Aufrufe
vor 3 Jahren

Heimniederlage gegen St. Pauli Durch zwei frühe ... - veb-aue.de

Heimniederlage gegen St. Pauli Durch zwei frühe ... - veb-aue.de

aus spitzem Winkel an

aus spitzem Winkel an den rechten Innenpfosten, von dort sprangdie Kugel ins Tor (8.).In den folgenden Minuten brauchten die Veilchen etwas um denSchock zu verdauen, kamen allerdings wieder besser ins Spiel.Doch entweder verpassten Janjic und Novikovas nach Eingabevon Kocer und Fehler von Tschauner Ball und leeres Tor oder einGästespieler rettete für den geschlagenen Torwart auf der Linie,als Klingbeil eine Ecke von Novikovas gut aufs Tor köpfte (24.).Wie das dann halt in solchen Fällen oft ist, die Auer verloren in derMitte den Ball, Bartels schnappte sich die Kugel und lief allein aufMännel zu. Da er auf den frei heranstürmenden Gregoritschablegte, hatte dieser keine Mühe ins leere Tor einzuschieben(25.). Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt, aber das war denGästen natürlich egal. Zwei Torschüsse zwei Tore, so einfach gehtdas manchmal.In den verbleibenden Minuten passierte nicht mehr vielentscheidendes, die Veilchen hatten an dem Rückstand zuknabbern und es ging mit dem 0:2 in die Pause.Die zweite Hälfte begannen beide unverändert. Die Heimelfstartete auch gleich mit der ersten Chance wieder ins Spiel,Gonzales köpfte eine lange Freistossflanke auf das Tor vonTschauner doch wieder rettete dieser glänzend. Da in dennächsten Minuten nichts weiter auf dem Rasen passierte, dauertees bis zur 60. Minute, ehe die Auer wieder gefährlich wurden.Novikovas schlug fast von der Eckfahne einen Freistoss in dieMitte, der Ball wurde abgewehrt und kam zu Fink, der aus rund14m die Kugel aufs Tor hämmerte. Tschauner hielt die Kugel miteiner Riesenparade und brachte die Auer damit fast zuVerzweiflung.Da die Gäste nach vorn nun fast nichts machten, ausser aufFehler der Auer zu warten, hatten sie zwangsläufig weniger vomSpiel. Die Veilchen hatten so zwar ein spielerisches Übergewicht,doch da die Kräfte nun zusehends schwanden, ergaben sich auchhier kaum noch zwingende Tormöglichkeiten. So blieb es amEnde bei der 0:2 Niederlage, die allerdings völlig unnötig war,zudem Tschauner im Tor der Gäste noch einen Klassetagerwischte. Nun gilt es nächste Woche im Heimspiel gegenIngolstadt den verlorenen Boden wieder gutzumachen.

FC Erzgebirge Aue: Männel, Klingbeil, Gonzalez, Miatke,Paulus, Novikovas, Fink, Diring (78. OkoronkwoKocer(86. Könnecke), Sylvestr (71. König),), Janjic,FC St. Pauli: Tschauner, Nehrig, Schachten, Mohr, Thorandt,Rzatkowski, Kalla, Kringe, Buchtmann (80. Halstenberg), Bartels(89. Thy), Gregoritsch (76. Schindler),Tore: 1:0 Bartels (8.), 2:0 Gregoritsch (25.),Schiedsrichter: Wolfgang StarkZuschauer: 8700Spielbericht: Robert Scholz.Fotos: PicturePoint-Sven Sonntag06.12.2013 20:15 Uhr

11.Spieltag vom 27.10.2012 - Veb-aue.de
GRUPPENKARTE - Herzblut St. Pauli
VielFaltBlatt - St-Pauli-Lemgo
WiR sind sAnkT PAuli – PlAkATAkTion im VieRTel - FC St. Pauli
WiR sind sAnkT PAuli – PlAkATAkTion im VieRTel - FC St. Pauli
100 Jahre! - St-Pauli-Lemgo
LÜERDISSER KIRCHE - St-Pauli-Lemgo
aktuelle Brücke - St-Pauli-Lemgo
VielFaltBlatt07-10 - St-Pauli-Lemgo
Glaube am Montag - St-Pauli-Lemgo
100 Jahre! - St-Pauli-Lemgo
Das St. Pauli Musical - tui.com - Onlinekatalog
VielFaltBlatt12-09. - St-Pauli-Lemgo
Beschenkt! - St-Pauli-Lemgo
Nr. 11 Mai/Juni 2012 St. Pauli - DIE LINKE auf St. Pauli
Gebrauchsanleitung - St-Pauli-Lemgo
JesusCenter e.V. Hamburg St. Pauli
Gemeindebrief Juni 1962 - Kirchengemeinde St. Petri und Pauli