Amtsblatt Kultus und Unterricht Nr. 9/2010vom 6. Mai 2010 ...

schulaemter.bw.de

Amtsblatt Kultus und Unterricht Nr. 9/2010vom 6. Mai 2010 ...

Dem Kultusministerium ist die Erhöhung des Frauenanteils

in Führungspositionen ein wichtiges Anliegen.

Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders

erwünscht.

Schulleiterinnen und Schulleiter an Schulen mit bis

zu 360 Schülerinnen / Schülern (an Sonderschulen

mit bis zu 180 Schülerinnen / Schülern), alle stellvertretenden

Schulleiterinnen und Schulleiter sowie

Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter zur Koordinierung

schulfachlicher Aufgaben an Gymnasien

und beruflichen Schulen können auf Antrag eine

Teilzeitbeschäftigung erhalten. Der Umfang der Reduzierung

beträgt höchstens ein Viertel der regulären

Arbeitszeit. Fachberaterinnen und Fachberater

an Gymnasien und beruflichen Schulen können eine

Teilzeitbeschäftigung zwischen einem halben und

einem vollen Lehrauftrag wählen. Bei einer Teilzeitbeschäftigung

im Umfang eines halben Lehrauftrags

werden ggf. halbe Wochenstunden aufgerundet.

Alle ausgeschriebenen Stellen für

– stellvertretende Schulleiterinnen / stellvertretende

Schulleiter

– Abteilungsleiterinnen / Abteilungsleiter zur Koordinierung

schulfachlicher Aufgaben

können auch mit zwei Bewerberinnen / Bewerbern,

also je zur Hälfte besetzt werden. Die Stelleninhaberinnen

/ Stelleninhaber müssen sich zeitlich abstimmen

bzw. ergänzen und sich verpflichten, die Teilzeitbeschäftigung

während des Job-Sharings beizubehalten.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation

und Eignung bevorzugt eingestellt. Um Stellen im

öffentlichen Schulwesen Baden-Württemberg können

sich auch Lehrkräfte im Angestelltenverhältnis

bewerben, sofern sie die entsprechende Lehramtsbefähigung

besitzen.

Die dargestellten Teilzeit- und Job-Sharing Möglichkeiten

gelten nicht für ausgeschriebene Funktionsstellen an

deutschen Schulen im Ausland sowie an Schulen in

freier Trägerschaft.

Meldungen sind auf dem Dienstweg mit den üblichen

Unterlagen bei den jeweils zuständigen Oberen Schulaufsichtsbehörden

(Regierungspräsidium) oder den

Unteren Schulaufsichtsbehörden (Staatliches Schulamt)

- wo nichts anderes vermerkt - bis zum 27. Mai

2010 einzureichen.

Sofern kein Zeitpunkt angegeben ist, können die Stellen

in aller Regel kurzfristig besetzt werden. Laufbahnrechtliche

oder persönliche Wartezeiten bleiben hiervon unberührt.

Anfragen sind wie Bewerbungen auf dem Dienstweg

einzureichen.

Amtsblatt Kultus und Unterricht

Nr. 9/2010vom 6. Mai 2010

Stellenausschreibungen

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT

Beim Ministerium für Kultus, Jugend und Sport werden

in der Abteilung 5 - Jugend, Sport, Weiterbildung -

innerhalb der Stabsstelle "Prävention und Intervention

bei Gefahrenlagen" das "Kontaktbüro Gewaltprävention"

und die "Fachstelle Gesunde Schule" zusammengelegt

und als "Kontaktbüro Prävention" weitergeführt.

Bei dieser neuen Organisationseinheit ist zum 1. August

2010 folgender Dienstposten zu besetzen:

Referentin / Referent

(Teilabordnung mit der Hälfte eines vollen Deputats).

Die Abordnung erfolgt zunächst für die Dauer von zwei

Jahren.

Zu den Aufgaben gehören insbesondere:

- Darstellung der Tätigkeiten im Internet, Pflege der

Homepage, Recherchearbeiten,

- Erstellung von Publikationen und Arbeitsmaterialien

zur Prävention,

- Organisation von Präventionsveranstaltungen,

- Zusammenarbeit z. B. mit dem Projektbüro Kommunale

Kriminalprävention im Innenministerium, dem Landesgesundheitsamt

und weiteren Partnern der Präventionsarbeit,

- Zusammenarbeit mit Gewaltpräventionsberater/innen,

Suchtbeauftragten und Schulpsychologinnen und

Schulpsychologen.

Wir erwarten ein hohes Maß an Engagement, Aufgeschlossenheit,

Teamfähigkeit, Kreativität und eine gute

Ausdrucksfähigkeit. Einschlägige Erfahrungen in der

Präventionsarbeit sind von Vorteil. Eine Weiterbildung

zur Gewaltpräventionsberaterin / zum -präventionsberater

oder zur / zum Suchtbeauftragten ist hilfreich,

aber nicht Voraussetzung.

Nähere Auskünfte erteilt Frau Zirenner -

Telefon 0711/279-2675.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte innerhalb von drei

Wochen auf dem Dienstweg an das

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport

Baden-Württemberg

- Personalreferat -

Postfach 10 34 42, 70029 Stuttgart.

Bei der "Leitstelle Betriebsärztlicher Dienst für das

Kultusressort, Arbeits- und Gesundheitsschutz" ist

zum 1. August 2010 der Dienstposten einer

Fachkraft für Arbeitssicherheit

mit einem Beschäftigungsumfang von 60 % (3 Tage pro

Woche) zu besetzen.


Vorgesehen ist zunächst eine Abordnung für die Dauer

von zwei Jahren.

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.:

- konzeptionelle Arbeit, Steuerung und Koordinierung

der sicherheitstechnischen

Betreuung im Kultusbereich,

- Bearbeitung übergreifender Aufgaben nach § 6 ASiG,

- sicherheitstechnische Betreuung der Beschäftigten

des Kultusministeriums.

In Betracht kommen Lehrkräfte, die eine abgeschlossene

Qualifikation zur Fachkraft für Arbeitssicherheit haben

oder die Bereitschaft zur Durchführung einer berufsbegleitenden

Ausbildung zum Erwerb dieser Qualifikation

mitbringen (Dauer ca. 2 Jahre). Voraussetzung hierfür ist

ein Abschluss zur / zum Ingenieurin / Ingenieur (Universität

/ FH), Technikerin / Techniker oder Meisterin / Meister.

Wir erwarten ein hohes Maß an Engagement, Aufgeschlossenheit,

Kontaktfreude, Flexibilität, Bereitschaft

zum konzeptionellen Arbeiten, Teamfähigkeit und Belastbarkeit.

Einschlägige Erfahrungen in der Präventionsarbeit

und im Arbeits- und Gesundheitsschutz werden

vorausgesetzt.

Nähere Auskünfte erteilt Dr. Walker -

Telefon 0711/279-2461.

Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem

Dienstweg einzureichen an das

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport

Baden-Württemberg

- Personalreferat -

Postfach 10 34 42, 70029 Stuttgart.

Jugendstiftung

Baden-Württemberg

Bei der Jugendstiftung Baden-Württemberg ist baldmöglichst

die Stelle einer / eines

Referentin / Referenten

für den Fachbereich Internationale Jugendbildung zu

besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere

- die Bearbeitung der Themenbereiche internationaler

Schüler- und Jugendaustausch,

- internationale Jugendbildung,

- die Mitwirkung beim Schüler- und Jugendaustausch

mit der baden-württembergischen Partnerregion Kampanien

- sowie die Zusammenarbeit mit dem Referat Jugend

des Kultusministeriums Baden-Württemberg.

Angestrebt wird auch eine themenbezogene Vernetzung

mit dem Jugendbegleiter-Programm, das von der Jugendstiftung

im Auftrag des Kultusministeriums durchgeführt

wird.

Stellenausschreibungen

Gesucht wird eine Lehrkraft des Landes Baden-

Württemberg, möglichst mit guten Italienisch-Sprachkenntnissen,

die mit einem halben Deputat an die Jugendstiftung

in Sersheim (Landkreis Ludwigsburg)

abgeordnet werden soll.

Die Stelle eignet sich gut für Berufsanfänger.

Wir erwarten außerdem ein hohes Maß an Engagement,

Aufgeschlossenheit, Kreativität sowie die Bereitschaft

sich auf Neues einzulassen und zum konzeptionellen,

administrativen Arbeiten. Da Sie in einem Team arbeiten,

wird ebenso gute Teamfähigkeit vorausgesetzt. Eine

kompetente Heranführung an das Thema wird durch

erfahrene Kolleginnen und Kollegen gewährleistet.

Nähere Auskünfte erteilt Dr. Carsten Rabe -

Telefon 0711/279-2527.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte innerhalb von drei

Wochen auf dem Dienstweg an das

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport

Baden-Württemberg

- Personalreferat -

Postfach 10 34 42, 70029 Stuttgart

OBERE SCHULAUFSICHTSBEHÖRDE

Regierungspräsidium Karlsruhe

Beim Landeslehrerprüfungsamt - Außenstelle beim

Regierungspräsidium Karlsruhe - ist zum 1. August

2010 der Dienstposten einer / eines

Referentin / Referenten

im Wege der Abordnung zunächst für die Dauer von

zwei Jahren im Umfang eines halben Deputats zu besetzen.

Voraussetzungen sind die Befähigung für das Lehramt

an Gymnasien (überdurchschnittliches Examen), vorzugsweise

mit der Fakultas in mathematisch-naturwissenschaftlichen

Fächern, mehrjährige Berufserfahrung

und EDV-Kenntnisse.

Erwünscht sind außerdem Erfahrungen in der wissenschaftlichen

Bildung sowie Verwaltungserfahrung.

Das Aufgabenfeld umfasst insbesondere die Beratungen

und Zulassungsentscheidungen bezüglich der Wissenschaftlichen

Prüfungen im gymnasialen Lehramt an den

Universitäten Heidelberg, Karlsruhe und Mannheim nach

WPO (derzeit) und GymPO I (ab WS 2010) sowie die

Anerkennung von Teilprüfungsleistungen.

Nähere Auskünfte erteilt der Leiter der Außenstelle des

Landeslehrerprüfungsamtes im Regierungspräsidium

Karlsruhe, Herr Prof. Dr. Beichel, Telefon 0721/926-

4500.

Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem

Dienstweg einzureichen an das

Regierungspräsidium Karlsruhe

Abteilung Schule und Bildung

Schlossplatz 1 - 3, 76131 Karlsruhe.


UNTERE SCHULAUFSICHTSBEHÖRDE

Kreismedienzentrum in Backnang

Beim Kreismedienzentrum in Backnang (in Trägerschaft

des Rems-Murr-Kreises) ist ab dem Schuljahr

2010/2011 für zunächst 6 Jahre die Stelle einer / eines

Leiterin / Leiters

der Außenstelle Backnang

des Kreismedienzentrums im Rems-Murr-Kreis

neu zu besetzen.

Die Bewerberinnen / Bewerber benötigen die Befähigung

zu einem Lehramt und müssen im aktiven Schuldienst

des Landes Baden-Württemberg stehen. Sie

sollten über praktische Erfahrungen im Einsatz analoger

und digitaler Medien im Unterricht und über theoretische

Kenntnisse im Bereich der Medienpädagogik und Medientechnik

verfügen. Erwartet werden auch Erfahrungen

in der aktiven Medienarbeit. Grundlegende EDV-

Kenntnisse, Kontakt- und Teamfähigkeit und sicheres

Auftreten werden vorausgesetzt.

Die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber soll Aufgaben

in folgenden Bereichen übernehmen:

- Leitung, Organisation und Verwaltung der Außenstelle

des Kreismedienzentrums in Abstimmung mit der

Landkreisverwaltung,

- Pädagogisches Arbeiten mit Medien – Organisation

und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen,

- Zusammenarbeit mit Schulverwaltungen und Schulleitungen,

- Information und Beratung der Schulen zur Medienausstattung,

Medienbeschaffung und zum Medieneinsatz

im Unterricht,

- Mitwirkung in der Lehrerfortbildung und in der außerschulischen

Bildungs- und Kulturarbeit, sowie Unterstützung

aktiver Medienarbeit in allen Bereichen.

Die Aufgabe ist mit einer Anrechnung bis zu 14 Wochenstunden

auf das Unterrichtsdeputat verbunden.

Außerdem gewährt der Rems-Murr-Kreis eine Aufwandsentschädigung.

Für Rückfragen steht Ihnen der Leiter des Geschäftsbereichs

Schulen, Bildung und Kultur des Landratsamtes

des Rems-Murr-Kreises, Herr Dr. Michael Vogt -

Telefon 07151/501-1100, zur Verfügung.

Bewerbungen sind bis zum 31. Mai. 2010 auf dem

Dienstweg einzureichen an das

Regierungspräsidium Stuttgart

Abteilung Schule und Bildung

z.Hd. Frau Ilse Bulling

Postfach 800709, 70507 Stuttgart.

Stellenausschreibungen

ZENTRALE PÄDAGOGISCHE EINRICHTUNGEN

Landesinstitut für Schulentwicklung

Stuttgart

Beim Landesinstitut für Schulentwicklung ist im Fachbereich

"Schulentwicklung und empirische Bildungsforschung"

zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

der / des

Leiterin / Leiters

(Bes. Gr. A 16)

(Professorin / Professor)

des Fachbereichs 3

"Schulentwicklung und empirische

Bildungsforschung"

zunächst im Wege der Abordnung mit dem Ziel der

Versetzung zu besetzen.

Aufgabengebiete:

Schwerpunkte des Fachbereichs sind:

- Stärkung der Kooperation zwischen vorschulischer

Bildung und Grundschule,

- Unterstützung der Weiterentwicklung von Schule und

Unterricht (Materialien, Instrumente, Verfahren) und

Mitwirkung bei entsprechenden Fortbildungen (Konzepte),

- Mitwirkung bei spezifischen Fördermaßnahmen (z.B.

Sprachförderung, Leseförderung),

- zentrale Lernstandserhebungen für allgemein bildende

Schulen in Baden-Württemberg (Diagnose- und

Vergleichsarbeiten),

- Schulbuchzulassung,

- Modell-Vorhaben und Projekte im Elementar-, Primarund

Sekundarbereich (Planung, Durchführung, Evaluation),

- Einwerbung von Drittmitteln.

Voraussetzungen:

Gesucht wird eine Führungspersönlichkeit mit ausgewiesener

Leitungserfahrung in einer pädagogischen

Facheinrichtung, in der Schulverwaltung oder Schule.

Die Ausschreibung richtet sich an Schulpädagoginnen/Schulpädagogen

aller Schularten oder affinem

Hochschulabschluss und entsprechendem Erfahrungshorizont

aus praktischer Tätigkeit.

Vorausgesetzt werden zudem:

- die Bereitschaft und die Fähigkeit zur Übernahme von

Führungsverantwortung in einem Fachbereich, der

auch Impulsgeber für Innovationen im Bildungsbereich

ist,

- Führungs- und Organisationskompetenz, die die Fähigkeit

zur konzeptionellen Weiterentwicklung und

Ordnen des Aufgabenbereichs umfasst,

- hohe schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeit

nach innen und nach außen,

- Erfahrung mit empirischen Verfahren (Testtheorie,

Statistik),

- Kenntnis von aktuellen Ergebnissen und Methoden

der Bildungsforschung,


- praxis- und theoriebasierte Kompetenz im Projektmanagement.

Da das Aufgabenspektrum alle Schularten umfasst, wird

die Fähigkeit und Bereitschaft zu schulartübergreifendem

und interdisziplinärem Arbeiten ebenso vorausgesetzt

wie Erfahrungen im oder Zugänge zum badenwürttembergischen

Schulwesen. Wir erwarten Überblick

über aktuelle Entwicklungen insbesondere im Schulbereich,

überdurchschnittliches Engagement, hohe Belastbarkeit,

Teamfähigkeit und die Bereitschaft, auch interdisziplinär

mit den anderen Fachbereichen unseres

Hauses sowie den sonstigen Einrichtungen der Kultusverwaltung

Baden-Württemberg zusammenzuarbeiten.

Für weitere Informationen steht Frau Direktorin Prof.

Suzan Bacher, Telefon 0711/ 6642-1000 zur Verfügung.

Bewerbungen sind bis zum 31. Mai 2010 zu richten an

die

Direktion

des Landesinstituts für Schulentwicklung

Heilbronner Str. 172, 70191 Stuttgart.

Beim Landesinstitut für Schulentwicklung ist im Referat

41 zum Schuljahr 2010/11 der Dienstposten einer /

eines

Fachreferentin / Fachreferenten

für die Werkrealschule mit den Studienschwerpunkten

Gesellschaftswissenschaften und Deutsch im Wege

der Abordnung in einem Umfang von 10 Stunden zu

besetzen.

Aufgabengebiete:

- Erstellung von Unterrichtshilfen zum Bildungsplan

Werkrealschule ab Schuljahr 2010/11 für das neue

Wahlpflichtfach "Wirtschaft und Informationstechnik",

den Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft und das

Fach Deutsch,

- Ansprechpartner bei Fragen zum Bildungsplan der

Werkrealschule in diesem Bereich,

- Weiterentwicklung des Bildungsplans Sekundarstufe I

(Werkrealschule, Realschule, Gymnasium) im Fach

Deutsch,

- Führung von Kommissionen.

Voraussetzungen:

- Lehrbefähigung in den Bereichen Wirtschaft und

Deutsch für Realschule oder Werkrealschule,

- Unterrichtserfahrung im Fach Deutsch und im Bereich

Wirtschaft an der Realschule oder Werkrealschule,

- Erfahrung mit Fortbildungen,

- sicherer Umgang mit dem PC (Office-Programme),

- selbstständiges Arbeiten,

- Bereitschaft, sich in neue Fachgebiete einzuarbeiten,

- Interesse an pädagogischen Grundsatzfragen und

konzeptionellem Arbeiten,

- Teamfähigkeit und sicheres Auftreten.

Stellenausschreibungen

Die Stelle kann auch mit zwei Bewerberinnen / Bewerbern

im Umfang von jeweils fünf Deputatstunden besetzt

werden.

Für weitere Informationen steht Frau Studiendirektorin

Dr. Weiske, Telefon 0711/6642-4100,

E-Mail: brigitte.weiske@ls.kv.bwl.de) zur Verfügung.

Bewerbungen sind bis zum 15. Mai 2010 zu richten an

die

Direktion

des Landesinstituts für Schulentwicklung

Heilbronner Str. 172, 70191 Stuttgart.

Beim Landesinstitut für Schulentwicklung ist im Referat

41 zum Schuljahr 2010/11 der Dienstposten einer /

eines

Fachreferentin / Fachreferenten

für das Fach Englisch mit Lehrbefähigung für die Realschule

und Werkrealschule im Wege der Abordnung in

einem Umfang von 10 Stunden zu besetzen.

Aufgabengebiete:

- Erstellung von Unterrichtshilfen zum Bildungsplan

Werkrealschule ab Schuljahr 2010/11 für das Fach

Englisch,

- Ansprechpartner bei Fragen zum Bildungsplan

Sekundarstufe I (Werkrealschule, Realschule,

Gymnasium) im Fach Englisch,

- Weiterentwicklung des Bildungsplanes Sekundarstufe

I im Fach Englisch.

Voraussetzungen:

- Lehrbefähigung Englisch für Realschule oder

Werkrealschule - Unterrichtserfahrung im Fach

Englisch an der Realschule oder Werkrealschule

- Erfahrung mit Fortbildungen im Fach Englisch,

- sicherer Umgang mit dem PC (Office-Programme),

- selbstständiges Arbeiten,

- Bereitschaft, sich in neue Fachgebiete einzuarbeiten,

- Interesse an pädagogischen Grundsatzfragen und

konzeptionellem Arbeiten,

- Teamfähigkeit und sicheres Auftreten.

Für weitere Informationen steht Frau Studiendirektorin

Dr. Weiske, Telefon 0711/6642-4100,

E-Mail: brigitte.weiske@ls.kv.bwl.de) zur Verfügung.

Bewerbungen sind bis zum 15. Mai 2010 zu richten an

die

Direktion

des Landesinstituts für Schulentwicklung

Heilbronner Str. 172, 70191 Stuttgart.


Landesmedienzentrum

Baden-Württemberg

Beim Landesmedienzentrum Baden-Württemberg ist

die Stelle einer / eines

zu besetzen.

Referentin / Referenten

Filmbildung

Das Landesmedienzentrum (LMZ) ist eine Anstalt des

öffentlichen Rechts. Gleichzeitig nimmt das LMZ die

Aufgaben des Stadtmedienzentrums Karlsruhe und

Stuttgart wahr. Zu den Aufgaben des LMZ gehört die

Fort- und Weiterbildung sowie Beratung und Schulung

von Lehrkräften im Hinblick auf eine sachgerechte Verwendung

von Medien sowie die Förderung der Medienbildung,

Medienkompetenz und Medienerziehung unter

anderem durch Unterstützung des schulischen Medieneinsatzes

und medienpädagogische Angebote.

Zur Mitarbeit an dieser Aufgabe wird eine leistungsbereite,

geistig bewegliche und teamfähige Persönlichkeit

gesucht. Erwartet werden Kontaktfreude, Kreativität,

Überzeugungsfähigkeit sowie Interesse an pädagogischen

Grundsatzfragen, an konzeptionellem Arbeiten

und Lösen von Problemen ebenso wie Verhandlungsgeschick.

Aufgabengebiete:

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

- Mitarbeit bei der Entwicklung eines Filmbildungskonzeptes

für die Schulen Baden-Württembergs,

- Anpassung des „kompetenzorientierten Konzeptes

Filmbildung“ an die Bildungspläne Baden-Württembergs,

- Sammlung und Erarbeitung von Unterrichtsmaterialien

zur Filmbildung,

- Mitarbeit bei der Erstellung eines Konzeptes zur Fortbildung

von Lehrern zu „Filmlehrern“

Fachliche Voraussetzungen:

- Abgeschlossenes Hochschulstudium und Befähigung

für ein Lehramt an baden-württembergischen Schulen,

- Aktiver Schuldienst im Land Baden-Württemberg,

- Fundierte Internet- und EDV-Kenntnisse,

- Erfahrungen in der aktiven und rezeptiven Filmarbeit,

- Wünschenswert ist eine bisherige Tätigkeit in der

Lehrerfortbildung,

- Verständnis für administrative Aufgaben,

- Kenntnisse in Analyse und Einsatz von Filmen im

Unterricht.

Unser Angebot:

Sie erhalten eine interessante und anspruchsvolle Aufgabe

in einem innovativen Arbeitsumfeld. Sie arbeiten

mit einem hoch motivierten und engagierten Team zusammen.

Wir bieten Ihnen einen vielseitigen und abwechslungsreichen

Aufgabenbereich mit modernen

Arbeitsbedingungen.

Stellenausschreibungen

Die Stelle soll besetzt werden im Wege einer Freistellung

vom Unterricht mit 10 Deputatsstunden zur Mitarbeit

an der beschriebenen Aufgabe im Landesmedienzentrum

Baden-Württemberg (Standort Stuttgart).

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Helwerth -

Telefon 0711/2850-747 zur Verfügung.

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, bitten wir um Ihre

aussagefähigen Bewerbungsunterlagen innerhalb von

drei Wochen an das

Landesmedienzentrum Baden-Württember

- Personalreferat -

Moltkestr. 64, 76133 Karlsruhe.


STAATLICHE SEMINARE FÜR DIDAKTIK

UND LEHRERBILDUNG

Regierungsbezirk Stuttgart

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Grund-, Haupt- und Werkrealschulen)

Nürtingen

Am Seminar ist ab sofort der Dienstposten einer / eines

Fachleiterin / Fachleiters

(Bes. Gr. A 12 mit Zulage)

für die nachstehenden Ausbildungsschwerpunkte zu

besetzen: Mathematik Grundschule und schulpädagogisches

Feld Klassen 3 / 4

Aufgabe einer Fachleiterinnen / eines Fachleiters ist es

- nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung

des Kultusministeriums (GHPO II) in Kooperation

mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an

den Lehramtsprüfungen sowie

- bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte,

- bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht,

- sowie im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung

in der Lehrerbildung

mitzuwirken.

Tätigkeitsschwerpunkte, bezogen auf den zu besetzenden

Dienstposten sind hierbei

- Durchführung von Ausbildungsveranstaltungen in

Didaktik,

- Weiterentwicklung der Ausbildungskonzeption im

Fach Mathematik (Grundschule),

- Betreuung des Mathematik - Bereiches im Lernzentrum

(LZN),

- Expertin/Experte für das schulpädagogischen Feld

Klassen 3 / 4.

Die Fachleiterinnen und Fachleiter sind in der Regel auf

acht Jahre an das Seminar vollständig abgeordnete

Lehrkräfte. Sie führen in der Ausbildung Veranstaltungen

durch und unterrichten im Rahmen ihres Hauptamtes an

Schulen.

- Die Bewerberinnen und Bewerber müssen insbesondere:

- ein ihrem Lehrauftrag entsprechendes Studium mit

überdurchschnittlichem Ergebnis abgeschlossen haben,

- die Befähigung für das Lehramt an Grund-, Hauptund

Werkrealschulen durch ein überdurchschnittliches

Zweites Staatsexamen oder eine gleichwertige Prüfung

nachgewiesen haben,

- eine ihrer Aufgaben förderliche mindestens fünfjährige

Unterrichtserfahrung als Lehrerin / Lehrer besitzen.

Stellenausschreibungen

Erwartet wird

- Bereitschaft zur Teamarbeit,

- Einarbeitung in neue Tätigkeitsfelder,

- Selbstständiges und eigenverantwortliches Handeln,

- Professionalität durch individuelle Weiterentwicklung,

Wissenschaftsorientierung und Qualitätsentwicklung

auf der Basis von Evaluation.

Nähere Auskunft erteilt die Seminarleitung -

Herr Henzler, Telefon 07022/94306-20 oder der

Bereichsleiter, Herr Alber, Telefon 07022/94306-22.

Informationen zum Seminar sind auch unter

www.seminar-nuertingen.de zugänglich.

Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem

Dienstweg einzureichen an das

Regierungspräsidium Stuttgart

Abteilung Schule und Bildung

Postfach 800709, 7050 Stuttgart.

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrer-

bildung (Gymnasien) Esslingen

Am ist baldmöglichst der Dienstposten einer / eines

Fachleiterin / Fachleiters

- Studiendirektorin / Studiendirektor -

(Bes. Gr. A 15)

für das Fach Pädagogik/Päd. Psychologie zu besetzen.

Aufgaben einer Fachleiterin / eines Fachleiters sind es,

- nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnungen

des Kultusministeriums für das Lehramt an

Gymnasien in enger Verbindung mit den Ausbildungsschulen

auszubilden und an den Lehramtsprüfungen

sowie

- an der laufenden Weiterentwicklung spezifischer

didaktischer und methodischer Fragestellungen des

Faches Pädagogik/Pädagogische Psychologie,

- der Abstimmung und Festlegung von Ausbildungsinhalten

des Faches in den verschiedenen Phasen

der Lehrkräfteausbildung,

- bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte,

- bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht,

- im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung

in der Lehrerbildung

- und an der Ausgestaltung des Seminarprofils (Projektarbeit,

auch mit außerschulischen Partnern) und

des Leitbildes mitzuwirken.

Die Fachleiterinnen / Fachleiter unterrichten im Rahmen

ihres Hauptamtes an Schulen.


Von den Bewerberinnen/Bewerbern wird erwartet, dass

sie nach Vorbildung, Eignung und Befähigung den an

ihre Seminartätigkeit zu stellenden Anforderungen genügen.

Mit der Bewerbung sind auch Nachweise über

die Beschäftigung mit pädagogischen bzw. pädagogisch-psychologischen

Fragen vorzulegen.

Die Bewerberin / der Bewerber muss insbesondere

1. ein ihrem/seinem Lehrauftrag entsprechendes Studium

in aller Regel mit überdurchschnittlichem Ergebnis

abgeschlossen haben,

2. die Befähigung für das Lehramt an Gymnasien in

aller Regel durch ein überdurchschnittliches Pädagogisches

Staatsexamen oder eine gleichwertige

Prüfung nachgewiesen haben,

3. eine seinen/ihren Aufgaben förderliche grundsätzlich

mindestens fünfjährige Unterrichtserfahrung als

Lehrerin / Lehrer besitzen.

Wichtiger Bestandteil der Umstrukturierung der Seminare

zu Didaktischen Zentren ist die Flexibilisierung des

Personaleinsatzes; die Tätigkeit als Fachleiterin bzw.

Fachleiter am Seminar ist deshalb auf in der Regel acht

Jahre befristet.

Mit Bewerbungen aus dem Kreis der Lehrbeauftragten

des Seminars ist zu rechnen.

Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung -

Telefon 0711/3974600.

Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem

Dienstweg einzureichen an das

Regierungspräsidium Stuttgart

Abteilung Schule und Bildung

Postfach 800709, 7050 Stuttgart.

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrer-

bildung (Gymnasien) Heilbronn

Am Seminar ist zum 1. Januar 2011 der Dienstposten

einer / eines

Bereichsleiterin / Bereichsleiters

(Bes.Gr. A 15 + Amtszulage)

- Professorin als Bereichsleiterin / Professor als Bereichsleiter

an einem Staatlichen Seminar für Didaktik

und Lehrerbildung (Gymnasien) - für den Bereich 4

Qualitätsentwicklung / Evaluation zu besetzen.

Aufgabe einer Bereichsleiterin / eines Bereichsleiters ist

es

- nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung

des Kultusministeriums für das Lehramt an

Gymnasien in enger Verbindung mit den Ausbildungsschulen

auszubilden und an Lehramtsprüfungen sowie

- bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte und

- bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht

- sowie im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung

der Lehrerbildung

mitzuwirken.

Stellenausschreibungen

Mit der Leitung des Bereiches 4 am Seminar Heilbronn

sind insbesondere folgende Verantwortlichkeiten und

Aufgabenschwerpunkte verbunden:

- Steuerung der seminarinternen Qualitätsprozesse

unter Beachtung des landesweit vorgegebenen Qualitätsrahmens

und der Vereinbarung des Seminars mit

dem Kultusministerium zur Qualitätsentwicklung,

- Darstellung und Vermittlung der Qualitätsprozesse

u.a. bei Seminarkonferenzen und Dienstbesprechungen,

Erstellen von Evaluationsberichten und Führen

eines Qualitätshandbuches,

- Kooperation mit dem Landesinstitut für Schulentwicklung

- insbesondere auch bei der Vorbereitung und

Durchführung der Fremdevaluation,

- Austausch mit anderen Seminaren in Fragen der

Qualitätsentwicklung,

- Koordination der Aktivitäten des Seminars als didaktisches

Zentrum.

- Außerdem wird dem Bereich die Zuständigkeit für

einige Ausbildungsfächer zugewiesen. Die Entscheidung

hierüber wird im Zuge der Geschäftsverteilung

zu gegebener Zeit getroffen.

Von den Bewerberinnen / Bewerbern wird die Bereitschaft

zur Übernahme von Führungsverantwortung, zur

engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der

Seminarleitung sowie zur Mitarbeit bei der Organisation

des Seminarbetriebs erwartet. Damit verbunden ist auch

eine verstärkte, aufgabenorientierte Präsenz am Seminar.

In Betracht kommen Lehrkräfte an allgemein bildenden

Gymnasien mit überdurchschnittlichen Leistungen in den

Prüfungen für das Höhere Lehramt und mehrjähriger

Unterrichtserfahrung. Des Weiteren muss die Qualifikation

durch eine mindestens dreijährige, erfolgreiche

Tätigkeit an einem Seminar oder durch eine gleichwertige

Leistung belegt sein.

Auskünfte erteilt die Seminarleitung -

Herr Prof. Dr. Hittler - Telefon 07131/104-2800.

Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem

Dienstweg einzureichen an das

Regierungspräsidium Stuttgart

Postfach 800709, 70507 Stuttgart.

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Berufliche Schulen) Stuttgart

Beim Seminar ist ab sofort der Dienstposten einer /

eines

Fachberaterin / Fachberaters

in der Schulaufsicht bei gleichzeitiger Abordnung an das

Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Berufliche

Schulen) Stuttgart zur Wahrnehmung der Tätigkeit

einer / eines

Fachleiterin / Fachleiters

(Studiendirektorin / Studiendirektor)

(Bes.Gr. A 15)

für das Fach Pädagogik/Pädagogische Psychologie

(Erziehungswissenschaften) zu besetzen.


In Betracht kommen Lehrkräfte an beruflichen Schulen

mit überdurchschnittlichen Leistungen in den Prüfungen

für das höhere Lehramt und mehrjähriger Unterrichtserfahrung.

Mit der Bewerbung sind auch Nachweise über

die Beschäftigung mit pädagogischen Fragestellungen

vorzulegen.

- Von den Bewerberinnen und Bewerbern wird erwartet,

dass sie sich aktiv und kreativ im Rahmen des Aufgabenspektrums

(Organisationsstatut) engagieren und in

den Prozess der Weiterentwicklung der Seminare zu

didaktischen Kompetenzzentren einbringen. In enger

Abstimmung mit der Seminarleitung wird von den Bewerberinnen

und Bewerbern die Übernahme zusätzlicher

Aufgaben erwartet.

Hierzu zählen insbesondere die Aufgabenbereiche

- Weiterentwicklung der Pädagogik/Pädagogischen

Psychologie, von Schule und Unterricht sowie von

Fortbildung und Beratung,

- Der Einsatz der Pädagogik/Pädagogischen Psychologie

in regulären und ergänzenden Veranstaltungen aller

Zielgruppen (Referendare, L.i.A., Studierende, Aufstiegslehrgang)

und Ausbildungsfächer,

- Mitwirkung bei Fortbildungen (Konzeption und Durchführung).

Dazu ist die Anwesenheit im Seminar, auch in der unterrichtsfreien

Zeit erforderlich.

Im Sinne der Seminare ist die Flexibilisierung des Personaleinsatzes

ein wichtiger Teil der Umstrukturierung

der Seminare. In der Regel ist deshalb die Tätigkeit als

Fachleiterin bzw. als Fachleiter am Seminar auf acht

Jahre befristet.

Mit Bewerbungen von Personen, die bereits einen Lehrauftrag

in diesem Fach am Seminar wahrnehmen, ist zu

rechnen.

Die Seminarleitung bittet um Kontaktaufnahme vor der

Bewerbung.

Auskünfte erteilt die Seminarleitung -

Telefon 0711/123-4061.

Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem

Dienstweg einzureichen an das

Regierungspräsidium Stuttgart

Abteilung Schule und Bildung

Postfach 800709, 7050 Stuttgart.

Regierungsbezirk Karlsruhe

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrer-

bildung (Grund-, Haupt- und Werkrealschulen)

Pforzheim

Am Seminar ist der Dienstposten einer / eines

Stellvertr. Seminarleiterin / Stellvertr. Seminarleiters

(Bes.Gr. A 14)

als Seminarschuldirektorin / Seminarschuldirektor

zu besetzen.

Stellenausschreibungen

Die Bewerberinnen / Bewerber müssen die Befähigung

für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen haben und

eine mehrjährige, besonders erfolgreiche Unterrichtserfahrung

in der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften

nachweisen. Fähigkeiten in Leitungs- und Führungsverantwortung

sowie im strategischen Management werden

erwartet.

Für die Tätigkeit sind folgende Kompetenzen erforderlich:

- Fähigkeit an inhaltlichen und organisatorischen Entwicklungen

innovativ und gestaltend mitzuarbeiten,

- Kommunikationsfähigkeit und kooperatives Führungsverständnis,

- Koordination und Organisation der seminarinternen

Fortbildungen,

- Teamfähigkeit und die Bereitschaft zur konstruktiven

Zusammenarbeit mit Schulen und Schulverwaltung,

- Bereitschaft zur Übernahme von Führungsaufgaben

sowie Kreativität und Flexibilität bei der Bearbeitung

neuer Aufgaben ,

- Umsetzung von Kenntnissen der Personalentwicklung,

- Fähigkeit im Rahmen der Seminarentwicklung die

Qualität der Arbeit weiter zu entwickeln.

Vor dem Hintergrund der zu erledigenden Aufgaben

sollten die Bewerberinnen / Bewerber über Kenntnisse

und Erfahrung in der Verwaltung verfügen. Ein professioneller

Umgang mit den vorhandenen Bürokommunikationsmitteln

wird vorausgesetzt.

Auskünfte erteilt die Seminarleitung -

Telefon 07231/1297-600.

Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem

Dienstweg einzureichen an das

Regierungspräsidium Karlsruhe

Abteilung Schule und Bildung

Schlossplatz 1-3, 76131 Karlsruhe

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Berufliche Schulen) Karlsruhe

Beim Seminar ist ab September 2010 ein

Lehrauftrag

im Rahmen der pädagogischen Schulung der Technischen

Lehrerinnen / Lehrer im Fach Metallbautechnik

mit den Fachrichtungen Anlagenmechanik und Metallbau

zu vergeben.

In Betracht kommen Lehrkräfte an beruflichen Schulen

mit überdurchschnittlichem Examen und mehrjähriger

Unterrichtserfahrung in den beiden Fachrichtungen. Die

sachliche Ausrüstung und der Unterricht in Werkstatt

und Labor beider Berufsrichtungen sind ihnen bekannt.

Diese Voraussetzungen führen dazu, dass die Lehrkräfte

in aller Regel für den Lehrauftrag besonders geeignet

und befähigt sind.

Mit der Bewerbung sind auch Nachweise über die Beschäftigung

mit fachdidaktischen Fragestellungen des

Unterrichtsbereiches vorzulegen. Die Vergabe eines


Lehrauftrages ist mit der Teilnahme an einer zweijährigen

berufsbegleitenden aufgabenbezogenen Fortbildung

am Seminar verbunden.

Auskünfte erteilt die Seminarleitung -

Telefon 0721/925 5770.

Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem

Dienstweg einzureichen an das

Regierungspräsidium Karlsruhe

Abteilung Schule und Bildung

Schlossplatz 1-3, 76131 Karlsruhe.

Es wird gebeten eine Mehrfertigung der Bewerbung an

das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Berufliche Schulen) Kaiserallee 11, 76133 Karlsruhe zu

senden.

Regierungsbezirk Freiburg

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Gymnasien und Sonderschulen)

Freiburg, Abteilung Sonderschulen

Am Seminar ist ab 13. September 2010 in der Abteilung

Sonderschulen ein

Lehrauftrag

für Hörgeschädigtenpädagogik zu besetzen.

Die Lehrbeauftragten sind hauptamtlich Lehrkräfte an

einer Sonderschule und werden in einem festzulegenden

Umfang an das Seminar abgeordnet.

Die Bewerberinnen / Bewerber müssen die Befähigung

für das Lehramt an Sonderschulen durch ein überdurchschnittliches

Staatsexamen oder eine gleichwertige

Prüfung nachgewiesen haben und sollen über eine ihren

Aufgaben förderliche grundsätzlich mindestens dreijährige

Unterrichtserfahrung an Sonderschulen verfügen.

Aufgabe der Lehrbeauftragten ist es,

- nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung

des Kultusministeriums (SPO II) in Kooperation

mit den Ausbildungsschulen und weiteren Partnern

auszubilden,

- an den Lehramtsprüfungen sowie

- bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte,

- bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht

im Rahmen des Didaktischen Zentrums,

- im Feld der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung

in der Lehrerbildung

mitzuwirken.

Neben vertieften Kenntnissen in der sonderpädagogischen

Fachrichtung Hörgeschädigtenpädagogik und

deren Umsetzung im Unterricht und in der Ausbildung

der Sonderschullehreranwärterinnen und Sonderschullehreranwärter

sind ergänzende Kompetenzen in einem

oder mehreren sonderpädagogischen Handlungsfeldern

erwünscht.

Stellenausschreibungen

Von den Bewerberinnen / Bewerbern wird erwartet, dass

sie sich aktiv und kreativ in den Prozess der Weiterentwicklung

der Abteilung Sonderschulen des Staatlichen

Seminars für Didaktik und Lehrerbildung einbringen.

Nähere Auskünfte erteilt die Leitung der Abteilung Sonderschulen,

Telefon 0761/595249-220.

Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem

Dienstweg einzureichen an das

Regierungspräsidium Freiburg

Abteilung Schule und Bildung

Eisenbahnstraße 68, 79098 Freiburg.

Es wird gebeten, eine Mehrfertigung der Bewerbung an

das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Gymnasien und Sonderschulen), Abteilung Sonderschulen,

Oltmannsstr. 22, 79100 Freiburg zu senden.

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Gymnasien und Sonderschulen)

Freiburg, Abteilung Sonderschulen

Am Seminar ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der

Abteilung Sonderschulen ein

Lehrauftrag für Sehbehinderten- und

Blindenpädagogik

mit einem Umfang von ungefähr 12 Wochenstunden zu

besetzen.

Die Lehrbeauftragten sind hauptamtlich Lehrkräfte an

einer Sonderschule und werden in einem festzulegenden

Umfang an das Seminar abgeordnet.

Die Bewerberinnen / Bewerber müssen die Befähigung

für das Lehramt an Sonderschulen durch ein überdurchschnittliches

Staatsexamen oder eine gleichwertige

Prüfung nachgewiesen haben und sollen über eine ihren

Aufgaben förderliche grundsätzlich mindestens dreijährige

Unterrichtserfahrung an Sonderschulen verfügen.

Aufgabe der Lehrbeauftragten ist es,

- nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung

des Kultusministeriums (SPO II) in Kooperation

mit den Ausbildungsschulen und weiteren Partnern

auszubilden,

- an den Lehramtsprüfungen sowie

- bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte,

- bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht

im Rahmen des Didaktischen Zentrums,

- im Feld der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung

in der Lehrerbildung durch Übernahme von

Aufgaben bei der Selbstevaluation der Seminare

mitzuwirken.

Neben vertieften Kenntnissen in der sonderpädagogischen

Fachrichtung Sehbehinderten- und Blindenpädagogik

und deren Umsetzung im Unterricht und in der

Ausbildung der Sonderschullehreranwärter sind ergänzende

Kompetenzen in einem oder mehreren sonderpädagogischen

Handlungsfeldern erwünscht:


- Kooperation / sonderpädagogische Dienste,

- Diagnostizieren und sonderpädagogische Maßnahmen

planen,

- Schulentwicklung.

Von den Bewerberinnen / Bewerbern wird erwartet, dass

sie sich aktiv und kreativ in den Prozess der Weiterentwicklung

der Abteilung Sonderschulen des Staatlichen

Seminars für Didaktik und Lehrerbildung einbringen.

Nähere Auskünfte erteilt die Leitung der Abteilung Sonderschulen,

Telefon 0761/595249-220.

Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem

Dienstweg einzureichen an das

Regierungspräsidium Freiburg

Abteilung Schule und Bildung

Eisenbahnstraße 68, 79098 Freiburg.

Es wird gebeten, eine Mehrfertigung der Bewerbung an

das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Gymnasien und Sonderschulen), Abteilung Sonderschulen,

Oltmannsstr. 22, 79100 Freiburg zu senden.

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrebildung

(Realschulen) Freiburg

Am Seminar ist der Dienstposten einer / eines

Fachleiterin / Fachleiters

(Bes.Gr. A 13 mit Zulage)

für katholische Religion zu besetzen.

Fachleiterinnen / Fachleiter sind in der Regel auf acht

Jahre an das Seminar abgeordnete Lehrkräfte und nehmen

Aufgaben in der Ausbildung, in der Fort- und Weiterbildung

sowie in der Weiterentwicklung von Seminar,

Schule und Unterricht wahr. Sie unterrichten im Rahmen

ihres Hauptamtes auch an einer Schule.

Fachleiterinnen / Fachleiter müssen insbesondere

1. ein ihrem Lehrauftrag entsprechendes Studium mit

überdurchschnittlichem Ergebnis abgeschlossen haben,

2. die Befähigung für das Lehramt an Realschulen durch

ein überdurchschnittliches Zweites Staatsexamen oder

eine gleichwertige Prüfung nachgewiesen haben,

3. eine ihren Aufgaben förderliche mindestens fünfjährige

Unterrichtserfahrung als Lehrer besitzen und

4. vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Reformkonzepten

der Realschule sowie grundlegende

Kenntnisse in Informationstechnischer Grundbildung

(IT) und Multimedia haben.

Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung -

Telefon 0761/88530-0.

Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem

Dienstweg einzureichen an das

Regierungspräsidium Freiburg

Abteilung Schule und Bildung

Eisenbahnstraße 68, 79098 Freiburg.

Stellenausschreibungen

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Berufliche Schulen) Freiburg

Zum 1. Januar 2011 ist am Seminar ein

zu vergeben.

Lehrauftrag für Spanisch

In Betracht kommen Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen

Schulen mit überdurchschnittlichen Leistungen in

den Prüfungen für das höhere Lehramt und mehrjähriger,

mindestens jedoch dreijähriger, Unterrichtserfahrung.

Mit der Bewerbung sind auch Nachweise über die Beschäftigung

mit fachdidaktischen Fragen dieses Unterrichtsbereiches

vorzulegen.

Auskünfte erteilt die Seminarleitung -

Telefon 0761/21864-0.

Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem

Dienstweg einzureichen an das

Regierungspräsidium Freiburg

Abteilung Schule und Bildung

Eisenbahnstraße 68, 79098 Freiburg.

Es wird gebeten, eine Mehrfertigung der Bewerbung an

das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Berufliche Schulen), Bertoldstr. 55, 79098 Freiburg, zu

senden.

Berichtigung K.u.U. Nr. 7 vom 8. April 2010, S. P 95

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Gymnasien) Rottweil

Beim Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Gymnasien) Rottweil sind zum 01.02.2011 folgende

Dienstposten zu besetzen:

Fachberaterin / Fachberater

in der Schulaufsicht bei gleichzeitiger Abordnung an das

Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Gymnasien) Rottweil zur Wahrnehmung der Tätigkeit

einer/eines

Fachleiterin / Fachleiters

(Studiendirektorin/Studiendirektor)

(Bes.Gr. A 15)

für die Fächer - Deutsch

- Englisch

- Geschichte (nicht Geographie).


Regierungsbezirk Tübingen

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Gymnasien) Tübingen

Am Seminar sind zum Januar 2011 je ein

Lehrauftrag für Deutsch

Englisch

Informatik

zu vergeben.

In Betracht kommen Lehrkräfte an allgemein bildenden

Gymnasien mit überdurchschnittlichen Leistungen in

den Prüfungen für das Höhere Lehramt und mit mehrjähriger

Unterrichtserfahrung. Mit der Bewerbung sind

auch Nachweise über die Beschäftigung mit entsprechenden

fachdidaktischen Fragen vorzulegen.

Im Fach Informatik wird dem Bewerber auch die

Betreuung des Seminar-Netzwerkes übertragen.

Auskünfte erteilt die Seminarleitung -

Telefon 07071/919100.

Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem

Dienstweg einzureichen an das

Regierungspräsidium Tübingen

Abteilung Schule und Bildung

Postf. 2666, 72016 Tübingen

Eine Mehrfertigung der Bewerbung ist an die Leitung

des Staatlichen Seminars für Didaktik und Lehrerbildung

(Gymn.), Mathildenstr. 32, 72072 Tübingen zu senden.

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Berufliche Schulen und Gymnasien)

Weingarten

Beim Seminar sind in der gymnasialen Abteilung je ein

Lehrauftrag für Englisch,

Spanisch,

Ethik,

Deutsch,

Geschichte,

Gemeinschaftskunde

Biologie.

zu vergeben.

In Betracht kommen Lehrkräfte an allgemein bildenden

Gymnasien mit überdurchschnittlichen Examina und

mehrjähriger Unterrichtserfahrung. Der Lehrauftrag

erfordert von den Bewerberinnen und Bewerbern ein

hohes Maß an Kooperationsbereitschaft und Teamfähigkeit.

Mit der Bewerbung sind auch Nachweise über die Beschäftigung

mit pädagogischen und didaktischen Fragen

des jeweiligen Unterrichtsbereichs vorzulegen.

Stellenausschreibungen

Auskünfte erteilt die Seminarleitung -

Telefon 0751/5018490.

Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem

Dienstweg einzureichen an das

Regierungspräsidium Tübingen

Abteilung Schule und Bildung

Postfach 26 66, 72016 Tübingen.

Es wird gebeten, eine Mehrfertigung der Bewerbung an

das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Berufl. Schulen und Gymnasien), St. Longinus-Str. 3,

88250 Weingarten, zu senden.

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

(Abteilung Berufliche Schulen)

Weingarten

Am Seminar sind je ein

Lehrauftrag für Pädagogik und Psychologie

an sozialpädagogischen

Schulen (PPSP)

Sozialpädagogik (SOP)

zu vergeben.

Der Lehrauftrag erfordert von den Bewerberinnen und

Bewerbern ein hohes Maß an Kooperationsbereitschaft

und Teamfähigkeit.

Mit der Bewerbung sind auch Nachweise über die Beschäftigung

mit pädagogischen und didaktischen Fragen

des jeweiligen Unterrichtsbereichs vorzulegen. Lehrbeauftragte

müssen eine dem Lehrauftrag förderliche,

grundsätzlich mindestens dreijährige Unterrichtserfahrung

nachweisen und für den jeweiligen Lehrauftrag in

aller Regel besonders geeignet und befähigt sein.

Auskünfte erteilt die Seminarleitung -

Telefon 0751/5018490.

Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem

Dienstweg einzureichen an das

Regierungspräsidium Tübingen

Abteilung Schule und Bildung

Postfach 26 66, 72016 Tübingen.

Es wird gebeten, eine Mehrfertigung der Bewerbung

direkt an das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung,

St. Longinus-Str. 3, 88250 Weingarten, zu

senden.


Bundesverwaltungsamt

- Zentralstelle für das Auslandsschulwesen -

Auf Bitte des Bundesverwaltungsamtes in Köln -

Zentralstelle für das Auslandsschulwesen - wird

folgende Schulleiterstelle ausgeschrieben:

Zum 1. Februar 2011

Deutsche Schule Montevideo Uruguay

Zweisprachige Schule mit gegliedertem Unterrichtsprogramm

und bikulturellem Schulziel

Klassenstufen: 1-12

Schülerzahl: 910

Deutsches Sprachdiplom der KMK

Sekundarabschluss des Landes

Deutsche Hochschulreifeprüfung

Lehrbefähigung für die Sek. I und II

Bes.Gr. A 15, A 16

Spanischkenntnisse sind wünschenswert.

Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2010

Erfahrungen im Auslandsschuldienst sind erwünscht.

Die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit kulturellen

Einrichtungen im Gastland wird erwartet.

Fragebögen für die Bewerbung stehen im Internet unter

www.auslandsschulwesen.de zur Verfügung.

Die Bewerberinnen / Bewerber müssen die in dieser

Ausschreibung angegebene Besoldungsgruppe bereits

innehaben und dürfen bei Dienstantritt das 59. Lebensjahr

noch nicht vollendet haben. Drittbewerber werden

grundsätzlich nicht berücksichtigt.

Die Bewerbungen (Inhalt: Bewerbungsschreiben, ausgefüllter

Fragebogen, tabellarischer Lebenslauf (nur maschinengeschrieben)

um die genannte Stelle im Ausland

sind umgehend zweifach auf dem Dienstweg an das

Bundesverwaltungsamt -Zentralstelle für das Auslandsschulwesen

- 50728 Köln, zu richten.

Gleichzeitig sind dorthin in Kopie direkt zu senden:

- das Bewerbungsschreiben

- der ausgefüllte Fragebogen und

- der Lebenslauf.

Eine weitere Ausfertigung der Bewerbung mit den o. g.

Anlagen wird direkt an das

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-

Württemberg

z. H. Herrn Brüser-Sommer, Postfach 10 34 42, 70029

Stuttgart, erbeten.

Auf die Hinweise für die Behandlung von Bewerbungen

für den Auslandsschuldienst (abrufbar auf der Homepage

des Kultusministeriums unter www.km-bw.de im

Bereich Informationen für Lehrerinnen / Lehrer> Hinweise

für die Behandlung von Bewerbungen für den Auslandsschuldienst)

wird hingewiesen. Weitere Informationen

können im Internet unter

www.bundesverwaltungsamt.de entnommen werden.

Stellenausschreibungen

UNTERE SCHULAUFSICHTSBEHÖRDE

Zur Qualifizierung von neu bestellten Schulleiterinnen

und Schulleitern ist eine verpflichtende

Einführungsveranstaltung vorgesehen. Die

Fortbildung besteht aus insgesamt fünf mehrtägigen

Modulen, die innerhalb von zwei Jahren

nach der Bestellung absolviert werden

müssen, sowie zwei jeweils eintägigen regionalen

Fortbildungen.

Die Einführungswoche findet in der Regel in

der ersten oder zweiten Woche der Sommerferien

statt und soll auf die neue Funktion vor

Dienstbeginn vorbereiten. Unabhängig vom

Ausgang des Verfahrens werden Bewerberinnen

und Bewerber gebeten, den genannten

Zeitraum u.a. bei ihrer Urlaubsplanung zu berücksichtigen

und für die Fortbildung freizuhalten.

GRUND-, HAUPT- UND WERKREALSCHULEN

Regierungsbezirk Stuttgart

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Backnang

71332 Waiblingen, Wolfgang-Zacher-Schule, Grund-

und Hauptschule mit Werkrealschule, Konrektorin /

Konrektor, A 12 + Amtszulage.

71336 Waiblingen, Lindenschule, Grundschule, Konrektorin

/ Konrektor, A 12 + Amtszulage.

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Göppingen

73560 Böbingen an der Rems, Schule am Römerkastell,

Grund- und Werkrealschule, Rektorin / Rektor, A 14,

zum 1. August 2010.

89522 Heidenheim an der Brenz, Friedrich-Voith-Schule,

Grund- und Werkrealschule, Rektorin / Rektor, A 14,

zum 1. August 2010.

73463 Westhausen, Propsteischule Westhausen,

Grund- und Werkrealschule, Rektorin / Rektor, A 14,

zum 1. August 2010 .

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Heilbronn

74074 Heilbronn, Ludwig-Pfau-Schule, Grund- und

Hauptschule mit Werkrealschule, Rektorin / Rektor,

A 13 + Amtszulage, zum 1. August 2010. Ab 2015

Grundschule.

74076 Heilbronn, Gerhart-Hauptmann-Schule, Grund-

und Hauptschule mit Werkrealschule, Konrektorin /

Konrektor, A 13, zum 1. August 2010.


74078 Heilbronn, Albrecht-Dürer-Schule, Grund- und

Hauptschule mit Werkrealschule Neckargartach, Konrektorin

/ Konrektor, A 13.

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Künzelsau

97877 Wertheim am Main, Grund- und Werkrealschule

Wertheim, Rektorin / Rektor, A 14, zum 1. August

2010.

74653 Künzelsau, Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule

Künzelsau, Rektorin / Rektor, A 13 + Amtszulage.

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Ludwigsburg

74366 Kirchheim am Neckar, Schule auf dem Laiern,

Grund- und Werkrealschule, Rektorin / Rektor, A 14,

zum 1. August 2010.

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Nürtingen

72649 Wolfschlugen, Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule

Wolfschlugen, künftig Grundschule mit Außenstelle,

Rektorin / Rektor, A 13 + Amtszulage. Zunächst

ist nur die Übertragung der Funktion möglich.

Der Zeitpunkt einer möglichen Beförderung ist derzeit

noch nicht bekannt.

Regierungsbezirk Karlsruhe

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Mannheim

69207 Sandhausen, Friedrich-Ebert-Werkrealschule

Sandhausen, Rektorin / Rektor, A 13 + Amtszulage.

69469 Weinheim, Karrillon-Werkrealschule, Rektorin /

Rektor, A 13 + Amtszulage.

74855 Haßmersheim, Friedrich-Heuß-Schule, Grund-

und Hauptschule mit Werkrealschule, Konrektorin /

Konrektor, A 13.

74821 Mosbach, Auguste-Pattberg-Hauptschule Neckarelz,

Konrektorin / Konrektor, A 13.

68163 Mannheim, Johann-Peter-Hebel-Grundschule,

Konrektorin / Konrektor, A 12 + Amtszulage.

68169 Mannheim, Humboldt-Grundschule, Konrektorin /

Konrektor, A 12 + Amtszulage

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Pforzheim

75446 Wiernsheim; Grund- und Werkrealschule

Heckengäu, Rektorin / Rektor, A 14, zum 13. September

2010. Zunächst nur Übertragung der Funktion.

Die Beförderungssperre beginnt (voraussichtlich) am

1. August 2011 und beträgt z.Zt. neun Monate.

Stellenausschreibungen

72213 Altensteig, Hohenberg Werkrealschule, Konrektorin

/ Konrektor, A 13.

75365 Calw, Grund- und Hauptschule m.Werkrealschule

Calw, Konrektorin / Konrektor, A 13.

72202 Nagold, Grundschule Gündringen/Schietingen,

Rektorin / Rektor, A 12 + Amtszulage.

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt Rastatt

72290 Loßburg, Grund- und Werkrealschule Dornhan-

Loßburg, Rektorin / Rektor, A 14. Die Stelle wird

hinsichtlich der Dotierung unter Vorbehalt ausgeschrieben.

Die Stelle ist zunächst nur im Wege der

Abordnung zu besetzen.

76448 Durmersheim, Hardtschule Grund-- und

Hauptschule mit Werkrealschule, Rektorin / Rektor,

A 13 + Amtszulage / A 14. Die Stelle wird hinsichtlich

der Dotierung unter Vorbehalt ausgeschrieben, da der

künftige Status der Schule bis zur Umsetzung der

Einführung der Werkrealschule noch ungeklärt ist.

Maßgeblich sind gem. Nr. 3 der Vorbemerkungen zur

Landesbe-soldungsordnung A, B und R des

Landesbesoldungs-gesetzes die nach der Neuordnung

gültigen Schülerzahlen.

76479 Steinmauern, Karl-Julius-Späth-Grundschule

Steinmauern, Rektorin / Rektor, A 13.

Berichtigung K.u.U. Nr. 7/2010 v. 8. April 2010, S. P 101

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Karlsruhe

75045 Walzbachtal, Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule

Jöhlingen, Konrektorin / Konrektor, A 13.

Regierungsbezirk Freiburg

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Donaueschingen

78048 Villingen-Schwenningen, Golden-Bühl-Schule,

Grund- und Werkrealschule Villingen, Rektorin / Rektor,

A 14. Zunächst nur Übertragung der Funktion

(Abordnung mit dem Ziel der Versetzung).

78667 Villingendorf, Grund- und Hauptschule, Rektorin /

Rektor, A 13 + Amtszulage, zum 1. August 2010.

78148 Gütenbach, Grundschule, Rektorin / Rektor, A 12

+ Amtszulage, zum 1. August 2010.

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt Freiburg

79106 Freiburg, Hebelschule, Grund- und Werkrealschule,

Rektorin / Rektor, A 13 + Amtszulage, zum 1. August

2010.

79102 Freiburg, Turnseeschule Wiehre, Grund- und

Werkrealschule, Rektorin / Rektor, A 13 + Amtszulage.


79853 Lenzkirch, Sommerberg-Schule, Grund- und

Werkrealschule, Rektorin / Rektor, A 13 + Amtszulage,

vorbehaltlich des Freiwerdens der Stelle. Zunächst

nur Übertragung der Funktion (Abordnung mit dem

Ziel der Versetzung).

79274 St. Märgen, Grund- und Hauptschule, Rektorin /

Rektor, A 13 + Amtszulage, zum 1. August 2010.

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Konstanz

78462 Konstanz, Grundschule im Wallgut, Rektorin /

Rektor, A 13 + Amtszulage, zum 13. September 2010.

78464 Konstanz, Grundschule Allmannsdorf, Rektorin /

Rektor, A 13 + Amtszulage.

78234 Engen, Grundschule Welschingen, Rektorin /

Rektor, A 13, zum 25. August 2010.

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt Lörrach

79774 Albbruck, Grund- und Hauptschule Buch, Rektorin

/ Rektor, A 13 + Amtszulage, zum 1. August 2010.

79713 Bad Säckingen, Grundschule Obersäckingen,

Rektorin / Rektor, A 13 / A 12 + Amtszulage - je nach

Entwicklung der Schülerzahlen - zum 1. August 2010.

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Offenburg

77933 Lahr / Schw., Schutterlindenberg-Schule, Grundschule,

Rektorin / Rektor, A 13 + Amtszulage, zum

13. September 2010.

77787 Nordrach, Grundschule, Rektorin / Rektor, A 12 +

Amtszulage.

Regierungsbezirk Tübingen

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt Albstadt

72488 Sigmaringen, Bilharzschule, Grund- und Werkrealschule,

Rektorin / Rektor, A 14.

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt Biberach

89129 Langenau, Albecker-Tor-Schule, Grund- und

Werkrealschule, Rektorin / Rektor, A 14.

73340 Amstetten, Grund- und Werkrealschule, Rektorin /

Rektor, A 13 + Amtszulage, zum 1. August 2010.

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt Markdorf

88410 Bad Wurzach, Grundschule, Rektorin / Rektor,

A 13 + Amtszulage, zum 1. August 2010 (vorbehaltlich

des Freiwerdens der Stelle).

88260 Argenbühl, Grund- und Hauptschule Eglofs, Konrektorin

/ Konrektor, A 13

Stellenausschreibungen

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt Tübingen

72534 Hayingen, Digelfeldschule, Grundschule, Rektorin

/ Rektor, A 13 oder A 12 + Amtszulage, zum 1. August

2010. Die Voraussetzungen der Nr. 3 der Vorbemerkungen

zur LBesO A, B und R des LBesG sind zu beachten

(Beförderung richtet sich nach Schülerzahlen).

REALSCHULEN

Regierungsbezirk Stuttgart

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Backnang

71364 Winnenden, Albertville-Realschule, Realschulrektorin

/ Realschulrektor, A 15.

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Ludwigsburg

74321 Bietigheim-Bissingen, Realschule im Aurain,

Realschulkonrektorin / Realschulkonrektor, A 14 +

Amtszulage, zum 1. August 2010.

Regierungsbezirk Karlsruhe

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt Rastatt

76593 Gernsbach, Realschule Gernsbach, Realschulrektorin

/ Realschulrektor, A 15.

Regierungsbezirk Tübingen

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt Biberach

Fachoberlehrerin als Fachbetreuerin / Fachoberlehrer

als Fachbetreuer, A 11 + Amtszulage.

SONDERSCHULEN

Regierungsbezirk Stuttgart

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Göppingen

73033 Göppingen, Wilhelm-Busch-Schule, Schule für

Sprachbehinderte und Kranke in längerer Krankenhausbehandlung,

Sonderschulrektorin / Sonderschulrektor,

A 15, zum 1. August 2010.

74341 Aalen, Hermann-Hesse-Schule, Förderschule,

Sonderschulkonrektorin / Sonderschulkonrektor, A 14

+ Amtszulage (erneute Ausschreibung).

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Ludwigsburg

70825 Korntal-Münchingen, Strohgäuschule, Förderschule,

Sonderschulrektorin / Sonderschulrektor, A 14.

(erneute Ausschreibung).


71711 Steinheim-Kleinbottwar, Paul-Aldinger-Schule,

Schule für Geistigbehinderte, Fachoberlehrerin / Fachoberlehrer

als Stufenleiterin / Stufenleiter, A 11 +

Amtszulage, erneute Ausschreibung.

Aufgabenschwerpunkte: Koordination von klassenübergreifenden

Unterrichtsvorhaben und der Fachraumbelegung

in der Grundstufe oder der Hauptstufe

oder der Berufsschulstufe, Vertretung der Stufe im

Leitungsteam und / oder der Steuerungsgruppe.

Regierungsbezirk Karlsruhe

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt

Mannheim

69115 Heidelberg, Käthe-Kollwitz-Förderschule, Sonderschulrektorin

/ Sonderschulrektor, A 14.

Regierungsbezirk Freiburg

Schulaufsichtsbezirk Staatliches Schulamt Konstanz

78549 Spaichingen, Förderschule, Sonderschulrektorin /

Sonderschulrektor, A 14 (erneute Ausschreibung).

HEIMSONDERSCHULEN

Regierungsbezirk Karlsruhe

69151 Neckargemünd, Staatliche Schule für Gehörlse,

Schwerhörige und Sprachbehinderte, Fachschulrätin /

Fachschulrat als Leiterin / Leiter der Abt. Sprachbehinderte,

A 14.

69151 Neckargemünd, Hör-Sprachzentrum, Staatliche

Schule für Gehörlose, Schwerhörige und Sprachbehinderte

Heidelberg/Neckargemünd, Fachoberlehrerin

als Fachbetreuerin / Fachoberlehrer als

Fachbetreuer mit Schwerpunkt Kunst, A 11 +

Amtszulage.

Stellenausschreibungen

OBERE SCHULAUFSICHTSBEHÖRDE

Zur Qualifizierung von neu bestellten Schulleiterinnen

und Schulleitern ist eine verpflichtende

Einführungsveranstaltung vorgesehen. Die

Fortbildung besteht aus insgesamt fünf mehrtägigen

Modulen, die innerhalb von zwei Jahren

nach der Bestellung absolviert werden

müssen, sowie zwei jeweils eintägigen regionalen

Fortbildungen.

Die Einführungswoche findet in der Regel in

der ersten oder zweiten Woche der Sommerferien

statt und soll auf die neue Funktion vor

Dienstbeginn vorbereiten. Unabhängig vom

Ausgang des Verfahrens werden Bewerberinnen

und Bewerber gebeten, den genannten

Zeitraum u.a. bei ihrer Urlaubsplanung zu berücksichtigen

und für die Fortbildung freizuhalten.

GYMNASIEN

Regierungsbezirk Stuttgart

74206 Bad Wimpfen, Hohenstaufen-Gymnasium, Oberstudiendirektorin

als Leiterin / Oberstudiendirektor als

Leiter eines Gymnasiums mit mehr als 360 Schülerinnen

und Schülern und zweizügiger Oberstufe, A 16,

zum 1. August 20010.

Regierungsbezirk Karlsruhe

76530 Baden-Baden, Markgraf-Ludwig-Gymnasium,

Studiendirektorin als ständige Vertreterin / Studiendirektor

als ständiger Vertreter der Leitung eines voll

ausgebauten Gymnasiums mit mehr als 360 Schülerinnen

und Schülern, A 15 + Amtszulage, zum 1. August

2010.

Regierungsbezirk Freiburg

77654 Offenburg, Schiller-Gymnasium, Studiendirektorin

als Abteilungsleiterin / Studiendirektor als Abteilungsleiter

zur Koordinierung schulfachlicher Aufgaben,

A15, zum 1. August 2010.

Aufgabenbereiche: Verantwortliche Mitwirkung im

Schulleitungsteam und bei der inneren Schulentwicklung

(Schulcurriculum/ Schulkonzept); pädagogische

Betreuung des spachlich-musischen Bereichs der

Schule.

Regierungsbezirk Tübingen

72501 Gammertingen, Gymnasium, Studiendirektorin als

Abteilungsleiterin / Studiendirektor als Abteilungsleiter

zur Koordinierung schulfachlicher Aufgaben, A 15.

Aufgabenbereich: Ganztagesbetreuung am Gymnasium

Gammertingen; Schulverwaltungsaufgaben, insbesondere

Schulstatistiken; Ansprechpartner/in für die

Unterstufe; Leitung und Koordination des mathematisch-naturwissenschaftlichen

Fachbereichs.

Fächer: Mathematik und/oder Naturwissenschaften.


88499 Riedlingen, Kreisgymnasium Riedlingen, Studiendirektorin

als Abteilungsleiterin / Studiendirektor

als Abteilungsleiter zur Koordinierung schulfachlicher

Aufgaben, A 15.

Aufgabenbereiche: Verantwortliche Leitung der

Schulentwicklung im gesellschaftlichen Aufgabenfeld,

selbstständige Gestaltung und Verwaltung von Teilbereichen

der Schulorganisation, Betreuung und Beratung

der Unterstufe.

Erwartet werden eingehende Erfahrungen im EDV-

Bereich, Team- und Kommunikationskompetenz, Innovationsfreude,

ein Fach aus dem gesellschaftswissenschaftlichen

Bereich.

BERUFLICHE SCHULEN

Regierungsbezirk Stuttgart

97980 Bad Mergentheim, Gewerbliche Schule, Studiendirektorin

als Abteilungsleiterin / Studiendirektor als

Abteilungsleiter zur Koordinierung schulfachlicher

Aufgaben im Berufsfeld Elektrotechnik. Für die Berufsschulen

in den Berufen Elektroniker Energie- und

Gebäudetechnik, Elektroniker für Betriebstechnik,

Elektroniker für Geräte und Systeme und Mechatroniker,

sowie die Technikerschule Elektrotechnik, A 15.

Neben den allgemeinen pädagogischen, fachlichen

und organisatorischen Aufgaben einer Abteilungsleiterin

/ eines Abteilungsleiters wird die aktive Mitarbeit

im Qualitätsentwicklungsprozess im Rahmen von

OES verlangt.

Voraussetzungen sind ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft,

Organisationsfähigkeit, Entscheidungsfreude,

Durchsetzungsvermögen und die Bereitschaft und

die Fähigkeit zur Übernahme von Führungsverantwortung.

71522 Backnang, Gewerbliche Schule, Studiendirektorin

als Abteilungsleiterin / Studiendirektor als Abteilungsleiter

zur Koordinierung schulfachlicher Aufgaben

für die Schularten BVJ / VAB, BEJ, EQJ, BVE-KOBV,

Jungarbeiter und für die Berufsfelder Nahrung und

Farbtechnik, A 15.

Neben den allgemeinen pädagogischen, fachlichen

und organisatorischen Aufgaben einer Abteilungsleiterin

/ eines Abteilungsleiters wird neben der aktiven

Mitarbeit im Qualitätsentwicklungsprozess im Rahmen

von OES ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Organisationsfähigkeit,

Entscheidungsfreude, Personalführungskompetenz,

Durchsetzungsvermögen sowie

Integrations- und Kooperationsfähigkeit erwartet.

Verbunden mit dieser Funktion sind die folgenden organisatorischen

Aufgaben:

- Unterrichtsplanung, Stundenplanung, Vertretungsregelungen,

Werkstatt- und Laborgruppeneinteilung

in den oben genannten Schularten,

- Durchführung von Prüfungen auch in Zusammenarbeit

mit Innungen und Kammern,

- Bewirtschaftung der Haushalte in den o. g. Fachbereichen,

- Nachhaltige Weiterentwicklung der Qualität von Unterricht

und Schulorganisation innerhalb der Abteilung

und der gesamten Schule,

- Ausbau und Pflege der Kontakte zu den Ausbildungsbetrieben,

Innungen und Kammern sowie zu

Kooperationsschulen.

Stellenausschreibungen

Bevorzugt werden Bewerber / Bewerberinnen mit Unterrichtserfahrungen

bei lernschwachen Schülerinnen

und Schülern in den berufsvorbereitenden Klassen.

Eine fachliche Qualifikation für die Fachbereiche Nahrung

und Farbe ist nicht erforderlich.

70191 Stuttgart, Steinbeisschule, Gewerbliche Schule,

Studiendirektorin als Abteilungsleiterin / Studiendirektor

als Abteilungsleiter zur Koordinierung schulfachlicher

Aufgaben, Abteilung Bautechnik mit den Bildungsgängen

Berufsschule, einjährige Berufsfachschule,

Berufsvorbereitungsjahr, Berufseinstiegsjahr,

Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf, A 15.

Neben den allgemeinen Aufgaben einer Abteilungsleiterin

/ eines Abteilungsleiters umfasst das Aufgabengebiet

schwerpunktmäßig

- pädagogische, fachliche und verwaltungsgemäße

Leitung der Abteilung,

- Weiterentwicklung zeitgemäßer Unterrichtskonzepte

im Lernfeldunterricht,

- Vertiefung der Zusammenarbeit mit den Einrichtungen

des dualen Partners,

- Planung und Durchführung von schulinternen Lehrerfortbildungsmaßnahmen

und Projekten,

- Zusammenarbeit mit allgemein bildenden Schulen,

- Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen,

- Voranbringen des OES-Prozesse.

Die ausgeprägte Fähigkeit zur Teamarbeit, Einsatzfreude

und umfassende EDV-Kenntnisse werden vorausgesetzt.

Regierungsbezirk Freiburg

78727 Oberndorf a.N., Robert-Gleichauf-Schule, Berufliche

Schulen Oberndorf, Studiendirektorin als Abteilungsleiterin

/ Studiendirektor als Abteilungsleiter zur

Koordinierung schulfachlicher Aufgaben, Abteilung

Hauswirtschaft, A 15, zum 1. August 2010.

Neben den pädagogischen, schulfachlichen, organisatorischen

und schulrechtlichen Aufgaben einer Abteilungsleiterin

/ eines Abteilungsleiters sind mit der

Funktion auch verbunden die aktive Mitarbeit bei der

Qualitätsentwicklung von Unterricht und Schulorganisation

und die Mitarbeit bei der Deputatsplanung und

der Erstellung von Stunden- und Vertretungsplänen

für die gesamte Schule.

Erwartet werden die Konzipierung und Umsetzung innovativer

Konzepte im Unterricht der Abteilung sowie

gute DV-Kenntnisse für den Einsatz von DV-

Programmen in der Schulverwaltung und der schulinternen

Kommunikation. Zudem werden erwartet Organisationsfähigkeit,

selbstständiges Arbeiten, Kooperationsbereitschaft,

Entscheidungsfreudigkeit und die

Bereitschaft Führungsverantwortung zu übernehmen.

Studiendirektorin als Fachberaterin / Studiendirektor als

Fachberater in der Schulaufsicht an beruflichen Schulen

für das Fach Englisch und eine weitere Fremdsprache,

A 15.

Neben den allgemeinen Aufgaben einer Fachberaterin /

eines Fachberaters gehören zu den Schwerpunkten der

Tätigkeit, die Konzipierung, Organisation und Durchführung

von Lehrerfortbildungen und die Mitwirkung in der

Projektgruppe „Unterrichtsentwicklung“.

Erwartet werden eine mehrjährige Unterrichtserfahrung

in den Fremdsprachenfächern, mehrjährige Erfahrungen


in der Planung und Durchführung von Lehrerfortbildungen

sowie ein hohes Maß an Belastungsfähigkeit und

Flexibilität, die Fähigkeit zu konzeptionellem Arbeiten

und ausgeprägte Organisationsfähigkeit.

Studiendirektorin als Fachberaterin / Studiendirektor als

Fachberater in der Schulaufsicht an beruflichen Schulen

für die Fächer Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre,

A 15.

Neben den allgemeinen Aufgaben einer Fachberaterin/eines

Fachberaters gehören zu den Schwerpunkten

der Tätigkeit, die Konzipierung, Organisation und Durchführung

von Lehrerfortbildungen mit Schwerpunkt im

Bereich Banken und die Mitwirkung bei der Projektgruppe

Unterrichtsentwicklung“.

Erwartet werden eine mehrjährige Unterrichtserfahrung

im Fach Bankbetriebslehre, mehrjährige Erfahrungen in

der Planung und Durchführung von Lehrerfortbildungen

sowie ein hohes Maß an Belastungsfähigkeit und Flexibilität,

die Fähigkeit zu konzeptionellem Arbeiten und

ausgeprägte Organisationsfähigkeit.

88046 Friedrichshafen, Claude-Dornier-Schule, Technische

Oberlehrerin als Fachbetreuerin / Technischer

Oberlehrer als Fachbetreuer, Berufsfeld Metalltechnik

/ Fertigungstechnik zur Koordination schulischer- und

schulübergreifender Aufgaben, A 12.

Neben den allgemeinen Aufgaben einer Fachbetreuerin

/ eines Fachbetreuers umfasst die Stelle insbesondere

die Koordination von Lernsituationen innerhalb

vereinbarter Lernfelder für den Lernbereich Werkstatt.

Die Fachbetreuerstelle beinhaltet weitere Aufgaben

und Anforderungen:

- Beratung bei der Ausstattung der Labors und Werkstätten

sowie konstruktive Zusammenarbeit mit dem

Schulträger und dem dualen Partner,

- Findung geeigneter Lernsituationen im Kontext vereinbarter

Lernfeldziele für den Werkstattbereich in

der Zusammenarbeit mit der Theorie,

- gestaltende Mitarbeit im OES- Prozess und in der

Lehrerfortbildung zur exemplarischen Weitergabe

gewonnener Erfahrungen,

Vorausgesetzt werden entsprechende Unterrichtserfahrungen,

Teamfähigkeit und Engagement.

Regierungsbezirk Tübingen

88400 Biberach, Karl-Arnold-Schule, Gewerbliche Schule,

Technische Oberlehrerin als Fachbetreuerin /

Technischer Oberlehrer als Fachbetreuer im Berufsfeld

Energietechnik für schulische und schulübergreifende

Aufgaben, A 12, zum 1. August 2010.

Zu den Aufgabenfeldern gehören neben den allgemeinen

Aufgaben eines Fachbetreuers die Mitwirkung

bei der Weiterentwicklung der Werkstätten und Einrichtungen

der Schule, Unterstützung der Schulleitung

bei der Gestaltung des OES-Prozesses, Kontaktpflege

zu den Kammern, Innungen und Betrieben, Betreuung

von neu eingestellten Technischen Lehrerinnen und

Lehrern, Unterstützung bei der Abstimmung zwischen

LBT und LBTW in der Berufsschule, sowie die Umsetzung

innovativer technischer Entwicklungen.

Erwartet werden mehrjährige erfolgreiche Unterrichtstätigkeit

in den Bereichen Energietechnik und Mechatronik,

Teamfähigkeit und überdurchschnittliches

Engagement.

Stellenausschreibungen

SCHULEN IN FREIER TRÄGERSCHAFT

Evangelische Jugendhilfe Friedenshort GmbH

-Heimat für Heimatlose -

Sozialpädagogische Einrichtung für Kinder und

Jugendliche Region Süd

Die Tiele-Winckler-Schule (Schule für Erziehungshilfe)

sucht zum Schuljahr 2010/2011 in Öhringen für die Leitung

der Frühförder- und Frühberatungsstelle zum

13. September 2010 eine / einen

Sonderschullehrerin / Sonderschullehrer

Der Stellenumfang beträgt 15 Stunden und kann in Absprache

mit der Schulleitung durch zusätzliche Deputatsstunden

an der Schule für Erziehungshilfe erweitert

werden.

Geboten wird eine Schule mit Kindergarten und Frühförderstelle,

die engagiert neue Konzepte entwickelt. Einen

Arbeitsplatz mit der Möglichkeit, sich mit seinen individuellen

Stärken einzubringen. Die Zugehörigkeit zu einer

der ACK (Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen) verbundenen

Kirche wird vorausgesetzt.

Geboten wird Ihnen eine leistungsgerechte Vergütung

entsprechend den Arbeitsvertragsrichtlinien des Diakonischen

Werkes der Evang. Kirche in Württemberg, die

weitgehend dem Tarifwerk des Öffentlichen Dienstes

angeglichen sind.

Wenn die Voraussetzungen für eine Verbeamtung erfüllt

sind, können Bewerberinnen und Bewerber verbeamtet

und an die Privatschule beurlaubt werden bzw. bei Bewerberinnen

oder Bewerbern, die Beamte des Landes

Baden-Württemberg sind, erfolgt die Beurlaubung nach

§ 11 des Privatschulgesetzes.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum

30. Juni 2010 zu richten an

Tiele-Winckler-Schule

Herrn Jörg Wartenberg

Sonderschulrektor

Postfach 1106, 74601 Öhringen

Telefon 07941/6084-22, Fax 07941/6084-36

Email: regionsued.tws.schulleitung@jhfh.friedenshort.de

homepage: www.friedenshort.de

Karl-Döttinger-Schule

Schule für Erziehungshilfe

der eva Heidenheim gGmbH

89518 Heidenheim

Die Karl-Döttinger-Schule der eva Heidenheim gGmbH

ist eine staatlich anerkannte Schule für Erziehungshilfe

mit den Bildungsgängen Grund-, Haupt- und Förderschule.

Sie arbeitet eng mit dem Beruflichen Ausbildungszentrum

und der Sonderberufs- und Sonderberufsfachschule

des Schulträgers zusammen und bietet so

den Schülerinnen und Schülern eine gute berufliche

Orientierung an. Derzeit werden ca. 70 Schüler und

Schülerinnen unterrichtet.


Die Schule sucht zum Schuljahr 2010/2011 eine / einen

Schulleiterin / Schulleiter

nach Möglichkeit mit den Fachrichtungen Lernbehindertenpädagogik

oder Verhaltensgestörtenpädagogik.

Geboten wird Ihnen eine interessante und vielseitige

Tätigkeit in einem motivierten Team und Freiräume in

der Gestaltung der Schulentwicklung.

Außerdem werden für die Außenstelle Scout am

Löwentor in Stuttgart zum Schuljahr 2010/2011

Sonderschullehrerinnen (V/L)/ Sonderschullehrer

(V/L)

und/oder

GHS-Lehrerinnen / GHS-Lehrer

und / oder

Fachlehrerinnen / Fachlehrer

gesucht.

Scout am Löwentor in Stuttgart ist eine Einrichtung der

eva Stuttgart und bietet männlichen Jugendlichen ab 12

Jahren Schutz, Unterstützung und einen verlässlichen

Rahmen an.

Die Anstellungen erfolgen je nach Voraussetzungen als

beurlaubte/r Beamtin / Beamter oder Angestellte / Angestellter.

Verbeamtete Bewerberinnen / Bewerber können

zum Dienst an die Privatschule beurlaubt werden.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte baldmöglichst an

eva Heidenheim

Herrn Rainer Mack

Albuchstr.1, 89518 Heidenheim

Telefon 07321/319-125

Email: Rainer.Mack@jugendheime.de

BiL-Privatschule Stuttgart

Die BiL-Privatschule in Stuttgart mit der staatlich anerkannten

Realschule und dem staatlich genehmigten

Gymnasium sucht für das Schuljahr 2010/2011 engagierte

Lehrerinnen und Lehrer

mit abgeschlossener Ausbildung (2.Staatsexamen SekI

und SekII).

Es erwartet Sie ein aufgeschlossenes und junges Team,

mit dem Sie neue Herausforderungen angehen und

bewältigen werden. Ihre pädagogischen und akademischen

Kenntnisse setzen Sie gezielt zur individuellen

Förderung der Schüler ein. Sie bringen neue Ideen ein

und übernehmen verantwortungsvolle Aufgaben.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte baldmöglichst

an

BiL-Privatschule Stuttgart

z.H. Herr Akin

Sichelstraße 19, 70372 Stuttgart

www.bil-privatschule.de, info@bil-privatschule.de

Stellenausschreibungen

Freie Schule SPATZ

Offenburg

Die Freie Schule SPATZ Offenburg in freier Trägerschaft

des Vereins „Kinderhaus SPATZ e.V.“, sucht für das

Schuljahr 2010/2011 eine / einen erfahrene / erfahrenen

Sonderschullehrerin (V/L) / Sonderschullehrer (V/L)

oder

GHS-Lehrerin / GHS-Lehrer

mit Schwerpunkt Naturwissenschaften.

Die Freie Schule SPATZ ist eine staatlich anerkannte

Schule für Erziehungshilfe mit integrierter Tagesgruppe

(nach § 32 SGB VIII). Sie arbeitet ganztägig in reformpädagogischer

Ausrichtung mit insgesamt 24 Kindern

und Jugendlichen (weitere Informationen unter

www.freieschulespatz.de)

Gesucht wird ein/e humorvoller/r Kollegin/Kollege für die

Jahrgansstufen 7 bis 9, die/der Erfahrungen im Umgang

mit verhaltensoriginellen Kindern und Jugendlichen hat.

Kenntnisse in Projektarbeit und der Arbeit mit jahrgangsübergreifenden

Lerngruppen sind erwünscht.

Das Team besteht aus Lehrerinnen/Lehrern und Erzieherinnen

/ Erziehern, die gemeinsam mit den Kindern

und Jugendlichen Ideen und Projekte entwerfen und

tatkräftig am Profil der Schule als Werkstatt-Schule

arbeiten.

Die Anstellung erfolgt je nach Voraussetzung als beurlaubte/r

Beamtin/Beamter oder Angestellte/Angestellter.

Verbeamtete Bewerberinnen / Bewerber können zum

Dienst an Privatschulen beurlaubt werden. Die Besoldung

erfolgt entsprechend BBesG oder TVL.

Eine telefonische Vorabanfrage wird erbeten,

Telefon 07805/5417 (Schulleiterin Jutta Kraus).

Ihre Bewerbung richten Sie bitte baldmöglichst - gerne

auch als E-Mail - an

Freie Schule SPATZ

Prinz-Eugen-Str. 4, 77654 Offenburg

Telefon 0781/9480824

E-Mail: freieschulespatz@t-online.de

Heimschule des Therapiezentrums Osterhofs

72270 Baiersbronn

An der Heimschule des Therapiezentrums Osterhofs

(Schule für Erziehungshilfe mit dem Bildungsgang der

GHS) ist ab kommendem Schuljahr die Stelle einer /

eines

Sonderschullehrerin / Sonderschullehrers

oder GHS-Lehrerin / GHS-Lehrers

mit der Bereitschaft, sich sonderpädagogisch weiterzubilden

(wird ermöglicht) zu besetzen.

Der Osterhof nimmt Kinder mit neurotischen Störungen

im Alter zwischen etwa 3 und 12 Jahren auf, welche auf

stationäre heilpädagogisch/psychotherapeutische Hilfe


angewiesen sind. Auch die Eltern der Kinder werden

intensiv mit in den therapeutischen Prozess einbezogen,

so dass die Reintegration der Kinder nach einer durchschnittlichen

Verweildauer von 1 ½ - 2 Jahren gelingt. In

der Heimschule des Osterhofs werden die ca. 30 Kinder

in kleinen Klassen individuell so gefördert, dass ihnen

auch schulisch die Reintegration in die öffentliche Schule

gelingt. Die Lehrerinnen / Lehrer sind eingebunden in

das multidisziplinäre Team des Osterhofs.

Der Osterhof befindet sich im Baiersbronner Ortsteil

Klosterreichenbach (Landkreis Freudenstadt), direkter S-

Bahn-Anschluss an die Bahnlinie Karlsruhe-

Freudenstadt. Die Schule ist in einer umgebauten ehemaligen

Mühle auf einem großen Gelände direkt an der

Murg untergebracht.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden umgehend

schriftlich erbeten an das

Therapiezentrum Osterhof e.V.

Heselbacher Weg 52-66, 72270 Baiersbronn

Telefon 07442/3003, Fax. 07442/3017.

Georg-Müller-Schule

Villingen-Schwenningen

Die Georg-Müller-Schule ist eine staatlich anerkannte

evang. Bekenntnisschule im Stadtbezirk Schwenningen.

Sie unterhält derzeit eine Grundschule und eine Realschule.

Gesucht wird zum Schuljahr 2010/11 eine / ein

Realschullehrerin / Realschullehrer

für Französisch und weitere Fächer. Erwartet wird die

Lehrbefähigung für Realschulen.

Sie haben einen persönlichen Bezug zum christlichen

Glauben evangelischer Prägung. Neben der Vermittlung

der Lehrinhalte gemäß dem Lehrplan des Landes Baden-Württemberg

ist es Ihnen ein Anliegen, den Ihnen

anvertrauten Schülern grundlegende christliche Werte

mit auf den Weg zu geben.

Pädagogischen Schwerpunkte sind: moderne Lehrmethoden

und Arbeitsweisen, christliche Wertevermittlung,

individuelles Fördern und Fordern, Unterricht in kleinen

Klassen.

Lehrkräfte, die Beamte des Landes Baden-Württemberg

sind, können vom Landesdienst aufgrund der einschlägigen

Vorschriften in den Privatschuldienst unter Anrechnung

der Beurlaubungszeit auf das Besoldungsdienstalter

und die ruhegehaltsfähige Dienstzeit beurlaubt

werden.

Wenn Sie das Angebot anspricht, senden Sie Ihre aussagekräftigen

Bewerbungsunterlagen baldmöglichst an

Georg-Müller-Schule

Z.Hd. Frau Rosemarie Kompp

Salinenstr. 43, 78054 Villingen-Schwenningen

Telefon: 07720-994747, E-Mail: verwaltung@fcssb.de

Weitere Informationen zur Schule unter:

www.georgmuellerschulen.de

Stellenausschreibungen

Elisabeth-von-Thadden-Schule

Heidelberg

Die Elisabeth-von-Thadden-Schule in Heidelberg

sucht zum Schuljahr 2010/2011 zwei engagierte

Lehrerinnen / Lehrer

für Mathematik und Physik sowie für Musik und ein

weiteres Fach.

Unser Gymnasium führt vier Sprachprofile und ein naturwissenschaftliches

Profil (www.thaddenschule.de).

Erwartet wird, dass die Bewerberinnen / Bewerber die

christlichen Bildungsgrundsätze der evangelischen

Schule teilen und fördern werden.

Voraussetzungen:

Abgeschlossenes Hochschulstudium mit 1. und 2.

Staatsexamen.

Verbeamtete Bewerberinnen/Bewerber des Landes

können gemäß Privatschulgesetz des Landes Baden-

Württemberg unter Beibehaltung des Beamtenstatus an

die Privatschule beurlaubt werden.

Die Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche (ACK) wird

vorausgesetzt.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 11. Juni 2010

an den

Schulleiter

der Elisabeth-von-Thadden-Schule

Herrn Dr. Heinz-Martin Döpp

Klostergasse 2-4, 69123 Heidelberg.

Merkur Akademie International

gemeinnützige GmbH

Die Merkur Akademie International ist ein 1903 gegründete

führende Bildungseinrichtung in der Region mit

mehreren Niederlassungen. Die Schwerpunkte liegen in

allgemeinbildenden und beruflichen Schulzweigen. Die

Ganztagsrealschule sowie die beruflichen Schulen in

Karlsruhe wachsen.

Zur Verstärkung des Teams werden ab dem Schuljahr

2010/2011 engagierte

Lehrkräfte

für NWA, Mensch und Umwelt, Mathematik, Englisch,

Französisch, Deutsch, EWG und katholische Religion

mit der Lehrbefähigung für die Sekundarstufen I und II in

angestellter oder freier Mitarbeit gesucht.

Geboten wird Ihnen eine interessante und vielseitige

Tätigkeit: Es erwarten Sie kleine Klassen und motivierte

Kolleginnen und Kollegen, die im Team ein international

ausgerichtetes Ganztagskonzept mit besonderer Förderung

sozialer Kompetenzen sowie Freude am Lernen

verwirklichen. Möglich ist neben der Realschultätigkeit

ein Einsatz in den staatlich anerkannten beruflichen

Schulen der Merkur Akademie International.


Verbeamtete Bewerberinnen und Bewerber können

gemäß Privatschulgesetz des Landes Baden-Württemberg

unter Beibehaltung des Beamtenstatus an die Privatschule

beurlaubt werden.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen baldmöglichst an

die

Merkur Akademie International

gemeinnützige GmbH

Frau Mühl

Postfach 11 09 06, 76059 Karlsruhe

Telefon 0721/1303-222

amuehl@merkur-akademie.de

www.merkur-akademie.de

Freie Waldorfschule

Offenburg

Die Freie Waldorfschule Offenburg sucht ab sofort oder

zum neuen Schuljahr

Lehrerinnen / Lehrer

für Mathematik/Physik/Computerkunde mit Prüfungsberechtigung

für das Abitur -verschiedene Fächerkombinationen

sind möglich - 1/1 Deputat

sowie

Lehrerinnen / Lehrer

für Englisch und Französisch- verschiedene Fächerkombinationen

sind möglich - 50 – 100% Deputat

Ihre Bewerbungen senden Sie bitte baldmöglichst an

das Kollegium der

Freien Waldorfschule Offenburg

Moltkestr. 3, 77654 Offenburg

Telefon 0781/9482270, Fax 0781/9482271

e-mail: info@waldorfschule-og.de

Stellenausschreibungen

VERSCHIEDENE

August-Hermann-Werner-Schule

Staatliche Schule für Körperbehinderte

mit Internat Markgrönigen

Bei der August-Hermann-Werner-Schule, Staatliche

Schule für Körperbehinderte mit Internat ist zum 1. Juli

2010 die Stelle eines / eines

Diplompsychologin / Diplompsychologen

(Entgeltgruppe E 13 (TV-Länder, früher BAT II a )

in Vollzeit 100% zu besetzen.

Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31. Dezember

2012, da es sich um die Wiederbesetzung einer Altersteilzeitstelle

handelt.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere

- Beratung von Schülerinnen und Schülern, Eltern,

Lehrerinnen und Lehrern und Erzieherinnen und Erziehern,

- Mitwirkung in Fortbildung, Teamentwicklung und Supervision,

- Mitarbeit in der Bewältigung von Krisen und Konflikten.

Sie sollten daher mitbringen

- Kenntnisse im Bereich der Pädagogischen Psychologie

und der Organisationspsychologie,

- Erwünscht sind Zusatzqualifikationen im Psychotherapeutischen

Bereich (VT,GT),

- Kommunikations- und Konfliktlösungskompetenz,

- Teamfähigkeit.

Geboten wird Ihnen

- Austausch mit den Psychologen der anderen Heimsonderschulen

und den Schulpsychologinnen und

psychologen,

- Möglichkeit der Supervision,

- Die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation und

Eignung bevorzugt eingestellt.

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis 31. Mai

2010 an die

August-Hermann-Werner-Schule

z.Hd. der Schulleitung

Elisabeth-Kallenberg-Platz 4, 71706 Markgröningen

(Rückfragen: Telefon 07145/93509-223 oder -113).


Pädagogische Hochschule

Ludwigsburg

An der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg sind

folgende Stellen zu besetzen:

W 3-Professur Pädagogik und Didaktik

des Primarbereichs

Kennwort: W3-EW-Prim-10-2

Aufgaben:

Vertretung des Fachgebietes "Pädagogik und Didaktik

des Primarbereichs" in Lehre und Forschung, Mitwirkung

in den schulpraktischen Studien. Lehre in den Lehramtsstudiengängen

(Schwerpunkt Primarstufe) sowie in erziehungswissenschaftlichen

Grundlagen in den Bachelor-

und Masterstudiengängen.

Voraussetzungen:

Abgeschlossenes Hochschulstudium (bevorzugt Erziehungswissenschaft

oder Lehramt Primarstufe), Promotion

und Habilitation oder vergleichbare Leistungen,

pädagogische Eignung sowie eine dreijährige Schulpraxis.

Akademische Rats-/Rätinnenstelle

für Naturwissenschaft und Technik

(A 13, befristet), Kennwort: AR-T-10-2

Schwerpunkt: Technologische Kurse und Maschinenübungen

Aufgaben:

Lehre (13-19 SWS) im Fach Technik und in Didaktik

der Technik; Betreuung von Schulpraxisgruppen;

Beteiligung an Prüfungen; Dienstleistungen: z.B.

Material- und Medienverwaltung, Finanzverwaltung

des Faches).

Voraussetzungen:

Abgeschlossenes Hochschulstudium im gewerblichtechnischen

Berufsschulbereich bzw. Erstes und Zweites

Staatsexamen (Lehramt für Technik), dreijährige Schulpraxis;

Promotion erwünscht.

Die Bewerbung von Wissenschaftlerinnen ist ausdrücklich

erwünscht.

Die Stelle ist auf drei Jahre befristet (anschließende

Übernahme in eine Dauerstelle möglich).

Akademische(r) Mitarbeiterin/Mitarbeiter

in Allgemeiner Pädagogik

befristet auf drei Jahre

Kennwort: AM-EW-Allg. Pädagogik-10-2

Aufgaben:

Lehre (13-19 SWS) in Allgemeiner Pädagogik, Betreuung

von Schulpraktika, Bereitschaft zur Mitarbeit im Arbeitsfeld

Sachunterricht; Beteiligung an der Selbstverwaltung

der Hochschule insbesondere im Institut für Erziehungswissenschaft.

Voraussetzungen:

Abgeschlossenes Lehramtsstudium, drei Jahre Schulpraxis,

Abschluss in Erziehungswissenschaft (Diplom,

Magister, Master) sowie Promotion erwünscht.

Stellenausschreibungen

Akademische Mitarbeiter-/-innenstelle (50 %)

im Bachelorstudiengang Frühkindliche Bildung und

Erziehung / Schwerpunkt Sprache

(8 SWS; A 13/A 14)

Kennwort: AM-FrühBi-Sprache-10-2

Aufgaben:

Lehrveranstaltungen im BA-Studiengang "Frühkindliche

Bildung und Erziehung" für das Modul "Sprache"

mit Theaterpädagogik sowie Lehrveranstaltungen

zur Sprachdidaktik im Rahmen der Lehramtsstudiengänge;

Betreuung von Praktika.

Voraussetzungen:

Abgeschlossenes Hochschulstudium, 1. und 2.

Staatsexamen, Erfahrung in pädagogischen Praxisfeldern

oder dreijährige Schulpraxis.

Die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg strebt eine

Erhöhung des Anteils von Frauen an und ist deshalb an

Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung

vorrangig eingestellt.

Innerhalb von Baden-Württemberg sind auf befristete

Stellen auch beamtenrechtliche Abordnungen von Lehrerinnen

bzw. Lehrern möglich.

Bewerbungen unter dem angegebenen Kennwort werden

bis 31. Mai 2010 mit den üblichen Unterlagen erbeten

an den

Rektor der Pädag. Hochschule Ludwigsburg

Postfach 220, 71602 Ludwigsburg

Bei Rückfragen: Telefon 07141/140-0,

E-Mail poststelle@vw.ph-ludwigsburg.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine