Sport und Vereine - Wathlinger Bote

wathlinger.bote.de

Sport und Vereine - Wathlinger Bote

Wathlinger Bote – 18 – 28. August 2010/35Fleischspieß mitPommes od. Salatauch zum MitnehmenSchneiderstr 25 · WathlingenTel. 0 51 44 / 495 69 69Di. – So. 11 – 14 Uhr u. 17 – 21. 30 UhrHolz- & Bautenschutz29352 Großmoor · Holzweg 17 AFörderkreis Spatzennest e.V.FlohmarktSonntag, 29 Augustvon 12.00 bis 16.00 Uhrim Bürgerhaus WathlingenCafeteria mit selbstgebackenem KuchenAnmeldungen ab sofort:Förderkreis Spatzennest e.V.,Sägemühlenstraße 38Tel. 0 51 44 - 49 38 00E-Mail: foerderkreis-spatzennest@arcor.deStandgebühr:1 selbstgebackener Kuchen und 5 €www.asv-adelheidsdorf.deASV Adelheidsdorf - Tennis - Herren 30Sponsoring durch dieFirma Fuhrbetrieb Horn / NienhagenZum Saisonfinale und Abschluss der Punktspielrunde2010 zeigen sich die Herren 30Mannschaften des ASV Adelheidsdorf in einheitlichemOutfit.Bereits zum Saisonbeginn wurde nachträglichdie Herren 30 II mit Polo Shirts der Firma Hornausgestattet. Jeder Spieler erhielt 2 Shirt, damitim Punktspielbetrieb das Einzel, sowie einevtl. Doppel in gleicher Bekleidung durchgeführtwerden kann.Aufgrund der positiven Resonanz bezüglich dermit dem ASV Logo bedruckten Polos Shirtsund den sportlichen Leistungen beider Mannschaften,zeigt sich der Fuhrbetrieb Horn zumJuli abermals als großzügiger Sponsor.Ausschlaggebend hierzu war des weiteren einASV Herren 30 dankt der Firma Fuhrbetrieb Horn/ Nienhagen!Die Herren 30 trainiert donnerstags ab18.00 Uhr auf der Anlage in Adelheidsdorf.Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen.Mit sportlichen Grüßen VolkerKirschner & Timo Weißenstein, MannschaftsführerHerren 30sportlicher Höhepunkt der Herren 30 I mit einemgrandiosen Auswärtssieg während des 2. Punktspieltagesgegen den TC Wietze. Für beide Mannschaften(die Herren 30 I in der Bezirksklasseund die Herren 30 II in der Kreisklasse spielend)wurden Pullover bedruckt und gesponsort. Passendzu den vorhandenen Trainingsanzügen undPolo`s, auch diese in den stilvollen Farbenschwarz/weiss inkl. ASV Logo.Aufgrund der Spielklassen, wird die Firma Hornnun weit über die Landkreisgrenzen hinauspräsentiert. Die 1. Mannschaft spielt zukünftigin der Bezirksliga. Bereits seit Jahren pflegtder ASV ein freundschaftliches Verhältnis zumSponsor. Mit dem Know How der Firma Hornwurden bereits mehrfach größere Arbeitseinsätzeauf der Tennisanlage des ASV durchgeführt.Seit 1979 ist der Fuhrbetrieb Horn inNienhagen ansässig und der richtig Ansprechpartnerbei Fragen rund um Erd-, Bagger-, Planierungs-,Kies- und Sandarbeiten.Die Herren 30 bedanken sich für das großzügigeSponsoring und wüschen der Firma Hornallzeit eine gute Auftragslage. Auf eine weiterhingute und enge Zusammenarbeit!FENSTER · TÜREN · WINTERGÄRTENFLIESEN UND BADSANIERUNGENVOLLWÄRMESCHUTZ 0 50 85-467 · Fax 598 · 0172-540 560 6prinz.kunstundgrafik@t-online.dewww.rodesolar.deSolarstromanlagen vom FachbetriebTel. 0 51 42 - 920 6575 Jahre Grundschule AdelheidsdorfEin Blick in die Schulgeschichte: 1867Die Grundschule Adelheidsdorf feiert am 12.September 2010 ihr 75-jähriges Bestehen anihrem jetzigen Standort, Schulstraße 1. Am 12.August 1935 wurde der heutige Prachtbau ander Schulstraße in Adelheidsdorf eingeweiht.Damals blickte die Gemeinde bereits auf 100Jahre Schulgeschichte zurück, die mit demersten Hausbau in der damaligen LandgemeindeAdelheidsdorf 1824/25 begann.Wir tauchen einmal ein in die Schulgeschichteund werfen einen Blick auf das Jahr 1867.Hannover war seit einem Jahr preußische Provinz.Vor uns liegt ein Schreiben, das beim erstenBetrachten eine Reihe von Fragen aufwirft. Eshandelt sich um ein Schreiben des SuperintendentenGerhard Woltmann in Beedenbostelan Pastor Wilhelm Wentz in Celle-Neuenhäusen(Adelheidsdorf gehörte früher zum KirchspielNeuenhäusen). Es ging um die Verlängerungder „Gnadenzeit“ für die Witwe Lindhorstin Adelheidsdorfbis Michaelis(das war der 29.September). DieFrau war dieWitwe des langjährigenAdelheidsdorfLehrers(1840-63)Theodor Lindhorst,der übrigens einen Tag vor der großenFeuersbrunst im Ort Scharnhorst 1820 dasLicht der Welt erblickt hatte. Als Theodor Lindhorstnach einer Dienstzeit von 27 Jahren imMai 1867 gestorben war, zog seine Witwe mitder ältesten Tochter zusammen nach Celle undbezog künftig die gesetzliche Pension in Höhevon 50 Talern.Die Genehmigung für die Verlängerung derGnadenzeit war, wie ausgeführt wurde, vomKöniglichen Konsistorium ausgesprochenworden. Zur Erläuterung: Konsistorien übtenim evangelischen Bereich bis 1918 als staatlicheBehörden das landesherrliche Kirchenregimentaus.In WathlingenERNST EGGELMANNHinter der Schmiede 10 · Tel. + Fax (05144)1352Öffnungszeiten: Mo. + Sa. von 8.00 – 13.00 UhrDienstag – Freitag 8.00 – 18.00 UhrParken auf dem Hof – Zufahrt vom BohlkampSie legen Wert auf Vollkorn?Biologischen Anbau?Und auf guten Geschmack?Probieren Sie Brotund Getreideprodukte derBohlsener Mühle.Beste Landnudeln, Käse ausdem Allgäu, Platendorfer KäseWein: Rh.-H.+ PfalzWurstwaren aus dem HarzDonnerstag: frische undgeräucherte ForellenAuf Bestellung frisches WildbretUnbehandelte SüdfrüchteObst und Gemüse tägl. frisch!Jetzt wieder da!KartoffelbrotKürbisseIn seiner Funktion als Interimsadministrator derInspektion Celle schrieb Gerhard Woltmannalso unterm 8. Julius 1867:Ew. Ehrwürden eröffne ich in Gemäßheit einesRescriptes [= Antwortschreibens] KöniglichenConsistorii v. 4. d. M., daß die Verlängerungder Gnadenzeit für die Wittwe Lindhorstbis Michaelis d. J. genehmiget ist.Auch theile ich Ihnen zur Nachricht nachstehendesPostscriptum des Königlichen Consistoriivom 4. d. M. mit:„Wir sind damit einverstanden, daß der Schulgehülfezu Adelheitsdorf bis zum Ablaufe derGnadenzeiten Michaelis d.J. seine bisherigenDiensteinkünfte bezieht und es hat das KöniglicheGeneral=Gouvernement auf Unserndesfallsigen Antrag veranlaßt, daß die der fraglichenSchulgehülfenstelle aus Landesmittelnbewilligte Beihülfe von 70 rT jährlich derselbennoch bis zum 1. Oktober d.J., dann abernicht mehr, ausgezahlt wird.“Der Fuß des Schreibens vom 8. Juli 1867. Archiv der Grundschule AdelheidsdorfMit dem königlichen General-Gouvernementmeinte Superintendent Woltmann im Übrigendas seit 1866 bestehende preußische General-Gouvernementin Hannover. Die Abkürzung„rT“ steht für Reichstaler, „Wittwe“ wurdedamals wirklich mit zwei t geschrieben, unddie Schreibweise von Adelheidsdorf wardamals noch nicht überall geläufig.Allein dieses Schreiben vom Jahre 1867 zeigtheute, wie viele Dinge und Begriffe von damalsnicht mehr bekannt sind und einer Erläuterungbedürfen.Viele dieser Fragen klärt die Schulchronik ausdem Jahre 2005, die zum Jubiläum wiederverfügbar sein wird. Matthias Blazek


Wathlinger Bote – 19 – 28. August 2010/35Besuch beim RattenfängerÜber eine Milliarde Menschenauf dieser Erde kennen dieRattenfängersage aufgeschriebenvon den Gebrüdern Grimmim vorletzten Jahrhundert. DieFeuerwehr Alterskameradschaftunserer SamtgemeindeWathlingen hat mit 64 Teilnehmerndie reizvolle Stadt Hameln,den Mittelpunkt desWeserberglandes in der letztenWoche erkundet.Der neugewählte Obmann Georg Rahlfs sen.hatte dieses reizvolle Ziel ganz bewusst aufGrund seiner schnellen Erreichbarkeit ausgewählt.Vorstand und Obleute waren bei der umfangreichenVorbereitung eingebunden. Nur sokonnten alle Mitfahrerinnen und Mitfahrer ansieben Haltestellen in Adelheidsdorf, Nienhagenund Wathlingen problemlos eingesammeltwerden. Zum Stadt- und Reiseführer wurdeder Feuerwehrkamerad Eberhard Valentin ernannt.Schon während der Hinfahrt gab er denMitreisenden einen vergleichenden Überblicküber den Landkreis Celle und den LandkreisHameln – Pyrmont. Nach der Ankunft in Hamelngegen 10.00 Uhr begann ein kleiner Stadtrundgangbis zum Hochzeitshaus und derMarktkirche. Hier konnte jeder für sich entscheiden,ob weitere Stadterkundung oder Besucheiner der vielen Eisdielen für ihn sinnvollsei. Von diesem zentralen Punkt waren die Tageszielefast zu sehen und konnten den Teilnehmernvermittelt werden.Ein Besuch in einer Glasbläserei im Pulverturmwar vor dem Mittagessen im Rattenfängerhausauf dem Plan. Wenn auch viele Teilnehmerinnenund Teilnehmer schon Glasbläsereien imBayrischen Wald, Schwarzwald oder Tschechiengesehen hatten, so hat niemand den Besuchin dieser Glasbläserei bereut. Beim Mittagessenim Rattenfängerhaus wurden viele,tolle und sehr reizvolle Erinnerungen ausgetauscht.Adelheidsdorfer, die in Nienhagen zumKonfimandenunterricht gegangen sind oderNienhäger, die in Wathlingen die damaligeSchützenverein Großmoor e.V.Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,unsere Damenbeste Birgit Fröhlich möchte ihre Damenbestenscheiben nach Abbendorf gebrachthaben. Dies wollen wir am Samstag, den 11. Sept. 2010 gerne machen.Wir werden mit dem Bus um 13.30 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus Großmoor starten. Eintreffenwerden wir voraussichtlich in Abbendorf gegen 15.00 Uhr. Nach dem Anbringen derScheibe mit dem Spielmannszug Abbendorf/Hetzwege sind wir noch zu einem kleinen Umtrunkund Bratwurt eingeladen. Für die bessere Planung brauchen wir eine verbindliche Anmeldungbis 5. Sept. 2010 bei Ute Tel: 981350 oder Maren Tel: 981488. Abfahrt in Abbendorfwird gegen 20.00 Uhr sein. Die Kosten für die Busfahrt werden auf die Fahrgäste umgelegt.Schützenverein Nienhagen e.V. von 1911Sommerfeier der Freitags. u. SPOPI GruppeAm 14.August war es so weit,die Freitags. u. SPOPI Gruppehatte ihr Sommerfest. Rund30ig Teilnehmer hatten sichangemeldet. Bevor der Grill angezündetwurde standen alleSchützen und nicht Schützenum den Wanderpokal für einJahr zubekommen vor drei Aufgaben. Die ersteStation beaufsichtigte unser SchießsportleiterDirk Naujok, es wurde mit der Luftpistole in 10mEntfernung auf ein unbekanntes Ziel geschossen.An der Dartscheibe hatte Michael Bartelebenfalls Schießsportleiter die Aufgabe die korrektenErgebnisse einzutragen. Als letztes musstenoch gewürfelt werden, Sarah Weithönerübernahm das eintragen und überwachen desWürfelns. Um die Spannung zu steigern wurdeDonnerstag, 2.9. 2010, 14 Uhr: Radfahrt– mit Thermoskanne- ab Nienhagen,Schafstallweg 5. Teilnahme immerauf eigenes Risiko. Tel. 05085-364.19.8.10: Um 13:43 Uhr luden wir unsere11 Räder auf den Bus-Anhänger in Wienhausen.In Eschede, 30 Minuten später,radelten wir durch moderne Wohnviertelzur neuen Bahnbrücke. Denkmal und 101Obstbäume erinnern hier an seelische Belastunghunderter Angehöriger und Helfer derICE-Katastrophe von 1998.Umrundung der Flohrmühle (Lichtinstallationbei Tag natürlich nicht sichtbar). „Die 3 vonder Kreuzung“ sahen wir als große Scherenschnittebeim Radeln zum Rosencafe, wo wiruns eine angenehme Pause gönnten, bevor wirzum nächsten „Magischen Ort“ bergauf radelten(16 Uhr). Vom Hügel mit den „SchöneAussichten“ hatte Mathematiker K. F. Gaußseinerzeit – heute noch überraschend genau– Höhe über NN, Längen- und Breitengradevermessen für exakte Landkarten.Ziemlich zügig gegen Südwestwind radelten wirDonnerstagsradlererst mal gemeinsam dasGrillfleisch und die Salateverputzt. Sven Stehning undMichael Bartel übernahmengemeinsam die Siegerehrung,wer macht das Rennen?Schütze oder nichtSchütze. Vorab noch einKompliment an die nicht Schützen Ihr wart echtGUT, immerhin unteranderen den zweiten Platzerreicht. Den Wanderpokal und damit den erstenPlatz hat Jörn-Hendrik Schulz erreicht. Mitviel Spaß und guter Laune verflogen die Stundensehr schnell und wir Liesen den Abend ausklingen.Allen Helfern noch mal ein Danke, undwir hoffen das die Weihnachtsfeier auch soschön wird. Mit freundlichen Schützengruß A.Blazyab Scharnhorst die Landstraße am Filmtierparkvorbei nach Höfer. Weiter auf Radwanderwegendurch Feld und Wald bis Alvern. An derLandstraße beim Golfplatz (17:15) entschiedenwir uns für Weiterfahrt. Ab Bostel bergaufund bergab (teils mit Blick auf Hausdächerherab) auf guten Feldwegen nach Altenhagenund Celle hinein (Fasanenweg). Neben derPfennigbrücke beim Italiener stärkten wir unsin Ruhe für die letzten 10,5 km über Osterdeichund Burger Landstraße. Um 19:50 Uhrnach 50 Rad-km wieder am Startpunkt in Nienhagen.Fotos: Robert WaldheimVolksschule oder auch die dortige Berufsschulebesucht haben. Der Nachmittagwar für eine Schifffahrt auf derWeser reserviert. Der leckere Apfelkuchenkonnte über die leicht grisselndeMilch im sehr heissen Kaffeeschon hinwegtäuschen. Auf derRückfahrt bedankte sich der ObmannGeorg Rahlfs bei allen Teilnehmerinnenund Teilnehmern für die äußerstpositive Stimmung und damit den gelungenenTag. Alle fleißigen Helfer bater, am 10. September 2010 wiedermitzuwirken und lud gleichzeitig dazuein. „Schorse, dein Einstand ist gelungen,wir freuen uns auf die nächste gemeinsameVeranstaltung !“SoVD Ortsverband Nienhagen7 Tage Erlebnisurlaub vom 10.-16. August 2010in den Thüringer WaldNach einer rechtzeitigen Abfahrt in Nienhagenund einer Frühstückspause in Werther beiNordhausen kamen wir am Nachmittag imHotel „Am Tränkbachtal“ im Frauenwald an.Mit dem Lied „Ich wandere ja so gerne“ begrüßtenwir den Rennsteig.Nach dem Abendessen, gemütlichem Umtrunkund Klönen neigte sich der 1. Tag.Nach dem reichhaltigenund gemütlichenFrühstückfuhren wiram 2. Tag nach Erfurt.Eine Busrundfahrtsowie ein Fußmarschdurch diehistorische Altstadtmit Besichtigungder Krämerbrücke,der St. Severikirche mit ihrem Flügelaltaraus der Zeit um 1520 und dem Marien-Dom, mit einem Blick auf den barocken Hochaltarund die mittelalterlichen Glasmalereien derFenster im hohen Chor, schloss sich an.Auch dieser Tag endete mit einem gemütlichenBeisammensein.Der 3. Tag führte uns in das wildromantischeSchwarzatal mit Blick in die Bergwelt. Leiderwar es sehr neblig und so war der Blick in dieFerne nicht vorhanden.Anschließend ging es nach Sitzendorf in diePorzellan-Manufaktur; in die wunderschöneKirche zu Oberweißbach; in das Schloss Rudolfsteinund in die Glasbläserei Gräfenrodamit Schauvorführung. Die Glasbläserei ist Herstellervon Ohrringen, Ringen, Broschen, Ketten,Gläsern, Vasen, Schalen, sowie Siegestrophäenverschiedener Sportarten. Auch Fanfarenaus Glas werden dort hergestellt, aufdenen sogar ein Lied gespielt wurde. Auch dieserAbend klang, sowie alle anderen Abende,gemütlich aus.Am 4. Tag fand eine Rennsteigwanderung in 3Etappen, einem Umtrunk am Bus und einerdeftigen Brotzeit im Hotel statt. Hier wurdenreichlich Rot- und Leberwurst, Presskopf undSalami, sowie alle Getränke gereicht. Nachdem Abendbrot fand ein stimmungsvoller Tanzmusik-Abendstatt.Am 5. Tag ging es mit dem Bus in RichtungZella-Mehlis zum Wintersportgebiet nach Oberhof.Mit seinen Kinder- und Erwachsenensprungschanzen(90 m und120 m), seinen Weltcup-Stadien, Ski-Arenen,Biathlon-Pisten,Bobbahn mit 14 Kurvenund vieles mehr,ist dieser Ort weltbekannt.Der ca. 9 Hektar großeRennsteiggartenbot uns eine Naturlandschaftmit einem wunderschönen Steinbeet-Areal.Hier wachsen etwa 4.000 verschiedenePflanzenarten aus den Gebirgen Europas,Asiens, Nord-Süd-Amerikas, Neuseelands undaus der arktischen Region. Auch dieser Abendklang gemütlich aus.Am 6. Tag fuhren wir in das PlüschparadiesGehren und staunten nicht schlecht über dieMenge an Teddy's und anderer Kuscheltiere.Eins schöner als das andere.Danach ging es in die Bachkirche nach Arnstadt.Diese Kirche wurde 1333 erstmalig erwähnt.1581 ist sie beim Stadtbrand bis aufdie Außenmauern abgebrannt und 1676 wurdewieder mit dem Aufbau der neuen Kirchebegonnen. 1935 wurde die Kirche zum 250.Geburtstag Bach's in die „Johann-SebastianBach“ Kirche umbenannt.Nach einem Stadtbummel fuhren wir zum Kaffeetrinkenzurück ins Hotel. Ausklang wie jedenAbend in gemütlicher Runde, denn eswaren von 18 bis 21 Uhr alle Getränke frei.Am 7. Tag mussten wir leider heim. Die Heimreiseging über Stollberg nach Gütersberge, wouns eine Überraschung erwartete. Das „Mausefallen-Museum“.Altertümliche Gegenständewurde uns vom Besitzer (schon die 3. Generation)sehr lustig erklärt.Nach Kaffee und Kuchen ging es nun mit unseremBusfahrer – Henry Beckmann – (der unssicher gefahren hat) zurück nach Nienhagen.Die SoVD-ler Reisegruppe vom Frauenwald inThüringen sagt Danke an Horst und Erika Urbanekfür die wunderschöne Fahrt. E.F.


Wathlinger Bote – 20 – 28. August 2010/35Fleischer Fachgeschäft Hoppe GmbHSteindamm 26 · 31311 Uetze-HänigsenTel. 05147/97855-0 · Fax: 97855-12www.fleischerei-hoppe.de · Info@fleischerei-hoppe.deWir sind jetzt jeden Mittwoch von 15.00 bis 17.30 Uhrund Samstag von 7.30 bis 12.00 Uhr auf demParkplatz vor der Bäckerei Wittig (Hänigser Straße) unddonnerstags auf dem Wathlinger Wochenmarkt für Sie da!Angebot vom 30.08. bis 04.09.2010Rinderrouladen aus der Jungbullenkeule ............................ 1 kg 8,90 €Schmetterlingssteaks verschieden gewürzt ............... 100 g 0,79 €Fleischspieße in verschiedenen Varianten ........................... 100 g 0,99 €Thüringer Mett laufend frisch ........................................... 100 g 0,49 €Kasseler Aufschnitt mild und zart ................................ 100 g 1,39 €Feine frische Mettwurst aus dem Buchenrauch ...... 100 g 0,99 €Für die schnelle KüchePichelsteiner Gemüseeintopf .......................... Portion 2,30 €Schweinerouladen in Sahnesoße ................................ Portion 4,50 €Heimatverein NienhagenAm 17. Juli haben wir uns mal wieder auf' sFahrrad geschwungen. Rund 30 Heimatfreunderadelten bei tollem Wetter Richtung Kalibergin Wathlingen. Es hatte sich inzwischenherumgesprochen, dass wir dem Verein "KleinbahnWathlingen-Ehlershausen" einen Besuchabstatten wollten. Dadurch kamen die eingefleischtenRadfahrer ein wenig zu kurz, denndie Strecke dorthin war bekanntermaßen janicht all zu weit. Aber es wartete auf einigevon uns doch ein wenig „harter Arbeit“, denndie Mehrheit der Gruppe bestieg die Draisine"Goliath", die mit Muskelkraft angetrieben werdenmusste.Langsam setzte sich das Fahrzeug RichtungHänigsen in Bewegung. Bequemer fuhr derRest der Gruppe. Die saßen gemütlich auf demSKL und fuhren mit Dieselkraft hinter der Draisinehinterher. Wir hatten ja keine Ahnung durchwelch herrlich „grüne Aue“ wir kutschierten.„Richtig romantisch hier!“Nach einer kurzen und stärkenden Kaffeepausein Hänigsen wurde die Draisine von demSKL wieder zurück zum Startpunkt gezogen.Es musste also keiner mehr „pumpen“. Allehaben die Rückfahrt ohne eigenen Kraftaufwandgenossen. Jetzt warteten die Fahrräderauf uns und alle trafen sich zu einem gemeinsamenAbschlussgetränk im Heimatmuseumund ließen einen schönen Nachmittag gemütlichausklingen.Einen Monat später, am 14. August, fuhr derHeimatverein mit dem Bus in den Südharz.Zunächst steuerten wir das Städtchen Stolbergan. Ein sehenswerter Ort, der sich in enge Täler"zwängt". Viele Fachwerkhäuser aus dem 15.Bis 18. Jahrhundert bilden den Stadtkern. ZumTeil sehr gut erhalten bzw. restauriert. Oberhalbdes Ortes thront das Schloss, das wir jetztbesichtigten.Sommerzeit = ReisezeitDeutsches Rotes KreuzBlutspenden in Wathlingen und in NienhagenDer Blutspendedienst ist wieder unterwegs und gibt Ihnen die Gelegenheit Ihr Blutfür andere Menschen zu spenden. Mit Ihrer Blutspende können Sie Leben retten!Das Blut kann nur der Körper selbst bilden und ist durch nichts zu ersetzen. Deswegenist es so wichtig, dass es Menschen gibt, die Ihr Blut für Kranke und Verletztegeben. Spenden Sie Ihr Blut beim Deutschen Roten Kreuz.Das Deutsche Rote Kreuz des Ortsvereins der Samtgemeinde Wathlingen lädt Sierecht herzlich zur Blutspende ein.Die Termine sind am:Freitag, den 03. September 2010 in Wathlingen,in der Grundschule, Schulstraße 20 und amMontag, den 06. September 2010 in Nienhagenim Hagensaal, Dorfstr. 41. Jeweils von 15.30 – 20 UhrAlle Personen die sich gesund fühlen und mindestens 18 Jahre alt sind, können an derBlutspende teilnehmen.An allen Blutspendeterminen ist ein Arzt vor Ort, der jeden Teilnehmer vor der Blutspendeauf deren Gesundheit prüft. Durch eingehende Befragung, Blutdruck-, Pulsund Temperaturmessung, sowie Bestimmung des Hämoglobingehaltes im Blut, wirddie Spendefähigkeit erklärt. Die gespendete Blutmenge ist so gering, dass der Verlustvom Organismus schnell wieder ausgeglichen wird. Viele Teilnehmer berichten, dassie sich nach der Blutspende sogar wohler fühlen als vorher. Zum Abschluss derBlutspende wird jeder Spender/in zu einem Imbiss eingeladen. Wir würden uns freuen,wenn wir Sie zu den Blutspendeterminen begrüßen dürfen. Bitte bringen Sie einengültigen Personalausweis mit Lichtbild oder Ihren Blutspenderpass mit.Vielen Dank für Ihr Interesse.Ein Fußmarsch von mehr als 2 km und zumEnde hin immer bergauf musste aber vorherbewältigt werden.Unter kundiger Führung wurde uns die Geschichtedes Schlosses, dasin DDR-Zeiten als FDGB Ferienheim"Comenius" als Erholungsheimder Lehrergewerkschaftgenutzt wurde, nähergebracht. Von 1201 - 1945residierten hier die Grafen vonStolberg bzw. Fürsten Stolberg.Im Jahre 2002 wurdedas Anwesen von der DeutschenStiftung Denkmalschutzübernommen, um esvor dem Verfall zu bewahren.Große Teile sind inzwischenrenoviert und können seit2008 besichtigtwerden.Besonders beeindruckend sinddie wiederhergestellten Deckengemäldeund Stuckdecken. Nachsoviel Kultur ging es auf direktemWege über viele steile Treppenhinunter zum Marktplatz, woim Hotel „Kanzler“ der inzwischengroße Durst gestilltwerden konnte und einschmackhaftes und deftigesMittagessen fürneue Energien gesorgthat.Wer Lust hatte, schlendertenoch durch dieschmalen Gassen undkonnte sich die schmucken Fachwerkhäuserein wenig genauer ansehen.Dann fuhren wir ein kurzes Stück durchdie herrliche Harzlandschaft nach Güntersberge.Hier sollteuns ein einmaliges"Museumserlebnis"überraschen. Der InhaberK.-H. Knepper (ehemaligerlyr. Tenor, stand auf vielenBühnen) trat als Lehrer vordie Besuchergruppe undbrachte uns mit viel Witz undCharme seine Kuriositätennäher. Die 1. "Unterrichtsstunde"beschäftigte sich mit derGalerie der stillen Örtchen –eine in Deutschland wohl einmaligeSammlung zu demwohl menschlichsten allerThemen. Neben der seltenenSammlung alter deutscher „Kackstühle“ konntenalte Damenunterwäsche, Klistierspritzen,Nachttöpfe, Keuschheitsgürtel und viele Kuriositätenmehr bestaunt werden. Und das allesauf engstem Raum in einem alten Bauernhaus.Anschließend wurden im nächsten Raum vorallem die unterschiedlichsten Arten von Mausefallenvorgeführt. Der „Unterricht“ wurdedann mit einem Liedchen aller Anwesendenbeendet. Wer hier nicht mitlachen musste, warselbst schuld. Ich glaube, kein Auge blieb trocken.Und dann konnte das Gesehene bei einemStück Torte und einer Tasse Kaffee nocheinmal schmunzelnd durchdiskutiert werden.Danach traten wir die Rückreise an. Auf wenigerbefahrenen Straßen kurvten wir durch dasHarzer Bergland. Am Okertalstausee vertratenwir uns noch kurz die Beine, um dann gegen19.15 Uhr wieder in Nienhagen einzutreffen.Es war ein wirklich gelungener Ausflug beiüberraschend angenehmem Wetter.(G. Sanders)


Wathlinger Bote – 21 – 28. August 2010/35Reise nach TschechienAuf der 6-tägigen Reise nach Tschechien in den Herbstferien, die am 11.10.2010 in Wathlingenstartet und über Peine nach Prag führt, sind noch einige Plätze frei. Interessenten wendensich bitte an Pastor i. R. Williges (05171/505983).SoVD - WathlingenKaffeenachmittagMittwoch, den 1. September 2010 um 14.30 Uhr im Santelmann’s Hof. Gäste willkommen.Schützenverein "Freischütz" Wathlingen von 1922 e.V.Einladung zur Mitglieder-HerbstversammlungAm Freitag, dem 03. September 2010 um 20,00 Uhr im Schützenhaus "An der Worth"Liebe Schützenschwester, lieber Schützenbruder, zu unserer diesjährigen Herbstversammlungladen wir herzlich ein. Alle Schützenmitglieder erscheinen in Uniform, soweit vorhanden.Über eine rege Beteiligung an der Mitgliederversammlung würde sich der Vorstand freuen. Mitfreundlichem Schützengruß Erhard Oehns, 1. VorsitzenderAn unsere lieben SchützenschwesternUnser erster Klönabend nach den Sommerferien ist am 6. September 2010. Wir sprechenauch über unsere diesjährige Busfahrt, und wir bitten die angemeldeten Schützenschwesternum die Zahlung des Busgeldes. Gisela und VeraÜ 60 - Einladung zum FederweißenZur aktuellen Zeit der Weinlese gibt es Federweißenmit Zwiebelkuchen. Wie im Vorjahrmöchten die Schützenbrüder Ü 60 ihre Frauenzu diesem Ereignis in das Schützenhaus einladen.Das ist auch eine Geste an die Partnerfür die monatlichen Abende, wenn Männer ihreÜ 60 - 211-er-PokalDer Wanderpokal 211 wurde von den Ü 60 Schützenbrüdern neu ausgeschossen. DieserPokal mit der Zahl 211 ist vor zwei Jahren aus der Addition von drei Geburtstagen (70 + 70 +71 Jahre alt) entstanden. Jeder Schütze gibt 10 Schüsse mit dem Luftgewehr ab; der besteZehnerteiler, der am nächsten bei 211 liegt, hat gewonnen. Hier ist Können mit Glück gepaart.Helmut Rothkögel gelang diese Kombination mit einem Teiler von 213 und er konnte den Pokalaus den Händen vom ersten Schießsportleiter entgegennehmen. Horst Schneider, der Pokalgewinnerdes letzten Jahres (Teiler 212) erhielt einen Erinnerungsorden. P.N.-PressewartHans-Carl Köhler überreicht den 211-Pokal anHelmut RothkögelVeranstaltungen September 2010Hauptveranstaltung im Monat September 2010 ist die Herbst-MitgliederversammlungDie Aktivitäten in der Reihenfolge:Freitag, 03. September: Mitglieder-Herbstversammlung 20.00 UhrMontag, 06. September: Klönabend Schützendamen 20.00 UhrFreitag, 10. September: Übungsschießen 20,00 bis 22,00 UhrFreitag, 17. September: Adolf Knoche-Pokal 20,00 bis 22,00 UhrDienstag, 21. September: Ü 60 19,00 UhrFreitag, 24. September:: Adolf Knoche-Pokal 20,00 bis 22,00 UhrDas Sonntagsschießen fällt in diesem Monat aus, weil Renovierungsarbeiten anliegen.Siehe auch www.freischuetz-wathlingen.de unter Punkt Termine.P.N.-PressewartSV Nienhagen von 1928 e.V.Frauen zu Hause lassen und auch die Anerkennungfür das Abholen nach dem Ü 60-Abend.Termin und Zeitpunkt: Dienstag, 21. September2010 - 19,00 Uhr.P.N.-PressewartHorst Schneider erhält den Erinnerungsorden„Nienhagen wäscht“ – Aktion der CLASSIC TankstelleJorczyk Energie wäscht 1.200 Euro für dieSVN-Schwimmer ein! Kurz nach den Sommerferienüberreichte Herr Mark Jorczyk – Geschäftsführerder Jorczyk Energie GmbH & Co.KG – den Erlös der Spenden-Aktion „Nienhagenwäscht“. Im Monat Juni gingen an der CLAS-SIC Tankstelle von jeder Autowäsche bis zu 2Euro an den Förderverein derNienhagener Schwimmer.Dabei kamen beträchtliche1.200 Euro an den Waschanlagenzusammen, die vonMark Jorczyk am 5. Augustdurch einen symbolischenScheck an den Fördervereinübergeben wurden. Durch dasErgebnis der Spendenaktionkann insbesondere derSchwimmnachwuchs auch inder neuen Saison sein Können im Schwimmbeckenunter Beweis stellen. „Die Spende hilftuns sehr bei der Finanzierung von Wettkampfmaßnahmenund bei der Förderung unserer jungenSchwimmer im Breiten- und Leistungssport“,sagte die Schatzmeisterin des FördervereinsDaniela Jacob. „Ein guter Waschmonatfür eine gute Sache! Sportvereineleisten einen wichtigenBeitrag für die soziale und persönlicheEntwicklung unsererJugend.“, kommentierte MarkJorczyk die Scheckübergabe.Die Verantwortlichen des Fördervereinsund zahlreicheSchwimmsportler bedanktensich persönlich bei Herrn Jorczykund seinem Team für diegroßartige Unterstützung.ReisemobilclubCelleTeichfestEin schönes, erlebnisreiches Wochenendeverbrachten die Mitgliederdes Reisemobilclub Celle in Großmoor.Der zweite Vorsitzende, AdolfBuchholz, hatte alle mit dem zweitenNienhäger Reisemobiltreffen beschäftigtenMitglieder als Dankeschön für die geleistete Arbeitzu einem Teichfest eingeladen. Das Wetterwar hervorragend und nach derausnahmsweise kurzen Anfahrt wurde am Freitaggegrillt und am Samstag der Ökohof JohannesBurchard mit Bio-Schweinezucht undWathlinger Heimatverein e.V.Platt-DeutscherGottesdienstAm Sonntag, 29.8.2010 um 10.00 Uhr in derSt. Marien-Kirche Wathlingen.DGBOrtsverband Burgdorf/UetzeEinladungzur FahrradtourHallo liebe Kolleginnen und Kollegen,nach der Sommerpause wollen wir unsere Arbeitwieder aufnehmen und laden zur jährlichenFahrradtour am Sonntag, den 29.08.2010ins Naturfreundehaus Grafhorn.Die Lehrter und Sehnder Kollegen kommen auch.Abfahrt: Hänigsen, Haus am Pappaul 10.30Uhr, Anm. bei: M. Scheller, Tel.. 05147/1251Treffen mit den Burgdorfern und Uetzern: AmGroßen Stern ca.11.30 Uhr. Danach Weiterfahrtnach Grafhorn.Dort haben wir wieder die Möglichkeit in gemütlicherRunde zu Essen und zu Klönen. Außerdemwir es wieder das schon bekannte Quizder Lehrter Kollegen geben. Wir hoffen aufgutes Wetter und Eure hoffentlich zahlreichenAnmeldungen bis zum 27.08.2010.Manfred SchellerRRRRRRRRRRRRRÜTERFruchtsaftLüneburger HeideAb sofort gehtes wieder los!Annahme vonÄpfeln und Birnenfür Most und Weinin unserer SammelstelleKesselhutsHofladenAm Thie 4,Wathlingen,Tel. 0 51 44 / 59 60Mo., Di., Do., Fr., Sa.9 bis 12 UhrMo., Di., Do., Fr.15 bis 18 UhrRüter FruchtsaftSalzwedeler Str. 1629578 EimkeLüneburger HeideTel.: 0 58 73 / 14 23Fax.: 0 58 73 / 14 30Spielbericht SV Grossmoor – SSV Scheuen,22.08.2010Der SV Grossmoor empfing heute bei strahlendemSonnenschein die bis zu diesem Spieltagebenso noch sieglosen Aufsteiger ausScheuen. Es entwickelte sich ein kampfbetontesSpiel mit hartem, aber meist fairem, Einsatzvon beiden Mannschaften, in dem dieHeimmannschaft über 90 Minuten die klarspielbestimmende Mannschaft war. Ein erstesZeichen setzte Martin Lamont mit einemSchuss in der 8.Minute, den der Torwart desSSV Scheuen parieren konnte. Nur zwei Minutenspäter war es wieder Lamont, der nachguter Flanke von Sajankow einen Kopfballknapp über das Tor der Gäste setzte.Kurz danach hatten die Gäste aus ScheuenGlück, als der herausstürmende Torwart denBall vor dem Strafraum mit der Hand abwehrte,es zwar den fälligen Freistoß gab, die dazugehörigepersönliche Strafe aber ausblieb.Nach einigen weiteren vergebenen guten Torchancenwar es schließlich in der 32. MinuteFabian Ganswindt, der den Scheuener Schlussmannmit einem sehenswerten Schuss von derlinken Seite in die lange Ecke zur verdientenauch dessen Heidelbeerplantagen besucht undbesichtigt.Partyservice Andreas Buchholz lieferte einknuspriges Spanferkel, es wurde geklönt, gefeiertund über bevorstehende oder vergangeneAusfahrten diskutiert.1:0 Führung überwinden konnte. Bis zur Halbzeitergaben sich noch einige torgefährlicheSzenen auf beiden Seiten, die aber allesamtungenutzt blieben. In der zweiten Halbzeit gelangMartin Lamont ein lupenreiner Hattrick.Der erste Treffer zum 2:0 gelang ihm in der53. Minute nach Anspiel von Fabian Ganswindt.Nur 5 Minuten später nahm er einen langenAbschlag von Torwart André Gremmelgekonnt an, umspielte Verteidiger und Torwartund schob zum 3:0 ein.Den Schlusspunkt setzte er in der 72. Minutezum 4:0 Endstand nach Pass von SebastianVogel.In der kommenden Woche muss der SV Grossmoorzum SSV Groß Hehlen reisen, bei demman in der 1.Pokalrunde noch deutlich mit 7:0unterlegen war.Aufstellung SV Grossmoor: Gremmel - Karabacak,Wolf, Hilck - Ganswindt, Vogel, Böger,Sajankow - Strüber, Jockisch, Lamont. Einwechslungen:63. Minute Giebner für Ganswindt,70. Minute Junker für Strüber, 77. MinuteDilgin für Lamont


Wathlinger Bote – 22 – 28. August 2010/35Mädchenfußball – SG Großmoor/Wathlingen – B-JuniorinnenPunktspiel MTV Eintracht Celle-SGGroßmoor/Wathlingen 2:6 – 6 × MareikeAm Samstag den 14.08. war es so weit. Das1. Punktspiel der neuen Spielgemeinschaftwurde gestartet. Es ging zum Tabellenzweitender letzten Saison dem MTV EintrachtCelle. Bei sommerlichen Temperaturenging es munter los. 1. Angriff und 1. Tordurch die Torschützin vom Dienst, Meireike,die nach ihrem Daumenbruch wiederdabei war. Sie überlief die komplette Abwehrund schloss eiskalt ab. Nur 7 Minutenspäter folgte das 2. Tor, wiederum durchMareike. Sie lief wieder allen davon undschob locker ein. Doch im Gegenzug passtedie Zuteilung in der SG Abwehr nichtund MTV verkürzte auf 1:2. Es folgte nochdas 3:1 in der 30. Min., wiederum durchMareike. In der 33. Minute schlief wiederdie SG-Abwehr und MTV verkürzte auf2:3. Nach einer Umstellung stand die Abwehrbesser. Jule spielte nun Libera undLoulou ging auf die rechte Verteidiger-Position.Noch vor dem Halbzeitpfiff fiel wohldas schönste Tor des Spiels. Jule erobertesich in der eigenen Hälfte den Ball, lief einpaar Schritte mit dem Ball und passte denBall perfekt in den freien Raum. Dort starteteMareike, erlief den Ball und schlosssicher zum 4:2 ab. Nach 40 Min. war endlichHalbzeit. Zeit zum verschnaufen. Diewar bei der Hitze auch nötig. Gut erholtging es in die 2. Hälfte. Anpfiff und Tordurch …?? richtig Mareike. Allerdings etwasunfreiwillig. Die Torhüterin des MTVwollte den Ball wegschießen und schossMareike an. Der Ball flog ins Tor und esstand 5:2. In der Folgezeit konnte sich unsereTorhüterin Sarah, die noch die verletzteNadine vertrat, eins ums andere Mal auszeichnen.Sarah hat ihre Sache toll gemacht.In der 2. Halbzeit kamen auch Lisa Schleuterund Imke Twelkemeyer zu ihrem Debut.Beide machten ihre Sache klasse undfügten sich gleich gut ins Spiel ein. In der2 Halbzeit stand unsere Abwehr besser.Ganz stark war die Leistung von Jule, diedie Abwehr zusammenhielt und auch nochZeit hatte sich in den Angriff einzuschalten.Den Schlusspunkt setzte unsere TorschützinMareike. Wieder lief sie allendavon und schob sicher zum 6:2 ein. Mandytraf noch die Latte, dann war das 1. Spielvorbei. Fazit: Die spielerische Linie istsicherlich noch zu verbessern, doch dieSaison ist noch jung. Unsere "Aushilfstorhüterin"Sarah macht ihre Sache ganz toll.Die Debütantinnen haben die Feuertaufebestanden. Macht weiter so.Beste Spielerinnen: Julia von Loh undMareike KinderEs spielten: Sarah Homann, Julia von Loh,Louisa Wegert, Ricarda Conrad, MandyFriebe, Mareike Kinder, Lisa Schleuter,Imke Twelkemeyer und Annika PudelTrainerin: Anja SchareinaSV Nienhagen von 1928 e.V.Björn Rapelius bei Schwimm-WMder Masters gut in FormBjörn Rapelius beiden Weltmeisterschaftender Mastersin GöteborgMit starken persönlichenLeistungen behauptetesich BjörnRapelius vom SV Nienhagenbei den WeltmeisterschaftenderMasters am erstenAugustwochenende.Das erste Rennen über400m Freistil in derValhalla Schwimmarenabeendete Rapeliusals Schnellster seinesLaufs in einer Zeit von4:59,62. Diese guteLeistung brachte ihmPlatz 34 der Altersklasse 30-34 Jahre ein.Motiviert durch das gute Rennen im Beckenlief auch der Freiwasserwettkampfüber 3 Kilometer am Folgetag erfolgreich.Im Delsjön See machten sich ca. 100 Teilnehmeraus der ganzen Welt für den Massenstartim 18° kühlen Wasserbereit. Nach turbulentemStart mit harten Positionskämpfenverlief das Rennen für Rapeliuswiederum gut. Nach 41:39,90 Minutendurchschwamm er den Zielkanal undlandete auf Rang 26.Mit seinen Leistungen hat der SVN-Schwimmer seine eigenen Erwartungenweit übertroffen und kehrte somit rundumzufrieden nach Deutschland zurück."Es hat sich gelohnt nach Göteborg zu fahren",so sein Fazit, "der sportliche Wettkampfhat Spaß gemacht und die Organisationwar klasse. Als Vorsitzender desFördervereins der Nienhagener Schwimmerhatte ich die Möglichkeit zum Erfahrungsaustauchmit Verantwortlichen ausanderen Schwimmvereinen. Daher konnteich neben dem sportlichen Erfolg auchAnregungen für die Vereinsarbeit mit nachHause nehmen."SV GroßmoorDie nächsten Spielpaarungender Fußballjugend sind:Samstag, 28.08.2010D-Junioren 012675 008SG Wietzenbruch/Grossmoor U13 VFL Altenhagen U13 10:00 D-Junioren Kreisliga MEE-Junioren 012416 010SG Wathlingen/Grossmoor U10 SG Eldingen/Höfer U10 11:00 E-Junioren Kreisliga MEF-Junioren 013621 01SG Großmoor/Wathlingen II U9 SV Nienhagen U9 II 12:00 F-Junioren Kreisliga MEF-Junioren 013621 013SG Grossmoor/WathlingenU9 I TS Wienhausen U9 13:00 F-Junioren Kreisliga MEC-Juniorinnen 014013 010SG Grossmoor/Wathlingen C7 TSV Wietze C7 14:00 TSV Wietze C7 MEA-Junioren 014733 028SC Wietzenbruch U18 JFC Allertal U19 17:00 A-Junioren Kreisliga MESonntag, 29.08.2010B-Juniorinnen 010145 012TSV Wietze B7 SG Grossmoor/Wathlingen B9 12:00 B-Juniorinnen Kreisliga MEMittwoch, 01.09.2010F-Junioren 013621 004SG Grossmoor/WathlingenU9 I TuS Eicklingen U9 17:30 F-Junioren Kreisliga MEFreitag, 03.09.2010D-Junioren 012675 012SG Wietzenbruch/Grossmoor U13 SV Nienhagen U13 18:00 D-Junioren Kreisliga MESamstag, 04.09.2010F-Junioren 013621 017TuS Bröckel U9 SG Großmoor/Wathlingen II U9 12:00 F-Junioren Kreisliga MEC-Juniorinnen 110990 003SG Grossmoor/Wathlingen C7 TSV Wietze 15:00 C-Juniorinnen Kreispokal POA-Junioren 014733 031SG Faßberg/Hermannsburg U19 SC Wietzenbruch U18 17:00 A-Junioren Kreisliga MEDie Spielorte für die Heimspiele sind: A- und D-Junioren in Wietzenbruch, B- und C- Juniorinnen,F- und G- Junioren in Großmoor, E-Junioren in WathlingenBitte unterstützt die Jugendlichen mit eurem erscheinen! Danke mjHominski & Mirre GbR• Fliesen- u. Natursteinarbeiten• Badsanierung aus einer HandKantinenweg 6c • 29336 NienhagenTel. 0 51 44 - 490 120 • Fax 490 122SVN I gewinnt Derby in BröckelFußball BezirksligaTuS Bröckel – FußballsparteSpielankündigungAm Sonntag, 29.08.2010 um 15.00 Uhrtritt die 1. Herren des TuS Bröckel in derBezirksliga 2 Lüneburg bei der erstenMannschaft des VfL Jesteburg an. DasSpiel findet auf dem Sportplatz am AltenMoor in Jesteburg statt. Die 1. Herren wirdvon der Eicklinger Tankstelle B214 GmbH- HEM, Schmolkamp 44, 29358 Eicklingen,unterstützt.Weitere Informationen sind aufwww.fussballfreunde-broeckel.de zu finden.MeisterbetriebDas mit Spannung erwartete Derby konnteder SVN mit 2:1 für sich entscheiden.Trotz der hitzigen Atmosphäre, die auchimmer wieder vom zum Teil sehr unsportlichenBröckeler Publikum angeheiztwurde, behielt der SVN kühlen Kopf undgewann verdient. Allerdings konnte auchwieder beste Chancen nicht genutzt werden,so dass ein höherer Sieg verpasstwurde. Bereits in der 3. Minute konnteManuel Gebler die Führung erzielen. DerAbwehrspieler schlich sich in den gegnerischenStrafraum und konnte eine genaugespielte Flanke von Stürmer Tim Kleinper Kopf verwerten. Danach erspielte sichder SVN einen klaren Feldvorteil, den eraber zu keinen weiteren Toren verwertenkonnte. In der 55. Minute wurde AlexanderTiegs im gegnerischen Strafraum regelwidrigzu Fall gebracht. Den fälligenElfmeter verwandelte "Oldie" Jens Geblermit aller Routine. Der Anschlusstrefferfür Bröckel war nur noch Ergebniskosmetik.Besonders zu erwähnen sei hierbei,dass der SVN seinen zahlreichen Fans dreiPunkte schenken konnte und seinem TrainerMichael Krienke zusätzlich ein Bonbonzu seinem Geburtstag lieferte. Dasnächste Heimspiel bestreitet die Mannschaftam 29.08.2010 um 15.00 Uhr imSportpark am Jahnring. Gegner ist danndie Mannschaft von Firat Bergen, die derSVN bereits in der 1. Pokalrunde ausschaltenkonnte.Handball-Miezensuchen VerstärkungDie Handball-C-Jugend-Mädchen derHSG Lachte-Lutter (Jahrgang 1997 und1998) suchen noch Verstärkung. WerLust auf eine abwechslungsreiche Sportartin einem lustigen Team hat, kann einfachmal (2mal, 3mal...) zum Reinschnuppern,zum Probieren, Austestenund Mitmachen nach Lachendorf in dieSporthalle des Gymnasiums kommen.Trainiert wird dienstags von 18:00 Uhrbis 20:00 Uhr und donnerstags von 16:30Uhr bis 18:30 Uhr. Fahrgemeinschaftenab Eicklingen sind möglich. Das Trainer-Teamund die „La-Lu-Miezen“ freuensich auf euch! Weitere Infos unter folgenderTel.-Nr.: 05149-186265


Wathlinger Bote – 23 – 28. August 2010/35VfL Wathlingen FussballSpielplan A-JuniorenSa. 21.08.2010 JSG Südheide - VfL Wathlingen 2:11Di. 24.08.2010 VfL Wathlingen - SG Altencelle/AltenhagenSa. 28.08.2010 SG Groß Hehlen/Scheuen - VfL WathlingenSa. 04.09.2010 VfL Wathlingen - SV GarßenDi. 07.09.2010 SV Meißendorf - VfL WathlingenFr. 10.09.2010 VfL Wathlingen - TuS UnterlüßSa. 18.09.2010 JSG Flotwedel - VfL WathlingenDi. 21.09.2010 VfL Wathlingen - JFC AllertalSa. 25.09.2010 VfL Wathlingen - SC WietzenbruchSa. 02.10.2010 SG Faßberg/Hermannsb. - VfL WathlingenD0. 07.10.2010 VfL Wathlingen - SG Höfer/EldingenVfL WathlingenVfL-Tag am 18.9.2010Erfolgreicher Saisonauftaktder G1 des VFL WathlingenDer VFL Wathlingen schickt in diesem Jahrzwei G-Jugend-Mannschaften in die Freiluftsaision.In der G1 spielen die Kinder des Jahrganges2004 und in der G2 die Kinder der Jahrgänge2005 und jünger.Am vergangenen Sonntag fand der erste Spieltagder G-Jugend auf dem heimischenSportplatz in Wathlingenstatt. Die G1 erwischtemit einem 3:0 über den TuSHohne/Spechtshorn einen idealenStart in die neue Saison.Der neue Torhüter JannesBreuer konnte dabei in seinemallerersten Pflichtspiel die Nullfesthalten, während Finn-OleKuchinke (zwei Treffer) undKevin Dell die Mannschaft vonTrainerin Silvia Huth zum Siegschossen.Im zweiten Spiel kam eszum mit Spannung erwartetenDuell mit den„Kleinen“ aus der G2des VFL Wathlingen. Mit3:1 durch erneute Treffervon Finn Ole Kuchinkeund Kevin Dell führtendie „Großen“ bereitsehe die „Kleinen“ mitgroßem Willen nochzum 3:3 ausgleichenkonnten. Trainerin SilviaHuth haderte zwar miteiner Fehlentscheidungdes Schiedsrichters, derein reguläres Tor für dieG1 nicht gegeben hat,Der VfL Wathlingen hat 1100 Mitglieder. In diesemJahr feiert der VfL Wathlingen sein 100-jähriges Jubiläum. Die JubiläumsveranstaltungVfL-Tag richtet sich an alle Bürger Wathlingensund benachbarte Orte. Der VfL will sich am18. September mit all seinen Sportarten in derSporthalle des Schulzentrums an der Kantalleein Wathlingen vorstellen. In der Zeit von11.00Uhr bis 16.00Uhr soll den Bürgern dieVielfalt des Sportangebots dargestellt und veranschaulichtwerden. Die Sportgruppen demonstrierenTraining für Einsteiger, Fitnessbewussteund Fortgeschrittene. In regelmäßigenZeitabständen werden in der HallenmitteHighlights der unterschiedlichen Sportartendes VfL Wathlingen präsentiert. Vor der Hallewird Deftiges vom Grill angeboten, währendFreunde von Kaffee und Kuchen auch nicht zukurz kommen. Durch den Kauf eines Loses inder Höhe von 1,-€ nehmen Sie an der Verlosungattraktiver Gewinne teil. Die Verlosungschließt den Sporttag gegen 15.45Uhr ab (DerRechtsweg ist ausgeschlossen).Schauen Sie herein, feiern mit uns und lassensich überraschen. Vielleicht können wir Sieschon bald als neues Mitglied begrüßen.sah aber auch die tolle Leistung der Kleinenund konstatierte ein gerechtes Unentschieden.Im dritten und letzten Spiel des ersten Spieltagesging es gegen die Mannschaft vom TUSBröckel. Trotz erneut guter Leistung reichte esnur zu einem 1:3. Erik Timm verwirrte die BröckelerHintermannschaftso sehr, dass eine Abwahrspielerden Ball inseigene Tor schoß.Ansonsten war Bröckelder erwartet starke undüberlegene Gegner. Mitvier Punkten aus dreiSpielen kann die WathlingerMannschaft abersehr stolz sein und sichKevin Dell scheitert mit einem fulminantenSchuss am Torwartselbstbewußt auf dennächsten Spieltag am04.09. in Hohne freuen.hinten v.l. Marlon Siebert, Jan Bürger, Kevin Dell, Finn Ole Kuchinke, JarikHuth, Jannes Breuer, vorne v.l. Can Yasin Sarica, Tammo Trumtrar Erik TimmVfL – Nordic Walker unterwegs in der HeideAm 22. August war es wiedersoweit, die Nordic Walker desVfLWathlingen machten ihre alljährliche„Heidetour“.In diesem Jahr hatten sich dieTourenplaner Michael Scheffler,Hermann Franke und H.-JürgenBecker mal vorgenommen eineneue Tour zu planen. Und so wares dann auch, es ging nicht wiein den letzten Jahren in die „Misselhorner Heide“,sondern Start und Ziel waren diesmalOberohe, gelegen an der Kreisstraße zwischenUnterlüß und Müden /Ö. .Es waren genau 20 Nordic Walker, die sich amSonntag dann um 9:45 h von Wienhausen ausmit dem Entdeckerbus der CeBus auf den Wegmachten.Das zu erwartende Wetter war zwar mit Regenund Gewitter angesagt , aber mit der richtigenBekleidung ausgerüstet, lassen sich NordicWalker nicht davon abhalten , ihre Tour zu gehen.Angekommen gegen 10:50 h in Oberohe,ging es nach einer kurzen Weg- und Zeiteinweisungauf den von dem Planerteam vorgesehenenca. 7,8 km langen Rundkurs durch die Heideund um die Kieselgurgruben in Neuohe. Mitzwei kurzen Pausen, die man in der zu blühenbeginnenden Heide genießen konnte, war dasvorgesehene Ziel am Heidesee gegen 13:00 hVfL Wathlingen überspringt die erste HürdeAltherren-Erstligist startet mit 1:0-Siegbeim MTV Langlingen in die SaisonSchön, dass typische 0:0-Spiele nicht immertorlos ausgehen, wie man vermuten könnte. Dennsonst hätte Altherren-Erstligist VfL Wathlingenseine erste Hürde in der neuen Saison nicht übersprungenund nicht mit 1:0 (0:0) beim MTV Langlingengewonnen.Die Partie spielte sich weitgehend zwischen denbeiden Strafräumen ab. Gefährliche Torraumszenenwaren Mangelware. Die Blau-Weißen warenzwar optisch überlegen und auch spielerisch besser,entwickelten jedoch zu wenig Zug zum Tor.Dafür brannte aber auch hinten nichts an, dieLanglinger hatten während der gesamten Spielzeitnicht eine nennenswerte Torchance. Als sicheigentlich alle schon mit dem Remis abgefundenhatten, schlug die Mannschaft von SupervisorJoachim Fuchs fünf Minuten vor dem Ende aberdann doch noch zu. Michael Meischke („Sienannten ihn Mücke“) tankte sich nach Zuspielvon Michel Zabiegay im Strafraum durch underreicht worden. Nach Einkehr und Stärkung imRestaurant „Oase“ im Ferienpark Heidesee hattedas Wetter es weiterhin so gut gemeint , undso startete mit zwei kleinen Gruppen zu je einemweiteren , aber unterschiedlich kleinerenRundkursen durch die Heideflächen in Neuohe.Das Ziel für beide Gruppen war dann mit einemlängeren Aufenthalt der Heidschnuckenhof derFam. Kuhlmann in Niederohe, hier fand das bekannte„Heidschnuckenfest“ mit Vorführungeneiner Schnuckenschur und einer sehr interessantenArbeits-Vorführung eines Hirten-Hütehundmit einer kleinen Schnuckenherde statt.Es gab noch Möglichkeiten , eine Kutschfahrtzu machen , zum probieren war auch noch einigesan Genüsslichen vom Schnuckenhof im Angebot. Nach Kaffee und Kuchen war es dannan der Zeit, den Entdeckerbus für die Rückfahrtzu besteigen und gegen 19:30 erreichten alleNordic Walker wohlbehalten wieder Wathlingen.wurde klar von den Beinen geholt. Den fälligenElfmeter verwandelte Oliver Schreiber zumletztlich verdienten Sieg. „Mit einem Punkt wärenwir auch nicht unzufrieden gewesen, aber so fühltsich das natürlich noch besser an. Der Dreier warinsofern wichtig, als dass Langlingen wohl mituns und zwei anderen Teams gegen den Abstiegkämpft. Wenn wir am Ende die Klasse haltenwollen, müssen wir solche Mannschaften hinteruns lassen“, resümierte Sportdirektor Peter Wißotzkibei der Spieltagsanalyse beim Klosterwirtin Wienhausen einmal mehr blitzgescheit.VfL Wathlingen: Mirco Engel - Stefan Gust - JörgKuley, Michel Zabiegay - Oliver Schreiber, TorstenSchaaf, Dirk Pavel, Andreas Hahn, Ralf Szonell- Friedhelm Eilts, Michael „Mücke“ Meischke/ Frank Weislowski, Thobias Zollo. Trainer/Betreuer:Joachim Fuchs, Peter Wißotzki. Verantwortlichfür den Inhalt: Medien- und KommunikationszentrumAltherrenErfolgreicher Saisonstart für die G II des VfL WathlingenDen ersten Spieltag der Saison 2010/2011konnte die G II des VfL Wathlingen wieder sehrerfolgreich für sich gestalten. Mit der mit Abstandjüngsten Mannschaft in der Staffel 4 erzieltensie zwei Siege und ein Unentschieden.Einen gelungenen Start legten die Kleinstenbereits im ersten Spiel gegen Eicklingen II hin.Nach zwei Toren von Silas und einem Treffervon Julian besiegte man den Ortsnachbarn mit3:0.Im zweiten Spiel gegen Hohne/Spechtshornsetzte man die Erfolgsserie gleich fort.Wiederum Silas und Julian steuerten hierzujeweils zwei Treffer bei. Abwehrspieler Georgtraute sich auch zu mit dem Ball nach vornezu gehen und belohnte sich selbst mit seinemersten Tor. Der neue Torwart Lukas Hollerunghielt auch in diesem Spiel den Kasten sauber,so dass man sich über einen 5:0 Sieg freuenkonnte. Im dritten Spiel musste man wiedergegen den eigenen älterenJahrgang antreten. Nacheinem etwas verschlafenenStart führte die G Ischnell mit 3:1. Die gesamteMannschaft mit denYoungsters Max Leon undMatti zeigte aber, dass sienicht aufgeben und kämpftenweiter. Schließlich wurdedieser Kampfgeist mitzwei weiteren Toren vonSilas und Julian belohnt,so dass man am Ende ein3:3 Unentschieden erspielenkonnte.Die gesamte Mannschaftspielte sehr gut zusammen. So fand auch NeuzugangAnton von Reden bei seinem erstenSpieltag sehr gut ins Team und erledigte seineAufgabe im Mittelfeld ausgezeichnet. Michaelund Georg zeigten sich wieder sehr stark inder Abwehr und schalteten sich ab und zu insSpiel nach vorne ein, waren aber auch hintenwieder schnell zur Stelle. Im Tor zeigte Lukaseinige Glanzparaden und auch Matti zeigte erneut,dass er durchaus schon mit den Großenmithalten kann und störte das Angriffsspiel derGegner erfolgreich im Mittelfeld. Der Sturm mitSilas, Julian und Max Leon zeigte sich auchwieder treffsicher, so dass die Zuschauer einigeschöne Tore zu sehen bekamen. Trainer SiggiSchulze ist Stolz auf seine Mannschaft. „DieJungs spielen schon genaue Pässe, geben denBall ab und zeigen sich sehr kämpferisch. Überjedes Tor freuen sie sich riesig und feiern sichschon wie die Großen. Darauf kann man aufbauen.“Ein Dank geht auch diesesMal wieder an die Elternund helfenden Hände sowiean die "Muttis", die denVerkauf geleitet und alleBesucher mit Essen undTrinken versorgt haben.Es spielten: Lukas Hollerung,Michael Ritter, GeorgKramer, Anton von Reden,Matti Trumtrar, Silas Dickmann,Julian Brauns undMax Leon SchulzeAm 05.09.2010 bestreitendie Kinder Ihren nächstenSpieltag in Hohne.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine