Gesund leben - Wiener Gesundheitsförderung

wig.or.at

Gesund leben - Wiener Gesundheitsförderung

EINLEITUNG

Der persönliche Weg zum Wohlbefinden. Unsere

Gesundheit ist unser höchstes Gut. „Gesund sein“ bedeutet

dabei nicht nur „nicht krank sein“, sondern ein ganzheitliches

körperliches, seelisches und soziales Wohl befinden.

In diesem Sinne ist die Wiener Gesundheits förderung

dafür da, Sie bei der Erhaltung Ihrer Gesundheit zu unterstützen.

Dieser Folder enthält hilfreiche Infor mationen zu

den wesentlichen „Bausteinen“ unserer Gesund heit, die

wir selbst beeinflussen können. Damit wir gesund bleiben,

müssen wir folgende „Säulen“ beachten:

• ERNÄHRUNG

•BEWEGUNG

•SEELISCHE GESUNDHEIT

Alle drei Bereiche sind dabei gleich bedeutsam und beeinflussen

sich gegenseitig. Wer sich gesund ernährt, tut dem

Körper nicht nur über die richtige Nahrung etwas Gutes,

sondern schafft auch die Basis für Lust auf Bewegung.

In Wien wird ein deutlich sichtbarer, erlebbarer und

nachhaltiger Beitrag zu gesünderen Lebens verhältnissen

und Lebensweisen geleistet.

Ein bewegter Körper wiederum ist nicht nur für die Herz-

Kreislauf-Gesundheit förderlich, sondern auch für die

Seele. Denn sich zu bewegen, macht froh.

Was kann man selbst tun, um Körper und Seele zu pflegen?

Lesen Sie in diesem Folder viele Tipps und – noch

wichtiger – probieren Sie die Übungen aus.

Ihr Wohlbefinden wird es Ihnen danken!

GESUNDES LEBEN

IN EINER

GESUNDEN STADT.

www.wig.or.at

BROSCHÜREN-BESTELLSERVICE

01 4000-76924 · broschueren@wig.or.at

Impressum. Medieninhaberin und Herausgeberin: Wiener Gesundheitsförderung gemeinnützige

GmbH – WiG, Treustraße 35–43, Stg. 6, 1200 Wien, Tel. 01 4000-76905. Verlegerin: Bohmann

Druck und Verlag Gesellschaft m.b.H. & Co. KG, Leberstraße 122, 1110 Wien. Produktion:

Repromedia Druck Ges.m.b.H., 1110 Wien, Leberstraße 122. Stand: Juli 2010.

GESUND LEBEN: TIPPS FÜRS

PERSÖNLICHE WOHLBEFINDEN

Foto-Schuster Peter Rigaud

Mag. a Sonja Wehsely

Stadträtin für

Gesundheit

und Soziales

Dennis Beck

Geschäftsführer

Wiener Gesundheitsförderung

Wien ist eine Stadt mit hoher Lebensqualität

und einem hervorragenden

Gesundheitssystem. Hier ist ein gesundes

Leben für alle möglich. Gesundheit

ist aber nicht einfach das Gegenteil von

Krankheit. Vielmehr geht es dabei um

ein umfassendes körperliches, seelisches

und soziales Wohlbefinden. Die

Wiener Gesundheitsförderung will mit

ihren Aktivitäten die Entscheidung zur

gesunden Lebensweise für die Wienerinnen

und Wiener einfacher machen.

Was Sie selbst – schon durch kleine

Änderungen Ihrer Lebensgewohnheiten

– für Ihre Gesundheit tun können, finden

Sie in dieser Broschüre übersichtlich und

auf den Punkt zusammengefasst.

Machen Sie den ersten Schritt!

Die Lebensqualität ist in unserer Stadt

im internationalen Vergleich enorm

hoch. Wien ist eine Stadt, in der ein

gesundes Leben möglich ist. Und das

Anliegen der Wiener Gesundheitsför -

derung ist es, Sie darin zu unterstützen.

Die großen Bereiche, in denen bereits

jeder kleine Schritt in die richtige

Richtung Ihre Gesundheit stärkt, sind

Ernährung, Bewegung und seelische

Gesundheit.

Dabei ist es mir besonders wichtig, dass

diese kleinen Schritte Freude machen

und Lust bereiten können. Unser Ziel ist

es, Ihnen Informationen zu geben, wie

Ihnen die gesunde Entscheidung Spaß

machen kann.

Für ein gesundes Leben in einer

gesunden Stadt!


ERNÄHRUNG

Frisch gekocht schmeckt besser! Gesunde

Ernährung ist ein Genuss und macht glücklich

Eine vielseitige Auswahl an natürlichen Lebensmitteln wie

Gemüse, Obst, Vollkorngetreide und Hülsenfrüchten liefert

dem Körper das richtige Maß an Nährstoffen wie Vitamine,

Mineralstoffe oder sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe.

Gesunde Ernährung beginnt beim Einkauf. Beachten

Sie die in den Produktinfos angegebenen Nahrungsmittelbestandteile.

Sie sind nach der enthaltenen Menge gereiht.

Steht also Fett an erster oder zweiter Stelle, hat Fett

im Vergleich zu anderen Bestandteilen einen sehr großen

Anteil. Achten Sie besonders auf versteckten Zucker.

TIPPS:

Lust auf Süßes? Frisch aufgeschnittenes

Obst lädt zum Zugreifen

ein und ist auch bei Kindern

sehr beliebt. Eine Schale

Erdbeeren deckt Ihren täglichen

Bedarf an Vitamin C.

Wiener Wasser: Trinken Sie

täglich mindestens 1,5 Liter –

am besten Wasser oder ungesüßte

Tees. Ihre Konzentration

und Leistungsfähigkeit werden

es Ihnen danken.

Qualität vor Quantität: Verwen -

den Sie hochwertige Pflanzenöle.

Diese sind cholesterinfrei

und gut für Ihre Gefäße.

Buenos Dias

Würzen Sie außerdem kreativ

mit Kräutern und Gewürzen

und nehmen Sie wenig Salz.

Kein Lebensmittel ist „tabu“.

Je abwechslungsreicher der

Menüplan, desto besser. Dabei

ist von Gemüse bis zu Süßigkeiten

alles erlaubt. Es kommt

nur auf die richtige Menge und

das Verhältnis an (Tipps siehe

im Kasten links).

BEWEGUNG

Getty Images

Jeder Schritt zählt:

Bewegt durch den Alltag

Es sind die kleinen Dinge, die

uns fit halten: Treppe statt Lift,

eine U-Bahn-, Bus- oder Straßenbahn-Station

zu Fuß oder

mit dem Rad zur Arbeit – Bewe-

TIPPS:

Venenpumpe: Im Stehen die

Fersen vom Boden abheben, auf

die Zehen rollen und langsam

wieder zurück. Zehn Mal.

Niedersetzen: Rücken gerade

halten, Füße hüftbreit auf den

Boden stellen. Kurz vor der Sitzfläche

innehalten, wieder aufrichten.

Zehn Wiederholungen.

Wandliegestütze: Mit Händen

an einer Wand abstützen, Arme

beugen und strecken, ohne die

Spannung im Körper zu verlieren.

Zehn Mal.

gung stärkt das Herz-Kreislauf-System, hat einen positiven

Einfluss auf den Blutdruck, unterstützt beim Abnehmen und

fördert das Wohlbefinden.

Fit im täglichen Leben. Bauen Sie Bewegung einfach in

Ihren Alltag ein. Ob bei der Gartenarbeit, beim Gassigehen

mit dem Hund oder beim Erledigen der Einkäufe – mit

2,5 Stunden Aktivität pro Woche tun Sie sich bereits etwas

Gutes. Kinder brauchen doppelt so viel Bewegung, denn

ihre Körper sind noch im Wachstum.

Versuchen Sie, einen bestimmten Bewegungsablauf mindestens

zehn Minuten lang durchgehend durchzuführen.

Dabei müssen Sie nicht unbedingt ins Schwitzen kommen.

Wenn Sie durch die Bewegung schneller und tiefer atmen,

sind Sie schon auf dem richtigen Weg. Zusätzlich sollte man

zwei bis drei Mal wöchentlich muskelkräftigende Übungen

machen – Tipps dafür siehe im Kasten oben.

Alltagsbewegungen als Kalorienverbrenner. Es muss

nicht gleich schweißtreibender Sport sein. Während ein

80 Kilogramm schwerer Mann im Ruhezustand rund 75 und

bei der Büroarbeit 113 Kcal pro Stunde verbraucht, sind es

beim Rasenmähen schon an die 340 Kcal.

Machen Sie den ersten Schritt – Sie haben alles,

was Sie dafür brauchen!

SEELISCHE GESUNDHEIT

Auch die Seele braucht Pflege

Die innere Balance wird im Alltag immer wieder auf die Probe

gestellt. Unterschiedliche Erwartungen, Ansprüche oder

Stress können in Beziehungen und im Job zu Konflikten und

damit zu Belastungen führen. Innere Leere, Einsamkeit, Antriebslosigkeit

oder Entscheidungsschwäche sind Anzeichen

dafür, dass die Seele zu kurz kommt.

Aber nicht jedes seelische Tief ist gleich eine Krise. Belastungen

sind normal, niemand lebt in ständiger Harmonie mit sich

selbst. Deshalb ist es wichtig zu lernen, mit ihnen umzugehen.

Seelische Gesundheit bedeutet nicht, sich immer wohlzufühlen,

sondern Wege zu finden, mit denen man die innere

Balance halten bzw. diese schnell wieder erlangen kann.

Eltern sollten dies auch bei ihren Kindern fördern. In der

Wachstumsphase mit seelischen Höhen und Tiefen brauchen

viele Hilfe und Erfahrung von Erwachsenen.

Jeder Mensch ist anders. Ob musizieren, spazieren, basteln,

malen, ins Kino gehen oder FreundInnen treffen – all

das sind Möglichkeiten, der

Seele etwas Gutes zu tun.

Jede/-r muss selbst heraus -

finden, was das Richtige ist.

Tiefere Entspannung kann

man durch gezieltes Training

mit Yoga, Meditation oder Tai-

Chi erreichen.

Für zwischendurch reichen oft

einfache Entspannungsübungen

(siehe Kasten rechts).

Corbis

TIPPS:

Tiefenatmung: Hände auf den

Bauch legen und bewusst ein-

(durch die Nase) und ausatmen

(durch den Mund). Spüren Sie,

wie sich die Bauchdecke wölbt.

Fünf Wiederholungen.

Bitte lächeln! Fünf Sekunden

lang von einem Ohr zum anderen

grinsen, mehrmals wiederholen

– hebt die Laune und entspannt

die Gesichtsmuskeln.

Stirnmassage: Fingerspitzen

auf die Stirnmitte legen und

dann langsam und sanft bis zu

den Schläfen streichen.

GESUNDE STADT

Wien Tourismus/Peter Rigaud

Eine Stadt – tausend Möglichkeiten

In Wien lässt es sich gut leben. Das wissen nicht nur die

WienerInnen aus eigener Erfahrung, das bestätigen auch

internationale Studien. Die Lebensqualität hängt von vielen

Faktoren ab: grüne Naherholungsgebiete, bunte Freizeitangebote,

Sicherheit, politische und wirtschaftliche Stabilität

oder gute Nahversorgung mit gesunden Lebensmitteln.

Das und vieles mehr gibt es in Wien. Alle StadtbewohnerInnen

– egal in welcher Lebenssituation sie sich befinden

– profitieren von der Vielfalt Wiens.

Wo Menschen sind, ist auch Gesundheitsförderung.

Ob Kindergarten, Schule, Arbeitsplatz oder Grätzel: Gesundheit

wird von Menschen in ihrer alltäglichen Umgebung

geschaffen und gelebt. Dort, wo sie spielen, lernen,

arbeiten und lieben. Die Hälfte der Stadt ist Grünfläche.

Steinhofgründe, Lobau oder Wienerwald laden zum Sporteln

und Entspannen ein. Auf den Märkten gibt es frische

Lebensmittel aus der Region. Auch die Seele braucht Nahrung:

Ob ein Musikfilm auf dem Rathausplatz, eine Lesung

in den Büchereien oder ein Museumsbesuch – das Angebot

in Wien ist riesig und wartet darauf, genutzt zu werden.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine