aktiv - St. Nikolaus Münster

st.nikolaus.muenster.de

aktiv - St. Nikolaus Münster

Mai 2013Katholische Kirchengemeindekatholisch.Wir feiern . . .menschlich.1. GeburtstagAngehende Diakoneaktiv.Ökumenischer PfingstmontagGemeindetermine


katholisch. menschlich. aktiv.Inhalt2 Impressum3 Vorwort4 Er beseitigt den Tod für immer6 Feste feiern in der Bibel7 Das Fest der Goldenen Hochzeit9 Die Taufe – ein Fest des Lebens!10 Wir feiern unseren 1. Geburtstag11 Feste für das Leben und für den Glauben12 Interview mit den angehenden Diakonen15 Ökumenischer Pfingstmontag16 Das lesenswerte Buch17 72 Stunden18 Te r min e28 Büchereien29 Unsere Seelsorgerinnen und Seelsorger30 Unsere regelmäßigen Gottesdienste31 Pfarrbüro und Ortsbüros32 Pilgerreise ins Heilige Land 2014Impressum:St.Nikolaus Münster Nr. 3 • 5/2013Herausgeber:Kath. Kirchengemeinde St. Nikolaus MünsterKoordinierungskreis ÖffentlichkeitsarbeitHerrenstraße 15, 48167 Münsterredaktion@st-nikolaus-muenster.dewww.st-nikolaus-muenster.deRedaktion: Godehard Annuth, MechthildEmmerich, Andreas Glahn, Friedhelm Hoppe,Inge Lewejohann, Karin Plas, SebastianReimann (verantwortlich), Heike Tytko, KarinWiggelinghoffTitelbild: Andreas GlahnLayout: Friedhelm HoppeAuflage: 10.000 ExemplareDruck: Druckerei Stelljes, MünsterRedaktionsschluss für die nächste Ausgabe:1. November 2013


FeiergeheimnisLiebe Mitglieder unserer KirchengemeindeSt. Nikolaus Münster!Was ist es für ein Fest, wenn man den erstenKaffee nach einer OP trinken darf. Wie wunderbarist es – wenn der Gips entfernt ist – erstmaligwieder alle Knochenrichtig bewegenzu können. Es sindmanchmal die ganzkleinen Dinge desLebens, die für unsMenschen zu einemFest des Lebens werden.Was haben wirdie Sonne in diesemlangen und dunklenWinter herbeigesehntund sind insFreie geströmt, als endlich das Frühjahr mit allden wunderbaren Zeichen des aufbrechenden,neuen Lebens in der Natur da war. Erinnern Siesich noch an den ersten Geburtstag Ihrer Kinder,Patenkinder oder Enkel, ein Fest, das von Liebeund Leben spricht.Diese alltäglichen Erfahrungen sind nur kleine,aber sehr feine Zeichen, für die Möglichkeit dasLeben zu feiern. In unserem Leben, im Lebenunserer Kirche und auch unserer Kirchengemeindegibt es viele dieser Feiermöglichkeiten.Pfingsten ist so eine Möglichkeit für uns.Als „neue Nikoläuse“ ist dieses Fest natürlichmit dem ersten Geburtstag unserer Gemeindeverbunden, die Kirche kann sich aber geradean diesem Fest des hl. Geistes an das ZweiteVatikanische Konzil erinnern und dieses Ereignisfeiern.Die Heilige Schrift berichtet immer wiederdavon, wie Christus uns vorlebt, dass das Lebeneben auch Anteile des Feierns hat. Er ist mit seinenJüngern und Jüngerinnen zusammen, er trifftsich mit seinen Aposteln auf einer Hochzeit, erwird somit auch die ein oder andere Feier gelebtund erlebt haben. Sie, liebe Schwestern und Brüderhier in St. Nikolaus Münster, lade ich – auchim Namen aller Seelsorgerinnen und Seelsorger– zu den großen und kleinen Festen unsererGemeinde, unserer Kirche ein. Lassen Sie sichein auf das Feiergeheimnis unseres Glaubens,alltäglich oder immer wieder an Feiertagen.Herzlich grüße ich Sie,Jörg Hagemann, Pfr.katholisch.menschlich. aktiv.3


katholisch. menschlich. aktiv.„Der Herr der Heerewird auf diesem Bergfür alle Völkerein Festmahl geben.Er zerreißt auf diesem Bergdie Hülle, die alle Nationenverhüllt, und die Decke,die alle Völker bedeckt.Er beseitigt den Todfür immer.“Jesaja 254Foto: Kotangens Fotolia.de


katholisch. menschlich. aktiv.5


Feste Feiern in der BibelOstern, Pfingsten, Weihnachten – unser Glaubegibt viele Anlässe zum Feiern. Ob es die großenKirchenfeste sind, der alltägliche Werktagsgottesdienstoder persönliche Momente im Lebenwie eine Taufe oder Hochzeit. Wir Christenkommen in Gemeinschaft mit Gott zusammenund feiern unseren Glauben. Auch in der Bibelgibt es verschiedenste Stellen, die über Feiernberichten. Eines dieser Feste haben wir hier fürSie abgedruckt und mit spontanen Eindrückenkommentiert.katholisch. menschlich. aktiv.6


Das Fest der Goldenen HochzeitEin ganz besonderes Fest im Leben ist für vieledie eigene Hochzeit. Zusammen mit Familieund Freunden feiern wir das Ja zweier Menschenzueinander unter Gottes Segen. IngeLewejohann führte ein Interview mit dem GoldhochzeitspaarPaula und Joseph Nettelnstroth.„Man soll die Feste feiern wie sie fallen“ – einSprichwort, das gerne mal gebraucht wird, wennsich irgendeine Gelegenheit, wiebedeutsam auch immer, zumFeiern ergibt. Ein paar fröhlicheStunden in geselliger Runde ohnebesonderen Anlass können dieGemeinschaft fördern und denZusammenhalt einer Gruppe festigen.Hier wird aber wohl kaumein Fest, sondern vielmehr eineRedensart gefeiert.Ein gesellschaftliches Ereignis, einbesonderer Tag, etwas oder jemandenehren, das sind Anlässe,ein Fest zu feiern. Und ein Festgibt es am 15. Juni im Hause Nettelnstroth.Paula und Joseph Nettelnstrothfeiern ihre Goldene Hochzeit.50 Jahre Zusammenhalt in guten und auchschweren Tagen, das, so sagen sie beide ausvollem Herzen, ist ein echter Grund, Verwandteund Freunde einzuladen und ihren Hochzeitstaggemeinsam würdig zu begehen.Das Ehepaar Nettelnstroth wohnt seit der Hochzeitin Gremmendorf und das sogar immer inderselben Straße. In dieser langen Zeit wurdedie Gemeinde St. Ida zu ihrer ganz besonderenHeimat. Als junge Familie haben sie zusammenmit ihren drei Kindern in einem der bestehendenFamilienkreise der Gemeinde viele schöneStunden erlebt und lebenslange Freundschaftengeschlossen.Joseph Nettelnstroth ist gelernter KFZ-Mechanikerund war städtischer Busfahrer, der seineFahrgäste 32 Jahre lang sicher, kompetent undfreundlich durch ganz Münster fuhr.Paula Nettelnstroth war die erste Kommunionhelferinin St. Ida. Für die Frauengemeinschaftund die Caritas war sie als Helferin unterwegskatholisch. menschlich. aktiv.7


katholisch. menschlich. aktiv.8und leitete als gelernte Schneiderin lange Jahreeine Paramentengruppe, die leider heute nichtmehr besteht. Sechs Jahre hat sie die GremmendorferKinder im Ferienlager auf Amelandbekocht.Joseph Nettelnstroth war Jahrzehnte im Ameland-Komitee,das für die Vor- und Nachbereitungder Ameland-Freizeit verantwortlich ist.Die regelmäßige Ausleihe des Pfarrbullis sowiedie Pflege und Wartung liegen ebenso in seinerfachmännischen Hand, wie die Zeitungssammlungsaktion.Seit Jahrzehnten wird durch dieZeitungssammlung und -weiterleitung an eineRecyclingfirma ein Teil der Kosten des Bullisfinanziert. Ein Kegelclub, entstanden aus denMitgliedern des Ameland-Komitees, bestehtnoch heute und ist für beide ein wichtiger Anlaufpunkt,an dem Gemeinschaft und Freundschaftgelebt werden.Fragt man die Eheleute Nettelnstroth, wie sie die50 Jahre ihres gemeinsamen Lebens im Rückblickbeurteilen, so fällt ganz einfach das Wort„Dankbarkeit“:• dankbar für drei Kinder und fünf Enkelkinder;• dankbar dafür, dass sie ihre Goldene Hochzeitfeiern dürfen, sie sind das erste Paar inden beiden Familien, dem diese Gnade zuteilwird;• dankbar dafür, dass sie bei aller krankheitsbedingtenBeschwernis das tägliche Leben nochselbstständig meistern;• dankbar dafür, dass sie in einer Pfarrgemeindeleben dürfen, in der Gemeinschaft in hohemMaße praktiziert wird;• dankbar dafür, dass sie sich in St. Ida mit ihrenvielen Aktivitäten einbringen und ihren Glaubenim Alltag leben können.Paula und Joseph Nettelnstroth feiern den Dankgottesdienstzu ihrer Goldenen Hochzeit am15. Juni um 15:00 Uhr in der St.-Ida-Kirche. DieGemeinde ist dazu herzlich eingeladen.Hochzeit feiernIhre Hochzeit soll ein schöner Tag werden,darum unterstützen wir Sie gerne bei derPlanung.Zur Terminabsprache wenden Sie sich ambesten an unser Pfarrbüro,Tel. 02506 8101110.Trauungen sind grundsätzlich in allen vierKirchen unserer Gemeinde möglich,samstags finden die Gottesdienste um15:00 Uhr statt.


Die Taufe – ein Fest des Lebens!Als wir unsere Tochter im Alter von etwa fünfMonaten taufen ließen, war es zunächst einmalaus der familiären religiösen Situation undTradition heraus selbstverständlich. Es gehörtdazu. Als der Tauftermin dann feststand unddie konkrete Vorbereitung begann, kamen beimir darüber hinaus viele weitere Gedanken undAspekte und auch Zweifel hinzu. Auf der einenSeite einige Fragen: „Sollte ich meinem Kinddiese wichtige Entscheidung nicht später selberüberlassen?“ „Möchte ich die Aufnahme meinesKindes in diese Kirche, von der sich zur Zeit immermehr Menschen abwenden?“ Andererseitswar da ein großer Wunsch, dieses neue Leben inbesonderer Weise Gott anzuvertrauen. Ich weiß,da ist jemand, der über meine und unsere Fähigkeitenund Grenzen als Eltern hinaus, die Handschützend über sie hält. In einem Lied von PaterNorbert Becker, das wir zur Tauffeier ausgewählthatten, heißt es in der 3. Strophe: „Möge Gottdeinen Weg begleiten, dich stützen, wenn dumüde wirst. Er sei dein Halt, er lenke dich durchalle Zeiten. Du bist gesegnet, weil er stets beidir ist.“Ich wünsche mir, dass meine Tochter in unsererGemeinde, in der ich selber so viele wertvolleErfahrungen gemacht habe und mache, Gemeinschaftund ein Stück Heimat finden wird mit allen,die gemeinsam auf der Suche sind. Ich hoffe,dass sie später gerne daran denkt, getauft zu seinund der Glaube mit allen Zweifeln und Umwegenin ihrem Leben eine Rolle spielen wird.Taufe feiernDie Taufe ist das Sakrament, das einenMenschen zum Christen macht. In derTaufe wird der Mensch mit seinem Namenangesprochen. In unserer Kirchengemeindewerden feste Tauftermine (jeweilssamstags um 13:30 Uhr) angeboten, DieKirche, in der die Taufe stattfinden soll,wird durch die Familie festgelegt, die sichals erste für den Tauftermin anmeldet.Zur Terminabsprache und Vorbereitungder Tauffeier wenden Sie sich an unserPfarrbüro, Tel. 02506 8101110.katholisch. menschlich. aktiv.9


Wir feiern unseren1.Geburtstagkatholisch. menschlich. aktiv.10Zusammen mit vielen Einjährigen und weiteren Kindernund Erwachsenen feiern wir am Pfingstsonntag,19. Mai 2013, um 16:00 Uhr einen Kleinkindergottesdienstin der St.-Nikolaus-Kirche und laden zu einerKinderfahrzeug-Segnung (Kinderwagen, Roller, Bobby-Cars, Fahrräder...) ein.Danach stoßen wir bei einem kleinenEmpfang auf das 1. Jahr unserer neuenKirchengemeinde Sankt NikolausMünster an.Feiern Sie mit!


Feste für das Leben und für den GlaubenVon Mechthild EmmerichEs gibt viele Situation in unserem Glaubens-Leben, die verlangen geradezu danach, gefeiertzu werden, z. B. Geburtstage, Jubiläen, Gedenktageoder der Empfang eines Sakramentes.Warum? Brauchen wir Feiertage, Feierzeiten?Schon immer und in allen Kulturen gab es Zyklenoder Lebenszeiten, sowie besondere Tage.Im Alten Testament lesen wir, dass Gott, als ersein Schöpfungswerk vollendet hatte, am siebtenTag ruhte, diesen Tag segnete und als heiligerklärte. Der Philosoph Demokrit schreibt: „EinLeben ohne Fest ist ein langer Weg ohne Einkehr.“Feste und Feiern sind Balsam für unsere Seelen.Sie verleihen dem Alltag Glanz. Sie bewahrenuns davor, nicht nur in Arbeit aufzugehen. DerAlltag wird durchbrochen, neue Perspektiventun sich auf. Aus der Festfreude schöpfen wirKraft für das Leben. Es ist also kein Verlust, wenndie Menschen den „Sonntag feiern“ und nichtder Erwerbsarbeit nachgehen oder einkaufen.Dadurch wird viel mehr Freiheit gewonnen.Feiern möchte man zumeist nicht allein. Ein Festverlangt nach Gemeinschaft mit der Familie, mitNachbarn, Arbeitskollegen, Gemeinde- oderVerbandsmitgliedern. Gemeinsam bei Essen undTrinken, Musik und Gesang, Tanz und Gesprächenentstehen Begegnungen und das Gefühl,Teil einer größeren Gemeinschaft zu sein. Oftwerden gute Wünsche ausgesprochen und Geschenkeüberreicht.Immer ist ein Fest auch eine Gelegenheit derRückschau und Vorschau, ein Erinnern an das,was war und ein Vordenken über das was kommenmag. Ein Fest gewinnt, wenn Dank gesagtwerden kann für alles was gut war, was gelungenist – besonders, wenn Freunden und Wegbegleiterngedankt werden kann.Als Christen glauben wir, dass Jesus immer unserWegbegleiter ist. Wo zwei oder drei in meinemNamen versammelt sind, da bin ich mitten unterihnen – hat uns Jesus versprochen. Darüber freuenwir uns, dafür danken wir, das Versprechenfeiern wir im Gottesdienst.Gemeinschaft feiernAm Kirchort St.Agatha: Do., 30. MaiAm Kirchort St.Bernhard: So.,8.SeptemberAm Kirchort St. Ida: So., 22. SeptemberAm Kirchort St. Nikolaus: Fr., 6. Dezemberkatholisch. menschlich. aktiv.11


Ralf Bisselik und Kai HerberholdInterview mit den angehenden Diakonen aus unserer GemeindeAm Christkönigsfest (Sonntag, 24. November) werden Ralf Bisselik (rechts im Bild) und KaiHerberhold im Paulusdom zu Diakonen geweiht. Sie haben sich über mehrere Jahre auf diesesAmt vorbereitet und werden nach ihrer Weihe im Seelsorgeteam unserer Kirchengemeindemitarbeiten. In einem Interview stellen wir Ihnen in dieser Pfarrbriefausgabe die beiden vor.katholisch. menschlich. aktiv.12Herr Bisselik, hinter jedem Christ stehtbekanntlich eine Glaubensgeschichte.Was mögen Sie uns über Ihre Herkunft undIhren Weg zum Diakonenamt erzählen?Vor ungefähr zwei Jahren sind wir, meine Frauund unsere jüngste Tochter, beruflich bedingtnach Münster-Wolbeck gezogen. Unsere beidenGroßen standen zu dem Zeitpunkt bereitsauf eigenen Füßen bzw. mussten es seitdem. Bisdahin war achtundvierzig Jahre lang Emmericham Rhein unsere Geburts- und Heimatstadt.In der dortigen Gemeinde Hl. Geist (später mitdrei weiteren Gemeinden fusioniert zu St. Christophorus)bin ich groß geworden und habe dorteine typische „katholische Karriere“ gemacht.D. h. Messdiener, Gruppenleiter und Chef derLeiterrunde, Lektor und Kommunionhelfer, PGR-Mitglied und schließlich Kirchenvorstand warendie Stationen im Laufe der Zeit. Einige Jahrehabe ich zudem im Sommer Ferienlager derGemeinde in Südtirol für Kinder und Jugendlichegeleitet. So konnte ich im Gemeindeleben vieleErfahrungen sammeln, Glauben leben, erfahrenund weitergeben. Auch alle Seiten einer Fusionhabe ich dort kennengelernt. In achtzehn JahrenVorstandsarbeit in einer Schützenbruderschaftwar es mir auch ein Anliegen, deutlich zumachen, dass das Schützenleben nicht nur ausFeiern, sondern auch aus gelebter Nächstenliebeund gelebtem Glauben besteht.Über viele Jahre habe ich mich mit dem Gedan-


ken über meine „Berufung“ beschäftigt. Unterstütztauch durch einige Weggefährten, die impastoralen Dienst tätig sind bzw. waren, habeich dann 2008 gemeinsam mit meiner Familiedie Entscheidung getroffen, mich auf den Wegzu machen und die Ausbildung zum „StändigenDiakon mit Zivilberuf“ zu beginnen. Auch dieserGlaubens-Weg der vergangenen vier Jahremit vierzehn weiteren Männern haben mir vieleneue und wertvolle Erfahrungen gebracht.Gibt es ein Zitat aus der Bibel, oder einentheologischen Leitspruch, der für Ihren Glaubenswegeine besondere Rolle spielt?Da möchte ich den Blick gerne in die Zukunftrichten und unseren Weihespruch bemühen:„Schenke Deinem Diener ein hörendes Herz“(1 Kön. 3,9). Dieser doch recht kurze Spruchhat für mich aber viele Facetten. Zwei davonmöchte ich hier kurz herausstellen. Zum einen:Alles was wir können und was wir tun wird unsvon Gott „geschenkt“. Ohne ihn geht es nicht.Darum dürfen und müssen wir ihn auch immerwieder neu bitten. Zum anderen: „ein hörendesHerz“: Aufmerksames Hinschauen aber auchHinhören und das nicht nur mit dem Ohr, sondernmit dem ganzen Herzen, dies kennzeichnetden Dienst des Diakons.In welchen Bereichen Ihrer seelsorgerischenAufgaben steckt bei Ihnen besonders viel Herzblut?Seelsorge an sich ist für mich ja nun ein neuesFeld. Gerade aber die schwierige Zeit für Kircheund auch für den Glauben heute ist für michMotivation, Kirche ein Gesicht zu geben unddiejenigen, die am Rande unserer Gesellschaft,aber eben auch oft unserer Kirche, stehen, wiederdazu zu holen. Für andere da sein, zuhörenund wenn notwendig für Hilfe sorgen, dasentspricht dabei wohl auch meinen Fähigkeiten.Auch halte ich es für wichtig, den Glauben wie-DiakonenweiheAm Christkönigsfest, Sonntag, 24. Novemberum 14:30 Uhr werden Ralf Bisselikund Kai Herberhold im St.-Paulus-Dom zuMünster zu Diakonen geweiht. Den Einführungsgottesdienstfeiern wir im Advent.katholisch. menschlich. aktiv.13


katholisch. menschlich. aktiv.der zum Gesprächsthema zu machen. Wie daskonkret werden kann, wird sich sicherlich in denersten Monaten meines Dienstes in Abstimmungmit Pfarrer Hagemann aber auch den anderenDiakonen noch zeigen.Herr Herberhold, hinter jedem Christ stehtbekanntlich eine Glaubensgeschichte. Wasmögen Sie uns über Ihre Herkunft und IhrenWeg zum Diakonenamt erzählen?Ich habe in St. Ida meine „Karriere“ als Messdienerbegonnen und als Jugendlicher in vielenGruppen fortgesetzt. Kirchliche (Jugend-) Arbeithabe ich sehr intensiv und mit viel Engagementbetrieben. Sie hat auch bei meiner Berufswahleine Rolle gespielt – so habe ich Soziale Arbeitin Münster und Theologie in Erfurt studiert. DieVerbindung von konkreter Hilfe und Theologiehabe ich vertieft bei den Maltesern und in derNotfallseelsorge kennen gelernt. In Freiburghabe ich dies auch theoretisch in der Caritaswissenschaftuntermauern können, dort habeich die Ausbildung zum Diakon begonnen undnach meiner Rückkehr nach Münster hier fortgesetzt.Die Begegnung mit Gott und vielen Menschenauf meinem Weg hat mich immer wiederbestärkt, hier auch gemeinsam weiterzusuchen,wie es gelingen kann, den Glauben, den ich selberals vielfach hilfreich erfahren habe, praktischwerden zu lassen.Gibt es ein Zitat aus der Bibel, oder einentheologischen Leitspruch, der für Ihren Glaubenswegeine besondere Rolle spielt?Schon seit vielen Jahren, seit einem Besinnungswochenendein Lievelde, begleitet michdie Einladung „Kommt und seht!“ (Joh 1,39).Im Evangelium sind dies mit die ersten Worte,die Jesus selbst spricht: Er gibt meiner Suchekeine fertige Antwort, er möchte mich in seineGemeinschaft hinein nehmen, um ihn selbstkennen zu lernen und bei ihm zu bleiben. DasFaszinierende daran ist für mich, dass damitkeine Erklärung oder so etwas gegeben wird,sondern dass mit der Einladung eine persönlicheBeziehung angeboten wird. So lerne ichihn am besten kennen und erfahre, wer erwirklich ist. Er kann meinem Leben eine Perspektivegeben, mir zeigen, wo ich mich beispielsweiseeinbringen kann, Gottes erfahreneLiebe auf meine Weise weitergeben kann oderfür andere hilfreich sein kann. Im Nachahmenkann ich mit meiner kleinen Kraft zum lebendigenBeispiel werden.In welchen Bereichen Ihrer seelsorgerischenAufgaben steckt bei Ihnen besonders vielHerzblut?Welche Aufgaben auf mich zu kommen,werde ich mit der Zeit klarer sehen können.Wichtige Themen sind für mich die Glaubensweitergabeund konkrete Hilfe für Menschen,die Schweres erleben. Derzeit arbeite ich inder Notfallseelsorge mit und engagiere michfür die Familienarbeit.14


„Weg mit Gott“Einladung zum Ökumenischen Pfingstmontagvon Gerhard CansteinAlle zwei Jahre findet am Pfingstmontag aufdem Domplatz ein ökumenischer Gottesdienststatt, der im Bistum Münster schon einelange Tradition hat. Diesmal am 20. Mai 2013um 11:30 Uhr. Um diese Tradition lebendig zuhalten, ist es wichtig, dass viele Besucher teilnehmen.Beim sich anschließenden ökumenischenMarkt ist auch der Arbeitskreis ÖkumeneMünster-Südost vertreten. Mitglieder diesesKreises betreiben ein sogenanntes „Öku-Café“.Es soll den Besuchern die Möglichkeit für eineErholungspause bieten, sie aber auch dazueinladen, sich vor Ort über die seit vielen Jahrenerfolgreiche ökumenischeZusammenarbeit der sechsGemeinden bzw. Kirchorte inMünster-Südost zu informieren.Die Mitglieder des Arbeitskreises,die aus der Ev. Friedens-Kirchengemeindesowie aus unserer Kirchengemeinde St. NikolausMünster – und zwar aus allen Kirchorten – kommen,haben die Erfahrung gemacht, dass ökumenischeZusammenarbeit gut funktioniert undfür alle eine große Bereicherung ist. Sie hoffen,den Gästen auf dem Domplatz davon etwas vermittelnzu können.Es sind alle eingeladen, dasökumenische Fest am Pfingstmontagauf dem Domplatzmitzuerleben und in der Zeitvon 12:30 Uhr bis 15:30 Uhrdas Öku-Café zu besuchen!Kuchenspender und Helfermögen sich gerne melden.Gerhard. CansteinTel. 02506 3110 oderSabina Krappmann-KluteTel. 0251 619978katholisch. menschlich. aktiv.15


„Krebsbücher sind doof“, sagt diean Krebs erkrankte 16-jährige Hazelkatholisch. menschlich. aktiv.. . . und will auf gar keinen Fall bemitleidet werden.So kann sie auch mit Selbsthilfegruppenwenig anfangen, bis sie in einer dieser Gruppenauf einen intelligenten,charmanten, zudem gutaussehenden und umwerfendschlagfertigen Typennamens Gus trifft. Dergeht, ganz im Gegensatzzu ihr, offensiv mit seinerKrebsdiagnose um. Diebeiden diskutieren überangesagte Bücher, hörengemeinsam trendige Musik,gehen in Kinofilmeund verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicapsund Unerfahrenheit. Ein enorm tiefgründiges,absolut emotionales und zugleich kessesJugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.John Greens Bücher sind für viele Leser ganzbesondere farbenträchtige Schmuckstücke imtristen Bücherwald. Sensibel, weder weinerlichnoch kitschig, wird hier die Geschichte der jungenLeseratte Hazel beschrieben, die genau wieGus krebskrank ist. Hazel verehrt einen Schriftsteller,der nur ein einziges Buch geschriebenhat, und es ist ihr größter Wunsch, diesen AutorDas lesenswerte Buch Buchtipp von Dr. Petra Heinkereinmal kennenzulernen. Gus, der Hazel mit seinemGalgenhumor immer wieder zum Lachenbringt, will Hazel diesen Wunschtraum erfüllen:Zusammen machen sie sich auf nach Amsterdam,eine strapaziöse Reise über den großenTeich. Dabei kommen sie sich unvermeidlichnäher und verlieben sich ineinander – immermit dem Wissen, dass ihre gemeinsame Zeit vonkurzer Dauer sein wird. Die Krankheit spielt indiesem Roman zwar eine zentrale Rolle, ist aberzu keiner Zeit theatralisches Hauptthema. Vielmehrgeht es hier um das Leben selbst, was einemwichtig ist, und wofür es sich lohnt, gegenalle Aussichtslosigkeit zu kämpfen: Die Liebe.Ein Buch, das berührt, schmunzeln lässt, und beidem man hoffnungslos lachend in Tränen ausbrechenkann, genau richtig für die ersten zaghaftenSonnenstrahlen im Frühling.Lesen Sie dieses ungewöhnliche Jugendbuch -mitfühlend, packend und absolut bewegend. Siewerden es nicht bereuen . . .Literaturschoppen in der BüchereiBuch: I.M. von Connie Palmen – vom BüchereiteamSt. Bernhard am Montag, 17. Juni um20:00 Uhr in der Bücherei St. Bernhard.16


katholisch. menschlich. aktiv.17


TermineGruppen, Vereine, Verbände... bei uns ist viel los. Auf die bei Redaktionsschluss schonbekannten Termine und Veranstaltungen möchten wir Sie hier hinweisen.katholisch. menschlich. aktiv.18MaiDienstag, 14. MaiÖkumenische Seniorenmesse um 14:30 Uhr inder St.-Bernhard-Kirche mit den Senioren derFriedensgemeinde.Infoabend für Pilgerreise nach Israel vom 10. –19. März 2014, um 20:00 Uhr im Pfarrheim St.Bernhard.Mittwoch, 15. MaiOrtsausschuss St. Nikolaus um 20:00 Uhr imPfarrheim St. Nikolaus.Freitag, 17. MaiKleinkinderwortgottesdienst um 16:00 Uhr in derSt.-Ida-Kirche.Pfingstsonntag, 19. MaiUnsere Kirchengemeinde feiert ihren erstenGeburtstag.Pfingstmontag, 20. MaiÖkumenischer Pfingstmontag ab 11:30 Uhr aufdem Domplatz.Konzert (Gesang und Lira) „Das Marienleben“mit Hartmut Schulz um 18:00 Uhr in der St.-Nikolaus-Kirche.Dienstag, 21. MaiTreffen der jüngeren Messdiener aus St. Bernhardzur 14-tägigen Gruppenstunde von 17:45bis 18:45 Uhr im Jugendraum St. Bernhard.Veranstaltung KAB St. Ida „Wissen wie‘s geht– Klimaschutz konkret im Haushalt“ um 20:00Uhr im HdB St. Ida – Referentin: Maria Kleingräber,Fachstelle Umweltschutz im Bischöfl.Generalvikariat.AiA St. Nikolaus – Tagesfahrt zur Franz-Hals-Ausstellung.Mittwoch, 22. MaiMaiandacht der kfd St. Nikolaus um 19:00 Uhrmit anschließendem fröhlichen Beisammenseinim Pfarrheim St. Nikolaus.Tagesfahrt der kfd St. Bernhard zur Zeche Zollvereinnach Essen. Weitere Informationen folgen.Sonntag, 26. MaiSt.-Ida-Bücherei – Buchausstellung von 10:00bis 12:30 Uhr mit Neuerscheinungen.Ausklang – Einladung zum gemeinsamenmehrstimmigen Gesang von neuen geistlichenLiedern im Gottesdienst um 18:00 Uhr in derSt.-Agatha-Kirche. Treffen um 17:40 Uhr inder Kirche zum Üben, anschl. Gottesdienst.


Das Angebot richtet sich an alle Interessierten,ausdrücklich auch ohne Chorerfahrung!Senioren-Café am Sonntag in der Ev. Kirchengemeindevon 15:00 bis 17:00 Uhr im Gemeindehausder Christuskirche.Dienstag, 28. MaiKaffeetrinken und Spielenachmittag der SeniorengemeinschaftSt. Bernhard um 15:00 Uhr imPfarrheim St. Bernhard.Donnerstag, 30. Mai (Fronleichnam)Prozession nach Angelmodde, um 10:30 UhrEucharistiefeier auf der Dorfwiese. Anschl.Ge meindefest rund um die St.-Agatha-Kirche.Freitag, 31. MaiMaiandacht mit den Aktiven Senioren St. Bernhardum 17:15 Uhr im KvG-Stift und gemütlichesBeisammensein mit Angrillen.Taizé-Gebet um 19:30 Uhr in der ev. Friedenskirche.JuniSonntag, 2. JuniKleinkinderwortgottesdienst um 11:30 Uhr in derSt.-Agatha-Kirche.Montag, 3. JuniGemeinschaftsmesse der kfd St. Nikolaus um8:15 Uhr in der St.-Nikolaus-Kirche mit anschließendemFrühstück im Pfarrheim St. NikolausDienstag, 4. JuniSeniorenmesse der Seniorengemeinschaft St. Idaum 14:30 Uhr in der St.-Ida-Kirche, anschließendVeranstaltung „ AntiRost“ – Hilfe vonÄlteren für Ältere im HdB St. Ida.Mittwoch, 5. JuniEucharistiefeier der kfd St. Bernhard um 8:15Uhr in der St.-Bernhard-Kirche mit anschl. Frühstückim Pfarrheim St. Bernhard.Seniorengemeinschaft St. Ida – Fahrt zur FreilichtbühneHamm-Heessen „Les Miserables“,Abfahrtszeit wird noch bekanntgegeben.Donnerstag, 6. JuniFahrradtour der kfd St. Ida mit Besuch desMilchhofes Kintrup. Anschließend Kaffeetrinken.Treffen um 14:00 Uhr am Pfarrheim St. Ida.Bei schlechtem Wetter Fahrgemeinschaften.Info bei Barbara Elvert, Tel. 0251 614426.Freitag, 7. JuniSchützenfest der Achatius-Bruderschaft bis zum9. Juni.Samstag, 8. JuniVerkauf von fair gehandelten Produkten vor undnach den Gottesdiensten an der St.-Ida-Kirche.AiA St. Nikolaus – Radtour bis 4. Juni an dieMüritz.katholisch. menschlich. aktiv.19


katholisch. menschlich. aktiv.20Fahrt für alle Kinder nach Fort Fun vom FamilienausschussSt. Bernhard. Abfahrt 8:10 Uhrab Wolbeck-Markt, 8:30 Uhr ab St.-Bernhard-Kirche. Anmeldungen Tel. 02506 8101140.Sonntag, 9. JuniVerkauf von fair gehandelten Produkten vor undnach den Gottesdiensten an der St.-Ida-Kirche.Sonntagsfrühstück um 8:45 im HdB St. Ida.Montag, 10. JuniOrtsausschuss St. Ida, 20:00 Uhr im HdB St. Ida.Dienstag, 11. JuniGrillnachmittag der Aktiven Senioren St. Bernhardum 15:00 Uhr im Pfarrheim St. Bernhard.Eucharistiefeier der kfd St. Ida um 19:00 Uhr inder St.-Ida-Kirche.Mittwoch, 12. JuniSitzung des Pfarrgemeinderates St. NikolausMünster um 20:00 Uhr im HdB St. Ida.Donnerstag, 13. JuniTreffen der kfd St. Bernhard um 14:30 Uhr an derSt.-Bernhard-Kirche zu einer Fahrradtour.Start der 72-Stunden-Aktion der JugendOrtsausschuss St. Bernhard um 19:30 Uhr imPfarrheim St. Bernhard.Samstag, 15. JuniFahrradtour ins Blaue der kfd St. Nikolaus mitMännern um 11:00 Uhr. Anmeldung Ch. Osthues,Tel. 02506 2963.Montag, 17. JuniLiteraturschoppen – Buch: I.M. von ConniePalmen – vom Büchereiteam St. Bernhard um20:00 Uhr in der Bücherei St. Bernhard.Donnerstag, 20. JuniNichtöffentliche Sitzung des KirchenvorstandesSt. Nikolaus Münster um 20:00 Uhr im HdB St. Ida.Freitag, 21. JuniTagesfahrt der kfd St. Ida nach Rhede mit Besuchder Pralinenmanufaktur, Stadtführung undBesuch auf dem Biohof Rülfing mit Verkostung.Abfahrt St.-Ida-Kirche 8:30 Uhr, Rückkehr 18:30Uhr. Anm. Barbara Elvert, Tel. 0251 614426.Kleinkinderwortgottesdienst um 16:00 Uhr inder St.-Ida-Kirche.Sonntag, 23. JuniGospelkonzert „Swing low sweet chariot“ mitYvonne Tautzt und den Jugendchören Lagikaund JuBaCho unter Leitung von ThorstenSchwarte um 18:00 Uhr in der St.-Nikolaus-Kirche.Dienstag, 25. JuniSeniorenmesse der Seniorengemeinschaft St.Bernhard um 14:30 Uhr in der St.-Bernhard-Kirche mit anschl. Kaffeetrinken.Freitag, 29. JuniMitarbeiterinnenrunde der kfd St. Bernhard um9:00 Uhr im Pfarrheim St. Bernhard.Taizé-Gebet um 19:30 Uhr in der ev. Friedenskirche.


Samstag, 29. Juni„Friedensmahl“ Stadtteilfest in der WaldsiedlungAngelmodde des Arbeitskreises Waldsiedlungab 17:00 Uhr.Sonntag, 30. JuniInformationstreffen zur Gründung neuerFamilienkreise in unserer Kirchengemeinde St.Nikolaus Münster um 15:30 Uhr im Haus derBegegnung St. Ida.Ausklang -Einladung zum gemeinsamenmehrstimmigen Gesang von neuen geistlichenLiedern im Gottesdienst um 18:00 Uhr in derSt.-Agatha-Kirche. Treffen um 17:40 Uhr in derKirche zum Üben, anschl. Gottesdienst.JuliMontag, 1. JuliGemeinschaftsmesse der kfd St. Nikolausum 8:15 Uhr in der St.-Nikolaus-Kirche mitanschließendem Frühstück im Pfarrheim St.Nikolaus.Dienstag, 2. JuliSeniorenmesse der Seniorengemeinschaft St.Ida um 14:30 in der St.-Ida-Kirche, anschließendGesellschaftsspiele im HdB St. Ida.Mittwoch, 3. JuliEucharistiefeier der kfd St. Bernhard um 8:15Uhr in der St.-Bernhard-Kirche mit anschl. Frühstückim Pfarrheim St. Bernhard.Freitag, 5. JuliNachtflohmarkt rund um die St.-Bernhard-Kirchevon 20:00 Uhr bis 23:00 Uhr. Einladung analle Interessierten zum Stöbern und Schnäppchenmachen. Anm. und Info Karina Kipke, Tel.0251 615677.Sonntag, 7. JuliKleinkinderwortgottesdienst um 11:30 Uhr inder St.-Bernhard-Kirche.Fahrradtour der Familienkreise St. Ida für Erwachsene(13:00 Uhr) und für Familien mit kleinerenKindern (14:00 Uhr). Start an der St.-Ida-Kirche, unterwegs gemeinsame Picknickpauseund nach der Rückkehr gemeinsames Grillenam Pfarrheim St. Ida. Informationen bei HeikeTytko, Tel. 0251 624379.Dienstag, 9. JuliFahrt ins Blaue der Seniorengemeinschaft St.Bernhard um 14:00 Uhr ab St.-Bernhard-Kirche.Wortgottesdienst um 8:30 Uhr der kfd St. Idamit anschließendem Frühstück im Pfarrheim St.Ida.katholisch. menschlich. aktiv.21


katholisch. menschlich. aktiv.22Mittwoch, 10. JuliOrtsausschusses St. Nikolaus um 20:00 Uhr imPfarrheim St. Nikolaus.Donnerstag, 11. JuliFahrradtour der kfd St. Bernhard um 14:30 Uhrab St.-Bernhard-Kirche.Samstag, 13. JuliVerkauf von fair gehandelten Produkten vorund nach den Gottesdiensten an der St.-Ida-Kirche.Fahrradtour der kfd St. Bernhard nach Davensbergzum Swin-Golfen.Sonntag, 14. JuliVerkauf von fair gehandelten Produkten vorund nach den Gottesdiensten an der St.-Ida-Kirche.Sonntagsfrühstück um 8:45 Uhr im HdB St. Ida.Freiluft-Familien-Gottesdienst um 11:30 Uhran der St.-Bernhard-Kirche, anschl. sind dieFamilien eingeladen mit den mitgebrachtenDingen auf der Pfarrwiese zu picknicken.Sommerkonzert „O, wie schön ist deine Welt,Vater“ mit dem Männerchor Sängerbund Münsterrunter Leitung von Wolfgang Marihart um17:00 Uhr in der St.-Bernhard-Kirche.Dienstag, 16. JuliNichtöffentliche Sitzung des KirchenvorstandesSt. Nikolaus Münster um 20:00 Uhr im PfarrheimSt. Nikolaus.Mittwoch, 17. JuliTagesfahrt der kfd St. Nikolaus, Anm. und weitereInfos M. Genius, Tel. 02506 7749.Gemütlicher Grillabend des OrtsausschussesSt. Bernhard um 19:30 Uhr am Pfarrheim St.Bernhard.Donnerstag, 18. JuliSitzung des Pfarrgemeinderates St. NikolausMünster um 20:00 Uhr im Pfarrheim St. Agatha.Freitag, 19. JuliKleinkinderwortgottesdienst um 16:00 Uhr inder St.-Ida-Kirche.Mittwoch, 24. JuliFahrradtour der kfd St. Ida um 17:00 ab PfarrheimSt. Ida mit anschl. Grillen am PfarrheimSt. Ida.Freitag, 26. JuliAmelandfreizeit St. Ida bis 9. August.AugustSonntag, 4. AugustKleinkinderwortgottesdienst um 11:30 Uhr inder St.-Agatha-Kirche.


Dienstag, 6. AugustSeniorenmesse der Seniorengemeinschaft St.Ida um 14:30 Uhr in der St.-Ida-Kirche, anschließendGrillnachmittag im HdB St. Ida.Mittwoch, 7. AugustEucharistiefeier der kfd St. Bernhard um 8:15Uhr in der St.-Bernhard-Kirche mit anschl. Frühstückim Pfarrheim St. Bernhard.Samstag, 10. AugustVerkauf von fair gehandelten Produkten vorund nach den Gottesdiensten an der St.-Ida-Kirche.Ida-Tours – Jugendfreizeit bis 23. August in derToscana.Sonntag, 11. AugustVerkauf von fair gehandelten Produkten vorund nach den Gottesdiensten an der St.-Ida-Kirche.Sonntagsfrühstück um 8:45 Uhr im HdB St. Ida.Dienstag, 13. AugustEucharistiefeier der kfd St. Ida um 19:00 Uhr inder St.-Ida-Kirche.Freitag, 16. AugustKinder- und Jugendfreizeit St. Agatha bis 30.August nach Ransdaal in den Niederlanden.Kleinkinderwortgottesdienst um 16:00 Uhr inder St.-Ida-Kirche.Samstag, 17. AugustKinder- und Jugendfreizeit St. Bernhard bis 31.August nach Berlin in den Tegeler Forst.Donnerstag, 15. AugustFahrradtour der kfd St. Bernhard um 14:30 Uhrab St.-Bernhard-Kirche.Mittwoch, 21. AugustStadtführung der kfd St. Ida – Frauen erkundenMünster. Auskunft und Info bei Barbara Elvert,Tel. 0251 614426.SeptemberSonntag, 1. Septemberkfd St. Nikolaus – Reise nach Stralsund bis 6.September. Info bei Angelika Ringbeck, Tel.02506 2764.Kleinkinderwortgottesdienst um 11:30 Uhr inder St.-Bernhard-Kirche.Montag, 2. SeptemberTagesfahrt der kfd St Ida zum EinkaufszentrumEOC Ochtrup. Anm. und Info bei BarbaraElvert, Tel. 0251 614426.katholisch. menschlich. aktiv.23


katholisch. menschlich. aktiv.24Dienstag, 3. SeptemberSeniorenmesse der Seniorengemeinschaft St.Bernhard um 14:30 Uhr in der St.-Bernhard-Kirche, anschließend Kaffeetrinken und Klönenim Pfarrheim St. Bernhard.Seniorenmesse der Seniorengemeinschaft St.Ida um 14:30 Uhr in der St.-Ida-Kirche, anschließendGesellschaftsspiele im HdB St. Ida.Mittwoch, 4. SeptemberEucharistiefeier der kfd St. Bernhard um 8:15Uhr in der St.-Bernhard-Kirche mit anschl. Frühstückim Pfarrheim St. Bernhard.Samstag, 7. SeptemberVerkauf von fair gehandelten Produkten vorund nach den Gottesdiensten an der St.-Ida-Kirche.Open-Air-Kino für Kinder auf der Pfarrwiese St.Bernhard mit Einbruch der Dunkelheit. Einlassab 20:00 Uhr bis ca. 23:00 Uhr.Sonntag, 8. SeptemberPatronatsfest in St. BernhardVerkauf von fair gehandelten Produkten vorund nach den Gottesdiensten an der St.-Ida-Kirche.Sonntagsfrühstück um 8:45 im HdB St. Ida.Dienstag, 10. SeptemberWortgottesdienst um 8:30 Uhr der kfd St. Ida inder St.-Ida-Kirche mit anschließendem Frühstückim Pfarrheim St. Ida.Mittwoch, 11. SeptemberNichtöffentliche Sitzung des KirchenvorstandesSt. Nikolaus Münster um 20:00 Uhr im PfarrheimSt. AgathaDonnerstag, 12. SeptemberFahrradtour der kfd St. Bernhard um 14:30 Uhrab der St.-Bernhard-Kirche.Mitgliederversammlung des Fördervereins St.Rafael um 20:00 Uhr im HdB St. Ida.Donnerstag, 12. SeptemberSitzung des Pfarrgemeinderates St. NikolausMünster um 20:00 Uhr im Pfarrheim St. Bernhard.Sonntag, 15. SeptemberFlohmarkt „Rund ums Kind“ von 14:00 bis17:00 Uhr im Pfarrheim St. Bernhard.Montag, 16. SeptemberOrtsausschuss St. Ida um 20:00 Uhr im HdB St.Ida.Dienstag, 17. SeptemberSeniorengemeinschaft St. Bernhard um 15:00Uhr Kaffeetrinken mit dem Kiepenkerl undDönkes und Geschichten.Freitag, 20. SeptemberKleinkinderwortgottesdienst um 16:00 Uhr inder St.-Ida-Kirche.Sonntag, 22. Septemberkfd St. Ida – ab 11:00 Uhr Kürbisfest rund umdie St.-Ida-Kirche für Groß und Klein.


Sonntag, 29. SeptemberAusklang – Einladung zum gemeinsamenmehrstimmigen Gesang von neuen geistlichenLiedern im Gottesdienst um 18:00 Uhr in derSt.-Agatha-Kirche. Treffen um 17:40 Uhr in derKirche zum Üben, anschl. Gottesdienst.OktoberDienstag, 8. OktoberEucharistiefeier der kfd St. Ida um 19:00 Uhr inder St.-Ida-Kirche, anschließend AfrikanischerAbend mit Kaplan Hilarius und afrikanischenGerichten.Sonntag, 6. OktoberKleinkinderwortgottesdienst um 11:30 Uhr inder St.-Agatha-Kirche.Dienstag, 1. OktoberFahrt nach Kloster Vinnenberg der SeniorengemeinschaftSt. Bernhard um 14:00 Uhr.Besichtigung des Klosters mit Gottesdienst undKaffeetrinken.Seniorenmesse der Seniorengemeinschaft St.Ida um 14:30 Uhr in der St.-Ida-Kirche, anschließendFilm.Mittwoch, 2. OktoberEucharistiefeier der kfd St. Bernhard um 8:15Uhr in der St.-Bernhard-Kirche mit anschl.Frühstück im Pfarrheim St. Bernhard. Kartenvorverkauffür die kfd-Theatervorstellungen imNovember.Donnerstag, 10. OktoberFahrradtour der kfd St. Bernhard um 14:30 Uhrab St.-Bernhard-Kirche.Samstag, 12. OktoberVerkauf von fair gehandelten Produkten vorund nach den Gottesdiensten an der St.-Ida-Kirche.Sonntag, 13. OktoberVerkauf von fair gehandelten Produkten vorund nach den Gottesdiensten an der St.-Ida-Kirche.Sonntagsfrühstück um 8:45 Uhr im HdB St. Ida.Dienstag, 15. OktoberKaffeetrinken der Seniorengemeinschaft St.Bernhard um 15:00 Uhr im Pfarrheim St. Bernhardmit Märchenerzählerin.Mittwoch, 16. OktoberFahrt der kfd St. Ida zum Landgestüt nachWarendorf mit anschl. Stadtführung. Auskunftund Anm. mit Anzahlung bei Barbara Elvert Tel.0251 614426.katholisch. menschlich. aktiv.25


Sitzung des Pfarrgemeinderates St. NikolausMünster um 20:00 Uhr im Pfarrheim St. Nikolaus.Donnerstag, 17. OktoberOrtsausschuss St. Bernhard um 19:30 Uhr imPfarrheim St. Bernhard.Freitag, 18. OktoberKleinkinderwortgottesdienst um 16:00 Uhr inder St.-Ida-Kirche.Sonntag, 27. OktoberAusklang – Einladung zum gemeinsamenmehrstimmigen Gesang von neuen geistlichenLiedern im Gottesdienst um 18:00 Uhr in derSt.-Agatha-Kirche. Treffen um 17:40 Uhr in derKirche zum Üben, anschl. Gottesdienst.Novemberkatholisch. menschlich. aktiv.26Samstag, 19. OktoberMessdienerlager St. Ida bis 24. Oktober inBelecke/Sauerland.Sonntag, 20. Oktober„Weltnotwerk-Kaffeestube“ der KAB St. Ida unddem Eine-Welt-Kreis St. Ida von 14:30 bis ca.17:00 Uhr im Pfarrheim St. Ida und HdB St. Ida.Dienstag, 22. OktoberOrtsausschuss St. Ida um 20:00 Uhr im HdB St.Ida.Donnerstag, 24. OktoberNichtöffentliche Sitzung des KirchenvorstandesSt. Nikolaus Münster um 20:00 Uhr im HdB St.Ida.Sonntag, 20. OktoberSenioren-Café am Sonntag in der Ev. Kirchengemeindevon 15:00 bis 17:00 Uhr im Gemeindehausder Christuskirche.Sonntag, 3. NovemberKleinkinderwortgottesdienst um 11:30 Uhr inder St.-Bernhard-Kirche.Dienstag, 5. NovemberSeniorenmesse der Seniorengemeinschaft St.Ida um 14:30 Uhr in der St.-Ida-Kirche, anschließendGesellschaftsspiele.Mittwoch, 6. NovemberEucharistiefeier der kfd St. Bernhard um 8:15Uhr in der St.-Bernhard-Kirche mit anschl. Frühstückim Pfarrheim St. Bernhard.Samstag, 9. Novemberkfd-Theater um 20:00 Uhr an der St.-Bernhard-Kirche. Weitere Vorstellungen am 10. Nov. und


17. Nov. um 16:00 Uhr und am 15. Nov. und16. Nov. um 20:00 Uhr.Verkauf von fair gehandelten Produkten vorund nach den Gottesdiensten an der St.-Ida-Kirche.Kinderkino im Jugendraum St. Bernhard um17:00 Uhr Minis ab 5 Jahre und um 19:00 UhrMaxis ab 10 Jahre.Am Wochenende 9./10. November findetin unserer Kirchengemeinde die Wahl desPfarreirates statt.Sonntag, 10. NovemberVerkauf von fair gehandelten Produkten vorund nach den Gottesdiensten an der St.-Ida-Kirche.Sonntagsfrühstück um 8:45 Uhr im HdB St. Ida.St.-Ida-Bücherei – Buchausstellung von 10:00bis 12:30 Uhr mit Neuerscheinungen.Dienstag, 12. NovemberWortgottesdienst um 8:30 Uhr der kfd St. Ida inder St.-Ida-Kirche mit anschließendem Frühstückim Pfarrheim St. Ida.Kaffeetrinken der Seniorengemeinschaft St.Bernhard um 15:00 Uhr im Pfarrheim St. Bernhardund Filmvortrag von H. Braun.Mittwoch, 13. NovemberOrtsausschuss St. Ida um 20:00 Uhr im HdB St.Ida.Freitag, 15. NovemberKleinkinderwortgottesdienst um 16:00 Uhr inder St.-Ida-Kirche.Mittwoch, 20. NovemberKaffeetrinken aller kfd-Mitglieder St. Ida um15:00 Uhr im Pfarrheim St. Ida.Sonntag, 24. NovemberDiakonenweihe von Kai Herberhold und RalfBisselik um 14:30 Uhr im Dom.Ausklang – Einladung zum gemeinsamenmehrstimmigen Gesang von neuen geistlichenLiedern im Gottesdienst um 18:00 Uhr in derSt.-Agatha-Kirche. Treffen um 17:40 Uhr in derKirche zum Üben, anschl. Gottesdienst.Dienstag, 26. NovemberFahrt nach Davensberg der SeniorengemeinschaftSt. Bernhard mit Besichtigung der Kirche,der Burg und Kaffeetrinken, um 14:00 Uhr abSt.-Bernhard-Kirche.Mittwoch, 27. NovemberNichtöffentliche Sitzung des KirchenvorstandesSt. Nikolaus Münster um 20:00 Uhr im PfarrheimSt. Agatha.Donnerstag, 28. NovemberInfo-Abend der KAB St. Ida „Aktuelles zur Sozialpolitik“um 20:00 Uhr im HdB St. Ida.Freitag, 29. NovemberAdventliche Besinnung mit anschl. Kaffeetrinkender kfd St. Bernhard um 15:00 Uhr imPfarrheim St. Bernhard.katholisch. menschlich. aktiv.27


Kirchenmusik in St. Nikolaus MünsterKinderchor St. BernhardProben: di. 16:45 - 17:30 UhrArne Tigges, Tel. 0251 6098276Kinderchor St. IdaProben: mi. 17:30 – 18:30 UhrJanine BensmannTel. 0251 615697Kinderchor St. NikolausProben: mi. 15:30 - 16:15 UhrArne Tigges, Tel. 0251 6098276Jugendchor JuBaChoProben: sa. 12:00 – 13:30 UhrThorsten SchwarteTel. 02506 303653Jugendchor LagickaProben: mi. 19:30 – 21:00 UhrThorsten SchwarteTel. 02506 303653Choralschola St. NikolausProben: sa. 14tg. 9:00 – 10:00 UhrTh. Schwarte, Tel. 02506 303653Kirchenchor St. IdaProben: mo. 17:45 – 19:15 UhrTh. Schwarte, Tel. 02506 303653Kirchenchor St. NikolausProben: mo. 20:00 – 22:00 UhrTh. Schwarte, Tel. 02506 303653Wenn Sie Interesse am Gesang haben und gerne mitsingenmöchten, kommen Sie einfach zu den Übungsstunden odersprechen Sie einen Chorleiter an.katholisch. menschlich. aktiv.Katholische öffentliche BüchereienKöB St. AgathaAngelmodder Weg 99, neben der KircheÖffnungszeiten: Sonntag 10:00 – 11:30 UhrDienstag 15:00 – 16:00 UhrDonnerstag 17:00 – 18:00 UhrKöB St. BernhardHöftestraße 24, direkt hinter der KircheÖffnungszeiten: Sonntag 11:00 – 12:30 UhrMittwoch 17:00 – 18:00 UhrFreitag 17:00 – 18:00 UhrKöB St. IdaVörnste Esch 22 – im Souterrain des PfarrhausesÖffnungszeiten: Sonntag 10:00 – 12:30 UhrMittwoch 16:00 – 18:00 UhrFreitag 16:30 – 18:00 UhrKöB St. NikolausHerrenstraße 17, im PfarrheimÖffnungszeiten: Montag 15:30 – 17:30 UhrDienstag 09:30 – 11:30 UhrMittwoch 15:30 – 17:30 UhrFreitag 15:30 – 17:30 Uhr28


Unsere Seelsorgerinnen und SeelsorgerEin großes Seelsorgeteam arbeitet zusammen, um gemeinsam mit IhnenSankt Nikolaus Münster lebendig zu gestalten.Pfarrer Jörg Hagemannleitender PfarrerTel. 02506 8101111hagemann-j@bistum-muenster.deLouisa HelmerPastoralassistentinTel. 02506 8101163helmer-l@bistum-muenster.dePfarrer Dr. Jochen ReidegeldPastor / stellvertretender GeneralvikarTel. 0251 495371reidegeld@bistum-muenster.dePfarrer Robert SchmäingPastorTel. 02506 8101166schmaeing-r@bistum-muenster.dePater Theo VogelpothPastorTel. 02506 8101249vogelpoth-t@bistum-muenster.dePfarrer Klaus WirthPastorTel. 02506 8101144wirth-k@bistum-muenster.deHilarius Mbao NawejKaplanTel. 0251 3848546hilmbao@yahoo.frSebastian ReimannPastoralreferentTel. 02506 8101116reimann-s@bistum-muenster.deBerthold SandersJugendreferentTel. 02506 8101170sanders-b@bistum-muenster.deRichard Schu-Schätter,PastoralreferentTel. 02506 8101117schu-schaetter-r@bistum-muenster.deDorothea Schwering-GünnewigPastoralreferentin,Tel. 02506 8101162schweringguennewig@bistum-muenster.deMarkus DamwerthDiakonTel. 02506 8101110damwerth-m@bistum-muenster.dekatholisch. menschlich. aktiv.29


Johannes GrögerDiakonTel. 02506 8101110groeger@bistum-muenster.deMartin PeitzmeierDiakonTel. 02506 8101110peitzmeier-m@bistum-muenster.deEmeriti und RuheständlerAlfons Dinkelborg, Pfarrer em.Prälat Winfried König, Apostolischer Visitator em.Leonhard Rüster, Pfarrer em.Hubert Cluse, Diakon em.Felix Engelbert, Diakon em.Gerd Suppanz, Diakon em.Unsere Emeriti und Ruheständler erreichen Sieüber unser Pfarrbüro (Tel. 02506 8101110)katholisch. menschlich. aktiv.30Unsere regelmäßigen GottesdiensteMontag8:00 Laudes St. Ida815 Eucharistiefeier St. Ida8:15 EucharistiefeierSt. NikolausDienstag14:30 Seniorenmesse 1 )St. Bernhard14:30 Seniorenmesse 2 ) St. Ida18:30 Rosenkranz St. Ida19:00 Eucharistiefeier 3 ) St. Ida19:00 EucharistiefeierSt. NikolausMittwoch8.15 EucharistiefeierSt. Bernhard 4 )9:30 EucharistiefeierAchatiushaus19:00 Eucharistiefeier St. AgathaDonnerstag17:00 EucharistiefeierSt. Bernhard19:00 Eucharistiefeier St. Ida19:00 EucharistiefeierSt. Nikolaus22:00 Komplet St. AgathaFreitag8.15 EucharistiefeierSt. Bernhard9:30 EucharistiefeierAchatiushaus 5 )19:00 Eucharistiefeier St. IdaSamstag17:00 EucharistiefeierSt. Bernhard18:30 Eucharistiefeier St. Ida18:30 EucharistiefeierSt. NikolausSonntag8:30 EucharistiefeierSt. Bernhard8:30 EucharistiefeierSt. Nikolaus10:00 Eucharistiefeier St. Agatha10:00 Eucharistiefeier St. Ida10:00 Eucharistiefeier KvG-Stift11:30 FamiliengottesdienstSt. Bernhard 6 )11:30 EucharistiefeierSt. Nikolaus18:00 Eucharistiefeier St. Agatha________1) nur am 2. Dienstag im Monat2) nur am 1. Dienstag im Monat3) jeweils am 2. Dienstag im Monat(kfd)4) jeweils am 1. Mittwoch im Monat(kfd)5) jeweils am 1. Freitag im Monat inSt. Nikolaus6) nur am 2. Sonntag im Monat


Kontakte zur GemeindePfarrbüro St. Nikolaus, Tel. 02506 8101110stnikolaus-ms@bistum-muenster.deFax 02506 8101112Postanschrift: Herrenstraße 15, 48167 MünsterHandy-Nummer für seelsorgliche Notfälle: 015142648920Ortsbüro St. Agatha, Tel. 02506 8101190Ortsbüro St. Bernhard, Tel. 02506 8101140Ortsbüro St. Ida, Tel. 02506 8101160ÖffnungszeitenUnsere Mitarbeiterinnen in den Büros:Annette Schmidt,Beate Schneider-Berning,Brigitte Schniedertüns,Heike Tytko,Karin Wiggelinghoffwww.st-nikolaus-muenster.de_____________________________________________________________________________________________Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag FreitagSt. Nikolaus 8:00 – 12:00 8:00 – 12:00 8:00 – 12:00 8:00 – 12:0015:00 – 18:00 15:00 – 18:00 15:00 – 18:00 15:00 – 18:00_____________________________________________________________________________________________St. Agatha 15:00 – 18:00_____________________________________________________________________________________________St. Bernhard 8:00 – 12:00 8:00 – 12:00 15:00 – 18:00_____________________________________________________________________________________________St. Ida 8:00 – 12:00 8:00 – 12:00 15:00 – 18:00 8:00 – 12:00katholisch. menschlich. aktiv.31


Auf den Spuren JesuFlug-Pilgerreise ins Heilige Land vom 10. bis 19. März 2014Geistliche Begleitung: Pfarrer Jörg HagemannReiseleitung: Manfred FienerRahmenprogramm:Anreise nach Israel zum See GennesaretTabgha – Kapharnaum – Festung BelvoirNazareth – Berg Tabor – Berg der Seligpreisungen– Cäsarea Philippi – GolanhöhenFahrt durch das Jordantal nach Jerusalem, der Altstadtvom Scopusberg aus. Anschließend Besuchder Klagemauer in der Altstadt. Übernachtung imÖsterreichischen Hospiz, direkt in der Altstadtgelegen.Jerusalem und BethlehemAusflug zum Toten Meer• Linienflüge oder Flüge mit Air Berlinnach Tel Aviv und zurück• Qualifizierte deutschsprachigeisraelische Reiseleitung während derRundreise• Halbpension• Alle Besichtigungen und Ausflügewährend der Reise lt. Programm inkl.der erforderlichen EintrittsgelderPreis pro Person im Doppelzimmer:ca. 1750,00 €Einzelzimmerzuschlag: ca. 200,00 €Ihre Voranmeldung bitte an: Kath. Kirchengemeinde St. Nikolaus Münster, Herrenstraße 1548167 Münster, Tel.: 02506 8101110, Fax: 02506 8101112 E-Mail: stnikolaus-ms@bistum-muenster.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine