1. Teil im Format PDF - webjournal.ch

webjournal.ch

1. Teil im Format PDF - webjournal.ch

,lb ,L:L F"^r"Ä6ftuüetu\z^ \d4rfr-^t^ t


M* D*- d b.*. '.,-5. r4.+A;F/edohiDbN.bblgkdt@L!@dstsfuftmimDb6NeNb mn6 d! jmber sei dodtimb%!&spläDgfuchfufusdk,ädibD*ftühlobuhdg'meDbr4dcligübd€D.&e€g&b3bvftbev0üeoqtÄ te \tu -t .J'u +brp@l L6. .{a t v,/d -c..,' q"-


) Mein ektionsprogrammZrch perde ens d(tive pdfuik d{ ökdoö(h werde 'n d e Fors.hunq hvesheren.J kh werdedie Beschäiihunq ieiqern.9-,.h ""d, ","". P,"..,,4-r.n "",0u 0," r.u,rr-n *non"n.lUr.h rcrde lur dLe s'cherhetunddiec0rechtiqkeit rüf alle sorqe lräq€n.Jrch werde de stäätsverschu duno undins Gleichqewichi brinqen.ll lch mö(hte uosere Demokärr ätrrorch werde qeqen d e Etk usion k;mpten,lZ rch r€rde dhFrauen und Männe.n qaranUeren.


( (u +4+p,r+'tt/^jl \+ t,/. j,tafr"#ew atu&.l'il vd-lttt w:ar,y14^ /bl^64"16Lz ,J."Na..a .rLttt 4" btur r.i+.;tuF \\d6Y\,h !.A..-^a !er1' .r*+ rcb v,.+,.,r''\*, ,


FR^^.öjicH' Il6roflr. trt,k Wad i^Nc Du PturDrjfuhM - 22, Arru 2007lranzösiüeD Fraüo*4ln einigs Tage werds Siebesö]ieße4 wem Sie im eßtenwählgdg lhre StiIrüe gebenwerdo Ichchte l]]lm dm Simmeiner Lrbdzegd& meineslngagments für un*r Landktud. rh d.e :i die jqisd Mensd4 dieKüi$]elndfrenWurodl,dlsFoikeichd^dd.:ndieLohiabüngigen'di.gtghdjekitsnde 6*5db-bd hQb *hr lfuiqrwEshddGidFMad'&!k[DtgR!n8ßr d?s EBebds hEr seir dq arHt useEr E€n. wi ktuo wü oüs{ j€6 jurv"ü F,F.dskdh43db34 tu!@y hyrcu und bftn uidh[eP


7 GBUIIDEUND LE PEII ZUSCITLAGEIIIch tete gegen die Faialität auJ I eine anderePolitik ist möglich um konkret das Leben zutiqFbt!XoEN,unddssDrdhh@i!ddhFf,ilsF&kn^ *d.-. d"-.pph'dt""di"* P'43trkibeh4r ds rrlnrh€ ,D€i:t. dqsibk!6ns{üdtNdh'dsfu'wftu&ÖkoloqleoderLiberälisnüs ?PlünderunqBodeßchäbe, KimaeMärmunq,Veßchmuuunged M bnmw e,0b @d ftudh nßidfuMmdetrdd6irnnaiftL!dfu$rt€ruKfr4tr


Ichchte, dass die Linke sewinnt undeüolsrerm rst, flr r ern sozares imnr


Mi t den jungen Menscheq die mich unterstü tzen, w iI rch m ich an die Jugend üsercsMeliÄei, dL!c6rGRRd@*i4ri!ddni;ddf;hüun. st nhbßür rhGnbenrdei si ;lEbn die hri.dt, dcud dbJqend inlheh zu*ad dsabhaqiskr hrtß0 fto !!o Ihno wnanr Fds Jahr dFi...rkb;rd.d*1s, "..dr- ä*JqFnd, dc snh intr tusisadon^bpft..si ^rhr ei" rdr "L D*h.ftrsietuni!i6ÜMci*ndtwiF6roiF.Äund4ic{(id$ rDbi6nr[n5\ {bd ru Fd ßbr^thuEd{\qi^drryd nrdenstre!aEr !üe ** Ebpi" 6. -eh. ahM.iüstEodIus*heh$m'duidEin sozia es Fnnkreich, liir eine Welt des FriedeNigld4!hb*!ffimM&ffid!ehMfu4eldb€!4bfttMMdmfi9E@sihdibF4i6|!ru€ßeMljfr€16lA6.ffiMkroia&4aeh8nd4DeAm 22. April wähle lch links,wähle ich Marie-George Buffet.I


Philipne de VilliersIIt H' s{r.'n M,\h,,R,PR,isrDENr Drs CoNsflr CiNiRrL


,,k h .telle mir h der \{rhl mil \lJhrcn und LonLreter)Erfolgen. B€i denanderensind cs nur letreVerspre(hen.€J6eli|enösJirn6dirri Udzii ]!r^r 4öd4odi|td6o}h'd&je6lAsoDd/ji@'J'!'?4614|dtkidein\Pb|dd.) \d, ü| i]fu ek! ld.lcL|,Jla]P4erei{!hse&?urrim !rq4Ld@r, dasrrn,I Die Franzosen rund um den Patriotismus vereintwissenIr,rn. R ! ilq aBdner ü lrtr rn N drai $ q'Pi!|'funiGüsüfuFPl'laodn@ldßiülll8W|liqlshN'4Bramsrs\sonitslsd!*r.rrlmi +rr Rechts richtis wählen. heißt Villieß wählentv|ls$6hn,[.6Ii.rldgNih!ods rs in m d. Rqrb k rm bhp{il v li6 Ni,lrq he 3r dir tudr adBs]Yskhl!]nil4l!iBe,iArndw rfd e nh sewrE htu,0dsmr{oibr dh FG*i dsl'ndo*i ,007\ülrle nh iürz .h


I Der Mann, der den rchtigen Weg kennt&l.d$rcWkstl!0!l'"'trderuiM8r6Ni nmrdn.t hma- zu eBim ds ser hhe i ( &r n shm &iTe gerirg. fr Rksimr rdeDn34!rdca|u 'ir nI Ein Mann, der handeltNrh zwiüiq hh's :rr %&d d: cq*i ceiVende.ni'nd.5|do$&m&|,'Defukej|€!$id:',_ n vsrlJ6urtdmsffidnen lihfthns lü d e \qxlilrü jrEn$!h(s6r riDüüisarirs5d!xf,hc!zrsiarrdLI&r,*drrds.i^rnt&, .tu!L; ft irl'i:r:r! nhiupr dr5 jhi !h r,r M o scud( ü? .ir.


'tli'hiliit'. rl,' ' illicr , ,l"r'Dü.']ll)tl|\n[4|h|fuihl|\ü)ltc|gfu|üUAgiM]|||ürhnj[rlinüJ\ukNu4g\n'd{lüDqD{hhitraf {dl:i.rt d$ nhd. htn}reös, ftu i Itr, thürrt)utt.tLri@,,.]&oi,,.l!]ili!hl.]r'ü'Al,!i'lMeine l0 Prioritäten lauten:1 \,, ,.1Ä 1,hi0^!r{! ot s$rhqir dü,r iqwa i,n r,iin.ah|udi!+i!i!dssudi(!b.2\!(liqiürai rifr !!Ali.lilfii{dns!um wfttu: tii'rai'l! m I Midsi q., " ( irr i!, iq qle 4 üqiL niq r 0 . md,aFL,,i!i! ,! Itkh 3r rdom pü x{tomdm sMriryir Dic tr5ir dü lidim iiid dn r!opi!.ü vnrülr8t Iiid ft ldü ahsoililh nir PnpodimJ üh[i ldhkn NFk dia hma nlt du Polirll naitreaifthn id1 tlw Maüt gtt*,ori\rni!,r.r nn!d1 0 iirlJii;'iiiilii'.'rf"1äix,'irCl't+r- J- Üit{'-


Dovtttteue VovNerPrdsidentiel le zooT


Bekenntniszu einerechten lläturpolitikEineMillionSoziälwohnungen baüanÄrbeitsplätzevon 0uelität,ängemearene Entlohnung,0en Wiltschaftsrweig,,Erneuef bare Enefgien"Neuen Ge3undhel$riBlkendie Stkn bietenM€n6ch€nwürd6 r65ookti6.ren, Gleichheh gewähdelBlenWiederVerttauen in dasBildungswesen schaff en,in Forschungund Kultur


IilflFüreine gdnesteuerge.€etzSebung: gorcchter undEüropa neuenSchwunggebenGenelalisierungeinerbäuerlichen Ländwirtschäftvon 0ualitälandefeWeltmöglich isrAltelnallven zun Stleßan.traßportwählenFür ein Ende deszivilenond militäd6chlnFüfeine6. Republik


i!.'Jl]'l4lrrJ!.!l'!]d!i;nnrri,, i' ütur: r ! {+dr ! 4, 4,ir!qn!4iIltr',J.Fii:J:lreii:al!l!{!]l]$rn \ EN eFr u\fut ü' 14 t t tttü!r!l.ri ! ri nnlh+i bJ.r,r- j.Fhnrarirflri r4dd lor Noiji4d-r H.irh0i5:j.['ü,ir'a.hn!o!9+!,lliml!R4+*nlr-':di!r!ßd r 4 4r i lro ü! !r lc.lrli ni si nrei l l


LaFrancePr6sidentePräsid€ntsrhaftswahl vom 22. Apri 2007&ae.


Mit lhnen will ich:. Die Arbeit wiederaufwenenindem den arbeitnehmeh gesnhefre v€ftättni$e und a en jufeqi cureneinen wahren Beruf änqeboten wnd, naft sie in ei.e prekäft Lag. zu 6ezen,. Frankreich nitden kleinen und mittleren Unternehnen veßöhnen,d ie Aöeitspläue *h afien und nnovativ slnd, wähend dte Res{edie Pqitonq det ü.knähdisnen Atbehgebet ttsenatis.h unb4üE|. Den souialen oiälogdu(h einen aussegh.henen (ompronßsE.ian alb eeeen alle.. Den nätionalen Zutammenhalt gewährleisGndui.h sildunq und wahre Glei.hheit natt et u einet veehätunsdet uhgtekiheib und det Ditktinihietunsen konnen tu ta*h.. Die Regeldes Gebensund Nehmen5 einführ€nkelne Unteßtiizun$g.Fllehaftsondern Redte und pfli.hren,ti"ft di. Bsery&then gegen die ahdercn aLrztpieleh.. Die Veßdwendüngen bekämpfene n au5qegebener Eur6 bll .in nütz iche. Eurc ein, nar die dfte.ri.heve's6utttun9 u ehöhen.r Den Staat €fornierenum eine Unpadeirkhkeii, s€ine Effizienz und seine serc.hte Aurornälzu veßichern, *atr eires bdro*rarL.hen und parteiikhen qstont.r Denokratie der Teilnahme eanführendamits e an den Enrrheidunqen beteiliqtmrden, die 9i€ betrcffen,srätl uhbea.htet zu bleihen.t Ein Euopä äufbauen, das lor Untern€hmensabwanderunsen s.hur bietet.ssol in den Di€nst der Be.häfriguns und de5 wadetums genelrweden,


Was sich sofort für Sie ändern wirdtrEAn5pruch auf eine Erstanttellung für junge Leute,schaff ung von 500000 ausbildenden Arbeilsplätzen-Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen,die Bei(häftigun9 rchäfien, exportieen und innovätivsind.Erhöhung der niedrigen Löhneund Gehälte4der geringen Renten und des Behindertengeldet,HeEtellung der tohnqleichheit lür Männer und Frauenim Rahmen einer verhandl!n9 zwischen sozialpärtnern,die im runi stattfinden wird.Anerkennung der Rolle der Lehrer,lostenlose Nä.hhilfefür schüler und wi€derhe6tellung der im sildungsberei.nGtEröfinung einer Debatte über Energie, steuerlicheförderung für eheuerbäre Energien und solortigeEin frierung der Anbau5 gen-modifiu iener Organirmen,Einf ührung einer öffentli.hen Garanti€ für Mietkäutionschafiung einer bürgernahe. Polizei und anhebungder Mittel für die Justiz, Gesetz 2ur Bekämpfunganglei(hung der Unive6itäts- und Forschungretatan europäisches Niveau,- ModernirierungInrtitutionen (vl. Republik)lIit Ende der Ämteranhäufuns, Einführuns des bürgerlichen-wlißEracherechts, DemokratievorOG soziale Demokratie.Versuirkung der Präsenz der öffentlichen Einrichtungenin den ländlichen Regionen undd€n Vienelnim unterdurhschnittlichen Einkommensbereich,I


Liehe Frunzo*n, Li.he FhnzösinnenLiebe Landsleotetch habe auf sie sehö^ tn qerccht & handeln und neih wan 2u hahen.t.h bin auf thrc Beu.tuhigunq, thre wut abet au.h auf thrc Hoffnungüaufnetken 1ewar1en. sie haben den wß.h hach einen e.hteh we.hselund dar 5teöe, nach e,ner beseren zukuft zun aßdtuck gebta.htDie 9eqüw6niqe kite u6e4 tand6 Mcht nete Regela einen sljtkensbat u nd eff e kn v e, q ut f u nkti a n i @ n d e aff e ntt i.h e Ei n tu htu n g e nnehr aß 6a0o reitnehnedebatEn Mnnqqqkt haben.Wh Mttü 2ßannen eine getqhl€ Odnuns aufbaue.: tuekad6twattuton so en un ksed|änst weden:dar Wohhü uhd die Gnundheit ellen sewähdeiid wrden. wn wedenäll. ih Fhhkt.i.h s.hlafehden Eheryien frci*tea wenn der staar eine Rotle9ah2 tpieh uhd we^h jedet skh antuenst und das E6te nn n.h srbt.t h qahhnet. thnen eine setehreAhatehgungen, die tuankrci.h üau.hL wehehd ahdeE K.ndidaten no.hneht an diejenigen gebeh \|ollü, die lhan seht viel haben. t.h 1laubean u6et rcpuhlikani/he uhd hizisrk he Mode , an ßetü tuzialen Paktdet teh tunf tahtü in Fftge g6tl t wnd. wt wiffi, liebe Landslüte,das et ohne Gere(htlqkeit *elre Freiheh 9ib4 ahhe Bilduhg keine Denoktarieund ohne soziale sichaheit keihe wißchaltlkhe EffEien2 alle di6e aspektwltl kh niii€inahdet ßßöhnen. Es ist neine Abezeugung ak lihke undforachittliche fau. e ßt neih Mle füt das A geneihwohl zu hahdelnd s.tidatjtjßs.kinkrti.h witd Fktund in dt wett se.ht @d sewa.lEan seinV;u- !^ PL Aq^U;* U F^-^- ,Mste.;. P"A'J-dat an vietfttftiqüSl€tlung in Eurcpa

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine