Folien der Vorlesung - ICR

icr.ethz.ch

Folien der Vorlesung - ICR

Konfliktforschung IIHerausforderungen und Lösungen gegenwärtiger KonflikteWoche 2: Strategien der KonfliktlösungProf. Dr. Lars-Erik CedermanEidgenössische Technische Hochschule ZürichCenter for Comparative and International Studies (CIS)Seilergraben 49, Raum G.2lcederman@ethz.chwww.icr.ethz.chAssistent: Lutz KrebsStampfenbachstrasse 63, Raum SBC-4-412krebs@icr.gess.ethz.ch


Wallensteens ausführlicheKonfliktlösungsdefinitionWallensteen definiert Konfliktlösung alseine Situation, in der die Konfliktparteien„where the armed conflicting parties in a(voluntary) agreement resolve to peacefullylive with -- and/or -- dissolve their basicincompatibilities and henceforth cease touse arms against one another“


Der Rüstungswettlauf desKalten Krieges


Richardsons Modell desRüstungswettlaufes• Staaten rüsten wegen Ärger über undAngst vor anderen Staaten auf, aber dieRüstungen werden von der Erschöpfunggebremst:• Rüstung = Ärger + Angst - Erschöpfungdx / dt = g + by - cxdy / dt = h + fx - ey


Gleichgewicht in RichardsonsModelldx/dt = g + by - cxRüstung von YE*dy/dt = h + bx - cyRüstung von X


Charles Osgoods GRIT-Ansatz• Das Gefangenendilemma führe früher oderspäter zum Nuklearkrieg• Lösung: „Graduated Reciprocation inTension Reduction“ (GRIT)• Rüstungskontrolle statt Abrüstung• Vertrauensbildende Massnahmen


Frustrationstheorien•Fokus aufgrundlegendeBedürfnisse• Stammt aus derSozialpsychologie• Frustrations-Aggregssions-These (Davies 1962)BedürfnisseErwarteteBedürfnisbefriedigungTatsächlicheBedürfnisbefriedigungZeitKluft


Ted Gurrs Theorie der relativenDeprivation• Relative Deprivation: „a perceiveddiscrepancy between men‘s valueexpectations and their valuecapacities“• Value expectations = Nutzen undLebensbedingungen zu denen mansich berechtigt fühlt• Value capacities = Nutzen undLebensbedingungen die man glaubterreichen oder aufrecht erhalten zukönnenTed GurrUniv. of Maryland


Rational-choice-Theorien• Fokus auf strategische Wahlsituationen• Standardannahme: unitary rational actor• Explizite Erklärungen der Kriegsende– Zwischenstaatliche Kriege– Bürgerkriege


Erklärungen der zwischenstaatlichenKriegsenden• Der Krieg hört auf, wennder Erwartungswert desFriedens den des Kriegesübertrifft• Zwei Möglichkeiten:– Der Verlierer entscheidet– Beide Parteienentscheiden


Möglichkeit eines AbkommensNutzen von xNutzen von YNutzenKapitulation YBVerhandlungsraumAKapitulation XWittmann 1979


Möglichkeit eines AbkommensNutzen von xNutzen von YNutzenKapitulation YBAKapitulation XWittmann 1979


Die Probleme der internationalenAbkommen laut Fearon (1995)• Annahme: Kriege sind suboptimal• Puzzle: Warum finden sie trotzdem statt?– die Konfliktparteien sind irrational– die Konfliktparteien sind nicht einheitlich– die Konfliktparteien sind rational undeinheitlich aber entscheiden trotzdem, sich zubekämpfen• wegen privater Information• wegen mangelnder Glaubwürdigkeit desAbkommens


Ende der Bürgerkriege•Barbara Walter (International Organization1997): 55% der zwischenstaatlichen Kriege1940-1990 fanden eineVerhandlungslösung, während es unter denBürgerkriegen nur 20% waren


Walters (2002) drei StufenStufe I:VerhandlungenStufe II:AbkommenStufe III:DurchsetzungKriegskostenPattsituationenInnenpolitischeInstitutionen


Walters (2002) drei StufenStufe I:VerhandlungenStufe II:AbkommenStufe III:DurchsetzungEthnische Identität1. Verschiebung der Prioritäten2. Ressourcenbeteiligung3. Kuhhandel4. Machtaufteilung5. Externe Verwaltung6. Schlichtungsverfahren7. Zeitliche VerschiebungAufteilbarkeitdes KonfliktgegenstandesVermittlung


Walters (2002) drei StufenStufe I:VerhandlungenStufe II:AbkommenStufe III:DurchsetzungGlaubwürdigkeitGarantiemächteKohärenz der Akteure1. Wer entscheidet?(a) Kohärenz der Präferenzen(b) Regeln für Kollektiventscheidungen(c) Eine Stimme2. Wer soll eingeladen werden?


Wallensteens Konflikttypen• Zwischenstaatliche Kriege• Bürgerkriege– über die Regierungsmacht (civil wars)– über Territorium (state formation conflicts)


Konfliktentwicklung1989-19993025201510ZwischenstaatlicheRegierungskonflikteTerritorialkonflikte5019891990199119921993199419951996199719981999


Internationale bewaffnete Konflikte,1989-2000 (Wallensteen)


Friedensabkommen inzwischenstaatlichen Kriegen, 1989-2000

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine