August 2013 - Erlenbach im Simmental

erlenbach.be.ch

August 2013 - Erlenbach im Simmental

EINWOHNERGEMEINDEERLENBACHIM SIMMENTALWERTE GEMEINDE-BÜRGERINNEN UNDGEMEINDEBÜRGER«Was isch es ächt wärt?Das mues wärtvoll sy!Das het ä rächte Wärt!Das isch sech ja nid derwärt!»Solche und ähnliche Sätzehaben Sie sicher alle schonmehrmals gehört. In allendiesen Äusserungen stecktdie Frage nach dem Werteiner Sache, eines Geschenks,eines Ereignisses, einer Veranstaltung.Nicht immer kannman diesen Wert genau bestimmen.Während man denWert einer Uhr im Schaufensteram Preisschildchenhaargenau ablesen kann,ist derjenige einer kulturellenVeranstaltung nicht so leichtzu fassen und in einem Preisexakt darzustellen.Wie sollte das auch möglichsein? Sie sehen, es gibt Dinge,deren Wert nicht einfachso bestimmt werden kann.Warum diese Abhandlung über Wert und Preis, werden Sie denken?Ich verrate es Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Elternund Kinder, liebe Verwandte, liebe Freunde und Freundinnen sehrgerne. Am vergangenen 8. Juni fand in Erlenbach in der Tomatenburgwie alle Jahre der Dorfabend statt. Dieser Abend wird jeweils voneinem der Dorfvereine organisiert und soll uns Erlenbacher/innen einungezwungenes Zusammensein ermöglichen bei Speis und Trankund Unterhaltung durch die Vereine. Zudem werden die Jungbürgerinnenund Jungbürger vorgestellt und ich darf ihnen, und daraufbin ich stolz, als Gemeindepräsident den Bürgerbrief überreichen.Mit Bedauern hingegen erfüllt mich die Tatsache, dass ich am Dorfabend2013 nebst den Dorfvereinen, den Jungbürger/innen, dem Festwirtund den weiteren für den Anlass Verantwortlichen lediglich 10 bis 20unentwegte Besucher/innen zählen konnte.Tja, liebe Leute, das ist ein Armutszeugnis. Mir ist bewusst, dass dasAngebot vielfältig ist. Trotzdem ist es für den organisierenden Verein, dieMitwirkenden und nicht zuletzt auch für die Jungbürger/innen eineherbe Enttäuschung sehen zu müssen, dass das, was man da organi -siert, darbietet und darstellt, offenbar praktisch keinen Menscheninteressiert.Ich wünschte mir sehr, dass künftige Dorfabende wieder deutlich mehrWertschätzung erfahren werden. Damit das so kommt, braucht esuns alle. Also, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, der nächste Dorf -abend kommt bestimmt. Nehmen Sie ihn doch künftig als gemütlichenund geselligen Abend in Ihren ganz persönlichen Veranstaltungskalenderauf!Es grüsst voller Optimismus und Hoffnung!Martin JutzelerGemeindepräsident3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine