01/13 - Engstringer Kuriers

engstringer.kurier.ch

01/13 - Engstringer Kuriers

DER ENGSTRINGERKURIER 1/2013GewerbevereinEngstringenInformationen für die Gemeinden Oberengstringen und Unterengstringen«OE on Ice» – EVO-Nachmittag mit Kindereislauf & Minidisco, vom 12.12.2012• Einladung zum Neujahrs-Apéro in Oberengstringen | Seite 2• Mitteilungen aus dem Gemeinderat Oberengstringen | Seite 8 – 11• Programm Jugendarbeit OE| Seite 16 − 17• Bericht aus dem Gemeindehaus Unterengstringen | Seite 18 – 21• Schule Oberengstringen | Seite 24 – 271


Informationen für die GemeindenOberengstringen und UnterengstringenHerausgeber: Gewerbeverein Engstringen48. Jahrgang, erscheint monatlich in allen HaushaltungenGewerbevereinIMPRESSUMKontaktadressenEngstringenwww.gvengstringen.chRedaktion, Layout und Anzeigeverwaltung:Edi LienbergerHönggerstrasse 58102 OberengstringenTel. 044 735 19 71 / Fax 044 735 19 70edi.lienberger@engstringer-kurier.chwww.engstringer-kurier.chDruck und Ausrüstung:HadererDruck AGHönggerstrasse 158103 UnterengstringenTel. 044 752 10 10 / Fax 044 752 10 20E-Mail: info@hadererdruck.chwww.hadererdruck.chKontaktadressenGewerbeverein EngstringenPräsident:Richard NydeggerSonnenbergstrasse 148102 OberengstringenTel. 079 221 22 71neon-nydegger@bluewin.chAktuarin:Sandy HuwilerZürcherstrasse 258102 OberengstringenTel. 044 750 10 77sandy.huwiler@hotmail.comHinweise aufwichtige Mitteilungenfinden Sie hier...Abfallkalender und «wichtigste Daten»Seite 6, 7Mitteilungen aus dem Gemeinderat undder Gemeindeverwaltung OberengstringenJugendarbeit OberengstringenSeiten 2, 8 – 1112 – 13, 14Seiten 16 – 17Gemeindenachrichten UnterengstringenSchule OberengstringenPfarrei St. Mauritius EngstringenSeite 18 – 21Seite 24 – 27Seite 44 – 45Ref. Kirchgemeinde OberengstringenRef. Kirchgemeinde UnterengstringenSeite 46 – 48Seite 7Titelseite: «OE on Ice» Kindereislauf & Minidiscoauf dem Zentrumsplatz OberengstringenFoto: Edi Lienberger5


Der Abfallkalender Januar 2013Oberengstringen:Unterengstringen:Altpapier 5. Januar (Samstag) 5. Januar (Samstag)Männerchor EngstringenSLRG AltbergBeat LustenbergerTel. 044 750 25 84Karton 15. Januar (Dienstag) 15. Januar (Dienstag)Grünabfuhr 8. Januar (Dienstag)inkl. Christbäume ohne Schmuck(Siehe auch Seite 14)30. Januar (Mittwoch)Hauskehricht /SperrgutJeden Freitag ab 7.00 UhrJeden Donnerstag ab 7.00 UhrChristbaumabfuhr U.-Engstringen:Donnerstag, 3. Januar 2013 undDonnerstag, 10. Januar 2013Der traditionelle Grenzumgang von Oberengstringenfindet zu einem späteren Zeitpunkt statt!Der traditionelle Grenzumgang vom 2. Januar findet im Jahr 2013 zu einem späterenZeitpunkt statt. Weitere Infos folgen zu gegebener Zeit!Ihr Walter Weilenmann6Sonntage20136. Januar3. Februar3. März7. April5. Mai2. Juni7. Juli1. September6. Oktober3. November1. Dezember14 - 16 UhrOrtsmuseums- TräffMit vollem Elan ins neue JahrWeidstrasse 13Unterengstringen


Gemeinde OberengstringenMitteilungen aus dem Gemeinderat OberengstringenDie amtlichen Publikationen der Gemeinde Oberengstringen finden Sie jeweils in derLimmattaler Zeitung.Gemeindebehörden / GemeinderatDer Gemeinderat hat für 2013 nachstehende Daten festgelegt:Gemeindeversammlungen:a.o. 08. April 2013Rechnung 03. Juni 2013a.o. 16. September 2013Budget 25. November 2013Abstimmungen und Wahlen:03. März, 09. Juni, 22. September und 24. November 2013BaupolizeiDer Gemeinderat hat nachstehende Baubewilligungen erteilt:- an die Vesta Architektur GmbH für den An- und Umbau des Einfamilienhauses ander Eggstr. 34a,- an Senija und Einars Wolfram für den Neubau eines Zweifamilienhauses an derEggstrasse 34b,- an Peter Recher für den Bau eines Einstellraumes für Zweiräder beim Gebäude ander Rebbergstr. 12.GemeindeorganisationIn der heutigen von elektronischen Medien beeinflussten Zeit wird das Auftretendes Kantons Zürich und der Gemeinden als moderne und dienstleistungsorientiertePartner gegenüber der Bevölkerung immer stärker gewichtet. Aus diesem Grundwurde für die Zusammenarbeit zwischen dem Kanton und den Gemeinden eine«Vereinbarung zur Zusammenarbeit zwischen dem Kanton Zürich und den Gemeindenim Bereich E-Government» ausgearbeitet.Die Vereinbarungspartner verfolgen dabei folgende Vision:«Die Gemeinden und die kantonale Verwaltung verkehren untereinander elektronischund tauschen Daten aus. Bevölkerung und Unternehmen des Kantons Zürichkönnen die wichtigsten Amtsgeschäfte und Anliegen Online, ohne Medienbruchund jeweils über möglichst eine Anlaufstelle (Single Point of Contact) tätigenund nehmen die Behörden von Kanton und Gemeinden als modern, effizient unddienstleistungsorientiert war».Die Vereinbarung wurde in der vorliegenden Form durch den Gemeinderat genehmigt.8


PolizeiDie Kantonspolizei hat am 15. November 2012 von 15h34 bis 17h34 Geschwindigkeitskontrollenan der Zürcherstrasse durchgeführt. Es wurden insgesamt 641Fahrzeuge geprüft, wobei lediglich 1 Übertretung geahndet werden musste. Diehöchstgemessene Geschwindigkeit betrug 58 km/h.LiegenschaftenDer Schallschutz im Zeichnungszimmer des Schulhauses Allmend ist in einem sehrschlechten Zustand und muss ersetzt werden. Der Gemeinderat beschliesst für entsprechendeSchallschutzmassnahmen einen Kredit von CHF 14'000.00 zu sprechen.Der Gemeinderat hat das Aufstellen eines Baucontainers auf dem GemeindegebietRauchacker-/Hönggerstrasse bewilligt. Der Container wird mit diversen alten Schulmöbelngefüllt und ist für Benachteiligte und eine Schule in Kamerun vorgesehen.Ab anfangs Jahr wird der Container für ca. 6 Monate vor Ort stehen.SchulenSchulhaus Allmend; Stand ErweiterungsbauPer 30. November 2012 wurden die drei Studienarbeiten (ohne Präsentation) beider Liegenschaftenverwaltung im Gemeindehaus abgegeben. Nach erfolgt Vorprüfungwird im neuen Jahr die Beurteilung durch ein Fachgremium erfolgen.GemeindepersonalAls Nachfolgerin ab 1. Mai 2013 infolge Pensionierung von Frau Eliane Rothenbergerwird für das Sekretariat der Gemeinderatskanzlei mit Stellenantritt auf den 1.Januar 2013 Frau Stefanie Zampiccoli angestellt.Als Nachfolger infolge Mutterschaft von Frau Belinda Schärer wird als Leiter unsererFinanzverwaltung mit Stellenantritt auf den 1. März 2013 Herr Ronny Derrer angestellt.Frau Irene Hanselmann wird ab 1. Januar 2013 die bisher von Herrn Rolf Iseneggereingenommene Stelle «Sekretariat Sozialbehörde» übernehmen.Der Gemeinderat freut sich, Herrn Pascal Setz ab 1. Januar 2013 zum stellvertretendenWerkmeister unseres Werkdienstes zu ernennen.Der Gemeinderat freut sich, Herrn Sandro Rizzo ab 1. Januar 2013 zum stellvertretendenLeiter unserer Finanzverwaltung zu ernennen.Als neue Mitarbeiterin in der Einwohnerkontrolle wurde Frau Melanie Fink ernannt.Frau Fink und Herr Rizzo haben ihre Berufslehre letzten Sommer in der GemeindeverwaltungOberengstringen erfolgreich abgeschlossen.Verkehr ZVVJürg Schärer Kümmerer «öffentlicher Verkehr» Oberengstringen.Der neue Fahrplan 2012-2013 hat im Dezember 2012 gestartet und bringt für OberundUnterengstringen eine bedeutende Verbesserung der Anbindung an Zürichund an die S-Bahn in Altstetten. Ihre Rückmeldungen zu diesem Fahrplanwechselnimmt Jürg Schärer unter der E-Mail Adresse juerg.schaerer@retail-sc.com gerneentgegen.Fortsetzung auf Seite 109


Fortsetzung von Seite 9Wildhut JagdHerr Ueli Mühlebach, Adlikon hat das Amt als Wildhüter-Stellvertreter von MatthiasSchenkel, Zürich ab 1. Dezember 2012 übernommen.KulturDie vorweihnachtliche Woche «OE on Ice», welche durch die Ad-hoc-KommissionDorfplatzbelebung organisiert wurde, ist schon wieder Geschichte. Der Gemeinderatdankt allen beteiligten Helferinnen und Helfern, die zu diesem gelungenen Eventbeigetragen haben. Speziell bedanken möchte er sich bei der Ad-hoc-Kommission,bei Frau Sandy Jenni und Herrn Lukas Vogt (beide Jugendarbeit OE), dem ganzenTeam von OE4OE, unseren Abwarten Herrn Michael Lüscher und Herrn AndreasKuhn sowie bei den Werkhofmitarbeitern, die neben der normalen Arbeit einenzusätzlichen Sondereffort geleistet haben.Am ersten Samstag war das Team des Elternvereins Oberengstringen beim Eisstockturnierunschlagbar und gewann gegen die Schule den spannenden Final. BeimTeam des EVO (siehe Foto unten) spielten Brigitte und Ulf Velten mit MaskottchenArne, sowie Mirjam und Sven Flühmann. Sie gewannen einen Fondue-Gutscheinfür 4 Personen.Das erfolgreiche EVO-Team: herzliche Gratulation!Foto: Lukas Vogt10


Ehrung Chris BaltisbergerIm Rahmen des Adventsfensters der Gemeinde Oberengstringen wurde derOberengstringer Chris Baltisberger am Montag 10. Dezember 2012 im Gemeindehausfür seinen Schweizer Meistertitel im Eishockey mit den ZSC Lions geehrt.Chris Baltisberger gewann am 17. April 2012 mit den ZSC Lions in der Finalissima inder Berner Post-Finance Arena vor 17’131 Zuschauern gegen den SC Bern mit 2:1,wobei das entscheidende Tor erst 2.5 Sekunden vor Schluss fiel. Der Gemeinderatund alle anwesenden Einwohner gratulierten dem sympathischen Sportler zu diesembesonderen Ereignis!Gemeindepräsident André Bender gratuliert Chris Baltisberger und überreichtihm eine Flasche «Oberengstringer»Foto: Edi LienbergerDie Büros der Gemeindeverwaltung bleiben von Montag, 24. Dezember 2012bis und mit Freitag, 4. Januar 2013 geschlossen. In dringenden Fällen gibtunser Telefonbeantworter (043 455 17 00) Auskunft.Am Montag 7. Januar 2013, ab 08.30 Uhr sind wir gerne wieder für Sie da.Für die bevorstehenden Weihnachtstage wünschen der Gemeinderat sowie dieMitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung der Bevölkerung besinnlicheStunden und für das kommende neue Jahr alles Gute.Der traditionelle Neujahrsapéro findet am Sonntag, 1. Januar 2013 ab 11.00Uhr, mit einer Ansprache des Gemeindepräsidenten André Bender im Foyer desGemeindehauses statt. Sie sind herzlich eingeladen!11


Schlüsselreiz«Schlüsselreiz» beleuchtet den Tanz rund um die lieben Kleinen. Schliesslich sind Kinderheute nicht mehr einfach Kinder, sondern geplante und sinnstiftende Wunschprojekte.Schaudt hat eigens für das Stück neue Figuren kreiert. Unter ihnen die engagierteFamilienmanagerin Kappeler mit besonders ausgeprägter «Züri Schnurre».Mit «Schlüsselreiz» begeistert Schaudt das Publikum bereits mit ihrem sechsten Soloprogramm.Die auch aus «Giacobbo/Müller» und weiteren Sendungen des SchweizerFernsehens bekannte Kabarettistin, schöpft auch bei ihrem neuen Wurf aus ihren ureigenenErfahrungen und setzt gekonnt einfache Requisiten sowie turbulenten Rollenwechselmit sprachlichen Höchstleistungen ein. Und ja: Auch Nicht-Bekinderte werdenihre Freude an «Schlüsselreiz» haben, wenn Albana auch für deren «Quality Time»sorgt.www.estherschaudt.chDatum: 1. Februar 2013, 20.00 Uhr. Dauer 90 Min. mit PauseTüröffnung: 19.30 Uhr, Barbetrieb vor und während der PauseOrt: Singsaal Allmend, Kirchweg 115, OberengstringenPreise:Vorverkauf:Erwachsene 25.– Fr.Jugendliche 15.– Fr.ab Januar, Gemeindeverwaltung Oberengstringen und Abendkasse12


GesundheitsbehördeGemeinde OberengstringenDie Grüngutabfuhrinklusive Christbäumli findet statt amDienstag, 8. Januar 2013Warum nicht schon Anfang Januar?Wir von der Gesundheitsbehörde werden immer wieder angefragt,warum die Grünabfuhr im Januar so spät stattfindet.Es ist so, dass viele Familien den Brauch pflegen bis zum Dreikönigstagvom 6.Januar den Weihnachtsbaum in der Wohnungzu behalten.Aus diesem Grunde findet die Entsorgung der Christbäume amdarauffolgenden Dienstag statt.Die Mitglieder der Gesundheitsbehörde wünschen allen Oberengstringerneinen gesunden und unfallfreien Rutsch ins neueJahr!14


KREISMUSIK LIMMATTALwww.kmlimmattal.chKonzert in der Kirche Geroldswil vom Sonntag, 18. November 2012Das bereits zur Tradition gewordene Konzert, unter der Leitung unseres Dirigenten,Daniel Vauthey, in der katholischen Kirche in Geroldswil, war auch dieses Jahr wiederein toller Erfolg!Mit mehrheitlich festlicherMusik durften wir die Konzertbesucher,die aus ausallen fünf Gemeinden rechtsder Limmat, nach Geroldswilkamen, mit unsererMusik erfreuen und in diekommende Adventszeit einstimmen.Mit dem festlichen Stück«THE YOUNG AMADEUS»von W. A. Mozart, eröffnetenwir das Konzert in derKirche. Danach übernahmKarin Engeli die Ansage derKonzertstücke und führte gekonnt und charmant weiter durch das Konzert.Die «Highlights» des Abends waren wohl die Werke «Verdi» (die schönsten Melodienaus seinen Werken), die «Sinfonia Italiana» von Willy Hautvast und «Hercules» vonAlan Menken. Aber auch für die anderen wohlbekanten Stücken gab es jeweils einenriesigen Applaus, welchen wir gerne als Dank für unsere harte Probenarbeit in denletzten Monaten entgegen nahmen.Wir danken an dieser Stelle allen, die unser Konzert besucht haben ganz herzlich!Sie waren ein grossartiges Publikum! Ein weiteres grosses «Danke schön» geht andie Katholische Kirchgemeinde Geroldswil, die uns auch dieses Jahr wieder spontandie Kirche zur Verfügung stellte und auch gleich noch den Apéro nach dem Konzertübernahm. In diesen Dank mit einschliessen möchten wir auch all die verschiedenenHelfer, die dazu beigetragen haben, dass unser Konzert reibungslos und «wie amSchnürchen» ablief.Wir wünschen Ihnen allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Erfolg und guteGesundheit im 2013!Für die Kreismusik LimmattalEdi Lienberger, Präsident15


Infos zum Engstringer KurierAuf unserer Engstringer Kurier-Homepage finden Sie die meistenAntworten zu Ihren Fragen!Unter anderem finden Sie dort die Insertionspreise, die Insertionsbedingungen,die Redaktionsschlussdaten 2013 undsogar ein elektronisches «Kurier-Archiv»!www.engstringer-kurier.ch17


Bericht aus dem Gemeindehaus UnterengstringenPflegeversorgungskonzeptDank medizinischen, sozialen und technischen Fortschritten erreichen immermehr ältere Menschen ein höheres Lebensalter. Gemäss Prognosen des statistischenAmtes des Kantons Zürich wird die Bevölkerungsgruppe 65+ im Bezirk Dietikonbis ins Jahre 2030 überproportional zunehmen.Neben den medizinischen und pflegerischen Herausforderungen verändert sich auchdie Wahrnehmung des Alters an sich. Das Altersbild, wie wir es von früher her kennen,wird abgelöst durch eine neue Generation von Seniorinnen und Senioren, welche andereBedürfnisse und andere Wünsche hat. Die geistige und intellektuelle Leistungsfähigkeitkann auch im hohen Alter bewahrt werden. Es gilt also die Versorgung unddementsprechend die Angebote so auszugestalten, dass sie diesen Ansprüchen entsprechenund die vermehrt vorhandenen Ressourcen der Seniorinnen und Seniorennutzen.Der Kanton Zürich hat mit seinem neuen Pflegegesetz den Grundsatz «ambulant vorstationär» festgehalten. Dieser deckt sich mit dem Wunsch vieler Betagter, möglichstlange selbstständig und in den eigenen vier Wänden zu leben. Die Gemeinden sinddeshalb aufgefordert in einem umfassenden Versorgungskonzept die nötigen Massnahmenzu ergreifen, die den Betagten auch bei Betreuungs- und Pflegebedürftigkeitein möglichst selbstständiges Leben erlauben.Das erarbeitete Pflegeversorgungskonzept zeigt das vorhandene Angebot und bietetden Betroffenen eine optimale Lösung. Als weiteres ist die gute Zusammenarbeit derInstitutionen im Limmattal ersichtlich.Das Pflegeversorgungskonzept der Gemeinde Unterengstringen kann auf der gemeindeeigenenHomepage www.unterengstringen.ch heruntergeladen werden.Ersatz Altglascontainer im HaggenacherDie in die Jahre gekommenen Altglascontainer im Haggenacher konnten nicht mehrrepariert werden. Sie wurden daher durch drei Container (je einen für Grünglas, Weissglasund Braunglas) ersetzt.Amtliche Vermessung: Neuer GeometerDer Gemeinderat hat beschlossen, den Dienstleistungsauftrag für die Nachführungder amtlichen Vermessung ab dem 1. Januar 2013 an Matthias Wiesmann, patentierterIngenieurgeometer der Kälin, Trampe + Partner AG, Zürich, und dessen Stellvertreter,Stefan Osterwalder, als patentierter Ingenieurgeometer der Osterwalder, Lehmann –Ingenieure und Geometer AG, Männedorf, zu vergeben. Er tritt die Nachfolge von PaulKälin an, welcher im Dezember 2011 tödlich verunglücktKreiselanlagen ZürcherstrasseNach einer Besichtigung zwischen Vertretern des Tiefbauamtes des Kantons Zürich,der Gartencenter Hoffmann AG und des Gemeinderates konnte im November mit derNeubepflanzung gestartet werden. Auf dem Kreisel «Ost» wurden unterschiedlichhohe Picea omorika Pendula (Hängefichten) und auf dem Kreisel «West» unterschiedlichhohe Sequoiadendron giganteum Pendulum (Hänge-Mammutbäume) gepflanzt.Infolge des Wintereinbruches wurden die Arbeiten unterbrochen und werden EndeFebruar/Anfang März 2013 ausgeführt.18


Viele fuhren zu schnellBei einer Geschwindigkeitskontrolle an der Zürcherstrasse 76/80, Höhe Einmündungin die Büelstrasse, Fahrtrichtung Zürich, gingen der Kantonspolizei Zürich am 08. Oktober2012 von 15.55 – 18.30 Uhr insgesamt 35 Temposünder ins Netz. Das schnellsteFahrzeug war bei einer signalisierten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h mit 68 km/hunterwegs.Gemeindehaus platzt aus allen NähtenUm etwas «Luft» zu verschaffen, wurden auf dem Bausekretariat zwei Büros mittelsSchiebetüre verbunden. Dies erlaubt u.a. eine übersichtlichere Aktenauflage, Plänekönnen besser ausgelegt werden und das Wahlbüro bekommt mehr Platz für die Zusammenzügeder Vorlagen.Gemeindeversammlungen Unterengstringen 2013:- Mittwoch, 12. Juni 2013 (Rechnungsgemeinde)- Mittwoch, 04. Dezember 2013 (Budgetgemeinde)Gemeindeversammlung Kreisgemeinde Unterengstringen – Oetwil a.d.L.:- Mittwoch, 05. Juni 2013 (Rechnungsgemeinde in Oetwil a.d.L.)- Mittwoch, 27. November 2013 (Budgetgemeinde in Geroldswil)Revisionsbericht SteueramtDas Kantonale Steueramt erstattete Bericht über die Revision des Steueramtes vom2. bis 11. Oktober 2012. Der Bericht enthält nur geringfügige Massnahmen, welchebereits umgesetzt worden sind. Der Gemeinderat nahm davon mit dem besten Dankan das Personal des Steueramtes Kenntnis.Einwohnerkontrolle, NeubesetzungFrau Yvonne Dogondke, Leiterin der Einwohnerkontrolle, hat die Gemeindeverwaltungper 30. November 2012 verlassen. Wir danken ihr auch an dieser Stelle für die stetsgute Zusammenarbeit und liessen sie nur ungern ziehen. Die Nachfolgeregelung warbei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch pendent.WasserprobenDas Kantonale Labor Zürich hat am 7. November 2012 im Gemeindehaus, bei denLaufbrunnen an der Brunnmattstrasse 52, Berg-/Rietstrasse, Dorfstrasse 30 sowiebeim Hydranten Talstrasse 49 Wasserproben entnommen. Das Wasser dieser Probenentspricht den an Trinkwasser gestellten Anforderungen.Revision Pumpwerk StrassacherBeim Pumpwerk Strassacher muss eine Welle revidiert werden. Aus Qualitätsgründenlohnt es sich, die bestehende Pumpe solange wie möglich zu revidieren. Die Versorgungssicherheitbleibt während der Revision jederzeit gewährleistet.Liegenschaft WeidAnfang Dezember wurden die aus dem Jahre 1977 stammenden, 35jährigen Elektrospeicherersetzt, weil sie die Anforderungen nicht mehr erfüllen konnten oder nurnoch eine zu schwache Leistung erbringen konnten. Sie wurden in den drei Wohnungenund im Ortsmuseum ersetzt. Aufgrund des Alters mussten die Geräte infolgeForm und Aufbau komplett ersetzt werden. Ein Teilersatz war leider nicht mehr möglich.Strategie- und Finanzplan 2013 – 2017Dieser ist erstellt und gibt erschöpfend Auskunft über Handlungsfelder, Strategieziele,Massnahmen und Zeithorizont. Dabei handelt es sich um eine rollende Finanzplanung19


über 5 Jahre, die laufend ergänzt wird. Der Strategie- und Finanzplan 2013 –2017 kann auf dem Sekretariat der Gemeindeverwaltung bezogen oder unterwww.unterengstringen.ch heruntergeladen werden.Siedlungsentwässerungsverordnung (SEVO)Die Siedlungsentwässerungsverordnung (SEVO) aus dem Jahre 2004 gilt für den ganzenAbwasserverband. Da sämtliche Ausgaben klar ausgewiesen werden müssen, hatdas AWEL am GEP-Check der Gemeinde Unterengstringen vom 11. Juli 2012 eineÜberarbeitung dieser bestehenden Verbands-SEVO aus dem Jahre 2004 empfohlen.Abklärungen im Kläranlageverband haben ergeben, dass keine Überarbeitung gemeinsammit den anderen Gemeinden/Städten des Verbands möglich ist, da in einzelnendieser Gemeinden/Städte inzwischen bereits eine neue SEVO in Kraft gesetztwurde. Die Abnahme einer neuen SEVO erfolgen durch das AWEL und die Gemeindeversammlung.Zur Ausarbeitung einer neuen SEVO wurde eine Arbeitsgruppe gebildet. Diese wirddannzumal dem Gemeinderat die neue SEVO zur Genehmigung unterbreiten. Ziel istes, die neue SEVO im Juni 2013 der Gemeindeversammlung zu unterbreiten.WirtschaftspolizeiDer Gemeinderat hat Herrn Remo Wüst das Patent mit Alkoholausschank für das neueröffnete Verkaufsgeschäft mit Bistro der Remo Wüst Bäckerei + Konditorei AG an derunteren Bergstrasse 8, erteilt.Ebenfalls wurde Herrn Hans-Jörg Vogler das Patent mit Alkoholausschank für das neueVerkaufsgeschäft der Knack Frisch AG an der unteren Bergstrasse 8 erteilt.NeujahrsmarathonDer Neujahrsmarathonlauf entlang der Limmat findet in der Nacht vom 31. Dezember2012 auf den 1. Januar 2013, zwischen 00.00 und 05.00 Uhr, statt. Gestartet wirdbei der Sporthalle Unterrohr in Schlieren. Anschliessend führt die Strecke der Limmatentlang bis nach Dietikon. Neu wird ab der Einmündung der Chlosterstrasse beimSchützenhaus bis zum Limmatuferweg auf einer Länge von 100m ein rund 1.5m breitesStück der Strasse für den Marathonlauf benützt. Neben dem Marathon werden aufgleicher Strecke ein Halb- sowie ein Viertelmarathon durchgeführt. Der Gemeinderathat dem Verein Neujahrsmarathon Zürich die Durchlaufbewilligung erteilt.Der Gemeinderat20


Wasserversorgung UnterengstringenLorno Überwachungssystem in der WasserversorgungWas ist Lorno?Lorno ist ein intelligentes Netzüberwachungssystem mit automatischer Alarmierung. ImHydrant wird ein Hydrophon eingebaut, das zur Früherkennung von Leckagen mithilft undauch Wasserbezüge am Hydranten registriert. Die Daten werden mittels Funk an eineZentrale gemeldet, welche dann einen Alarm an die Wasserversorgung weitergibt.Der Gemeinderat hat an der Sitzung vom 9. März 2012 beschlossen für dieWasserversorgung ein Netzüberwachungssystem Lorno anzuschaffen. Nach diversenAbklärungen wurde am 28. September 2012 mit dem Einbau dieses Systems in 56Hydranten begonnen.Schon kurz nach Inbetriebnahme des Überwachungssystems kamen die erstenGeräuschmeldungen zu der Wasserversorgung. Die Meldungen betrafen den Hydrant Nr.146 an der Dorfstrasse und den Hydrant Nr. 62 an der Talacherstrasse. Abklärungenergaben, dass bei beiden Hydranten ein Leck vorlag und dass dieseWasserleitungsbrüche ohne grosse Folgekosten repariert werden konnten. Am erstenNovember wurde wieder ein Lornoalarm ausgelöst und dank dieser Meldung konnte einHauszuleitungsbruch an der Langacherstrasse gefunden werden. Durch das automatischeAbhören unserer Wasserversorgung kann der Wasserverbrauch auch effizient vermindertwerden. Der Wasserverlust hat sich bereits um 15 % gesenkt.Repeater ModulDas am Hydranten-Fundamentring montierte Funkübertragungsmodul. Das Repeater Modulkommuniziert über eine Funkverbindung sowohl mit weiteren Repeater Modulen als auch mitseinem assoziierten Funkmodul.FunkmodulDas im Hydrantenunterteil montierte Auswertungs- und Funkübertragungsmodulkommuniziert mit seinem assoziierten Repeater Modul. Das Funkmodul istzusätzlich mit einem Füllstandssensor ausgerüstet, welcher zwischen einemleeren und vollen Hydranten (Entleerungskontrolle) unterscheidet undWasserbezüge registriertDas LORNO-Hauptventil ist mit einem Hydrophon ausgerüstet, welches inregelmässigen Abständen die Geräusche (Frequenzen) dort misst, wo sieentstehen - direkt im Wasser. Ein spezielles Datenkabel verbindet dasHydrophon mit dem Funkmodul.Die LORNO-Hauptventilstange (komplett) besteht aus demLORNO-Hauptventil und dem Funkmodul, dem Datenkabelsowie einer Hauptventilstange und einer Spindelmutter. BeimNachrüsten eines Hydranten mit dem LORNO-System wird diebestehende Hauptventilstange gegen eine LORNO-Hauptventilstange (komplett) ausgetauscht.21


Kinder-Fastnachtsumzugmit anschliessender Prämierung und KinderdiscoSonntag, 3. Februar 2013 in Unterengstringen(bei jeder Witterung)Besammlung für EVU und EVO:14.11 Uhr Schulareal Büel (beim Brunnen) in UnterengstringenGemeinsame Route für EVU und EVO:Schulareal Büel - Büelstrasse – Brunnmattstrasse – Rietstrasse – Zürcherstrasse –Widenbuelstrasse – Trottacherstrasse – Gemeindesaal beim Schulhaus BüelMöglichkeiten zum geschminkt werden von 13.00 bis 14.00 Uhr im Gemeindesaal Büel inUnterengstringenFür fastnächtliche Stimmung sorgt die Guggenmusik GlunggePhoniker.Im Gemeindesaal Büel findet anschliessend an den Umzug die Prämierung der kreativstenFastnächtler und eine Kinderdisco mit Animation statt. Für die Grossen und die Kleinenverkaufen wir Kaffee, Kuchen, Hot Dogs und Getränke. Ende ca. 17.00 Uhr.Rasierschaum und sonstige Sprays sind bei uns nicht erlaubt und werden eingezogen!Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung und viele originelle Fastnächtler.Bei Fragen:Jessica Bakker (EVU), 079 475 03 34, Johnjessica@hispeed.chVerena Safian (EVO), 043 541 75 27, verenasafian@googlemail.comGisa Waltenbauer (EVO), 043 455 07 32, waltenbauer@hotmail.com22


BibliothekOberengstringenIm Zentrum, 8102 Oberengstringen 044 750 16 32 bibliothek.oe@bluewin.ch www.bibliotheken-zh.ch/oberengstringenComics zeichnenmit Frida Bünzli...Montag, 21. Januar 2013, von 18 bis 19.30 Uhr,für Kinder der 3. bis 6. KlasseWie entsteht ein Comic?Wie wird eine Geschichte mit Bildern erzählt?Die Zürcher Comicautorin stellt ihre Comics vor und zeichnet mit den Kindern.Zwischendurch gibt’s Sirup und etwas zum Knabbern.Garagewww.garage-eigensatz.chWir empfehlen uns für folgende Arbeitenrund ums Auto:• Service und Reparaturen aller Marken• Auch Oldtimer sind willkommen• Abgaswartung Benzin + Diesel• Klimawartung• Reifen zu Netto-Preisen• Autodiagnostik und Elektroniktest• Carrosseriearbeiten(Unfallschäden, Rost, Hagel, Glas und Tuning etc.)Rolf EigensatzFabrikstrasse 178102 OberengstringenTelefon:Fax:Mobile:Mail:Scooter — Motorräder — QUADReparaturen und Service aller MarkenTGB ScooterTGB ATV/QUAD50/125 ccm diverse Modelleab Fr. 2249.– ab Fr. 6499.–044 750 39 59044 750 02 24079 404 97 59mail@garage-eigensatz.ch24 Monate Garantie23


Dienstag 08. Januar 2013von:wo:14.00 –/17.00 UhrSportcenter TräffNeugutstr. 38102 OberengstringenAuskunft bei: Frauenpodium OberengstringenBetty AeschlimannGartenstrasse 488102 OberengstringenE-Mail bettyaeschli@bluewin.chTel. 044 750 18 41 Natel. 079 298 82 3428


Neu Neu NeuCOIFFURE LÖCKLIZürcherstr. 25, 8102 OberengstringenTel. 044 750 10 77Sandra HuwilerCoiffeuse mitAusbildungszertifikatUschi HuwilerEidg. Dipl.CoiffeurmeisterinMelanie FässlerCoiffeuse mitAusbildungszertifikatÖFFNUNGSZEITEN AB 3.01.2013Montag : GeschlossenDienstag : 8.00 – 18.30 UhrMittwoch : 8.00 – 8.30 UhrDonnerstag :10.00 – 21.00 Uhr Neu!!!Freitag : 9.00 – 19.00 Uhr Neu!!!Samstag : 8.00 – 14.00 Uhr29


Dienstag: 14.00 – 15.00 Uhr(ausser während den Schulferien)Im Foyer der ref. Kirche — 8102 OberengstringenKursinhalt: Gymnastik speziell zur Kräftigung des Beckenbodens undder Bauch-, Rücken und Bein-Muskulatur sowie Entspannung.Kursbeginn: 6 - 8 Wochen nach der GeburtLeitung: Viviana VelardiDipl. Bewegungspädagogin BGBGeburtsvorbereiterin BirthCare®Mitnehmen: Frottéetuch und bequeme Kleider, SockenAusserdem: Das Baby ist herzlich willkommen und wird betreutKosten: 10x Fr. 200.–10x Fr. 150.– für OberengstringerinnenAnmeldung: Claudia ZanoliTel. 044 750 06 82Email: claudia@vz-garage.ch 30


Hokus Pokus Simsalabim… Kerzenziehen 2012Ein Mal in den Wachs, drei Mal ins Wasser und abtrocknen!Mit diesem Spruch zauberten die vielen kleinen und grossen Künstler wunderschönefarbige und Bienenwachskerzen.Das traditionelle Kerzenziehen in Unterengstringen öffnete vom 17. – 24 November2012 in der Freizeitwerkstatt seine Tore.In dieser Zeit wurden 175 kg farbigerWachs und 15 kg Bienenwachsgeschmolzen. Auch die vielen Helferinnenund Helfer unterstützten unswieder einmal mehr mit ihrem grossenEinsatz und freiwilligen Arbeitsstunden.Zauberhaften Dank. Ohne sie könnteso ein schöner Anlass nicht stattfinden.Neben den öffentlichen Zeitendurften wir auch viele Gäste willkommenheissen. Die Kindergärtner,Schulklassen, Konfirmanten, Ministrantenund der Elternverein, die ihren«A Ladies Night Out» Abend mit einem Märchen eröffnete.So viel Einsatz gab auch Hunger und Durst. Diesen konnte man in der wunderschöndekorierten Kaffeestube mit selbstgebackenem Kuchen, feinen Sandwiches undWraps stillen. Auch für ein Gläschen Wein und schöne Begegnungen war die Kaffeestubeder richtige Ort.Wir freuen uns, dass wir den Reinerlös von Fr. 3500.00an den Entlastungsdienst des Kantons Zürich für Angehörigebehinderter Menschen spenden konnten!Esti Brüngger, Rina MuntwylerElternverein UnterengstringenKulturelle Kommission Unterengstringen31


ERZÄHLKREISLESEKREISDas ThemaDialog der KulturenFreitag, 11. Januar 2013, 9.30 – 11.00 UhrBibliothek OberengstringenAndrea Petrin 076 586 12 55andreapetrin@hotmail.comBegleitgruppe IntegrationRISTORANTE – PIZZERIATel. 044 750 32 00Inhaber: Cesare VelardoZürcherstrasse 1068102 OberengstringenPizza über die Gasse Fr. 2.– günstigerHolzofen – Pizza • Kohlengrill • Garten • Parkplätze• Generatoren• Notstromanlagen• Steuerungen• Elektrogeräte• Druckluftgeräte• VermietungenErwin GasserKirchweg 129 • CH-8102 OberengstringenTel. 043 455 10 55 • Fax 043 455 10 56erwin.gasser@genga.ch • www.genga.ch32


FC ENGSTRINGENEin neues Fussballstadion für ZürichIm Spätherbst wurde das Siegerprojekt für das neue Fussballstadion an Stelle des altenHardturmstadions bekannt. Ende 2013 wird das Zürich Stimmvolk über den Kreditabstimmen, auf die Saison 2017/18 sollen die beiden Stadtzürichervereine ein neuesHeimstadion haben.Im November nahm das Züricher Stimmvolk den Kredit für den Ausbau des Kunsthausesan. Da ging es um CHF 80 Millionen. Ein beträchtlich grösserer Betrag steht imkommenden Herbst im Falle des neuen Fussballstadions zur Abstimmung. Die StadtZürich ist mit dem Ausbau des Freizeit- und Kulturangebots derzeit nicht zimperlich.Für alle etwas: Mit dem neuen Fussballstadion sollen die Züricher Fussballfans nunendlich auch noch eine der Stadt und der Vereine würdige Austragungsstätte erhalten.Mit dem Feldstecher die Spiele im Letzigrund zu verfolgen, ist nur teilweise attraktiv.Im Vergleich zu vor rund zehn Jahren hat sich in der Schweiz bzgl. Fussballstadiendoch einiges verändert. Die meisten grösseren Städte haben in den letzten Jahren einneues, funktionales Fussballstadion gebaut. Man muss bis Lausanne reisen, um nichtin einem neuen Stadion einer bedeutenden Stadt die Spiele mitverfolgen zu können.Interessanterweise ist Lausanne wie Zürich ebenfalls Austragungsort eines bedeutendenLeichtathletikanlasses; Fussball geniesst in diesem Sinne weniger Priorität als inden anderen Schweizer Städten. Das wird sich nun endlich ändern.Bis nach Lausanne reisen? Nun, da scheint es auch noch ein anderes – Zürich-spezifischesPhänomen – zu geben. Winterthur, mit über 100›000 Einwohnern die sechstgrössteStadt der Schweiz, hat auch noch kein modernes Stadion. Interessanterweisebildet die Stadt trotz der Grösse derzeit vergleichsweise eher fussballerische Provinz– das war aber nicht immer so. Lange war Winterthur eine bedeutende Adresse desSchweizer Fussballs, so beispielsweise auch während der Ära Sommer in den 1970er-Jahre. Seit der 1980er-Jahre spielt der FCW aber meistens in der Nationalliga B / ChallengeLeague.Vor diesem Hintergrund ist das neue Fussballstadion Hardturm nicht nur ein Stadionfür die Stadt, sondern für den gesamten Kanton. Mitverbunden ist die Hoffnung, dassZürich dann auch im nationalen Fussball insgesamt wieder mehr zu sagen hat.19›500 Zuschauer wird das neue Stadion fassen. Nicht gerade riesig im Vergleich zuanderen Städten – mit Blick auf das gewaltige Freizeitangebot, das generell in derSchweiz und speziell auch in Zürich existiert, scheint dies aber doch eine vernünftigeGrösse zu sein. Ausverkauft wird es wohl nicht immer sein, aber das Stadion als Attraktionan sich sollte schon mehr Zuschauer anziehen und dann herrscht bald einmalauf dem engen Raum eine Super-Stimmung....und irgendwann wird sicher auch die Fussball-Infrastruktur in Engstringen modernisiert.Am Beginn steht die Vision, am Ende die Realisation. Wir sind frohen Mutes.In diesem Sinne wünsche ich allen Leserinnen und Lesern ein gutes und erfolgreichessowie visionäres Jahr 2013.33


TaktART − ein Projekt der Jugendmusik rechtes LimmattalEine Woche Kunst und Musik und als Höhepunkt einglamouröser Galaabend34Die Jugendmusik hat unter dem Namen TaktART eine Kunst-Musik-Woche der besonderenArt organisiert. Im Gemeindesaal Büel in Unterengstringen wurden vom 18.– 24. November 2012 Kunstwerke von Mitgliedern der Jugendmusik ausgestellt. DieMusikanten haben sich dabei einiges einfallen lassen: Skulpturen aus Stein und Beton,Bilder, Fotos, Gitarrenmöbel, professionell aufgenommene CD mit Gesang, Schrittmotor-Orgel,Eisenplastik.Mit Röbi Nitschké aus Unterengstringen und Robert Stulz aus Oberengstringen habenauch zwei lokale Künstler ihre Objekte ausgestellt. Röbi Nitschké verwirklicht seineMalerei hauptsächlich für den Eigengebrauch oder für gute Freunde. Einige seinerabstrakten Bilder hat er nun erstmals öffentlich präsentiert. Robert Stulz erarbeitet mitgrosser handwerklicher Fertigkeit verschachtelte Kunstwerke aus Holz. Unter seinenWerken befanden sich einige ausgefallene, technisch hochstehende und sich bewegendeObjekte.Die Ausstellung wurde mit verschiedenen Musikformationen bereichert, so übernahmdie musikalische Umrahmung der Vernissage vom Sonntag, 18. November die Lehrerbandder Musikschule Engstringen «Teachers Five». Am Montag erfreuten zuerst zweiSchülerensembles (Violine sowie Klavier mit Schlagzeug) das Publikum, anschliessendsorgte die Füürwehrmusig Unterängstringe mit Schlager und volkstümlichen Melodienfür Stimmung. Am Dienstag brachte uns Marco Dieterle aus Oberengstringen,


alias Snibba das Beatboxen näher. Danach sang Caroline Engeli, begleitet von FabianSchenkel auf dem Keyboard drei wunderbare Balladen. Der Gospelchor entführte dasPublikum am Mittwochabend mit wunderbaren Liedern bereits in vorweihnächtlicheStimmung. Am Donnerstag folgte die öffentliche Hauptprobe der Jugendmusik. DerFreitagabend gehörte anschliessend den HäiHäts, einer Band aus ehemaligen Musikantender Jugendmusik.Der Höhepunkt und zugleich der Abschluss der Projektwoche war schliesslich der Galaabendvom Samstag, 24. November. Die Gäste schritten über den roten Teppich undwurden vom OK herzlich empfangen. Die Fackeln und Heizpilze gaben dem Outdoor-Apéro mit exzellenten Häppchen eine besonders stimmungsvolle Note. Nach demStyling durch ART Coiffure Kaiser durfte man sich professionell von Fotiwoti in edlemGalakleid porträtieren lassen. Im festlich gedeckten Konzertsaal wurde ein feines4-Gang-Dinner serviert. Die vielen Kerzen tauchten den Saal in warmes Licht.Nach dem Hauptgang öffnete sich der Vorhang zu «Also sprach Zarathustra» undliess die Nebelschwaden von der Bühne schweben. Das abwechslungsreiche Konzertprogrammbeinhaltete nebst Klassik auch Rock und Swing. Mit dem zum Projekt passendenSong «With a little help from my friends» als Zugabe schloss das Konzert derJugendmusik. Nach einer kurzen Umbauphase, in welcher die Bar eröffnet wurde,übernahm die 4-köpfige Band «Deean» die Bühne und heizte nochmals richtig ein.Plötzlich war die Bühne wieder voll belebt und es wurde bis in den Morgen getanzt.Eine interessante Kunstwoche, ein Galaabend mit wunderbarem Ambiente sind vorbei.Es bleiben uns viele schöne Erinnerungen. Herzlichen Dank an Alle, die uns aufirgendeine Weise unterstützt und an unsere Idee geglaubt haben.OK TaktART und Jugendmusik rechtes LimmattalKarin Engeli, PräsidentinERIKA MAIBACH Neu: Sozialisierung des Hundes Jeden Donnerstagnachmittag 14.00h - 15.00h Ob Gross oder Klein, alle Hunde sind willkommen. Junghunde ab der 16. Woche Treffpunkt: Parkplatz Schwimmbad in OberengstringenBRUNNMATTSTRASSE 43 | 8103 UNTERENGSTRINGENTELEFON 044 750 25 17 | ERIKAMAIBACH@BLUEWIN.CH Für Fortgeschrittene: Training Donnerstagabend 18.30h - 19.30h Treffpunkt: Parkplatz Schwimmbad in Oberengstringen Informationen unter 079 623 68 49 oder www.umgangshund.ch35


KUKLiebe Freunde des GesangsHänd Sie’s scho gmerkt?!Landuf, Landab wird wieder me gsunge vom Genferseebis uf Pfunge. Mached Sie mit bi dem Trend. Mir ladet Siejede 1. und 3. Zischtig im Monet ganz herzlich i.15. Januar 2013, je 14.30 Uhrim Saal oder in der Kaffeestube unter der kath. Kirche OE(im Januar 2013 ausnahmsweise nur 1 Mal Singen)Auskunft bei Antonia Müller Tel. 044 750 06 64 oder Rösli von Arx Tel. 044 750 23 68Persönlich und in der NäheSalvatore Del GrossoVersicherungs- undVorsorgeberaterGeneralagentur Limmattal, Stephan EgliKirchplatz, 8953 DietikonTelefon 044 744 70 77, Telefax 044 744 70 79limmattal@mobi.ch, www.mobilimmattal.ch120301B04GA36


Mit den bestenWünschen für denbevorstehendenJahreswechsel,Gesundheit, Glückund ErfolgPOLITISCHESFORUM ENGSTRINGENAb Januar finden Sie unser Jahresprogramm 2013 aufwww.politisches-forum.chVielleicht schauen Sie an der einen oder andern Mitgliederversammlung beiuns herein. Die Traktanden finden Sie jeweils ca. 2 Wochen vor dementsprechenden Termin ebenfalls auf unserer homepage.Auch Nichtmitglieder sind an unseren Versammlungenherzlich willkommen !Kontakte zum Politischen Forum Engstringen (PFE):Kurt Leuch Rebbergstr. 2a OE 044 750 32 15 kleuch@datacomm.chPräsidentBea Germann Ankenhofstr. 11 OE 044 422 76 91 beatrice.germann@moevenpick.comErika Waeber Rauchacker 27 OE 044 750 43 58 waeberika@bluewin.ch37


38Adventsfenster, «OE on Ice», Samichlauseinzug, usw...Es war viel los in Oberengstringen, im Dezember 2012!


Natur- und VogelschutzvereinLimmattal rechtes Uferwww.nvvlimmattalru.chVORTRAG18. Januar 2013 - 19.00 Uhrim Cheminéeraumder ref. Kirche GeroldswilAlbert Demut... ein Kenner und Spezialist derFische und Reptilien, berichtetüber seine langjährigenErfahrungen als Fischer imLimmattal. Welche Arten leben inLimmattaler Gewässern – wieüberstehen diese Tiere den Winter– was kann uns ein langjährigerFischer über diesen interessantenund eher unbekannten Teil derNatur in unserer nächstenUmgebung erzählen?Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern einen erfolgreichenStart ins neue Jahr undein zufriedenes, glückliches2013Kontakte:Edi Meier, Dietikon 044 742 36 34 eduard_meier@bluewin.chBeatrice Kindler 044 400 12 0539


Gebr. Pfleghart AGMalergeschäftBodenbeläge• Malerarbeiten jeder Art• Parkett• PVC• Tapezieren• Renovieren• Umbauen• SanierenGrindlenstrasse 58954 GeroldswilTelefon 044 747 80 80 40


Betty AeschlimannGartenstrasse 488102 OberengstringenTel. 044 750 18 41Natel: 079 298 82 34Mail: bettyaeschli@bluewin.chFrauenpodiumChlausmärtgruppe8102 OberengstringenDezember 2012Chlausmärt 2012Liebe Chlausmärtler/InnenLiebe Helfer/InnenWir wünschen Euch fürs Jahr 2013 Gesundheit, Zufriedenheit und freuen uns,Euch zum traditionellen z’Mörgele einzuladen.am: Dienstag 22. Januar 2013ab: 9:00 Uhr – 11:00 Uhrwo: Vereinssaal Zentrum Oberengstringen 1. StockGanz herzlichen Dank an ALLE Beteiligten für Euren tollen Einsatz.Der Chlausmärt 2012 hät eus wider g’lehrt:Mitenand Hand in Hand, ob Alt ob JungDä Chlausmärt git Eus dä nötigi Schwung!Auf ein gemütliches Zusammensein freuen wir uns.Das Chlausmärt TeamHier abtrennenName: Ich komme gerne: Anmeldung an:FRAUENPODIUMBetty AeschlimannGartenstr. 488102 Oberengstringen41


Judoclub Engstringen seit 1973Postfach 175, 8102 OberengstringenVorsätze fürs neue JahrWer kennt das nicht? Man sitzt am Silvesterabend gemütlich nach einem feinenEssen zusammen und wartet bis man das neue Jahr mit einem Glas Champagnerbegrüssen kann. Bei den Gesprächen kann man viele gute Vorsätze fürs nächste Jahrhören, wie z.B.:• Weihnachtsgeschenke vor dem Dezember besorgen• auch alleine so essen, als sei jemand dabei• nur Kleider kaufen, die man WIRKLICH anzieht• nicht mehr nur im Urlaub fotografieren• Zahnarzt• nicht mehr jeden Scheiss mitmachen• einigen aber doch• konsequent sein• nicht immer so streng sein mit sich und anderen• Panik nur, wenn angebracht• nie wieder zu Hause bleiben und nicht ins Training gehen nur wegen einer TV-ShowAm Ende des alten Jahres fassen viele Menschen gute Vorsätze fürs kommende Jahrwie mehr Bewegung und Sport, weniger Stress oder mit dem Rauchen aufhören.Doch mit dem Umsetzten hapert es zumeist. Nach ein paar Tagen oder Wochen habensich die alten Gewohnheiten wieder eingeschlichen und die guten Vorsätze sind vergessen.Ein paar Tricks helfen dabei, gefasste Entscheidungen tatsächlich umzusetzen.Zum einen muss man Ziele konkret formulieren und nicht spontan aus dem Bauch herausentscheiden. Ein kleiner Zettel an der Tür appelliert zudem ans schlechte Gewissenund kann so daran erinnern, dass man sich heute noch bewegen sollte. Zum anderendarf man die Ziele nicht zu hoch stecken, also nicht zu viel auf einmal wollen, weil diesführt leicht zur Überforderung. Nicht zuletzt sollte man Misserfolge einplanen und sichfür den Notfall zu wappnen. Dies kann ein Telefonanruf eines Kollegen aus dem Trainingsein, wenn man am Montag um 8 Uhr immer noch nicht in der Umkleidekabineerschienen ist.Mit Rückschlägen muss man rechnen und damit umgehen können, wichtig ist allerdings,sich davon nicht von den einmal gefassten Plänen zu lösen. Und: Belohnen Siesich, auch für kleine Erfolge! Dies stärkt das Selbstvertrauen und motiviert, sein Zielweiter zu verfolgen.Nadine SifrigDer Judoclub Engstringen trainiert am Montag- (Erwachsene) und Freitagabend (Jugendliche)ab 20.00 Uhr in der Turnhalle des Schulhauses Rebberg in Oberengstringen.Infos bei Stephan Schneebeli, Tel. 079 312 86 87, jcengstringen@hispeed.ch oder unterwww.judoclub-engstringen.ch42


10-fachefache BONUSPUNKTEfür einen Einkauf im Januar 2013Falls Sie noch keine Kundenkarte besitzen, stellen wir Ihnengerne eine aus mit einem Startguthaben von 250 Punkten!Gutscheinausschneidenundmitbringen• Kosmetik• Faltenbehandlung• Permanent-Make-up• Microdermabrasion• Manicure und Fusspflege• Bodyforming• Lymphdrainage• Dorn- und Breuss-TherapieCornelia Höltschi, eidg. dipl. Kosmetikerin, Limmattalstr. 340, 8049 ZürichTelefon 044 341 46 00, www.wellness-beautycenter.chInfos zum Engstringer KurierAuf unserer Engstringer Kurier-Homepage finden Sie diemeisten Antworten zu Ihren Fragen!Unter anderem finden Sie dort die Insertionspreise, die Insertionsbedingungen,die Redaktionsschlussdaten und sogar einelektronisches «Kurier-Archiv»!www.engstringer-kurier.ch43


Pfarrei St. Mauritius EngstringenWeitere Informationen finden Sie im Pfarrblatt «forum» undim Schaukasten der Kirche.Ökumenischer Gottesdienst im Kloster FahrAm Sonntag, 20. Januar 2013, 10.15 Uhr, feiern wir mit den Schwestern des KlosterFahr und der reformierten Kirchgemeinde Unterengstringen einen ökumenischen Gottesdienst.Der Weininger Kirchenchor begleitet den Gottesdienst musikalisch mit Musik vonWolfgang Amadeus Mozart.Im Anschluss an den Gottesdienst offeriert die Gemeinde Unterengstringen einen Apéro.Sie sind herzlich willkommen!Vortrag ErwachsenenbildungAm Dienstag, 22. Januar 2013, 19.30 Uhr, spricht Dr. med. Albert Wettstein zumThema:«Altern – eine Chance oder eine Bedrohung?»Ort: kath. Pfarreizentrum St. MauritiusDr. Wettstein war von 1983-2011 Stadtarzt in Zürich, Privatdozent für geriatrischeNeurologie UZHGottesdienst «Im Morgen»Am Mittwoch, 23. Januar 2013, 9.30 Uhr, feiern wir im Seniorenzentrum «Im Morgen»eine Eucharistiefeier.FamiliengottesdienstAm Sontag, 27. Januar 2013, 10 Uhr, findet ein Familiengottesdienst statt, der von denKatechetinnen und der 4. Klasse vorbereitet ist.Ökumenischer SeniorennachmittagDer erste ökumenische Seniorennachmittag im neuen Jahr findet am Mittwoch,30. Januar 2013, 14.30 Uhr, im reformierten Gemeindehaus statt.Pfarrei- Sommerlager auf der Alp Sellamatt 14. – 19. Juli 2013Die Pfarrei St. Mauritius veranstaltet ihr erstes Sommerlager für Kinder der 2. – 6.Klasse in der ersten Ferienwoche in den Sommerferien 2013. In ausserordentlich schönerLage haben wir ein Ferienhaus auf der Alp Sellamatt im Toggenburg ausgesucht.Direkt am Toggenburger Klangweg –mit Blick auf den Säntis– können Kinder einespannende Ferienwoche in Gemeinschaft mit anderen Kindern verbringen.Die Leitung hat Wolfgang Arnold, Theologe, zusammen mit einem Leitungs- und Küchenteam.Nähere Informationen bei: Herrn Arnold Tel. 044 750 90 57; mobil 079 956 17 0144


Die FMG präsentiert: Mauritius – CinemaKino vom Feinsten… «Josef»Am Freitag, 11. Januar 2013, 14 Uhr, PfarreizentrumDie Geschichte beginnt in Ägypten, wo Josef (Paul Mercurio) als Sklave an Potifar(Sir Ben Kingsley), den Oberaufseher des Pharao, verkauft wird. Josef war durchseine eigenen Brüder in Gefangenschaft gelangt, die auf ihn, den Lieblingssohn desVaters, neidisch waren. Potifars Frau verliebt sich in ihn. Eines Tages lockt sie Josefin ihr Zimmer…Die Geschichte von Josef und seinen Brüdern ist eine der berühmtesten und schönstenErzählungen des Alten Testaments (Thomas Mann schrieb darüber seinen berühmtenmehrbändigen Roman). Es geht um Leidenschaft, Verführung und unschuldige Gefangenschaft,vor allem aber um Geschwisterliebe und Vertrauen.Für «Josef» wurde eine erstklassige Besetzung mit Kinostars engagiert.Angesprochen und eingeladen sind alle, die gutes Kino lieben!EDY MEYERMöbelWohnen mit mehr MöglichkeitenMöbel nach Mass · RaumsparmöbelKlappbetten · Bettsofas · Betten- und MatratzenstudioMöbeldesign RestaurationenSchreinerei · InnenausbauInhaber E. Stutz · Allmendstrasse 15 · 8102 Oberengstringen · Tel. 044 750 25 61 · www.edy-meyer.chZu verkaufen in Oberengstringen, an ruhiger, bevorzugter Wohnlage, eine schöne4 ½-Zimmer-Maisonettewohnungoberstes Geschoss, NWF ca. 105 m², Balkon, sep. Kellerabteil, VB Fr. 580'000.– inkl.EinzelgarageHEV Zürich, Tel. 044 487 17 78, Fax 044 487 17 83E-Mail: susanne.weilenmann@hev-zuerich.ch / www.hev-zuerich.chTAXIE I N F A C H - M O B I L044 210 32 32Das Rollstuhl-Taxi aufdem Platz Zürich.Für alters- undbehindertengerechteMobilität.www.rolli-taxi.ch45


Details finden Sie auf der Gemeindeseite von «reformiert»,in den Schaukästen der Kirche oder unter www.ref-kirche-oe.chLobgottesdienstMontag, 7. Januar, 19.30 Uhr, in der KircheGospel-ChorJeden Donnerstag, 19.30 Uhr, im Foyer (ausser in den Schulferien)Bibel-Kolleg für FrauenDonnerstag, 10. + 24. Januar, 9.15 Uhr, im ClubraumSpaghetti-PlauschDonnerstag, 10. Januar, ab 11.30 Uhr, im KirchgemeindehausWir bitten um Anmeldung bis Dienstag-Mittag beim Gemeindedienst,Tel. 044 750 06 06.Eltern-Kind-Singen7., 14., 21. + 28. Januar. Informationen bei Frau S. Mpintzios, Tel. 043 300 41 15Fiire mit de ChliineMontag, 14. Januar, 15.45 Uhr, in der KircheJugendgottesdiensteFreitag, 18. Januar, 18 UhrGospelgottesdienstSonntag, 6. Januar 2013, 17.00 Uhr,in der reformierten KircheAndrea Gieppner Weber singt „Gospel & Classic“46


Gottesdienst mit dem Vokal-Ensemble „SangisSonntag, 27. Januar 2013, 10.00 Uhr, in der reformierten KircheAcht erfahrene und begeisterte Sängerinnen und Sänger mit geschulten Stimmen, langjährigerChor- und teilweise auch solistischer Erfahrung haben das Vokalensemble „Sangis“ im Frühjahr2012 gegründet. Wir freuen uns auf ihren Auftritt in unserer Kirche.Reformierte und Katholische KirchgemeindenSeniorenturnenJeden Dienstag, 9.45 Uhr im Foyer der reformierten KircheSenioren-MittagstischDienstag, 15. Januar, 12 Uhr im reformierten KirchgemeindehausAllgemeine Auskünfte, Abmeldungen und Neuanmeldungen bei Peter Lissa,Tel. 044 750 06 06.Senioren-NachmittagMittwoch, 30. Januar, 14.30 Uhr im reformierten KirchgemeindehausÖkumenischer VortragDie katholische und die reformierte Kirchgemeinde laden ein zu einem Abend für alle, die sichGedanken über das Leben im Alter machen."Alter - eine Chance oder eine Bedrohung?"... wenn meine Eltern alt werden... wenn nahe stehende Menschen alt werden... wenn ich selbst alt werdeVortrag von Dr. med. Albert Wettstein, Zürcher Stadtarzt (1983-2011)und Privatdozent für geriatrische Neurologie der Uni Züricham 22. Januar 2013, 19.30 Uhrim Pfarreisaal der katholischen Kirchgemeinde, Dorfstrasse 5947


48Die Oberengstringer Reisegruppe am Kirchentag 2011 in DresdenFahrt nach Hamburg zum DeutschenEvangelischen Kirchentag29. April - 6. Mai 2013Auch in diesem Jahr bietet der Oberengstringer Pfarrer Jens Naske für Interessierte eine Fahrtzum Kirchentag an. Da es seine Heimatstadt ist, möchte er die Fahrt um zwei Tage ergänzen, umden Mitfahrenden seine Stadt zu zeigen.Das Programm:29. April - 1. Mai: Anreise mit der Bahn oder mit dem FlugzeugGemeinsame Erkundung von Hamburg1. Mai - 6. Mai Besuch des KirchentagesVerabredungen nach InteressenAbreise mit der Bahn oder mit dem FlugzeugUnterbringung:Ein ordentliches Hotel in zentraler Lage.Kosten Einzelzimmer inklusive Frühstück 315.00 EuroTeilnahmekosten Kirchentag: 89.00 Euro inklusive Benützung aller VerkehrmittelFahrtkosten:Je nach Verkehrmittel und BuchungszeitpunktGruppengrösse:9 PersonenAnmeldeschluss: mit Gruppenbillet: 28. Januar 2013Bei individueller Anreise: 29. März 2013Informationsabend: Dienstag, 8. Januar 2013, 19.30 Uhr im Foyerder reformierten KircheDeutscher Evangelischer Kirchentag, was ist das?Alle zwei Jahre versetzt der Kirchentag eine deutsche Stadt in Ausnahmezustand. Rund 100.000 Menschenkommen zusammen, die Hälfte von ihnen ist unter 30.Fünf Tage mit vollem Programm und bis zu 3000 Veranstaltungen: Das ist die Zeit zwischen der Eröffnungam Mittwoch und dem Schlussgottesdienst am Sontag. Ein unvergleichliches Erlebnis für alle, dieda waren und wieder kommen.Die Veranstaltungen des Kirchentages sind so vielfältig wie das religiöse und gesellschaftliche Leben:kleine Meditation oder grosse Open-Air-Bühne, Diskussionen über soziale, ethische und politische Themen,Gottesdienste, Gebete und Bibelauslegungen, Konzerte aller Musikrichtungen: Rock, Pop, Jazz,Klassik oder Gospel, Theater und Comedy.Bereits 2009 und 2011 sind wir mit einer Gruppe aus unserer Kirchgemeinde nach Bremen und Dresdengefahren. Im 2013 geht es nun nach Hamburg!


Komplettes Dienstleistungsprogrammrund um die PflanzenweltGartengestaltung und GartenpflegeTerrassen- und Balkon-BepflanzungenInnenraumbegrünungenServicepakete für den Innen- und AussenbereichGärtnerei René Graf, Riedhofstr. 351, 8049 ZürichTel. 044 341 53 14 - info@grafgruenart.ch – www.grafgruenart.chWir beraten Sie gerne nach Vereinbarung vor Ort und freuenuns, Ihre pflanzlichen Wünsche zu erfüllen.MARTIN WEIBELMalergeschäftOBERENGSTRINGENTelefon 044 750 01 58SprachKurSe 2013 WaSSerFitneSSA/Anfänger, M/Mittelstufe, F/FortgeschritteneEnglishNaree Rüegg Do. 16.30 ATel. 044 734 66 10 Do. 18.00 M / 19.30 M/Fjanurueegg@swissonline.ch CHF 18.– p/L. 75Min. (exkl. Material)ItalienischAnita RichardetMo. 18.00 (8. Semester)Tel. 044 750 35 37 Mo. 19.00 Ma.a.richardet@bluewin.ch Die. 08.30 FCHF 12.– p/L. 50Min. (exkl. Material)Italienisch für AnfängerStefania Calzà Santoni Di. 09.30 ATel. 079 630 26 36s.calzasantoni@bluewin.chGemeinde OberengstringenNEUNEUCHF 18.– p/L. 75Min. (exkl. Material)EK0ErwachsEnEnKursE ObErEngstringEnhttp://www.oberengstringen.ch/de/bildung/erwachsenenbildung/Ort: Sportanlage Brunewiis, OberengstringenIrena Friedli (KK anerkannt) WasserAerobicTel. 044 735 16 60 Mo. 18.00+19.00+20.00wasseraerobic@hispeed.ch Die. 18.00+19.00CHF 170.– 10er Abo p/L. 50Min. (inkl. Eintritt)Sarah Amstutz-Stamm (KK aner.) WasserFitnessTel. 079 754 48 71 Do. 19.00sarah.aqua@gmx.chCHF 17.– p/L. 50Min. (inkl. Eintritt)Regina Bisig (KK anerkannt) WasserFitnessCHF 15.– p/L. 50 Min. (inkl. Eintritt) Die. 12.00ProSenectuteTel. 044 750 05 59 Mo. 07.25+08.15reginabisig@hispeed.ch Die. 16.15+17.05CHF 14.– p/L. 45Min. (inkl. Eintritt) Mi.+Fr. 07.25Yvonne Brand (KK anerkannt) Wasser-RückengymnastikTel. 076 331 00 08 Die. 20.00+20.50yvonne.brand@hispeed.chCHF 170.– 10er Abo p/L. 50Min. (inkl. Eintritt)• Jederzeit Einsteigen und Mitmachen• Probelektion ist Gratis49


Die Elektroinstallations-Firma in ihrer NäheRietstrasse 1 8103 UnterengstringenKirchstrasse 11 8953 DietikonChriesbaumstr. 48 8115 HüttikonTel. 044 751 07 08 Fax: 044 743 90 99info@elektroschleuniger.ch www.elektroschleuniger.chStaldenweg 9 • CH-8102 OberengstringenTelefon 044 751 11 48 • Fax 044 751 12 69buergiag@active.ch • www.buergi-haustechnik.chWerkstatt: Neugutstrasse 23 • CH-8102 OberengstringenPlanungNeubauten - UmbautenReparaturen aller ArtSOLENTHALER AGZürcherstrasse 53, 8102 Oberengstringen, Tel. 044 750 40 69www.solenthaler.net■ Parkett ■ Türen ■ Einbruchschutz50


Volkstümliche Blasmusikfür jeden AnlassGegründet: 1963www.engstringer-bauernkapelle.chVom kleinen Familienfestbis zur GrossveranstaltungEine aufgestellte Engstringer Bauernkapelle sucht Musikantinnen undMusikanten für das Horn- und Flügelhornregister!Melde dich doch bei unserem Präsidenten:Beat Deppeler, Im Dreispitz 33, 8105 RegensdorfTel. 079 736 24 22 / Mail: b.u.i.deppeler@bluewin.chDie Engstringer Bauernkapelle wünscht Ihnen schöne Festtageund einen tollen Start ins 2013!HadererDruck AG · Hönggerstrasse 15 · 8103 UnterengstringenFon 044 752 10 10 · info@hadererdruck.ch · www.hadererdruck.chAus der Region – für die Region!Ausgezeichnet für ökologisch nachhaltiges Drucken51


Chlausmärt Oberengstringen vom 27. November / 28. November2012, organisiert vom Frauenpodium Oberengstringen52Mit grossem Einsatz wird jeweils auf unseren Chlausmärt hin unermüdlich gebastelt,fleissig gestrickt, gehäckelt, genäht, gemalt, geschöpft, gedrechselt. Eine grosse Auswahlan Selbstgemachtem warten auf auf KäuferInnen. Schmuck in grosser Auswahl,Weihnachtskrippen mit selbstgefertigen Figuren, Kerzen und Weihnachts- oder Ganzjahres-Gestecke.Taschen aus Industriefilz, Seifen in besonderen Duftnoten, eine Teddybärfamilie,Felltierli, handbemaltes Porzellan, Kaninchenfell-Tierli, Scherenschnitt-Bilder und -Karten, Bebé Kleider. Ob Seidenschal, Handschuhe, eine lässige Wintermütze,warme Socken,und für den Nachwuchs:Fleecejäckli, Shirt oderNuscheli, man hatte dieQual der Wahl !Die Hobby-Bastlerinnenund -Bastler haben sichwacker ins Zeug gelegt !Mit viel Fantasie und Liebewurden die verschiedenenArtikel jeweilspräsentiert.Der Behinderten Sport-Club Limmattal konntedie mit viel Freude selbst-


angefertigten Kuscheltiere und Holzspielsachen, Weihnachtssterne und -Kärtli verkaufen.Unzählige Gläser Konfitüren, eine vielzahl an speziellen Gutzli fanden neue Abnehmer.Unser einheimischer Honig (neu auch Blütenhonig) ist sehr fein und auch nochgesund!Den Zentrumssaal haben wir in eine weihnachtliche «Stube» verwandelt. Die selbstangefertigtenTischdekorationen, sowie die schönen Fensterbildern und Arragementssowie der Tannenbaum, liessen uns auf die Adventzeit einstimmen.Herzlichen Dank auch an ALLE hinter den Kulissen, die jederzeit ein offenes Ohr fürunsere speziellen Anliegen haben und uns tatkräftig unterstützen. Den Herren Abwartein Dankeschön für ihre kooperative Zusammenarbeit.Am Dienstag kam Knecht Rupprecht mit Geselle. Er lobte und tadelte («eher selten»)die kleinen Besucher und auch die AusstellerInen. Mit dem Versprechen dass manweiterhin brav sein werde gab es Madarinen, Nüssli, Lebchuchen. Samichlaus bisch enliebe Maa…Auch am Mittwoch gab es weitere Höhepunkte:18 Kinder vom Kinderturnen OE und UE zeigten uns auf der Bühne eine Langbank-Gymnastik, mit so viel Freude und mit stahlenden Augen und schönen originellenT-Shirt habt ihr euch bewegt. Bravo, und als Dank erhieltet ihr viel Applaus.und einenZvieri. Danke auch an die Leiterinnen.Dann spielte uns Michi aus UE auf dem Klavier Weihnachtslieder und Swingkompositionen.Mit 13 Jahren ein grosses Talent. Ein schönes Erlebnis für uns und die Besucher.Der kräftige Applaus war ein herzliches Dankeschön.Das Küchen-, Buffet-, und Back-Team hat alles gegeben, vielen herzlichenDank. Unter der Leitung von Romy, Marlis, Stephan und vielen freiwilligen HelferInnenwar die Cafeteria ein voller Erfolg! Selbstgebackene Kuchen von Aussteller-Inen und HelferInnen, Torten, gluschtige Sandwiches und am Mittwoch unsere Spezialität:Bündner Gerstensuppe, wie immer einmalig und sehr begehrt!Auch allen Helferinnen und Helfer ein herzliches Dankeschön.Vor allem aber danken wir allen BesucherInnen des diesjährigen Chlausmärt, die esuns mit Ihrer Unterstützung (sei es durch Kaufen der selbstgebastelten Artikeln oderBesuch der Cafeteria) ermöglichen, wie alle Jahre einer wohltätigen Institution einenZustupf zukommen zulassen.Dieses Jahr geht der Reinerlös an:• hiki, Hilfe für hirnverletzte Kinder,ZürichAm 22. Januar 2013 beim traditionellen z‘Mörgele, stärken wie uns für den kommendenChlausmärt und hoffen auf viele «Heinzelmänchen». «Mitenand gahts besser!»Auf ein glückliches, zufriedenes Jahr 2013!Das ganze Chlausmärt – TeamBetty Aeschlimann53


gesucht!Sandro Huber Christian Ehmke Willi Frei Christoph SauterDie Engstringer GlücksbringerIhr Kaminfeger-Teammotivierter Lernender54


www.jazzclub-allmend.chKirchweg 113 8102 OberengstringenUnsere kleine Jazzwirtschaft wird an allen Anlässen eineStunde vor Konzertbeginn geöffnet. Gönnen Sie sich eineneinfachen, aber währschaften Z’nacht – denn Sie wissen ja:Auf leeren Magen macht alles nur halb soviel Spass.Jazz im JanuarEin Streifzug durch die ganze Breite der Schweizer Jazzszene einerseits, eine ausgewachsene Zeitreiseanderseits. Einige der heute erfolgreichsten Musiker der damals jungen, freien Szene der Zürcher80er, die heute in ihren besten Jahren sind. Dann, nur ein paar Tage später, die heute junge freieSzene dieses Landes und wie sie heute klingt. Dem gegenüber schliesslich, fast wie eine Synthese,die neu mit der Tradition verwobenen Resultate aus all diesen musikalischen Erfahrungen!Nationaler Hörgenuss der Superlative!Samstag, 12. Januar 2013, 20.00 UhrDie Federlos BandFamilienbandeCo Streiff (sax), Tommy Meier (sax), Peter Schärli (tp), BenJeger (acc, org), Christian Kuntner (b), Fredi Flükiger (dr)Samstag, 19. Januar 2013, 20.00 UhrMarco von Orelli 5CHF 25.00 / CHF 20.00Neues von der musikalischen VorhutMarco von Orelli (tp), Lukas Briggen (tb), Michel Wintsch (p),Kaspar von Grünigen (b), Samuel Dühsler (dr)CHF 20.00 / CHF 15.00Freitag, 25. Januar 2013, 20.00 UhrChristoph Irniger QuintettNeue Wege in vertrautem GeländeChristoph Irniger (sax), Dave Gisler (gtr), Stefan Aeby (p),Luca Sisera (b), Michi Stulz (dr)CHF 20.00 / CHF 15.0055


Männerriege Engstringen: Jahresschlussanlass und NeujahrswünscheDas hätte sich der Vorstand wie auch der Schlussabend-Verantwortliche UrsSchmid wohl kaum träumen lassen: 91 angemeldete Teilnehmer undTeilnehmerinnen wollten am Jahresschlussanlass im Saal der ReformiertenKirchgemeinde dabei sein!Mit einer Top-Organisation, einem perfekt eingespielten Team in der Küche,welches uns ein Supermenue auftischte, der hilfreichen Unterstützung durch dieService-Crew der Frauenriege Engstringen und mit musikalischer und witzigerUnterhaltung war für einen gelungen Abend gesorgt.Präsident Charles Egli bedankt sich bei Urs Schmid für seinen grossen Einsatz beider Vorbereitung und Durchführung des Schlussabends und bei Manfred Jakobfür seine wiederum geschmackvolle, weihnächtliche Tischdekoration.Erika Waeber56


Massage PraxisAlo CalistiEidg. dipl. med. Masseur EFATermine nach VereinbarungTelefon 043 455 01 36Zürcherstr. 131, 8102 OberengstringenInfos zum Engstringer KurierAuf unserer Engstringer Kurier-Homepagefinden Sie die meisten Antwortenauf Ihre Fragen!Unter anderem finden Sie dort die Insertionspreiseund die Insertions-Bedingungen,die Redaktionsschlussdaten undsogar ein «elektronisches Kurier-Archiv»!www.engstringer-kurier.chPelz- undLedermodeAlbert ZirnUnseren verehrten Kunden einglückliches, erfolgreiches neuesJahr, verbunden mit dembesten Dank für das entgegengebrachteVertrauen.8049 ZürichAm Wasser 157EuropabrückeTelefon 044 341 92 77Eidg. Dipl. ElektroinstallateurStark- und Schwachstrominst.Telefon, EDV und ServicearbeitenElektro A. BenderSonnenbergstrasse 148102 OberengstringenTelefon 044 750 15 00Telefax 044 751 15 11www.elektro-bender.ch57


58Kinder im Ortsmuseum, welch freudiges Ereignis!Wir kündigten ein gemeinsames Grittibänze-Formen an unddie Besucher schwärmten in unsere gemütlichen Räume. Beider Ankunft lag bereits ein Duft nach frischem Holzofenbrotin der Luft. Der Tisch war für die Arbeitvorbereitet. Schon früh kamen die erstenKinder und mit ihnen erfreuliches, jedocheher ungewohntes Leben in das Museum.Das jugendliche Lachen und Geplauderfüllte unsere Räume. Schnell waren dieersten Männlein auf dem Blech. Noch mitEigelb bestreichen und dann ab in die alteKüche zum holzbefeuerten Kachelofen.Wir hatten noch einmal Holz nachgelegt,damit der Backraum auch genügend heisswar.Die fragenden Augen der Kinder schwenktennun zum Ofen und verfolgten interessiert,wie die Bleche mit den bleichen Figurenin die Hitze geschoben wurden. Es ist total motivierend, wie gross das Interesseder Kinder an den alten Sachen ist. Sie stellen immer wieder Fragen, denn fast alleswas sie in der alten Küche sehen, ist ihnen fremd. Sobald ich ihnen die Sachen erkläre,huscht ein Aha-Erlebnis übers Gesicht. Weil die Technik so verblüffend einfach ist,können wir sie auch verstehen und den Erfindergeist unserer Vorfahren bewundern.Die grösste Verwunderung löste das Wasserschiff des Holzherdesaus. Ganz speziell die Aussage, dass dies die einzige Stelleim Haus war, wo es heisses Wasser gab. So etwas können wiruns kaum mehr vorstellen, drehen wir doch in der Küche, imWC und Bad oder in der Dusche einfach den Warmwasserhahnauf und das Heiss ist da.Die anwesenden Kinder brachten eine neue Stimmung, welchemich überrascht hat. Es isteine Mischung von Kinderfröhlichkeitund gesunderWissbegierde. Die Fragensind einfach gestellt, docheine niveaugerechte Beantwortungwird zur Herausforderung.Wir hoffen aufviel mehr solcher Begegnungen,denn es hat unglaublich Spass gemacht.Die nächste Gelegenheit bietet sich bereits am 6.Januar, mit den drei Königen. Dreikönigskuchenbacken wir auch wieder im Holzofen!Für die deutlich älteren Besucherinnen und Besu-


cher waren viel Gegenstände und Geräte bekannt, doch im Museum werden sie wiedermit Erinnerungen aus der Jugend verknüpft und gegenwärtig.Nach dem Erlebnis mit den Kindern wünschen wir uns, dass nächstes Jahr wiederSchulklassen zu uns kommen. Die Kinderspielzeug- Ausstellung bietet einen geeignetenGrund. Liebe Kinder fragt eure Eltern, die Lehrerin oder den Lehrer, ob sie mit euchins Museum kommen. Selbstverständlich können mich auch Lehrpersonen kontaktieren.(044 750 00 30)Zum bald letzten Mal zeigte uns die Marionettenbühne noch einmal ihre ganze Vielseitigkeit.Die Elefantendressurnummer begeisterte Jung und Alt. Der kleine Elefantbewegte sich, wie wenn er direkt vom Zirkus Knie zu uns gekommen wäre. Am 3. Februarnehmen wir gemeinsam Abschied von den Marionetten, das wird eindrücklich!Tragen Sie sich diesen Sonntagnachmittag in der Agenda ein.Es hat sich herumgesprochen, dass im Ortsmuseum Veränderungen stattfinden. Wirsind nicht nur interessant für Nostalgiker, auch neu Zugezogene und Rückkehrer, Jungeund jung Gebliebene finden den Weg an die Weidstrasse und öffnen sich hier dieTüre zur Gemeinde und ihrer Geschichte. Denn wenn wir die Vergangenheit kennen,erleben wir die Gegenwart intensiver und verstehen auch die Eigenheiten unserer kleinenGemeinde besser.Am 2. Dezember zeigten wir zum erstenMal unser«Fenster zum Ortsmuseum»anlässlich der Adventsfenstersaktion. Beimnächsten Spaziergang wird es ihnen sicherin die Augen springen. Die frisch aufgehängtenGerätschaften unterstreichen dieBotschaft unseres Museums:«Herzlich willkommen!»Für das OrtsmuseumsteamOscar Bamert Gratis Parkplatz Kabel TV in jedem Zimmer Gratis WLANBed & BreakfastH. FortmannZürcherstrasse 478102 OberengstringenTel. 044 751 15 50 Mobil: 079 420 56 60hilde.fortmann@bluewin.chwww.swissbnb.com*** Hotel Standard’s zu B & B Preisen ***59


Das andere Turnen für AlleJede und jeder kann viel holen – auch Lehrpersonen für ihren Sportunterricht!Qualität im Januar: Im nöie Jaar isch ales gar……nöd so schlimm mit den Festtagswehen, wenn Du an unseremDonnerstagtraining mitmachst.Unser Markenzeichen ist sportlicher und menschlicherPluralismus.Anfänger/innen willkommen, Schnuppertrainings jederzeitmöglich, keine Voranmeldung.Was immer gilt: «20 Minuten»:In jedem Training sind 20 Minuten mit spezieller Gymnastik eingebaut, ausgerichtetauf die Möglichkeit, zuhause regelmässig fortzufahren.Wann und wo?Am Donnerstag 18.30 bis 19.45, in der Turnhalle Rebberg in OberengstringenJanuar 201310. Januar Walking17. Januar Volleyball24. Januar Volleyball31. Januar Altberg-Wanderung zum FondueKontaktMartin Largier, OberengstringenROLFWEIDMANNBAUSPENGLEREISTEIL- & FLACH-BEDACHUNGENREPARATURENNeugutstrasse 258102 OberengstringenTelefon 044 750 58 59Telefax 044 750 55 20www.rolf-weidmann.ch60


Neue Kindertagesstätte in GeroldswilSind sie auf der Suche nach einem Krippenplatz?Sie haben Glück, im Januar 2013öffnet die Kindertagesstätte Stärneland inGeroldswil an der Poststrasse 7b, ihre Tore.Die Krippe bietet auf über 130m² viel Platzum zu spielen, zu singe, zu basteln, herumzutollen,«Büechli» anzuschauen, zu malenund einfach gemeinsam den Tag zu verbringen und zu geniessen. Kita Stärneland wirdvom gleichnamigen Verein getragen.Die Idee eine eigene Krippe zu eröffnen hatte ich schon als ich meine Ausbildung zumKleinkinderzieher begann. Entschuldigen Sie, ich möchte mich natürlich noch kurzvorstellen. Mein Name ist Michael Hunziker, ich bin 24 Jahre alt und bin in Geroldswilaufgewachsen. Zurzeit wohne ich in Schlieren und habe durch den Unihockeyclub,den Cevi, die Pfadi und die Kirche sehr viel Kontakt zum ganzen Limmattal.Wieso eröffne ich meine eigene Krippe? Gerade auf der rechten Seite des Limmattalsexistieren nur wenige Fremdbetreuungsangebote. In Dietikon sowie in Schlierengibt es genügend Kitas, deshalb war für mich klar, meine Krippe auf dieser Seite derLimmat zu eröffnen. Die Suche nach den geeigneten Räumen erwies sich als äusserstschwierig. Doch nach nun bald 1 ½ Jahren intensiver Suche hat es geklappt und ichhabe mit der ehemaligen Pfarrs Wohnung in der reformierten Kirche in Geroldswil diepassenden Räumlichkeiten gefunden.Die Kinder, Eltern und Mitarbeiter erwarten Krippenräume auf ca. 130m². Durch dieOberlichter und die vielen Fenster sind die Räume hell und laden zum Verweilen ein.Die Kita Stärneland nimmt jedes Kind als Individuum und begleitet und betreut esdort, wo es dies braucht.Selbständigkeit sowie das Erlernen der Sozialkompetenz steht im Vordergrund undbegleitet die Mitarbeiter und die Kinder durch den Krippenalltag. Durch die guteLage der Krippe, ist keine befahrene Autostrasse in der Nähe und der Eingang vomDorfplatz aus bietet eine komplette Sicherheit. Der grosse Schulhausplatz, die grosseWaldlandschaft und die Limmat laden zu vielen schönen Spaziergängen und naturverbundenenAktivitäten ein.Die Kita Stärneland möchte ebenfalls am Samstagmorgen Waldaktivitäten anbieten(mit Unterstützung des Cevi Weiningen-Gerodlswil und der Pfadi Altberg), um so denEltern die Möglichkeit zu geben einzukaufen, oder gewisse Samstagsaktivitäten zuerledigen. Interessiert? Ich sowie die Kita Stärneland würden sich über eine Anfrageoder einen Besuch freuen. Sie sind jederzeit willkommen einen Blick in die Kita zuwerfen.Michael Hunziker, Krippenleitung Kita Stärnelandwww.kita-staerneland.ch, info@kita-staerneland.ch61


postfach 73 8102 oberengstringenklein aber feinwww.eaoe.chLebensraum zwischen den GleisenIm Vorfeld des HB Zürich1. TeilIm Gleisfeld zwischen dem Zürcher Hauptbahnhof und Altstetten haben viele seltene Tiere undPflanzen einen Lebensraum gefunden. Dieses Areal steht unter Naturschutz. Man muss genau hinsehen,denn die dort lebenden Tiere und Pflanzen sind eher unauffällig. Insgesamt 150‘000 m2 der900‘000 m2 Bahnfläche zwischen dem Zürcher Hauptbahnhof und Altstetten gelten als naturnaheFlächen. Auf den Freiflächen entlang den Gleisen ist es sehr trocken und warm, denn es gibt keineSchatten spendenden Bäume. Die Böden sind mager und speichern kaum Feuchtigkeit. Auf demBahnareal sorgen Menschen für die nötige Dynamik, indem sie es als Maschinenpark- oder Lagerplatzfür Baumaterial nutzen. Schmale Böschungen oder die Besiedlung ungenutzte Randstreifen,auf Kiesflächen wachsen Eselsdistel, die Wilde Möhre, den Schmalblätterigen Hohlzahn, denScharfen Mauerpfeffer, die Wegwarte oder den Rainfarn. Zudem werden hier drei in der Schweizgefährdete Tierarten gezielt gefördert: die Blauflüglige Sandschrecke, die Mauereidechse und dieWildbienen (in der Schweiz sind über 580 Arten bekannt).Lebensräume für Tiere erhalten und gestaltenMit Massnahmen, die den natürlichen Bedingungen nachempfunden sind, schaffen die Projektbeteiligtenneue Lebensräume. Diese Eingriffe wurden im Umweltverträglichkeitsbericht grob festgelegtund im landschaftspflegerischen Begleitplan detailliert beschrieben. Für eine der drei Zielarten,die solitär lebenden Wildbienen werden künstliche Nisthilfen aufgestellt und das Gebiet wirdmit Altholz und Sandlinsen einladend gestaltet. Die Blauflüglige Sandschrecke hingegen liebt grosse,offene Kies- oder Sandflächen mit geringerem Pflanzenbewuchs. Sie ernährt sich von Gräsernund Kräutern. Doch solche Flächen sind rar auf dem SBB-Areal, und die Bauarbeiten setzen demInsekt zu. Eine erste Erfolgskontrolle nach den Bahn-2000-Arbeiten ergab, dass die Populationkleiner geworden war. Wie sich der Verlust weiterer Flächen auswirkt, kontrollieren die SBB nachAbschluss der Arbeiten zur Durchmesserlinie erneut.Für die Zielart Mauereidechse ist vor allem die Möglichkeit zur Vernetzung relevant. Entlang wichtigerKorridore ein unbefestigter Kiesstreifen als lineares Vernetzungselement anzulegen ist, dennauf Belag oder Schotter wandern die Tiere nicht. Zudem werden Gitterkörbe mit Steinen oderSteinpackungen in der Böschung platziert, die als frostsichere Winterquartiere dienen können.Neben diesen drei festgelegten Zielarten wird derzeit auch die Gelbbauchunke gefördert. Sie wurdeim beschriebenen Perimeter gefunden und steht auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten.Beim Bahnhof Altstetten wurde ein spezieller Tümpel für sie erstellt und die Gelbbauchunken habenim vergangenen Frühjahr den Platz für die Fortpflanzung angenommen.Fortsetzung folgtText SBBDer eao wünscht Ihnen einen guten Start ins neue Jahr62


PneushopSergio Pallaoro GmbHIhr kompetenter Partner im Limmattal für jeden PneuNeugutstrasse 198102 OberengstringenTel. 043 819 08 08Fax 043 819 08 09pneushop@pallaoro.chwww.pallaoro.chPneuhaus und AutoreparaturwerkstattHerzlichen Dankan alle unsere Kunden und FreundeEn guete Rutsch ins neue JahrwünschtFamilieSergio Pallaoro63

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine