Projekt Climate - ATTC

attc.at

Projekt Climate - ATTC

ProjektsteckbriefStudieCLIMATECLIMATE IMPACTS OF MODERNAPPLICATIONS IN TELEMATICS2010 - 2011


ProjektauftragProjektnameCLIMATEPROJEKTAUFTRAGProjektbeschreibung:Im Projekt CLIMATE sollen im Rahmen einer Studie das Potenzial bzw. die Auswirkungen verkehrstelematischerAnwendungen in Hinblick auf umwelt- und speziell klimarelevante Faktoren untersucht werden. BestehendeTechnologien, sowie zukünftige Entwicklungen im Bereich der Verkehrstelematik stellen wirkungsvolle Maßnahmen zurReduktion von Emissionen (CO 2 , Luftschadstoffe, Lärm) dar. Das in weiterer Folge angestrebte Ziel ist es dieWirksamkeit dieser zum Teil schon bestehenden Lösungen sowie von neuen Technologien im Bezug auf die UmweltQuantitativ zu bewerten. Durch die Analyse und Dokumentation der ausgewählten Maßnahmen soll ein Wirkungskatalog,bzw. in weiterer Folge ein Empfehlungskatalog entwickelt werden, der als Grundlage für politische Entscheidungsträgerim Umwelt- und Verkehrsbereich dienen kann. Die ideale Konstellation von Know-How-Trägern im ATTC ermöglicht dieEinbeziehung von Experten aus allen relevanten Telematikbereichen für dieses Vorhaben.Projektstarttermin:• 1. Februar 2010Projektziele:• Aufbereitung der Auswirkungen verkehrstelematischerAnwendungen auf umwelt- und speziellklimarelevante Faktoren• Maßnahmenkatalog mit quantitativer Evaluierung derWirksamkeit der Maßnahmen und derenAuswirkungen• Grundlage zur Schaffung von gezieltenFörderprogrammen und Unterstützung vonInvestitionenProjektendtermin:• 31. Jänner 2011Nicht-Projektziele:• Schaffung eines Informationsdienstes• Analyse der öffentlichen Meinung (obliegtden politischen Entscheidungsträgern)• Technologieentwicklung (Fahrzeuge, Infrastruktur, etc.)• Messungen und Simulationen


Projektphasen:Projektteam:1 Methodik• Entwicklung einer ganzheitlichen Bewertungsmethode• Entwicklung der Bewertungsmethoden für dieEvaluierungsphasen2 Maßnahmenkatalog• Auswahl der zu bewertenden technischen Lösungen• Informationseinholung und qualitative Vorselektierung3 Grobanalyse• Review der vorhandenen Informationen über die in 2festgelegten Anwendungen• Expertenworkshop zur Einholung der erforderlichenDetailinformation und der Entwicklung vonEvaluierungsmodellen.• Grobanalyse aller Anwendungen betreffend CO2-,Luftschadstoff- und Lärm-Emissionen.• Evaluierung und Selektion der Anwendungen für dieDetailanalyse.Industrie / Betreiber• ASFINAG• Cirquent• EBE Solutions• ITS Vienna Region• KAPSCH• mobilkom• Ö3• ÖAMTC• ÖBB• SIEMENS• SKIDATAForschungspartner• AIT• Johanneum Research• Technikum Wien• Umweltbundesamt• AustriaTech4 Detailanalyse• Potenzial- und Effizienzanalyse für die einzelnenTelematikanwendungen• Priorisierung der Anwendungen basierend aufquantitativen und qualitativen Analysen von CO2-,Luftschadstoff- und Lärm-Emissionen• Kosten-Nutzen-Analyse zur Darlegung dervolkswirtschaftlichen Auswirkungen• Entwicklung eines Maßnahmenkatalogs5 Empfehlungen• Empfehlungen auf Basis der Analyseergebnissebezüglich CO2-, Luftschadstoff- und Lärm-Emissionen• Darlegung offener Fragestellungen und des weiterenForschungsbedarfs• Empfehlungen bezüglich zukünftigemForschungsbedarf hinsichtlich der Entwicklungverlässlicher Methoden Tools zurGesamteinschätzung von CO2-, Luftschadstoff- undLärm-EmissionenAntragstellung:ATTC (Ansprechpartner: Helmut-Klaus Schimany, MAS, MSc)Wissenschaftliche Koordination:AIT – Austrian Institute of Technology(Ansprechpartner: Priv.- Doz. DI Dr. Peter MAURER)Projektmanagement:LOB iC (Mag.(FH) Andreas Fohringer)Projektauftraggeber:Fördergeber


Detailbeschreibung:Durch die Erarbeitung der Projektziele mithilfe von themenbasierten Expertenteams sollen inArbeitsgruppen und Workshops unterschiedliche verkehrstelematische Maßnahmen in Hinblick aufderen Auswirkungen auf Umwelt und Klima untersucht und erörtert werden. Erstes Ergebnis derPotenzialanalyse stellt ein Katalog aller untersuchter Maßnahmen dar. Prinzipiell kann auch dieKombination von Einzelmaßnahme bewertet werden. Weitere wesentliche Maßnahmen sind Legistik(Ordnungspolitik), Infrastrukturpolitik und öffentliche Meinungsbildung (auch mit Telematik-Bezug). DieHerausforderung liegt darin, einen Katalog jener wirksamen Maßnahmen zur Emissionsreduktion zudefinieren, bei dem Verkehrstelematik einen wesentlichen Beitrag zur optimalen Zielerreichungdarstellen kann. Dazu werden die verschiedenen Maßnahmen einer Nutzwertanalyse mit definiertenBewertungskriterien (Kosten, Umsetzungsdauer, Synergien, etc.) sowie Zielgewichtungen unterzogenund entsprechend gereiht. Folgende Maßnahmenbereiche sollen unter anderem untersucht werden:• Gebühreno City-Mauto Dynamische Mauthöheo Dynamische Parkraumbewirtschaftung (Balance zwischen der Parkgebühr im öffentlichenRaum und im Parkhaus)o Congestion Chargingo Zufahrtsbeschränkungeno Lärm- und schadstoffabhängige Mauten• Verkehrsmanagement und Verkehrsleitsystemeo Koordination von Lichtsignalanlagen (z.B. Grüne Wellen bei besonderen Wetter- undVerkehrslageno Dynamische Geschwindigkeitslimits (Lärm, Abgase)o Enforcement (RedLight, SpeedLimit)o Telematikservices und Lösungen im intermodalen Bereicho Grundlage: Auswertung von Verkehrsdaten (Erfassungs-, Ortungs- undÜberwachungstechniken: Videokameras, Induktionsschleifen, Infrarotdetektoren, GPS-Ortung, Radar- und Lasersensoren; Statistiken, Quell/Ziel Beziehungen)• Begleitmaßnahmen (Auszug):o Logistik-Portal des Infrastrukturbetreibers, mit dem sich die Verteilprozesse der Frachtführerbesser planen lassen (optimierte Tourenplanung)o Informations-Services (Alternativrouten/-verkehrsmittel, dynamische und intermodale Routen)o Legistische Voraussetzungeno Politische Messageso Infrastrukturmaßnahmeno Verlagerungsmaßnahmen• ÖV-Anwendungeno Statische Verkehrsinformation (Fahrplandaten)o Dynamische Verkehrsinformation (Echtzeitdaten)o Ticketingo eTicketingZeitplan:1. Februar 2010Maßnahmenkatalog1. April 20101. August 20101. November 2010GrobanalyseDetailanalyseeEmpfehlungenMethodikGesamtkosten (Preisbasis) in €: 225.316,--

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine