Building Information Modelling ist für HWP die neue DNA für kom ...

hwp.planung.de

Building Information Modelling ist für HWP die neue DNA für kom ...

Building Information Modellingoptimiert ihr ProjektInnovative Planungsmethodik bei der HWP Planungsgesellschaft mbHWie wird ein Gebäude im realisiertenZustand aussehen? Wie können Informationsverluste,redundante Arbeiten undFehlplanungen bei komplexen Planungsvorhabenz.B. für die Pharma- ChemieoderGesundheitsbranche bereits im Vorfeldvermieden werden und somit Kostenfrühzeitig reduziert werden? Und wie könnenletztlich alle gesammelten Daten sodokumentiert werden, dass Pharma- undChemiekonzerne oder Gesundheitseinrichtungendiese auch im Betrieb im FacilityManagement sinnvoll nutzen können?Dies sind keine neu aufgeworfenen Fragestellungenim Zeitalter der Digitalisierung– es ändern sich lediglich die Antwortendarauf. Während in der klassischen Planungzweidimensionale, statische Hilfsmittelwie etwa Skizzen, Zeichnungen,Grundrisse, Schnitte und Ansichten alsMomentaufnahmen von Architekten genutztwurden, um dem Auftraggeber Einblickin seine Ideenwelt zu verschaffen,stehen ihm heute für die Vermittlung seinerVorstellungen dank weiterentwickelterInformationstechnologien umfassendereMöglichkeiten zur Verfügung.Das Neue an Building Information Modelling(BIM) besteht darin, dass in einemBIM-Modell alle Informationen zu einemGebäude zu jeder Zeit in einer einzigen Dateienthalten sind. Alle im Planungsprozessinvolvierten Personen aller Planungsdisziplinenarbeiten synchron an der Detaillierungdieses Modells. Nach Projektende wird dasBIM-Modell mit allen Daten an den Betreiberübergeben, der dies für umfangreicheAnalysen nutzen kann. Der Traum derdreidimensionalen Visualisierung und derprozess-, kosten- und zeitenbezogenen Simulationder Planung aller Disziplinen, derBauausführung und der Inbetriebnahmekann somit verwirklicht werden. Deshalbist BIM für HWP die neue DNA für komplexeBauprojekte in der Hightech-Industrie.Best Practise aus erstenBIM-Projekten bei HWPErste Projekte bei HWP haben gezeigt,dass BIM als Planungsmethode nicht nurdie Einführung und Kombination neusterPlanungssoftware bedeutet. BIM erfordertals Ansatz das Umdenken aller Mitarbeiteraller Planungsdisziplinen und die Schaffungentsprechender organisatorischerStrukturen für den veränderten Planungsprozessin und zwischen Unternehmen.Ein inhaltlich und technologisch weitergebildeterBIM Coordination Manager, derdie organisatorische Einhaltung der notwendigenRegeln über den gesamten Planungs-und Ausführungsprozess über allePlanungsdisziplinen koordiniert, ist deshalbfür HWP nur ein wichtiger Erfolgsfaktorfür ein gelingendes BIM-Projekt. Sindgrundlegende Voraussetzungen erbracht,verbessert BIM als ganzheitlicher Ansatzdie Planung, Ausführung und Bewirtschaftungvon Gebäuden.Abb. 1+2: Von der ersten Freihandskizze (Abb. 1) zum BIM-Modell (Abb. 2)Abb. 3-7: Das BIM-Modell wird im Verlauf derPlanung immer weiter verfeinert. Alle neuhinzukommenden Daten aller Planungsdisziplinenwerden in einer Datei des BIM-Modellsgespeichert.2


Die Vorteile von BIM in derPlanungAlle relevanten Gebäudedaten sind beiHWP in einem virtuellen Gebäudemodellverfügbar. Dies verändert die PlanungsundKoordinationsbasis für alle Planerund Projektbeteiligte. Denn entgegen derklassischen Planung müssen sich Architektund Fachplaner nicht über die Pläneund Planstände abstimmen. Transparentfür Architekt, Planer und Bauherr liefertdas BIM-Modell die Grundlage für Pläne,Rauminformationen auf Listenbasis, Visualisierungen,Variantenvergleiche undAnalysen aller Art. Kosten müssen in derPlanung nach BIM nicht mehr klassischerweisegeschätzt werden, da Informationenzu Kosten und Qualitäten bereits zu einemfrühen Zeitpunkt im Modell Element- undBauteil bezogen hinterlegt werden können.Dies hat zur Folge, dass die Aussageüber Kosten im Basic Design sicher getroffenwerden kann. So entsteht im Vergleichzur klassischen Planung deutlich früherKostentransparenz für den Auftraggeber.Dies erhöht damit gleichzeitig auch seineEntscheidungssicherheit. Die Planung aufder Grundlage eines BIM-Modells kanndaher auch Fehleinschätzungen vermeidenund das damit verbundene Konfliktpotentialin komplexen Bauprojekten verringern.Die Vorteile von BIM in derAusführungMit einem BIM-Modell kann zukünftigdie Baustelle und der Baufortschritt virtuellsimuliert werden. Für unterschiedlichePlanungs varianten können bereits inder Leistungsphase 2 die physikalischen,technischen, terminlichen und finanziellenAuswirkungen auf den Bauablaufverglichen werden und die hiermit einhergehendenalternativen Terminplanungengegenübergestellt werden. Abhängigkeitenim Bauablauf werden für alle transparentgemacht. Synchron planbare Ausführungsschrittelassen sich hier für alleBeteiligten nachvollziehbarer abbilden,so dass im Idealfall bei gleicher QualitätProjekte auch unter hohem Zeitdruck effizienterrealisiert werden können. Im Gegensatzzur klassischen Planung habenAbb. 8+9: Aus einem BIM-Modell kann jederzeit Planmaterial z.B. Grundrisse, Schnitte, Ansichten,etc. entsprechend der gewünschten Detailtiefe für unterschiedliche Zwecke während der Planungund im Betrieb extrahiert werden.Abb. 10+11: Die Planung anhand eines BIM-Modells erlaubt die schnelle Änderung ganzerElemente gruppen. Dadurch werden Inkonsistenzen und Fehler vermieden. Auch Flächen und diedahinter stehenden Kosten lassen sich auf dieser Basis direkt aus dem BIM-Modell heraus ermitteln.Bauherren hierbei jederzeit Einblick in denAusführungsstand.Die Vorteile von BIM bei derInbetriebnahme und im BetriebGerade für den späteren Betreiber ist dieserAnsatz von Vorteil: Durch die durchgängigeEinbindung und den ständigennahtlosen Einblick in den Planungs- undAusführungsprozess können spezielle nutzerrelevanteInformationen von Anfangan im BIM-Modell verankert werden.Das Profil der HWP Planungsgesellschaft mbH:Die konsistente Datenlage erlaubtnicht nur eine einfacher zu koordinierendeJust-in-time Inbetriebnahme, sondernermöglicht auch die Optimierung von Geschäftsprozessenund relevanten Endnutzeranalysen.Das so entstandene Datenmodellkann damit als Grundlage für einerfolgreiches Facility Management Systemdienen, die Logistik im Betrieb verbessernund die Basis für Lebenszyklusanalysen liefern.Die lückenlose Dokumentation schafftzudem die Ausgangslage für zahlreicheMöglichkeiten der Gebäudezertifizierung.Seit mehr als 40 Jahren plant und verwirklicht die HWP Planungsgesellschaft mbH(HWP) komplexe Projekte in der Hightech-Industrie, in der Forschung und Lehre undim Gesundheitswesen. HWP realisiert schwerpunktmäßig pharmazeutische und biotechnologischeProduktionsanlagen, Forschungseinrichtungen sowie Krankenhäuser,Universitäts- und Spezialkliniken. Mit dem langjährigen Know-how, einer interdisziplinärenAufstellung durch Architekten, Betriebsplaner, Ingenieure der Medizintechnik,Mediziner, Naturwissenschaftler und Informatiker sowie durch eine vernetzte Unternehmensstrukturanti zipiert HWP mit ihren Lösungen die Bedürfnisse ihrer Kunden.HWP ist in Stuttgart, Dresden, Greifswald, München, Kairo, Tripolis und Istanbul miteigenen Standorten vertreten und verfügt über eine langjährige Projektpartnerschaftin China.3


BIM – Möglichkeiten heute und inZukunftBuilding Information Modelling ist einesder großen internationalen Wachstumsfelder.Um etwa 15 Prozent nehmenBIM-Anwendungen weltweit jährlichzu. In den USA, in Norwegen, Finnland,Dänemark und Singapur schreiben öffentlicheAuftraggeber bereits heute einBIM-3D-Gebäudemodell als Bestandteilder zu erbringenden Leistung vor. Auch inGroßbritannien und in Malaysia wurdendie Vorteile gerade für die Auftraggeberseiteerkannt. Sie werden in Kürze mitähnlichen Maßnahmen nachziehen.In Deutschland zeigt sich die Planungsbrancheim Gegensatz zur Bauindustrienoch verhalten, auch weil private undöffentliche Bauherren noch nicht erkannthaben, dass sie die zentralen Nutznießerdieses innovativen Ansatzes sind. Entschließtsich ein Bauherr heute nach BIMin Deutschland planen zu lassen, genießter heute als einer der ersten schon alleVorteile, die erst in ein paar Jahren Mitbewerbernund der Planungsbrancheinsgesamt zugute kommen werden. EinePlanung nach Building Information Modelingstellt daher heute ein entscheidenderWettbewerbsfaktor dar.BIM als Innovation bei HWPDie HWP Planungsgesellschaft mbH gehörtzu den ersten Planungsunternehmenin Deutschland, die BIM als Planungsmethodikbereits eingeführt haben undanwenden. Ein speziell hierfür gegründetesBIM Coordination Team berät Hightech-Industrie-Kundenmit Bauprojektengrundlegend zu den Vorteilen, die dieserinnovative Planungsansatz im komplettenProjektlebenszyklus für Sie bietet.▶ KontaktHWP Planungsgesellschaft mbHDipl.-Ing. Architekt Andreas SchindlerRotenbergstraße 8 · 70190 StuttgartTel.: +49 (0)711 1662 326a.schindler@hwp-planung.dewww.hwp-planung.deAbb. 12-15: In jeder Planungsphase lässt sich der Planungsstand eines BIM geplanten Gebäudesaussägekräftig für den Auftraggeber visualisieren.4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine