sommerfestival - Bayerische Philharmonie eV

bayerische.philharmonie.de

sommerfestival - Bayerische Philharmonie eV

1.Sommer-FestivalIm Rahmen der sommerakademieder Bayerischen Philharmonieauf Schloss HohenkammerAbschlussbericht 2013


Abschlussbericht 1. SommerfestivalInhalt1. Sommerfestival 4im rahmen der sommerakademie deR bayerischen philharmonieauf schloss hohenkammerKENNZahleN 6Sommerakademie & SommerfestivalZitate, Stimmen & Meinungen 8PressespiegelPrint, Online & Rundfunk 10»Musik veRBIndet:26 Nationen beim 1. sommerfestival auf Schloss Hohenkammer« 18»Auf dem Schloss Hohenkammer geht Musik durch den Magen« 20Auswahl Pressestimmen 24Bildergalerie 263


Abschlussbericht 1. SommerfestivalAbschlussbericht 1. Sommerfestival1. SOMMERFEStivalim rahmen der sommerakademiedER BayeRIschen PHILHARmonIEauf schloss hohenkammeRKünstlerische Gesamtleitung: Mark Mast8 Konzerte vom 2. – 11. August 2013Seit nunmehr 17 Jahren führt die Bayerische Philharmonie Akademien und Meisterkurse durch. Seit 2012 bündeltdie Bayerische Philharmonie ihr künstlerisch-pädagogische Meisterkurs- und Akademieerfahrung in einem neuenganzheitlichen Akademieformat: der »Sommerakademie der Bayerischen Philharmonie« auf Schloss Hohenkammer.In 2013 gab es nun erstmals eine Premiere zu feiern: Mit dem »1. Sommerfestival« luden Bayerische Philharmonieund Schloss Hohenkammer gemeinsam zu einem neuen Highlight im bayerischen Konzertkalender ein. Zwischendem 2. und 11. August verwandelten sich der intime Innenhof, der repräsentative Große Saal, der Schlossplatz undviele andere Orte im und um das stilvoll renovierte Renaissance-Schloss in Konzerträume voller Musik.Das Festivalkonzept umfasste Abschlusskonzerte der Akademie-Teilnehmer, die aus über 26 Nationen nach Hohenkammerangereist waren, ebenso wie Dozentenkonzerte und wartete mit hochkarätigen Produktionen der BayerischenPhilharmonie auf. Mit Open-Air-Vorstellungen, Kammerkonzert, Sinfonie- und Familienkonzert oder auch einemmusikalischen Picknick in lockerer Atmosphäre in der Biergarten-Remise fand sich für jeden Geschmack der passendeKlangrahmen.Unter dem Motto »Carmina Burana meets Klazz Brothers« bot das Festival gleich am ersten Wochenende ein musikalischesGroßereignis: Die mehrfach mit dem ECHO Klassik und Jazz Award ausgezeichneten Klazz Brothers führtenzusammen mit der Sängerin Maria Markesini Improvisationen im Geiste Orffscher Musik auf. Nach der Pause erklangdann das Original mit dem Chor der Bayerischen Philharmonie und Solisten in der Fassung für Soli, Chor, 2 Klaviere undSchlagzeug. Das renommierte »Henschel Quartett« zeigte am 4. August sein Können, Konzerte zu den einzelnenAkademiephasen mit namhaften Solisten und die Abschlusskonzerte der Meisterkurs-Teilnehmer komplettieren denbunten Konzertreigen. Musikalisch und kulinarisch höchst genussvoll – so sollten die Besucher das Festival in Erinnerungbehalten. Dazu bot das Restaurant »Camers« auf Schloss Hohenkammer ein ausgewähltes und passendzusammengestelltes Festivalmenü an.Gewidmet war das Sommerfestival 2013 dem Münchner Komponisten Karl Amadeus Hartmann, dessen 50. Todestagin diesem Jahr begangen wird. Zur Aufführung kam Hartmanns »Concerto funèbre«, musiziert vom Kammerorchesterder Bayerischen Philharmonie. Und auch eine Podiumsdiskussion gab Einblicke in Werk und Wirken des »musicaviva«-Gründers.Das festlich illuminierte Schloss mit dem Rad der Fortuna der Carmina Burana von Carl Orff beim Open Air am3. August 2013. Sinnbild für die große Orff-Tradition der Bayerischen Philharmonie nun in direkter Verbindung mitSchloss Hohenkammer.4 5


Abschlussbericht 1. SommerfestivalAbschlussbericht 1. SommerfestivalKennzahlenSommerakademieKennzahlenSommerfestivalAkademiephasen 3GesamtSolisten 7GesamtWorkshops 6Mitwirkende Chor74 (Chor); 28 (Kinderchor)Dozenten 7Ensembles 2Team 12Dirigenten 3Teilnehmer Kammerochester Phase I 15Referenten 1Teilnehmer Kammerorchester Phase II 24Teilnehmer Akademieorchester 91Teilnehmer Kompositionskurs 5Konzerte (inkl. Podiumsdiskussion) 11Besucher:2.08.2013 – Eröffnungskonzert 123Teilnehmer Workshops93 (davon 23 Externe)3.08.2013 – Carmina Burana meets Klazz Brothers 722Teilnehmer Kammermusikkurs 25Nationen 264.08.2013 – Picknickkonzert 2444.08.2013 – Henschel Quartett 917.08.2013 – Podiumsdiskussion 52Die Teilnehmer kamen aus folgenden Ländern: Chile, China, Deutschland, England, Frankreich, Georgien,Griechenland, Italien, Kolumbien, Mexiko, Moldawien, Mongolei, Österreich, Palästina, Polen, Rumänien, Schweiz,Serbien, Singapur, Slowakei, Spanien, Südkorea, Taiwan, Türkei, Ungarn, Weißrussland8.08.2013 – Exklusives Sommerkonzert (Geschlossene Veranstaltung) 969.08.2013 – Abschlusskonzert Meisterkurs Streichquartett 7810.08.2013 – Kammermusik-Konzert der Dozenten 5510.08.2013 – Symphoniekonzert des Akademieorchesters 40311.08.2013 – Picknickkonzert 25811.08.2013 – Abschlusskonzert 161Besucher Konzerte (inkl. Podiumsdiskussion) 2.266Mitwirkende & Besucher gesamt 2.672Teilnehmer, die an verschiedenen Angeboten teilgenommen haben, wurden mehrfach gezählt.6 7


Abschlussbericht 1. SommerfestivalAbschlussbericht 1. SommerfestivalZitate, Stimmen & Meinungen»Mir hat sowohl die Atmosphäre des Ortes, wie auch die Qualität des Konzerts ausserordentlich gut gefallen.Und natürlich die konsequente Umsetzung der Philosophie des Orchesters: Musik aus Leidenschaft.«Gerhard Wöhrl | Inhaber Fa. Rudolf Wöhrl AGabseits des klassischen ›Mainstreams‹, wie der mongolische Pferdekopfgeiger Enkhjargal Dandarvaanchig zeigte. AnVielseitigkeit ist Mark Mast kaum zu übertreffen, bei dem sich musikalisches Talent und Leidenschaft glücklich mitder Fähigkeit paaren, Menschen für die Musik zu begeistern. Für mich aber besteht seine größte Leistung darin, dass erjunge Menschen als aktive Interpreten an die Musik heranzuführen vermag.«Dr. Hans-Peter Uhl | Mitglied des Deutschen Bundestages»Open-Air vom Allerfeinsten: Ein lauer Sommerabend, ein romantisches Renaissance-Wasserschloss, junge Musikerinnenund Musiker, die engagiert und voller Elan Ravels ›Bolero‹ spielen, das Publikum mit Picknickdecken auf derWiese im Park oder entspannt und konzentriert im Liegestuhl der Musik lauschend – diese Atmosphäre kann man nurunzureichend mit Worten beschreiben, man muss sie selbst erlebt haben! Die Sommerakademie der Bayerischen Philharmonieauf Schloss Hohenkammer war für Musizierende und Publikum gleichermaßen ein großartiges Erlebnis!«»Es ist eine tiefempfundene Freude, Menschen zu erleben, die gemeinsam Musik machen.In Hohenkammer konnte man fühlen, dass Musik zwischen den Seelen derer entsteht, die sie spielen.Vielen Dank an einen visionären Maestro Mark Mast.«Dr. Hansjörg Kuch | Generalbevollmächtigter der LfA Förderbank BayernDr. med. Ulrich Bauhofer»Es freut uns ganz besonders, dass das geschichtsträchtige und traditionsbewusste Hohenkammer Heimat für Künstlerund Gäste während des 1. Sommerfestivals der Bayerischen Philharmonie sein durfte. Musik verbindet und sieerbaut Körper und Geist. Den Bogen zu spannen zwischen Vergangenheit und Gegenwart, klanglichem und kulinarischemGenuss aber auch zwischen Generationen und Kulturen ist trefflich gelungen. Eingeprägt haben sich bei mirneben dem besonderen Reiz der Melodien vor allem zwei Bilder: Großeltern, Eltern und Enkelkinder zusammen aufder grünen Wiese beim Picknickkonzert und die fantastische Lichtshow an der Fassade des Schlosses mit dem Radder Fortuna während Lieder aus Carmina Burana stimmungsvoll im Innenhof erklangen. Herzlichen Dank und auf einWiedersehen im nächsten Jahr.«Johann Stegmair | 1. Bürgermeister Hohenkammer»Ich freue mich, dass das Sommerfestival 2013 in Schloß Hohenkammer so gut gestartet ist, mit schönen Konzertenund interessanten Ausbildungsprogrammen. Die Resonanz des Publikums zeigt, dass ein solches Festival zwischenDachau und Freising durchaus seinen Platz hat. Für das nächstes Jahr haben schon verschiedene neue Unternehmenihr Interesse an einer möglichen Partnerschaft angemeldet.«»Herzlichen Dank für den wirklich schönen und gelungenen Abend. Sie sind auf einem guten Weg eine Musikveranstaltungvon internationaler Größe, Qualität und Bedeutung aufzubauen. Hierbei werde ich Ihnen uneingeschränktzur Seite stehen, sollten Sie meine Hilfe wünschen und benötigen.«Dr. Towa-Christina von Bismark»Den Sommer mal daheim verbringen: Das war heuer eine ganz gute Idee. Die Sommerakademie der BayerischenPhilharmonie in Hohenkammer bleibt in besonders schöner Erinnerung. Vom Festsaal im Schloss bis zur Wiese im Park,von Mongolenmusik über symphonische Serenade bis hin zur Oberpfälzer Blasmusik, von Musikliebhabern bis zu Picknickfans,von Omas und Opas bis zu Enkelkindern: Ein wunderbar großzügig gespannter Bogen, ein echtes lebendigesKulturerlebnis, eine herzliche Stimmung in diesen wonnigen Sommertagen! Wir waren mit ganzer Großfamilie nichtnur einmal dabei. Dank an die Initiatoren, allen voran Maestro Mark Mast.«Familie Jungwirth/Menden | Franz Jungwirth | Altpräsident und Mitglied des Bezirks von OberbayernChristian Timmer | CTC Christian Timmer Consulting»Mit dem Sommerfestival auf dem seit kurzem in neuem Glanze erstrahlenden Schloss Hohenkammer ist Mark Mastwieder einmal ein kleines Wunder gelungen – nicht nur organisatorisch, sondern auch musikalisch. Knapp zwei Wochenlang gab es herausragende Konzerte, die den Besuchern faszinierenden Hörgenuss boten – und das durchaus auch»Applied Materials ist sehr stolz Sponsor der Bayerischen Philharmonie mit ihren 7 Klangkörpern zu sein. Die Förderungder Jugend liegt uns dabei sehr am Herzen. Die Jugend ist das ›Morgen‹ und damit auch die Zukunft für die Klassikerund alten Meister. Das Sommerfestival der Bayerischen Philharmonie auf Schloss Hohenkammer war einfach Spitzenklasseund ein wahrhafter Genuss der Sinne.«James C. Robson | Vice President und General Manager Applied Materials Europe8 9


Abschlussbericht 1. SommerfestivalAbschlussbericht 1. SommerfestivalPressespiegelPrint, online & Rundfunk27 Presseartikel, chronologisch nach ErscheinungsdatumMedium: Ärztliches Journal Reise & MedizinAuflage: ca. 55.000Datum: Juni 2013Medienart: Reise & Medizin Magazin (Print)»Sommerfestival der Bayerischen Philharmonie«Medium: Newsletter Golfclub München EichenriedDatum: Juli 2013Medienart: Newsletter (Online)»KulturtiPPS: Kallmann-Museum und Schloss Hohenkammer«Medium: da CabrioDatum: 25.06.2013Medienart: Lifestyle-Magazin (Online)»Exklusive Gala zum 1. Sommerfestival auf Schloss Hohenkammer mit e-Car Shuttle«Medium: M LifestyleDatum: Juli 2013Medienart: Lifestyle-Magazin (Online)»Zauberhaftes unter dem Zwiebelturm«Medium: DonaukurierAuflage: ca. 87.000Datum: 27.06.2013Medienart: Tageszeitung (Print)»Das Schloss soll klingen«Medium: Boulevard DachauAuflage: ca. 38.500Datum: Juli 2013Medienart: Monatszeitung (Print)»Musik und Kulinarik«Medium: Bayerische StaatszeitungAuflage: ca. 17.200Datum: 28.06.2013Medienart: Wochenzeitung (Print)»Musikfestivals als touristische Chance für die Provinz«Medium: das KochrezeptDatum: Juli 2013Medienart: Koch-Magazin (Online)»1. Sommerfestival der Bayerischen Philharmonie mit GenieSSermenü«Medium: Freisinger Tagblatt (Münchner Merkur)Auflage: ca. 14.000Datum: 29./30.06.2013Medienart: Tageszeitung (Print)»Musik geht durch den Magen«Medium: AbendzeitungAuflage: ca. 133.000Datum: 2.07.2013Medienart: Tageszeitung (Print)»Keine Berührungsängste vor klassischer Musik!«10 11


Abschlussbericht 1. SommerfestivalAbschlussbericht 1. SommerfestivalMedium: CrescendoAuflage: ca. 85.000Datum: 5.07.2013Medienart: Magazin (Print)»Ein Schloss aus Klang: Das 1. Sommerfestivalder Bayerischen Philharmonie auf SchloSS Hohenkammer«Medium: munichxDatum: 26.07.2013Medienart: Stadt-Magazin (Online)»Klassik – Karten Hohenkammer Schloss Hohenkammer;Sommerfestival der Bayerischen Philharmonie«Medium: Gastronomie ReportAuflage: ca. 6.000Datum: 15.07.2013Medienart: Fachzeitschrift Essen & Trinken (Print)»Kunst & Kulinarik: Das 1. Sommerfestival der Bayerischen Philharmonie«Medium: Kurier DachauAuflage: ca. 62.000Datum: 27.07.2013Medienart: Wochenzeitung (Print)»Ein Schloss aus Klang«Medium: Lokaler Pfaffenhofener Kurier (Donaukurier)Auflage: 15.400Datum: 18.07.2013Medienart: Tageszeitung (Print)»Klassik vor romantischer Kulisse«Medium: exklusiv-muenchen.deDatum: 27.07.2013Medienart: Lifestyle-Magazin (Online)»1. Sommerfestival der Bayerischen Philharmonie auf Schloss Hohenkammer«Medium: Kurier DachauAuflage: ca. 62.000Datum: 20.07.2013Medienart: Wochenzeitung (Print)»Hohenkammer, ein bayrisches Schloss aus Klang«Medium: B4B OberbayernDatum: 25.07.2013Medienart: Wirtschafts-Magazin (Online)»Ein Schloss aus Klang: Das 1. Sommerfestivalder Bayerischen Philharmonie auf SchloSS Hohenkammer«Medium: Klassik RadioDatum: 31.07., 1.08., 7.08.2013Medienart: RadioMedium: fink das Magazin aus FreisingAuflage: ca. 62.000Datum: Juli/August 2013Medienart: Monatsmagazin (Print)»Sommerfestival der Bayerischen Philharmonie auf Schloss Hohenkammer«12 13


Abschlussbericht 1. SommerfestivalAbschlussbericht 1. SommerfestivalMedium: AbendzeitungAuflage: 108.000Datum: 1.08.2013Medienart: Tageszeitung (Print)»Orff bekommt Jazz auf die Ohren«Medium: CrescendoDatum: 13.08.2013Medienart: Magazin (Online)»Musik verbindet: 26 Nationen beim 1. Sommerfestival auf Schloss Hohenkammer«Medium: FoodhunterDatum: August 2013Medienart: Magazin (Online)»EIN SCHLOSS auS muSIK und kulinarik«Medium: B4B OberbayernDatum: 16.08.2013Medienart: Wirtschafts-Magazin (Online)»Musik verbindet: 26 Nationen beim 1. Sommerfestival auf Schloss Hohenkammer«Medium: ApplausDatum: Juli/2013Medienart: Kultur-Magazin»Bayerische Philharmonie – 1. Sommerfestival«Medium: freizeitfreunde.de & lisa-freundeskreis.deDatum: 7.08.2013Medienart: Magazin (Online)»Sommerausflüge mit Hörgenuss: ›Bezaubernde Schlosskonzerte‹«Medium: Süddeutsche ZeitungAuflage: ca. 439.000Datum: 12.08.2013Medienart: Tageszeitung (Print)»Lärm und Tod und groSSe Kunst«Symphoniekonzert des Akademieorchesters in der Remise am 10. August 201314 15


Akademieorchester der Bayerischen Philharmonie auf Schloss Hohenkammer mit den Dirigenten Henri Bonamy, Mark Mastund Armando Merino (Mitte)


Abschlussbericht 1. SommerfestivalAbschlussbericht 1. SommerfestivalCrescendo online vom 13.08.2013Ein Bericht von Barbara Angerer-Winterstetter»Musik verbindet: 26 Nationenbeim 1. Sommerfestivalauf Schloss Hohenkammer«Ein großer Erfolg: Mehrere tausend Besucher kamen zum 1. Sommerfestival der Bayerischen Philharmonieauf Schloss Hohenkammer / Fortsetzung 2014 geplantdes neuen Sommerfestivals – etwa der Kammermusik-Abend mit dem Henschel-Quartett und der Eröffnungsabendmit dem Geiger Ingolf Turban und dem Kammerorchester der Bayerischen Philharmonie.»Herrliches Wetter kombiniert mit einem facettenreichen musikalischen Angebot vor historischer Kulisse«, bringtMartin Kirsch, Geschäftsführer der Schloss Hohenkammer GmbH die besondere Stimmung beim 1. Sommerfestivalder Bayerischen Philharmonie auf den Punkt. Ensembles der Bayerischen Philharmonie und hochkarätige Gäste wiedas Henschel-Quartett und die Klazz Brothers, aber auch das Akademieorchester der parallel stattfindenden Sommerakademiemit 149 Musikerinnen und Musikern aus 26 Nationen brachten vom 2. bis zum 11. August das romantischeSchloss vor den Toren Münchens zum Klingen und zogen mehrere tausend Besucher in ihren Bann. 2014 wird das neueFestival der Bayerischen Philharmonie seine Fortsetzung auf Schloss Hohenkammer finden – vom 1. bis 11. August 2014.»Nicht nur wir von Schloss Hohenkammer waren von den letzten 10 Tagen begeistert, sondern mit uns mehreretausend Besucher der einzelnen Konzerte«, resümiert Martin Kirsch, Geschäftsführer der Schloss Hohekammer GmbH,dem Veranstalter des 1. Sommerfestivals der Bayerischen Philharmonie, und ergänzt: »Besonders haben wir unsgefreut, dass es viele Wiederholungstäter gab, die reingeschnuppert haben, begeistert waren und wiedergekommensind«. Auch für Schloss Hohenkammer sei das ein Grund, Wiederholungstäter zu werden – beim zweiten Sommerfestivalim Jahr 2014, das vom 1. bis 11. August 2014 abermals ein Schloss aus Klang präsentieren wird.Im romantischen Schlosshof fliegen die Schwalben vor dem dunkler werdenden Sommerhimmel, darunter brandetLeidenschaft auf: Josef Haydns Symphonie Nr. 49 mit dem passenden Beinamen »La passione«. Gar nicht brav undverzopft, wie man sich Haydn fälschlicherweise immer wieder denkt, musiziert das Kammerorchester der BayerischenPhilharmonie, sondern ungestüm, fordernd, kompromisslos. Für Dirigent Mark Mast, seines Zeichens Celibidache-Schüler und Intendant der Bayerischen Philharmonie, ist musikalische Leidenschaft und Wahrheitssuche das obersteGebot – und der Grund für viele außergewöhnliche Interpretationen und Programmzusammenstellungen. So aucham vergangenen Sonntagabend, dem Schlussabend des 1. Sommerfestivals der Bayerischen Philharmonie auf SchlossHohenkammer: Wenn der mongolische Pferdekopfgeiger Enkhjargal Dandarvaanchig mit seinem Instrument undseiner in allen Registern wandlungsfähigen Stimme die Besucher des ausverkauften Schlosshofs in seinen Bann zieht,ist das beste Weltmusik.A propos: Das 1. Sommerfestival der Bayerischen Philharmonie wurde begleitet von der zweiten Sommerakademieauf Schloss Hohenkammer, zu der 149 Musikerinnen und Musiker aus 26 Nationen zu Workshops u.a. mit dem BeatboxerRobeat gekommen waren. Die Akademiephasen, Meisterkurse und Workshops richteten sich an die Mitglieder allersieben Klangkörper der Bayerischen Philharmonie sowie an externe Sänger und Instrumentalisten. Gearbeitet wurdenach dem Konzept des top-down-Coachings, bei dem Erfahrene Anfängern helfen – zu beiderseitigem Nutzen.Weltmusik auch hier: Trafen doch Musikerinnen und Musiker aus Chile und China auf Kolleginnen und Kollegen ausDeutschland, Ungarn und Griechenland, aber auch aus Singapur und Südkorea. Nicht zuletzt begleitete der palästinensischeBotschaftsrat aus Berlin eine Gruppe von zehn Palästinensern. Sie durften erstmals ihr Land verlassen undspielten beim großen Symphoniekonzert mit dem gesamten Akademieorchester am Samstagabend als Dank einpalästinensisches Stück. Dass Musik verbindet, bewegt und jenseits der Sprachgrenzen für Völkerverständigung sorgt,war nie besser zu erspüren und zu erleben als bei diesem Open-Air-Konzert mit drei Dirigenten und einem anspruchsvollenProgramm von Britten über Karl Amadeus Hartmann bis Ravel, zu dem knapp 500 Besucher mit Picknickkörbenin die Remise des Schlosses gekommen waren.Neben dem Groß-Ereignis »Carmina Burana meets Klazz Brothers« inklusive Illuminierung des Schlosses prägtenaber auch die kleineren, durchwegs hochkarätigen Konzerte im stimmungsvollen Schlossrahmen das besondere FlairSolisten, Chor und Percussionensemble der Bayerischen Philharmonie unter der Leitung von Mark MastCARMINA BURANA – Open Air auf dem Schlossplatz am 3. August 201318 19


Abschlussbericht 1. SommerfestivalAbschlussbericht 1. Sommerfestivalmerkur-online.de vom 28.06.2013Ein Bericht von »mei«»Auf dem Schloss Hohenkammergeht Musik durch den Magen«Philharmonie kooperiert dabei mit den mehrfachen Echo-Preisträgern Klazz Brothers. Das Konzert bietet Improvisa-tionen im Geiste Orffscher Musik.Das Festival ist vielfältig: Am Eröffnungskonzert am Freitag, 2. August, ist etwa Felix Mendelssohn-Bartholdys»Sinfonia Nr. 1 in C-Dur« zu hören. Der Abend wird vom Kammerorchester der Philharmonie und Ingolf Turban an derVioline gestaltet. Das Henschel-Quartett tritt am Sonntag, 4. August, in der Remise auf.Neben den Abendveranstaltungen gibt es auch zwei Picknickkonzerte um jeweils 11 Uhr in der Remise. Der Eintrittzu diesen beiden Veranstaltungen ist jeweils frei. Die Ticketpreise für die anderen Konzerte liegen zwischen zehnund 39 Euro.Die Festivalbesucher, die das passende Menü dazubuchen, erhalten die ersten drei Gänge vor dem Konzert. DerNachtisch rundet das Musikerlebnis ab. Der Preis beträgt 59 Euro. Es kommen nur Bio-Produkte auf den Teller,zumeist aus eigener Erzeugung vom angeschlossenen Gut Eichethof, sagt Martin Kirsch, Geschäftsführer von SchlossHohenkammer. Betrieben wird das Schloss Hohenkammer von der gleichnamigen GmbH, einer Tochtergesellschaftder Munich Re. Der Versicherungsggruppe gehört das Areal seit zehn Jahren.Hohenkammer – Die Bayerische Philharmonie bringt das Schloss Hohenkammer zum Klingen. Sie veranstaltet dortein Sommerfestival. Der renommierte Koch Fritz Schilling hat für die Konzerte extra ein Menü kreiert.Wie gut das Schloss klingt, davon hat sich die Bayerische Philharmonie bereits überzeugt. Im vergangenen Jahr hieltsie dort zum ersten Mal ihre Sommerakademie ab. Und auch heuer, vom 2. bis 11. August, gibt es Akademiephasen,Meisterkurse, Workshops und Ferienprogramme, etwa einen Beatbox-Kurs mit Robeat.Die Temperaturen passten noch nicht ganz, aber man konnte sich schon gut hineinträumen in eine laue Sommernacht,die Luft von schöner Musik erfüllt. Die Bayerische Philharmonie unter der Leitung von Mark Mast und das SchlossHohenkammer haben ein gemeinsames Projekt auf die Beine gestellt, das nachhaltig sein soll, ganz im Sinne derbeiden Partner.Vom 2. bis 11. August findet ein Sommerfestival an dem idyllischen Ort statt. Acht öffentliche Konzerte stehen aufdem Programm, dazu kann man ein Festivalmenü buchen. Pressevertreter bekamen einen Einblick, wie so ein Abendablaufen kann.Der Koch des Gourmet-Restaurants Camers auf Schloss Hohenkammer, Fritz Schilling, servierte an dem Abend einenAuszug aus seinem Menü. Die Vorspeise war ein Salat von Orangenkarotten mit Estragon, ausgelöste Flusskrebseund Safran Croutons. Als Hauptspeise wurde braisierte Eichethof-Gockelbrust mit Steinpilz-Lauchknödelfüllung undGartenmelde gereicht. Und zum süßen Abschluss Karamellisierte Strauben mit Aprikosenröster und Buttermilcheis.Zwischen den kulinarischen Genüssen gab es noch jede Menge Nahrung für die Seele.Sopranistin Carmela Konrad sang Stücke aus der Carmina Burana. Das Werk steht auch am Samstag, 3. August, beimOpen-Air-Konzert auf dem Schlossplatz auf dem Programm. »Carmina Burana meets Klazz Brothers«. Die Bayerische20 21


Eröffnungskonzert des Kammerorchesters der Bayerischen Philharmonie unter der Leitung von Mark Mastim Schlossinnenhof am 2. August 201323


dreht. Wiehat sie Samuel Perriardvon diesem gewagtenProjekt überzeugt?Ich kenne ihn ja schon länger,er ist ein Wahnsinnsregisseur.Man spürtsofort seinen tiefenDrang, eine Wahrheit zu findenund das ganz radikalAbschlussbericht 1. Sommerfestivaldurchzuziehen. Für denmöchte man wirklich alsSchauspieler gerne die Fackelweitertragen.Sie und Ole Jacobs tragen denFilm mit ganz wenig Dialogenund intensivem Ausdruck.Ich denke, dass es Samuel vorallem darum ging, diese Liebezu zeigen. Und wahrschein-Auswahl Pressestimmenlichkann man diese Liebebesserdurch Bilder, Gesichterund Kamerafahrten vermittelnals durch Worte. Aber alsSchauspieler spürt man aucheine wahnsinnige Verantwortung,das war nicht ganz einfachfür mich. Ich habe versucht,ein bisschen von außenaufdie Figur zu schauen, andererseitsverlangt diese hochemotionaleGeschichte aberauch,dass man sichals Schauspielergehen lässt.Abendzeitung München vom 2.07.2013 | Ein Bericht von Amina LinkeGlückliche Fügunggung seinen beider letzten Klangkörper Drehtag als anlässlichKommissar des Wilfried deutsch-russi-Stubbe. Hier stand der eher auf erdigeFinale gelang nicht völlig:schen In Dresden Jahres wahr. gab es zum Rundung bedachte Tonfall desDie Schluss Philharmoniker nocheine Szene trugen mit Orchesters der komponiertenFrack, Stubbe dieund Russen seinerSmoking.Filmfreun-großen Marlene, Soligespielt in der Trom-von Aber die Verwirklichung ei-Leichtfüßigkeit etwasimWeg.Diedinpete Heike undTrinker.Die im Horn vertraten letzten dreiner Utopie bleibt nun einmaldieFilme hiesigen in der Guido populären Segers und Krimi-dasWolfgang Brückner. sind imBei Dezember allem, was und in der „Stubbe“-Dreh. Kunst. Nehmen Foto: wir dpa esSchwerste Stumphs im Leben letzterwieJörgreihesichJanuar gegenimdieZDF Personalie zu sehen. GergievPolizist einwenden Stubbelässt: ist imRuhestand, Mahler russischen der Schauspieler Beziehungen: De-„Der prophetisch für die deutsch-kann Stumph er. Dafliegenüberdie seine Fet- weiteren Pläne, über die er eine nochnicht MengevielAnstren-im Unruhestand“, sagteder nen 67-jährigeStumphsteht auch nochverraten will. Nur soviel: In Dresden seigung die erste bevor. Robert„Stubbe“-Klappe gefallen, jetzt die letzteund auch Braunmüller inZukunft „will ichsie nicht halten“.Für Dieihre Kamera Rolle als verfolgt „Kriegerin“ und umkreisterhielt Alina Levshin den Deutschen Filmpreis 2012 als „Beste Hauptdarstellerin“.Foto: ZDF/Alexander Janetzko Valery Gergiev, der designierte Philharmoniker-Chef ab 2015 undSie ja permanent – Verbotene Liebe in den Schweizer Bergen: Emilie (Lucy Wirth) und ihr Bruder Jakob (Ole Jacobs).Foto: stickup-films künstlerische ISTANBUL Mehr Leiter als deseineinhalb Petersburger Jahre Mariinsky-Theaters.nachseinem Frei-Foto: dpaspruchist in Istanbul der Revisionsprozess gegendentürkischstämmigen Kölner Autor Dogan Akhanli eröffnetworden. Das Gericht habe einen internationalen Haftbefehlgegen ihn verhängt, sagteAkhanli in Köln. Das habeKeine Berührungsängste vorklassischer Musik!er vonFreunden in der Türkeierfahren. Akhanli warimOktober 2011 voneinem Gericht in der Türkei vom VorwurfDas Sommerfestival auf 30 Kilometer vor den Toren Programm ein. Gewidmet ist eigens für das Sommerfestein rät’s –diedesProdukteRaubes undstammenTotschlags„EinefreigesprochenBesonderheit,worden.die es soSeit ihrer Rolle als Neonazi-Braut Münchens soll die Idylle zum das Festival heuer allerdings Menü komponiert, das in KombinationBerlin Theater mit einem gespielt. Konzert Wie und sind zu 100 Prozent Bio. Die gleichzeitig stattfin-alle aus eigener Erzeugung weltweit sonstnicht gibt.“SchlossinHohenkammer„Kriegerin“Was war das Schwierigste an Als Kind haben Sie bereits inHotspotAZ-INTERVIEWEr lebt seit seiner Flucht aus der TürkeiimJahr 1991 inder Klassik werden. dem diesemMünchner Film? SymphonikeristAlina Levshin aus der deutschenvereint Orff,FilmweltHartmannnicht mitDeutschland und ist deutscher Staatsbürger.Vom2.bis 11.Augustvereinen Komponisten Die enorme Summe Karl emotionalerSzenen und Haltungen. preis: sischeetwa Bahn59 geraten? Euro). Ein Aus-beim Nachtisch: Karamelli-unter anderem Beatbox- undAmadeus gebucht sind Sie so werden früh auf kann diese (Menü-mu-Und das schmeckt man auch dene Sommerakademie mitmehr wegzudenken. Zur TV-Premieresprichtund Kulinariksie sichAlinahierLevshinKultur und Kulinarik Hartmann.über Herausforderungen und neue Projekteauf Diebesondere 28-Jährigeist Art, nicht erzählt Diese ZumRolle 50. ist Todestag eine Gefühlsachterbahn,findet eine wie Podiumsdis-man sie als Friedrichstadtpalastzutanzen röster und Buttermil-sommerliche Spektakel ab.dieses Ichkam übers Ballett dazu, im sierte Strauben mit Aprikosen-Chor-Workshops runden dasie ovale, goldgefasste Mast nurSchauspiel-Schnellstarterin,sondern nebenbei Camers kussion Schauspielerin auf Schloss wohl kaum Hohen-in und zu spielen. Aber ichMan kann Musiker cheis.und hebt sein Glas. Im Jahrls ukrainische Zwangsprostituierteund mär-über Dvoll seine im Kerzenlicht. Recherchen Die zu stellt auch nochMutter die musikalischen einer kammer einem anderen statt. Davor Filmwird findet. es merktefrüh, dass Ballett nicht möchten Orff und Hartmann sik-Berührungsängsten ist anRegisseur BrilleDavid glänzt Wnendt stimmungs-sagt SchlossrestaurantTV-QUOTENFritz Schilling: „Wir Mast: „Auch für Leutemit Klas-Achenhafte Liebesfantasie „Kriegerin“, braun gelockten dass Haare man inwip-pen Takt Teilen seinerOstdeutsch-Rede. Mark macht das Kammerorchester am heftigen 4. Augustein Gefühle Picknickkon-für jede Mahlzeit Bühne hingegen ehrenschon. Mit Mast 1. INmit ALLER seiner FREUNDSCHAFTMusik.“ kommen 4. DIE ROSENHEIM–COPSist jeder!“bestimmtenGustostückerl vor. Auftakt aber erstmal britisch, wenn auch durch dieTochter.Beim Dreh musste ich diese das Richtige für mich war. Die ehren, ich mit meiner Küche, diese Tagenviel geboten–will-Max Riemelts machte sie inDominik Grafs TV-Serie „Im lands Mast spricht entweder mit LeidenschaftPunk oder der Bayerischen Philharmonie zert Szene zum neukostenlosen hochholen, Verweilendas war acht oder neun Jahren wusste Und(ARD,die21.04läuftUhr),am9.August4,51 Mio. (ZDF,19.25), 3,49Amina LinkeAngesicht des Verbrechens“ Nazi von der ist. Wardas großen Premiere auchIhreBeobachtungfangAn-meisten mit Ingolf gar Turban nicht bewusst an der Violineist,sehreinlädt. anspruchsvoll. Der Abend „Kriege-klingt ich: Etwas mit Schauspiel mit dem Abschlusskonzertauf sich aufmerksam. Damalsstudierte Alina Levshin nochan der Hochschule für Filmund Fernsehen in Potsdam-Babelsberg.August. „Ein ProgrammALINALEVSHIN: wie auf etablierten David Bühnen“, hat mitSicherheit sagt der Chefdirigent sehr viel intensiver der BayerischenPhilharmonie als ich. Er und hatrecherchiert(2. sieAugust, da für20 eine Uhr). Haltungwaseinnehmen. Die seit 2010 vonMast organisiertenOrff-Tagedas auch das derPsycho-Bayeri-Istschen grammPhilharmonie, Ihrer Film-Figur? fließendann rin“ ist mit eine demeinzige Henschel-Quartetderreihungund Klängen emotionaler von Haydn Höhe-Aneinan-und punkte. Beethoven aus.Löst Bei es so besondere viel Ohrenschmaus Gefühlezug wärenicht bereitet schlecht. schon jetzt Vorfreude:Nun haben SalatSie vonseit Orangenkarotterin“eine mit Menge Estragon, neuer ausge-Rollen„Kriegelöstegespielt. Flusskrebse Zum Beispiel undsind Safran Siezum2. Meisterkurs HUBERT UND STALLER Streichquartett(ARD,und 20.16), am Tag 4,27 darauf mitdem Akademie-Orchester zurHöchstform 3. TAGESSCHAU auf. „Vier GenerationenSommerfestival, 5. HEUTE Schloss Hohenkammer,(ZDF,19.00), Schlossstraße 3,38 20, einShuttleservice von der S-BahnPetershausen 6. BABY FÜR WILLIAM wird organisiert, &KATENach ihrem furiosen viele(ARD, – 20.00), vom Profi 3,92 bis zum weitereInfos (ZDF,20.15), unter 3,17 schlossho-Dirigent Mark Mast und der meintFahrten deren erstes durch SommerfestivalaufSchloss Regionen Hohenkam-unter-Burana cheErklärung meetsfür Klazz Marisas Brothers“ Werlicheine nicht jungezu Deutschnationalekurz kommen. rosa lerin braisierte in Erfurt zuEichethof-Go-sehen. Schüler –werden hier zusamhenkammer.de,die entsprechendenmit Das ist dembestimmt Open Air eine „Carmina mögli-darf aus, dassGustatorische Sie als Ausländerin natür-Croutons bald als neue –die „Tatort“-Ermitt-Vorspeise. DieAuftritt Sternekoch alsFritz Neonazi-Braut Schilling vor inDavid Schloss Hohenkammer.Wnendts Regiedebüt Foto: ho nommen. mer. Wir drehten dann (3. degang. August, Natürlich 20 Uhr) auch hat der ins Sternekoch spielen, die Ausländer Fritz Schilling hasst? hat ckelbrustzur Der erste Fall Hauptspeise ist abgedreht vermenDiemusizieren“, meistgesehenen sagtSendungen Mast. & vomDienstag08137/9340„Kriegerin“ kommt man an in der Region Bitterfeld-Wolfen.Weg, den man einschlägt, Ich bin mit sechs Jahren von und wird Mitte November ge-Alina Levshin schlichtwegAuch hier haben die Ju-auch viel mit Bildung und El-der Ukraine nachDeutschland zeigt. Ichbin echt gespannt da-nicht mehr vorbei. Zur TV-Premieregendlichen nur wenig Mögternhauszu tun. Sie musste gekommen und fühle mich rauf, denn es ist ja ein völligvon „Kriegerin“ refleklichkeiten,suchen aber nach vieles selbst suchen und fin-hier zu Hause. Als Kind nimmt neues Team. Da wir ja sehrtiert die gebürtige Ukrainerin Identifikation. Deshalb sind es den. Dabei ist sie an falsche man seine Umwelt anders junge Ermittler sind, bekommenSPRUCH DES TAGESwir auch junge Fälle. Ichnoch einmal die verrückten eher diese massiveren, expressiverenHaltungen wie Punk viel aggressives Potenzial, für schnell eingelebt. Tatsächlich hoffe,eswirdgut ankommen.Vorbilder geraten. Und sie hat wahr und ich habe michletzten Jahre. Trotzihres überragendenTalents sieht sie München ih-oder eben Neonazi, vom vondenen 1.08.2013 das sie ein Ventil sucht. Erst fühle ich mich genausoEric Leimann„Der Markt ist gesättigt.“Abendzeitungren bisherigen Weg vor allem sie sich angezogen fühlen. Ich spät macht sie ihreeigenen Erfahrungenund lernt daraus. hier geboren wurde.Heute, 22.15 Uhr, ZDFdeutsch wie jeder andere, derDas sagt RTL-Chefredakteur PeterKlöppel. Deshalbals glückliche Fügung.behaupte aber mal, dass denwirdesauf RTLkeinen regelmäßigen Polit-Talk geben.Die Bayerische Philharmonie feiert abFreitag ihr erstes Sommerfestival,Höhepunkt am Samstag wird das Open-Air mit Orff. Foto: BPhOrffbekommt Jazz aufdie OhrenDie „Carmina Burana“mit den Klazz Brothersbeim Festival aufSchloss HohenkammerSie nehmen so ziemlichallesin die Mangel. Selbstvor Mozart, Chopin oderWagner machen die KlazzBrothers nicht Halt –umdenalten Herrschaften neuenSwing in die Hüften zuschießen.Wie’s geht? Bassist KilianForster, Pianist Tobias Forsterund Tim Hahn am Schlagzeughaben keine Scheu, klassischenSound mit Jazz-Elementenzumixen.Undschwuppdiwuppbekommt das Ganzesommerliche Leichtigkeit.Beim Sommerfestival derBayerischen Philharmonie aufSchloss Hohenkammer (nordöstlichvon Petershausen) istCarl Orff mit seiner populären„Carmina Burana“ gleich dasnächste Opfer. Und das dürftenochmal eine besondere Herausforderungsein, das Werkistehschon eine wahreRhythmus-Bombe.Es wird alsospannend, wenn die KlazzBrothers die „Carmina“ zusammenmit Jazzerin Maria Markesini,Chören und Ensemblesder Bayerischen Philharmonieangehen. Übrigens in einerVersion für zwei Klaviere undRowling spendetLONDON Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling hat nachdemVerrat ihres Pseudonyms Spendengelder für eine Hilfsorganisationals Entschädigung zugesprochen bekommen.Ein Gericht in London entschiedamMittwoch, dass dieAnwaltskanzlei, die für den Geheimnisverrat verantwortlichwar,wievonRowling gewünscht eine „großeSumme“ an eine Organisation für Soldaten zahlen muss.Die 47-Jährige hatteunter dem erfundenen Namen RobertGalbraith bereitsimApril den Krimi „The Cuckoo’sCalling“ herausgebracht. Erst MitteJuli warherausgekommen,dass sie die Autorin ist. Ein Mitarbeiter der Kanzleihatteverraten, werhinter dem Pseudonym steckte.Prozess gegenAkhanliPercussion-Ensemble – jetztam Samstag beim Open-Airaufdem Schlossplatz.Das ist dann auch schon einHöhepunkt des ersten Sommerfestivalsder BayerischenPhilharmonie, das am Freitagmit Musik von Mendelssohn,Hartmann und Schubert beginnt.Lässig wird’s gleichwiederam Sonntag beim Picknickkonzertumelf in der RemisedesSchlosses –bei freiem Eintritt.Abends spielt das famoseHenschelquartett... und sogeht das durch bis zum nächstenPicknick-Konzert und großemAbschluss mit JosephHaydn am 11.August.Schloss Hohenkammer beiPetershausen, 2. bis 11.August,Infound Karten unter & 08137/93 40 und München-Ticket& 54 81 81 81,www.schlosshohenkammer.deAbschlussbericht 1. SommerfestivalBoulevard Dachau vom 27.06.2013 | Ein Bericht von Desirée BrennerKurier Dachau vom 20.07.2013 | Ein Bericht von Barbara Angerer-Winterstetter©BRBayerisches FernsehenGeld und LebenHilfe, Ferien! Wohin mitden Kleinen?Donnerstag,19.00 UhrFürviele Eltern sind die Ferien Stress pur.Was tun, wenn siesich keine Freizeitcamps leisten oder ihreKinder zu Oma undOpa schicken können? Ab heute haben sie Rechtsanspruchauf einen Krippenplatz. Doch funktioniert das auch?BR.de Bayern 2©whitehouse.govradioThemaVonMartin Luther King zu Barack ObamaDonnerstag,20.03 UhrAuch 50 Jahrenach der „I Have aDream!“-Rede ist derTraum vonder Gleichberechtigung nicht inErfüllunggegangen. PräsidentObama (Foto) am Morehouse College:Noch gebe es Rassismus und Diskriminierung.Ein Featurevon Clemens Verenkotte.2425


891012341 Carmina Burana meets Klazz111 2Brothers am 3. August 2013 (Open-Air) 2 Picknickkonzert in der Re-mise: Auch das junge Publikum istinteressiert 3 Kammermusik-En-semble im Schloss-Innenhof4 Aufmerksames Publikum beimAbschlusskonzert des Akademie-orchesters 5 Musik verbindet: Musikeraus Palästina mit Mark Mast6 Carmina Burana meets KlazzBrothers vor zahlreichen Zuhörern57 Probe des Akademieorchestersvor dem Konzert1 3148 Probe der Kammermusik für Kinder mit Gertrud Rud-hart 9 Picknickkonzert mit den Parforcehornbläser am11. August 2013 10 Robeat, Beatbox-Europameister11 Illuminierung am 3. August 2013: Tolle Atmosphärebei schönen Klängen 12 Abschlusskonzert des Kammerorchestersder Bayerischen Philharmonie im Schloss-Innenhof 13 Mongolischer Pferdekopfgeiger EnkhjargalDandarvaanchig fasziniert mit seinem ungewöhn-lichem Instrument 14 Solistin Carmela Konrad bei der67Carmina Burana auf dem Schlossplatz 15 Abschlusskonzertdes Akademieorchesters1 52627


Bayerische Philharmonie e.V. | Bäckerstraße | 46 46 | 81241 | MünchenTelefon +49 (0) 89 / 120 220 320 | Fax +49 (0) 89 / 120 220 322 | info@bayerische-philharmonie.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine