„Die Papa - Liste“ literarisch – amüsant – informativ - Das Neueste ...

vaeter.nrw.de

„Die Papa - Liste“ literarisch – amüsant – informativ - Das Neueste ...

2Inhaltsverzeichnisletzte Bearbeitung am 11. Oktober 2013in rot: Neuerscheinungen 2013 und Ergänzungen des Jahres 2013Preisangaben: D: für Deutschland, A: für Östereich, sFr für die SchweizAlle Preisangaben in sFr (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.Kapitel A: Bilderbücher, Erstlesebücher, RomaneA 1 Der werdende Vater Seite 05A 2 Der Vater mit kleinen Kindern - zweites bis viertes Lebensjahr Seite 07A 3 Der Vater mit Kindergartenkindern - viertes bis sechstes Lebensjahr Seite 16A 4 Der Vater mit Schulkindern - siebtes bis zehntes Lebensjahr Seite 30A 5 Der Vater in der Jugendliteratur ab 10 Seite 39A 6 a Der alleinerziehende Vater mit ganz kleinen Kindern Seite 48A 6 b Der alleinerziehende Vater mit Kinder ab drei Seite 50A 6 c Der alleinerziehende Vater mit Schulkindern Seite 59A 6 d Der alleinerziehende Vater mit Jugendlichen Seite 61A 7 Der Vater als Witwer Seite 63A 8 Der getrennt lebende Vater Seite 66A 9 Der Patchwork-Vater / Der „neue“ Vater Seite 71A 10 Der schwule VaterA 11 Der soziale Väter - Adoptions- und Pflegevater Seite 74A 12 Der arbeitslose Vater Seite 77A 13 Der verstorbene Vater Seite 79A 14 Der Großvater und „Ersatz-Großvater“ Seite 82A 14 a Abschied vom Großvater Seite 88A 15 Weitere Lesetipps: Väter in Nebenrollen, die sich positiv hervorheben Seite 90A 16 Erwachsene erinnern sich an ihren Vater Seite 92A 17 Fällt aus dem Rahmen: Der Vater mit behinderten Kindern Seite 100Kapitel B: Fach- und Sachbücher, DVDs Seite 101Zeitschrift für Väter und Jungenarbeit Seite 109Kapitel C: Beschäftigungsbücher und TonträgerC 1 Der Vater mit dem Baby Beschäftigung mit Säuglingen Seite 110C 2 Der Vater mit kleinen Kindern Beschäftigung mit ein- bis dreijährigen Kindern Seite 112C 3 Der Vater und Großvater mit Kindergartenkindern Beschäftigung mit drei- bis 6jährigen Kindern Seite 115Kapitel D: Unterhaltsames für Väter und Großväter Seite 121Cartoons, Kurzgeschichten und anspruchsvolle Romane, denn „Das Beste kommt zum Schluß“„Der Seiltänzer“ die Geschichte zur Vater-Kind-Beziehung, zwei Versionen auf den Seiten 15 und 38Anlage: Interview zum Thema „Väter im Bilderbuch“Wenn Sie weitere Titel im Internet recherchieren möchten:Bei einem Zulieferer des Buchhandels finden Sie alle lieferbaren Titel unter www.libri.de.Wenn Sie „Profisuche“ anklicken, erscheint eine Maske. Hier füllen Sie z.B. das Feld „Titel“ aus. BeimStichwort „Papa“ erscheinen z.B. 251 Treffer. Sie können auch im Feld „Thema“ eingeben: z.B. „Vater-Kind-Beziehung“, „Vaterschaft“ oder „Vater“.Weitere Internet-Adressen zur eigenen Recherche: www.amazon.de oder www.buchhandel.de


3Statt eines Vorwortes eine Leseprobe aus:„Wir alle für immer zusammen“ von Guus KuijerDieses Kinderbuch bekam den Deutschen Jugendliteraturpreis 2002, siehe Kapitel A 5„Caro und ich sind die einzigen niederländischen Kinder in der Klasse. Alle anderen sind Ausländer. Carohat einen Sehr Unnormalen Papa (SUP) und ich hab einen UP. Ich glaub, alle niederländischen Kinderhaben einen Unnormalen Papa. Meine Mutter sagt, dass es früher auch ein paar Normale Papas gab.Die kamen nach Hause, guckten Fernsehen und tranken Bier. Solche Väter gibt´s, glaub ich, nicht mehr.- Du kannst zum Beispiel einen Vater haben, der nicht dein Vater ist.- Oder einen Vater, der zwar dein Vater ist, der aber woanders wohnt.- Oder einen Vater, den es zwar gibt, aber du hast keine Ahnung, wo.- Oder einen Vater aus einem Reagenzglas, den du nicht kennst.- Oder einen Vater aus einem Reagenzglas, den du zwar kennst, zu dem du aber nicht Papasagst, weil du zu dem Mann deiner Mutter Papa sagst.- Oder einen Vater aus einen Reagenzglas, zu dem du Papa sagst, obwohl er nicht der Manndeiner Mutter ist.- Oder einen Vater, von dem du weißt, wo er ist, zu dem du aber nicht hin darfst.- Oder du hast zwei Väter, die auf Männer stehen,- Oder zwei Väter, die beide Frauen sind, aber lesbisch.Na, sucht euch mal einen aus. Euer Vater ist garantiert dabei und Caros auch, aber ich sag nicht, welcheres ist. ...“ Soweit Polleke und die Väter.Zum Einstieg:Daniel Dimke,Jörg Sender„Ein Mann, ein Wort Adventskalenderfür Väter“GrünewaldISBN: 978-3-7867-2955-6D: 9,99 €, A: 10,30 €,14,90 sFrfür den Advent 2013:Daniel Dimke„Ein Mann, ein WortAdventskalender fürVäter 2013“PatmosISBN: 978-3-8436-0413-0D: 8,99 €, A: 9,30 €,13,50 sFrVäter und Advent da denkt man an Nikolaus spielen und Christbaumaufstellen. Doch auch für Väter kann der Advent mehr sein als die vorweihnachtlicheGratwanderung zwischen Stress im Beruf und vielen Erwartungenzu Hause. Diese christlichen Adventskalender geben Vätern dieMöglichkeit, der Hektik der Vorweihnachtszeit für einen Augenblick zu entfliehenund sich neu zu erden. Eine Einladung für Männer, die den Mut haben,sich auf eine Reise durch den Advent zu machen und die vielfältigenFacetten ihres Vater- und Mannseins zu entdecken.Diese meditativen Bild-Wort-Kalender bieten jungen Vätern einige Impulsefür ihre neue Rolle und älteren Vätern eine Reflektion über ihr Vatersein.Den beiden Autoren spürt der Leser an, dass sie sich mit ihrer Rolleals Vater bewusst auseinandergesetzt haben auch als Patchworkvater.Beide sind Mitglieder im Jungenarbeitskreis Essen und bieten regelmäßigVater-Sohn-Wochenenden an. Zwei wunderbare Adventskalender für Papas,die die Tage bis zum 24. Dezember bewusster erleben lassen.Dankeschön für die Geschenke für meine Adventszeit.CMSTitel, die aus dem Raster fallen„Väter was sie sobesonders macht“GEO Wissen die Weltverstehen, Heft 46Gruner + JahrISBN: 978-3-652-00044-4D: 15,90 €, A: 17,90 €33,00 sFrIm Zeitschriftenfachhandeloder direkt beiwww.geoshop.de„Anders als lange gedacht, sind Väter für die Kindesentwicklung ebensowichtig wie die Mütter“ mit diesem Zitat leitet die GEO-Redaktion einSonderheft über „Väter“ ein. Auf 160 Seiten bietet dieses Heft wunderschöneFotos von Vätern und ihren Kindern. Und ein breites Spektrum lesenswerterBeitrage: vom Test „Bin ich ein guter Vater“ über die besondereBeziehung zu den Töchtern, eine Reise mit dem Sohn, von den neuen Erkenntnissender Familienforschung - aber auch andere Lebensformen z.B.bei den Mosuo in China. Das Spektrum erweitern Texte über „böse“ Väter,über den „Krieg um die Kinder“ oder über die 400 Kinder eines Samenspenders.Eine ergänzende Sammlung mit Texten, deren Autorinnen undAutoren sich mit ihrem ungewöhnlichen Verhältnis zu eigenen Vater auseinandersetzen,trägt den Titel „Von Vaterliebe und Vaterhass“.Ein spannendes, lesenswertes Heft, das ich immer mal wieder in die Handnehme. Den Fragebogen setze ich in meinen Seminaren ein. CMS


4„Mein Papa und ich -der Vater-Kind-Ratgeber“ISBN: 978-9811056-0-5D: 8,50 €, A: 8,80 €12,90 sFrim Buchhandel oderkostenpflichtiger Versanddurch den VereinMehr Zeit für Kinder e.V.Fellnerstraße 1260322 Frankfurt / MainTel.: 069 / 15 68 96-0Fax: 069 / 15 68 96-10E-Mail: info@mzfk.dewww.mzfk.netfür Familien mit KindernZitat aus dem Vorwort:„Es kommt weniger daraufan, wie viel Zeit mitdem Kind verbrachtwird, sondern darauf,wie intensiv man sichihm widmet.“„Vatersein heute“ thematisiert das neue Buch „Mein Papa und ich!“. Ganzim Sinne eines praktischen Ratgebers wie ihn der Verein „Mehr Zeit fürKinder e.V.“ zu unterschiedlichen Themen bereits aufgelegt hat, orientiertsich das Buch in erster Linie am Alltag heutiger Väter. Es beleuchtet Vaterseinaus verschiedenen Blickwinkeln: Wissenschaftliche Beiträge fundierendas Buch, der Schwerpunkt liegt jedoch auf direkt umsetzbaren Anregungenzum Zusammenleben mit Kind, von Spielideen und empfehlungen bishin zu Möglichkeiten der Reise- und Freizeitgestaltung. Zahlreiche Zuschriftenvon Familien wurden berücksichtigt: witzige und besinnliche, hilfreicheund originelle. Angesprochen wurden auch prominente Väter, dievon eigenen Erfahrungen berichten, Anekdoten kommunizieren oder ihreKinder zu Wort kommen lassen. Hinweise auf einige Väter-Bücher und Internet-Adressensind im Anhang aufgeführt.In diesem vielseitigen Vater-Kind-Ratgeber wird den neuen Vätern Mutgemacht, trotz Berufstätigkeit oder auch bei einer Trennung von der Partnerinein aktiver Vater zu sein. Es bietet leicht verständlich und lesefreundlichgestaltet einen Rundumschlag zum Vatersein, sozusagen Schnupperhappen,die neugierig auf andere Lektüre machen. Manche interessierendie Erkenntnisse der Fachleute, andere probieren die vielen Beschäftigungsvorschlägeaus, manche fühlen sich bestätigt, einige fühlen sich vielleichtüberfordert angesichts dieser Darstellung von lächelnden Vorzeige-Vätern.Da in diesem Ratgeber Produkte und Dienstleistungen zum Teil ausführlichbeschrieben werden, empfinde ich den Verkaufspreis als zu hoch.CMSAlexandra Maxeinerund Anke Kuhl„Alles Familie“Klett KinderbuchISBN:978-3-941411-29-6D: 13,95 €, A: 14,30 €19,90 € sFrab 4 Jahrenähnlicher Titel:„Du gehörst dazu:Das große Buch derFamilien“Untertitel: „Vom Kind der neuen Freundin vom Bruder von Papasfrüherer Frau und anderen Verwandten“Dieses ausgezeichnete Sachbilderbuch zeigt, wie unterschiedlich Familieund Familienkonstellationen sein können. Da erfahren Kinder, dass esnicht nur die leiblichen Eltern gibt, sondern auch Adoptiv- oder Pflegeelternund Stiefeltern. Sie lernen zahlreiche Verwandte kennen und können vielfältigevertraute oder auch unbekannte Familienszenen entdecken: von derfrüheren Mehrgenerationen-Familie bis zur heutigen Patchwork- oder Regenbogen-FamilieAlle in dieser „Papa-Liste“ vorkommenden Väter werdenerwähnt: der biologische Vater, der getrennt lebende Vater, der soziale Vater,der homosexuelle Vater, der verstorbene Vater, der neue Freund …Die Illustrationen sind cartoon- bzw. comicartig, teilweise auch mit Sprechblasen.Eher zum Vorlesen geeignet, weniger zum Selberlesen der Kinderim Grundschulalter meint eine erfahrene Grundschullehrerin.Elma van Vliet„Papa, erzähl mal!“Droemer KnaurISBN: 978-3-426-66265-6D: 12,99 €, A: 13,40 €Anja und Martin Gundlach(Hrsg.)„Erzähl mir dein Leben,Papa!: Fragen anden besten aller Väter“SCM CollectionISBN:978-3-7893-9418-8D: 18,95 €, A: 19,50 €28,90 sFrDas besondere Geschenkbuch für Väter: Unsere Eltern sind Hüter einesganz persönlichen Erinnerungsschatzes, den wir gerne bewahren möchten.Dieses Erinnerungsbuch enthält all die Fragen, die wir unserem Papaimmer schon mal stellen wollten und viel Platz, um die Antworten aufzuschreiben.Alles über Kindheit, Liebe, Freizeit und Persönliches: Was wolltestdu werden, als du klein warst? Wer war deine erste große Liebe? Waswürdest du rückblickend in deinem Leben anders machen? Ausgefüllt, wirddieses Geschenk zu einem persönlichen und wertvollen Erinnerungsbuchfür die ganze Familie.Zu „Erzähl mal …“Auch Väter haben viel zu erzählen. Die meisten tun es aber nicht, weil sienicht gefragt werden. Das lässt sich nun mit Hilfe dieses Buches ändern.Die Fragen bieten einen hervorragenden Schreibeinstieg und das Buchlässt viel Raum für weitere interessante Schilderungen und Erinnerungen.


6Eric Carle„Herr Seepferdchen“GerstenbergISBN:978-3-8369-5069-0D: 14,90 €A: 15,40 €23,50 sFrGroßausgabe inzwischenvergriffenMidi-AusgabeISBN:978-3-8369-5492-1D: 9,95 €A: 10.30 €13,90 sFrAls spritzendes BadewannbuchISBN:978-8369-5493-8D + A: 12,95 €17,90 sFrab 3 JahrenEin wunderschönes Bilderbuch für junge Familien, das von der väterlichenLiebe und Fürsorge in der Zeit der Familienplanung und Zeugung,und von der Schwangerschaft bis zur Geburt handelt: In großflächigen,farbenfrohen Bildern wird erzählt, wie Herr Seepferdchen Papa wird. EinStück Meeresbiologie für die Kleinsten und ein warmherzige Geschichteüber die liebevolle Geborgenheit, die ein Vater seinen Kindern gibt. DasFamilienleben der Seepferdchen ist ungewöhnlich. Die Seepferdchen-Mutter legt ihre Eier in eine Tasche am Bauch des Vaters. Der Vater befruchtetdie Eier und gibt auf sie Acht, während sie in seiner Tasche heranwachsen.Wenig später kommen die Seepferdchen-Babys zur Welt,wenn sie groß genug sind, um allein zu Recht zu kommen. Eric Carle stelltdie entscheidende Lebenserfahrung kleiner Kinder in einer Tiergeschichtedar: Kleine Seepferdchen werden behütet, nicht zuletzt vom Vater, aber irgendwannmüssen sie auch selbstständig werden. Zudem macht das Bilderbuchmit anderen brütenden Fischvätern bekannt, die wie Herr Seepferdchen die Jungen aufziehen. So entsteht eine väterliche Solidaritätund gegenseitige Ermutigung, sich den neuen Aufgaben als werdende Väterzu stellen. Doch hinter den vier Folienseiten, auf denen Seetang, Schilfoder ein Korallenriff zu sehen ist, lassen sich weitere Meeresbewohnerentdecken, die ein anderes Modell von Elternschaft praktizieren: vier Seeschnepfen,ein Rotfeuerfisch, zwei Blattfische und ein Steinfisch versteckensich und kümmern sich nicht um Frau und Kinder. So findet sich jederPapa, jede Mama und jedes Kind wieder und kann hinterfragen, wie dasdenn mit der Kinderbetreuung in der eigenen Familie geregelt ist. Der berühmteamerikanische Bilderbuch-Künstler schuf mit diesem Werk mehrals ein Bilderbuch. Er stellt die Männer in den Mittelpunkt und zeigt dieneuen aktiven Väter ohne über andere abwesende Männer zu werten aber die Botschaft kommt an. Für junge Familien ein ermutigendes, aufforderndesBuch, das zu Gesprächen über die Arbeitsverteilung in der wachsendenFamilie einlädt. Einfach Klasse meint CMS.Katja Reider,Marijke ten Cate„Lilli wird Baby-Expertin“GabrielISBN:978-3-522-30224-1D: 12,90 €,A: 13,30 €18,90 sFrab 3 Jahrenund für schwangereElternMama und Papa haben tolle Neuigkeiten für Lilli: Sie wird große Schwester.Damit Lilli immer nachgucken kann, wie das Baby in Mamas Bauchwächst, bastelt der Vater mit ihr einen Kalender. Und sie überlegen sichTipps, wie sie die Vorfreude miteinander genießen und bewusst erlebenkönnen.Ein köstliches Aufklärungs- und Vorbereitungsbuch, das eine intakteFamilie mit einem aktiven und kompetenten Vater vorstellt.Mit einem kindgerechten Kalender und vielen hilfreichen Tipps zur Vorfreudeauf das Geschwisterchen. Dieser Bilderbuch-Vater versteht es, seinerTochter zu zeigen, wie sie als große Schwester gebraucht wird. Undhat erstaunliche Kenntnisse über das Wachsen und Werden in MamasBauch. Es liegt die Vermutung nahe, dass er während der ersten Schwangerschaftdie Vorbereitungsbücher für schwangere Männer aus dem Kapitel„Fachbücher“ in dieser Papa-Liste gelesen hat.Tipp: „Bücher halten bekanntlich länger als Süßigkeiten“ noch ein BücherratgeberHelga Schwarze, ChristianMeyn-Schwarze„Die Bücher für dieganz kleinen Leute“Selbstverlag,7. Neuauflage zumHerbst 2013;Preis: D und A: 5,00 €,Staffelpreiseab 10 Ex. je 2,50 €;ab 50 Ex. je 2,00 €;jeweils zuzüglichVersandkosten.Wenn Sie mehr Bilderbücher für Kinder in den ersten vier Lebensjahrenkennen lernen möchten, dann stöbern Sie in unserem 64-seitigen Bücher-Ratgeber. Gemeinsam mit meiner Frau habe ich Neuerscheinungen derletzten Jahre gesichtet und bewertet. Die Rezensionen von über 250 Büchernfür Kinder in den ersten vier Lebensjahren sind in 26 thematischenKapiteln sortiert: z.B. „Von Schuller und Töpfchen“, „Vom Kindergarteneintritt“bis zur Sprachförderung durch Wimmelbücher und erste Lexika.Meine Frau hat als sachkundige Bibliothekarin dazu informative Texte geschriebenzu den Themen: „Warum das Buch schon in den ersten Lebensjahrenwichtig ist“ „Welches Buch in den ersten vier Lebensjahren“ und„Tipps zum Umgang mit Büchern und zum Vorlesen“.Bezug: Christian Meyn-Schwarze,Schalbruch 49, 40721 Hilden, E-Mail: meynschwarze@t-online.de;siehe auch: www.verlag-für-kleine-leute.de


7A 2: Der Vater mit kleinen Kindern - zweites und drittes LebensjahrTom Schamp„Otto fährt Auto“HanserISBN:978-3-446-23316-4D: 12,90 €A: 13,30 €23,90 sFrab 2 JahrenZitat: „Ist es noch weit,Papa?“ „Es dauert nochein bisschen, Otto.Wir stehen im Stau.“Kleine und große Auto-Fans können in diesem großformatigen Wimmelbuchauf den 16 Pappseiten jede Menge entdecken - ein Buch zum Mitspielenund zum Mitfahren für junge und alte Autonarren also nur für unsJungs. Wo fahren die vielen Autos bloß alle hin? Muss Papa an jeder Ampelhalten? Otto hat so viele Fragen und langweilt sich kein bisschen: daentdeckt er einen Krankenwagen, und dort ein Polizeiauto mit Blaulicht! Daeine Baustelle, und hier wird jemand abgeschleppt! Als Otto wieder zuHause ist, kann er ganz viel Neues erzählen und will gleich noch mal eineRunde drehen. Also müssen die großen Jungs die Väter das Buch umdrehenund dann geht es mit den Fingern und mit den neugierigen Augender kleinen Jungs noch eine Runde durch dieses Buch mit den vielen interessantenFahrzeugen. Und wer fährt überhaupt die vielen Karren eh Überraschung und sind das Autos? Übrigens: der Sohn sitzt hinten undist angeschnallt ein großes Lob an Ottos Papa!! Ein geniales Geschenkfür Väter und ihre Söhne, sehr empfohlen von Christian Meyn-Schwarze.Rotraut Susanne Berner„Gute Nacht,Karlchen!“Carl Hanser VerlagISBN: 978-3-446-20037-1D: 6,90 €, A: 7,10 €9,90 sFr„Karlchen gehteinkaufen“ISBN: 978-3-446-20260-3D: 6,90 €, A: 7,10 €9,90 sFr„Karlchen vor,noch ein Tor!“ISBN: 978-3-446-20692-2D: 12,90 €, A: 13,30 €18,90 sFrab 2 JahrenDem Kaninchen Karlchengeht es wie den kleinenKindern: im Alltag gibt esso viele aufregendeAbenteuer zu bestehen.Jeden Tag das Gleiche: Karlchen will nicht ins Bett gehen. Doch da hatPapa Nickel eine Idee: er spielt mit Karlchen Pantoffelexpress. Erst geht esnach Esslingen in die Küche, danach ins Bad nach Feuchtlingen und dannzur Endstation Bettlingen. Nach so einer abendlichen Reise kann manwunderschön träumen. Pappbilderbuch mit witzigen Details.Thema: „Rituale“Eine Kundenrezension zu „Karlchen geht einkaufen“: „Endlich ein wunderschönesBuch für die Kleinen in dem der Vater eine große Rolle spielt!Karlchen fährt mit seinem Vater mit dem Fahrrad (beide mit Helm) zumEinkauf. Die Mutter fragt x-mal ob sie alles haben und natürlich haben sienicht alles was sie zum Einkauf benötigen dabei. Tolle Zeichnungen in denenein Huhn und sein Kücken immer wieder mit denselben Tätigkeitenauftauchen. Eine niedliche und auch sehr lustige Geschichte. Durchausaus dem Leben gegriffen. Süß! Einfach toll und unbedingt zu empfehlen!Endlich mal ein Buch in dem Papa die Kinderbetreuung übernimmt.“Zum Fußballbüchlein: Sonntags spielen Karlchen und Papa immer Fußballauf der Wiese hinter Omas Haus, und Mama ist Schiedsrichterin. Dasist toll. Richtig toll ist es aber, wenn Onkel Willi und Tante Lene, KusineKäthe und die Zwillinge Friedrich und Wilhelm auch noch mitspielen.Im Anhang gibt es ein ABC mit den wichtigsten Fußball-Wörtern und einenSpielfeldplan gerade richtig zur Einstimmung auf die Fußball-WM.Es gibt weitere Karlchenbücher für die ganze Familie.Personen: Hasenvater und Hasensohn, erwähnt: HasenmutterSam McBratney,Ivan Bates„Oje, wo tut´s weh,Edgar Bär?”Orell füssliISBN:978-3-280-03463-7D: 16,95 €,A: 17,50 €24,90 sFrab 3 JahrenDer kleine Edgar Bär stellt sich gerne Dinge vor z.B. wie es als Entewäre. Doch beim Watscheln fällt in einen tiefen Graben; sein Knieschmerzt. Zum Glück ist Papa Bär in der Nähe. Er hilft dem Kleinen hoch,tröstet ihn, und nach einem festen Drücker und dem Spruch „tut’s baldnicht mehr weh.“ Ob Edgar beim Graben Sandkörner in die Augen kriegtoder sich beim Schaukeln den Kopf an einem Ast stößt Papa Bär ist stetsfür ihn da. So weiß am Schluss auch Edgar, wie er seinem Vater helfenkann, als der in einen Dorn tritt und humpelnd nach Hause kommt. DieMama zieht den Dorn heraus und der Sohn tröstet seinen Papa.Die Geschichte überzeugt durch Einfachheit und das Muster der Wiederholung mit Bildern von Ivan Bates, die eine fürsorgliche Vater-Sohn-Beziehung romantisch liebevoll in Szene setzt.Einfach nur kuschelig-schön diese vertrauensvolle Beziehung und immerwährendeZusage des Papas an seinen kleinen Sohn - meint CMS.


9Wolf Erlbruch„Nachts“Hammer 4. Aufl. 2002ISBN:978-3-87294-834-2D: 9,90 €A: 10,20 €14,90 sFrab 3 JahrenFons will in die Nacht hinaus, weil er nicht schlafen kann. Aber alleinetraut er sich nicht. Also zieht er seinen Papa an der Nase aus dem Bett Papa muss mit. Und während der Papa Fons vorpredigt, wer nachts bravim Bett liegt und schläft - typisch für müde Eltern - reitet Fons auf einemEisbär, läuft über eine Dackelbrücke, sieht Tulpen Rollschuh laufen und Fischeeinkaufen. "Es ist einfach nur dunkel. Sonst nichts", beschließt derPapa den nächtlichen Spaziergang, als er wieder in sein Bett steigt. FürFons aber war diese Nacht ein aufregendes Erlebnis: den Ball, den Aliceaus dem Wunderland ihm geschenkt hat, hält er noch in den Händen. WolfErlbruch zeigt in phantasievollen, collageartigen Bildern den wunderbarenKontrast zwischen der "verschlafenen", dunklen Erwachsenennacht undder bunten Welt, die durch Kinderaugen entstehen kann.Ute Lüdemann, libri.deAnna Walker„Mein toller Tag mitPapa“UrachhausISBN: 978-3-8251-7743-0D: 7,50 €, A: 7,80 €11,50 sFrab 2 JahrenMartin Waddell,Barbara Firth„Du und ich,kleiner Bär“Annette Betz VerlagISBN: 978-3-219-10642-8D und A: 9,95 €14,90 sFr„Gehen wir heim,kleiner Bär“ISBN: 978-3-219-10509-4D und A: 9,95 €14,90 sFr„Kannst du nichtschlafen, kleiner Bär?“ISBN: 978-3-219-10423-3D und A: 9,95 €14,90 sFr„Gute Nacht, kleinerBär!“ISBN: 978-3-219-11196-5D und A: 9,95 €14,90 sFrab 3 JahrenSammelband mit allenvier Geschichten„Alle Geschichten vomkleinen Bären“ISBN: 978-3-219-11459-1D und A: 14,95 €21,90 sFrauch als Lesung zumTeil mit Musik auf verschiedenenCDs beiJumboEs erscheinen: ein Papa, sein Sohn Maxi, der Hund Fred und noch einkleines Wesen. Sie backen zusammen, sie decken den Tisch, Maxi fährtauf seinem Fahrrad, zwei verstecken sich im Kletterbaum, Maxi spielt aufden Geräten des Spielplatzes. Am Abend ist er müde und sein Papa trägtihn nach Hause. Maxi kann schon malen und hilft dem Papa beim Bemalendes Zaunes. Und abends bringt der Papa ihn ins Bett. Eine fast alltäglicheVater-Sohn-Geschichte dargestellt durch hellgrau und dunkelgrau gestreifteWesen. Ob kleine Kinder die wohl gut erkennen können?„Es waren einmal zwei Bären. Der große hieß großer Bär und der kleinehieß kleiner Bär.“ So beginnen alle Titel, die vom Alltag eines Vaters undseines Sohnes erzählen. Die Illustrationen sind geschlechtsneutral, dieSprache spricht in der männlichen Form, sodass sich ein Vater und seinSohn darin wiederfinden können.In dem Band „Du und ich ...“ will der kleine Bär spielen, doch Papa-Bärmuss noch Holz sammeln, Wasser holen, die Höhle aufräumen undschließlich einen kleinen Mittagsschlaf halten. Doch dann hat er Zeit, ummit seinem Kind Verstecken zu spielen. Für den kleinen Bären war es„wunderschön“ und er bedankt sich abends beim Honigbrot für einen ganzenlangen Spieltag.Im Buch „Gehen wir heim ...“ machen die beiden einen Spaziergangdurch den verschneiten Wald. Doch plötzlich bleibt der kleine Bär stehen,horcht auf die Geräusche und schaut sich suchend nach allen Seiten um.Dieses Buch fordert vom Vorleser die hohe Kunst des Geräusche-Machens, um den verschiedenen Stampf- und Plantschmonstern den nötigenAusdruck zu verleihen.„Ich mag die Dunkelheit nicht“, sagte der kleine Bär im Titel „Kannst dunicht schlafen ...“. „Da hast du ein kleines Licht, damit du dich nicht fürchtest“,sagte der große Bär. Aber der kleine Bär konnte immer noch nichtschlafen. Viele Male rief der kleine Bär seinen lesenden Papa, der nochunbedingt das spannende Buch zu Ende lesen wollte. Schließlich gibt esnur zwei Lösungen für das Problem, ein riesiges Licht in den Himmel stellenund dann endlich weiterlesen doch wie? das letzte Bild möchte ichnatürlich nicht verraten. Ein schönes Bilderbuch, das einen lösungsorientiertenVater zeigt, dessen viele Bemühungen ungewöhnlich enden.In der neuesten Geschichte spielt der kleine Bär den ganzen Tag in seinereigenen Bärenhöhle und fühlt sich sehr erwachsen. Am Abend sagt dergroße Bär ihm „Gute Nacht“ ohne Gute-Nacht-Geschichte, ohne „Pipimachen“und ohne Zähne putzen. Doch dann überlegt der Bärensohn, obsein Papa in der Bärenhöhle nicht einsam ist und er mal nach im schauensollte. Schließlich ist eine Vorlesegeschichte aus dem Bärenbuch in PapasArm und ein Gute-Nacht-Kuss nicht zu verachten.In allen Büchern stellen die wunderschön-harmonischen Bilder und derundramatische Handlungsverlauf viel Zärtlichkeit und eine von Vertrauengeprägte Beziehung der beiden Bären dar.Personen: Vater und SohnThemen: „Vater-Sohn-Beziehung“, „Rituale“, „Problemlösungen“, „Vorlesen“,„Aufgaben des Hausmannes“


10Guido van Genechten„Mit Papa allein zuHause“BojeISBN: 978-3-414-82291-8D: 12,99 €,A: 13,40 €18,90 sFrab 3 JahrenEmile Jadoul„Kuschelexpress“GerstenbergISBN:978-3-8369-5434-1D: 7,95 €A: 8,20 €11,90 sFrab 3 JahrenZitat:„BLA BLA BLA.STOP.SPÄT, SPÄT, SPÄT.KUSCHELN,KUSCHELN,KUSCHELN.“Mireille d’Allance„Robbi regt sich auf“Moritz VerlagISBN: 978-3-89565-113-7D: 11,80 €, A: 12,20 €17,90 sFrals Minimax-BuchISBN: 978-3-407-76012-8D: 5,95 €,A: 6,20 €9,90 sFrals deutsch-englischeAusgabeISBN: 978-3-89565-191-5D: 11,80 €, A: 12,20 €17,90 sFrab 3 Jahrenbald vergriffenAntje Damm„Kindskopf“GerstenbergISBN:978-3-8369-5331-3D: 7,95 €, A: 8,20 €11,90 SFrab 2 JahrenWenn Mama zur Arbeit geht, passt Papa auf die beiden Kleinen auf under macht es auf seine eigene Art und Weise. Im Pyjama gehen sie als Indianerauf Erkundungstour und rösten Bananen, wenn sie Hunger haben.Nach dem Baden tanzen sie den Popowackel-Boogie. Doch als Mamanach Hause kommt, ist sie gar nicht erfreut über die Unordnung. Diese pfiffigeGeschichte mit den lustigen Illustrationen werden Kinder und sicherauch abenteuerlustige Vätern (in Elternzeit) mögen und gerne vorlesen,vielleicht sogar den Popowackel-Boogie nachmachen. Geniale Darstellungdurch eine Elefantenfamilie ein schönes Beispiel für väterliche Aktionen.Personen: Vater mit zwei Kindern, Mutter erwähnt.Jeden Morgen geht Papa an den Start und düst zur Arbeit. Schnell nochein Küsschen und ab geht’s zum Geldverdienen. Er ist ein richtiger Kuschelexpress.Aber wer mag schon Hektik und Eile - besonders beim Kuscheln?Der kleine Hase jedenfalls nicht. Und deshalb sorgt er eines Morgensdafür, dass sich die Abfahrt des Kuschelexpress auf unbestimmteZeit verzögert. Mit wenigen Linien drückt der Illustrator die Gemütslageseiner Helden aus - und spricht damit allen kuschelbedürftigen Kindern undPapas aus der Seele.Aus Kindersicht: Der eilige Papa und sein Handy und sein Computer.Aus Papa´s Sicht: Nun habe ich eine kleine Familie und möchte noch mehrverdienen. Mein Handy und mein Computer helfen mir dabei, das Nötigezu erwirtschaften. Leider habe ich keine Zeit für ein Riesengekuschel.Dieses Pappbilderbuch für die junge Familie stellt also die Frage, wie„Kind und Karriere und Kuscheln“ zu vereinbaren sind. Es regt junge Väteran, über die Zeitverteilung nachzudenken und gerade mit dem ersten kleinenKind eine Balance zu finden zwischen beruflicher Herausforderungund der Zuwendung für das kleine Kind. Die Moral dieser Geschichte tutnatürlich weh. Das schlechte Gewissen bleibt. Und je eher ein Vater fürsich entscheidet, wie er die kommenden zwanzig Jahre mit seinen Kindgestalten möchte, umso besser. Zuerst fand ich dieses Pappbilderbuch„moralin-sauer“, aber nach einigem Nachdenken „konstruktiv-hilfreich“.Also: „Kind oder Karriere oder Kuscheln?“, fragt Christian Meyn-SchwarzeRobbi hat einen blöden Tag hinter sich und Ärger mit Papa, der ihn insein Zimmer schickt. Dort steigt ein schreckliches Ding aus ihm heraus,das alles kaputt macht. Robbi fängt es, sperrt es ein, räumt alles auf undgeht wieder friedlich zum Abendessen. Ein Bilderbuch, das Wut und Zornthematisiert und Kindern dabei die Möglichkeit bietet, aus angerichtetemChaos ohne Schaden wieder herauszufinden.HSIn vielen Kindergärten hat Frühenglisch Einzug gehalten und so erscheintdieses Bilderbuch vom kleinen Robbi mit der großen Wut nun in einerzweisprachigen Ausgabe „Robby Gets Mad“. Am Schluss sagt er zu seinemPapa: „Daddy, is there any dessert left?“"Wer weiß, wie kleine Kinder brüllen können, wird für dieses Bilderbuchdankbar sein." Frankfurter Neue Presse"Pädagogik ganz ohne Zeigefinger." tz, MünchenPersonen: Sohn und Vater, es taucht keine Mutter aufThemen: „Wut“, „Trotz“, „Zorn“, „Ärger“„Was steckt in deinem Kopf bloß alles drin?“, fragt der Vater seine kleineTochter. Unglaublich! Eine Buchstabensortiermaschine, zum Beispiel. Undein Vulkan, der Schimpfwörter spuckt. Manchmal ist der Kopf so voll wieein Ballon, kurz bevor er platzt. Und manchmal, kurz vorm Einschlafen, ister leer wie eine Suppenschüssel ohne Suppe. Manches im Kinderkopf verziehtsich so schnell wieder wie eine kleine Regenwolke, anderes ist untergar keinen Umständen wieder da herauszukriegen. Wünsche und Träumegehören dazu. Und wer aufmerksam liest und schaut, errät den größtenWunsch des kleinen Mädchens. Ein köstliches kleines Pappbilderbuch vollPoesie und Kunst, über kindliche Fantasien und Herzenswünsche. CMSPersonen: Vater und Tochter, auch für alleinerziehende Väter


11Axel Scheffler,Julia Donaldson„Das Grüffelokind“Beltz & GelbergISBN: 978-3-407-79333-1D: 12,95 €, A: 13,40 €17,90 sFrals Papp-BilderbuchISBN: 978-3-407-79362-1D: 7,95 €, A: 8,20 €11,90 sFrauch als Puzzle-Buch mitsechs 12-teiligen PuzzlesISBN: 978-3-407-79354-6D: 15,95 €, A: 16,40 €21,90 sFrab September 2013auch als DVDD: 12,95 €, A: 13,10 €Als Magnetbuchim SpielbuchkofferISBN: 978-3-407-79553-3D: 14,95 €, 21,30 sFrab Oktober 2013auch als Pappbilderbuchmit DVDISBN: 978-3-407-79552-6D: 14,95 €, 21,30 sFrauf CD zusammen mit derGeschichte„Der Grüffelo“ISBN: 978-3-935036-77-1D: 14,90 € , A: 15,40 €20,90 sFrab 3 JahrenDer dunkle Wald, so warnt der Grüffelo-Papa sein Kind, ist voller Gefahren,denn dort lebt die große böse Maus. Doch während er seinen wohlverdientenErholungsschlaf nimmt, ist seinem Kind langweilig und soschleicht es sich aus der Höhle. Gewarnt durch den fürsorglichen Vaterzieht das Kind beherzt und mutig in den Wald. Und landet schließlich wiederin dem behütenden Arm seines immer noch schnarchenden Vaters.Wieder lädt die gereimte Geschichte zum lauten Vorlesen ein. Die Illustrationenbieten viele liebevolle Details, dass es eine Freude ist, sie mit Kindernzu betrachten. Väter und Kinder lieben die schönen Bilder und die lustigeMimik der Tiere.Richtig interessant wird es für Kinder und Väter, wenn beide Bände gemeinsambetrachtet werden, denn alle Nebenfiguren tauchen auch imzweiten Band wieder auf. Ich hoffe auf viel Spaß beim Modulieren der verschiedenenTierstimmen und der kreativen Umsetzung durch selbst gemalteBilder, aus verschiedenen Materialien hergestellte Figuren oder durcheine eigene Kinder-Mut-mach-Nacherzählung. Denn den Grüffelo und seinKind muss Mann einfach kreativ umsetzen meint CMS.Die CD wurde gesprochen und gesungen von Ilona Schulz, den Grüffelo-Song zum Mitsingen gleich zweisprachig auf Englisch und auf Deutsch.Die Fachzeitschrift „Bulletin“ rezensiert die CD so: „Es ist fantastisch, IlonaSchulz in den Rollen der Maus und der anderen Tiere zu hören. Sie fiepst,piepst, brummt und singt dabei hinreißend und zaubert mit ihrer Interpretationregelrecht Bilder im Kopf.“Inzwischen gibt es eine ganze Produktpalette rund um die Bilderbücher:Zwei Trickfilme, Puzzles, Magnetbücher mit Puzzleteilen, Geschenkartikel,Kalender und was Grüffelo-Fans sonst noch brauchen.Carl Norac„Mein Papa ist einRiese“CarlsenISBN:978-3-551-51637-4D: 14,00 €,A: 14,40 €20,90 sFrab 2 JahrenDer junge Vater ist fünfmal so groß wie sein kleiner Sohn. Das hat vieleVorteile, so können beispielsweise die Vögel ihre Nester in Papas Haarbauen oder die Wolken können sich auf Papas Rücken ausruhen. Es hataber auch Nachteile, denn beim Verstecken braucht er ganze Berge undbeim Marmeln hat er viel zu große Finger. Am schönsten ist für den kleinenSohn, wenn der Papa sagt: „Du bist bald so groß wie ich!“ und ihn in denArm nimmt, wenn ihn der Hund anspringt. Aber am allerschönsten ist es,wenn der Riesen-Papa mit seinem Riesenherzen den Sohn in den Armnimmt. Ein tolles Vater-Sohn-Bilderbuch aus der Sicht des kleinen Kindesund seinen Fantasien und Gefühlen. Vätern von zweijährigen Buben alsGeschenk wärmsten empfohlen.CMSPersonen: Vater und SohnThemen: „Groß & Klein“, „Wachsen“, „Aktive Vaterschaft“Katja Reider,Martina Kohl„Darf ich mitfahren,Papa?“LoeweISBN: 978-3-7855-4074-9D: 1,95 €, A: 2,00 €,3,60 sFrzum Vorlesen ab 2,zum Selbstlesen ab 6.Der dreijährige Tobi findet Papas Lastwagen toll und möchte sich am liebstengleich auf den Fahrersitz an das Steuer setzen. Doch sein Vater musserst die vielen Kisten mit Schokolade umladen. Dabei entdecken beide,dass eine Kiste aufgerissen ist und wohl jemand Appetit auf Schokoladehatte. Ein Bilderbuch mit sogenannten Vignetten statt Substantiven, sodassschon kleine Kinder „mitlesen“ können. Eine kindgerechte Geschichte,in der der Vater seinem Sohn seinen Arbeitsplatz zeigt. Dieser Bandaus der Reihe „Meine ersten Bildwörtergeschichten“ ist ein gutes Beispielfür spielerische Leseförderung mit kleinkindgerechten Themen. CMS


12Mireille d’Allancè„Auf meinen Papa istVerlass“BeltzISBN:978-3-407-76086-9D: 5,95 €A: 6,20 €9,90 sFrab 3 Jahrenaus einer Rezension:„Ein berührendes, jabeinahe intimes Bilderbuch,das auf bezauberndeWeise die engeVerbindung zwischenVater und Sohnschildert.“Unsere KinderEinziger Kritikpunkt:das bedrohliche Monsterwird vom Papawerfenderweise miteinem großen Stein niedergestreckt.Da bleibtein bisschen Erklärungsnot,denn: mitSteinen werfen geht nur,wenn es sich umMonster handelt!Papa-Bär geht mit seinem Kind spazieren über eine Brücke; über einensehr breiten Fluss von einem Ufer zum anderen. Das Kind fragt ihn spaßeshalber,was er machen würde, wenn es jetzt ins Wasser fällt. Und dannerleben wir, was der Vater alles anstellen würde, um sein Kind zu retten.Ein Bilderbuch über einen bärenstarken Papa, wie jedes Kind ihn sichwünscht. Der es versteht, seinem Kleinen mit Bärenruhe ein Gefühl vonSicherheit und Geborgenheit zu geben. Und für den keine Hürde zu hoch,keine Gefahr zu groß ist, seine Tochter oder seinen Sohn zu retten ausdem kalten Wasser mit den gefährlichen Krokodilen, vor den frechen Affenund sogar vor einem großen, gelben Monster. Während das Kind auf denSchultern der Vaters einschläft, sinniert der Papa, was er denn nun wirklichmachen würde, wenn jemand seinem Kind Schaden zufügt. Das ist zweiteDimension dieses anspruchsvollen Buches: Einem jungen Vater, der unterwegsist, Impulse zu geben, wie er sein Kind beschützen, bewahren undbefreien kann. „Wie verhalte ich mich, wenn mein Kind ins Wasser fällt,mein Kind geärgert wird, mein Kind entführt wird, meinem Kind Gewalt angetanwird?“ Der Bärenvater in dieser Geschichte zeigt mehrere Rettungsversucheauf, von freundlichem Gespräch mit den frechen Affen bis zurBefreiungsaktion mit einem Stein, um das Kind aus den Klauen des Monsterszu befreien. Schön wäre es, wenn junge Väter sich in Gesprächen mitanderen Vätern ihrer Rolle als verlässlichem Papa bewusst werden undüber das vorhandene aggressive Potential austauschen können. EinemKind vermittelt dieses Buch das Gefühl, durch seinen Vater beschützt undgeborgen zu sein. Einem Erwachsenen macht es diese Aufgabe deutlichund zeigt verschiedene Lösungsmöglichkeiten auf.Der Künstlerin ist es mit ihren wunderschönen doppelseitigen Bildern gelungen,die Gefühle des Kindes und des Vaters, aber auch der „Feinde“klar zu zeichnen. Ein anspruchsvolles, wertvolles Buch von einem kleinen,engagierten Verlag. Jetzt auch als preiswerte MINIMAX-Ausgabe. CMSPersonen: Vater und KindThemen: „Geborgenheit“, „Bewahren vor Gefahren“, „Befreiung“, „Rettung“,„Gewaltpotential“, „Verlässliche Vater-Kind-Beziehung“René Gouichoux,Thomas Baas„Der weltbeste Papa“Boje-VerlagISBN:978-3-414-82199-7D: 9,95 €A: 10,30 €14,90 sFrab drei JahrenIn diesem Bilderbuch werden 45 ganz unterschiedliche Väter vorgestellt:Doch was macht einen Vater zum weltbesten Papa? Muss er weiß sein,schwarz, gelb oder braun? Muss er Designerkleidung tragen oder kann ertotal peinlich angezogen sein? Antwort für die Kinder: Jeder Papa kann derweltbeste Papa sein, egal ob Hobbybastler oder handwerkliche Niete. ObSpitzenkoch oder Dosenöffner, ob Wochenendpapa, Arbeiter im Auslandoder verschnupft im häuslichen Ehebett. Auch wenn ein Papa sonst die eineoder andere individuelle „Macke“ hat, reicht es doch, wenn er sein Kindin die Arme schließt und sagt: „Ich hab dich so lieb.“ Auf der letzten Seitewird das Kind aufgefordert, seinen Papa zu zeichnen. Und der Vater könntein der Zeit mal überlegen, welch ein Papa er denn für den Nachwuchssein wird. Ein ideales Bilderbuch für die Mitglieder der heutigen Vätergeneration,um die eigene Rolle und eine Position in der Familie zu finden. Vielleichtsteigt dann die Chance am „Vatertag“ von den Kindern und Mütternzum „Weltbesten Papa“ gewählt zu werden.CMSMartina BaumbachCatharina Westphal„Mia und Papa Mia und Mama“GabrielISBN:978-3-522-30140-4D: 5,90 €, A: 6,10 €8,90 sFrab 2 JahrenEin glückliches Paar mit ihrer ersten Tochter wird in diesem kleinen Wendebuchgezeigt. Und eine Familie mit moderner Arbeitsteilung: denn währendder Papa kocht, baut die Mama mit ihrer kleinen Tochter einen Turmaus Steinen. Mia mag es auch, an Papas stacheligem Kinn zu kuscheln,von ihm lässt sie sich gerne trösten oder vorlesen. Danach ist die Mama imBadezimmer dran. Doch am allerliebsten lässt sie sich von Mama und Papagemeinsam durch die Luft wirbeln. Ein stabiles Pappbilderbuch über dieGeborgenheit in einer Familie mit einem aktiven präsenten Vater. Die Botschaftan Mia und an die kleinen und großen Leser ist eindeutig: „Papa undMama sind gemeinsam für das Kind da.“CMS


13David Melling„Keine Sorge, Paulchen“OetingerISBN:978-3-7891-6882-6D: 12,95 €A: 13,40 €18,90 sFrAb 3 JahrenAls Paulchen von seinem Papa eine rote Mütze geschenkt bekommt,möchte das Bärenkind diese schnell seinen Freunde zeigen und demonstrieren,was man alles damit machen kann. Er schlägt ein Rad nach demanderen bis er merkt, irgendetwas ist anders und da sieht er auch schondie Bescherung: aus der roten Mütze ist ein langer Spaghettifaden geworden.Die Schafe, die Kuh, der Vogel und der Hase haben nun alle eineIdee, was man mit dem Wollknäuel machen kann, doch Paulchen machtsich Sorgen: Was wird sein Papa nur sagen? Da schlägt der Hase vor,dass er einfach erzählt, was passiert ist. Und zu Hause hat Papa auchschon eine Lösung. Auf unaufdringliche Weise wird über die Tierfiguren dieBotschaft vermittelt, das Beste ist, zu seinen Fehlern zu stehen und dieWahrheit zu sagen. Und über den liebenswerten, tollpatschigen Bärenjungenwerden die Kinder diese Botschaft annehmen.HSBeide Titel sindbald vergriffenUlf K.„Gute Nacht, Lasse“GerstenbergISBN: 978-3-8369-5333-7„Bitte einsteigen,Lasse“ISBN: 978-3-8369-5386-3Je D: 5,95 €, A: 6,20 €9,90 sFrab 2 JahrenMo Willems„Knuffelhase“GerstenbergISBN:978-3-8369-5339-9D: 9,95 €A: 10,30 €14,90 sFrab 3 JahrenFür Kinder, Papasund KuschelhasenSteve Smallman,Sean Julian„Der allerbeste Papa“BrunnenISBN:978-3-7655-6939-5D: 11,99 €A: 12,40 €17,90 sFrab 3 Jahren„Gute Nacht, Lasse Zeit ins Bett zu gehen!“ Doch dieses reizende Entenkükenmacht das, was alle Kinder abends machen. Der Junge hat sicheinen geduldigen Diener erzogen, seinen Papa. Licht aus Licht an Kuscheldeckesuchen, noch mal Pipi machen der serviceorientierte Vaterkümmert sich besorgt geduldig ergeben um seinen anspruchsvollen Sohn.Und wird am Ende fürstlich belohnt: „PAPA! Ich hab dich lieb“. Ein köstlicheskleines Dankeschön für alle geduldigen Diener ihrer Kinder. CMS„Wozu brauchst du denn den alten Karton, Lasse?“ Das kann der kleineEntenjunge Lasse seinem Papa schon erklären: Um zum Nordpol zu reisen,zum Beispiel. Oder um ins Weltall zu fliegen. Eine ganze Menge lässtsich mit so einem Karton erleben! Und dass die Weltreise nur in LassesFantasie stattfindet, macht sie nicht weniger aufregend. Von diesem neuenBilderbuch-Star gibt es eine Reihe von kleinen Pappbilderbüchern. MeinTipp: „Schaut in die Gesichter der beiden und ihr wisst, warum es sichlohnt, Vater zu werden.“ Einfach toll für kleine und große Jungs. CMSPersonen: Vater und Sohn, auch für alleinerziehende Väter seinErinnerst du dich an das erste Wort deines Kindes schreib es auf oderzeichne eine Geschichte mit Fotos. So wie es Mo gemacht hat:Trixie und ihr Papa machen einen Ausflug in den Waschsalon und wieimmer ist Trixies Knuffelhase mit dabei. Auf dem Heimweg bemerkt Trixieplötzlich, dass ihr geliebtes Kuscheltier verschwunden ist. Aber wie demPapa verständlich machen, wenn man noch nicht sprechen kann? "Aggelflabbel klabbel!" So sehr Trixie sich auch bemüht, Papa versteht nicht, wassie ihm sagen will. Als die beiden zu Hause landen, erfasst Trixies Mamamit einem Blick, dass das Kuscheltier fehlt. Jetzt endlich geht auch Papaein Licht auf. Der Vater gibt alles, um den geliebten Knuffelhasen zu retten- und wird mit Trixies erstem Wort belohnt.In Collagen aus Schwarz-Weiß-Fotos und farbigen Zeichnungen erzähltder amerikanische Autor Mo Willems vom verloren Kuscheltier, dem kleinenunglücklichen Mädchen und einem aktiven Vater. Und der ist der„Problemlöser“ er ist ein vorbildlicher Bilderbuch-Papa.CMSPersonen: Vater, Mutter, TochterWarmherzig, zärtlich, humorvoll so ist diese gezeichnete Liebeserklärungvom kleinen Bären an seinen Papa. Und die großformatigen Tierbilderstellen diesen Vater dar: mal ist er schlau, mal lustig, mal ein geduldigerTröster, mal ein alberner Unter-Wasser-Luftblasen-Pupser. Jedoch ist erauch ungeschickt und kann kein Zelt aufbauen, wie andere Papas. Dannmuss der kleine Bär ihn trösten. Und die Umschreibung seiner Kochkünsteist wenig schmeichelhaft. Auch wenn er nicht so gut vorlesen kann, wieandere Papas, so hat doch sein kleines Bärenkind keinen Papa so lieb wieihn.Das ist so ein richtiges Wohlfühlbuch zum Kuscheln und sich Freuen überdie gemeinsame Zeit und so einen lieben präsenten Papa. Die Rückseitezeigt, dass auch andere Kinder tolle Papas haben.CMS


14Silke Brix, Ulrich Maske„Ein Kuss von PapaIgel“JumboISBN:978-3-8337-2734-4D: 12,99 €A: 13,40 €19,50 sFrAb 3 JahrenEin fleißiger Rezensent schreibt bei einem Internetversender dazu:„Dieses Bilderbuch erschließt sich von der Botschaft her einem nicht direkt.Ein Igelpapa kommt bei dem Kind immer als zu kratzig an. Egal wasder Vater macht bzw. anbietet: dem Kind ist es zu kratzig. Da kann der VaterBlüten zeigen, Kirschen anbieten, bunte Schneckenhäuser zeigen, sichzu einem Kugelball formen oder ein schönes Lied singen,... Dem Igelkindgefällt alles nicht. Hier zeigt sich das Igelkind äußerst selbstbewusst. Danntritt dem Igelpapa eine Träne ins Auge und das Igelkind hat Mitleid und gibtihm einen Kuss auf die "ganz zarte Schnauze". Macht dies das Igelkindwirklich aus Mitleid oder will es nur selber entscheiden, was es machenwill? Es ist zu hoffen, dass die Botschaft des Buches hier passend ankommtund nicht die Idee beim Kind entsteht, dass man irgendwann einemErwachsenen total nachgeben muss, wenn dieser eine Träne vergießt...Hervorzuheben sind bei diesem Bilderbuch aber auch die Aquarellbilder.Sie sind sehr kräftig gemalt und die einzelnen Details werden durch Strichführunghervorgehoben. Aus der Kindsperspektive gemalt entwickeln dieBilder jeweils eine ganz eigene Atmosphäre und sind von einem eigenwilligenHumor geprägt, welcher sich beispielsweise in den vielen Tieren ausdrückt,die auf "Nebenschauplätzen" die Szenerie beobachten. Insbesonderebeim letzten Bild wird dies sehr zum Ausdruck gebracht, wenn sich alleTiere über die veränderte Verbindung zwischen Vater und Kind freuen.Ein insgesamt heiter gestimmtes Buch, das viele Kindergartenkinder begeisternwird.“Detlef RüschPersonen: Vater und Kind, könnte ein Mädchen oder ein Junge seinAuch für alleinerziehende Väter geeignet, es taucht keine Mutter aufBenjamin Chaud„Bühne frei für PapaBär!“GerstenbergISBN:978-3-8369-5432-7D: 12,95 €A: 13,40 €18,90 sFrab 3 JahreDer Herbst ist da, die Tage sind schon kühl. Der Winterschlaf kann beginnen.Papa Bär schnarcht bereits in der Bärenhöhle im Wald, da summtplötzlich eine verspätete Biene vorbei. Wo eine Biene ist, ist auch Honig!Das weiß sein Sohn, der kleine Bär, und rennt hinterher. Papa Bär wachtauf und macht sich sofort auf die Suche. Er schaut überall nach, aber imWald ist der kleine Bär nirgends zu finden. Schließlich gelangt er in einegroße, laute Stadt. Er sieht das Hinterteil des kleinen Bären gerade noch indem prächtigen Opernhaus verschwinden und stürzt hinterher. Plötzlichsteht er auf der Bühne und alle starren ihn an. Papa Bär singt ein traurigesLied und erschreckt damit alle Besucher. Und wo findet er schließlich seinenSohn?Auf großformatigen Bildern entfaltet sich eine abenteuerliche Verfolgungsjagd.Die detailreichen Wimmelbilder laden zu einem vergnüglichenSuchspiel ein, bei dem es viel zu entdecken gibt. Ein etwas anderes Wimmelbilder-Such-Buch,das Kinder sicherlich besser verstehen, wenn sie bereitsmal in einem Kindertheater zu Besuch waren. Erwachsene Opernliebhaberwerden mit diesem Blick hinter die Kulissen sicherlich ihre Freudehaben.CMSPersonen: Vater und Sohn, es taucht keine Mutter aufSandra Grimm,Peter Friedl„Jakob hilft Papa“CarlsenISBN:978-3-551-16873-3D: 5,90 €A: 6,20 €8,90 sFrab 2 JahrenJakob spielt mit seiner Eisenbahn, doch die bleibt plötzlich stehen, denndie Batterie ist leer. Sein Vater will ihm helfen und sucht im Keller nach einemSchraubenzieher. Doch heute ist der Papa vom Pech verfolgt, erstbricht die Türklinke ab, dann brennt auch noch die Glühbirne durch. Wiegut, dass Papa seinen kleinen Jakob hat, der ihm beim Reparieren helfenkann. Und die beiden zeigen, wie gut Vater und Sohn zusammenarbeitenund kooperieren. Denn schon kleine Kinder helfen gerne und sind imHaushalt behilflich. Auf der Rückseite dieses Pappbilderbuches mit einigenKlappen können die Eltern ein paar Tipps lesen, wie sie ihre Kinder nichtnur beim Reparieren beteiligen können. Denn Kinder helfen gerne.


15Coralie Saudo,Kris Di Giacomo„Mein Papa, der istgroß und stark,aber …“CarlsenISBN: 978-3-551-51784-5D: 16,90 €, A: 17,40 €24,50 sFrab 3 Jahre„Wie der kleine Mann den Vaterliebevoll umsorgt dasrührt und begeistert schonDreijährige.“ ekz-Infodienst„Sohnemann? Kann ich bei dir schlafen?“ fragt der große, starke Papa,der ein kleines bisschen Angst im Dunkeln hat. Und jeden Abend passiertdieselbe Geschichte. Der kleine Sohn ermutigt seinen großen, starken Papadoch jetzt ins Bett zu gehen, denn es ist schon spät und Papa mussmorgen wieder fit sein. Und das kennen alle Kinder und Väter, was in diesemköstlichen Bilderbuch als Rollentausch dargestellt wird. Und wenndann der große, starke Papa bei seinem klitzekleinen Sohn auf demSchoss sitzt, um eine Geschichte vorgelesen zu bekommen, dann wird dasEinschlafen allen Beteiligten nicht mehr schwer fallen. Wer wohl bei dieserhumorigen Gute-Nacht-Geschichte für Väter und Söhne zuerst einschläft?Ganz kleine Kinder werden den Rollentausch noch nicht verstehen, aberdie älteren Kindergartenkinder erkennen sich sicherlich wieder. CMSPersonen: Vater und Sohn, es taucht keine Mutter aufDer SeiltänzerHoch über dem Marktplatz einer kleinen Stadthatte ein Seiltänzer sein Seil gespanntund machte dort oben unter den staunenden Blicken des Publikumsseine gefährlichen Kunststücke.Gegen Ende der Vorstellung holte er eine Schubkarre hervorund fragte einen der Zuschauer: „Sagen Sie, trauen Sie mir zu,dass ich die Schubkarre über das Seil schiebe?“„Aber gewiss“, antwortete der Mann fröhlich,und auch mehrere andere der Umstehendenstimmten der Frage sofort zu.„Würden Sie sich dann meiner Geschicklichkeit anvertrauen,sich in die Schubkarre setzen und von mir über das Seil fahren lassen?“,fragte der Seiltänzer weiter.Da wurden die Mienen der Zuschauer ängstlich.Nein, dazu hatten sie keinen Mut!Nein, das trauten sie sich und ihm nicht zu.Plötzlich meldete sich ein kleines Mädchen.„Ich setze mich in die Karre“, rief sie, kletterte hinauf,und unter dem gespannten Schweigen der Mengeschob der Artist das Kind über das Seil.Als er mit der Schubkarre und dem Kind am anderen Ende ankam,klatschten alle begeistert Beifall.Einer aber fragte später das Mädchen:„Sag, hattest du keine Angst da oben?“„Oh nein“, lachte sie, „es ist ja mein Vater, der mich über das Seil schob!“aus einer Andacht mit dem Mobilen Mitmach-Zirkus aus Hilden


16Kapitel A 3: Der Vater mit Kindergartenkindern viertes bis sechstes LebensjahrMelanie von Bismarck,Axel Scheffler„Als die Hasen nochfliegen konnten”Beltz & GelbergISBN: 978-3-407-82025-9D: 12,95 €, A: 13,40 €,18,60 sFrLesung auf CDISBN: 978-3-8398-4036-8D: 12,95 €, A: 13,10 €19,90 sFrab 4 Jahren„Verrückt? Schon einbisschen, aber herrlichverrückt! Auch die lustigenZeichnungen vonAxel Scheffler lassen dieBegeisterung für diesesVorlesebuch steigen.“literaturkurier„Das war nicht immer so!“, behauptet Mirles Papa an dem Abend, an demdie Mama für zwei Wochen weggefahren ist. Und schon ist er mittendrin inder ersten verrückten, wunderbaren Geschichte, die er jetzt jeden Abenderzählt: über grüne Menschen, über lebendige Steine oder über die Zeit,als alle Menschen fliegen konnten und vieles mehr. Ob man das denn allesglauben kann? Mirle lässt sich schließlich keinen Bären aufbinden - jedenfallsnicht, ohne ihn vorher genau unter die Lupe genommen zu haben!Noch ein paar Beispiele:Die Hasen konnten noch fliegen, die Eichhörnchen sangen im Chor unddie Hunde erzählten sich Witze. Winzlinge wohnten in Tante Elsies Blumentopf,man spielte mit Seepferdchen Unterwassertennis und unterhieltsich in Reimen. Und Papa verwandelte sich in einen Esel. Ob das alleswirklich so war? Manchmal hält Mirle ihren Vater wirklich für etwas verrückt,aber er erzählt die besten Gute-Nacht-Geschichten der Welt. 14herrlich absurde Geschichten zum Vorlesen mit vielen wunderschön komischenBildern von Axel Scheffler.Vorlese-Geschichten zum Immer-wieder-Hören und Hinterher-glücklich-Einschlafen. Ein großartiges Geschenk für Erwachsene und Kinder mit vielFantasie. Und für Familien mit einem Bewusstsein für abendliche Ritualeund für eine Vorlese- und Erzählkultur ohne jede Ablenkung durch technischeGeräte.CMSEva Wenzel-Bürger,Liane Schneider„Conni ist krank“CarlsenISBN:978-3--551-51673-2D: 9,90 €A: 10,20 €14,90 sFrab 4 Jahren,eher für VorschulundGrundschulkinderConni fühlt sich nicht gut. Der Hals tut weh, ständig läuft die Nase undauch das Lieblingsessen schmeckt ihr nicht mehr. Ausgerechnet jetzt istMama nicht da und besucht eine Fortbildung. Zum Glück weiß ihr Papanach telefonischer Beratung, was zu tun ist, wenn ein Kind krank wird undhohes Fieber hat. Glücklicherweise muss er nicht zur Arbeit. So kann ermit Conni zum Arzt fahren und die Medikamente aus der Apotheke holen.Natürlich fordert auch Connis kleiner Bruder Jakob sein Recht und möchteim dickten Stress eine neue Windel haben. Schließlich geling es dem Vater,beide Kinder im Wohnzimmer zu beschäftigen und Jakob fährt die Honigbonbonsmit der Holzeisenbahn zu seiner kranken Schwester. WennPapa dann noch den Hustensaft reicht, das Nasenspray vorsichtig einsprühtund abends das Fieberzäpfchen gibt, dann beweist er, dass auchVäter kranke Kinder versorgen können.Alice Horn undJoëlle Tourlonias“Hallo? Hallo, Papa!”BaumhausISBN:978-3-8339-0139-3D: 12,99 €A: 13,40 €18,90 sFrab 4 Jahren„Eine Ziege mit Brille?!Aber Papa! Männer wiedu tragen Brillen!“Der kleine Junge telefoniert mit seinem Papa, der noch arbeitet. Sohnemannmöchte etwas mitgebracht bekommen, Papa hat verschiedene Vorschläge.Allerdings ist der Papa so ein kleiner kreativer, der seinem Sohneinen „Zug mit Schwanz“ oder eine „Ziege mit Brille“ oder ein „Auto mit Lokomotive“mitbringen möchte. Sein gescheiter Sohn verbessert den provozierendenPapa, doch gleichzeitig versammeln sich um den telefonierendenSohn alle Gegenstände und Tiere. Schließlich entscheidet sich derPapa für ein ganz einfaches Mitbringsel einen Mann mit Brille.Dieser Bilderbuchklassiker der israelischen Kinder- und Jugendliteraturerscheint jetzt erstmals in deutscher Sprache und wurde liebevoll neu illustriert.Es stellt eine typische männliche Erziehungsform vor: die Gedankendes Kindes verwirren, mit provokanten Thesen die eigenen Gedanken stimulieren,dabei dem Kind die verbindliche Zusage der Zuneigung zeigen.Diese wunderschöne Vater-Sohn-Geschichte lege ich allen Vätern mit Kindergartenkindernwärmstens ans Herz.Auch für alleinerziehende Väter geeignet, es taucht keine Mutter auf.


17Mira Lobe,Winfried Opgenoorth„Valerie und dieGute-Nacht-Schaukel“JungbrunnenISBN:978-3-7026-5523-5D und A: 13,95 €20,50 sFrCD beiJumbo-MedienISBN:978-3-8337-1077-3D: 12,99 €ab 3 Jahren„Lieber Papa, sei so gut,gib mir den Zylinderhut.Bitte Papa glaub es mir!Bitte und erlaub es mir!“„Papa reibt die nassen Locken mit dem großen Handtuch trocken.“ oder„Papa, ich und unsere Tiere, lauter liebe Passagiere, reisen heut ...“ Schonbald können sprachbegabte Kinder diese Reime auswendig und erst dieBilder zum knutschen. Allerdings: man muss eine Liebe zu nostalgischenZeichnungen haben und Freude an den vielen versteckten Kleinigkeiten,die auf jeder der 15 Doppelseiten zu entdecken sind. Ähnlich wie beimKlassiker „Wo die wilden Kerle wohnen“ verwandelt sich das Kinderzimmervon Valerie in die Szenen ihrer Träume. Mit jedem Schaukelschwung landetsie an einem anderen Ort. Bis selbst der Papa mitfährt. Ein phantastischesBilderbuch aus dem Jahre 1981, das jetzt die Kinder von damals ihreneigenen Kindern vorlesen.Zum Hörbuch: Valerie, die will nie abends in ihr Bett. Will noch plaudern,will noch singen, will noch auf dem Schaukelbrett auf und nieder schwingen.Also gibt ihr der Papa einen Stubs - und schwups - schon ist Valerieim Turbanland, auf hoher See, auf dem Bauernhof, fährt mit der Lok spazierenoder sie tanzt im Zirkus mit dem Clown herum. Bis der Papa siedann endlich doch in ihr Bettchen bringen kann. Eva Billisisch und PiccoKellner sprechen die Szenen der Valerie und des Papas, Ulrich Maske"malt" die dazugehörigen musikalischen Bilder. Nach dem gleichnamigenBuch aus dem Verlag Jungbrunnen.Themen: „Traumreisen“, „Vater-Kind-Beziehung“, „Fantasie“, „Rituale“Personen: Vater und Tochter (es taucht keine Mutter auf)Carlo Collodi,Kestutis Kasparavicius„Pinocchio“CoppenrathISBN:978-3-8157-3920-4D: 14,95 €A: 15,40 €21,90 sFrzum Vorlesen ab 5,zum Selbstlesen ab 8Carlo Collodi„PinocchiosAbenteuer“ArenaISBN:978-3-401-05140-6D: 10,99 €A: 11,30 €16,50 sFrab 5 JahrenDie Geschichte vom frechen Holzbengel Pinocchio ist die älteste Vater-Sohn-Geschichte, die wir bei unseren Recherchen gefunden haben. Bereitsim Jahre 1881 schrieb der Italiener Carlo Collodi vom armen VaterGepetto, dessen Marionette zum Leben erwacht. Der Holzschnitzer sorgtgut für seinen Sohn, versetzt seine warme Jacke, um eine Fibel zu kaufen.Doch Pinocchio tauscht sein ABC-Buch lieber gegen eine Eintrittskarte fürein Marionettentheater. Damit beginnt ein langer, lehrreicher Weg mitAbenteuern, bei denen er bösen und lieben Wesen begegnet. Am Endedieses Kinderbuchklassikers verwandelt die gute Fee die Puppe in einenechten Jungen. Und die Moral: Geppetto zärtlich zu seinem Sohn: „WennKinder, die einmal schlimm waren, sich bessern, dann haben sie die Kraft,alles um sich herum zu verändern und ihrer Familie neue Freude zu bringen.“Diese 125 Jahre alte Geschichte hat sich zu einem zeitlosen Erziehungsbuchentwickelt, das von verschiedenen Autoren und Illustratorenneu übertragen wurde. Der Verlag Coppenrath hat den Originaltext für dieseBilderbuchausgabe behutsam gekürzt, sodass der ursprüngliche Charakterder Geschichte erhalten bleibt. Die kunstvollen Illustrationen zeichneteder litauische Künstler Kestutis Kasparavicius. Ein farbiges Autorenporträitund eine Kurzbiografie runden diese Ausgabe ab. CMSPersonen: Vater und SohnThemen: „Fantasiereise“, „Traum“, „Abenteuer“, „Erziehung“Bitte lesen Sie zum Inhalt die Texte zu anderen Ausgaben. In dieser Versionaus der Arena-Reihe: „Kinderbuchklassiker zum Vorlesen“ gibt es folgendesVorwort: „Hättet ihr gedacht, dass Pinocchio schon über 100 Jahrealt ist? Der Italiener Carlo Collodi ist der Erfinder des hölzernen Hampelmanns.Er hatte die Idee mit dem Pinienkern denn nichts anderes heißtPinocchio schon 1881. Und 1883 ist ein Buch daraus geworden. Überhundert Jahre ist der kleine Holzbub also schon bekannt! Im Lauf der Zeitwurde er in ganz Europa berühmt. Woran das wohl liegt? Vielleicht daran,dass Erwachsene sich immer über Kinderbücher freuen, in denen das Gutebelohnt und das Böse bestraft wird. Vielleicht aber vor allem daran, dassKinder gut verstehen können, wie schwer es ist, brav zu sein, wenn esdoch so viele interessante Dinge auf der Welt gibt. Bestimmt ist´Pinocchios Abenteuer´ aber auch einfach deshalb so beliebt, weil die Geschichten,die der kleine Holzkerl erlebt, so spannend und lustig sind.“Neu erzählt in 16 Kapiteln von Ilse Bintig und illustriert mit teilweise ganzseitigenBildern von Oliver Regener.


18Jonathan Shipton,Sally Percy„Du und ich, Papa!“Velber im OZ VerlagISBN:978-3-933813-08-4D: 10,90 €, A: 11,30 €18,70 sFrab 3 JahrenEigentlich hat Nick, ein kleines Nilpferd, alles, was man zum Glücklichsein braucht. Wenn nur sein Papa mehr Zeit für ihn hätte! Wie gern würdeNick ihm zeigen, was er schon alles kann. Wie schade, dass Papa immerso viel zu tun hat. Da beschließt Nick kurzerhand, seinen Vater einfacheinzufangen. Beide landen in einer tiefen Grube, machen eine Schlammschlachtund amüsieren sich prächtig. Am nächsten Tag soll es weitergehen.Bei Papa Nilpferd ist der Groschen gefallen. Ein unkompliziertes lustigesLehrstück mit viel Verständnis für große und kleine Nilpferde.Helle, freundliche Farben und viel Schwung.Ruth Löbner undChristian Hansen„Haarwaschtag“ThienemannISBN:978-3-522-43641-0D: 11,90 €A: 12,30 €17,90 sFrab 4 JahrenDie Dienstage mag Emily überhaupt gar nicht, denn da ist Haarwaschtag.Als Papa frei hat, übernimmt er freiwillig diese Aufgabe und lässt sich allerleieinfallen, damit Emily keine Panikattacke bekommt. Das ist nicht soleicht, denn die Seife kribbelt in den Augen und das Wasser kitzelt im Gesicht.Das mag Emily gar nicht. Und da Papas bekanntlich lösungsorientiertarbeiten, bietet er seiner Tochter die verschiedensten Hilfsmittel an, denSchaum aus den Haaren zu spülen. Nichts hilft, Papa gibt auf, die Mamamuss kommen. Doch am Ende kommt Emily zufällig von allein auf die Lösungdes Problems und zukünftig kann sie sich selber die Haare waschen.Ein heiteres Lebenshilfebuch für junge Mädchen-Väter vor besonderenpflegerischen Aufgaben.Edith Schreiber-WickeCarola Holland„Alles ist gut“ThienemannISBN:978-3-522-43705-9D: 12,95 €A: 13,40 €18,90 €ab 4 JahrenZum letzten Bild:Vater und Sohn gleichensich wie ein Eidem anderen:Gesichtszüge, Haare,Körperhaltung.Sie blicken dem Luftballonhinterher. Die kleineKinderhand wird sanftfestgehalten von dergrößeren Handdes Vaters.Die kleine Kirmes, der Junge und der rote Luftballon was auf einemkleinen Rummelplatz beginnt, entwickelt sich zu einer Geschichte zwischenTraum, Wunsch und Wirklichkeit. Und zu einer intensiven Vater-Sohn-Geschichte, die von einer innigen Beziehung und der Gabe erzählt,das Gefühl des Jungen wahrzunehmen und eine Lösung zu erzählen. Eineifriger Rezensent, Detlef Rüsch, schreibt bei einem großen Internetbuchhandelüber dieses fantasievolle Bilderbuch mit hohem Anspruch:„Die erste Seite ist fast nur rot und wird konstrastiert mittels einer gelbenFeder, die sich stark von dem Rot des Luftballons abhebt. Im Folgendenkommt der Junge ins Geschehen, der sich wahrlich über den wohl mit Gasgefüllten Luftballon freut, so wie man oft auf Jahrmärkten in vielfachenSzenen erlebt. Durch die schönen Sätze kann man die innige Verbundenheitdes Jungen mit dem Ballon geradezu spüren. Dann wird klar, dass ernicht beides - Eis schlecken und Luftballon festhalten - kann, der Ballonwegfliegt und den Jungen nichts mehr trösten kann. Bis der Vater auf dieglorreiche Idee kommt, dem Jungen zu vermitteln, dass der Ballon einenAuftrag, vielleicht einen Rettungsauftrag in den Bergen, zu erfüllen hat.Neben der schönen und tröstlichen Geschichte sind vor allem die ausgezeichnetenund ausgereiften Bilder zu erwähnen, die von einer Farbeleganzgeprägt sind, wie man sie in dieser Form selten antrifft. Ein knalliggelberPhantasievogel begleitet den Jungen und den Vater in der Geschichte,während andere Personen im Hintergrund gelassen werden.“Personen: Vater und SohnThemen: „Problem lösen“, „Geschichten erfinden“, „Vater-Sohn-Beziehung“Auch für alleinerziehende Väter, es taucht keine Mutter des Sohnes auf.Pia Stapel, Karin Reheis„Was macht Papa amSamstag?“Edition zweihornISBN: 978-3-935265-95-9D: 0,95 €,A: 1,00 €1,90 sFrab 4 JahrenMänner nehmen Kartoffeln, Würstchen und zwei große Töpfe. Was wirddaraus, wenn für viele gekocht wird? „Ein Ehrenamt“ sagt Jules Papa undnimmt an seinem freien Samstag seine kleine Tochter mit im Pfarrheim.Dort werden Lebensmittelspenden zu warmen Mahlzeiten verarbeitet undfür einen Euro gibt es für sozial Bedürftige eine Tüte mit Lebensmitteln. Mitdieser einfachen Bildergeschichte wird Kindern und Erwachsenen von derTischgemeinschaft im Pfarrheim St. Laurentius erzählt. Am Beispiel diesesVaters und seiner Tochter wird eine Möglichkeit vorgestellt, mit ein paarStunden Einsatz einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten.


19Jutta Bauer,Kirsten Boie„Kein Tag für Juli“Beltz & Gelbergals MINIMAX-BilderbuchISBN: 978-3-407-76001-2D: 5,95 €, A: 6,20 €8,90 sFrBilderbuch mit DVDISBN: 978-3-407-79409-3D: 14,95 €, A: 15,40 €21,90 sFr„Juli! Geschichtenzum Vorlesen“ISBN: 978-3-407-74077-9D: 9,95 €, A: 10,30 €,13,90 sFrauch auf CD mitmehreren Geschichtenab 3 JahrenFür Juli, der eigentlich Julian heißt, ist das so ein ganz blöder Tag. ImKindergarten ist es gar nicht lustig, leider muss er einem Mädchen einescheuern und ein stärkerer Junge boxt auch noch zurück. Zu Hause hatniemand Zeit für ihn, denn die Mama spielt mit dem Baby in der Krabbelgruppe.Abends wird es noch schlimmer, er kann sein allerliebstes Glühwürmchennicht finden. So ein verquerer Tag, zum Abhauen! Aber dannhilft ihm Papa, nimmt Juli einfach auf den Arm und trägt ihn nach Hause.Und weil es dunkel ist und ihn keiner sieht, weint Juli auf Papas Arm einfachweiter. Dann hört der Tag doch noch auf, verquer zu sein, denn dasGlühwürmchen findet sich wieder.Eine warme, beziehungsreiche Geschichte mit wunderbaren einfachenund lustigen Bildern von Jutta Bauer.CMSPersonen: Vater und Sohn, Mutter und Baby, KindergartenkinderThemen: „Wut und Ärger“, „Kuscheltier“, „Vater-Sohn-Beziehung“Mit sechs weiteren Geschichten in einem Sammelband zum Vorlesen undsich köstlich Amüsieren: Diese Gute-Nacht-Geschichten für gestresste undgenervte Eltern mit kleinen Kindern möchte ich als Familien-Mut-mach-Buch wärmstens empfehlen. Köstlich.„Eine Kombination von Bilderbüchern mit CDs oder DVDs erschließenneue Wahrnehmungswege. Sie geben Texten zusätzlich Tiefe. Sie schärfenden Blick fürs Detail und regen dazu an, neue Blickwinkel einzunehmen.Ein schöner Trend und eine Bereicherung des Buches.“ EselsohrKirsten Boje,Jutta Bauer„Ein mittelschönesLeben ein Kinderbuchüber Obdachlosigkeit“Hinz & KunztISBN: 978-3-00-026146-6D und A: 4,80 €Direktbezug bei:www.hinzundkunzt.deCarlsenISBN: 978-3-551-51764-7D: 9,95 €, A : 10,30 €14,90 sFrauch als ungekürzteLesung auf CDab 6 Jahren zumVorlesenab 8 Jahren zum SelbstlesenDieses bebilderte Lesebuch erzählt auf einfühlsame Weise die Geschichteeines Mannes, der obdachlos wurde. Wenn Kinder nach Begegnungenmit Obdachlosen oder Verkäufern von Zeitungen dieser Hilfsorganisationennach den Gründen fragen, wird dieser schmale Band hilfreich sein. DieZeitreise durch ein „mittelschönes Leben“ beginnt in der Kindheit. Der Vaterdes Jungen schafft es schon nicht, den Knaben zu motivieren, ja erdemotiviert ihn sogar mit dem Satz „Du bist ja bescheuert.“ Der jungeMann schafft eine Ausbildung, lernt eine Frau kennen, bekommt mit ihrzwei Kinder. Als Vater und Ehemann erlebt er eine schöne Zeit, muss allerdingsfür seine Familie und den Wunschurlaub viele Überstunden machen.Der Teufelskreis aus Müdigkeit, Lustlosigkeit, Alkoholkonsum undProblemen in der Familie beginnt. Die Negativ-Spirale ist nicht mehr aufzuhalten:die Frau und die Kinder verlassen ihn, der Vater verliert seineArbeit, der Kontakt zu den beiden Kindern bricht ab. Arbeitslosigkeit undSchulden führen in die Obdachlosigkeit. Er hofft, dass seine Kinder ihnnicht im Schlafsack vor dem Kaufhaus sehen. „Bestimmt erkennen siedann ihren Papa gar nicht“, lautet der letzte Satz.Einige Interviews mit obdachlosen Männern und ein paar Sachinformationenergänzen dieses wichtige Bilder-Vorlesebuch über einen Vater in derMitte eines ganz anderen Lebens. Nach entsprechender Vorbereitung fürKinder ab sechs Jahren zum Vorlesen und anschließenden Gesprächengeeignet.CMSSusa HämerleFriederike Großekettler„Heut gehen wir in denZirkus“Annette Betz VerlagISBN:978-3-219-11227-6D und A: 10,95 €16,50 sFrab 4 JahrenDer Vater trocknet die Teller ab, er wischt den Küchenboden sauber soerlebt der Sohn seinen Papa. Ich bin begeistert, dass in einem erstenSachbuch für Kindergartenkinder dieses neue Rollenverständnis in derFamilie gezeichnet wird. Vielleicht ist es ja auch ein alleinerziehender Vater,denn es taucht keine Mutter auf.Zum Inhalt: Tim geht mit seinem Vater in den Zirkus und sieht in der Vorstellungnicht nur Clowns, Feuerschlucker, Trapezkünstler, Dompteure undeine Schlangenfrau, sondern er erfährt außerdem, wie die Zirkusleute lebenund wie es in einem Zirkuswagen aussieht. Mit einigen einfachen Anleitungenfür eine Clownverkleidung und ein paar Zirkus-Tipps zum Nachspielen.Ein nettes animierendes Bilder-Sach-Buch für Zirkus-Fans. CMSPersonen: Vater und Sohn, es taucht keine Mutter auf


20Hannelore Voigt,Eva Wenzel-Bürger„Peppo undPeppino“Carlsen, aus der PIXI-Serie132, Nummer 1129ISBN: 978-3-551-05732-7D: 0,95 €, A: 0,98 €sFr 1,60ab 3 Jahren zum Vorlesen,ab 8 Jahren zum Selbstlesen„Wie können wir nur so verschieden sein?“ fragt sich Vater Peppo nacheinem Perspektivgespräch mit seinem Sohn Peppino. Denn dieser will keinPirat werden sondern lieber lesen lernen. Irgendetwas muss dran sein anden Büchern und anstelle von Schmuck klaut Vater Pirat einen Lehrer fürseinen Sohn. Und schließlich ist auch er überzeugt vom Sinn des Lesens.Denn in einem Buch ist der Fischfang erklärt und dass man auch damitGeld verdienen kann. Dieses PIXI-Buch ist ein unterhaltsamer Appell anPiratenväter und Kinder, bei allen Abenteuern das Lesen lernen nicht zuvergessen. Es lohnt sich, bei den PIXI-Büchern danach zu suchen. CMSPersonen: Vater und Sohn / Thema: „Piratenleben“, „Lesen lernen“Anja KemmerzellStefanie Scharnberg„Anna auf demTrimmpfad“Carlsen, 2002Aus der PIXI-Serie 134Nummer 1151ISBN: 978-3-551-05734-1D: 0,95 €A: 0,98 €SFr 1,60ab 3 Jahren zum Vorlesen, ab8 Jahren zum SelbstlesenWenn dieses PIXI-Buch „zufällig“ auf Papas Platz liegt, dann sollten Sieganz ruhig bleiben. Irgendjemand möchte, dass Sie mehr Sport treiben.Potentielle Leser sollten sehr gefestigt sein und zu ihrer Unsportlichkeitund zu ihrem „leichten“ Übergewicht stehen. Denn der Titel ist eigentlichfalsch gewählt, er müsste lauten „Anna und ihr Papa zum ersten mal vergeblichauf dem Trimmpfad“. Dieses Bilderbuch ist für humorvolle Papaszum Schreien komisch, die Diskrepanz zwischen einem regelmäßigemJogger und Trimm-Pfad-Nutzer und Annas Papa wird an jeder Trimm-Pfad-Station deutlich.Witzige Details machen dieses Mini-Bilderbuch für die ganze Familie sehenswert.Es lohnt sich, bei den PIXI-Büchern danach zu suchen. CMSPersonen: Tochter und Vater / Thema: „Sport und Bewegung“Michael Ende,Annegert Fuchshuber„Das Traumfresserchen“Thienemann 1978,ISBN:978-3-522-41500-2D: 11,90 €, A: 12,30 €17,90 sFrauf CD als Lesung miteinem weiteren StückISBN:978-3-89765-756-4D: 7,45 €,A: 7,60 €,14,10 sFrab 4 JahrenPrinzessin Schlafittchen, die Tochter des Königs von Schlummerland, hatAngst vor dem Schlafengehen, weil sie von bösen Träumen geplagt wird.Aller Rat und die Medizin der Ärzte und Professoren nützen nichts. Somacht sich der Vater auf und trifft auf das kleine blaue Traumfresserchen.Dieses frisst die bösen Träume der Menschen und verhilft ihnen so zu einemguten Schlaf. Wir lesen von einem liebevollen Vater, der die Sorgenseiner Tochter ernst nimmt und sich zur Lösung des Problems auf eineabenteuerliche Reise begibt. Und weil er auch an alle anderen Kinderdenkt, ließ er die Geschichte und den Spruch des Traumfresserchens vonMichael Ende aufschreiben.Ein echter Klassiker unter den Bilderbüchern, die Kindern und Eltern helfen,kleine Sorgen zu bewältigen. Denn das „Traumfresserchen“ bietet einStück Lebenshilfe mit den Einladungsspruch zum Träume fressen, wennKinder nicht schlafen können und Angst vor Träumen haben. Also Väter,lernt den Spruch schnell auswendig den bald Eure Kinder aufsagen können:„Traumfresserchen, Traumfresserchen, dich lad ich ein ...“ CMSThemen: „Träume“, „Einschlafprobleme“Karl Rühmann,Birte Müller„Superpapa“CarlsenPixi-Serie 157Nr. 1396ISBN:978-3-551-05757-0D: 0,95 €A: 0,98 €sFr 1,60ab 3 JahrenDie drei Mäusekinder statten ihren Vater zum Superpapa aus: mit einemRiesen „S“ auf dem Nachthemd, mit einem Besen und mit einem Kinder-Fernglas. Wenn Papa da verkehrt herum reinguckt, sind auch gefährlicheMonster klein. Doch dann wachen die drei Kinder nachts auf, ein gefährlichesstacheliges Etwas schleicht um den Werkzeugschuppen herum. Undwas machen die Kinder, wenn Papa selber mal Angst hat? Klar, die malensich auch einen Mutmach-Buchstaben auf den Schlafanzug und schnappensich den Besen. Ein Vorbildpapa vertreibt das „Monster“, Kinder könnenraten, was das wohl war. Und anschließend selber stark machendeVerkleidung basteln, denn - wie bei den Pixi-Büchern üblich - gibt es aufder Rückseite eine Bastelanleitung: das Superkind-Kostüm für mutige Kinder.Ich habe selten eine so klare und preiswerte Kinder-Mut-Mach-Geschichte gefunden, wie in diesem Büchlein. Klasse!! meint CMS.


21Mathias Jeschke,Katja Gehrmann„Die Geschichte vomLastkran, der eineSchiffssirene seinwollte“NP BuchverlagISBN:978-3-85326-294-8D: 4,90 €A: 4,90 €7,90 sFrab 4 JahrenDer Vater ist Lastkranführer in einem großen Hafen. Beim Krabbenpulenbespricht er in kargen Sätzen mit seinem Sohn die wesentlichen Dinge desLebens. An den Wochenenden schippern Vater und Sohn auf ihrem eigenenBoot. Eines Tages erfüllt sich ein Geburtstagswunsch: der Sohn darfmit in das Führerhäuschen. Aber dem Vater macht die Arbeit keinen Spaßmehr, weil der Kran bei jeder Drehung schabte oder schrammte, er heulteoder kreischte bei jedem Hebeldruck. Der Vater wurde gar nicht mehr richtigglücklich, ganz geknickt sah er aus. Für einige Zeit verdunkelte sich dieSeele des Kranführers, aber der Junge darf erleben, wie der Vater denWeg aus der schleichenden Depression wieder ins Leben findet. Der Kranmußte repariert werden und der Hafenarbeiter verbrachte viele Stundendamit. Einige ausgebaute Teile nahm er mit nach Hause. Und dann redeteder Sohn doch mal mehr mit seinem Vater. Vielleicht wollte der Lastkranmal etwas anderes sein, eine Schiffssirene zum Beispiel. Der Vater verziehtsich tagelang in seine Werkstatt, um die Idee seines Sohnes umzusetzen.„Mein Sohn ist überhaupt ganz gut zu gebrauchen“, dachte der Vaterund war bald wieder der Alte.Diese Bilderbuchgeschichte ist eine wunderschöne Parabel mit großflächigenIllustrationen, die zum Entdecken von vielen Details einladen. Herrlichedoppelseitige Bilder vom Meer und vom Hafen, auf denen es immerum die Beziehung von Vater und Sohn geht. Einfach schön meint CMS.Personen: Vater, Sohn, erwähnt MutterThemen: „Vater-Sohn-Beziehung“, „Lebenskrise“, „Arbeit im Hafen“, „Hobbys“,„Bornout-Syndrom“, „Beruf des Vaters“, „Besuch des Arbeitsplatzes“Anja KemmerzellStefanie Scharnberg„Anna auf dem Campingplatz“Carlsen PIXI-BuchSerie 146, Nr. 1301ISBN: 978-3-551-05746-4D: 0,95 €,A: 0,98 €sFr 1,60ab 3 Jahre zumVorlesen,ab 8 Jahren zumSelbstlesenDie Grundidee für diesen Tag war ja Klasse: Die Mutter zweier Kinderdarf abends ein schönes warmes Bad nehmen und sich eine Schlamm-Maske auf das Gesicht legen. Und ihre älteste Tochter Anna fährt mit Papaund zwei weiteren Vätern und deren Kindern zum Abenteuerwochenendeauf den Campingplatz. Nur leider stellen sich die Väter Annas Vater kennenwir ja schon aus anderen PIXI-Büchern zwar willig aber doch etwasdusselig an. Das erste Zeltwochenende scheiterte an ein paar grundlegendenVoraussetzungen und Annas Papa ärgert sich über „kleinkarierte Zeltwarte,Möchtegerncamper und verrückte Kinder“. Aber vielleicht klappt dasja mit dem freien Wochenende für die Mütter und einem unvergesslichenZeltwochenende beim nächsten Mal, denn Väter sind ja bekanntlich lernfähig.Oder lesen zur Vorbereitung dieses oder andere Bücher übers Zelten,denn eine Nacht auf dem Campingplatz könnte so schön sein, meint CMS.Personen: Väter mit KindernThemen: „Zeltlager“, „Ausflug“, „Papas Wochenend-Pannen“Hans de Beer„Kleiner Eisbär, wohinfährst du?NordSüd VerlagISBN: 978-3-314-01571-7„Little Polar Bear“auch zweisprachigenglisch-deutschISBN: 978-3-314-01304-1jeweilsD: 12,95 €, A: 13,20 €21,90 sFrab 3 JahrenVäter bringen ihrem Sohn das Schwimmen bei, zeigen ihnen, wie einFisch gefangen und geteilt wird und wie sich Eisbären hinter einem schützendenSchneehügel schlafen legen. Und wenn Lars dann auf einer kleinenEisscholle eine Weltreise unternimmt muss ihn der Vater suchen. Indieser Geschichte wird ein Bilderbuch-Vater gezeigt: Der Papa erklärt seinemSohn die Welt, bringt ihm lebenswichtige Dinge bei und sorgt sich umihn. Doch nach den Abenteuern mit den anderen Tieren hat sein Sohn vielzu erzählen und Papa Eisbär ist froh und glücklich, dass er seinen Sohnauf dem Rücken wieder zur Mutter tragen kann.Diese Vater-Sohn-Geschichte gibt es in zwei verschiedenen Ausgaben.Das zweisprachige Bilderbuch auf englisch und deutsch ist für alle Kindergedacht, die zweisprachig aufwachsen und die beiden Sprachen parallellesen und lernen wollen.CMSPersonen: Vater und Sohn, erwähnt Mutter


22Achim Bröger,Nell Graber„Mama, ich holPapa ab“Nagel & KimcheISBN:978-3-312-00719-6D: 9,90 €,A: 10,20 €14,90 sFrgebraucht ab 5,50 €auch als MC bei UcelloISBN:978-3933005113ab 8,00 €ab 5 Jahre zumVorlesen,ab 8 Jahre zumSelbstlesenJeden Tag um vier sagt der etwa sechsjährige Niko zu seiner Mutter:„Mama, ich hol Papa ab.“ Und dann zieht er mit seinem Kettcar, einemFernglas und einer Stoffpuppe los. Die Puppe ist seine „Übungsschwester“,denn in wenigen Tagen bekommt die Familie ein neues Mitglied.Die acht Episoden spielen kurz vor der Entbindung und erzählen vonden Vorbereitungen der Mutter und den Gesprächen zwischen Sohn undVater. Der fantasiereiche Niko erlebt auf dem Weg zum Treffpunkt kleineund große Abenteuer und berichtet seinem Vater immer wieder von denneuesten Entwicklungen zu Hause. Auf seinen Wegen erzählt er der„Übungsschwester“, was er später einmal alles mit der echten Schwestererleben wird. Besonders stolz wird er, als sein Namensvorschlag von beidenEltern angenommen wird.Ein wunderschönes Geschichtenbuch zur Vorbereitung von Kindergartenkindernauf ein Geschwisterchen. Ein gelungenes Buch, das sowohl Ritualezwischen Vater und Sohn beschreibt als auch eine Methode zur Vorbereitungvorstellt die Stoffpuppe als „Übungsschwester“. Die Vorlesegeschichtenenden vier Tage vor dem errechneten Geburtstermin undladen so zu freien Geschichten über die Geburt ein.CMSPersonen: Sohn, Vater und schwangere MutterThemen: „Vorbereitung auf Geschwisterkind“John Irving,Tatjana Hauptmann„Ein Geräusch, wiewenn einer versucht,kein Geräusch zumachen“DiogenesISBN:978-3-257-01102-9D: 16,90 €,A: 17,40 €24,90 sFrab 4 JahrenIn diesem Bilderbuch werden einfühlsam die aufregenden nächtlichenAbenteuer des kleinen Tom geschildert, der nachts durch ein Geräuschwach wird. Er schleicht mutig mit seinem Vater durch das Haus und redetüber die Geräusche und die Monster, die er dahinter vermutet. Der Vatergeht geduldig auf alle Vermutungen seines Sohnes ein, auch wenn er selbernie im Bild zu sehen ist. So wandert der Betrachter durch das nächtlicheHaus, bis der Vater das Problem löst: Eine Maus versteckt sich hinterder Wand und immer, wenn das Geräusch zu hören ist, soll der Sohn andie Wand klopfen. Diesen Tipp bekommt auch der kleinere Bruder Tim mit,der nun die ganze Nacht auf der Suche nach der Maus oder dem Monsterist. Eine wunderschöne Vater-Sohn-Nachtgeschichte, die die Ängste desKindes ernst nimmt, aber am Schluss eine Problemlösung anbietet. Mitkleinen Kindern kann dieses Buch erlebt und nacherzählt und weitergesponnenwerden und auch die kleine Maus finden neugierige Kinder sicherlichbald. Ein literarisches Kunstwerk mit eindrucksvollen Bildern ohneVater, aber der liest ja diese Geschichte vor.CMSThema: „Einschlafängste“ / Personen: Vater und zwei SöhneJörg Stanko,Astrid Pomaska„Die große Reise“Limette-KinderbücherISBN: 978-3-00-013696-2D: 9,90 €, A: 10,90 €18,50 sFrab 3 JahrenKontakt: Jörg Stanko,Nieberdingstr. 5, 45147Essen; E-Mail: limettebuecher@aol.com;Www.limettekinderbuecher.deDer Papa und sein Sohn Julius können sich nicht jeden Tag sehen.Doch wenn sie zusammen sind, erleben sie untypische Vater-Sohn-Abenteuer: sie baden unter einem Wasserfall, sie sitzen auf einem Stern,sie besuchen Opa Ostwind. Vom Bett aus unternehmen die beiden träumendgroße und weite Reisen in fremde Welten. Und auch der Autor hatsich einen Traum verwirklicht, seine Geschichte und seine Gedanken vom„großen Geist“ oder von den „Seelen im Meer“ aufgeschrieben und aufzwölf Seiten illustrieren lassen. Das ist mutig und verdient Anerkennung.Im Vergleich mit anderen Büchern zu diesem Preis erscheint uns dieQualität jedoch nicht ausreichend zu sein. Unseres Erachtens darf man fürknapp zehn Euro mehr Qualität und mehr Quantität erwarten. CMSPersonen: Vater und SohnThemen: „Vater-und-Sohn-Abenteuer“, „Wochenendvater“, „Getrennt lebenderVater“, „Träume“, „Abenteuer“, „Reisen“


23Isabel Pin„Papa Sumo“Bajazzo Verlag ZürichISBN:978-3-907588-60-4D: 12,90 €A: 13,30 €17,90 sFrab 5 JahrenDie Fachzeitschrift„ESELSOHR“ schreibtzu Papa Sumo:„Ein Schatz im Bücherregal es ist ein Genussin diesem Meeraus Farben zu baden,das sich mit jedem Umblätternaufs Neue überdie Seiten erstreckt“.Ein Junge erzählt von seinem Vater, der nicht größer als die Väter seinerFreunde, aber so dick wie alle zusammen ist. Beim Fußballspielen, beimRadfahren und beim Trampolinspringen geht seinem Papa schnell die Pusteaus. Der Erzähler mag auch nicht, dass seine Freunde ihn wegen desdicken Vaters auslachen. Gerade, als es ihm mächtig wurmt, sieht er imFernsehen zwei japanische Sumoringer miteinander kämpfen. „Das ist genauder richtige Sport für Papa“, denkt der Kleine. Der Sohn tauschtschnell die Rollen: er wird der Trainer vom „Sumoringer Leo“, fliegt mit seinemSportler nach Japan, organisiert dort geeignete Kampfkleidung undlässt ihn in die Kampfliste eintragen. Dann kommt der Tag des Kampfes.Ob der Papa wohl gewinnt? Die Botschaft dieses Buches: Jeder Menschhat seine guten Seiten, seine Eigenschaften und Begabungen, die es zuentdecken und zu fördern gilt. Auch Menschen mit einem sichtbaren Makelkönnen ein Publikum begeistern sei es als Sumoringer oder als „stärksterMann der Welt“ in einem Mitmach-Zirkus, dem die Menge begeistert zujubelt.Und diese schwergewichtigen Väter werden von ihren Kindern geliebt,auch wenn sie mal einen Kampf verlieren.Ein außergewöhnliches, anspruchsvolles Bilderbuch mit ganzseitigen Bildernin kaltem Blau, in hellem Grün, in kräftigem Rot und in schmutzigemGelbgrau. Die französische Autorin und Künstlerin hat sich bei der Gestaltungvon japanischem und modernem Interieur inspirieren lassen.Diese Liebeserklärung eines Jungen an seinen dicken Vater möchte ichallen ans Herz legen und besonders diese Väter ermutigen, ihre Gabenund Fähigkeiten zu entdecken und für ihre Kinder einzusetzen. Ein betroffenerVater fand dieses Buch ziemlich abwegig, erkannte aber für sich,dass er ein guter Geschichtenerzähler und Kasperle-Spieler für seinenvierjährigen Sohn ist.CMSPersonen: Vater und Sohn / Themen: „Sport“, „Behinderung“, „Rollentauschin der Vater-Kind-Beziehung“, „Fähigkeiten nutzen“Joely undOliver Ketterer„... dann ist dir wiederwas geglückt ...“ (rot)„Ich flieg vor und duein Stück dahinter“(blau)„... bis ans Ende derWelt“ (weiß)„Von Luft und Liebeleben“ (grün)EigenproduktionenInformationen:jede CD:10 bis 13 € plusVersandkosten:Bezug: Joely + Oliver,Postfach 11 14,83251 Rimsting;www.joely-und-oliver.deBestellmöglichkeit überein Kontaktformular.Diese vier CDs entstanden aus der Idee, Musik für Kinder zu komponieren,die auch Erwachsene gerne hören. Lieder in verschiedenen Stilrichtungen,mal klassisch, poppig oder folkloristisch, mal urbayrisch oder angejazzt.Dazu gibt es anspruchsvolle und vielseitige Texte, die auch in denliebevoll gestalteten Booklets gedruckt sind. Szenen aus dem Leben vonbeiden Generationen, die beispielsweise beschreiben, wenn man verliebt,erstaunt, glücklich oder nachdenklich ist. Dass die beiden InterpretenTochter und Vater sind, die beim Geschichten singen und auch manchmaldie Rollen tauschen, verleiht dem Ganzen eine besondere Note.Die vier CDs heben sich ab von den üblichen Kinderlieder-CD´s. Sie ladenein zum Mitsummen, Mitjazzen, Mitwippen, Mitdenken. Vier Scheibenfür Väter mit kleinen und großen Kindern ab Kindergartenalter. Besondersempfehlen möchte ich sie Vätern mit musikalischen Töchtern, denn wie diebeiden musizieren, ist eine Wucht. In einem Lied auf der roten CD besingensie, wie sie auf verschiedenen Instrumenten geübt haben. Oder gemeinsamals Papa-Kamel und Tochter-Kamel bis ans Ende der Welt unterwegssind - auf der weißen CD. Ein anderer Aspekt dieser CDs gefälltmir sehr: die musikalischen Geschichten machen Kindern und Eltern sehrviel Mut, sich gegenseitig zu helfen und laden auch ein zum Toben undzum Quatsch-Machen und zum Märchen neu erzählen und zum Geschichtenerfinden und zum.... Im Jahr 2010 erschien die vierte CD zwölf Jahrenach der allerersten. Joely ist nun kein Kind mehr sondern eineselbstbewusste Sängerin mit ausgebildeter Stimme, die oftmals mehrsprachigsingt. Und wer alle vier CDs nacheinander hört, erlebt ein Vater-Tocher-Leben zwischen Kindergarten und Bühnenauftritten. Für Mädchen-Papas und alle, die andere Kinderlieder hören möchten. Ich genieße dieseCDs seit vielen Jahren und gönne mir so eine musikalische Auszeit mit Erinnerungenan die eigene aktive Vaterzeit mit meinen beiden Töchtern.


24Bernd KohlheppJens Rassmus„Drachen erziehen istleicht“SauerländerISBN:978-3-7941-5215-5D: 12,90 €A: 13,30 €21,90 sFrab vier Jahrenund fürschwangere VäterSpruchfür Eltern, Kinderund Drachen„Wenn die Drachen kleinsind, gib ihnen Wurzeln.Wenn sie größer sind,gib ihnen Flügel.“Das ist ein sehr ermutigendes Bilderbuch, das jeden Mann erfreuen wird,der „Vater“ wird. Bis sein Kind dann flügge ist, sollte er immer mal wiederzur Aufheiterung in diese 32 Seiten hinein gucken, denn „Drachen erziehenist leicht“. Man braucht ein Drachenei, eine Wärmelampe und viel Geduld!Wenn das Drachenjunge dann auf der Welt ist, muss es viel schlafen. Aberdas mit dem Schlafen klappt nicht immer. Es muss auch viel essen, damites groß wird: Hühnchen und Reisbrei, zum Beispiel. Und wenn es größerist, muss es lernen, was Drachen können müssen. Zum Beispiel Feuerspucken und fliegen. Das ist schwer für einen Menschenpapa, ihm dasbeizubringen. Wenn der kleine Drache dann groß ist, muss er in die Welthinaus und mit einem Ritter kämpfen. Und wenn es dann seinen Papa besucht,legt es ein neues Drachenei. Papa strahlt.Ein richtig wohltuendes Vater-Kind-Buch, das die neuen Väter in ihremBemühen um den Nachwuchs ernst nimmt. Hier werden von zwei Männernhumorvoll und mit ganz wenig Text und klaren Zeichnungen die Freudenund Nöte zwischen Schwangerschaft und Auszug dargestellt. Endlich hatein Verlag mal ein männliches Team gefunden, das sich mit dem Thema„Vaterschaft“ beschäftigt. „Schau in das Gesicht des überraschten Papasund Du weißt, was in den nächsten 18 Jahren auf Dich zukommt.“ Diesenheiteren kleinen Erziehungsberater für Väter und ihre Drachenjungen findeich „Einfach Klasse“ und empfehle ihn als Geschenk zur Schwangerschaft,zum Vatertag oder vor dem ersten „Mama-hat-frei-Wochenende“. CMSPersonen: Mann und Kind, es taucht keine Mutter aufThema: „Vom Wachsen und Werden einer kleinen Familie“Anouk Bloch-Henry,Pronto„Ab in die Kiste“Kinderbuchverlag WolffISBN:978-3-938766-13-2D: 12,90 €A: 13,30 €18,90 sFrab drei JahrenDieses Bilderbuch handelt von der Angst und wie man sie besiegen kann.Doch dazu braucht der Junge einen richtigen Problem-Löser-Papa, derweiß, was man mit dem bösen Wolf macht. In einem Brief schreibt derJunge: „Du Wolf musst dich gar nicht beschweren! Das ist deine eigeneSchuld, dass du im Keller eingesperrt bist! Du hast mir immer Angst gemacht.Papa wollte helfen. Er hat an meinem Bett Wache gehalten aberwer ist immer aufgetaucht, wenn Papa eingeschlafen ist? DU!. Aber dannhaben Papa und ich uns in seiner Werkstatt eingeschlossen. Wir haben eineWolfskiste gebaut. Die habe ich mit in mein Zimmer genommen. Unddann habe ich diese Sachen reingelegt: Eine Kassette mit Peter und dir,mein Buch mit den drei kleinen Schweinchen, meine Hauschuhe mit denschwarzen Augen und mein Zeichentrickbuch über den Zoo. Als ich ganzsicher war, dass nichts mehr übrig ist, habe ich die Wolfskiste zugemacht.Dann sind Papa und ich in den Keller gegangen. Papa hat die Kiste mit dirganz oben in den Schrank gestellt, die Tür richtig abgeschlossen und denSchlüssel in ein Geheimversteck gelegt. Und ich kann jetzt wieder gutschlafen.“ Eine tolle Vater-Sohn-Geschichte von einem Papa, der lösungsorientiertdie Ängste seines Kindes ernst nimmt und das Problem pragmatischgemeinsam mit seinem Kind löst.Ein Super-Buch über einen Super-Papa meint CMS.Philippe Corentin„Papa!“Moritz VerlagISBN:978-3-89565-053-6D: 13,95 €,A: 14,40 €20,90 sFrBeltz & Gelberg;als Minimax-BilderbuchISBN: 978-3-407-76003-6D: 5,50 €, A: 5,70 €8,90 sFrab 3 Jahren„Papa! Papa! In meinem Bett ist ein Ungeheuer!“ schallt es laut aus demKinderzimmer. Ein Kind kann nicht einschlafen und für die Eltern und dasKind vermischen sich Traum und Wirklichkeit. Ein Junge und ein Drachebegegnen sich im Traum und fürchten sich voreinander. Beide brüllen nachihrem Papa. Die Papas kommen: „Hast du dir die Zähne geputzt? Warst duauf dem Klo? Dann schlaf jetzt, mein kleines Entlein!“ Alle Eltern kennendieses Ritual am Tagesende und das Kind schläft mit dem Schmuseteddyund dem Traumungeheuer ein. Dieses Bilderbuch klärt die Lage auf höchstüberraschende Weise. Ob sich jetzt noch ein Kind vor dem Einschlafenfürchten muss?CMSThemen: „Angst“, „Phantasie“, „Traum“Dieses Bilderbuch ist eine „höchst lustvolle Form der Gutenachtgeschichte“schreibt Heidi Lexe von der StuBe in Wien, „von einem Großmeisterdes trockenen Humors“ ergänzt die Fachzeitschrift „kindergarten heute“.


25Bianca Jahnke-OppoldEllen Hamsa„Mein schneller Papa es gibt viele Möglichkeitenschnell zu sein“Selbstverlagim Buchhandel:ISBN: 978-3-00-031273-1D: 9,95 €, A: 10,30 €14,90 sFrab 4 JahrenBestellmöglichkeit:www.mein-schneller-papa.deBei Direktversand plus3 € Versandkosten.Dieses Foto-Bilderbuch erzählt vom Stolz des fünfjährigen Hennes aufseinen auf einen Rollstuhl angewiesenen Papa. Und der ist auch in „echt“schnell. Thorsten Oppold ist einer der weltbesten Rennrollstuhlfahrer überdie Marathondistanz und hat zahlreiche Medaillen bei Paralympics, WeltundEuropameisterschaften gewonnen.Ein Dialog im Kindergarten war für seine Frau Anlass, ein Kinderbuch zuentwickeln, in dem sie zeigt, dass auch Menschen mit Handicap schönsind, große Leistungen vollbringen und als Vorbild wirken können. Dieserim Selbstverlag erschienene außergewöhnliche Bildband für Kinder machtMut und motiviert so Mädchen und Jungen, eigene sportliche Ziele zu verfolgen.Die 24 Seiten erzählen mit ihren großformatigen Farbfotos von derLiebe und der Zuneigung des Sohnes zu seinem sportlichen schnellen Papa.Sie stellen das Leben eines Kindes mit einem Vater im Rollstuhl alsNormalität dar. Und damit ist es nicht nur für Kinder sehens- und lesenswert,es kann auch Erwachsenen die Augen öffnen. Ein motivierendesKinderbuch über einen kleinen Jungen und seinen behinderten Vater.Christine Nöstlinger,Thomas M. Müller„Leon Pirat“Beltz & Gelbergals MINIMAX-BuchISBN:978-3-407-76079-1D: 5,95 €, A: 6,20 €9,90 sFrab 4 Jahren„Für Väter, Söhne undfür alle, die an die weichenSeiten von Piratenglauben!“ aus: FÜR SIE„Leon Pirat undder Goldschatz“Beltz & GelbergISBN: 978-3-407-79383-6D: 12,95, A: 13,4018,90 sFrISBN: 978-3-407-76100-2D: 5,95 €, A: 6,20 €9,90 sFr"Die - wahrscheinlicherste - Mehrgenerationen-Piratengeschichtestellt Genre-Klischeesvergnüglich auf denKopf." Stiftung LesenLeons Papa ist Kapitän auf einem Piratenschiff mit drei Piraten: dem Langen,dem Kurzen und dem Dicken. Seit er einen Meter und fünf Zentimetermisst, ist auch sein Sohn Leon mit an Bord. Eigentlich überfallen PiratenSchiffe mit Schätzen, aber dort wo Leons Papa segelt, gibt es nur Fischkutter.Deshalb sucht Leons Papa nach dem Schiff mit Kisten voller Gold,von dem der Opa immer erzählt hat. Auch Leon hält jeden Tag Ausschau.Heimlich aber schleicht er sich zum Dicken in die Kombüse, denn am liebstenmöchte er Koch werden. Der Tradition wegen muss er Kapitän werden- wie sein Vater, sein Großvater und sein Ur-Großvater. Nacheinander gehender Lange, der Kurze und der Dicke über Bord und da Leons Papa einVielfraß ist, der nicht kochen kann, wird sein tüchtiger Sohn zum erstenKoch im Kapitänsrang ernannt.Dieses großflächige Bilderbuch erzählt die Geschichte eines Jungen, dermeint, Pirat werden zu müssen, aber am liebsten Koch wäre. Wie manTräume bewahrt, ohne Traditionen außer Acht zu lassen, erzählt ChristineNöstlinger auf ihre schönste Nöstlinger-Art, wunderbar in Szene gesetztvon Thomas M. Müller. Ein motivierendes Jungen-Männer-Buch, das denWert wahrer Kochkünste betont und wo Koch sein darf, weil Pirat nichtsein muss. Allen kleinen und großen Abenteurern sehr empfohlen vom„leidlichen Hausmann mit bescheidenen Kochkünsten“ CMS.Leon und sein Papa leben zusammen auf dem Piratenschiff. Der Piratensohnkocht und putzt und schaut nach dem Schiff mit dem Goldschatz. LeonsPapa hat mit Kapitän Holzbein gewettet, dass er bis zur nächsten Generalversammlungder Piratenkapitäne den legendären Schatz findet. Weildem aber nicht so ist, hat er einen Kummer, ißt fast nichts, legt sich in dieHängematte, schreibt einen Abschiedsbrief und wartet auf sein Ende. DochLeon lässt seinen Papa nicht im Stich und steuert das Schiff alleine heim.Seine Oma, einst eine gefürchtete Piratin, weiß was zu tun ist. Auch wennzum Schluss alles ganz anders kommt, wird ein dicker Schatz geborgenund ein fettes Schwein gebraten, so dass die Ehre von Leons Papa wiederhergestellt ist.Auch im zweiten Band geht es um einen starken Jungen und einen Vater,der durch die Hilfe seiner Familie zum Sieger wird. Denn auch bei Piratengilt: hinter jedem Sieger steckt eine starke Frau, hier die listige Piraten-Oma. Und ein Sohn, auf den der Piratenpapa sich verlassen kann.Personen: Vater und Sohn, erwähnt Mutter und Großmutter


26Hans-Christian SchmidtAndreas Német„ManchmalVater & Sohn“mineditionISBN:978-3-86566-115-9D: 9,95 €A: 10,20 €14,90 sFrab 4 JahrenEin Sohn und sein Vater in 21 gereimten Alltagsszenen mal beim gemeinsamenSpiel an der Drachenhöhle, mal beim Turnen, mal beim Rückwegvom Kindergarten, mal vor dem Zähneputzen. Gezeigt werden die Gefühleder beiden und ihre Beziehung zueinander. In jedem Menschensteckt ein Universum voller Gefühle und Stimmungen. Selbst wenn manwie dieser Vater und sein Sohn meist durch dick und dünn geht, kann sichniemand nur von seiner Schokoladenseite zeigen. Doch auch bei Streitund Ärger ist auf Eines immer Verlass: Die Liebe zueinander bleibt.Ein sehr schönes Bilderbuch für Kindergartenkinder, denn es vermitteltden Kindern die emotionale Sicherheit und das Geliebtwerden durch deneigenen Vater - ohne Vorbehalt. Es zeigt einen aktiven Vater, der die Gefühleseines Sohnes ernst nimmt. Ein wichtiges neues Bilderbuch für Söhneund ihre Väter. Eine besondere Empfehlung!CMSHilde VandermeerenMarjolein Pottie„Der zwölfte Mann“Kinderbuchverlag WolffISBN:978-3-938766-06-4D: 12,90 €A: 13,30 €18,90 sFrab 5 Jahrenzum Vorlesen,ab 8 Jahrenzum SelbstlesenHörbuch auf CDISBN:978-3-938766-07-1D: 9,90 €A: 10,00 €15,90 sFrWelches sind die besten Methoden, einen fußballbegeisterten Jungenzum Tore schießen zu motivieren? Cola und Chips, einen Hamburger fürjedes Tor, ein Spezialtraining für den schwachen linken Fuß, gebrüllteKommandos von der Seitenlinie oder lange Erklärungen auf der Hinfahrt ?In diesem Bilderbuch lernen Eltern die Grundregeln der fördernden Begleitungvon jungen Fußballspielern. Denn Marco erzählt, wie es ihm erging,als er mit dem Training und den ersten Spielen begann. Schildert seineBauchschmerzen und erzählt vom Vater, der zu viel von ihm verlangt. Biser die Fußballstiefel in die Mülltonne fallen lässt. Ein Vorlese- und Erstlesebuchüber den Lieblingssport der Jungen, über Mannschaftsgeist undFairness und über die Gelassenheit, die Eltern beim Beginn der sportlichenKarriere ihres Kindes haben sollten. Denn zur richtigen Förderung und Motivationgibt es ja erfahrene Trainer. Manchmal reicht es eben, wenn derVater den Fahrer spielt und nicht den übertriebenen Förderer.Ein kinderleichtes Bilderbuch mit 20 kleinen Abschnitten, eine einfacheSprache, mit liebevollen ausdrucksstarken Bildern, die mit wenigen Strichendie Gefühle der Kinder und der Erwachsenen deutlich macht. CMSFür leseungewohnte Kinder gibt es eine Hörbuchversion auf CD.Themen: „Fußball“, „Erwartungsdruck“, „Mannschaftsgeist und sportlicheFairness“, „Sportförderung“ / Personen: Vater, Sohn, erwähnt MutterEdith Jonas,Peter Heinzer,Guido Strebel„Papa Moll machtZirkus“ - 13. BandGlobi-VerlagISBN:978-3-85703-247-9D: 16,90 €21,80 sFrab 4 Jahren24 weitere Bände, u.a.:Band 25: „Papa Mollgeht baden“Sammelband 21:„Papa Moll, dieschönsten Geschichtenaus 20 Bänden“z.T. auch als Hörspielauf MC und CDLernmaterialien undMalheftesiehe www.globi.chDer berühmteste Schweizer Vater heißt „Papa Moll“. Seine SchöpferinEdith Oppenheim-Jonas schuf eine Titelfigur, die mittlerweile in 25 BändenJung und Alt unterhält. Der liebenswürdige und in seiner Hilfsbereitschaftauch oft linkische Familienvater mit den vielen Ideen wird in cartoonartigenBildergeschichten vorgestellt. Die Geschichten sind mit Reimen unterlegt,die für manchen deutschen Vorleser gewöhnungsbedürftig sind. Einige unbekannteWörter müssen erklärt werden. Der Schweizer Globi-Verlagschreibt über seine berühmteste Figur:„Papa Moll ist alles zuzutrauen. Er baut Häuser, reist um die Welt, wirdZirkusdirektor oder Alpsenn. Immer dabei sind Mama Moll, die Kinder Evi,Willy und Fritz und Tschips, der vorlaute Dackel. Die Streiche seiner dreiKinder nimmt er gelassen hin. Papa Moll ist ein Vater, der für alle stets dasBeste will und dem dann die Tücken des Alltags zum Verhängnis werden!Man muss ihn einfach gern haben. Die neuen Moll-Bücher entsprechengrafisch und inhaltlich der heutigen Zeit. Die erlebnisreichen Geschichtensind in Verse gefasst.“Im 13. Band besucht Familie Moll einen Zirkus. Die Kinder und ihre Elternhaben so viel Spaß an den Darbietungen, dass sie selber einen Zirkus erarbeiten.Bald steht ein eigenes Zelt im Garten und das Publikum strömt zuden Aufführungen. Doch als der Universalkünstler Papa Moll von seinemChef gefeuert wird, bekommt die Zirkusleidenschaft eine überraschendeWendung: „Eine neue Lebensweise, spannend und verheißungsvoll, wartetauf Familie Moll.“


27Maria-Theresia Rössler,Maria Blazejovsky„Simon Daumenlutscherkind“Jungbrunnen,ISBN:978-3-7026-5751-2D: 13,95 €A: 13,95 €20,50 sFrab ca. 4 JahrenDialog: Simon fragt:„Dürfen IndianerDaumen lutschen?“„Klar“, sagt Papa.Simon lutscht am Daumen seit er ein Baby war. Und nichts kann ihn davonabbringen. Weder ein Schnuller noch ein Teddybär noch seine Lieblingstorte.Auch diverse Ablenkungsmanöver bringen nichts. Selbst im Kindergarten,wo die anderen Kinder ihn deshalb verspotten, hört er nicht aufam Daumen zu lutschen. Viel Verständnis findet er bei seinem Vater, derihm ein Geheimnis verrät. Nämlich, dass er selbst früher am Daumen gelutschthat und deshalb dauernd zum Zahnarzt musste. Und Papa hat dierettende Idee: Bald leuchten an Simons Daumen zwei rote Pflaster. Erst inder Schule ist Simon so beschäftigt mit anderen Tätigkeiten, dass er keineZeit mehr zum Daumenlutschen hat.Eine Zeitreise über sechs Jahre, die zeigt, dass schlechte Angewohnheitensich in Luft auflösen, wenn ein Kind die für sich richtigen Herausforderungenfindet.Tina BartuschatPersonen: Simon, Eltern, Tante, Kindergarten-KinderThemen: „Daumenlutschen“, „Vater-Sohn-Verhältnis“, „Erziehungsversuche“,„Kindergarten“, „Schule“Adelheid Dahimène,Heide Stöllinger„Das Froschl“Residenz VerlagISBN: 978-3-7017-2003-3D und A: 4,90 €7,90 sFrab 3 JahrenLeseprobe zum Üben:Unten lehnt sich dasFroschgespann auf einemSeerosenblattbequem zurück und derFroschmann beginnt mittiefer Stimme denGesang:„Quakaqua, Quakaqua,Quakaqua, Quakaqua.“Er rempelt das Froschlan, damit es mitsingt.„Quoquiquek,Quarkaquack,Quäquäquumm.“„Etwas lauter undrichtiger bitte“, sagtder Froschmann.Das Froschl hat Glück: Sein Vater ist ein geduldiger und einfallsreicherLehrmeister: Erste Lektion, die der Frosch-Papa seinem jüngsten Sohn erteilt,ist natürlich der formvollendete Sprung. Der Vater gibt eine Meisterleistungin perfekter Körperhaltung vor, doch dem Froschl schlottern dieKnie und es fürchtet sich vor dem Absprung. Erst als hinter seinem Rückeneine Furcht erregende Ratte auftaucht, setzt es zum Sprung an durchausbeachtliche Haltung, nur die Landung bedarf noch einiger Übung. Ebensobeim Fliegenfangen: Bis die Zunge sich zielsicher und treffgenau auf dasObjekt der Begierde zu bewegt, muss so ein Froschl ein paar Mal leerausgehen. Zu diesem köstlichen Vater-Sohn-Bilderbuch schrieben zweiLeser lobende Kundenrezensionen. Winfried Stanzick, genannt „Hasenpupspapa“aus Ober-Ramstadt: „Ein ideales Geschenk von Vätern für ihreSöhne als Beginn oder Fortsetzung ihrer eigenen, individuell gestaltetenLehrstunden: Vorlesen, Stöcke sammeln, auf Bäume klettern, Fußball spielen,Kuscheln ... die Liste ist lang. Und ein echter Vater für unsere Söhneabsolut lebensnotwendig.“ Zu den Bildern schreibt Detlef Rüsch aus Freising:„Bei den Zeichnungen sind insbesondere die zeitlupenartigen, sehrausdifferenzierten Bilder hervorzuheben, denn der Illustratorin ist es gelungen,sowohl Mimik als auch Gestik gut im Detail darzustellen. ... Die Panoramabilderstechen durch eine schöne und abwechslungsreiche Landschaftsdarstellunghervor. Dieses Buch eignet sich hervorragend zur Auffrischungder Vater-Sohn-Beziehung und eignet sich insbesondere für dasKindergartenalter. Hier wird vor allem das facettenreiche Lautmalen einewahre Freude beim Vorlesen und Nachsprechen sein.“Ja, liebe Mit-Väter, dann übt mal schön und verschluckt euch nicht vorLachen, wenn Ihr dieses Buch vorlest. Diese Geschichte über Vertrauen,Mut, Angst und das Glück zu leben ist ein Riesenspaß für Groß und Klein.Personen: Vater und SohnPhilip Waechter,Moni Port„Der Krakeeler“Beltz & GelbergISBN:978-3-407-79407-9D: 12,95 €, A: 13,40 €17,90 sFrab 4 JahrenWarnung: Dieses Buchliefert eine Botschaft fürEltern: „Hören Sie öftermal auf Ihr Kind,Sie können dabei etwaslernen.“Helene liebt ihre Familie, doch sie findet es außerordentlich betrüblich,dass ihr Vater immer so furchtbar laut ist. Er kann nicht normal reden, sondernmuss immerzu schreien: „MEIN EI IST VIEL ZU WEICH! ICH HABDURST! DER KAFFEE IST ZU HEISS!“ Ein echter Schreihals also, der zuder gar nicht so seltenen Spezies der Krakeeler gehört. Eines Tages reichtes Helene, sie packt ihre Siebensachen und ihre Trompete und zieht in dieWelt hinaus. Der Krakeeler-Vater ist untröstlich, doch eines Tages, so vielsei hier verraten, werden sich Helene und ihr Vater wiedersehen …Aus Buchbesprechungen: „Der Krakeeler“ gehört zu den starken, wichtigenBüchern, die über fantastische Entwürfe zum Gespräch anregen unddie auch wir großen Leser mit unseren kleinen und großen Fehlern sehraufmerksam betrachten sollten.“Eselsohr„Ein wunderbares, alltagsweises und warmherziges Buch, welches Kinderbestärkt, auf sich zu hören und manchen Erwachsenen sicherlich zumNachdenken anregt.“Kinderbuch-Couch


28Julia Dürr„Meer Sehen“Ivy-VerlagISBN:978-3-9400-0706-3D + A: 16,80 €29,80 sFrab 5 JahrenSchlußsatz:„Die Welt gehört denAbenteurern.“Melde dich beiLeo und Papa.Dieses sinnliches Entdeckbilderbuch lässt sich auf zwei Ebenen lesenund vorlesen: Wenn Leo von seinem wöchentlichen Sonntagsausflug insMeer gemeinsam mit seinem Vater erzählt, so erkennen die Betrachtergleich, dass er "in Wirklichkeit" nur in die Badewanne springt. Aber was istschon die Wirklichkeit? Die Künstlerin hat eine Welt geschaffen, in der wiruns gerne mit unseren Kindern aufhalten. Denn Kinder sind bereit an Seekuhdompteurezu glauben, auch wenn es "in Wirklichkeit" nur Seekühegibt, die im Pazifik leben.Die Stiftung lesen schreibt über dieses ungewöhnliche Bilderbuch: „Diefantasievolle und versponnen illustrierte Geschichte zeigt Kindern ab 5Jahren und ihren Vätern, dass man für wahre Abenteuer nicht in die Fernereisen muss. Sie können all denen, die offen dafür sind, auch in der Badewannebegegnen.“Personen: Vater und Sohn, andere Männer, es taucht keine Mutter auf.Themen: „Sonntägliches Baderitual“, „Fantasiereise“, „Tauchgang“,„Unterwasser-Abenteuer“, „Erdkunde“.Antonia MichaelisCatharina Westphal„Papa, ich und diePiraten-Bande“OetingerISBN:978-3-7891-1219-5D: 7,95 € A: 8,20 €11,90 sFrab 4 zum Vorlesen,ab 6/7 zum Selbstlesenauch: „Papa, ich unddie Dinosaurier“Ulf Stark, Eva Eriksson„Als Papa mir dasWeltall zeigte“CarlsenISBN:978-3-551-55538-0D: 7,95 €A: 8,20 €11,90 sFrab 5 JahrenZitat aus dem Buch:„Keine Frage:Diesen AusflugwerdenUlf und Papaniemals vergessen.“Jungen brauchen Jungenbücher mit wenig Text und vielen Bildern. Undnatürlich einer Abenteuergeschichte wie dieser: Piraten im Wohnzimmer,Johann traut seinen Augen nicht. Gerade hat sein Papa noch behauptet, erwisse alles über Piraten und mag nicht jeden Abend eine Piratengeschichtevorlesen. Das hat er nun von seiner Weigerung. Nun steht er gefesseltan der Stehlampe, umzingelt von der Schwarzen Neun, die die ganzeWohnung nach Gold absuchen. Johann muss seinen Papa retten dochwie? Dieser Band aus der Erstlesereihe „Sonne, Mond und Sterne“ führtErstleser nicht nur in die Welt des Lesens sondern auch in die Abenteuermit aktiven Vätern ein. Sicherlich werden auch vorlesende Papas vielFreude an diesem fantasievollen Jungenbuch haben.CMSSiehe auch die beiden Vorlesebücher„Papa, ich und der faltbare Parkplatz“ und „Schokolade am Meer“Heute Abend hat Papa mit Ulf etwas ganz Besonderes vor: Er will ihmdas Weltall zeigen. Natürlich kann man eine solch waghalsige Unternehmungnicht unvorbereitet antreten, und so ziehen sie sich warm an, besorgenProviant und los geht's. Der Weg ist weit und auch ein bisschen beschwerlich,doch dann sind Ulf und sein Papa am Ziel: auf der Hundewiesevor der Stadt. Hier hat man einen fantastischen Ausblick auf den nächtlichenHimmel - und sieht vor lauter Sternen gar nicht, wo man hintritt. DerVater, der sich vorgenommen hatte seinem Sprössling “etwas Schönes zuzeigen, das ihm für immer in Erinnerung bleiben soll”, löst sein Versprechenaufs Vergnüglichste ein.„Ein augenzwinkerndes Buch mit vielen witzigen Details, die Eva ErikssonsBilder wunderbar aus der Perspektive des kleinen Ulf zeigen“, kommentiertdas Düsseldorfer Familienmagazin „Libelle“. Und ein Internetversendermeint: „Herrlich, wenn der Vater einmal Zeit hat für seinen Sohnund sich dann auch noch eine große Aufgabe vorgenommen hat … einwunderbar witziges Bilderbuch des schwedischen Kinderbuchautors UlfStark, der die großen Momente im Leben von Eltern mit Kindern genausoeinfängt, wie sie wirklich sind -- erhaben geplant, und die Realität erweistsich dann zum Brüllen komisch.“Susa Hämmerleund Kyrima Trapp„Heut(e) gehen wir insKrankenhaus“Annette Betz Verlag,ISBN: 978-3-219-10942-9D und A: 10,95 €,16,50 sFrab 4 JahrenKaro hat sich am Fuß verletzt und muss ins Krankenhaus. Eine aufregendeZeit steht bevor - aber zum Glück kann sich ihr Papa freinehmenund darf mitkommen. Und die Zeit im Krankenhaus vergeht wie im Flug:ein Röntgenbild wird gemacht, im Operationssaal wartet bereits ein grüngekleidetesTeam auf Karo und sie erfährt etwas über die Narkose, die„watteweiche Träume“ macht. Als sie wieder aufwacht, trägt sie einenwunderschönen Gips. Und während ihre Mama mit dem kleinen Bruderzuhause bleiben muss, lernt sie mit ihrem Vater das Leben im Krankenhauskennen.


29Jean René„Mein allerliebsterPapa“Jumbo Neue MedienISBN:978-3-8337-1651-5D: 12,99 €, A: 13,10 €19,50 sFrab 5 JahrenEin Kunde wertet so:„Die CD ist gewöhnungsbedürftig,aber sielebt von ihrem ganz eigenenCharme und dasmacht sie so liebensundempfehlenswert.“Jean Renés Lieder für die ganze Familie erzählen davon, was für alleKinder so wichtig ist: Mit Papa witzige und verrückte Sachen machen oderauch den Alltag verbringen. Papa macht mit ihnen tolle Radausflüge, erzähltGute-Nacht-Geschichten und lässt mit ihnen bunte Drachen steigen.Auf dieser zweisprachigen CD sind zwölf einfache, ruhige Lieder, die der inFrankreich recht bekannte Liedermacher mit seiner schönen, aber auchzarten Stimme erst auf Deutsch und dann auf Französisch singt. Zudemsind drei Playbacks der besten Lieder beigefügt, damit kleine und großeKinder es selbst auch einmal probieren können. Die Sujets kreisen um dieEltern, Gitarren, dicke Tränen, Badewannen, Vitamine und das schnelleAnziehen am frühen Morgen ohne fremde Hilfe. Die Lobeshymnen auf denPapa sprechen sicher vielen Kindern aus der Seele. „Er ist der allerliebstePapa der Welt.“ Die deutsche Übersetzung der französischen Lieder istnicht ganz so treffend und manchmal wurden viele Worte in eine Liedzeilegequetscht, wo es im Französischen ein natürlicher Fluss ist. Für jüngereKinder bietet diese Musik-CD eine nette Möglichkeit, sich mit der nochfremden Sprache vertraut zu machen.CMSFranz-Joseph Huainigg,Verena Ballhaus„Papas Herz ist ausdem Takt“Annette BetzISBN:978-3-219-11368-6D und A: 12,95 €18,90 € sFrab 5 JahrenJakobs Papa hatte einen Herzinfarkt. Er wird von Jakob und seiner Mamaliebevoll umsorgt und gepflegt. Jetzt soll sich Papa gesund ernähren undsich viel bewegen, doch das gefällt ihm so gar nicht. Jakob hilft ihm dabeiund nach und nach wird sein Papa wieder gesund.Aus einer Leserrezension: „Bei vielen Besuchen im Krankenhaus erfährtJakob durch die sensible Vermittlung seiner Mutter, dass sein Vater wiedergesund werden wird. Vor allem erklärt sie ihm etwas, was sie selbst durchausauch mit Sorgen erfüllt. Jakobs Vater ist still geworden, sein Herz isttraurig. Er hat Angst, dass der Infarkt wieder kommt und weiß nicht genau,wie sein Leben weiter gehen soll. Da er nach seiner Entlassung aus demKrankenhaus viel Bewegung braucht, unternimmt er mit seinem Sohn aneinem Sonntag einen Ausflug. Beim Beobachten der Vögel kommen sie insGespräch und beide, das ist das Schönste an dem Buch, verlieren plötzlichihre Angst und fassen wieder neues Vertrauen zueinander und in das Leben.Ein schönes und feinfühliges Buch über die Krankheit Herzinfarkt undwelche Veränderungen sie in die betroffenen Familien bringt.“ So der RezensentWinfried Stanzick in seinem Kommentar für eine Internet-Buchhandlung.Antonia MichaelisEva Czerwenka„Schokolade am Meer“HerderISBN:978-3-451-70882-4D: 12,95, A: 13,40 €23,90 sFrauch als Taschenbuchund Lesung auf 2 CDsab 4 JahrenFolgebandfür Schulkinder:„Papa, ich und derfaltbare Parkplatz“Herrlich skurrile Geschichten zum Vorlesen. Wenn Nikla und Papa amSonntag ins Café gehen, dann gibt es für Nikla Schokolade, für Papa Kaffeeund für beide eine Geschichte. Denn wenn man genau hinsieht, stecktin jedem noch so unscheinbaren Ding eine herrliche Idee. Warum einefalsch geknöpfte Jacke eigentlich die Geschichte von zwei verliebten Bärenerzählt? Oder ein Wattewölkchen am Himmel die vom BettenfachverkäuferSchmaunzenberg? Oder die schwarze Katze auf der Terrasse die der verfrorenenOpernsängerin Sieglinde? Das wissen nur Nikla und ihr Papa.Dieses Vorlesebuch bietet zwei Anregungen: zum einen die Idee, eigeneErlebnisse in Form von skurrilen Geschichten zu verarbeiten oder mit FantasieKindern Mut zu machen. Zum anderen bedeutet Vorlesen, die kindlicheSprachentwicklung zu fördern und Lust aufs Selberlesen zu wecken.Und: Vorlesen heißt auch, die Nähe und Geborgenheit zu genießen und inkleinen Geschichten die Welt zu entdecken. Denn das geht ohne jedestechnische Gerät sozusagen „Leben live“.


30Christoph Mauz,Carola Holland„Schule beißt nicht!“Obelisk VerlagISBN:978-3-85197-600-7D und A: 5,50 €9,50 sFrab 5 Jahremit einer weiterenGeschichte„Geschlafen wirdspäter“Bruno ist ein toller Fußballspieler und sehr stark und mutig. Doch einenTag vor seiner Einschulung mag er nichts essen, muss öfter aufs Klo undist ganz still. Alle Familienmitglieder reden nur noch von der Schule. Da hatder Vater die rettende Idee: Er geht mit seinem Sohn den Schulweg ab, erzähltihm von seiner Schulzeit (herrlich illustriert mit schwarz-weiß-Zeichnungen), kauft ihm einen großen Motivationslolly und schließlich findetBruno auf dem Schulgelände noch einen vergessenen Fußball. Unddieser alte Ball kann sprechen und erzählt, dass Schule nicht beißt unddass die anderen Kinder mit Bruno Fußball spielen werden und dass Brunoein toller Vorleser wird. Ein schönes Lebenshilfe-Buch für I-Dötzchen miteinem tatkräftigen Vater, der sich auf die Fantasie seines Sohnes einlässt.Allen Vätern von Schulanfängern als positives Beispiel empfohlen. CMSThema: „Einschulung“, „Kindliche Ängste“Personen: Vater und SohnPädagogische Arbeitsblätter für den Unterricht siehewww.obelisk-verlag.at/ablatt/tb6007.pdfKapitel A 4: Der Vater mit Schulkindern ab 6Irina Korschunow,Peter Knorr„Deshalb heiße ichStarker Bär”dtv juniorISBN: 978-3-423-71551-5D: 5,95 €, A: 6,20 €,7,90 sFrauch als ebookmit Unterrichtsmaterialzum Downloadab 8 Jahren„Starker Bär“ so würde der fast neunjährige Martin gerne heißen. Dochselbst seine Freunde sagen lieber „Kleiner“ zu ihm und sein Vater nenntihn scherzhaft „Schneller Schwätzer“. Denn der Vater glaubt nicht wirklichan den Mut seines Sohnes. Aber dann nimmt sein Papa ihn mit auf einerichtige Bergtour. Und Martin durchleidet alle Qualen eines mühsamenAufstiegs und dann wird es dramatisch.In dieser vor über 30 Jahren geschriebenen Geschichte entführt uns dieAutorin in eine andere Welt, in die Welt der Berge, der Jäger und Senner,der Forellenwasser und Kaulquappen-Tümpel. Nach den ersten 50 Seitenim ruhigen Erzählton gewinnt die Vater-Sohn-Geschichte etwas an Fahrt.Ergänzend gibt es Unterrichtsmaterial für die Grundschule für Kinder ab 8Jahren.CMS.Antonia MichaelisElisabeth Bruder„Papa, ich und derfaltbare Parkplatz Lustige Geschichtenzum Vorlesen“HerderISBN:978-3-451-71119-0D: 9,95 €, A: 10,30 €14,90 sFrab 6 Jahrenfür Kindergartenkinder:„Schokolade am Meer“Sonntage sind Papatage, denn die Eltern leben getrennt. Da treffen sichNikla und Papa auf dem Spielplatz am Strand. „Was hast du diese Wocheerlebt?“ Mal erzählt dann Papa von der nervenden Suche nach einemParkplatz oder Nikla von dem frechen Jungen in ihrer Straße. Doch beimErzählen wird alles immer fantastischer und die alltäglichen Ereignisseverwandeln sich in lustige und oft abenteuerliche Geschichten - durch dieKraft der Fantasie und der feinfühligen Erzählweise von Antonia Michaelis.Dieses Vorlesebuch bietet zwei Anregungen: zum einen die Idee, eigeneErlebnisse in Form von skurrilen Geschichten zu verarbeiten oder mit FantasieKindern Mut zu machen. Zum anderen bedeutet Vorlesen, die kindlicheSprachentwicklung zu fördern und Lust aufs Selberlesen zu wecken.Und: Vorlesen heißt auch, die Nähe und Geborgenheit zu genießen und inkleinen Geschichten die Welt zu entdecken. Denn das geht ohne jedestechnisches Gerät sozusagen „Leben live“.Wolfgang AmadeusMozart„Ein Kind reist durchEuropa“Universal MusicCD: ISBN:978-3-8291-2359-4D: 6,95 €, A: 7,10 €10,90 sFrab 6 JahrenDas Jahr 2006 wurde zum „Mozart-Jahr“ ernannt, denn das WunderkindWolfgang Amadeus Mozart wurde vor 250 Jahre geboren.Die Reisen des Wunderkindes Mozart, seine Erfolge, seine frühesten Werkeund die Schwierigkeiten des damaligen Lebens werden in hörspielartigerAufbereitung an den jungen Musikfreund herangebracht. Erzählt wirdvon den Reisen des sechsjährigen Wolfgang Amadeus Mozart, der vonseinem Vater Leopold gefördert und gefordert wurde. Der Vater war seinSchullehrer, sein Musiklehrer, sein Arzt und sein Manager und hat die Erlebnissein Briefen aufgeschrieben. Daraus wurde dieses Hörspiel, das fürGrundschulkinder ab ca. sechs Jahren geeignet ist.


31Juma Kliebenstein„Mila und der Meermann-Papa“OetingerISBN:978-3-7891-4046-4D: 12,95 €, A: 13,40 €18,90 sFrzum Vorlesen ab 6,zum Selbstlesen ab 8MeermannpapasSeemannsgarn beginnt:„Und dann erzählt er,was sich in der Nachtauf dem Schiff zugetragenhat. „Hau ihm einsauf die Nase …“Milas Papa ist ein Meermann. Oder anders: Er ist als Schiffsbauingenieurdie meiste Zeit des Jahres unterwegs. Bei Mila und der Mama geht der Alltagtrotzdem weiter und der ist ganz schön turbulent! Denn manchmalhat Mila nur Unfug im Kopf. Darf man fremden Mamas nicht die Haareschneiden, wenn sie schlafen? Warum ist Mama sauer, wenn Mila ihren altenPlunder auf dem Flohmarkt verkauft? Aber eigentlich halten Mama undMila fest zusammen und Papa ist immer dabei, denn Mila schickt ihm jedenAbend einen Gutenachtgruß, in dem sie von ihren Erlebnissen erzählt.Und wenn der Papa dann kommt, hat er viel zu erzählen: vom „kleinen,halb durchsichtigen, gemeinen Kerl, der so fies lacht“. Die Mama ist entsetzt,Mila amüsiert sich köstlich über Papas „Seemannsgarn“ - für drögeLandratten wie ihr: das sind erfundene Geschichten von Seeleuten undMeeresbewohnern.Ein Vorlesebuch mit Bildern, das in 18 Episoden von der Sehnsucht nachdem abwesenden Vater erzählt. Nebenbei ist es ein Musterbeispiel überdie „anderen“ Geschichten und Spiele der Väter, die die Mütter so entsetztgucken lassen. Papas sind eben fantasievolle Geschichtenerfinder, herrlicheKindsköppe und wagemutige Abenteurer und deshalb brauchenMädchen und Jungen sie so dringend.CMSCarlo CollodiQuentin Gréban„Pinocchio“NordSüdISBN:978-3-314-01793-3D: 19,95 €A: 20,60 €32,80 sFrZum Vorlesen ab 6,zum Selbstlesen ab 10.Ungekürzte Lesung mitMusik auf vier CDs,300 min.; Oetinger audioISBN:978-3-8373-0547-0D: 19,95 €A: 20,20 €28,90 sFrDie Geschichte vom frechen Holzbengel Pinocchio ist die älteste Vater-Sohn-Geschichte, die wir bei unseren Recherchen gefunden haben. Bereitsim Jahre 1881 schrieb der Italiener Carlo Collodi vom armen VaterGepetto, dessen Marionette zum Leben erwacht. Der Holzschnitzer sorgtgut für seinen Sohn, versetzt seine warme Jacke, um ihm eine Fibel zukaufen. Doch Pinocchio tauscht sein ABC-Buch lieber gegen eine Eintrittskartefür ein Marionettentheater. Damit beginnt ein langer, lehrreicher Wegmit Abenteuern, bei denen er bösen und lieben Wesen begegnet. Am Endedieses Kinderbuchklassikers verwandelt die gute Fee die Puppe in einenechten Jungen. Und die Moral: Geppetto zärtlich zu seinem Sohn: „WennAus unartigen Bengeln brave Kinder werden, dann haben sie auch dieKraft, ihre ganze Familie zu verwandeln.“Die über einhundert Jahre alte Geschichte hat sich zu einem zeitlosenErziehungsbuch entwickelt, das von verschiedenen Autoren und Illustratorenneu übertragen wurde. Diese aufwändige Bilderbuchfassung aus demJahre 2010 bietet die 36 kurzen Kapitel mit zum Teil ganzseitigen Bildernauf insgesamt 80 Seiten, der Text ist gegenüber der Originalausgabe leichtgekürzt.CMSPersonen: Vater und SohnThemen: „Fantasiereise“, „Traum“, „Abenteuer“, „Erziehung“Carlo Collodi„Pinocchio“Als Hörbuch auf dreiCDs, gelesen vonKonrad BeikircherRoofMusicISBN:978-3-941168-46-6D: 14,95 €A: 15,10 €22,90 sFrab 8 JahreEine Hörbuchfassung des bekannten Kinderbuchklassikers spricht KonradBeikircher, der auch die Musik dazu schrieb. Ähnlich wie das Originalaus dem Jahre 1881 damals wurden die Abenteuer von Pinocchio in eineritalienischen Kinderzeitschrift als Fortsetzungsgeschichten veröffentlicht besteht dieses Hörbuch aus 33 Abschnitten. Die einzelnen Kapiteleignen sich gut zum Zuhören und haben jeweils eine kurze Inhaltsangabevorangestellt, um die Kinder auf die neue Geschichte vorzubereiten. Sicherlichwird diese drei CDs gerne gehört, weil Eltern sich an den Pinocchioaus ihrer Jugend erinnern. Ob allerdings Kinder die Geduld für dieinsgesamt 227 Minuten aufbringen? Vielleicht gibt es ja einige, die sich aufdiese Fantasiewelt einlassen. Die in der Geschichte versteckte Moral kannsicherlich Anlass für manches Gespräch zwischen Kindern und Erwachsenenoder sogar in Elternseminaren geben. Allein die Erkenntnis „Wie komischich doch als Hampelmann war und wie sehr ich mich freue, dass ichein richtiger Junge geworden bin!“ regt zur Auseinandersetzung mit einerJungenpädagogik an.CMS


32Carlo Collodi„PinocchiosAbenteuer“ArenaISBN:978-3-401-04480-4D: 7,95 €,A: 8,20 €11,90 sFrab 8 Jahrenzum Vorlesen,ab 10 zum SelbstlesenDiese lange Textfassung erscheint in der „Arena Kinderbuch-Klassiker-Reihe“, sie umfasst 216 Seiten und ist mit schwarz-schweiß-Zeichnungendes Illustrators Klaus Müller ausgestattet. Die Herausgeberin der Reiheschreibt in ihrem Nachwort: „... in zahlreichen Hörspielversionen, Comicsund Verfilmungen ist Pinocchio noch heute eine der beliebtesten Kinderbuchfigurenüberhaupt. Jedes Kind kann verstehen, dass das hölzerneBengele, wie Pinocchio in einer deutschen Übersetzung genannt wird, bravsein will, aber nicht kann, weil es auf der Welt so viel Interessantes, wennauch leider Verbotenes gibt. Aber auch die Eltern sahen das Buch immerals wertvolle Lektüre an, weil es seinen Lesern vor Augen führt, dass dasGute belohnt und das Böse bestraft wird. So gehört nicht viel Phantasiedazu, sich vorzustellen, dass der nun schon über hundert Jahre alte undimmer noch junge Pinocchio unverändert populär bleiben wird.“ Soweit Dr.Freya Stephan-Kühn, eine ehemalige Leiterin eines Krefelder Gymnasiums.Hanna Johansen,Klaus Zumbühl„Maus, die Maus, liestund liest“orell füssliISBN: 978-3-280-02751-6D: 5,80 €, 8,80 sFrgebundene AusgabeISBN: 978-3-280-02910-7D: 8,00 €Didaktisches Begleitbuchfür den UnterrichtEnde 1. Klasse, Anfang2. KlasseISBN: 978-3-280-02761-5D: 12,80 €, 19,00 sFrab 6 JahrenVater Maus rollt auf dem Küchentisch den Teig für eine Pizza aus. DasMäusekind möchte draußen spielen, doch das geht leider nicht, denn dasitzt die Katze vor dem Loch. Der Vater warnt sein Kind und schlägt verschiedeneBeschäftigungen vor. Doch sein Kind möchte jetzt nur eines: einBuch lesen, denn es kennt schon fast alle Buchstaben. Der Vater wundertsich und hilft noch beim letzten schweren Buchstaben, dem „Q wieQuatsch“. Schließlich können in diesem ersten Lesebuch alle 24 Seiten gelesenwerden, das schafft die Maus und auch die Leseanfänger im erstenSchuljahr. Dabei stellen sich auch noch die ersten 24 Zahlen vor undmanche Dinge, mit denen die Wörter gelernt werden. Eine einfache Geschichtefür Erstleser mit einem backenden Vater mit Küchenschürze undeinem lesenden Kind, das schon alle Buchstaben und Zahlen kennt. CMSEnde 1., Anfang 2. Klasse. Sehr einfacher Wortschatz und Satzbau. Zudem Erstlesetext ist ein Didaktisches Begleitheft mit zahlreichen stufengerechtenAnregungen für den Unterricht erschienen, siehe www.ofv.ch.Personen: Vater mit KindThemen: „Leseförderung“, „Backender Vater“, „Alleinerziehender Vater“Sören Olsson, AndersJacobsson, Silke Brix„Niklas und seinschusseliger Papa“Fischer TaschenbuchVerlagISBN:978-3-596-80681-2D: 5,95 €, A: 6,20 €9,90 sFrab 8 Jahren„Papa sagt nichts. Dannüberkommt ihn Rührungund er wird rotund kriegt Tränen in dieAugen. Danke Niklas ...“Diesen Vater Rudolf Andersson, Niklas´ Vater und Weltmeister in Peinlichkeitund Schusseligkeit, verfolgt ein Trauma: Seine jüngere SchwesterRenate konnte und kann immer alles besser. Nun ist er Papa und seinSohn Niklas der Held einer ganz erfolgreichen Bücherreihe. In diesemBand taucht also der Vater auf und alles, was der anpackt, geht schief:Klos sind verstopft, Computer stürzen ab und Schultafeln fallen von denWänden. Aber als Niklas´ Papa dann nur noch in der Hängematte liegt, umnichts mehr falsch zu machen, muss sein Sohn etwas unternehmen. Undso spricht Niklas zum Vater: „Ich will aber nicht, dass Renate alles regelt.Ich will, dass du etwas machst, auch wenn du dich dabei dusslig anstellst.Du sollst dich nicht schlecht fühlen, weil andere es besser können. Kapiert!“Für die einen ist es ein Taschenbuch zum Schmunzeln für die andereneine Solidaritätserklärung: Väter machen es anders vielleicht falsch aber sie setzen sich ein für ihre Familie. Neue - aktive - präsente Vätermachen es anders. Lobt sie lacht nicht.CMSMouchi Blaise Ahua„Papa ist weg, weilVater kommt - einafro-deutscher Jungeerzählt“Books on demandISBN:Benny, ein afro-deutscher Junge, lebt jetzt allein mit seiner Mutter, seitdemsein Papa - ihr neuer Freund - für immer weggegangen ist. Erst nachdemseine Mutter und sein leiblicher Vater in Afrika geheiratet haben, verstehter wirklich worum es geht. Diese Geschichte ist nicht ganz einfach zuverstehen, denn auch die familiären Verhältnisse klären sich erst im Laufeder Geschichte um den etwa zehnjährigen farbigen Jungen, der erst einensozialen Papa hat und dann seinen biologischen Vater kennen lernt. Und


33978-3-8370-5475-0D: 6,90 €,A: 7,10 €12,90 sFrab 10 JahrenTove Jansson„Muminvaters wildbewegteJugend“ArenaISBN:978-3-401-05925-9HalbleinenD: 12,95 €A: 13,40 €18,90 sFrab 8 Jahrenauch bei Vorlesen oder Selbstlesen dieses kleinen Taschenbuches wirdein bisschen Sortierhilfe nötig sein, denn durch eingestreute Geschichtenund Rückblenden wird der Handlungsverlauf immer mal wieder unterbrochen.Die Geschichte sensibilisiert die Leser für die manchmal nicht ganzeinfachen Verhältnisse von Familienmitgliedern aus verschiedenen Ländernund mit verschiedenen Hautfarben.CMS„Aber jetzt müsst ihr ganz leise sein, heute fängt dein Vater nämlich anseine Memoiren zu schreiben“ ermahnt die Muminmutter. Sie hatte einSchreibheft gefunden und da ihr Mann krank war, suchte sie eine Beschäftigungfür ihn. Muminvaters Kindheit begann im Waisenhaus der Hemulin.Er suchte eines Tages das Weite und zog in die Welt hinaus. Jahre späterschreibt er seine Jugendabenteuer auf und liest sie seinem Sohn, demkleinen Mumin, sowie dem Schnüferl und dem Schnupferich vor. Die dreiKinder glauben beim Zuhören am Strand, die „Mehrmussick“ wie ein Geisterschiffdurch den Sturm fliegen zu sehen, mit ihren drei Vätern an Bord.Ist doch eine nette Idee, seine eigene Geschichte natürlich ausgeschmücktund fantasievoll erzählt für seine Kinder aufzuschreiben. Jetzthat der Arena-Verlag die Geschichten der Mumins in einer sehr schönenHalbleinen-Edition neu herausgebracht. Bereits 1968 schrieb die schwedischeAutorin diese Fantasy-Geschichten, für die sie selber die Illustrationenzeichnete. Der größte Teil der 200 Seiten spielt in der Vergangenheit,zwischendurch wird immer mal wieder geschildert, welche Fragen die kindlichenZuhörer beim Vorlesen der einzelnen Kapitel haben.(vergriffen,gebraucht erhältlich)Manfred Mai„Mama hat heut frei“Ravensburger BuchverlagNA 2010ISBN: 978-3-473-36309-4D: 6,95 €, A: 7,20 €12,50 sFrab 7 JahreManfred Mai„Nur für einen Tag“RavensburgerISBN: 978-3-473-36394-0D: 6,95 €, A: 7,20 €,12,50 sFrals SchulausgabeISBN: 978-3-473-38052-7D: 3,95 €, A: 4,10 €7,20 sFrab 7 JahrenSchulausgabe nach der„Silbenmethode“:ISBN: 978-3-473-38540-9D: 4,95 €, A: 5,10 €,8,90 sFrals Hörbuch auf CD„Mama hat heut frei“und „Nur für einenTag“ (vergriffen,gebraucht erhältlich)Jumbo Neue MedienHeute kümmert sich Papa um den Ablauf des Familientages, weil Mamaeinen freien Tag braucht und er in organisatorischen Dingen sowieso kompetenterist. Allerdings macht er dann im Laufe des Tages die Erfahrung,dass sein mit Anna aufgestellter Haushaltsplan mehrmals kurzfristig geändertwird und er sich ständig auf neue Situationen einstellen muss. Am Endedes Tages wissen Anna und Papa, wer das wahre Organisationstalentin der Familie ist.Eine für Leseanfänger geeignete humorvolle, in einfacher Sprache erzählteGeschichte, die von witzigen Illustrationen begleitet wird.BHPapa hat viel Stress im Büro und deshalb manchmal schlechte Laune. Erwill Anna nicht glauben, dass Schule auch Arbeit ist. Deshalb schlägt Annavor, die Rollen für einen Tag zu tauschen: Papa geht zur Schule und Annageht ins Büro. Das tun die beiden dann auch und jeder macht an diesemTag neue Erfahrungen.Die Rollen werden vertauscht, jeder versetzt sich in die Situation des anderenund sieht plötzlich Dinge aus einer anderen Sichtweise. In einfacherSprache und damit für Leseanfänger geeignet, gut erzählt und mit humorvollenBildern illustriert.BHJetzt gibt es diesen Titel als Material für den Unterricht an Grundschulen,um die Lust am Lesen zu wecken, zu fördern und zu stärken. Diese preiswerteLeserabe-Schulausgabe gibt es als Sonderdruck, um Klassensätzekaufen zu können, ergänzend dazu eine Schulausgabe mit der „Silbenmethode“(Wortsilben sind schwarz oder rot gedruckt). Ab 2. Klasse.Inhaltsangaben der beiden Geschichten auf CD:Zu „Mama hat heut frei“: Rollentausch in der Familie Schlangenhauf:Mama nimmt sich einen Tag frei und Papa übernimmt ihre Aufgaben. Allesnur eine Frage der Organisation, denkt er. Doch dann kommt alles ganzanders.Zu „Nur für einen Tag“: Auch den Tag in der Schule hat sich Papa einfachervorgestellt. Seine Tochter Anna vertritt ihn solange in seinem Büro.Das Hörbuch mit Musik von Ulrich Maske hat Gabriele Libbach gesprochen,es ist vergriffen und gebraucht lieferbar.


34Ursula Wölfel„Feuerschuh undWindsandale“Carlsen TaschenbuchISBN:978-3-551-35390-0D: 4,95 €A: 5,10 €7,50 sFrThienemannISBN:978-3-522-17062-8D: 9,90 €A: 10,20 €14,90 sFrab 6 J. zum Vorlesen,ab 8 J. zum SelbstlesenGunilla Bergström„Hör zu, was icherzähle, Willi Wiberg!“OetingerISBN:978-3-7891-6317-3D: 8,50 €A: 8,80 €12,50 sFrab 6 Jahrenebenfalls fürSchulkinder: „Bist duKönig, Willi Wiberg?“ISBN:978-3-7891-7767-5D: 9,95 €A: 10,90 €14,90 sFrmehr Bände sieheKapitel A6 bbei den Titeln für alleinerziehendeVäterDer siebenjährige Tim ist unzufrieden: Sein Name gefällt ihm nicht, ermöchte nicht so pummelig sein und überhaupt will er ein ganz andererwerden. Zum Glück hat er bald Geburtstag und sein Vater, ein Schuster,hat ihm bereits ein Geschenk versprochen, das all seine Probleme lösensoll. Als der große Tag dann endlich da ist, bekommt Tim ein Zelt, nagelneuerote Schuhe und, was das Beste ist: Sein Vater nimmt sich vier WochenZeit für ihn, um mit ihm auf Wanderschaft zu gehen. Eine abenteuerlicheReise beginnt, auf der Tim "Feuerschuh" und sein Vater "Windsandale"jede Menge erleben. Und der Vater hat noch eine andere Gabe: erkann Geschichten erzählen, die seinem Sohn bei seinen kindlichen Problemenund Fragen helfen.In 15 Kapitel erzählt die ehemalige Pädagogin auf 92 Seiten von einerZeit, als die Kinder noch das Handwerk des Vaters im eigenen Hause erlebtenund als es noch keine Trennung von Arbeitswelt und Wohnwelt gab.Dieser über vierzig Jahre alte Kinderbuchklassiker wurde jetzt von BettinaWölfel neu illustriert und von Carlsen als Taschenbuch herausgegeben.Die Geschichte von Vater „Windsandale“ und Sohn „Feuerschuh“ eignetsich ideal zum Vorlesen für Kinder im Grundschulalter.CMSThemen: „Beruf des Vaters“, „Wanderschaft“, „Lebenswünsche“ „Geschichtenals Lebenshilfe“Personen: Vater und SohnWilli Wiberg hat einen neuen Freund mit dunkler Hautfarbe. Hamdi ist eineFußballkanone und hat einen tollen Papa. Der hat eine neue Fußballmannschaftgegründet und trainiert die Kinder aus der Nachbarschaft. Abernoch interessanter ist Hamdis Vater, da er früher ein echter Soldat in einemrichtigen Krieg in seinem früheren Land gewesen ist. Willi und Hamdispielen selber auch Krieg und haben viel Spaß dabei. Der Vater vomHamdi allerdings möchte gar nichts über den wirklichen Krieg erzählen,denn er findet den echten Krieg nur traurig und schrecklich! Doch einesTages erzählt Hamdis Vater ihnen doch noch eine wahre Geschichte überdie Zeit im Krieg, in der zum Schluss eine Ameise im Mittelpunkt steht. Williund Hamdi finden die Geschichte zwar etwas sonderbar, aber machen eswie die Ameise, sie geben nicht auf und bauen das zerstörte Fußballtor amEnde wieder auf.Eine Geschichte, die „Krieg“ als Thema aufgreift und kindgerecht im Ansatzzeigt, dass der Krieg ganz andere Seiten hat als ein Abenteuer wie inFilmen oder in Videospielen dargestellt.Tina BartuschatPersonen: Willi, Hamdi, Vater von Hamdi, Hamdis FamilieThemen: „Krieg“, „Freundschaft“Es lebe Willi, der König der Phantasie! Neues von Papa und Sohn. Katastrophenverhindern, Kriege beenden, Hunger stillen König Willi muss inseinem Reich große Aufgaben bewältigen und dafür sorgen, dass es seinenUntertanen gut geht. Zum Glück hat er einen magischen Kraftbeutel,der ihm dabei hilft. Papa kann Willis Geschichte kaum glauben. Aber Willihat das alles doch nicht nur geträumt! Und selbst wenn: Wer sagt denn,das Träume nicht wirklich sind? Gerechtigkeit, Freiheit, Traum und Wirklichkeitwichtige Themen für Schulkinder, die Gesprächsanlässe für Elternund Erzieher bieten.Rheinische Post vomSamstag,den 8. Februar 2003Macht schlau:Papa liest zurGuten NachtPapas Gute-Nacht-Geschichte ist eine prima Lernhilfe: Einer britischen Langzeitstudiezufolge hilft das abendliche Erzählen oder Vorlesen den Kindern dabei, spätereinen guten Schulabschluss zu machen. Wie die Psychologin Eirine Flouri vonder Universität Oxford am Freitag berichtete, waren an der Studie 17.000 Kinderbeteiligt. Mädchen und Jungen, die von ihren Vätern regelmäßig etwas vorgelesenbekommen hatten, erzielten demnach „deutlich“ bessere Schulabschlüsse. Ob dieEltern geschieden waren, fiel dabei nicht ins Gewicht, solange der Vater in regelmäßigemKontakt mit seinen Kindern stand. Natürlich könne die Geschichte auchvon der Mutter vorgelesen werden, betonte Flouri. „In dieser Studie haben wir unsallerdings nur mit den Vätern beschäftigt, was vorher noch nie so der Fall gewesenist.“ Warum das Vorlesen oder gemeinsame Betrachten von Bilderbüchern sich sopositiv auswirkt, hat die Forscherin nicht untersucht. Andere gemeinsame Beschäftigungenwaren in Bezug auf das Lernverhalten nicht so förderlich. dpa


35Runer Jonsson,Christoph Schöne„Wickie und diestarken Männer“EllermannISBN: 978-3-7707-2850-3D: 12,95 €, A: 13,40 €18,90 sFrals Hörbuch auf 2 CDsISBN:978-3-8373-0282-0D: 9,95 €, A: 10,10 €14,90 sFr„Wickie auf großerFahrt“ISBN:978-3-7707-2851-0D: 12,90 €, A: 13,30 €18,90 sFrals Hörbuch auf 2 CDsISBN:978-3-8373-0320-9D: 9,95 €, A: 10,10 €14,90 sFr„Wickie und dasDrachenschiff“ISBN: 978-3-7707-2852-7D: 12,90 €, A: 13,30 €18,90 sFrals Hörbuch auf 2 CDsISBN: 978-3-8373-0360-5D: 9,95 €, A: 10,10 €14,90 sFrneue Bände:„Wickie derEntdecker“„Wickie und dieGraumänner“„Wickie und die Stadtder Könige“zum Vorlesen ab 5/6,zum Selbstlesen ab 8Johannes Paul„Mein unverbesserlicherPapa“Obelisk VerlagISBN:978-3-85197-566-6D und A: 5,50 €9,50 sFrab 6 Jahren zumVorlesen,ab 9 Jahren zum SelberlesenMit Wickie auf große Fahrt! Mutig? Nein, mutig ist Wickie, der kleine Wikinger,nun wirklich nicht. Vor Wölfen rennt er davon und wenn er mit seinemVater Halvar und den anderen Wikingern auf Beutefahrt ist, zitternseine Knie wie Pudding. Aber wenn es richtig brenzlig wird, sprühen beiWickie die Funken! Je mehr Funken sprühen, desto besser sind seineIdeen!Die Buchhändlerin und Rezensentin Gabriele Hoffmann schreibt in „LeandersLeseliste“ über dieses Vorlese- und Erstlesebuch: „Jungen, die sichgerne vorlesen lassen, sind selten Raufbolde, um nicht zu sagen, sie träumenlieber davon, große Helden zu sein, als tatsächlich zu kämpfen. Aberirgendwann wollen alle Träume lebendig werden, und dann wünschen sichdiese sanften Kinder plötzlich sehnsüchtig ein Schwert oder einen Wikingerhelm.Wickie mag auch nicht auf Raubzüge gehen, andere Leute überfallenund möglicherweise selber um sein Leben rennen. In seinem Fall istdas für den Vater wenig akzeptabel, denn der ist ein wilder Wikingerhäuptling,und sein Sohn hat gefälligst so zu sein wie er. Immerhin aber ist Wickieein gescheites Kerlchen, der jede Menge kluger Ideen hat, wie manauch ohne drauf Hauen und Klauen zu dem kommt, was man braucht undhaben will. Nun ist nicht nur sein Vater mit wenig Intelligenz gesegnet,sondern auch dessen Kumpane sind ziemlich dumme Gesellen. KleineJungen und deren Väter werden sich bei der Lektüre dieser Geschichtenköstlich amüsieren und eine schöne Bestätigung darin finden, dass eswirklich besser ist, gemeinsam zu lesen, als selber in Gruben zu fallen, vonPiraten verfolgt zu werden, oder im modrigen Verlies eines spießigenBurgherren zu landen, der meint, Wikingerhaudegen bekehren zu müssen.In diesem Sammelband finden sich die Originalgeschichten, die der vorlesendePapa vielleicht schon als Kind geliebt hat.“ Das 1963 geschriebeneKinderbuch erhielt zwei Jahre nach Erscheinen den Deutschen Jugendliteraturpreis.Die sieben Vorlesegeschichten wurden jetzt neu übersetzt undmit vielen farbigen Bildern illustriert. 125 schöne Seiten mit köstlichen Bildern,ein Lesegenuß für Groß und Klein.CMSInhaltsangabe zum dritten Vorlesebuch über den Kinderliebling undschlauesten Wiking-Sohn Wickie: „Was soll auf einer einfachen Handelsreisenach Russland schon passieren“, denkt sich Vater Halvar. Sein SohnWickie soll diesmal schön zu Hause bleiben. Doch kaum sind die Wikingermit ihrem stolzen Schiff ein paar Tage auf See, versperren ihnen die Isländerden Weg und sie müssen den schlauen Wickie zu Hilfe rufen.Personen: Vater und Sohn und andere WikingerLeseanfänger begleitet Wickie jetzt beim Abenteuer Lesen. Denn dannstartet die Wickie Erstlesereihe bei Klett. Ganz neu sind die Vorschulbücherzu den Themen Lesen und Rechnen sowie zwei Übungsbücher fürGrundschüler. Außerdem: zwei weitere Erstlese-Abenteuer mit Wickie undden starken Männern und ein Sammelband mit den schönsten Vorlesegeschichten.Da heißt es dann besonders für die Jungs: mit Wickie Kurs aufgute Noten!„Wir wohnen in Österreich, in Nondorf an der Thaya. Das ist ein WaldviertlerDorf. Es ist so klein, dass es auf fast keiner Karte verzeichnet ist.Ich bin Eos und war im Mai zehn. Früher haben Mama und Papa nur michgehabt. Aber jetzt ist auch dieses Gigelchen da. Das Gigelchen ist vorwiegendschlimm. Seit neuestem räumt es sogar das Papier aus PapasSchreibtischlade. Der Papa ist Schriftsteller, er schreibt Bücher. Die Mamagehört uns …“ Was Eos in diesem Buch über ihre Familie und vor allemüber ihren etwas weltfremden, immer hungrigen Papa erzählt, das ist komisch,lustig, witzig und zugleich rührend. Der österreichische Autor zeichnetin diesen humorvollen Geschichten ein grotesk-komisches Bild vonsich selbst, voll Liebe für Kinder, für Tiere und zur Natur. Seit 1978 gibt esin Österreich diese kleinen Geschichten über einen liebevollen-naiven Papaund seine pfiffige Tochter Eos. Kleine Vorlesegeschichten mit nettenZeichnungen, ein paar Wörter wie Schlagobers oder Schwammerl werdenbeim Vorlesen in Deutschland erklärt werden müssen. Pädagogische Arbeitsblätterzum Downloaden hier: www.obelisk-verlag.at/ablatt/tb5666.pdf


36Hubert Schirneck,Melanie Kemmler„Flaschenpostfür Papa“Residenz VerlagISBN:978-3-85326-278-8D: 7,90 €A: 7,90 €11,90 sFrab 9 Jahrenaus dem 6. Brief:„Lieber Papa.Ich glaube, ich habe esschon einmal geschrieben,aber ich muss eswiederholen: Du fehlstuns allen. Bitte beeildich.Mit lieben Grüßen,Deine Tochter Hanna“David Almond„Mein Papa kannfliegen“im Antiquariat:HanserISBN:978-3-446-23304-1D: 12,90 €A: 13,30 €23,90 sFrlieferbardtvISBN:978-3-423-62473-2D: 8,95 €A: 9,20 €12,90 sFrab 6 Jahrenals englische Ausgabebeiwww.booklooker.de„An Herrn Meeresforscher Klaus Maywald, Indischer Ozean“ sind die siebenBriefe adressiert, die die aufgeweckte Tochter Hanna an ihren Vaterschreibt. Diese Briefe wurden zu einem Lese-Bilderbuch zusammengefasst,das 2005 mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreisausgezeichnet wurde. Die Jury schrieb dazu:„In unserer Zeit ständig verfüg- und unaufschiebbarer Kommunikationüber Inter- und Mobilnet wirken Briefe bereits anachronistisch - und garerst Flaschenpost! Doch Hannas Vater ist Meeresforscher und da ist ebenmanches anders. Hannas Sehnsucht nach ihrem Vater ist ungefähr gleichgroß wie ihre Lust, zu erfinden, zu fabulieren, nachzudenken und über diesehr ungewöhnlichen Krankheiten zu berichten, für die ihre Mutter Fachärztin,sie selbst aber kompetente Beraterin ist. In ihren Flaschenpostbriefenversucht Hanna, ihrem Alltag und seinen Ungereimtheiten auf denGrund zu gehen.Hanna wählt also die Fantasie - und der Autor eine Sprache der Melancholie,die er, bevor uns Traurigkeit fangen kann, immer wieder im Wortspielzu zerstreuen vermag, im Wortgeplänkel. Das in den Humor führt, woErnsthaftigkeit allein nicht ausreicht. Hubert Schirneck selbst legt Wert aufdiese Ernsthaftigkeit im Umgang mit Kindern, Action hätten sie überallsonst ohnehin genug, betont er im Zusammenhang mit seinen gesprächsintensivenLesungen. Die in den Texten spürbare Sehnsucht wird nochverstärkt in den Bildern der in Hamburg lebenden Illustratorin MelanieKemmler. Sie spielt mit Licht und Schatten, mit Perspektiven und Absurditäten,erzeugt Spannung und Komik innerhalb ihrer Bildrahmen. Nichts,das es nicht gäbe, ist abgebildet; die surreale Anordnung aber hat genügendSprengkraft, um die Wirklichkeit aus den banalen Fugen geraten zulassen.“Lizzies Papa ist kein gewöhnlicher Väter, er ist ein Traumtänzer: Morgensläuft er kaum ansprechbar im Schlafanzug herum, und wenn Lizzieaus der Schule kommt, hat er noch nicht einmal gefrühstückt. In ganz wenigenAndeutungen wird der Grund für diese Apathie genannt: die Mamavon Lizzie ist gestorben und „wohnt im Himmel“, zu dem beide in dieserGeschichte zwischen Fantasie und Realität manchmal hinauf blicken. Aneinem Vormittag geht das etwa achtjährige Mädchen zur Schule, kehrt jedochnach ein paar Metern unsicher zurück, um nach ihrem Vater zu sehen.Zuhause geschehen merkwürdige Dinge. Ihr Vater läuft mit Vogelfedernherum und frisst Würmer und Käfer. Denn der Papa hat einen Plan, ermöchte als menschlicher Vogel bei einem Flugwettbewerb mitmachen. DieTochter ist skeptisch, die fürsorgliche kochende Tante Doreen ebenso, derzur Hilfe gebetene Klassenlehrer Peter Minz schaut besorgt nach seinerSchülerin und ihrem Papa. Doch das Mädchen erinnert sich an die vielenschönen Dinge, die ihr Vater gemeinsam mit ihr gebastelt hat und lässtsich von den Vorbereitungen anstecken. Sie meldet sich ebenfalls zur Teilnahmean, als Vogelmädchen, das zusammen mit dem Vogelpapa startenmöchte. Denn mit viel Mut und Selbstvertrauen, mit Zuversicht und Liebemüsste es doch klappen. „Egal was passiert, wir haben es zusammen gemacht.Und das ist es, was wirklich zählt!“, sagt das Mädchen. Und selbstder Lehrer erkennt, dass derartige Erlebnisse mit dem eigenen Vater unddas Erfolgserlebnis nach solch einer Herausforderung viel mehr für dasLeben bringen, als Zahlen zu addieren und Wörter richtig zu buchstabieren.Eine wunderschöne Vorlesegeschichte über eine ungewöhnlich intensiveZweier-Beziehung, illustriert mit hellen farbigen heiteren Bildern und einerabwechslungsreichen Typografie, die die Verrücktheit dieses verspieltenPapas unterstreicht. Eine lehrreiche amüsante Beziehungsgeschichte zwischeneinem besonderen Vater und seiner phantastischen Tochter, dieden notwendigen Rollentausch gerne annimmt. „Du musst besser auf dichachtgeben“, sagt sie beim Frühstück. „So kannst du nicht weitermachen,hörst du?“ Meine besondere Empfehlung für alle verspielten Abenteuerväterund ihre mutigen Töchter, zum Vorlesen für Grundschulkinder und zumselber Lesen für Mädchen und fantasievolle Väter. Fünf Sterne das istdie höchste Wertung - für ein tolles Buch!CMS


37Toon TellegenRotraut Susanne Berner„Josefs Vater“HanserISBN:978-3-446-17794-9D: 13,90 €A: 14,30 €19,90 sFrals Taschenbuch beidtv juniorISBN:978-3-423-62260-8D: 7,50 €A: 7,80 €11,50 sFrab 6 zum Vorlesen,ab 9 zum Selbstlesen„Mein Vater kann alles.“„Mein Vater rettet michimmer,was auch passiert.“Inge Meyer-DietrichLeonard Erlbruch„Geheimsache Daddy“Ravensburger,ISBN:978-3-473-36837-2D: 9,99 €, A: 10,30 €,17,90 sFrab 9 Jahrenaus einer Rezension:„Das Buch zeigt, wiewichtig es für Kinder undihre Identitätsfindung ist,beide Eltern kennenzulernen.Sehr hilfreich fürden Nachwuchs ausPatchwork-Familien.“Ute LawrenzKatrin Stehle„Papa auf der Spur“Gabriel VerlagISBN:978-3-522-30315-6D: 9,95 €, A: 10,30 €14,90 sFrab 9 JahrenNele fragt sich:„Ob ich irgendwannwissen muss, wer mirals Papa lieber ist?“von der gleichenAutorin:„Spenderkind“Verlagstext: „Glaubt man Josef, ist sein Vater ein wahrer Supermann: Erfängt Räuber mit einer Hand und zeigt Josef, wie man sie werfen muss,damit sie schön übers Wasser hüpfen wie flache Steine. Ein paarmal hat erauch schon die Welt gerettet: vor Feuer, vor Erdbeben oder vor schrecklichenStürmen. Ein toller Vater. Fragt sich nur, ob Josef nicht ein bisschenübertreibt. Das soll vorkommen bei kleinen Jungs - und gelegentlich sogarbei großen. Oder ob er sich diesen Vater nur erfindet, weil mit seinem richtigennicht viel Staat zu machen ist? Doch das müssen die Leser diesesBuches selbst beantworten. Das Vergnügen dabei ist garantiert, denn komischsind Josefs Geschichten immer.“Der Junge geht also in die Schule und kann schon gut rechnen nurmanchmal flüstert ihm sein Vater die Lösung ins Ohr. Dabei muss er seinenKopf durch das Fenster zum Klassenzimmer stecken und im Winterdurch das Schlüsselloch kriechen. Wem solche ausgefallenen Einfälle zufantasievoll sind, der sollte die Finger von diesen verrückten Geschichtenlassen. Wer allerdings Wundersames erfahren möchte, der sollte diesenFlunker- und Munkelspaß für Grundschulkinder und ihre verrückten Vätervorlesen. „Ich habe den kompliziertesten Vater der Welt. Er kommt immerzurück. Ich weiß es.“ Und das ist sicherlich die Kernbotschaft dieser Vater-Sohn-Geschichten: Auch auf einen verrückten Riesen-Vater kann ich michimmer verlassen. Schön wäre es, wenn dass alle Kinder so spüren könnten.Ach ja, eine Mutter wird auch erwähnt aber nur am Rande.Die begnadete Illustratorin Rotraut Susanne Berner bekannt durch ihregroßformatigen und großartigen Wimmelbilder-Bücher sorgte für ebensoskurrile Zeichnungen von einem großen Vater in einer kleinen Welt. CMSDer elfjährige Vincent lebt allein mit seiner Mutter. Seinen Vater kennt ernicht, aber Vincent ist sich sicher: Er muss Engländer sein und durch einZeugen-Schutzprogramm gesichert sein. Als der Junge eines Tages einemMann in die Arme läuft, der ihm verblüffend ähnlich sieht, beschließt er, ihngemeinsam mit seiner Freundin Malin zu beschatten. Als Hobby-Detektivebegegnen sie dabei einem verrückten Maler, einem echten Gangster undeinem Hundefrisör. Sie treffen weiterhin bei ihren Nachforschungen zweialte Leute im Seniorenheim, deren beschauliche Ruhe durch einen Einbruchgestört wird. Und immer wieder treffen sie auf den Unbekannten, derVincents Vater sein könnte. Die Sehnsucht nach seinem Daddy motiviertihn, die Verfolgung nicht aufzugeben, auch wenn seine Mutter nichts überden Vater erzählt und im Moment mehr mit der Beziehung zu einem neuenKollegen beschäftigt ist.Ein flott zu lesender Jungenroman, der die Suche nach dem biologischenVater auf unterhaltsame Weise transportiert. Mich hat das Buch sehr berührt,weil die beiden Kinder Kontakt zu zwei Bewohnern eines Seniorenheimesaufnehmen und mitbekommen, wie dankbar alte Menschen für Besuchevon Kindern und Enkelkindern sind.CMSSeit Nele weiß, dass ihre Mama ein Baby von Markus erwartet, hat sienur noch einen Wunsch: Sie will wissen, wer ihr biologischer Vater ist. Aberaus ihrer Mutter ist nichts herauszubekommen. „Dann müssen wir es ebenselbst herausfinden", sagt Neles Freund Leon. Aber so einfach ist dasnicht. Doch bald passen die ersten Puzzleteilchen zusammen. Sind sich ihreEltern auf einem Musikfestival begegnet? Die zwei Detektive kommenNeles Vater immer mehr auf die Spur. Gleichzeitig wird Nele immer nervöser traut sich nur zögerlich, den nächsten Schritt zu unternehmen.Dieser flott geschriebene Mädchenroman beschreibt die Suche nach dembiologischen Vater, beschreibt die Sehnsucht des etwa elfjährigen Mädchens,mehr über den Mann zu erfahren, der sie gezeugt hat und dannkeinen Kontakt mehr zur Mutter hatte. Hin und her gerissen zwischen demväterlichen neuen Freund Markus und der eigenen Neugier zum Unbekanntenschafft sie es schließlich, eigene Nachforschungen zu wagen.Der Autorin gelingt es mal wieder ganz locker, nach dem leider inzwischenvergriffenen Kinderbuch „Erbsensommer“, in diesem Roman und inihrem aktuellsten Werk „Spenderkind“ die Frage „Wer ist mein biologischerVater“ literarisch aufzuarbeiten.


38Leuntje Aarnoutse,Sabine Büchner„Finn trommelt los“GerstenbergISBN:978-3-8369-5412-9D: 12,95 €,A: 13,40 €17,90 sFrab 8 JahrenUwe sagte:„Manche Väter sindweg. Manche Väterwohnen woanders.Manche Väter sind tot.Aber jeder hateinen Vater.“Mona erzählt ihrem Sohn Finn, wie es damals war. „Wir haben dich zusammengemacht. Wir haben uns ganz nah zueinander gelegt. Ganz kuschelig.Und danach warst du in meinem Bauch. Das habe ich eine Weilespäter gemerkt. Aber da war Frank schon weg.“ Jetzt, etwa acht Jahrespäter, steht Frank wieder vor der Tür. Finn lernt seinen biologischen Vaterkennen. Unruhige Zeiten brechen an, nicht nur, weil Finn so gerne trommeltund zum Geburtstag sein erstes Schlagzeug erhält. Mal reagiert erseine Gefühle mit Hilfe der Drumsticks ab, mal probiert er mit verschiedenenRhythmen eine Geschichte „Die Erlebnisse mit meinem Vater“ - zuerzählen. Denn einfach ist die Situation im Moment nicht, seine alleinerziehendeMutter muss viel arbeiten, sein biologischer Vater Frank tauchtspontan für ein paar Tage auf und der Freund der Familie Uwe ist auch nursehr unregelmäßig in der Nähe. Finn erlebt zwei Männer, die „frei wie einVogel“ sein möchten, die Angst haben, durch eine Beziehung „eingesperrtwie Tiere im Zoo“ zu sein. Und doch ist da bei beiden Männern eine partnerschaftlicheVerbindung zur Mutter und zum Kind. Vielleicht als „Vaterfür-ab-und-zu“oder als „Zweit-Vater“?Dieses Vorlesebuch für Schulkinder in ähnlicher Situation beschreibt dasganz Gefühlsspektrum, das ein Kind in solcher Situation erlebt. Es bietetkeine schnelle Lösung an. Jedoch zeigt es auf, dass die Musik eine guteMöglichkeit ist, seine Gefühle auszuleben.CMSDer SeiltänzerHoch über dem Marktplatz einer kleinen Stadthatte ein Seiltänzer sein Seil gespanntund machte dort oben unter den staunenden Blicken des Publikumsseine gefährlichen Kunststücke.Gegen Ende der Vorstellung holte er eine Schubkarre hervorund fragte einen der Zuschauer:„Sagen Sie, trauen Sie mir zu,dass ich die Schubkarre über das Seil schiebe?“„Aber gewiss“, antwortete der Mann fröhlich,und auch mehrere andere der Umstehenden stimmten der Frage sofort zu.„Würden Sie sich dann meiner Geschicklichkeit anvertrauen,sich in die Schubkarre setzenund von mir über das Seil fahren lassen?“, fragte der Seiltänzer weiter.Da wurden die Mienen der Zuschauer ängstlich.Nein, dazu hatten sie keinen Mut!Nein, das trauten sie sich und ihm nicht zu.Plötzlich meldete sich ein kleiner Junge.„Ich setze mich in die Karre“, rief er, kletterte hinauf,und unter dem gespannten Schweigen der Mengeschob der Artist das Kind über das Seil.Als er mit der Schubkarre und dem Kind am anderen Ende ankam,klatschten alle begeistert Beifall.Einer aber fragte später den Jungen: „Sag, hattest du keine Angst da oben?“„Oh nein“, lachte er, „es ist ja mein Vater, der mich über das Seil schob!“aus einer Andacht mit dem Mobilen Mitmach-Zirkus aus Hilden


39Kapitel A 5: Der Vater in der Jugendliteratur - für Kinder ab 10Guus Kuijer„Wir allefür immer zusammen“Oetinger 2001ISBN: 978-3-7891-4011-2D: 9,50 €, A: 9,80 €14,50 sFrTaschenbuch beiOmnibusISBN: 978-3-570-21417-6D: 5,90 €, A: 6,10 €8,90 sFrals Hörbuch auf CDISBN: 978-3-8373-0389-6D: 13,95 €, A: 14,10 €20,90 sFrab 9 JahrenLeseprobe siehe Seite 3Klappentext: „In Pollekes elfjährigem Leben scheint im Augenblick etwasschief zu gehen. Es stört sie ja gar nicht, dass ihre Eltern geschieden sind.Sie hat ihren Papa sehr lieb, und sie hat eine prima Mama. Ihr Lehrer isteigentlich auch ganz in Ordnung, bis er sich in Pollekes Mama verliebt.Und sie selbst liebt Mimun und sie hofft dass am Ende alles gut wird, mitPapa, mit Mama und mit dem Lehrer.“Deutscher Jugendliteraturpreis 2002 in der Sparte „Kinderbuch“. Aus derBegründung der Jury: „... temporeich und mit sehr viel Witz schildert derAutor die ganz normalen Widrigkeiten des Familienlebens. Die Protagonistinmuss erkennen, dass sich die Mutter mit dem eigenen Mathelehrer eingelassenhat, während der bewunderte Vater in Wahrheit sein Leben alsKleindealer fristet. Die Begegnung mit Polleke ist für den Leser eine unpädagogischeund von großem menschlichen Elan getragene Begegnungauch mit der heutigen niederländischen Gesellschaft. Alle Formen vonPatchwork-Familien sowie das keineswegs konfliktfreie Zusammenlebenmit den unterschiedlichsten Kulturen sind dort längst zum festen Bestandteildes Alltags geworden.“Themen: „Trennung“, „Scheidung“, „Stiefvater“Ursula Fuchs„Wiebke und Paul“Klett VerlagISBN978-3-12-675688-4D: 6,99 €A: 7,20 €8,70 sFrab 10 JahrenUnterrichtsmaterial fürdie Schule und dieaußerschulischeJugendarbeit für Kinderab der 4. Klasse:Hier der Link:http://www.ravensburger.de/content/wcm/mediada-ta/PDF/Lehrer/MUPS%20vergriffen/46.pdfDie zehnjährige Wiebke soll keinem erzählen, warum ihr Vater eine Kurmachen muss. Doch dann lernt sie Paul kennen, mit ihm redet sie über alles,auch über ihren Vater, der nicht aufhören kann zu trinken. Zum zweitenMal nutzt der Alkoholkranke eine Therapie auf einem ehemaligen Bauernhof.In 48 Szenen wird diese belastete Familie beschrieben, unpathetisch,klar, in einfachen Sätzen für Leseanfänger. Der Verlag stellt dazuUnterrichtsmaterial zur Verfügung. Denn dieses hervorragende Buch bietetmanche positive Lernerfahrung, nicht nur für Kinder und Jugendliche. AuchErwachsene sollten dieses Familienbuch lesen, denn es klärt über Ursachenund Therapiemöglichkeiten auf und beschreibt die Chancen einerSuchttherapie. Der 42-jährige Vater und seine Familie rutschten in denletzten zehn Jahren fast unmerklich in die Sucht. Ihre „Lernerfahrungen fürVäter“ können anderen Familien vorbeugend helfen: Liebe Mitväter, suchteuch ein Hobby, werkt z.B. mit Holz und schafft etwas Neues; nutzt eineGruppe und treibt Sport in einem Verein; spielt mit Kindern, nicht nur amHeiligen Abend Kniffel sondern bei jeder Gelegenheit; haltet Zusagen gegenübereurer Familie ein und erfüllt kleinere Reparaturen im Haus; sagt„Nein“, wenn berufliche Pflichten euch erdrücken; haltet Kontakt zu anderenMenschen und traut euch zum Besuch von Geburtstagsfeiern, auchwenn ihr die anderen Menschen noch nicht so gut kennt. Überwindet traumatischeErlebnisse aus eurer Kindheit durch Gespräche oder professionelleBeratungsangebote. Und nutzt die Kraft eurer Familie. Mit Kindernund Partnerin könnt ihr reden oder ihnen Briefe schreiben. Solche Erfahrungenmögen jungen Familien helfen, bevor die Verlockungen der Suchtmittelüberhaupt eine Chance haben. Dieses leicht lesbare Jugendbuchfordert aber auch die Angehörigen auf, wachsam zu sein und offen mit derKrankheit und der notwendigen Therapie umzugehen. Ich möchte diesesTaschenbuch allen Familien sehr ans Herz legen und bitte die Schulen undEinrichtungen der Jugendarbeit, es als Lektüre in der Suchtprävention einzusetzen.CMSPersonen: Vater, Mutter, Tochter, SohnThemen: „Alkoholismus“, „Drogen“, „Sucht“, „Krankheit“, „Therapie“,„Freundschaft und erste Liebe“, „Die Kraft der Familie“


40Kirsten Boie„Mit Jakobwurde alles anders“Oetinger 1998ISBN: 978-3-8415-0117-2D: 6,95 €, A: 7,20 €,9,90 sFrHörbuch bei Jumbo:ISBN: 978-3-8337-1500-6D: 14,99 €, A: 15,20 €21,90 sFrzum Vorlesenab 8 Jahre,zum Selbstlesenab 11 JahrenKirsten Boie,Jutta Bauer„Man darf mit demGlück nicht drängeligsein“Taschenbuch beiFischer SchatzinselISBN:978-3-596-80538-9D: 5,95 €; A: 6,20 €,8,90 sFrab 10 Jahrenauch als Unterrichtsmaterial:Lesehefte für denFörderunterricht derKlassenstufen 4 bis 6bei Cornelsen,ISBN: 978-3-464-60134-1D: 9,20 €, A: 9,50 €14,80 sFrSigrid Laube„Der unterbrocheneTon“JungbrunnenISBN978-3-7026-5736-9D: 16,95 €A: 16,95 €24,95 sFrab 12 Jahrenbei Lieferschwierigkeitensiehe:www.jungbrunnen.co.atEin Lehrer tauscht beim dritten Kind die Rollen: die Mutter arbeitet, erbleibt jetzt mit der 12jährigen Nele, dem Kindergartenkind Gussi und demBaby Jakob zu Hause. Und damit beginnen die Schwierigkeiten, die von allengemeistert werden müssen. Aus der Sicht der pubertierenden Nele, derenerste Liebe in einem Erzählstrang geschildert wird, wird auf der zweitenEbene von der Umstellung und dem familiären Chaos berichtet und eindritter Seitenpfad nennt die Auswirkungen in der Familie von Neles FreundinKatta.Ein Jugendroman auch für Eltern, die sich über die Aufgabenverteilung inder Familie verständigen. Mal zum schmunzeln, wenn es um den Vater inder Mutter-Kind-Krabbelgruppe geht, mal nachdenklich, wenn Nele und ihreMutter über geschlechtsspezifische Erziehung philosophieren.Die Sprache von Kirsten Boie ist einfach und klar, die Szenen wirklichkeitsnahund realistisch beschrieben, lediglich die Jugendsprache müsstenach über 20 Jahren mal aktualisiert werden.CMSThemen: „Hausmann“, „Rollentausch“auch für werdende Eltern empfohlenWeil ihre Mutter plötzlich zur Fortbildung muss, fahren Anna (fast elf Jahre alt),Magnus und Linnea mit ihrem getrennt lebenden Vater nach Schweden. Ihr Papawäre zwar lieber nach Ibiza geflogen, aber schließlich ist das Ferienhaus bereitsgebucht. Es könnte ein richtiger Glücksurlaub werden. Doch Annas Träume vonidyllischen Ferientagen finden ein jähes Ende, als überraschend der 12-jährigeSohn von Papas neuer Frau anreist. Wie sich die unfreiwillig zusammengewürfeltenGeschwister samt Mehrfachvater nach zähen Kämpfen und zaghaften Annäherungsversuchenam Ende doch noch zusammenraufen, erzählt Kirsten Boiemit psychologischem Feingefühl und viel SituationskomikDas ist eine ganz flott zu lesende Geschichte, die einen mitnimmt in dasherrliche Schweden mitten hinein in ein ruhiges erholsames Urlaubsparadies.Wären da nicht die familiären Spannungen einer Trennungsfamiliemit neuen Partnern. Und zwischen Situationskomik, wenn die neuen Geschwistermathematisch ihre Halb- oder Viertelverwandschaft ermitteln undvor Verzweiflung schlagende Kinder wechselt sich diese sehr ehrliche Geschichteab. Betroffene Mädchen und Jungen finden sich in den vier Kindernwieder, anderen öffnet es die Augen für die Befindlichkeiten vonTrennungsfamilien. Und der Vater von bald fünf Kindern? Er sucht seineRolle zwischen Laptop und Ruderboot. Diese Geschichte einer Familie inunruhigen Zeiten habe ich sehr gerne gelesen.CMSBremen 1947. Clara wartet auf eine Schiffspassage in die USA, wo siesich mit Peti, ihrem Vater, treffen will. Bruchstückhaft tauchen Erinnerungenan die Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg in Wien auf, als im großbürgerlichenHaushalt der Familie Löwen noch alles seine Ordnung hatte: Claraund ihre Brüder leben in einer behüteten und fröhlichen Welt, mit den Eltern,mit Großmama Thilde, mit Onkel Paul, mit dem Klavierlehrer, und mitPepi, der Haushälterin. Mit dem Einmarsch der Nationalsozialisten ändertsich schlagartig alles. Der Vater, der jüdischer Abstammung ist, darf nichtmehr als Wissenschaftler arbeiten und ist ständig neuen Repressalienausgesetzt. Schließlich werden die vier Kinder mit der Tatsache konfrontiert,dass Peti nicht ihr leiblicher Vater ist. Sie erfahren, dass ihre Elternselber keine Kinder bekommen konnten. „Wir haben einen Weg eingeschlagen,der gewiss nicht alltäglich war und über Umwege ein Haus mitKnirpsen, Wichten, Hemdenmätzen und Dreikäsehochs bekommen“, sobeschreibt es die Mutter, als es um die Frage der jüdischen Abstammungging. In ihr Tagebuch schreibt Clara dazu: „Ich habe zu Weihnachten einenVater, den ich liebe, verloren. Ich habe einen Vater, den ich nicht habenwill, dazubekommen. Habe ich nun keinen Vater, einen, oder zwei?“Mit seinen 270 Seiten bietet dieser Roman viel Lesestoff für Jung und Altund zeichnet ein Bild einer jüdischen Familie in Österreich in den Jahrennach 1938. Eine spannende Familiengeschichte, die auf einer wahren Begebenheitberuht. Im Nachwort beschreibt die Autorin, wie sich diese Familienach dem Krieg weiter entwickelt hat. Themen: „Nationalsozialismus“,„Emigration“, „Biologische und soziale Vaterschaft“


41Klaus-Peter Wolf„Felix & die Kunst desLügens: Wie man ausseinem Vater einenbesseren Menschenmacht“Hörbuch auf CD bei JumboISBN:978-3-8337-1850-2D: 10,99, A: 11,10 €,16,50 sFrab 10 JahrenJoyce Carol Oates„Mit offenen Augen die Geschichte vonFreaky Green Eyes“Hanser VerlagISBN:978-3-446-20605-2D: 15,90 €A: 16,40 €22,90 sFrals Taschenbuch bei dtvISBN:978-3-423-62297-0D: 7,95 €A: 8,20 €11,90 sFrab 13 JahrenAndreas Schlüter„Machtspiel!“Arena Verlagals TBISBN:978-3-401-02453-0D: 6,90 €,A: 7,20 €10,90 sFrab 12 JahrenDer jugendliche Buchheld Felix ist total gerissen, den Erwachsenen überlegen.Felix erreicht mit Ehrlichkeit nichts, aber mit kleinen Lügen gelingtihm fast alles. Seine Eltern leben getrennt; er lebt die Hälfte des Monatsbeim einen, die andere Hälfte des Monats beim anderen Elternteil. SeinVater ist Saxophonist und lebt flippig und chaotisch; u.a. nimmt er auchDrogen. In der Zeit, als Felix bei seiner Mutter lebt, büxt er aus und besuchtden Vater auf einem Konzert. Wenn sein Vater den Drogenkonsumfortsetzt, kann Felix nach einer Anweisung des Jugendamtes nicht mehrbei ihm wohnen. Der Sohn bekehrt seinen Vater von den Drogen wegzukommen.An dieser Stelle wirkt die Geschichte nicht sehr überzeugend;der Wendepunkt ist „an den Haaren herbeigezogen“ und idealisiert, dennVaters Band wird dann zur Antidrogenband.UWFDer Vater ist als berühmter und von allen bewunderter TV-Sportjournalistein „öffentlicher Mann“, sein Haus, seine Familie, sein Privatleben stets imRampenlicht der Medien. Sein Sohn aus erster Ehe lebt außerhalb, diebeiden Töchter mit seiner zweiten Frau Krista bilden seine „Mannschaft“,sein Team, das seiner Meinung nach zusammenhalten muss. Die 15-jährige Tochter Francesca erzählt in der Ich-Form von der Beziehungskriseihrer Eltern, vom Auszug der Mutter in ein Landhaus, von einem kurzenBesuch, der jäh durch das Auftreten des Vaters beendet wird. Es kommtzum Eklat, mit körperlicher Gewalt zwingt der Vater seine beiden Töchterzur Abreise. Franky erinnert sich an Disziplinarmaßnahmen ihres Vaters,findet die Wahrheit über das Verschwinden ihrer Mutter heraus. Sie erkennt,dass der von ihr geliebte und angehimmelte Vater seinen Willenstets mit Gewalt durchgesetzt hat und ihre Mutter unterdrückt hat. Schließlichmuss sie vor Gericht als Kronzeugin auftreten, im Namen der Wahrheitund gegen den Psychoterror ihres Vaters. Er wird als Doppelmörder verurteilt.Die endgültige Trennung von seiner Tochter findet in einem Besuchszimmerdes Gefängnisses statt.Der Rezensent Robert Elstner des bibliothekarischen Informationsdienstesder ekz schreibt über diese 230 Seiten: „Ein erschütterndes und nuancenreichesPsychogramm familiärer Gewalt, das als scheinbar lapidareTeenagergeschichte beginnt und zunehmend an Tempo gewinnt ein Jugendbuch,das zum Bestseller avancieren dürfte.“CMSThemen: „Gewalt in der Familie“, „Beziehungskrise der Eltern“, „Leben imRampenlicht“Zwei Vater-Kind-Beziehungen werden in diesem Jugendroman beschrieben:Der Vater von Nathalie Hofmeister kandidiert bei der Bundestagswahlund soll Vize-Kanzler werden. Der Vater ihres Mitschülers Ole drohte beieiner Gerichtsverhandlung diesem Politiker Rache an, weil er sich als ehemaligerBürgermeister nicht gegen die Vernichtung einer Kleingartenkolonieeingesetzt hat. Und dann spielt noch ein Wahlkampfstratege eine undurchsichtigeRolle bei der Entführung der Politiker-Tochter. Das ganzewird aus der Sicht der beteiligten Personen spannend geschildert und vermittelteinen Einblick in das Leben einer Politikerfamilie. Die Leser erfahrendabei einiges über die Kräfte hinter den Kulissen der Politik, über PR-Maßnahmen und Motive, die Wahlkampfstrategen auch schon mal zu ungewöhnlichenund unmenschlichen Mitteln greifen lassen.CMSMichael Baron„Das ferne Land“EichbornISBN:978-3-8218-7202-5D: 14,95 €A: 15,40 €21,90 sFrab 14 Jahrenund für ErwachseneBecky, 14 Jahre alt, pendelt wie viele Scheidungskinder zwischen Mutterund Vater hin und her. Ihr Vater hat die unfreiwillige Trennung nie verwundenund versucht, seine Tochter mit seinem Schmerz zu verschonen.Schmerz auch darüber, dass sie seit der Trennung keine Geschichten überTamarisk mehr erfinden will, ein Phantasieland, das beide gemeinsam undvoller Hingabe erdacht haben, als Becky klein und sehr krank war. DasWiederaufflammen der Krankheit ist ein Schock, der Vater und Tochter unvorbereitettrifft. Sie flüchten sich angesichts des Todes in eine Phantasiewelt,von deren Realität beide immer überzeugter sind. Der Autor erzähltauf über 330 Seiten die bewegende Geschichte eines Vaters, der um dasWichtigste kämpft: das Leben seiner Tochter. Ergreifend und berührend !!


42Isabel Abedi„Imago Die geheime Reise“Arenaals TaschenbuchISBN:978-3-401-02908-5D: 7,99 €A: 8,30 €11,90 sFrals Hörbuch5 CDsJumbo Neue MedienISBN:978-3-8337-1855-7D: 19,99 €A: 20,20 €28,90 sFrab 12 Jahrenzum Hörbuch:„Einfühlsamund poetisch erzählt dieSchauspielerinMarie Leuenberger vondieser fantastischenReise in dieeigene Seele.Und Eduado MacedosMusik versetztunmittelbar in dieManege des ZirkusAnima.“Welch ein fantastischer Familien-Roman für Jugendliche und ihre Väter!Nach vierhundert Seiten frage ich mich, was für ein Vater bin ich für meinebeiden Töchter. Jugendliche werden sich fragen „Was für einen Papa habeich denn?“ Einen wie Brittas Vater, der für eine Eins in Mathe einen 20-Euro-Schein spendiert und gleichzeitig die jüngere Schwester wegen einerflapsigen Bemerkung von der Tischgemeinschaft ausschließt? Einen wieJolan, der nach 13 Jahren seiner unbekannten Tochter Wanja einen erstenBrief schreibt? Einen wie Michas Stiefvater, der saufend sich und seineFamilie in den Ruin treibt? Oder einen wie Taro, der als väterlicher Freunddas sportliche Mädchen zu artistischen Höchstleistungen bringt und mit ihrim Zirkus Anima auftritt? Doch der Reihe nach:Die zwölfjährige Wanja weiß nicht, wer ihr Vater ist. Sie weiß nicht einmal,wie er aussieht. Doch dann bekommt sie eines Tages eine Einladung zuder Ausstellung „Vaterbilder“. Und stößt auf ein Bild, das sie im Innerstenberührt. Wenig später passiert etwas Magisches. Wanja wird in das Bildhineingezogen und findet sich in einem Land namens Imago wieder. Dorttrifft sie auf den Luftakrobaten Taro. Er scheint so etwas wie der Vater zusein, den sie sich immer gewünscht hat. Doch Imago ist ein Land vollerRätsel. Warum muss Wanja das Bild jedes Mal beim dritten Schlag einesGongs verlassen? Und woher kommt der schreckliche schwarze Vogel, derTaro bedroht? Wanja wird das Geheimnis um Imago erst lösen, wenn sieerkennt, was das Bild mit ihrem realen Leben zu tun hat.In diesem spannenden Fantasy-Roman schildert die Autorin ein Land vollerRätsel und Geheimnisse, dabei nutzt sie Wanjas Bild als Schnittstellezwischen Realität und Fiktion. Die beiden Protagonisten Wanja und ihr BegleiterMischa bewältigen im geheimen Land Probleme, mit denen sie sichin ihrem wirklichen Leben auseinandersetzen müssen. Und sie erfahrenam Schluss, welches Band die beiden Kinder miteinander verbindet.Ich habe diese 400 Seiten im Urlaub gleich zwei Mal gelesen, denn ichwar gefesselt von der faszinierenden Welt der Zirkusleute, die gemeinsameine traumhafte Vorstellung erarbeiten. Da ich selber seit 16 Jahren inmeinem Mitmach-Zirkus mit vielen Mädchen und wenigen Jungen arbeite,fand ich mich in der Romanfigur „Taro“ wieder. - Die fünf CDs - intensivund eindringlich vorgelesen - bieten einen fesselnden Hörgenuss.Fazit: Ausgezeichnet geschriebene Fantasy mit Tiefgang für lese- undhörgewohnte Jugendliche und Erwachsene mit viel Zeit, meine ganz besondereEmpfehlung für Väter. Und für Zirkusfans.CMSThemen: „Die Suche nach dem biologischen Vater“, „Mitmach-Zirkus“Rupa Gulab„Ein Querkopf kommtselten allein“Reihe Baobabbei NordSüdISBN:978-3-905804-28-7D: 15,90 €A: 16,40 €24,80 sFrab 12 JahrenDie 13-jährige Priya lebt allein mit ihrer Mutter Tanu in Neu-Delhi. Völligunvermittelt erzählt ihre Mutter, dass der bisher unbekannte Vater wiederaufgetaucht ist und seine Tochter kennen lernen möchte. Eine mühsameAnnäherung findet in dieser Familiengeschichte aus dem heutigen Indienstatt. Doch bald zieht der Vater in die Nachbarwohnung und hilft seinerTochter, er gibt ihr Nachhilfe in Mathe und bringt ihr das Gitarre spielenbei. Als er bei einem Projekt zur Wiedereinstellung der geliebten Englischlehrerindie entscheidenden Briefe schreibt, ändert sich Priyas Einstellungund aus „Mr Sarkar“ und „Dad the Bad“ wird ein akzeptierter Vater, der Erfolgeund Misserfolge seiner Tochter miterlebt. So schickt er ihr nach demBühnenerfolg über ein selbstgeschriebenes Musical Blumen oder schenktihr trotz niedriger Punktezahl in Mathe eine Gitarre. In dieser handlungsarmenMutter-Vater-Tochter-Geschichte nähern sich drei Menschen aneinanderan, das harmonische Ende ist vorhersehbar.Vielleicht wird dieser Roman ja von ähnlich alten Mädchen gelesen, fürVäter bietet er zu wenig Tiefe, denn die Entwicklung vom Mann, der dieschwangere Frau verlässt, weil er keine Kinder haben möchte, zum liebevollenUnterstützer eines pubertierenden Mädchen wird nur angedeutet.CMS


43Christine Nöstlinger„Einen Vater hab ichauch“Beltz & GelbergTaschenbuchISBN:978-3-407-78397-4D: 7,95 €, A: 8,20 €11,90 sFrab 10 JahrenDie elfjährige Felicitas kommt mit ihren geteilten Eltern in zwei Wohnungengut zurecht. Seit der Scheidung vor neun Jahren ist der treusorgendeVater immer für sie da, die überdrehte Mutter sowieso. Das ändert sicherst, als die Mutter einen Job in München annimmt und Feli beim Vater inWien bleiben möchte. Ein cleveres Mädchen im Liebestraumel, ein chaotischerzwölfter Geburtstag, ein ordnungsliebender Vater, der sich mit derMathelehrerin öffentlich im Supermarkt streitet, eine töpfernde Ex-Geliebteund die neue Flamme Liesi-Hasi mit Dreikäsehoch, dazu jede Menge WienerOriginale: der begnadeten Erzählerin Christine Nöstlinger ist mit dieserturbulenten Vater-Tochter-Geschichte ein flotter Roman gelungen, derselbst Erwachsenen Freude macht. Dazwischen ganz unauffällig und fastzum Überlesen ein paar Lebensweisheiten für Jung und Alt. CMSMarjolijn Hof„Tote Maus für PapasLeben“Berlin VerlagISBN:978-3-8270-5323-7D: 9,90 €, A: 10,20 €14,90 sFrPaperbackISBN:978-3-8333-5062-7D: 5,95 €, A: 6,20 €8,90 sFrauch als Lesung aufzwei CDsab 10 JahrenDie zehnjährige Kiki hat Angst um ihren Vater, denn der ist Arzt in einemKrisengebiet. Einfach abwarten und hoffen, dass nichts geschieht, ist sogar nicht nach Kikis Geschmack. Sie möchte die Wahrscheinlichkeit, dassihm etwas passiert, geringer machen. Nur wie? Die niederländische Autorinnimmt in diesem anspruchsvollen Jugendbuch die Kinderängste ernst.Eine Geschichte über ein Mädchen, das lernt, seine Gefühle mit anderenzu teilen.Eine Kinderrezension bei einem Internetversender dazu:„Das Buch ist wirklich sehr schön. Zwar ist es ein ernstes Buch, ich würdees ab 11 Jahren empfehlen! Es geht um ein Mädchen deren Vater ein Arztist und in anderen Ländern wo Krieg herrscht, helfen geht. Doch eines Tagesmeldete er sich nicht mehr, auch im Radio meldeten sie ihn als VER-MISST. Nach einer Woche fanden sie ihn, er hatte sich verletzt, er war miteinem Auto auf eine Mine getreten und nun musste man ihm sein Bein wegamputieren!!! Ein trauriges und nachdenkliches Buch!!!!“Iain Lawrence„Die Tochter desLeuchtturmwärters“VerlagFreies GeisteslebenISBN:978-3-7725-2247-5D: 16,50 €A: 17,40 €23,50 sFrab 14 Jahrenund für ErwachseneAus der Rezension der NZZ am Sonntag: „Eltern müssten davor gewarntwerden, das Buch ihren Pubertierenden zu empfehlen. Nicht weil es anspruchsvollist, sondern weil noch nie ein Jugendroman die Tragik einesVaters, der es gut meint, so sensibel beschrieben hat, so gnadenlos sensibelund genau.“ Der Leuchtturmwärter Murray, seine Frau Hannah und ihrebeiden Kinder Elizabeth, genannt Krabbe, und ihr Bruder Alastair sind dieEinzigen, die auf der Insel Lizzie Island wohnen. Die Geschwister leidenimmer mehr unter der Isolation, je älter sie werden. Und jedes Kind brichtauf tragische Weise aus. Als die 17-jährige mit ihrer kleinen Tochter nachJahren zurückkehrt, werden die wenigen Tage ihres Aufenthalts zu einemBrennglas, unter dem die schöne und schwere Vergangenheit hervorbrichtund Klärung fordert. In Rückblenden und vielen Zeitsprüngen erinnert sichdie gereifte junge Frau an ihre Kindheit und ihr Erwachsenenwerden. Undan ihren Vater, der jetzt mit seiner Enkelin spielt so wie er es früher mitseiner Tochter getan hat. Auf 250 Seiten erleben wir die extreme Lebenssituationeiner isolierten Familie, das tragische Ende des kranken Sohnesund die schwierige Selbstfindung des Mädchens, zu der der Vater am Endesagen kann: „Ich bin sehr stolz auf dich, Krabbe.“ Ein anspruchsvollerJugendroman mit meisterhaften Naturschilderungen, den auch Erwachsenemit einem Interesse für das Leben am Meer gut lesen können. Viel lesendeJungen werden ihre eigene Vater-Sohn-Beziehung wiederfinden,Mädchen ihr Mutter-Tochter-Verhältnis und ihre Beziehung zum Vater undzum älteren Bruder reflektieren. So ist diese Geschichte für alle Generationenhilfreich. Das Buch hat mir in einem Urlaub auf der nordfriesischen InselFöhr erfüllte Lesestunden geschenkt.CMS


44Christine Fehér„Vincent, 17, Vater“SauerländerISBN: 978-3-7941-7072-2D: 9,90 €, A: 10,20 €16,90 sFrals Taschenbuch bei cbtISBN: 978-3-570-30658-1D: 6,95 €, A: 7,20 €10,50 sFrab 14 JahrenThema frühe Vaterschaft:Vincent ist wievor den Kopf geschlagen:Nina ist schwangervon ihm. Und sie weiß,dass sie das Kind aufjeden Fall bekommenwill. Alle denkbaren Gefühlewirbeln im Schleudergangdurcheinander.Mitentscheiden darf ernicht. Also muss Vincentsich darauf vorbereiten,Vater zu werden ob erwill oder nicht.Ulf Cronenberg schreibt zu diesem Buch auf Jugendbuchtipps.de: „Vincentgeht in die 11. Klasse eines Gymnasiums und hat mit seiner FreundinCarolin eine schwere Zeit hinter sich, denn Carolin war schwanger vonihm, hat sich aber entschieden, das Kind abzutreiben. Seitdem läuft dieBeziehung zwischen den beiden nicht mehr allzu gut Carolin ist Vincentgegenüber sehr distanziert, worunter Vincent leidet. Als Vincent in dieserZeit Nina, mit der er früher schon einmal eine Beziehung hatte, über denWeg läuft, verliebt er sich wieder in diese. Und dann beginnt der Alptraumvon Neuem: Nina ist schwanger von Vincent und im Gegensatz zu Carolinbeschließt sie, das Kind zu behalten. Vincent ist geschockt, fühlt sich überhauptnicht reif dafür: weder für die Vaterrolle, die auf ihn wartet, noch dafür,eine feste Beziehung mit Nina noch dazu mit einem Kind zu führen.Und seine Eltern das kommt noch dazu lassen Vincent eher hängen,als dass sie ihn in dieser schwierigen Situation unterstützen.Das alles klingt nach einer recht realitätsnahen Geschichte und anfangskonnte ich dem Buch auch noch einiges abgewinnen: Dieses Hin und Herfür Vincent zwischen Carolin und Nina einerseits, zwischen dem Akzeptierenund Verleugnen der Vaterrolle andererseits wird zunächst gut beschrieben.Doch dann bleibt das Buch irgendwie stecken und wird zu pädagogisch.An einigen Stellen hatte ich das Gefühl, dass Christine Fehér viel zu vieleInformationen über Schwangerschaft und junge Elternschaft vermittelnmöchte. Genau wird geschildert, wie Geburtsvorbereitungskurse aussehen,wie der Kinderarzt Nina untersucht und wie Vincent und Nina kompetentund verständnisvoll von ihm beraten werden und schließlich folgtdann eine genaue Beschreibung der Geburt. Immer wieder hatte ich denEindruck, das ist kein Roman mehr, sondern fast schon ein Sachbuch, daseine ganz klare pädagogische Absicht verfolgt. Es wirkt einfach zu gekünstelt,wie diese Sachinformationen in das Buch eingebaut wurden.“Patricia Schröder„Kuckuckskind“KloppISBN:978-3-7817-1908-8D: 9,90 €A: 10,20 €14,90 sFrab 14 JahrenZwei 17-jährige erzählen abwechselnd: vom Leben mit ihren alleinerziehendenMüttern, von den Freundschaften in der gemeinsamen Klasse, vonder Liebe und von den körperlichen Gefühlen. Und von gemeinsamen Erlebnissen bei einem Referat für die Schule und von einem Wochenendausflugzu einem Motorradrennen. Was sich wie eine Liebesgeschichtezweier Menschen auf dem Weg zum Erwachsenen anhört, entwickelt sichnach der Hälfte der Seiten zur komplizierten Vater-Geschichte. Denn derMädchenverführer Samuel erfährt, dass sein Vater nicht sein leiblicher Vaterist. In der Familie des Jungen gibt es ein Geheimnis und seine MitschülerinIndra erlebt den Tag der Wahrheit. „Du hast ganz schön Power“, sagtSamuels Vater und lächelt sie an. Der Mann, der 17 Jahre lang Samuelsgetrennt lebender Vater war. Doch dann erfahren beide, dass dessenFreund Gregor Rudloff sein leiblicher Vater ist. Samuel ist völlig verwirrtund schockiert. Nur Indra kann ihm jetzt noch eine Stütze sein. Die Situationspitzt sich zu, als er seinem biologischen Vater eine Niere spendensoll als einzige Überlebenschance nach einem schweren Unfall.Die Autorin hat ein bisschen zu viele menschliche Verwicklungen in dieseStory gepackt: Indras Mutter hat Aids und verliebt sich neu, Samuels Halbschwesterverliebt sich in ihren Bruder, zwei Klassenkameradinnen in dengleichen Jungen. Dennoch fesselte mich dieses Buch über die Liebe undüber das Erwachsenwerden bis zu letzten Seite. Durch den Perspektivwechselder beiden Ich-Erzähler könnte dieser leicht-lesbare Jugendromansowohl für Mädchen als auch für Jungen interessant sein.CMS„Familiengeheimnis“, „Vaterschaft“ / Personen: Väter, Mütter, Kindersiehe auch die Jugendbücher im Kapitel A 6 d: Der alleinerziehende Vater und JugendlicheSiehe auch: „Das Kartengeheimnis“, Kapitel 6 (alleinerziehender Vater)Siehe auch: „Martyn Pig“, Kapitel 13 (verstorbener Vater)


45Friedrich Ani„Das unsichtbareHerz“Hanser VerlagISBN:978-3-446-20604-5D: 14,90 €A: 15,40 €21,90 sFrals dtv-TaschenbuchISBN:978-3-423-62386-5D: 8,95 €A: 9,20 €12,90 sFrab 12 Jahrensiehe auch:„Ganz der Papa“im Kapitel 16Malorie Blackman„Boys don´t cry“Boje-VerlagISBN:978-3-414-82298-7D: 14,99 €A: 15,50 €21,90 sFrab 14 JahrenZitat:„Adam, ich möchte,dass du weißt, das ichfür dich da bin, wenn dujemanden zum Redenbrauchst, jemanden, derdir zuhört, ohne überdich zu urteilen, jemanden,der immer hinmterdir steht. Okay?“„Ja Dad“, sagte Adamlächelnd.Drei Jugendliche zwischen 15 und 17 lernen sich im Chatroom kennen:ein musikalisches Wunderkind, ein gehörloser Junge und ein rebellischesMädchen, das bei zwei Müttern aufwächst. Sie haben eines gemeinsam,sie sind drei von 70tausend Kindern, die durch künstliche Befruchtung ihrerMütter entstanden sind. Merit als die Älteste in der Chatrunde sieht erst rotund nimmt dann die Initiative in die Hand, sie will gemeinsam mit Dennisund Frederick die drei Erzeuger suchen. Doch die Suche nach den Spenderväternist eine komplizierte Sache, trotz des Urteils des Bundesverfassungsgerichtes,wonach den Samenspenderkindern „das Recht auf Kenntnisder Abstammung“ zusteht.Die Rezensentin der bibliothekarischen Fachzeitschrift ESELSOHR, NicolaBardola, schreibt über dieses 200seitige Buch: „Es ist ein packender undpoetischer Roman, der Extreme nicht scheut. Mit einer unvergleichlichensprachlichen Wucht geht der Autor dabei an die Grenzen des Sagbarenund benennt mit manchmal gewagten Formulierungen die heftigen Gefühleder Kinder, die sich vaterseelenallein fühlen.“Dieser außergewöhnliche Jugendroman fällt aus dem Rahmen, er öffnetHorizonte zu den Themen „Samenbanken“ und „DNA-Analyse“ und gibtauch Erwachsenen Einblicke in Kinder- und Familienschicksale. CMSThemen: „Suche nach dem biologischen Vater“, „Behinderung“, „Samenbanken“,„Künstliche Befruchtung“„Was für eine emotionale und rasante Achterbahnfahrt!“ Wer diesesBuch in die Hand nimmt, bekommt Einblick in eine ganz besondere Familie,denn die beiden Brüder Adam und Dante erzählen in 50 Kapitel auf 300Seiten von einem Jahr, das alles bietet: Liebe und Hass, Lachen und Weinen,Zärtlichkeit und Gewalt, vom Großvater, Söhnen und einem kleinenMädchen namens Emma.Zum Inhalt: Dante, 17, hat gerade seinen Abschluss gemacht. Er träumtvon der Zukunft, da steht seine Exfreundin mit einem Baby vor der Tür, mitseiner fast einjährigen Tochter. Als Melanie verschwindet, muss Dante alleinklarkommen. Emma stellt sein Leben komplett auf den Kopf, doch zumGlück sind da noch Dantes pragmatischer Vater und sein jüngerer BruderAdam. Der Männerhaushalt meistert das Leben mit Baby so gut es geht.Und Dante lernt, seine neue Rolle anzunehmen. Und mit ihm der alleinerziehendeVater, der nun in seine Doppelrolle als Vater und Großvater hineinwachsenmuss. Durch das Zusammenleben der drei Generationen entdeckender junge und der alte Vater ihre Liebe zueinander neu werdennach 17 Jahren Zusammenleben fähig, ihre Gefühle zueinander auszusprechen.So geht es in dieser Familiengeschichte auch um die Beziehungzum eigenen Vater, wenn ich geplant oder ungeplant selber Vater werde.Ich habe zu diesem Buch eine Rezension gefunden, die eine junge Fraugeschrieben hat, Louise Sander, www.leselustleseliebe.wordpress.com,meint: „Voller Skepsis war ich mir sicher, mich niemals mit einem 17-jährigen Vater identifizieren zu können. Letztlich konnte ich es doch, vielbesser als sonst, doch darum geht es auch gar nicht vordergründig. Esgeht um den Rausch dieser beeindruckend gefühlvollen Geschichte, umdie so alle Illusionen beiseite wischenden Worte und die bebenden Gefühle,die mich beim Lesen übermannten. Eine sehr intensive Geschichte überdas Leben. Genauso könnte es sich zugetragen haben. Es ist nicht nur dasProblem eines Teenagervaters, das Malorie Blackman in ihrem wirklichbesonderen Jugendbuch anspricht. Sie webt einen weiteren Konflikt in dieGeschichte ein: Homosexualität. Dante und Adam sind Brüder und liegennur ein Jahr auseinander, dennoch sind sie extrem unterschiedlich und habenbeide ihre eigenen Probleme und Sorgen, mit denen sie sich durch ihrLeben mühen. "Boys don't cry" hat mich total berührt. Es gibt so einigeemotionale Momente, bei denen mir das Wasser in die Augen schoss undirgendwann ist das Fass wohl übergelaufen. Doch noch mehr habe ich lächelnmüssen. Denn Malorie Blackman beschreibt auch, wie magisch undkostbar die Liebe zu einem Kind und wie einzigartig so ein Kind sein kann.“


46Paul Maar„Eine Woche vollerSamstage“Gebunden (gb)ISBN: 978-3-7891-1952-1„Am Samstag kam dasSams zurück“ISBN:978-3-7891-1954-5 (gb)„Neue Punkte für dasSams“ISBN:978-3-7891-4204-8 (gb)12 Jahre später in einerFamilie:„Ein Sams für MartinTaschenbier“ISBN:978-3-7891-4210-9 (gb)gb = gebunden:je D: 10,90 €, A: 11,30 €für die Schweiz 14,90 sFrauch als TaschenbücherD: 6,95 6,99 €A: 7,20 7,30 €9,90 10,90 sFralle bei Oetinger15 Jahre späterDer 7. Band„SAMS im Glück“ISBN:978-3-7891-4290-1 (gb)D: 12,00 €A: 12,40 €17,90 €alle als E-Books,Hörbücher und Filme;auf DVD:„Das Sams der Film“GTIN: 4260173780420D: 12,95 €, A: 13,10 €19,90 sFrEin Vater-Werden und Vater-Sein in sieben Bänden: Die SAMS-Büchererzählen von Bruno Taschenbier. Er ist ein sehr, sehr netter Mensch. Erist sogar so nett, dass er und seine Familie manchmal ganz schön großeProbleme deswegen bekommen. Das war zum Beispiel so, als der fastvergessene Onkel Alwin aus Australien, im sechsten Sams-Band, der FamilieTaschenbier einen überraschenden Besuch abstattete. Damals hatdie nette Art von Herrn Taschenbier für eine ganze Menge weniger nettenWirbel im Heim der Taschenbiers gesorgt - aber der Reihe nach:Bis zu dem Tag, an dem ihm das Sams begegnete und er auf so ungewöhnlicheArt zum „Papa“ wurde, führte Herr Taschenbier ein sehr ruhiges,man könnte fast sagen, eintöniges Leben. Er lebte in einem kleinen Zimmerzur Untermiete und nicht nur seine Vermieterin, Frau Rotkohl, setzteihm damals mit ihren täglichen Schimpftiraden sehr zu, auch sein Chef,Herr Oberstein, benahm sich Herrn Taschenbier gegenüber nicht immerhöflich. Aber Herr Taschenbier konnte einfach nicht anders: Er war undblieb zu jedem lieb und freundlich und wagte nicht, sich zu wehren. So lebteer viele Jahre recht allein in seinem kleinen Zimmer.Als das Sams kam, wurde dann alles anders! Das eigentümliche undausgesprochen freche Wesen brachte zunächst jede Menge Schwierigkeitenin Herrn Taschenbiers Leben. Denn ein Sams - die meisten wissen es -kann man weder erziehen noch verstecken. Auch Frau Rotkohl war überden neuen Untermieter gelinde gesagt nicht gerade begeistert. Dochnachdem der erste Schreck überwunden war, schloss Herr Taschenbierdas Sams sehr ins Herz, und die vielen „unmöglichen“ und verrückten Situationen,in die er nun durch das Sams geriet, schienen ihm richtig gut zutun: Herr Taschenbier wurde allmählich mutiger!Im letzten Sams-Band "Sams im Glück" ist Herr Taschenbier inzwischen64 Jahre alt, ist glücklich mit Mara Taschenbier verheiratet und hat einenSohn, Martin Taschenbier, der auch schon erwachsen ist und wiederumeine Tochter, Betty Taschenbier, hat. Was wäre Familie Taschenbier ohnedas Sams? Das rüsselnasige Wesen ist Herrn Taschenbier wie ein eigenesKind ans Herz gewachsen. Doch eines Tages ist das Sams weg. Zuseinem eigenen Entsetzen muss es nach 15 Jahren, 15 Tagen und 5 Minutenwieder in die Samswelt zurück denn sonst würde der Mensch, beidem es lebt, selbst ein Sams werden. Die ersten Anzeichen gibt es beiHerrn Taschenbier bereits, der inzwischen Opa geworden. Wird er wirklichzum Sams? Und muss das echte Sams seinen Papa verlassen? Einewundersame Träne führt zu einer überraschenden LösungDie Bände über den Beginn des „Papa-Seins“ finden Sie im Kapitel 6c,damals war Herr Taschenbier noch ein „alleinerziehender Vater“ und nochnicht verheiratet. Wie er ein „Sozialer Vater für einen Außerirdischen“ wurde,beschreiben die ersten Bände dieser besonderen Familienchronik.Mark O´Sullivan„Jimmy, Jimmy“dtv Reihe HanserISBN:978-3-423-65003-8D: 13,95 €,A: 14,40 €,19,90 sFrab14 JahrenKlappentext:„Ein aufwühlender, hinreißenderRoman überVerlust und Trauer, überFreiheit und Toleranz.“Ealas Vater erleidet bei einem Unfall einen Schädelbruch, fällt ins Koma,und als er wieder aufwacht, hat er sein ganzes Leben vergessen. Er befindetsich auf dem geistigen Niveau eines 10-jährigen, gefangen im Körpereines 42-jährigen Mannes.Eine Leserin kommentiert: „Die Geschichte ist fantastisch geschrieben(und exzellent übersetzt) und unglaublich berührend, nicht nur wegen dertragischen Familiensituation, sondern auch aufgrund der schonungslosenSchilderung des Schmerzes, mit dem die 16-jährige Eala, ihre Brüder undihre Mutter fertig werden müssen. So biedert sich der ältere Bruder Seanseinem Vater als Kumpel an, spielt Computerspiele mit ihm und schläft inseinem Zimmer, weil sein Vater nachts Angst hat. Der Jüngste der Familie,Tom, 2 Jahre alt, zieht sich völlig zurück und weicht seiner Mutter nichtmehr von der Seite. Der Weg zu einem neuen Verständnis von Jimmy, dereinmal geliebter Vater und Ehemann war, ist steinig und tieftraurig. Aberam Ende kommen alle durch, keiner bleibt auf der Strecke. Sie haben tiefeWunden davongetragen, aber sie haben es geschafft und sind bereit fürein neues Leben. Ein anderes Leben.“


47Xavier-Laurent Petit,Gabriel Gay„Nicht ganz der Papa“UeberreuterISBN:978-3-7641-5004-4D: 8,95 €,A: 9,20 €,13,50 sFrab 8 JahrenReinhold Ziegler„Jenny, die Mauer unddie Liebe“Ueberreuterals TB:ISBN:978-3-8000-5560-9D und A: 7,95 €11,90 sFrab 14 / 16 Jahren„Und zum Nachtisch“,sagte die 18-jährigeJenny langsam an Pitgewandt, „zum Nachtischsagst du mir,wer eigentlichmein Vater ist!“Verlagsinformation: Der kleine Yann wird eines Tages von dem italienischenLebensmittelhändler um die Ecke darauf aufmerksam gemacht,dass er seinem Vater gar nicht ähnlich sieht, sondern viel eher seinem OnkelJean. Yann hat große Angst, er wäre nicht das Kind seines Vaters. Umseinem Vater ähnlicher zu werden, kauft er sich am nächsten Tag eineHaartönung. Damit färbt er leider am allerwenigsten seine Haare, dafüraber das ganze Badezimmer. Nachdem der erste Ärger seiner Eltern verflogenist, und er seinen neuen Look in der Schule mit einer interessantenKrankheit erklärt hat, zeigt ihm sein Vater alte Familienfotos. Yanns Vatersah seinem Vater ebenfalls nicht ähnlich, der kleine Yann ähnelt seinemGroßvater dafür umso mehr.Berlin gestern: Ein junger Mann holt seine schwangere Geliebte aus demOsten in den Westen, die gefährliche Flucht gelingt. Die beiden gründeneine Familie. Irgendwann erzählt sie ihm, dass sie ein anderer geschwängerthat. Den Namen hat sie vergessen. Mit dem Baby kommt sie auf seinHausboot. Doch dann wird sie drogensüchtig, fällt im Rausch in den Fluss,verunglückt tödlich. Der Vater Pit ist mit dem Mädchen Jenny alleine.Berlin, 17 Jahre später: eine Liebesgeschichte zwischen einer kühlenBerlinerin und einem Jungen aus der bayerischen Provinz. Als Ich-Erzählerbeschreibt der 22-jährige Student Jupp Eisel, wie er Jenny und Pit kennengelernthat. Bis er auf Seite 191 eine öffentliche Liebeserklärung flüstert.- Berlin morgen: Die Tochter will endlich die Wahrheit über ihre toteMutter und ihren leiblichen Vater erfahren.Die knapp 200 Seiten habe ich sehr gerne gelesen, die spannend konstruierteStory hat mich gefesselt wahrscheinlich, weil ich selber zweiTöchter habe und in meiner Freizeit in der Suchtprävention arbeite. Undmanchmal ein bisschen sentimental werde, wenn in einem Buch der Vaterzu seiner Tochter sagt: „Ich liebe dich auch.“Fünf Thesen blieben bei mir nach dem ersten Lesen hängen:Ein „sozialer“ Vater ist ein guter Vater. - Sei vorsichtig im Umgang mit gefährlichenDrogen. - Wenn Du geliebt wirst, dann gibt es eine Zukunft. - Dukannst von mehreren Männern auf unterschiedliche Art geliebt werden, vonDeinem Freund und von Deinem Vater. - Pflege den Kontakt zu Deinen Eltern,auch wenn Sie krank oder viel beschäftigt sind. Gedanken von CMSSigrid Laube„Marie mit dem Kopfvoller Blumen“JungbrunnenISBN:978-3-7026-5783-3D: 13,95 €A: 13,95 €20,50 sFrab 12 JahrenZitat über Maries Papa:„Wenn Vater in einer soniedergedrückten Stimmungwar, dass er nichtmehr reden mochte,schien es, als lebte er ineiner dunklen,verzweifelten Welt,zu der seine Tochterkeinen Zutritt hatte.“Wien, im Jahr 1768. Marie lebt mit ihrem kranken Vater, dem GärtnermeisterHofbauer, im Haus von Doktor Mesmer. Sie besucht die Schuleder Elisabethinen, wo sie auf den Eintritt ins Kloster und den Beruf derKrankenpflegerin vorbereitet wird. Marie selbst hat einen ganz anderenWunsch: Sie möchte Gartenbaumeisterin werden, aber dafür sind Mädchenim 18. Jahrhundert nicht vorgesehen. Doch dann erhält sie unerwartetUnterstützung von Doktor Mesmer: Sie darf einen Teil seines Gartensgestalten, der bei der Aufführung eines Singspiels von Wolfgang AmadeusMozart den Gästen präsentiert werden soll. Das junge Mädchen darfschließlich ihren erträumten Beruf ergreifen. Mit der Hilfe ihres Mäzens heute würde man Sponsor sagen und der Einwilligung ihres Vaters.Den Arzt und den jungen Musiker gab es wirklich, die Praxis und diesenGarten in Wien auch. Und die Geschichte der Emanzipation von Marie hatdie Autorin für diesen Jugendroman dazu erfunden. Als Vater zweier ähnlichalter Töchter finde ich diese Zeitreise in das 18. Jahrhundert interessantfür junge Mädchen: heute haben sie die Wahl zwischen vielen Schulen,Ausbildungsstätten und Berufen. Damals brauchte es väterliche Förderer,die manchmal gegen den Starrsinn des depressiven Vaters - die Fähigkeitenund Begabungen der jungen Menschen erkennen und tatkräftigund uneigennützig unterstützen. Vielleicht gilt das ja auch heute noch.CMSMit einem Anhang über das 18. Jahrhundert als Hintergrundinformation zurEinordnung dieser Emanzipationsgeschichte.


48Werner Heickmann„Die Vogelinsel“BloomsburyISBN:978-3-8270-5528-6D: 12,99 €A: 13,40 €19,50 sFrab 10 Jahre„Die Vogelinsel“ - eineLektüre mit sprachlicherQualität, die das wichtigeThema von (abwesenden)Vätern undSöhnen behutsam undnicht wertend aufnimmt.Zwei Jungs, Hinnerk und Paul in einem ländlichen Dorf am Fluß teilendas Schicksal, dass ihre Väter weggingen und sie mit den Müttern alleinzurück ließen. Von dem einen gibt es eine Postkarte ohne Absender aufder nur steht: "Mir geht es gut. Vater." und worauf ein weißes Haus abgebildetist. Von dem anderen erfährt man, dass der Opa auch wieder dortlebt. Die Sehnsucht nach ihren Vätern macht sie zu Außenseitern, die sichfinden, anfreunden und ein großes Ferienabenteuer anstreben. Getriebenvon der Suche nach dem weißen Haus auf der Postkarte und der kleinenHoffnung, doch mehr vom Vater und/oder den Vätern zu finden! Mit demKanu für acht Tage auf eine 20 km entfernte unbewohnte Insel. Die Mütterwerden von einem väterlichen Freund der beiden überredet. Die Jungstrainieren fleißig nach der Schule mit dem Kanu und das ganze Dorf stehtam Deich als sie dann zum Ferienbeginn aufbrechen. Sie entdecken vielüber sich, ihr Leben, ihre Wünsche, was sie von ihren Vätern doch gelernthaben und ihre Gefühle. "Und vielleicht fliegt gerade einer der jungen Falkenüber sie hinweg. Die das Fliegen von ihrem Vater längst gelernt haben."Eine natürliche Welt, ohne Medien, Handy und andere Elektronik. Bis aufden Joystick am Rollstuhl des Opas, der nicht mehr im Heim sein wollteund jetzt wieder im Dorf lebt. Er lernt von Hinnerk, wo und wie er das Pferd"alter Heinrich" am besten am Kopf streicheln kann. Ein Plädoyer für Naturnäheund -verbundenheit, für gesellschaftliche Herausforderungen wiealleinerziehende Mütter und Generationenkonflikte und eine einfühlsameBeschreibung von abgebrochenen Vater-Kind-Beziehungen sowie vomErwachsenwerden.Dem ehemaligen, wohl pensionierten Lehrer Werner Heickmann ausNorddeutschland gelingt mit seinem Erstlingswerk eine berührende, hintergründige,nachdenklich stimmende sowie für Naturnähe und Bodenständigkeitplädierende Erzählung! Ein etwas anderer Jugendroman, auch fürErwachsene zu empfehlen - sehr lesenswert, nicht nur für Kinder!“, meintder Rezensent Ulf-Gundo Sanders von „familienklick.de“.Thema: „Die Suche nach dem biologischen Vater“Kapitel A 6 a: Der alleinerziehende Vater mit ganz kleinen KindernHelen OxenburyMichael Rosen„Wir gehen aufBärenjagd“SauerländerISBN: 978-3-7941-3059-7D: 15,90 €, A: 16,4026,50 SFrin midi:ISBN: 978-3-7941-5286-5D: 8,00 €, A: 8,30 €13,90 sFrin Mini:ISBN: 978-3-7941-4973-2D: 5,90 €, A: 6,10 €10,50 SFrab 2 JahrenEin Vater geht mit seinen vier Kindern auf Bärenjagd. Erst durch langes,nasses Gras; dann durch einen nassen, kalten Fluss; dann durch matschigen,glitschigen Schlamm; dann durch einen dunklen, kalten Wald; danndurch einen wirbeligen Schneesturm schließlich in eine dunkle, finstereHöhle. Was die Fünf dabei erleben und vor allem welche Geräusche zu hörensind und ob sie den Bären fangen, das ist köstlich zum Vorlesen undBetrachten dargestellt. Eine Geschichte für Vorlesegenies, Lautmaler, Geschichtenerzählerund am meisten Spaß macht die Bärenjagd, wenn siemit Kindern auswendig gespielt wird und alle pantomimisch die Jagdszenenmitspielen. Also Männer, schnell auswendig lernen; ein paar Kindereinladen und schon geht´s los: „Wischel, waschel plitsch, platsch quietsch, quaatsch holper, stolper huuuh, huuuh tipp, tapp und ohnein!“ Wo dieses Buch ist, ist Kinderquatsch für Kindsköppe. GenialesMitmach-Buch für die Familie, für die Spielgruppe und auch für die Eltern-Kind-Turngruppe.CMSPersonen: Vater und vier Kinder (es taucht keine Frau auf)


49Carl Norac„Mein Papa ist einRiese“CarlsenISBN:978-3-551-51637-4D: 14,00 €,A: 14,40 €20,90 sFrab 2 JahrenDer junge Vater ist fünfmal so groß wie sein kleiner Sohn. Das hat vieleVorteile, so können beispielsweise die Vögel ihre Nester in Papas Haarbauen oder die Wolken können sich auf Papas Rücken ausruhen. Es hataber auch Nachteile, denn beim Verstecken braucht er ganze Berge undbeim Marmeln hat er viel zu große Finger. Am schönsten ist für den kleinenSohn, wenn der Papa sagt: „Du bist bald so groß wie ich!“ und ihn in denArm nimmt, wenn ihn der Hund anspringt. Aber am allerschönsten ist es,wenn der Riesen-Papa mit seinem Riesenherzen den Sohn in den Armnimmt. Ein tolles Vater-Sohn-Bilderbuch aus der Sicht des kleinen Kindesund seinen Fantasien und Gefühlen. Vätern von zweijährigen Buben alsGeschenk wärmsten empfohlen.CMSPersonen: Vater und SohnThemen: „Groß & Klein“, „Wachsen“, „Aktive Vaterschaft“Susanne Lütje,Eleni Zabini„Der liebste Papa derWelt!“OetingerISBN:978-3-7891-7350-9D: 5,95 €,A: 6,20 €9,90 sFrab 2 JahrenMit seinem Papa kann ein Kind viel erleben: Der kleine Bär bekommtvom Bärenpapa ein Honigbrot; der kleine Hase spielt mit dem HasenpapaVerstecken und der Hundepapa trägt den kleinen Hund auf dem Rückennach Hause, wenn er nicht mehr laufen kann. Und der Menschenpapadeckt sein Kind zu und singt ein Gute-Nacht-Lied, bis es einschläft. Es sindvorbildliche Bilderbuchpapas, die in diesen acht gereimten Vater-Kind-Geschichten vom gemeinsamen Versteckspiel und vom Unsinn machenerzählen. Für aktive Vorlese-Väter, die sich mit ihren Kinder viel Zeit zumEntdecken der vielen versteckten Details in diesem kleinen Pappbilderbuchnehmen. Niedliche Bilder, die nicht kitschig wirken. Nett!CMSAuch für alleinerziehende Väter geeignet, es taucht keine Mutter auf.Benjamin Chaud„Bühne frei für PapaBär!“GerstenbergISBN:978-3-8369-5432-7D: 12,95 €A: 13,40 €18,90 sFrab 3 JahreDer Herbst ist da, die Tage sind schon kühl. Der Winterschlaf kann beginnen.Papa Bär schnarcht bereits in der Bärenhöhle im Wald, da summtplötzlich eine verspätete Biene vorbei. Wo eine Biene ist, ist auch Honig!Das weiß sein Sohn, der kleine Bär, und rennt hinterher. Papa Bär wachtauf und macht sich sofort auf die Suche. Er schaut überall nach, aber imWald ist der kleine Bär nirgends zu finden. Schließlich gelangt er in einegroße, laute Stadt. Er sieht das Hinterteil des kleinen Bären gerade noch indem prächtigen Opernhaus verschwinden und stürzt hinterher. Plötzlichsteht er auf der Bühne und alle starren ihn an. Papa Bär singt ein traurigesLied und erschreckt damit alle Besucher. Und wo findet er schließlich seinenSohn?Auf großformatigen Bildern entfaltet sich eine abenteuerliche Verfolgungsjagd.Die detailreichen Wimmelbilder laden zu einem vergnüglichenSuchspiel ein, bei dem es viel zu entdecken gibt. Ein etwas anderes Wimmelbilder-Such-Buch,das Kinder sicherlich besser verstehen, wenn sie bereitsmal in einem Kindertheater zu Besuch waren. Erwachsene Opernliebhaberwerden mit diesem Blick hinter die Kulissen sicherlich ihre Freudehaben.CMSAuch für alleinerziehende Väter geeignet, es taucht keine Mutter auf.Steve Smallman,Sean Julian„Der allerbeste Papa“BrunnenISBN:978-3-7655-6939-5D: 11,99 €A: 12,40 €17,90 sFrab 3 JahrenWarmherzig, zärtlich, humorvoll so ist diese gezeichnete Liebeserklärungvom kleinen Bären an seinen Papa. Und die großformatigen Tierbilderstellen diesen Vater dar: mal ist er schlau, mal lustig, mal ein geduldigerTröster, mal ein alberner Unter-Wasser-Luftblasen-Pupser. Jedoch ist erauch ungeschickt und kann kein Zelt aufbauen, wie andere Papas. Dannmuss der kleine Bär ihn trösten. Und die Umschreibung seiner Kochkünsteist wenig schmeichelhaft. Auch wenn er nicht so gut vorlesen kann, wieandere Papas, so hat doch sein kleines Bärenkind keinen Papa so lieb wieihn.Das ist so ein richtiges Wohlfühlbuch zum Kuscheln und sich Freuen überdie gemeinsame Zeit und so einen lieben präsenten Papa. Die Rückseitezeigt, dass auch andere Kinder tolle Papas haben.CMSAuch für alleinerziehende Väter geeignet, es taucht keine Mutter auf.


50Anna Walker„Mein toller Tag mitPapa“UrachhausISBN:978-3-8251-7743-0D: 7,50 €, A: 7,80 €11,50 sFrab 2 JahrenEs erscheinen: ein Papa, sein Sohn Maxi, der Hund Fred und noch einkleines Wesen. Sie backen zusammen, sie decken den Tisch, Maxi fährtauf seinem Fahrrad, zwei verstecken sich im Kletterbaum, Maxi spielt aufden Geräten des Spielplatzes. Am Abend ist er müde und sein Papa trägtihn nach Hause. Maxi kann schon malen und hilft dem Papa beim Bemalendes Zaunes. Und abends bringt der Papa ihn ins Bett. Eine fast alltäglicheVater-Sohn-Geschichte dargestellt durch hellgrau und dunkelgrau gestreifteWesen. Ob kleine Kinder die wohl gut erkennen können?Auch für alleinerziehende Väter geeignet, es taucht keine Mutter auf.Coralie Saudo,Kris Di Giacomo„Mein Papa, der istgroß und stark,aber …“CarlsenISBN:978-3-551-51784-5D: 16,90 €,A: 17,40 €24,50 sFrab 3 Jahre„Sohnemann? Kann ich bei dir schlafen?“ fragt der große, starke Papa,der ein kleines bisschen Angst im Dunkeln hat. Und jeden Abend passiertdieselbe Geschichte. Der kleine Sohn ermutigt seinen großen, starken Papadoch jetzt ins Bett zu gehen, denn es ist schon spät und Papa mussmorgen wieder fit sein. Und das kennen alle Kinder und Väter, was in diesemköstlichen Bilderbuch als Rollentausch dargestellt wird. Und wenndann der große, starke Papa bei seinem klitzekleinen Sohn auf demSchoss sitzt, um eine Geschichte vorgelesen zu bekommen, dann wird dasEinschlafen allen Beteiligten nicht mehr schwer fallen. Wer wohl bei dieserhumorigen Gute-Nacht-Geschichte für Väter und Söhne zuerst einschläft?Ganz kleine Kinder werden den Rollentausch noch nicht verstehen, aberdie älteren Kindergartenkinder erkennen sich sicherlich wieder. CMSAuch für alleinerziehende Väter geeignet, es taucht keine Mutter auf.Kapitel A 6 b: Der alleinerziehende Vater mit Kindern ab dreiEdith Schreiber-WickeCarola Holland„Alles ist gut“ThienemannISBN:978-3-522-43705-9D: 12,95 €A: 13,40 €18,90 €ab 4 JahrenZum letzten Bild:Vater und Sohn gleichensich wie ein Eidem anderen:Gesichtszüge, Haare,Körperhaltung.Sie blicken dem Luftballonhinterher. Die kleineKinderhand wird sanftfestgehalten von dergrößeren Handdes Vaters.Die kleine Kirmes, der Junge und der rote Luftballon was auf einemkleinen Rummelplatz beginnt, entwickelt sich zu einer Geschichte zwischenTraum, Wunsch und Wirklichkeit. Und zu einer intensiven Vater-Sohn-Geschichte, die von einer innigen Beziehung und der Gabe erzählt,das Gefühl des Jungen wahrzunehmen und eine Lösung zu erzählen. Eineifriger Rezensent, Detlef Rüsch, schreibt bei einem großen Internetbuchhandelüber dieses fantasievolle Bilderbuch mit hohem Anspruch:„Die erste Seite ist fast nur rot und wird konstrastiert mittels einer gelbenFeder, die sich stark von dem Rot des Luftballons abhebt. Im Folgendenkommt der Junge ins Geschehen, der sich wahrlich über den wohl mit Gasgefüllten Luftballon freut, so wie man oft auf Jahrmärkten in vielfachenSzenen erlebt. Durch die schönen Sätze kann man die innige Verbundenheitdes Jungen mit dem Ballon geradezu spüren. Dann wird klar, dass ernicht beides - Eis schlecken und Luftballon festhalten - kann, der Ballonwegfliegt und den Jungen nichts mehr trösten kann. Bis der Vater auf dieglorreiche Idee kommt, dem Jungen zu vermitteln, dass der Ballon einenAuftrag, vielleicht einen Rettungsauftrag in den Bergen, zu erfüllen hat.Neben der schönen und tröstlichen Geschichte sind vor allem die ausgezeichnetenund ausgereiften Bilder zu erwähnen, die von einer Farbeleganzgeprägt sind, wie man sie in dieser Form selten antrifft. Ein knalliggelberPhantasievogel begleitet den Jungen und den Vater in der Geschichte,während andere Personen im Hintergrund gelassen werden.“Personen: Vater und SohnThemen: „Problem lösen“, „Geschichten erfinden“, „Vater-Sohn-Beziehung“Auch für alleinerziehende Väter, es taucht keine Mutter des Sohnes auf.


51Alice Horn undJoëlle Tourlonias“Hallo? Hallo, Papa!”BaumhausISBN:978-3-8339-0139-3D: 12,99 €A: 13,40 €18,90 sFrab 4 Jahren„Eine Ziege mit Brille?!Aber Papa! Männer wiedu tragen Brillen!“Susa HämerleFriederike Großekettler„Heut gehen wir in denZirkus“Annette Betz VerlagISBN:978-3-219-11227-6D und A: 10,95 €16,50 sFrab 4 JahrenDer kleine Junge telefoniert mit seinem Papa, der noch arbeitet. Sohnemannmöchte etwas mitgebracht bekommen, Papa hat verschiedene Vorschläge.Allerdings ist der Papa so ein kleiner kreativer, der seinem Sohneinen „Zug mit Schwanz“ oder eine „Ziege mit Brille“ oder ein „Auto mit Lokomotive“mitbringen möchte. Sein gescheiter Sohn verbessert den provozierendenPapa, doch gleichzeitig versammeln sich um den telefonierendenSohn alle Gegenstände und Tiere. Schließlich entscheidet sich derPapa für ein ganz einfaches Mitbringsel einen Mann mit Brille.Dieser Bilderbuchklassiker der israelischen Kinder- und Jugendliteraturerscheint jetzt erstmals in deutscher Sprache und wurde liebevoll neu illustriert.Es stellt eine typische männliche Erziehungsform vor: die Gedankendes Kindes verwirren, mit provokanten Thesen die eigenen Gedanken stimulieren,dabei dem Kind die verbindliche Zusage der Zuneigung zeigen.Diese wunderschöne Vater-Sohn-Geschichte lege ich allen Vätern mit Kindergartenkindernwärmstens ans Herz.Auch für alleinerziehende Väter geeignet, es taucht keine Mutter auf.Der Vater trocknet die Teller ab, er wischt den Küchenboden sauber soerlebt der Sohn seinen Papa. Ich bin begeistert, dass in einem erstenSachbuch für Kindergartenkinder dieses neue Rollenverständnis in derFamilie gezeichnet wird. Vielleicht ist es ja auch ein alleinerziehender Vater,denn es taucht keine Mutter auf.Zum Inhalt: Tim geht mit seinem Vater in den Zirkus und sieht in der Vorstellungnicht nur Clowns, Feuerschlucker, Trapezkünstler, Dompteure undeine Schlangenfrau, sondern er erfährt außerdem, wie die Zirkusleute lebenund wie es in einem Zirkuswagen aussieht. Mit einigen einfachen Anleitungenfür eine Clownverkleidung und ein paar Zirkus-Tipps zum Nachspielen.Ein nettes animierendes Bilder-Sach-Buch für Zirkus-Fans. CMSPersonen: Vater und Sohn, es taucht keine Mutter aufMireille d’Allancè„Auf meinen Papa istVerlass“BeltzISBN:978-3-407-76086-9D: 5,95 €A: 6,20 €9,90 sFrab 3 Jahrenaus einer Rezension:„Ein berührendes, jabeinahe intimes Bilderbuch,das auf bezauberndeWeise die engeVerbindung zwischenVater und Sohnschildert.“Unsere KinderEinziger Kritikpunkt:das bedrohliche Monsterwird vom Papawerfenderweise miteinem großen Steinniedergestreckt. Dableibt ein bisschen Erklärungsnot,denn: mitSteinen werfen geht nur,wenn es sich umMonster handelt!Papa-Bär geht mit seinem Kind spazieren über eine Brücke; über einensehr breiten Fluss von einem Ufer zum anderen. Das Kind fragt ihn, was ermachen würde, wenn es jetzt ins Wasser fällt. Und dann erleben wir, wasder Vater alles anstellen würde, um sein Kind zu retten. Ein Bilderbuchüber einen bärenstarken Papa, wie jedes Kind ihn sich wünscht. Der esversteht, seinem Kleinen mit Bärenruhe ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheitzu geben. Und für den keine Hürde zu hoch, keine Gefahr zugroß ist, seine Tochter oder seinen Sohn zu retten aus dem kalten Wassermit den gefährlichen Krokodilen, vor den frechen Affen und sogar voreinem großen, gelben Monster. Während das Kind auf den Schultern derVaters einschläft, sinniert der Papa, was er denn nun wirklich machen würde,wenn jemand seinem Kind Schaden zufügt. Das ist zweite Dimensiondieses anspruchsvollen Buches: Einem jungen Vater, der unterwegs ist,Impulse zu geben, wie er sein Kind beschützen, bewahren und befreienkann. „Wie verhalte ich mich, wenn mein Kind ins Wasser fällt, mein Kindgeärgert wird, mein Kind entführt wird, meinem Kind Gewalt angetan wird?“Der Bärenvater in dieser Geschichte zeigt mehrere Rettungsversuche auf,von freundlichem Gespräch mit den frechen Affen bis zur Befreiungsaktionmit einem Stein, um das Kind aus den Klauen des Monsters zu befreien.Schön wäre es, wenn junge Väter sich in Gesprächen mit anderen Väternihrer Rolle als verlässlichem Papa bewußt werden und über das vorhandeneaggressive Potential austauschen können. Einem Kind vermittelt diesesBuch das Gefühl, durch seinen Vater beschützt und geborgen zu sein. EinemErwachsenen macht es diese Aufgabe deutlich und zeigt verschiedeneLösungsmöglichkeiten auf.Der Künstlerin ist es mit ihren wunderschönen doppelseitigen Bildern gelungen,die Gefühle des Kindes und des Vaters, aber auch der „Feinde“klar zu zeichnen. Ein anspruchsvolles, wertvolles Buch von einem kleinen,engagierten Verlag. Jetzt auch als preiswerte MINIMAX-Ausgabe. CMSPersonen: Vater und KindThemen: „Geborgenheit“, „Bewahren vor Gefahren“, „Befreiung“, „Rettung“,„Gewaltpotential“, „Verlässliche Vater-Kind-Beziehung“


52John Irving,Tatjana Hauptmann„Ein Geräusch, wiewenn einer versucht,kein Geräusch zumachen“DiogenesISBN:978-3-257-01102-9D: 16,90 €A: 17,40 €24,90 sFrab 4 JahrenIn diesem Bilderbuch werden einfühlsam die aufregenden nächtlichenAbenteuer des kleinen Tom geschildert, der nachts durch ein Geräuschwach wird. Er schleicht mutig mit seinem Vater durch das Haus und redetüber die Geräusche und die Monster, die er dahinter vermutet. Der Vatergeht geduldig auf alle Vermutungen seines Sohnes ein, auch wenn er selbernie im Bild zu sehen ist. So wandert der Betrachter durch das nächtlicheHaus, bis der Vater das Problem löst: Eine Maus versteckt sich hinterder Wand und immer, wenn das Geräusch zu hören ist, soll der Sohn andie Wand klopfen. Diesen Tipp bekommt auch der kleinere Bruder Tim mit,der nun die ganze Nacht auf der Suche nach der Maus oder dem Monsterist. Eine wunderschöne Vater-Sohn-Nachtgeschichte, die die Ängste desKindes ernst nimmt, aber am Schluss eine Problemlösung anbietet. Mitkleinen Kindern kann dieses Buch erlebt und nacherzählt und weitergesponnenwerden und auch die kleine Maus finden neugierige Kinder sicherlichbald. Ein literarisches Kunstwerk mit eindrucksvollen Bildern ohne sichtbaren Vater, aber der liest ja diese Geschichte vor. CMSPersonen: Vater und zwei SöhneThema: „Einschlafängste“, „Problemlösung“Gunilla Bergström„Willi Wiberg ...“13 verschiedene Titel„Was sagt dein Papa,Willi Wiberg“ISBN:978-3-7891-6301-2Oetingerje D: 8,50 €A: 8,80 €12,50 sFrGunilla Bergström„Die schönsten Geschichtenvon WilliWiberg“OetingerISBN:978-3-7891-6348-7D: 12,90 €A: 13,30 €18,90 sFrab 3 JahrenFür Kinder ab 6 Jahren:„Bist du König, WilliWiberg?“Mittlerweile zählen die Bände von Willi Wiberg zu den Klassikern der Kinderliteratur.Sie sind die ersten Bilderbücher, in denen ein Vater eine dominanteRolle im Haushalt spielt. Eine Mutter kommt nicht vor, sondern WilliWiberg, seine kleinere Schwester Milla und der alleinerziehende Papa.„Alles zu seiner Zeit“, sagt Willis Papa immer in dem Buch „Was sagt deinPapa, Willi Wiberg?“ wenn Willi mal wieder alles gleichzeitig machen will:essen und spielen und fernsehen und noch viel mehr. Aber wenn WillisPapa selbst am liebsten alles auf einmal machen würde, weil er es eilighat, dann sagt er nichts. Und die Geschichte endet mit gefrorenen Unterhosenund Kleider-Eis.Personen: Vater mit Sohn und TochterThemen: „Hausmann“, „Alleinerziehender Vater“Vier der älteren Willi Wiberg-Titel gibt es jetzt in einer preiswerten Sammelausgabe.Willi Wiberg, die seit vielen Jahren vor allem bei Jungen beliebteKinderbuchfigur, erlebt wieder mit seinem Vater so allerhand. Daskann manchmal ganz schön anstrengend sein. Von Willi Wiberg gibt eszahlreiche Abenteuer, die teilweise auch als Einzelbände zu kaufen sind.Bei Kindern sind sie beliebt, weil Willi Wiberg meist originelle Ideen hat,und bei Erwachsenen sind sie gern gesehen, weil es für sie meist akzeptableLösungen gibt.In diesen vier Geschichten geht es um Willi und seinen Papa, die gemeinsamein unschlagbares Team bilden. Dabei ist Willi manchmal ganzschön anstrengend, denn sein Kopf steckt voller lustiger Ideen. Zum Beispielkann er so viel machen mit Papas Werkzeugkasten. Die meistenIdeen hat Willi aber, wenn er zu Bett gehen soll kein Wunder, dass derPapa am Ende so erschöpft ist, dass er früher einschläft als Willi!Der Sammelband enthält die Bilderbücher „Pass auf, Willi Wiberg“, „Ganzschön schlau, Willi Wiberg“, „Willi und sein heimlicher Freund“ und „GuteNacht, Willi Wiberg“.Es lebe Willi, der König der Phantasie! Neues von Papa und Sohn. Katastrophenverhindern, Kriege beenden, Hunger stillen König Willi muss inseinem Reich große Aufgaben bewältigen und dafür sorgen, dass es seinenUntertanen gut geht. Zum Glück hat er einen magischen Kraftbeutel,der ihm dabei hilft. Papa kann Willis Geschichte kaum glauben. Aber Willihat das alles doch nicht nur geträumt! Und selbst wenn: Wer sagt denn,das Träume nicht wirklich sind? Gerechtigkeit, Freiheit, Traum und Wirklichkeitwichtige Themen für Vorschulkinder, die Gesprächsanlässe für Elternund Erzieher bieten.


53Ellis Kaut„Meister Ederund sein Pumuckl“Band 1 bis 11LentzISBN:978-3-88010-217-0 ff.Insgesamt 11 Bändejeder Band in D: 9,90 €in A: 10,20 €17,90 sFr„Pumuckl Doppeldecker“Zehn lustige Streiche imSammelbandOMNIBUS-TaschenbuchISBN:978-3-570-21519-7D: 5,00 €, A: 5,20 €7,50 sFrDie Geschichten handeln von einem Kobold, der beim TischlermeisterEder am Leimtopf hängenbleibt: Übertragen erzählen sie seit über 50 Jahrenvon einem Vater oder vielleicht sogar von einem Großvater und einembesonderen Kind, das jetzt bei diesem Mann lebt. Gemeinsam mitseinem Pflegekind erlebt Meister Eder viele Abenteuer und muss so manchesErziehungsproblem lösen. Wohl in jedem Kinderzimmer läuft irgendwanneinmal eine der 47 Hörspiel-Kassetten vom Pumuckl.Inhaltsangabe zum 8. Band:Der Pumuckl liebt süße Dinge wie Schokolade. Das weiß jeder Pumuckl-Fan. In diesem Band lernt der kleine Kobold etwas Neues und sehr Verführerischeskennen: Pudding. Leider gibt es den nur, wenn Meister EdersSchwester zu Besuch ist. Der Schreinermeister selbst hat keine Lust, soetwas zu kochen. Da muss eben der Pumuckl den Kochlöffel schwingen.Das Küchen-Chaos lässt nicht lange auf sich warten. Auch die Rutschpartievor Meister Eders Werkstatt verläuft nicht ohne Zwischenfälle.Inhaltsangabe zum 9. Band:Den Pumuckl fasziniert Meister Eders Telefon. Wie es wohl funktioniert?Der kleine Kerl muss das unbedingt herausbekommen, weil er doch einenTermin des Schreinermeisters absagen will. Der soll schließlich mit ihm inden Tierpark gehen und nicht arbeiten. Tatsächlich erwischt Pumuckl denKunden. Meister Eder ist davon wenig begeistert. Auch die ersten Flugversucheseines Kobolds treiben ihm den Schweiß auf die Stirn. Wie soll erseinen Pumuckl vom Dach retten?Für Vorlesegenies, die die Stimmen von Pumuckl und Meister Eder oderden anderen Figuren nachahmen können und Pumuckls berühmtberüchtigteVerskunst zum Leben erwecken.Auch als Hörbücher auf Audio-Cds und auf DVDs.bald vergriffenAdelheid Dahimène,Heide Stöllinger„Das Froschl“Residenz VerlagISBN: 978-3-7017-2003-3D und A: 4,90 €7,90 sFrab 3 JahrenLeseprobe zum Üben:Unten lehnt sich dasFroschgespann auf einemSeerosenblatt bequemzurück und derFroschmann beginntMit tiefer Stimme denGesang:„Quakaqua, Quakaqua,Quakaqua, Quakaqua.“Er rempelt das Froschlan, damit es mitsingt.„Quoquiquek,Quarkaquack,Quäquäquumm.“„Etwas lauter undrichtiger bitte“, sagtder Froschmann.Das Froschl hat Glück: Sein Vater ist ein geduldiger und einfallsreicherLehrmeister: Erste Lektion, die der Frosch-Papa seinem jüngsten Sohn erteilt,ist natürlich der formvollendete Sprung. Der Vater gibt eine Meisterleistungin perfekter Körperhaltung vor, doch dem Froschl schlottern dieKnie und es fürchtet sich vor dem Absprung. Erst als hinter seinem Rückeneine Furcht erregende Ratte auftaucht, setzt es zum Sprung an durchausbeachtliche Haltung, nur die Landung bedarf noch einiger Übung. Ebensobeim Fliegenfangen: Bis die Zunge sich zielsicher und treffgenau auf dasObjekt der Begierde zu bewegt, muss so ein Froschl ein paar Mal leerausgehen. Zu diesem köstlichen Vater-Sohn-Bilderbuch schrieben zweiLeser lobende Kundenrezensionen. Winfried Stanzick, genannt „Hasenpupspapa“aus Ober-Ramstadt: „Ein ideales Geschenk von Vätern für ihreSöhne als Beginn oder Fortsetzung ihrer eigenen, individuell gestaltetenLehrstunden: Vorlesen, Stöcke sammeln, auf Bäume klettern, Fußball spielen,Kuscheln ... die Liste ist lang. Und ein echter Vater für unsere Söhneabsolut lebensnotwendig.“ Zu den Bildern schreibt Detlef Rüsch aus Freising:„Bei den Zeichnungen sind insbesondere die zeitlupenartigen, sehrausdifferenzierten Bilder hervorzuheben, denn der Illustratorin ist es gelungen,sowohl Mimik als auch Gestik gut im Detail darzustellen. ... Die Panoramabilderstechen durch eine schöne und abwechslungsreiche Landschaftsdarstellunghervor. Dieses Buch eignet sich hervorragend zur Auffrischungder Vater-Sohn-Beziehung und eignet sich insbesondere für dasKindergartenalter. Hier wird vor allem das facettenreiche Lautmalen einewahre Freude beim Vorlesen und Nachsprechen sein.“Ja, liebe Mit-Väter, dann übt mal schön und verschluckt euch nicht vorLachen, wenn Ihr dieses Buch vorlest. Diese „allerliebste Geschichte fürdie ganz Kleinen über Vertrauen, Mut, Angst und das Glück zu leben“ istein Riesenspaß für Groß und Klein.


54Mireille d’Allance„Robbi regt sich auf“Moritz VerlagISBN: 978-3-89565-113-7D: 11,80 €, A: 12,20 €17,90 sFrals Minimax-BuchISBN: 978-3-407-76012-8D: 5,95 €, A: 6,20 €9,90 sFrals deutsch-englischeAusgabeISBN: 978-3-89565-191-5D: 11,80 €, A: 12,20 €17,90 sFrab 3 JahrenRobbi hat einen blöden Tag hinter sich und Ärger mit Papa, der ihn insein Zimmer schickt. Dort steigt ein schreckliches Ding aus ihm heraus,das alles kaputt macht. Robbi fängt es, sperrt es ein, räumt alles auf undgeht wieder friedlich zum Abendessen. Ein Bilderbuch, das Wut und Zornthematisiert und Kindern dabei die Möglichkeit bietet, aus angerichtetemChaos ohne Schaden wieder herauszufinden.HSIn vielen Kindergärten hat Frühenglisch Einzug gehalten und so erscheintdieses Bilderbuch vom kleinen Robbi mit der großen Wut nun in einerzweisprachigen Ausgabe „Robby Gets Mad“. Am Schluss sagt er zu seinemPapa: „Daddy, is there any dessert left?“"Wer weiß, wie kleine Kinder brüllen können, wird für dieses Bilderbuchdankbar sein." Frankfurter Neue Presse"Pädagogik ganz ohne Zeigefinger." tz, MünchenPersonen: Vater und SohnThemen: „Wut“, „Trotz“, „Zorn“, „Ärger“Anouk Bloch-Henry,Pronto„Ab in die Kiste“Kinderbuchverlag WolffISBN:978-3-938766-13-2D: 12,90 €A: 13,30 €18,90 sFrab drei JahrenDieses Bilderbuch handelt von der Angst und wie man sie besiegen kann.Doch dazu braucht der Junge einen richtigen Problem-Löser-Papa, derweiß, was man mit dem bösen Wolf macht. In einem Brief schreibt derJunge: „Du Wolf musst dich gar nicht beschweren! Das ist deine eigeneSchuld, dass du im Keller eingesperrt bist! Du hast mir immer Angst gemacht.Papa wollte helfen. Er hat an meinem Bett Wache gehalten aberwer ist immer aufgetaucht, wenn Papa eingeschlafen ist? DU!. Aber dannhaben Papa und ich uns in seiner Werkstatt eingeschlossen. Wir haben eineWolfskiste gebaut. Die habe ich mit in mein Zimmer genommen. Unddann habe ich diese Sachen reingelegt: Eine Kassette mit Peter und dir,mein Buch mit den drei kleinen Schweinchen, meine Hauschuhe mit denschwarzen Augen und mein Zeichentrickbuch über den Zoo. Als ich ganzsicher war, dass nichts mehr übrig ist, habe ich die Wolfskiste zugemacht.Dann sind Papa und ich in den Keller gegangen. Papa hat die Kiste mit dirganz oben in den Schrank gestellt, die Tür richtig abgeschlossen und denSchlüssel in ein Geheimversteck gelegt. Und ich kann jetzt wieder gutschlafen.“ Eine tolle Vater-Sohn-Geschichte von einem Papa, der lösungsorientiertdie Ängste seines Kindes ernst nimmt und das Problem pragmatischgemeinsam mit seinem Kind löst. Ein Super-Buch über einen Super-Papa meint CMS.Julia Dürr„Meer Sehen“Ivy-VerlagISBN:978-3-9400-0706-3D + A: 16,80 €29,80 sFrab 5 JahrenSchlußsatz:„Die Welt gehört denAbenteurern.“Melde dich beiLeo und Papa.Dieses sinnliches Entdeckbilderbuch lässt sich auf zwei Ebenen lesenund vorlesen: Wenn Leo von seinem wöchentlichen Sonntagsausflug insMeer gemeinsam mit seinem Vater erzählt, so erkennen die Betrachtergleich, dass er "in Wirklichkeit" nur in die Badewanne springt. Aber was istschon die Wirklichkeit? Die Künstlerin hat eine Welt geschaffen, in der wiruns gerne mit unseren Kindern aufhalten. Denn Kinder sind bereit an Seekuhdompteurezu glauben, auch wenn es "in Wirklichkeit" nur Seekühegibt, die im Pazifik leben.Die Stiftung lesen schreibt über dieses ungewöhnliche Bilderbuch: „Diefantasievolle und versponnen illustrierte Geschichte zeigt Kindern ab 5Jahren und ihren Vätern, dass man für wahre Abenteuer nicht in die Fernereisen muss. Sie können all denen, die offen dafür sind, auch in der Badewannebegegnen.“Personen: Vater und Sohn, andere Männer, es taucht keine Mutter auf.Themen: „Sonntägliches Baderitual“, „Fantasiereise“, Tauchgang“, „Unterwasser-Abenteuer“,„Erdkunde“.


55Bernd KohlheppJens Rassmus„Drachen erziehen istleicht“SauerländerISBN:978-3-7941-5215-5D: 12,90 €A: 13,30 €21,90 sFrab vier Jahrenund fürschwangere VäterSpruchfür Eltern, Kinderund Drachen„Wenn die Drachen kleinsind, gib ihnen Wurzeln.Wenn sie größer sind,gib ihnen Flügel.“Martin Waddell,Barbara Firth„Du und ich,kleiner Bär“Annette Betz VerlagISBN: 978-3-219-10642-8D und A: 9,95 €14,90 sFr„Gehen wir heim,kleiner Bär“ISBN: 978-3-219-10509-4D und A: 9,95 €14,90 sFr„Kannst du nichtschlafen, kleiner Bär?“ISBN: 978-3-219-10423-3D und A: 9,95 €14,90 sFr„Gute Nacht, kleinerBär!“ISBN: 978-3-219-11196-5D und A: 9,95 €14,90 sFrab 3 JahrenSammelband mit allenvier Geschichten„Alle Geschichten vomkleinen Bären“ISBN: 978-3-219-11459-1D und A: 14,95 €21,90 sFrauch als Lesung zumTeil mit Musik auf verschiedenenCDs beiJumboDas ist ein sehr ermutigendes Bilderbuch, das jeden Mann erfreuen wird,der „Vater“ wird. Bis sein Kind dann flügge ist, sollte er immer mal wiederzur Aufheiterung in diese 32 Seiten hinein gucken, denn „Drachen erziehenist leicht“. Man braucht ein Drachenei, eine Wärmelampe und viel Geduld!Wenn das Drachenjunge dann auf der Welt ist, muss es viel schlafen. Aberdas mit dem Schlafen klappt nicht immer. Es muss auch viel essen, damites groß wird: Hühnchen und Reisbrei, zum Beispiel. Und wenn es größerist, muss es lernen, was Drachen können müssen. Zum Beispiel Feuerspucken und fliegen. Das ist schwer für einen Menschenpapa, ihm dasbeizubringen. Wenn der kleine Drache dann groß ist, muss er in die Welthinaus und mit einem Ritter kämpfen. Und wenn es dann seinen Papa besucht,legt es ein neues Drachenei. Papa strahlt.Ein richtig wohltuendes Vater-Kind-Buch, das die neuen Väter in ihremBemühen um den Nachwuchs ernst nimmt. Hier werden von zwei Männernhumorvoll und mit ganz wenig Text und klaren Zeichnungen die Freudenund Nöte zwischen Schwangerschaft und Auszug dargestellt. Endlich hatein Verlag mal ein männliches Team gefunden, das sich mit dem Thema„Vaterschaft“ beschäftigt. „Schau in das Gesicht des überraschten Papasund Du weißt, was in den nächsten 18 Jahren auf Dich zukommt.“ Diesenheiteren kleinen Erziehungsberater für Väter und ihre Drachenjungen findeich „Einfach Klasse“ und empfehle ihn als Geschenk zur Schwangerschaft,zum Vatertag oder vor dem ersten „Mama-hat-frei-Wochenende“. CMSPersonen: Mann und Kind, es taucht keine Mutter aufThema: „Vom Wachsen und Werden einer kleinen Familie“„Es waren einmal zwei Bären. Der große hieß großer Bär und der kleinehieß kleiner Bär.“ So beginnen alle Titel, die vom Alltag eines Vaters undseines Sohnes erzählen. Die Illustrationen sind geschlechtsneutral, dieSprache spricht in der männlichen Form, sodass sich ein alleinerziehenderVater und sein Sohn darin wiederfinden können.In dem Band „Du und ich ...“ will der kleine Bär spielen, doch Papa-Bärmuss noch Holz sammeln, Wasser holen, die Höhle aufräumen undschließlich einen kleinen Mittagsschlaf halten. Doch dann hat er Zeit, ummit seinem Kind Verstecken zu spielen. Für den kleinen Bären war es„wunderschön“ und er bedankt sich abends beim Honigbrot für einen ganzenlangen Spieltag.Im Buch „Gehen wir heim ...“ machen die beiden einen Spaziergangdurch den verschneiten Wald. Doch plötzlich bleibt der kleine Bär stehen,horcht auf die Geräusche und schaut sich suchend nach allen Seiten um.Dieses Buch fordert vom Vorleser die hohe Kunst des Geräusche-Machens, um den verschiedenen Stampf- und Plantschmonstern den nötigenAusdruck zu verleihen.„Ich mag die Dunkelheit nicht“, sagte der kleine Bär im Titel „Kannst dunicht schlafen ...“. „Da hast du ein kleines Licht, damit du dich nicht fürchtest“,sagte der große Bär. Aber der kleine Bär konnte immer noch nichtschlafen. Viele Male rief der kleine Bär seinen lesenden Papa, der nochunbedingt das spannende Buch zu Ende lesen wollte. Schließlich gibt esnur zwei Lösungen für das Problem, ein riesiges Licht in den Himmel stellenund dann endlich weiterlesen doch wie? das letzte Bild möchte ichnatürlich nicht verraten. Ein schönes Bilderbuch, das einen lösungsorientiertenVater zeigt, dessen viele Bemühungen ungewöhnlich enden.In der neuesten Geschichte spielt der kleine Bär den ganzen Tag in seinereigenen Bärenhöhle und fühlt sich sehr erwachsen. Am Abend sagt dergroße Bär ihm „Gute Nacht“ ohne Gute-Nacht-Geschichte, ohne „Pipimachen“und ohne Zähne putzen. Doch dann überlegt der Bärensohn, obsein Papa in der Bärenhöhle nicht einsam ist und er mal nach im schauensollte. Schließlich ist eine Vorlesegeschichte aus dem Bärenbuch in PapasArm und ein Gute-Nacht-Kuss nicht zu verachten. In allen Büchern stellendie wunderschön-harmonischen Bilder und der undramatische Handlungsverlaufviel Zärtlichkeit und eine von Vertrauen geprägte Beziehung derbeiden Bären in dieser Zweier-Familie dar. Personen: alleinerziehenderVater und Sohn / Themen: „Vater-Sohn-Bezie-hung“, „Rituale“, „Problemlösungen“,„Vorlesen“, „Aufgaben des Hausmannes“


56Wimmelbilderbücher- Hörspiele -- Lesungen -und mehrSven Nordqvist„Wie Findus zuPettersson kam“OetingerISBN: 978-3-7891-6916-8D: 12,95 €, A: 13,40 €17,90 sFrAuch als Lesung auf CDzusammen mit derGeschichte „Findus undder Hahn im Korb“bei Oetinger audio„Morgen, Findus,wird´s was geben“ISBN: 978-3-7891-4307-6D: 13,90 €, A: 14,30 €20,90 sFr„Pettersson kriegtWeihnachtsbesuch“ISBN: 978-3-7891-6174-2D: 12,00 €, A: 12,40 €17,90 sFr„Pettersson zeltet“ISBN: 978-3-7891-6907-6D: 12,00 €, A: 12,40 €17,90 sFrAuch als Lesung auf MCund CD zusammen mit derGeschichte „Aufruhr imGemüsebeet“ bei OetingeraudioWeitere Titel:„Der alte Pettersson undsein Kater Findus“, „EinFeuerwerk für denFuchs“, „Armer Pettersson“,„Aufruhr im Gemüsebeet“,„Findus und derHahn im Korb“„Eine Geburtstagstortefür die Katze“ISBN: 978-3-7891-6170-4D: 12,95 €, A: 13,40 €17,90 sFrDas Neueste:„Findus zieht um“Zum Vorlesen ab 4,zum Selbstlesen ab 8.CD-ROMs:„Pettersson und Findus“,„Findus wartetauf Weihnachten“,„Findus bei den Mucklas“,„Neues von Petterssonund Findus“je D: 19,95 €zwei Geschichten alsGrußkarte mit Audio-CD fürje D: 3,95 €:Einige Inhaltsangaben und Βewertungen dieser inzwischen sehr umfangreichenProduktpalette, die Jung und Alt begeistern:Das Buch „Wie Findus zu Pettersson kam“ ist eines der schönsten. Esbeschreibt wie sich der alte griesgrämige Landwirt Petterson durch die Ankunfteines kleinen Kätzchens zum treu sorgenden und liebevollen „Papa“entwickelt. Pettersson ist glücklich darüber, dass er nicht mehr einsam ist.Und so redet er ohne Punkt und Komma auf den Minikater ein; bis dieserschließlich selbst sprechen kann. Findus benimmt sich in diesem Buch wieein Kleinkind, welches sprechen lernt und dann mit fortschreitender Entwicklungauf abenteuerliche Entdeckungsreisen in Haus und Garten geht.Das Buch ist sehr schön illustriert. Es ist aufgrund seines einfachenHandlungsstranges schon für Kinder ab 4 Jahren geeignet. „Wie Findus zuPetterson kam“ ist auch sehr empfehlenswert für Adoptiv- und Pflegeelternund deren Kinder.UWFSeit der alte Pettersson seinem Kater Findus vom Weihnachtsmann erzählthat, hat Findus nichts anderes mehr im Kopf. Da ihn Pettersson nichtenttäuschen will, gibt´s nur eine Lösung: er muss einen Weihnachtsmannbauen, der so echt aussieht, dass Findus nichts merkt. Wer die beidenkennt, weiß, dass eine turbulente Weihnachtszeit folgt. Eine besondereÜberraschung für alle Pettersson-Findus-Fans.(Rabe)Einen Tag vor Heiligabend verstaucht sich der alte Pettersson den Fuß.Sein Kater Findus ist entsetzt, denn wer soll jetzt einen Tannenbaum holen.Doch gehen den beiden die Ideen nicht aus und letztendlich wird esein ganz tolles Weihnachtsfest. Ein großer Bilderbuchspaß, der sich immerwieder anschauen und erzählen lässt.(Rabe)Pettersson ist ein alleinstehender Mann höheren Alters, der gemeinsammit seinem Kater Findus in einem Bauernhaus lebt und eine kleine Landwirtschaftbetreibt. Der kleine Kater ist für Pettersson Kindersatz. Dahernimmt Findus an allen Aktivitäten seines „Hausherrn und Vaters / Großvaters“teil; in diesem Falle beim Aufräumen des Dachbodens, wo beiden einZelt in die Hände bzw. Pfoten fällt. Sie beschließen baldmöglichst zelten zugeben. Pettersson erinnert sich an lange Wanderungen mit Zeit in seinenjüngeren Jahren und möchte möglichst ins Zelt. Äußere Umstände sorgenschließlich dafür, dass Pettersson und Findus im eigenen Garten ihr Zeltaufbauen. Sie schlafen jedoch beide nur einen Teil der Nacht darin, dennimmer, wenn der eine meint, der andere merkt es nicht schleichen sie sichins kuschelige Bett im Haus. Als Nachbarn morgens im Zelt den darinschlafenden Pettersson finden, erzählt der aus lauter Furcht vor Banalität so wilde Räuberpistolen, dass Findus staunt. Schließlich stellt sich heraus,dass die Wanderungen in Petterssons jungen Leben phantasiert waren.Traum und Wirklichkeit werden in diesem wunderschön illustriertenBuch verschmolzen und getrennt, um wieder zu verschmelzen. Rechtschön, aber es gibt bessere Petterssons- und Findus-Bücher. UWFFindus und Pettersson sind ein witziges Paar. Findus, eine freche kleineKatze, lebt mit Pettersson, dem Bauern, auf seinem Hof. In diesem Bandwird erzählt, wie abenteuerlich es für die beiden ist, eine Geburtstagstortezu backen. Dem schwedischen Zeichner Sven Nordqvist gelingt es hervorragend,Bewegungsabläufe und Gedanken in Wimmelbilder umzusetzen.Höchst witzig, skurril und abenteuerlich geht es in den einzelnen Episodenzu. Beispielsweise muss es den Freunden gelingen, einen schlafendenStier so zu wecken, dass dessen Wut beim Aufwachen sich nicht gegendie beiden richtet. Trotzdem: Einige Pannen passieren! So können sichKinder und Eltern am Schluss mit Findus und Pettersson freuen, wenn imGarten die Geburtstagstorte verspeist wird.Als Ergänzung zu den Büchern und Lesungen auf CD gibt es jetzt neuzwei Geschichten jeweils eine Postkarte mit integrierter CD zum Geburtstagoder für den Nikolausstiefel: „Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch“ und„Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag“Personen: älterer Mann mit Katze = Vater oder Großvater mit KindThemen: „Alleinerziehender Vater“, „Adoption“, „Pflegekind“, „Weihnachten“,„Abenteuer“


57Axel Scheffler,Julia Donaldson„Das Grüffelokind“Beltz & GelbergISBN: 978-3-407-79333-1D: 12,95 €, A: 13,40 €17,90 sFrab September 2013auch als DVDD: 12,95 €, A: 13,10 €Als Magnetbuchim SpielbuchkofferISBN: 978-3-407-79553-3D: 14,95 €, 21,30 sFrab Oktober 2013auch als Pappbilderbuchmit DVDISBN: 978-3-407-79552-6D: 14,95 €, 21,30 sFrauf CD zusammen mit derGeschichte„Der Grüfflo“ISBN: 978-3-935036-77-1D: 14,90 €, A: 15,40 €20,90 sFrab 3 JahrenWolf Erlbruch„Nachts“Hammer 4. Aufl. 2002ISBN:978-3-87294-834-2D: 9,90 €A: 10,20 €14,90 sFrab 3 JahrenDer dunkle Wald, so warnt der Grüffelo-Papa sein Kind, ist voller Gefahren,denn dort lebt die große böse Maus. Doch während er seinen wohlverdientenErholungsschlaf nimmt, ist seinem Kind langweilig und soschleicht es sich aus der Höhle. Gewarnt durch den fürsorglichen Vaterzieht das Kind beherzt und mutig in den Wald. Und landet schließlich wiederin dem behütenden Arm seines immer noch schnarchenden Vaters.Wieder lädt die gereimte Geschichte zum lauten Vorlesen ein. Die Illustrationenbieten viele liebevolle Details, dass es eine Freude ist, sie mit Kindernzu betrachten. Väter und Kinder lieben die schönen Bilder und die lustigeMimik der Tiere.Richtig interessant wird es für Kinder und Väter, wenn beide Bände gemeinsambetrachtet werden, denn alle Nebenfiguren tauchen auch imzweiten Band wieder auf. Ich hoffe auf viel Spaß beim Modulieren der verschiedenenTierstimmen und der kreativen Umsetzung durch selbst gemalteBilder, aus verschiedenen Materialien hergestellte Figuren oder durcheine eigene Kinder-Mut-mach-Nacherzählung. Denn den Grüffelo und seinKind muss Mann einfach kreativ umsetzen meint CMS.Inzwischen gibt es eine ganze Produktpalette rund um die Bilderbücher:Zwei Trickfilme, Puzzles, Magnetbücher mit Puzzleteilen, Geschenkartikel,Kalender und was Grüffelo-Fans sonst noch brauchen.Fons möchte in die Nacht hinaus, weil er nicht schlafen kann. Aber alleinetraut er sich nicht. Also zieht er seinen Papa an der Nase aus dem Bett -Papa muss mit. Und während der Papa Fons vorpredigt, wer nachts bravim Bett liegt und schläft typisch für müde Eltern - reitet Fons auf einemEisbär, läuft über eine Dackelbrücke, sieht Tulpen Rollschuh laufen und Fischeeinkaufen. "Es ist einfach nur dunkel. Sonst nichts", beschließt derPapa den nächtlichen Spaziergang, als er wieder in sein Bett steigt. FürFons aber war diese Nacht ein aufregendes Erlebnis: den Ball, den Aliceaus dem Wunderland ihm geschenkt hat, hält er noch in den Händen. WolfErlbruch zeigt in phantasievollen, collageartigen Bildern den wunderbarenKontrast zwischen der "verschlafenen", dunklen Erwachsenennacht undder bunten Welt, die durch Kinderaugen entstehen kann.Ute Lüdemann, libri.deMira Lobe,Winfried Opgenoorth„Valerie und die Gute-Nacht-Schaukel“JungbrunnenISBN:978-3-7026-5523-5D und A: 13,95 €20,50 sFrCD beiJumbo-MedienISBN:978-3-8337-1077-3D: 12,95 €ab 3 Jahren„Lieber Papa, sei so gut,gib mir den Zylinderhut.Bitte Papa glaub es mir!Bitte und erlaub es mir!“„Papa reibt die nassen Locken mit dem großen Handtuch trocken.“ oder„Papa, ich und unsere Tiere, lauter liebe Passagiere, reisen heut ...“ Schonbald können sprachbegabte Kinder diese Reime auswendig und erst dieBilder zum knutschen. Allerdings: man muss eine Liebe zu nostalgischenZeichnungen haben und Freude an den vielen versteckten Kleinigkeiten,die auf jeder der 15 Doppelseiten zu entdecken sind. Ähnlich wie beimKlassiker „Wo die wilden Kerle wohnen“ verwandelt sich das Kinderzimmervon Valerie in die Szenen ihrer Träume. Mit jedem Schaukelschwung landetsie an einem anderen Ort. Valerie schaukelt solange bis selbst der Papamitfährt. Ein phantastisches Bilderbuch aus dem Jahre 1981, das jetztdie Kinder von damals ihren eigenen Kindern vorlesen.Zum Hörbuch: Valerie, die will nie abends in ihr Bett. Will noch plaudern,will noch singen, will noch auf dem Schaukelbrett auf und nieder schwingen.Also gibt ihr der Papa einen Stubs - und schwups - schon ist Valerieim Turbanland, auf hoher See, auf dem Bauernhof, fährt mit der Lok spazierenoder sie tanzt im Zirkus mit dem Clown herum. Bis der Papa siedann endlich doch in ihr Bettchen bringen kann. Eva Billisisch und PiccoKellner sprechen die Szenen der Valerie und des Papas, Ulrich Maske"malt" die dazugehörigen musikalischen Bilder.Themen: „Traumreisen“, „Vater-Kind-Beziehung“, „Fantasie“, „Rituale“Personen: Vater und Tochter (es taucht keine Mutter auf)


58Angelika Glitz,Imke Sönnichsen„Der tapfere Toni“ThienemannISBN:978-3-522-43605-2D: 12,90 €A: 13,30 €23,90 sFrab 4 JahrenZwei Frauen - eine Autorin von Kindergeschichten und eine Illustratorin -übernahmen den Auftrag, ein Bilderbuch über ein Abenteuer eines Vatersund seines Sohnes zu gestalten. Der Männertag führt in die Berge undbeide suchen das Bergungeheuer. Leider fängt es an zu regnen und dannsteht auch noch ein Stier vor den beiden, die schnell auf einen Baum flüchten.Toni muss seinem Vater gut zureden, denn der droht schlapp zu machen.Kein Handyempfang, der Rücken tut weh Tonis Papa wird immermissmutiger.Was manche Mütter als lustige Vorlesegeschichte empfinden, ist für michkein guter Dienst an den neuen aktiven Vätern, die sich Zeit für ein Abenteuermit ihrem Kind nehmen. Hier wird der bemühte Vater ziemlich lächerlichdargestellt und mich macht es sehr traurig, dass in der heutigen Zeitein Vater so bescheuert dargestellt wird. Eine absolute Fehlproduktion, dieschnellstens vom Markt verschwinden sollte, meint Christian Meyn-Schwarze.Personen: Vater und Sohn (es taucht keine Mutter auf)Rafik SchamiOle Könnecke„Wie ich Papadie Angst vorFremden nahm“HanserISBN:978-3-446-20331-0D: 12,90 €A: 13,30 €23,70 sFrab 5 JahrenBritta Nonnast,Heike Herold„Michi, Papa und einHaus voller Träume“BeltzISBN:978-3-407-79981-4D: 12,95 €,A: 13,40 €19,90 sFrZum Vorlesen für Kinderab 5 JahrenPapa ist groß und stark und klug und kann sogar Zaubertricks. Aber erhat Angst vor Fremden. Das spürt seine kleine Tochter ganz genau undimmer, wenn sie an einem Schwarzen vorbeigehen, drückt er ihre Handganz fest. Die junge Schülerin, die mit ihrem Vater alleine lebt, hat keineScheu vor Fremden und möchte ihrem Papa helfen. Der Geburtstag ihrerMitschülerin Banja aus Tansania wäre eine gute Gelegenheit, dort könnteihr Vater ein paar Zaubertricks vorführen. Den Eltern von Banja erzählt siedurch ein paar Übertreibungen von ihrem Vater, sodass die Begegnungder Kulturen für beide Seiten etwas überraschend ausfällt. Ein köstlichesBilderbuch, das heiter ein ernstes Anliegen transportiert. Die eigentlich einfacheGeschichte einer Begegnung zweier Kulturen wurde eigenwillig illustriert.Köstlich das doppelseitige Bild, auf dem der weiße Papa vom Vaterder farbigen Familie willkommen geheißen wird. Dieses Buch ist eine Einladung,die Gastfreundschaft der ausländischen Mitbürger anzunehmenund auf Fremde zuzugehen. Ein tolles Bilderbuch.CMS„Alleinerziehender Vater“, „Begegnung der Kulturen“Die Familiensituation: alleinerziehender Vater eines fünfjährigen Sohnes,die Mutter „lebt als Künstlerin in Australien“.Papa und Michi, Vater und Sohn, das ist ein Gespann der Extraklasse.Gemeinsam meistern die beiden das Leben fröhlich-turbulent - bis sie einwinzig-kleines Haus erben und mit ihm einen großen Sack voll Träume.Nein, in das von Tante Röschen frisch vermachte Casa Rosa ziehen nichtnur Michi und Papa ein - weit gefehlt! Mit den Umzugskisten schleichensich auch jede Menge Plagegeister in das neue Zuhause und in MichisTräume ein: Linkische Räuber, zottelige Barbaren, ein riesenhafter Monstermann,ein übellauniger Sheriff. Lauter Tunichtgute, die Michi aus demSchlaf holen und Papa ganz schön auf Trapp halten.In zehn Geschichten in der realen und in der Traumwelt erzählen die beidenAutorinnen in Text und Bildern von Michis Alltagsängsten und wie ersie an Papas Seite mit Phantasie und Kinderschläue besiegt. Entstandensind Mutmach-Abenteuer - alltagsnahe, liebevolle Geschichten zum Vorlesen,die zugleich Gesprächsanlässe bei der Gute-Nacht-Geschichte bieten.Und die leisten dann ein Stückchen Lebenshilfe für ängstliche Kinder.Dazu eine Rezension in einer Internetbuchhandlung: „Angst, Wut undschlechte Träume können einem das Leben ganz schön schwer machen.Aber Michi und Papa sind keine Feiglinge. Sie nehmen den Kampf gegendiese Übeltäter auf. Zusammen sind Papa und Michi nämlich unschlagbar.Meine beiden Jungs sind begeistert von dem Buch! Und mir macht dasVorlesen dieses phantasievollen Buchs auch einen riesigen Spaß.“Auch: „Ein Kuss von Papa Igel“ siehe Text im Kapitel A 2„Gute Nacht, Lasse“ und „Bitte einsteigen, Lasse“, siehe Text im Kapitel A 2, Titel sind bald vergriffen„Kindskopf“, siehe Text im Kapitel 2, Titel ist bald vergriffen


59Marko Simsa,Hans-Günther Döring„Der kleine Bär unddas Zirkusfest“Annette Betz 2012ISBN: 978-3-219-11531-4D und A: 19,95 €28,50 sFrab 4 JahrenMarko Simsa liest die Geschichte,dazu gibt es dasbärige Zirkuslied in mehrerenVersionen, Trommelwirbelund Fanfaren für daseigene Zirkusfest. Mit Liedtextund Noten im Buch.„Ich will heute ein Zirkusfest machen!“, ruft der kleine Bär morgens seinemverdutzten, noch etwas verschlafenen Vater-Bär zu. Wie soll das nurfunktionieren? Zu einem richtigen Zirkusfest gehören schließlich mutigeAkrobaten, lustige Clowns und eine Musikkapelle mit einer großen Trommel.Der kleine Bär besucht mit dem großen Bär die Tiere im Wald, die allebegeistert mitmachen und zur Aufführung kommt auch noch ein begeistertesPublikum. Und abends hat der kleine Bär wieder so eine tolle Idee fürden nächsten Tag.Dieses Bilderbuch motiviert kleine und große Kinder, selber einen Zirkuszu machen. Auf einer mitgelieferten CD liest Marco Simsa die Geschichtevor und hat zusätzlich die nötige Begleitmusik zusammengestellt, sodasseine Zirkusaufführung erarbeitet werden kann. Eine tolle Idee für einenKindergeburtstag, für ein Familientreffen, für einen Regentag mit Freundinnenund Freunden, für ein Projekt im Kindergarten oder in der Grundschule.Und es zeigt auch, wie ein Vater eine Idee mit seinem Kind verwirklichtund abends nach der Aktions-Phase zur Kuschelphase kommt. CMSAndrea von Lensdamm„Starke Stachelnbraucht der Wald! Die Abenteuer vonStichel & Stups“Books on DemandISBN: 978-3-8391-1123-9D: 12,95 €, A: 13,40 €22,90 sFrDie beiden kleinen Igel Stichel & Stups leben zusammen mit ihrem Papain einer gemütlichen Baumhöhle, lernen neue Freunde kennen und erlebenTag für Tag die tollsten Abenteuer. Ein schön bebildertes Buch und einemansprechenden Erzählstil über den Alltag im Wald mit einem alleinerziehendenVater.Christian Beuker, vaeter-netz.deAllen alleinerziehenden Papas gewidmet, die in der Öffentlichkeit leider oftunterschätzt werden.Kapitel A 6 c:Der alleinerziehende Vater mit SchulkindernAstrid Lindgren„Pippi in Taka-Tuka-Land“OetingerISBN: 978-3-7891-1853-1D: 8,90 €, A: 9,20 €12,90 sFrISBN: 978-3-7891-4164-5D: 12,90 €, A: 13,30 €,18,90 sFr„Pippi fährt nach Taka-Tuka-Land“OetingerISBN: 978-3-7891-6849-9D: 12,00 €, A: 13,30 €18,90 sFrBilderbuch ab 6 Jahre,Hörspiel auf CDbei Oetinger audioISBN: 978-3-8373-0225-7D: 9,95 €,A: 10,10 €19,10 sFrIn einem der drei Bücher über Pippi Langstrumpf taucht ihr „verschollener“Vater auf. Pippi lebt bis dahin alleine mit ihren beiden Tieren in der VillaKunterbunt, die Mutter „wohnt im Himmel“. Ihr Vater ist Alleinherrscherüber Taka-Tuka-Land und regiert dort als König Efraim I. Langstrumpf. EinesTages erhält Pippi einen Brief von ihm mit der Einladung auf seine Insel.Bei der ersten Begegnung prüfen beide durch gegenseitiges Hochwerfen,wer wohl der Stärkere ist. Gemeinsam mit Thomas und Annika fährtPippi auf der Hoppetosse auf die Taka-Tuka-Inseln. Nach einigen Abenteuernmit dem Hai oder mit Jim und Buck reisen sie wieder nach Hause,um wieder in der Villa Kunterbunt Weihnachten zu feiern.Die „bekannteste Kinderbuchautorin der Welt“ schrieb diese Geschichtevor fast sechzig Jahren.Die Vorlesebücher gibt es jetzt auch in gekürzter Textfassung als Bilderbücherfür Kindergartenkinder oder Erstleser. Für die sechs Bände wurdendie eigenwilligen Zeichnungen von Ingrid Vang Nyman nachträglich koloriert.Die dänische Kinderbuchillustratorin gestaltete vor fast 50 JahrenPippis Abenteuer als Bildergeschichte für die schwedische ZeitschriftKlumpeDumpe.Eine weitere Bilderbuch-Vorleseausgabe erschien im Frühjahr 2008.Themen: „Alleinerziehender Vater“, „Abenteuer“, „Starke Mädchen“Auch als Hörspiel für Kinder ab 4 Jahren auf CD, als Spielfilm auf Video undDVD


60Hanna Johansen,Klaus Zumbühl„Maus, die Maus, liestund liest“orell füssliISBN:978-3-280-02751-6D: 8,00 €14,80 sFrab 6 JahrenDavid Almond„Mein Papa kannfliegen“im Antiquariat:HanserISBN:978-3-446-23304-1D: 12,90 €A: 13,30 €23,90 sFrlieferbardtvISBN:978-3-423-62473-2D: 7,95 €A: 8,20 €12,90 sFrab 6 Jahrenals englische Ausgabebeiwww.booklooker.deVater Maus rollt auf dem Küchentisch den Teig für eine Pizza aus. DasMäusekind möchte draußen spielen, doch das geht leider nicht, denn dasitzt die Katze vor dem Loch. Der Vater warnt sein Kind und schlägt verschiedeneBeschäftigungen vor. Doch sein Kind möchte jetzt nur eines: einBuch lesen, denn es kennt schon fast alle Buchstaben. Der Vater wundertsich und hilft noch beim letzten schweren Buchstaben, dem „Q wieQuatsch“. Schließlich können in diesem ersten Lesebuch alle 24 Seiten gelesenwerden, das schafft die Maus und auch die Leseanfänger im erstenSchuljahr. Dabei stellen sich auch noch die ersten 24 Zahlen vor undmanche Dinge, mit denen die Wörter gelernt werden. Eine einfache Geschichtefür Erstleser mit einem backenden Vater mit Küchenschürze undeinem lesenden Kind, das schon alle Buchstaben und Zahlen kennt. CMSPersonen: Vater mit KindThemen: „Leseförderung“, „Backender Vater“, „Alleinerziehender Vater“Lizzies Papa ist kein gewöhnlicher Väter, er ist ein Traumtänzer: Morgensläuft er kaum ansprechbar im Schlafanzug herum, und wenn Lizzieaus der Schule kommt, hat er noch nicht einmal gefrühstückt. In ganz wenigenAndeutungen wird der Grund für diese Apathie genannt: die Mamavon Lizzie ist gestorben und „wohnt im Himmel“, zu dem beide in dieserGeschichte zwischen Fantasie und Realität manchmal hinauf blicken. Aneinem Vormittag geht das etwa achtjährige Mädchen zur Schule, kehrt jedochnach ein paar Metern unsicher zurück, um nach ihrem Vater zu sehen.Zuhause geschehen merkwürdige Dinge. Ihr Vater läuft mit Vogelfedernherum und frisst Würmer und Käfer. Denn der Papa hat einen Plan, ermöchte als menschlicher Vogel bei einem Flugwettbewerb mitmachen. DieTochter ist skeptisch, die fürsorgliche kochende Tante Doreen ebenso, derzur Hilfe gebetene Klassenlehrer Peter Minz schaut besorgt nach seinerSchülerin und ihrem Papa. Doch das Mädchen erinnert sich an die vielenschönen Dinge, die ihr Vater gemeinsam mit ihr gebastelt hat und lässtsich von den Vorbereitungen anstecken. Sie meldet sich ebenfalls zur Teilnahmean, als Vogelmädchen, das zusammen mit dem Vogelpapa startenmöchte. Denn mit viel Mut und Selbstvertrauen, mit Zuversicht und Liebemüsste es doch klappen. „Egal was passiert, wir haben es zusammen gemacht.Und das ist es, was wirklich zählt!“, sagt das Mädchen. Und selbstder Lehrer erkennt, dass derartige Erlebnisse mit dem eigenen Vater unddas Erfolgserlebnis nach solch einer Herausforderung viel mehr für dasLeben bringen, als Zahlen zu addieren und Wörter richtig zu buchstabieren.Eine wunderschöne Vorlesegeschichte über eine ungewöhnlich intensiveZweier-Beziehung, illustriert mit hellen farbigen heiteren Bildern und einerabwechslungsreichen Typografie, die die Verrücktheit dieses verspieltenPapas unterstreicht. Eine lehrreiche amüsante Beziehungsgeschichte zwischeneinem besonderen Vater und seiner phantastischen Tochter, dieden notwendigen Rollentausch gerne annimmt. „Du musst besser auf dichachtgeben“, sagt sie beim Frühstück. „So kannst du nicht weitermachen,hörst du?“ Meine besondere Empfehlung für alle verspielten Abenteuerväterund ihre mutigen Töchter, zum Vorlesen für Grundschulkinder und zumselber Lesen für Mädchen und fantasievolle Väter. Fünf Sterne das istdie höchste Wertung - für ein tolles Buch!CMSAnne Scheller,Stefanie Reich„Marie und die Sachemit Papas Freundin“Bastei Lübbe /BaumhausISBN: 978-3-8339-0228-4D: 9,99 €, A: 10,30 €,14,90 sFrab 8 JahrenVerlagsinformation: Die zehnjährige Marie mag ihr Leben allein mit Papa,sie braucht sonst niemanden. Doch eines Tages steht Judith vor der Tür Papa hat eine Freundin. Und als wäre das nicht Pech genug, passiert Marieeine Katastrophe nach der anderen: das Raumschiff, Zahnpasta, ihregeblümte Unterhose - alles geht schief. Aber Marie gibt niemals auf. Siesetzt alle Hebel in Bewegung, um ihre Pechsträhne loszuwerden - und Judithgleich mit. Dumm nur, dass Papa das gar nicht gefällt ...Ein Lese- und Vorlesebuch für alleinerziehende Väter mit neuer Partnerin.


61Paul Maar„Eine Woche vollerSamstage“Gebunden (gb)ISBN: 978-3-7891-1952-1„Am Samstag kam dasSams zurück“ISBN:978-3-7891-1954-5 P„Neue Punkte für dasSams“ISBN:978-3-7891-4204-8 P„Das Sams der Film“DVDGTIN: 4260173780420D: 12,95 €,A: 13,10 €19,90 sFrgb = gebunden:je D: 9,90 €, A: 10,20 €für die Schweiz 14,90 sFralle bei Oetingeralle auch als E-Books,Hörbuch und als Filmauf DVDDie Bücher über den Beginn des „Vater-Werdens und Vater-Seins“ beschreiben,wie Herr Taschenbier ein „Sozialer Vater für einen Außerirdischen“wurde. Inzwischen gibt es sieben Bände dieser besonderen Familienchronik.Herr Taschenbier ist ein sehr ängstlicher Mensch, der bei Frau Rotkohl ineinem möblierten Zimmer zur Untermiete wohnt. Und möglicherweise hätteer es nicht geschafft, seine Probleme zu lösen, hätte er nicht glücklicherweisedas Sams getroffen ein kleines Wesen, in dem sich Kinder selbstentdecken können. Das Sams ist ein furchtloses, ja beinahe respektlosesWesen, das sich von nichts und niemandem einschüchtern lässt, dasüberall freche Bemerkungen macht und zurück schimpft, wenn andereschimpfen. Es stellt Fragen und zeigt mit seiner Kinderlogik, dass Problemegar nicht sein müssen. Je länger es bei Herrn Taschenbier bleibt, destolieber gewinnt er das Sams. Geschichten von einem Vater wider Willenund einem ganz besonderen Kind.Das Sams ist ein dickliches, kindähnliches Wesen mit einer Ferkelnaseund Wunschpunkten im Gesicht. Es kommt aus dem Nichts, kann niemandemzugeordnet werden und wird durch den Zufall, dass Herr Taschenbieres als Sams bezeichnet, weil es samstags auftaucht, Herrn Taschenbiers„Adoptivkind“.Herr Taschenbier lebte - bis er das Sams kennen lernte - still, schüchternund allein zur Miete in einem möblierten Zimmer. Durch das Sams wird allesanders. Denn es ist frech und laut und somit unüberhörbar und unübersehbar;zudem kann es zaubern. Es holt Herrn Taschenbier aus seinerBedeutungslosigkeit heraus und erfüllt ihm seine Wünsche. Natürlich mussHerr Taschenbier erst lernen mit der veränderten Situation umzugehen.Zu Konflikten kommt es erst ernsthaft, als sich Herr Taschenbier in eineKollegin verliebt und das Sams eifersüchtig ist. Doch schließlich verhilftdas Sams seinem Papa doch noch zu seiner großen Liebe.Der Film ist witzig und hintergründig. Er bereitet Erwachsenen und Kindernab ca. 7 Jahren 98 Minuten Spaß.In der Filmkritik von Gudrun Lukasz-Aden und Christel Strobel aus: „spielenund lernen“, Heft 10/2001 heißt es dazu: „Paul Maar, Kinderbuchautor,Zeichner und Erfinder des „Sams“, hat bei der Verfilmung mitgewirkt. Es istein Kinderfilm im besten Sinne gelungen: professionell, liebevoll, glaubwürdig,intelligent und lustig; mit Schauspielern, denen ihre Rollen offensichtlichgroßes Vergnügen bereitet haben.“UWFKapitel A 6 d: Der alleinerziehende Vater mit Jugendlichen ab 10 JahrenGöran Tunström„Der Mondtrinker“Dtv, ISBN:978-3-423-14039-3D: 9,90 €, A: 10,20 €14,90 sFrEine Lesermeinung:„Besonders poetisch dieBriefe des Vaters anden Sohn. Irgendwannweicht hier das Lachender Nachdenklichkeit.Nachzudenken über dasÄlterwerden, über denUmgang mit Kindernoder Eltern, über denUmgang mit unsMenschen..“Verlagstext: Halldór ist die berühmteste Stimme Islands: Der Vater des Ich-Erzählers Pétur liest täglich die Fischereiberichte im Radio. Jeder kennt ihn,den Don Juan, Kunstliebhaber und fantastischen Koch, und jeder schätztseine Berichte, die er gern auch einmal mit Gedichten unterlegt. Außerdemist Halldór das, was man einen perfekten alleinerziehenden Vater nennt -Péturs Mutter, die Seismologin Lára, verschwand kurz nach der Geburt ihresSohnes beim Ausbruch eines Vulkans spurlos. Doch Halldór versucht, seinemSohn die Liebe zu geben, die er selbst von Lára empfangen hat. AlsPétur heranwächst und Halldór seinem Sohn die ersten Rendezvous mit gutemEssen und viel Wein versüßt, ist ihre Welt noch in Ordnung. Doch einesTages wird Halldór in die Nervenklinik eingeliefert, nachdem er öffentlich einziemlich unsittliches selbstverfasstes Gedicht rezitiert hat. Nach dem plötzlichenTod des Vaters kehrt der Sohn in seinen Heimatort zurück, um sich zuerinnern und Abstand zu bekommen. Aus berührenden, märchenhaft absurdenFragmenten setzt Pétur das phantastische Bild seines Vaters zusammen.„Eine außergewöhnliche Vater-Sohn-Beziehung: dicht und sehr poetisch,mit einer schönen Spannung zwischen isländischer Sagenwelt und sehrnormaler Gegenwart.“ BRIGITTE


62Jostein Gaarder,Quint Buchholz„Das Kartengeheimnis“HanserISBN:978-3-446-17710-9D: 19,90 €A: 20,50 €36,00 sFrDeutscher TaschenbuchVerlag Reihe HanserISBN:978-3-423-62077-2D: 9,50 €A: 9,80 €16,80 sFrdtvISBN:978-3-423-12500-0D: 9,50 €A: 9,80 €16,80 sFrab 12 JahrenDer von seiner Frau getrennt lebende alleinerziehende Vater unternimmtmit seinem Sohn eine lange Reise in das Mutterland der Philosophie. Währendvieler Zigarettenpausen auf dem Weg nach Griechenland beschäftigenVater und Sohn die großen Fragen: Wer sind wir? Woher kommenwir? Gibt es Gott? Über diese großen Reisen im „Kartengeheimnis“schreibt der Verlag: „Klug, spannend und mysteriös. Ein leichtfüßiger philosophischerSpaziergang und eine poetische Fabel. Hans-Thomas istzwölf und lebt bei seinem Vater. Vor vielen Jahren hat seine Mutter dieFamilie verlassen, ohne sich je wieder zu melden. Doch eines Tages wirdsie per Zufall auf dem Titelbild einer griechischen Zeitschrift entdeckt. Vaterund Sohn machen sich sofort auf die Suche. Es ist der Anfang einerunglaublichen Reise. Auf der Fahrt durch die Schweiz bekommt Hans-Thomas auf mysteriöse Weise ein winziges Buch in die Hände, das nur miteiner Lupe entziffert werden kann. Die Geschichte darin handelt ebenfallsvon einer Reise, einer fantastischen Reise auf eine Insel, wo auf geheimnisvolleWeise ein Kartenspiel zum Leben erwacht. Und auch die Philosophiespielt eine Rolle bei dieser dreifachen Reise, an deren Ende Hans-Thomas nicht nur seine Mutter wiedersieht, sondern auch Abenteuer erlebthat, die er sich nie hätte träumen lassen.“Über dreihundert Seiten für viel lesende Jugendliche und Erwachsene,die philosophisch interessiert sind oder anspruchsvoll verschachtelte Geschichtenmögen.Dazu zwei Pressestimmen: „Ein ganz und gar außergewöhnliches Buch.Es ist ein poetisches Werk, das man als Märchen, als gut erzählte Literaturoder eben als philosophisches Buch lesen kann.“ Die Welt. - „Keine Frage,Jostein Gaarder ist ein hochbegabter Lehrer, auch hier.“ Die Zeit.Personen: Vater, Sohn, getrennt lebende MutterThemen: „Fragen nach dem Sinn des Lebens“, „Suche nach der Mutter“,„Fantasie“, „Einführung in die Philosophie“Robert Klement„70 Meilenzum Paradies“JungbrunnenISBN:978-3-7026-5779-6D: 14,95 €A: 14,95 €20,50 sFrDas preiswertereTaschenbuch gibt esnur noch imModernen Antiquariatab 13 JahrenVerlagsankündigung: „Siad, ein junger Krankenpfleger aus Somalia, undseine Tochter Shara warten in Tunesien gemeinsam mit anderen Flüchtlingenaus Afrika, bis Schlepper sie nach Europa bringen. .. 70 Meilen trennensie vom Paradies, das sich als Flüchtlingslager entpuppt, in dem sieunter menschenunwürdigen Bedingungen warten, bis entschieden ist, obsie einreisen dürfen. Siad und Shara träumen davon, nach Kanada auszuwandern,wo Siad Arbeit als Krankenpfleger finden könnte. Ein Traum, densie mit aller Kraft verwirklichen wollen.“Ein unglaublich berührendes, wach rüttelndes Buch, das in zumutbarerDeutlichkeit vom verzweifelten Versuch eines Vaters und seiner Tochtererzählt, einem Krisengebiet zu entkommen. Wie in einem Krimi hat der Leserdie Möglichkeit, zunächst den Schluss zu lesen oder Seite für Seite aufeinen positiven Ausgang zu hoffen. Das Buch hat eine klare Botschaft unddruckt nach 140 Seiten Auszüge aus der Genfer Konvention über dieRechtsstellung der Flüchtlinge in Auszügen ab.Die Schicksale der handelnden Personen sind nicht erfunden, der Autorhat mit zahlreichen afrikanischen Bootsflüchtlingen gesprochen und an denSchauplätzen des Romans in Tunesien, auf Lampedusa und in Neapel recherchiert. Kurz nach Erscheinen des Buches im Sommer 2006 gingenwieder Fernsehbilder von solch einer Flüchtlingskatastrophe um die Welt.Wegen des aktuellen Bezuges empfehle ich diese Lektüre für den Unterrichtin der Mittelstufe und für die Jugendarbeit in sozialen Organisationensowie für den Konfirmandenunterricht in Kirchengemeinden. CMSThemen: „Flüchtlingsdrama“, „Vater-Tochter-Beziehung“Personen: Witwer und Tochtersiehe auch: „Boys don´t cry“ im Kapitel 5, ein Vater lebt alleine mit seinen beien Söhnen, einerwird mit 17 selber VaterWeitere Titel siehe im folgenden Kapitel „Der Vater als Witwer“


63Kapitel A 7: Der Vater als WitwerJovi Schmitz, EvaSchöffmann-Davidov„Olivia manchmalkommt das Glück vonganz allein“HanserISBN: 978-3-446-24020-9D: 12,90 €, A: 13,30 €,18,90 sFrals Hörspiel beimAudio VerlagISBN: 978-3-86231-244-3D + A: 12,99 €,20,50 sFrab 10 Jahren„Olivias vorläufiges Lebennach dem Tod der Mutter undihr vorläufiges Leben vor demErwachsensein ist traurig, zugleichlustig und oft genug absurd“,urteilt ZEIT-Autorin JudithScholter. „Unaufgeregt erzähltJowi Schmitz von großenThemen wie Tod und Erwachsenwerden.Und sie schafft ineinem von Metaphern strotzendenRoman Bilder, die niekitschig sind und darum in Erinnerungbleiben.“Daran, dass ihre Mutter tot ist, kann Olivia nichts ändern. Aber dass ihrVater keinen Durchblick mehr hat, das will die elfjährige ändern. Denn esbringt zu viel Chaos mit sich: Erst müssen sie wegziehen. Dann verbringtPapa mehr Zeit mit der neuen dicken, rauchenden Nachbarin als mit ihr.Schließlich ist da noch die Schule, wo sich alle über ihre Fransenjacke lustigmachen. Und über ihre Freundschaft mit Sascha, der glaubt, OliviasMutter sei mit einem Millionär durchgebrannt. Vielleicht muss Olivia einfachdarauf vertrauen, was ihre Oma sagt: dass das Glück manchmal ganzüberraschend kommt. „Die Dinge sind nie genau so, wie man sie gernehätte“, lautet eine weitere Lebensweisheit der Großmutter. Die Enkelinmuss vieles gleichzeitig bewältigen: den etwas unbeholfenen Vater, der alsbescheidener Herrenfriseur ein kleines Einkommen hat, die Erinnerungenan die kürzlich verstorbene Mutter, die beengten illegalen Wohnverhältnissein einem Hausboot, das im Garten geparkt wurde und dann auch nochdie erste Periode ohne hilfreiche mütterliche Unterstützung. Olivias Blickauf die Welt ist ebenso heiter wie melancholisch, das Verhältnis zu ihremVater mal zärtlich, mal zerstritten. Denn der versucht den Spagat zwischenBeruf, neuer Beziehung und Kontakt zu seiner vorpubertierenden Tochter.Mich hat dieser Mädchenroman sehr berührt, denn er schildert sensibelund feinfühlig die Gefühlswelt der Tochter und in kleinen Szenen auch diedes Vaters. Die Emotionen der beiden fahren ebenso Achterbahn wie diedes Lesers. Wer ein bisschen Lesezeit hat, der liest die 22 Kapitel an einemTag durch. Sehr empfehlenswert für Väter und Töchter. CMSGernot Gricksch„Das Leben ist nichtsfür Feiglinge“Droemerals PaperbackISBN: 978-3-426-63804-0D: 8,99 €, A: 9,30 €auch als E-Bookab 14 Jahrenund für ErwachseneChristoph Hein„Mama ist gegangen“Insel VerlagISBN:978-3-458-17258-1D: 6,99 €,A: 7,20 €,10,50 sFrab 10 JahrenMarkus liebt seine Tochter Kim aufrichtig, aber trotzdem hat er in denletzten Jahren den Draht zu ihr verloren. Die kluge, aber störrische Fünfzehnjährigevertraute sich nur noch ihrer Mutter an. Doch nun ist Babettetot, Vater und Tochter sind auf sich allein gestellt. Kim reagiert auf den Verlustwütend und aggressiv, Markus hilflos. Er möchte seine Tochter festhalten,ihr Mut machen und sie beschützen aber das ist nicht leicht, wennman sich am liebsten nur die Decke über den Kopf ziehen will, um unbemerktweinen zu dürfen. Als Kim eines Tages spurlos verschwindet, mussMarkus sich auf die Suche nach ihr machen. Flott zu lesende über 300 Seiten,die einen hin und wieder eine heimliche Träne verdrücken lassen.Als die Mama plötzlich stirbt, weiß in der Familie keiner, wohin mit all derTrauer und dem Schmerz. Weder der Papa, der sich beim Kochen undabends beim Vorlesen jede Mühe gibt, noch die drei Kinder Ulla, Paul undKarel. Geschildert wird die Trauerarbeit, die die Familie auf besondereWeise leistet, denn der Vater ist Bildhauer und arbeitet im Auftrag einesBischofs an einer Pietà, einer Darstellung der Mutter Maria mit dem totenChristus im Arm. In diese Statue meißelt der Vater das Lächeln der ganzjungen Mutter ein und schafft so eine traurige Maria, doch voller Stolz undKraft. Als die wundervolle Pietà abgeholt und ein paar Tage später feierlichauf dem Domplatz aufgestellt wird, beginnt auch für diese Familie ein neuesLeben.Christoph Hein hat einen wunderschönen Jugendroman geschrieben, einetraurigschöne Geschichte voller Trost und Heiterkeit. Bei einem privatenBesuch des Bischofs freundet sich der alleinerziehende Vater mit demWürdenträger an, der mit den Kindern über seine verstorbene Mutter undüber den Verzicht auf eine eigene Familie spricht.Ich bin begeistert von diesem Jugendroman, der in drei Welten einführt: ineine Familie, in der die Mutter stirbt, in die Welt der Kunst und in die Weltder katholischen Kirche.CMSThemen: „Verwitweter Vater“, „Trauerarbeit“


64Michael Baron„Als sie ging“EichbornISBN:978-3-8218-7201-8D: 19,90 €A: 20,50 €34,90 sFrals Taschenbuch beiDroemer KnaurISBN:978-3-426-6376-3D: 8,95 €A: 9,20 €für Erwachsene„Ich war neununddreißig, und von der bescheidenen Existenz, die ich mitso viel Stolz aufgebaut hatte, war nichts übriggeblieben. Die Frau, die ichgeliebt und mit der ich mein Leben verbracht hatte, war tot, meine Tochtertrieb sich irgendwo herum und war für mich unerreichbar, und mein neugeborenerSohn war ganz allein auf mich angewiesen.“ Der Ich-Erzähler GerryRubato, ein kreativer und erfolgreicher Produktentwickler in einer amerikanischenInternetfirma, erleidet in 300 Tagen mehr Schmerz, Enttäuschungund Verlust als in den fast 40 Jahren vorher. „Auch Workaholicskönnen wahre Väter werden“ übertitelt der Verlag das Erstlingswerk einesehemaligen Lektors, der sich selber mehr um seine drei Kinder kümmernmöchte. Seine Botschaft ist klar, wenn auch raffiniert auf 270 Seiten versteckt:„Väter kümmert euch mehr um eure Kinder. Und wehrt euch gegenden Druck in der Firma, wenn eure Kinder euch brauchen“. In diesem Romanzeichnet der Autor das vielschichtige Portrait eines bis in Innerste erschüttertenWitwers, der sich weigert, sich und seine Familie aufzugeben.Seine 17-jährige Tochter Tanya brennt mit ihrem Freund durch, die Fraustirbt an einem Blutgerinnsel, zwei Monate nach der Geburt des SohnesReese. Wie es Gerry schafft, seine Beziehung zur Tochter aufzuarbeiten,seinen Beruf und die Säuglingsbetreuung, seine Leidenschaft für gutesEssen und Baseball und auch noch die Kontakte zur Schwägerin und Arbeitskolleginzu meistern, das ist spannend und leidenschaftlich beschrieben.In Tagebuchnotizen, Telefonaten und Gesprächen öffnen sich für denalleinerziehenden Vater neue Welten. Alles geht etwas schneller in dieserGeschichte, aber das ist wohl der Vorteil eines fiktionalen Romans.Ich habe das Buch mit großer Begeisterung gelesen und es beschäftigtmich noch lange mit seinen vielfältigen Gedanken und Impulsen für berufstätigeVäter und ihre Kinder.CMSBo R. Holmberg„So was macht Liebe“Junge Bibliothek der SZISBN:978-3-86615-831-3D: 6,90 €,A: 7,10 €ab 12 JahrenSeit dem Tod ihrer Mutter lebt Agnes mit ihrem Vater und ihrem älteremBruder Martin. Zu dritt haben sie sich ihren Alltag eingerichtet und ihr verändertesLeben organisiert. Doch auf einmal bemerkt Agnes Veränderungenin ihrer Familie. Ihr Bruder verliebt sich und auch ihr Vater knüpft neueKontakte. Zuerst betrachtet Agnes die neue Situation mit zwiespältigen Gefühlen.Bald erkennt sie, dass in ihrem gemeinsamen Leben zu dritt auchnoch Platz für einen vierten Menschen ist.Pubertät, erste Liebe und eine besondere Familiensituation sind die zentralenThemen der Geschichten um Agnes, die sehr einfühlsam in derSprache von Heranwachsenden erzählt sind.BHThemen: „Verwitweter Vater“, „Neue Partnerschaft“Jens Petersen„Die Haushälterin“Deutsche Verlags-AnstaltISBN:978-3-421-05786-0D: 17,90 €A: 18,40 €25,90 sFrdtv-TaschenbuchISBN:978-3-423-13539-9D: 8,90 €,A: 9,20 €12,90 sFrab 16 JahrenDer 16-jährige Philipp wohnt nach dem Tod der Mutter allein mit seinemVater in wohlsituierten Verhältnissen in Hamburg. Nachdem der Vaterkurzfristig entlassen wird, verfällt der Witwer dem Alkohol. Eines Morgensfällt er die Kellertreppe hinunter und kommt mit gebrochenem Bein insKrankenhaus. Als der Sohn neben den Aufgaben in der Schule den Haushaltnicht mehr alleine schafft, entscheidet er, eine Haushälterin einzustellen.Die junge, lebenslustige Polin Ada hält Einzug, und bald verliebt sichnicht nur Philipp, sondern auch der Vater in sie.Neben einer zarten Liebesgeschichte schildert dieses Erstlingswerk eineintensive Vater-Sohn-Beziehung, die nach der Arbeitslosigkeit des Vatersauf eine harte Bewährungsprobe gestellt wird. Der Autor porträtiert in seinemDebüt die Welt aus der Sicht eines jungen Erwachsenen. Dieser Romanwird von der Fachwelt gelobt und ausgezeichnet von Lesern eherkritisch bewertet. Die Figur des alleinerziehenden Witwers bleibt blass undkonturenlos, der Schluss der Geschichte verwirrt und ein offenes Ende befriedigtnicht. Ich habe nach etwa der Hälfte die Leselust verloren und michbis zur letzten Seite durchgekämpft - zunehmend ratlos. Wer soll das lesen?Für Jugendliche zu langweilig, für Erwachsene zu dürftig, meint CMS.


65Stein Erik LundeMaike DörriesOywind Torseter„Papas Arme sind einBoot“GerstenbergISBN:978-3-8369-5313-9D: 12,95 €, A: 13,40 €18,90 sFrab 4 Jahren„Ein Trost- und Mutmachbuchder besonderen Art, dasder Trauer und der Ratlosigkeit,die mit einemgroßen Verlust einhergehen,Raum lässt.Vielleicht hilft es, schwerin Worte zu fassendesgemeinsamzu erfühlen.“Ralf Ruhl inwww.maennerzeitung.deLeserrezension von Detlef Rüsch: Dieses Buch ist ein ruhiger Pol in derZeit, in der alles anders geworden ist. Fast schon poetisch still bilden derText und die einzigartig arrangierten Bilder eine fast schon anheimelndeBalance. Und so beginnt auch dieses Bilderbuch mit dem Satz "Papa hörtkein Radio." Es ist auf einmal alles anders, der gewohnte Lauf der Dingeist unterbrochen. Der Ich-Erzähler, ein Junge, stellt sich uns sozusagen alsSzenariedarsteller vor. Er beschreibt die Welt als Kulisse, in der sein Vaterihm einen Halt gibt. Die Mutter des Jungen ist tot, nicht mehr da. Und sowürde man eine Geschichte erwarten, welche die Trauerbewältigung direktthematisiert. Stattdessen aber wird man Teilhaber einer kleinen Welt, inder sich der Junge und sein Vater neu ein- und auszurichten beginnen. DieSätze des Jungen und des Vaters sind kurz, poetisch, gar lyrisch und sindeine Mischung aus Tatsachenbeschreibung und Augenblickserleben. Eswird von roten Vögeln erzählt, vom roten Fuchs, von Feuer, von Stein undBrot und Sternschnuppen... Zum Teil realitätsbezogen zum Teil fantastischwird hier die Welt beschrieben; so wie sich die Wirklichkeit nach einemTrauerfall neu justiert, erlaubt sich der Junge zu fragen, zu erzählen, zuschweigen und sich in die Arme eines Erwachsenen zu schmiegen. Undwie heißt es zum Schluss: "Ich kann nicht schlafen. - "Wird schon werden",sagt Papa. - "Sicher?" - "Ganz sicher." Dieses Vertrauen durchleitet diegesamte Geschichte. Doch es ist nicht allein das Erzählte, was hier wirkt.Nein, es sind diese unglaublich poetischen Bilder, die ungewöhnlichen,bühnenbildnerischen Arrangements, welche Szene um Szene erlebbar undbegreifbar macht. Jedes Kind wird aus diesem Buch sein eigenes, ganzpersönliches machen - gehalten von der Ruhe und Kraft: denn Papas Armesind ein Boot, das weiterträgt.Krystyna Kuhn„Schneewittchenfalle“ArenaISBN: 978-3-401-06085-9D: 8,99 €, A: 9,30 €13,50 sFrHörbuch auf 3 CDsISBN:978-3-401-26085-3D: 14,95 €, A: 15,10 €21,90 sFrab 14 Jahrenund für Erwachsene„Dein Vater soll einenAntrag stellen, dannkann er den Obduktionsberichtlesen. Eskann doch sein, dassdeine Mutter krank war.“Psychologisch dicht beschreibt die Autorin in diesem packenden undleicht lesbarem Krimi die Suche eines Mädchens nach der Wahrheit: Nachdem Unfalltod ihrer Mutter und ihres kleinen Bruders und dem Unfall, beidem Stella schwer verletzt wurde und das Gedächtnis verloren hat, ziehtder Vater mit ihr auf eine Nordseeinsel. Sie soll sich hier erholen, neu anfangenund vergessen. Doch immer wieder kommen ihr Erinnerungsfetzenan die Geschehnisse. Ist ihre Mutter tatsächlich in selbstmörderischer Absichtgegen einen Baum gefahren, wie einige Mitschüler behaupten. Siefreundet sich mit einem Jungen an. Robin, dessen Vater bei der Polizei arbeitet,hilft ihr das Gedächtnis wieder zu finden. Es geschehen merkwürdigeDinge auf der Insel und in dem alten Pfarrhaus, in dem sie leben. Baldahnt sie, dass ihre Erinnerungen der Schlüssel zu einem ungeheuerlichenGeheimnis sind. Die Ereignisse überstürzen sich und steuern auf einendramatischen Höhepunkt auf dem Leuchtturm zu.Ein sehr spannender Thriller, in dem aber nicht das Familienleben im Mittelpunktsteht. Drei Väter spielen in diesem Roman eine entscheidendeRolle: der sachliche Polizist, der überforderte Biologe und der Pfarrer, derseine Tochter damals von der Insel verbannt hatte.HS/CMSThemen: Witwer als alleinerziehender Vater, Familiendrama, UnfalltraumaJeremy Howe„MamaPapa - Wie ichnach dem Tod meinerFrau meine Familieneu erfand“Bastei LübbeISBN: 978-3-404-60660-3D: 8,99 €, A: 9,30 €,13,50 sFrVerlagsinformation: „Kann das Leben jemals wieder schön werden, wennein Mann seine geliebte Frau verliert, zwei Kinder ihre Mutter? Von einemTag auf den anderen ist Jeremy allein mit seinen beiden kleinen Töchtern.Er muss die Familie organisieren, zur Arbeit zurückfinden, die Kinder betreuen,versorgen, erziehen, und ihnen bei all dem immer noch zeigen,dass es sich zu leben lohnt - ein Vater, der anfangs hoffnungslos überfordertist. Und der sich doch seine Welt Stück für Stück zurückerobert.Ein bewegendes, trauriges und doch unendlich positives Buch.“siehe auch: „Mein Papa kann fliegen“, Kapitel A 4 und A 6 c


66Kapitel A 8:Der getrennt lebende VaterTrennungsbücher können Kindern helfen, die neue Lebenssituation zu bewältigen. Aber nie ist die eigeneTrennungssituation so, wie sie in Bilderbüchern oder in Romanen für Jugendliche dargestellt wird. Werzieht aus, wo lebt das Kind, wer geht eine neue Partnerschaft ein, wie ist der Kontakt zu den leiblichen Eltern?Ist es eine gelungene Trennung und haben Vater und Mutter einen positiven Kontakt zueinander undzum Kind? Inzwischen gibt es eine Reihe von Trennungsbüchern, die es den Eltern ermöglichen, ein richtigesBuch als „Lebenshilfe für ihr Kind“ zu finden. Eltern sollten den „passenden“ Titel suchen und finden,um den Kindern die eigene familiäre Situation zu erklären.Sibylle Rieckhoff,Jürgen Rieckhoff„Heute ist Papa-Tag“ThienemannISBN:978-3-522-43677-9D: 12,95 €,A: 13,40 €18,90 sFrab 4 JahrenWenn Elternsich trennen.Eine einfühlsam erzählteGeschichte, die zumGespräch einlädt.Dieses Bilderbuch wendet sich an Kinder und Erwachsene, denn es thematisiertdas Thema „Trennung“ aus zwei Sichtweisen. Zunächst aus derSicht des Jungen: Moritz ist traurig und wütend! Denn Papa ist weg. Derwohnt jetzt am anderen Ende der Stadt. Aber zu einer Familie gehörendoch Mama und Papa - und mindestens ein Kind! Bestimmt ist er an allemschuld, denkt Moritz. Und hätte ihn Papa nicht um Erlaubnis fragen müssen,bevor er einfach weggeht? Es gehört eben nicht so. „Doch, es gehörtjetzt so“, sagt Mama. „Wie bei den Piratenkapitänen in deinem Bilderbuch.Wir zwei sind jetzt eine Mannschaft. Und am Wochenende kommt der anderegroße Pirat zu Besuch. Dann machen wir alle zusammen was Schönes.”Aber dann ist Wochenende und zum ersten Mal Papa-Tag. Und Moritzkann es kaum glauben: So viel Spaß hatten sie schon lange nichtmehr.Und die Lehre für die Eltern und andere Erwachsene? Es gibt gelingendeTrennungen nicht nur bei Piraten und im Bilderbuch. Zwillinge kommenim Kindergarten an verschiedene Tische (später in verschiedene Schulklassen),Piraten bekommen eigene Schiffe (Vater und Mutter eigene Hobbysund Freundeskreise), Mutter und Vater eigene Wohnungen und dennochist ein Familienleben am Wochenende möglich. Ob dieses Bilderbuchnur eine „Bilderbuch-Trennung“ oder eine praktische Lebenshilfe ist, mussjede sich trennende Familie selber ausprobieren. Ich finde dieses neueTrennungsbuch sehr gut, weil es lebenspraktische Lösungsmöglichkeitenfür die Familie vorstellt und die „Schuld“ vom Kind wegnimmt. CMSBrigitte WeningerChristian Maucler„Auf Wiedersehen,Papa“mineditionISBN:978-3-86566-097-8D: 12,95 €, A: 13,40 €18,90 sFrab 3 JahrenZitat aus dieser Geschichteüber eine gelungenenTrennung:Die Bärenmama zu ihremKind: „Weil du dabist, gehörten wir dreifür immer zusammen,auch wenn wir nichtmehr in einer gemeinsamenHöhle wohnen.“Tom kommt mit der Trennung seiner Eltern und den Besuchen bei seinemVater nicht zurecht. Sein Teddybär nimmt dies zum Anlass, ihm eineGeschichte zu erzählen.Die Bärenfamilie ist in einer ähnlichen Situation wie Toms Familie. DieBärenmama sorgt für das Kind, ab und zu kommt der Bärenvater undnimmt das Kind mit in den Wald, wo sie Spannendes erleben: Der Vaterzeigt ihm Tiere und unternimmt mit ihm aufregende Dinge. Doch das Endeeines solchen Tages ist ähnlich wie bei Tom. Das Bärenkind kann nichtverstehen, warum sein Vater wieder fortgeht. Das macht es traurig und wütendzugleich. Seine Mutter erklärt ihm, dass man mit jemandem, mit demman oft Streit hat, nicht zusammen wohnen mag. Das versteht der kleineBär, weil auch er nicht mit Tieren zusammen sein möchte, mit denen ersich oft zankt. Weil aber der Vater und er sich gut verstehen und einandermögen, verbringen sie immer wieder Zeit miteinander. Die Erklärung derMutter gibt dem Bärenkind die Gewissheit, dass das Fortgehen des Vaterskeinen Liebesverlust bedeutet - es kann sicher sein, dass es seinen Vaterwiedersehen wird.Eine Rezensentin vertritt diese Auffassung: „Die in diesem Bilderbuchgewählte Metapher macht es Kindern vermutlich leichter, sich in demschwierigen Beziehungsgefüge nach einer Trennung zurechtzufinden unddie eigenen Gefühle den Eltern gegenüber zu klären.“


67Sylvia Schneider„Papa wohnt nichtmehr bei uns“Annette BetzISBN:978-3-219-11186-6D und A: 12,95 €18,90 sFrab 5 JahrenPaulchens Eltern lassen sich scheiden. Der Vater zieht in eine andereStadt und Paulchen geht nun öfter zu den Großeltern. Wie gut, dass er einenverständnisvollen Opa hat. Dieses Trennungsbuch schildert eine übereinjährige Zeitreise: Vom Streit der Eltern, dem Auszug des Vater, demScheidungstermin bei einem Richter bis zur Normalität eines Kindes, dessenEltern in zwei getrennten Wohnungen leben. Im Gegensatz zu anderenTrennungsgeschichten bietet dieses Buch eine Information über dieArbeit eines Familienrichters. Diesem gelingt es, dem Sohn eine Perspektivefür das zukünftige Leben mit seinen getrennt wohnenden Eltern aufzuzeigen.Dieses Bilderbuch bietet für betroffene Familien eine Hilfestellung für eineharmonische Trennung. Die Bilder wenden sich an Kindergartenkinder, derviele Text und teils komplexe Schuldgefühle des Kindes wegen eines verlorengegangenen Fahrrades eher an Grundschulkinder. Positiv dargestelltwerden der Großvater und das Verhalten des ausziehenden Vaters. Beidemachen Paulchen deutlich, dass trotz Trennung der Vater für seinen Sohnerreichbar bleibt und er sein Kind auch weiterhin „sehr, sehr lieb hat.“ CMSThema: „Trennung und Scheidung“Personen: Vater und Sohn, Mutter, GroßelternLilly Axter,Christine Aebi„Jenny, sieben“deA PanoptikumISBN:978-3-901867-25-5D und A: 23,50 €ab 6 JahrenZitat-Ausschnitt:Tochter: „Weißt du, dasses Väter gibt, über dieman gar nichts Genauesweiß? Wieso ...?“ Vater:„Weil sie sich nie blickenlassen vielleicht odernur arbeiten. Oder nichtmit ihren Kindern reden.Oder nichts sagen,wenn sie reden.“„Warum sind die so?“„Weil sie Angst habenvielleicht“, antwortetMax. Jenny malt sichaus, was ihr Papa genaumeint: vielleicht habenVäter manchmalAngst davor, falsch zuentscheiden, in Modefragenzu versagen, unwichtigzu sein, übersehenzu werden, anderezu langweilen, vor vollendetenTatsachen zustehen, zu spät zukommen oder einfachvergessen zu werden.“Der getrennt lebende Vater Max hat nur wenig Zeit für seine Tochter Jenny.Ist er deshalb „ein Vater auf dem Papier also eine papierene Ausschneidepuppe,die nur in Jennys Phantasie besteht?“ Dieses außergewöhnlicheKunst-Bilder-Buch haben die beiden Autorinnen nach einemTheaterstück „Tochtertag“ geschaffen. Das großformatige Kunstwerk hebtsich von anderen Bilderbüchern durch seine besondere künstlerische Gestaltungab. Ein sehr anspruchsvolles Buch wohl eher für Väter, als fürGrundschulkinder geeignet. Ältere Kinder werden damit Trennungssituationenverarbeiten können. Betroffenen Väter kann dieses außergewöhnlicheBuch helfen sich ihrer eigenen Gefühle klar zu werden. So ist es fastein Therapiebuch und in der Beratungsarbeit mit getrennt erziehenden Väterneine wertvolle Hilfe. „Fällt aus dem Rahmen!“ meint CMS.Dieser Titel gewann im Jahr 2006 den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis,hier der Text der Jury:Ihren siebenten Geburtstag feiert Jenny bei ihrem Vater. Die Trennungder Eltern liegt erst ein Jahr zurück. Sich unter den veränderten Umständenwieder zu begegnen, löst nach wie vor ein Gefühlsdurcheinander aus:freudige Erwartung und Nervosität, ängstliche Anspannung oder Klärungvon Beziehungsfragen die Rollen haben sich für Vater und Tochter verändert.Außergewöhnlich, wie die Perspektive von beiden klar, verständlichund nachvollziehbar in Wort und Bild umgesetzt wird! Da kann im Lauf derGeschichte der Vater seiner Tochter die Angst nehmen, dass sie Mitschuldan der Trennung der Eltern trägt. Und Jenny kann ihrem Vater vermitteln,dass sie sich nicht von ihm abwenden wird und dass er für sie nicht nur irgendeinbedrückt wirkender Mann ist, der als Vater bloß noch auf dem Papiersteht, wie ihn Christine Aebi als „zerknitterten Papiervater“ zeichnet.So wie sich die Geschichte in ihrer ganzen gefühlsmäßig und psychologischfein abgestimmten Tiefe vor allem über die Illustration erschließt. DieIllustratorin baut in den dynamisch aufgetragenen, farbigen Hintergrundgrafische Elemente ein, die Vaterfigur wird ähnlich einer Ausschneidepuppezu zweidimensionalem Leben erweckt und mit Klebestreifen festgehalten.Auf einer Doppelseite geben neben- und übereinander gestellte Szenenanschaulich Jennys Versuch wieder, sich in die Überlegungen undSorgen ihres Vaters einzufühlen. Zu guter Letzt sind Sorgen und Zweifelausgesprochen, ein tolles Geburtstagsfest ist doch noch zustande gekommenund Jenny, sieben, weiß selbstbewusst: „Die Welt kann kommen.“.


68Martina Baumbach,Jan Lieffering„Und Papa seh ich amWochenende“GabrielISBN:978-3-522-30188-6D: 12,90 €A: 13,30 €18,90 sFrab 4 JahrenFür Leo gibt es nichts Schöneres als mit Mama und Papa im Bett zu kuscheln.Doch dann streiten sich seine Eltern immer mehr, der Vater übernachtetimmer öfter auf dem Sofa und schließlich zieht er ganz aus. OhneMama und ohne Leo. Der Papa hat jetzt eine andere Wohnung, wo Leo ihnbesuchen kann. Der Junge fragt sich, ob es nun zwei Leos gibt, einenMama-Leo und einen Papa-Leo. Aber dann merkt er, dass er der Leobleibt, egal bei wem er gerade ist. Und Mama verspricht ihm, niemals werdensich Mama und Papa von ihrem Sohn scheiden lassen, großes Eltern-Kind-Ehrenwort!Die Autorin zeigt sehr einfühlsam, wie Leo die schwierige Trennungssituationerlebt, sich damit auseinandersetzt und langsam beginnt diese zuakzeptieren. In Text und Bild wird vermittelt, wie das Leben selbst nach soeinem gravierenden Einschnitt weitergehen kann. Tina BartuschatPersonen: Eltern, Sohn, Freundin vom SohnThemen: Trennung und ScheidungSigrid ZeevaertAnna Luchs„Schön und traurigund alles zugleich“BELTZ & GelbergISBN:978-3-407-78938-9D: 5,90 €11,00 sFrfür Kinder ab 10LehrerbegleitheftISBN:978-3-407-99079-2Bei Beltz Medien-Service, Postfach 10 0565, 69445 WeinheimRudolf Herfurtner„Pauline und der gelbeRitter“dtv-TaschenbuchISBN:978-3-423-62359-9D: 6,95 €A: 7,20 €9,90 sFrab 10 Jahren„... und ich denke an Papa und Mama. Eigentlich sind sie auch nette Eltern.Schade, dass sie sich nicht mehr verstehen.“ Die zehnjährige Leneerzählt in diesem Taschenbuch von der Trennung ihrer Eltern und der Aufteilungder vier Kinder. Als ältestes Kind übernimmt sie in dieser schwierigenSituation ein Stück Verantwortung, hilft beispielsweise ihrer bettnässendenSchwester Mira. Die Schülerin beschreibt wie schon im Titel angedeutet die ganze Gefühlsbreite, die Kinder in ähnlichen Situationen erleben.Das kann für betroffene Kinder in ähnlichen Situationen sehr hilfreichsein. Trost findet Lene in ihrer Freundin Suse und sie erkennt bald,dass das zeitweise Zusammenleben in zwei Wohnungen auch funktionierenkann. Ein flott geschriebener Kinderroman, der ganz einfach, ganz ehrlichund ganz deutlich die Trennungsphase einer Großfamilie schildert.Das Buch wird sicherlich eher von Mädchen gelesen werden Jungenbrauchen andere Titel. Für den Unterricht stellt der Verlag ein Begleitheftzur Verfügung, das im 5. und 6. Schuljahr eingesetzt werden kann.Thema: „Trennung“Personen: Vater, Mutter, vier KinderPauline fühlt sich „vaterseelenallein“ und Lorenzo ist „mutterseelenallein“.Beide begegnen sich im Turmzimmer des verlassenen PIZZA-SCHLOS-SES, in dem der Junge eingesperrt ist. Sein eigener Vater hat ihn entführt,um ihn vor der Ausreise mit der Mutter in den Libanon zu bewahren. Diebeiden Väter der Kinder kennen sich aus einer Selbsthilfegruppe. In dem„Väterverein treffen sich Männer, die geschieden sind oder getrennt undAngst haben, dass sie ihre Kinder nicht mehr sehen dürfen.“, so erklärt esPaulines Papa seiner Tochter. Geschildert wird das schwierige Miteinandervon getrennt lebenden Eltern, wenn der Vater Absprachen nicht einhältund ein Ausflug auf den Sonnenberg mit einem Riesenkrach endet. Dennder Papa und Pauline kommen viel später nach Hause als geplant. Vordem Streit ihrer Eltern flüchtet sich die Zehnjährige lieber in ihr Zimmer undbekommt mit, wie drüben in das verlassene Restaurant dunkle Gestaltenmit einem regungslosen Jungen gehen. Und schon ist sie mitten drin in einemKriminalfall um ein entführtes Kind. In diesem spannenden Jugendromanwird von der Liebe getrennt lebender Väter zu ihren Kindern erzählt,von den Kommunikationsstörungen und Verletzungen der Eltern bis hin zurVerzweiflungstat einer Entführung und der Einlieferung des geretteten Kindesin die Kinderpsychiatrie. Auf 170 Seiten beschreibt der Autor in Formeines kleinen Tagebuches elf ereignisreiche Tage im Leben des ScheidungskindesPauline, unpathetisch, nüchtern, mit allen Gefühlsschwankungender Tochter, der Mutter und des Vaters. Dieser Roman schärft denBlick für betroffene Familien und sensibilisiert andere erwachsene Bezugspersonen- wie beispielsweise die Klassenlehrerin - für die Situation vonScheidungskindern.CMSPersonen: getrennt lebender Vater, Tochter, alleinerziehende MutterThemen: „Scheidungskind“, „Kindesentführung“, „Streit“


69Gergely Kiss„Papa wohnt jetztanderswo“Picus Verlag WienISBN:978-3-85452-895-1D und A: 12,90 €22,70 sFrab 5 JahrenDass Eltern sich trennen, gehört für kleine Kinder zu den größten Ängsten.Auch dem kleinen Fuchs geht es in diesem Bilderbuch nicht anders.Seine Mama und sein Papa stritten immerzu und schließlich zog sein Vatereines Tages aus. Nun musste der 5-jährige Sohn allein Fußball spielen,und auch vom Kindergarten holte sein Vater ihn nicht mehr ab. Seine Muttererzählt ihm, dass sein Papa nun eine neue Familie hat, mit einer neuenFrau und einem neuen Kind. Erste Kontakte, ein gemeinsamer Urlaub schließlich feiert er auch mit der zweiten Familie seinen sechsten Geburtstag.Kinder in ähnlichen Situationen identifizieren sich mit dem kleinen Fuchs,erleben beim Vorlesen und Betrachten ihre eigenen Ängste, ihre Einsamkeitund Verwirrtheit. Wenn es Kontakte zu einer neuen Familie gibt, kanndieses Bilderbuch helfen, die neue Situation zu bewältigen. Vorlesende Elternsollten sich dieses Buch vorher ganz genau ansehen, um mit ihremKind über seine individuelle Gefühlswelt reden zu können. Besonders diekindlichen Zweifel, ob es Schuld an der Trennung ist, sollten in Gesprächenimmer wieder ausgeräumt werden. Dazu bietet dieses Bilderbuch einenersten Gedankenanstoß.Personen: Mutter-Vater-Kind, neue Mutter mit KindThemen: „Trennung“ „Neue Patchwork-Familie“Friederun Reichenstetter,Jürgen Rieckhoff„Wir sind trotzdembeide für dich da“Edition BücherbärISBN:978-3-401-08810-5D: 12,95 €A: 13,40 €18,90 sFrab 4 JahrenEllen ist die Freundin von Jannis. Mit Jannis wird es nie langweilig undman kann tolle Sachen mit ihm erleben. Aber an einem Morgen ist Jannisganz anders. Zuerst ist er wütend und plötzlich ganz traurig. Sein Vater istzuhause ausgezogen und keiner aus der Kindergartengruppe kann ihn mitGeschichten über deren Familiensituationen trösten. Auch am Nachmittagals Jannis Ellen besucht, ist er unglücklich und er hat Angst, dass allesseine Schuld ist. Ellen kann ihn dann aber mit einer Reise zum Mond tröstenund er merkt, sie ist für ihn da. Genau wie seine Mama und sein Papa,auch wenn er nun woanders wohnt. Ein Buch, das Kindern in einer TrennungssituationHilfe bietet, die neuen Lebensumstände zu bewältigen. DieSchuldgefühle des Kindes werden angesprochen und Möglichkeiten desErfahrungsaustausches aufgezeigt, mit anderen Kindern zu sprechen, diesich in ähnlichen Situationen befinden. Die Illustrationen sind freundlichund wunderschön gestaltet, meint die Sozialpädagogin Tina Bartuschat.Zum Thema „Scheidung“ gibt es ein Nachwort von Diplom-PsychologenBerend Groeneveld. Personen: Eltern, Sohn, Freundin vom Sohn, Großmutter/ Themen: „Trennung“, „Freundschaft“Julia Volmert undSusanne Szesny„Wir bleiben eureEltern!“Edition AlbarelloISBN:978-3-86559-028-2D: 11,90 €, A: 12,30 €21,30 sFrab 3 bis 4 Jahren„Ist der Papa böse aufuns?“, will Lena wissen.„Auch wenn Mama und Papa sich trennen“ lautet der Untertitel diesesneuen „Lebenshilfe“-Bilderbuches. Es stellt dar, dass eine Trennungssituationfür Väter, Mütter und Kinder auch positiv bewältigt werden kann unddass die beiden Kinder von ihrem Papa und ihrer Mama weiterhin geliebtwerden. Im Unterschied zu bisherigen Bilderbüchern zum Thema wird hierdie Trennung in einer Familie mit zwei Kindern dargestellt. Die Story:Lenas und Jonas Eltern streiten sich immer häufiger und eines Tages erzähltMama ihnen, dass sie bald umziehen und Papa ausziehen wird. DieKinder sind mal traurig, mal zornig, mal bockig und haben Angst, dass ihreEltern sie nicht mehr mögen. Die ambivalente Gefühlswelt von kleinenTrennungskindern ist einfühlsam eingefangen und kommt in Text und Bildgut zum Ausdruck. Für betroffene Kinder sicherlich ein sehr hilfreichesBuch, das ihnen Ängste und Unsicherheiten nehmen kann. HS / CMSSiehe auch: „Die große Reise“, Kapitel A 3Siehe auch: „Der unsichtbare Vater“ im nächsten Kapitel A 9


70Jacky GleichKai Kittelberger„Wo ist Papa?“SZ Junge BibliothekISBN:978-3-86615-866-5D: 9,90 €,A: 10,20 €,14,90 €ab 4 JahrenDieses „Papa-Buch“ ist geeignet für alleinerziehende Mütter, die wiederKontakt zum Vater des Kindes aufnehmen und es in Zukunft einen Wochenendkontaktgeben wird. Ein liebevolles Bilderbuch, das - konsequentaus der Sicht des Kindes von der Suche und der Sehnsucht eines kleinenJungen nach seinem Vater erzählt.Die Mutter beantwortet die Frage ihres Sohnes mit der etwas wütendenAntwort: „Dein Papa ist da, wo der Pfeffer wächst“. Und weil Julius einganz normaler Junge ist, der das, was die Mutter sagt, sehr ernst nimmt,packt er seinen Rucksack und macht sich auf eine fantastische Traumreisenach dem Land, wo der Pfeffer wächst. Natürlich nicht alleine, es begleitenihn sein Lieblingsteddybär Ignaz, der kleine Hund Max und der Vogel Matz.Und weil auch getrennt lebende Väter ihre Söhne vermissen, taucht Julius’Papa am Ende wirklich auf, um seinen Sohn zu einem Vater-Sohn-Wochenende abzuholen.Das Besondere an diesem Bilderbuch sind die stimmungsvollen Bildervon Jacky Gleich, die daraus eine poetische Geschichte zaubern. Da diebeiden Bilder auf einer Doppelseite immer ineinander übergeben, empfehleich, die rechte Seite zunächst mit einem weißen Blatt abzudecken. CMSPersonen: Mutter und Sohn, Wochenend-VaterThema: Kontakt zum getrennt lebenden VaterHelga Bansch"Mein lieber Papa"JungbrunnenISBN:978-3-7026-5810-6D + A: 14,95 €20,50 sFrab ca. 5 Jahren„Wer Vätern Rechte aufSorge und Kontakt nur aufAntrag einräumen will, fürden sollte dieses BuchPflichtlektüre sein. Denn eszeigt deutlich den Verlustund den Verzicht, den diereine Mutterfamiliefür Kinder bedeutet!“Ralf Ruhl inwww.maennerzeitung.deJede alleinerziehende Mutter kennt das Problem: Ein Kind und die Sehnsuchtnach seinem Papa. Väter können viel. Und wenn sie nicht da sind,kann man sich vorstellen, was sie alles besonders gut können: auf denWolken tanzen, Palatschinken backen, auf Seepferdchen reiten oder mitOrangen jonglieren. Jedes Kind, das ohne Vater aufwächst, hat eine unstillbareSehnsucht nach diesem Unbekannten, der sein Leben mitbestimmt,obwohl er nicht greifbar ist.Wenn Väter im Alltag fehlen, erwacht bei den Kindern die Sehnsuchtnach ihnen. Es liegt in der Verantwortung der Mutter, sich mit dem Kindüber den Grund der Abwesenheit und die mögliche Zukunft zu unterhalten.In diesem Bilderbuch träumt das Kind von den vielen Möglichkeiten, wasder Vater wohl alles macht und wo er sein könnte. Und hofft auf den Tag,an dem er kommt. Wenn es diese Perspektive gibt, könnte dieser Titel helfen.Die Bilder sind sehr anspruchsvoll - gemalte und geklebte Phantasiendes Kindes.Meine Empfehlung an Mütter in ähnlichen Situationen: bitte schauen Siesich selber erst einmal das Buch ohne ihr Kind an und entscheiden dann,ob es hilfreich sein kann.CMSRuth Löbner,Sabine Büchner„Papa, Jonas und derTausch-Sonntag“TulipanISBN: 978-3-939944-41-6D: 12,90 €, A: 13,30 €18,90 sFrBaumhaus VerlagISBN: 978-3-8432-0056-1D: 6,99 €,A: 7,20 €10,50 sFrab 6 JahrenDer Junge sieht seinen Vater nur am Wochenende, denn die Eltern lebengetrennt. Sein Papa ist ein echter Pechvogel, dem immer wieder kleinereund größere Pannen geschehen. Um wenigstens diesen Sonntag zu retten,hat Jonas eine geniale Idee: Einen Tag lang tauschen sie die Rollen!Jonas ist Papa, und Papa ist Jonas. Das klappt wie am Schnürchen, bisJonas an der Eisbude im Park eine Überraschung erlebt: vor ihm steht dieMama mit ihrem neuen Freund.Ein warmherziger und humorvoller Kinderroman über Rollentausch undTrennungsalltag, in dem sich Vater und Sohn besser verstehen lernen.Und betroffene Familien sich wiederfinden können und in diesem Büchleinvielleicht sogar ein Stückchen Lebenshilfe für Trennungskinder finden.Julia Görlitz, von der Buchhandlung Jost in Bonn schreibt dazu: „Endlichein Buch, in dem die Thematik ´Wochenendpapa´ so liebevoll und vor allenDingen Mut machend umgesetzt wurde … Ein großes Lob für diese feinen,treffenden Beobachtungen und entzückenden Illustrationen!“


71Nele Maar,Verena Ballhaus„Papa wohnt jetzt inder Heinrichstraße“Pro JuventuteISBN:978-3-7152-0363-8D: 14,95 €, 24,90 sFrab 5 JahrenWeil seine Eltern sich getrennt haben hat der kleine Bernd jetzt zwei Zuhause.Nachdem er erlebt hat, wie sein Papa die Koffer packt und auszieht,besucht er ihn zum ersten Mal in seiner neuen Wohnung. Doch überNacht will Bernd nicht bleiben und lässt sich von Papa abends wieder nachHause bringen. Beim nächsten Besuch klappt es dann schon besser undnach einigen Schwierigkeiten findet Bernd eine Lösung sich mit seiner verändertenLebenssituation auseinanderzusetzen und zu akzeptieren. BHThemen: „Trennung und Scheidung“Sigrid Zeevaert„Oskars geheimerFerienplan“GerstenbergISBN:978-3-8369-5325-2D: 12,95 €, A: 13,40 €19,90 sFrab 8 JahrenZitate:Der Papa: „Und zu einembesseren Vaterreicht es vielleicht nicht.“Sohn: „Du kannst es jamal versuchen.“Die Familiensituation: getrenntlebender Vater zweier Grundschulkinder,die Mutter hat mit dem neuen Lebensgefährten ein drittes Kind. Der neunjährigeIch-Erzähler Oskar fühlt sich in der Schule als Mobbingopfer.Oskars Sommerferien versprechen aufregend zu werden - sein Vater hatein altes, halb zerfallenes Schloss geerbt, ein Spukschloss wie aus demBilderbuch. Drei lange Wochen ohne seine nervende Schwester und denkleinen Baby-Bruder, drei lange Wochen nur mit seinem Vater und einemGeheimplan in der Tasche: Oskar wird nach den Ferien endgültig zu seinemVater ziehen! Doch sein schöner Plan bekommt Risse, als gleich amersten Ferientag ein alter Freund des Vaters mit seinen zwei Kindern auftauchtund Oskars Vater kaum mehr Augen für ihn hat. Die Sache ist verzwickt- so hatte Oskar sich das nicht vorgestellt! Ein turbulentes Ferienabenteuerund eine Geschichte darüber, wo „zu Hause“ eigentlich ist.Und über eine Vater-Sohn-Beziehung, die brüchig ist und wohl auch in derZukunft „verzwickt“ bleiben wird, um mal Oskar zu zitieren.CMSKapitel A 9:Der Patchwork-Vater / Der „neue“ VaterAnnika Holm„Eine neue Familie fürMarie“HanserISBN:978-3-446-19895-1D: 11,90 €,A: 12,30 €21,90 sFrab 12 JahreRestexemplareim ModernenAntiquariatDagmar GarbeMarie-José Sacré„Ein Papa für Ilja Igel“bohem pressISBN:978-3-85581-410-7D: 13,50 €A: 13,90 €24,00 sFrNach dem Tod ihrer alleinerziehenden Mutter zieht die etwa 12jährigeMarie zu ihrem Vater. Doch der lässt sie abends oft alleine, kann sichschwer an seine neue Vaterrolle gewöhnen. Richtig kompliziert wird es, alser seine Jugendliebe und ihren dreijährigen Sohn kennenlernt und wiederheiraten möchte. Beschrieben werden Maries Gefühle zwischen Wut undEnttäuschung, zwischen Sehnsucht nach der Mutter und zaghafter Annäherungan die neue Familie. Schließlich möchte sie bei ihrem Vater wohnen,auch wenn dort vier verschiedene Nachnamen an der Wohnungstürhängen und sie in der neuen Stadt nur schwer Kontakte aufbauen kann.Die Situation und die Fragen vieler „Patchwork-Kinder“ tauchen in diesemBuch auf: „Wer ist meine neue, wer meine alte Familie? Wo ist mein Zuhause? Welche Beziehung ist tragfähig? Wer hilft mir in der neuenHeimat?“. In den 35 Kapiteln beschreibt die Autorin auf 130 Seiten dieseSuche nach Antworten eines jungen Mädchens und sensibilisiert dabei fürdie besondere Lebenssituation von Patchwork-Kindern.CMSDer kleine Igel-Sohn Ilja einer alleinerziehenden Igel-Mutter sucht im Zoonach einem Vaterersatz und fragt alle Tiere, was sie denn als potentielleVäter könnten. Doch kein Tier kann das, was wohl einen Vater ausmacht.Traurig geht er im Regen nach Hause und stößt sich auch noch den Fuß.Doch da trifft er Igor Igel, den neuen Freund der Mutter, der gleich dasRichtige unternimmt. Womit sich der Igel-Mann als zukünftiger Vater bewirbt,das wird hier natürlich nicht verraten.Ein großartiges Bilderbuch, das die schwierige Situation der Kontaktaufnahmezwischen neuem Freund der Mutter und Kind auf äußerst sympathischeWeise löst. Diese Tiergeschichte ist bereits für Dreijährige in derentsprechenden Situation geeignet und kann wunderbar auf eine neueFamiliensituation vorbereiten. Ein tolles Buch, das auch anderen Väternein paar gute Anregungen zur aktiven Vaterschaft vermittelt. CMSThemen: „Beginnende Patchwork-Familie“, „Aufgaben eines Vater“


72ab 3 JahrenAmelie Fried,Jacky Gleich„Der unsichtbareVater“HanserISBN:978-3-446-19737-4D: 9,90 €A: 10,20 €18,30 sFrab 8 JahrenPersonen: alleinerziehende Mutter mit Sohn, Freund der MutterPaul ist der Held der Geschichte um Trennung und Neuanfang. Der muntereund unbeschwerte Umgang Frieds mit der Sprache hat schon in ihrenFrauenromanen ihre Botschaften ohne Verluste transportieren können. DieBotschaft ihres neuen Kinderbuchs ist deutlich und stammt von Paul: "ZweiVäter sind besser als einer. Und viel besser als keiner". Dass am Endedoch noch alle glücklich werden, ist nicht nur der Hartnäckigkeit von Mamaund dem doch nicht so doofen Ludwig zu verdanken, sondern auch demungebrochenen Willen Pauls. Ein Mutmach-Buch für alle Kinder, die einesTages einen fremden Mann oder eine fremde Frau am Frühstückstischentdecken. amazon.de-Rezension von Petra Breitenbach.Und die Buchhändlerin und Rezensentin Gabriele Hoffmann schreibt in„leandersleseladen.de“ dazu: „So lernen wir Paul kennen. Er trägt Jeansund ein rot-weiß geringeltes T-Shirt. Seine roten Backen verraten großeAufregung, und in den Händen hält er ein Schwert und ein Schild. DasSchild soll ihn vor der Angst, allein zu sein, beschützen, aber sein Schild istviel zu klein, es kann seinen Blick nicht verdecken - er sieht von ihm wegeilendeMenschen. Paul steht ganz allein und begreift nicht, dass es dasSchwert, die Waffe ist, die trennt. Erst im Laufe einer langen Geschichtevoller Missverständnisse, Verletzungen und Möglichkeiten, die von AmelieFried beispiellos zart und einfühlsam geschildert werden und von JackyGleich zärtlich und ernsthaft in Bildern eingefangen sind, findet Paul einenPlatz für seinen Vater und für Ludwig, denn das Leben geht ja weiter, undes lebt sich ganz sicher besser mit zwei Vätern als mit gar keinem.“Sabine Neuffer„Das Papa-Projekt““als dtv-TaschenbuchISBN:978-3-423-71330-6D: 6,95 €,A: 7,20 €12,40 sFrab 10 JahrenSeit ihr biologischer Papa nach dem Tod des kleinen Bruders die Familieverlassen hat, kommen die 11-jährige Nele und ihre Mama prima alleinezurecht. Als Nele den kleinen Timmi kennenlernt, wird er ihr Wunsch-Bruder, denn sein alleinerziehender Vater passt auch. Doch ist der Witwerzu gut für Nele´s Mama, die eigentlich von Männern keine gute Meinungmehr hat? Das angedeutete Happy End bietet fast ein zu rosarotes Bildvon einer neuen heilen Familie: Zukunft durch ein hoffnungsvolles Buch.Viel Lesestoff bieten die 21 Kapitel auf den 250 Seiten, flott geschrieben manchmal heiter, manchmal traurig, manchmal ein bisschen zu abschweifendmit Nebenvätern: Jessicas Papa wird verhaftet und Neles Ex-Papaschenkt nur überflüssige Hörbücher. Doch dann kündigt sich das großartigeFinale an: ein Fünf-Gang-Verkupplungs-Menü, das Lust macht, gemeinsammit Kindern zu kochen. Schwungvolle Mädchengeschichten einerwerdenden Patchworkfamilie - mit Strategien zum Wunsch-Papa. CMSSabine Ludwig,Sabine Wilharm„Mops undMolly Mendelssohn“Fischer TaschenbuchVerlagISBN:978-3-596-80385-9D: 7,95 €A: 8,20 €14,60 sFrDressler VerlagISBN:978-3-7915-1233-4D: 12,00 €A: 12,40 €21,90 sFrab 6 zum Vorlesen,ab 8 zum SelbstlesenDie Hauptpersonen: der verwitwete Professor Karlheinz Friedemann mitseiner siebenjährigen Tochter Antonia, genannt Anton; die geschiedeneMutter Elisabeth Müller mit ihrer Tochter Charlotte; die Katze Molly Mendelssohnund der Hund Harro von und zu Donnersmarck, genannt Mops,der die ganze Geschichte mit dem trockenem Charme eines echten Aristokratenerzählt. Die Story: Zum Professor und seiner Tochter zieht eineweiße Katze, ein schwarzes Klavier, eine klavierspielende Tochter und diealleinerziehende Mutter. Sehr zum Leidwesen von Mops, der aus seinerSicht den ersten Kontakt der zukünftigen Familie erzählt. Und damit fürFamilien in ähnlicher Situation mit einem Hundeblick die Gefühle der Mädchenbeschreibt. Mit diesem schriftstellerischen Kunstgriff gelingt es derAutorin, die ersten Stunden einer Patchworkfamilie zu entschärfen. Diewitzigen Illustrationen unterstützen diesen Blickwinkel, mal aus der Hundeperspektive,mal aus der Sicht der Erwachsenen. Kinder in ähnlichen Situationenwerden sich in den beiden Mädchen wiederfinden und die Annäherungder beiden Haustiere steht sinnbildlich für das mögliche Zusammenlebenin der neuen Familie. In einem kleinen Seitengedanken vermitteltdas Buch einen Einblick in das Seelenleben eines Mädchens, das durchfalsche Projektion ihres Vaters zur Klavier-Hasserin wurde. CMSPersonen: Witwer und Tochter, alleinerziehende Mutter und Tochter


73Thema: „Werdende Patchworkfamilie“, „Klavier-Frust“Juma KliebensteinAlexander Bux„Speed-Datingmit Papa“OetingerISBN:978-3-7891-4050-1D: 12,00 €, A: 12,40 €18,90 sFrauch als gekürzteLesung auf 2 CDsab 10 JahrenEin alleinerziehender Vater wird durch seine Schwester sanft gedrängt,sich nach einer neuen Frau und neuen Mutter für seinen Sohn Jonas umzuschauen.Und nun durchläuft der Vater alle Stationen der modernenPartnersuche, vom Single-Wandern übers Speed-Dating bis hin zum gemeinsamenKirmesbesuch. Also samstäglicher Fußball ade, Jonas mussmit auf „Casting-Tour“, den sein Papa sucht eine neue Frau. Das Happy-End ist vorprogrammiert, auch wenn alles ein wenig anders kommt als sichder Vater das so gedacht hat. Das Lesebuch bietet eine Vater-Sohn-Geschichte, die die Situation alleinerziehender Väter auf der Suche nacheiner neuen Beziehung und einer werdenden Patchworkfamilie beschreibt.Und damit bietet der Jugendroman ein Stückchen Lebenshilfe für Jungenin ähnlichen Situationen.Gunnel Linde,Ole Könnecke„Joppe“Dtv-junior-TaschenbuchISBN: 978-3-423-71351-1D: 5,95 €,A: 6,20 €,9,95 sFrab 4 zum Vorlesen,ab 8 zum Selbstlesenals ungekürzte Lesung aufAudio-CD von Hörbuch HHISBN: 978-3-86742-526-1D: 9,95 €,A: 9,95 €,19,90 sFrUte Krause„Wann gehen diewieder?“BloomsburyISBN: 978-3-8270-5410-4D: 13,90 €, A: 14,30 €20,50 sFrHörspiel mit Musik undGeräuschenHörcompanyISBN: 978-3-942-58703-7D: 12,95 €, A: 13,40 €17,90 sFrab 5 JahrenZitat:„In meiner Familie gibtes zehn bis zwanzigLeute. Da ist der Räuberhauptmann,meinPapa, und meine Räubergeschwister.Papa istgerade bei der Arbeitund wir dürfen helfen.“Fortsetzung:„Feiern die auch mit?“Zwei Männer „bewerben“ sich um die frei gewordene Stelle als Ersatz-Vater vom Kindergartenkind Ole und dessen Lieblingsstofftier Joppe, einemMaulwurf aus Samt. Der eine, Eddie möchte mit der Mutter Kerstin insKino gehen und ignoriert die Ängste des Kindes. Der andere, der NachbarPer Olsson, bewährt sich aus Dauerretter des Stofftieres, das sich ständigin allen möglichen Notlagen befindet. Doch Olsson gibt nicht auf, um Joppeimmer wieder zu seinem kleinen Besitzer zurück zu bringen. Selbst als dieKirchenglocken für diese neue Familie läuten, verfolgt er konsequent seinZiel und meistert auch die letzten Hürden zum neuen sozialen Papa für O-le. Die 13 flotten Vorlesegeschichten sind vom genialen Ole Könnecke illustriertund eignen sich als vorbereitende Lektüre für Kinder von alleinerziehendenMüttern, die eine neue Familie gründen werden. CMSAuch als ungekürzte Lesung auf CDPersonen: alleinerziehende Mutter, Sohn, neuer Partner / sozialer VaterThemen: „Freund der Mutter“, „Bedeutung des Lieblingsspielzeuges“Wie verändert sich der Alltag, wenn Papa auszieht? Was ist, wenn Mamaoder Papa sich neu verlieben? Oder gar nervige Stiefgeschwister auftauchen?Witzig, einfühlsam und ohne Pathos nähert Ute Krause sich demThema „Werdende Patchworkfamilie“ und zeigt, dass neue Familienkonstellationenauch Chancen bieten. Jedoch fängt es schwierig an: So hattendie sieben Räuberkinder sich das nicht vorgestellt. Als sie ihren Papa, deraus der Räuberhöhle ausgezogen ist, besuchen, sind da nicht nur er, sondernauch noch eine Prinzessin und lauter Prinzessinnenkinder. Die sindlangweilig und die Räuberkinder haben nun alles doppelt: Geburtstage,Teller, Zahnbürsten Betten und auch Regeln. Denn in der neuen Familieihres Papas geht es anders zu. Der Entschluss der Räuberkinder ist baldgefasst, sie haben die dauernden Hin- und Herzieherei satt. Mit Hilfe vonMäusen vertreiben sie die Prinzessin und ihre Kinder. Doch als sie sehen,dass sie ihren Papa damit ganz traurig gemacht haben, retten sie seineneue Familie aus dem Sumpf, in den sie geraten ist. Papa freut sich sehr;und als dann Mama sich auch noch in einen Drachen verliebt, der natürlichseine Drachenkinder mitbringt, werden die Häuser der beiden Patchworkfamilienganz nahe beieinander gebaut. Und manchmal wird auchmiteinander ein gemeinsames Fest gefeiert.Ein schönes unkonventionelles Bilderbuch über eine Familienform, derKinder heute immer häufiger begegnen oder die sie selber erleben. Die detailreichen,witzigen Zeichnungen nehmen der schwierigen Anfangssituationvon Trennungsfamilien und neuen Familienkonstellationen etwas vonder Schwere. Für Kindergarten- und Grundschulkinder in entsprechendenLebenssituationen. Und Papas, die den Spaß an überzeichneten, ein bisschenverrückten Vorlesegeschichten nicht verlieren.CMSDas Hörspiel wird gelesen von einem knapp achtjährigen Schüler.


74Lucy Scharenberg,Verena Ballhaus„Wir gehören zusammen unsere Patchworkfamilie“BetzISBN:978-3-219-11485-0D und A: 12,95 €18,90 sFrab 5 JahrenPauline wackelt vergnügt mit dem Po, das Prinzessinnenkleid schwingtum ihre Beide. Ihr Papa begleitet sie in ihre neues Schloß, dort wird sieden jungen Herrn sehen, einen Mann von Welt und schon sieben Jahre alt.Doch Paul will lieber Pirat sein und einsam auf einem Floß auf den Wellenschaukeln. Zwei Kinder werden an diesem Tag mit den alleinerziehendenEltern ein gemeinsames Haus beziehen und eine Patchworkfamilie gründen.Pauline blickt der Zukunft mit der neuen Familie erwartungsfroh entgegen.Sie kann es gar nicht erwarten auf den „Prinzen“ Paul zu treffen.Doch als es dann so weit ist, wird es auch ihr mulmig zumute. Alleineschlafen möchte sie in der neuen Wohnung zunächst auf gar keinen Fall.Gut, dass ihr Papa ihr eine „Mut-mach-Nacht“ schenkt und bei ihr schläft.Doch am nächsten Tag eskaliert die Situation, als Pauline mit Pauls KuscheldeckePrinzessin spielt. Rasend vor Wut nimmt sich Paul eine Schereund schneidet die Decke in Fetzen. Doch seine Mutter weiß Rat. Sie zeigtsich verständig und schlägt vor, die Decke zu reparieren. Schließlich sitzensie alle Mama, Paul, Papa und Pauline zusammen. Die Vier nähen einePatchwork-Kuscheldecke und fragen sich gegenseitig aus. Bis die Deckefertig ist und eine ansatzweise zusammengewachsene Patchworkfamilieunter der zusammengeflickten Decke einschläft.Weiterer Titel: „Antonia, ihre Brüder und der Papa“Kapitel A 10:Der schwule Vater - Zurzeit keine lieferbaren BücherKapitel A 11:Der soziale Vater - Adoptions- und PflegevaterGrégoire Solotareff„Du groß, und ichklein“Moritz VerlagISBN:978-3-89565-047-5D: 14,80 €, A: 15,30 €21,90 sFrBeltz & GelbergISBN978-3-407-76008-1D: 5,50 €, A: 5,70 €8,90 sFrab 6 Jahren„Selten wird im Bilderbuch so eindringlich, dabei gelassen und mit freundlicherIronie von Vater und Sohn erzählt wie hier.“ So urteilte die FrankfurterAllgemeine Zeitung über dieses mit dem Deutschen Jugendliteraturpreisausgezeichnete Bilderbuch. Erzählt wird die Geschichte vom Löwenkönig,der ein Elefantenkind, das keine Eltern mehr hat, bei sich aufnimmtund dieses später verstößt, weil es zu groß geworden ist. Nach Jahren findetder inzwischen erwachsen gewordene Elefant den entthronten Königeinsam auf der Straße und nimmt ihn bei sich auf. Eine anspruchsvolleZeitreise zweier Wesen, wobei der Löwe manchmal im Text als Vater bezeichnetwird und der Elefant als Kind. Die Größenverhältnisse zwischenVater und Sohn sind klar, doch wer ist viele Jahre später groß und werklein und was macht wahre Größe aus. „Ich weiß ja, wer hier König ist“,heißt es im Text. Ein Bilderbuch für anspruchsvolle Familien, das auch inder therapeutischen Arbeit mit Kindern und Familien eingesetzt wird. CMSPersonen: Vater und KindThemen: „Wachsen und Werden“, „Adoptions- und Pflegevater“, „Leben imAlter“, „Generationenvertrag“, „Elternverehrung“Noch ein Tipp zum Thema „Auslandsadoption eines farbigen Jungen“:„Paule ist ein Glücksgriff“ von Kirsten Boie vor 25 Jahren geschrieben, ein mehrfach ausgezeichnetesBuch, das von Adoptiveltern sehr gelobt wird - jetzt in neuer Ausstatttung mit vielen farbigen Bildern vonSilke Brix im Frühjahr 2010 neu herausgegeben vom Verlag Oetinger.siehe auch Kapitel A 6, dort wird von „adoptierten“ Kindern erzählt: Sams, Findus, Pumuckl ..


75Gabrielle Vincent„Ernest und Célestine Célestines Fragen“Carl-Auer-VerlagISBN:978-3-89670-882-3D: 19,95 €A: 20,60 €28,50 sFrab 4 Jahrenweitere Titel dieserbesonderen Familieerscheinen im Tulipan-Verlag:„Ernest und Célestinesuchen Simon“,„Weihnachten beiErnest und Célestine“,„Ernest und Célestinemachen ein Picknick“Célestine, das kleine süße Mäusemädchen, und der Bär Ernest erlebenexemplarisch, was Kinder in ihrer Beziehung mit Erwachsenen beschäftigt.Ernest vertritt als alleinerziehender Adoptivvater die Erwachsenenwelt. Erkümmert sich rührend um die kleine Célestine. Er will sie nie enttäuschenund ist immer bemüht, sie glücklich zu machen. Ernest ist der große Starke,an den man sich anlehnen kann, dem man vertrauen kann, der sichkümmert und sorgt. Célestine ist emotional, kindlich, nah an ihren Gefühlen,die sie unmissverständlich ausdrückt. Ernest ist ihr Ansprechpartner,ihr Vertrauter und Zuhörer in allen Dingen.In dieser Geschichte bringt Célestine ihren Papa Ernest in große Verlegenheit,als sie ihn mit der Frage bedrängt, wo und wie sie geboren wurde.Ernest ist hin- und hergerissen zwischen Fürsorge und Vermeidung einerAntwort. Er hat Célestine aus dem Mülleimer gezogen und möchte ihr dieseWahrheit ersparen, weil er befürchtet, es könnte sie verletzen. Letztendlicherfährt sie von einem nahezu verzweifelten Ernest die Wahrheit. Umsie zu verarbeiten, spielt sie die eigene Geschichte wieder und wiederdurch und kann so nach und nach ihre Biografie akzeptieren ganz so, wiees Pflege- und Adoptivkinder auch im richtigen Leben machen.Der Verlag schreibt zu diesem ersten Bilderbuch der neuen Reihe „Carl-Auer-Kids“: „Gute Kinderbücher zeichnen sich häufig dadurch aus, dasssie auch eine therapeutische Komponente haben. Geschichten helfen Kindernzum Beispiel, Angst auslösende Situationen zu bewältigen, indem sieseelische Vorgänge externalisieren und so aus der Distanz beobachtbarmachen. Solche Bücher stellen eine sinnvolle Erweiterung dar sei es alsBegleitlektüre zur therapeutischen Arbeit mit Kindern, sei es als niederschwelligeTherapie ohne Krankenschein. Die Bücher der französischenAutorin Gabrielle Vincent sind dafür ein gutes Beispiel. Ein wunderbares,nostalgisches Kinderbuch, das seine therapeutische Wirkung ganz nebenbeientfaltet.“Zwei Besonderheiten: Der Text besteht nur aus wörtlicher Rede, mal gesprochen,oft vom Bären-Papa gedacht. Es ist somit kein reines Vorlesebuchsondern eher ein „Miteinander-darüber-reden-und-erzählen-Buch“.Ergänzend zur Geschichte bietet es im Anhang einen ausführlichen Hinweisfür Eltern, für Erzieherinnen und für andere Vorleser zum Thema „HeilendeGeschichten“, geschrieben von der analytischen Kinder- und JugendlichentherapeutinChristel Rech-Simon, die diese neue Bilderbuchreiheherausgibt.Personen: Adoptivvater und TochterThemen: „Frage nach der eigenen Herkunft“, „Ehrlichkeit in der Familie“Adele SansoneAnke Faust„Das grüne Küken“NordSüdISBN: 978-3-314-01742-1D: 12,95 €, A: 13,40 €21,90 sFrauch auf englisch:„The little green goose“ISBN: 978-073582292413,99 €auch auf französisch:„Mon petit poussinvert“ISBN: 978-3314219825bei Bedarf Bestellungenüber: Adrew.rushton@nord-sued.comDer Gänserich möchte gerne Vater werden und ein eigenes Ei ausbrüten.Nach einigen Schwierigkeiten findet er ein verlassenes Ei und macht sichunverzüglich ans Brüten. Doch aus dem seltsamen Ei schlüpft ein nochseltsameres Wesen ein grünes Küken mit wunderschönen, glitzerndenSchuppen und einem langen Schwanz. Aber der Gänserich ist überglücklichund zieht sei grünes Küken liebevoll groß. Das Küken merkt aber bald,dass es anders ist, als ein Gänseküken und macht sich auf die Suche nachseiner Herkunft. Doch dann wird ihm bewusst, worauf es wirklich ankommt.In diesem Bilderbuch wird die Situation von Adoptivfamilien einfühlsam undhumorvoll erzählt und illustriert.BHDieses Bilderbuch stellt die Situation von sozialen Eltern und ihren Kinderndar. Zwar redet das grüne Küken seinen Gänserich zunächst mit„Mama“ an und sucht überall einen grünen Papa. Doch bald kann es ausvoller Überzeugung zu seinem „richtigen Vater“ rennen. Eines der wenigenBilderbücher für Adoptiv- und Pflegekinder, das sich ganz auf die Vater-Kind-Beziehung konzentriert.CMS„Eine warmherzige und überaus humorvolle Vater-Kind-Geschichte überdas Anderssein mit Happy-End.“Personen: Vater mit angenommenem Kind


76ab ca. 3 JahreThemen: Vater-Kind-Beziehung, Adoption oder PflegefamilieFranz-Josef Huainigg,Vera Ballhaus„Du gehörst zu uns Geschichte einerAdoption“Annette Betz VerlagISBN:978-3-219-11323-5D und A: 12,95 €18,90 sFrab 4 JahrenPapa berührt unter derDecke mit seinen Zehendie Fußsohlen von Thomas.„Wir sind eine richtigeFußkitzelfamilie ...“„Zu Hause hat dich Papa in die Arme genommen und dann sind wir gemeinsamdurch die Wohnung spaziert.“ Die Mutter erzählt ihrem SohnThomas am Abend seines vierten Geburtstages von seinen ersten Stundenbei seinen Eltern. An seinem Geburtstag erfährt er, dass er nicht imBauch seiner jetzigen Mama gewachsen ist, sondern am Tag nach seinerGeburt adoptiert wurde. In diesem Bilderbuch sind sein Vater und seineMutter ihm gleich liebevoll zugewandt und auch dem Kind gleich wichtig.Das Buch hebt die große Freude der Eltern über ihr Kind hervor. Der Textist ansprechend und kindgerecht geeignet für Kinder ab 4 Jahren. DerText ist aus der Elternsicht geschrieben und entspricht der Wahrheit überdie Vorgehensweise bei einer Adoption. Da er auch Aspekte einer möglichenAuslandsadoption aufgreift, ist dieses Buch durchaus auch für Kindergeeignet, die nicht in Deutschland geboren wurden.Die Illustrationen unterscheiden das Früher in schwarz-weiß-Abbildungenvom Heute in fröhlichen, farbenfrohen Bildern. Empfehlenswert für Adoptiveltern,deren Kinder und Freunde.Ute Walter-Funke, Mutter einer adoptierten TochterRestexemplareim ModernenAntiquariatTanja Jeschke,Jutta Garbert„Mama, Papa undZanele“GabrielISBN:978-3-522-30115-2D: 12,90 €A: 13,30 €23,00 sFrab 3 JahrenPapa kam in die Küche gerannt. Seine Augen hüpfen. „Wir haben einKind bekommen!“, rief er und klatschte in die Hände. Dann flitzte Papa mitdem Fahrrad ins Reisebüro. Warum so schnell ins Flugzeug? Diese Fragebeantwortet Zanele, ein kleines, farbiges Mädchen. Sie wurde in Afrika insehr armen Verhältnissen geboren und von einem deutschen Ehepaar alsBaby adoptiert.Eine befreundete Adoptivfamilie testete dieses Buch und die Mutterkommentiert so: „Dieses Bilderbuch ist sehr liebevoll illustriert. Es richtetsich ganz besonders an kleine aus dem Ausland adoptierte Kinder. DerText nimmt nur ein Viertel der Doppelseiten ein und ist kindgerecht formuliert.Meine farbige Tochter aus Vietnam findet dieses Buch deshalb sehrschön, weil es aus der Perspektive des Mädchens geschrieben ist. Zaneleist eine gute Identifikationsfigur. Besonders ansprechend ist auch, dass derText und die Illustrationen unerwartete lustige Momente bieten. Mal wirdmit vollem Mund ein Spruch versucht, mal küsst die Adoptivmutter vor lauterGlück die Verkäuferin im Babyausstattungsgeschäft. Sehr empfehlenswertfür alle aus dem Ausland adoptierten Kinder ab 3, ihre Eltern undFreunde“, meint Ute Walter-Funke, Mutter einer Tochter aus Vietnam.Christian Duda,Julia Friese„Alle seine Entlein“Bajazzo VerlagISBN:978-3-907588-85-7D: 16,90 €A: 17,40 €23,50 sFrab 4 JahrenDieses ist die Geschichte eines einsamen Fuchses, dessen Lebensinhaltaus dem Fressen von saftigen, zarten Enten besteht. Doch dann nimmtsein Leben eine überraschende Wendung. Die Schweizer Verlegerin lobtihren Titelhelden so: „Konrad ist der liebste, aufopferndste und sympathischsteAdoptivvater, den man sich vorstellen kann!“Dieses Bilderbuch wurde 2008 für den Deutschen Jugendliteraturpreisnominiert, hier die Begründung der Jury: „Nicht nur die Namen der beidenProtagonisten - Konrad und Lorenz - verweisen auf das humorvollhintergründigeSpiel dieses Bilderbuches. Ästhetisch ausgefuchst undentchenreich verspielt wird die schräge Geschichte über einen Vater widerWillen erzählt. Was mit einem heftigen Hunger beginnt, endet verblüffendmit einer Kohorte an schnatternden Enten-Enkeln. Die Illustratorin JuliaFriese schafft mit ihren Bildern Momente großer Spannung. Sie kontrastiertden kantig konturierten Fuchs gegen das malerisch pastellige Federvieh,jongliert virtuos mit optischen Täuschungen und Comicelementen. Dabeibricht sie mit Konventionen der Seitenaufteilung und Sichtweisen, währendder Autor Christian Duda gekonnt mit den Erwartungen der Leser spielt. Soflaumig wie das Federvieh, so leicht und verspielt erscheint Dudas Text.Eine ausgetüftelte Vater-Sohn-Generationen-Geschichte mitten im dunklenWald.“ Und am Ende ist es für jeden Mann die Geschichte über den Sinndes Lebens, meint CMS.


77Kapitel A 12:Der arbeitslose VaterLydia Zeller,Monika Maslowska„Suche Arbeitfür Papa“BajazzoverlagISBN:978-3-907588-90-1D:13,90 €, A: 14,30 €19,50 sFrab 5 JahrenRestexemplareim ModernenAntiquariatEva Polak,Daniel Napp„Michi packt an“Taschenbuchbei CarlsenISBN:978-3-551-37580-3D: 5,95 €A: 6,20 €10,90 sFrab 6 zum Vorlesen,ab 8 zum Selbstlesen„Was für ein ehrliches Bilderbuch für die ganze Familie!!“ Seit Oskars Vaterarbeitslos ist, sitzt er den ganzen Tag unrasiert vor dem Fernseher,trinkt Bier und meckert an allem herum. Er hat seine Stelle als Autolackiererverloren und es aufgegeben, eine neue zu suchen. Eines Tages hatsein Sohn eine Idee: Im Hof hängt er einen Zettel an einen Baum, auf dener „Suche Arbeit für Papa“ geschrieben und einen Porsche gezeichnet hat.Der Vater reagiert zunächst wütend darauf. Doch als noch am gleichenAbend der Nachbar anruft und fragt, ob er ihm bei seinem Auto helfenkönne, holt der Vater seine Werkzeugkiste hervor. Die Mutter und Oskarsgroße Schwester Lola sind erleichtert. Und Papa beschließt am nächstenMorgen, einen Kurs zu besuchen, in dem er alles über Motoren lernenkann.Diese Geschichte verschweigt nicht, dass die Arbeitslosigkeit eines Familienmitgliedesauch die Kinder und die Partnerin empfindlich berührt. Abersie zeigt, dass die Familie und die Nachbarn dem Betroffenen dabei helfenkönnen, sein Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen.Eines der wenigen Bilderbücher zu einem immer wieder aktuellen Thema,das auf die Situation von Familien aufmerksam macht, die von Arbeitslosigkeitbetroffen sind. Bei aller Deutlichkeit hat die Illustratorin den Humornicht vergessen und in vielen versteckten Details den Weg von der Frustrationund Lähmung bis zum zarten Hoffnungsfünkchen dargestellt. Im letztenBild ist Papa wieder rasiert und selbst der stachelige Kaktus treibt seineerste zarte Blüte heraus. Ein ernstes Bilderbuch, in dem die kindlicheNaivität und Unbekümmertheit einen problemlösenden Charakter hat.Spontaner Kommentar meiner kritischen Ehefrau im Hauptberuf Bibliothekarinmit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendbuch: „Echt Klasse!“Während der siebenjährige Michi seinen Papa dabei beobachtet, wie erjeden Tag die Stellenanzeigen durchsucht, kommt er auf eine tolle Idee: Erwill selber losgehen und mal die verschiedensten Berufe ausprobieren. Erhilft den Maurern, trägt mit seinem pubertierenden Bruder Zeitungen ausoder bewährt sich als Babysitter. Zwischen den 15 Vorlesegeschichtenüber den eifrigen pfiffigen kleinen Kerl erleben wir, wie der arbeitslose Vatersich um eine neue Stellung bemüht. Erleben die Nervenbelastung fürdie ganze Familie und den Stress des Vaters, erfahren aber auch, dass dieMutter jetzt mehr in einer Arztpraxis arbeitet. Eher durch Zufall erfährt dieFamilie von einem ebenfalls arbeitslosen Vater eines Klassenkameradenund so entsteht eine ganz neue Solidarität der Kinder arbeitsloser Väter.Durch die unaufdringlichen und heiteren Michi-Abenteuer und sein Engagementfür die alte Nachbarin oder zur Rettung der Schmetterlinge lebtdieser Junge vor, dass Kinder sich für ganz unterschiedliche Dinge einsetzenkönnen. Die Botschaften für Erwachsene mit unfreiwilliger Zeit ist klar:„Bemühe dich konsequent um eine neue Arbeit; nutze die Kraft deiner Familie;setzte dich auch für soziale Dinge ein; nutze dein soziales Netz unddie Kontakte am Ort zur Vermittlung in einen neuen Job“. Und für die Familiestellt die Autorin einige Lösungsmöglichkeiten und Mahnungen vor:„Versucht einen Rollentausch, indem die Partnerin mehr arbeitet; lebt bescheidener,denn zwei Kugeln Lieblingseis reichen auch; passt auf, dassdie arbeitslosen Väter nicht in die Sucht abrutschen; ermöglicht ihnen auchweiterhin soziale Kontakte, zum Beispiel in der Fußballmannschaft“.Ein fröhliches, aber nie oberflächliches Vorlesebuch, das sensibel und zugleichunterhaltsam die Situation einer Familie beschreibt, die von Arbeitslosigkeitbetroffen ist. Das Buch verdient es, in Kindergärten und Grundschulenvorgelesen und in kindgerechter Form bearbeitet zu werden. CMSThemen: „Arbeitslosigkeit“, „Rollentausch“, „Soziales Engagement“Personen: Vater und Sohn, erwähnt: Mutter und älterer BruderAuch: „Papa Hoppe gibt nicht auf“ Rainer M. Osinger


78Restexemplareim ModernenAntiquariatBeverly Cleary„Ramona hilft Papa“Taschenbuch beiDtv juniorISBN:978-3-423-70831-9D: 6,50 €,A: 6,70 €11,70 sFrzum Vorlesen ab 6,zum Selbstlesenab ca. 8 JahrenRestexemplareim ModernenAntiquariatMikael Ollivier„Papa mal anders“dtv juniorISBN:978-3-423-70707-7D: 5,50 €,A: 5,709,90 sFrab 9 JahrenRestexemplareim ModernenAntiquariatKaren Hesse„Nennt mich einfachJule“dtv juniorISBN:978-3-423-70589-9D: 5,50 €, A: 5,70 €9,90 sFrab 8 zum Vorlesen,ab 10 zum SelbstlesenUm das Leben in einerHartz-IV-Familie mit einemarbeitslosen Vatergeht es auch in dem Jugendroman„Leben aufSparflamme“ vonChristine Biernath,erschienen imRamona ist die jüngere Tochter der Familie Quimby. Sie geht in die zweiteKlasse und hält ihre Umgebung ganz schön auf Trab in bester Absichtnatürlich! In diesem Band aus einer sechsteiligen Reihe von Ramona-Büchern wird ihr Vater arbeitslos. Die Mutter muss mehr arbeiten, der Vaterbleibt zuhause und übernimmt jetzt solche Pflichten wie Kletten ausdem Haar schneiden oder kreative Beschäftigung mit Ramona, in dem diebeiden einen neuen Weltrekord im Malbild aufstellen. Selbst die verständnisvolleMutter steigt beim Kochen über das Kunstwerk. Da das Geldknapp wird, möchte Ramona ihrem Vater helfen und ihm mit ihren Methodendas Rauchen abgewöhnen.Die flotten und realistisch geschriebenen Vorlesegeschichten steigernsich im letzten Kapitel, als Ramona ein Schaf im Krippenspiel spielen soll.Köstlich. Und die Süddeutsche Zeitung schreibt dazu: „Energisch und vollerLebenslust hüpft Ramona uns direkt ins Herz.“CMSPersonen: Vater, Mutter, zwei TöchterThema: „Arbeitslosigkeit“, „berufstätige Mutter“, „Krippenspiel“, „Sucht“Verlagstext: „Also eigentlich ist das ja schon toll, findet Élodie, fast 10: Papaholt dich von der Schule ab, Papa kocht, Papa schaut mit ihr fern. Aberuneigentlich ist es gar nicht so toll - denn Papa kocht, na ja, miserabel.Mama und Papa kriegen sich immer öfter in die Wolle! Und außerdem was sollen die anderen aus der Klasse bloß von ihnen denken? Die Wahrheitetwa? Dass Papa seine Arbeit verloren hat?? Dabei ist ein Papa ohneJob bestimmt nichts, wofür man sich schämen muss, dagegen ein Papamit Schürze um den Bauch der echte Partyknüller. Weiß Élodie ja! Aberder Kopf ist eben nicht das Herz und darum erfindet sie eine Notlügenach der anderen. Ob das mal gut geht ...“, soweit der ankündigende Textim Verlagsmagazin. 90 leicht lesbare Seiten für Kinder und Eltern, die sensibelmachen für einen Umbruch in einer französischen Familie. Währendder Arbeitslosigkeit tauscht der Vater die Rolle und die erzählende Tochterschildert in der Ich-Form diesen Prozess von Überraschung bis Begeisterung,von der Verheimlichung und der Notlüge bis zur Erkenntnis „arbeitsloszu sein ist wirklich keine tödliche Krankheit.“ Ich möchte allen, die ähnlicheFamilien kennen oder selber betroffen sind, dieses Taschenbuch alsein kleines Stückchen Lebenshilfe empfehlen.CMSThema: „Arbeitslosigkeit“ / Personen: Vater, Tochter, MutterDer Vater ist arbeitslos, arm und Analphabet. Seine 9-jährige Tochter Julehat die Leseschwäche geerbt und geht nur sehr ungern in die Schule.Doch dafür begleitet sie ihren Vater auf den Autofriedhof und hilft ihm, ineinem alten Schuppen und mit den geerbten Werkzeugen des Großvatersein paar Arbeiten zu erledigen. Doch die Schwierigkeiten dieser Familiescheinen unüberwindbar: durch die hohen Schulden muss das geerbteHaus verkauft werden, ein Polizist überbringt die letzte Aufforderung, dassJule in die Schule gehen muss, die Mutter erkrankt an Schwangerschaftsdiabetisund die kleinen Reparaturen des Vaters bringen nur das Nötigstezum Leben. Dann wird es Frühling: eine Gemeindeschwester hilft der Mutterund bringt Lebensmittel mit, Jule lernt mit Hilfe ihrer großen Schwesterneinzelne Buchstaben lesen, der Vater bekommt einige größere Aufträgeund Jule findet eine Klasse, in der sie sich wohl fühlt. Nur an einem Tagkann Jule nicht in die Schule kommen, da muss sie der Mutter helfen, denndie neue Schwester wollte auf die Welt kommen.Eine unpathetisch erzählte Geschichte einer kinderreichen Familie, dietrotz aller Schwierigkeiten zusammen hält und sich gegenseitig stützt undstärkt. Ein mutmachendes Beispiel für Kinder und Erwachsene, das ohnemoralinen Zeigefinger aufzeigt, welche Kraft in einer Familie und in Kindernsteckt. Jule und ihr Vater denken zwar anders als die anderen, dafür könnensie aus Blech wunderbare Kunstwerke schaffen und alltägliche Reparaturenerledigen. Ein tolles Buch, das ich mit großer Begeisterung gleichzweimal gelesen habe. Die 19 Kapitel auf 123 Seiten eignen sich sehr gutzum Vorlesen in der Grundschule, besonders in der Weihnachtszeit. CMS


79Gabriel Verlag.Kapitel A 13:Der verstorbene VaterThemen: „Arbeitslosigkeit“, „Armut“, „Analphabetismus“Kai Lüftner,Katja Gehrmann„Für immer”Beltz & GelbergISBN: 978-3-407-79546-5D: 12,95 €, A: 13,40 €,18,60 sFrab 5 Jahren»Ein poetisches Bilderbuchüber die Erfahrung desTodes aus der Sicht eineskleinen Jungen.«Die besten 7 Bücherfür junge Leser /DeutschlandfunkEgons Papa kommt nie mehr wieder. Er ist vor zwei Wochen gestorben.Es wird nie wieder so sein, wie es war, sagt Mama. Aber es wird weitergehen.Aber warum sind die Menschen plötzlich so komisch? Es gibt dieFlüsterer, die immer nur sagen „Das arme Kind“ und die Grinser. Und dieArmee der Sprachlosen. Das sind die meisten. Es ist schwer darüber zusprechen, dabei ist es so einfach: Papa kommt nie wieder. Doch der kleineSohn kann sich an etwas festhalten, nicht nur an den Fotos und den Erinnerungenin seinem Herzen. Er trägt eine wertvolle Bastelei mit sich rum,den roten Drachen, den sein kranker Papa mit ihm gebastelt hat.Ein traurig-schönes und sehr besonderes Bilderbuch, das poetisch voneinem großen Verlust und dem Gefühl der Trauer erzählt und davon, wiesprachlos die ganze Erwachsenen-Welt dem kleinen Egon begegnet, alssein Papa gestorben ist.Mein Büchertipp für alle, die kleineren Kindern das so schwierige Thema„Trauerbewältigung“ nahe bringen wollen oder müssen.CMSTamara Bos, Annemarievan Haeringen„Papa, hörst dumich?”VerlagFreies GeisteslebenISBN: 978-3-423-71551-5D: 13,90 €, A: 14,30 €,17,90 sFrab 7 Jahrenin Erinnerung anDr. Stefan Erdmann,Hilden„Hört er mich noch, der geliebte Mensch, wenn er tot ist?“ Für den7jährigen Polle am Bett seines nach langer Krankheit gestorbenen Vaterslautet die unerschütterliche Antwort: „Ja!“ Und so spricht er weiterhin mitihm. Erzählt ihm alles, die Nacht des Todes, die Aufbahrung, die Einäscherung;erzählt was zuhause rund um die Beerdigung geschieh. Der Sohnspricht über die Dinge, an die er sich gerne erinnert, an gemeinsameJahrmarktbesuche und über Stationen des Sterbens seines Papas. In einereinfachen, altersgemäßen, unaufgeregten Sprache.Die niederländische Autorin Tamara Bos hat für dieses schwere Themaeine leichte Sprache gefunden, die nicht naiv oder betulich, dafür aberkindlich, an den richtigen Stellen auch wunderbar trotzig und dadurch unmittelbarund schmerzhaft schön ist. Polle und sein Vater waren leidenschaftlicheStratego-Spieler, diesen Spieleklassiker nutzte der Vater auch,um seinem Sohn die Krankheit zu erklären. Annemarie van Haeringengreift das Spiel in ihren zarten, pointierten Illustrationen mit den roten undblauen Soldaten auf, und zusammen mit der Geschichte wird deutlich: Esbraucht wenig, um viel zu zeigen! Meine besondere Empfehlung für alle,die ihren Kindern das so schwierige wie unausweichliche Thema nahebringen wollen oder müssen.CMSAnke Weber„Regenbogenasche“UeberreuterISBN:978-3-7641-7005-9D: 12,95 €,A: 13,40 €,18,90 sFrab 14 JahrenRhinas Tagebuchnotiz:„Das Leben ist bunt.Und den Todmuss man anmalen.“Die 14-jährige Rhina ist Halbwaise. Als sie erfährt, dass es der letzteWunsch ihres Vaters war, in Namibia begraben zu werden, fasst sie denverrückten Plan, ihm diesen Wunsch zu erfüllen. Zusammen mit ihremFreund Uncas gräbt sie die Urne ihres Vaters aus und macht sich auf denWeg nach Namibia. Dort erfährt sie allmählich mehr über das Leben ihresVaters und die Umstände seines Todes. Gemeinsam mit ihrem Freundmacht sie sich auf die Suche nach dem Ort, der geeignet ist, seine letzteRuhestätte zu werden. Zum Glück ist Uncas nicht zimperlich und begeistertRhina mit kreativen Lösungen. Zwischen skurrilen Friedhofsbesuchen undReiseplanung bekommen die beiden eine zarte Ahnung von Liebe.Was für ein faszinierender Jugendroman, auch für Erwachsene geeignet.Und flüssig zu lesen mit viel Sympathie für die Ich-Erzählerin und ihren pfiffigenBegleiter. Ich habe die 250 Seiten mit großer Begeisterung gelesen,der Band hat mir im Urlaub ein intensives Lesevergnügen bereitet. CMS.


80Inger Hermann,Carme Solé-Vendrell„Du wirst immer beimir sein“SauerländerISBN:978-3-7941-7313-6D: 12,95 €A: 13,40 €21,90 SFrab 5 JahrenDer sechsjährige Peter fährt mit seinem Papa ans Meer. Auf dem Wegdorthin träumt er vom Sandburgenbauen und vom Schwimmen. Nach einemlauten Knall wacht er im Krankenhaus auf. Als er erfährt, dass seinVater bei dem Unfall ums Leben kam, kann Peter das nicht glauben. Dazuschreibt der Verlag: „Zunächst will Peter die Realität des Todes nicht wahrnehmen.Im Laufe der sehr behutsam erzählten Geschichte aber erfährt er,dass die Liebe des Vaters zu ihm und seine eigene Liebe zu seinem Vaterauch durch den Tod nicht zerstört werden kann. Ein Buch, das Hoffnungmacht, die Realität des Todes auch bei nahestehenden Personen anzunehmen,aber getragen durch die Liebe weiterzuleben und mutig zu seinemeigenen Leben zu finden.“Mehrere Leserinnen äußern sich bei einem Internetversender begeistertüber dieses „Lebenshilfebuch“ für Kinder und sogar für Erwachsene, derenVater bzw. Lebenspartner verstorben ist. Hier eine Leserin als Beispiel:„Ich habe dieses Buch für meinen vierjährigen Sohn gekauft, der seinenPapa auch bei einem Autounfall verlor. Das Buch hilft Kindern mit so einerSituation umzugehen. Es zeigt das auch andere Kinder mit dem Verlustumgehen müssen. Ich glaube meinem Sohn hat es geholfen zu hören dasses auch anderen Kindern so gehen kann. Für Kinder wird verständlich erklärtwas Tod ist und bedeutet. Es wird gezeigt das der geliebte Vater mitseiner Liebe in einem weiterlebt, solang man an ihn denkt und so dochimmer noch da ist obwohl man ihn nicht sehen kann.“Themen: „Abschied und Tod“, „Trauerarbeit“Kevin Brooks„Martyn Pig“Deutscher TaschenbuchVerlagISBN:978-3-423-70866-1D: 9,95 €,A: 10,30 €14,90 sFrauch als gekürzteLesungab 14 JahrenLiël Braitman„Mein Papa ist jetzt beiden Engeln“Droemer KnaurISBN:978-3-426-65491-0D: 10,00 €, A: 10,30 €ab 4 JahrenNach so vielen Büchern über heile Welt und positive Vaterfiguren jetzt dieBeziehung eines Sohnes zu seinem „Anti-Vater“: Der Ich-Erzähler MartynPig ist 14 Jahre alt und liebt Krimis. Er erzählt auf knapp dreihundert Seitenin diesem radikalen, finsteren Thriller von der vierten Adventswoche unddem anschließenden Weihnachtsfest. Wenig besinnlich, denn der Jungelebt mit seinem Vater zusammen, einem gewalttätigen Säufer und Kettenraucher,den er schon immer gehasst hat. Und dann passiert es: im Vollrauschschlägt der Vater mit dem Kopf gegen den Kamin, er fällt zu Bodenund liegt reglos da. Plötzlich sieht sich Martyn einem toten Vater gegenüberund erbt gleichzeitig viel Geld. Er nimmt mit dem Mut der Verzweiflungsein Leben selbst in die Hand. Dieses Taschenbuch kann der Lesernicht so schnell aus der Hand legen die bizarren Ereignisse fesseln underschrecken. Und warnen vor Alkohol, und das ist ja für Jugendlicheganz sinnvoll meint CMS.Personen: Vater und Sohn / Themen: „Unfall“, „Alkoholismus“Verlagsinformation: „Liël Braitman ist vier Jahre, als ihr Vater stirbt. Auchnach seinem Tod spricht sie täglich über ihn. Und was sie über ihn sagt, istso anrührend, erschütternd, mitunter witzig und philosophisch, dass ihreMutter zum Stift greift und für die nächsten fünf Jahre alle Äußerungen ihrerTochter über den geliebten Vater aufschreibt. "Mein Vater ist jetzt beiden Engeln" versammelt Liëls Gedanken und Aussprüche und berührtdie Herzen der Leser. In dem, was Liël über den Verlust ihres Vaters sagt,ist alles zu finden, was der Tod in uns auslöst, ob wir vier oder vierundvierzigsind. Die Sehnsucht nach dem Menschen, den wir verloren haben.Der Tod kann uns so viel nehmen. Aber er kann auch lehren, wie viel unsbleibt und wie wertvoll die Liebe und Freundschaft anderer Menschen ist.“Mich hat dieses wichtige Buch berührt. Ich empfehle es nicht nur für Eltern,sondern besonders für Erzieherinnen und Lehrerinnen, denn es sensibilisiertim Umgang mit Kindern, die trauern. Wertvoll macht den kleinenBand das Vorwort von Cornelia Funke, die aus eigener Erfahrung - sie hatvor einiger Zeit ihren Mann und Vater ihrer beiden Kinder verloren einenbemerkenswerten Erfahrungsbericht geschrieben hat. Und am Ende gebenzwei Kinder- und Jugendpsychotherapeutinnen betroffenen Familien prak-


81tische Lebenshilfe, damit kleine Kinder mit dem Tod und der Trauer befreitumgehen können. Keine leichte, schnelle Leselektüre aber Lebenshilfefür Betroffene. Für große und kleine Menschen, die trauern. CMSUwe Saegner„Papa, wo bist Du?“der hospiz verlagISBN:978-3-9810020-4-1D: 14,80 €A: 15,30 €ab 4 Jahre in Begleitungvon ErwachsenenKontakt:Paul TimmermannsDer hospiz verlag,Auer Schulstraße 17,42103 Wuppertal,Tel.: 0 202/ 49 38 300,Fax: 0 202/ 49 38 301,E-Mail: bundeshospizanzeiger@hospizverlag.deWww.hospiz-verlag.deEine ausführliche Rezensionfinden Sie unterWww.kinderbuchcouch.de/saegner-uwepapa-wo-bist-du.htmlWas ein Junge bei dem Tod seines Vaters erlebt und wie seine Mutter ihnbegleiten kann. Für den herausgebenden hospiz-verlag schreibt AndreasKneusels dazu: „Der plötzliche Tod des Vaters ist für einen kleinen Jungeneine schwere Erschütterung. Die Erwachsenen, die mit ihm hinter bliebensind, sagen ihm in ihren Worten -, dass der Vater „von uns gegangensei“. Der kleine Junge macht sich auf und sucht nach seinem Vater undfragt sich, wo er seinen Vater wiederfinden kann und ob er zurückkehrt.Die Mutter, die später erst bemerkt, was mit ihrem Sohn geschieht, begreift,wie sie ihn in dieser Krise unterstützen und was sie ihm sagen kann.Und der Junge kommt zur Ruhe, denn er entdeckt seinen Vater neu in seinerErinnerung. Dieses Kinderbuch ist keine von Trauertherapeutinnenkonstruierte Geschichte, die zeigen will, wie Trauerbegleitung „richtig“ istund geht. Dieses Kinderbuch ist einfach die Aufzeichnung der realen Lebenserfahrungeines Jungen, dem der Vater stirbt, und der sich aufmacht,seine Situation zu bewältigen. Dies gelingt und das Buch zeigt, wie einkleiner Junge denkt, was er braucht und was ihm hilft. Zugleich stellt esaber auch Erwachsene vor die Frage, wie sie (ihre) Kinder in einer solchenSituation unterstützen und begleiten können. Und die Kinderfrage wo istPapa jetzt? findet in dem Buch eine reich illustrierte Antwort. Eine Antwort,die der Junge für sich selber begleitet und unterstützt durch seineMutter finden und mit der er leben kann.In diesem Kinderbuch bewältigt der bekannte Trickfilmzeichner UweSaegner den Tod seines eigenen Vaters vor einigen Jahren. Es eignet sichfür Kinder und wohl auch für jüngere Jugendliche. Eine zweiseitige Handreichungfür den Begleit- und Bildungseinsatz ist diesem Kinderbuch mitgegeben.Diese Ergänzung ist anschaulich und kann auch Erwachsenenhelfen zu sehen, was Kinder im Umgang mit Tod und Trauer brauchen.“Barbara Dietrich„Abschied von Papa Auf dem Weg ins Licht ein Trostbuch“SmaragdISBN:978-3-934254-55-8D: 8,50 €A: 8,80 €15,90 sFrab 8 JahrenZitat:Der Vater erklärt seinerTochter nachts imTraum:„Unsere Seelen sindeigentlich im Himmel zuHause, bei Gott, in deranderen, unsichtbarenWelt, in der es unendlichviele verschiedeneBereiche gibt.“Aus dem Nachwort der Autorin zu ihrem spirituellen Kinder- und Jugendbuchfür Kinder zwischen 8 und 14 Jahren: „Ich möchte mit meinem BuchKindern helfen, ein wenig von der großen Angst vor dem Tod zu verlierenund Vertrauen in ihre persönliche, geistige Führung zu gewinnen, sei sienun geistiger Führer, Schutzengel, oder wie auch immer benannt. Denndas Wissen um Schutz und Begleitung kann sie stark, mutig und sichermachen.“Verlagsinformation: „Der Tod ist in unserer Gesellschaft ein Tabuthema.Die meisten Menschen verdrängen jeden Gedanken daran nach Möglichkeitund vermeiden es natürlich erst recht, darüber zu sprechen. Ein Todesfallim Bekanntenkreis oder gar in der eigenen Familie macht daher besondersden Kindern enorm Angst. Sie sind voller Fragen nach dem Warumund Wohin und erhalten doch oft sehr wenig oder gar keine seelischeHilfestellung von ihren selbst hilf- und ratlosen Angehörigen. Hier möchtedieses Buch ansetzen. Es erzählt die Geschichte von Tina, deren Vaterstirbt. Im Traum darf sie ihn in die 'andere Welt' begleiten, aus der wir ursprünglichalle herkommen und in die wir nach dem Tod zurückkehren.Dort lernt sie ihren Schutzengel kennen, durchwandert mit ihm verschiedenartigeBereiche der jenseitigen Welt und erhält Antworten auf viele Fragen.So erfährt sie nicht nur, warum ihr Papa so früh sterben muss, sonderndarf auch seinen neuen Aufgabenbereich in dieser anderen Welt kennenlernen. Die spannendste Entdeckung ist allerdings die Feststellung,dass es eigentlich gar keinen Tod gibt! Unsere Seelen sind unsterblich undleben und lernen auch in jener anderen Welt immer weiter.“


82Kapitel A 14:Der Großvater und „Ersatz-Großvater“Hermann SchulzWiebke Oeser„Sein erster Fisch“Peter HammerISBN:978-3-87294-852-6D: 13,90 €A: 14,30 €20,90 sFrab 6 JahrenErst will der Großvater alleine nachdenken, doch bald freut er sich überden Besuch seiner Familie und auf das Angel-Abenteuer mit Raul. Der ersteFisch, den sein Enkel mit seiner neuen Angel aus dem Wasser zieht, istrichtig groß und Raul ist stolz. Doch was nun? Soll er ihn töten? Erzähltwird eine Geschichte von kindlicher Entscheidung und Verantwortung undeinem ganz besonderen Verhältnis von Großvater Henry zu seinem Enkelsohn.Doch die zuschauenden Gäste eines Fischrestaurants fordern dieBeiden heraus. Der alte Mann ermutigt das Kind und unterstützt seine Entscheidung.Solche Großväter brauchen Kinder. Eine aufrührende Geschichtemit herrlich naiven Bildern, auf denen es viel zu entdecken gibt.Mit ihren vielen Details und durch den Perspektivwechsel gelingt es derKünstlerin, den Blick der Betrachter lange zu fesseln.CMSThema: „Angeln am Meer", „Drei Generationen“, „Mut“, „Verantwortung“Personen: Großvater und Enkelsohn, in Nebenrollen: Vater und MutterDavid McKee„Elmar und Großpapa“ThienemannISBN:978-3-522-43370-9D: 11,90 €, A: 12,30 €17,90 sFrab 2 JahrenVon Elmar, dem buntkarierten Elefanten, gibtes 16 weitere Bändeund einen Sammel-BandElmar, der bunt karierte Elefant, ist zu Besuch bei seinem Großvater. Ererinnert seinen Opa ISBN an die 3-522-43370-Xkleinen Abenteuer im Urwald, doch Opa weißdie alle nicht mehr (dabei sollen Elefanten doch so ein gutes Gedächtnishaben). Gemeinsam ziehen sie los und verstecken sich, balancieren überSteine, lassen Steine hüpfen, singen selbst gereimte Lieder und erzählensich Geschichten von Jim Knopf und Pippi Langstrumpf. Als der Regenkommt flüchten sie in eine Höhle und dort zu picknicken.Der Künstler hat einen herrlichen Abenteuer-Großpapa gemalt, im Gegensatzzum bunten Elmar in orangenen Tönen. Schon ganz kleine Kinderkönnen die beiden Elefanten auf den farbenfrohen Bildern suchen und finden.Ein heiteres Entdeck- und Suchbuch.CMSPersonen: Großvater und EnkelThema: „Abenteuer mit Opa“Wolf Harranth, ChristinaOppermann-Dimow„Mein Opa ist alt, undich hab ihn sehr lieb“JungbrunnenISBN:978-3-7026-5522-8D: 13,95 €,A: 13,9520,50 sFrab 5 JahrenOpa lebt auf dem Land. Seit Oma tot ist, ist er ganz allein mit seinenHühnern und seinem Pferd. Er fährt zu seinen Kindern in die Stadt, um dortzu leben. Doch der Opa fühlt sich in der Stadt nicht wohl.Aus der Sicht des etwa 5jährigen Enkelkindes wird dieser Besuch geschildert:Opas freudige Ankunft, Opas Eigenarten am Tisch, im Badezimmerund beim Zu-Bett-Gehen. Gemeinsam mit der kleinen Schwester Katjaerleben die kleinen Kinder ihren Opa, der mit der neuen Situation nicht zukommt. Doch Opa kann für seine Familie auch etwas tun: den tropfendenWasser oder ein Feuerwehrauto reparieren, aus einem Märchenbuch vorlesen,im Park Rosen schneiden oder mit seinem Enkel einkaufen. Baldmerken alle, dass Opa wieder zu seinen Hühnern und zu seinem Pferdmöchte. Und dort kann seine Familie ihn ja auch besuchen.Dieses Bilderbuch erzählt eigentlich drei Geschichten. Vor dem Hauptteilzeigen schwarz-weiß-Zeichnungen die Großeltern noch zusammen undden Tod der Großmutter. Nach den farbigen Bildern dann im Anhang denOpa, wie er alleine sein Leben neu gestalten muss. Er kauft sein Brot wiefrüher, er füttert die Tiere wie früher, wäscht jetzt seine Wäsche selber undhängt sie auf die Wäscheleine. Als der Briefträger die Besuchsankündigungseiner Familie bringt, macht Opa sich fein und freut sich auf seineEnkelkinder.Dieses Bilderbuch für Kinder und Erwachsene überzeugt durch seineKlarheit und Ehrlichkeit. Es ist ein Lehrbeispiel, wie Witwer lernen, ihr Lebenneu zu meistern und es schaffen, auch ohne die Lebenspartnerin denTag zu gestalten. Wir halten dieses Buch für eines der besten Bilderbücherzum Thema „Tod und Trauer in der Familie.“HS/CMS


83„Käpt´n Blaubär unterwegs“und „Käpt´nBlaubär von früh bisspät“Pappenbücher mit Registerfür Kinder ab 2,je 4,90 €Bildergeschichten fürKinder ab 5,4 Bände je D: 3,90 €als Vorlese-Geschichtefür Kinder ab 44 Bände je D: 7,90 €Beschäftigungsbücherfür Kinder ab 5Käpt´n Blaubär ist ein Musterbeispiel für einen aktiven Opa, der mit seinendrei Enkeln wunderbare Abenteuer erlebt und ihnen herrliche Lügengeschichtenerzählt:Von diesen besonders humorvollen, kurzen Bildergeschichten von Käpt´nBlaubär und Hein Blöd gibt es jetzt vier Buchausgaben.Käpt´n Blaubär hat eine Menge neuer fantastischer Abenteuergeschichtenzu erzählen. Wie er zum Beispiel dem Yeti begegnet ist, die Inseln derMagnete besuchte oder wie er alles über die Mondflecken erfuhr. JederBand enthält sechs neue Geschichten, die illustriert sind.Rätsel, Spiele, SuchbilderLena Andersen„Sturm-Stina“cbj VerlagsgruppeRandom HouseISBN:978-3-570-04042-3D: 9,95 €A: 10,30 €14,90 sFrab 4 JahrenBeim schnellen Betrachten bietet dieses Bilderbuch eine einfache Großvater-Enkelkind-Geschichte:Im Sommer darf Stina immer bei Opa auf derInsel wohnen. Die Tage sind einfach herrlich, morgens wird vor der kleinengrauen Hütte gefrühstückt, dann fährt die etwa 5-jährige Stina mit hinausaufs Meer, wo der Großvater seine Fischernetze kontrolliert. Eines Abendswird vor einem Sturm gewarnt. Stina läuft alleine hinaus, der Opa suchtund findet sie, gemeinsam finden die beiden auch noch eine Schublade, inder Stina später alle ihre Fundsachen aufbaut.Ab dem zweiten Lesen und Betrachten kommt dann langsam dieses wohligeGefühl von Lebensweisheit und Geborgenheit, das einem nur die erfahrenenAlten vermitteln können. Opa spricht ja nicht viel, doch als er dieverfrorene Stina im Sturm findet, nimmt er sie ganz schnell mit, zieht ihr einengelben Ostfriesen-Nerz an, setzt sich selbst die Sturmmütze auf undso gesichert können beide den Sturm draußen direkt am Meer genießen.„Opa Hansen hatte Recht! Man muss mindestens zu zweit sein, wenn einSturm kommt.“ Welch eine Lebensweisheit, nicht nur für die Menschen ander See. Ich habe selten eine so anrührende Großvater-Geschichte gelesen,die intensiv zur gemeinsamen Bewältigung von Lebensstürmen auffordert.Mit sehr schönen Bildern für große und kleine Betrachter. CMSPersonen: Großvater und EnkelinThemen: „Leben an der See“, „Lebensweisheiten“Shenaaz G. NanjiHeike Herold„Zwei Ungeheuerunter einem Dach mein Opa und ich“Annette BetzISBN:978-3-219-11295-5D und A: 12,95 €22,90 sFrab 5 JahrenOpa zu seinen Freunden:„Außerdem hat dasMonster mir beigebracht,wie manComputer spielt ...“An den dicken Baum lehnt sich ein junger Baum mit einigen frischen Blättern.Diese Zeichnung auf der Rückseite eines besonderen Bilderbucheslädt zum Verweilen ein; zum Nachdenken über das Verhältnis der Generationen.Denn darum geht es: Das Thema „Toleranz zwischen den Generationen“wird auf lustige Art aus zwei Perspektiven beleuchtet:Der kleine Leon erzählt seinen Freunden, dass bei ihm ein Außerirdischereingezogen ist, der drei Beine hat und sogar seine Haare abnehmen kann.Und Leons Großvater erzählt seinen Freunden, dass in seinem neuen Zuhauseein Monster wohnt, das die Treppengeländer runter rutscht, Süßigkeitenin sich herein stopft und sich verbiegen kann, als wäre es ausGummi. Doch mit der Zeit werden die beiden gute Freunde.Sicher, es gibt immer eine heile Welt in den Bilderbüchern doch warumsoll es nicht klappen, dass ein Großvater zu seiner Familie zieht und sichmit seinem Enkel versteht. Familien mit Kindergartenkindern, zu denen einGroßvater zieht, zur Vorbereitung auf den neuen Mitbewohner sehr empfohlenvonCMS.Eine Großvater-Enkelkind-Beziehung wird auch in den Wimmelbilderbüchern über Pettersson undFindus beschrieben, die Titel finden Sie in den Kapiteln 6 und 11.


84Was Großväter mit ihren Enkelkindern zwischen drei und zehn alles machen können, finden aktiveOpas in dem Beschäftigungsbuch „Opa für Anfänger“, siehe Kapitel C 3.Jakob Streit„Das Bienenbuch“Freies GeisteslebenISBN:978-3-7725-0666-6D: 14,50 €, A: 15,00 €26,20 sFrab 8 Jahren zum Vorlesen,ab 10 J. zumSelbstlesenIn diesem erzählenden Naturbuch wird in kurzen Kapiteln beschrieben,wie ein Großvater seinem Enkel viel über die Bienenzucht beibringt. Konradlernt das wunderbare Leben und Treiben des Bienenvolkes kennenund wird von seinem Opa in das geheimnisvolle Leben der Bienen eingeführt.Mich hat dieses Buch sehr überzeugt, weil hier die Lebensweisheitund die Naturverbundenheit eines Alten an die Jugend weiter gegebenwird. Der Autor betreut selbst seit jungen Jahren Bienenvölker, die Fachleutenennen ihn deshalb einen „Bienenvater.“CMSPer Olov EnquistLeonard Erlbruch„Großvater und dieWölfe“HanserISBN:978-3-446-20345-7D: 12,90 €, A: 13,30 €18,90 sFrals dtv-TaschenbuchISBN:978-3-423-62422-0D: 7,95 €, A: 8,20 €11,90 sFrab 8 Jahrenauch als Lesungoder als Hörspielab 6 JahrenAus einer Kundenrezension bei amazon.de: „Eine zunächst unspektakuläreFamiliengeschichte ist Enquist da gelungen, die in schnörkelloser,kindgerechter Sprache ohne Fremdwörter von einem Traumopa erzählt.Ein Großvater ISBN mit viel 3-446-Lesung Sinn für Fantasie oder-1 und Abenteuer will mit seinen vierEnkeln den Dreihöhlenberg besteigen. Wie bei einer richtigen Himalaya-Expedition ist das Unternehmen auf mehrere Tage angelegt. Sogar einBasislager wird eingerichtet. Aus Spiel wird schnell Ernst. Großvater brichtsich ein Bein, und als das Wetter umschlägt, geraten die Abenteurer inLebensgefahr. Das einzig Negative, das mir bei der Lektüre der Erzählungaufstößt ... ist ein pauschalierender, überflüssig erscheinender Exkurs indie jüngere Vergangenheit ... Deutsche waren früher böse ... und schossenmit Gewehren ...“.Meine Mitrezensentin Ute Walter-Funke hält dieses Buch für „außergewöhnlich“und schreibt dazu: „Es ist spannend geschrieben. Jedes Kindmöchte einen solchen Großvater haben, wie er in der Geschichte vorkommtund einer dieser Kinderhelden sein. Da die beschriebenen vier Enkelkinderunterschiedliche Typen charakterisieren, ist die Identifikation jedemKind möglich. Ich empfehle dieses Buch allen Kindern ab 8 Jahren.“Per Olov EnquistLeonard Erlbruch„Großvater und dieSchmuggler“HanserISBN: 978-3-446-23659-2D: 12,90 €, A: 13,30 €19,90 sFrals TB bei dtvISBN: 978-3-423-62541-8D: 7,95 €, A: 8,20 €,11,90 sFrab 10 Jahrenals Lesung auf vier CDs„Eine spannende,mit Witz und Wärmeerzählte Geschichte.“ekzIn dem zweiten Band "Großvater und die Schmuggler" sind die Kinderdrei Jahre älter und der Großvater ein kleines Stück gebrechlicher als imVorgängerband "Großvater und die Wölfe". Ein neuer Hund hält Einzug,ansonsten ist ISBN alles 3-446-Lesung ganz ähnlich wie oder-1 im ersten Band. Urwüchsige Wildnis,ein schwedischer Sommer, wie er im Buche steht, und eine spannende,zum Teil skurrile, auf jeden Fall lesenswerte Geschichte für Jung und Alt.Mich fasziniert am meisten die gegenseitige Sorge und Fürsorge zwischenden Generationen die intensive Beziehung der liebenswerten Enkelkinderzu ihrem knorrigen Großvater.Eine Kundenrezension: „Dieser Roman für Kinder funktioniert auf mehrerenEbenen, und das macht ihn großartig. Er ist lustige Feriengeschichte,er ist klassische Abenteuergeschichte, er ist eine Sage vom Bündnis zwischenKind und Tier. Unsentimental, lakonisch, manchmal wuchtig,manchmal schnörkellos poetisch ist die Sprache - hier schreibt einer, derschreiben kann.“Tipp: erst den ersten Band lesen oder vorlesen, dann diesen Folgeband.Sophie Schmidt„Opa ist der Größte“PicusISBN: 978-3-85452-150-1D und A: 14,90 €21,90 sFrab 4 JahrenMarlene freut sich auf den Besuch bei Oma und Opa und insbesondereauf den Zoobesuch. Ihr Opa war früher ein weltberühmter Großwildjäger,Abenteurer und Held. Im Zoo erinnert er sich an seine alten Heldentatenund merkt gar nicht, was um ihn herum geschieht. Wie gut, dass Marleneauf ihren Opa aufpasst und ihn aus mancher prekärer Situation rettet. Diekarikierenden Illustrationen sind detailreich und witzig. So wird selbst kleinerenKindern klar, dass der Opa in seiner Erzählung maßlos überzieht.HS


85Xavier-Laurent Petit„Steppenwindund Adlerflügel“DresslerISBN: 978-3-7915-1602-8D: 12,00 €, A: 12,40 €21,90 sFrals dtv-TaschenbuchISBN: 978-3-423-71393-1D: 6,95 €, A: 7,20 €12,40 sFrab 10 Jahren„Ich werde nie wiederdie Gelegenheit haben,ihr das Wenige beizubringen,was ein alterSchäfer wie ich weiß.“Der Folgeband ist nurnoch gebraucht immodernen AntiquariaterhältlichXavier-Laurent Petit„Wolfsgeheul undSpurensuche“DresslerISBN: 978-3-7915-1606-6D: 12,00 €, A: 12,40 €22,00 sFrab 10 JahreAnnika Siems,Sueli Menezes„Der allerbeste Papa“MineditionISBN:978-3-86566-146-3D: 13,95 €, A: 14,40 €„The very best dad“EAN:978-9881595393ab 4 JahreEin aufregender Winter im Inneren der Mongolei: Horizont, so weit mansehen kann, Schafherden und unberührte Natur! Die zwölfjährige Galshanverbringt den Winter bei ihrem Großvater Baytar und seinen Tieren in derSteppe. Der Alte bringt ihr bei, wie ein Adler gezähmt wird, sie liest ihm dafüraus dem Klassiker „Der alte Mann und das Meer“ vor. Galshan, die eigentlichin der Stadt wohnt, lernt in den 151 Tagen von ihm, was man fürdas Überleben braucht. Und bald schon benötigt sie ihr neues Wissen,denn dieser Winter ist besonders hart. Die beiden sind abgeschnitten vonder Außenwelt, Brennholz und Nahrung gehen zur Neigung und Wölfe tauchenauf. Als Galshans Großvater von einem Ausritt nicht zurückkehrt,macht sie sich auf die Suche nach ihm.Dieser Jugendroman um die Annäherung von Großvater und Enkelinwurde 2003 mit dem französischen Prix Saint-Eupéry ausgezeichnet. Eineindrucksvolles Abenteuer in unberührter Natur, das viele Einblicke in dasNomadenleben in der mongolischen Steppe gewährt.Personen: Großvater-Enkeltochter, erwähnt Vater, MutterZwei Jahre nach dem harten mongolischen Winter, in dem Galshan ihremGroßvater das Leben gerettet hat, fährt sie mit ihrer Mutter erneut zu ihm indie Steppe. Der Alte ist mittlerweile fast blind, deshalb erlaubt die MutterGalshan, ihm zu helfen, die Schafe zu den Winterweiden zu bringen. Aufdem Weg stößt ein befreundeter Schäfer mit seiner Familie zu ihnen. Alsdie Gruppe von Wölfen verfolgt wird, entschließen die Männer sich, bei denTieren zu wachen. Doch in der Nacht hört Galshan zwei Schüsse und einenSchrei. In großer Sorge macht Galshan sich auf die Suche nach ihremGroßvater. Eine berührende Großvater-Enkelin-Geschichte in grandioserLandschaft spannend geschrieben: ein richtig guter Abenteuerroman fürMädchen.Seine besondere Dramatik erhält dieser zweite Band durch die Schilderungeneines Traumes, in dem Galshans Vater verunglückt. Wird der alteGroßvater seinen Sohn wiedersehen wird die Tochter ihren Vater wiederumarmen können? Ich habe dieses Jugendbuch mit wachsendem Interessegelesen, es hat mir eine erfüllte Lesestunde gegeben.CMSDer kleine Indianerjunge darf erstmals mit seinem Großvater zum Angelnund erfährt, dass ein großer Fisch nicht unbedingt einen großen Fang bedeutet.Denn der im Netz zappelnde Seerosenfisch ist ein besonderer - erbehütet im seinem Maul seine vielen Kinder. Und nun muss sich der Jungeentscheiden möchte er vor seinen Freunden mit einem großen Fang angebenoder lässt er den „allerbesten Fisch-Papa“ und seine Kinder wiederins Wasser.Großvater erzählt bei der Fahrt im Kanu: „Die Aruana-Männchen sind diebesten Papas der Welt. Damit den kleinen Fischen nichts geschieht, lebensie einen Monat lang im Maul ihrer Väter.“Dieses anspruchsvolle wunderschöne Bilderbuch sensibilisiert zum Thema„Verantwortung für die Natur“ und zeigt das Leben der Indianer im tiefenDschungel. Es stellt den Aruana-Fisch vor, eine der wenigen Tierarten,bei denen der Vater eine besondere Rolle spielt.„Aruana, auch Arowanas genannt, sind Maulbrüter, nach der Eiablage in eine Sandgrubenimmt das Männchen die mehr als 1,5 Zentimeter großen Eier ins Maul. Die Jungen verlassendas Maul nach 50 bis 60 Tagen und sind dann schon zehn Zentimeter lang.“ aus: wikipediaSue Mongredienund Cee Biscoe„Heute schlaf ich bei dir,Opa!“BrunnenISBN: 978-3-7655-6730-8D: 11,99 €, A: 12,30 €Der kleine Urs verbringt den Tag bei seinem Opa Bär. Jetzt ist Schlafenszeit,aber bevor er ins Bett gehen kann, muss Urs noch vieles tun: Breiessen, in der Badewanne plantschen, eine Gutenachtgeschichte hören.Eine zärtliche, humorvolle Geschichte über einen liebevollen Opa und einenpfiffigen kleinen Bären, der weiß, wie er bekommt, was er will. Herrlichsind die Illustrationen, vor allem in der Mimik der beiden Bären. Eine tolleGutenachtgeschichte zum Vorlesen vor allem für Großväter. HS


8619,20 sFrab 2 JahrenWilli FährmannSilvio Neuendorf„Isabella Zirkuskind“ArenaISBN: 978-3-401-02646-6D: 6,95 €, A: 7,10 €12,80 sFrISBN: 978-3-401-50304-2D: 6,99 €, A: 7,20 €,11,50 sFrab 8 JahrenBegleitmaterial für denDeutsch-Unterrichtab 3. KlasseKohl VerlagISBN:978-3-86632-162-5D: 12,90 €,A: 13,30 €Opas Pudel Dono, der eigentlich Nabuchodonosor vom Wiesenhügelheißt, kann 32 Zirkuskunststücke, die ihm der Witwer beigebracht hat. PhilippsGroßvater kann seinem Enkel und dessen Freunden ganz konkrethelfen. Denn die Kinder möchten den kleinen Zirkus Rockyvalli retten, derdringend finanzielle Unterstützung braucht. Und auch das siebenjährigeZirkuskind Isabella bekommt vom Opa die richtige Hilfe, um aus BuchstabenWörter zu bilden sogar Zauberwörter.Dieses Vorlesebuch für Grundschulkinder bietet eine wunderbare Geschichteüber wichtige Dinge im Leben über die Hilfe durch den Großvater,der viel Zeit und Geduld hat; über die Freundschaft der Kinder und dastatkräftige Anpacken, wenn jemand Hilfe braucht. Und es erzählt von denSorgen und Nöten der kleinen Familienzirkusse, die heute oft in Schulenzu Gast sind. Eine anrührende Geschichte, die Kindern Mut macht, für eineIdee zu kämpfen und mit Hilfe von Erwachsenen für eine Sache einzustehen.Mit ihrer Begeisterung stecken die Kinder einen Vater, einen Großvaterund viele andere Erwachsene an, den Zirkus zu retten. Zur Vorbereitungauf schuleigene Zirkusprojekte und als Klassenlektüre besondersempfohlen vom Zirkus-Papa Christian Meyn-Schwarze, seit 1997 Leiterdes Mobilen Mitmachzirkus in Hilden bei Düsseldorf.Christine Nöstlinger„Opageschichten vomFranz“OetingerISBN:978-3-7891-0752-8D: 7,95 €A: 8,20 €11,90 sFrab 8 JahrenZitat:„Da fährt er dahin,unserEintagsfliegen-Opa!“Franz will endlich auch einen Opa und zwar eine noch tolleren, als seinKumpel Joschka Schnur hat. Dieser prahlt mit Geschichten von seinemOpa, was das Zeug hält. Da Franz aber „nur“ eine Oma hat, erfindet er einfacheinen. Joschka glaubt Franz kein Wort, aber alle anderen Kinder ausder Klasse. Und eigentlich ist der Opa gar nicht erfunden: der zweite Mannvon der zweiten Frau vom verstorbenen Opa ist doch auch ein Opa. Franzist eine der bekanntesten Figuren von Christine Nöstlinger und vielenGrundschulkindern längst bekannt und bei vielen beliebt.Eine amüsante Geschichte zum sinnvollen gemeinsamen Zeitvertreib fürOpas, Omas und Enkel, meint Ulrike Wittig, Mitarbeiterin in einem Großelternprojekt.Und eine Leserin meint: „Kinder können sich gut in den Charaktervon Franz hinein denken, da sie selbst schon fast alle diese Erfahrungengemacht haben: Schulfreunde, die übertreiben oder sogar Sachenund Ereignisse erfinden. Das Buch ist lustig und auch stellenweise rührend,wie der Franz sich mit seinem Leihopa anfreundet.“Thema: emotionale Beziehung zwischen Enkel und Ersatz-OpaViola Rohner,Dorota Wünsch„Wie Großvaterschwimmen lernte“Verlag Peter HammerISBN:978-3-7795-0353-8D: 13,90 €A: 14,30 €20,90 sFrab 4 JahrenDas kleine Mädchen und der Großvater unternehmen vieles zusammen.Sehen sich die Züge am Bahnhof an, besuchen die Affen im Zoo, kaufenBrezeln auf dem Markt. Und immer, wirklich immer, wenn sie losgehen,sagt der Großvater: „Einmal ist immer das letzte Mal'. Das letzte Mal Zügegucken, das letzte Mal Affen besuchen, das letzte Mal Brezeln kaufen. DieBeziehung zwischen dem Großvater und seiner Enkelin ist von Herzlichkeitund Zuneigung geprägt. Als dem Opa eines Nachmittags nichts mehr einfällt,was sie gemeinsam unternehmen könnten, hat das kleine Mädcheneine Idee: „Wir könnten schwimmen gehen! Zum letzten Mal.“ Für denGroßvater aber ist es das allererste Mal. Zum ersten Mal steigt er in denSee. Zum ersten Mal taucht er mit dem Kopf unter. Zum ersten Mal öffneter unter Wasser die Augen. Das Mädchen zeigt ihm, wie das alles gehtund wahrhaftig: Der Großvater lernt schwimmen. So zeigt sie ihm, dassman viele Unternehmungen auch noch zum ersten Mal erleben kann, wennman schon sehr alt ist. Das letzte Bild zeigt das Mädchen alleine am Seeund überlässt es den Betrachtern, ob es das letzte Mal ist.Ein sehr berührendes Bilderbuch für alle Generationen, zum Vorlesenund Betrachten, ein Buch voller Wärme und leisen Humor.


87Sophie Schmid„Opa und Paul heckenwas aus “Nilpferd in ResidenzISBN:978-3-7017-2110-8D und A: 14,90 €20,90 sFrab 5 zum Vorlesen,ab 6 zum SelberlesenWas ist das denn für eine WG? Drei Männer allein zu Haus - das gehtnicht, finden Opa und sein Enkel Paul. Eine Frau muss her! Aber die istnicht leicht zu finden. Onkel Kurt braucht eine Frau, natürlich nicht irgendeine;sie muss schon allen drei Herren gut gefallen. Denn der liebenswerteGroßvater und sein Enkel denken auch an sich. Mit Charme, Fantasie undHeldenmut wollen sie die Richtige finden. Aber das ist gar nicht so einfach.Während Paul sich für die Spielzeugverkäuferin erwärmt, ist Opa eher derZuckerbäckerin zugeneigt. Von Katastrophe zu Katastrophe tapsen Opaund Paul, und gerade wollen sie aufgeben, als Onkel Kurts Traumfrau andie Türe klopft.Mit sprudelndem Humor und viel Tempo erzählt Sophie Schmid ihre Geschichtevon den drei Männern, denen Wahnsinnshunde, herrschsüchtigeMädchen und verfressene Damen das Leben schwermachen. Zum Brüllenkomisch beste Unterhaltung für die ganze Familie. Das wäre doch malein Bilder-Vorlesebuch, das der Opa vorlesen kann. Und von seinerTraumfrau erzählt oder von den Frauen seines Bruders oder anderen„Frauengeschichten“. Damit sein Enkel frühzeitig auf die Irrungen und Wirrungendes Liebeslebens vorbereitet wird.Christine Nöstlinger„Mini bekommt einenOpa“ „Mini ist dieGrößte“Jumbo: Hörbuch auf CDISBN: 978-3-8337-2489-3D: 7,99 €, A: 8,10 €,11,90 sFrab 6 JahrenDie siebenjährige Hermine Zipfel bekommt einen „Ersatz“-Opa. Denn ihreOma hat sich in der Kur neu verliebt, jedoch in einen Herrn Rudi. MIiniwünscht sich und der Oma allerdings einen anderen Freund, einen liebenNachbarn, der auch gerne mit Kindern spielt. Wie wird sich die Oma entscheiden?Zu einer Vernunftsehe oder etwas mit „Zuneigung“? am Endegibt es jedenfalls eine wunderschöne Hochzeit.Personen: Tochter und Sohn mit Eltern, Oma, zwei BekannteThema: „Ersatz-Opa“, „Neue Liebe der Großeltern“Als Hörbuch zusammen mit der Geschichte „Mini ist die Größte“Um Großväter-Enkel-Beziehungen „wider Willen“ und die Veränderung bei den alten Herren geht es auch inden beiden Klassikern „Der kleine Lord“ von Frances H. Burnett. Es gibt verschiedene Ausgaben, vompreiswerten Lesebuch bei Arena für 7,95 € bis zum Medienpaket mit Audio-CD für 14,95 €, in der Reihe„Coppenraths Kinderklassiker“, siehe www.coppenrath.de oder bei Dressler Klassiker, siehe www.ceciliedressler.de.Zweiter Klassiker: „Heidi Lehr- und Wanderjahre Heidi kann brauchen, was es gelernt hat“, ReiheCoppenraths Kinderklassiker, siehe www.coppenrath.deNoch ein dritter Klassiker, fast 50 Jahre alt: „Mein Urgroßvater und ich“ von James Krüss ein Mehrgenerationen-Buchüber den weisen alten Hummerfischer und seinen zehnjährigen Urenkel Boy. Die beide reinemsieben Tage lang auf der Insel Helgoland ABC- und Er-Sie-Es-Verse und erzählen sich gegenseitig köstlicheGeschichten, aus denen man jedes Mal eine Menge lernt. Urgroßvaters Rat nach dieser gemeinsamen Wochean den abreisenden Boy: „Spiele und lerne, das Leben ist kurz!“Oetinger Auslese, siehe www.oetinger.de; auch als Lesung oder Hörspiel auf CDs


88Kapitel A 14 a: Abschied vom GroßvaterJutta Bauer„Opas Engel“CarlsenISBN:978-3-551-51740-1D: 12,90 €, A: 13,30 €SFr 18,90Als GeschenkbuchISBN:978-3-551-51609-1D: 6,00 €; A: 6,20 €SFr 9,50als Hörbuch auf CD:ISBN:978-3-935036-87-0D: 14,90 €, 21,90 sFrab 6 JahrenEin kleiner Junge besucht seinen alten Großvater im Krankenhaus. Dorterzählt ihm der Opa von Erlebnissen und Stationen seines Lebens. Undauf jedem Bild sieht man Großvaters Schutzengel: Mal verbindend bei derersten Liebe, witzig beim Vaterwerden, beim Hausbau und begleitend beimSpaziergang mit dem Enkelkind. Der Großvater wurde müde und schlossdie Augen, der Enkel geht leise aus dem Krankenzimmer. Der Schutzengelfliegt hinter dem Jungen her.Ein wunderschönes kleines Kunstwerk über ein Jungen- und Männerlebenim 20. Jahrhundert mit seinen düsteren Zeiten und den persönlichenLebenserinnerungen eines alten Vaters und Großvaters.Als Hörspiel mit Musik auf einer 35-minütigen CD: In diesem Hörbuchwerden die Bilder von Jutta Bauer durch Stimmen, durch Geräusche unddurch Musik in Töne umgesetzt. Dazu das Börsenblatt: „Katharina Thalbachspricht den Engel mit der ihr eigenen wunderbar irdischen Nöligkeit,Wolfgang Völz verleiht dem Großvater atemlose Verve und Nonchalance.“Personen: Großvater und EnkelThemen: „Zeitreise“, „Lebenserinnerungen“, „Schutzengel“, „Krankheit undTod“, „Abschiednehmen“Roberto Piumini,Quint Buchholz„Matti und derGroßvater“HanserISBN:978-3-446-23696-7D: 14,90 €,A: 15,40 €21,90 sFrgekürzte Lesung mitMusik, CDISBN:978-3-86615-437-7D 12,90 €,A: 13,10 €Verlagstext: Mattis Großvater liegt im Sterben. Das behaupten zumindestdie Erwachsenen. Mit ernsten, traurigen Mienen stehen sie um sein Bettherum. Aber Matti weiß es besser. Der Großvater hat ihm nämlich zugezwinkertund einen Spaziergang vorgeschlagen, von denen die anderennichts zu bemerken scheinen. Gemeinsam gehen sie am Fluss entlang.Sie fangen Fische, taufen ein Pferd und besteigen einen Turm. Erst nacheiniger Zeit fällt Matti auf, dass der Großvater immer kleiner wird. Erschrumpft. Irgendwann ist er nur noch eine Handbreit groß und sitzt in MattisHaar. Als sie mitten in der Nacht zu Hause ankommen, ist Großvaternicht mehr da. Matti hat ihn eingeatmet und so kann er jederzeit seineStimme in sich hören, egal was ihm die anderen erzählen.Pressestimmen zu diesem Gesprächsbuch zum Thema „Tod“:„Ein stilles Buch vom Abschiednehmen und eine Hymne an den Dialogzwischen Alt und Jung.“ Juliane Spatz in der Frankfurter Rundschau.„Es gibt nur wenige Bücher für Kinder und Erwachsene, die mir ähnlichunaufdringlicher Selbstverständlichkeit beweisen, dass wir niemanden verlierenkönnen, den wir in Erinnerung behalten.“ Siggi Seuß, DIE ZEITElfie DonnellyChristian B. Sadil„Servus Opa, sagte ichleise“Deutscher TaschenbuchVerlagISBN:978-3-423-70024-5D: 5,95 €A: 6,20 €7,90 sFrab 10 JahrenMichael ist zehn Jahre alt und erlebt das Sterben seines geliebten Großvaters,der im gemeinsamen Haus in einem großen Zimmer lebt. Für denEnkel ist der bevorstehende Verlust am schwersten. Denn der Opa istschwerkrank und redet offen über die Krankheit und den nahen Tod. Gemeinsammit seinem Enkel geht er auf eine Beerdigung eines Bekannten.Der Ich-Erzähler beschreibt die letzten Tage mit Arztbesuchen und demTod im eigenen häuslichen Zimmer. Nach der Beerdigung erhält Michaelden letzten Brief seines Großvaters mit einem Wunsch an seinen Lieblingsenkel:„Ich wünsche dir was: Dass du im Leben genauso glücklichwirst, wie ich es gewesen bin. Es küsst dich dein Opa.“In der ZEIT schreibt Sybil Gräfin Schönfeldt zu diesem Klassiker aus demJahre 1977: „Es ist ein ruhiger, schöner, ganz von Glück erfüllter Kinderromanvon der Liebe eines Jungen zu seinem Großvater.“Eine Geschichte für große und kleine Leser, die eine intensive Beziehungzum Großvater erleben oder erleben durften. Vielleicht auch für Väter, dieeiner große Opa-Sehnsucht nachspüren möchten.CMSPersonen: Enkelsohn, Großvater, weitere FamilienmitgliederThemen: „Leben in der Drei-Generationen-Familie“, „Krankheit und Tod“,


89„Begräbnis-Rituale“Marie-Thérèse Schins,Birte Müller„Eine Kiste für Opa“Aufbau-VerlagISBN:978-3-351-04088-8D: 16,95 €A: 17,50 €33,00 sFrHalbleinenISBN:978-3-351-04083-3D: 48,00 €A: 49,40 €81,00 sFrab ca. 5 JahrenEine Geschichte aus Ghana über Opa Mensah und Enkel Kofi zur Vorbereitungauf die „große Reise“ ins Jenseits. Opa muss diese Reise alleinemachen. Kofi kann ihn nicht begleiten. Gemeinsam suchen sie beim Tischlereine passende Kiste. Es ist schwieriger als gedacht. Dort gibt es sehrunterschiedliche und lustige Kisten. „Ein schönes Buch über Abschied, individuelleVorbereitung auf den eigenen Tod. Dieses Buch geht einfühlsammit den kindlichen Ängsten vor dem Tod um“ meint Christian Beuker beiwww.vaeter-netz.de.Und „Die Zeit“ rezensiert in ihrer Ausgabe vom 13. März 2008: Betrachtetman diese schöne Bilderbuch, fragt man sich unwillkürlich: Warum kannder Tod nur in fremden Kulturen bunt sein? In Bilderbüchern, die den Todin heimischen Gefilden thematisieren, ist der Opa meist schon von Beginnan gestorben, und es geht nur um Trauerarbeit. Hier hingegen leuchtennicht nur die Farben, hier strahlt der Opa Zuversicht und Wärme aus undintegriert den Enkel ganz in seine Vorbereitungen. Die fertige Rakete heißtAkwaaba, was in der ghanaischen Sprache Twi so viel wie „Herzlich willkommen“bedeutet. Es gilt für den Alten wie den Jungen.Sarah N. Harvey„Arthur oder Wie ichlernte, den T-Bird zufahren“Reihe Hanser bei dtvISBN:978-3-423-65001-4D: 13,95 €, A: 14,40 €,19,90 sFrab 14 JahrenLeserrezension:„Ausdrucksstark,einfühlsam, lebendigund herrlichlebensnah erzählt.“Royce ist siebzehn und hat neuerdings eine Aufgabe: Gegen Bezahlungsoll er sich um seinen uralten Großvater Arthur kümmern, der mit seinen95 Jahren alle um sich herum in den Wahnsinn treibt. Die kanadische Autorinbringt in ihren Jugendroman eigene Erfahrungen mit ihrem betagtenVater ein. Ohne Arthurs Hinfälligkeit zu realistisch zu vertiefen, folgt sie mitviel Humor der Annäherung zwischen Großvater und Enkel. Arthur findetseinen Meister in Royce, dem der Leser anfangs kaum zutrauen wollte,dass er den knurrigen Alten kräftig zusammenstauchen würde. WährendArthurs Kräfte schwinden, gelingt es Royce, Erinnerungen an die Musikerkarriereseines Großvaters zu entstauben und so eine Versöhnung inseiner Familie in Gang zu setzen.Ich habe diesen Jugendroman im Urlaub mit großer Begeisterung gelesen,die Drei-Generationen-Geschichte eignet sich auch für Erwachsene:zur Vorbereitung auf demente und pflegebedürftige Eltern und Großeltern und dennoch bieten die 230 Seiten eine leicht lesbare Lektüre. CMSWeitere Titel:„Hat Opa einen Anzug an?“ Amelie Fried„Abschied von Opa Elefant eine Bilderbuchgeschichte über den Tod“ von Isabel Abedi„Abschied von Opa“ von Peter Dickinson


90Kapitel A 15: Weitere Lesetipps: Väter in Nebenrollen, die sich positiv hervorhebenIn den bisher vorgestellten Büchern spielen die Väter oder Großväter eine Hauptrolle. In diesem Kapitel möchte icheinige Titel erwähnen, in denen die Väter in einer Nebenrolle erwähnt werden. Da ihr Verhalten entweder positiveFolgen für die Kinder hat oder sich diese Männer positiv in ihrer Rolle als Vater entwickeln, stelle ich hier noch einigeBücher vor, die mir gut gefallen.Shoham SmitOmer Hoffmann„Brei für Papa“Klett KinderbuchISBN:978-3-941411-56-2D: 13,90 €, A: 14,30 €19,90 sFrab 3 JahreDer Tag, an dem alle insBabyalter zurücksanken ein Bilderbuch,das in kindlicherAnarchie schwelgt.Das Titelbild zeigt einen leicht verzweifelten Vater, an dessen Hose dreiSchnuller-Babys klammern. Babys? Irgendwie sehen zwei Figuren älteraus. Was ist passiert? Die kleine Tochter beschließt wieder Baby zu sein.Die Mama spielt mit und als die Oma kommt, geht auch sie auf das Rollenspielder beiden ein. Am Abend trifft Papa inmitten einer vollkommen chaotischenWohnung auf drei quietschfidele Babys, die alles Mögliche wollen,aber keinesfalls schlafen. Was tut er bloß, damit seine Familie wieder zuder wird, die er mal kannte? Er sucht sofort professionelle Hilfe bei einerÄrztin, die stellt jedoch nur fest, dass alle drei Mädchen trotz des unterschiedlichenAlters kerngesund sind. Wenn alle Frauen gleichzeitig Chaosveranstalten, kann auch der bemühteste Vater keine Ordnung schaffen.Doch am nächsten Morgen haben alle Hunger und Durst. Ob die älterenBabys wohl Papas Brei mögen, während er Kaffee trinkt?Eigentlich ist es ein Mädchen- und Frauenbuch doch am Ende rettet derPapa seine Familie aus dem weiblichen Chaos. Ein zum Brüllen komischesBuch für alle, die doch nur spielen möchten. Ob Mütter und Großmütterdas auch so sehen egal, ich habe Freude an den Schnuller-Ladies. CMSTjibbe VeldkampKees de Boes„Affentheater“AltlantisISBN:978-3-7152-0559-5D und A: 13,90 €24,80 sFrab 4 JahrenVaters Erkenntnis:„Wir freuen uns, dassdeine Freunde genausogern herumtobenwie du.“Christine Jüngling undManfred Tophoven„Nur noch fünf Minuten.Spielen statt fernsehen“BetzISBN:978-3-219-11481-2D und A: 12,95 Euro18,90 sFrab 4 JahrenZitat:„Auch Papa verlässtseufzend seinen Platzvor dem Fernseher.“Jakob ist ein ganz normaler Junge. Manchmal tobte er zu Hause wildherum. Seine Eltern besonders sein Vater hatten es gerne ruhig. EinesTages zogen neue Nachbar ein, bei denen Jakob viele Abenteuer erlebte.Die Eltern wollten sie einladen um zu sehen, ob es anständige Leute sind.Doch da erlebten sie eine riesige Überraschung. Und als sie schließlich dieRollen tauschten, die Gäste vornehm auf dem Sofa saßen und der Vatervon Lampe zu Lampe schwang da erkennt jedes Kind, um welche tierischenNachbarn es sich handelt. Bald durfte Jakob jeden Tag mit denNachbarn toben und seinen Vater freute es.Ein köstliches Bilderbuch mit schwungvollen Bildern und einer witzigenGeschichte über Nachbarschaft, wie jedes Kind es sich wünscht. Ein Plädoyerfür wildes Herumtoben statt still vor dem Fernseher sitzen, für bewegtschwingen statt unbewegt glotzen, für springen statt surfen, für Akrobatikstatt Alkohol, für gemeinsames Spiel statt einsam am Computer dieZeit tot schlagen. Ein Klasse-Buch, das zeigt, was wichtig ist in der Nachbarschaft und vielleicht auch im Leben. Wir sind begeistert! HS / CMSAls Laura und Niklas für ein Wochenende ihre Freunde Anne und Timobesuchen, wartet eine Überraschung auf sie: statt wie gewohnt vor demFernseher zu sitzen oder mit dem Computer zu spielen, verbringen sie denganzen Tag auf dem Abenteuerspielplatz. Das ist die Belohnung dafür,dass sie die Regeln beim Fernsehgucken und Computerspielen eingehaltenhaben. Laura und Niklas sind so begeistert, dass sie dieses Zuhauseebenfalls anregen. Allerdings müssen die beiden ihren Papa erst vor demFernseher und von seiner geliebten Sportschau holen und die Mama vomComputer. In einer Familienkonferenz stellen sie Regeln für den Medienkonsumauf. Die Folgen für diese Musterfamilie sind klar. Doch auch dasgemeinsame Computerspiel darf nach den Regeln sein, wenn Papa mitspielt.Niklas freut sich natürlich darüber, dass er seinen Vater beim Autorennenimmer besiegt.Auch wenn die Geschichte sehr pädagogisch und der erhobene Zeigefingerspürbar ist, zeigt sie Kindern und Eltern einen Weg zum vernünftigenUmgang mit den neuen Medien und mögliche Alternativen auf. Und so lernenwir einen Bilderbuch-Papa kennen, der beim Indianertag um das Lagerfeuertanzt, mit seinen Kindern auf Schatzsuche geht und am Abend eineGute-Nacht-Geschichte vorliest.HS / CMS


91Kate DiCamillo„Winn-Dixie“nur noch als Taschenbuchbei dtvISBN:978-3-423-70771-8D: 5,50 €, A: 5,70 €9,90 sFrAls Hörbuch: Kein &Aber3 CDs, D: 19,90 €auch bei Hörcompanybei BELTZ & GelbergISBN: 978-3-935036-67-2D: 16,90 €, A: 17,40 €30,40 sFrab 10 JahrenDie zehnjährige Tochter ist mit ihrem alleinerziehenden Vater an einenneuen Wohnort gezogen. In einem bekannten amerikanischen Supermarktfindet sie einen verwahrlosten Hund, mit dem sie sofort Freundschaftschließt. In Laufe der ersten Wochen knüpft India Opal mit Winn-Dixie dieersten Kontakte zu ganz unterschiedlichen Menschen, von Mitschülern biszu alten Nachbarinnen. Da ihr Vater als Prediger viel lesen und formulierenmuss, entwickelt die Protagonistin ein hohes Maß an Selbstständigkeit, umaus der Einsamkeit heraus zu kommen. Mit dem „Lächeln des Hundes“und einer Party beginnt eine Freundschaft der zehn beteiligten Personenaus drei Generationen. Und selbst der „dumme Schildkrötenpanzer“ desVaters wird zeitweise durch den Hund und durch die abenteuerlichen Ereignissegeknackt.In Form einer Ich-Erzählung wird eine wunderschöne Geschichte erzählt.An wenigen Stellen im Buch erzählt die Tochter von der Trennung der Familie,von ihrer Sehnsucht nach der ausgezogenen Mutter und von denGefühlen des Vaters.CMSPersonen: Tochter und Vater, neue Freundinnen und FreundeThemen: „Freundschaft der Generationen“, „Neuer Wohnort“Gabriele Beyerlein„Schwarzes Wasser“ThienemannISBN:978-3-522-18199-0D: 14,90 €,A: 15,40 €23,50 sFrab 14 JahrenDieses dicke Lesebuch beschreibt das Leben von armen Schwarzwald-Familien vor über 150 Jahren aus der Sicht des Jungen Hans. Sein großesVorbild ist sein Vater. Der ist Flößer, stark, und furchtlos. Ein Vater, aufden man sich verlassen kann. So will Hans auch werden. Doch die Zeitensind hart, die Flößerei bringt nicht mehr viel ein. Arbeit gibt es nur noch inden Fabriken. Auch für Kinder. Als der Vater ins ferne Mannheim aufbrichtund nichts mehr von sich hören lässt, schickt die Mutter ihren Ältesten hinterher.Die mühsame Suche nach seinem Vater beginnt. Immer aus derSicht der verlassenen Familie werden die Gedanken und Sehnsüchte nachdem abwesenden Vater geschildert. Die damals übliche Funktion als „Ernährerder Familie“ zwang ihn zur Wanderung, während die Mutter für denHaushalt und die Kinder zuständig war und die fünf Kinder durch harte Arbeitin reichen Haushalten durchbringen muss.Gabriele Beyerlein erzählt eine bewegende Geschichte von einem tüchtigenJungen aus einer in Not geratenen Familie. Sie ist erfunden, orientiertsich aber an den historischen Begebenheiten, lässt sie für Kinder lebendigwerden. Die Autorin hat genau recherchiert, veranschaulicht die Lebensumständeder Zeit, bedenkt verschiedene Entwicklungen wie die industriellenNeuerungen, die vergangene Revolution, die Auswanderungswellenach Amerika und sie geht in diesem Jugendroman auf die Bedeutung derKonfessionen und die soziale Unterschiede ein.Für geschichtlich interessierte Leser bieten diese über 300 Seiten einedetailgenaue Schilderung mit zusätzlichem Anhang und Worterklärungen.Paolo Friz„Ich knack die Nuss“AtlantisISBN:978-3-7152-0623-3D: 9,90 €,14,80 sFrab 2 JahrenDer Gorillajunge hat eine Kokosnuss gefunden. „Soll ich sie für dich öffnen?“fragen Papa und all die Tiere seiner Umgebung und machen Vorschläge,wie sie zu öffnen ist. Doch Gorillino möchte das alleine schaffenund lässt sich auch nicht durch die vielen Fehlversuche von seinem Vorhabenabbringen. Die Szenen leben von den einzelnen Tierfiguren und derMimik des kleinen Gorillas, der hartnäckig und erfinderisch dranbleibt. ZumSchluss hat er die geniale Idee, die ihn zum erhofften Erfolg führt. Ein tollesBilderbuch einfach und klar in seinen Bildern und in seiner Aussage ein Buch, das Kindern Mut macht, nicht aufzugeben.HS


92Narinder Dhami„Kick it like Beckham“RavensburgerISBN: 978-3-473-58209-9D: 6,95 €, A: 7,20 €12,90 sFrab 10 JahrenMaterial für den Unterricht:ISBN: 978-3-473-98046-8D: 4,95 €, A: 5,10 €,9,20 sFrJesminders Eltern haben eine ganz klare Vorstellung von der Zukunft ihrerTochter: Sie soll einen netten indischen Mann heiraten und Jura studieren.Doch Jess will nur eins: Fußball spielen genau wie ihr großes VorbildDavid Beckham. Und sie verliebt sich auch noch in ihren Trainer. Damuss ihr Papa mehr als nur ein Stoßgebet gen Himmel schicken. Wie ersich doch noch vom strafenden Vater zum heimlichen Unterstützer entwickelt,ist in diesem flott geschriebenen Mädchen-Roman nach dem gleichnamigenFilm unterhaltsam geschrieben.Für den Unterricht steht eine Broschüre für Lehrende zur Verfügung, diedas Buch in der Mittelstufe 8. bis 10. Schuljahr einsetzen möchten.Otfried Preußler,Herbert Lentz„Die dummeAugustine“ThienemannISBN:978-3-522-41060-1D: 12,90 €,A: 13,30 €18,90 sFrjetzt auch alsMini-AusgabeISBN978-3-522-43711-0D: 5,95 €A: 6,20 €8,90 sFrund alsHörspiel auf CDab 4 JahrenAugustine wohnt mit ihrem Mann, dem dummen August, und ihren dreiKindern im Zirkuswagen. Gar zu gern möchte sie auch einmal in der Manegeauftreten statt immer nur den Haushalt zu versorgen. Eines Tagesmuss ihr Mann zum Zahnarzt und sie vertritt ihn in der Vorstellung. DasPublikum ist von ihrem Können begeistert. Und am Ende nimmt ein kluggewordener August zur Kenntnis, dass seine Frau genauso wie er Star inder Manege sein kann: "Von jetzt an wollen wir unsere Arbeit gemeinsamtun. Ich helfe dir in der Küche und bei den Kindern und du trittst mit mirzusammen im Zirkus auf. Denn fürs Kochen und Schrubben und Wäschewaschen allein bist du viel zu schade!" Bereits vor über 40 Jahren schriebOtfried Preußler diese Vision von der Aufgabenteilung in einer Partnerschaft,die ja heute in vielen Familien gelebt wird.CMSDazu aus Wikipedia: „In diesem Bilderbuch wird Kindern vermittelt, dassFrauen genauso viele Fähigkeiten besitzen wie Männer und nicht aufgrundder Tradition an den Herd gehören, sondern auch einen Beruf ausübendürfen. Im Jahre des Erscheinens 1972 war dieses Thema noch aktuellerals heute, wo die Emanzipation weiter vorangeschritten ist und Familienmit traditioneller Rollenverteilung nicht mehr alternativlos sind. Die pädagogischeIntention scheint deshalb etwas veraltet, ist aber im Zuge derMigrantendiskussion und des Rollenverständnisses der Frau wieder aktuell.Außerdem lässt die Geschichte Mädchen und Jungen über ihre Fähigkeitennachdenken.“Themen: „Rollentausch“, „Zirkus“, „Emanzipation“, „Selbstverwirklichung“Kapitel A 16: Erwachsene erinnern sich an ihren VaterUrs Widmer„Das Buch des Vaters“DiogenesPaperbackISBN:978-3-257-23470-1D: 8,90 €,A: 9,20 €14,90 sFrals Hörbuch,ungekürzte Autorenlesungauf 5 CDsISBN:978-3-257-80201-6D und A: 29,90 €,53,90 sFrAn seinem zwölften Geburtstag erhält Karl Widmer ein weißes Buch vollleerer Seiten, und Tag für Tag wird er daran schreiben, ein Leben lang.Doch kurz nach seinem Tod am 18. Juni 1965 schmeißt es seine Frau Clarain den Müll, noch bevor es sein Sohn hätte ganz lesen können. Alsoschreibt es der Sohn, der Schweizer Schriftsteller Urs Widmer als Ich-Erzähler ein zweites Mal. Er erzählt auf über zweihundert Seiten das Lebendes Vaters neu, von der Kindheit in einem kleinen Schweizer Dorf biszu den turbulenten Jahren des zweiten Weltkrieges. Schildert des VatersLeidenschaft für Bücher und Musik, von seinen Arbeiten als Übersetzer,seinen Kontakten zu einer Malergruppe und zu den zeitgenössischenSchriftstellern, mit denen er Leseabende in der Aula seiner Schule veranstaltete.Heinrich Böll hatte vor 21 Zuhörern gelesen, Günter Grass kamund auch der damals ganz junge Hans Magnus Enzensberger. Am Abendvor seinem Tod las eine unbekannte Lyrikerin, der Vater kann sie noch insHotel bringen. Über diesen Roman schreibt Dagmar Härter für einen bibliothekarischenBesprechungsdienst: Der Autor „erzählt eine stille, gleichsamverhaltene Geschichte, mit leisem Humor und treffenden Charakterisierungender einzelnen Figuren. Wunderbar und amüsant zu lesen, abwechslungsreichund kurzweilig.“ Das „Buch des Vaters“ ist auch eine Geschichteder politischen Hoffnungen und Enttäuschungen des 20. Jahrhunderts.Diese Spurensuche ergänzt Widmers Roman „Der Geliebte der Mutter“und eignet sich für lesegewohnte Leserinnen und Leser. CMS


93Rosemarie Marschner„Das Mädchen amKlavier“dtvISBN:978-3-423-24944-7D: 14,90 €A: 15,49 €21,90 sFrauch als e-bookTagebucheinträge dererst Neunjährigen:„Mein Vater, der längstschon vergebens auf eineSinnesänderung vonmeiner Seite gehofft hatte,bemerkte heutenochmals, daß ich immernoch so faul, nachlässig,unordentlich,eigensinnig, unfolgsametc. sei, daß ich diesnamentlich auch imKlavierspiel sei, und weilich Hüntens neue Variationenop. 26 in seinerGegenwart so schlechtspielte, … so zerriß erdas Exemplar vormeinen Augen, und vonheute an will er mirkeine Stunde mehrgeben und ich darfnichts weiter spielen alsdie Tonleitern, CramersEtüden und CzernysTrillerübungen.“Peter Henisch„Die kleine Figurmeines Vaters“dtvISBN:978-3-423-13673-0D: 8,90 €A: 9,20 €15,90 sFrWas für eine grandiose Vater-Tochter-Biografie der ersten 21 Lebensjahreder späteren Clara Schumann, geboren 1819, gestorben 1896. Fünfhundertspannende Seiten erzählte Geschichte über ein musikalischesWunderkind bis zu ihrer Heirat mit Robert Schumann, einen Tag vor ihrerVolljährigkeit, damals mit 21. Hier die Fakten aus „Wikipedia“:„Clara Wieck lebt mit ihrem Vater Friedrich Wieck, der Klavierlehrer ist, inLeipzig. Wieck ist überzeugt vom Talent seiner Tochter im Klavierspiel undtut alles, um das junge Mädchen groß herauszubringen. Unerbittlich zwingter das Wunderkind zu Proben und Konzerten. Vom Erfolg des Mädchensund überzeugt von den Methoden ihres Vaters als Klavierpädagoge werdenauch andere junge Pianisten angelockt. Der junge Pianist und KomponistRobert Schumann wird ebenfalls Schüler von Wieck. Zu diesem Zeitpunktist Clara elf und Robert zwanzig Jahre alt. Jahre später verliebt sichClara in Robert, der zwar talentiert, aber noch ein erfolgloser Komponistist. Vater Wieck ist gegen die Beziehung und schickt seine Tochter nachDresden zum Gesangsunterricht, um die beiden zu trennen. Das jungeLiebespaar gibt jedoch nicht auf. Robert reist Clara nach und sie beschließenzu heiraten. Dafür jedoch benötigen sie die Erlaubnis des Vaters. Dieseklagen sie 1840 vor einem Gericht in Leipzig ein und bekommen die Erlaubnis.Dies führt zum Bruch zwischen Tochter und Vater und Schüler undLehrer.“ Und an anderer Stelle ebenfalls bei „Wikipedia“:„Friedrich Wieck, der sich der Erziehung seiner Kinder verschrieben hatte,galt als autoritär und streng, aber nicht ungerecht. Sein ganzes Augenmerkgalt Clara, bei der er wegen ihres musikalischen Talents die Absicht verfolgte,sie so rasch wie möglich als Wunderkind und Klaviervirtuosin bekanntzu machen. So nahm er sie nach wenigen Jahren aus der öffentlichenGrundschule und ließ sie privat unterrichten, damit die Konzentrationauf das Erlernen und Perfektionieren des Klavierspiels nicht durch äußereEinflüsse beeinträchtigt würde. Schon für das des Schreibens noch unkundigeKleinkind führte er ein Tagebuch es war geschrieben, als habe Claraselbst als Autorin sich zu Wort gemeldet, nämlich in der Ich-Form. Auchspäter beeinflusste er Claras Tagebuch-Eintragungen indirekt in der Weise,dass er es sich zum Lesen vorlegen ließ, siehe nebenstehendes Zitat.Sein Hang, bei Clara alles kontrollieren und sie gängeln zu wollen, nahmspäter geradezu tyrannische Züge an, als es ihm darum ging, sie von RobertSchumann fernzuhalten.“ soweit die nüchterne Zusammenfassung.In diesem dicken Taschenbuch wird diese Geschichte sehr lebendig erzähltund jeder Leser schwankt zwischen Sympathie und Ablehnung fürden Vater und Begeisterung für das junge Mädchen, das sich aus der Vater-Tochter-Beziehunglösen kann schon vor 200 Jahren. Ein heutigerVater, der sein Kind zu Höchstleistungen beispielsweise im musikalischenoder sportlichen Bereich fördern möchte, sollte diese Biografie gelesen haben.Filmtipp: „Frühlingssinfonie“ von Peter Schamoni; mit Nastassja Kinskiund Herbert Grönemeyer; jetzt auf DVD;Trailer: www.schamoni.de/filme/filmliste/fruehlingssinfonieVerlagsinfo: „Sein Vater machte als Kriegsberichterstatter im ZweitenWeltkrieg Karriere: verschanzte sich hinter der Kamera und unterstütztemit seinen Bildern die Kriegspropaganda. Der Wiener Autor Peter Henischversucht, das Leben seines Vaters zu erzählen, sich ihm anzunähern - kritisch,zuweilen ablehnend und doch mit viel Zuneigung. Ein Klassiker derösterreichischen Literatur.“Eine Pressestimme zu diesem Titel: „Das Buch, das auf diese Weise entstand,ist in gewissem Sinn das Protokoll einer Vater-Sohn-Beziehung.Hält eine langsame Annäherung fest, die immer wieder von Perioden desMissverständnisses unterbrochen wird. Zeigt unpathetisch den Konfliktzwischen einer Generation auf, für die der Zweite Weltkrieg mit all seinenSchrecken Erlebnishöhepunkt war, und jenen Spätgeborenen, die dasnicht begreifen können. Nicht gewillt sind, massenweises Sterben als Routinezu akzeptieren, bei der man mit dem Fotoapparat dabei sein muss.“(Duglore Pizzini, Wochenpresse)


94Peter Härtling„NachgetrageneLiebe“DtvISBN:978-3-423-11827-9D: 8,50 €A: 8,80 €15,20 sFr"Zwischen meiner Geburt(1933) und demTod meines Vaters am21. Juli 1945 lagenzwölf Jahre. Es bliebuns wenig Zeit".Der Schriftsteller Peter Härtling schrieb diese autobiographische, zeitgeschichtlichaufschlussreiche Erzählung, die in seine Kindheit, Familie undHeimat zurückführt, um Gestalt und Wesensart des früh verstorbenen Vaterswiederzufinden. Was zu Lebzeiten nicht möglich war, wird hier - dieVergangenheit vergegenwärtigend - mit begreifender Liebe nachgetragen.Ich habe zu diesem Taschenbuch für lesegewohnte Erwachsene eineGastrezension von Lothar Hitzges aus Schweich gefunden:„In unseren Köpfen sammelte sich Unrat; wir meinten, es sei die Welt.",schreibt der Autor zu dem was Hitlerdeutschland ihm in seiner Jugendvermittelte. Das Buch mit den Schilderungen eines zehnjährigen Jungen,der mit seiner Familie, aber insbesondere mit seinem Vater hadert, ist ergreifend.Während die Familie, akademisch gebildet und unbeeindrucktvon der damaligen Propaganda, ein schweres Leben in Mähren führt, erfährtder Junge eine demagogische Gehirnwäsche in Schule und vongleichaltrigen Kameraden. Was kann es schöneres geben, als im KnabenalterKrieg zu spielen, ein Held zu sein und zu den Siegern zu gehören.Dies ist für einen jungen Heranwachsenden eine sehr große Versuchung.Die Entzweiung mit der Familie, in der es möglicherweise sogar Verschwörergegen alles gibt, was ihm jetzt heilig ist, ist somit vorprogrammiert.Die Entfremdung des Kindes zum Vater schmerzt nicht nur den Autorsehr. Besonders auch deshalb, weil der allzu frühe Tod des Vaters eineKorrektur, eine Aufarbeitung nicht mehr zulässt. Deshalb kam es vermutlichzu diesem bemerkenswerten Buch. Eine Annäherung an einen Vatermit den Augen eines inzwischen erwachsen gewordenen Sohnes. EinesSohnes, der die Welt nun aus dem richtigen Blickwinkel zu betrachten gelernthat und der etwas sein möchte, was ein verführerisches System unterband,nämlich Sohn.Hans Fallada, Uli Ditzen"Mein Vater und seinSohn"Aufbau-Verlag 2004TaschenbuchISBN:978-3-7466-2145-6D: 7,95 €A: 8,20 €15,80 sFrAls der zehnjährige Ulrich Ditzen, ältester Sohn von Rudolf und Anna Ditzen,ins Internat des Templiner Gymnasiums gegeben wird, schreibt derVater - bekannt geworden als der Schriftsteller und Drehbuchautor HansFallada - ihm jeden Sonntag einen Brief. Der junge Schüler antwortet, zunächstin kurzen Briefen, später als Jugendlicher in langen ausführlichenSchreiben. Aus der umfangreichen Korrespondenz von 1940 bis 1946 legtder heute 75-jährige Sohn ein Zeitdokument vor, das den Leser teilnehmenlässt am dörflichen Leben in Carwitz, erzählt von der Arbeit des Vaters aufdem Hof und mit den Tieren, von den Sorgen, den Kriegsalltag zu bewältigen.Der Sohn Ulrich berichtet vom Internat und vom Gymnasium, vonFreunden, vom Luftalarm und vom schlechten Essen. Deutlich wird einstarkes, inniges Verhältnis zwischen Vater und Sohn, das durch die Scheidungder Eltern und durch die Wiederverheiratung kaum beeinträchtigtwird. Der Kontakt brach erst ab, als der Sohn in den letzten beiden Lebensjahrendes Vaters Zeuge der Morphiumsucht und des schleichendenVerfalls wurde. Hans Fallada lebte viele Leben: als Trinker, Morphinist, Gefängnisinsasse,als liebevoller Familienvater und manischer Schreiber, erstarb 53-jährig im Februar 1947. Jahrzehnte später findet der Sohn die erhaltengebliebenen Briefe wieder und beim Studium des Ordners „tat sichfür ihn eine verlorene, eine neue Welt auf“. Für den Aufbau-Verlag, der dasliterarische Werk seines Vaters verwaltet, legte er den Briefwechsel fürdiese Dokumentation vor, ergänzt durch Anmerkungen und mit 22 Abbildungenillustriert. In seinem Vorwort schreibt er heute dazu: „So hat derSohn schließlich sein Verständnis der Dinge und seinen Frieden gefundenmit dem Vater. Und den Gehalt einer Kindheit, die über lange Jahre hinwegaus der Erinnerung geraten war.“CMSSöhne erinnern sich an ihre berühmten Politiker-Väter:„Leben oder gelebt werden - Schritte auf dem Weg zur Versöhnung“ von Walter Kohl. Er erinnert sich anseinen Vater, den ehemaligen Bundeskanzler Helmut Kohl, Neuerscheinung im Februar 2011„Andenken“ von Lars Brandt an seinen Vater Willy Brandt, verschiedene Ausgaben und ein Hörbuch„Mein Vater Erinnerungen“ von Franz Georg Strauß an seinen Vater Franz Josef Strauß


95Tomi Ungerer„Es war einmal meinVater“DiogenesISBN:978-3-257-02080-9D: 22,90 €A: 23,60 €39,90 sFrDer Künstler und Zeichner Tomi Ungerer, Jahrgang 1931, malte Bilder fürErwachsene und Kinder, illustrierte Liederbücher und schrieb eine lebendigeFamilienbiografie über seine Kindheit im französischsprachigen Elsass.Vor einigen Jahren begab er sich auf die Spurensuche nach seinem VaterThéodore, der am 5. September 1935 starb, als Tomi vier Jahre alt war. Inder Korrespondenz seiner Eltern stößt er auf die Spuren ihrer wunderbarenund leidenschaftlichen Liebesgeschichte und das glückliche Leben mit seinendrei Geschwistern. In dem 140-seitigen Bildband zeigt der Sohn jetztdie vielen Talente des Vaters: genialer Uhrmacher, begabter Autor, Zeichnerund Maler, leidenschaftlicher Sammler von Antiquitäten; dabei sparsamerund strenger Hüter der protestantischen Moral. „Ich suche meinen Vaterund finde mich“ schreibt der Sohn und erklärt damit seine charakterlicheund künstlerische Herkunft. An sechzehn Beispielen zeigt eine bemerkenswerteGegenüberstellung von Werken der zwei Generationen dengemeinsamen „Ungerer-Strich“, die Vererbung der künstlerischen undzeichnerischen Talente vom Vater auf den Sohn. Mit dieser künstlerischenSpurensuche mit vielen aufbewahrten Familiendokumenten legt der Sohnein einzigartiges Dokument vor, in dem er die Familienfotos, Faksimilesund Illustrationen mit eigenen, erklärenden Texten verbindet. CMSFranz Kafka„Brief an den Vater“13 verschiedeneAusgaben vonverschiedenen Verlagenvon Reclamfür 3,00 €bis zum Faksimile-Druckfür 357,95 €eine Lesung auf CD"Liebster Vater, Du hast mich letzthin einmal gefragt, warum ich behaupte,ich hätte Furcht vor Dir. Ich wusste Dir, wie gewöhnlich, nichts zu antworten..."- so beginnt Franz Kafkas 1919 verfasster Brief an seinen Vater,den er niemals abschicken sollte. Er schuf damit das wichtigste autobiographischeZeugnis, das wir von ihm besitzen. Die Klage des Sohnes überden übermächtigen Vater wurde zu Literatur. Kafka scheint sich in die Reiheder Protagonisten seiner Erzählungen einzugliedern; wie Georg Bendemannim "Urteil" stellt er fest: "Mein Vater ist immer noch ein Riese." DerBrief an den Vater ist Mittler zwischen Werk und Wirklichkeit. Nicht nur dieäußeren Lebensumstände des Prager Versicherungsangestellten werdenerfahrbar, sondern auch die innere Welt des Schriftstellers, dessen ebensobeunruhigendes wie inspirierendes Werk die Geschichte der Literatur diesesJahrhunderts nachhaltig beeinflusst hat.„Der Text ist der Versuch einer späten, letztlich verzweifelten Annäherung“,schreibt Lothar Schröder in der Rheinischen Post. „Wie jedes Wortdie Gewissheit atmet, dass alles gar nicht klappen und schon das Schreibenimmer nur eine Ersatzhandlung sein kann. Ersatz für offene Worte, fürein Gespräch von Angesicht zu Angesicht. Das aber schien für Franz Kafka(1883-1924) zu Lebzeiten nicht möglich. Zu groß und wohl auch maßloswar der Machtanspruch des Vaters.“Erika Mann„Mein Vater,der Zauberer“Rowohltals TaschenbuchISBN:978-3-499-22282-5D: 9,90 €A: 10,20 €18,10 sFrSie war die Begleiterin, die Beraterin und die Betreuerin in seinen letztenLebensjahren. Fünfzig Jahre nach seinem Tod liegt jetzt ein Zeitdokumentvor, in dem Briefe und Telegramme zwischen Thomas Mann und seiner ältestenTochter Erika neu zusammengestellt wurden. Das Buch stellt auf560 Seiten die Geschichte einer außergewöhnlichen Vater-Tochter-Beziehung dar. Zum ersten Mal werden die wichtigsten Äußerungen ErikaManns über ihren Vater im Zusammenhang dokumentiert: Essays, Statements,Kommentare und ein ausführliches, bisher ungedrucktes Rundfunk-Interview. Neben Einblicken in die persönliche Beziehung dieser beiden Literatengibt diese lesenswerte Dokumentation Einblicke in das abgelaufene20. Jahrhundert und ist somit für viele Menschen ein besonderer Lesegenuss,die diese Zeit miterlebt haben. Meine 83-jährige Mutter hat diesesZeitzeichen mit größtem Interesse gelesen. Die Fülle des Materials und dieSprache der Familie Mann eignen sich wohl eher für lesegewohnte Menschenmit viel Zeit, beispielsweise bei einem Krankenhausaufenthalt oderin einem ungestörten Lese-Urlaub.CMS


96Wibke Bruhns„Meines Vaters Land Geschichte einerdeutschen Familie“Ullstein TaschenbuchISBN:978-3-548-36748-4D: 9,95 €A: 10,30 €13,90 sFrauch als Hörbuch aufAudio-CDsAm 26. August 1944 wird der Abwehroffizier Hans Georg Klamroth wegenHochverrats hingerichtet. Jahrzehnte später sieht seine jüngste Tochter die Journalistin und ehemalige Sprecherin der „heute“-Nachrichten WibkeBruhns in einer Fernsehdokumentation über den 20. Juli 1944 Bilder ihresVaters aufgenommen während des Prozesses im Volksgerichtshof.Ein Anblick, der sie nicht mehr loslässt und sie zu einer langen Rechercheüber die Geschichte ihres Vaters führt. Die Klamroths sind eine angesehenegroßbürgerliche Kaufmannsfamilie und muten wie ein HalberstädterPendant zu den Buddenbrooks an. Die Journalistin findet unzählige Fotos,Briefe, Tagebücher, Haushaltskladden und schreibt daraus ein einzigartigespersönliches Familienepos. Aus der sehr persönlichen Spurensucheentstand ein knapp 400seitiges Zeitdokument eine Verbindung von großerPolitik des vorigen Jahrhunderts und persönlicher Geschichte. DieseMischung macht das Dokument so beeindruckend. Das gilt umso mehr fürdas Hörbuch, bei dem die Stimme der Autorin den persönlichen Charakterdieser Recherche verstärkt, zugleich ihr sachlicher Ton aber dafür sorgt,die emotionale Seite der Geschichte nicht dominieren zu lassen. DasBuch wurde bald nach Erscheinen ein großer Bestseller, die FAZ lobte:„Eine eindrucksvolle, den Leser mitreißende Vatersuche“, der Spiegel fanddie Dokumentation „eine faszinierende Mischung aus privater Chronik,zeitgeschichtlichem Report und persönlicher Identitätssuche“. In einem Forumeines Buchversenders äußern sich verschiedene Leserinnen und Leser:Sie haben das Buch „mit Genuss gelesen“, halten es für „lesenswertund aufschlussreich“, ja „lehrreich“. Je nach eigener Biografie und Geschlechtwird in einigen persönlichen Rezensionen der „erhobene Zeigefinger“der Autorin bemängelt oder „die Ausbreitung intimster Vorkommnissefür völlig überflüssig“ gehalten. Manche hätte sich mehr Diskretion gewünschtund den Verzicht auf „emotionalen Anwandlungen, etwa die Ausführungenzu den Leiden der Frauen während des Geburtsvorgangs“.Die jetzt vorliegende Taschenbuchausgabe wurde um eindrucksvolleSchwarz-weiß-Bilder ergänzt. Im Zeitalter von Mitteilungen mit schnellemVerfallsdatum wie E-Mails und SMSs beeindruckte mich die Fülle von Material,das frühere Generationen für ihre Familien geschrieben und aufbewahrthaben. Durch solche und ähnliche Familiendokumentationen bleibtder Nachwelt ein Einblick in die persönliche Zeit-Geschichte erhalten. CMSChristoph Meckel„Suchbild.Über meinen Vater“Fischer TB VerlagISBN:978-3-596-16162-1D: 7,90 €A: 8,20 €14,60 sFrDer Verlag schreibt über den Inhalt dieses „Klassikers unter den Büchernüber den Vater. Christoph Meckels Annäherung an den Vater‹ erschienerstmals 1980 und war der Höhepunkt einer ganzen Reihe von literarischenVersuchen, in denen die Söhne ihre Väter und deren Arrangementmit dem Nationalsozialismus beschrieben. Heute ein Klassiker in der Literaturüber den Vater ist ›Suchbild‹ auch ein Buch der Erinnerung, in demdie eigene Kinderzeit nach dem Krieg sensibel, poetisch und genau erfasstwird.“Der Schriftsteller, 1935 in Berlin geboren, spürt seinem Vater nach undentschließt sich, die Geschichte öffentlich zu machen, als er die Kriegstagebücherzu lesen bekommt. Ein Regime-gläubiger Soldat wird sichtbar,den die Erschießung von Kriegsgefangenen kalt lässt. „Wie Christoph Meckelin seinem Vater die deutsche Malaise erkannte, hat etwas Allgemeingültiges.“DIE ZEITJean-Louis Fournier„Umgebracht hat erkeinen“dtvISBN: 978-3-423-13929-8D: 8,90 €, A: 9,20 €13,90 sFrVerlagsinformation: „Der Vater von Jean-Louis Fournier war Landarzt imnordfranzösischen Arras. Stolz und augenzwinkernd hat er immer von sichbehauptet, er habe nie einen Menschen umgebracht. Sein Leben aber hater nie in den Griff bekommen - er trank zu viel, war Stammgast in mehrerenBistros. Seine Patienten kamen bald nicht mehr in seine Praxis, sondernsuchten ihn im Café auf. Ein schwieriger Vater wird in den Blick genommen- mit dem klugen Witz von Jean-Louis Fournier.“


97Alois Prinz„Rebellische Söhne -Die Lebensgeschichtenvon Hermann Hesse,Bernward Vesper, Franzvon Assisi, Martin Luther,Franz Kafka, KlausMann, Michael Endeund ihren Vätern“Beltz & GelbergISBN:978-3-407-81076-2D: 16,95 €, A: 17,50 €28,50 sFrPaperback978-3-407-74362-6D: 8,95 €, A: 9,20 €12,90 sFrab 14 JahrenKlappentext:Die Beziehungen vonSöhnen und ihren Väternsind niemals reibungslos,es sind Geschichtenvon Abgrenzungoder Hass, von derSehnsucht nach Liebeund Anerkennung. VonSöhnen und ihrer Suchenach dem nötigen „Eigensinn“,der meistensverbunden ist mit demKampf gegen denübermächtigen Schattendes Vaters, der jedochgroße schöpferischeKräfte freisetzen kann.Pressestimme:„Alois Prinz ist keinUnbekannter, wenn esum gut recherchierteund geschriebeneBiografie geht.“Buchhändler heute„Von deinem Vater kommst du nie los“, schrieb einmal ein Redakteurmeiner Tageszeitung. Deshalb habe ich mit besonderer Neugierde diesesieben Lebensgeschichten von Söhnen gelesen. Und bin begeistert. Undnachdenklich geworden. Ich bin selber Vater. Und Sohn. Mein Vater ist vorzehn Jahren gestorben, er wurde 70 Jahre alt.In einer Leserrezension bei einem Internetversender fand ich diese Meinung:„Sie waren rebellisch, unangepasst und so gar nicht das, was sichihre Väter wünschten. Vielleicht gerade deshalb, weil die Vaterfigur allesandere überragte, weil der Familienpatriarch dem Sohn keine Luft mehrließ, keine Freiräume, sich zu entwickeln. So unterschiedlich wie die Väterwaren, so unterschiedlich fiel auch die Rebellion der Söhne aus. Und dochwaren sie zeitlebens den Vätern in herzlicher Hassliebe verbunden.Der berühmteste dieser Söhne ist wohl Franz Kafka, der in seinem Brief anden Vater mit dem Familienoberhaupt abgerechnet hat, der ihm immerwieder ein Gefühl der Erniedrigung gegeben hat. (siehe auch an andererStelle in dieser Liste: Franz Kafka „Brief an den Vater“)Auch Klaus Mann hatte große Probleme mit der übermächtigen Vaterfigurdes weltberühmten Nobelpreisträgers. Thomas Mann duldete keinen nebensich, auch nicht den Sohn. Es war auch diese väterliche Missachtung,die Klaus Mann in die Drogensucht und am Ende in den Selbstmord trieb.Ein ähnliches Ende nahm Bernward Vesper, obwohl er ganz andereSchwierigkeiten mit seinem Vater, dem bekannten Nazi-Schriftsteller, hatte.Bewunderte er zunächst den erfolgreichen Vater, hatte er später nurmehr Verachtung übrig für einen Mann, der zum Feind seiner Zeit gewordenwar. Ohne die bestimmende Vaterfigur aber war Vesper verloren, einewig Suchender, der letztlich scheitern musste. Ganz so hart traf es HermannHesse nicht, obwohl auch er seine Kämpfe mit dem bürgerlichbiederenVater auszufechten hatte. Bis er erkennt, dass Vater und Sohnkeine feindlichen Gegensätze sind, sondern einander brauchen und ergänzen.Noch deutlicher wird diese gegenseitige Abhängigkeit bei Michael undEdgar Ende. Michael, der Schriftsteller, wäre ohne den Edgar, den Maler,nicht möglich gewesen, auch wenn er sich zeitweise gegen den lebensfremdenVater gestemmt hat.Dass die Rebellion der Söhne nichts Neues ist, zeigen zwei Beispiele ausalter Zeit: Martin Luther musste sich erst gegen seinen herrischen Vaterdurchsetzen, ehe er sich gegen die Kirche auflehnte. Und Franz von Assisimusste sich erst selber finden, ehe er sich dem Einfluss des Vaters entziehenkonnte. War er als der „Playboy“ der ganze Stolz des reichen Händlers,so verfolgte der Vater den Sohn, der für die Armut und die Selbstlosigkeitentschieden hatte, mit grenzenlosem Hass. In seinem Weltbild hatdieser Sohn keinen Platz.Alois Prinz zeigt mit seinen kurzen Lebensgeschichten berühmter Söhneund ihrer Väter, wie kompliziert diese Beziehung ist - und wie wichtig.Nicht umsonst hat Alexander Mitscherlich vor der vaterlosen Gesellschaftgewarnt. Die Söhne, schreibt Prinz im Epilog müssen gegen die Väter aufbegehren,das gehöre zu jener - same old story -, die Cat Stevens besungenhat. Die Väter aber müssen den Söhnen den Weg zeigen und diesauch mit liebevoller Autorität vertreten. Nur dann kann die Rebellion derSöhne gelingen.“Claus Solcher amazon-Leserrezension


98Sigmund Freud„Unterdeß halten wirzusammen Briefe andie Kinder“Aufbau-VerlagISBN:978-3D: 34,00 €A: 35,00 €48,90 sFr„Jenes Gefühl, daß dieKinder versorgt sind,dessen ein jüdischer Vaterzum Leben wie zumSterben dringendbedarf ..."Sigmund FreudDie hier erstmals veröffentlichten Briefe an die Kinder und Enkel zeigenden Arzt, Tiefenpsychologen und Begründer der Psychoanalyse SigmundFreud (1856 bis 1939) von einer unbekannten Seite: als Vater, der für seineKinder ein waches Auge und liebevolles Interesse hat. Ein berührendesDokument gelebter Menschlichkeit. Ein erklärtes Prinzip gab es im HauseFreud: In der Not konnten sich die Kinder stets an den Vater wenden undhatten Anspruch auf seine Hilfe - auf das "Gerettetwerden", von dem derälteste Sohn Martin spricht. Freud nahm seine Söhne, Töchter und Enkelganz ernst. Nie trat er ihnen moralisierend entgegen. So zielte sein brieflicherRat in allen Lebenslagen vor allem darauf, die Empfänger zu stützen,notfalls aufzurichten und sie in der Familiensolidarität zu verankern. AlsVater zeigte Freud eine tiefe, irdisch-handfeste Humanität, die man bewundernkann und die in den brieflichen Zeugnissen auch den heutigenLeser berührt.Der 683seitige Band präsentiert die erhaltenen Briefe Freuds an seine(erwachsenen) Kinder und Enkelkinder, die bis auf wenige Ausnahmenerstmals veröffentlicht werden. Sie zeigen Freud als fürsorglichen Vater,der sich an der Pflege seines Familiennetzwerkes beteiligte, das für ihn einzentraler Wert war.Eine Pressestimme: „Freuds Briefe an seine Söhne und Töchter berührenauch den Leser von heute, weil sie von einer geistigen Großzügigkeit zeugen,die für die Väter des frühen 20. Jahrhunderts nicht selbstverständlichwar. Wer Freuds Briefe an seine Kinder liest, … der wird nicht anders können,als diesen Mann zu schätzen. Er wird berührt sein von der Güte undWärme des Vaters. … Ein einzigartiges Zeugnis.“aus: Literarische WELT, Jacques Schuster, 12.6.2010Katja Thimm„Vatertage“FischerISBN: 978-3-10-076903-9D: 18,95 €, A: 19,50 €28,90 sFrauch als TaschenbuchFischer TBISBN: 978-3-596-18400-2D: 9,99 €, A: 10,30 €14,90 sFrauch in der Schriftenreiheder Bundeszentralefürpolitische Bildung,Band 1189, 4,50 €Im Leben von HorstThimm, dem Vater derAutorin, bündelt sich diedeutsche Kriegs- undNachkriegsgeschichtewie in einem Brennglas.Seine Tochter, Kind derBundesrepublik undJournalistin, hat die Gesprächemit ihrem altenVater über Jahre hinwegaufgezeichnet und istmit ihm an die Stättenseiner Kindheit undJugend zurückgekehrt.Der Evangelische Buchpreis wurde im Mai 2012 an Katja Thimm für ihrBuch „Vatertage“ verliehen. Hier die Auszüge aus der Begründung der Jury:„Es gibt zurzeit viele gute Bücher über das Älterwerden der eigenen Eltern,über den Umgang mit Krankheit und Demenz, mit Pflegestufen undBetreuungsmöglichkeiten, über die „Kriegskinder“-Generation und die Folgenihrer Erfahrungen für ihre Familien. Katja Thimm berührt all dieseThemen und hat doch ein ganz besonderes, ein fesselndes und erhellendesneues Buch geschrieben. Ausgehend von der Momentaufnahme desUmzugs ihres Vaters in ein Altenheim entwickelt sie eine Art Doppelbiografie,in der sie die Auseinandersetzung mit der Generation des Vaters aufdie eigene generative und zeitgeschichtliche Sicht der Welt treffen lässt.Horst Thimm ist Jahrgang 1931. Aufgewachsen in Masuren zwingt derKrieg dem Dreizehnjährigen Flucht und große Verantwortung auf. Auchdie Nachkriegszeit in der noch jungen DDR ist von Überforderung undübergangslosem Erwachsenwerden geprägt. Krieg, Flucht, Auseinandersetzungmit dem DDR-Regime, Haft und Ausreise in die Bundesrepublik,schließlich Familiengründung im konservativ geprägten Bonn-Bad Godesberg anlässlich des rapiden Alterungsprozesses des Vaters wird der Autorinbewusst, wie wenig sie über die ersten dreißig Lebensjahre ihres Vatersweiß. Gemeinsam mit dem Vater unternimmt sie konkret und in Gedankeneine Reise in die Vergangenheit und rekonstruiert ein Stück Lebens-und Zeitgeschichte.Katja Thimm ist eine ausgezeichnete Journalistin und eine begabte Autorin.Meisterhaft hält sie die Balance zwischen sachlicher Erzählweise undemotionaler Dichte, zwischen Sympathie und Distanz. Dadurch reicht ihreGeschichte weit über die Darstellung eines individuellen Schicksals hinaus.Sie erzählt von einem Annäherungs- und Verstehensprozess und gibt damiteinen wichtigen Anstoß zum Dialog der Generationen. Gleichzeitig legtdas Buch eindrucksvoll Zeugnis über eine vertrauensvolle Vater-Tochter-Beziehung ab. … Erleben und Recherche, Erzählen und Reflexion gehenbei Katja Thimm eine überaus fruchtbare Verbindung ein. Ihr Buch regt an,über die eigene generationengeprägte Sicht der Welt und das Miteinanderder Generationen nachzudenken.“


99Phillip Toledano„Letzte Tage mitmeinem Vater“KnesebeckISBN:978-3-86873-221-4D: 19,95 €,A: 20,60 €28,50 sFrfür Söhnevon sehr alten VäternZitat:Mein Vater hatte keineZeit für das Alter. Erstletzte Woche, an seinem99. Geburtstagfragte ich ihn,wie alt er zu seinglaube.Schmunzelnd sagte er:„Zweiundzwanzigeinhalb?“Rinus Spruit„Der Strom, der unsträgt eine Familiengeschichte“dtvISBN:978-3-423-24864-8D: 13,90 €A: 14,30 €19,90 sFrZitat:“Es ist Mittwoch,der 24. Dezember 1997.An diesem Nachmittagstirbt mein Vater.“Arno Geiger„Der alte König inseinem Exil“dtv TaschenbuchISBN:978-3-423-14154-3D: 9,90 €,A: 10,20 €14,90 sFrHanserISBN: 978-3-446-23634-9D: 17,90 €,A: 18,40 €25,90 sFrauch als Paperbackund ungekürzte Lesungauf 4 CDsDer Verlag schreibt über diesen außergewöhnlichen Bildband: „Nach demunerwarteten Tod der Mutter wird Phillip Toledano schlagartig klar, wiegravierend sich die fortschreitende Demenz seines Vaters bereits auf dessenGedächtnis ausgewirkt hat und den Alltag prägt. In seinem Internetblogveröffentlicht er regelmäßig Fotografien seines Vaters und beschreibtprägnant und sehr emotional dessen Veränderungen. Diese Erfahrungen,Gedanken und Bilder sind jetzt als Fotoreportage festgehalten, gefühlvoll,aber niemals kitschig. Die melancholischen, gleichzeitig innigen Beobachtungenund Notizen zeigen das Bild eines Sohnes, der sich seinem Vaterganz neu annähert und sich mit ihm aussöhnt, während jener schon in einemZwielicht aus Erinnerungsfetzen und Emotionen lebt. Das bewegendeZeugnis einer Vater-Sohn-Beziehung, das viele Fragen stellt und einigebeantwortet.“Ergänzend dazu eine Leserrezension von Dr. Klaus Dirschauer:„Dieses aus dem Englischen übersetzte Buch hat mich beim Sehen derBilder und Lesen der wenigen Sätze sehr angerührt. Bereits jetzt stellt dasWerk von Philipp Toledano eine Ausnahme angesichts der ständig wachsendenLiteratur über biographische Demenz dar. Es hat einen dokumentarenund dabei durch Bild und Text bewusst intimen Charakter, der dasGefühl der unmittelbaren Anwesenheit des Vaters und des Sohnes vermittelt.Dabei geht der Autor mit dem Bild und Wort sehr sparsam um, so dassdas eine nicht zum Illustrator des anderen wird. Wem soll ich dieses schöneWerk empfehlen? Allen denen als eine kleine Lebensfibel im Umgangmit bereits Betroffenen, das rechte Paradigma der Treueliebe im Alter zuüben.“Der alte Reetdachdecker erzählt - sein Sohn schreibt die Familiengeschichteauf: Rinus Spruit hat in seinem berührenden kleinen Buch eineuntergegangene Welt eingefangen. Die Erinnerungen seines Vaters Jan,Sohn eines zeeländischen Reetdachdeckers, an seine Kindheit und Jugendin den 1920er und 1930er Jahren verknüpft er mit seinen eigenen Erinnerungenan das Altern, den Tod seiner Großeltern und die Pflege unddas Sterben seines Vaters. Zwei Pressestimmen:„Der Vater des Autors ist der letzte Reetdachdecker der Familie. Als Kindhat er die Kunst von seinem Vater und seinem Bruder gelernt, und bis inshohe Alter kann er niemandem die Reparatur eines Daches ausschlagen.Mit 83 Jahren erzählt er seinem jüngsten Sohn aus alten Tagen. Der hatsie einfühlsam aufgeschrieben.“Schädelspalter, Hannovers Stadtillustrierte Oktober 2011.„Rinus Spruit hat ein stilles, ein anrührendes und zartes Buch über dieentbehrungsreiche, harte Zeit seiner Vorfahren geschrieben. Er hat seinenVater gebeten, ihm aus seinem Leben zu erzählen. Er erzählt gar nichtviel, aber was er erzählt, beinhaltet ein ganzes Universum.“Heike Kunert, Lesart 15.10.2011Voller Liebe und in einer äußerst sensiblen Sprache beschreibt Arno Geiger,wie sein Vater langsam in die Alzheimer-Krankheit versinkt. Erinnerungen,ja sein ganzes Leben kommen ihm abhanden. Der Sohn lebt vieleJahre lang abwechselnd mit seinen Geschwistern bei ihm und entdeckt,wie er trotz Verwirrtheit und zeitweise aggressivem Verhalten eine neueFreundschaft zu seinem Vater entwickeln kann.Rückblenden auf das Leben des noch gesunden Vaters verknüpft er mitder jüngeren Geschichte Österreichs. Die beginnende Krankheit möchteseine Familie lange nicht wahr haben. Erst die Erkrankung des Vaters ermöglichteine liebevolle Annäherung zwischen Vater und Sohn. Staunenderkennt der Sohn, zu welchen Erkenntnissen und Formulierungen der Vaternoch fähig ist, aber dass er die kleinen Dinge des Alltags nicht mehrbewältigt. Literarisch überzeugend behandelt Arno Geiger ein gesellschaftlichrelevantes Thema, ohne seinen Vater bloß zu stellen. Der Autor erzählt,wie er nochmals Freundschaft mit seinem Vater schließt und ihn vieleJahre begleitet. In nur scheinbar sinnlosen und oft so wunderbar poetischenSätzen entdeckt er, dass es auch im Alter in der Person des Vatersnoch alles gibt: Charme, Witz, Selbstbewusstsein und Würde.


100A 17: Fällt aus dem Rahmen: Der Vater mit behinderten KindernJean-Louis Fournier„Wo fahren wir hin,Papa?“dtvISBN:978-3-423-24745-0D: 12,90 €,A: 13,30 €,18,90 sFrISBN:978-3-423-14049-2D: 7,90 €,A: 8,20 €,11,90 sFrim ähnlichen Schreibstilerinnert der Autor anseinen Vater„Umgebracht hat erkeinen“siehe obenDer in Frankreich sehr bekannte Autor schreibt in seinem Buch aus derIch-Perspektive eines Vaters von zwei schwerbehinderten Söhnen. Dabeihandelt es sich um keine zusammenhängende Geschichte, vielmehr umwenige Zeilen umfassende Ausschnitte. Doch gerade diese kurzen,scheinbar nebenbei hingekritzelten Aussagen stecken voller Gefühl undGedanken: Manchmal lustig, manchmal traurig, oft voller schwarzem Humor,schier brutal, aber immer offen und ehrlich. Der Vater erzählt uns dieschonungslose Wahrheit, wie er sie erlebt hat, ohne Rücksicht auf Verlusteund auf die Gefahr hin, grob zu wirken. "Wenn ein Kind sich mit Schokopuddingbeschmiert, lachen alle; wenn das Kind behindert ist, lacht keiner."Und genau diese Kluft aus Betroffenheit versucht Jean-Louis Fournierzu durchbrechen. Sicher sind seine Äußerungen oftmals grob und hinterlassenein flaues Gefühl im Magen und das Lachen bleibt einem im Halsestecken. Doch wenn man ehrlich ist, gibt es wohl keinen Menschen, dersich nicht manchmal das schlimmste ausmalt und einfach nur genervt -auch von seinen eigenen Kindern - ist. Es ist schwer das zuzugeben, umsobewundernswerter die Offenheit, mit der der Autor mit dem Thema umgeht.Man muss es selbst erleben, selbst die kurzen Gedanken weiterspinnen,selbst zwischen Bewunderung und Verachtung, Humor und Trauer stehen.Auf jeden Fall ein ehrliches, selbstkritisches Buch, nichts für Zartbesaitete,Literatur für Eltern, die zum Nachdenken anregt.Thema: „Vatersein mit behinderten Kindern“Conny Wenk„Außergewöhnlich:Väterglück Kindermit Down-Syndromund ihre Väter“Die Brücke NeumünsterISBN:978-3-940636-00-3D: 19,80 €, A: 20,40 €28,50 €„Väterglück“in Wort und Bild,für Herz und VerstandDie Fotografin hat Kinder mit Down-Syndrom zusammen mit ihren Väternfotografiert und die Bilder mit kleinen Geschichten aus Sicht der Papaskomplettiert: Die ersten Reaktionen auf die Diagnose, gemeinsameschwierige und beglückende Alltagserlebnisse, Zeichen der Stärkung undErmutigung. So wird dieser außergewöhnliche Fotoband zum kleinen lebendigen„Lehrbuch“ für alle ob Eltern oder Fachleute , die Kinder, mitund ohne Down-Syndrom, begleiten. 22 Geschichten zum Motto: „Charmeund Charakter, statt bloß Chromosomen.“Dazu ein Leser: „Ich bin selber Vater eines kleinen Sohnes mit Trisomie21 und kann dieses Buch allen Vätern (ob betroffen oder nicht) empfehlen.Es treibt einem schon manches Mal die Tränen in die Augen, aber vielmehr bringt es einen zum lachen da es nun wirklich, von Männern fürMänner Geschriebes zu sein scheint.“SchaumMänner müssen sich rasierenMänner müssen sich beschmieren:Die Finger voll mit weißem Schaum.Ihren Mund, den sieht man kaum.Männer denken ohne Wortejeden Morgen:Sahnetorteaus: „Superguppy Gedichte für neugierige Kinder“von Edward van de Vendel, Boje-Verlag


101Kapitel B: Fach- und Sachbücher (zum Teil unterhaltsam) und einigeDVD-Tipps für werdende Väter, die lieber einen kurzen Film guckenGerard Janssen„Schwangerschaftsbuchfür Männer“CoppenrathISBN:978-3-649-61371-8D: 9,95 €A: 10,30 €14,90 sFrKester Schlenz„Papas Schwangerschafts-Kalender“Mosaik bei Goldmann 2008GeschenkausgabeISBN: 978-3-442-39135-6D: 12,95 €, A: 13,40 €18,90 sFrTaschenbuchISBN: 978-3-442-17379-2D: 9,99 €, A: 10,30 €14,90 sFrRobert Richter,Eberhard Schäfer„Das Papa-Handbuch Alles was Sie wissenmüssen zu Schwangerschaft,Geburt unddem ersten Jahr zudritt“Gräfe und Unzer VerlagISBN:978-3-7742-6975-0D: 16,99 €A: 17,50 €24,50 sFrAls E-BookISBN:978-8338-2429-6D: 11,99 €A: 11,99 €22,50 sFrSiehe auch:Www.papahandbuch.deDieses Buch wurde von einem Niederländer geschrieben, der bereits dreiSchwangerschaften erlebt hat. Er hatte viele Begleitbücher gelesen, die ihnals werdenden Vater nicht ansprachen. Nun hat er den Ratgeber geschrieben,den er sich als Mann damals gewünscht hat. Und Job, Joris & Mariekeergänzen die Texte durch ungewöhnliche Illustrationen. Entstanden istein „anderer“ Begleiter durch die kommenden vierzig Wochen aus Männersicht.Wer mag, kann sich das Buch in drei Teile einteilen: Die Entwicklungin den 40 Schwangerschaftswochen bei der Mutter, genannt „DieGroße“ links daneben dann jeweils die Entwicklung beim wachsendenWesen, genannt „Der Kleine“. Zwischen den Seiten gibt es Kapitel mit medizinischenFachinformationen für diejenigen, die es ganz genau wissenmöchten. Und wer mag, philosophiert über das wachsende Leben und liestdie weiterführenden Gedanken zur Frage „Was ist eigentlich Leben?“ undzur These „Wir sind gemacht aus Sternenstaub“. Als Einstiegslektüre fürschwangere Väter, die sich gerne ein wenig flapsig ansprechen lassen unddennoch informiert werden möchte, sicherlich gut geeignet. Einige Aspektewie z.B. „Kaiserschnitt“ oder „Mehrlingsgeburt“ sollten in anderen Begleitbüchernfür werdende Väter ergänzend gelesen werden.CMSDieser illustrierte Mutterpass für werdende Väter ist zugegeben einungewöhnlicher Kalender, denn er umfasst nur 40 Wochen. Mit knappen,flott und flüssig geschriebenen Sachinformationen und mit den passendenIllustrationen von Detlef Kersten erhält der zukünftige Vater in jederSchwangerschaftswoche hilfreiche Fakten geliefert. Dazwischen ist vielPlatz für eigene Gedanken, denn der Autor lädt ein, eine Art Tagebuchwährend der Schwangerschaft zu führen.CMSThema: „Schwangerschaft“Die meisten Männer wollen heute bei der Geburt ihres Kindes nicht mehrabseits stehen. Dieser Ratgeber macht im "typisch männlichen" Stil - alsopragmatisch, praktisch, punktgenau - werdenden Vätern Mut, die Chancenihrer neuen Rolle aktiv und positiv zu nutzen. Die Leser erhalten viele konkreteTipps und Hilfen, um ihre Partnerin bei Schwangerschaft und Geburtoptimal zu unterstützen. Aber auch, um für sich selbst den Übergang vomMann zum Vater gut zu meistern. Spiele, Anregungen sowie alltagspraktischeInformationen helfen werdenden und „neuen“ Papas, ihr Baby gut zu"bevatern" und so von Anfang an eine liebevolle, enge Bindung aufzubauen.Abgerundet wird das Buch durch zwei Kapitel die aufzeigen, wie Elternein Liebespaar bleiben und wie Väter den Balanceakt zwischen Familie,Beruf und Freizeit bewältigen können. In diesem leicht lesbaren und flottgeschriebenen Mut-mach-Buch bündeln die beiden Autoren ihre eigenenErfahrungen als Väter, Partner und Referenten in der Beratungs- und Bildungsarbeit.Manche „Hausaufgabe“ in Form von Fragenkatalogen helfenvor allem jungen Paaren, eine nachhaltige gemeinsame Elternschaft zu erreichen.Dabei scheuen die beiden Väter-Experten nicht vor einigen Warnungenund Gefahren für die werdende Familie. Doch die möglichen Belastungenkönnen durch die aufgezeigten Formen einer besonderen Gesprächskulturin der Familie bewältigt werden. So helfen beispielsweiseKopiervorlagen, um die gemeinsamen Aufgaben und die Zeitverteilungnach der Geburt immer mal wieder zu reflektieren. Neben aller Sachkompetenzzeichnet sich dieses Handbuch durch schonungslose Ehrlichkeitaus, wenn es z.B. um die Fragen der Sexualität in der Schwangerschaftoder nach der Geburt geht. Dieser Ratgeber wurde durch Zitate von Väternergänzt und vom Verlag ausgesprochen lesefreundlich gestaltet. Mit derEröffnung „Du wirst Papa“ sollte jeder Mann dieses Buch geschenkt bekommen oder selber kaufen, für sich selbst und für seine wachsendeFamilie.CMS


102Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung„Beifahrer Männerbei der Geburt“VHS-Videofilm gibt esnur noch im Verleih„Beifahrer Männerbei der Geburt“Filmbegleitheft für Multiplikatoren:kostenloswird geradenachgedruckt„Ich bin dabei! Vater werden“kostenlosSchriftliche Bestellungenan dieBZgA, 51101 Köln.siehe auch:www.bzga.de oderwww.bzga-avmedien.deDer Dokumentarfilm zeigt, wie drei Väter die Geburt ihrer Kinder erleben.Durch die Begleitung der Männer vor, während und nach der Geburt werdendurch Interviews und die Kameraführung drei Sichtweisen gezeigt, umso verschiedene Identifikations- und Reflektionsmöglichkeiten für werdendeVäter zu bieten.Ein 60-seitiges Begleitheft richtet sich an Multiplikatorinnen und andereBegleiter von werdenden Paaren in Geburtsvorbereitungskursen. Es beinhaltetdrei Teile: Informationen zur Arbeit mit Männern, entsprechende Anregungenzur Selbstreflexion und eine Methodenauswahl, die das spezifischeErleben von Männern in den Kursen einbezieht.Die wichtigsten Informationen und eine Menge praktischer Tipps für werdendeVäter finden sich in diesem kleinen Heft. Denn viele werdende Väterinteressieren sich heute für alles, was mit der Schwangerschaft und derGeburt ihres Kindes zusammenhängt. Antworten auf diese männerspezifischenFragen sowie Gedanken und Erfahrungen rund um Schwangerschaftund Geburt finden sich in diesem 30-seitigen Heft.Weitere Broschüren für werdende Eltern sind erhältlich bei der Bundeszentralefür gesundheitliche Aufklärung, 51101 Köln, Telefax 0221 / 8992-257, E-Mail: order@bzga.de oder über das Online-Bestellsystem unterwww.bzga.de oder www.bzga-avmedien.de.Verleihstellen des VHS-Videofilmes:http://www.bzga-avmedien.de/?uid=bb152e1129d6fa4d3c349756c4e9f87d&id=verleihadressenWeiterer DVD-Tipp für leseunwillige potentielle Väter mit Vorliebe für kurze Film-Sequenzen vonschwangeren Eltern sehr positiv bei einem Internetversender bewertet:Armin Brott:„Richtig Vater werden: Papa-Führerschein für die Baby-Inbetriebnahme“, DVD, 8,99 €Thomas Gesterkamp„Die neuen Väterzwischen Kind undKarriere“BudrichISBN:978-3-86649-291-2D: 12,90 €, A: 13,30 €18,90 sFrZitat aus der Männer-Jungen-Fachzeitschrift„switchboard“zum aktualisiertenBuch:„Das neue Titelbild, dasbewusst nicht mehreinen Papa mit Babyzeigt, sondern einenVater mit Kindern imSchulalter, illustriert,dass es vor allem umdie Zeit nach den Papamonatengeht, die füralle Beteiligtenebenso wenn nichtsogar mehr anBedeutung gewinnt.“Eine „Karriere mit Kind“ wird für immer mehr Väter zur Herausforderung und zum Problem. Männer sind ihrem Beruf verpflichtet, privat stehen sieim Abseits. Abends reicht die Zeit gerade noch für die Gute-Nacht-Geschichte. Elterngeld, die Papa-Monate und die wenigen Teilzeitangeboteeiniger familienfreundlicher Firmen haben die Orientierung an alte Rollenbilderbisher kaum verändert. In diesem aktualsierten Buch beschreibtder Autor das Dilemma der Väter zwischen Laptop und Wickeltisch, zwischenAbteilungsleitung und Mathenachhilfe. Heutige Männer sollen ihreFamilie finanziell versorgen, sich aber auch im privaten Alltag im Haushaltengagieren und den Kindern ein liebevoller Erzieher sein. Wie nun einbesseres Gleichgewicht von Partnerschaft, Familie und Beruf zu finden ist,darauf gibt diese kurzweilige Lektüre auf solide recherchierter Datenbasisgute Ideen, Anregungen und interessante Gedanken. Dazu Interviews miteiner Anwältin und Mediatorin, einer Arbeitsmarktforscherin, einem Familienforscher,einem Väterbildner, einem Gewerkschafter und einem Therapeuten.Die Gespräche bieten einen Einblick in den Spagat, den heutigeVäter leisten (müssen) oder zumindest versuchen.Mit einem umfangreichen Serviceteil über Väter-Rechte, Väter-Bücher,Väter-Kontakte und vielen Onlineadressen im gesamten deutschsprachigenRaum. Wer einen Einstieg in das derzeitige Spannungsfeld von Väternzwischen gesellschaftlichen Erwartungen und persönlichen Ansprüchensucht, dem sei das Buch empfohlen.Thomas Gesterkamp, geboren 1957, ist Journalist und Autor mit der Spezialisierungauf Berichte aus der Arbeitswelt und geschlechterpolitischeThemen. Neben regelmäßigen Beiträgen im Hörfunk, in Tages- und Wochenzeitungensowie in Sammelbänden und Fachzeitschriften ist er auchals Vortragsredner, Hochschuldozent und Moderator tätig. Der Autor lebtmit seiner Familie in Köln.


103Frank Mungeam„Du wirst Papa! Der Schwangerschaftsbegleiter“Mosaik bei Goldmann2000221 SeitenISBN:978-3-442-16260-4D: 7,90 €A: 8,20 €11,90 sFrHelmut W. Mallmann„Vater werden waskünftige Papas wissenmüssen“UraniaISBN: 978-3-451-66014-6D: 12,99 €,A: 13,40 €19,50 sFrAndreas Neider (Hrg.)„Brauchen Jungeneine andere Erziehungals Mädchen?“Freies GeisteslebenISBN:978-3- 7725-2169-0D: 18,90 €A: 19,50 €32,70 sFrZitat:„Erziehung ist aberkeine a priori weiblicheTätigkeit, sonderngerade die Jungenbenötigen auch dasmännliche Vorbild, andem sie selbst ihreEntwicklungen zumMann durchlaufenkönnen.“Das ist das ganz normale Gefühlschaos eines Mannes, der gerade erfahrenhat, dass er Vater wird. Kompetent, aber mit einem Augenzwinkernbeantwortet der TV-Journalist Frank Mungeam alle typischen männlichenFragen zu Schwangerschaft und Geburt. Er hat seine eigenen Erfahrungenund die von fünf weiteren Betroffenen zu „goldenen Regeln“ und praktischenTipps gebündelt. So kann der werdende Vater schon von der erstenSchwangerschaftswoche an eine „aktive Vaterschaft“ üben.Die gemeinsame Schwangerschaft wird als eine Reise zur Elternschaftbeschrieben. Die kurzen Kapitel beschreiben dabei Stationen auf dem Wegbis zur Geburt. Der Autor versetzt den Leser in die Verfassung der werdendenMutter und führt ihn elegant an den bevorstehenden kritischen Situationenund Fettnäpfchen vorbei. Mit seinen praktischen Ratschlägen biszur Arbeitsverteilung zu Hause steht dieses Taschenbuch jedem werdendenVater tatkräftig zur Seite. Diese 40 Wochen bieten eine gute Möglichkeit,die künftige Arbeitsverteilung zu üben. Im Vorwort heißt es dazu ermutigend:„Eine Schwangerschaft dauert nicht ewig. Die Freude und Liebeaber, die Sie beide Ihrem Kind angedeihen lassen und sich einanderschenken, wird ein ganzes Leben halten.“ Flott geschriebener Begleiter fürMänner, die bereit sind, jeden Tag ein paar Seiten zu lesen und die empfohlenenSchritte auch tatsächlich zu gehen.Für künftige Väter im Jahr 2013 und danach, die wissen wollen, was eigentlichauf den Ultraschallbildern zu sehen ist: Dieses Fachbuch bietet einenfundierten Rat für werdende Väter fachlich nüchtern von einem Gynäkologeund Geburtshelfer.Oft ist es für einen Mann schwierig, die Veränderungen zu verstehen, dieseine schwangere Partnerin / Lebensgefährtin / Frau durchmacht und daraufrichtig zu reagieren. Hier erhält der zukünftige Vater präzise und kundigeInformationen über die neun Monate der Erwartung und die Geburt. Erbekommt Aufschluss über Risiken und die vorgeburtlichen Untersuchungen,den Umgang mit Untersuchungsergebnissen, eine gesunde Ernährungin der Schwangerschaft und wie er bei der Geburt am besten helfenkann. Schließlich gibt der erfahrene Autor und Mediziner auch einen Ausblickauf die erste Zeit mit dem Kind, in der manches gewöhnungsbedürftigist. Der werdende Vater findet Antworten darauf, was ihm bevorsteht undwie er sich verhalten kann vom Autor kompetent, einfühlsam und bündigzusammengefaßt.Auf der Suche nach Fachbüchern zur „modernen Jungenpädagogik“ fielmir dieser Titel in die Hände, den der anthroposophische Verlag FreiesGeistesleben herausgibt. In acht Beiträgen aus soziologischer, naturwissenschaftlicherund waldorfpädagogischer Seite bieten verschiedene Autorenauf 260 Seiten Informationen, Modelle und erlebnispädagogische Ansätzefür die Erziehung von Jungen. Im Klappentext schreibt der Verlag zudiesem Buch: „Jungen haben es heute offensichtlich schwerer, sich zuentwickeln, das belegen die vielen Probleme, die sich in Schule und Elternhauszeigen. Woran das liegt und was Eltern, Erzieher und Lehrer, vorallem aber die Väter, daran ändern können, das wollen die Beiträge diesesBuches darstellen. Die pädagogische Situation sowohl in Kindergärten wiein Schulen wird immer mehr geprägt durch so genannte Verhaltensauffälligkeitenbei den Kindern, die Eltern, Erziehern und Lehrern zunehmendSorge bereiten. Dabei ist zu beobachten, dass ein großer Teil dieser Problemeüberwiegend bei den Jungen in Erscheinung treten. Woran liegt das?Haben es Jungen heute schwerer, sich zu entwickeln, als Mädchen? DieBeiträge dieses Buches widmen sich dieser Fragestellung und gehen dabeisowohl auf die individuellen Entwicklungsunterschiede bei Jungen undMädchen wie auf die pädagogischen Möglichkeiten in Kindergarten, Schuleund Elternhaus ein. Dabei geht es auch um die Rolle der Väter, männlichenErzieher und Lehrkräfte im Erziehungsprozess. Ziel der Darstellungist es, neue Impulse für eine gezielte geschlechterbewusste und -spezifische Bildung im Vorschul- und Schulalter sowie im Elternhaus zugeben. Angesprochen werden mit diesem Buch Väter, Mütter, Erzieher,Lehrer, Therapeuten, Psychologen und Ärzte.“


104Alexander Bentheim,Monika Murphy-Witt„Was Jungenbrauchen Das Kleine-Kerle-Coaching“Gräfe und UnzerISBN:978-3-7742-8882-9D: 14,99 €,A: 15,50 €,21,90 sFrAus dem Klappentext:Appell an Väter(und Mütter):„Nehmen Sie dieseHerausforderung an:Sie wird ihr Leben unddas Ihres Sohnesbereichern:Unterstützen Sie IhrenSohn darin,ein modernes,positives Männerbildzu entwickeln und zueinem selbstbewussten,erfolgreichenundglücklichen Mannheranzuwachsen.“„Werden Sie ein aktiver Vater“ lautet der Appell auf Seite 145 und eineSeite vorher „Männliche Vorbilder lernen am Modell“ gemeint ist derVater. Es geht um die Förderung der Jungen, eine Aufgabe für Väter undandere männliche Begleitpersonen vielleicht sogar eine Aufgabe fürFrauen, die Jungen in den ersten zehn Lebensjahren begleiten.Markus Hofer schreibt in der Jungen- und Männerzeitschrift „switchboard“im Heft 182 über dieses tolle Buch:„Den Buchumschlag ziert ein sehr einfühlsames Foto von zwei kleinenFußballerbeinen, die bereits ihre Schrammen abbekommen haben. Es sindkeine riesigen Verletzungen, aber kleine Narben oder der Abdruck desHeftpflasters. Das Buch selbst ist nicht weniger einfühlsam und so lässtschon das Titelfoto auch an seelische Narben denken, an die weichenSeelen hinter der Fassade der harten Jungs.Nach der Mädchenförderung kommen derzeit die Jungs wieder ins Blickfeldund das ist wichtig. In einem Erziehungsumfeld, das weitgehend weiblichdominiert ist, laufen Jungen Gefahr, durch den Rost zu fallen, in einemvornehmlich an weiblichen Bedürfnissen und Mustern orientierten Systemvon Erziehung und Schule nur noch als die lästigen Rabauken da zu stehen.Noch dazu benehmen sie sich so, dass sie jederzeit ein tauglichespädagogisches Feindbild abgeben. Doch die Fassade täuscht. Umso dringenderist es zu akzeptieren, dass Jungs in manchem anders ticken unddass wir wieder einen Blick für die spezifische Jungenseele entwickelnmüssen. Dieses Buch ist dabei eine wertvolle Hilfe. Was früher „Erziehungs-Ratgeber“hieß, heißt heute wesentlich charmanter „Kleine-Kerle-Coaching“. Wie auch immer: wichtig ist, dass die Autoren nicht nur theoretischeGenderdiskussion betreiben, sondern sich den Stärken und Schwächen,den spezifischen Eigenheiten und Dilemmata der Jungenseele stellenund den Mut haben, handfeste Anregungen für den Alltag zu liefern.Sie zeigen konkret auf, wie und wodurch Eltern ihren Söhnen Aufmerksamkeitund Halt geben, wie sie ihn anleiten können, mit Gefühlen umzugehen,Aggressionen zu kanalisieren und Konflikte zu lösen. Checklisten,Tipps und Spielanleitungen garnieren das auch grafisch sehr ansprechendaufgemachte Buch. Es ist ein praxisorientierter Ratgeber, den in erster LinieMütter und Väter, aber auch Pädagoginnen und Pädagogen mit Gewinnin die Hand nehmen werden, wenn sie es mit Jungen zwischen dreiund zehn Jahren zu tun haben.“Julia Rogge„Den Alltag in den Griffbekommen. Familienmanagementdtv 2000ISBN: 978-3-423-36199-6D: 10,00 €, A: 10,30 €17,60 sFrvon der gleichen Autorin:inzwischen vergriffen:„Der Familienführerschein“ die Basics imErziehungsalltag mitKindern von 0 bis 10.Dtv 2006ISBN: 978-3-423-34330-5Das Buch richtet sich an Paare, aus denen erst vor kurzem eine Familiemit Kind oder Kindern geworden ist und die mit der veränderten Situationorganisatorisch überfordert sind. Die Autorin gibt der „Hausfrau“ bzw. dem„Hausmann“ Tipps zur Erleichterung der Hausarbeit, wie Prioritäten setzen,rationelle Bearbeitung, Aufgaben delegieren und bewusst Pausen machen.Darüber hinaus schlägt sie vor, einem Hobby nachzugehen, wenn die Familiemehr Kraft raubt, als sie gibt.Die Autorin fordert die Leser auf, sich bewusst zu werden, was sie arbeitenund wie. Sie schlägt vor, das selbst Wahrgenommene als Tagebuchnotizenzu vermerken. Daran können sie selbst ablesen, wo ihre „Zeitteufel“lauern. Beispiele für die Eintragungen in Form von Tagesplänen, Stundenplänen,Essen- und Einkaufsplänen und Terminkalendern lassen sichim Buch finden. Das Buch bietet sämtliche Lösungen, den Alltag in denGriff zu bekommen. Selbst an Körperübungen, die im Alltag nützlich seinkönnen, wurde gedacht. Der Text ist gut strukturiert und leicht zu lesen.Das Buch ist rundum empfehlenswert.UWF


105Svenja Hofert„Papa ist die besteMama ein Ratgeberzum Rollentausch“mvg-VerlagISBN:978-3-636-06310-6D: 15,90 €A: 16,40 €31,00 sFrJean Le Camus„Vater sein heute füreine neue Vaterrolle“BeltzISBN:978-3-407-85894-8D: 18,90 €A: 19,50 €27,50 sFrvom gleichen Autor:inzwischen vergriffen„Väter die Bedeutungdes Vaters für diepsychische Entwicklungdes Kindes“Es war ein langer Weg vom ersten Bilderbuch über einen Hausmann mitdem Titel „Papa nervt“ (leider inzwischen vergriffen) bis zu diesem aktuellenund sorgfältig recherchiertem Fachbuch geschrieben von einer Karriereberaterin,die seit sechs Jahren mit Rollentauschmann und Sohn Leanderzwischen Hamburg und Köln lebt. Die Autorin legt ein umfangreichesWerk mit über 250 Seiten vor weit mehr als eine Einführung in den „Rollentausch“von Mutter und Vater. Das macht diesen Ratgeber wertvoll aber auch manchmal durch die Fülle der Seitenaspekte mühsam. Wer sichjedoch umfassend mit allen persönlichen und rechtlichen Aspekten desmodernen Elternseins beschäftigen möchte und eher der Mittel- und Oberschichtangehört, dem leistet dieses Fachbuch gute Dienste. Männern undFrauen vor der Familiengründung mit viel Lese- und Diskussionszeit sehrempfohlen vom „Hausmann und Rollentauschvater“ Christian Meyn-Schwarze.Zu diesem Ratgeber schreibt Hans-Georg Nelles von www.vaeter-undkarriere.deaus Düsseldorf: „Die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofertskizziert in ihrem Ratgeber ein neues Familienkonzept. Ausgehend voneiner vertauschten Rollenaufteilung, setzt sie sich mit den positiven undnegativen Folgen für Kind(er), Karriere und Partnerschaft auseinander. Inzahlreichen Checklisten und Leitfäden werden Paare angeleitet und ermutigt,sich bewusst zu einer beide zufriedenstellenden Aufteilung von Erwerbs-Familien- und Hausarbeit zu entscheiden und nicht, quasi automatischin traditionelle Rollenmuster zu verfallen. Eindrucksvoll und lebensnahbeschreibt die Autorin, vielfach vor dem Hintergrund eigener Erfahrungendie Krisen und Konflikte zu denen die neue Rollenaufteilung fastzwangsläufig führt - mit sich selbst und/oder mit einer Außenwelt, die sichnach wie vor oft schwer tut mit einem solchen Lebensmodell. Sowohl Väterals auch Mütter erzählen von ihren persönlichen Erfahrungen, Wünschenund Ängsten bei der Ausübung ungewohnter Rollen. Auch Kinder, die mitdem Vater groß geworden sind, berichten über ihre Erfahrungen. ZahlreicheExperten geben Rat, beleuchten die Hintergründe und stellen die persönlichenErlebnisse in einen gesellschaftlichen Zusammenhang. Besonderslesenswert sind die letzten Seiten des Buchs. Hier kommt 'der Papa,der die beste Mama ist' zu Wort. Er geht noch einmal die möglichen Konfliktfelderdurch, seinem Resümee kann ich uneingeschränkt zustimmen:Es geht nicht um einen 'einfachen' Rollentausch sondern um eine Erweiterungder Möglichkeiten von Männern und Frauen. Diese werden dann auchsehr unterschiedlich ausgefüllt und gegenseitige Wertschätzung und dieAkzeptanz dieser Unterschiede sind ein Schlüssel zu mehr Zufriedenheit.Das Buch ist ein empfehlenswerter Beziehungs-, Eltern- und Erziehungsratgeberzugleich.“Verlagsinformation: „Niemals zuvor waren Männer an der Erziehung ihrerKinder so beteiligt wie heute. Die Zeiten, in denen sie „nur" Ernährer warenund ansonsten durch Abwesenheit glänzten, sind vorbei. In dieser Lagekommt auf die Männer ein neues Problem zu: Was für ein Vater sollen siesein? Welche Vaterrollen lassen sich heute unterscheiden? Welche dominieren?Was zeichnet sie aus? Was sind ihre Stärken, was ihre Schwächen?Welchen Platz lassen sie der Mutter des Kindes? Und auf welcheWeise tragen sie zur Stärkung des Kindes und seiner Ausgeglichenheitbei?“Der französische Kindheitsforscher Jean Le Camus unterscheidet in seinemneuen Buch vier Vätertypen: den „strengen oder autoritären Vater",den „Softie-Vater", den „befreiten Vater" und den „präsenten oder anwesendenVater". Auf eine leicht zu lesende und lockere Art beantwortet erdie Frage, welcher Vätertyp vielleicht der beste ist. Abschließend plädierter für den „präsenten“ Vater, der sich für seine Familie engagiert und sichdabei der eigenständigen Rolle bewusst ist, die er als Mann und Vater inseiner Beziehung zum Kind einnimmt.Der Autor schreibt, wie schon in seinem ersten Titel „Väter die Bedeutung...“, eher wissenschaftlich, lockert die einzelnen Kapitel aber durch Zitateund Interviews auf, das macht dieses Buch nicht nur für Fachleutewertvoll.CMS


106Jens Oenicke„Der werdende Vater“zeitgeistfactoryISBN:978-3-9810160-0-0D: 9,90 €A: 10,20 €ab 1. SchwangerschaftsmonatKontakt:www.zeitgeistfactory.deJohn M. Drescher„Wenn ich noch einmalanfangen könnte... Was ich als Vaterheute anders machenwürde“Neufeld VerlagISBN:978-3-937896-11-3D: 9,90 €A: 10,20 €14,90 sFrJohn Eldredge„Mach mich stark fürsLeben was nur Väterihren Kindern gebenkönnen“Brunnen VerlagISBN:978-3-7655-3854-4D: 4,95 €, A: 5,10 €7,50 sFrZitat: „Du bist mein geliebterSohn, an dir habe ichGefallen gefunden.“Übersetzung aus der Bibelnach Lukas 3,22Peter Ballnik„Das Papa-Handbuchfür Kinder ab 3 alles,was Väter und Kinderverbindet“Gräfe und UnzerBuch vergriffenISBN: 978-3-8338-1364-1D: 14,99 €, A: 15,50 €,26,50 sFrAls E-Book:ISBN: 978-3-8338-2428-9D: 11,99 €, A: 11,99 €22,50 sFr„Anleitung zur perfekten Vaterschaft“ heißt es im Untertitel dieses Taschenbuches,das drei Teile umfasst: Die Erkenntnisse eines jungen Vaterswährend der Schwangerschaft und in den ersten drei Lebensmonatenseines Kindes, die Anregungen einer erfahrenen Hebamme und praxisnaheTipps von Vätern und Müttern. Im Mittelpunkt steht eine moderne undaktive Vaterschaft, die schon von Anfang an die Frau partnerschaftlich unterstütztund eine enge Bindung zwischen Vater und Kind etabliert. Dabeiredet der Autor seine Leser und vielleicht auch einige Leserinnen persönlichan und macht dieses Buch damit zu einem spannenden Zwiegesprächzwischen neuem und erfahrenen Vater. Wertvolle Ratschläge findenberuflich und privat stark engagierte Eltern, denn auf einigen Seitenwidmet sich der Autor der richtigen Organisation der werdenden Familieund der Balance zwischen „Kind und Karriere“. Die 120 Seiten sind flüssigzu lesen und frei von überflüssigen Geschichten und Anekdoten. Ein flottgeschriebenes Einstiegsbuch in die begleitende Vaterschaft, das ich jedemwerdenden Vater empfehle.CMSIm Plauderton beschreibt der fünffache Vater, was er heute anders würde,könnte er die Zeit mit seiner Familie zurückdrehen. Seine persönlichenEinsichten, die er in zehn Grundthesen zusammengestellt hat, können jungenwir gestandenen Eltern helfen. Dabei hat der bekennende Christ seineErkenntnisse ähnlich wie manches gute Referat oder manche Predigt mit klassischen Zitaten oder Bibelstellen gewürzt, ohne missionarisch aufdringlichzu wirken. Die Stärke dieses 100seitigen Taschenbuches liegt inden manchmal verborgenen simplen Gedanken, die beim genaueren Reflektierendes eigenen Umgangs mit den Kindern und der Partnerin nochlange nachwirken. Doch es ist ja wie mit der Erziehung: jedes Kind und jederVater (und natürlich auch jede Mutter) muss eigene Erfahrungen machen.Dennoch ist mancher Tipp diese erfahrenen Vaters für neue Väterbedenkenswert. Vielleicht fühlt ja der eine oder andere Papa aufgefordertund ermutigt und verwirklicht ab morgen mindestens eine seiner zehn Thesen.CMSIm Spektrum der Ratgeber für Väter hebt sich dieses kleine Taschenbuchhervor, denn es hat seine Wurzeln im amerikanischen christlichen Fundamentalismus.Der Autor selber Vater von drei Söhnen ist Gründer undLeiter einer christlichen Lebensgemeinschaft, der es um Glaubensvertiefung,befreites Christentum und konkrete Nachfolge geht. Wer auf der Suchenach einem Erziehungsziel für seine Kinder ist, könnte sich mit diesenpolarisierenden Thesen auseinander setzen. Danach suchen Jungen nachder Anerkennung ihres Vaters mit der Frage „Bin ich ein ganzer Kerl undist Papa stolz auf mich?“ und Mädchen „Bin ich schön, bin ich bezauberndund ist Papa entzückt von mir?“ Seine Stärke hat das 50-seitige Büchleinim letzten Teil, in dem es um die Auseinandersetzung mit dem eigenen Vatergeht. Und die Ermutigung, auch als erwachsener Mann Kontakt zu seinemKind aufzunehmen, um die gemeinsame Vergangenheit in Gesprächenzu bewältigen, eventuelle Erziehungsfehler einzugestehen und seinespäte Anerkennung für die Entwicklung seines Kindes auszudrücken.Verlagsinformation: „Das Papa-Handbuch für Kinder ab 3 bietet zahlreicheIdeen, die Vätern und Kindern Spaß und ihre Beziehung stark machen.Viele Väter würden sich gerne mehr mit ihren Kindern beschäftigen, einengeres Verhältnis zu ihnen haben - und doch haben sie aufgrund der vielenanderen Anforderungen oft das Gefühl, zu wenig Zeit für sie zu haben.Kennen Sie das auch? In diesem GU-Ratgeber finden Sie immer, wennSie gerade Gelegenheit haben, konkrete, unmittelbar umsetzbare undsinnvolle Ideen für Papa-Zeit, bei denen Sie auch Ihre männlichen Stärkenausspielen können: Ideen zum Reden und Zuhören, für gemeinsameAbenteuer, Spiel und Sport, aber auch zur Entspannung sowie zum Lernenund Entdecken. Mit Test: Welcher Väter-Typ bin ich?“


107Ansgar RöhrbeinThomas Vogler„Mit Lust und LiebeVater sein Gestaltedie Rolle deinesLebens“Carl AuerISBN: 978-3-89670-732-1D: 17,95 €, A: 18,50 €“In dem Buch werdenselbstverständlich auch dievielfältigen ErwartungenVätern gegenüber thematisiert,mit denen die neuenVäter konfrontiert werden.Die zahlreichen Fragen,‚Zwischenstopps’, Checklistenund Übungen unterstützendie Väter dabei,ihre Potenziale und Ressourcenrealistisch einzuschätzenund aktiver Vaterdurch die verschiedenenLebensphasen der Kinderhindurch zu werden und zubleiben.“Hans-Georg NellesVäter & KarriereNewsletter 3-2010Aus einer amazon-Leserrezension: „Dieses Buch ist ein unterstützenderRatgeber für Väter auf einem sehr hohen Niveau. Ansgar Röhrbein will Väter,die sich bewusst mit ihrer Rolle auseinandersetzen wollen und diesimmer im Zusammenhang der Dynamik ihrer Beziehung zu Ihrer Frau unddem Familiensystem tun wollen, ermutigen zu so etwas wie einer persönlichenStandortbestimmung. Dabei spielt das oft schwierige Erbe der "Vor-Väter" eine wichtige Rolle, aber eben auch die eigene Partnerschaft unddie heutzutage gerade für Männer enorm schwierige Vereinbarkeit vonFamilie, Beruf und der Erziehung der Kinder.Ansgar Röhrbein ist selbst Vater dreier Kinder und ein erfahrenen Familientherapeut.Mit vielen Übungen und Beispielen aus seiner Praxis zeigt ermit vielen Modellen und Schaubildern sehr anschaulich auf, um was esgeht. Gezielte Fragen, zu deren ehrlichen Beantwortung er die Leser desBuches einlädt und zahlreiche Übungen helfen dem Nutzer dieses hochwertigenRatgebers, sich der vielfältigen und bislang vielleicht völlig ungenutztenMöglichkeiten der eigenen Vaterrolle bewusst zu werden, seineneigenen Stil zu finden und sich immer realistische Ziele zu setzenNeue Väter, die aber nicht ihre Rolle in der Anpassung an die Mütter derKinder definieren und finden wollen, Väter, die ihren Söhnen und Töchternden Mann vorleben wollen, der in ihnen steckt und ihnen damit etwas unverzichtbarWichtiges für ihre eigene psychohygienische und psychosexuelleEntwicklung mitgeben wollen, Väter, die gemeinsam mit ihren Frauendie Freude an gemeinsamer Erziehung ihrer Kinder mit unterschiedlichenRollen erleben wollen, finden in diesem kleinen Buch eine Fülle von Anregungen.Ich kann es allen Vätern nur empfehlen, die bereit sind etwas Zeitzu investieren und sich selbstkritisch mit ihrer Rolle und ihrer eigenen Geschichteauseinander zu setzen.“ Winfried Stanzick, BuchrezensentRobert Richter,Martin Verlinden„Vom Mann zum Vater Praxismaterialien fürdie Bildungsarbeit mitVätern“herausgegeben vomSozialpädagogischenInstitut NRW Landesinstitutfür Kinder, Jugendund Familie.Jetzt bei Juventa107 SeitenISBN:978-3-7799-1839-4D: 12,95 €A: 13,40 €18,60 sFrBei LieferschwierigkeitenBezug beim Autor:E-Mail:richter@cambia-online.deDie Autoren beschreiben im ersten Kapitel die Voraussetzungen undGrundlagen von Väterbildung in Bildungsstätten und Kindergärten: derenZiele, Zielgruppen, Orte, Vorgehensweisen und mögliche Probleme. Imzweiten Kapitel „Väterbildung in der Praxis“ beschreiben sie Themen, Formen,institutionelle Voraussetzungen und Möglichkeiten der Werbung undÖffentlichkeitsarbeit und das dritte Kapitel enthält konkrete, didaktisch geplanteAnregungen und Methoden für die Praxis.In diesem Buch ist eine vierseitige Literaturliste abgedruckt, die für alle, diesich mit Bildungsangeboten für Väter und Männer beschäftigen, sehr hilfreichsein kann.Dazu das Sozialpädagogische Institut NRW auf seinen Internetseiten:„Männer entwickeln ihre Rolle als Vater über viele Etappen ihres Lebens.Sozialpädagogische Fachkräfte, die mit Eltern zusammenarbeiten, treffenzunehmend auf Männer, die ihre vielfältige Rolle als Vater und Partner bewusstwahrnehmen und verantwortlich ausgestalten wollen.Dieses Buch wendet sich an alle diejenigen, denen daran liegt, Männer inder "Rolle ihres Lebens" zu bestätigen. Die Autoren zeigen Anknüpfungspunktefür eine vielseitige Bildungsarbeit mit Vätern, ob in der Geburtsvorbereitung,in der Vater-Kind-Spielgruppe, im Kindergarten oder in derSchule. Dazu gibt es Informationen und praktische Anregungen darüber,wo Väter stehen, wie sie sich sozial-emotional in der Väterbildung erreichenlassen und wie sie ihr Leben mit Kind und Partnerin entfalten können.Väterbildung will nicht belehren, sondern Räume und Impulse anbieten, dieden Mann erreichen und ihm Gelegenheit geben, Kraft für seine Rolle alsVater und Partner zu sammeln.“


108Martin Verlinden,Anke Külbel„Väter im Kindergarten Anregungen für dieZusammenarbeit mitVätern in Tageseinrichtungenfür Kinder“Beltz VerlagISBN:978-3-589-25397-5D: 15,50 €A: 16,00 €24,10 sFrViele Väter glänzen im Kindergarten durch Abwesenheit Erzieherinnenkönnen ein Lied davon singen. Liegt das, wie häufig angenommen, an dermangelnden Bereitschaft und an den Hemmschwellen der Väter? Odertragen die hohe Frauenquote im Kindergarten und eine einseitige Ausrichtungder Elternarbeit auf Mütter ihren Teil dazu bei? Ein männlichweiblichesAutorenteam der Psychologe und Väterbildner Martin Verlindenund die Pädagogin und Erzieherin Anke Külbel beziehen in diesem100-seitigen Taschenbuch Position für die Väter und liefern zahlreichepraktische Anregungen für eine neue dynamische Zusammenarbeit mit Väternin Kindergärten. Vorgestellt werden erprobte und bewährte Praxisbeispieleund methodische Anregungen für eine einfallsreiche sozialpädagogischeKooperation mit Vätern. Doch bevor Väter zu Spiel und Spaß undaktiver Beteiligung in den Kindergarten kommen, muss die Einrichtungkonzeptionell erarbeiten, wie Väter in die praktische Arbeit von Erzieherinneneinbezogen werden können. Vor diesen Handlungsanweisungen habendie Autoren zwei wertvolle Kapitel gestellt, in denen zum einen die Aspektedes Wandels und der Dynamik der Vaterrolle in der Familie sowiedie Bedeutung des Vaters für die Entwicklung des Kindes in den erstenLebensjahren dargestellt wird. Zum anderen beschreibt eine nüchterneAnalyse der Elternarbeit im Kindergarten das Defizit der Ansprache undder Beteiligung von Vätern. Einrichtungen, die aus diesem Defizit einelangfristige Hausaufgabe für ihre Arbeit mit den Eltern und anderen männlichenBezugspersonen sehen, kann dieses Buch ein motivierender Impulsund eine erste gute Einstiegshilfe in eine aktive Väterbeteiligung sein. CMSUwe Birnstein„Väter in der Bibel 20 Porträts für unsereZeit“HerderISBN:978-3-451-30657-0D: 12,99 €, A: 13,40 €,19,50 sFrEine Lesermeinung:„Spannend ist die ErzählweiseBirnsteins,einiges würde ich gernhinterfragen, vieles erscheintmir logisch anseiner Auslegung.“Der evangelische Theologe hat ein Buch über die „Väter in der Bibel“geschrieben. Er erzählt die Geschichten von Adam, Abraham, Josef vonNazareth und all den anderen Vätern der Bibel mit Blick auf die Erfahrungenheutiger Männer und Väter. Die Theologin Margot Käßmann, die zuvorein Buch über die Mütter in der Bibel geschrieben hat, schreibt zum Väter-Buch: „Der Autor zeigt lebendig und erfrischend, auf welche Weise die Bibelein Orientierungsbuch auch für Menschen heute ist.“Und der Verlag zu dieser Portraitsammlung:„Wann ist ein Mann ein Mann? Was heißt es, Vater zu sein? Streng odervergebend, weich oder autoritär, gnädig oder fordernd. Das Verhalten desVaters prägt Menschen ihr Leben lang. Diese zwanzig biblischen Vatergeschichtensind erstaunlich aktuell: keine „Heile Welt“-Familien, sondern Erzählungenvon gelingenden und scheiternden Vater-Rollen. Wichtige Impulsefür Väter (und Kinder) heute, wenn es darum geht, die eigene Rolleund Identität zu finden.“Spannender Lesestoff für Familien mit Interesse an zwanzig sehr unterschiedlichgelebten Vaterschaften in der Bibel.CMSArthur Kermalvezen,Blandine de Dinechin„Ganz der Papa Samenspenderunbekannt“PatmosISBN:978-3-491-36021-1D: 19,90 €A: 20,50 €34,90 sFrsiehe auch„Das unsichtbareHerz“ im Kapitel 5Wo kommen wir her? Kinder werden im Reagenzglas oder mittels Samenspendegezeugt oder von Leihmüttern ausgetragen. Andere wachsenin Patchworkfamilien auf. Eine biologische Verwandtschaft mit beiden Eltern,wie es das konventionelle Familienmodell vorsah, ist längst nichtmehr die Regel. Vor dreißig Jahren kam das erste Retortenbaby zur Welt,seither ist die künstliche Befruchtung Routine geworden in Deutschlandverdankt mehr als jedes hundertste Kind der Reproduktionsmedizin seinLeben. Wie fühlt man sich als Spenderkind? Arthur Kermalvezen, der erwachseneSohn eines anonymen Samenspenders, erzählt seine Geschichteund erörtert die Frage, wie wichtig die genealogische Abstammung fürunser Selbstverständnis ist. Der Autor dieses aufklärenden Buches erfuhrschon im Alter von drei Jahren von seinen Eltern, dass er der Sohn einesanonymen Samenspenders ist. In Frankreich engagiert er sich in derAssociation Procréation Médicalement Anonyme, einer Initiative von Spenderkindern.


109Eberhard Schäfer,Marc Schulte„Stark und verantwortlich ein Ratgeber fürVäter nach Trennungen“Väterzentrum Berlin,Marienburger Str. 2810405 BerlinTel.: 030 / 28389861www.vaeterzentrum-berlin.de5 € plus VersandWie Väter trotz Trennung eine gute Beziehung zu ihren Kindern behaltenkönnen, darüber gibt es jetzt einen neuen Ratgeber. Das VäterzentrumBerlin hat eine Broschüre mit dem Titel „Stark und verantwortlich“ herausgegeben.Das knapp hundert Seiten starke Werk bietet Vätern wichtige Informationenzu Fragen wie: Wie kann ich ein guter Vater bleiben? Wie halteich Kontakt? Was brauchen die Kinder?Der Ansatz der Autoren ist kooperativ und systemisch. Es geht ihnen ausdrücklichnicht darum, einen Krieg um Kinder zu führen, sondern um Kommunikationder Elternteile mit dem Ziel der Einigung. Am wichtigsten istdabei die Fähigkeit, die Ebene der zerbrochenen Partnerschaft vonderjenigen der weiter bestehenden Verantwortung für die Kinder zutrennen.Die Stärke der Broschüre sind die vielen Erfahrungsberichte. In Interviewsschildern betroffene Väter, wie sie die Trennungssituation meistern undwelche Lösungen sie erzielen konnten. Dabei werden auch Wohn- und Lebensmodelleerklärt wie Residenzmodell, Wechselmodell und weitere.Auch Experten geben ihr Erfahrungswissen weiter: Ein Fachanwalt für Familienrecht,ein Familienrichter, ein Familientherapeut sowie weitere Fachleute,die in Trennungsfällen oft eine wichtige Rolle spielen, geben Väternwichtige Hinweise und klären die Rolle von Institutionen wie Jugendamtund Familiengericht.Abgerundet wird die Broschüre durch einen ausführlichen Adressteil, dersich an Betroffene in Berlin wendet.Zeitschrift für Väter und Großväter„Switchboard Zeitschrift für Männer und Jungenarbeit“Aus der Selbstdarstellung: „Switchboard ist eine alle zwei Monate erscheinende Zeitschrift, die sich als Informationsdienstversteht und über aktuelle Entwicklungen in der Männer- und Jungenarbeit berichtet. Das inhaltlicheAnliegen ist die praktische Information für die persönliche und männerpolitische (Neu)-Orientierung sowie zugleichdie Förderung der überregionalen Vernetzung von allen an Männer- und Jungen(arbeits)fragen interessierten Personenund Organisationen.“Einzelheft 4 € zuzüglich Versandkosten, Abo 30 € im Jahr incl. Versandkosten.Verlag männerwege GbR Bentheim Firle Haase. Abo-Verwaltung und Probehefte:Andreas Haase, Redaktionsbüro Detmold, Postfach 22 01, 32712 Detmold,Fon und Fax: 05231 / 61 64 82, E-Mail: andreas.haase@switchboard-online.deSiehe auch: www.maennerzeitung.de„männer.be Die Schweizer Männerzeitung“ 4 x im Jahr, je 5 SFrRedaktion: Breiteweg 1, CH-3006 Bern,E-Mail: ivo.knill@maennerzeitung.ch siehe auch: www.maennerzeitung.ch


110Kapitel C: Beschäftigungsbücher und TonträgerPeter Ballnik„Papa-Zeit 52 Tippsfür berufstätige Väter“Orell füssliISBN:978-3-280-05426-0D: 19,90 €, 29,90 sFrfür Väter mit Kindernzwischen 0 und 20Aus einer Leserrezension:„Das Buch liest sich flüssigund unterhaltsam. Mit vielenHintergrundinformationenzum Verständnis, wiedie jeweilige Verhaltensweiseauf das Kind wirkt,bringt der Autor Beispieleaus seiner Praxis. DasBuch hat mich auf neueIdeen gebracht, aber auchmich wieder an Vergesseneserinnern lassen. Undso problemlos und mit sowenig Aufwand durchführbarsind viele Anregungenexakt das Richtige für berufstätigeVäter.Fazit: Schönes Buch!“Erst dachte ich: „Noch ein Beschäftigungsbuch für Väter jedoch im Unterschiedzu anderen Titeln nicht tausend, nicht 100 Vorschläge nur 52.“Ich stöberte mal durch die Seiten, keine Bilder, keine Fotos, keine Pläne.Doch dann habe ich angefangen zu lesen. Und bin begeistert von den vielenkonkreten Beispielen, die alle mit ergänzenden Informationen versehenwurden. Diese Mischung aus Beschäftigungsideen und fachlichen Erläuterungenmachen diese Buch wertvoll für alle Väter, seien es jetzt ganz jungemit einem Baby oder mit Schulkindern oder Jugendlichen.Und das schreibt der Verlag: „Väter haben es nicht leicht. Sie sind beruflichzu hundert Prozent eingespannt. Sie werden zum Erzeuger und Ernährerdegradiert. Das schlechte Gewissen jagt sie: „Bin ich ein guter Vater?“ Wieberufstätige Väter garantiert Berufs- und Familienleben unter einen Hutbringen, zeigt diese Tipp-Sammlung. Eis schmeckt nicht nur, es lockertauch die Zunge. Streiten will gelernt sein. Und zuhören sowieso. In kurzenEpisoden schildert Peter Ballnik konkrete Vater-Kind-Situationen. Die 52einfachen, alltagstauglichen Tipps werden mit Informationen zu Psychologie,Organisation und Aufwand ergänzt. Der Fokus auf die Vater-Kind-Beziehung macht diesen Ratgeber zu einer Handfibel für jeden Papa. SeinAnspruch: mehr Qualitätszeit mit dem Kind - sich selbst und dem Kind zuliebe.“Auf die Frage, welchen Gewinn bringt dem Leser die Lektüre dieses Buchesantwortet der Autor: „Sie verbessern die Beziehung zu Ihrem Kinddauerhaft. Sie verstehen, welche Faktoren die Beziehung zwischen Ihnenund Ihrem Kind bestimmen. Sie entwickeln eine gute Balance zwischen IhrerBerufstätigkeit und Ihrem Vatersein. Sie haben immer wieder neueIdeen parat, um Ihr Kind zu überraschen. Sie können wirklich Vater seinund nicht nur Spielkamerad und Kumpel.“Kapitel C 1: Der Vater mit dem Baby Beschäftigung mit SäuglingenMarianne Austermann,Gesa Wohlleben„Zehn kleineKrabbelfinger“KöselBuch mit Fingerpuppe:ISBN: 978-3-466-30570-4D: 17,95 €, A: 18,50 €25,90 sFrCD mit 25 LiedernISBN: 978-3-466-45751-9D: 15,95 €, A: 15,95 €24,50 sFrEine Fundgrube für das erste Spiel mit den Allerkleinsten: Bereits kleineBabys lieben Melodien, genießen Tanz- und Schmuse-Spiele und lassensich durch einfache Fingerspiele, Verse und Lieder unterhalten. Dieses anregendeBeschäftigungsbuch für das erste Lebensjahr bietet Eltern undGroßeltern einen ersten Spiele- und Liederfundus. Das attraktive SpielundSpaßbuch ist in 24 Kapitel unterteilt und geht auf den ersten achtTextseiten auf die Bedeutung des Spielens mit Babys und auf die Entwicklungdes Kindes in den ersten 12 Monaten ein.Die vielen Farbfotos stammen aus PEKIP-Gruppen, die Zeichnungen helfen,beschriebene Bewegungen nachzumachen.Ein ideales Geschenk zur Geburt oder zur Taufe.Die ergänzende CD bietet die abgedruckten Lieder zum Kennen lernenund Mitsummen.Marianne Austermann,Gesa Wohlleben„Zehn kleine Krabbelfingerauf Entdeckungsreise“Kösel 2000Buch:ISBN: 978-3-466-30505-6D: 16,95 €, A: 17,50 €24,50 sFrCD: 978-3-466-45725-0D: 15,95 €, A: 15,95 €24,50 sFrMein erstes Jahr als Tagebuch: Anregungen, Tipps, Spielideen, Liederund Verse für jeden Monat. Mit Platz für Notizen. Fotos und Andenken vonder Schwangerschaft bis zu den ersten Familienfesten. Ein Babytagebuch,das Eltern die Möglichkeit gibt, die Entwicklung ihres Kindes Monat für Monatfestzuhalten.Vom bewährten Autorenteam der Beschäftigungsbücher „Zehn kleineKrabbelfinger“ und „Krabbelfinger werden größer“.Die ergänzende CD bietet die abgedruckten Lieder zum Kennen lernenund Mitsummen.


111„Das Liederbuchfür die ganzkleinen Leute“SelbstverlagD und A: 6 € plus 1,50 €VersandkostenDieses Liederbuch bietet einhundert Begrüßungslieder, Bewegungs- undKreisspiellieder, Kuschel- und Schmuselieder, religiöse Lieder und Jahreszeiten-Liederfür die ersten vier Lebensjahre.Kontakt: Christian Meyn-SchwarzeSchalbruch 49, 40721 Hilden;www.verlag-für-kleine-leute.de, Mail: meynschwarze@t-online.deCornelia Raeker,Oliver Ketterer„Komm, sing´ undspiel´ mit uns!“CD 9,20 € inkl. Versand,Bestellungen:Kleiner Raeker, Flintenstraße12,48565 Steinfurt,Tel.: 02241 / 39 06 99;Fax: 02551 / 44 99Informationen:www.Kleiner-Raeker.deEine Musikstunde mit 28 Bewegungsliedern und Fingerspielen sowie mitgesprochenen Anleitungen für Kinder vom Krabbelalter bis 4 Jahre (diemeisten Lieder aus dem o.g. „Liederbuch für die ganz kleinen Leute“).Gesamtspielzeit: 40 Minuten.Alle Texte und Bewegungsanleitungen im wunderschönen Beiheft. DieseCD sollten alle singenden und spielenden und tanzenden Eltern und Großelternvon kleinen Kindern stets griffbereit halten. Die CD eignet sich auchhervorragend zum Einsatz in Eltern-Kind-Gruppen, in Krabbelkreisen undSpielgruppen sowie für die Betreuung durch Tagesmütter und Tagesväter.Vom gleichen Musiker sind drei wunderschöne CDs für ältere Kinder undihre Väter produziert worden, siehe Kapitel A 3 (Vater mit Kindergartenkindern).Mehr Zeit für Kinder e.V.und Barmer Ersatzkasse(Hrsg.):„Du schaffst das! -Tipps und Anregungenfür Eltern, wie Kinderdas Leben meistern“ISBN:978-3-00-010447-3D: 11,80 €, A: 12,20 €im Buchhandel oderfür 9,20 € plus Versandkostenbeim VereinMehr Zeit für Kinder e.V.Fellnerstraße 1260322 Frankfurt / MainTel.: 069 / 15 68 96-0Fax: 069 / 15 68 96-10E-Mail: info@mzfk.dewww.mzfk.netfür Familien mit KindernAus dem Vorwort: „Kinder brauchen Bestätigung. Ohne Ermutigung vonaußen geht es für Kinder oft nicht weiter. Um sich zu lebensbejahenden,selbstbewussten Persönlichkeiten zu entwickeln zu können, sind Kinderauf die motivierende Unterstützung ihrer Umgebung angewiesen. Vor allemauf die Unterstützung durch ihre Eltern. Vater und Mutter müssen ihrenKindern Orientierung geben, ihnen Geborgenheit vermitteln, ihr Vertrauenin die eigenen Fähigkeiten wecken.“ Gerade Väter und Großväter forderndie Kinder zu Grenzerfahrungen auf, bieten ihnen Abenteuer und Herausforderungen,geben ihnen Hindernisse und Ermutigung, Körper- und Bewegungserfahrungund Vertrauen. Das auffordernde Motto des Bucheskönnte aus dem Munde eines Vaters stammen, der mit seinem Kind voreiner Balancierstraße steht. Meine Co-Autorin schreibt zu diesem Elternratgeber.„Er macht deutlich, wie Kinder durch Mithilfe ihrer Eltern in ihrerEntwicklung derart gefördert werden können, dass sie gesund und selbstbewusstihr Leben meistern können. Ich habe das Buch sehr gern gelesen.Die aufgezeigten Beispiele haben mir als Mutter geholfen, meinem Kindnoch mehr Selbstständigkeit im Alltag zuzulassen. Auch die im Buch enthaltenenSpiele zur Förderung der optischen und akustischen Wahrnehmungsowie zur Förderung des Tast-, Geruchs- und Geschmackssinns undzur Förderung des Gleichgewichtssinns und der Körperwahrnehmung habenmeinen Horizont erweitert. Ich halte das Buch für sehr empfehlenswert.“UWFJulia Volmert und MagdaleneHanke-Basfeld„Das kleine TanzbärenLiederbuch“mit SpieluhrAlbarello VerlagISBN:978-3-930299-92-8D: 8,90 €, A: 9,20 €ab einem JahrPapa Bär zupft seine Gitarre, Jakob trommelt und Lena füttert einen Vogelund alle Gäste tanzen. So geht es zu, wenn die Tanzbären auf der Vogelhochzeitmusizieren. In einer leicht verständlichen Rahmenhandlungbietet dieses reichlich bebilderte Liederbuch elf bekannte und beliebte Kinderlieder.Der Vaterbär zieht mit seinen Kindern los und singt an jeder Stationein traditionelles Kinderlied, das mit Text und Gesangsnoten abgedrucktist, leider fehlen die Gitarrenakkorde. Müde und heiser vom fröhlichenGesang bringt Papa-Bär am Abend seine vier Kinder ins Bett undzieht die beigefügte Spieluhr auf.


112Kapitel C 2: Der Vater mit kleinen Kindern- Beschäftigung mit ein- bis dreijährigen KindernMarianne Austermann,Gesa Wohlleben„Krabbelfinger werdengrößer“Kösel, 2005ISBN:978-3-466-30677-0D: 17,95 €,A: 18,50 €25,90 sFrCD:ISBN:978-3-466-45773-1D: 15,95 €A: 15,95 €24,50 sFrab einem JahrHelen OxenburyMichael Rosen„Wir gehen aufBärenjagd“SauerländerISBN: 978-3-7941-3059-7D: 15,90 €, A: 16,4026,50 sFrin midi:ISBN: 978-3-7941-5286-5D: 8,00 €, A: 8,30 €13,90 sFrin Mini:ISBN: 978-3-7941-4973-2D: 5,90 €, A: 6,10 €10,50 sFrab 2 JahrenChr. Meyn-Schwarze„Einhundert kreativeTipps für die Arbeit mitein- bis dreijährigenKindern und ihrenEltern“ I und „Spiel &Spaß noch mal einhundertkreativeTipps“ IIPreis: je 9 €, zuzüglichVersandkosten.Eric Carle„Komm, fang den Ball“Gerstenberg 1999Kleine PappausgabeISBN:978-3-8067-4278-7D: 8,90 €, A: 9,20 €12,90 sFrAb 2 Jahren„Spielen ist Nahrung für Körper, Seele und Geist“ schreiben die beidenAutorinnen in der Einführung ihres zweiten Beschäftigungsbuches für dieKinder, die noch nicht im Kindergarten sind. Nun können die Krabbelkinderalso kriechen, laufen, hüpfen, rutschen, klettern, schaukeln, springen undsie bewegen sich den ganzen Tag. Dieses animierende Beschäftigungsbuchbietet genau für diesen Bewegungsdrang fördernde Anregungen.Bewegungsförderung und Sprachförderung die beiden zentralen Themenim zweiten und dritten Lebensjahr stehen im Mittelpunkt der vielen Tipps.Das lesefreundliche Bilderbuch bietet nach knapper Einleitung eine Füllevon Texten für Fingerspiele und Bewegungsspiele. So können Eltern sowohlden Sprachschatz fördern als auch die Motorik. Und wenn Papa danndie Gitarre aus dem Schrank holt oder mit den Kleinen eigene Musikinstrumenteaus Abfallmaterial bastelt, dann wird jede Stunde mit ihm einunvergessliches Erlebnis. Hilfreich sind manche praktische Tipps und kleineWarnmeldungen für Ersteltern, die ihre ersten Geburtstagsfeiern mitdem Nachwuchs noch vor sich haben.Für sangesungewohnte Eltern gibt es die Lieder auf einer Begleit-CD, aufder 23 Lieder aufgenommen wurden.Ein Vater geht mit seinen vier Kindern auf Bärenjagd. Erst durch langes,nasses Gras; dann durch einen nassen, kalten Fluss; dann durch matschigen,glitschigen Schlamm; dann durch einen dunklen, kalten Wald; danndurch einen wirbeligen Schneesturm schließlich in eine dunkle, finstereHöhle. Was die Fünf dabei erleben und vor allem welche Geräusche zu hörensind und ob sie den Bären fangen, das ist köstlich zum Vorlesen undBetrachten dargestellt. Eine Geschichte für Vorlesegenies, Lautmaler, Geschichtenerzählerund am meisten Spaß macht die Bärenjagd, wenn siemit Kindern auswendig gespielt wird und alle pantomimisch die Jagdszenenmitspielen. Also Männer, schnell auswendig lernen; ein paar Kindereinladen und schon geht´s los: „Wischel, waschel plitsch, platsch quietsch, quaatsch holper, stolper huuuh, huuuh tipp, tapp und ohnein!“ Wo dieses Buch ist, ist Kinderquatsch für Kindsköppe. GenialesMitmach-Buch für die Familie, für die Spielgruppe und auch für die Eltern-Kind-Turngruppe.CMSZwei Sets mit jeweils über einhundert Karteikarten für die Beschäftigungmit ein- bis dreijährigen Kindern: Tipps zur kostenlosen Materialbeschaffung,für erste kreative Aktionen, leichte Basteltipps, Bewegungsanregungen,kreative Elternabende, Sinne- und Vertrauensübungen, Vorschlägefür Familientage sowie eine ausführliche Literaturliste. Die erste Sammlungbietet Tipps für junge Eltern, Tagesmütter bzw. väter und Gruppenleiterinnenvon Spielgruppen, die zweite Sammlung erweitert den Ideenfundusum praxisnahe Anregungen für Spiel & Spaß-Aktionen in den einzelnenMonaten und zu den Festen des Jahreskreises.Bezug: Christian Meyn-Schwarze, Schalbruch 49, 40721 Hilden, E-Mail:meynschwarze@t-online.desiehe auch: www.verlag-für-kleine-leute.deMit diesem Spiel-Bilder-Buch können schon ganz kleine Kinder spielendihre Geschicklichkeit testen. Einige Tiere Seehund, Elefant, Hirsch, Bär,Klapperstorch, Schlange, Löwe, Krokodil, Giraffe und Känguru bilden mitihren Körpern große Kreise, durch die ein Pappball gezogen wird. Dieseverschiedenen Bewegungsübungen können dann Väter mit ihren Kindernund einem echten Stoffball ausprobieren. Mal ist der Vater das „Tier“, maldas Kind. Ein animierendes Bilderbuch, das einlädt, sofort mit dem Kinddie Übungen nachzumachen. An diesem raffinierten Aktionsbuch werdensportliche Kinder und Eltern ihre Freude haben.CMS


113Mehr Zeit für Kinder e.V.„Familienin Bewegung“ISBN: 978-3-614-53336-2D: 5,00 €im Buchhandel oderkostenpflichtiger Versanddurch den VereinMehr Zeit für Kinder e.V.Fellnerstraße 1260322 Frankfurt / MainTel.: 069 / 15 68 96-0Fax: 069 / 15 68 96-10E-Mail: info@mzfk.dewww.mzfk.netfür Familien mit KindernEric Carle„Von Kopf bis Fuß“Gerstenberg 1997kleine Pappausgabe:ISBN:978-3-8067-4923-1D: 8,95 €A: 9,20 €13,50 sFrAb 2 JahrenDieser Ratgeber für Spielspaß und fröhliches Aktivsein liefert Tipps undInformationen, wie sich Erwachsene und Kinder gemeinsam bewegenkönnen. Das Autorenteam aus Sportlehrern, Pädagogen und Bewegungsfachleutenhat ein vielseitiges Angebot für Kinder ab 2 und ihre Begleitungzusammengestellt: Spiele im Wasser, in der Wohnung oder im Wald,Übungen für die Sinne, die Füße und den Rücken, Lieder und Geschichten,zu denen man sich bewegen kann und vieles mehr. Wichtige Hintergrundinformationenrunden die 128 Seiten ab, alle bunt illustriert sind. Erfreulicherweisetauchen bei den Bildern viele Väter und Großväter auf, derText ist geschlechtsneutral geschrieben und wendet sich an „Eltern“ oder„Familienmitglieder“. Also Papas: „Lesen, mit den Kinder gucken und dannbewegen; auf die Plätze, fertig, los.“CMSThemen: „Entwicklung“, „Sport“, „Bewegung“, „Spiele“Dieses Gymnastik-Bilderbuch stellt Bewegungen vor, die Tiere vormachenund Kinder mit ihren Papas nachmachen können. Beispielsweisesagt eines: „Ich bin ein Pinguin und drehe meinen Kopf. Kannst du dasauch?“ Auf den folgenden Seiten laden dann verschiedene Tiere zu kleinenund großen Verrenkungen ein und fordern auf, alle Bewegungenselbst auszuprobieren.Die unverwechselbaren Bilder von Eric Carle wurden aus zerschnittenemSchmuckpapier zusammengeklebt. Ein animierendes Buch, das zum Endeder Vorlese-Kuschel-Phase zum gemeinsamen Bewegen einlädt. GrößereKinder können vielleicht selber aus zerrissenem Papier solche Tiercollagenkleben.CMSGisela Mühlenberg„Kritzeln Schnipseln Klecksen“ÖkotopiaISBN:978-3-925169-96-0D: 17,90 €A: 18,40 €27,90 sFrWolfgang Hering,Bernd Meyerholz„Klitzekleine Riesen“Deutsche GrammophonCD:ISBN:978-3-8291-0531-6D: 8,95 €A: 9,10 €16,70 sFrAb 2. LebensjahrErste Erfahrungen mit Farbe, Schere und Papier und lustigen Ideen zumBasteln mit Kindern ab 2 Jahren in Spielgruppen, Kindergärten und zuHause. Dieses Buch schickt alle Väter und Mütter mit Kindern im Alter vonzwei bis acht auf eine Entdeckungsreise, auf der die Kinder ihre erstenspannenden Erfahrungen mit Bunt- und Wachsmalstiften, mit Fingerfarben,Wasserfarben und verschiedenen Knetmassen machen. Die Autorin hat ihreErfahrungen als Diplom-Pädagogin und Fachbereichsleiterin für den Eltern-Kind-Bereichin diesem animierenden Praxisbuch zusammengefasst.Für sie ist die erste Materialerfahrung der Kinder wichtiger als das Ergebnis;der kreative Umgang mit Farben und Papier wichtiger als formvollendeteBilder und Bastelprodukte. Wertvoll machen dieses Buch die einleitendenTexte, die manche „Ermahnung“ an zu übereifrige Erwachseneenthalten. Die klar strukturierten Arbeitsanleitungen sind wunderbar illustriertvon Susanne Szesny, die keine Hochglanz-Studio-Erwachsenen-Produkte abbildet, sondern Kinder und ihre Exponate zeichnet, so wie eszu Hause oder in der Eltern-Kind-Gruppe zugeht. Ein gut strukturiertes Registererleichtert die Suche nach kindgerechten Angeboten für eine bestimmteAltersstufe. Etwa die Hälfte der Vorschläge ist für Kinder, die nochnicht in den Kindergarten gehen, geeignet.CMSZwanzig Bewegungslieder für Kinder ab 2 Jahren: mal lebhaft, mal ruhig;und immer geht der Rhythmus direkt in die Zehen, in die Füße, in die Beine,in die Finger, in die Hände und in den Kopf. Kleine Kinder und Erwachsenenfangen an sich zu bewegen. Und zwischendurch bietet diese CD einePause zum kuscheln und zum schaukeln. Diese abwechslungsreicheZusammenstellung eignet sich hervorragend für die ersten Lebensjahre, dadas Tempo angemessen langsam ist. Besonders gut gefällt mir, dass malein Sänger, mal eine Sängerin stellvertretend für Vater und Mutter, fürOpa und Oma die Melodie singt.CMSZu dieser CD gibt es ein Begleitbuch von Wolfgang Hering:„Bewegungslieder für Kinder“ Spiele und Musik von 2 8rororo aus der Reihe „mit Kindern leben“, ISBN: 978-3-499-61701-0, 9,95 €


114Wolfgang Hering„Bewegungslieder fürKinder“Rowohlt VerlagISBN:978-3-499-61701-0D: 9,99 €, A: 10,30 €14,90 sFrDas animierende Beschäftigungsbuch für musikalische und sportlicheFamilien bietet Bewegungslieder für Kinder und Erwachsene: Spielideen,Hüpflieder und Action-Songs. Der Autor, Mitglied der bekannten KindermusikgruppeTRIO KUNTERBUNT, zeigt in seinen Liedern, wie eingängigeMusik und viele lustige Spielideen in Bewegung umgesetzt werden können.Und zwar mit Beinen, Armen, Händen, mit Kopf und Bauch. Für Kindervon zwei bis acht Jahren und für Erwachsene bis etwa 75. Dazu gibt eszwei Begleit-CDs für klitzekleine Riesen und für riesengroße Zwerge.Gabi Höppner,Bettina Ried„Eltern turnen mit denKleinsten“ Anleitungund Anregung zur BewegungsförderungmitKindern von 1-4 Jahren.Ökotopia VerlagISBN:978-3-925169-89-2D: 16,90 €, A: 17,40 €25,90 sFrab 1 JahrMit diesem motivierenden Beschäftigungsbuch sind auch nicht sportlicheVäter in der Lage, ohne große Vorbereitung mit ihren Kindern sinnvolleBewegungsangebote zu machen. Die Übungen sind so einfach dargestellt,dass jedes Kind ab einem Jahr seinen Fähigkeiten und seinem Entwicklungsstandentsprechend gefordert und gefördert werden kann. Eine kurzeBeschreibung der Entwicklung der kindlichen Motorik in den ersten vierLebensjahren sowie der methodischen Grundsätze der Bewegungsförderungvon ganz kleinen Kindern zeigen tiefgreifende Zusammenhänge aufund unterstützen mit praktischen Tipps die fördernde sportliche Beschäftigungmit dem Kind. Die „Sportgeräte“ - Besenstiel, Papprollen, Luftballons,Bierdeckel, Zeitung und ähnliche Alltagsmaterialien - sind schnell zu beschaffen.Dieses motivierende Buch zeigt, dass eine „Turnstunde mit denKleinsten“ auch in jedem Kinderzimmer, im Wohnzimmer oder im Gartenangeboten werden kann.CMSBirgit KasprikSusanne Szesny„Wi-Wa-Wunderkiste"Ökotopia 1997ISBN:978-3-925169-85-4D: 16,90 €, A: 17,40 €25,90 sFrMit dem Rollreifen auf den Krabbelberg. Spiel- und Bewegungsanimationfür Kinder ab einem Jahr mit einfachen Materialien zum selber Bauen. Diesesanimierende Buch eignet sich besonders für denjenigen Vater, der sichgemeinsam mit mehreren Kindern viel bewegen möchte. Manches ist imKinderzimmer, vieles im Garten oder auch in der Spielgruppe möglich, einigeVorschläge sind mit einem oder zwei Kindern nachzuspielen, manchmalsollten einige Kinder aus der Nachbarschaft eingeladen werden, einigeIdeen eignen sich sogar für einen unvergesslichen Kindergeburtstag. CMS„Lied & Bewegung“Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärungD: 6,00 €ab 3 JahrenBestellungen an dieBZgA, 51101 Köln, Telefax0221 / 8992-257,E-Mail: order@bzga.deoderwww.bzga-avmedien.deBestell-Nr.: 99840000Dieses Medienpaket mit 36-seitiger Broschüre und einer CD mit elf Liedernwird herausgegeben von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.Es bietet Texte zu den Themen „Leben in einer Sitzgesellschaft“,„Körper-Bewegung-Sprache: elementare Ausdrucksmittel des Kindes“ und„Bewegungslieder: Lieder zum Mitmachen, Singen, Tanzen und Zuhören“mit elf Hör-Beispielen auf der CD, dazu im Text Hinweise für die Umsetzungder Spielideen und der Bewegungen in der Familie, in Spielgruppen,in Eltern-Kind-Turngruppen oder bei Kinder-Mit-Mach-Aktionen wie z.B.Zirkusaufführungen. Mit allen Liedertexten und Notensatz mit Gitarrenakkorden.Für musikalische Väter, die sich bereits mit kleinen Kindern nachMusik bewegen mögen.Sehr günstiger Preis von nur 6,00 Euro incl. Versand.


115Kapitel C 3: Der Vater und Großvater mit Kindergartenkindern- Beschäftigung mit drei- bis sechsjährigen KindernGonn Iggulden,Hal Iggulden„Dangerous Book forBoys das einzigwahre Handbuch fürVäter und ihre Söhne“cbjISBN: 978-3-570-13361-3D: 19,95 €, A: 20,60 €28,50 sFrpreisgünstige Ausgabeals TB bei BlanvaletISBN: 978-3-442-36954-6D: 12,95 €, A: 13,40 €18,90 sFrals Hörbuch auf 4 CDsISBN: 978-3-8398-4007-8D: 19,95 €, 20,20 €31,90 sFrAuszug in:„Das kleine DangerousBook for Boys wasman können muss“cbjISBN:978-3-570-13620-1D: 9,95 €, A: 10,30 €14,90 sFrWer verrät den Vätern und den Jungs von heute, wie man Steine ditscht?Wie man eine Kastanienschleuder baut, sein eigenes Gokart fährt und alldas, was eine Kindheit früher so abenteuerlich und einfach großartig machte?Wenn es jemals ein Buch für Väter und Söhne gab, dass Jungs vonFernseher und PlayStation weglockt und die Köpfe zusammensteckenlässt, dann diese 293 „vergilbten“ Seiten mit „alten“ Fotos und Zeichnungen.Das dicke „Schatzbuch“ enthält die tollsten Tipps und Tricks, erzähltSpannendes aus Handwerk und Naturwissenschaften, über Erfinder undEntdecker, über Pflanzen, Tiere und viele Geheimnisse für Menschen zwischen8 und 88. Denn auch im Zeitalter der Videospiele und Handys mussZeit sein für Baumhäuser, Seemannsknoten und spannende Geschichtenvon Abenteurern und Wissenschaftlern, die die Welt verändert haben. Dabeisind manche Geschichten nicht nur spannende Erzählungen sie dienenauch als Vorbild und Beispiel, wie mutige Menschen mit Eigensinn undZivilcourage außergewöhnliche Taten vollbrachten.Das Buch wurde für Jungen und Väter geschrieben. Als Mädchen-Papaplädiere ich dafür, dieses Buch auch Mädchen zu lesen zu geben, dennauch diese haben ein Recht auf Abenteuer und Wissenschaft, auf Experimenteund spannende und intensive Erlebnisse mit Papa.Bei der Fülle des Material und der Übersetzung aus dem Englischen sindein paar Fehler entstanden, so ist beispielsweise die Jonglage-Anleitungsehr laienhaft und manche Daten sollten korrigiert werden. Aber es ist jakein Schulbuch sondern eine phantastische Einladung für eine intensiveZeit des Vaters mit seinem Sohn bzw. mit seiner Tochter.Dieses umfangreiche Beschäftigungsbuch für Väter bietet neben vielenSpiel- und Bastelideen auch reichlich Lesestoff für wissbegierige Kinder.Jetzt hat der Verlag das dicke Buch in zwei kleinere Taschenbücher geteilt:die Beschäftigungsanregungen in dem Band „Was man könnenmuss“, der zweite kleine Band trägt den Titel „Was man wissen muss“.Jack BotermansFrank van Ark„Papa für Anfänger -62 Dinge, die ein tollerPapa echt könnenmuss“LappanISBN:978-3-8303-6170-1D: 9,95 €A: 10,30 €18,90 sFrDer Verlag behauptet: „Moderne Väter wissen, was von ihnen erwartetwird: Mit zur Schwangerschaftsgymnastik. Mitschnaufen während der Entbindung.Mithilfe bei der Säuglingspflege. Zupacken im Haushalt. Alter Hut.Aber was macht man eigentlich als Vater mit seinem Kind, wenn es denPapa als solchen wahrzunehmen und zu fordern beginnt? Wenn einemangehenden oder jungen Papa bei dieser Frage der kalte Angstschweißausbricht, dann ist dieses Buch genau das Richtige für ihn. Keine Angst:Ein Vater muss nicht alles realisieren können, was ihm hier an Vorschlägenangeboten wird. Ein paar Ideen sollte er aber schon in die Tat umsetzen.Dass er vielleicht keinen Holzkarren bauen mag, wird ihm nicht wirklichübel genommen. Aber ein gut funktionierendes Flugzeug aus Papierfalten? Einen Guckkasten bauen? Mit seinem Kind Hoppe-hoppe-Reitersingen und spielen? Ja, solche Dinge gehören heute wieder verstärkt zuden Grundanforderungen an einen tollen Vater. Und das Schöne daran ist,dass sie auch noch richtig Spaß machen!“ Über 60 Beschäftigungsanregungenfür Väter mit Kindern zwischen einem und zehn Jahren. Ein nettesGeschenk des kleinen Kindes für den jungen Papa zum Vatertag, zum Geburtstag,zum Nikolaus. Das Büchlein macht neugierig auf weitere Beschäftigungs-und Spielebücher für Väter für eine intensive Zeit mit demeigenen Kind oder bei sportlichen Aktionen mit mehreren Kindern. CMS


116Wolfgang Hering,Bernd Meyerholz„Purzelbaum &Kissenschlacht“Deutsche GrammophonJuniorISBN:978-3-8291-0790-7D: 10,95 €, A: 11,40 €20,80 sFrNeue Lieder zum Turnen und Toben mit Kindern vom Trio Kunterbunt:Elf Titel, die einladen zum turnen, toben, sich bewegen. Im Gegensatz zureinen Musiktitel sind zwischen den einzelnen Liedern kleine Dialoge eingestreut;ein Sänger unterhält sich mit dem Zuhörer. Oder übertragen: einVater fordert sein Kind zum mitmachen auf. Da wird erstmal im Zimmerrichtig Platz gemacht, dann rhythmisch alle Körperteile gelockert, spätermit dem Flummi um die Wette gehüpft, aber auch langsam und leise mitdem Luftballon geträumt. Gesamtlänge: 47 Minuten mit Dialogen.Noten und Spielanregungen zum Teil in den rororo-Taschenbüchern „Bewegungsliederfür Kinder“ und „Spiellieder mit Pfiff“.Jack Botermans,Frank van Ark„Opa für Anfänger 96 Dinge, die einechter Opa könnenmuss!“LappanISBN:978-3-8303-6152-7D: 9,95 €A: 10,30 €18,60 sFrfür Großväter mitKindernzwischen 3 und 10Was ein Großvater seinen Enkelkindern kauft, haben sie nach zehn Jahrenvergessen. Doch was Opa mit ihnen erlebt, das behalten sie ein Lebenlang. Manchmal scheint es, als würde niemand sonst so viele Fertigkeitenbeherrschen. Wahrscheinlich stimmt das nicht. Aber Väter und Mütter sindzu beschäftigt mit Leben, Arbeiten und Erziehen, um ganz besondere Dingemit den Kindern zu tun. Darum müssen Großväter einspringen, denn siehaben die nötige Zeit und Geduld für Bastelarbeiten, für Spiele und einfacheZaubertricks und vielleicht sogar für einfaches Opa-Essen. In diesemkleinen Taschenbuch sind 96 Spiele und Bastelanleitungen zusammengestellt,die ein "Anfänger-Opa" können sollte, damit er für seine Enkel ein"richtiger" Opa wird. Und selber etwas mit seinen Enkelkindern machenkann, was er mit den eigenen Kindern nicht erleben konnte.Mir sind solche Beschäftigungsbücher für Großväter wichtig, weil die „altenHerren“ die Chance nutzen sollten, den Enkelkindern „männliche“ Impulsegeben zu können. Das ist besonders für Kinder wichtig, die nichtbeim Vater wohnen. Die hier vorgestellten Ideen von der Zwei-Minuten-Faltarbeit bis zum großen Kampfdrachen-Bau - wenden sich an Großväterund Kinder bis zum Grundschulalter. Übrigens dürfen auch Väter dieseBeschäftigungsanregungen realisieren, meint CMS.Christian Ankowitsch„Wir Jungs einHandbuch für Väter,Söhne und andereAbenteurer“KunstmannISBN:978-3-88897-535-6D: 16,90 €A: 17,40 €24,90 sFrfür Väter mit Söhnenund Abenteuer-Mädchenab vier JahrenEs ist klein, hat einen knallroten Umschlag und bietet sehr viel Text miteinigen Zeichnungen. Es ist weder ein reines Beschäftigungsbuch noch einFachbuch über Jungenpädagogik. Der Verlag schreibt von einer „inspirierendenMischung aus einfallsreichen Freizeitideen und praktischenSpieltipps, gewitzten Einfällen und klugen Reflexionen über Themen, dieVäter beschäftigen.“ Seine Stärke liegt auf dem Focus der Jungenbeschäftigung,denn der Autor hat selber zwei Söhne und ihm war beim Schreibenbewusst, dass es seit Jahrzehnten an der Förderung der Jungen mangelt.Und an aktiven Vorbildern, an denen sich die Jungs orientieren können. Soist der inhaltliche Ansatz lobenswert, allerdings stopfte er alles Wissenswerte,eigene Erfahrungen und verfügbare Daten und Erkenntnisse ausdem Internet in dieses völlig unstrukturierte Sammelsurium. Das macht esfür den willigen Leser so mühsam, sich auf die teilweise sehr klugen Gedankenimpulseeinzulassen.Für Jungen-Väter mit viel Lesezeit ergänzend zu anderen Beschäftigungsbüchernmöchte ich es eingeschränkt empfehlen. Es lädt eher zumDenken als zum Handeln ein, wendet sich an Väter künftiger Gymnasiastenund an eine intellektuelle Oberschicht. Schade, so wurde eine Chancevertan. Man hätte zwei Bücher daraus machen sollen, ein Fachbuch zurJungenpädagogik und ein Beschäftigungsbuch, das dann allerdings übersichtlicherund besser strukturierter, als dieses handwerklich schlecht gemachtePseudo-Handbuch.Da ich ein Mädchen-Papa bin, habe ich viele der vorgeschlagenen Abenteuermit meinen beiden Töchtern in den vergangenen 20 Jahren erlebt,ich verstehe den Titel auch für „starke Mädchen“.CMS


117„Das Handbuch fürden perfekten Papa alles, was mit IhrenKindern Spaß macht“Tosa-VerlagISBN:978-3-85003-396-1D: 9,95 €A: 9,95 €für aktive Vätermit Kindernzwischen vier und zwölfJahrenVon Drachenbauen bis Fahrradreparieren, von der Nachtwanderung biszum gemeinsamen Surfen im Internet - nichts macht Kinder so glücklichwie ein Papa, der mit ihnen eine intensive Zeit verbringt. Der ihre Interessenteilt und ihre Neugierde weckt, der Dinge mit ihnen gemeinsam machtoder mit ihnen bastelt oder spielt. Mit diesem großen, reich bebilderten Beschäftigungsbuchliegt ein preiswerter Band vor, der für Kinder und Väterdas Leben einfach spannender macht, als die Bildschirmwelten. Fernsehenund vor dem Computer hocken nein danke! Eine Fülle von Ideen und Anregungen,an Kind gerechtem Wissen und praktischen Anleitungen findenVäter und ihre Kinder hier: Ideen zum Spielzeug selber bauen, Erfolgserlebnissebeim Basteln und Matschen, praktische Fertigkeiten für den Alltag,Regeln und Informationen über Sportarten, anspruchsvolle Spiele wieSchach bis zu Quatschideen für die lange Autofahrt, erste einfache Kochrezeptefür gemeinsame Minuten in der Küche oder altersgerechte Anregungenfür Balkon und Garten, tolle ausführliche Selbstbautipps z.B. füreine eigene Strickleiter und am Ende etwas Wissenschaftliches Erklärungeneiniger Motoren und Techniken.Die Stärke dieses Anregungsbuches liegt in der reichen Bebilderung, sodassder Papa mit seinem Kind gemeinsam blättern kann und zusammenüberlegt wird, was man zu Zweit unternehmen möchte. Einige Anregungenkönnen die Grundschulkinder dann auch alleine und mit Freunden ausprobieren,z.B. die Geheimschriften oder die Zaubertricks. Die Kapitel „Küche“und „Garten“ hat eine Frau geschrieben, dort findet dann auch die berufstätigeMama einige hilfreiche Tipps für ihre Zeit mit dem Kind. Leider fehlendie Altersangaben denn die Spannbreite reicht vom dreijährigen Kindergartenkind,das Fahrradfahren lernt bis zum Jugendlichen, der alleine die erstenTricks auf dem Skateboard ausprobieren möchte. Als erstes Beschäftigungsbuchfür den neuen aktiven Papa, der zu Beginn seines aktiven Vater-Seinszunächst nicht soviel Text lesen möchte, empfehle ich diesesBuch mit seinen übersichtlichen Rezepten und Schritt-für-Schritt-Anleitungen- als nettes Geschenk oder zum selber Kaufen.CMSKatharina Mahrenholtz,Dawn Parisi„Spielen! 1000Sachen machen mitPapa“Sanssouci imCarl Hanser VerlagISBN: 978-3-8363-0074-2D: 12,90 €, A: 13,30 €,18,90 sFrfür Väter mit Kindern ab4 JahrenMeinung der Autorinnen:Denn „Spielen mit Papa“ist das Größte für kleineKinder und vielleichtauch für die „großenJungs sprich Papas“.Spielfreudige Väter undGroßväter oder anderemännliche Bezugspersonen- mit Zeit könnennicht nur für Kinderein „wahrer Segen“ sein.Nach der Lektüre dieses Ratgebers könnten alle Väter Abenteurer, Forscherund Pausenclowns sein. In "Spielen!" stecken jede Menge Spaß undWissen für aktive Väter und deren Kinder zwischen 4 und 10: Im Diensteder Wissenschaft explodieren Filmdosen, werden Schatzsuchen per GPSorganisiert oder Mini-Biotope in Einmachgläsern angelegt. Im Dienste desEntertainments lesen wir, wie die ideale Schleuder abgefeuert wird, wieman die Kinder im Restaurant bei Laune hält oder ein Wochenende auf einemFloß mit Stockbrot und Piratenbrause überlebt. Denn immer mehr Väternehmen Elternzeit oder wollen sich zumindest am Wochenende liebevollund sinnvoll mit ihrem Nachwuchs beschäftigen. Die Autorin hat ihrenRatgeber in vier Kapitel unterteilt: Abenteuer, Expeditionen, Experimenteund Pausentricks. Und mit Bücher- und DVD-Tipps ergänzt. Das ganze ineinem etwas zu saloppen Stil geschrieben und manchmal etwas anbiederndin der Hoffnung, aus willigen Vätern „Superpapas“ zu machen. Etwasmehr Sachlichkeit hätte ich mir schon gewünscht. Mein Fazit: Inhaltund Ideen gut, wenn es auch keine 1000 Vorschläge sind, wie der Titelübertreibt. Ausführung: Zeichnungen und Grafiken ganz nützlich, dieWortwahl und manche Hinweise zu belehrend und mir drängt sich der Eindruckauf, dass hier die Autorin ihren „Superpapa“ beschreibt. Wer sich eineReihe von nützlichen Spielideen ansehen möchte, sollte dieses Buchdurcharbeiten, wenn die Kinder etwa vier Jahre alt sind. Dann gibt es ausreichendAnregungen für die nächsten Jahre. Doch manches Experimentsollte Mann vorher mal alleine ausprobieren. In Ergänzung anderer Beschäftigungsbücherganz sinnvoll.CMS


118Claus-Peter Hutter„Collection des verlorenenWissens wasOpa noch wußte“DroemerISBN:978-3-426-27448-4D: 12,00 €A: 12,40 €für Großväter mitEnkelkindernab 4 Jahrenaus dem Vorwort:„Das Buch regt an,die großen und kleinenDinge des Alltags neuzu entdeckenund zu erleben.“Wolfgang Hering,Bernd Meyerholz„RiesengroßeZWERGE“Deutsche GrammophonCD:ISBN: 978-3-8291-0532-3D: 8,95 €,A: 9,30 €16,70 sFrab 4. LebensjahrFeuer machen, Messer schärfen oder die Spuren der Wildtiere erkennensind Dinge, die Jungs früher vom Opa oder im Zeltlager lernten. Solchesklassische Männer-Wissen ist in unserem modernen Alltag verloren gegangen.Damit aktive Großväter ihre Fertigkeiten und Kenntnisse, ihr Alltagswissenaus der guten alten Zeit an ihre Enkelkinder weitergeben können,hat der Autor eine umfangreiche Faktensammlung zusammengetragen.Früheres Alltagswissen, woran wir uns voller Wehmut erinnern undwas uns auch in unserer schnelllebigen Zeit von Nutzen sein könnte. Wohljeder hat sich schon einmal gefragt, wieso Opa eigentlich immer wusste,welche Beeren, Kräuter und Pilze man essen kann. Oder wie er es angestellthat, aus einem Haselnusszweig Pfeil und Bogen zu basteln oder ohneeine einzige Schraube die schöne Eckbank zu schreinern. Für alle, diedie Fertigkeiten und Kenntnisse aus einer vergangenen Zeit bewahren o-der sich wieder aneignen wollen. Die prall gefüllten 230 Seiten vermittelnnicht nur Nützliches, sondern befriedigen zugleich auch unsere Sehnsuchtnach einer anderen, bewussteren „Gangart“ des Lebens.Das Buch eignet sich eher für lesegewohnte Großväter, die dann mit Hilfevon ergänzenden Beschäftigungsbüchern zu aktiven Opas werden. Einelobenswerte Fleißarbeit, die zu einem kompakten Taschenbuch wurde, allerdingsbietet es sehr viel Text in kleiner Schrift mit wenigen schwarzweiß-Grafiken.Eher ein Nachschlagewerk vor großen Abenteuern mit kleinenForschern, damit Opa seinen Enkeln beim gemeinsamen Ausflug dieWelt erklären kann. Also Großväter: „Öffnet Eure Schatztruhe!“ CMS23 Bewegungs- und Spiellieder für Kinder ab 4 Jahren: mal ein ruhiges,stimmungsvolles Schneckenlied, mal ein schnelles Schlittentanzspiel. Beijedem Lied geht der Rhythmus sofort über in Bewegung. In den Liedernwerden mal Tiere zum Leben erweckt, mal Fantasiefiguren wie ein Zaubermeisteroder ein Cowboy vorgestellt. Mal sind es unbekannte Texte undMelodien, mal traditionelle Lieder, die noch die Großeltern kennen.Diese CD ist die Fortsetzung der „Klitzekleinen Riesen“, das Tempo istjetzt für Kindergartenkinder schneller und die Melodien vielfältiger undmanchmal richtig jazzig. Da fangen die Finger sofort an zu schnipsen undKinder und Erwachsenen bewegen sich ganz von alleine. Besonders gutgefällt mir, dass mal ein Sänger, mal eine Sängerin stellvertretend für Vaterund Mutter, für Opa und Oma die Melodie singt.CMSZu dieser CD gibt es ein Begleitbuch: Wolfgang Hering: „Bewegungsliederfür Kinder“ Spiele und Musik von 2 8rororo aus der Reihe „mit Kindern leben“, ISBN: 978-3-499-61701-0, 9,90 €„Papás Pasta“ dasKochbuch für VäterCaritasverband Frankfurte.V. und „die hessenstiftung- familie hatzukunft“Kostenlose Download-Möglichkeit:www.hessenstiftung.de/prese/pressemitteilung/papas-pasta.htmDieses Kochbuch geht zurück auf einen Kochkurs für Väter, den das Kinder-und Familienzentrum Morgenstern in Frankfurt-Ginnheim um seinenKoch Reinhold Thierbach und den Erzieher Frieder Allertz angeboten hat.In ihrem Vorwort zu dem Väter-Kochbuch schreibt die Vorstandsvorsitzendeder Hessenstiftung, Staatssekretärin Petra Müller-Klepper: „Ich halte esfür beachtlich und nachahmenswert für andere Kinderbetreuungseinrichtungen,dass sich die bisher in der Hauswirtschaft unerfahrenen Väter ausFrankfurt auf ein halbes Jahr Kochkurs eingelassen haben." Kinderwünschten sich, dass der Vater beim Essen dabei sei. Sie seien begeistert,wenn sie mit Papa zusammen kochen dürften. Bestätigt wird diese Einschätzungdurch die Ergebnisse des LBS- Kinderbarometers 2012, das regelmäßig9- bis 14-Jährige zu Wort kommen lässt und dessen LänderberichtHessen die „hessenstiftung - familie hat zukunft“ mitherausgibt. MehrZeit mit den Vätern wünscht sich ein gutes Viertel der Kinder in Deutschland.Die Hitliste der Wünsche wird zwar angeführt vom gemeinsamenSpielen (40 %), aber dicht gefolgt vom gemeinsamen Kochen (34 Prozent).


119Marko Simsa,Hans-Günther Döring„Der kleine Bär unddas Zirkusfest“Annette Betz 2012ISBN: 978-3-219-11531-4D und A: 19,95 €28,50 sFrab 4 JahrenMarko Simsa liest die Geschichte,dazu gibt es dasbärige Zirkuslied in mehrerenVersionen, Trommelwirbelund Fanfaren für daseigene Zirkusfest. Mit Liedtextund Noten im Buch.„Ich will heute ein Zirkusfest machen!“, ruft der kleine Bär morgens seinemverdutzten, noch etwas verschlafenen Vater-Bär zu. Wie soll das nurfunktionieren? Zu einem richtigen Zirkusfest gehören schließlich mutigeAkrobaten, lustige Clowns und eine Musikkapelle mit einer großen Trommel.Der kleine Bär besucht mit dem großen Bär die Tiere im Wald, die allebegeistert mitmachen und zur Aufführung kommt auch noch ein begeistertesPublikum. Und abends hat der kleine Bär wieder so eine tolle Idee fürden nächsten Tag.Dieses Bilderbuch motiviert kleine und große Kinder, selber einen Zirkuszu machen. Auf einer mitgelieferten CD liest Marco Simsa die Geschichtevor und hat zusätzlich die nötige Begleitmusik zusammengestellt, sodasseine Zirkusaufführung erarbeitet werden kann. Eine tolle Idee für einenKindergeburtstag, für ein Familientreffen, für einen Regentag mit Freundinnenund Freunden, für ein Projekt im Kindergarten oder in der Grundschule.Und es zeigt auch, wie ein Vater eine Idee mit seinem Kind verwirklichtund abends nach der Aktions-Phase zur Kuschelphase kommt. CMSBianka Langnickel,Franziska Heidenreich„Raus! 55 Kreativideenfür Wasser, Wald undWiese““frechverlagISBN:978-3-7724-5782-1D: 14,99 €A: 15,50 €21,90 sFrab 6 JahrenWas können Kinder undihre erwachsenen Begleitermit diesem Buchbauen?Ein treffsicheres Wasserbombenkatapult,ein monstergutes Wurfzeltals mobiles Bandenhauptquartier,eineKamikaze-BMX-Schanze,eine riesige knallbunteBadeinsel,eine sportliche Angelund weitere fünfzigAnregungen für einenselbstgemachtenAbenteuersommer.Worauf wartest dunoch?Raus mit dir!Dieses reich bebilderte Rezeptbuch bietet alles, was für einen selbstgemachtenAbenteuersommer gebraucht wird egal ob im Großstadtdschungel,im Wald und auf der Wiese, am Badesee oder am Strand. In Feld,Wald und Flur dem Kamikaze-Abenteuer auf der Spur! Extrem cool: Outdoorbastelnfür wilde Kids. Abgefahrene Bastel- Bau- und Spielideen, dierichtig viel Dreck, Lärm und Spaß machen. Und manchmal brauchen dieKinder dazu einen „erwachsenen Assistenten“, das kann der Papa, derOpa oder ein anderer großer Freund sein.Über dieses große Buch schreibt ein Leser in einer Kundenrezension unterder Überschrift „Die Natur fetzt!“:„Da der Beschenkte (mein Neffe) ein absoluter Naturbursche ist und amliebsten an der frischen Luft tobt habe ich ihm dieses Buch zum Geburtstaggeschenkt. Schon im Buchladen haben mich die fröhlichen Fotos der abgebildetenKindermodels samt Modelle angesprochen. Alles wirkt sehr natürlichund nicht gekünstelt. Sämtliche Bastelvorschläge der Autorinnensind für die Freizeitgestaltung in der Natur konzipiert und nach dem erstenDurchlesen aus meiner Einschätzung heraus auch problemlos umsetzbar.Es werden viele Naturmaterialien oder sogar recyceltes Material zum Bauder Modell verwendet, was das Anfangen erleichtert da man nicht erstgroßartig verschiedene Dinge besorgen/kaufen muss. Mein Neffe und ichhaben uns sofort an ein Großprojekt gewagt und eine tolle Asthütte nachAnleitung gebaut. Es hat super funktioniert und der Garten meiner Schwesterist jetzt um ein Versteck reicher. Das Buch ist ein Sammelsurium an diversenOutdooraktivitäten, die sogar den Erwachsenen mächtig Spaß machen!Schön fand ich auch die verschiedenen weiterführenden Erklärungendie zum Verständnis unserer Umwelt beitragen. NaturwissenschaftlicheZusammenhänge werden ebenso erklärt wie Rezepttipps für den selbstgebautenErdofen gegeben. Praktizierte Nachhaltigkeit im Umgang mit unsererNatur ohne „Zeigefindercharakter“ eben. Bei einem Streifzug durch dieNatur lässt sich da so einiges entdecken aus dem man phantasievolle Kreaturenerschaffen kann. Das Buch schafft spielerisch ein Bewusstsein beimKind für die Umwelt in der es lebt. Mein Neffe hat jetzt viele spannendeOutdoorprojekte vor sich und ich werde wohl das ein oder andere mit begleitenworauf ich mich sehr freue :). Das Buch fetzt!“


120Todd Davis, Juli Stewartund Nik Schulz„Bauen und Werkenmit Papa“AT-VerlagISBN:978-3-03800-657-2D: 22,90 €, A: 23,60 €32,90 sFrfür Männer mit Kindergarten-und Schulkindernund Jugendlichen25 Vorschläge: vomeinfachen Papierflieger,einer Kletterwand biszum Zirkuszelt oder deraufwändigen Halfpipe damit die Kinder langeSpaß daran haben.25 Bau- und Bastelanleitungen vom Rollbrett bis zur Reifenschaukel von Kindern getestet, von Müttern genehmigt und für Väter aller Geschicklichkeitsklassen.Wie wär’s mit einer Kletterwand, einer Seilschaukel imGarten oder einer coolen Sprungschanze fürs Rad? Papas basteln an einemRegentag Engelsflügel oder ein Puppenhaus für die Kleinen oderkonstruieren eine Wasserdruck-Rakete. Die Projekte lassen sich mit Materialienverwirklichen, die man bereits im Haus hat oder problemlos imBaumarkt bekommt. Und die meisten von ihnen setzen keine besonderenhandwerklichen Fähigkeiten voraus. Es geht von ganz einfachen Ideen, fürdie man nur fünf Minuten benötigt, bis hin zu anspruchsvollen Konstruktionen Projekte für einen Nachmittag, einen Tag oder ein ganzes Wochenende.Mit detaillierten, präzisen Beschreibungen, Illustrationen, Konstruktionszeichnungenund vielen Schritt-für-Schritt-Fotos zum problemlosenNachbau. Auf 164 großformatigen Seiten zum stauen und nachmachen.Sehr motivierend, sehr praxisnah, sehr empfehlenswert für Papas, die mitLineal und Bleistift genau so gut umgehen können wie mit Hammer undSäge, mit Bohrmaschine und Campingkocher, mit Farbe und Pinsel.Der Autor Todd Davis ist ausgebildeter Landschaftsarchitekt sowie Gründerund Inhaber einer Firma für innovative Gestaltungen für Innen- undAußenräume. Er moderiert für das amerikanische Home and Garden Television(HGTV) eine beliebte Heimwerkersendung.„Das Handbuch fürVater & Sohn - 100Dinge, die ihr gemeinsamunternehmen solltet- Inklusive Erinnerungsalbum“auch„Das Handbuch fürVater & Tochter …“OTUS VerlagISBN: 978-3-905851-45-8ISBN: 978-3-03793-398-5D: 7,95,12,95 sFrfür Väter mit Kindernzwischen 4 und 18Tipp:„Schenkt es dem Papa,wenn das Kind nochklein ist, zum 2. Geburtstag,zum Vatertag,zum …“In diesem „Handbuch für Vater & Sohn“ sind 100 Anregungen und Tippsfür gemeinsame Unternehmungen zusammengestellt von Kultur überSport bis hin zum gemeinsamen Abenteuer, für Papas mit Kindern zwischen4 und 18 Jahren. Informatives für die Planung und Vorbereitung undalles Wissenswerte rund um die verschiedenen Aktivitäten selbst ergänzendie praktikablen Tipps. Die Erlebnisse können in diesem wertvoll ausgestattetenBand durch persönliche Eintragungen und Fotos festgehaltenwerden. Eine sehr schöne Geschenkidee für Väter mit kleinen Kindern verbunden mit der Hausaufgabe, bis zum 18. Geburtstag des Sohnes diemeisten Vorschläge zu verwirklichen und Erinnerungsstücke auf die Freiflächeneinzukleben.Die meisten Vorschläge eignen sich auch für Mädchen-Papas und ihreTöchter bzw. für Großväter und ihre Enkel. Ich habe mit meinen beidenTöchtern in den vergangenen 22 Jahren die meisten Vorschläge realisiert na gut, das mit der ersten Rasur brauchte ich nicht dafür haben wiruns über verschiedene Hygieneartikel aus dem Drogeriemarkt unterhalten.Die nostalgische Gestaltung ist Geschmackssache auf jeden Fall überzeugtder ungewöhnlich günstige Preis, sodass jede Familie sich diesesinspirierende Buch leisten könnte. Und zum 18. Geburtstag des Sohnes istes ausgefüllt sicherlich eine ganz besondere Erinnerung an eine intensiveKindheit und an die vielen Unternehmungen, die Vater und Sohn näher zusammenrückenließen. Sehr inspirierend meint CMS, der Mädchen-Papa.„Papa Tochter Buch und was machen wirjetzt“Compact VerlagISBN:978-3-8174-8575-8D: 7,99 €A: 8,30 €12,90 sFr„Papa Sohn Buch und was machen wirjetzt“Compact VerlagISBN:Zwei kleine Bücher geben Anregungen für gemeinsame Erlebnisse fürPapas (natürlich auch für Opas und andere Männer) und Kinder ab 5 Jahren,sie bieten Ideen für drinnen und draußen mit einfacher Umsetzung allerVorschläge ohne großen Materialaufwand. Zu sechs Typen wurdenVorschläge gesammelt: Papa als Künstler, als Handwerker, als Koch, alsGärtner, als Spaßvogel und als Abenteurer. Dazu kindgerechte Bildchenund Zeichnungen, sodass auch Kinder ab 5 in diesen Taschenbücher stöbernoder selber lesen können. Väter können sich durch dieses Sammelsuriuminspirieren lassen und bei Bedarf ausführlichere Beschäftigungsbücherdazu kaufen. Die kindlichen Zeichnungen führen vielleicht dazu, dassKinder Lust bekommen, ihren Papa zur gemeinsamen Aktivität aufzufordern.Der Verlag schreibt zum Papa-Tochter-Buch: „Er kann Flaschenmusikmachen, eine Schmetterlingswiese pflanzen, ein Puppenhaus aus Holzbauen, als Spaßvogel ist er urkomisch, steht seiner Tochter als Abenteurer


121978-3-8174-8574-1D: 7,99 €A: 8,30 €12,90 sFrfür Väter mit Kindernab 5 Jahrenzur Seite und beeindruckt sie als Sportler manch ein Vater ist ein Multitalent.Woher kommen aber die Ideen dazu? Dieses Buch bietet spannendeund außergewöhnliche Beschäftigungstipps für die gemeinsame Freizeitgestaltungvon Papa und Tochter.“Und zum Papa-Sohn-Buch: „Er kann einen Bumerang bauen, eine Waldolympiadeorganisieren, Gruselbowle herstellen, als Spaßvogel ist er urkomisch,steht seinem Sohn als Abenteurer zur Seite und beeindruckt ihnals Sportler manch ein Papa taugt zum sprichwörtlichen Pferde Stehlen.Woher kommen aber die Ideen dazu? Dieses Buch bietet spannende undaußergewöhnliche Beschäftigungstipps für die gemeinsame Freizeitgestaltungvon Papa und Sohn.“Kapitel D: Unterhaltsames für Väter und GroßväterKarsten de RieseRainer Stephan„Von Vätern undSöhnen Geschichten zwischenGenerationen“KnesebeckISBN:978-3-86873-493-5D: 39,95 €A: 41,10 €53,90 sFrFünf aus 1000 Zitaten:Gert Heidenreich:„In erster Linie Schriftsteller,in zweiter LinieVater, schade.“Alexander Diepold:„Es gibt eigentlichnichts, was ich meinendrei Söhnen nichtzutrauen würde.“Karl Gebauer:„Als mein Vater aus russischerGefangenschaftzurückkam, war ichschon neun.“Alexander Mitscherlich:„Ich will unbedingt, dassmein Vater stolz aufmich ist. Im Prinzip ist eres auch.“Franz Müller:„Unsere Väter warenverdorben durch dasZusammenbrechen ihrerIdeale im Ersten Weltkrieg.“„Berührende Bilder, persönliche Geschichten und ein kluges Essay“schreibt Dr. Werner T. Fuchs aus der Schweiz über diesen Bildband. SeineBesprechung dürfen wir hier abdrucken, danke dafür.„Was sich im Spannungsfeld von Vater-Sohn-Beziehung alles abspielt undwarum die Dialoge oft so schwierig sind, erläutert Rainer Stephan zu Beginndieses Buches in einem klugen Essay. Auf sieben Seiten fasst derRedakteur der Süddeutschen Zeitung nicht nur die wichtigsten Beiträge zudiesem Thema zusammen, sondern verbindet die Arbeiten berühmterDenker auch mit eigenen Überlegungen. „Nicht zurückzufinden und nichtanzukommen, das heißt Leben“, schreibt Rainer Stephan und setzt damitein Motto über den Bildteil von Karsten de Riese, das treffender nicht seinkönnte. Die 36 Bilder- und Textgeschichten erzählen von Spannungen,Verletzungen, Zuneigungen, abwesenden Vätern und suchenden Söhnen.Und weil die zu Worte kommenden Väter ebenfalls zurückblicken, umfassendie Familiengeschichten mehrere Generationen. Damit ist der Leser anAblösungs- und Findungsprozessen beteiligt, die ihn automatisch auf sichselber zurückwerfen. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die Lektüreund das Betrachten der vielen Schwarz-Weiß-Aufnahmen keine eigenenLebensgeschichten wecken.Wie die Bilder und Gespräche zu diesem Fotoprojekt entstanden, beschreibtKarsten de Riese anhand einiger Beispiele und persönlichen Erinnerungenan seinen eigenen Vater. Und seine Einleitung endet mit einemWunsch, den ich wörtlich wiedergeben möchte. „Ich wäre glücklich, wenndieses Buch viele alte und junge Väter und ihre Söhne ermutigt, sich aufeinen Dialog einzulassen - wenn möglich nicht erst, wenn es schon zu spätist, sondern von Anfang an.“Mein Fazit: Nicht warten, bis es zu spät ist. Das ist eine der vielen Botschaften,die das wunderbare Buch von Karsten de Riese und Rainer Stephanseinen Lesern vermitteln will. Wo dies gelingt, hat sich die Anschaffungmehr als gelohnt. Und dass der Dialog eigentlich fast immer möglichist, wenn man ihn ernsthaft und in großer Offenheit sucht, beweisen vieleder porträtierten Väter und Söhne. Wäre dieser Bild- und Textband schonvor zehn Jahren erschienen, hätte ich ihn sicher ins Pflegeheim mitgebracht,in dem mein Vater am Schluss seines Lebens den Frieden mit sichselber, seinem Sohn und der Welt auch deshalb noch fand, weil genausolche Gespräche möglich waren, wie sie Karsten de Riese mit Vätern undSöhnen führte.Der Fotograf Karsten de Riese ist nicht nur für seine journalistischen Arbeitenbekannt, sondern machte auch immer wieder mit Langzeitprojektenauf sich aufmerksam. Das Projekt, die Geschichte zwischen Vätern undSöhnen im Bild festzuhalten, ist wohl sein persönlichsten. Und sein eigenesEngagement schaffte auch ein Vertrauen zwischen Fotograf undPorträtierten, ohne das so aussagekräftige Bildfolgen und Gesprächekaum möglich wären.“Dr. Werner Fuchs,www.propeller.ch


122„Vater und Kind Liebesgeschichten inBildern“Verlag BenteliISBN:978-3-7165-1558-7D: 29,80 €A: 30,70 €48,00 sFrVerlagsinformation: Die Beziehungen zwischen Vätern und ihren Kindernsind so vielschichtig wie das Leben selbst. Und von besonderem Reiz istes, die Fotoarchive großer Meister, wie jene von Robert Capa und HenriCartier-Bresson zu durchstöbern oder die zeitgenössischer Fotografen, diezumeist in Einzelbildern oder kurzen Bildfolgen die besondere Intimitätzwischen Vater und Kind festgehalten haben.Der Schweizer Benteli Verlag veröffentlicht nun erstmals eine sorgsameditierte Auswahl dieser Momentaufnahmen: Fotografien, die in den letztenJahrzehnten entstanden sind und die unterschiedlichsten Lebensumständeund Augenblicke festhalten. Gemeinsam bilden sie die gesamte Bandbreitemenschlicher Emotionen ab: Liebe, Humor und Freude aber auch Verzweiflungoder Trauer ist aus den Gesichtern der porträtierten Väter undKindern zu lesen. Ergänzt wird das Buch durch ein literarisches Essay.Geoff Blackwell (Hrsg.)„Lieber Papa“KnesebeckISBN:978-3-86873-200-9D: 14,95 €A: 15,40 €21,90 sFrZwei Spruchbeispiele:„Zu deinem Vater wirstdu immer aufschauen,egal wie groß du wirst.“„Auf seinen Schultern istder Ort, an dem ichglücklich bin.“Dieser kleine Bildband zeigt auf 53 Fotos die berührendsten Momente,die Töchter und Söhne mit ihrem Vätern und Großvätern verbringen können.Geoff Blackwell und Eliott Erwitt haben in einzigartiger Weise dieschönsten Beiträge der internationalen MILK-Fotowettbewerbe Moments ofIntimacy und Laughter and Kinship zusammengestellt und mit diesemBuch ein neues Kunstwerk geschaffen, gewidmet allen Vätern und Großväternund anderen Männern, die für ein Kind wichtig sind. Die Fotos sindvoller Lebensfreude, es macht Spaß sie zu betrachten. Die Nähe und dieebenso große Liebe der abgelichteten Menschen sind regelrecht spürbar.Viele verschiedene Facetten der Liebe zum Vater werden gezeigt. Dabeisind sowohl Erwachsene als auch Kinder zu finden. Bunte, energievolleFarbfotografien und melancholische Bilder in Schwarz-Weiß wechseln sichab. Sie alle regen zum Träumen und Nachdenken an. Der Betrachter erfreutsich regelrecht an der Liebe und den positiven Emotionen, die dieMenschen in dieser Situation wohl empfunden haben. Die Seiten des Buchesvermitteln Stolz, Freude, ein Gefühl von Geborgenheit, Sicherheit undVerbundenheit. An der einen oder anderen Stelle wird die kindliche Sorglosigkeitin den Armen des Vaters spürbar. Ein wunderbares Gefühl, dasdieses Buch einzufangen vermag. Fünfzehn zusätzliche Sprüche und Zitateüber den Vater runden das Ganze ab.Gesche Jäger,Jochen Brenner„Väterland“Hansisches Druck- undVerlagshausISBN:978-3-86921-119-0D: 24,90 €A: 25,60 €35,50 sFrsiehe auchwww.chrismonshop.deVäter heute: Sie nehmen Elternzeit zwei Monate, ein Jahr oder auchnicht. Sie bauen Sandburgen, schmieren Brötchen, wischen Kindertränenweg. Und sie machen die Wäsche. Wer sind diese Männer, die heute Vätersind? Auf ihrem Platz am Kopf der Familientafel sitzen jetzt immer öfterdie Mütter. Oder die neuen Männer der Mütter. Eine Selbstverständlichkeitist Vatersein über die Zeugung hinaus heute nicht mehr. Männer müssensich messen lassen an ihrem Engagement für die Familie, ihren Fertigkeitenals Zuhörer und an der Dauer ihrer Elternzeit. Wer sie gerade nichtsein wollen, wissen die Männer heutzutage von ihren eigenen Vätern. Wersie sein könnten, finden die meisten von ihnen erst nach Jahren heraus.Die Hamburger Fotografin Gesche Jäger hat über Monate hinweg immerwieder in elf deutschen Familien gelebt. Mit der Kamera beobachtete sieden Alltag von Vätern, Töchtern und Söhnen. Die Männer, die sie traf, sindjung, alt, alleinerziehend, homosexuell, geistig beeinträchtigt oder warenfrüher Kinderhasser. Sie leben in Patchworkfamilien, in offenen Beziehungenoder haben für die Kinder ihren Beruf aufgegeben. Der Samenspenderunter ihnen ist noch auf der Suche nach der richtigen Frau. Solange wird erVater, ein paar Mal im Jahr.Der Journalist Jochen Brenner lässt die Männer von der Vaterrolle erzählen auch von der Rolle, die der eigene Vater in ihrem Leben gespielt hat.(Verlagsankündigung)


123Thorsten Wortmann,Jana Moskito„Ich werde Papa!“Schwarzkopf &SchwarzkopfISBN:978-3-86265-222-8D: 9,95 €, A: 10.30 €14,90 sFrZitat des Autors:„Diese Buch soll zeigen,wie Vatersein aussehenkann. Unverhohlen,subjektiv und offen,mit allen Ecken undKanten. Und mit sehrviel Freude.“„Prachtburschen“ sein Kommentar zumNeugeborenen undseinem großen BruderThorsten Wortmann möchte einfach nur ein guter Vater sein, aber wie erbei seinem ersten Sohn Piet Jonah festgestellt hat, ist das gar nicht so einfach.Deshalb will er nun beim zweiten von Anfang an alles viel besser machen:Neun Monate lang hat er ein „Tagebuch eines Schwangeren“ geführtund seine Gedanken und Erlebnisse rund um die Schwangerschaft notiert.Der Diplomübersetzer hat sich mit Freunden und Bekannten ausgetauschtund er hat aufmerksam die Mitmenschen in seinem Wohnviertel demPrenzlauer Berg in Berlin - beobachtet, die ebenfalls täglich das Abenteuermit dreijährigem Kind erleben dürfen.Mit viel Humor hält er seine Erfahrungen und Erkenntnisse auf dem Wegzum möglichst perfekten Vater zweier „Prachtburschen“ fest als modernerMittdreißiger in der Großstadt, irgendwo zwischen Nomadentum undNiederlassen, sozialem Gruppenzwang und seltsamen Erziehungsvorstellungen,nervigen Zeitgenossen und neurotischen Eltern, Frust und Freude,Bier und Bionade. Ein Buch für alle werdenden und gewordenen Väter unddiejenigen, die sich mit dem Thema Familiengründung beschäftigen vonrein theoretisch bis ganz konkret und praktisch.Mit passenden Zeichnungen der wachsenden Familie mit Kleinkind.Ich habe dieses Tagebuch einer zweiten Schwangerschaft aus Männersichtsehr gerne gelesen, die 240 Seiten erinnerten mich an meine Zeit vor20 Jahren, als unsere zweite Tochter unterwegs war. CMSKester Schlenz,Detlef Kersten„Gute Nacht, Papa!“ Geschichten zumVorlesenGoldmann 2010ISBN:978-3-442-17180-4D: 6,95 €, A: 7,20 €10,50 sFrKreative Vorlesegeschichten, die während des Vorlesens alle Beteiligtenmit einbeziehen und so immer wieder anders ausgehen können. Der Vatervon zwei Söhnen hat für diesen Band zehn seiner fantasievollen, kuriosen,verrückten und versponnenen Geschichten aufgeschrieben. Im Vorwortmotiviert er andere Väter zur „Magie des Erzählens“ und stellt zwölf hilfreicheRegeln für Erzähl-Anfänger auf.Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass kleine Kinder die selbst erfundenenGeschichten brauchen als eine Möglichkeit, die Erlebnisse des Tages zuverarbeiten; als eine Vorbereitung auf Unbekanntes wie Urlaub, Arztbesuchoder Neugestaltung des Kinderzimmers; und als gewohntes Abendritualmit dem Papa.CMSKester Schlenz,Detlef Kersten„Bleib locker, Papa!“ -Das Abenteuer gehtweiterGoldmann Verlag, TBISBN: 978-3-442-17314-3D: 7,99 €, A: 8,30 €11,90 sFrDer Autor dazu: „Hier erzähle ich, wie es weitergeht mit Henri und seinemraubeinigen Bruder Hannes. Es geht um wilde Kindergeburtstage, vorsätzlichesUrinieren in elterliche Ehebetten, das Zerstören und Ausweiden vonVideorecordern und die erste große Liebe eines Vierjährigen ("Pia sollmich eincremen!").Dieses Buch ist weniger Ratgeber als "Mensch, Papa", dafür gibt´s abermehr grelle Geschichten vom wunderbar anstrengenden Leben mit Kindern.Und außerdem noch eine Gebrauchsanweisung für Babys. Und natürlichwieder klasse Zeichnungen von Detlef Kersten.Kester Schlenz„Mensch, Papa!“Vater werden dasletzte AbenteuerMosaik bei Goldmann240 SeitenISBN:978-3-442-39048-9D: 14,90 €,A: 15,40 €21,90 sFrDer Autor selber: „Mein erstes Buch und das bisher erfolgreichste. Hiererzähle ich, wie es ist, Vater zu werden. Also ich meine nicht, wie man dasmacht: das weiß der geneigte Leser ja meist selber. Vielmehr wird in 27Kapiteln auf sehr persönliche Weise erzählt, wie man sich als werdenderVater so fühlt. Welche Ängste und Zweifel man hat, was man alles beachtensollte und wie wunderbar es dann ist, endlich sein eigenes Kind im Armzu halten. Verschwiegen wird jedoch auch nicht, wie man taumelnd undverquollen vor Müdigkeit nächtelang seinen schreienden Nachwuchs zuberuhigen versucht. Das Buch ist also eine Mischung aus Ratgeber undpersönlichem Erfahrungsbericht. Und es gibt auch jede Menge zu lachen,weil ich mich wirklich oft sehr dämlich angestellt habe. Oder die anderen.Zum Beispiel in diesem sonderbarem Schwangerschaftskurs mit den Turbanträgern.Ich kann Ihnen sagen..... Aber das führt hier jetzt zu weit.Die Zeichnungen sind übrigens von Detlef Kersten und der Mann ist eine


124Granate, das muss hier mal gesagt werden.“Kester Schlenz undRattelschneck„Bekenntnisse einesSäuglings“Mosaik bei GoldmannISBN:978-3-442-39100-4D: 12,95 €,A: 13,40 €18,90 sFrals E-BookISBN: 978-3-8371-7368-0D: 8,95 € bis 9,99 €ab 1. Lebensmonat„Wenn das mein Vater ist, werde ich mein Leben schon sehr früh selbsterst in den Mund und dann in die Hand nehmen müssen.“, denkt Baby Rudi,nachdem er sich durch den Geburtskanal gequält hat und zum erstenMal seinen Papa sieht. Und dann beschreibt und kommentiert der schlaue,vergeistigte Einjährige seine eigene Geburt und die ersten zwölf Lebensmonate.Beim Aufschreiben der 64 Kurzgeschichten und beim Vor- undNachwort half ihm dabei der zweifache Vater und vierfache TaschenbuchautorKester Schlenz in seiner unnachahmlichen Erzähltechnik: pfiffig, lockig-flockig,leicht-lesbar, manchmal drastisch und maßlos übertrieben dabei immer mit einem genauen Blick für Details und voller Liebe für dieneuen Erdenbürger. Wenn neue Väter (und Mütter) wissen wollen, was ihrBaby in den nächsten zwölf Monaten so alles empfindet und denkt, solltensie sich diesen unterhaltsamen kleinen Band trotz des sehr hohen Preises- unbedingt zur Geburt ihres ersten Kindes schenken, empfiehlt CMS.Rick Kirkman,Jerry Scott„BABY BLUES Armer Papa!“AchterbahnISBN:978-3-89982-218-2D: 10,00 €A: 10,30 €Cartoons erheitern entweder jeden Morgen als kleine Unterhaltung in derZeitung oder als Sammelband zur Entspannung nach getaner Arbeit. FürVäter, die eine kompakte Dosis Familienleben als Ermutigung oder Frustbewältigungbrauchen, gibt es die Sammelbände „BABY BLUES“. Zumsechsten Band schreibt der Verlag: „Keine ruhige Minute mehr lassen dielieben Kleinen einer arg beanspruchten und oft unterschätzten Spezies,den Vätern! Sie sind Brötchenverdiener oder Nachwuchs-Manager, Spielzeugreparaturmeisteroder Aua-Wegpuster, Feldhockey-Coach oder Vorschul-Chauffeur.Im Band ´Armer Papa!´ der Familie um Vollkontakt-PapaPaul und seine Frau Babs nebst Nachwuchsstöpseln Susi und Timmi gehtes wieder um die aufregendste Geschichte der Welt: Eine Familie mit Kindern!“Für leseungewohnte Männer als Vatertagsgeschenk von genervtenMüttern, zur Geburt des zweiten Kindes oder als Zwischendurch-Motivationzur aktiven Vaterschaft sehr empfohlen.CMSJochen König„Fritzi und ich Von der Angst einesVaters, keine guteMutter zu sein“HerderISBN:978-3-451-30679-2D: 14,99 €A: 15,40 €21,90 sFrAuch als e-book„Fritzi und ich Abenteuer eines Vollzeitvaters“www.herder.deISBN978-3-451-34693-4D: 11,99 €Jochen ist 27 als er erfährt, dass seine Freundin schwanger ist. Er willdas Kind, sie ist skeptisch. Daraufhin entscheiden die beiden sich für einenradikalen Rollenwechsel: Nach ihrer Geburt zieht Fritzi in eine WG zu ihremVater. Für den beginnt nun eine turbulente Zeit zu zweit - er will nichtnur ein guter Vater sein, sondern auch sein Leben im hippen Berlin, aufMusikfestivals und in Kneipen nicht aufgeben. Ein authentisches Buchüber Schwangerschaft und die ersten drei Jahre mit Tochter - ein Lebeneines echten „neuen Vaters“, über Rollenklischees, Partys und die Liebe.Jochen König kam mit 20 Jahren nach Berlin. Raus aus der hessischenKleinstadt, rauf auf die Tanzflächen der Hauptstadt. Er wurde Zivi, Student,Sozialpädagoge, prekär beschäftigter Selbstständiger, Arbeitnehmer, Arbeitsloser,Feminist. Dann kam Fritzi. Und alles wurde anders. Und darüberhat er ein ganz faszinierendes Buch geschrieben, das mich sehr berührthat. Denn in dieser Ehrlichkeit wurde noch keine Vaterschaft beschrieben,von Freude und Tränen, von väterlicher Solidarität und politischenForderungen. Und von einer offenen liberalen Erziehung einer Tochter,die in kein festes Rollenklischee gepresst wird. Jedenfalls nicht vomVater, der selber verschiedenste Partnerschaften erlebt hat, auch zuJungs. Sicherlich ist dieses Zusammenleben und die Aufgabenteilung mit„Fritzis Mutter“ immer noch eine Ausnahme dieser Erfahrungsberichtmacht jungen Eltern Mut, unkonventionelle Lebensformen auszuprobieren.Jochen König hat meine 500 Papa-Bücher um ein wichtiges Exemplar bereichert.


125Reinhard Mey„Mein Apfelbäumchen“Intercord 1989, CDD: 6,65 €auch als MP3-Downloads z.B. beiamazon, zus. 9,98 €,Einzeltitel für 0,97 €Diese schon 1989 aufgenommene CD beinhaltet 16 wunderschöne Liederzum Thema „Vom Vater-Werden und Papa-Sein“. Reinhard Mey ließdie Songs zwischen 1977 und 1988 aufnehmen; u.a. auch das sehr bekannteLied „Keine ruhige Minute“. Alle Lieder sind hintergründig. Die Texteder Songs finden sich im CD-Cover-Heftchen. Diese CD eignet sich hervorragendals Geschenk für Eltern, zum Beispiel zur Geburt eines Kindes.Ich höre diese Chansons seit 18 Jahren immer wieder gerne. Sie helfenbei schönen Erinnerungen und machen das Leben mit Kinder einfach einganz kleines bisschen leichter. Es tut gut, dass ein anderer Vater ähnlicheserlebt und erlitten hat.CMSMatthias Sachau„Schief gewickelt“Ullstein TaschenbuchVerlagISBN:978-3-548-26984-9D: 7,95 €,A: 8,20 €10,90 sFrEs gibt inzwischen einige „Ich-bin-ein-aktiver-Vater-Bekenntnisbücher“mit Erfahrungsberichten von Rollentauschmännern und Teilzeit-Vätern.Dieser „Paparoman“ gehört zu den unterhaltsamen, flott geschriebenen,lesenswerten Exemplaren. Der Autor erzählt in einer fortlaufenden Geschichtenicht nur Anekdoten mit seinem Sohn Daniel, sondern auch vonseinem vergeblichen Versuch, wieder beruflich Fuß zu fassen. Ich habediese „Väter-Unterhaltung“ parallel zu einem Fachbuch über „Work-Life-Balance für Väter“ gelesen und das war ein interessanter Einblick in Theorieund Praxis der neuen aktiven Väter.Der Verlag schreibt zum Inhalt: „Berlin, Prenzlauer Berg: Markus isthauptberuflich Vater. Während er Windeln wechselt, macht seine FreundinKarriere. Aber auch das Leben als "Superpapa" hat es in sich: Der Juniorchefzeigt nicht nur jedem stolz seine Popel, sondern begibt sich auch gernein Lebensgefahr, beleidigt unverfroren einen Tagesschausprecher undsieht im Fernsehen lieber Ballett statt Fußball. An dem Konzept für seinunglaublich erfolgversprechendes Internet-Start-up-Unternehmen kannMarkus da nur feilen, wenn Daniel seinen wohlverdienten Mittagsschlafhält. Vor allem aber will das erste Berliner Bobby-Car-Rennen für Väterbestritten werden. Markus hat als Erfinder dieser Sportart gute Chancen,rechnet aber nicht mit dem Einfallsreichtum seines missgünstigen Nachbarn.“Ein nettes Geschenk für junge Väter.CMSHinweis:Unter dem gleichen Titel „Schief gewickelt“ gibt es eine CD mit dem Kabarettisten Christian Pape, dervon seiner Tochter Amelie und seinem Kumpel Wolle erzählt und singt. Siehe: www.wortart.deGernot Gricksch„Die Herren Hansenerobern die Welt“KnaurISBN:978-3-426-61467-9D: 7,95 €A: 8,20 €Wie schafft es der Autor bloß, dass Lesemuffel diesen Roman mit seinen250 Seiten in knapp drei Stunden durchlesen? Zunächst die Geschichte:Sebastian ist alleinerziehender Vater des zweijährigen Paul und sucht eineFrau für sich und eine Mutter für Paul. Er trifft sich mit seiner Kollegin Andrea,die wie ein Wirbelwind den Platz an seiner Seite einnimmt und dabeiauch seinen Sohn begeistert. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse:Die Ex-Frau Miriam kämpft um das alleinige Sorgerecht, bei einem Klassentreffentritt Bea - eine fast vergessene Jugendliebe - wieder in SebastiansLeben und die ältere Schwester Anita sortiert das Gefühlschaos, indas Papa Sebastian gestürzt ist. Seine Gefühle fahren Achterbahn malhimmelhoch jauchzend, mal zu Tode betrübt. Ebenso geht es dem Leser vielleicht auch der Leserin denn Zuneigung und Abneigung zu den einzelnenPersonen wechseln ebenso wie die eigene Stimmung: mal fühltmann sich amüsant unterhalten, mal sachlich informiert, mal verärgert undgelangweilt. Seinen Spannungsbogen erhält dieser Roman mit ein paar autobiographischenZügen aus der Frage, ob es einem alleinerziehenden Vatergelingt, sich mit der Mutter und einer neuen Geliebten zu arrangieren.Dieses Buch mit seinem hohen Unterhaltungsfaktor kann hilfreich sein fürVäter in ähnlichen Situationen, die sachliche Ratgeber für Alleinerziehendeeher nicht lesen mögen. Damit leistet der Autor vielleicht sogar ein bisschenLebenshilfe. Er macht alleinerziehenden Vätern Mut zu neuer Partnerschaftund zeigt Perspektiven für eine 2. Familiengründung. CMS


127Daniel Sommerhalder„Sag mal, Papa!“Books on DemandISBN:978-3-8334-4588-0D: 7,00 €,A : 7,20 €10,00 sFrab der 4. Schwangerschaftswoche„Der zweite Grund, warumich dieses Büchleingeschrieben habe, istdie Tatsache, dass mirin meiner Zeit als werdenderVater solcheBücher irgendwie gefehlthaben.“„Ein werdender Vater beschreibt die Zeit vom Vater werden bis zum Vatersein mit witzigen Worten. Die Abrechnung mit seinem dem Alkohol zugeneigtemeigenen Vater findet auch Platz, sowie der Hinweis auf die heutigegesellschaftlich Herausforderung der Emanzipation der Männer. WerdendeVäter können sich mit diesem Buch auf humorvolle Art einen Einblick aufdas Vater werden verschaffen. Kurz gesagt: Humorvoll, interessant undschnell gelesen. Ein gelungener kleiner Erstling des Autors“, meint einerder Leser, Markus Eichhorn, Muri AG, zu diesem kleinen Büchlein aus derSchweiz.Mein Kommentar: Für leseungewohnte werdende Väter eine erste Lektürezum neugierig werden für die spannende Zeit der Schwangerschaft undfür die ersten Monate mit Kind. Dieser „Lese-Schnupperhappen“ einerproblemlosen Schwangerschaft liefert ein paar Erkenntnisse, die alle neuenPapas über die emotionalen Veränderungen bei der Frau und vielleichtauch beim Mann wissen sollten. Am Ende der 13 kurzen Kapitel geht derjunge Vater auch auf die Beziehung zur Partnerin ein und schildert den Balance-Aktzwischen Vaterrolle und eigener beruflicher Weiterbildung. Es istmöglich und diese Erkenntnis macht Männern Mut zum Kind. Flott geschrieben,gerade richtig als Urlaubslektüre oder für eine freie Lesestundedes werdenden Papas. Ab Familienplanung oder spätestens ab der viertenSchwangerschaftswoche empfiehlt diesen Erfahrungsbericht CMS.David Melling„Ganz der Papa“LoeweISBN:978-3-7855-5894-2D: 7,90 €A: 8,20 €14,60 sFrZitat zum Kuschelbild:Wenn ich faul herumliege,sagt meine Mama:„Du bist schonwie dein Vater!“Der kleine Löwenjunge ist stolz auf seinen Papa, und auch alle seineFreunde wollen später einmal so sein wie er. Soviel die Kindersicht unddas positive Bild. Aus der Sicht des nüchternen Erwachsenen ist dieserPapa natürlich der absolute Anti-Held: er rülpst, klettert nur mühsam denBaum hoch, lässt sich von tausend Bienen stechen und schafft es nichtwirklich, sich beim Verstecken spielen unsichtbar zu machen. Deshalb liebenihn ja die Kinder und die Mama hält ihn für eine faule Schlafmütze.Wenn Du also dieses Buch von deinen Kindern geschenkt bekommst,dann ist das ein Zeichen höchster Bewunderung. Wenn dir allerdings Erwachsenediesen humorigen Band schenken, dann würde ich mal einenTermin bei der Eheberatung ins Auge fassen.Dieses Büchlein eignet sich als kleines Geschenk des Sohnes an den aktivenVater, der spitze Übertreibungen mit einer Portion Humor nimmt. DerAutor möchte damit den großen Vorlesern und kleinen Zuhörern Vergnügenbereiten ich bin gespannt, ob das in deiner Familie gelingt. CMSRobert Meier„Der Bauch ist rundund Schluss ist, wenndie Hebamme abpfeift“Eichborn, 2005ISBN:978-3-8218-6361-0D: 9,95 €A: 10,30 €15,90 sFrEin Begleitbuch für werdende Väter: Einfühlsam holt der Autor die verunsichertenMänner dort ab, wo sie stehen: In der Nordkurve des Stadions;am Tresen; auf der Karriereleiter. Eine Schwangerschaft dauert genausolange wie eine Bundesligasaison. Und sie ist genauso anstrengend. Vor allemfür den werdenden Vater. Er ist verunsichert und weiß nicht, was vonihm erwartet wird. Ein verschmitzter Ratgeber für Väter - das ideale Geschenkfür alle Männer, die ins Tor getroffen haben und nun auf das Ergebniswarten.Der Autor hat versucht, den Inhalt der unzähligen Schwangerschaftsratgeber,seine eigenen Erlebnisse bei der Geburtsvorbereitung und bei derGeburt seiner beiden Kinder an unerfahrene schwangere Fußball-Fansweiter zu geben. Schöne kleine Leseeinheiten für leseungewohnte neueVäter, wie jeder gute Schwangerschaftsratgeber in die einzelnen Phasenaufgeteilt Woche für Woche wie eine Fußball-Saison eben. CMS


128Helmut Schümann„Der Pubertist“Rowohlt TaschenbuchISBN: 978-3-499-62011-9Ebook:ISBN: 978-3-644-01141-0D: 7,99 €, A: 8,30 €11,90 sFrleider vergriffen:„Der Post-Pubertist das ultimative ÜberlebenshandbuchfürEltern“Rowohlt TaschenbuchISBN: 978-3-499-62417-9D: 7,95 €, A: 8,20 €12,90 sFrLesetipp für Vätervon Pubertistinnen:„Hilfe, ich habe Teenitus!-Be- und Erkenntnisseeines gnadenlos überfordertenVaters“gemeinsam geschriebenvon einem Vatermit seiner 14jährigenTochter„Du solltest dich daran gewöhnen, dass dein Söhnchen älter wird“, sagtedie Mutter. Das genau ist das Problem, dachte der Papa, denn Paul, derPubertist, ist 16 und Anlass für seinen Vater, ein „Überlebenshandbuch fürEltern pubertierender Jugendlicher“ vorzulegen. Die Vater-Sohn-Beziehungin der Zeit, in der das Kind zum Manne reift, wird humorvoll in 21 Kapitelnbeschrieben: von „Abnabeln & Aufräumen“ über die „Quengelware“ biszum „Computer“. Gewürzt hat der Autor das unterhaltsame Papa-Buch mitErinnerungen an die eigene „Pubertistenzeit“ und es ergänzt durch vielekleine Vorschläge, wie „Mann“ den Kontakt zum Nachwuchs aufrecht erhaltenund fördern kann. Sich z.B. Zeit nehmen für die Interessen des Kindes,auch wenn die heutigen Computerspiele oder Kinofilme nicht so rechtden eigenen Geschmack treffen. Endlich mal ein humorvolles 200-seitigesTaschenbuch für Väter, die in die Pubertät kommen, das ich gerne alsleicht lesbare Lektüre mit manchen guten Anregungen empfehle. CMSNur wenige Jahre später schreibt der Vater, wie aus dem vergesslichen,unordentlichen Pubertisten quasi über Nacht ein Mensch geworden ist. Der1,90 Meter lange Paul hat nun als Postpubertist andere Ansprüche: Diehaben aber für den Vater den Nachteil, dass sie teuer sind. Erst kommt dieVespa, dann kommt der Führerschein, die zweite Liebe, die dritte, die erstenFerien mit Freunden. Dieser Fortsetzungsband unterhält geplagte Elternüber das Leben mit einem 20-jährigen, der das Abi dann doch beimzweiten Versuch schafft. Und erzählt von einem Vater, der bei aller Verzweiflungüber die Irrwege seines Sohnes immer wieder mit Rat und Tatund einigen gemeinsamen Kneipenbesuchen fest zu seinem Sohn hält.Dieser bringt dem Vater dann die Technik der E-Mail-Kommunikation beiund der Vater soll zum Tausch mal schnell ein paar Walzer-Schritte mitihm üben, damit das mit dem Abschlussball auch noch klappt. UnterhaltsameVater-Geschichten über einen Sohn, der Schritt für Schritt erwachsenwird.CMSClemens Hagen,Valerie Hagen„Hilfe, ich habe Teenitus!-Be- und Erkenntnisseeines gnadenlos überfordertenVaters“Schwarzkopf &SchwarzkopfISBN:978-3-86265-164-1D: 14,95 €A: 15,40 €21,90 sFrLesetipp für Vätervon Pubertisten:„Der Pubertist“und„Der Post-Pubertist das ultimative ÜberlebenshandbuchfürEltern“Wie vermutlich alle Eltern dieser Erde dachte auch Clemens Hagen, erhätte das süßeste, schönste, schlaueste und pflegeleichteste Kindüberhaupt. Seine Tochter Valerie schlief schon als Baby die Nächte durch,war später gut in der Schule und verkraftete sogar die Scheidung ihrer Elternrelativ problemlos. Sie wohnt zwar bei ihrer Mutter, verbringt aber einigeWochenende mit ihrem Papa und seiner Verlobten Alexa. Als Valeriejedoch mit 14 in die Pubertät kommt, ist Schluss mit der Idylle. Von einemTag auf den anderen geht es nur noch um Partys und Push-ups, Jungsund Jägermeister, Facebook und Fummeln. Der nach eigenem Bekenntnis„gnadenlos überforderte“ Vater hat 50 besonders verrückte Episoden ausdem Leben mit seiner Teenietochter Valerie aufgeschrieben. Sie reichenvon dramatisch über durchgeknallt bis urkomisch. Dazu gibt es die frechenKommentare von Valerie, die natürlich alles ganz anders sieht.Wer viel Zeit hat und sich als Vater auf die Pubertät seiner Tochter vorbereitenmöchte, der solle sich dieses Tagebuch mal durchlesen. Und wundernund den Kopf schütteln und sich ärgern oder sich freuen. Von „unmöglicherErziehungsstil“ eines getrenntlebenden Vaters bis zu „netter Unterhaltung“reichen die Kommentare von Leserinnen und Lesern. Die beidenerlauben einen Einblick in die Münchener Szene, wo Geld und Zeugnisnotenund auch Regeln und verbindliche Absprachen keine Rolle spielen.Hilfreich finde ich das Buch für alle Väter, die in einigen Jahren in dieZeit der Pubertät kommen. Denn bei Grundschulkindern kann mann nochdas weitere Zusammenleben prägen wenn die Kinder erst einmal 14sind, hört der elterliche Einfluss auf. Der „Peinlich-Papa“ und seine jetzt 17-jährige „Prinzessin“ bieten mit ihrem Erlebnisbuch über drei Teenie-Jahreein herrlich-abschreckendes Beispiel.CMS


129Klaus Modick"Vatertagebuch"Eichborn 2005ISBN:978-3-8218-5744-2D: 24,90 €A: 25,60 €35,50 sFrsiehe auch„VierundzwanzigTüren“vom gleichen Autorim Kapitel 5Johann Mayr„Cartoons für Väter“LappanISBN: 978-3-89082-699-8D: 10,90 €, A: 11,30 €19,00 sFrMartin Perscheid„Das Cartoonbuch fürVäter“LappanISBN:978-3-8303-6200-5D: 8,95 €, A: 9,20 €16,50 sFrUwe von Seltmann„Papa, Paulund Pampers“Ev. VerlagsanstaltISBN:978-3-374-02438-4D: 9,80 €A: 10,10 €18,10 sFrDer Vater zweier fast erwachsener Töchter, seit 20 Jahren mit einer Amerikanerinverheiratet, verdient seine Brötchen durchs Schreiben. Nach vielenBüchern, Lesungen und literarischen Gesprächen fasste er den Entschluss,für sein neues Projekt ein Tagebuch zu führen. Eine Zeitreise, eine"literarische Vaterschaft", in der nicht er, sondern seine beiden TöchterMarlene (20) und Emily (fast 18) im Mittelpunkt stehen. Fast ist es ihm gelungenund in nahezu jedem Eintrag spielen Alltag, Probleme, Erlebnisseund Wesensart der beiden Mädchen die entscheidende Rolle. Doch derbelesene Schriftsteller würzt seinen "Lebensabschnittsbericht" mit teilssehr langen Zitaten aus literarischen Werken, zu denen er in Amerika Seminareund Vorlesungen hält: von Adorno, Walter Benjamin, über Shakespearezu Arthur Schnitzler, von zeitgenössischen Kollegen bis zu Versenvon Leonhard Cohen oder den Beatles bis zu eigenen Liebesgedichten.Dazu Dialoge aus heutigen Schulklassen und "Denglish" aus seiner zweisprachigenFamilie. Beschrieben und reflektiert wird über die Zeit derKindheit, über die Abnabelung und den Amerikaaufenthalt der ältestenTochter, über ihren ersten festen Freund und die damit verbundenen Eifersuchtsgefühledes Vaters. Aber auch andeutungsweise über die Zeit, in derder Autor und seine Frau zur Stabilisierung der Familie die Hilfe einer Beratungsstellenutzten. Vorgestellt wird eine intakte, glückliche Familie, inder die Beschäftigung mit Literatur eine wesentliche Rolle spielt. Ich habedie meisten der 424 Seiten sehr gerne gelesen, bereiten sich mich undmeine beiden Töchter doch auf die Zeit in ein paar Jahren vor. Das Vatertagebuchist eine Liebeserklärung an Frau und Töchter, eine Ermutigungzur Selbstständigkeit aller vier Familienmitglieder und beschreibt aus derSicht des Vaters zwei selbstbewusste und verantwortungsvolle Töchter aufdem Weg ins Erwachsenenwerden. Für Väter mit Töchtern in der Pubertätals Vorbereitung und zur eigenen Reflektion sehr empfohlen. CMSDer werdende Vater und seine schwangere Frau, die Entbindung, dasneue Baby mit allen seinen Herausforderungen, die technischen Problememit dem Kind bis zum nicht immer ganz einfachen Zusammenleben mitKindern werden in diesem Cartoonband dargestellt. Mal mit Tierfiguren,mal mit Mann, Frau und Kind. Mal brüllend komisch, mal bitter ernst, wennes zum Beispiel um den Wunsch des Kindes nach mehr Zeit des Vatersgeht. Ein ideales Geschenk für werdende und neue Väter, die über diesenCartoon-Band zum Lesen eines Buches über Väter und Kinder motiviertwerden können.CMSThemen: „Der werdende Vater“, „Vater und kleine Kinder“Für Väter, sie solchen Humor mögen. Der Verlag schreibt dazu: „Witzigerund absurder lassen sich die Verhältnisse zwischen Vätern und ihren Kindernkaum nachzeichnen. Martin Perscheid, Meister des schwarzen Humors,weiß ohne Frage, wovon er zeichnet, denn seine beiden Söhne (vierund sechs) waren maßgeblich an der Entstehung dieses Cartoonbandesbeteiligt! Eine Menge Cartoon-Spaß besonders für Väter.“Als Zirkuspapa gefällt mir das Bild des Rola-Bola-Bobycar-Balancierersam besten, denn es zeigt den wesentlichen Unterschied zwischen überängstlichenMüttern und unvorsichtigen Vätern. Ansonsten na ja …Ein Vater packt aus: Eines der letzten großen Abenteuer unserer Zeit:das Leben eines Hausmanns. Uwe von Seltmann hat sich in die geheimnisvollenund gefährlichen Bereiche der Mütter gewagt: Er nahm sich zweiJahre Zeit für seinen Sohn. Was er erlebte und fühlte, das schildert derJournalist in 44 kurzen Geschichten und liefert zur Anschauung acht Fotosdazu. Väter, die ihr Elternzeit nehmen werdet, lest, wie es wird. Männer,die ihr Hausmann und Vater seid, hier könnt ihr nachlesen, dass ihr nichtalleine seid. Ein herzhaft erfrischender Bericht über eines der letzten großenAbenteuer unserer Zeit das Leben eines Hausmannes. Spätestensnach der Lektüre wird klar: Es wird Zeit, neben dem Muttertag auch einen„Tag für Hausmänner und Elternzeitnehmer“ einzuführen, meint ChristianMeyn-Schwarze, seit 1991 Rollentauschvater und leidlicher Hausmann.Thema: „Erziehungszeit“, „Hausmann“


130Tobias Bücklein„Der Marathonpaps“SelbstverlagD: 5,00 €plus 2 € VersandKontakt:www.buecklein.deVerlorene Kuscheltiere, Gerangel um den Speiseplan, Überfälle von Versicherungsvertretern,die Grandiosität des Sohnes und die akute töchterlicheTelefonitis: Von den Sorgen und Freuden junger wie gereifter Väter erzähltder Autor in seinen 14 Glossen. Mit Humor und spitzer Feder nimmter dabei aus seiner männlichen Sicht den alltäglichen Familien-Wahnsinnaufs Korn. Wenn er sich nicht gerade um seine beiden Kinder kümmert arbeiteter als Verleger, Kabarettist und Musiker in Konstanz.Ein nettes kleines Büchlein, das jeden genervten Vater beruhigt in anderenFamilien ist es noch viel schlimmer.Restexemplare desBuches im ModernenAntiquariatCD lieferbarJulia und Pierre Franckh„Papa erklär mir dieWelt ich erklär dirmeine“Pattloch VerlagISBN:978-3-426-78052-7D: 7,95 €A: 8,20 €Hörbuch auf 2 CDsDeutsche GrammophonISBN:978-3-8291-1539-1D: 9,90 €A: 10,30 €Die zwölfjährige Julia fragt ihren Vater, den Schauspieler Pierre Franckh,ein Loch in den Bauch. Es entwickelt sich ein Gespräch zwischen beiden,ein lockerer aber trotzdem ernsthafter Austausch zwischen Vater undTochter. Diesen Dialog dokumentieren das Buch und eine Aufnahme, dieauf zwei CDs gepresst wurde. Es geht um ganz alltägliche Dinge in derFamilie wie Geld und Beruf, aber auch um Liebe und Vertrauen, um Partnerschaftund Freundschaft. Und um weitere Themen, die den Sinn desLebens berühren. Julia stellt Fragen und gibt ihrem Papa Stichwörter, damiter von sich erzählen kann, er teilt ihr seine Lebensweisheiten und Meinungenmit. Ein Buchrezensent für Bibliotheken findet diese Antworten„mal nett, mal belanglos oder banal, teils auch fragwürdig oder pauschalisierend.“Spontaner und unterhaltsamer ist das Hörbuch, ein Mitschnitt eines lockerenGesprächs mit Lachanfällen, Zwischenkommentaren und viel Improvisationund Spontaneität. Buch und CDs wenden sich wohl eher an Erwachsene,da Kinder in diesem Alter und in dieser Entwicklungsstufe dasGespräch mit Gleichaltrigen vorziehen. Aber vielleicht gelingt es ja in einigenFamilien, eine ähnliche vertrauensvolle Kommunikation zwischen Vaterund Tochter zu führen. Zu wünschen ist, dass Väter sich durch diesesBeispiel anregen lassen, in den ersten zehn Lebensjahren ihres Kindessolch eine Gesprächskultur aufzubauen. Damit der generationsübergreifendeDialog auch in der Pubertät möglich ist. Sonst bleibt nach dem Lesendieses Buches für die Eltern nur ein schlechtes Gewissen. CMSMike Schier„Der Wickelvolontär wie man als Vaterüberlebt“UllsteinISBN:978-3-548-37288-4D: 7,95 €A: 8,20 €10,90 sFrauch als Hörbuch aufCDSechs Monate lang kümmerte sich der 34-jährige Redakteur einer MünchenerLokalzeitung um seinen einjährigen Sohn Ben. Der freiwillige Wickelvolontärbricht in eine völlig neue Welt ein: Beim Kindersachen-Basarkämpft er um die besten Schnäppchen, er lernt, warum Butterkekse Teufelszeugsind oder entscheidet nach dem Besuch des Babyschwimmkursesund der Spielgruppe, ob der Besuch für seinen Sohn und ihn nützlichist. In amüsanten Anekdoten und zum teil witzigen, zum Teil langatmigenGeschichten reflektiert der „Elternzeitvater auf Zeit“ seine Erlebnisse mitanderen Müttern, mit Kinderärzten, mit Therapeuten und mit Behörden.Schildert aus männlicher Sicht, wie heute Kinder in München aufwachsenund erzogen werden. Und versteht manche weiblichen Positionen überhauptnicht. So philosophiert er über den Wert des Stillens, den „Reiskeks“und seine Bedeutung für die Ernährung heutiger Kinder oder über die Winkelliederzum Ende einer Spielgruppe. Seine Stärken hat das Taschenbuchin der Auseinandersetzung mit politischen Thesen und Forderungen undder Alltagswirklichkeit junger Familien. Und im abschließenden Resumébewertet der politische Redakteur seine eigenen Erfahrungen so positiv,dass sich das Schlusskapitel für den neuen Flyer des Familienministeriumszur Elternzeit eignet. Interessant zu lesen war für mich, wie eine irischeMutter und ein deutscher Vater ihren Sohn zweisprachig erziehen. Knappzweihundert Seiten mit kurzen und längeren Abhandlungen zwischen „Abschieben“und „Zweites Kind“. Anspruchslose Unterhaltung mit ein paarversteckten Erkenntnissen für neue Väter. Wer`s mag …CMS


131„Oh mein Papa tolle Lieder für Papa“Label: Laserlight(Delta Music)ASIN: B0000658ULEAN: 4006408322313zwischen 3 bis 10,00 €Peter Graf, Till Schaap(Herausgeber)„Väter und Söhne Liebesgeschichten inBildern“Benteli VerlagISBN:978-3-7165-1558-7D: 28,00 €A: 28,80 €35,00 sFrJochen Malmsheimer„Halt mal, Schatz -Alles über Planung, Kiellegung,Stapellauf undBetrieb eines Babys“Droemer KnaurISBN:978-3-426-77903-3D: 6,95 €A: 7,20 €Live-Lesung auf 2 CDsroofmusik978-3-936186-40-6D: 17,90 €A: 18,40 €27,50 sFrVom „Vater, der ein Wandersmann war“ bis zum Brief an „Daddy persönlich“finden Väter auf dieser CD Schlager und Chansons über das Thema„Vaterschaft“ in allen seinen Facetten: Vom Klassiker „Oh mein Papa“, derja ein ganz besonderer Clown im Zirkus war; vom Fernfahrer, der den Ruf„Teddybär eins-vier“ und die Sehnsucht nach einem Vaterersatz hörte, biszu den verschiedenen Männern als Vätervorbilder - auf dieser CD vomSchauspieler und Sänger Manfred Krug interpretiert - bis zum unerträglichkitschigenSchlager stellt diese Scheibe 16 Songs über Väter vor.Berühmte Väter und ihre Söhne sowie unbekannte Väter mit ihren Kindernaus aller Welt zeigt dieser großformatige Bildband. Zur Zusammenstellungschreibt der Verlag: „Die Liebe zwischen Vater und Sohn ist vonbesonderer Intimität und Intensität. Nähe, Vertrauen, Stolz und Verantwortung,Freude und Trauer es sind die ganz großen Emotionen, die beidemiteinander teilen. Diese berührenden Augenblicke haben einige der bedeutendstenFotografen der Moderne und der Gegenwart festgehalten.“Die 62 Schwarz-Weiß-Fotografien „zeugen von dem Selbstverständnis undder Intimität“, so schreibt einer der beiden Herausgeber im Nachwort, „dieglücklichen Vater-Sohn-Beziehungen zu eigen sind. Es sind Momentaufnahmen,die eigentlich keine Rückschlüsse auf den weiteren Verlauf desMiteinanders zulassen, und doch ist man gewillt, zu glauben, das in ihnenFestgehaltene habe sich in ähnlich schöner Form fortgeschrieben. Denn essind Bilder, die einem Zuversicht schenken, den Glauben daran, dass esim Leben Momente reinen Glücks und eindeutiger Liebe gibt.“ Ergänzt wirddas Buch durch ein literarisches Essay von Wladimir Kaminer.Im Zeitalter digital bearbeiteter hochglänzender Vier-Farb-Fotos bildetdieser Kunstband einen Gegenpol ein Liebhaberstück für Väter vonSöhnen, die Kunst, Fotografie und Kulturgeschichte schätzen. Gleichzeitigeine Dokumentation des 20. Jahrhunderts mit einigen seiner berühmtestenVäter: ein Foto zeigt den Künstler Pablo Picasso, ein anderes den SchriftstellerErnest Hemingway, ein drittes den Clown Polo Rivel mit seinen dreiKindern im Clownskostüm und ein paar Seiten weiter finden wir denSchauspieler Anthony Quinn.CMSEin kleines Taschenbuch lag bei mir lange oberflächlich gelesen und abgelegtim Regal. Dann empfahl mir kürzlich ein Vater eines 14 Monate altenKindes das Buch und noch mehr die vom Autor gesprochenen zweiCDs. Da es sich beim Tipp-Geber um einen Diplombibliothekar des ReferatesKatholische Öffentliche Büchereien des Erzbistums Köln handelt,möchte ich die Titel jetzt in meine Liste aufnehmen. Mögen sich die Leserdann später selber ein eigenes Urteil erlauben meine Stichworte schreibeich am Ende dieser Rezension auf. Der „junge Vater“ schreibt:Dem Autor macht es dem eigenen Bekunden nach Spaß „Kinder zu bekommenund anschließend zu behalten“, und das merkt man seinem Buch,mehr noch seinen eigens eingesprochenen CDs auch an. Die Texte sindnicht nur ein amüsanter Erfahrungsbericht über das Vater-werden und Vater-seinmit all seinen Sorgen und Freuden, sie überzeugen ferner durchihre Sprachgewalt und ihren zeitgleichen Tief- und Blödsinn. „Ja so ist es“mag man als Vater von Herzen beipflichten, es beschleicht einen das guteGefühl nicht allein zu sein. Als ob das noch nicht genug wäre lernt man(n)noch einiges dazu: Keinen Asbach in den Kaffee, Helmut ist verboten undeinmal im Leben nach Lefkas fahren. Warum? Das müssen Sie schon selberlesen bzw. hören, meint Jürgen Pach.Wie schön, wenn die persönliche Beurteilung so unterschiedlich ausfällt.Ich habe vor ein paar Jahren das Buch gelesen und mir notiert: „23 langatmigeGeschichten eines Kabarettisten auf 270 Seiten; lange Sätze, vieleverworrene Gedanken, abschweifende Kreuz- und Quersätze; mühsam zulesen, was für Spezialisten, die anspruchsvolle Texte mögen; nur für lesegewohnteMänner.“Ergänzend dazu habe ich die Kundenrezensionen bei einem bekanntenBuchversender gelesen. Auch dort ein uneinheitliches Bild entwederhöchstes Lob oder totale Ablehnung und Enttäuschung.CMS


132Thomas-Wilhelm Becker„Väter. Mehr alsMänner mit Kindern“Moritzberg VerlagISBN:978-3-9806093-5-7D: 13,30 €A: 13,70 €Aus dem Vorwort:„... früher als klassischgeltende männlicheTugenden:Charakterstärke,Durchsetzungsvermögen,Verantwortungsgefühl,Vermittlung vonGeschichte, von Wertenund Normen, Arbeitswilligkeit,Produktivität,Geduld und Zielstrebigkeit...“Edgar Rai„Vaterliebe“UllsteinISBN:978-3-548-26693-0D: 9,99 €A: 10,30 €13,90 sFrZitat:„Der braucht etwasFestes, denkt Falk,Kontinuität, einenRhythmus, um Wurzelnzu schlagen. ...Frühstück wirddas Erste sein.“Philip Waechter„Sohntage“Beltz & GelbergISBN: 978-3-407-79369-0D: 9,90 €, A: 10,20 €14,90 sFrPressestimme:„Ob Söhne mit dem Buchviel anfangen können,bleibt abzuwarten. So vielist sicher: Väter werdenes lieben.“Tilmann Spreckelsen, FAZvom gleichen Autor:„Die Geschichte meinesOpas“ siehe im Kapitel„Großväter“ganz neu:„So ein Tag Familienskizzen“Sie sind „Beschützer, Begleiter, Sorgende aus der Ferne, Außen-vor-Gelassene und Spielkamerad ihrer Kinder“ die 34 Männer, die in diesemBildband porträtiert werden. In Schwarz-Weiß-Fotografien und zweiseitigenZusammenfassungen von Gesprächen zeigt der Sozialpädagoge und FotografThomas-Wilhelm Becker, selber Vater von drei Söhnen, „den Facettenreichtumvon Vaterschaften in unserer Zeit und unserem Kulturkreisauf“. Vom werdenden Vater bis zum Großvater bieten diese Portraits eineZeitreise durch 60 Jahre gelebte Vaterschaft. Befragt und fotografiert wurden34 Männer im Alter von 23 bis 85 Jahren. Der weitaus größte Teil dervorgestellten Männer sind leibliche Väter, einige sind Adoptiv- und Stiefvätern.Leider fehlt ein Portrait eines Vaters mit einem behinderten Kind. DiesesBuch wendet sich vom Inhalt her an Männer und Frauen, mit oder ohneKinder, die sich mit dem Thema „Vaterschaft“ befassen möchten. DerAutor hofft, „dass es interessierten Vätern eine Möglichkeit bietet, sich mitanderen Vätern zu vergleichen, hoffentlich die eine oder andere persönlicheFrage beantwortet, Mut macht für die eigene Situation und hilft, deneigenen Standpunkt zu finden.“ Als Prolog stellt der Verlag unter der Überschrift„Männerfreie Zonen“ eine kämpferische Forderung für eine 50-Prozent-Männer-Quote im pädagogischen Bereich auf und fordert eine Abkehrwestdeutscher Kuschel- und Schonpädagogik, geschrieben von einerPädagogin und Therapeutin. Ein spannendes Projekt eines engagiertenVaters und eines kleinen Verlages, der die Väterliteratur um dieses Kleinoderweitert. Es macht auf die Lebenswirklichkeit und die Biografien von Väternaufmerksam und hilft so, eine Wahrnehmungslücke zu schließen. cmsFalk, erfolgreicher Produzent einer Vorabendserie, erfährt, dass er Vatereines fünfjährigen Sohnes ist. Bela lebt in einem ungarischen Waisenhaus,denn seine Mutter, Falks frühere Geliebte, ist gestorben. Zunächst will derungewollte Vater die Sache mit einem Scheck abtun, doch bald fliegt Belanach Berlin und zieht zu seinem Erzeuger in die Eigentumswohnung imangesagten Berliner Prenzlauer Berg.In dem flott geschriebenen Unterhaltungsroman werden auf über 440 Seitendie ersten Monate der neuen Vater-Sohn-Beziehung beschrieben. Aberauch sehr viele Seiten über die Welt des privaten Fernsehens mit seinenSerien und Casting-Shows. Falk schwankt zwischen aufkeimender Vaterliebeund der Eroberung der schönen Anwältin Natalie, zwischen schnellemSex mit der drogenabhängigen Gabi und der Suche nach seinemweggelaufenen Sohn. Zwischen Eltern-Initiative, Fußballplatz, Krankenhausund Psychologen-Praxis. Denn Bela ist traumatisiert und sprichtnicht, zeitweise isst er auch keinen Bissen. Bedeutet „Kinder haben“, sichsein Leben lang Sorgen machen zu müssen, fragt sich der plötzliche Papaschon nach einigen Wochen Zusammenleben mit seinem Sohn.Dieser kleine Geschenkband ist eine gezeichnete Zeitreise von BabysGeburt bis zum ersten Besuch im Zoo. Der junge Vater zeichnete seine Erlebnissemit dem Sohn, der nun den Ton auf der Trommel angibt. Mit liebevoll-hintergründigenIllustrationen erzählt der Künstler Philip Waechtervon dem „frischgebackenen“ Papa, für den auf einmal alles ein kleinesWunder ist. Der selbst von solch profanen Dingen wie dem ersten Wickeln,dem ersten Bauchweh oder der Rote-Beete-Schlacht ergriffen ist. Heiterpointiertzeichnet er von seinen Erlebnissen als einziger Vater zwischenvielen Müttern beim Babyschwimmkurs oder im Sandkasten auf demSpielplatz. Und davon, wie Väter auch nach schlaflosen Nächten derChampions-League treu bleiben können. Von Sonnen- und auch Wolkentagen.Und wie ein guter Vater für sein Kind sorgt, wenn es im Regen spazierengehen will. Oder vom Sport mit Papa, der schon sehr früh die Motorikseines Sohnes fördert. Viele Bilder wenige Wörter, einige Sätze reichenaus. Schöner kann man vom Glück, Vater zu sein nicht erzählen. Dieersten drei Jahre ach war das noch schön. Ich bin gespannt auf die folgendenBände zur Trotzphase, zum Schulstress und zur Pubertät. Wersich aber so liebevoll um seinen Sohn kümmert, der muss sich wahrscheinlichkeine Sorgen über die weitere Entwicklung machen. Väter hierzeigt Euch einer einen präsenten Papa bitte nachmachen. CMS


133Thomas Hettche„Die Liebe der Väter“Kiepenheuer & WitschISBN: 978-3-462-04187-3D: 16,95 €, A: 17,50 €24,90 sFrab 12. März 2012 ab TBBtb VerlagISBN: 978-3-442-74288-2D: 9,99 €, A: 10,30 €14,90 sFrEin Vater sucht erneutdie Nähe zur 14-jährigenTochter, nachdem dieBeziehung der Elternfrüh zerbrach und dieMutter dem Vaterden Kontakt intensivverbaute.Verlagsinformation zu dieser „berührenden Geschichte eines Vaters, derum seine Tochter kämpft. Peter hat eine 14-jährige Tochter, aber das Sorgerechtfür sie hat er nicht. Annika war zwei, als er und ihre Mutter sichtrennten. Seitdem gerät jede elterliche Absprache zum Machtkampf um dieinzwischen dreizehnjährige Annika. Ein Silvesterurlaub auf Sylt wird für Vaterund Tochter zur entscheidenden Probe auf ihre Liebe. Die Reise auf dieInsel ist für den Verlagsvertreter Peter auch eine Rückkehr in Landschaftender Vergangenheit. Hier hat er die Sommer seiner Kindheit verbracht, alsseine Mutter in einer Buchhandlung in Kampen arbeitete. Die Spaziergängeam Strand, die alte Kirche von Keitum, der Leuchtturm rufen Erinnerungenin ihm wach. Zum ersten Mal versucht er, seiner Tochter von sich zuerzählen. Er begegnet Susanne wieder, einer Freundin aus der Schulzeit,mittlerweile verheiratet und Mutter zweier Kinder. Und er muss erleben,dass er auf die Väter der scheinbar heilen Familien, die diese Ferien zusammenverbringen, wie ein Menetekel wirkt.“Erich Ohser/e.o. plauen„Vater und Sohn Sämtliche Streicheund Abenteuer“SüdverlagISBN:978-3-87800-042-6D: 24,90 €, A: 25,60 €41,80 sFr„Politische Karikaturen,Zeichnungen, Illustrationenund alleBildgeschichten Vaterund Sohn“GesamtausgabeISBN: 978-3-87800-037-2D: 49,90 €, A: 51,30 €89,00 sFr„Vater und Sohn“Südverlag, Band 150 Streiche und AbenteuerISBN: 978-3-87800-001-3Band 2Noch 50 Streiche undAbenteuerISBN: 978-3-87800-002-0Band 3Die letzten 50 Streiche undAbenteuerISBN: 978-3-87800-003-7D: je 9,90 €, A: je 10,20 €,je 19,80 sFrauch als Ravensburger TBdrei Bände je 5,95 € in D.Dieser „zeitlose Leitfaden zur hintergründigen Erziehung“ so der Verlagerschien 2003 zum 100. Geburtstag Erich Ohsers. Die bibliophile Leinenausgabebringt sämtlichen 194 Bildgeschichten, die zwischen 1934 und1938 gezeichnet wurden. Dazu zwei Rezensionen und Kritiken: „Auf denersten Blick: Mit den Vater-und-Sohn-Geschichten zeichnet Ohser Wochefür Woche seine innere Emigration. Auf den zweiten Blick ist die politischeNeutralität dieser Zeichnungen das überaus Politische an ihnen. WährendHitler eine Jugend propagiert, die hart wie Kruppstahl werden soll, wirddieser Vater aus e.o.plauens Feder meist weich. Da steht die weiche Munitionim sanften Widerspruch zu den Zielen harter Wehrertüchtigung."Freie Presse Chemnitz"Diese längst überfällige, kenntnisreich zusammengestellte und betextetesowie sehr gut aufgemachte Hommage an einen der wenigen deutschenZeichner von Weltgeltung sollte in jeder gut sortierten Kunst-Abteilung stehen."ekz-informationsdienstDrei Geschenkbücher mit jeweils 50 Bildergeschichten geben zwei Verlageheraus. Sie erzählen von den kleinen Tricks und Irrtümern, die im Alltagoft bestens weiterhelfen z.B. das abendliche Bettritual „Ich kann nichtschlafen“, ein angebrannte Essen und der anschließende Ausflug in dieKonditorei; erfolgreiche Dressurakte von Tieren oder erste Erfahrungen mitdem klassischen Buch als Leiter zum Kirschen pflücken. Aus dem Nachwortzur ersten Ausgabe, erschienen 1949, heißt es: „Liebe, Kameradschaft,Lebensfreude heißen die drei magischen Worte, die unser Paar zusammenbindenund es abschirmen gegen die feindliche oder zumindeststörende Umwelt. Autorität gilt, gottlob, nicht viel in dieser Gemeinschaft;mal ist der eine, mal der andere im Vorteil, wie es im Leben so geht. Ausdrücklichhat der Vater keine weiße Weste, sondern eine schwarze - dieszwar der Kunst wegen, denn seine schwarze Weste bildet den optischenHerzpunkt fast aller Zeichnungen. Schwarz aber bleibt sie, wie denn derVater um keine Spur besser ist (und auch nicht schlechter) als sein Sohn.“Viele Geschichten dieses aktiven Vaters und seinem Sohn erheitern auchheute noch - nach über 70 Jahren. Die erste erschien im Dezember 1934.


134Uly Foerster„Alte Väter vomGlück der spätenVaterschaft“FackelträgerISBN:978-3-7716-4436-9D: 4,99 €A: 5,20 €Zitat:„Zielperson fürSeniorenhandywerbungund zugleich junger alterVater zu sein, ein Lebenzwischen Rollator undKinderwagen das istdoch wirklich mal einSpannungsbogen.Um den geht es hier.“Zu diesem lesenswerten Buch schreibt Hans-Georg Nelles vonwww.vaeter-und-karriere.de aus Düsseldorf: „Uly Foerster ist in guter Gesellschaft:Charly Chaplin, Clint Eastwood, Franz Beckenbauer und RodSteward, alles Männer, die jenseits des erwarteten Durchschnittsalters Vätergeworden sind. ‚Alte Väter’, wie Foerster sein Buch betitelt, in dem ervom Glück der späten Vaterschaft berichtet. Er möchte sich dabei ausdrücklichvon jenen Kollegen der schreibenden Zunft unterscheiden, diedie Vätermonate nutzen, um über ihre Gefühle und Betroffenheiten zu berichten,nach dem Motto, ‚sie bekommt das Baby und ich die Krise’. Foerstersetzt sich sehr offen und mit großem Humor und Selbstironie mit seinenErfahrungen als ‚alter Vater’ auseinander.Diese sind natürlich geprägt durch die Auseinandersetzung mit der Frage,möchte ich, kann ich und darf ich mit knapp 60 Jahren noch einmal Vaterwerden, kann ich der Verantwortung gerecht werden und was kommt allesauf mich zu? Foerster konfrontiert den Leser auf den verschiedenen Etappendieser, seiner persönlichen Lebensgeschichte mit seinen Klischeesund Vorurteilen und eröffnet zahlreiche Gelegenheiten, diese humorvollaufzulösen. Er beschreibt mehrfach Situationen, in den er Kinderwagenschiebend, alleine oder mit seiner Frau, wahlweise missmutig als Vateroder wohlwollend als Opa angesehen wird. Eine Studie in Deutschlandstellte fest, das nur 10 Prozent der befragten Männer Erstväter über 55 inOrdnung finden, die Obergrenze des gerade noch akzeptierten liegt bei 50Jahren.Um die Verwirrung um den Opapa aufzulösen haben Foerster und seineFrau den ‚Triumphkuss’ erfunden, mit dem sie jegliche Zweifel spontan beseitigen.Diese lustvoll beschriebenen Szenen bieten den Hintergrund fürdie Auseinandersetzung zum Beispiel mit der Frage, wie gehen wir eigentlichmit dem Jugendwahn in unserer Gesellschaft angesichts einer alterndenBevölkerung um, einer Gesellschaft in der bald schon mehr Rollatorenals Kinderwagen abgesetzt werden. Und sind nicht die alten Väter die eigentlichneuen Väter? Die Väter, die jenseits der Rush Hour des Lebensvor dem Hintergrund einer Fülle von Erfahrungen und Kompetenzen denBedürfnissen ihres Kindes, den Raum beimessen können, den es braucht.Sicher, dies sind Möglichkeiten, und nichts kommt von alleine. Ein roterFaden durchzieht aber alle Kapitel des Buches, von Egoismus und Verantwortungslosigkeit,zwei Vorwürfe, die alten Vätern immer wieder gemachtwerden, kann bei einer bewussten Entscheidung später Vater zuwerden, keine Rede sein. Uly Foerster stellt sich dieser Verantwortung unddas Glück, das daraus erwächst, ist zwischen jeder Zeile spürbar.“Tobias Bücklein„ÜberVäter“Selbstverlag10,00 €plus 3,50 € VersandDer Kabarettist hat auf dieser CD Lieder und Texte über das Vaterseinzusammengestellt: Ernstes und Unterhaltsames, Eigenes und Geliehenes von Georg Kreisler bis Peter Alexander, vom Erlkönig bis zum Lalelu. Eineanspruchsvolle Produktion nachdenklich machende Unterhaltung zumThema „Vaterschaft“ in allen seinen Facetten.Kontakt zum Autor: www.buecklein.de


135Björn Süfke„Die Ritter desMöhrenbreis Geschichten von Vaterund Sohn“WalterISBN:978-3-530-50605-1D: 13,95 €,A: 14,40 €20,50 sFrKlappentext:„Diese Geschichten führenMänner durch dieverwirrendste und besteZeit ihres Lebens.“Über den Autor:Der Diplom-Psychologe,jetzt Vater eines dreijährigenSohnes und einereinjährigen Tochter, lebtin Bielefeld und arbeitetdort als Männerpsychotherapeut.Er ist Autordes Sachbuches „Männerseelen ein psychologischerReiseführer“.Rezension bei einem großen Internet-Buchversender von Michael Lehmann-Pape,belesener-vielschreibender Buchrezensent:„Wenn ein ausgewiesener und praktizierender Psychotherapeut ein Buchüber das Vatersein schreibt, dann liegt der Verdacht nahe, einen weiterender zahlreichen Ratgeber zu Fragen der Erziehung und des Elternseinsvorzufinden, wahlweise aus psychologischer Sicht mit einer Reihe mehroder minder aufdringlicher Ermahnungen, Erläuterungen und psychologischkorrekter Wegweisung für werdende oder frische Eltern.Wie gut, dass der "Ritter des Möhrenbreis" diese Erwartungen aufs angenehmsteenttäuscht und in seinem schmalen Band nicht mehr und nichtweniger vorlegt als ein tiefes Verliebt sein ins Vatersein in ganz persönlicherAusprägung. Höchst persönliche Texte, sprachlich geschliffen auf denPunkt gebracht und mit einer guten Portion unaufdringlichen Humors versehennimmt Björn Süfke den Leser mit auf seine Entdeckungsreise in dieWelt eines frischgebackenen Vaters. Eine Reise, die sich nicht in ständigenBetrachtungen eines weiteren "süßesten Sohnes aller Zeiten" auf denknapp 145 Seiten ergeht, sondern die mit treffendem Blick und der sprachlichenMöglichkeit, eigene Empfindungen auf den Punkt auszudrücken, dieRolle des Vaters in wunderbar leichter Form in den Blick nimmt.Unter anderem die dramatische Änderung des Musikgeschmacks (es istein weiter Weg von den Smiths zum Kinderlied "Schritt vor Schritt"). Nichtnur, dass das Lieblingslied des Säuglings Tom zu dessen Beruhigungständig herhalten muss, sondern auch die Eltern selbst legen in stillenStunden die CD ein und genießen die einfachen Verse. Vom stillen Glückdes werdenden Vaters beim Aufhängen der Kinderwäsche über erstaunlicheVersuche fremder, älterer Frauen, das Kind zu beruhigen (was demVater natürlich nicht zugetraut wird) bis hin zu einer Betrachtung gängigerHandreichungen für junge Eltern, in denen der Vater ebenfalls nur amRande Erwähnung findet und dem Mut, das Kind auf dem Bauch schlafenzu lassen reicht die Palette der treffend ins Bild gerückten Erfahrungen desNeu-Vaters. Dass er ebenfalls in einer Gruppe des 'Prager Eltern KindProgramms' als einzig teilnehmender Vater von den anwesenden Mütterneher geduldet denn als vollwertiger Teil der Gruppe betrachtet wird,schließt dann nur den Kreis der vielfachen Erfahrungen Süfkes, dass manals Vater oft nur als 'halbe Portion' angesehen wird. Erfahrungen, die er inunaufdringlicher Weise auf den Punkt zu bringen versteht.Im Stil erinnert der Autor dabei an den Altmeister Ephraim Kishon, nichtnur in der abgeleiteten Bezeichnung seiner Ehefrau. Dieser Stil und diegeneralisierenden Elemente seiner Erfahrungen öffnen das Buch auch einembreiteren Leserkreis als nur werdenden oder frischen Vätern. Zwischenden Zeilen ist viel heraus zu lesen aus der Mentalität unsere Gesellschaft.Im Kern aber ist und bleibt das Buch eine höchst persönliche undemotional angenehm zu lesende Liebeserklärung an das Glück des Vaterseinsund die tiefen Emotionen, die ein Kind im Leben freisetzt. Einwunderbares, feines, kleines Buch“, meint Leser Michael Lehmann-Pape.Ein nettes Geschenkbüchlein: „100 Gründe, warum Papa einfach unbezahlbar ist“Weitere sehr lesenswerte Bücher auch für Erwachsene stelle ich im Kapitel 7 „Der Vater als Witwer“ vor.


136Väter im Bilderbuch - ein Interview mit Christian Meyn-SchwarzeDein Motto ist „Der alte Mann das Kind und das Buch“ kannst Du Dich erst einmal vorstellen?Ich beschäftige mich mit Väterbüchern, weil ich mich als engagierten Vater verstehe. Nicht nur für meinebeiden Töchter Eva und Mayan, für die ich seit 21 bzw. 19 Jahren als „Langzeit-Elternzeit-Vater und leidlicherHausmann“ fast immer ansprechbar bin. Ich habe mich im Kindergarten, in der Grundschule und aufdem Gymnasium meiner Töchter engagiert - und mache das auch weiterhin regelmäßig mit meinem Bewegungs-Mitmach-Zirkus,weil ich das Defizit an Männern in den ersten zehn Lebensjahren etwas ausgleichenmöchte. Da meine Frau ununterbrochen seit 28 Jahren als Bibliothekarin arbeitet, habe ich nach der Geburtunserer Kinder zweimal Erziehungsurlaub (so hieß das damals noch) genommen und bin seit zwölf Jahrennach einer Phase der Arbeitslosigkeit jetzt selbstständig. Ich arbeite in Kindergärten und Familienzentren alsErlebnis- und Zirkuspädagoge, der u.a. Projekte nur für Väter und ihre Kinder anbietet. Am liebsten macheich übrigens mit Kleinen und Großen einen eigenen Zirkus, mal einen halben Tag mit Vätern und Kindern imBewegungskindergarten, mal mit Grundschulkindern eine ganze Ferienwoche lang. Hier in Hilden und Umgebungbin ich seit 15 Jahren bekannt als Initiator vom „Mobilen Mitmach-Zirkus“.Als unsere Kinder noch ganz klein waren, legte mir meine Frau „ganz zufällig“ ein paar Bilderbücher zumVorlesen hin, in denen z.B. ein Vater einen Fahrradausflug mit seinen beiden Kindern zum Strand unternahm.Das war das erste „Papa-Buch“. Später folgten dann Rollentauschbücher wie „Mutter-Vater-Kind“ leider auch vergriffen - oder das lieferbare Zirkusbuch „Die dumme Augustine“, in denen ich mich selber alsHaus-Mann wiederfand. Beim abendlichen Vorlesen merkte ich sehr bald, dass die meisten Bücher vonTierkindern und ihren Müttern handeln, nur in ganz wenigen Bilderbüchern taucht überhaupt ein Vater auf.Das machte mich sehr neugierig und ich fing an, den Vater im Bilderbuch zu suchen und zu finden. Inzwischenhabe ich über 600 Bücher, in denen Väter oder Großväter eine tragende Rolle spielen.Welche Kategorien von Väterbüchern finden sich in Eurer Ausstellung?Die Ausstellung und die Leseempfehlungsliste sind in verschiedene Kapitel sortiert, damit interessierte Väter(und Mütter) einen ersten Orientierungspunkt haben:Vier große Gruppen1. Bilderbücher, Erstlese-Bücher und Jugendromane2. Fachbücher übers Vater-Werden und Vater-Sein3. Beschäftigungsbücher für aktive Väter und Großväter4. Unterhaltung vom Cartoon bis zur Väter-LyrikInnerhalb dieser Gruppen unterscheiden wir dann nach Altersgruppen und nach speziellen „Vätertypen“.Die ersten Bücher aus Pappe wenden sich an Familien mit Kindern, die noch nicht in den Kindergarten gehen.Dann folgen die Titel für Kinder bis zum Schulbeginn, gefolgt von Erstlese-Büchern und Jugendromanen.Die „Väter-Typen-Bücher“ wendet sich z.B. an alleinerziehende Väter oder an getrennt lebende Väter, andereBilderbücher thematisieren die „beginnende Patchwork-Familie“. Eine weitere Zielgruppe sind Familien, indenen ein Adoptiv- oder ein Pflegekind lebt, also Bücher für „soziale Väter“. Und es gibt auch Bücher zumThema „schwuler Vater“, es gibt einige Titel über arbeitslose Väter, über verstorbene Väter oder Väter alsWitwer und es gibt eine Reihe von Bilder- und Erstlesebüchern zum Thema „Großväter oder Ersatz-Großvater“. Solche Ersatzgroßväter können Lebensgefährten der Großmutter oder „Leih-Opas“ sein.Die „Papa-Liste“ wird vervollständigt durch Fachbücher und Zeitschriften für Väter.Insgesamt haben wir bisher 18 Kapitel definiert, wobei es oftmals Querverweise gibt. In der Schriftfassunggibt es zu vielen Titeln hilfreiche Stichwörter, um für die eigene Lebenssituation den geeigneten Lesestoff zufinden.Wo tauchen in Bilderbüchern Väter auf?Die Suche nach „Papa-Büchern“ war eigentlich eine Folge unserer Bilderbuch-Sammlung, die wir für dieFamilienbildungsstätten zusammengestellt haben. In den „Büchern für die ganz kleinen Leute“ so der Titelunseres Elternratgebers und unserer Buchausstellung fanden sich nur ganz wenige Väter im Bilderbuch.Fast wie im wirklichen Leben: In zwanzig Bilderbüchern zum Kindergartenbeginn fanden wir in drei Bücherneinen Vater, in Vorlesegeschichten taucht in zwanzig Geschichten ein Vater auf. In den „Papa-Büchern“ habenwir dann die erfreuliche Feststellung gemacht, dass die Väter Verantwortung für den Haushalt übernehmenund sich aktiv an der Kindererziehung beteiligen: Sie sind bei der Geburt dabei, kümmern sich umdie Pflege der Kinder, kochen das Abendessen und decken den Tisch ab. Und in einigen Büchern tauchtüberhaupt keine Frau auf, da sorgt der Vater alleine für seine Kinder.


137Bei einem kleinen Testkauf in Buchhandlungen habe ich versucht, solche „Alltagsväter“ im Bilderbuch zuentdecken. Leider waren die Buchhändlerinnen überfordert und kannten die entsprechenden Titel nicht. Genaudas ist für interessierte Familien die Schwierigkeit: Solche speziellen „Väter-Bücher“ wird es selten inBibliotheken und Buchhandlungen geben. Deshalb nennen wir in unserer Empfehlungsliste auch nur lieferbareTitel, damit Eltern, Großeltern und Paten diese Bücher für sich selbst oder zum verschenken kaufenkönnen.Inzwischen forsche ich wie ein Detektiv nach „der Nadel im Heuhaufen“: Findet sich im Bilderbuch ein Vater,der sein Kind zum Kindergarten bringt; findet sich ein Vater, der mal seinem Kind seinen Arbeitsplatz zeigt;findet sich ein Vater, der mit seinem Kind die Ameisen betrachtet oder über Berufswünsche diskutiert. Ja, esgibt dazu einzelne Bücher allerdings müssen wir lange recherchieren.Welches Bild wird von Vätern gemalt, wenn sie in den Büchern auftauchen?Wenn Väter überhaupt in Bilderbüchern und Vorlesebüchern auftauchen, dann wird oft ein idealisiertes Bildgezeichnet: Männer wickeln das Baby, saugen Staub, kochen für ihre Familie, räumen das Zimmer auf.Im Emanzipationsbuch „Die dumme Augustine“ wird der Zirkusclown mit Zahnschmerzen von seiner Frau beider Vorstellung so gut vertreten, dass er zukünftig Beruf und Familie mit seiner Frau teilen will.In den Titeln zum Thema „Trennung und Scheidung“ geht es immer um sehr harmonische Verhältnisse trotzder Trennung der Eltern. Manche Bilderbücher bieten den Eltern und den Kindern eine Hilfe zur Bewältigungder Trennungssituation mit Lösungsmöglichkeiten an. In dem Bilderbuch „Papa wohnt jetzt in der Heinrichstraße“helfen zwei Stoffbären, die Trennung für das Kind nachzuvollziehen. Ein Bär bleibt bei der Mutter,ein Bär zieht in die neue Wohnung des Vaters ein. Das Kind hat in jeder Wohnung seine Identifikationsfigurund kann sich in jedem Kinderzimmer wohl fühlen.In vielen Büchern taucht der Vater als Begleiter bei Abenteuern und besonderen Erlebnissen auf, wie es jain Wirklichkeit auch sein wird. Erfreulicherweise beschäftigen sich einige Titel auch mit dem Vater in derhäuslichen Küche. In einem Bilderbuch gönnt sich die Mutter mit dem Baby ein freies Wochenende und lässtVater und Sohn alleine zu Haus. In meinem (nur noch gebraucht erhältlichem) Lieblingsbuch „Ich trödel dochnicht, sagt Max“ erfährt der Mann eine Lektion zum Thema „Zeitmanagement mit Kind“ und eines derschönsten Vater-Kind-Bilder ist in diesem Buch das, wo er sich auf Knien auf die Ebene seines Sohnes begibt,um gemeinsam die Ameisen-Karawane zu betrachtet und dabei die geplante Karussellfahrt fast vergisst.Insgesamt können wir beobachten, dass Väter in immer mehr Bilder- und Erstlesebüchern auftauchen, wieauch Großväter, die sich um ihre Enkelkinder kümmern.Interessant erscheint uns, dass im Jugendbuch oft das Thema „Die Suche nach meinem biologischen Vater“auftaucht und Kinder sich auf die Spuren ihres verschwundenen Vaters begeben. Oder ihren Vater verbessernwollen, der entweder durch Arbeitslosigkeit oder durch Drogen „auf die schiefe Bahn geraten ist“. Zunehmendgeben die Verlage natürlich Titel heraus, die sich mit den Themen „Scheidungskinder“ und „werdendePatchwork-Familie“ beschäftigen. Oft wird aus der Sicht der Kinder das Verhältnis zum leiblichen undzum sozialen Vater geschildert, eines der besten Titel ist von einem niederländischen Autor das Buch „Wiralle für immer zusammen.“Ein ganz anderer Typ von „Vater“ taucht im Lesebuch für Grundschulkinder auf: Der „zufällige späte Vater“.Also ein Mann, der einem Beruf nachgeht, sein Leben als Single mehr oder weniger genießt und ein paarKontakte zur Nachbarschaft oder zu Freunden hat. Und plötzlich aus heiterem Himmel „Vater“ wird. Dazuein klassisches Beispiel und damit möchte ich die älteste Vaterfigur vorstellen, die ich entdeckt habe:Sie wurde aus einem Stück Holz geschnitzt und erwachte plötzlich zu leben: Pinocchio, erfunden im Jahre1881 vom Italiener Carlo Collodi und seit über hundert Jahren ein Klassiker der Weltliteratur. Vielleicht erinnernSie sich: Gevatter Gepetto schnitzte diese Holzfigur, die zum Leben erwacht und deren Nase bei jederLüge ein Stück länger wird. Der unfreiwillige Vater sorgte gut für den frechen Bengel, kaufte ihm z. B. vonseinem letzten Rock eine Fibel, die der Bub gleich versetzte, um in ein Puppentheater gehen zu können.Diesem klassischen Beispiel folgten später andere unfreiwillige Väter, ich nennen einige bekannte Figuren:Seit 1981 gibt es den Tischlermeister Eder, bei dem das Pumuckl am Leimtopf hängen blieb und mit seiner„Dichtkunst“ und seinem Schabernack den alten Tischlermeister manchmal zur Verzweiflung trieb. Wohl allekleinen Kinder kennen von den Hörspielen sein „Hurra, hurra, der Pumuckl ist wieder da ...“In jüngerer Zeit wurden zwei ältere Väter bekannt, einmal der schüchterne, etwas unbeholfene BuchhalterHerr Taschenbier, dem eines Tages das SAMS über den Weg lief. Dieses freche, vorlaute, ungehörige Kindmacht aus dem Drückeberger und Warmduscher einen anderen Menschen. Ebenso ergeht es Pettersson,diesem alten, einsamen Bauer, der von seiner Nachbarin gegen seine Einsamkeit einen kleinen Kater geschenktbekommt. Diese fantastischen Wimmel-Bilderbücher von dem kindähnlichen Kater Findus und seinemunfreiwillige Ersatz-Vater sind beliebt bei kleinen Kindern und großen Vorlesern. Der skurrile Bauersteht für einen der neuen Großväter oder älteren Väter, die durch ein Kind neuen Lebensmut bekommen


139ziehende Vater ist Künstler und schafft aus Stein eine Pietà, eine Darstellung der Maria mit dem toten Jesusim Arm, in deren Gesicht er die Gesichtszüge seiner verstorbenen Frau meißelt. Ein tolles Buch über dieWelt eines Witwers, die Welt der Kunst und die Welt eines katholischen Bischofs ohne eigene Familie.Achtens:„Herr Seepferdchen“ von Eric Carle, GerstenbergDas Familienleben der Seepferdchen ist ungewöhnlich: Die Mutter legt die Eier in eine Tasche am Bauchdes Vaters, der befruchtet diese und brütet sie aus. Während der Schwangerschaft schwimmt Herr Seepferdchenan weiteren brütenden Vätern im Meer vorbei, lobt diese für ihre aktive Vaterschaft und nimmtandere Meeresbewohner zur Kenntnis, die sich vor der Erziehungsarbeit verstecken. Mehr als ein Bilderbuch,denn diese Geschichte fordert junge Familien zu Gesprächen über die Arbeitsverteilung und die künftigeKinderbetreuung auf.Neuntens und leider nur noch gebraucht zu erhalten:„Baumhaus, Höhle, Lagerfeuer Spannende Abenteuer für Väter und Kinder“ KnaurMich hat dieses kleine Taschenbuch von allen Beschäftigungsbücher für Väter am meisten überzeugt,weil es zu einem günstigen Preis 100 praxisnahe Anregungen für viele aufregende Abenteuer mit Kindernbietet. Es ist in acht Oberthemen klar strukturiert und nennt konkrete Material- und Zeitangaben.Zehntens:„Der Bruch“ von Oliver Pautsch - Thienemann Verlag(leider inzwischen vergriffen und nur noch gebraucht lieferbar)Dieser Jugendroman handelt von einem geplanten Einbruch, so meint jedenfalls der Erzähler Johnny, vomArm- und Nasenbeinbruch eines verhassten Mitschülers, von einem Ausbruch aus dem bürgerlichen Leben,von einem Abbruch von Beziehungen, von einem Umbruch in einer Familie, vom Zusammenbruch nachdurchzechten Tagen und Nächten und vom Aufbruch in das Erwachsenenwerden.Gibt es auch Bücher, die Ihr nicht empfehlen könnt?Klar, das ist ja das Spannende bei einem Rezensenten-Team. Nicht nur, dass wir manchmal unterschiedlicherMeinung sind und auch zwei Rezensionen zum gleichen Buch schreiben. Meine mit rezensierendeAdoptivmutter lehnt beispielsweise den Titel „Das grüne Küken“ (im Kapitel A 11) ab, in dem ein Gänserich(!) sich ein Kind wünscht und ein Dino-Ei ausbrütet. Sie möchte nicht, dass ihr Kind durch eine ausgestorbeneTierrasse dargestellt wird. Eine erfahrene Bibliothekarin aus der Hildener Kinder- und Jugendbüchereifand diesen Aspekt nachrangig und Kinder lieben nun mal Dinos und haben zu diesem Buch einen anderenZugang. Das ist ja das interessante, dass Bilderbücher von Kindern und Erwachsenen gleichzeitig gelesenwerden und beide Generationen ihre persönliche Sichtweise und ihre eigene Biografie in den Dialog einbringen.Die neu gezeichnete Ausgabe des „Grünen Kükens“ habe ich jetzt wieder in diese Liste aufgenommen,siehe oben im Kapitel A 11: „Der soziale Vater - Adoptions- und Pflegevater“Es gibt auch einige Titel, die wir intensiv diskutieren und in Seminaren der Erwachsenenbildung zur Diskussionstellen, bevor wir sie ablehnen. Oft wird unser negatives Urteil im Dialog mit Eltern und Erzieherinnenbestätigt.Drei Beispiele möchte ich nennen:Erstens: Der Titel „Der tapfere Toni“ ist für mich kein guter Dienst an den neuen aktiven Vätern, die sich Zeitfür ein Abenteuer mit ihrem Kind nehmen. Hier wird der bemühte Vater ziemlich lächerlich dargestellt undmich macht es sehr traurig, dass in der heutigen Zeit ein Vater so bescheuert dargestellt wird. Eine absoluteFehlproduktion, die schnellstens vom Markt verschwinden sollte.Einen anderen Blickwinkel hatten Bibliothekarinnen der Phantastischen Bibliothek in Wetzlar bei einem Meinungsaustauschzu diesen Buch: Sie sahen den immer stärker werdenden Jungen im Mittelpunkt, der dieSchwäche des Vaters erkannte und die Situation rettete. Und hinterfragten, ob in einem Kinderbuch ein Vater„auch nicht mal schwach sein dürfe“.Zweitens:Im aufwändigen Bildband „Rasputin der Vaterbär“ zeichnete Janosch eine widersprüchliche Vaterfigur: einVater, der seinen Kindern eine Geschichte vorliest, ihnen ein Kostüm näht, der mit ihnen zum Fußballspielgeht, der Beeren sucht oder mit ihnen eine Segeljolle baut. Der seine Kinder aber auch anbrüllt oder sie verhaut.Ebenso umstritten sein Verhältnis zur Mutter seiner vielen Söhne und wenigen Töchter: mal lässt erFrau und Kinder auf dem Esel reiten und geht zu Fuß, mal schleicht er einem „Fräulein“ hinterher oder suchtein Abenteuer in einem Iglu. Ein Vaterbär, der eine Flasche Schnaps leer säuft und aus der Kneipe rausgeschmissenwird. Was ist also zu halten von diesen 66 Versen und Bildern von Janosch?Drittens:Über den Vorleseband mit dem Titel „Ritter Linksrum“ aus der Reihe „Papa + Max erzählen sich was“ habeich mich auch sehr geärgert und kann ihn nicht weiter empfehlen. In der ersten Geschichte geht es um einen


140Vater, der sich von seiner Frau und von seinem Sohn Bier aus dem Keller holen lässt. Die Mutter wird dannauf einer Illustration mit drei Bierflaschen gezeigt. Der Vater streckt sich nach der Arbeit aus und legt dieBeine hoch. Es wird sicherlich Familien geben, in denen dieses Rollenbild gelebt wird. Ich finde, dass es ineinem heutigen Kinderbuch nicht mehr vorkommen darf, solch ein primitives Klischee zu zeigen. Das Rollenverständnisheutiger Väter hat sich gewandelt. Wenn junge aktive Väter solch eine Geschichte vorlesensollen, dann „sträuben sich bei mir alle Nackenhaare“.Ich arbeite in meinen pädagogischen Projekten mit Familien daran, dass der Vater ebenso wie die Mutterund alle anderen Erwachsenen sich ihrer Vorbildfunktion gewusst sind. Dazu zählt der verantwortungsvolleUmgang mit Drogen, zu denen auch das Bier am Nachmittag gehört. Einen bereits am Nachmittag nach derArbeit saufenden Vater in einem Vorlesebuch zu zeigen, finde ich im höchsten Maße fragwürdig. Damit leistendie Mitarbeiterinnen des Verlages (Lektorin, Pressereferentin, die schreibende Autorin, die malende Illustratorin)keinen guten Dienst an der Erziehung unserer Kinder. Und verpasst eine Chance, den eigentlichenInhalt der Geschichte angemessen zu transportieren. Hätte die Autorin statt „Bier“ die Mutter bzw. denMax eine Apfelschorle oder eine Flasche Mineralwasser aus dem Keller holen lassen, alles kein Problem.In einem Brief habe ich dem Verlag meine Bedenken mitgeteilt. Antwort: Das habe mit einem „Augenzwinkern“gesehen werden sollen. Nun erkennen die Frauen, dass das von Männern anders gesehen wird.Ein Kommentar zu meiner Kritik:„Leider ist dem Verfasser dieser Rezension völlig der wirkliche Sinn dieser Geschichten entgangen: Dieliebevolle und untrennbare Beziehung des kleinen Max zu seinem durchaus nicht perfekten Bilderbuchvater.Auch in den weiteren Erzählungen in diesem, wie auch dem zweiten Buch dieser Reihe („Der RäuberRatzefuß und andere Vorlesegeschichten“ im Kapitel A 3), werden die Protagonisten so gezeigt, wie sienun mal sind: Da gibt es Käsefüße, zickige Fräulein und Papas, die zum Spielen zu faul sind. Dennoch:Kein erhobener Zeigefinger, kein Apfelschorle trinkender Übervater, sondern ein Papa, der zwar einigeSchwächen aufweist, trotzdem eine unerschütterliche Liebe zu seinem Sohn beweist: Als immer wiederwilliger, skurriler Geschichtenerfinder zum Beispiel. Und wer so lustige, fantasievolle Geschichten erzählt,der darf dann auch mal ein Bier trinken.......“ J. Sauerhöfer, amazon-Kommentar zur LeserrezensionWas für ein Bilderbuch für Väter und Kinder würdest Du realisieren?Das ist schwierig, weil ich mich in vielen Papa-Büchern wiedergefunden habe. Wenn ich die Geschichte zueinem Bilderbuch schreiben und zeichnen sollte, dann würde ich zum Titel „Wie ich Papa wurde“ eine ganzeinfache Geschichte aus der Sicht eines jungen Vaters schreiben. Ohne Probleme, ohne pädagogischenZeigefinder, ohne schulmeisterlichen Ansatz: Ich würde erzählen, dass meine Frau und ich uns ein Kind gewünschthaben, dass wir im Bett gekuschelt haben und dann in Mamas Bauch neun Monate ein Kind wuchs.Und dann würde ich für Kindergartenkinder in kleinkindgerechter Sprache und mit einfachen Bildern erzählen,was ich mit dem Baby alles erlebt habe.Außer einem Bilderbuch wünsche ich mir aber noch ein anderes Buch: Eine wissenschaftliche Auswertungmeiner „Väter-Bücher“, beispielsweise eine Diplomarbeit zu Thema „Das heutige Väterbild im Bilderbuch“oder ein Vergleich, wie sich die Veränderung der Vaterschaft in der heutigen Gesellschaft in den neuen Kinder-und Jugendbüchern widerspiegelt. Die Vielzahl der neuen „Papabücher“ beweist übrigens, dass dasThema „Aktive Vaterschaft“ in der Literatur angekommen ist.„Das literarische Kompetenz-Team der Papa-Liste“Die Leseempfehlungsliste für Väter und Großväter wurde erarbeitet von einem Team, das aus einer Diplom-Bibliothekarinnen,zwei „sozialen“ Müttern von Pflege- bzw. Adoptivkindern und einem „leidlichen Teilzeit-Hausmann“,Autor und Familienbildner und einer Sozialpädagogin besteht. Gemeinsam verbindet unsdie Liebe zum Kinder- und Jugendbuch, sei es beruflich oder aus persönlichem Interesse. Wir recherchierengeeignete Titel im Internet, in Verlagskatalogen, bei der Frankfurter Buchmesse, in Familienzeitschriften undin Kundenzeitschriften. Die Verlage senden uns in der Regel ein Rezensionsexemplar zu, das mindestensvon zwei Personen gelesen wird. Teilweise testen unsere Kinder, die zwischen drei und 16 Jahre alt sind,die Titel oder wir lesen sie in Kindergärten vor. Inzwischen bekommen wir auch hilfreiche Tipps von unserenLeserinnen und Leser, teilweise von Beratungsstellen oder Männerbüros, die die Bilderbücher in der Therapieeinsetzen.Für Interessierte bieten wir diese 300 Lesetipps für Väter und Großväter und ihre Familien an, die regelmäßigaktualisiert wird: Die zurzeit 140 Seiten können wir in der jeweils aktuellen Version zumailen. Auch leihenwir einzelne Titel oder Gruppen aus, z.B. für eine schriftliche Hausarbeit oder ein Referat.Kontakt: Christian Meyn-Schwarze, Schalbruch 49, 40721 Hilden, E-Mail: meynschwarze@t-online.de


141Weitere Rezensionen:Literatur speziell für Jungen hat Dr. Bruno Köhler von „manndat“ zusammengestellt, hier der Link:http://jungenleseliste.de/leselistenZwei weitere Literaturlisten zum Thema „Väterbild im Kinderbuch“ und eine „Kommentierte Literaturliste“ hatRalf Ruhl, früher Chefredakteur der Zeitschrift „paps Die Welt der Väter“ bis zum Jahr 1996 zusammengestellt.Sie können als PDF-Datei heruntergeladen werden unter „www.paps.de/images/stories/kibu/litlist.pdf“und „www.paps.de/images/stories/kibu/kibu.pdf.“Die Wander-Buch-AusstellungDie „Papa-Bücher“ können auch ganz oder teilweise ausgeliehen werden. Die 300 Bücher eignen sich alsWanderausstellung für Tagungen, Seminare und Kongresse, wenn es um das Thema „Vaterschaft“ geht. Eshat sich als sinnvoll erwiesen, wenn die Buchausstellung mindestens 14 Tage in einer Einrichtung gezeigtwird. Die Kosten betragen bis zu einer Woche 50 Euro plus Versandkosten. Je nach Veranstaltungsart undZielgruppe kann ein Begleitprogramm angeboten werden: Bilderbuch-Kino, kreative Mitmach-Aktionen, Referatoder Lesung aus den Papa-Büchern. Konditionen auf Anfrage.Aktueller kostenloser Service für alle Bücherfreunde:Diese über 140-seitige Lese-Empfehlungsliste für Väter und Großvätergibt es jetzt in der aktualisierten Fassung kostenlos zugemailt,eine kurze Mailanfrage reicht:meynschwarze@t-online.deDiese Lese-Empfehlungs-Liste für Väter und Großväter wird ständig ergänzt und aktualisiert.Die nächste Ausgabe erscheint zum Vatertag 2014.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine