Mag. Nikolaus KIMLA [7.1 MB] - GO-AHEAD

go.ahead.at

Mag. Nikolaus KIMLA [7.1 MB] - GO-AHEAD

Mag. Nikolaus Kimla


Powerbreakfast 9 am 20.10Go Ahead! ist eine kostenlose Networking-, Informations- undBusinessplattform für Führungskräfte und Unternehmen


Am Puls der Zeit: uptimeseit 12 Jahren erfolgreich amMarkt3 Bereiche:IT-SystemhausRechenzentrumE-Business


isky workingWie Sie verhindern, dass Ihre Mitarbeiter zu Krafträubern werden.Erkennen Sie rechtzeitig Warnsignale für Unsicherheit, Lustlosigkeitund keine Freude. Sorgen Sie vor, schaffen Sie ein positives Umfeldund gehen Sie mit Fehlverhalten effektiv um.


Das Team gewinnt, .....


Ausgangspunkt: Das ZielWichtigster Ausgangspunkt für den Umgang mit MitarbeiterDas Unternehmen hat klare & eindeutige ZieleDie Ziele & Vision werden von den Mitarbeitern mitgetragenIdentifikation mit dem Unternehmen


WettbewerbsvorteilMitarbeiter die ausgeglichen & zufrieden sind garantierenbessere LeistungenDeshalb rückt Teamarbeit bei der Entwicklung komplizierterProdukte in den VordergrundEs gilt, auf den “Zustand” der Mitarbeiter zu achten


Ein positives Umfeld schaffenDamit die Ziele & Visionen umgesetzt werden könnenDie Mitarbeiter ihre Komfortzone verlassenDie Mitarbeiter risikobereiter werden


Sicherheitszone: Raum für FehlerSicherheitszoneSorgenÄngste


Beobachten nicht bewertenUnser “Bauch” reagiert vor dem KopfVertrauen Sie auf Ihre Intuition!Körpersprache der Mitarbeiter beachtenAuf die Sprache & Reaktionen der Mitarbeiter achten“Der beste Beobachter und der tiefste Denker sind immer diemildesten Richter” H.T. Buckle


Die Gefühle der Mitarbeiterbesser verstehen


Gefühle besser verstehenWie man in den Wald hineinruft, so schallt es wiederEmpathie“Jeder will akzeptiert werden”Hören mit vier Ohren


Auf dem Ohr bin ich taubSachinhaltBeziehungMitteilungAufforderungSelbstaussage


Gefühle besser verstehenRespektZuhören & FragenOffene- & VerständnisfragenRollen / RollenverhaltenArbeitsbezogene Rollen ( Chef, Techniker, Partner...)Rollen, die den Bedürfnissen entsprechen (z. B. Besserwisser,Versager, Leidende, Zweifler, Opfer, Clown...)


Den Emotionen der Mitarbeitermit Intelligenz begegnen


Vor der Krise+Maßgebliche AspekteUmfeld schaffenMuster bewusst machenZiele gemeinsam festlegenOffene & ehrliche Gespräche führenAnreize schaffenVertrauen aufbauenZu einer Entscheidung führenVerantwortung übernehmenRollenverhalten aufzeigenzusätzliche Ausbildung / SchulungenZeit außerhalb der Arbeit verbringenLob & Anerkennung!


Krafträuber identifizierenVerhaltensstrategienImmer der Beste seinImmer allen recht es machenImmer beweisen müssenNiemals glücklich seinNichts anmerken lassenImmer alles aushaltenEs hat alles keinen SinnImmer tun was andere wollenKrafträuberVersagensangstSchuldkomplexLeistungsdruckSelbstwertlosigkeitBlödheitWertlosigkeitEmpfindet sich als schlechtSelbstwertlosigkeit


Emotionen mit Intelligenz begegnenDie Ziele der Mitarbeiter aufdeckenz.B. Es zieht; Es ist spät; Man sollte ....Mit einigen Überstunden können wir den Termin haltenPartnerschaftliches Verhalten


GeringschätzungWie Du mir, so ich DirWertschätzungFreiraumantiautoritäresVerhaltenpartnerschaftlichesVerhaltenLeitunggleichgültigesautoritäresVerhaltenVerhalten


Emotionen mit Intelligenz begegnenKonflikte bewältigen ( eine win/win Situation schaffen)Konstruktive KritikSeine Mitarbeiter motivierenheißt: in Bewegung setzen, jemanden anregen“Motiv” bedeutet: Triebkraft, Ansporn


Seine eigenen Fähigkeitenbeständig verbessern


Botschaften, die einen bestimmen“Die meisten von uns hören die meiste Zeit nicht auf sich,sondern auf die verinnerlichten Stimmen von Papa und Mamaoder auf die Stimme des Establishments, der Älteren, derAutorität oder der Tradition.” Abraham Maslow


Belohnung muss sein!Der Wohlfühl- Aspekt: Sie steigern ihre Lebensqualität um einVielfaches, dadurch auch die der MitarbeiterDer Beziehungs- Aspekt: Sie schaffen damit ein wärmeres Klimain ihrem UmfeldDer Zeit- Aspekt: Sie sparen Zeit, die besser in die Suche nachLösungen investiert werden könnte


Konsequenz & Kontinuität wird belohntNur wer sich selbst führt, kann andere führenDas positive Umfeld weitet sich aus - Mut zum RisikoKrafträuber werden schneller identifiziert und als TrägerwahrgenommenVerantwortung wird übernommenErreichte Ziele im Unternehmen geben allen mehrSelbstvertrauen


Danke für Ihre Zeit!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine