Siegmann Nadelstichverletzungen.pdf

gamed.at

Siegmann Nadelstichverletzungen.pdf

Untersuchung zu Nadelstichverletzungen imklinischen Abschnitt des Studiums beiStudierenden der HumanmedizinSiegmann S, Muth T, Kluth W, Hofbauer U,Angerer P, Schwarze SDGAUM, Bregenz 2013


Ziele der StudieBestandsaufnahme und Analyse der aktuellenGefährdungssituation von Studierenden der Medizin nachEinführung von Präventionsmaßnahmen in einem typischendeutschen UniversitätsklinikumSiegmann et al., DGAUM, Bregenz 2013


Befragung von insgesamt 1.903 Studierenden derHumanmedizin (von 2.024, Teilnahmequote 94,0%) in denJahren 2009 bis 2012 während des klinischen Abschnittsstatistischen Auswertungen der erhobenen Daten mittels SPSS(V 21)Siegmann et al., DGAUM, Bregenz 2013


Ergebnisse der UmfrageSiegmann et al., DGAUM, Bregenz 2013


Fr. 6: Wie beugen Sie persönlich dem NSV-Risiko vor?(Mehrfachnennungen möglich)stets Handschuhe tragenAbwurfbehälter benutzen- nach Erhebungszeitpunkt -Präventive Maßnahmeumfassender Impfschutzwenn möglich nurstichsichere InstrumenteAustausch mit KollegenSchulungen, Unterweisungenmitmachenwenn möglich riskanteTätigkeiten vermeidenBenutzung speziellerArbeitstablettsRiskante Handgriffehäufig übenMehrere Handschuheübereinanderandere (Konzentration)Beginn KlinikEnde Klinik0 20 40 60 80 100%-Anteil (Mehrfachnennungen)Siegmann et al., DGAUM, Bregenz 2013K.A. = 90


haben Sie mitgemacht? (Mehfachantworten möglich)Anleitungdurch FachleuteUnterweisung BA/ASPrakt. Übungenan Gegenständen u.ä.Prakt. Übungenan MenschenSchulungsfilmeandere SchulungenAusbildungsmaßnahmen3,92,721,726,437,636,361,756,862,778,682,675,40 20 40 60 80 100% -Anteiln=1.903Beginn KlinikEnde Klinikk. A. = 130


Anzahl NSV nach Erhebungszeitpunkt100 %-Anteil Beginn Klinik8079,3Ende Klinik6052,74031,220015,311,22,7 4,31,7 1 0,6keine 1 2 3 4 oder mehrAnzahl Nadelstichverletzungenk. A. = 89Siegmann et al., DGAUM, Bregenz 2013


V 1.3: Wo bzw. in welchem Fachbereich kames zu dieser Verletzung?ChirurgieInnereGynäkologieFamulaturPflege (-praktikum)OrthopädieNeurologieRettungsdienstBereich231918153675173209Diverse1260 50 100 150 200 250Anzahl NSVn = 775 / k.A. = 71Siegmann et al., DGAUM, Bregenz 2013


V 1.4: Bei welcher Tätigkeit kames zu dieser Verletzung?BereichBlutabnahmeInjektionOP / AssistenzVorbereitungAufräumen / AERecappingNähen35Zugang legen 2849777491110193divers/unklar500 50 100 150 200 250Anzahl NSVn = 775 / k.A. = 68Siegmann et al., DGAUM, Bregenz 2013


80100 %-Anteil mit NSV Odds Ratio = 2,1Odds Ratio multivariat:Zeitpunkt = 1,7 (nicht signifikant)Geschlecht = 0,7 (nicht signifiksnt)95 %-Konfidenzintervall = 1,7 - 2,6604032,827,243,9200gesamtohne riskanteNebentätigkeitmit riskanterNebentätigkeit(n=1.903)Siegmann et al., DGAUM, Bregenz 2013keine Angabe = 252


V 1.2: In welchem Zusammenhang kames zu dieser Verletzung?Beruf/AushilfeFamulatur(Pflege-) PraktikumChirurgiePflegeausbildungZivil- (Wehr-) dienstDoktorarbeitRettungsdienstBereich33301196119194315unklar120 50 100 150 200 250 300 350 400Anzahl NSVn = 775 / k.A. = 29Siegmann et al., DGAUM, Bregenz 2013


Item: „Wo, an welcher Einrichtung haben Sie sich verletzt ?“11.9% am Universitätsklinikum Düsseldorf79% an anderen Kliniken2.2% in Arztpraxen6.8% in anderen EinrichtungenSiegmann et al., DGAUM, Bregenz 2013


Fr. 7(a): Stehen in Ihren Arbeitsbereichen stichsichereInstrumente für die riskanten Tätigkeiten zur Verfügung?nur für einige26,8%für viele26,1%44545669nein4,1%258475k.A.15,1%für die meisten27,9%Siegmann et al., DGAUM, Bregenz 2013


FazitNSV bei Studierenden sind nach wie vor ein relevantes ThemaBei den Studierenden insgesamt kein relevanter Rückgang derNSV nach Einführung stichsicherer Instrumente im Vergleich zurDeisenhammer-Studie (LMU) erkennbarProblem sind die NebentätigkeitenStichsichere Instrumente offensichtlich noch nichtflächendeckend eingeführtDen Gebrauch nicht nur routinemäßig unterweisen, sondernwirklich einübenSiegmann et al., DGAUM, Bregenz 2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine