Gemeinde Zuhause 3/2013 (PDF) - Gemeinde Loipersdorf

gemeinde.loipersdorf.at

Gemeinde Zuhause 3/2013 (PDF) - Gemeinde Loipersdorf

Seite 3 85. Ausgabe - Oktober 2013Treue Gäste unserer GemeindeIn den vergangenen Monaten wurden wieder einige Gästegeehrt, die ihren Urlaub seit Jahren bei uns in Loipersdorfverbringen:25 Jahre: Herr Franz Gletthofer und Frau Eva Köstinger ausKapfenberg vom Gästehaus Tschandl.20 Jahre: Die Familien Erich und Helga Hüll aus Wolkersdorfim Weinviertel (NÖ), Josef und Brigitte Lörner aus Pottendorf(NÖ), Erwin und Anna Prein aus Hafning (Stmk), Günter undIsolde Sinnreich aus Gloggnitz (NÖ) sowie Frau Eva Pendlebenfalls aus Gloggnitz, alle vom Gästehaus Dornfeld. FrauMargarethe Kogler und Herr Andreas Pettauer aus Klagenfurtvom Gästehaus Karin, die Familie Michael und RosinaDoppelhammer aus Puchenau (OÖ) vom Gästehaus Krobath.5 Jahre: Die Familie Anton und Irmgard Buchrieser ausKapfenberg vom Gästehaus Tschandl.Bgm. Herbert Spirk bzw. Vizebgm. Franz Siegl bedankten sichim Namen der Gemeinde, des Tourismusverbandes sowieder Therme Loipersdorf ganz herzlich für die jahrelange Treueund überreichten als kleines Dankeschön die Ehrennadel inGold, Eintrittskarten für die Therme sowie einen Weinkühlerund eine Ortschronik von Loipersdorf.v.l.n.r.: Eva Köstinger, Sigrid Tschandl, Anton und Irmgard Buchrieser undFranz Gletthoferv.l.n.r.: Isolde Sinnreich, Anneliese Dornfeld, Eva Pendl, Rainer Dornfeld undGünter Sinnreichv.l.n.r.: Josef und Brigitte Lörner, Erwin Prein, Rainer Dornfeld, Anna Prein undAnneliese Dornfeldv.l.n.r.: Bgm. Herbert Spirk, Andreas Pettauer, Mike Spörk, Margarethe Kogler,Kevin Kogler und Freundin Patriciav.l.n.r. Erich Hüll, Anneliese Dornfeld, Bgm. Herbert Spirk und Helga Hüllv.l.n.r.: Erwin Krobath mit Leo, Rosina Doppelhammer, Bgm. Herbert Spirk,Michael Doppelhammer und Elfriede Krobath


85. Ausgabe - Oktober 2013Seite 4Gratulation zur MaturaAuch heuer haben wieder einige Jugendliche unsererGemeinde die Matura erfolgreich abgelegt.BG/BRG Fürstenfeld: Theresa Steßl (Loipersdorf 81) mit ausgezeichnetemErfolg, Mario Setinc (Dietersdorf 126) mit gutemErfolg sowie Sarah Fullmann (Dietersdorf 42) und Lisa Kogelmann(Dietersdorf 154) mit Erfolg.HAK Fürstenfeld: Lukas Fuchs (Dietersdorf 105) undFlorian Weber (Dietersdorf 170), beide mit Erfolg.BORG Güssing: Clara Weber (Loipersdorf 3) mit gutemErfolg.BORG Jennersdorf: Laura Hermann (Loipersdorf 154)mit Erfolg.HAK Ortwein in Graz: Martin Fuchs (Loipersdorf 263)mit ausgezeichnetem Erfolg.Tourismusschule Bad Gleichenberg: Carina Loibenböck(Loipersdorf 91) mit ausgezeichnetem Erfolg.Bgm. Herbert Spirk und Martin FuchsBgm. Herbert Spirk gratulierte allen namens der Gemeindesehr herzlich, überreichte ihnen als Dank undAnerkennung kleine Präsente und wünschte ihnen vielGlück und Erfolg für den weiteren schulischen bzw. beruflichenLebensweg.v.l.n.r.: Florian Weber, Bgm. Herbert Spirk, Carina Loibenböck und Lukas FuchsBgm. Herbert Spirk und Clara Weberv.l.n.r.: Bgm. Herbert Spirk, Lisa Kogelmann, Mario Setinc, Sarah Fullmann und Theresa SteßlLaura Hermann und Bgm. Herbert Spirk


Seite 5 85. Ausgabe - Oktober 2013Moderne DorfgendarmenBezirksinspektor Manfred Stuhlhofer ist für die GemeindeLoipersdorf, Bezirksinspektor Werner Weissheimer für dieGemeinde Stein zuständig. Als erstes wurden nun mit derGemeinde Loipersdorf Fix-Termine für Sprechstunden vereinbart.Ab November steht Bezirksinspektor Manfred Stuhlhoferjeden 1. Donnerstag des Monats in der Zeit von 9-11 Uhrim Gemeindeamt für Sicherheitsfragen, vertrauliche Anliegenund sicherheitsrelevante Problembereiche zur Verfügung.Zusammenarbeit für die Gemeindesicherheit: Bgm. Herbert Spirk undBI Manfred Stuhlhofer (v.l.).Ein Erlass des Bundesministeriums für Inneres zum Thema„Sicherheit in unserer Gemeinde“ bietet Gemeinden ohneeigene Polizeiinspektion ein besonderes Service. Erste Schrittedazu hat die Polizeiinspektion Fürstenfeld eingeleitet undinnerhalb der Gemeinden in ihrem Zuständigkeitsbereich– Altenmarkt, Loipersdorf und Stein - eine „kommunale Sicherheitsplattform“eingerichtet. Den Gemeinden ist für dieseMaßnahme je ein Sicherheitsorgan zugeteilt. Der „kommunaleSicherheitsmanager“ betreut zu fixen Zeiten und vereinbartenTerminen exklusiv die Gemeinde und deren Bevölkerung inSicherheitsfragen. Eine Zuteilung der Polizeiinspektion Fürstenfeldfür die Gemeinden in ihrem Zuständigkeitsbereichist bereits erfolgt.Bezirksinspektor Manfred Stuhlhofer: „Ich freue mich aufdiese Aufgabe. Die Kommunikation zwischen Polizei undBevölkerung ist ganz wesentlich. Sowohl in der Präventionals auch in der Aufklärung. Mit dieser Maßnahme wird jaauch die ehemalige Rolle des Dorfgendarmen aktualisiert.“Ziel dieser Einrichtung ist es, im regelmäßigen Kontaktzwischen Polizei und Gemeinde lokale oder regionaleSicherheitsfragen zu erörtern, Probleme zu erfassen undeiner Lösung zuzuführen. Die Kooperation sucht über dieGemeindevertretung hinaus auch den Kontakt zu Personendes öffentlichen und gesellschaftlichen Lebens, von den Vereinenüber Unternehmen bis zu den Schulen. ChefinspektorWerner Gutzwar: „Das Thema Sicherheit ist ein wesentlichesGrundbedürfnis des Menschen und wirkt sich auf praktischalle Lebensbereiche aus. Die direkte Kommunikation mitden Bewohnern einer Gemeinde ist ein wichtiges Element,um gezielt auf die unterschiedlichsten Problemstellungeneingehen zu können!“Neues von der Musikwerkstatt LoipersdorfDie Gemeinde Loipersdorf versucht seit dem Schuljahr2011/12 mit dem Projekt „Musikwerkstatt Loipersdorf“ -zusätzlich zur MS Fürstenfeld - für musikalischen Nachwuchsbei Blas- und Schlaginstrumenten zu sorgen. Bereits im letztenSchuljahr konnte die Schüleranzahl mehr als verdoppeltwerden - für das noch in der Anfangsphase stehende Projektein toller Erfolg. Am Donnerstag, den 19. September, fandbereits zum dritten Mal der schon bewährte Schnuppernachmittagdes MV Therme Loipersdorf in Kooperation mitder Musikwerkstatt statt. Bei diesem Anlass hatten Kinderund Erwachsene die Möglichkeit, alle in einem Musikvereinvorkommenden Instrumente unter Anleitung der Musiklehrereinmal unverbindlich auszuprobieren. Im Vergleich zu denletzten Jahren konnte man sich wieder an einer steigendenBesucheranzahl erfreuen. Falls auch ihr Kind oder auchsie selbst Interesse daran haben, ein Instrument zu erlernen,wenden sie sich bitte an Mag. Michael Drenik (Tel.0664/2102435) oder an die Gemeinde (03382/8225).Folgende Instrumente werden angeboten: Blockflöte, Querflöte,Klarinette, Saxophon, Trompete, Flügelhorn, Bariton,Euphonium, Tuba, Horn, Posaune und Schlagwerk. Es wirdvom Musikverein auch ein bestimmtes Kontingent an Leihinstrumentenzur Verfügung gestellt. Anmeldungen werdenjederzeit entgegengenommen!Kinder beim Schnuppern mit den Lehrern der Musikwerkstatt


85. Ausgabe - Oktober 2013Seite 6Rollstuhl-Tour wieder in LoipersdorfTeilnehmer der Rollstuhl-Tour und Ehrengäste vor dem Ziel bei der ThermeAm 21. August starteten fünf Handbiker des RC ENJO Vorarlbergzusammen mit Betreuern und Helfern von Altach (Vlbg)zu uns nach Loipersdorf.Dabei wurden in fünf Tagen ca. 700 km und 6.000 Höhenmeterzurückgelegt. Die 5. und letzte Etappe führte von Brucka. d. Mur nach Loipersdorf. Die Handbiker wurden auch von30 nichtbehinderten Radsportlern begleitet. Einer davon warunser Gemeindebürger Werner Weber, er fuhr die gesamteStrecke mit - Gratulation zu dieser tollen Leistung.Anlass für die Tour war das 40jährige Vereinsjubiläum desRollstuhlclubs Vorarlberg. Deren Obmann Hubert Kilga –sicher vielen Gemeindebürgern bekannt, weil seit über 30Jahren Stammgast im Thermenhotel Stoiser - organisiertediese Tour bereits erstmals vor 12 Jahren.Am Sonntag, den 25. August fuhr der Tourtross um 16.00 Uhram Thermenvorplatz ein und wurde von vielen anwesendenFreunden, Gästen und Schaulustigen lautstark begrüßt. Allenvoran auch Landtagspräsident Franz Majcen, BürgermeisterHerbert Spirk und Ex-Radprofi Johann Lienhart. Auch PfarrerFranz Brei ließ es sich nicht nehmen seinen Landsleuten„Grüß Gott“ zu sagen. Musikalisch begrüßt wurden sie vomMusikverein Therme Loipersdorf. Der Rollstuhlclub überreichteunserem Bgm. Herbert Spirk einen Scheck über€ 2.000,– für einen karitativen Zweck, den die Gemeindedem Leiter der Krebsstation LKH Fürstenfeld, Prim. Dr. PeterKrippl, übergab.Der Tourismusverband Loipersdorf, die Therme und einigeThermenhotels sind übrigens seit vielen Jahren auch Sponsorendes sehr erfolgreichen Mono-Ski-Teams des RollstuhlclubsVorarlberg.VolksschuleEin aufregender SchultagBei strahlendem Sonnenschein fuhren die Schüler der 4.Klasse der VS Loipersdorf mit dem Fahrrad nach Altenmarkt.Ziel der Reise war der Unimarkt, wo sie herzlich empfangenwurden. Zuerst führte Frau Hanfstingl die Kinder durch dieObst- und Gemüseabteilung. Sie erklärte den Buben undMädchen die Produkte und ihre Herkunftsländer. Danachdurften die Kinder einige Früchte zu einem Obstsalat verarbeitenund verkosten.Anschließend lernten sie die unterschiedlichen Abteilungenund die Abläufe im Geschäft kennen. Besonders lustig wardas Bedienen der Scannerkassa. Die Führung wurde sehrkompetent und lebendig zugleich gestaltet. Dafür und für diegute Jause sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Das absoluteHighlight des Tages war dann der Besuch beim McDonaldsin Fürstenfeld. Die elf Schülerinnen und Schüler wurden vonHerrn Pfundner zu einer köstlichen Nachspeise eingeladen.Herzlichen Dank!Für die Buben und Mädchen der 4. Klasse war das einunvergesslicher Ausflug.SchülerInnen der 4. Klasse VS mit Sponsor Josef Pfundner


Seite 7 85. Ausgabe - Oktober 2013Die Feuerwehr stellt sich vorDie Feuerwehr ist nicht nur ein wichtiger Helfer bei Bränden,sondern auch bei anderen Notfällen. Viele Männer undFrauen leisten ihren Dienst ehrenamtlich und riskieren dabeiimmer wieder Leben und Gesundheit für uns. Noch dazufasziniert die Arbeit der Feuerwehr viele Kinder. Grund genug,sich einmal eingehender mit dieser wichtigen Institution zubeschäftigen.So erlebten die SchülerInnen der 3. und 4. Klasse am1. Juli einen besonderen Tag mit den Freiwilligen FeuerwehrenLoipersdorf und Dietersdorf. Der FeuerwehrkommandantWerner Forjan organisierte für die Kinder einen spannendenVormittag mit gestellten Gefahrensituationen wie eine Bergearbeitnach einem Autounfall und eine Löschaktion mitschwerem Atemschutz. Wir danken allen Einsatzkräften fürdiese beeindruckenden Vorführungen!SchülerInnen der 3. und 4. Klasse Volksschule mit HBI Werner Forjan und Dipl. Päd. Iris ZenzAus der Schule geplaudert63 SchülerInnen besuchen heuer die frisch herausgeputzteVolksschule Loipersdorf. Die Sanierungsarbeiten wurdenrechtzeitig abgeschlossen – die Schule erstrahlt somit imneuen Outfit. Aufgrund der Schülerzahl wird die Volksschule indiesem Schuljahr 4-klassig geführt. Zum Team der Volksschulegehören die Diplom Pädagoginnen Martina Fleck-Hutterer(1. Schst.), Monika Forjan (2. Schst.), Iris Zenz (3. Schst.)und VDir. Margit Herbsthofer (4. Schst.). Unterstützt wird dasTeam von Dipl. Päd. Kathrin Sbüll, Dipl. Päd. Marlene Friedl,ROL Elfi Siegl, Dipl. Päd. Margit Himler und Dipl. Päd. GundiRiedl (Integration). Für Sauberkeit und Ordnung sorgen ingewohnter Manier unser Schulwart Johann Timischl und FrauGerti Ziegner. Die Nachmittagsbetreuung leitet wieder FrauGerlinde Bonstingl.Das Motto dieses Schuljahres lautet: „Bildung brauchtBewegung“. Im Sport sind Kinder so wie sie sind und damiterschließen sich viele Möglichkeiten der individuellen Förderung.Hier lernen Kinder nicht nur sich gerne zu bewegen,sondern auch Wesentliches für das Leben wie z.B. Respekt,Fairness, Integration, Gewinnen und Verlieren oder auch wiees sich anfühlt, etwas alleine oder im Team mit eigenerKraft zu leisten. In Kooperation mit verschiedenen Vereinenerwartet unsere SchülerInnen ein sportliches Schuljahr.Darüber hinaus wird das Projekt „Zu Fuß zur Schule“ weitermit viel Begeisterung fortgesetzt. Für Kinder mit musikalischenInteressen besteht auch heuer wieder die Möglichkeit, an derVS Loipersdorf ein Instrument zu lernen. MusikschullehrerMag. Kerschhofer sowie Mag. Michael Drenik und sein Teamfreuen sich auf viele Anmeldungen.Über sonstige Aktivitäten, die im Laufe des Schuljahresstattfinden, können sie sich jederzeit auf unserer Homepagewww.vs-loipersdorf.at informieren.Vorankündigung:ADVENTBEGINN AM DORFPLATZWir feiern den Beginn des Advents mit dem Entzündender Lichter des Christbaumes auf dem Dorfplatz.Freuen Sie sich auf eine stimmungsvolle Feier mit denKindern der Volksschule und dem Bläserquartett desMusikvereins. Ein Miteinander bei weihnachtlichenGenüssen wie Lebkuchen, Bratäpfel, Punsch ….Termin: 30.11.2013 Beginn: 17.00 UhrOrt: Dorfplatz Loipersdorf


85. Ausgabe - Oktober 2013Seite 8Geschenke für die 1. KlasseDie Freude bei den 5 Schülern und 9 Schülerinnen der 1.Klasse war groß, als unser Vizebgm. Franz Siegl sowie GeschäftsstellenleiterFranz Fragner von der RAIBA Loipersdorfmit tollen Geschenken in die Schule kamen.Der Vertreter der Gemeinde Loipersdorf überreichte jedemKind ein mit vielen Schulsachen, Obst und einem Loipersdorf-Gutschein gefülltes Geschenksackerl.Vom Geschäftsstellenleiter der RAIBA erhielten sie einenpraktischen Rucksack, der ebenfalls mit vielen nützlichenDingen und einem Geldgutschein gefüllt war.Mit strahlenden Augen nahmen die Kinder ihre Geschenkeentgegen. Recht herzlichen Dank dafür!„Beschwingt ins neue Schuljahr“Unter dem Motto „Mit Musik geht alles leichter“ stellte Mag.Michael Drenik mit seinem Team Blas- und Schlaginstrumentein einem kleinen Musik-Projekt in der VolksschuleLoipersdorf vor. Die SchülerInnen lernten nicht nur denUnterschied zwischen Holz- und Blechblasinstrumentenkennen, sondern auch viele verschiedene Trompetenartenund wie wichtig die richtige Atmung beim Musizieren ist.Natürlich hatten die interessierten Mädchen und Bubenauch die Möglichkeit, Instrumente auszuprobieren. Dabeimachten sie die Erfahrung, dass es gar nicht so einfachist, den Instrumenten auch Töne zu entlocken. Highlightdieses Musik-Projektes war der Auftritt von David Natter,der sein musikalisches Talent am Schlagzeug unter Beweisstellen konnte. Alle MitschülerInnen jubelten ihm begeistertzu. Zum Abschluss erhielten alle Kinder eine Einladung füreinen Schnupper-Nachmittag im Musikerheim, um ihnen dasMusizieren noch näher zu bringen. Freuen wir uns auf viele„JungmusikerInnen“.Unsere Schulanfänger mit Franz Fragner (Raiba), Klassenlehrerin MartinaFleck-Hutterer und Vizebgm. Franz SieglNächtigung im KindergartenKindergartenv.l.n.r.: Mag. Mario Reumüller, Gerald Dirnbauer und Mag. Michael DrenikAm Freitag, den 28. Juni übernachteten die Schulanfängerinnenim Kindergarten. Es war ein lustigerAbschluss, bei dem wir zuerst gemeinsam einenkleinen Kuschelteddy nähten, dann eine Nachtwanderungmachten und danach schlafen gingen.In der Früh gingen wir gemeinsam zum Nah undFrisch Kastner und kauften uns unser Frühstück.Es war ein aufregender, spannender Abend undein gelungener Abschluss für unsere 7 Schulanfängerinnen,die wir jetzt schon vermissen. AllesGute in der Schule! Ein herzliches Dankeschönan unsere Betreuerinnen für die schöne und lehrreicheZeit im Kindergarten Loipersdorf.Die Schulanfängerinnen: Lea Walkenhofer, Cornelia Jaindl, Hannah Fuchs, AnikaGollowitsch, Nadine Bierbauer, Helena Nutz und Paula Kohl


Seite 9 85. Ausgabe - Oktober 2013Start in das neueKindergartenjahrAm Montag, den 9. September startetenwir erholt in unser neues Kindergartenjahr.Unser heuriges Jahresthema lautet: „Es wareinmal...“.Wir freuen uns auf ein aufregendes, erlebnisreichesund fantasievolles Kindergartenjahrin dem wir viele Märchen hören werden,diese nachspielen, Lieder dazu singen, unsverkleiden und vieles mehr.Unsere heurigen KindergartenkinderFF Dietersdorf2. Bereichsfeuerwehrtag in HainfeldIm Rahmen des zweiten Bereichsfeuerwehrtages am25. August, veranstaltet von der FF Hainfeld, wurden mehrereKameraden der FF Dietersdorf geehrt. HLM Walter Felgitschund HLM Karl Dobernigg wurden mit dem Verdienstzeichen2. Stufe ausgezeichnet. BFA Prof. Dr. Gerd Muhr, OLM WalterPfingstl und OLM Gerald Maurer wurden mit dem Verdienstzeichen3. Stufe ausgezeichnet. BR Josef Pfingstl, HBI AdolfStürzer und OBI Gerhard Höllerl gratulierten den ausgezeichnetenKameraden.Familienradausfahrt der FF DietersdorfAm 30. Juni nahmen bei herrlichem Sommerwetter 36 Mitgliederunserer Wehr an einer Radausfahrt teil. Die Streckeführte uns von Dietersdorf über Gillersdorf und Loipersdorfweiter nach Stein zum Feuerwehrhaus.Von den Kameraden der FF Stein wurden wir zu einer Stärkungeingeladen. Danach ging es weiter zum höchsten Punktunseres ehemaligen Bezirkes, zum GH Gether am Kögelberg.Bei Backhendl und Getränken verbrachten wir einen schönenNachmittag mit gelebter Kameradschaft.Teilnehmer des Familienradausfluges


85. Ausgabe - Oktober 2013Seite 10HochzeitFM Nina THONHOFER heiratete am 30. August 2013 aufSchloss Kornberg Bernhard HAFNER aus Fürstenfeld.Die Kameraden der FF Dietersdorf gratulieren ganz herzlich!FF GillersdorfKleinfeldfussballturnier 2013Am 3. August fand in Gillersdorf das traditionelle Kleinfeldfussballturnierder FF Gillersdorf statt. Bei tropischenTemperaturen von 35 Grad Celsius waren letztendlich 6Mannschaften dabei. Nach spannenden Spielen mit tollenLeistungen aller Mannschaften kam es am Ende des Turnierszum großen Finale zwischen dem FC Zäule aus Söchau undder Mannschaft des BSF Altenmarkt. Mit einem Sieg von 1:0wurden die Söchauer Turniersieger. Als Ehrengäste warenneben Bgm. Herbert Spirk, Vizebgm. Franz Siegl, BR JosefPfingstl und Bezirksfeuerwehrarzt Prof. Dr. Gerd Muhr nochweitere Kommandanten aus den Nachbarwehren anwesend.Die FF Gillersdorf bedankt sich bei allen Sponsoren für diegroßartige Unterstützung!Der Bürgermeister, die Führung der FF Gillersdorf sowie Sponsorender Veranstaltung gratulierten der Siegermannschaftaus Söchau.Gratulation der Siegermannschaft aus SöchauUnsere Mannschaft belegte den guten 4. PlatzAlfred Posch – 80. GeburtstagAm 15. Juni feierte unser FeuerwehrkameradAlfred Posch bei guter Gesundheit seinen80. Geburtstag. Er ist seit 1952 Mitglied derFF Gillersdorf.Bei unserer Wirtin Christine fand einegemütliche Feier mit einer Abordnung derFeuerwehr und der Jägerschaft statt.Jubilar Alfred Posch (sitzend links) mit seinenFeuerwehrkameraden


Seite 11 85. Ausgabe - Oktober 2013FF LoipersdorfKindergartenkinder der Therme zu BesuchAm 20. Juni besuchten die Kindergartenkinder der Thermemit ihren Betreuerinnen unsere Feuerwehr. Wir machten mitihnen einen Rundgang durch das Feuerwehrhaus, wo siebei verschiedenen Stationen unter anderem die Umkleideund die Uniformen, sowie einige Geräte bei den Feuerwehrfahrzeugenkennenlernten. Am Ende der Runde durfte nochjedes Kind mit dem HD-Rohr spritzen. Wir bedanken uns füreuren Besuch und das liebevoll selbstgebastelte Geschenk.JugendfeuerwehrleistungsbewerbAm 7. Juli fand in Loipersdorf der Jugendfeuerwehrleistungsbewerbdes Bereiches Fürstenfeld statt.Dabei traten Jugendfeuerwehren aus dem BereichFürstenfeld, aber auch aus dem Rest der Steiermarkgegeneinander an. Der Bewerb besteht aus zweiTeilen, im ersten muss die Gruppe, welche aus 9Mitgliedern besteht, über eine Bewerbsbahn mit Hindernisseneine Schlauchleitung legen und mit einerKübelspritze Wasser in ein Loch auf einer Spritzwandspritzen. Danach legt ein Teil der Mannschaft Geräteauf eine Ablage, während der andere Teil der Mannschaftihr Geschick bei dem Knotengestell beweisenmuss. Nach der Hindernisbahn tritt man zum zweitenTeil des Bewerbes, dem Staffellauf, an.Sieg für Mathias JandlAm 30. und 31. August fand der 17. Landeswasserwehrleistungsbewerbder Steiermark auf derFeistritz statt.In der Klasse Gold Allgemein siegte unser KameradMathias Jandl, er setzte sich gegen zahlreiche Teilnehmeraus der ganzen Steiermark durch.Gratulation für diese hervorragende Leistung.


Seite 13 85. Ausgabe - Oktober 2013Die Bühne Loipersdorf3. TheaterworkshopAuch heuer veranstaltete „die Bühne“ Loipersdorf wiedereinen Theaterworkshop für Kinder und Jugendliche.Rund zwanzig Theaterbegeisterte waren vom 31. Juli bis2. August im Pfarrheim dabei. Geleitet wurde er erstmalig vomLandesspielberater des Landes Steiermark, Christian Ruck.Das Generalthema beim heurigen Workshop war „Improvisation“.Mit verschiedenen Übungen und Spielen, sogenannten„Impro-Szenen“ (Gefühlsreplay, Genrewechsel, Ketten-Improusw.), wurde versucht, dieses für das Theaterspielen ganzwichtige Thema den Teilnehmern näherzubringen. Alle warenmit Begeisterung und großem Eifer dabei – und ganz wichtig– auch der Spaßfaktor kam nicht zu kurz.Am letzten Tag wurde das Erlernte im Zuge einer „Impro-Show“den Eltern und Bekannten präsentiert. Diese waren von denDarbietungen ihrer Lieben begeistert und am Ende gab es vielApplaus für alle Beteiligten. Begeistert zeigte sich auch derLeiter des Workshops, Christian Ruck, von seinen Schützlingen,denen er viel Engagement und Können attestierte.Obmann Jürgen Haubenhofer überreichte allen TeilnehmernErinnerungsurkunden und verwies noch auf das heurige„Bühne“-Märchen, das wie jedes Jahr am 1. Adventwochenendegespielt wird. Diesmal ist es „Dornröschen“ – wie immerunter der bewährten Regie von Gudrun Puchas, die auchdiesen Theaterworkshop wieder bestens organisiert hat.Dafür ein herzliches Dankeschön auch seitens der Gemeinde.Die talentierten Teilnehmer des Theaterworkshops mit Leiter Christian Ruck und Organisatorin Gudrun PuchasVorankündigung:„Die Bühne“ Loipersdorf spielt:„Wie wär’s denn Joanna?“Komödie, frei nach Ray Cooney’s „Move over Mrs. Markham“Termine: 25./26./27./30./31.10./02.11.2013, 19.30 Uhr03.11.2013, 16.00 Uhr Ort: Pfarrheim Loipersdorf„Dornröschen“Märchen, frei nach den Gebr. GrimmTermine: 30.11. und 01.12.2013,15.30 UhrOrt: Pfarrheim Loipersdorf


85. Ausgabe - Oktober 2013Seite 16Ausflug nach BayernUnsere 3-Tagesfahrt führte uns heuer nach Bayern. Denersten Tag verbrachten wir in München, wo wir auch dasHofbräuhaus besuchten und eine Stadtführung machten.Am zweiten Tag standen die Besichtigung der Wallfahrtskirche„Zum Gegeißelten Heiland auf der Wies“ und der Besuch desMärchenschlosses Neuschwanstein am Programm.Bevor wir am dritten Tag die Heimreise antraten, ging es mitdem Schiff über den Chiemsee zum Schloss Herrenchiemseezu einer geführten Besichtigung. Es war ein gelungener undunterhaltsamer Ausflug.FamilienwandertagÖKB Loipersdorf-SteinAm Sonntag, den 1. September 2013 veranstaltete der ÖKBOrtsverband Loipersdorf-Stein seinen bereits zur Traditiongewordenen Familienwandertag. Trotz anfänglichem Regenwetternahmen über 200 begeisterte Wanderer aus Nahund Fern die schöne Strecke durch unser Gemeindegebietin Angriff. Bei den beiden Labestationen, beim Haus Driussiund beim ESV Gillersdorf wurde mit Speis und Trank für dieWanderer bestens gesorgt.Die Gewinner eines Geschenkskorbes: Alois Musilek ...Obmann Johann Konrad war mit seinem Team für denreibungslosen Ablauf verantwortlich und hat im Ziel beimFeuerwehrhaus in Loipersdorf mit den VorstandsmitgliedernFranz Kowald und Anton Timischl viele wertvolle Warenpreiseunter allen anwesenden Wanderern verlost.Die Vereinsführung des ÖKB Loipersdorf-Stein bedankt sichsehr herzlich bei allen Sponsoren, Wanderern und Mitarbeitern,die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragenhaben.Einstimmen auf die WeihnachtszeitNach der verdienten Proben-Sommerpause bereitet sichder Gemischte Chor Loipersdorf bereits wieder auf dastraditionelle Adventsingen vor. Voll motiviert probt manwieder an einem stimmungsvollen Programm.Die Mitglieder würden sich freuen, sie zum gewohntenTermin am Samstag, den 7. Dezember um 19.30 in derKirche begrüßen zu dürfen. Selbstverständlich gibt es imAnschluss wieder hausgemachte Mehlspeisen und Glühweinrund um die Feuerstellen am Kirchplatz.… und Gerald BrünnerVorankündigung: Adventsingen in Loipersdorf


Wir85. Ausgabe - Oktober 2013gratulierenSeite 18zur HochzeitElisabeth Krenn und Mario Brunner, wohnhaftin Gillersdorf 49, heirateten am 15.06.2013 inSt. Veit an der Glan.Christina Hutterer und Ernst Planka, wohnhaftin Loipersdorf 67, haben sich am 16.07.2013in Loipersdorf vermählt.HOCHZEITSJUBILÄUM25 Jahre: (Silberne)Gertrude und Gottfried Krenn, LoipersdorfSabine und Johann Loibenböck, LoipersdorfSonja und Siegfried Weber, Dietersdorf50 Jahre: (Goldene)Theresia und Johann Fleck, DietersdorfGeburtFelix Fuchs, Loipersdorf 259, am 05.03.2013Eltern: Anita Fuchs und Christian Zeiler


EhrungenSeite 19 85. Ausgabe - Oktober 2013Wir gratulieren auf diesem Wege noch einmal allen Jubilarenganz herzlich zum „runden“ Geburtstag und wünschen ihnenalles Gute und viele, vor allem aber gesunde Jahre im Kreiseihrer Familien.Fritz Helene, 80 JahreMaurer Anna, 85 Jahrev.l.n.r.: Anna Maurer, Vizebgm. Franz Siegl, Alois Maurer und Kassier Franz Getherv.l.n.r.: Marianne Breuer, Helga Bierbauer, Bgm. Herbert Spirk, Helene und JosefFritzKrankenödl Anna,85 Jahrev.l.n.r.: Herbert, Anna und Adelheid KrankenödlLewenhofer Herta, 85 Jahrev.l.n.r.: Herta Lewenhofer, Emma Trösterer, Günter und Josef LewenhoferLeitgeb Hermine, 80 Jahrev.l.n.r.: Hermine Leitgeb jun., Annemarie Lenz, Helga und Helga Bierbauer jun.,Hermine Leitgeb sen. und Vizebgm. Franz Siegl


85. Ausgabe - Oktober 2013Seite 20MEINE IDEE FÜR UNSERE ZUKUNFT IN DER OSTSTEIERMARK IST… -eine Einladung, sich zu beteiligenAb 21. Oktober 2013 geht’s los!!Der Leaderverein Oststeirisches Thermenland Lafnitztal lädtSie ein, Ihre Ideen und Projekte zur nachhaltigen Entwicklungunserer Oststeiermark auf der Webseitewww.meine-idee.at abzugeben.Mit diesem Prozess soll ein wichtiger Schritt in Richtung„aktive Beteiligung“ und „direkte Demokratie“ in der RegionOststeirisches Thermenland Lafnitztal gesetzt werden.Was wollen wir erreichen?• Sammlung Ihrer Ideen und Gedanken• Ein aktives Miteinander stärken• Weitertragen Ihrer Ideen an Entscheidungsträger derRegion• Bewusstseinsbildung für die RegionMachen Sie mit – wir freuen uns über IhreBeteiligung! (Karte liegt bei!)Ansprechpersonen:LAG Oststeirisches Thermenland LafnitztalObmann OSR Raimund PicklGF Mag. Daniela Adler-Neubauer, PMBA8292 Neudau 223Tel: 03172/30 9 30E-Mail: adler-neubauer@oststeiermark.atMIT UNTERSTÜTZUNG VON


Seite 21 85. Ausgabe - Oktober 2013Von Öl auf Gas umsteigen undjährlich bis zu € 1.000,- sparen!Sparen Sie bei der Umstellung auf Erdgas bares Geld. Unser Fachmannberät Sie gerne persönlich. Wir nehmen uns für Sie Zeit.Denn die günstigste Energie ist die eingesparte Energie.Energiekostenvergleichin Euro/Jahr3.000Öl2.5002.0001.500100050002.431 €€Erdgas1.412 €€Eine kleine Beispielrechnung:Bei einem Verbrauch von 2.500 l Heizöl können Sie beim Umstieg auf Erdgas jährlich etwa€ 1.000,– sparen. Umgerechnet auf 20 Jahre Lebensdauer einer Heizanlage bedeutet das, dass Sierund € 20.000,– sparen können. Aber das ist nicht alles: Im ersten Jahr sparen Sie doppelt!Mit der Aktion „Saubere Luft“ belohnen wir den Umstieg auf feinstaubfreies und umweltfreundlichesErdgas mit einem zusätzlichen Bonus.Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um auf eine energieeffiziente Heizung umzusteigen.Dann bleibt genug Zeit bis zu den nächsten kalten Tagen.Rufen Sie mich einfach an!Ich berate Sie persönlich.Gerhard Riedl0664 / 61 68 867oder unsere kostenloseInfo-Hotline0800 / 80 80 20Vereinbaren Sie einenBeratungstermin bei Ihnenzu Hause.Unsere Energieexperten kommenvorbei und beraten Sie über effizientesHeizen mit Erdgas. Weiterskönnen wir Ihnen auf Basis Ihrerindividuellen Situation einen Vollkostenvergleich,der für Sie wichtigenHeizsysteme erstellen. Damithaben Sie alle Kosten im Griff.BIS ZU € 800,-BONUS FÜR JEDENNEUEN KUNDENAktion „Saubere Luft“ fürErdgas und Erdgas-Autos.Grundriss25mBezahlte AnzeigeWer baut, der rechnet. Für neue Kunden gibt es bis zu € 800,- Förderung.Aktion gilt bis zum 31.10.2013 – solange der Vorrat reicht. Alle Detailserfahren Sie gratis unter 0800 / 808020. Wir denken weiter. Und grün.


85. Ausgabe - Oktober 2013Seite 22Die Bestattung Taucher GmbH informiertEigentlich sind wir ein wenig mehr als ein normales Bestattungsunternehmen.Natürlich bieten wir grundsätzlich die gleichen Leistungen, erledigen Formalitäten, organisieren die Trauerfeier,versorgen den Verstorbenen, aber Kern ist nicht, was wir bieten,sondern wie wir es tun.Individuelle Trauergestaltungund AufbahrungRituale und Sympole -heute oft verdrängtoder vergessen -helfen uns, Sinn und Trostzu erfahren, wo Worte alleinenicht ausreichen.Die Kunst des Bestatters besteht darin, im Umgang mit Verstorbenen Bleibendes zu schaffen,Wesentliches sichtbar zu machen und Sinn zu geben.Die Bestattung Taucher folgt der Philosophie, dass beste Bereit zu stellen, um die Einzigartigkeit und Würdeeines Verstorbenen hervor zu heben und trauernden Menschen einen bewußten Abschied zu erleichtern.Dies ist Beweggrund und Ziel unseres Engagements in der Bestattungsbranche.Jeder Verstorbene ist nach dem Tod gleich und die Finanzkraft des Auftraggebers darf nicht dafür entscheidend sein,ob man über ein würdiges oder unwürdiges Begräbnis spricht.Durch eine straffe Preiskalkulation ist es der Bestattung Taucher möglich, einäußert günstiges Preis- Leistungsverhältnis zu bieten.Entgegen der weitläufigen Meinung haben Sie immer das Recht, Ihr Bestattungsunternehmen frei zu wählen.Das zeigt auch unsere fast 20 jährige Erfahrung, in denen wir nicht nur landesweit, sondern auch weit darüber hinaus,mit großer Zufriedenheit der Angehörigen tätig sind.Sie suchen für einen Trauerfall ein Bestattungsunternehmen mit erstklassigen Leistungen und einem geringen Betrag,der Ihren persönlichen Anforderungen entspricht.Bei uns finden Sie diese. Wir stellen unsere Leistungen kostenlos zum Vergleich.Was wir für Sie tun könnenDie Trauer um den Tod eines geliebten Menschen gehört zu den tiefgreifendsten Erfahrungen des Dasein.Trotz aller Schmerzen ist die Trauer keine Krankheit, die es möglichst schnell loswerden gilt - im Gegenteil:in der bewussten Begegnung mit dem Tod liegt die Chance,das Leben auf elementare Weise zu begreifen und neu zu ordnen.Trauerzeremonien sind erste Schritte auf dem Weg zu innerem Frieden und einem Neuanfang,der nur aus einem geglückten Abschied heraus entstehen kann.Die Mitarbeiter des Bestattungsunternehmen Taucher sind sich der besonderen Aufgabe undVerantwortung bewußt, die sie für die Hinterbliebenen übernehmen.Vielleicht ist es das was uns ausmacht und vielleicht auch, was uns anders macht.Bestattung Taucherwww.bestattung-taucher.at8280 Fürstenfeld, Buchwaldstrasse 5Tel.: 03382 558858262 IlzIlz 45Tel: 03385 721917571 RudersdorfHauptstr. 8Tel.: 03382 731907562 EltendorfGrazer Straße 703325 40220

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine