August 2011 - SC Borgfeld e.V.

sportclub.borgfeld.de

August 2011 - SC Borgfeld e.V.

Unsere G-Jugend um Fred Wirth

nach dem Turniersieg in Berlin.

kostenlos

SC Borgfeld REPORT

Mitteilungsblatt des Fußball-Vereins SC Borgfeld e.V.

Nr. 88 / August 2011 www.sportclub-borgfeld.de


2

HEIZÖL

KOHLEN • KAMINHOLZ • PROPANGAS

Borgfelder Heerstraße 30 a · 28357 Bremen · � (0421) 27 02 42

FUSSPFLEGEPRAXIS

Kirsten Müller-Duschner

dipl. med. Fusspflege Upper Borg 68

28357 Bremen-Borgfeld

Terminabsprache unter 0421/2 76 02 55


Willkommen

zurück zur neuen

Saison!

Was hat sich alles in den vergangenen drei

Monaten auf und um unsere schöne Anlage

hin getan. Der SC Borgfeld feierte den Aufstieg

der Frauen sowie der A-Jugend in die

Verbandsligen. Einzig die C2 um Hans Walter

wurde Staffelsieger, die D3 und die E1 stiegen

in ihren Klassen als 2.te auf!

Im Juni sorgte der Karl Schmidt Cup erneut

auch überregional für lobende Worte und

Enthusiasmus pur! Die Jugendabteilung fuhr

wieder einmal zum Gothia Cup nach Göteborg,

dieses Mal mit fünf Mannschaften. Die

Senioren Ü40 dürfen endlich wieder zurück

in ihre geliebte Kreisliga Osterholz und wir

Siebdruck

Digitaldruck

Außenwerbung

Wilbri GmbH

Gutenbergstraße 11

28 865 Lilienthal

Tel. 04298-2706 0

www.wilbri.de

planen schon wieder eine Erweiterung der

Sportanlage um einen weiteren Fussballplatz.

Wir erinnern hier erneut daran, dass wir nunmehr

im Vorraum des Vereinsheims einen

Meinungskasten installiert haben, indem ihr

Eure Wünsche und Beiträge auch in schriftlicher

Form ablegen könnt. Bitte erinnert Euch,

liebe Trainer, auch daran, dass Michael und

ich darüber hinaus versuchen zwischen einzelnen

Parteien im Verein zu vermitteln und

sie gegebenenfalls auch an einen Tisch zu

bringen, sollte hier eine Notwendigkeit bestehen.

Nutzt bitte dieses Sprachrohr um gar

nicht erst aufkommende Missverständnisse

zu generieren.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch

Dirk-Jochen Beckmann

3


Seit einem Jahr trainiere ich die Mädchen. Es

ist immer wieder schön, wie trainingsfleißig

diese Mädchen sind, denn ich habe fast

immer alle 13 beim Training. Wir spielen bei

den E-Jungs in der Staffel und steigern uns

hier von Spiel zu Spiel. Auch nach einem heftigen

Rückstand geben die Mädchen nicht

4

E-Mädchen

auf und wenn ein Tor geschossen wird, wird

dieses Tor wie ein Sieg gefeiert. Danach muß

ich die Spielerinnen immer wieder einfangen

und die Zuschauer staunen nur über

diesen Teamgeist. Es ist wirklich erstaunlich

wie kämpferisch die Mädchen auf dem Platz

sind und wie schnell aus diesem „Haufen“

eine Mannschaft geworden ist. Ich bin stolz

auf Euch.

Macht weiter so …

Petra Lu

Impressum

Herausgeber: SC BORGFELD e.V. · Gegr. 1981

Hinter dem Großen Dinge, 28357 Bremen, Telefon (0421) 27 34 67 montags von 19.30 bis 21.30 Uhr

Anzeigenkonto: Die Sparkasse in Bremen (BLZ 290 501 01) Kto.-Nr. 103 3778

Redaktionsanschrift: SC BORGFELD-REPORT, Pressestelle

Hinter dem Großen Dinge, 28357 Bremen

Anzeigenwerbung: Dirk-Jochen Beckmann, E-Mail: dirk@sportclub-borgfeld.de

Fotos: Copyright by den jeweiligen Autoren

Satz und Druck: Druckerei Jürgen Langenbruch M.A., Scheeren 12, 28865 Lilienthal, Telefon (04298) 3 03 67,

Fax (04298) 3 04 67, E-Mail: druckerei@langenbruch.de

Erscheinungsweise: 4 x pro Jahr

Anzeigenpreise: 1/1 Seite € 136,–, 1/2 Seite € 72,–, 1/4 Seite € 38,50, bei 4 Anzeigen abzgl. 10 % Rabatt

Artikel, Berichte, Beilagen usw., die namentlich oder durch Initialen gekennzeichnet sind, die nicht im Impressum stehen, erscheinen

außer Verantwortung der Redaktion.

Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte, Bilder und sonstige Unterlagen kann keine Gewähr übernommen werden.


C-Mädchen

ab kommender

Saison auf

9er Feld

Unsere C- Mädchen erwartet 2011/12 eine

neue Herausforderung.

Sie werden statt wie bisher mit 7 Spielerinnen

nach der Sommerpause mit 9 Spielerinnen

auf dem Platz stehen. Auch das Feld

wird größer und es wird mit Abseits gespielt.

Das ist nicht nur ein Umdenken für die

Mädchen, auch für die Trainerinnen ist dies

Neuland. Unser Borgfelder Deerns freuen

sich drauf, und noch besser wäre es, wenn

das Team Verstärkung bekommen würde.

Vielleicht gibt es ja das eine oder andere

Mädchen im Alter zwischen 12 und 14 Jahre,

die Lust hat, Fußball zu spielen. Wir trainieren

immer Montag und Mittwoch von 17:30

-19:00 Uhr, Fußballplatz Borgfeld.

Ansonsten haben die Mädchen eine gute

Saison hingelegt, das liegt auch zu einem

großen Teil an der Teamarbeit. Der andere

Teil zeigt sich an der Weiterentwicklung einer

jeden einzelnen Spielerin und ich bin froh

und dankbar, dass alle weiterspielen möchten

beim SC Borgfeld. Es sind ja nicht so

viele Spielerinnen (insgesamt 11), vielleicht

ist auch deshalb die Moral sehr hoch, am

Ball zu bleiben (Wortspiel):-). An dieser

Stelle möchte ich mich persönlich noch einmal

bei Larissa Müller bedanken. Sie hat

eine Halbserie bei uns gespielt, doch leider

hat sie uns wieder verlassen, der Weg von

Grasberg nach Borgfeld war dann doch zu

weit. Schade einerseits und prima, dass wir

sie hatten, Larissa war eine Bereicherung für

unser Team.

Uli und ich begleiten die Mädchen schon

sehr lange und freuen uns immer wieder auf

das Training und erst recht auf die Punktspiele,

auch die Eltern sind noch immer die

treuesten Fans, was wahrscheinlich auch so

bleibt, doch kommt bestimmt auch bald einmal

„nur der Freund” dazu.

Das Fußball in der Freizeit bei unseren

Mädchen nicht mehr unbedingt an erster

Stelle kommt, merken wir Trainerinnen

schon, vor allem Montags. Da muss erst mal

ungefähr drei Runden über alles gesprochen

werden und es fällt auch schon mal der eine

oder andere Jungenname ;-)

Im Frühling wurden unsere Spielerinnen mit

neuen Trikots eingekleidet. Auf diesem Weg

noch einmal ein herzliches DANKE an den

Sponsor.

Beim diesjährigen legendären Karl Schmidt

Cup belegten die Borgfelderinnen den 2ten

Platz und sind danach in die wohlverdienten

Sommerferien gegangen.

Liebe Hanna, Lisa, Caro, Fiona, Katharina N.,

Catharina K., Anna, Lea, Franziska, Marieke

und Nina, ich wünsche uns allen eine gute

Saison 20111/12 und freue mich mit Uli auf

unsere Zusammenarbeit und die neuen Aufgaben

mit dem 9er Feld.

Petra Löffler

Wir danken allen Inserenten

und fleißigen Helfern,

die das Erscheinen

dieser Ausgabe

möglich gemacht haben.

5


Ein recht seltsamer Titel für eine Saison, welche

eigentlich nur als giga-erfolgreich zu

bewerten ist. Hallenmeister der Landesligisten,

ein achtbarer 8. Platz beim Toto-Pokal

und Dritter in der Punktspielserie.

Doch hat diese Verbalität ihre Berechtigung,

da im Vorfeld der letzten Saison meine Vorgängerin

Petra Löffler in der Wümme-Zeitung

mit den Worten zitiert wurde, „...und

wenn es ganz dumm läuft, steigen wir eben

wieder auf.“

Tatsächlich, durch den Aufstieg der zweiten

Vertretung von Werder Bremen in die Regionalliga,

wurde die Großfeld-Mannschaft des

SCB in die Verbandsliga gehievt. Verdient ist

dies auf Grund der gezeigten Leistungen

allemal. Im letzten Saisonspiel wurde der

bereits vorab feststehende Meister OSC Bre-

6

Wenn es mal

„dumm“ läuft

merhaven vor heimischer Kulisse mit 7:2

demontiert. Eintracht Aumund als Vizemeister

konnte froh und glücklich sein ein 1:1

über die Zeit gerettet zu haben. Leider wurde

ein direkter Aufstiegsplatz durch eine Niederlage

gegen Lüssum, die einzige in der

Rückrunde, und ein unnötiges 2:2-Unendschieden

gegen Sebaldsbrück aus eigener

Kraft verhindert. Sei´s drum, Aufstieg ist Aufstieg

und Mannschaft und Trainerteam

freuen sich auf die neue Herausforderung.

In der nächsten Saison gilt es eine wesentlich

bessere Rolle zu spielen als vor 2 Jahren.

Allerdings sind die damalige und heutige

Mannschaft weder personell noch spielerisch

miteinander zu vergleichen. Viele Neuzugänge

aus der damaligen B-Mädchen-

Mannschaft und Verbesserungen im fussballerischen

Bereichen sind dafür hauptsächlich

verantwortlich.

Leider hat uns unsere Goalgetterin Aileen

Dietzel (28 Saisontore) verlassen. Aileen hat

sich nach eigenen Bekunden hier in Borgfeld

immer sehr wohl gefühlt, allerdings ihren

privaten Lebensmittelpunkt in Bremerhaven

und somit unüberbrückbare Terminprobleme

gehabt. Auch werden Constanze

Daum, Ruth Sygo und Ulrike Kehlenbeck

nicht mehr permanent zur Verfügung ste-

Service von Jonny Hilker - immer etwas mehr,

als Sie mit Recht erwarten dürfen!

Haferwende 45 · 28357 Bremen · Tel. 204585 · Gewerbegebiet Horn-Lehe · www.jonny-hilker.de


von links nach rechts: Petra Helm (Co-Trainerin),

Stina Engelmann, Nina Luschei, Sybille Friedrich,

Amelie Focke, Inka Engelmann, Jenny Krüger,

Laureen Kehlenbeck, Lena Brüning, Vanessa

Buchholz, Julia Meyer, Tanja Schlawin, Katja

Meyer, Ulrike Kehlenbeck, Katrin Jahnke, Ruth

Sygo, Torsten Wiechelmann (Trainer)

untere Reihe: Constanze Daum, Julia Röhrs, Petra

Luschei, Birthe Dorgau, Julia Daum

Es fehlen: Aileen Dietzel, Laura Birk, Nathalie

Kirsch, Kim Hanke, Anika Portz, Melanie Lammers,

Gesa Schwebe und Stefanie Ludwig

hen, allerdings bei Not an der Frau natürlich

gerne aushelfen. Für den gezeigten Einsatz

hier noch einmal herzlichen Dank. Gesa

Schwebe hört dagegen ganz auf.

Die von Petra Helm betreute Zweite Vertretung

konnte in der Landesliga-Staffel 1

(Kleinfeld) mit 5 Siegen und 2 Unendschieden

den 7. Platz in dieser Liga erreichen. Es

wäre sehr schön, wenn dieses Team auch in

der nächsten Saison antreten könnte, da sich

auch hier im Laufe der Saison Verbesserungen

in allen Bereich eingestellt haben.

Als Neuzugänge haben sich Nastassja

Nadolski (SAV), Mareike Leitner (ehemals SV

Grohn) und Farina Meyer angekündigt. Vielleicht

tut sich in dieser Hinsicht noch etwas,

die Verhandlungen mit anderen Spielerinnen

laufen auf Hochtouren. Wir brauchen

noch einige Neuzugänge, um auch in der

nächsten Spielzeit zwei Mannschaften ins

Feld schicken zu können.

Also, wer eine fussballbegeisterte Vertreterin

der holden Weiblichkeit kennt, der möge

doch einmal auf unsere Teams aufmerksam

machen.

Torsten Wiechelmann

7


Am frühen Samstagmorgen trafen sich auf

dem Kafu Parkplatz (Kafu ist jetzt Rewe,

oder?) unsere G Jugend um sich auf den langen

Weg nach Berlin zumachen. Mit dabei

war auch die D und E Jugend.

13 Jungs der G (Jahrgang 2004) und deren

Väter plus das gesamte Team der G waren

mit dabei.

Beim Abschlusstraining am Freitag waren

alle (ich auch) sehr aufgeregt, so dass das

Training nach kurzer Zeit von mir abgebrochen

wurde.

Nach einer langen Saison wurden wir ungefährdet

Staffelsieger mit 30 Punkten und 95

: 5 Toren. Mit dieser schönen Last ging es

dann nach Berlin. Eingeladen hatte uns der

VFB Hermsdorf.

Der umsichtige Busfahrer „Dieter“ fuhr uns

dann über Hannover nach Berlin, wo wir

dann so gegen 12:00 h eintrafen.

Nach dem kurzen „Check in“ der Jugendherberge

ging es dann zum Sportgelände des

VFB Hermsdorf.

Das Wetter war so durchwachsen.. die

Meteorologen sagen dazu ein Sonne..Wolken..Regenmix.

Pünktlich um 14:45 h startete dann das G

Jugendturnier, wir waren dann aber zum

Glück erst im dritten Spiel dran.

Also genügend Zeit um mit den Kindern die

Aufstellung zu besprechen.

Wer schießt die Ecken von links sowie von

8

Berlin, Berlin,

wir fahren

nach Berlin

rechts, auch die Einwürfe wurden zugeteilt.

Jetzt kann es ja endlich bald mal losgehen.

Mal ganz ehrlich, erwarten konnte man nach

der langen Fahrt nicht viel.

Nach dem Motto wir wollen doch nur spielen

ging es dann ins Turnier.

Erster Spielpartner war der BSC Rehberge

(eine robust spielende Mannschaft), die versucht

hat mit viel Kraft uns zu Fehlern zu

zwingen, aber es ist denen nicht gelungen.

Nach einem schönen und beeindruckenden

Spiel von uns, gingen wir dann hochverdient

mit dem 1:0 als Sieger vom Platz.

Im zweiten Spiel ging dann gegen den BFC

Preussen Berlin, der ebenfalls versuchte uns

mit viel Körpereinsatz die Spielfreude zu

nehmen. Es ist auch denen nicht gelungen,

und wir bestimmten von Anfang an das

Spielgeschehen.

Die zahlreichen Zuschauer waren entzückt

von unserer Spielweise. Wunderschöne

Spielzüge brachten uns dann den souveränen

3:0 Sieg.

Das dritte Spiel war dann für mich das entscheidene

Spiel des Turniers. Unser Thorsten

hat bis dahin alle anderen Spiele für uns

beobachtet. Zwei ganz starke Spieler hatte

der Nordberliner SC in Ihren Reihen. Eigentlich

war es so besprochen mit der Mannschaft,

dass unser Nummer „1“ Jonas aus

dem Tor gehen sollte, um Hannes Klatt Platz

zumachen.

Wir starteten dann mit Jonas im Tor, und es

sollte das schönste Spiel des Turniers werden.

Alle Spieler sind zur Höchstform aufgelaufen

und haben spielerisch sowie auch

taktisch den Nordberliner SC mit 4:0 an die

Wand gespielt.

Dann kam die lange Unterbrechung wegen

Blitz und Donner, dass Turnier stand kurz vor

dem Abbruch.


Die Entscheidung viel dann in den letzten

beiden Spielen durch 7 Meter.

Was führ eine psychische Belastung für alle

Mannschaften. Jeder Verein sollte dann 3

Schützen sowie den Torwart benennen.

Jonas ging dann aus dem Tor und ging dann

als einer der drei Schützen ins Spiel, die weiteren

Schützen waren dann Keanu und JoJo

(Johannes) und Felix als Torwart.

Gleich im ersten Duell ging es gegen den SV

Blau Weiss Berolina Mitte. Keanu und Johannes

verwandelten souverän, und Felix hat

zweimam glänzend pariert. Jonas brauchte

nicht mehr antreten, denn wir hatten 2:0

gewonnen.

Zu guter letzt ging es dann gegen BSV Hürtürkel.

Jonas, der gegen Berolina nicht mehr

antreten brauchte, war nun unser erster

Schütze. Mit was für eine Gewalt hämmerte

Jonas den Ball ins Tor (Weltklasse), ebenso

Weltklasse verwandelte Johannes sowie

hintere Reihe: Claus Pansegrau, Michael Dallmann,

Monika Skusa und Trainer Fred Wirth.

dritte Reihe: Lorenz Opitz, Hannes Klatt, Tim Raufeisen,

Felix Lampe, Hannes Klatte, Bennet Ahrens

und Niklas Dieling.

zweite Reihe: Julian Friedrich, Jullian Arndt,

Johannes Niehaus, Keanu Rogmann und Paul

Freitag.

vordere Reihe: Jonas Kebbel

auch Keanu......................Wir sind P O K A L -

S I E G E R...................

Sooooo sehn Sieger aus hallte es über das

Sportgelände.

Bis 22:30h sollte die Freude kein Ende nehmen,

danach vielen alle Glückseelig in den

Schlaf.

Am Sonntag unternahmen wir dann noch

eine Stadtrundfahrt bzw. einen Stadtrundgang

zum Brandenburger Tor und zum

Reichstag.

Vielen, vielen Dank für dieses schöne

Wochenende:

Danke Jonas, Niklas, Julian, Tim, JoJo, Lorenz,

Felix, Hannes Klatte, Jullian, Paul, Hannes

Klatt, Keanu und Bennet.

Vielen Dank auch ganz herzlich an Monika,

Claus, Thorsten und Michael.

Berlin,Berlin wir waren in Berlin

FRED

9


Chefkoch Kuddel, Baujahr `56, führt unser

Vereinsheim seit dem 01.12.2009!

Zuvor sorgte er sich um das Wohl seiner

Gäste in Findorff! Wenn man jetzt v.a. im

Sommer über die Anlage ans Vereinsheim

heran kommt, stechen unter dem Vordach

die neuen Tische und die bajuwarischen

Auflagen ins Auge.

Genauso fällt die gepflegte Klause auch von

innen auf, Kurt kümmert sich! Er hat sich

ausgesprochen schnell ins Borgfelder Vereinsleben

integriert und legt großen Wert

auf den Ausdruck seines Lokals.

10

Wir stellen vor:

Unseren

Vereinswirt

Kurt Twietmeyer!

Seit dem 01.01.2011 ist das Heim auch als

Herberge für seine Zunft eingetragen, welche

am 14. Mai diesen Jahres in einer richtig

lustigen Runde eingeweiht wurde! Kurt

kümmert sich auch hier um seine „Vereinigung

der rechtschaffenen fremden Zimmerer-

und Schieferdeckergesellen“!

Hobbies hat Kurt auch, sein Trike. Auf dem

Bild anbei seht ihr seine Ankunft beim

Gothia Cup, wo er uns mal flugs besuchen

kam! Dieses Hobby möchte er gern in naher

Zukunft auch professionell angehen und

Trike-Vermietungen anbieten. Den ausgewiesenen

Wrestling-Fan kann man übrigens

auch schon mal nachts vor der Leinwand sitzen

und beim Anfeuern der muskelbepackten

Fleischberge zusehen!

An dieser Stelle: herzlichen Willkommen in

der Wümme-Klause!

Dirk Beckmann


Eine erfolgreiche und fantastische Saison

haben die F1 Junioren des SC Borgfeld hinter

sich. Nicht zuletzt unser Erster Platz beim

Turnier zum 100jährigen Bestehen der SG

Findorff hat gezeigt, welch ein Potenzial

meine Jungs haben sondern auch auf der

sozialen Ebene haben wir Fortschritte erzielen

können. Unser Mannschaftsrat, bei dem

alle Jungs gleichberechtigt unter der Anleitung

des Trainerteams Konflikte ausdiskutie-

12

Saison-Rück-

und -Ausblick

der F1 Junioren

ren können, zeigt erste Früchte. Das freut

uns sehr, denn im Sport gilt es miteinander

im Fairplay umzugehen.

Spielerisch und koordinativ gibt es viel Positives

zu berichten. Alle Kinder sind in der

Lage gymnastische und koordinative Grundübungen

auszuführen. An der Körperhaltung

beim Laufen und beim Sprinten haben

wir besondere Schwerpunkte im Training

gesetzt. Daran werden wir in der kommenden

Saison weiter intensiv arbeiten. Spieltaktisch

sind die Jungs mittlerweile in der

Lage auf verschiedenen Positionen zu spielen.

Beispielhaft nenne ich die Torspielerposition.

10 von 11 Kindern haben diese Position

gespielt und erfolgreich gehalten sowie

beim Spielaufbau aktiv mitgewirkt. Spieltechnisch

ist das schon gute Passspiel und

die Beidfüßigkeitentwicklung positiv zu

erwähnen.

Meisterfoto in der Qualifikationsrunde der Staffel D (es fehlt: Gabi Fleischmann) der F1 Junioren im

Herbst 2010


Sportlich wurde die F1 Meister in der Qualifikationsrunde

der Staffel D, Dritter in der Hallenendrunde

(Leistungsklasse älterer F

Jugend Jahrgang 2002) und fünfter in der Leistungsklasse

A1 der F1 Junioren. Vor allem

unser 2:2 in der Hallenendrunde gegen die

U9 vom SV Werder Bremen war ein Highlight

und eine Werbung für den Jugendfußball. Der

fünfte Platz in der Leistungsklasse A1 spiegelt

unser Leistungsvermögen nicht wider, doch

wer die internen Zusammenhänge beurteilen

kann, weiß, dass wir gut und gerne hätten

Vizemeister werden können. Unglückliche /

unverständliche Schiedsrichterentscheidungen,

eine lange Grippephase ein Leistungsloch

und eine zu verbessernde Chancenauswertung

ließen jedoch mehr zu. Ich bin darüber

jedoch nicht unzufrieden, denn es zeigt

uns, wo wir weitere Trainingsschwerpunkte

setzen müssen.

Aussichten:

Verlassen hat uns Clemens und Gabi Fleischmann,

die es privat / beruflich in die schöne

Schweiz verschlagen hat. Neu zu uns in die

Mannschaft wird Pit Preuß aus der F3 Jugend

stoßen. Pit hat schon einige Male mittrainiert

und mitgespielt. Wir freuen uns auf sein Mitwirken!

Im Kader die neuen E2 werden stehen:

Mathis Wikner, Pit Preuß, Lennard Ahrens,

David Buche-li, Michel Ziganke, Max Freitag,

Fridjof Kuss, Christopher Quast, Christoph

Marks, Nik Abnussi, Kane Rogmann und

Luca von Ahsen.

Ausbildungsschwerpunkte für die kommende

Saison wird das Athletik- und Koordinationstraining,

das spielerische Erlernen

auch schwieriger Techniken, das Ausbauen

und Verfeinern der Beidfüßigkeit, das Erlernen

von taktischen Grundregeln für eine

Siegerfotos der F1 nach dem Turniergewinn bei der SG Findorff im Juli 2011 (es fehlen: Christopher

Quast, Luca von Ahsen und Mathis Wikner)

13


Raumorientierung und -aufteilung sowie das

Fördern und Fordern von Individualität sein.

Wir trauen dieser Mannschaft sehr viel zu.

Die Mehrzahl der Jungs wird nächstes Jahr

schulisch einen weiteren Schwerpunkt legen

müssen, denn der Wechsel von Klasse vier

zu Klasse fünf steht auf dem Ausbildungsplan.

Auch diese geistige Anforderung gilt es

in den Trainings- und Spieltalltag zu integrieren

und Rücksicht auf die Schulausbildung

zu nehmen.

Wir werden darauf achten, dass der sportliche

Aufbau mit Spaß und behutsam erfolgt.

Die Frauen WM hat uns wiederholt geleert,

dass Erfolge nicht vorprogrammierbar sind,

sondern eines langfristigen, zielgerichteten

Aufbaues bedürfen. Daran wollen wir uns

orientieren. Auch möchten wir den Austausch

mit der zukünftigen E4 von Jan Moritz

Höler ausbauen.

14

Vielen Dank an dieser Stelle möchte ich allen

Eltern für Eure offene, ehrliche, liebevolle

Mitwirkung sowie eure konstruktive Kritik

geben.

Meinen beiden Cotrainern Andy Wellbrock

und Khosro Abnussi für die tolle und fachlich

fundierte Unterstützung meinen herzlichen

Dank.

Ganz wichtig und deshalb zum Schluss

möchte ich Torsten Rogmann von der Ergo

Victoria Versicherung für Dein riesiges Sponsoring

ein dickes Dankeschön sagen.

Siegerfotos der F1 nach dem Turniergewinn

bei der SG Findorff im Juli 2011 (es fehlen:

Christopher Quast, Luca von Ahsen und

Mathis Wikner)

Meisterfoto in der Qualifikationsrunde der

Staffel D (es fehlt: Gabi Fleischmann) der F1

Junioren im Herbst 2010

Euer Trainer

Karsten Hagen-von und zu Gilsa


2. F-Jugend

Rückblick

Nach einem schweren Start mit neuem Trainer

Heino Thönsing und Beteuerin Nadine

Holst fand die 2. F. Jugend nur langsam ihren

Rhythmus. In den Punktspielen gegen überwiegend

1. Mannschaften Jahrgang 2002

hatte man Anfangs noch große Probleme.

Nach kurzer Zeit aber wuchsen Spieler und

Trainergespann immer besser zusammen.

Durch zweimaliges Training in der Woche

steigerte sich die Leistung und Harmonie der

Mannschaft.

Beim großen Turnier „Karl-Schmidt-Cup“

belegte die Mannschaft einen tollen 2. Platz.

Hier zeigte sich welch großes Potenzial in

der Mannschaft steckt. 2 Spieler werden

Ende der Saison jedoch leider die Mannschaft

verlassen. Henrik Held geht in die E-

Jugend und Christopher Zachmann zieht mit

seinen Eltern nach Kanada. Beiden Spielern

wünschen wir für die Zukunft alles Gute

und bedanken uns für eine tolle Leistung

beim SC Borgfeld.

Ab Sommer 2011 spielt diese Mannschaft als

1. F. Jugend.

Für das neue Spieljahr wünschen wir der

Mannschaft viel Erfolg und Spaß in den

Punktspielen.

Heino Thönsing

15


Für unsere 4.F-Jugend, die Björn und ich

Ende letzten Sommers übernahmen, war es

kein leichter Start. Unsere Jungs, die zur

Hälfte gerade erst mit dem Fußballspielen

angefangen hatten, spielten in ihrer ersten

Saison gegen deutlich stärkere Gegner. Das

spiegelte sich dann auch an den hohen Niederlagen

wider. Dazu kam noch, dass wir bis

zur Hallensaison so viele Kinder waren, dass

wir unsere Mannschaft aufteilen mussten.

Aber schon bei den ersten Hallenturnieren

16

Unsere 4. F

zeigte sich, dass die Mannschaft in dem halben

Jahr viel dazugelernt hatte. So schafften

wir es bei den Turnieren sogar zweite und

dritte Plätze zu erreichen. Auch in der anschließenden

Sommersaison konnten sich

unsere Jungs noch einmal steigern, am Ende

standen ein Sieg und vier Unentschieden.

Zum Abschluss folgte der Karl-Schmidt-Cup

und dieser begann mit einer großen Überraschung

für uns, als wir als Gruppenerster das

Halbfinale erreichten. Letztendlich sprang

Platz vier heraus.

Für Björn und mich war und ist es eine tolle

Erfahrung eine Fußballmannschaft zu trainieren,

und uns beiden hat diese Saison

trotz Höhen und Tiefen sehr viel Spaß

gemacht. Daher können wir anderen Jungendtrainern

nur weiterempfehlen ebenfalls

diese Erfahrung zu machen.

Björn Nennecke, Philipp Thiele

Auf dem Foto:

(Hinten, von links) Julian Kuhlmann, Theo Sygo, Tony Heil, Lukas Lammers, Finn Löhrs, Patrick Bullenkamp,

(kniend, von links) Kevin Eicke, Linus Lührsen, David Wauer, (Vorne) Julius Kemena

Es fehlen: Till Stubbe, Thore Brüggemann, Linus Fischer, Sylvain Luschei


Jugendturnier

um den

Karl-Schmidt-Cup

2011

„Tolle Atmosphäre am Hamfhofsweg“ so

überschrieb Herr Reiner Tienken von der

WÜMME-ZEITUNG seinen Artikel am 27. Juni

2011. Und: Der 22. Karl-Schmidt-Cup des SC

Borgfeld löste bei den Nachwuchsfußballern

viel Begeisterung aus.

Über soviel Lob freut sich natürlich die

Jugendabteilung und Organisatoren des Vereins

sehr!

An drei Tagen – vom 24. bis 26. Juni – nahmen

in diesem Jahr 139 Mannschaften, von

der G-Jugend bis zu den C-Junioren sowie

den C-, D- und E- Mädchen am Karl-

Schmidt-Cup teil. Die Mannschaften kamen

aus Bremen, aus dem gesamten Nordd.

Raum, aus Berlin, Hamburg und den Niederlanden.

Am Freitagmorgen ging es mit dem Schulturnier

los, dass vom Bremer-Fußball-Verband

in Zusammenarbeit mit der Grundschule

Curiestr. ausgerichtet wurde.

Nachmittags spielte dann die C-Jugend.

Am Samstag war dann unser „Großkampftag“,

der vom Helferteam und von unserer

Turnierleitung alles abverlangte. Fast 80

Mannschaften von der G- bis zur F-Jugend

sowie die E-Mädchen kämpften um den K-S-

Pokal.

Der Sonntag war dagegen ein „Spaziergang“

für uns. Es waren „nur“ 50 Mannschaften am

Start, nämlich die G- und D-Jugend sowie

die C- und D-Mädchen.

17


Morgens haben wir dann noch mal eben

unsere ca. 200 Übernachtungsgäste mit

Frühstück versorgt. Auch diese Hürde hat

unser „Weltklasse“-Helferteam mit Bravour

genommen.

Insgesamt waren etwa 40 ehrenamtliche

Helfer am Start. Damen und Herren, die am

Grill, Getränkeausschank, Pommes-, Waffel-,

Frozen- und Kaffeebude, Kuchenbuffet,

Kabinen- und Platzreinigung und Tombola

für einen reibungslosen Ablauf des Turniers

sorgten.

Ihnen allen gilt der besondere Dank der

Jugendabteilung.

Ebenso danken wir im Namen unserer

jugendlichen Spieler den spendenfreudigen

Eltern, großzügigen Firmen aus Borgfeld und

um zu, sowie den unermüdlichen Schiedsrichtern,

dem Turnierleitungsteam sowie

18

den Jugendtrainern und Betreuern herzlich

für die Unterstützung.

Wir wissen, dass wir, die Organisatoren unter

„Eitels“ und meiner Leitung, ohne Euch den

Karl-Schmidt-Cup in der Form niemals auf

die Beine stellen könnten und wir hoffen

und wünschen uns, dass auch im nächsten

Jahr alle wieder dabei sind.

„Das Turnier ist sehr gemütlich und freundlich.

Die Menschen sind hilfsbereit.“

Dieses Zitat kam von Atty Groot, Betreuerin

VV de Vogels (NL) und wir sehen es als eine

Bestätigung unserer Bemühungen, eine

nette und lockere Turnieratmosphäre zu

schaffen

Jutta Eiteljörge


H O T E L · R E S T A U R A N T

G a s t h a u s · B r a u e r e i

Gastfreundschaft als Zeichen von Tradition und Verpflichtung.

Handwerkliche Braukunst in Verbindung mit den Köstlichkeiten

der deutschen Küche, regionalen und hier typischen Spezialitäten.

Durchgehend warme Küche!

… dabei sein, wenn Genuss entsteht!

Borgfelder Landhaus, Inh. Fredi Cordes

Warfer Landstr. 73 · 28357 Bremen · Tel. 0421/27 77 147 · Fax 0421/27 77 149

http://www.borgfelder-landhaus.de · email: info@borgfelder-landhaus.de

Öffnungszeiten: durchgehend Mo–So 12–24 Uhr, Küche bis 22 Uhr

19


Anwesende Mannschaften: 139 an 3 Tagen

Ergebnisse

Rang Team Diff Punkte

Tabelle C-Juniorinnen

1 SV Lilienthal-Falkenberg 4 13

2 SC Borgfeld 5 11

3 Bassen-Posthausen 1 8

4 FC Huchting 0 6

5 FC Oberneuland -3 4

6 FC Meppel -7 0

Tabelle D-Juniorinnen

1 Eintracht Aumund 7 9

2 SG Findorff 4 7

3 SG Findorff 2 2 7

4 TSV Etelsen -3 3

5 SC Borgfeld -10 3

Tabelle E-Juniorinnen

1 TV Eiche Horn 13 16

2 SG Findorff 8 16

3 TSV Bassen 4 12

4 SC Borgfeld 0 9

5 TV Jahn Delmenhorst -5 4

6 SV Brake -8 4

7 TSV Weyhe-Lahausen -12 0

20

Ergebnisse

Karl-Schmidt-Cup

2011

Rang Team Diff Punkte

Tabelle D-Junioren-C

1 SC Weyhe 2 53 24

2 VfB Hermsdorf 19 21

3 TV Eiche Horn 2 8 14

4 SC Borgfeld 4 B -1 12

5 SC Borgfeld 4 A -7 11

6 TSV Worphausen -13 10

7 TSV Dannenberg -16 7

8 SG Findorff -27 5

9 VV De Vogels 2 -16 0

Tabelle D-Junioren-B

1 SC Lehe-Spaden 17 24

2 SC Borgfeld 3 A 12 17

3 VV De Vogels 14 16

4 SG Findorff 12 14

5 JSG Otter 7 12

6 FC Oberneuland -7 7

7 Tura 07 Westrhauderfehn-16 5

8 SC Borgfeld 3 B -6 4

9 VfB Lingen -33 4

Tabelle D-Junioren-A

1 TSV Weyhe-Lahausen 17 16

2 SC Weyhe 10 16

3 Blau-Weiß Bümmerstede 6 15

4 SC Borgfeld 1A -2 12

5 Hansa Schwanewede -2 9

6 SC Borgfeld 1B -3 7

7 SC Borgfeld 2 -14 4

8 TV Eiche Horn -12 3

Bäckerei Ruchel

und

Konditorei Am Brahmkamp 54

Wir backen - Sie genießen

Wir backen

die guten Handwerksbrötchen

28359 Bremen

Telefon (0421) 23 64 70

Filiale: Leher Heerstraße 1

Filiale: Borgfelder Heerstr.

Filiale: Kopernikusstraße


Rang Team Diff Punkte

Platzierungen E-C-Junioren

Platz 7 TV Eiche Horn 6

TV Eiche Horn 4 2:3

Platz 5 SC Borgfeld 6

TV Munderloh 2:1

Platz 3 SC Borgfeld 5

SC Borgfeld 4 4:0

Platz 1 SV Werder 5

FC Oberneuland 2 1:0

Platzierungen E-B-Junioren

1 TuS Schwachhausen 8 14

2 SC Borgfeld 2 3 11

3 TV Eiche Horn 3 1 10

4 SG Findorff 2 8

5 TSV Dannenberg -1 8

6 TuS Heidkrug -3 4

7 SV Lilienthal-Falkenberg-10 3

Platzierungen E-A-Junioren

Platz 7 VfB Hermsdorf

FC Oberneuland B 0:2

Platz 5 SC Borgfeld 3

TV Eiche Horn 2 6:5 n.E.

Platz 3 Tura 07 Westrhauderfehn

SC Weyhe 2:4

Platz 1 SC Borgfeld 1

FC Oberneuland 2:1

Rang Team Diff Punkte

Platzierungen F-c-Junioren

Platz 7 TV Eiche Horn 4

SG Findorff 7 3:4

Platz 5 SC Borgfeld 5

TuS Heidkrug 2 0:4

Platz 3 SC Borgfeld 4

SG Findorff 6 1:2

Platz 1 FC Oberneuland 3

TSV Dannenberg 2 2:0

Platzierungen f-B-Junioren

Platz 7 SV Werder 4

TV Eiche Horn 3 1:0

Platz 5 FC Oberneuland 2

SV Lemwerder 0:3

Platz 3 TV Eiche Horn 2

TuS Heidkrug 2:1

Platz 1 SC Borgfeld 2

SV Werder U8 0:2

Platzierungen F-A-Junioren

Platz 7 SV Werder U8

SC Borgfeld 3 0:2

Platz 5 SC Borgfeld 1

TSV Dannenberg 0:1

Platz 3 Grün-Weiß Beckedorf

TuS Schwachhausen 0:4

Platz 1 FC Oberneuland

TV Eiche Horn 2:0

Inh. Dieter Wohl

Holzhandlung

Borgfelder Landstraße 1

28357 Bremen

Telefon 0421 / 27 01 43

Telefax 0421 / 2 07 04 04

21


Es fehlen Jutta & Hans Walter Eiteljörge und Gila & Teddy Horning mit ihren Jungs.

22


Willkommen

zum Gothia Cup

2011

Die Gothia Cup Macher titulieren es als die

schönste Woche des Jahres – das weltgrößte

Jugendturnier! Eine Woche, in der endlich die

Last der Vorbereitungen und des Trainings

abfällt aber auch die Sehnsucht gestillt wird.

Eine Zeit, in der die Jugendlichen sich kurzweilig

von den Eltern abnabeln, in Schulen mit

anderen Mannschaften aus fremden Nationen

und Kontinenten schlafen, Kissenschlachten

o.ä. vor dem Zubettgehen stattfinden lassen,

Essen zu sich nehmen, was sie zuvor noch

nicht gegessen haben, kurze Nächte durchleben

und v.a. Fußball spielen! Eben, die Gothia

Cup Erfahrung spüren und durchleben!

„Die Eltern können sich gar nicht vorstellen

was ihre Kinder hier in dieser Zeit erleben!“ So

formulierte es Hans Walter sehr treffend! Man

kann es sich wahrlich nicht vorstellen; allein

die Anfahrt über Nacht mit der Fähre, die

Unterkunft in der Schule mit ca. 10-15 anderen

Mannschaften (Mädchen wie auch Jungen)

aus aller Herren Länder (dieses Jahr z.B.

aus Litauen, Schweden, Österreich, den USA

und Norwegen), die unvergleichbare, nicht zu

beschreibende Eröffnungsfeier vor 56.000

Zuschauern im Ullevi-Stadion, die mannigfaltigen

Spielstätten mit immer unzähligen

Zuschauern, Unternehmungen in der freien

Zeit in die Freizeitparks, zum Shoppen nach

Göteborg, an den Strand zum „Felsenspringen“

und v.a. mit anderen Jugendlichen neue

Freundschaften schließen.

Allein die große Eröffnungsfeier ist nicht in

Worten zu fassen; Musik, Gesang, Tanz, Feuerwerk,

die grandiosen Gefühle und der Spaß!

Wer das nicht selbst erlebt hat, hat wahrlich

etwas verpasst! Gänsehautfeeling pur! Da

bleibt kein Auge trocken!

Sportlich betrachtet waren wir in diesem Jahr

halt auch dabei! Die Finalspiele waren doch

für alle 5 Mannschaften in weiter Ferne. Überrascht

waren wir allerdings schon (allen voran

Peter) als wir uns das Finalspiel E-Jugend

anschauten. Es standen sich Helsingborg

24 17


(Schweden) und Famagusta (Portugal) gegenüber.

Alle beiden Vorrundengegner unserer

E1. Da kann man doch mit erhobenem Haupt

und breiter Brust nach Hause kommen.

Zum Abschluss möchte ich zudem noch einen

riesengroßen Dank aussprechen. Wenn ich

bedenke, dass diese Institution für die Borgfelder

Jugendfussballer /-innen und deren

Drucksachen +

Werbetechnik

preiswert - und mit

persönlicher Beratung

Begleiter seit nunmehr 28 Jahren von Hans

Walter und Jutta gelebt wird, kann ich nur den

Hut davor ziehen und meinen allergrößten

Respekt darbieten! Im Namen aller die ebenso

denken und fühlen: DANKE, dass ihr uns das

ermöglicht habt!

Dirk Beckmann

Seit 1984

25


Wer erinnert sich beim SC Borgfeld noch an

den 30. April 2003? Fred Wirth, die damalige

wie auch heute noch aktive Trainerlegende

der G-Jugend des SCB würde es bestimmt

beantworten können. Damals fand im Bremer

Weserstadion ein Freundschafts-Länderspiel

statt: Deutschland gegen Serbien

Montenegro, welches mit 1:0 für Deutschland

endete. Freds G-Jugendspieler hatten

sich als Einlaufkinder beworben, wurden

ausgelost und zu aller Freude auch der deutschen

Mannschaft zugelost. An der Hand von

Frank Rost, damals Torhüter bei Werder Bremen,

lief Julian Brandt vor dem Spiel ins Stadion

ein und durfte sich mit seinen Kameraden

die Nationalhymne vom Platz aus

anhören. Die Trikots durften alle behalten

und anschließend mit den Eltern noch das

Länderspiel anschauen.

Etwas mehr als acht Jahre später sollte

Julian, der beim SC Borgfeld auch in der F-,

E- und D-Jugend spielte und mit seinen

Freunden und Trainer Jens Ahlers u.a. zweimal

den Gothia Cup gewinnen konnte, wieder

bei einem Länderspiel einlaufen. Wieder

wurde vor dem Spiel die deutsche Nationalhymne

gespielt. Nur dieses Mal hatte er

einen kleinen Jungen an der Hand und musste

mitsingen. Am 9. Juni fand in Weismain /

Bayern das zweite Länderspiel der deutschen

U15 Nationalmannschaft vor 5.000

26

Von der G-Jugend

des SC Borgfeld

zum Deutschen

Jugend-Nationalspieler

Zuschauern gegen Portugal statt. Julian

stand in der Startaufstellung und schoss als

Stürmer auch das Tor zum zwischenzeitlichen

3:0 für Deutschland. Sein zweiter Treffer

innerhalb weniger Tage, denn bereits am

7. Juni war er beim ersten Aufeinandertreffen

beider Mannschaften in Bamberg in der

50. Minute eingewechselt worden und traf

zum entscheidenden 3:1. Er gehörte nämlich

zum 22 köpfigen Kader, den Bundestrainer

Frank Engel für diese beiden Länderspiele

nominiert hatte. Ob Julian, der übrigens

immer noch Mitglied beim SC Borgfeld

ist, beim Einlaufen an sein Erlebnis vom

Ende April 2003 gedacht hat? Man weiß es

nicht.

Dass er die Jahre beim SC Borgfeld aber in

guter Erinnerung behalten hat, könnte jeder

erkennen, der ihn in seinem Zimmer im

Wölfe-Internat besuchen würde. Seit Juli


2011 spielt er für die U17 des VfL Wolfsburg

und wohnt auch dort. In seinem Zimmer

hängt der Fanschal des SC Borgfeld, der ihn

jeden Tag an seine fußballerischen Wurzeln

beim SC Borgfeld erinnert und vielleicht

auch an das Erlebnis als Einlaufkind mit sei-

Team 2000

oder auch

1. E-Jugend

Das Team 2000 hatte ein sehr erfolgreiches

Jahr. Nachdem wir uns in der Winterrunde

als Staffelsieger für die höchste Bremer Staffel

qualifiziert hatten, folgte nun die Kür.

Wir mussten uns mit den stärksten Mannschaften

Bremens des Jahrgangs 2000 messen.

Und am Ende der Saison duften wir hinter

Werder Bremen wieder einmal die Vizemeisterschaft

feiern.

Das sollte aber noch nicht alles sein. Wir trafen

auch im Pokalfinale auf Werder Bremen

und konnten eine Zeit lang gut dagegen halten.

Werder war überrascht von der kämpferischen

Einstellung unserer Jungs, hatten

aber am Ende die Nase vorn. Na ja, Vizepokalsieger

ist auch wieder eine Top Leistung.

Wir haben an diversen Turnieren teilgenommen,

die wir mal gut und mal schlecht beenden

konnten. Ein Highlight war ein toll organisiertes

Turnier über Pfingsten in Lingen.

Dort maßen sich 25 starke Mannschaften im

Jg. 2000. Und nur durch eine Fehlentschei-

nen Freunden aus Freds G-Jugend Ende April

2003.

Der SC Borgfeld wird sicher aufgrund seiner

guten Jugendarbeit noch viele Nationalspieler

hervorbringen.

Michael Fritz

dung des Schiedsrichters schieden wir im

Halbfinale im Neunmeterschiessen aus. Das

Turnier wurde als dritter beendet. Hierzu gibt

es zu sagen, dass das Turnier Top organisiert

war, wir eine super Anlage vorfanden und

die Kids eine Menge Spaß beim Zelten hatten.

Ein weiteres Turnier spielten wir danach in

Berlin. Nachdem nun die G-Jugend und auch

die D-Jugend ihr Turnier souverän gewonnen

hatten, gab es für uns bei strömendem

Regen nur ein Ziel. Den dritten Pott auch

nach Borgfeld zu holen. Na das war dann

wohl nichts. In fünf Spielen haben wir sage

und schreibe ein einziges Tor geschossen.

Das hat mal gerade für Platz fünf gereicht.

Na ja, zum Saisonabschluss waren wir dann

wieder voll da und haben beim Karl Schmidt

Cup als einzige Borgfelder Mannschaft am

Samstag den Turniersieg geholt.

Als Highlight des Jahres werte ich die Tour

nach Göteborg. Einen Bericht darüber könnt

ihr in der nächsten Ausgabe lesen.

Das Team 2000 hat sich für die neue Saison

verstärkt und freut sich auf die kommenden

Aufgaben auf einem größeren Spielfeld.

Gruß an alle Mannschaften und ich wünsche

euch eine tolle neue Saison.

Peter

27


Nachdem Heino Thönsing das Training seiner

Mannschaft nicht mehr fortsetzen wollte,

habe ich zusammen mit Gerrit meine alte

und Heinos Mannschaft zusammen trainiert.

Es war ein Experiment, mit 22 Kindern der E-

Jugend ein vernünftiges Training auf die

Beine zu stellen. Tatkräftige Unterstützung

erhielten wir von unserem Jugendtrainer

Jonas Jahnert.

Es dauerte eine Weile, bis sich alle an die

neue Trainingssituation gewöhnt hatten,

aber am Ende der Saison müssen wir sagen,

dass es uns gelungen ist, ein richtiges Team

zu formen, das jetzt gemeinsam in die D-

Jugend wechselt.

Gerrit hat die Punktspiele der 3.E betreut, ich

die der 5.E. Mit der 3. E sind wir bis ins Pokalhalbfinale

gekommen, was unser bisher

größter sportlicher Erfolg war. Leider konnten

wir im letzten Spiel dem Druck von

Komet Arsten nicht standhalten und Arsten

ist verdient ins Finale gekommen.

Mit der 5. E sind wir Meister geworden mit

einem Zieleinlauf, der in der Formel 1 nicht

spannender sein kann. Am Schluß waren wir

mit dem Tabellenzweiten Schwachhausen

Punkt- und Tordifferenzgleich. Ausschlaggebend

war, dass wir mehr Tore geschossen

haben.

Damit die Kinder auch andere Dinge erleben,

waren wir im Winter beim Bowling, wo

alle eine Menge Spaß hatten.

28

Unsere Saison mit

der 3. und 5. E

Das absolute Highlight war jedoch unsere

Mannschaftsfahrt nach Juist.

Wir sind mit kleinen 2-Propellermaschinen

zur Insel gestartet. Die Kinder waren ja

bereits alle Profis im Fliegen, konnten jedoch

nicht glauben, dass wir mit diesen kleinen

Dingern fliegen sollten. So gab es auch

große Augen, als die Motoren angeworfen

wurden und wir bei einem Seitenwind der

Stärke 8 schräg abgehoben sind. Ich bin mir

nicht ganz sicher, ob den Kindern der tolle

Blick aufs Wattenmeer aufgefallen ist...

Auf der Insel angekommen (es waren 3

Flüge nötig, bis alle da waren), wurden wir

mit Pferdekutsche abgeholt und ins Inselhospiz

gebracht. Hier hatten wir 2-4Bettzimmer

mit Vollpension.

Die erste Nacht war sehr kurz und ich bin

dann um 6:30, als die Kinder nicht mehr

ruhig zu bekommen waren zum Strandlauf

aufgebrochen. Ich glaube auch das war ein

tolles Erlebnis, zumal die sonst lauffaulsten

Kinder mit mir vorangelaufen sind und

gesagt haben, dass sie gar nicht wussten,

dass Joggen so viel Spaß macht.

Nach dem Frühstück haben wir per Fahrrad

die Insel erkundet und sind am Nachmittag

ins Meerwasserschwimmbad gegangen.

Sonntag hatten wir gerade noch Zeit für eine

tolle Wattwanderung mit Heino (für alle Juist

Urlauber sehr zu empfehlen). Wenn 20 Kinder

einfach gespannt zuhören und keinen

Quatsch machen, wenn Heino von

Muscheln, Würmern und Watt erzählt,

spricht das für die Qualität.

Mit der Fähre gings zurück nach Norddeich,

wo die Kinder müde aber glücklich in die

Autos gestiegen sind.

Ich werde damit meine 4-jährige Trainerzeit


eim SC Borgfeld beenden und auch Gerrit

wird sich zukünftig wieder mehr um Beruf

und Familie kümmern. So sind wir froh, dass

wir mit Günter Schmidt bereits frühzeitig

einen neuen Trainer gefunden haben, bei

dem wir sicher sind, dass er mit der Hilfe von

Jonas unsere Arbeit bestens fortsetzt.

Für mich steht am Ende meines Dienstes

fest, dass unsere Kinder bei einem tollen

Verein Fußball spielen. Es gibt im Bremen

keinen Verein, der in einer familiären Atmosphäre

so gute Trainingsbedingungen bereitstellt.

Weiterhin möchte ich alle Eltern und Jugendlichen

animieren, sich das Abenteuer Ehrenamt

als Trainer zu gönnen. Es wird für euch

eine ganz neue Erfahrung darstellen und ist

nicht mit „Arbeit zum Geldverdienen“ ver-

gleichbar. Dieses werdet ihr aber erst verstehen,

wenn euch die Kinderaugen nach

einem Sieg anstrahlen, oder sich die Kinder

nach einem verlorenen Spiel immer wieder

motivieren lassen weiterzumachen. Oder

wenn in eurem Abschiedsgeschenk unter

anderem steht: „Wenn ich Fußballprofi

werde, widme ich mein erstes Kopfballtor

dir“.

In diesem Sinne gehe ich mit einem lachenden

aber auch einem weinenden Auge und

bedanke mich für die Unterstützung und

Herzlichkeit der Vereinskollegen. Ich wünsche

euch, dass der Verein weiterhin so

erfolgreich bleibt und noch lange unseren

Kindern eine Alternative zu Computerspielen,

Fernsehen usw ist.

von Gerrit Wagener und Volker Timme

Grünenweg 18/19 · Telefon 0421/ 3 69 57- 0 · Telefax 0421/ 3 69 57- 19

29


Nach einer intensiven Saison mit insgesamt

40 Einsätzen (davon 17 Pokalturniere) hieß

es für den 98-er Jahrgang beim heimischen

Karl-Schmidt-Cup endgültig Abschied nehmen

von der D-Jugend. Bei schwülwarmen

Bedingungen präsentierten sich unsere

Jungs in echter Ferienstimmung. Die erreichten

Plätze 4 und 6 gehören zu den wenigen

schlechteren Platzierungen - 10-mal landeten

wir unter den Top 3. Dabei hatten unsere

30

1. D-Jugend:

Großer Einsatz –

viel erreicht

Jungs mehrfach Gelegenheit sich gegen

Nachwuchsteams von bekannten Clubs

(HSV U13, VFB Oldenburg, Union Berlin,

Waldhof Mannheim usw.) zu beweisen.

Diese Erfahrung war wertvoll um auch in der

Stadtliga nach wechselvoller Saison einen

guten fünften Platz zu erreichen. Vielfach

wurde uns attestiert einen tollen Kombinationsfußball

und große Spielfreude zu zeigen.

Ein derartiges Lob über unsere Laufbereitschaft

konnte bisher noch nicht vernommen

werden.

Auch außerhalb des Platzes hat sich unser

Team in der letzten Saison von seiner besten

Seite präsentiert. Das fängt mit dem einheitlichen

Aussehen an: Schicke Trainingsanzüge

u. -taschen - Vielen Dank nochmals an

unseren Sponsor „Steuerberatung Renate

Dietz“ - und hört beim demonstrierten

Teamgeist noch lange nicht auf. Wir sind ein


gern gesehener Gast und ein vielbesuchter

Gastgeber. Auch für den Beginn der nächsten

Saison hat Trainer Roman Birk bereits

die Zusagen u. a. vom VFB Oldenburg und

TSV Havelse für ein Blitzturnier auf der Borgfelder

Anlage.

Das nächste Jahr beginnt damit nicht weniger

spannend als das alte aufgehört hat.

Zudem steht mit 6 Abgängen und 5 Zugängen

auch ein beachtlicher Umbruch im

Kader an. Hinzu kommt die Umstellung auf

das komplette Feld und die großen Tore.

Zumindest entfällt damit endlich das lästige

Tore-Schleppen bei den Punktspielen. Als

2. D-Jugend:

Die Halle war

wieder einmal

unsere Domäne

Die Saison 2010/2011 begann für unsere

Mannschaft mit vielen Neuerungen. Wir

mussten nach vielen Jahren erstmals ohne

Markus „Schille“ Schill als sensationellen Co-

Trainer auskommen und hatten mit dem

Wechsel von Nils von Hallen zu Werder Bremen

einen erneut schweren sportlichen,

aber auch menschlichen Verlust zu beklagen.

Dann auch noch das erste Jahr auf

Großfeld, es war spannend, wie es ausgehen

würde.

jüngerer Jahrgang in der C-Jugend dürfen

wir nach dem Aufstieg der letztjährigen 2.C-

Jugend dann in der ersten Staffel antreten.

Wenn unser neues Team gut durch die intensive

Vorbereitung kommt und weiterhin die

bekannten Tugenden wie Spielfreude und

Teamgeist zeigt werden wir auch in der Saison

2011/2012 dafür sorgen dass man mit

Hochachtung von der Jugendarbeit beim SC

Borgfeld spricht. Auf geht’s!

Stefan Brinke

Co-Trainer

Die Jungs und Mädels waren aber schon

ganz Profis. Bei der Beschreibung der ersten

Aufstellungen lauteten die Kommentare

jedenfalls: „Ist klar, wir spielen mit Raute“

oder „das ist doch eine Doppelsechs“, „wir

sind die Viererkette“. Theorie erkannt, und

wie sich in den Spielen zeigen sollte, auch in

der Praxis im Verlaufe der Saison zunehmend

besser umgesetzt.

In den Punktspielen waren wir zunächst darauf

bedacht, sicher in die Saison zu kommen.

Die Doppelsechs, meist mit Emilia und

Toni mit ihrer guten Spielübersicht, kam zum

Einsatz. Mit Ausnahme des Spiels gegen die

bedauernswerten, aber tapferen Brinkumer,

die am Ende der Saison alle Spiele verloren

hatten, waren viele Spiele sehr eng. Wir

konnten trotz teilweise deutlicher körperlicher

Überlegenheit der Gegner durch spielerische

Mittel schon gut gegenhalten. Lohn

31


der Mühen war ein guter 5. Platz zum Ende

der Hinrunde. Einziges Manko, wir schossen

noch zu wenig Tore, also hieß es zur

Rückrunde mehr Offensive, die Doppelsechs

wurde aufgelöst, die Raute hinter 2 Spitzen

kam zu Einsatz. Dies konnten wir uns angesichts

einer sicheren Abwehr rund um Fabi

und Tarek auch leisten. Valle konnte sein

großes spielerisches Potenzial und Auge nun

viel besser einsetzen und die Spitzen, vor

allem natürlich Turbo-Luci, immer wieder

gefährlich in Szene setzen. Noch viel wichtiger

neben all diesen taktischen Themen war,

dass die gesamte Mannschaft sich noch einmal

deutlich steigern konnte. Wir zeigten

teilweise tollen Kombinationsfußball,

schnelles Direktspiel und viele Doppelpässe

durch alle Mannschaftsteile, dass machte

schon viel Spaß beim Zuschauen (besonders

für den Trainer ?). Natürlich gab es weiterhin

noch Ausnahmen, die mir als Trainer einige

meiner wenigen Resthaare raubten, aber es

sind ja schließlich auch noch Kids, die ab

32

und an Gott sei Dank noch Flausen im Kopf

haben (für Insider:“ schsch, ich bin schon ein

verdammt heißer Typ“). Immer wieder faszinierend

auch die Leistungssprünge einzelner

Spieler, in der letzten Saison für mich vor

allem bei Leon und David zu beobachten,

die sich in der Rückrunde super entwickelt

haben, aber auch bei vielen anderen Spielern.

Rein sportlich ist der letztliche 4. Platz eine

wie ich finde sehr schöne Platzierung. Auch

im Pokal sind wir relativ weit gekommen,

ehe dann – wieder einmal – gegen Werder

Schluss war. Das 1:2 konnte sich aber mehr

als sehen lassen. Wir wurden zwar meist

sehr stark in die Defensive gedrängt und

mussten uns auf einzelne Konter beschränken,

aber je länger das Spiel dauerte, desto

nervöser wurde Werder und wir schnupperten

zumindest am Erfolg. Ja, ja ok, wir hatten

auch einiges Glück, vor allem aber mit Thorben

im Tor und Nora, Tarek, Leon und Jannis

an diesem Tag auch eine Abwehr, die klasse


Schwerstarbeit verrichtete.

Bleibt noch von unserem persönlichen Saison-Highlight

zu berichten, der Hallensaison.

Hier sind wir ja schon traditionell sehr stark,

dass sollte sich auch dieses Mal zeigen. Wir

konnten viele Turniersiege feiern, einmal mit

dem Sieg bei dem sehr schönen Turnier in

Ottersberg (und einem Mörder-Pokal) sowie

dem Turnier in Brake sogar 2 Erfolge an

einem Tag.

Gute Chancen hatten wir uns von vornherein

schon bei den Hallenmeisterschaften ausgerechnet,

insbesondere nach einem spielerisch

eindrucksvollen Halbfinale. Das wir

aber in der Endrunde letztlich alle Spiele

gewinnen und mit nur einem Gegentor souveräner

Meister werden würden, war dann

doch nicht zu erwarten gewesen. Die Truppe

zeigte sich hier auch erneut als echte Mannschaft,

alle waren dabei, obwohl einige Spieler

wussten, dass Sie wenig spielen würden.

Jede Einsatzminute wurde genutzt und alle

haben sich für die Mannschaft zerrissen. Das

sich dieser Einsatz lohnt, zeigte Fynn-Niklas,

der jede Sekunde, die er auf dem Feld war,

wie ein Terrier die gegnerischen

Abwehrspieler gehetzt hat und sich mit

einem schönen Tor selbst belohnen konnte.

Es war in einigen Spielen aber auch sehr eng

und der Sieg am Ende durchaus glücklich,

man könnte aber auch abgezockt sagen,

denn Pascal zeigte vor dem Tor seinen

Jürgen Wirth

AUDIO - TV - VIDEO - SAT

Reparatur - Service - Verkauf

Konventshof 2 28865 Lilienthal

Tel 04298 5796 Fax 04298 699550

Mobiltelefon 0171 4358531

email: TV-Wirth@t-online.de

großen Torriecher und schoss einige wichtige

Buden.

Fazit: Eine insgesamt sportlich schöne Saison

ist zu Ende, und wer den Bericht aufmerksam

gelesen hat, stellt auch eine unserer

größten Stärken fest: Wir sind eine Mannschaft,

die insbesondere von einer großen

Ausgeglichenheit im Kader profitiert. Alle

Spielerinnen und Spieler hatten in der Saison

ihre besonderen Momente und konnten

so der Mannschaft helfen (und ich konnte

sie so in dem Bericht erwähnen). Daher hier

natürlich auch noch die Nennung von

Haroun und Jerome, die im Winter zu uns

gestoßen sind.

Wohl und Wehe dieser vielen schönen Leistungen

ist die Aufmerksamkeit anderer Trainer.

Es läuft einem als Trainer schon eine

Gänsehaut über den Rücken, wenn wir beim

Hallenturnier in Brake von den Trainern

gewählt in das „All Star Team“ mit Thorben

im Tor (und das war nicht die einzige Auszeichnung

für ihn), Lucas und Nora gleich 3

von 5 Spielern in einem stark besetzten Turnier

stellen konnten. Auf der anderen Seite

wird uns Lucas leider in Richtung Weyhe-

Lahausen verlassen, wo er in dieser sehr

starken Mannschaft die sportliche Herausforderung

mit vielen Bundesliga-Vergleichen

sucht. Good luck Luci und für den Restkader

auf eine neue spannende Saison.

Thomas Kaessler

33


Nachdem wir im letzten Sommer in die erste

Saison als D-Jugend und somit auf Großfeld

gestartet waren, wurde schnell klar das die

Umstellung von klein- auf Großfeld allen

Spielern die vollen 150 % abverlangen

würde. Die Mannschaft hing sich die ganze

Saison sowohl in den Spielen als auch im

Training voll rein und brachte über die

gesamte Saison gute Leistung. Abschließend

landete die Mannschaft zwar nur im unteren

Mittelfeld, jedoch ist das Trainerteam, die

Eltern und auch die Mannschaft absolut

zufrieden mit der letzten Saison. Der

34

4. D-Jugend:

Abschluss der Saison erfolgte dann in der

dritten Juliwoche als wir mit dem Großteil

der Mannschaft am GothiaCup teilnahmen

und im 1/16- Finale der B-Play offs gegen

eine Tunesische Mannschaft ausschieden.

Das Turnier und die Möglichkeit sich mit

Spielern aus der ganzen Welt zu messen war

ein einmaliges Erlebnis für die ganze Mannschaft.

In der nächsten Saison stehen uns dann

schon wieder die nächsten Probleme

gegenüber. Die Umstellung von 11 Spielern

auf 9 Spielern und das leicht verkleinerte

Feld, wir sind jedoch davon überzeugt dass

die Mannschaft diese Umstellung ähnlich

souverän meistern wird wie in der letzten

Saison.


1. C-Jugend

Für den 96er Jahrgang hieß es nach der letztjährigen

Saison Abschied nehmen. Zum

einen von ihrem Trainer Volker Wagschal,

zum anderen von einigen Mannschaftskameraden

da die Spieler in die B-Jugend

kommen und neu aufgeteilt werden. Farina

wiederrum wechselt zu den Borgfelder

Frauen in die Verbandsliga!

Lange Jahre haben wir nun zusammen auf

den Sportplätzen verbracht, zusammen

gewonnen, zusammen verloren und allen

voran immer unseren Teamgeist gepflegt.

Wir haben der neuen 1. C-Jugend um Hans

Walter Eiteljörge einen guten Startplatz in

der Stadtliga Bremen übergeben, zu dem er

auch immer wieder selbst etwas beitrug und

uns Spieler lieh wenn unsere Verletztenmisere

dazu Anlass bot. Nochmals vielen Dank

dafür.

Die Saison haben wir als guter 7.ter abgeschlossen

und dabei trotz nahezu wöchentlicher

Umstellungen immer wieder einen

gepflegten Fußball gespielt.

Die Mannschaft hat sich fußballerisch wirklich

gut in den letzten Jahren entwickelt.

Das sportliche Highlight für die C1 war natürlich

zu Beginn der Saison das Erreichen des

Viertelfinales um den Bremer Landespokal

wo das Team zwar gegen den Regionalligisten

JFV Bremerhaven ausschieden, sich

aber mehr als teuer verkaufte!

35


Den Saisonausklang feierten dann auch die

C1 und die C2 beim gemeinschaftlichen Grillen

und einem Freundschaftsspiel zusammen.

Zugleich eine gute Vorbereitung für

unsere Gothia Cup Tour nach Schweden, die

36

einen perfekten Ausklang für unsere

gemeinsame Zeit darstellte. Ich wünsche

allen weiterhin viel Spaß in ihrer neuen

Truppe, viel Erfolg und v.a. stete Gesundheit!

Dirk Beckmann

EISENWAREN · WERKZEUGE

Am Lehester Deich 79 · Telefon 0421 - 27 31 01

FARBEN · GARTENGERÄTE


http://www.expert.de Borgfelder Heerstraße 55

E-mail: info@expert-kohle.de 28357 Bremen

Telefon (0421) 270312 + 271586

Telefax (0421) 2070099

PREISWERT UND KOMPETENT.

37


Vom 1. bis 5. Juni fand die Abschlussfahrt der

Eitel-Truppe statt. Einige Mannschaften fahren

an die Nordsee, andere wiederum fahren an

die Ostsee und Eitel fährt auf die Zugspitze. So

ist er nun einmal, er möchte seinen Jungs eben

etwas Besonderes bieten.

Morgens um 6 Uhr ging es wie immer vom

Upper Borg los. Bremen, Hannover, Magdeburg,

Leipzig, Nürnberg, München. Kleine Frage:

durch wie viele Bundesländer sind wir gefahren?

Wer jetzt meint schlau zu sein und die aufgeführten

Städte zählt hat es sich zu einfach

gemacht. Bin mal gespannt, wer mir die richtige

Antwort gibt!

Ziel war ein 4-Sterne Hotel in Vaterstetten. Hier

konnten die Jungs ihre Doppelzimmer beziehen.

Ein wirklich gutes Hotel mit viel Komfort

und einem guten Frühstücksbuffet. Nebenbei

sei erwähnt, dass wir am selben Tag trotz 870

km (ca. 10 Stunden) gegen den SC Baldham-

Vatersetten ein Unentschieden herausgeholt

haben.

Am nächsten Tag spielten wir gegen den TSV

Solln. Leider musste das Spiel in der zweiten

Halbzeit abgebrochen werden, da sich ein Spieler

des Gastgebers bei einer Rettungstat ohne

Verschulden eines Gegenspielers das Handgelenk

gebrochen hatte. Traurig und schmerzhaft

für den Spieler aber auch für uns Zuschauer, da

dieses Spiel zu den attraktiveren Partien gezählt

hat. Somit gab es keinen Sieger aber der Information

halber – bis zu diesem Moment führten

wir 2:1.

Anerkennend möchte ich Uwe Schumann

erwähnen, der den verletzten Spieler bis zum

Eintreffen des Notarztes versorgte.

Am nächsten Tag fuhren wir in die Allianz-Arena

des glorreichen FC Bayern München. Ein wirk-

38

2500 km

in 5 Tagen

lich imposantes Bauwerk. Hier durchstöberten

wir den großen Fanshop um danach eine Stadionführung

zu erleben.

Nun mussten wir zu unserem letzten Freundschaftsspiel

nach Bad Tölz. Kaum angekommen

sollten sich die Spieler umziehen und warm

spielen. Blöder Begriff – an diesem Tag hatten

wir an die 30 Grad. Das Spiel wurde deutlich

und verdient gewonnen. Nach dem Spiel

sprang unsere Mannschaft in die kalte, aber

glasklare Isar die sich hinter dem Platz entlang

schlängelte.

Kaum hatten die Jungs geduscht düsten wir in

Richtung Schliersee, wo sich unsere Jugendherberge

befand. Der Herbergsvater war bereits

genervt, da der Feierabend deutlich überschritten

wurde.

Dennoch konnten wir unsere Schlüssel in Empfang

nehmen und unsere Zimmer beziehen. Da

wir durch unsere späte Ankunft keine Möglichkeit

hatten in der Jugendherberge zu essen,

mussten wir nun noch ein Restaurant finden.

Hier brachten wir erst mal eine Odyssee hinter

uns bevor wir im benachbarten Schliersee eine

Pizzeria erobern konnten. Da alle mehr als

hungrig waren hatte ich schon Angst, dass

einige den Teller mitessen. Die Ersten konnten

ihre Pizza dann gegen 21.30 Uhr verspeisen.

Am Samstag fuhren wir dann nach Garmisch-

Patenkirchen. Hier sind wir mit der Bahn bis

Grainau gefahren und weiter mit der Zahnrad-


ahn bis zum Zugspitzplatt/ SonnAlpin 2600

Meter hoch. Von hier aus hatten wir bereits eine

fantastische Aussicht über die Alpen. Einige

wollten gerne den Rest zum Gipfel laufen. Dennoch

fuhren wir alle dann mit der Gletscherbahn

(Seilbahn). Oben angekommen mussten

wir noch 3 Treppenhäuser überstehen bis wir

uns dann auf der Zugspitze in 2962 Metern

Höhe befanden.

Als Raucher erfuhr ich mit aller Brutalität wie

dünn die Luft hier oben ist. Ganze 15 Minuten

brauchte ich um körperlich und auch geistig zu

Recht zu kommen. Dann aber war es sehr

beeindruckend, wie schön die Aussicht in alle

Richtungen war. Nach eineinhalb Stunden

anstehen konnten wir dann mit der Eibsee-Seilbahn

den Höhenunterschied von 1962 Metern

innerhalb von 10 Minuten hinter uns bringen.

Hurra, jetzt konnte ich wieder normal atmen.

Letzter Stopp waren hiernach noch die Skisprung-Schanzen

in Garmisch Partenkirchen.

Bei Ankunft in der Jugendherberge wurde

gegessen und anschließend ein Tischtennisturnier

vor der Tür veranstaltet, bei dem sich Wolf

und auch Eitel auszeichnen konnten.

Am nächsten Morgen mussten wir leider viel zu

früh wieder Richtung Bremen fahren. Am Ende

standen 2500 km mehr auf dem Tacho – aber

sie waren es wert.

Mit dabei waren: Cedric Philipp, Luca Baumgartner,

Frederic Hegeler, Moritz Hitz,Ted Jordan

Kamga, Niklas Fleischhauer, Jan-Phillip Jeske,

Dare Olaobaju, Laurids Kofod-Hansen, Niklas

Lesemann, Marlon Lieder, Finn Meyer, Daniel

Tiews, Kerim Ötztürk, Jerome, H.W. Eiteljörge,

Wolf Kleinecke, Uwe Schumann und der Autor

Stephan Lesemann.

Wilma Paladji & Lothar Hering

39


Saisonrückblick 3C

Trainer : Andreas Grisar

Günther Schmidt

Der Start in die Saison 2010/2011 war für

die 3C mit 4 Siegen fast perfekt. Der

ersehnte Aufstiegsplatz wurde in der Winterrunde

um nur einen Platz verfehlt.

Mit voller Motivation ging es nun in die Sommerrunde.

Es folgten 5 Siege.

Mit insgesamt 41 Toren konnte Malte Viebrock

die meisten Tore verzeichnen und

Behdad Dadian gab die meisten Vorlagen.

Lange Zeit befand sich die Mannschaft auf

dem begehrten Aufstiegsplatz, den ließ man

dann aber in den letzten Spielen liegen.

Aber es wurde doch noch alles gut.

40

Es steigen 3 Mannschaften auf und wir wünschen

der kommenden 3C viel Erfolg in der

2. Staffel.

Auch im Pokal war erst im Viertelfinale

Schluss. Gegen Huchting 3 musste man sich

geschlagen geben.

Einen ganz besonders schönen Ausstieg aus

der C-Jugend hatte die Mannschaft in Göteborg

beim Gothia Cup 2011.

Mit einer tollen Leistung kam die Mannschaft

weiter als zuvor gehofft.

Bei der Heimkehr mussten die Jungs sich

dann von ihrem „Güni“ verabschieden.

Günther Schmidt übernimmt jetzt eine D-

Jugend und alle wünschen alles Liebe.

Für die 3C geht es nun in die B-Jugend und

wir hoffen auf weiterhin tollen Teamgeist

und so viel Spaß wie im letzten Jahr.

Wümme-Klause

Öffentliche Gaststätte & Vereinslokal

Herzlich willkommen in Borgfeld!

� Gemütlich rustikale Gaststube � Gäste-Terrasse: 50 Plätze

� 7 Tage für Sie geöffnet � Live-Fußball

� gute und günstige kleine Leckereien � Saisonale Angebote

� Feiern/Veranstaltungen bis 80 Personen � großer Gäste-Parkplatz

Montag – Freitag 18.00 – 23.00 Uhr · Samstag – Sonntag 10.00 – 20.00 Uhr

Feiern / Veranstaltungen nach Vereinbarung.


Wir gratulieren … … zum 20. Geburtstag

Kevin Brempong 17.07.

… zum 10. Geburtstag

Niklas Nannt 15.05.

Maximilian Ebeling 20.05.

Anna Benkenstein 02.06.

Alison Warneke 06.06.

Jannis von und zu Gilsa 18.06.

Jan-Timon Mehrtens 26.06.

Meret Stockbecker 04.07.

Jan Lech 06.07.

Tim Mählmann 09.07.

Felix Nordengrün 09.07.

Tom Petter Rode 27.07.

Paula Alexa Fuge 28.07.

Brian Leipolt 08.08.

Karl Christoph Könecke 24.08.

��������������� ������ ��������

��������������� ���� ����� ��������

������� ����� ������ ��� ����� ������

��������������������������

Melanie Lammers 21.07.

… zum 30. Geburtstag

Torsten Schröder 22.07.

… zum 50. Geburtstag

Frank Laux 29.06.

Claus Hespenheide 07.07.

Harry Kägebein 15.08.

… zum 60. Geburtstag

Rolf Senger 31.05.

… zur Hochzeit

am 05.08.2011 Jens Ahlers & Nadine Böttjer

�������� ����

��� �����

�� ����� ���� ��� ���� ����������� ����

������ ������� ����� ���������� ��� ����

�� ������ �������� ������ ������ �����

����������� ����������� ���������� ���

����������� ��� ���������������

������ ���������� ���� ��� ��� �������

�����

����������������� � �������� �����

41


42

Unser Anspruch in Sachen Private Banking:

das Ganze zu betrachten – und jeden Einzelnen.

„Ganzheitlich“ ist für uns beides: die Betrachtung der finanziellen Möglichkeiten –

und all Ihrer Wünsche. Zur nachhaltigen Absicherung Ihrer Familie.

Sprechen Sie mit uns, der führenden Regionalbank im Nordwesten: 0421 332-3000

www.bremerlandesbank.de


Borgfelder Handwerker

empfehlen sich:

Volker

Brüning

Sanitäre

Einrichtungen

Heizungsanlagen

Reparaturservice

Jens Wilhelm Bzdok

Dachdeckermeister

Bedachungen aller Art

VB

Tel. (0421) 20 78 52 + Fax (0421) 2 76 02 30

Tel. 0421 / 27 53 65 · Fax 0421 / 94 96 452

Kahrs+Schulz

HOLZWERKSTATT

Fenster Türen Treppen Innenausbau

Tel.: 0421-271834 · Fax: 0421-274274

Treppen + Treppengeländer

Balkone + Balkongeländer

Edelstahlverarbeitung

Vorgartenzäune

Überdachungen

Wintergärten

KRÖGERSWEG 6 · 28357 BREMEN-BORGFELD

Tel. 0421 - 27 44 97 · Fax 27 38 67 · Funk 0172 - 4 21 91 59

E-Mail: iwanowski@t-online.de · www.schlosserei-iwanowski.de

43

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine