VIERTEIJAHRESSCHRIFT DES INSTITUTS FÜR DEUTSCHE ...

sbc.org.pl

VIERTEIJAHRESSCHRIFT DES INSTITUTS FÜR DEUTSCHE ...

zur Sowjetunion und zur Tschechoslowakei, durch politische Spannungen belastet waren, glichdiese Randlage fast einer Isolierung im europäischen Binnenverkehr.So war denn auch der Hauptteil des oben ausgewiesenen Transits gar kein wirklicher Durchgangsverkehr.Im Jahre 1938 waren etwa 75 v. H., in den vorhergehenden Jahren 66— 70 v. H.der als Transit angegebenen Gütermenge innerdeutscher Verkehr, der wegen der AbreissungOstpreussens vom Reich den Korridor benutzen musste. A uf diesen Verkehr zwischen Ostpreussenund dem übrigen Reich entfiel der gesamte Binnenschiffsdurchgangsverkehr, dazu fast dreiViertel des Eisenbahnverkehrs. Die verbleibenden Mengen, die sich in den Jahren 1936— 1938im gewöhnlichen Güterverkehr (ohne Eilgüterverkehr) auf 1,1 Mill. t, 2,0 Mill. t und 1,5 Mill. tstellen13), sind indessen noch immer nicht mit den Zahlen von 3,8 Mill. t bzw. 4,7 Mill. t 1936bzw. 1937 für das Reich zu vergleichen, da die polnischen Zahlen im Gegensatz zu den deutschenden ganzen Auslandsverkehr der Häfen umfassen. Rechnen wir den Auslandsverkehrder deutschen Seehäfen, der 1937 auf der Eisenbahn 4,2 Mill. t14) und auf dem Binnenschiff1,4 Mill. t betrug15), zu den deutschen Transitzahlen hinzu, so erhalten wir in diesem für dasehemalige Polen günstigsten Vergleichsjahr ein Verhältnis von 1:5 zwischen den TransitmengenPolens und des Reichs. Auch das ist noch sehr viel für das ehemalige Polen.Unter den nach Ausschaltung des innerdeutschen Verkehrs verbleibenden Durchfuhrmengenim ehemaligen Polen sind deutlich vier Hauptrichtungen zu unterscheiden: Der Verkehr zwischender Tschechoslowakei und den Seehäfen Danzig und Gotenhafen, der Verkehr zwischenReich und Rumänien, der Verkehr zwischen Rumänien und den Ostseehäfen sowie der Verkehrzwischen der Tschechoslowakei und Rumänien bzw. der Sowjetunion. Der im Jahre 1937 rechtlebhafte Verkehr aus der Sowjetunion nach der Tschechoslowakei hatte 1938 fast aufgehort,wie solch sprunghafte Änderung von Umfang, Richtung und Art des Aussenhandels ja im Wesender sowjetischen Aussenhandelspolitik lag.Tabelle 2:Richtung des Durchfuhrverkehrs durch das ehem. Polen und Danzig 1938(ohne innerdeutschen Verkehr).Durchfuhrverkehr ohne Eilverkehr in 1000 t 16)ausGesamt 1937Gesamt 1938nachGesamt1937 1938Reich1.956,0* 590,3 241,3 0,0 14,8 42,7* 1.486,6 400,1 248,9 2,6 9,3 47,3Rum änien Tschschoslowakei1.066,9778,4Seehäfen*) . . .Deutsches ReichLettland. . . .UdSSR . . . .Rumänien . . .Tschechoslowakei844,4 793,3* 39,7 0,0 0,0 3,537,8 48,2 18,2* 0,0 0,2 29,6*1,3 1,4 — —— 0,1*230,2 8,7 — 0,4 ------360,4 274,7 46,7 208,0 1,5 --*481,9 360,3 335,2 0,8 1,1 9,1 14,1750,10,21.38.318,5ls) M aly Rocznik. 1939, S. 193.« ) D ie Güterbewegung auf deutschen Eisenbahnen 1937. a. a. O. S. 175.1B) D ie Binnenschiffahrt 1937. a. a. O. S. 336.le) M aly R ocznik 1939, a. a. O. S. 194.*) Gotenhafen und Danzig.31

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine