PDF öffnen - Wien Holding

wienholding.at

PDF öffnen - Wien Holding

DAS MAGAZIN DER WIEN HOLDINGBusiness Run (S. 5), Employee Assistance Program (S. 8),Keep Moving! (S. 32), Vitamine für gute Laune (S. 34)Österreichische Post AG, Info.Mail Entgelt bezahlt, oktober 2011, CoverModel: Martina EVcil, BASE19 in Wien Döbling, CoverFOTO: Katrin BruderWohnen mit Zukunft!Gewinnen!3 x 2 Karten für„Musical Rocks”auf Seite 35!Seit 1963 bis heute: Modern und beliebt – dieStudierendenheime von BASE werden zur Marke (ab S. 12)


INHALTPANORAMA5: Das war der Business Run 20117: Erste Bank Open8: Employee Assistance Program10: Weltpremiere „Life.Sunlight“,Praktikantin Durafiye,Andi & Alex11: „Wider die Gewalt“ im Ronacher,Hafen-Wien-Bildband, Kino-TippTITELGESCHICHTE12: BASE bietet weit mehr als„gewöhnliche“ Studierendenheime17PERSÖNLICHKEITEN16: Lehrlinge der Wiener Stadthalle17: Ulrike Spann, Vereinigte Bühnen18: Marcin Kotlowski, WH Medien19: Monika Unterholzner,Hafen Wien20: Maria Mlnarsky, Wiener MesseBesitz GmbH21: Gerhard Lechner, Therme WienPERSPEKTIVEN1222: Interview mit FinanzdirektorRichard NeidingerPLÄTZE24: „Flames of the Phoenix“ in derWiener Stadthalle25: „Wiener Pferdefest“ in der WienerStadthalle26: UNIT-Wohnungen sind beliebt27: Premiere von „Sister Act“ imRonacher!28: Jüdisches Museum nachGeneralsanierung eröffnet29: Die „mediaOpera“ in Neu Marx30: Die ebswien an der Kinderuni31: „LichtBlicke“ in der Therme WienPRISMA16FOTOS: katrin bruder, Thomas Strini32: Keep Moving! Sportlicher HerbstPROGRAMM34: Fit für Wien: Vitamine, die gesundund gute Laune machen35: A k t u e l l e s P r o g r a m m , G e w i n n s p i e lKarten für „Musical Rocks“29FüRWIEN 3


PANORAMABrigitteHolperEin aktiver Startin den Herbst!In der Herbstausgabe des FürWien berichten wir vonSportereignissen, tüchtigen jungen Menschen u. v. m.UnsereKollegin alsCovermodel:Martina EvcilDer Sommer ist vorbei und wirstarten in einen aktiven Herbst!Unsere sportlichen Kolleginnenund Kollegen legten 4,2 Kilometerbeim Wien Energie BusinessRun zurück (S. 5). Zum ErsteBank Open versammeln sich dieTenniswelt und Persönlichkeitenaus Wirtschaft, Politik, Sport undKultur in der Wiener Stadthalle.Zwischen 22. und 30. Oktober wirddas ATP-Turnier ausgetragen.Zu dieser Zeit hat für viele jungeMenschen die Uni begonnen – wirberichten vom Studierenden-Wohnheim BASE19 ab S. 12.Die Studierenden können auchin der UNIT wohnen (S. 26). Dienicht minder tüchtigen Lehrlingeder Stadthalle stellen wir unter„Persönlichkeiten“ (ab S. 16) vor.Allen, die bei uns tätig sind, bietenwir folgendes Service an: Seit1. September sorgt eine externeMitarbeiterInnen-Beratung, dasEmployee Assistance Program(EAP), dafür, den Kopf von Sorgenfrei zu halten (S. 8–9). Wir führtenein interessantes Interview mitFinanzdirektor Richard Neidinger(S. 22). Ganz besonders freuen wiruns, ein „Redaktionsbaby“ begrüßenzu dürfen (S. 5)!Viel Freude beim Lesen derHerbstausgabe von FürWien!Ihre Brigitte HolperSylvia SchullerUNSER REDAKTIONSTEAMSabine Seisenbacher Katja Göbel Manuela Zenkl Karl Wögerer Gerda Seitz Dr. Gerd KrämerWolfgangGatschneggIMPRESSUMPatrycjaDlugosz-VrubelMag. Doris Rechberg-MissbichlerHerausgeber Verein der MitarbeiterInnen im Konzern der Wien Holding GmbH, 1010 Wien,UniversitätsstraSSe 11, T: 01/408 25 69-0, F: 01/408 25 69-37, E: zeitung@wienholding.at ChefredakteurinBrigitte Holper DVR 0441449Medieninhaber Falter Verlagsgesellschaft m.b.H., Bereich Corporate Publishing, 1010 Wien,Marc-Aurel-StraSSe 9, T: 01/536 60-0, F: 01/536 60-912, E: magazine@falter.at ChefredaktionMag. a Laura Ari, Dr. Christian Zillner Artdirector Marion Mayr MA Fotoredaktion Karin Wasner,ioulia KondratoviTch Produktion Daniel Greco GeschäftS Führung Mag. Siegmar SchlagerDIPL.-ING. TanjaHanzldr. alfred stalzerElisabeth StroblAchtung! In solchen Kästenin FürWien machen wir Sie aufGewinnspiele oder spannendeNeuigkeiten aufmerksam!Coverfoto: Katrin Bruder / Fotos: Agentur Open, Wien Holding, Katrin Bruder, ebswien/Ingo Derschmidt, roland ferrigato4 FüRWIEN


PANORAMADer Business Run ist in Rekordzeit zum größten Teamlauf Österreichs geworden – am 22. September fand er zum 11. Mal stattBusinessRun 20114,2 Kilometer: Teilnahmerekordbeim Business Run!Bereits zum 11. Mal fand derWien Energie Business Run am22. September statt. Der BusinessRun ist in Rekordzeit zum größtenTeamlauf Österreichs geworden.Wir waren wieder stark vertreten:EU-Förderagentur 3 Teams,TINA VIENNA 1 Team, VBW4 Teams, WSE/MBG 2 Teams,Wiener Stadthalle 3 Teams,WienCont 1 Team, GESIBA 3Teams, Wien Holding 4 Teams. DieTeamwertung: Männlich: GESIBARunners (Neubauer, Kirchner,Komlody) Platz 75. Mixed:EUFA1 (Blais, Loidl, Ortis) Platz90, Weiblich: VBW-Sales (Zenz,Schuster, Engelhart) Platz 248.SommerkinderFotos: Katrin Bruder, PrivatZwei süße, sonnige Jungskamen im Juli zur WeltDavid Zenkl wurde am 26. 7. 2011um 21.41 Uhr geboren, war 51 cmgroß und 3.870 g schwer. UnserDavidZenkl„Redaktionsbaby“ ist der Lieblingvon Oma Manuela Zenkl! UnserKollege Richard Wiesmüllner istMaximilianWiesmüllneram 17. 7. 2011 Papa geworden.Maximilian war 51 cm groß und2.980 g schwer. Willkommen!FüRWIEN 5


PANORAMAKR PeterHanke,GF WienHoldingIn neuemGlanzAm 18. 10. wird das Jüdische Museumim Palais Eskeles wiedereröffnetNach nur knappen neun Monaten Umbauzeitwird das Jüdische Museum Wien am 18. 10.wiedereröffnet. Insgesamt haben Stadt Wienund Wien Holding in die Funktionssanierungdes Jüdischen Museums im Palais Eskelesrund 2,6 Millionen Euro investiert, um dasHaus in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.Die Infrastruktur im Haus wurde aufgerüstet –vom Einbau neuer Aufzüge bis zur komplettenErneuerung der Klima- und Haustechnik.meilensteine der amerikanischenfilmgeschichte als schau-auftaktDie Außenfassade wurde restauriert undder Eingangsbereich des Museums originalgetreuwiederhergestellt. Anlässlich derWiedereröffnung zeigt das Jüdische MuseumWien als erste Wechselausstellung: „BIGGERTHAN LIFE. 100 Jahre Hollywood. Einejüdische Erfahrung“. Die Schau widmetsich den Meilensteinen der amerikanischenFilmgeschichte und setzt sie in Beziehung zureuropäisch-jüdischen Geschichte. Zu sehensind bisher noch nie gezeigte Filmplakate undüberraschende Exponate: von der silbernenZigarrenbox des Paramount-Gründers AdolphZukor über einen Sessel aus „Rick’s CaféAméricain“ aus dem Film „Casablanca“. Derin Wien geborene Produzent Eric Pleskow,Präsident der Viennale, leiht dem Museumdie drei wichtigsten seiner insgesamt vierzehnOscars. Zahlreiche Ausschnitte aus großenHollywood-Produktionen sind zu sehen.DI SigridOblak,GF WienHoldingKarrieremit LehreEin spannender Start ins Berufslebender Wien HoldingMit über 2.200 Beschäftigten sind wir einerder größten Arbeitgeber in Wien. Teil unsererUnternehmensphilosophie ist es, vor allem auchjungen, motivierten Menschen ausgezeichneteberufliche Entwicklungschancen zu bieten.Es ist uns ein Anliegen, eine hohe Anzahl anLehrlingen auszubilden. Heuer beginnen rund23 neue Lehrlinge ihre berufliche Laufbahn inder Wien Holding. Insgesamt befinden sich abHerbst 2011 rund 63 junge Menschen in einerLehre bei der Wien Holding. So vielfältig wie dieverschiedenen Geschäftsfelder des Konzerns –wir geben jungen, motiviertenmenschen chancenKultur, Immobilien, Logistik, Medien undUmwelt – präsentiert sich die Bandbreite derangebotenen Lehrberufe. In dreizehn verschiedenenBerufsbildern erhalten die Lehrlingedas Rüstzeug für den Erfolg in der Arbeitswelt.So werden zum Beispiel im Hafen WienBürokaufleute, bei der DDSG Blue DanubeBinnenschiffer und -schifferinnen oder bei derWien Holding Immobilienkaufleute ausgebildet.In der Lehrlingsausbildung ist es ein wichtigesZiel, Mädchen für technische Berufsfelderzu gewinnen. Bei der ebswien wird eineChemielabortechnikerin, in der Wiener Stadthalleeine Veranstaltungstechnikerin ausgebildet.Ich wünsche unseren neuen Kolleginnenund Kollegen einen erfolgreichen Start in dasBerufsleben im Konzern der Wien Holding!Fotos: Alexander Ch. Wulz, Eva Kelety6 FüRWIEN


PANORAMAAufschlag: spannendes Turnier im Oktober!Unsere Adrenalinjunkies hatten ihren Spaß beim Spider Rock bei der Marina WienSpiderRock XLWeltgrößte mobile Flying-Fox-Anlage am YachthafenHöhenluft konnten Mutige imSommer bei der Marina Wienschnuppern: Die weltgrößtemobile Flying-Fox-Anlage„Spider Rock XL“ verlangteiniges an Nervenstärke. FürAdrenalinspiegelschwankungensorgte auch der Powerfan, ein30-Meter-Freifallgerät.TennisErste Bank Open: Top-Spieler live erlebenÖsterreichs wichtigstes Tennisturnier,das Erste Bank Open, vormalsTennis Trophy, findet in derErste Bank Wiener Stadthalle statt.Zwischen 22. und 30. Oktober wirddas ATP-Turnier ausgetragen. Füruns gibt es ermäßigte Tickets!SEMINARESeminartitel Inhalte Termine2011TrainerIn/InstitutOrtKostenexkl. UStSprachkurseDen Inhalt der Sprachtrainings (Einzeltrainings sowie der firmeninternenGruppenkurse) bestimmen Sie. • Von Anfängerkursen,Auffrischungstrainings, Business-Sprache bis zur gezieltenPräsentationsvorbereitung sind keine Grenzen gesetzt. • AlleSprachkurse können als Einzeltrainings, offene Gruppen oder firmeninterneGruppen organisiert werden.IndividuellMHCBusinessLanguageTrainingnach Wunsch(Sprachschule,vorOrt, etc.)Einzel:60 Euro/EH2–4 P.:64 Euro/EH5–8 P.:68 Euro/EH1 EH = 60 minFotos: Eva Kelety, Christian Hofer/Bildagentur ZollesWien HoldingWillkommenstagfür neueMitarbeiterInnenEBC*L – Stufe AEuropeanBusinessCompetenceLicenceEBC*L – Stufe BVoraussetzung:Stufe AEuropeanBusinessCompetenceLicenceBeantwortet die wichtigsten ersten Fragen unserer neuenMitarbeiterInnen. • Gibt einen Einblick in die zahlreichen Unternehmendes Konzerns. • Unterstützt ein unternehmensübergreifendes„Netzwerken“ innerhalb des Konzerns.Unternehmensziele und Kennzahlen • Bilanzierung• Kostenrechnung • Wirtschaftsrecht • AbschlussprüfungBusinessplan Basics • Marketing und Verkauf • Finanzplanung(Budgetierung) • Investitionsrechnung und Wirtschaftlichkeitsanalyse• Abschlussprüfung7. November1. DezemberWienHoldingGmbHundAndreaOstererMoya, Wien –Auf Anfrage dieBerater Wien 320–450 Euro(exkl. MwSt.)je nachGruppengrößeAuf Anfrage dieBerater Wien 320–450 Euro(exkl. MwSt.)je nachGruppengrößeBesuchen Sie uns im Intranet, dort finden Sie Informationen zur Aus- und Weiterbildung im Konzern, das laufende Bildungsangebot sowie aktuelle Se minartermine(www.wienholding.at/event/intranet-login > Bildungsangebote). Kontakte: s.schuller@wienholding.at oder d.hametner@wienholding.atFüRWIEN 7


PANORAMASorgenfrei arbeitenEine externe Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiter-Beratung(Employee Assistance Program) unterstützt bei ProblemenSeit 1. September bietet eine externe Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiter-Beratung Unterstützung bei beruflichen und privaten ProblemenPrivates Glück und beruflicherErfolg sind untrennbarmiteinander verbunden. Alsneuen Baustein des betrieblichenGesundheitssystems bietet die WienHolding ein Employee AssistanceProgram (EAP).Den Mitarbeiterinnen undMitarbeitern der teilnehmendenUnternehmen steht ein externerBeratungsdienst für alle beruflichenund privaten Belange zurVerfügung: die consentiv EmployeeAssistance Service GmbH.Die Geschäftsführerinnen BeateDanczul und Martina Schwind imGespräch mit FürWien:Was bietet das EmployeeAssistance Program?Danczul: Wir unterstützen beiProblemen und Herausforderungenin den verschiedensten privatenund beruflichen Belangen, diesich negativ auf Leistung undWohlbefinden auswirken. Dasreicht von Trauerbegleitung überStressmanagement bis hin zuPersonal Coaching. Häufig gibt eseine Verbindung zwischen Job undPrivatleben.Wie wende ich mich an consentiv?Danczul: Einfach anrufen, Themaund Unter nehmenszugehörigkeitnennen. Unser Angebot ist für dieMitarbeiterinnen und Mitarbeiterder teilnehmenden Unternehmenund ihre im gemeinsamen Haushaltlebenden Angehörigen kostenlos.Am Telefon vereinbaren unsereBeraterinnen und Berater mit Ihneneinen Termin zum Erstgespräch.Wer sind die Beraterinnen undBerater bei consentiv?Schwind: Unsere Beraterinnen undBerater sind erfahren und habenalle einschlägige Ausbildungenabgeschlossen. Zudem sind alleälter als 32 Jahre. AusreichendeFOTO: lisegagne/istockphoto.com8 FüRWIEN


PANORAMAWir beraten anonym undprofessionell bei beruflichen undPrivaten HerausforderungenHilfe undBeratungbei privatenund beruflichenSorgenbietetconsentivSelbsterfahrung ist notwendig, umdie zu beratende Person optimalunterstützen zu können.unsere Mitarbeiterinnen undMitarbeiter nicht aktiv auf dieKlientinnen und Klienten zu.Mag. a Beate Danczul und Mag. a Martina SchwindSind die consentiv-Mitarbeiterinnenund Mitarbeiter zurVerschwiegenheit verpflichtet?Schwind: Ja, alle unsere Angestelltensind Arbeitspsychologinnenund -psychologen, Lebens- undSozialberaterinnen und -berater,Coaches und Mediatorinnenund Mediatoren und damit derVerschwiegenheit verpflichtet.Danczul: Diskretion ist uns sehrwichtig. Bei Begegnungen außerhalbder Beratungsräume gehenDas Employee Assistance Programwird seit 1. September 2011 invielen Unternehmen in der WienHolding angeboten. Um sich vonconsentiv, dem Team und denLeistungen des EAP selbst ein Bildmachen zu können, wird für dieMitarbeiterinnen und Mitarbeiteraller teilnehmenden Unternehmeneine Präsentation stattfinden. Diejeweilige Termin information kannbei den Personal verantwortlichenerfragt werden.FACT BOXDas Wichtigste zum Employee Assistance Program (EAP)Foto: Hans Schubert/consentiv Employee Assistance Services GmbHWAS ist ein Employee AssistanceProgram (EAP)?Wenn Mitarbeiterinnen undMitarbeiter Sorgen haben, wirktsich das auf Leistung, Motivationund Produktivität aus. Ein externesBeratungsservice (EAP) unterstütztdie Mitarbeiterinnen undMitarbeiter in der Lösungsfindungvon beruflichen und/oder privatenProblemen.WARUM gibt es das EAP?Der Erfolg des Wien HoldingKonzerns hängt vom Engagementund der Motivationseiner Mit arbeiterinnen undMitarbeiter ab. Das EmployeeAssistance Program isteine Investition in dieGesundheit und Arbeitszufriedenheitder Mitarbeiterinnenund Mitarbeiter.WER kann sich beraten lassen?Die Mitarbeiterinnen undMitarbeiter und die im selbenHaushalt lebenden Angehörigenaller teilnehmenden Unternehmen.Die Liste der Unternehmen steht imWien Holding Intranet unter EAP.VON WEM werde ich beraten?consentiv arbeitet mit einem professionellenTeam aus Lebens- undSozialberaterinnen und -beratern,Coaches, Mediatorinnen undMediatoren, Arbeits psychologinnenund -psychologen, Juristinnen undJuristen sowie Supervisorinnen undSupervisoren.Was KOSTET die Beratung?Die Unternehmen haben im Vorausbezahlt. Die Klientinnen undKlienten haben keinen finanziellenAufwand.Ist die Beratung FREIWILLIG?Die Beratung erfolgt ausschließlichauf Eigeninitiative. Freiwillig undanonym.WER ERFÄHRT, dass ich bei einerBeratung war?Die Beratung erfolgt absolut vertraulichund anonym. Es werden keinerleipersonenbezogene Informationenan die Arbeitgeberinnen undArbeitgeber oder sonstige Personenweitergegeben.Wen muss ich kontaktieren, umeinen BERATUNGSTERMIN zuvereinbaren?consentiv – Employee AssistanceServices GmbH, office@consentiv.com, Telefon: 0810 100 788 oder01/585 38 81 (Mo–Do 9–15 Uhr,Fr 9–13 Uhr) Hotline: 0676/897 566566 (Sa/So/Feiertag 10–12 Uhr)FüRWIEN 7


PANORAMAPraktikantin Durafiye am Twin City LinerSo sah man die „Vier Jahreszeiten“ noch nie: Artistin der Guangdong Acrobatic TroupeWelt-Premiere… der Guangdong AcrobaticTroupe am 13. SeptemberDie chinesische GuangdongAcrobatic Troupe beeindruckte mitfulminanten Kostümen und atemberaubenderAkrobatik. Mit „Life.Sunlight: Vier Jahreszeiten“ ist esgelungen, sie zur Weltpremierein die Stadthalle zu holen!Karina Sarkissova bezauberte dasPublikum als Gaststar.PraktikumDurafiye Tuba Serttas (18)über ihr Praktikum:„Für eine Stelle beim Twin CityLiner hatte ich zu wenig Erfahrung,aber ich durfte ein dreiwöchigesPraktikum machen, das in alleAbteilungen von Central Danubeblicken ließ. Ich werde es in sehrguter Erinnerung behalten.“OutdoorkücheAndi und Alexverfeinerten die MarinaDie TV-Gourmets Andi und Alexsind stilecht in die Herbstsaisonvon „Frisch gekocht“ gestartet:Sie haben vom 12. bis 16.September in ihrer Outdoor-Kücheaufgekocht – in der Marina Wien!Passenderweise haben sie sich vonden kulinarischen Möglichkeiten,die die Donau zu bieten hat, inspirierenlassen. Am 12. Septembergab’s etwa „Zweierlei vom Wels inKrenschaum“, am 14. September„Bouillabaisse aus Donaufischen“!Die beiden Jongleure mitKochlöffeln und saloppen Wortenhaben aber auf ihrer Außenstationnicht nur die Donau für sichentdeckt, sondern auch, dass eshier richtig viel Spaß zu fischengibt!TV-Starköche braten Fisch in der MarinaFOTOS: RHEY-U/Stadthalle WIen, Privat, Interspot Film, © 2011 Constantin Film Verleih GmbH, 2011 Tom Trambow/Bavaria Pictures,Agentur GlanzLichter/APA-Fotoservice/Preiss, Ioulia Kondratovitch„Hotel Lux”: Michael Bully Herbigsneuer KinohitSeine Karriere hatte sich derKomiker Hans Zeisig (Michael BullyHerbig) auch anders vorgestellt: Ermuss 1938 aus Nazi-Berlin fliehen,statt einer Karriere in Hollywoodlockt Moskau und das berüchtigteExilantenhotel Lux, wo kommunistischeFunktionäre aus aller Welt10 FüRWIEN


PANORAMA„Hafen Wien –Logistik imFluss“Österreichische Stars wie Marika Lichter unterstützen den Verein „Wider die Gewalt”Wider dieGewaltDie 22. Benefiz-Gala findetam 9. 11. im Ronacher stattZahlreiche Persönlichkeitenhelfen bei der 22. Benefizgala imRonacher tatkräftig dabei mit,Gelder für den Verein „Wider dieGewalt“ zu sammeln! DarunterStars wie Wolfgang Ambros,Nadine Beiler, Joesi Prokopetz,Marika Lichter, die Wiener Sängerknabenund Vera Böhnisch!BildbandDer Hafen Wien in schönenSchwarz-Weiß-BildernStimmungen vom Hafen Wien hatder Fotograf Hubert Dimko eingefangen.Peter Hanke, GF der WienHolding: „Der Bildband zeigt aufeindrucksvolle Weise, welcheBe deu tung der Hafen Wien alseuro päischer Logistikknoten hat.“KINOTIPPFürWien Kinotipp & Gewinnspiel:„Hotel Lux“: Bully Herbigs tragikomischesLeinwandabenteuerZuflucht finden. Und seine beruflicheZukunft? Nun ja, der sowjetischeGeheimdienst verwechselt Zeisigmit dem Leibastrologen Hitlers. Eskommt, wie es kommen muss …Auf in Stalins Machtapparat – undin Bully Herbigs neues, tragikomischesLeinwandabenteuer, inszeniertvon Leander Haußmann („HerrLehmann“).FürWien verlost 5 x 2 Gutscheine füreinen Besuch in einem Cineplexx-Kino. Einfach eine E-Mail mit„Kinotipp“ an zeitung@wienholding.at senden!Einsendeschluss ist der 11. 11. 2011!FüRWIEN 11


TITELGESCHICHTEWohnen mit PfiffStudierendenheim mit Extras: einBesuch zu Studienbeginn im BASE19Tausende Studierende haben dasStudierendenheim BASE 19,seit es 1963 seine Pforten öffnete,mit Sack und Pack heimgesucht,und auch jetzt verlängert sich dieWarteliste auf Zimmerplätze ständig.Kein Wunder: Das Haus inder Gymnasiumstraße ist eines mitMehrwert und wird darüber hinausgerade modernisiert.Sieben Häuser mit rund 900StudentInnenzimmern befindensich auf dem Areal in derGymnasiumstraße, und alle sindsie Einzelzimmer. Aufgrund dessozialen Fokus des Unternehmensbewegen sich die Zimmer imLow-cost-Segment, was zu einersehr hohen Nachfrage bei denStudierenden führt. ZahlreicheGemeinschaftseinrichtungen wieein Beachvolleyball-Platz, einFitness- und ein Computerraum,ein Musikzimmer undVeranstaltungsräume verleihendem Heim zusätzliche Attraktivität.Nun wird zusätzlich das HausDöbling modernisiert, ein Gebäudewurde neu errichtet und ist seiteinem Jahr in Betrieb.Die Nachfrage ist sehr groß,die Warteliste lang. Im Juninächsten Jahres werden weitereSanierungsbautätigkeiten inAngriff genommen. Dabei werdendie vorhandenen Zimmer nachhaltigrenoviert und auf neuesteStandards gebracht – im Neubau(WEST-BASE19) ist dies schon mitumweltfreundlichen Materialiengeschehen. Auch die Grünflächenwerden neu gestaltet.Aber nicht nur an der Optimierungder Bausubstanz wird gewerkelt,auch der Ablauf des Heimlebenswird ins Jahr 2011 „übersetzt“,quasi ein virtuelles Zimmer eingerichtet:Die Homepage mit Online-Zahlungsoption und einem passwortgeschütztenBereich erlaubtes, den Studierendenalltag effizientund unbürokratisch zu gestalten.Wobei das Miteinander – geradeim internationalen Kontext desHauses, 70 % der Bewohnerinnenund Bewohner sind internationaleStudierende – natürlich auch nichtzu kurz kommt. Fast schon zumInventar gehört Martina Evcil, dieseit elf Jahren in der Verwaltungdes Heimes arbeitet, Deutsch,Englisch und Türkisch spricht undvon den StudentInnen heiß geliebtwird.BASE19 ist zu einem modernen„StudentInnencenter“ in Döblinggewachsen, einem der schönstenund in der Freizeit- undErholungsstruktur attraktivstenBezirke Wiens.Die Lage ist optimal: Vorstadtflairtrifft auf Großstadtrummel, dasHaus ist ruhig gelegen, aber zentralangeschlossen. Straßenbahn- (38),Bus- (35A, 10A) und U-Bahn-Haltestellen (U6 Nußdorfer Straße)drapieren sich um das Areal. DerWienerwald ist ebenso schnellerreichbar wie das Stadtzentrum.Und: Die TourismusschuleMODUL, die Universitätfür Bodenkultur und dasInstitut für Übersetzer- undDolmetscherausbildung sind nureinen Spaziergang entfernt – vorbeian der dichten Infrastruktur.Lernen und Relaxen gehen hier fastschon Hand in Hand.FOTO: Katrin BruderMartina Evcil arbeitet seit elf Jahren bei BASE19: Ihre Sprachkenntnisse und ihr multikultureller Background kommen bei den Studierenden gut an12 FüRWIEN


TITELGESCHICHTEFüRWIEN 13


TITELGESCHICHTEDie bunte Welt der Studierenden: BASE19 ist ein Studierendenheim mit Extras – zu Fuß zur Uni und das Wichtigste vor OrtBASE22 am Areal Neu Stadlauist Teil eines interessantenGenerationenmixes. Das ProjektSTAR22 fördert das Miteinanderunterschiedlicher Generationen.Das Pflegeheim der Caritas und dasStudierendenheim stehen in direkterNachbarschaft, verschiedenegemeinsame Aktionen sind geplant,BASE19 wurde zum modernenZentrum für Studentinnen undStudenten in DöblingRund 70 % der Bewohnerinnen und Bewohner von BASE19 sind internationale Studierendewie ein Sommerkino am Sonntagin der „Generations-Zone“, das dasRepertoire des Bellaria-Kinos aufdie temporäre Leinwand zaubernsoll, Grillplätze, Punschstände,ein offener Bücherschrank undvieles mehr. Die Lage von BASE22in unmittelbarer Nähe einerU2-Station ist für die Hauptunimit den sozialwissenschaftlichenZweigen sowie auch die Medizin-Uni (AKH) besonders attraktiv– so richtet sich auch das Angebotdes Heims an Studierende derRichtungen Medizin, Psychologieund Soziales. Am Standort Star22wird für sie Interessantes geboten:FOTOS: Katrin Bruder14 FüRWIEN


PERSÖNLICHKEITENDie Lehrlinge v. l. n. r.: Florian Eisl, Vladimira Norma Peprikova, Christoph Mader, Clemens Prokschi, Angelika Woisetschläger,Trude Nguyen, Amela MamudoskiLehrlinge, Stadthalle„Einige von uns machen auch dieLehre mit Matura“, so AngelikaWoisetschläger, die in Ausbildungzur Bürokauffrau mit Matura ist. DasArbeitspensum der fleißigen jungenDame beträgt vierzig Stunden.„Einmal in der Woche geht manin die Berufsschule. Maturakursist auch einmal wöchentlich amspäten Nachmittag bis abends.“„Man kann bei uns in der WienerStadthalle die Berufe IT-Technik,Veranstaltungstechnik, Buchhaltungund Bürokaufmann/-frau – wie ich– erlernen“, meint Angelika. Wieihre Kolleginnen und Kollegen ist siegerne in der Stadthalle. „Es machtSpaß, hier zu arbeiten, man lernt viel,alle sind freundlich und hilfsbereitund die Arbeit ist abwechslungsreich“,so die quirlige Angelika.FOTOS: Katrin Bruder16 FüRWIEN


PERSÖNLICHKEITENUlrike Spann geht, wenn sie nicht gerade im Theater ist, gerne mit ihrem Hirtenhund Coco joggenMag. a Ulrike Spann, Vereinigte Bühnen WienSeit 2008 ist die kosmopolitischeSteirerin bei den Vereinigten BühnenWien. Sie ist Leiterin der Abteilung„Development Department &Marketing“. „Spannend finde ich, dassunsere Kulturinstitution zwei Genresbeherbergt: Musical und Oper“, soUlrike Spann. „Die Vereinigten Bühnensind im Wiener Stadtbild sehr präsent.“Es gilt, Sponsoring-Projekte zu entwickelnund künstlerische Produktionenzu unterstützen. „Es macht Spaß, ineinem so professionellen und erstklassigenUnternehmen zu arbeiten.Meine Kolleginnen und Kollegenzeigen so viel Engagement, dass dieArbeit Freude macht. In meiner Freizeitsehe ich mir gern Vorstellungen inSalzburg oder London an. Meine5-jährige Tochter Rosa ist der Starmeiner privaten Welt!“FüRWIEN 17


PERSÖNLICHKEITENMarcin Kotlowskis Herz schlägt nicht nur für Medien, sondern auch für junge Kunst und FotografieMarcin Kotlowski, Geschäftsführer WH Medien GmbHDer Medien- und KommunikationsexperteMarcin Kotlowski ist seit1. Juni 2011 Geschäftsführer derWH Medien GmbH. Der 35-Jährigeführt das Unternehmen gemeinsammit Christian Cap. „W24 wirdzu DEM Wiener Stadtsender“, soKotlowski zur Strategie. Die Inhalteund Formate des Senders im UPC-Kabelnetz werden auf die StadtWien fokussiert. „Im Grunde alsoGrätzl-TV, das, was Menschen inder Nachbarschaft interessiert“, soKotlowski. Die Strukturierung desMedienausbildungsbereichs fälltauch in sein Aufgabengebiet. Wasmacht ein Medienprofi, wenn ernicht gerade online ist oder fernsieht?„Freizeit heißt Joggen mit meinerFreundin oder Seele baumelnlassen in einer fremden Stadt.“FOTOS: Katrin Bruder18 FüRWIEN


PERSÖNLICHKEITENAktiv, kreativ und spontan – Maria Mlnarsky lebt ihre Fähigkeiten im Beruf wie im Privatleben ausMaria Mlnarsky, Wiener Messe Besitz GmbH (MBG)„Mein Aufgabenbereich ist wieauf mich zugeschnitten“, so MariaMlnarsky, die seit 2002 im Sekretariatder MBG tätig ist. Sie ist für Empfang,Telefonzentrale, Zentraleinkaufsowie administrative Tätigkeitender MBG und der WSE (WienerStadtentwicklungsgesellschaft m.b.H.)verantwortlich. „Ich bin kreativ undspontan – das ist in diesem Job eingroßer Vorteil“, sagt Mlnarsky, die alsguter Geist des Unternehmens gilt.In ihrer Freizeit ist die Sekretärinso vielseitig wie im Berufsleben:„Ich entspanne mich bei Yoga undPilates, renoviere derzeit selbstmeine Wohnung und höre gerneMusik, am liebsten Soul, Funk undPop.“ Mlnarsky fährt auch gerne mitdem Fahrrad. „Stubenhockerin bin ichsicher keine!“FOTOS: Katrin Bruder20 FüRWIEN


PERSÖNLICHKEITENGerhard Lechner kontrolliert nicht nur die WasserrutscheGerhard Lechner, Therme Wien„Für mich beginnt das Leben abzwanzig Grad!“, meint GerhardLechner lachend. Seit 1984 ist erim Unternehmen und zuständig fürTechnik und IT, hat 21 Mitarbeiterim Team und die drei Objekteder Therme Wien zu betreuen:die Therme, die Therme WienMed und die Therme Fitness. „Amliebsten beschäftige ich mich mitder Steuer- und Regeltechnik. DieEnergieoptimierung ist für uns einwichtiges Thema. So nutzen wirdas Thermalwasser nicht nur fürTherapien, sondern auch, um dieGebäude und Becken zu heizen.“Der gut gelaunte Niederösterreicherist Familienvater, hat zwei Enkerlund geht in seiner Freizeit gerneFischen, Radfahren, Wandern undBogenschießen.FüRWIEN 21


PERSPEKTIVENDas Budget der StadtRichard Neidinger managt seit 12 Jahren alsFinanzdirektor von Wien die Finanzen der StadtFürWien hat mit dem Finanzdirektor gesprochen, über das Budget und die Herausforderungen in wirtschaftlich schwierigeren ZeitenFOTO: Katrin Bruder22 FüRWIEN


PERSPEKTIVENFürWien: Wien gilt als Stadt mit derweltweit höchsten Lebens qualitätund als Stadt, die ausgezeichnetfunktioniert. Dieses hohe Niveaukostet natürlich auch Geld.Wie groß ist das Budget derStadt Wien?Neidinger: Wir haben pro Jahrin etwa elf Milliarden EuroFinanzmittel zur Verfügung.Wir finanzieren damit dasFunktionieren der Stadt: DiePalette reicht dabei von denSchulen und Kindergärtenbis hin zu den Spitälern, denGeriatriezentren, der Rettungund der Feuerwehr.Wir erhalten die Infrastruktur –dazu gehören Straßen, Brücken,Beleuchtungen, Parks, Spielplätzeund auch der öffentliche Verkehr.Die Versorgung mit Trinkwasser,das Sammeln und Entsorgen derAbfälle oder zahlreiche Umweltschutzmaßnahmenwerden genausoaus dem Budget finanziert wieKultur- und Sporteinrichtungenund der Wohnbau.Für den Gesundheitsbereich stehenrund 1,7 Milliarden Euro bereit, fürden Betrieb der Spitäler und zumBeispiel auch für den Umbau desKaiser-Franz-Josef-Spitals oder denNeubau des Krankenhaus Nord.Fast 1,7 Milliarden Euro werdenheuer auch in die BereicheSchulen & Bildung bzw. in dieKinderbetreuung investiert.Genau das sind zentrale Bereiche,um die Gesellschaft, aber auch dieVolkswirtschaft durch konkreteLeistungen, wie zum Beispiel denGratis-Kindergarten, zu stärken.Wie hat die Stadt Wien im Budgetauf die Wirtschaftskrise reagiert, umdas Wachstum anzukurbeln undArbeitsplätze zu sichern?Vor dem Hintergrund derKrise waren die Budgets 2009und 2010 eine ganz besondereHerausforderung. Mit zusätzlichenKonjunkturpaketen konntendie Auswirkungen der Kriseabgefedert werden. Und das hatfunktioniert. Denn während„wien ist eine Wirtschafts- und finanzstarkeStadt. Sie Wird von den rating-Agenturen mit AAA bewertet.”In welchen Bereichen liegen dieBudgetschwerpunkte?Zu den größten Budgetpostenzählen sicher die BereicheGe sundheit und Soziales, dieim aktuellen Budget 2011 mitinsgesamt 2,9 Milliarden Eurodotiert sind.Für den Sozialbereich sind davonrund 1,2 Milliarden vorgesehen,zum Beispiel für das Landes pflegegeld,die Leistungen des FondsSoziales Wien, die Sozial hilfe, dieWiener Mindestsicherung oder dieUmsetzung des Wiener Geriatriekonzeptsmit der Er rich tung derPflegewohnhäuser Inner favoriten,Simmering, Meidling, Baumgartenund Liesing sowie dem InnovativenWohn- und Pflegehaus Döbling.in anderen Bundesländern dasBruttoregionalprodukt um biszu 5 Prozent eingebrochen ist,konnte der Rückgang in Wien auf2,6 Prozent eingegrenzt werden.Im Budget 2011 haben wir dieWirtschaftsförderung wieder aufdas Niveau vor der Krise gebracht.Aber wir haben auch 2011 für denFall eines neuerlichen Wirtschaftsabschwungsvorgesorgt,mit Re serven im Ausmaß von300 Millionen Euro, die uns imBedarfsfall die Möglichkeitgeben, eine neuerliche Krisezu bekämpfen.Die Krisenjahre haben es an sich,dass auch Städte mehr Schuldenmachen müssen?Natürlich hat die weltweiteWirt schaftskrise auch ihre Spurenim Wiener Stadthaushalt hinterlassen.Krisenbedingt hatten wireinerseits geringere Einnahmenzu verzeichnen. Andererseits sindauch die Ausgaben gestiegen, weilKonjunkturpakete auch finanziertwerden müssen.Aber nach wie vor ist die Pro-Kopf-Verschuldung Wiens (das jagleichzeitig Land und Gemeindeist) mit 1.723 Euro eine dergeringsten aller Bundes länderund ihrer Gemeinden.Die Wirtschaftsprognosen, aberauch die Ungewissheit auf denFinanzmärkten zeigen, dass die Krisenicht vorbei ist. Wie geht man damitals Finanzdirektor bei der Erstellungder künftigen Budgets um?Das ist sicherlich keine einfacheProblemstellung. Denn in fast allenBudget bereichen wurden durchdie Auswirkungen und mit denMaßnahmen zur Bekämpfungder Krise in den Jahren 2009 und2010 Ausgabenspitzen erreicht.Jetzt geht es darum, das Budgetauf eine Art und Weise zu konsolidieren,die immer noch genügendSpiel raum zulässt, um in zentralenBereichen wie Gesundheit, Sozialesund Bildung, aber auch in Maßnahmen,die das Wirt schafts wachstumund den Arbeits markt stärken,zu investieren. Im Prinzip heißt dasSparen mit Augenmaß nach klardefinierten Zielschwerpunkten.Wien hat hier als eine wirtschaftsundfinanzstarke Stadt gute Voraussetzungen.Sie wird von denRatingagenturen durchwegs mitdem höchsten Rating, AAA bzw.Aaa, mit stabilem Ausblick bewertet.Die Kreditkennziffern der StadtWien sind mit die höchsten im Vergleichmit den anderen, ebenfallsmit AAA/Aaa bewerteten Peers.Dieses Rating spiegelt unteranderem sowohl starke und konsistenteFinanz führung wider als auchdie gute Budget kontrolle und dieim internationalen Vergleich sehrniedrige Ver schuldung.FüRWIEN 23


Plätze„Flames of the Phoenix“ bietet am 11. und 12. November ein fulminantes BühnenspektakelSTADTHALLE, FLAMES OF THE PHOENIXEine Reise durch Raum, Zeit und Lichthat sich die internationale TruppePhoenixCreative vorgenommen – unddie Show-Experten mit Hauptquartierin Wien, die auf den größten Bühnender Welt zuhause sind, haben sicheinmal mehr selbst übertroffen:„Flames of the Phoenix“ entführtam 11. und 12. November auf einemultimediale Reise. Die fantastischeShow treibt durch die Zeitalter derMenschheitsgeschichte, dreht sichum die ewigen Energien von Liebeund Verführung, Licht und Dunkel.Ein fulminantes Bühnenspektakelentbrennt, wenn der Feuervogeldie Halle F heimsucht: Akrobatik,Sportgymnastik, Luftartistik, Feuerjonglage,Kampfkunst, Schwarzlichttheaterund Tanz greifen aufeinzigartige Weise ineinander.Foto: PhoenixCreative24 FüRWIEN


PLÄTZEZum Wiener Pferdefest werden Top-Stars im Spring- und Dressursattel aus aller Welt erwartetStadthalle, Wiener PferdefestFoto: Manfred LeitgebIn der Wiener Stadthalle wird wiedergewiehert! Vom 10. bis 14. Novemberfindet das Wiener Pferdefest statt.Der Donnerstagnachmittag gehörtmit dem Wiener Kinder-Pferdefestden Kleinsten, in den darauffolgendenTagen werden die Top-Stars im Spring- und Dressursattelaus aller Welt angefeuert – keinWunder, ist das Pferdesportspektakelder Superlative doch mit 300.000Euro bestens dotiert. Beim WienerHallenderby am Samstag wartenbeim längsten Parcours der Welteinzigartige Hindernisse. Am Montagfolgen der Grand Prix von Wien mitDressur- und Springreitbewerben,die jungen Wilden zeigen ihr Könnenbeim European Youngster Cup. DieHerzen von Pferdefreundinnen und-freunden werden rasen!FüRWIEN 25


PlätzeJede Wohneinheit (auf Englisch: „Unit“) bietet neben Wohn- und Schlafbereich eine eingerichtete Küche mit BarUNIT DÖBLING, LEBENSRÄUME IN DER GYMNASIUMSTRASSEDer Auftrag von UNIT lautet:Lebensqualität. Den Wirtschafts- undWissenschaftsstandort Wien stärken,die Lebens- und Freizeitqualitätverbessern. Daher schafft die UNIT-Service GmbH Raum. Seit Herbst2010 auch in der Gymnasiumstraße,wo acht Wohneinheiten angebotenwerden. Jede bietet einen kompletteingerichteten Wohn- undSchlafbereich und eine Küche mitBar. Ein attraktiver Standort naheder Wirtschaftsuniversität und derUniversität für Bodenkultur – dasangebotene und hochwertig ausgestattete„Wohnen auf Zeit“ perJahresvertrag spricht auch vor allemGastprofessoren und Studierendeaus dem Ausland an. Der Zuspruchist groß, alle acht Apartments sindbereits vergeben.Foto: Katrin Bruder26 FüRWIEN


PLÄTZEEin himmlisches Vergnügen verspricht das Musical „Sister Act“ im RonacherFoto: Brinkhoff, Mögenburg/Stage EntertainmentVEREINIGTE BÜHNEN WIEN, „SISTER ACT“ IM RONACHERStillhalten ist nicht ihre Sache. DassNachtclubsängerin Deloris (AnaMilva Gomes), nachdem sie Zeugineines Mordes wird, ausgerechnetim Kloster untertauchen soll, kannnicht gut gehen. Dafür ist es herrlichkomisch. Der himmlische Filmerfolgverwandelt sich in ein ebensolchesMusical, das erst am 20. April seineumjubelte Broadway-Premiere feierteund schon eine Million Musicalfansbegeisterte. Dass die temporeicheShow von Stage Entertainment fürÖsterreich gewonnen werden konnteund seit 15. September ins Ronacherlockt, lässt Film-Hauptdarstellerinund Musical-Co-ProduzentinWhoopi Goldberg schwärmen: „DieBühnenversion ist frisch und neu. Ichverspreche: Das Wiener Publikumwird sich amüsieren.“FüRWIEN 27


PlätzeDas Jüdische Museum wurde grundlegend saniert und neu gestaltetJÜDISCHES MUSEUM, NEUERÖFFNUNGNeun Monate lang wurde umgebautund umstrukturiert. Ab 19. 10.heißt das grundlegend sanierte undneu gestaltete Jüdische Museum imPalais Eskeles Besucher willkommen.Zu sehen gibt es neben denSammlungen des Museums diegroße Wechselausstellung „BIGGERTHAN LIFE – 100 Jahre Hollywood.Eine jüdische Erfahrung“. DurchFenster, die auf zerstörte jüdischeOrte verweisen, wird eine Reisedurch Zeit und Raum, durch Wien,aber auch die Bundesländer, Teileder Monarchie und nach Israel erlebbar,eine 3D-Animation macht darüberhinaus die zerstörten SynagogenWiens virtuell zugänglich. Das neue(Kinder-)Atelier dient der Kreativitätund der Präsentation: Auch jüdischeFeste werden vorgestellt.Foto: www.wulz.cc28 FüRWIEN


PLÄTZEDie WSE hat die Rahmenbedingungen für das temporäre Kulturprojekt „mediaOpera“ geschaffenWIENER STADTENTWiCKLUNGSGESELLSCHAFT, MEDIAOPERAFoto: Thomas StriniBis 2016 wird Neu Marx zu WiensHotspot für Medien, Forschungund Technologie werden, dieKreativszene ist jetzt schon dort:Auf einer Teilfläche der 20.000 m 2großen Rinderhalle hat die WienerStadtentwicklungsgesellschaft(WSE) die Rahmenbedingungenfür das temporäre Kulturprojekt„mediaOpera“ geschaffen: einKreativlaboratorium, das derEntwicklung digitaler KulturenRaum bietet. Im Containerdorfmit Panoramaleinwänden breitenDigitalkünstler schon seit Juni dreiMal pro Woche ihre Arbeiten aus;Events und Clubs werden mit spektakulärenBild- und Lichtinstallationenuntermalt, wodurch die ohnehineindrucksvolle Halle noch mehr anWirkung gewinnt.FüRWIEN 29


PlätzeDie kleinen Studentinnen und Studenten am „Abwasserspielplatz“ der KinderuniWien an der Technischen UniversitätEBSWIEN, KINDERUNIIn den ehrwürdigen Hallen derTU Wien wurden die jüngstenStudierenden gesichtet: 7- bis 12-Jährige beschäftigten sich eingehendmit Fragen rund ums Abwasser. DieKinderuniWien machte vom 11. bis15. 7. an der TechnischenUniversität Halt. Die Kinder konntenAbwasserprofis von Wien Kanalund ebswien hauptkläranlage mitihren zahlreichen Fragen löchernund die Thematik „begreifen“: Ein100 m 2 großer „Abwasserspielplatz“mit Kanal- und Kläranlagenmodellveranschaulichte spielerisch, wieAbwasserreinigung funktioniert, zweiWorkshops zeigten auf, was mit demWasser passiert, das wir täglichverbrauchen. Prüfung gab’s keine,wichtig war der Spaß an der –wissenschaftlichen – Sache.Foto: Felicitas Matern/feel image30 FüRWIEN


PLÄTZEDie erfolgreiche und hochgradig entspannende Veranstaltungsreihe „LichtBlicke“ in der Therme WienTHERME WIEN, LICHTBLICKEFoto: Gerry Rohrmoser/Therme WienEleganter Jazz, erlesene Chill-out-Klänge, Projektionen der renommiertenKünstlerformation Lichttapete,dazu ein Cocktail, im Lounge-Sesselversinken – und dann doch nocheinmal eine Runde im Wasser drehen:Stilvoller könnte man Chill-outgar nicht begehen – die erfolgreicheund hochgradig entspannendeVeranstaltungsreihe derTherme Wien und LoungeFM kehrtab 27. Oktober zurück: Jeder letzteDonnerstagabend im Monat ab 18Uhr wird wieder den „LichtBlicken“gehören. Das erste Obergeschoßim „Stein der Schönheit“ derTherme Wien verwandelt sich in dieLichtLounge, Badegäste zahlen dafürkeinen speziellen Tarif, der reguläreEintritt öffnet auch die Pforten zumSeelebaumeln der Sonderklasse.FüRWIEN 31


PRISMAAb Oktober wird uns mit „Drums Alive“ ein extravagantes Fitness- und Wellnessprogramm gebotenKeep on Moving!Das Hakoah-Team hat sich für die Herbst- undWintersaison einiges Neues einfallen lassenir freuen uns sehr, dass„Wbereits 180 Kolleginnenund Kollegen die Möglichkeit nutzen,bei unserem FitnessstützpunktHakoah Sport- und Freizeitzentrumregelmäßig etwas für ihre Ge sundheitund ihr Wohlbefinden zu tun“,erklärt Wien Holding-GeschäftsführerPeter Hanke. Das Hakoah-Team hat sich für die Herbst- undWintersaison einiges Neues einfallenlassen. Ab Oktober wird uns mit„Drums Alive“ ein extravagantesFitness- und Wellnessprogrammangeboten. Bei diesem Ganzkörpertrainingwird mit Sticks auf Gymnastikbälle getrommelt. „,Drums32 FüRWIENAlive‘ ist der letzte Schrei in SachenFitness derzeit in den USA! Wir trainierendabei nicht nur unser Herz-Kreislauf-System, sondern absolvierengleichzeitig ein ausgezeichnetesKoordinationstraining. UnsereStunden stecken voller motivierenderMusik und Trommelrhythmen!“,ist Trainerin Kathi Sandrikova von„Drums Alive“ überzeugt. Zusätzlichwerden auf Grund der starkenNachfrage im Herbst und Winterzwei Gruppenstunden fortgesetzt.Mit „Pilates“ jeden Montag undDonnerstag können wir unter professionellerAnleitung Rumpfkraft,Balance und Beweglichkeittrainieren. „Der Erfinder, JosefHubertus Pilates, verspricht allennach 30 Stunden ein völlig neuesKörpergefühl. Ich kann euch nureines sagen: Der gute Mann hatrecht!“ Damit lädt Trainerin Kathialle Interessierten zum Pilates-Schnuppertraining ein. Wer genughat von Rückenschmerzen undVerspannungen im Nacken undin den Schultern, der ist jedenMittwoch von 17.00 bis 18.00 Uhrbei „Wirbelsäulengymnastik“ absolutrichtig. Trainer André Austerlitzzeigt uns dabei, wie einfach es ist,Nacken, Schultern und Rücken aufschonende Art und Weise zu mobili-


PRISMANeben dem klassischen Krafttraining an Geräten (Foto) bietet das Hakoah auch Pilates zum Aufbau von Rumpfkraft, Balance und Beweglichkeit„Sie müssen nicht ihr gesamtes lebenumstellen, um etwas für ihreGesundheit zu tun.”Anfang reichen schon 30 Minutenpro Trainingseinheit“, stellt unsProf. Haber die Grundzüge von„Dual Balance“ vor. Natürlichweiterhin zur Verfügung stehenuns der Cardio-Bereich sowie derWellnessbereich und die Ruhezone.In diesem Sinne – viel Spaß beimTraining: Keep on moving!FOTOS: Seeböck“, Katrin BruderErfahrene Trainer achten auf richtige Körperhaltungsieren. Und wer nachhaltig daseine oder andere Kilo verlierenmöchte, für den gibt es ab sofort imHakoah Sport- und Freizeitzentrumdas Pro gramm „Dual Balance“.Unter der fachlichen Leitungvon Univ.-Prof. Dr. Paul Haberwird ein individuelles Programmzu sammengestellt, welches ausden Elementen „Ernährung“ und„Bewegung“ besteht. „Sie müssennicht Ihr gesamtes Lebenum stellen, um etwas für IhreGesundheit zu tun! Einfach denErnährungsplan etwas verändernund gezielte Bewegungseinheitenin den Tagesablauf einbauen – amVerspannungen des Nackens lockernFüRWIEN 33


FITFÜRWIENEssen, das gesund undgute Laune macht!Denken Sie an das Erntedankfest und Sie haben die richtigenLebensmittel am Teller: Äpfel, Nüsse, Rüben oder TruthahnFür die kältere Jahreszeit, wenndie Tage kürzer werden und dasWetter unfreundlich sein kann,möchte ich Ihnen einige kulinarischeTipps geben: Sie stärken IhreAbwehrkräfte und sorgen durchviele Vitamine für gute Laune.• Vollkornbrot ist eine Quelle vonB-Vitaminen. B6 hilft, die Aktivitätvon Milz und Thymusdrüse anzukurbeln.Beide sind wesentlich fürdas Immunsystem.• Nüsse und Kürbis- oder Sonnenblumenkernebeinhalten sehr vielVitamin E und gute Fette – diesestärken Abwehrkräfte und verbesserndie Funktion der weißenBlutkörperchen.• Rote Rübe stärkt die Leber –gut für die Entgiftung! Und bautFettpolster ab.• Äpfel sind die Stars in dieserJahreszeit. Ein mittelgroßer Apfelhat ungefähr 80 Kalorien und versorgtSie mit einer großen MengePektin (Ballaststoffe), welchessich sehr günstig auf Herz undVerdauung auswirkt.– und nicht außer Acht zu lassen istdie aphrodisierende Wirkung!• Truthahn besitzt sehr mageresFleisch; das Fett, das ihm einenschlechten Ruf beschert, liegt direktunter der Haut und kann ganzeinfach weggenommen werden.Weiters ist er ein Magnesium- (gutfür die Nerven) und Eisenspender(gibt Energie). Rotkraut undKartoffeln sind eine gesunde undschmackhafte Beilage.• Viel lachen und positives Denken.• Negativen Stress abbauen undausreichend lange schlafen.• Regelmäßig Bewegung.Rezeptempfehlung:• EnergiekräutergewürzmischungZubereitung: ein Sträußchen ausdrei Zweigen Petersilie, einemStängel Thymian und einemLorbeerblatt. Nach Beliebenetwas Majoran, Liebstöckel, einSellerieblatt, Muskatblüte, Zimt,Paprika oder eine Zehe Knoblauchdazugeben. Die Kräutermischungin ein Tee-Ei geben, mitkochen.Vor dem Servieren wird es aus derSpeise herausgenommen.Geeignet für Gerichte mit langerGarzeit.„diese vitamine sorgen für gesundheitund gute laune in der kaltenjahreszeit.” Dr. Kathrin Drescher• Der Granatapfel ist eine rote, tennisballgroßeFrucht, die im Herbstin den südlichen Ländern auf vielenTischen zu finden ist. In seinemInneren verbirgt der Granatapfelrubinrote, süße, knusprige undfettfreien Samen. Streuen Sie diese– mit all ihren verdauungsförderndenBallaststoffen und VitaminC – über einen Salat, servieren Siesie zusammen mit Orangenspalten.Auch Granatapfelsaft (im Handelerhältlich) stärkt Ihre AbwehrkräfteDie Natur liefert uns wichtige Vitamine zur richtigen Zeit: Nüsse, Äpfel, Trauben …Fotos: Clemens Zahn; wakeupcreative/istockphoto.com34 FüRWIEN


PROGRAMMVERANSTALTUNGENWIENER STADTHALLEHAUS DER MUSIKKunst Haus Wien: Henri Cartier-BressonMUSEUM JUDENPLATZAb 19. Oktober:BIGGER THAN LIFE –100 Jahre Hollywood.Eine jüdische ErfahrungWiedereröffnung des JüdischenMuseum Wien!Informationen unter www.jmw.at22. bis 30. Oktober:Erste Bank Open30. November:Paul Anka2. und 3. Dezember:Musical RocksInfos unter www.stadthalle.comVEREINIGTE BÜHNEN WIENTHEATER AN DER WIEN24. Okober: Klassik-Gala der StarsBenefiz-Konzertab 15. November: GogolOper in sieben Szenen und dreiAktenRAIMUND THEATERweiterhin:Ich war noch niemals in New YorkRONACHER THEATERseit 15. September:Sister Act – Das MusicalInformationen unter www.vbw.at31. Oktober: My Heart BelongsTo Cecilia WinterKonzert des Zürcher Indie-Rock-Exportschlagers. www.hdm.atMOZARTHAUS VIENNABis 8. Jänner: Tradition istSchlamperei! Mozarts Opern inder Ära Gustav MahlerInfos: www.mozarthausvienna.atKUNST HAUS WIEN17. November bis 26. Februar:Henri Cartier-BressonInfos: www.kunsthauswien.atTickets für viele Veranstaltungengibt es auch über Wien Ticketunter Tel. 01/588 85 oder unterwww.wien-ticket.atFotos: Henri Cartier-Bresson. USA, Texas, Uvalde. Lunch wagon, 1947. © MAGNUM Photos/Henri Cartier-Bresson, Thommy Mardo/Musical RocksDas große FürWien-Gewinnspiel:Gewinnen: Tickets für dieShow „MUSICAL ROCKS“!Am 2. und 3. Dezember steht einmitreißendes Programmhighlightan: „Musical Rocks – The RockMusical Multimedia Sensation“wird Perlen der Musical-Geschichte in die Erste BankWiener Stadthalle zaubern. EineShow vom Feinsten – über 20der besten Songs aus „RockyHorror Show“, „Phantom derOper“, „Mamma Mia“ u. v. m. EinHitfeuerwerk der Sonderklasse!FürWien verlost 3 x 2 Karten fürdie Vorstellung am 2. 12. E-Mail anzeitung@wienholding.at senden!Einsendeschluss ist der 11. 11. 2011GEWINNSPIELFüRWIEN 35

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine