Flyer als PDF - Filmstadt München

filmstadt.muenchen.de

Flyer als PDF - Filmstadt München

BlickWechsel 24.–31.1.2009Palästina/Israel Filmwoche Gasteig20 Uhr Samstag 24.Januar 2009BlickWechsel 24.–31.1. 2009Palästina/Israel FilmwocheGasteigVortragssaal derMünchner StadtbibliothekBlickWechsel – Palästina/Israel FilmwocheWie funktioniert das alltägliche Zusammenlebenvon Palästinensern und Israelisin einem Land, in dem beide verwurzeltsind, an das sich die Geschichte undIdentität beider Nationen knüpft?Die Palästina/Israel Filmwoche lädt indiesem Jahr ein, einen Blick auf dasFilmschaffen beider zu werfen. Setztedie biennale Filmwoche 2007 den Fokusauf die „Innenansichten“ des alltäglichenLebens der jüdisch-israelischen Bevölkerung,so geht es in diesem Jahr um einen„BlickWechsel“ – um den „Anderen“,um die Palästinenser in der Westbank,in Ost-Jerusalem und im Gazastreifensowie um die arabische Bevölkerung desStaates Israel, mit der man räumlichso eng verbunden lebt und deren Alltagdoch gänzlich verschieden ist.Die Filme thematisieren die alltäglichen,manchmal komischen und oft tragischenMissverständnisse, sie zeigen die Vorurteile,an denen jeder Dialog zu scheiterndroht, die lebensfeindlichen Strukturen,die die Politik geschaffen hat, aber auchSolidarität über kulturelle, sprachlicheund religiöse Grenzen hinweg.Konzipiert und durchgeführt wird dieFilmwoche von Filmstadt München e.V.,Münchner Stadtbibliothek und indiesem Jahr in enger Zusammenarbeitmit der Jüdisch-PalästinensischenDialoggruppe München.Die Jüdisch-PalästinensischeDialoggruppe München bemüht sichseit 1985 um ein besseres Verständniszwischen Juden und Palästinensern.Sie unterstützt Initiativen und Dialoggruppenim Nahen Osten, die sich fürdas Ende der Besatzung sowie dieBeseitigung der Siedlungen einsetzen.Die Dialoggruppe möchte durch mehrInformation den Abbau von Vorurteilenbeschleunigen und Kenntnis überden dort herrschenden Konflikt vermitteln.Dabei ist gegenseitiger Respektdie Grundlage der Zusammenarbeit.Samstag 24. Januar 200918 Uhr Film und VortragJerusalem – The East Side StoryPalästina 200757 Min., DVD, arab. OF. engl. U.Regie: Mohammed al-Atar„Die Luft über Jerusalem ist vollerGebete und Träume, so wie die Luft überden Städten mit Schwerindustrie. Es istschwer zu atmen, doch von Zeit zu Zeitgibt es einen neuen Geschichtsschub.“Frei übersetzt nach Yehuda AmichaiDer letzte Schub der Geschichte wardie israelische Besetzung. 1948 fiel derwestliche Teil der Stadt unter israelischeKontrolle und der östliche Teil wurdevon Jordanien annektiert. 1967 besetzteIsrael den östlichen Teil der Stadt. Seitdembetreibt der Staat Israel eine Politikder Judaisierung mit dem Ziel einer„jüdischen bevölkerungsstatistische Überlegenheit“.Bestandteil dieser Politik ist es,christliche und moslemische Palästinenserin der Stadt zu marginalisieren, ohneRücksicht auf deren Geschichte undGegenwart. Dazu äußern sich auch israelischeWissenschaftler und Intellektuelle.Der Film nimmt uns mit auf eine Reise,die uns die Auswirkungen dieser israelischenPolitik vor Augen führen will, dieVorherrschaft über die Stadt und derenEinwohner zu gewinnen. Er wirft aberauch einen Blick in die Zukunft der Stadt:Jerusalem ist der Schlüssel zum Frieden,ohne Jerusalem wird es keinen Friedengeben – für niemanden.Anschließendhält Dr. Stefan Jakob Wimmer einenVortrag zur Geschichte Jerusalems.Dr. Stefan Jakob Wimmer, Buchautor,Altertums- und Religionswissenschaftlerin München, Gründer und 2. Vorsitzenderder Gesellschaft Freunde Abrahams e.V.Ausgewiesener Kenner des NahenOstens, des Islams, des Judentums unddes Christentums.20 Uhr + Mittwoch, 28. Januar 20 UhrShabbat Shalom MaradonaAlles für meinen VaterIsrael/Deutschland 200896 Min., 35 mm, arab./hebr. OF. dt. U.Regie: Dror Zahavimit Shredi Jabarin, Hili Yalon,Shlomo Vishinski, u. v. a.Der junge Palästinenser Tarek siehtkeinen anderen Ausweg, als mit einemSelbstmordattentat mitten auf dem Marktvon Tel Aviv die Ehre seines Vaters zuretten. Doch die Selbstzündung misslingt.So gewinnt er zwei Tage Lebenszeit,in denen er die jüdische Kultur und dieunterschiedlichsten Menschen kennenlernt. Er rettet die suizidgefährdete Fraudes störrischen Elektrohändlers Katzund verliebt sich in die wunderschönewie wütende Jüdin Keren.Samstag 24.Januar 2009In Tel Aviv beginnen zwei Tage vollerHoffnung und der Ahnung eines Neubeginns…„Alles für meinen Vater“ ist das Kinodebütvon Dror Zahavi. Er erzählt seineberührende Geschichte mit atmosphärischenund frischen Bildern, die dasalltägliche Leben Tel Avivs in den Mittelpunktstellen. Die deutsch-israelischeKoproduktion gewann den Publikumspreisdes Internationalen Film FestivalsMoskau und ist in sieben Kategorienfür den israelischen Filmpreis nominiert.18 UhrMalon 9 Kohavim9 Star HotelIsrael 200678 Min., DigiBeta, arab. OF. engl. U.Regie: Ido HaarNobodys auf der Flucht: Illegale Bauarbeiterin Israel. Tagsüber errichten sieschöne Appartements für die israelischeMittelschicht, die Nächte verbringendie Männer in notdürftig gezimmertenHütten und sargähnlichen Verschlägenauf Hügeln am Stadtrand. Ständig müssensie auf der Hut sein vor Polizei undGeheimdienst. Für wenige Schekel Lohnnehmen die Männer das beschwerlicheDasein an der Peripherie der Wohlstandsgesellschaftin Kauf und teilen Habe,Essen und Geschichten.„Mir ist klar geworden, dass vieles imLeben einfach mit Glück zu tun hat oderdamit, in welchem Land man geborenwurde.“Ido Haar, Gewinner DOK.FEST 2007Sonntag 25.Januar 200920 Uhr + Samstag, 31. Januar 20 UhrEid Milad LailaLaila’s BirthdayPalästina/Tunesien 200871 Min., 35 mm, arab./hebr. OF. engl. U.Regie: Rashid Masharawimit Mohamed Bakri, Areen Omari,Nour Zoubi.Als die Regierung in Ramallah die Löhnenicht mehr zahlen kann, bleibt RichterAbu Laila nichts anderes übrig, als Taxifahrerzu werden. An dem 7. Geburtstagseiner Tochter Laila, dringt seine Fraudarauf, dass er abends rechtzeitig miteinem Geschenk und einem Kuchen zuhauseist. Abu Laila denkt den ganzenTag an nichts anderes als an diesenAuftrag. Er bemüht sich redlich, dieseAufgabe zu erfüllen, doch das täglicheLeben in Palästina ist chaotisch.auf einen Blick 24. bis 31.Januar 2009Samstag 24. JanuarSonntag 25. JanuarMontag 26. JanuarDienstag 27. JanuarMittwoch 28. JanuarDonnerstag 29. Januar18 Uhr20 Uhr18 Uhr20 Uhr20 Uhr20 Uhr20 Uhr18 Uhr20 UhrFreitag 30. Januar 18 Uhr20.30 UhrSamstag 31. Januar 18 Uhr20 UhrFilm und Vortrag: Jerusalem – The East Side Story 57 Min., arab. OF. engl. U.Shabbat Shalom Maradona Alles für meinen Vater 96 Min., arab./ hebr. OF. dt. U.Malon 9 Kohavim 9 Star Hotel 78 Min., arab. OF. engl. U.Eid Milad Laila Laila’s Birthday 71 Min., arab./hebr. OF. engl. ULesung und Musik Sabine Kastius und Riyad Helow lesen Gedichte von Mahmud DarwishLemon Tree 106 Min., arab./hebr./engl. OF. dt. UShabbat Shalom Maradona Alles für meinen Vater 96 Min., arab./hebr. OF. dt. U.The Encounter Point 88 Min., arab./hebr., engl. U.Lady Kul el Arab 56 Min., arab./hebr. OF. engl. U.Nuran 67 Min., arab./hebr. OF. engl. U.Kurzfilmprogramm Irit Neidhardt präsentiert palästinensische und israelische Kurzfilme:Shahida Brides of Allah 75 Min., hebr./arab. OF. engl. U.Bil’in Habibti 83 Min., arab./hebr. OF. engl. U.Eid Milad Laila Laila’s Birthday 71 Min., arab./hebr. OF. engl. U.


20 UhrLesung und MusikEintritt freiSabine Kastius und Riyad Helow lesenGedichte des im August 2008 verstorbenenSchriftstellers Mahmud Darwishund Professor Baher al-Regeb spielt aufder Qanoun, einer orientalischen Zither.Mahmud Darwish ist einer der herausragendenzeitgenössischen Dichter inder arabischen Welt und wird auch weiterals die poetische Stimme des palästinensischenVolkes anerkannt. In seinenWerken setzt er sich gleichermaßen gegenUnrecht und Unterdrückung wie füreine friedliche und gerechte Koexistenzpalästinensischer Araber und israelischerJuden ein. Er wird dafür verehrt, dem kollektivenSchmerz über Vertreibung und Exilund der unsterblichenLiebe zueiner verlorenenHeimat ergreifendAusdruck verliehenzu haben. In Europa,besonders in Frankreich,wurde seinePoesie begeistertaufgenommen.Montag 26.Januar 2009Sabine Kastius lebt in München undarbeitet als Sprecherin/Schauspielerin fürden Bayerischen Rundfunk und andereSender (ARTE, SR, SWR), für Dokumentarfilmerund Hörbuch-Verlage. Und siemacht Lesungen, u. a. zweimal jährlichim Gasthaus Tading.Riyad Helow ist Palästinenser, wurdein Rama/Galiläa geboren und lebt schonseit vielen Jahren in Deutschland.Baher al-Regeb, Komponist und Musiker,irakischer Flüchtling. 1976 wurde erProfessor am Institut der Schönen Künstein Bagdad. Dort und in einem anderenLeben war er ein gefeierter Musiker.Er lebt seit 11 Jahren mit seiner Familiein München und wartet seit Jahren aufdie deutsche Staatsbürgerschaft.Dienstag 27.Januar 200920 UhrLemon TreeIsrael 2008106 Min., 35 mmarab./hebr./engl. OF. dt.U.Regie: Eran Riklismit Hiam Abbass, Ali Suliman,Rona Lipaz-Michael, Doron TavoryEin Zitronenhain in der Westbank,unmittelbar an der Grenze zu Israel: Hierlebt die palästinensische Witwe Salma(Hiam Abbass), hier ist sie tief verwurzelt– so wie die Bäume, die ihr Vatervor 50 Jahren pflanzte. Mit dem Einzugdes israelischen VerteidigungsministersIsrael Navon in das neue Haus direkthinter dem Hain werden die alten Bäumeplötzlich zum Sicherheitsrisiko. Der Zitronenhainsoll abgeholzt werden – bieteter doch leichte Deckung für Terroristen.Salma setzt sich zur Wehr. Um ihreBäume zu retten, zieht sie gemeinsam mitdem jungen palästinensischen AnwaltZiad Daud bis vor den Obersten GerichtshofIsraels.Mittwoch 28.Januar 200920 UhrShabbat Shalom MaradonaAlles für meinen VaterIsrael/Deutschland 200896 Min., 35 mm, arab./hebr. OF. dt. U.Wiederholungvon Samstag 24. JanuarDonnerstag 29.Januar 200918 UhrThe Encounter PointUSA/Israel 200688 Min., DigiBetaarab./hebr. OF, engl. U.Regie: Ronit Avni, Julia BachaZwei Jahre lang begleitete die „Just VisionCrew“ Menschen in Israel und Palästina,die sich für Frieden und das Ende desBlutvergießens und der Besatzung einsetzen,und dokumentierte die mutigen,leidvollen und bewegenden Geschichtendieser Menschen, die sich weigern untätigzuzusehen, wie der Konflikt eskaliert.20 UhrLady Kul el-ArabIsrael 2008, 56 Min., DigiBeta,arab./hebr. OF. engl. U.Regie: Ibtisam Mara’anaDuah Fares, eine junge Frau aus demDrusendorf Sagur in Galiläa, möchte andem Schönheitswettbewerb in Israel teilnehmenund gerät dadurch in Konfliktmit ihrer Glaubensgemeinschaft.NuranIsrael 2008, 67 Min., DigiBeta,arab./hebr. OF. engl. U.Regie: Amikam ShossbergerNuran war 8 Jahre alt, als sie vor ihremHaus auf palästinensischem Gebiet entführtund nach Israel gebracht wurde.In all den Jahren seit ihrer Entführungkämpfen die Eltern bei ihrer Suche nachihrer Tochter gegen die Hindernisse, dieihnen sowohl von den Streitkräften alsauch von der israelischen Polizei in denWeg gelegt werden.Freitag 30.Januar 200918 UhrKurzfilmprogrammIrit Neidhardt präsentiertKurzfilme von Frauenaus Palästina und aus IsraelDie Veranstaltung zeigt filmischePerspektiven von palästinensischenund israelischenFilmemacherinnen auf die Gesellschaften,in denen sie leben.Welche Rolle spielen sie in ihrereigenen Gesellschaft und wiewerden sie international wahrgenommen?Im Programm sindkurze Arbeiten aus den letztenfünf Jahren, die alle auf ihre ArtBedeutung erlangt haben.Ka’inana Ashrun MustaheelLike Twenty ImpossiblesPalästina 2003, 17 min, 35 mm,arab./hebr./engl. OF. engl. U.Regie: Annemarie JacirDas besetzte Palästina: eineruhige Landschaft. Als ein Filmteamsich entscheidet, einengeschlossenen Checkpoint zuumgehen, entfaltet sich diepolitische Landschaft, und dasTeam wird langsam von derirdischen Brutalität militärischerBesatzung auseinandergenommen.Itmanna Make A WishPalästina 2006, 12 min, 35 mm,arab. OF. engl. U.Regie: Cherien DabisEin palästinensisches Mädchensetzt alles daran, einen Geburtstagskuchenzu kaufen. Sieentscheidet sie sich, den sHindernissenzu trotzen und Geldzu organisieren.Mish’olim PathwaysIsrael 2007, 18 min, 35 mm,hebr. OF. engl. U.Regie: Hagar Ben AsherEin israelisches Dorf, ein ausgelassenerFeiertag und einejunge Frau auf der Suche nachErlösung.AlphaIsrael 2007, 12 min, Video,hebr. OF. engl. U.Regie: Dana GoldbergDie letzten Minuten einerintimen Nacht zwischen zweiFrauen, 50 und 23 Jahre alt.Was wie ein fragiles Versprechenvon Harmonie scheint, bedeutetden Untergang der Beziehung.Mikdamot PreliminariesIsrael 2005, 40 min, Video,hebr. OF. dt. U.Regie: Anat EvenDer israelische Autor S.Yizharliest die ersten Kapitel seinerAutobiographie „Auftakte“(Mikdamot). Anat Even begleitetseine Stimme mit ihremBlick, setzt seine Worte fort undhält gleichzeitig dagegen.Yizhar Smilansky (geb. 1917,bekannt als S.Yizhar) gilt alsder bedeutendste israelischeAutor des 20. Jahrhunderts.Er skizziert die geographischeund menschliche LandschaftIsraels in einzigartiger Sprache.Freitag 30.Januar 200920.30 UhrShahida Brides of AllahIsrael 200875 Min., DigiBetahebr./arab. OF. engl. U.Regie: Natalie AssoulineEin Frauengefängnis in Israel. Die israelischeFilmemacherin dokumentiert dasLeben von Frauen, die an terroristischenAnschlägen in Israel beteiligt waren. Dasintime Porträt entstand über einen Zeitraumvon 2 Jahren und versucht, die Beweggründefür diese Taten aufzudecken.18 UhrBil’in HabibtiIsrael 2006, 83 Min., Beta SParab./hebr. OF. engl. U.Regie: Shai Carmeli PollackEine Dokumentation über den Kampf derpalästinensischen Stadt Bil’in in derWestbank um ihr Gebiet. Im Zuge desMauerbaus wurde die Stadt geteilt, unddie israelische Regierung wies eine Hälftedes Gebiets der benachbarten jüdischenSiedlung Modi’in Illit zu.Samstag 31.Januar 200920 UhrEid Milad LailaLaila’s BirthdayPalästina/Tunesien 2008, 71 Min., 35 mm,arab./hebr. OF. engl. U.Regie: Rashid MasharawiWiederholungvon Sonntag 25. JanuarInformationOrtGasteig, Vortragssaalder Münchner StadtbibliothekRosenheimer Straße 5Kartenab 16. Januar 2009 im Gasteig (Glashalle)und an allen Vorverkaufstellen vonMünchen Ticket, Tel. 089/54 81 81 81Preise€ 7,-ermäßigt € 5,-InformationenFilmstadt München e.V.Tel. 089/233 20399www.filmstadt-muenchen.dewww.jued-pal-dialoggruppe-muenchen.dewww.muenchner-stadtbibliothek.deGefördert vom Kulturreferatder Landeshauptstadt München.Veranstalter:Filmstadt München e.V.,Jüdisch-PalästinensischeDialoggruppe MünchenMünchner StadtbibliothekIdee und Konzept:Ulla Wessler, Judith Bernstein,Sabine HahnGestaltung: Irmgard Voigt, GrafikdesignDruck: Joachim Büttner, MEOX Druck

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine