3. IO-Bausteine / Systembus - Reimann Online

reimann.online.ch

3. IO-Bausteine / Systembus - Reimann Online

3. IO-Bausteine / SystembusFachMikroprozessorAutorUrs ReimannDozentUrs ReimannVersion 1.2 Elektrotechniker HFHöhere technischeFachschule HFEin Treiber hat einen Eingang, einen Ausgang und einen Chip-Select- Eingang. Er gibt ein Eingangssignalohne irgendeine Art von logischer Verknüpfung an einen Tristate Ausgang durch und kann damitgesteuert durch das „Chip-Select-Signal“ Leitungen nach Bedarf trennen oder verbinden.Ausserdem verstärkt er das Signal etwas, d.h. er erhöht den Ausgangslastfaktor. Mit einem Treiber kannman unseren Logikbaustein an einen Bus anschliessen, man muss nur den Treiber im richtigen Momentaktivieren.Es werden auch Treiber für Datenempfänger am Bus (engl. Bus Receiver) eingesetzt. Viele Bausteinemüssen manchmal Daten senden und manchmal Daten empfangen. Dazu werden umschaltbarebidirektionale Bustreiber (engl. Bus Transceiver) benutzt. Solche Bustreiber werden als integrierteSchaltungen mit mehrfach parallelen Datenleitungen gebaut, z.B. ist der 74LS245 ein achtfachbidirektionaler Bustreiber (oktal Bustransceiver), der schon in den ersten PC eingebaut wurde. In vieleDigitale ICs sind die Bustreiber schon integriert.Ein bidirektionaler Bustreiber kann wahlweise in beiden Richtungen arbeiten oder die Leitungen trennen:►Seite 14 von 25

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine