Die ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH – ein Die ... - zuliefertag.de

zuliefertag.de

Die ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH – ein Die ... - zuliefertag.de

Automobilzuliefertag Ostbrandenburg

19. 20.05.2008

Die ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH ein

bedeutender Lieferant für die

Automobilindustrie in Mittel- und Osteuropa

ArcelorMittal Eisenhüttenstadt

Bereich Qualität, Produkt- & Prozessentwicklung

Mai 2008

0


Fakten über ArcelorMittal EHST

Geografie & Geschichte,

Zertifizierung,

Produktion, Produkte & Märkte

1


Geographische Position

AMEH ab 01 / 2008

Bestandteil von AM FCEE

Daten AMEH

Umsatz: 1.297 Mio. €

Mitarbeiter: 3.200


Luftaufnahme des Territoriums

Konverterstahlwerk

Warmwalzwerk

AMEH: Kompaktes

integriertes Hüttenwerk mit

geschlossenem

metallurgischen Zyklus.

Kaltwalzwerk

Hochofen

3


Geschichtliche Entwicklung

1951-1954 Hochofenwerk/Sinteranlage

1963-1968 Kaltwalzwerk

1973-1974 Feuerverzinkung und Kunststoffbeschichtung

1981-1984 Konverterstahlwerk

1986-1988 Warmwalzwerk begonnen und abgebrochen

1993 Beginn der Modernisierung des Kaltwalzwerkes

1995 Privatisierung durch Cockerill Sambre (60 %)

1995-1997 Restrukturierungsprogramm EKO 2000 mit neuem Hochofen

5a und Warmbandstraße

1999 Zusammenschluss Cockerill Sambre mit Usinor

2000/2001 2. Verzinkungsanlage, Schubbeize

2002

2006

2007

2008 ff.

Fusion von Arbed, Aceralia und Usinor zu Arcelor

Konstituierung von ArcelorMittal

Umbenennung in ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH

Weiterführung von Modernisierung und Ausbau des KWW

4


Integriertes Managementsystem

Zertifikate

Integrated

Audit

TS 16949

ISO 14001

VDA 6.1

QS 9000

ISO 9001

Dez

1993

May

1998

VDA = Association

of German car

makers

May

2000

Nov

2003

IMS = QMS + UMS + SMS

gemäß StörfallV.

5

May

2005


Gegenwärtige Konfiguration (max. Kapazität)

Roheisenwerk

Sinteranlage

200 m 2 Saugfläche

2.900 kt/a Sinter

Warmwalzwerk:

1.900 kt/a

Glüherei (H 2):

700 kt/a

HO 5A:

1.700 kt/a

v: 1.770 m 3

d: 9,75 m

HO I:

550 kt/a

v: 710 m 3

d: 7,10 m

2 Konverter:

2. 700 kt/a

( 240 t )

1 Pfannen 1 RHofen

Anlage

900 kt/a

Stahlwerk

Vorblockguss

6strängig: 700 kt/a

300x380; 200x310

Warmwalzwerk Kaltwalzwerk

Dicke: 1,5 13,0 mm

Breite: 600 1.640 mm

max. 34 t / Coil

Beize:

Kaltwalzwerk:

1.650 kt/a 1.400 kt/a

Schubbeize: 450 kt/a

Kaltwalzwerk Beschichtungslinie

Feuerverzinkung

Linie 1: 450 kt/a

Linie 2: 420 kt/a

Kunststoffbeschichtungsanlage

137 kt/a

Brammenstrangguss:

2strängig:

2.400 kt/a

225 x 850 1.850 mm

Reversiergerüst

250 kt/a

Dressiergerüst

700 kt/a

Längs- und Querteilanlage:

963 kt/a


Kennzahlen 1997 2007

kt

3.000

2.500

2.000

1.500

1.000

500

0

Zahlen AMEH 2007

Roheisen: 2,06 Mio. t

Rohstahl: 2,33 Mio. t

Warmband: 1,64 Mio. t

Flachstahl: 1,50 Mio. t

1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007

Roheisen Rohstahl Warmband Flachstahl

7


Absatz* 2007

Kaltgewalzt/

Elektroblech

Produkte Märkte

33 %

12 %

47 %

Warmgewalzt

8 %

Feuerverzinkt

Organisch

beschichtet

1.500 kt

Deutschland

47 %

* Inklusive Resale

Andere EU /

Westeuropa

6 %

47 %

Zentral- und

Osteuropa

8


AMEH Flachstahl Absatz

Umsatz 2004

1.536 kt

Umsatz 2005

1.389 kt

Umsatz 2006

1.518 kt

9% 7% 7%

33% 58% 38% 55% 45% 48%

Umsatz 2007

47%

Deutschland Zentral Zentral- und Osteuropa Andere EU/WE

1.508 kt

6%

47%

* Inklusive Resale, ohne ungebeiztes Warmband

9


Hauptverbraucher der Produkte 2007

Gesamtvolumen: 1.500 kt

SSC/Trade 1 + 2

28%

Metal Processing

12%

APP/Furniture/

Industrial packaging

10%

Construction

10%

Primary/ Secondary

transformation

3%

Automotive

37%

10


Automotive Lieferungen 2007

Gesamtvolumen: 553 kt

BMW

1,2%

Magna

1,2%

KIA

2,1%

Others +

Suppliers

27,6%

Audi

2,7%

Toyota

6,2%

Suzuki

6,9%

Skoda

7,5%

Delfo

20,7%

Gonvarri

8,9%

VW

14,3%

11


Entwicklung neuer Stahlprodukte

Globale Übersicht zur

Stahlentwicklung & spezifische

Produktentwicklung von AMEH

12


HSS overview

1960s

T o t a l E lo n g a t io n ( % )

70

60

50

40

30

20

10

LSS HSS AHSS

UHSS

AIK

HSLA-

+ CMn

0

200 300 400 500 600 700 800 900 1000 1100 1200

Tensile Strength (M Pa)

13


HSS overview

1970s

T o ta l E lo n g atio n (% )

70

60

50

40

30

20

10

LSS HSS AHSS

UHSS

IF

AIK

HSLA-

+ CMn

0

200 300 400 500 600 700 800 900 1000 1100 1200

Tensile Strength (MPa)

14


HSS overview

1980s

Total E longation (% )

70

60

50

40

30

20

10

LSS HSS AHSS

UHSS

IF

AIK

ISO

HSLA-

+ CMn

HSIF &

BH

0

200 300 400 500 600 700 800 900 1000 1100 1200

HAS

Tensile Strength (MPa)

15


HSS overview

1990s

Total Elongation (%)

70

60

50

40

30

20

10

LSS HSS AHSS

UHSS

IF

AIK

ISO

HSLA-

+ CMn

HSIF &

BH

DP

0

200 300 400 500 600 700 800 900 1000 1100 1200

HAS

Tensile Strength (MPa)

CP

MS

16


HSS overview

2000s

Total Elongation (%)

70

60

50

40

30

20

10

0

LSS HSS AHSS

UHSS

IF

AIK

ISO

HSLA-

+ CMn

HSIF &

BH

DP

200 300 400 500 600 700 800 900 1000 1100 1200

HAS

CP

Tensile Strength (MPa)

TRIP

MS

17


HSS overview

2010

Total Elongation (%)

70

60

50

40

30

20

10

0

LSS HSS AHSS

UHSS

IF

AIK

ISO

HSLA-

+ CMn

HSIF &

BH

DP

TWIP

200 300 400 500 600 700 800 900 1000 1100 1200

HAS

CP

Tensile Strength (MPa)

TRIP

MS

18


HSS AMEH

Feasibilities 2008ff

Total Elongation (%)

70

60

50

40

30

20

10

0

LSS HSS AHSS

UHSS

IF

AIK

ISO

HSLA-

+ CMn

HSIF &

BH

DP

200 300 400 500 600 700 800 900 1000 1100 1200

Tensile Strength (MPa)

19


Produktentwicklung bei AMEH

Ansprüche:

Wir gewährleisten das höchste Niveau an Produktqualität.

Wir sind der kostengünstigste, nicht maritime, integrierte

Stahlstandort innerhalb AM FCWE.

Wir konzentrieren uns auf hochwertige Flachprodukte für

Auto und Industrie für die Märkte in Zentral- und Osteuropa.

Unsere Werte sind Sicherheit und Gesundheit,

Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Qualität und

Führungskompetenz sowie Toleranz.

20


Produktentwicklung bei AMEH

Automobilindustrie in C&EE

Galvannealed 1. Schwerpunkt in 2007:

Produkttransfer von Florange zu AMEH

für Kunden in C&EE, hauptsächlich

TPCA Tschechien + Zulieferer FUTABA

MSC Ungarn

GM Polen

KIA Slowakei

GA + GI 2. Schwerpunkt in 2007 ff:

Neue Kunden für AMEH in C&EE,

PSA Slowakei

Hyundai Tschechien

VW

VW

VW

GM

TPCA

Skoda KIA

MSC

21

Fiat

PSA HK

Zuzüglich der “normalen” Produktentwicklung und Einführung neuer Modelle bei traditionellen Kunden wie

VW, Skoda & Fiat


Anteil, [%]

Produktentwicklung bei AMEH

Der Anteil von Qualitäts- und Sonderprodukten („high quality and special

products“) hat sich in den letzten 12 Jahren verdreifacht und wird 2008

voraussichtlich mehr als die Hälfte der Gesamtproduktion ausmachen.

100

90

80

70

60

50

40

30

20

10

0

86

14

High quality products Standard products

78 79 78 76 75 73 70

22 21 22 24 25 27

1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008

fc

30

64

36

57

43

55

45

51

49

50

50

Beispiele von

Qualitäts- bzw.

Sonderprodukten:

- Galvannealed

- Galvanised Exposed;

- EDDQ;

- HSS, AHSS & DP;

- Emaillierstähle

- Legierte semi

finished Elektrostähle,

- Organisch

beschichtete Stähle für

Dachprofile

22


Produktentwicklung bei AMEH

Feuerverzinkungsanlage 2 (VZA2)

Anteil von high quality products 2007

Standard

products

High quality

products

72%

Galvannealed

Exposed

17%

Extragal Z

8%

Steels with higher

YS (UTS min. 450

MPa) - GI

5%

Galvannealed

Unexposed

14%

Arcelor05/06+Z

Unexposed

10%

Steels with higher

YS (UTS max. 450

MPa) - GI

18%

23


MM enge / / Volume, t

Produktentwicklung bei AMEH

Galvannealed Mengenentwicklung &

Markterwartung bis 2012

275.000

250.000

225.000

200.000

175.000

150.000

125.000

100.000

75.000

50.000

25.000

0

Exposed Unexposed Gesamt

12.200 16.600

47.500

21.600

18.600

4 weeks furnace

revamping line 2

77.000

35.100

119.000

62.000 64.000 70.000

41.900 57.000 56.000 60.000

2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008

fc

121.000 130.000

2009

fc

210.000

115.000

255.000

240.000

130.000 140.000

130.000

95.000 110.000 115.000

2010

fc

2011

fc

2012

fc

Today:

MSC Hungary,

TPCA Czechia,

GM Poland,

VW Poland,

KIA Slovakia

Start 2008:

Hyundai Czechia

24


Produktentwicklung bei AMEH

HSS (inkl. DP) Mengenentwicklung

Menge, Volume [kt]

450

400

350

300

250

200

150

100

50

0

33

44 46

40

12

18

5

35

21

2 12 20 31 37 47

5 12 16

55

75 83

87

1995

1996

1997

1998

1999

2000

2001

2002

177

10

6

50

111

2003

250

15

7

63

165

2004

335

357

48

25

8 13

64 57

238 239

2005

2006

411

63

17

70

261

2007

HSS HR

Dualphase

HSS CR

HSS GI/GA

total

25


Produktentwicklung bei AMEH

Schwerpunkte 2008ff:

§ Bake-hardening Stähle GI/GA Exposed

§ Ultra deep drawing grades GA Exposed

§ Dual Phase grades GA for structural use

§ C Mn Stähle GA (acc. to Japanese & Corean standards)

§ Surface post treatment for GA L-treatment

§ High Si semi finished electrical grades for reduced magnetic

losses

26


Investitionen in die Zukunft

- Kopplung Beize Quarto-Tandem

- Ofenerweiterung VZA2

- Neubau VZA3

27


Kopplung Beize-Tandem

Reaktion auf die Marktentwicklung

Kopplung der kontinuierlichen Beizanlage mit der

diskontinuierlichen Quarto-Tandem-Kaltwalzstraße zu einer

Konti-Beiz-Walzanlage 07. 24. Juli 2008

Effekte:

- Qualitätsverbesserung

- Verbesserung der Zuverlässigkeit

- Kapazitätserhöhung um 250 kT/a

- Höhere Leistungsfähigkeit

- Sortimentstransfer von RG auf QT

- Reduzierung der Kosten

Investvolumen

~ 14 Mio €

28


Kopplung Beize-Tandem

Ökonomischer Rahmen

Downstream added costs FULL HARD

€ / t

50

45

40

35

30

25

20

15

10

5

0

Unit 1

43

ungekoppelt gekoppelt

Unit 2

35 34

AMEH* 2005

AMEH 2008

29 29

Unit 3

Benchmark

1. Die Kopplung bringt AMEH nahe an das Benchmark Niveau von 27 €/t.

2. Ohne Kopplung muss ein Großteil der höherfesten Stähle auf dem

kostenintensiven Reversiergerüst gewalzt werden. Die Kopplung ermöglicht das

Walzen dieser Stähle auf der Quarto-Tandem-Straße.

29

27


Kopplung Beize-Tandem

Technisches Konzept

Hauptausrüstung für die Kopplung:

- 2 Wenderollengerüste

- Kopplungslooper

- 2 S-Rollengerüste

- Anpassung der Automatisierung / elektr. Ausrüstung

Pickling Line 2

Entry section pickling line

Straightening Scrap

machine shear

Coiler

Tandem Mill

Coiler Shear

Welding

machine

Stretch leveller

Pickling section

Looper exit

Looper entry

Bridle rolls

Turning roll /

TurningTower

Trimming

Inkl. zusätzlicher Maßnahmen:

- Hydrostatische Schmierungssystem QT

- Erhöhung der Motorleistung Gerüst 1

New equipment

Available equipment

shear Bridle rolls

Strip accumulator

Turning roll /

TurningTower

Zukunftspotential:

- 5. Gerüst für weitere Leistungssteigerung

- 2. Auslaufhaspel QT für Kapazitätserhöhung

30


Leistungssteigerung VZA2

Schwachpunkte der Anlage heute

Ofenkapazität zu

gering

Kühlleistung zu

gering

Kühlleistung zu

gering

Zusätzlich:

Überalterung für Dual

Phase zu lang

31


Leistungssteigerung VZA2

Technisches Konzept

Der bisherige Glühofen

bleibte unverändert.

(Änderungen nur in der

Abgasnutzung)

Neuer

Schornstein

Stärkere Kühler

Neue Glüh- und Haltezone

Neue

Hochleistungskühler

Erhöhung der Anlagenkapazität

32

um rd. 80.000 t Z & ZF / a.


Leistungssteigerung VZA2

Terminplanung

•27.02.2007 Auftragsvergabe an die Fa. Ebner

•11./12.06.2007 Verteidigung des Basis engineering

•12.-14.11.2007 Verteidigung des Detailengineering

•13.05.2008 Beginn der Vormontagen

•15.07.-12.08.2008 Hauptstillstand (Demontage and Bypass)

•12.08.2008 Start für industriellen Betrieb (ohne neue

Glüh- und Haltzone)

•13.08.-12.10.2008 Montage der neuen Glüh-, Halte- und

Kühlzonen (bei laufender Anlage)

•13.10.2008 Reparaturstillstand (Integration der neuen

Ofenzonen)

•16.10.2008 Probebetrieb

•16.01.2009 Endabnahme

33


Neubau der VZA3

Standort der neuen Linie

05. July 2007 HDG no 3

Technisches Konzept

Schwesteranlage zur VZA2

Vertikalofen (strahlrohrbeheizt)

1 Zinkpot (nur GI)

Nur Automobilsortimente

Keine Industrieausrüstung

Automatische OF-Inspektion

34


Leistungssteigerung VZA2 &

Neubau der VZA3

Reaktion auf die erwartete steigende Nachfrage nach

feuerverzinkten und Galvannealed Produkten

• Der Verbrauch an feuerverzinktem

& Galvannealed Band in der

Automobilindustrie in C&EE wird

sich bis 2013 um 1 Mio. t erhöhen.

• AM geht von einem Marktanteil von

50 % aus. D.h., AM wird rd. 500 KT

mehr liefern, um seinen Marktanteil

zu behaupten.

1200

1000

kt

800

600

400

200

0

Entwicklung des Auftragsbuchs Z / ZF

in C&EE bis 2013

455

850

959

2006 2011 2013

GI X KT GI Z KT GA X KT GA Z KT

35


Neubau der VZA3

Fakten

• Kopie zur VZA2 AMEH & Vega do sul:

Verringerung der Engineeringkosten

Synergien bei Instandhaltung und Reparaturen

Reduzierung der Ersatzteilhaltung

Effektive Nutzung vorhandener Umschlag- & Lagerkapazitäten

• Operative Synergien:

Flexibilität des Anlagenpersonals (bedient beide Anlagen)

Vereinfachte Logistik

Verkürzte Anfahrtsphase

• Fakten:

90 Mio € Investumfang

Inbetriebnahme 1. Quartal 2010

36


Neubau der VZA3

Technische Daten

1. Rated annual production 500 kt/a

• Strip dimensions

Width range 800 - 1650 mm

thickness range 0.5 2.00 mm

(full hard)

2. Coil dimensions

2.1 Entry

Weight max. 34 t

Internal coil diameter 610 mm

external coil diameter 2200 mm

2.2 Final dimensions

Coil-weight max. 34 t

Internal coil diameter 610 mm

External coil diameter max. 2200 mm

3. Vertical furnace

max. temp. 850 °C

4. Zinc coating

60 - 350 g/m 2 (both sides)

5. Skin pass

roll force min. 10.000 kN

7. Oil layer

0,5 3,0 g/m² (both sides)

8. Max. process speed

180 m/min

37


Danke für Ihre Geduld und

Aufmerksamkeit !

38

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine