Raabe-Artikel - NiBiS WordPress Netzwerk

wordpress.nibis.de

Raabe-Artikel - NiBiS WordPress Netzwerk

Schulleitung: Entwürfe und Erwartungen A 4.6Berufsbild2.2 Gemeinsamkeiten und allgemeine TrendsBei einer Zusammenschau von insgesamt 30 europäischen Systemen ist vor allemder Blick auf Gemeinsamkeiten und allgemeine Trends interessant, die sich im Vergleichherausstellen. Um die Bandbreite der verschiedenen europäischen Systeme zuverdeutlichen, stellt die folgende Übersicht kurz die Entwicklung des politischen undadministrativen Rahmens von Schulen und Schulleitung in den Partnerländern vorund gibt einen Einblick in die Unterschiede zwischen den politisch gesetzten Rahmenbedingungenund der alltäglichen Praxis.Entwicklung des politischen und administrativen Rahmens von Schulen undSchulleitung in den PartnerländernDänemark Grundsätzlich verändertes Verständnis von Schule – von demokratischerBildung zu back-to-basics – PISA-Schub. Soziale Veränderungen,Migration und ökonomische Unterschiede (neo-liberal)DeutschlandEstlandIrlandItalien –SüdtirolNorwegenÖsterreichBildung wird in 16 Bundesländern geregelt, Kultusministerkonferenzhat nur begrenzte Entscheidungsbefugnisse. LänderübergreifendeBemühungen, neue Qualitätsstandards zu setzen durchexterne Evaluation und Qualitätsmanagement – PISA-Schub, Tendenzzur Autonomie von Schulen, starker Fokus auf Verbesserungvon Unterrichtsqualität und -resultaten.Aufgrund stark schwindender Schülerzahlen ist es nötig, das Schulnetzzu verkleinern. Zurzeit findet ein kontinuierlicher Wechsel in derUnterrichtssprache von Russisch nach Estnisch statt (im SekundarbereichII der russischsprachigen Schulen 60 % der Fächer).Die finanzielle Rezession wirkt sich auch deutlich auf den Bildungsbereichnieder.Dezentralisation, unterstützt durch Bildungsforschung – gleichzeitigAnstieg der durchschnittlichen Schulgröße. PISA hat neue nationalestandardisierte Evaluation und Methoden initiiert.Herausfordernde und komplexe Rahmenbedingungen: Dezentralisation,erhöhte Rechenschaftspflichten, Reformen und neue Bildungsansätze.„Abfluss von schulischer Kompetenz auf Ebenelokaler Behörden“. Reform: Die Wissensbeförderung.Bürokratisch, zentralistische Tradition – der Begriff „Führung“ istpolitisch nicht korrekt. Durch PISA hat sich die Wahrnehmung vonBildung verändert, auch das soziale Gefüge (Familienstrukturen,Migration, Arbeitslosigkeit) hat sich verändert.62 Schulleitung und Schulentwicklung Februar 2013 5

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine