Fusionsgespräche waren durchein vertrauensvolles und zielführendesMiteinander geprägt.Für Dr. Splonskowski ist die Fusion einelogische Konsequenz aus dem sichwandelnden Umfeld: „Wir wollen einleis tungsstarker Partner unserer Kundenbleiben. Bei der Bündelung unsererKräfte geht es darum, Geschäftsbereicheauszubauen und neueGeschäftsfelder zu erschließen.“Vom Unternehmenssitz in Euskirchenwerden mit 112 Mitarbeitern insgesamt13 Geschäftsstellen und 6 Raiffeisen-Tankstellen betrieben. Gesellschaftersind die Raiffeisenbank Grafschaft-Wachtberg, die Raiffeisenbank Rheinbach-Voreifel,die Volksbank Bitburg,die Volksbank Eifel-Mitte und die VolksbankWachtberg. Diese Genossenschaftenwerden in der Region vonrund 63.000 Mitgliedern getragen.RVA + RSW = Raiffeisen Rhein-Ahr-Eifel22


Vertreterversammlung 201123Organe der GenossenschaftDer VorstandBugl, Ernst, Kirchdaun, Bankkaufmann, Vorstandsvorsitzender,seit 1980 • Ulrich, Heiko, Bölingen,Dipl.-Bankbetriebswirt (ADG), Vorstandsmitglied,seit 2007.Der AufsichtsratAlthammer, Erich, Lantershofen, Rechtsanwalt,Vorsitzender des Aufsichtsrats, seit 2005 • Meditz,Beate, Berkum, Einzelhandelskauffrau, stellv. Vorsitzende,seit 2003 • Sturm, Richard, Nierendorf,Kfz-Mechaniker, seit 1979 • Schäfer, Hans-Peter,Birresdorf, Angestellter, seit 1985 • Schütz, Reinhard,Lantershofen, Landwirt, seit 1989 • Mechtenberg,Friedrich, Werthhoven, Sozialpädagoge,seit 1997 • Kaspers, Ulrich, Wershofen, Pensionär,seit 2003 • Theo Münch, Landwirt, Gelsdorf,seit 2009.Die VertreterversammlungAckermann, Andreas, Gelsdorf, Maschinenbautechniker• Assenmacher, Hans-Peter, Unkelbach, Tischler• Assenmacher, Heinz, Nierendorf, Landwirt •Auen, Johannes jun., Niederbachem, Gärtnermeister• Bach, Ansgarda, Nierendorf, Arzthelferin • Bach,Günter, Nierendorf, Diplom-Handelslehrer • Bach,Karl Peter, Niederich, Dipl.Ing. (FH) Bauingenieur •Bachem, Berthold, Oedingen, Verwaltungsangestellter• Bachem, Rudolf, Oedingen, Rentner • Barth,Lothar, Ringen, Geschäftsführer • Bauer, Marc,Unkelbach, Installateurmeister • Beckschäfer, HartmutFranz, Ließem, Beamter • Bender, Ernst, Dernau,Geschäftsführer • Berg, Peter, Hümmel, Elektromeister• Betzner, Otto, Wershofen, Schreinermeister• Blanke, Ute, Berkum, Apothekerin • Blindert,Willi, Hümmel, Energieanlagentechniker •Bodenheim, Rolf, Birresdorf, Elektriker • Bollig,Bruno, Werthhoven, Rentner • Breuer, Herbert, Berkum,Raumausstattermeister • Bruns, Konrad,Oberbachem, Regierungsdirektor a.D. • Büchner,Hartmut, Ringen, Bauingenieur • Bungard, Hans,Oedingen, Rentner • Bungard, Willi Gerhard,Oedingen, Maschinenschlosser • Burghard, Hans-Josef, Birresdorf, Handelsvertreter • Conrads, Erika,Gelsdorf, Hausfrau • de Weerth, Carsten, Vettelhoven,Landwirt • Diehl, Cornelius, Berkum, Dachdeckermeister• Drolshagen, Hans-Wolfgang, Birresdorf,Verwaltungsangestellter • Dünker, Manfred,Lantershofen, Architekt • Dünker, Walter, Lantershofen,Dachdecker • Efferz, Dominic, Karweiler,Med.-und Sportmed.Techniker • Efferz, Ernst, Karweiler,Lehrer • Eisenhart, Klemens, Fritzdorf, Angestellter• Fabritius, Werner, Lantershofen, Angestellter• Faßbender, Alois, Unkelbach, Elektriker •Feuser, Max Otto Karl, Hümmel, Bankfachwirt •Gieraths, Anton, Kirchdaun, Landwirt • Giersberg,Paul, Oberbachem, Schreinermeister • Gilles, Klaus,Oberbachem, Installateur • Gläser, Richard, Oberbachem,Rentner • Glath, Marita, Ringen, Angestellte• Gütgemann, Werner, Oberwinter, Rentner •Güttes, Herbert, Bengen, technischer Angestellter •Harst, Reinhold, Lantershofen, Kaufmann • Heinrichs,Josef, Hümmel, Soldat • Hemmers, Jürgen,Lantershofen, Reiseverkehrskaufmann • Hofmann,Gustav, Berkum, Dipl.-Kaufmann • Hönscheid,Bernd, Ließem, Gärtnermeister • Hoppe, Jürgen,Villiprott, Rentner • Horres, Rainer, Leimersdorf,selbstständig • Höver, Peter, Holzweiler, Angestellter• Huppertz, Berthold, Oeverich, Dreher •Jahn, Hans-Albert, Bölingen, Mediengestalter •Jans, Bernhard, Birresdorf, Geschäftsführer •Juchem, Achim, Birresdorf, Bürgermeister • Jung,Edmund, Berkum, Landwirt • Kaiser, Horst, Oedingen,1. Kriminalhauptkommissar a.D. • Kirwald,Stefan, Unkelbach, Rentner • Kleimann, Wilfried,Gelsdorf, Kraftfahrer • Kleuser, Bruno, Gelsdorf,Pensionär • Kollwitz, Hans-Josef, Birresdorf, Schlosser• Kolvenbach, Hubert, Holzweiler, Pensionär •Königsberger, Stefan, Esch, Zahnarzt • Krämer,Otto, Lanters-hofen, Landwirt • Krämer, Rudolf,Bölingen, Unternehmensberater • Krupp, Erich,Bengen, Industriemeister Metall • Krupp, Harald,Holzweiler, Angestellter • Krupp, Josef, Eckendorf,Rentner • Krupp, Martin, Eckendorf, Landwirt •Kulb, Rudolf, Unkelbach, Rentner • Kündgen,Achim, Unkelbach, Geschäftsführer • Langen, Reinhold,Unkelbach, Landschaftsarchitekt • Ley, Frank,Kalenborn, Beamter • Liers, Franz-Josef, Gelsdorf,Landwirt • Limbach, Hubert, Unkelbach, Rechtsanwalt• Löhndorf, Konrad, Kalenborn, Versicherungs-


Vertreterversammlung 2011kaufmann • Mattuscheck, Leo, Lantershofen, Pensionär• May, Paul Philipp, Hümmel, Bautechniker •Michels, Gerd, Gimmersdorf, KFZ-Meister • Moitz,Walter, Lantershofen, Angestellter • Moog, Alfred,Nierendorf, Rentner • Moog, Alois, Nierendorf,Angestellter • Moog, Hans-Peter, Nierendorf, Pensionär• Müller, Anneliese, Wershofen, Hausfrau •Müller, Bruno, Oeverich, Landwirt • Münch, Hubert,Lantershofen, Büroleiter • Naahs, Adolf, Niederbachem,Rentner • Noisten, Manfred, Villip, Immobilienkaufmann• Olef, Klaus, Unkelbach, Rentner •Oster, Hans-Joachim, Nierendorf, Berufssoldat a.D.• Paulus, Peter, Gimmersdorf, – • Raths, Erwin Matthias,Wershofen, Rentner • Raths, Harald, Gelsdorf,technischer Angestellter • Raths, Herbert, Vettelhoven,Bäckermeister • Raths, Torsten, Wershofen,Architekt/ Dipl.Ing. FH • Raths, Walter, Wershofen,Unternehmer • Reinartz, Peter, Ließem, Oberingenieur• Rieck, Ludwig, Bengen, Angestellter •Rosinsky, Gisbert, Bengen, Kraftverkehrsmeister •Rubarth, Horst Otto, Ohlenhard, Rentner • Sarholz,Hans-Wilhelm, Gimmersdorf, Bankkaufmann •Schaefer, Ingrid, Birresdorf, Hausfrau • Schäfer,Erich, Oberbachem, – • Schäfer, Lambert, Birresdorf,stv. Bauhofleiter • Schimmel-Kiers, Lammie,Bad Godesberg, – • Schmidt, Gerd, Oberbachem,Ministerialrat a.D. • Schmitz, Franz, Züllighoven,Architekt • Schmitz, Karl-Heinz, Gelsdorf, Obstbauer• Schmitz, Kurt, Gelsdorf, Beamter • Schmitz,Wolfgang, Bröhlingen, Leiter einer Gewässermeisterei• Schneider, Alfred, Oberbachem, Architekt •Schneider, Michael, Gelsdorf, wiss. Mitarbeiter •Schug, Wilfried, Wershofen, Angestellter • Schupsky,Michael, Oedingen, Pensionär • Schüttler,Albert, Leimersdorf, Rentner • Schüttler, Hubertus,Leimersdorf, Landmaschinenmechanikermeister •Schüttler, Sascha, Oeverich, Malermeister • Schütz,Peter-Josef, Lantershofen, Kaufmann • Schwind,Gertrud, Oberbachem, Steuerberaterin • Schwiperich,Axel, Unkelbach, Lagerist • Sebastian, HansWerner, Sinzig, Fleischermeister • Sieburg, Alois,Birresdorf, Geschäftsführer • Simon, Wilhelm,Werthhoven, Malermeister • Sonntag, Thomas,Remagen, selbst. Metallbaumeister • Sprinkmeier,Marie Luise, Lantershofen, Fachlehrer • Stolze,Beate, Berkum, Hotelfachfrau • Sturm, Andreas,Bengen, Tischler/Schreiner • Taiber, Karl-Heinz, Berkum,Rentner • Thun, Jürgen, Birresdorf, technischerAngestellter • Tombeux, Ria, Oeverich, Angestellte• Ullrich, Klaus-Peter, Ringen, Geschäftsführer• Ulrich, Hiltrud, Bölingen, Rentnerin •van Bonn, Karl Heinz, Gelsdorf, Versicherungskaufmann• Watzig, Christoph, Leimersdorf, Obstbauer• Weber, Georg, Werthhoven, Landwirt • Weber,Norbert, Oeverich, Kfz-Mechaniker • Weil, Ludwig,Vettelhoven, Straßenbahnfahrer • Weingarz, ErwinJosef, Wershofen, Elektromeister • Wilbert, Bernd,Esch, Pensionär • Wirtz, Rainer, Bonn, Geschäftsführer• Wolber, Heinz, Esch, Rentner • Wuzel,Stefan, Vettelhoven, Landwirt • Zörner, Jürgen,Ringen, SteuerberaterDie ErsatzvertreterBlüm, Heidrun, Ringen, Arzthelferin • Gäb, Lothar,Esch, Landwirt • Gäb, Norbert, Esch, Geschäftsführer• Lüpschen Thomas, Werthhoven, Landwirt •Mertens, Albert, Karweiler, Verwaltungangestellter• Metternich, Rolf, Berkum, Koch • Nachtwey,Johannes, Gelsdorf, Landwirt • Pfahl-Kreis, Gabriele,Villip, Tierärztin • Plück, Johannes Stephan,Oedingen, Angestellter • Schäfer, Harald, Lantershofen,Zimmerer • Schüller, Stephan, Oedingen,Dachdeckermeister • Schweinheim, Karl-Heinz,Lantershofen, Mess- und Regeltechniker • Soller,Bernhard Johannes, Hümmel, Großhandelskaufmann• Sonntag, Gisbert, Esch, Heizungsinstallateur• Staudenmeir, Horst, Berkum, Malermeister •Wolf, Dr., Gerd, Ringen, selbst. Apotheker.IMPRESSUMHerausgeberRaiffeisenbank Grafschaft-Wachtberg eGRedaktionManfred LatzFotoquelleprivatLayout + SatzSatz- & Werbestudio „jahndtp“ · GrafschaftDruckDruckpartner Moser · RheinbachOrgane der Genossenschaft24Stand: April 2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine