Herunterladen - Pro Natura Luzern

pronatura.lu.ch

Herunterladen - Pro Natura Luzern

LUZERNlokal2/2005Das «Tier des Jahres»an der Generalversammlungvom 13. April 2005


2 GENERALVERSAMMLUNGEinladung zurGeneralversammlungGeneralversammlungMittwoch, 13. April 2005,19.30 Uhr, Sentisaal,Baselstr. 21, Luzern1. Teil19.30 – ca. 20.30 UhrGeneralversammlungTraktanden1. Wahl der Stimmenzähler/innen2. Protokoll der GV vom 12. Mai 20043. Jahresbericht 20044. Jahresrechnung 20045. Budget 20056. Tätigkeitsprogramm 20057. VerschiedenesJahresrechnung 2004 und Budget2005 liegen an der GV auf oder könnenbei der Geschäftsstelle Pro Natura Luzern,Mühlemattstr. 28, 6004 Luzern,bezogen werden.Wir bitten die Mitglieder, allfällige Anträgezuhanden der GV schriftlich andie Geschäftsstelle zu richten (Eingangbis spätestens 13. März 2005).2. Teilca. 20.45 – 21.30 UhrReferent: Adrian Borgula,Biologe, LuzernAdrian Borgula wird in seinem Vortragdie Zauneidechse, ihre Lebensweiseund Lebensräume vorstellen und ihreVerbreitung sowie Gefährdung undSchutz im Kanton Luzern aufzeigen.Titelbild: Zauneidechse –Tier des Jahres von Pro Natura.Foto: Alex Labhardt«Die Zauneidechse,bald am Hag?»Referent: Adrian Borgula, Biologe «Mauerbauer»21. April, abends*Kurs über Planung, Gestaltung undEinst muss die Zauneidechse Bau von Natursteinmauern. ¡¢£¤¥¦§¨©¢¢¢¢Sie, die sich mit Vorliebe aufKahlstellen sonnt und bei Gefahrblitzschnell ins Altgras oder§¦¢¢£¢£¦det, ist heute aber in unsererNachbarschaft ein seltener Gastgeworden.Die Zauneidechse, der Prototyp einerEidechse, ist trotz ihrer eher bescheidenenAnsprüche an Lebensraum undKlima aus vielen Flächen ihres ehemaligenVerbreitungsgebietes verschwunden.Pro Natura hat sie deshalb zumTier des Jahres 2005 erwählt.Im Kanton Luzern besiedelt sie heutevor allem südexponierte Böschungen,Eisenbahndämme, Magerwiesen, Heckenund Waldränder mit Krautsäumen,Ränder von Abbaugebieten undLagerplätzen oder südexponierte Zielhängevon Schiessanlagen. Die Zauneidechsedringt aber im Gegensatz zurBlindschleiche kaum ins Siedlungsgebietvor. Zu ordentlich ist es ihr im ausgeräumtenLandwirtschafts-Gebiet, zuordentlich aber auch im schweizerischenDurchschnittsgarten, wo ihr auchder Jagddruck von Katzen zusetzt. Miteinem strukturreichen Garten undNaturelementen wie einem besonntenLesesteinhaufen oder einem wildenAsthaufen können wir diesen flinkenMini-Saurier in den Garten locken.Dringend, denn die Zauneidechse stehtmit 14 weiteren Kriechtieren auf derRoten Liste.Veranstaltungen rund umdie Echsen in Luzern«Steinbrech & Mauerpfeffer»,2. Juni, abends*Kurs über Wildstauden in Natursteinmauern.«Reisende im Schotterwagenund Jet Stream»15. Juni, 18 Uhr*Treffpunkt: Bundesplatz, bei der Tankstelle,Ende: ca. 20 hAdrian Borgula führt uns durchs Neustadt-Quartierzu den Mauereidechsenund Mauerseglern.«Auf der Mauer auf derLauer», 22. Juni, abends*Exkursion zu den Mauerbienen, Spinnenund anderen Krabbeltieren.«Tier des Jahres in derStadt Luzern»7. September, abends*Exkursion zu Zauneidechse und Lebensraumvernetzungsstrukturen.«Pflegeeinsatz für dieKleindinosaurier»Oktober 2005, ganzer Tag** Diese Veranstaltungen finden zusammenmit «Luzern grünt» undöko-forum statt. Die Teilnahme istgratis. Für die Kurse ist eine Anmeldungnotwendig. Weitere Auskünfteerteilt das öko-forum, SebastianMeyer, Tel. 041 412 32 32oekoforum@umweltberatungluzern.chAusführliche Angaben finden Sieauch auf www.pronatura.ch/lu


PRO NATURA SEETAL 3Mehr Natur im SeetalDer letzte Jahreswechsel warfür Pro Natura Seetal durch eineFülle von Arbeit geprägt. Sokonnte das neue Kulturlandschaftsprojektauf eine solide finanzielleBasis gestellt werden,¡¢£¤¥¦§¨©derung nahmkonkrete Formen an, Land wurdegekauft und die Umsetzungsarbeitendes ersten Seetaler Vernetzungsprojektsbegannen.KULA IIMit den Beitragszusicherungen desFonds Landschaft Schweiz (FLS) undvon Pro Natura Luzern wurde derGrundstein zur Weiterführung des Kulturlandschaftsprojektsim LuzernerSeetal gelegt. Der FLS knüpfte seineFinanzierung an enge Bedingungen, sounter anderem an die Pflanzung der geplanten2500 Hochstammobstbäumeim Tal. Mitte März wird bereits ein Teildieser Auflage mit der Pflanzung von1400 Bäumen erfüllt. Pro Natura Seetalübernimmt dabei für das Patenschaftsprojektder Idee Seetal zirka 50% derKosten. Im Augenblick erstellt ProNatura intern einen Prioritätenkatalogder Umsetzungsmassnahmen für dasKULA II.IG Hochstamm SeetalAm 14. Januar 2005 fand in Hohenraindie Gründungsversammlung der InteressengemeinschaftHochstamm Seetalstatt. Im Vorstand sind neben Pro NaturaSeetal neun weitere Mitglieder vertreten.Präsident ist Josef Wermelinger,LBBZ Hohenrain. Die Mitglieder derIG Seetal sind gleichzeitig Mitgliedervon Hochstamm Suisse, der SchweizerischenOrganisation zur Förderung derHochstammobstbäume.Landkauf RichenseeKurz vor Jahresende ist es Pro NaturaLuzern gelungen, 6800 QuadratmeterLand in Richensee zu kaufen. DieKosten von r und 50 000 Franken wurdendurch den Club 500 von Pro NaturaLuzern und von Pro Natura gedeckt.Bei der Parzelle handelt es sich um densüdexponierten Teil eines Drumlins,eines eiszeitlichen Relikts. Die genauenUmsetzungsziele werden diesesJahr definiert und mit den Arbeiten desKULA II koordiniert.Güterzusammenlegung (GZ)ErmenseeDie ersten Unterlagen zur GüterzusammenlegungErmensee stammen von1991. 30 Zentimeter Akten haben sichbei Pro Natura Seetal bis heute dazu angesammelt.Darunter sind Flächenbonitierungen,Einsprachen, Anregungen,Vorprojekt und so weiter. MitteDezember 2004 wurde die Umsetzungdes letzten ökologischen Ausgleichsprojektsder GZ in Angriff genommen.Auf 1500 Quadratmetern Land in derGemeinde Mosen, nahe beim Aabach,wurden Humus abgeschürft und zweiWeiher ausgehoben. Sie werden hoffentlichbereits dieses Jahr von denersten Pionieren wie der Kreuzkröteentdeckt und in Beschlag genommen.Vernetzungsprojekt Römerswil/Herlisberg/Retschwil2004 erarbeiteten die damals noch dreiGemeinden Römerswil, Herlisberg undRetschwil das erste landwirtschaftlicheVernetzungsprojekt im Luzerner Seetal.Dieses Jahr beginnen die Umsetzungsarbeiten,die durch Pro NaturaSeetal fachlich begleitet werden.Roger HodelDank dem Club 500 gehört dieser Hügelnun Pro Natura Luzern.Neuer Lebensraum für Amphibienin der Gemeinde Mosen.


4 AGENDASchönste Naturgärtenim Luzerner Land 2005Spiegelein, Spiegelein an derWand, wo sind die schönstenNaturgärten im Luzerner Land?Unter diesem Motto könnensich BesitzerInnen von Naturgärtenam Pro Natura Wettbewerbbeteiligen. Mitglieder, dieihren konventionellen Garten inein Schmetterlings-Paradies verwandelnmöchten, profitierenvon einer kostenlosen Beratung.Eine erste persönliche Beratung ist anunserem traditionellen Wildpflanzenmarktam 23. April möglich, wo Sie sichzugleich mit den idealen Wildstaudeneindecken können. In unserem Veranstaltungskalenderkönnen Sie weitereattraktive Anlässe zum Thema entnehmen,so z. B. eine Exkursion ins Reichdes Gelbringfalters im Rigigebiet.Wie gehen Sie vor?• Sie bestellen die Teilnahmebedingungenund den Fragebogen bei Pro Natura,Tel. 061 317 91 91, oder laden diesedirekt von www.pronatura.ch herunter.• Sie füllen den Fragebogen bis spätestensEnde Mai 2005 aus und sendenihn an Pro Natura, Postfach, 4018Basel.• Ab Juni bis September 2005 wird IhrGarten aufgrund des Fragebogens vorOrt bewertet und je nach Zustand mit1, 2 oder 3 Schmetterlingen ausgezeichnet.Sie erhalten ein Schild, welchesIhren Garten als besondersschmetterlingsfreundlich ausweist.Zudem nehmen Sie am nationalenWettbewerb teil und können einen derdrei attraktiven Haupt-Preise gewinnen.Alle übrigen Teilnehmenden erhalteneinen Trostpreis.• Bis Ende September 2005 wird ProNatura Luzern die schönsten drei LuzernerSchmetterlingsgärten kürenund diese im November im Pro Naturalokal porträtieren.Für EinsteigerInnen:Gratis-Naturgarten-BeratungenVielleicht haben Sie schon immer davongeträumt, Ihren Garten in ein Paradiesfür Schmetterlinge (und auch fürSie) zu verwandeln? Sie brauchendafür aber noch den nötigen fachlichenAnstoss? Wenn Sie Pro Natura Mitgliedsind, können Sie sich auf unsererGeschäftstelle für eine kostenlose Beratungmelden, Tel. 041 240 54 55.Bürozeiten: Dienstag- und Freitagnachmittag.Diese persönlichen Beratungenfinden ab Herbst 2005 in IhremGarten statt.LiteraturhinweiseMerkblatt: «Schmetterlinge im Gartenkennen und fördern» 36-seitigeFarbbroschüre, Fr. 4.– (Art.-Nr. 4256)Buch: «Ein Garten für Schmetterlinge»,Reinhard Witt, Fr. 14.20(Art.-Nr. 3008)Beide Artikel können bezogen werdenbei shop@pronatura.ch, Rubrik «Shop»oder bei Pro Natura Luzern, Geschäftsstelle,Tel. 041 240 54 55.Veranstaltungen rund umden Garten«Wildstauden-Markt»23. April, 8 – 12 Uhr, beimLuzerner TheaterInspirationsplattform für Balkon undGarten.«Mit Wetzstein und Sense»29. Juni, abends*Kurs über das Dengeln und Mähen mitder Sense.«Schmetterlingsoase an derRigi», 9. Juli, ganzer TagExkursion zu den Gelbringfaltern undCo.* Diese Veranstaltung findet zusammenmit «Luzern grünt» und ökoforumstatt. Die Teilnahme ist gratis.Für den Kurs ist eine Anmeldung notwendig.Weitere Auskünfte erteilt dasöko-forum, Sebastian Meyer: Telefon041 412 32 32oeko-forum@umweltberatungluzern.chAusführliche Angaben finden Sieauch auf www.pronatura.ch/luHalbjahresprogrammder Jugendgruppe«Kilotschuul, Kilowatt undvieles mehr», 16. AprilSpannendes Energiespiel mit viel Äkschen,Spass und Bewegung.«Jäger», 23. AprilWir werden uns mit dem Thema Jagenauseinander setzen und viele Jägerritualegenauer kennen lernen.«Fuchs und Hase», 7. MaiUnterwegs auf der Suche nach den vielenGeheimnissen und Schätzen desWer kennt nicht, das grosse Jugendnaturschutztreffender Schweiz. Füralle grossen und kleinen Ökotopianer.Waldes.¡¢£¤£¥¦§¨©§¦Das Halbjahresprogramm 2005der Jugendgruppe ist erhältlich bei:Pro Natura Luzern, Tel. 041 240 54 55oder pronatura-lu@pronatura.chUnd ausserdem: «Jugendgruppe-T-Shirt»Es hat noch einige wenige Restexemplarein den Grössen 140, 152, M, L,XL.Zu beziehen bei Pro Natura Luzern,Preis Fr. 15.–, Versand inkl. «In den Frühling mit demPro Natura Velowimpel»Mit Schwalbenschwanz-Signet aufgrünem Hintergrund. Zu beziehen beiPro Natura Luzern, Preis Fr. 5.–/Stück; ab 3 Stück je Fr. 3.–.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine