Druckversion (PDF) - Weltweitwandern

weltweitwandern.at

Druckversion (PDF) - Weltweitwandern

ASIEN INDIENVom Dach der Welt zum Dalai LamaTourencharakterEine Rundreise mit leichten Wanderungen durch die religiöse Vielfalt IndiensSpirituelle Hochburg der Sikh: Goldener Tempel in AmritsarExilgemeinde der Tibeter: DharamsalaTibetisch-buddhistische Klöster in LadakhAuf dieser Reise erwartet uns das nördliche Indien in seiner Vielfalt. Die karge und trotzdem reizvolle Hochgebirgswüstevon Ladakh, das vielfältige Himachal Pradesh mit seiner boomenden tibetischen Exilgemeinde McLeod Ganj und dieMetropole der Sikh Amritsar. In nur zwei Wochen tauchen wir auf dieser Reise auch in drei der wichtigsten ReligionenIndiens ein – den Hinduismus, den Buddhismus und den Sikhismus -, und erleben überdies reizvolle, aber einfacheWanderungen in Ladakh und Dharamsala.Besuchen Sie unsere Infowebsite www.ladakhinfos.com


UNSER KOMMENTARDiese Reise ist gespickt mit leichten Tageswanderungen und verbindet die kulturellen, wie auch dielandschaftlichen Höhepunkte Nordindiens. Es ergeben sich außergewöhnliche Einblicke in die wichtigstenReligionen Indiens.Geplantes ProgrammMahlzeiten: F = Frühstück / M = Mittagessen/Lunchpaket / A = Abendessen1. Tag: Die Reise beginnt. Der Flugtag.Wir fliegen heute nach Delhi, der Hauptstadt Indiens. Rund um Mitternacht landen wir am Indira-Gandhi-Flughafen inDelhi. Nachdem die Zollformalitäten erledigt und wir wieder im Besitz unseres Gepäcks sind, treffen wir auf unserenverlässlichen Führer, der uns wohlbehütet durch das hektische Treiben zum Terminal für unseren Weiterflug nach Ladakhbringen wird. (-/-/-)2. Tag: Grandioser Flug über den Himalaya; Ankommen & RuhenAm frühen Morgen startet der Flug, der uns vom feucht-heißen Klima der Großstadt in das gebirgige und trockeneLadakh bringen wird. Vom Flugzeug aus haben wir einen atemberaubenden Blick auf die gewaltigen Dimensionen desHimalaya. Auch die Landung am Flughafen von Leh ist spektakulär, ist doch die Hauptstadt des ehemaligen Königreichsumringt von hohen Bergen.Auch hier am Flughafen werden wir bereits erwartet und in unser Hotel gebracht. Nicht nur, weil wir eine lange Anreisehinter uns haben, sondern auch weil wir uns auf etwa 3.500 Meter Höhe befinden, ist es wichtig, dass wir den ersten Tagruhen und entspannen. Wer an den ersten Tagen auf dieser Höhe alles etwas langsamer angeht, wird sich schnellerakklimatisieren und die Reise in der Folge bestens genießen können. (-/M/-)3. Tag: Leh: Schmelztiegel der KulturenHeute werden wir Leh kennenlernen. Gemeinsam mit unserem Führer werden wir das bunte Treiben am Bazar mitseinen ladakhischen Marktfrauen, kaschmirischen Händlern, nepalesischen Tagelöhnern, hinduistischen Geschäftsleuten,streunenden Hunden, frei laufenden Eseln und Kühen und hupenden Jeeps entdecken. Leh ist anders, hektisch, laut. Werhier tibetisch-buddhistische Ruhe erwartet, wird eines Besseren belehrt. Leh, historisch, Schnittpunkt wichtigerKarawanenrouten, ist seit jeher ein Schmelztiegel der unterschiedlichsten Kulturen.Die Hauptstadt fasziniert nicht nur durch ihre Geschichte, die uns auf einem Spaziergang durch die Altstadt nähergebracht wird, sondern auch durch ein Nebeneinander scheinbar unvereinbarer Dinge: Mönche auf Mopeds, Moscheenneben buddhistischen Klöstern, Internetcafés auf einem Platz mit Brunnen, wo sich auch heute noch die meistenBewohnerInnen Lehs ihr Trinkwasser nach Hause holen müssen, da fließendes Wasser noch keine Selbstverständlichkeitist.Nach einem gemeinsamen Mittagessen haben wir die Möglichkeit noch ein wenig auszuruhen, bevor dieBesichtigungstour mit dem Kloster Samkhar und den beiden perfekten Aussichtspunkten Tsemo und Shanti-Stupa, hochgelegen über Leh, für heute ein Ende nimmt. (F/M/-)


4. Tag: Die Klöster des oberen Industales: Leh – Hemis – Thikse – SheyDer heutige Tag ist ganz den Besichtigungen der faszinierenden buddhistischen Klöster des oberen Industales gewidmet:Shey, Thiksey & Hemis. Der Tag beginnt mit dem Besuch des Klosters in Hemis. Hemis gilt seit Jahrhunderten als einesder reichsten Klöster Ladakhs. Zum einen, weil das Kloster historisch sehr gute Kontakte mit der Königsdynastie pflegte,zum anderen wurde es durch die wenig exponierte Lage es vor Plünderungen verschont. Das Kloster bietet eine fastverwirrende Vielzahl an Kapellen und Tempelräumen mit Kulturgütern unschätzbaren Werts.Danach fahren wir zu einer einheimischen Familie, bei der wir die Möglichkeit zu einem ladakhischen Kochkurs haben.Wer Lust hat, kann sich darin versuchen diverse Himalaya-Spezialitäten wie tibetische Teigtaschen (Mokmok) undButtertee selbst zu zubereiten. Das gemeinsame Kochen mit Einheimischen macht nicht nur Spaß, sondern ist zugleicheine gute Möglichkeit, die uns fremde Kultur besser kennenzulernen. (Evtl. findet der Kochkurs auch an einem anderenTag bzw. Ort statt.)Gut gestärkt geht es dann in das Kloster Thiksey. Das Kloster wurde, architektonisch dem Potala Palast im tibetischenLhasa nachempfunden. Dieses traumhaft auf einer Hügelkuppe gelegene Gelbmützenkloster aus dem 15. Jh. ist heuteeines der aktivsten Klöster des Landes. Hier können wir viele junge Mönche bei Ihrer Ausbildung beobachten.Den Abschluss bildet das Dorf Shey, in dem sich die ersten Könige Ladakhs ansiedelten. Das Dorf war somit die ersteHauptstadt der bis ins 19. Jh. regierenden Dynastie. Burgruinen, ein restaurierter – jedoch noch nicht zu besichtigender –Palast und ein für Touristen zugänglicher Gebetsraum sind Zeugen der regen Geschichte Ladakhs. (F/M/-)5. Tag: Die 1. Wanderung: Leh – Ridzong – AlchiVon Leh aus geht es zunächst ins Kloster Likir, das sofort durch seine goldfarbene Buddhastatue ins Auge sticht – diegrößte Außenstatue Ladakhs. Doch auch innerhalb der Klostermauern befinden sich kulturell bedeutsame Gegenständeund Wandmalereien. Besonders spannend ist Likir aufgrund seines Museums im obersten Geschoß, das auchAlltagsgegenstände (wie z. B. Münzen und Kleidungsstücke aus anderen Jahrhunderten) beherbergt.Mit den Jeeps begeben wir uns zum Startpunkt unserer ersten Wanderung dieser Reise, nach Yangthang, die uns zu dembeeindruckenden Kloster Ridzong bringt, das das Ende einer Schlucht bildet. Diese Nacht bleiben Sie in Alchi und schlafenin einem von Aprikosenbäumen umgebenen Hotel. Gehzeit: ca. 2 Std. (F/M/A)6. Tag: Mondlandschaft & Wanderung: Lamayuru – LehAuch an diesem Tag werden wir uns die Füße vertreten. Vom Industal ausgehend wandern wir gemütlich ca. 2-3 Stundenhoch zu einem abgelegenen Dorf, besuchen dort eine einheimische Familie und kehren dann wieder zurück. Wir fahrendann weiter Richtung Westen und verlassen schließlich den Indus, der die Gruppe so lange begleitet hat. Nach etlichenSerpentinen bergauf entdecken Sie die berühmte „Mondlandschaft von Lamayuru“ – erodiertes Sandgestein, farblichund in seiner Beschaffenheit der Mondoberfläche ähnlich. Etwas weiter bergauf gelangen wir schließlich ins 3.600 mhoch gelegene Lamayuru, das besonders durch sein architektonisch imposantes Kloster betört. Die vermutlich auspräbuddhistischen Zeiten stammende Stätte bildet zugleich den höchsten Punkt als auch das Dorfzentrum.Nach dem Besuch des Klosters geht es retour nach Leh. Gehzeit: ca. 3-4 Std. (F/M/-)7. Tag: Freier Tag in LehDen Tag können wir so verbringen, wie wir es gerne möchten. In aller Ruhe bei einer Tasse Tee oder am Basar von Lehbeim Handeln um ein paar nette Mitbringsel. (F/-/-)8. Tag: Delhi – PathankotAm frühen Morgen fliegen wir wieder nach Delhi, wo wir uns in sogenannten Duschzimmern für den Tag (1 Zimmer für 5Personen) noch einmal frisch machen können, bevor wir in einer kleinen Sightseeing-Tour Delhi erkunden. Am Abendaber werden wir zum Bahnhof gebracht, von wo aus wir mit dem Zug nach Pathankot fahren werden (Nächtigung imZug, im Schlafabteil). (F/-/A) (Abendessen im Zug)


9. Tag: DharamsalaIn Pathankot angekommen geht es in einer etwa 3-stündigen Fahrt nach Dharamsala. Oberhalb der Stadt Dharamsalaliegt die tibetische Exilgmeinde McLeod Ganj, wo sich auch SH der 14. Dalai Lama nach der Flucht aus Tibetniedergelassen hat. Auf engstem Raum leben hier Tausende tibetische Flüchtlinge und einige leben heute in vielerHinsicht auch vom Tourismus. Der Rest des Tages dient zur Ruhe und Entspannung nach der langen Anreise. Nächtigungim Gästehaus. (F/-/-)10. Tag: Buddhismus, Flüchtlingsleben und Dalai LamaWir verbringen den ganzen Tag damit McLeod Ganj zu entdecken. Das lässt sich einfach zu Fuß erledigen, denn McLeodGanj ist nicht groß. Unzählige Tempel, tibetische Institutionen, grüne Wälder mit freilebenden Affen, bunte Geschäfteund Restaurants mit schmackhaften tibetischen Gerichten machen den Tag zu einem eindrucksvollen Erlebnis. (F/-/-)11. Tag: Wandern: Wasserfall und DörferHeute wandern wir erst zu einem kleinen Wasserfall in der Nähe der Ansiedlung Bhagsu und weiter durch Dharamkot,Galu bis ins Dorf Naddi. Zwischen Galu und Naddi eröffnen sich uns bei guter Witterung schöne Panoramablicke auf dieDhauladar-Kette und die fernen Dörfer am Fuße des Dhauladhar. Gehzeit: ca. 3-4 Std. (F/M/-)12. Tag: Wachablöse an der Grenze. Fahrt nach AmritsarAm Vormittag verlassen wir das charmante Tibeterviertel und fahren in den indischen Bundesstaat Punjab, der fast zurGänze von Sikhs bewohnt wird. Der Sikhismus hat sich erst recht spät als monotheistische Religion entwickelt und seineAnhängerInnen gelten als stolze und fromme Menschen. Ins Hotel eingecheckt machen wir uns auf zu einem Abenteuerder anderen Art: das Schauspiel der Wachablöse an der indisch-pakistanischen Grenze Wagha. Nächtigung im Hotel. (F/-/-)13. Tag: Goldener Tempel und Zug nach DelhiIn Amritsar, der Hauptstadt des Punjab, muss man natürlich eines gesehen haben: den Goldenen Tempel, spirituellesZentrum der Sikh. Die Stimmung am Tempelgelände ist einzigartig, spirituell und voller Energie. Für Menschen jeglicherReligionszugehörigkeit ein Erlebnis.Am späten Nachmittag aber verlassen wir Amritsar und fahren mit dem ersten Zug nach Delhi, wo wir erst gegen 22 Uhrankommen und sicher ins Hotel gebracht werden. (F/-/A) (Abendessen im Zug)14. Tag: DelhiTagsüber steht uns wieder ein Duschzimmer (1 Zimmer für 5 Personen) zur Verfügung. Nachmittags gibt es noch einmalein Kennenlernen der Hauptstadt Indiens. Am späten Abend werden wir zum Flughafen gebracht, von wo aus wir dannmorgens kurz nach Mitternacht abfliegen. (F/-/-)15. Tag: Heimflug und Ankunft in EuropaZurück in eine andere Welt, Akklimatisation ist unbedingt erforderlich… (-/-/-)Enthaltene LeistungenLinienflug von Wien od. Frankfurt nach Delhi (inkl. Steuern u. Abgaben). Abflug von anderen Flughäfen gegen Aufpreisvon EUR 100,- möglich.


Inlandsflug Delhi – Leh – Delhienglischsprachige ReiseleitungUnterkunft in Leh im Hotel mit HalbpensionUnterkunft in Alchi im Hotel mit VollpensionDuschzimmer in Delhi am 8. Tag ohne Verpflegung2. Klasse Schlafabteil im Zug nach Pathankot (es gibt keine 1. Klasse!)Unterkunft in Dharamsala im Deluxe Gästehaus mit FrühstückUnterkunft in Amritsar im Hotel mit Frühstück1. Klasse Zugfahrt nach DelhiUnterkunft in Delhi im Deluxe Gästehaus mit Frühstück (letzter Tag nur Duschzimmer)Sämtliche Eintritte zu im Programm erwähnten SehenswürdigkeitenSämtliche Fahrten in Taxis/Bussen/ZügenVerpflegung lt. ProgrammSämtliche Gebühren und PermitsNicht enthaltene LeistungenAusgaben persönlicher Natur wie Getränke, Souvenirs, TrinkgelderVisagebühren (derzeit 60,50 EUR)Impfungen, Versicherungen, etc.Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. FlugzeitverschiebungenZusätzliche LeistungenTerminbezogene ZusatzleistungenEinzelzimmerzuschlagab 450 €Generelle HinweiseSie waren vor Kurzem in Indien?Bitte beachten Sie, dass Sie 2 Monate (60 Tage) ab dem Ausreisedatum aus Indien nicht erneut in dieses Land einreisendürfen!


Diese Regelung gilt für alle Indien-Touristenvisa, egal ob für eine einfache oder mehrfache Einreise ausgestellt.Ausnahme: Die Beantragung eines Multi-Einreise-Visums für Indien. Dieses wird jedoch nur nach Vorlage derentsprechenden Flugdaten (Bestätigung eines gebuchten Fluges oder Nachweis eines reservierten Fluges) direkt bei derVisumsbeantragung für die geplante(n) Reise(n) genehmigt. Entschließen Sie sich im Nachhinein erneut nach Indien zureisen, so müssen Sie die 2-monatige Frist abwarten.Touristenvisa werden für eine Periode von maximal 6 Monaten ausgestellt (in Ausnahmefällen für max. 1 Jahr). Gültigist das Visum jedoch nur für den jeweils beantragten Reisezeitraum.Visum: Die notwendigen Informationen erhalten Sie von uns zusammen mit der Anmeldebestätigung zugesandt. Fürdie Einreise benötigen Sie außerdem einen mind. noch 6 Monate gültigen Reisepass.Impfungen: Für Indien sind keine Impfungen für die Einreise vorgeschrieben. Bitte informieren Sie sich über aktuelleImpfempfehlungen beim nächstgelegenen tropenmedizinischen Institut oder beim Gesundheitsamt.Hotels in Ladakh: Die Hotels in Ladakh sind einfach und entsprechen nicht den Standards anderer indischer (Luxus-)Hotels. Warmes Wasser gibt es teilweise nur morgens und/oder abends.Termine, Preise & BuchungFrühbucher-Rabatt bei Buchung 6 Monate vor AbreisevonbisGruppemin/maxPlätze Preis EZZ03.05.14 17.05.14 4/14 2.750 € 450 €17.05.14 31.05.14 4/14 2.750 € 450 €20.09.14 04.10.14 4/14 2.750 € 450 €Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.Bei dieser Reise sind nur noch wenige Plätze frei.Diese Reise ist ausgebucht/geschlossen.© Weltweitwandern GmbH +43 (0) 316 58 35 04-0 info@weltweitwandern.at Gaswerkstr. 99, 8020 Graz, Austria

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine