Baupalette I/2013.pdf - Royal BAM Group

bam.eu

Baupalette I/2013.pdf - Royal BAM Group

CEI-De Meyer beschäftigt etwa 450 Mitarbeiter und operiertvon den Niederlassungen in Brüssel und Eke (Nazareth) aus.Das Unternehmen ist im Infrastruktur-/Bausektor sowie imIndustriesektor aktiv. Als Projekte sind zu nennen dieLiefkenshoek-Eisenbahntunnelverbindung bei Antwerpenund der Eisenbahntunnel Schuman-Josaphat in Brüssel sowieProjekte im Auftrag der belgischen Eisenbahngesellschaft.Die Abteilung Gebäude realisiert Projekte im Büro- undGesundheitssektor.Dieter Dobbelaere, VorarbeiterBart Matthijs, Planer KimCottem und Junior Planer BertVan de Steene für denKomplex entlang dernorwegischen Kaai.Pflege auf hohem NiveauKrankenhaus auf PfählenCEI-De Meyer und Interbuild bauen ein neues Krankenhaus imbelgischen Küstenort Knokke-Heist. Der Rohbauauftrag von VZWGezondheidszorg Oostkust hat einen Wert von etwa 32 MillionenEuro. Der neue Krankenhauskomplex besteht aus 365 Betten undumfasst ein Reha-Zentrum, eine Poliklinik, Hörsäle, einen Raumfür öffentliche Veranstaltungen und einen Helikopterlandeplatz.Das Besondere an dem Entwurf der Architekten-ArbeitsgemeinschaftAAPROG, Boeckx & partners und BURO II ist die Unterstützungdurch sich fächernde Stahlpfeiler. Ende 2014 wird das Projektfertig gestellt sein.•Komfortabel und sorglos wohnen: Das ist die Philosophie von Militza.Im Auftrag dieses Gesundheitsdienstleisters realisiert CEI-De Meyeram Rande von Brügge (Belgien) einen Wohnkomplex mit 132 Service-Appartements. Mitte dieses Jahres können die ersten Bewohnereinziehen.NCEI-De Meyer aus dem Hanzeparkach Abschluss derBauarbeiten imOktober wird sichzurückziehen. Im Rahmen einesEntwicklungsprojekts von ImmoBAM, Projektentwickler von BAMin Belgien, und teilweise von INGReal Estate Development hat dieKonzerngesellschaft ab 2008 aufdem Gelände eines ehemaligenBetonwerks fünf Gebäude mitinsgesamt 94 Appartementsrealisiert.‘Bei den letzten beiden Grundstückendes Hanzeparks entschlossman sich zu einer Neuentwicklungdes Standorts.Anstatt zwei weitere Appartementhäuserzu realisieren,entschied man sich für die Ausarbeitungeines Plans für Service-Appartements’, berichtet DieterDobbelaere, Hauptprojektleitervon CEI-De Meyer. Das Projektsieht ein 135 Meter langes2Gebäude vor. Über der Tiefgaragebieten sechs Stockwerke Raumfür Appartements und Pflegeeinrichtungen.Der größte Teildes Erdgeschosses wird vomEingangsbereich mit Lobby,einem Restaurant mit Pianobar,einem Schwimmbad mit Fitnessräumenund mehreren Büroräumeneingenommen.‘Militza Brugge geht sehr weit,wenn es um das Angebot vonKomfort und Pflegeleistungengeht’, erklärt Dobbelaere.‘Tag und Nacht stehen Pflegekräftezur Verfügung. AlleWohnungen sind mitFußbodenheizungund modernsterTechnologie ausgestattet,darunterDomotik, Videophonie,Spracherkennungund sogar Sturzdetektion.’•Die Menge der Datenkabelim Gebäude istenorm.Größte Schleuse der WeltIm Hafengebiet von Antwerpen nimmt die Deurganckdok-Schleuseinzwischen erste Formen an. Die größte Schleuse der Welt, die 500 Meterlang und 68 Meter breit ist, wird von einer Arbeitsgemeinschaft realisiert,an der Betonac und CEI-De Meyer beteiligt sind. 2016 wird dasProjekt fertig gestellt.•


Strategische Agenda 2013–2015:Solides Fundament für ForumJan Leen van der Vlies.BAM auf demWeg zu10+Äußerst behutsam operieren die schweren Krane von BAM SpecialeTechnieken in der Innenstadt von Groningen im niederländischenNorden. Direkt hinter der historischen Bebauung wird mit enormenGreifern die Schlitzwand für die Baugrube des Forums hergestellt:270 Meter Umfang, 29 Meter Tiefe. Das neue Haus der Kultur undInformation wird im Auftrag der Stadt Groningen von der ArbeitsgemeinschaftGroninger Forum realisiert, der BAM Civiel, BAMUtiliteitsbouw und BAM Techniek angehören.Zunächst geht es für denBau der fünfstöckigenTiefgarage mit Fahrradkellerin die Tiefe. Außer für dieRealisierung der Baugrube einschließlichdoppeltem Stützrahmenzeichnet BAM SpecialeTechnieken auch für den Einbauvon 350 GEWI-Ankern verantwortlich.Die zwanzig MeterSchlüsselübergabe für JVA Bremervörde‘Hafturlaub’ zur EröffnungFreiwillig eine Nacht insGefängnis? Über einhundertBürgerinnen und Bürger habendas Experiment gewagt. Siewaren die ersten Gäste derZellen in der neu eröffnetenJVA Bremervörde. Im Auftrag vonBAM PPP Deutschland plante undbaute BAM Deutschland die ersteteilprivatisierte JustizvollzugsanstaltNiedersachsens. BAMImmobilien-Dienstleistungen(BAM ID) übernimmt für 25 Jahreden Betrieb der Anstalt mit mehrals drei hundert Haftplätzen.Rund dreihundert Gäste folgten derEinladung zur feierlichen Schlüsselübergabein der Sporthalle der JVA -darunter auch der JustizministerBernd Busemann, BAM DeutschlandSchlüsselübergabe in der JVA (von links):Dr. Arne Wieben, Bernd Busemann,Ralf Nagengast und Alexander Naujoks.langen Ankerstäbe verhindern einAufschwimmen des Unterwasser-Betonbodens. Auch die zweihundertgebohrten Stahlrohrpfähle, diemit Beton und Armierungs materialgefüllt werden, müssen in denBoden getrieben werden. ‘DiesesProjekt ist für BAM SpecialeVorstand Alexander Naujoks undRalf Nagengast, Geschäftsführervon BAM PPP Deutschland. VielLob steckten dabei alle Beteiligtenangesichts der hohen Qualitätdes Baus ein. Auch die sehr kurzeBauzeit von nur achtzehn Monatenund die Einhaltung des Kostenrahmensfanden die Anerkennungdes Ministers, der in seiner Redebetonte, dass das keineswegsalltäglich sei.Großes MedieninteresseWenige Tage nach der Eröffnungsfeierkonnten in dem Komplex mitrund 24.000 m 2 Fläche die ZellenTechnieken wie geschaffen. Hierkönnen wir unsere Spezialtechniken,beispielsweise zur Realisierungvon Schlitzwänden undzum Einbau besonders dickeroder langer Pfähle, voll zum Einsatzbringen’, erklärt Jan Leenvan der Vlies, Geschäftsführervon BAM Speciale Technieken.‘Die BAM-Unternehmen schaltenuns immer häufiger ein, nichtnur für schwere Arbeiten. Auchbei kleineren Projekten könnenwir ihnen oft gute Diensteleisten. Dabei tauschen wir auchWissen und Erfahrungen mitunseren deutschen Kollegen vonWayss & Freytag Spezialtiefbauaus. Diese Zusammenarbeitwerden wir noch ausbauen, auchauf dem Gebiet des Einsatzes undder Wartung von Baumaschinen.’www.bouwcam.com/cameras/martinitoren•bezogen werden. Allerdingswaren die ersten ÜbernachtungsgästeMenschen ausder Region, die probeweiseihr Schlafzimmer gegen einGefängnisbett eintauschten.‘Anstaltsleiter Dr. Arne Wiebenhatte die Idee dazu’, erinnertsich Karl Bonifert, kaufmännischerLeiter bei BAMDeutschland. Die Aufmerksamkeitder Öffentlichkeit zuwecken, war Ziel der Aktion.‘Und die ist unter großemMedieninteresse rundumgelungen.’•‘BAM ist im Jahr 2020 ein ‘10+’-Unternehmen: eine Gesellschaft,die mit einem Umsatz von überzehn Milliarden Euro in denoberen Top Ten der europäischenBauunternehmen rangiert undeine Kapitalrendite von über zehnProzent realisiert.’ So lautet daslangfristige Ziel von BAM, wie esin der neuen Strategischen Agenda2013–2015 niedergelegt ist.Mit dieser Wachstumsstrategiestellt sich BAM auf drei weltweiteMarktentwicklungen ein:• Zunehmende Verstädterungund Bedarf an nachhaltigenLösungen, die die Komplexitätder Bauaufgaben erhöhen: Dieserfordert von BAM eine Führungsrollein multidisziplinärenProjekten, die Optimierung derinternen Zusammenarbeit undeine bessere Abstimmungbetrieblicher Prozesse.• Zunehmende Bedeutung derLebenszykluskosten: Immer häufigerwerden die Kosten desgesamten Lebenszyklus einesBauprojekts – von der Initiativeund Finanzierung bis hin zur Verwaltungund Instandhaltung –integriert berücksichtigt.• Starke Entwicklung in internationalenWachstumsmärkten: BAMInternational wird vor allem imNahen Osten, in Australien, inSüdostasien und in Afrika seinePosition weiter ausbauen.Vorstandsvorsitzender Nico deVries: ‘Wenn sich BAM in diesendrei Wachstumsmärkten erfolgreichetablieren will, müssen wirzuerst unsere internen Prozessegut in Ordnung bringen. Sowohltechnisch als auch organisatorisch,aber auch finanziell müssen wiruns zum Klassenbestenentwickeln.’•3


Schaum unter der ScheldeÜber die ‘Generatoren’ wird derSchaum in den Tunnel gepresst.Die ersten Tests des Brandbekämpfungssystems im Beveren-Tunnelin Antwerpen (Belgien) deuten darauf hin, dass sich der Bau derLiefkenshoek-Eisenbahnverbindung der Vollendung nähert. Inwenigen Minuten war die Tunnelröhre mit Schaum gefüllt.Der Beveren-Tunnelfungssystem in beiden Tunneln.(1.600 Meter), der unter ‘Das installierte Löschsystem isteinem Hafenbecken weltweit einzigartig. Noch niehindurchführt, und die zwei neu wurde eine Tunnel mit einemgebohrten Tunnel (6.200 Meter) vollständigen Schaumlöschsystemausgestattet’, berichtetunter der Schelde gehören zurneuen Liefkenshoek-Eisenbahnverbindung.Im Auftrag von von BAM Techniek - FireMichael Steffens, GeschäftsführerLocobouw, einem Unternehmen, Protection.an dem BAM zu fünfzig Prozent Das Löschmittel, 98 Prozentbeteiligt ist, realisiert BAMWasser und zwei ProzentTechniek in Zusammenarbeit mit Schaum, wird unter Druck vonAquaSecurity das Brandbekämp­sechs Bar in die betroffenenZonen gepresst. Über Edelstahlschränkemit perforierter Wand,so genannte Schaumgeneratoren,fällt der Schaum in den Tunnel. Inden Schränken vermischt sich derSchaum mit Luft, wodurch dasVolumen auf bis zum Fünfhundertfachenzunimmt. Auf dieseWeise werden sowohl der Brandherdals auch die freigesetztenGase von der Sauerstoffzufuhrabgeschnitten.•Michael Steffensim Pumpenraum.Sondergerät-Einsatz im Schrägschacht Linth-LimmernIm Schweizer Kanton Glarusentsteht mit dem Projekt Linthal2015 eines der bedeutendstenWasserkraftwerke der Schweiz.Wayss & Freytag Ingenieurbauerstellt den Zugangsstollen zurMaschinenkaverne in Arbeitsgemeinschaftauf circa1.700 Meter über demMeeresspiegel.Kernstück des Bauwerks ist ein3.764 Meter langer Schrägstollen,der mit einer TBM aufgefahrenwird. Mit einer Steigung von24 Prozent überwindet der Stolleneinen Höhenunterschied vonneunhundert Meter zwischen derKaverne der Talstation und demMaschinenhaus. Die Rahmenbedingungendes Projektes im Hochgebirgestellen besondere Herausforderungenan die Logistik. Sowerden sämtliche Geräte undMaterialien über zwei eigens dafürgebaute Seilbahnen transportiert.Damit der vom Bauherrn geforderteFertigstellungstermin Mitte Aprilsichergestellt ist, haben die Ingenieurbauervon Wayss & Freytagin nur 2,5 Monaten verschiedeneSondergeräte entwickelt, konstruiert,gefertigt und im Stollenin Einsatz gebracht.Sondergeräte‘Um gleichzeitig im Zugangsstollen,in der Kaverne und im dahinter liegendenSchrägschacht arbeiten zukönnen, wurde eine Einschienenhängebahninstalliert, die dieBetonversorgung im Schrägschachtbei gleichzeitigem Betonbau in derKaverne sicherstellt’, berichtet ProjektleiterChristian Korndörfer. DieBahn wird mit Betonkübeln imZugangsstollen beladen und fährtmit diesen an der Decke bis in denSchrägstollen. Dort werden dieLasten an die dort installierteStandseilbahn übergeben. Mit derStandseilbahn wird im Schrägstollendie gesamte Versorgungsichergestellt.Zur Herstellung der bewehrten Bankettauflagerwurden zwei Sondergeräteentwickelt, die es ermöglichen,bis zu einhundert MeterAuflager beidseitig in einem Tagherzustellen. Der Betonumschlagkranübernimmt die Beton kübelvon der Standseilbahn und pumptden Beton zum siebzig Meter weiteroben installierten Spritzbeton-Portalwagen,auf dem zwei Spritzarmezum Einbau des Spritzbetons montiertsind. Der Umschlagkranschreitet selbststätig auf dem einTage alten, frisch hergestelltenBankettauflager, während derSpritzbeton-Portalwagen auf derSohle fährt und von zwei Windengezogen wird. Durch beide Wägenkann die Standseilbahn hindurchfahren, um so die vorauslaufendeBewehrung zu versorgen.•Der Betonumschlagkran.Die Einschienenhängebahn.Platz für die WirtschaftDer Spritzbeton-Portalwagen.Der von BAM Contractors gebaute Komplex City Gate Park,besteht aus drei Bürogebäuden auf einem Gelände neben dem EinkaufszentrumMahon Point in Cork. Die Gebäude mit vier und fünfStockwerken umfassen 25.000 m² verwendbare Büro- und Ladenflächesowie sechshundert Parkplätze in der Tiefgarage. City GatePark ist das erste kommerzielle Projekt in Irland, das die Anforderungender Norm für das heiß begehrte Zertifikat LEED GOLD desUS Green Building Council erfüllt.•4


Entscheide dich für(BAM) Technik!Das Interesse an BAM Techniek während der Veranstaltung‘Kies Techniek’ (Entscheide dich fürTechnik) im Technodôme in Venlo war groß. Anzwei Tagen besuchten zahlreiche Schulklassenaus der entfernten Umgebung das Technodôme.Am Samstag konnten die Kinder, nun mit ihrenEltern, alle Versuche noch einmal durchführen.Die ‘Kies Techniek’-Tage verfolgen das Ziel,Grundschüler für eine technische Anschlussausbildungzu interessieren. Solche Initiativen sindsehr wichtig, da die Nachfrage nach technischemPersonal enorm groß ist, gleichzeitig aber dasInteresse der Jugendlichen an Technik nachweislichabnimmt.•Mit Volldampf vorausNeue Lebensqualität imHerzen DüsseldorfsDie Neugestaltung des Tunnels Kö-Bogens in Düsseldorf schafft neueLebens qualität für die Bewohner der Stadt. Hofgarten und Königsalleewachsen zusammen. Wayss & Freytag Ingenieurbau ist beim Bau desTunnel systems Kö-Bogen tätig und erstellt den ersten und zweitenBauabschnitt federführend in Arbeitsgemeinschaft.Der erste Bauabschnittbesteht aus einem Nord-West Tunnel mit Anbindungan die neue Tiefgarage derHochbebauung des Kö-Bogensund einem Süd-Nord Tunnel, derdie Wehrhahnlinie kreuzt. NeunMonate vor dem ursprünglichgeplanten Termin hat OberbürgermeisterDirk Elbers (CDU) denNord-West-Tunnel unterhalb desKö-Bogens für den Verkehr freigegeben.Durch den 335 Meter langenAutotunnel werden nach Schätzungender Stadt Düsseldorf rund5.000 Fahrzeuge täglich fahren.‘Es ist ein Vorzeigetunnel’, lobteVerkehrsdezernent Stephan Kellerdas Projekt.Inzwischen hat W&F Ingenieurbaumit dem Abriss des sogenannten‘Tausendfüßlers’,der Jan-Wellem-Hochstraße aus dem Jahr1962 begonnen. Damitwerden die Voraussetzungenfür den zweitenBauabschnitt des TunnelsKö-Bogen geschaffen.Durch den Abriss desTausendfüßlers wirdPlatz geschaffen für eineFlaniermeile nach Vorbildder Rheinuferpromenade.Eine Sondergenehmigungdes NRW-Bauministeriumshatte den Abriss derdenkmalgeschützten Hochstraßegenehmigt. Um die anliegendenHäuser zu schützen, wird der Tausendfüßlernicht gesprengt, sondernin mehreren Abschnittenabgetragen. Bis Ende April soll derAbriss vollständig erfolgt sein. DieDüsseldorfer Be völkerung hattean einem Sonntag die Möglichkeit,Abschied von der Hochstraße zunehmen. Dem sind über35.000 Düsseldorfer trotz Schneefallnachgekommen. Die Bürgerhatten nicht nur die Gelegenheit,sich selbst ein Stück vom Tausendfüßlerabzubrechen, sondern auchden ersten, von W&F fertiggestellten, Tunnelabschnitt amKö-Bogen zu begehen.•Oberbürgermeister Dirk Elbers und Verkehrsdezernent StephanKeller eröffnen den ersten Bauabschnitt neun Monatevor dem ursprünglichen Termin.Phil Verster, Streckenleiter bei Network Rail und Simon Burns (right).Spendenscheck für KinderDer britische Staatssekretär fürTransport, der Rt Hon SimonBurns MP, besuchte kürzlichYork, um den Bau eines neuenBahnbetriebszentrums undPersonalentwicklungszentrumszu besichtigen, das BAMConstruction auf einem dreieckigenGrundstück in der Nähedes Bahnhofs York errichtet. Eröffnete dann offiziell eine Drehscheibe,die von London nachYork verlegt worden war, umdas alte Wendedreieck aufdem Gelände zu ersetzen,damit die Dampflokomotivennoch wenden können, wennsie eine Ausflugsfahrt machen.Die Lok aus den Harry-Potter-Filmen, Hogwarts Castle,wurde eingesetzt, um dieDrehscheibe auszuprobieren.Die Drehscheibe war von BAMNuttall eingebaut worden.•Erneut kam bei der Weihnachtstombola von BAMDeutschland ein beachtlicher Betrag zusammen. DieGeschäftsleitung verdoppelte die Summe, so dass ihrMitglied Gunter Gläser (rechts) einen Spendenscheck inHöhe von dreitausend Euro an Timotheus Hübner (links)von ‘Sonnenstrahl e.V. Dresden - Förderkreis für krebskrankeKinder und Jugendliche’ übergeben konnte. Übersechshundert Mitglieder zählt der Verein, der Familienkrebskranker Kinder beisteht. Allein in Deutschlandkämpfen jährlich fast zweitausend gegen diese schwereKrankheit. Betroffene Kinder und Jugendliche aber auch derenGeschwister und Eltern brauchen Hilfe und Unterstützung, wie siedie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von BAM gerne leisten.•5


Fenster EuropasDie im Bau befindliche ‘Laterne’.Interbuild baut in einer Arbeitsgemeinschaftmit Cegelec,ITB und Jan de Nul am HerzenEuropas. Mitten im EuropäischenViertel in Brüssel entstehtder neue Hauptsitz des EuropäischenRates, der künftig imRésidence Palace tagen wird.Das Projekt umfasst die Restaurierungund Renovierung desdenkmalgeschützten L-förmigenKomplexes, der zwischen 1922und 1927 im Art-Déco-Stilerbaut worden war, sowie denNeubau der ovalen ‘Laterne’,eine fünftausend Tonnenschwer Stahlkonstruktion,gefangen in einem Gebäude mitzwei kolossalen Glasfassaden.Diese Fassaden bestehen auseinem ‘Patchwork’ alterHolzfenster, die restauriertund neu verglastwerden und aus allenMitgliedstaaten derEuropäischen Unionstammen. So entstehtdas ‘Fenster Europas’.www.european-council.europa.eu•Preis für effektvolleSicherheitsideeBlick auf Leben imtoten WinkelKameras, Erkennungssensoren, Seitenschürzen, Toter-Winkel-Spiegel, Fresnel-Linsen und Warnschilder – der Materialdienst vonBAM stattet alle Fahrzeuge mit Vorkehrungen aus, die vor allemder Sicherheit von Radfahrern dienen. ‘Crossrail, der Auftraggeberdes großen Ingenieurbauprojekts in London, hat diese Einrichtungenvorgeschrieben. Wir haben dann beschlossen, all unsereFahrzeuge damit auszustatten, nicht nur die, die auf den Baustellenunserer Crossrail-Projekte verkehren’, erklärt AndyHaythorne, Depotmanager von BAM Nuttall Plant.•Von rechts: Gunter Gläser, Technischer Leiter BAM Deutschland, MarkusWindisch, Vorarbeiter Maler Süd und Preisträger, Malermeister AndréWeber von Maler Süd und Hartmut Arnold, Kaufmännischer LeiterBAM Deutschland, bei der Preisverleihung.Manchmal sind es gerade dieMinuten eingingen’, berichteteeinfachen Dinge, die eine großeHartmut Arnold, der im RahmenWirkung erzielen. Das gilt auchdes BAM Safety Days als Referentfür die Idee von Mirko Windisch.am Standort Dresden zuständigAnlässlich des internationalenwar. Die jeweils beste Idee wurdeBAM Safety Days schlug er vor,vor Ort gleich mit einem kleinenetwaige Stolperfallen auf derPräsent belohnt.Baustelle mit reflektierendemKlebeband zu kennzeichnen.Dafür erhielt er als Gesamtsiegerdes Wettbewerbs ‘BAM SafetyDay 2012’ ein iPad.Eine Jury aus Fachkräften für Arbeitssicherheit,Betriebsrat und Vorstandvon BAM Deutschland ermittelteaus allen eingereichten Ideen denGesamtsieger des Wettbewerbs.Seit drei Jahren lobt BAMDeutschland einen PreisAufmerksamer VorarbeiterDiesmal stammt der PreisträgerProjektleiter der Baustelle, Thomasschlag, dass selbst gute Lösungenaus, um im Rahmen desnicht aus den Reihen von BAM.Kalis. Tatsächlich ist auf diesernoch immer genügend Potenzialkonzernweiten SicherheitstagsMirko Windisch ist Vorarbeiter desBaustelle kein einziger Stolperunfallzu Verbesserungen bieten’,– im Kreis der Mitarbeiter undNachunternehmers Maler Süd auseingetreten. Der aufmerksameresümiert Gunter Gläser, derNach unternehmer – die effektiv­Chemnitz. Eingesetzt war er beimVorarbeiter hat die doch nochTechnische Leiter des Standortessten Verbesserungsvorschläge zurBauvorhaben Porsche in Weissach.immer vorhandenen UnebenheitenDresden bei der PreisverleihungArbeitssicherheit auf den einzelnen‘Gerade bei diesem Projekt wurdenund Hindernisse deutlich gemacht,und ermutigt alle Mit arbeiterinnenBaustellen und an den Standortenzu prämieren. ‘Es war erstaunlich,die Verkehrswege außerordentlichgut geplant, angelegt und auchdie dem weniger konzentriertenMitarbeiter zum Verhängnis werdenund Mit arbeiter weiterhin aktivdaran mitzuwirken.••wie viele Vorschläge innerhalb vonsauber gehalten’, bestätigt derkönnten. ‘Uns zeigt dieser Vor­7


Viele Mitarbeiter von BAM inda ich in Deutschland geborenWas gefällt Ihnen besondersWas ist das Besondere inDeutschland haben ihre Wurzelnwurde. Nachdem ich bei verschie­im Unternehmen?Deutschland und bei W&F zuin einem anderen Land. In derdenen Projekten in Portugal undIm Bereich Umwelttechnik/arbeiten, wenn man es mitBaupalette werden sie überim Vereinigten Königreich gear­Bauwerkserhaltung schätzeIhrem Heimatland vergleicht?ihre Erfahrungen sprechen.beitet hatte, habe ich mich ausich be sonders die VielfältigkeitBei der Arbeit erkenne ich kaumDazu gehört auch Carlosfamiliären Gründen entschieden,der Aufgaben, die mir gestelltUnterschiede zwischen BaustellenDuarte da Silva. Er ist alsnach Deutschland zurückzu­werden.in beiden Ländern. Das betrifftBauleiter im Bereichkommen. Die Möglichkeit, wiederzum Beispiel die Art, wie die ArbeitUmwelttechnik/Bauwerk­im Rhein-Main-Gebiet zu leben undWelche Unterschiede gibt esorganisiert wird oder den Aufwand.serhaltung von Waysszu arbeiten, hat mich in meinerzwischen Ihrem HeimatlandDie Unterschiede sind im Alltags­& Freytag IngenieurbauWahl für W&F stark beeinflusst.und Deutschland?leben stärker: In Deutschland sindin Frankfurt tätig.Es gibt einen großen Unterschied.die alltäglichen Sachen viel besserWelches sind IhreIn Portugal habe ich die bestenorganisiert, wie Behörden, öffent­Warum haben Sie sichHauptaufgaben?Voraussetzungen, um mich alsliche Verkehrsmittel oder dasentschieden nachDie Arbeit in unserem Bereich istMensch wohl zu fühlen (Klima,Gesundheitswesen. Bei W&FDeutschland und zusehr vielfältig. Die HauptaufgabenKultur, Mentalität, Sprache ethaben wir es mit Kunden aus ver­W&F zu kommen?beginnen mit dem Mitwirken incetera) und in Deutschland habeschiedenen Ländern zu tun. DiesDie Entscheidung nachder Angebotsphase, der anschlies­ich die besten Voraussetzungen,gibt mir die Möglichkeit, meineDeutschland zu kommen habenmeine Eltern für mich getroffen,senden Arbeitsvorbereitung undder Bauleitung.um ökonomische Sicherheit zubekommen.verschiedenen Sprachkenntnisseanzuwenden.•Von links: Parlin Erikson, OperationsManager Eric Kweens und ConstructionManager Lukman Hakim.Innovationspreis für BundesministeriumWieder macht der Neubau des zweiten Dienstsitzes des Bundesministeriumsfür Bildung und Forschung in Berlin von sich reden. Denn fürdas ambitionierte Projekt erhielten BAM Deutschland, das Bundesministeriumfür Bildung und Forschung und der Auftraggeber, dieBundesanstalt für Immobilienaufgaben, den Innovationspreis 2012.Back in Depok!Depok, die Universitätsstadtsüdlich der indonesischen HauptstadtJakarta, kann sich allmählichsehen lassen. Der Standort deskünftigen Margo City Hotels entwickeltsich in rasanter Geschwindigkeitvon einem enormen ‘Lochim Boden’ zu einer geschäftigenBaustelle.Und seit der Aufstellungdes ersten grün-orangefarbenenTurmdrehkransist es nicht mehr zu übersehen:BAM is back! Direkt neben der2007 fertig gestellten Margo CityMall realisiert BAM Internationaljetzt, ebenfalls für PT Puri DibyaProperty, ein Vier-Sterne-Hotelmit vierzehn Etagen.‘Für die dreistöckige Tiefgarageunter dem Gebäude wurde dieBaugrube 14,5 Meter tief aus­8gehoben. Mit 220 Erdankern,verteilt auf zwei Niveaus,werden die Wände der Baugrubestabilisiert’, erklärtProjektmanager Parlin Erikson.‘Wenn wir erst einmal aufGeländehöhe sind, geht derRest schnell. Mit einer Kletterschalungziehen wir die vierGebäudekerne hoch. Trägerund Böden werden aus Ortbetonhergestellt, aber dieFassade bauen wir aus Fertigelementenauf.’ Der Projektmanagerhat aber nicht nur denBauprozess im Blick – der Sicherheitgilt ebenso große Aufmerksamkeit.‘Wir haben schon fürdreihundert Bauarbeiter eineSicherheitsunterweisung organisiert,und letztlich werdenhier auf der Baustelle übertausend Leute arbeiten.’•Seit 2007 verleiht der BundesverbandPublic Private Partnership(PPP) zusammen mit demBehördenspiegel den Innovationspreis‘Public Private Partnership’.Ausgezeichnet werdenausgewählte richtungweisendePPP-Projekte. Im diesjährigenWettbewerb setzte sich derNeubau des Bundesministeriumsfür Bildung und Forschung in derKategorie Verwaltungsgebäudeals erstes ziviles Bundesgebäudein Öffentlich-Privater Partnerschaftgegen neunzehn Mitbewerberdurch. Der Rohbau desMinisteriumsgebäudes mit einerBruttogeschossfläche von rund55.000 m 2 ist weitestgehendabgeschlossen. Die Arbeiten ander Fassade laufen derzeit aufHochtouren. Der Neubau überzeugtdurch sein innovativesEnergiekonzept. Die Beheizung,Kühlung und Belüftung der Räumeerfolgt unter optimalen Energieeinspargesichtspunktenmittelseines speziell entwickelten Systemsder thermoaktiven Kühldecke (TAK).Bei der Beleuchtung setzt das Ministeriumauf LED-Technik, um auch hierder Vorbildfunktion des Gebäudesgerecht zu werden. Eine Brennstoffzelleund ein Blockheizkraftwerkergänzen die innovativen Elemente,die durch intelligente Vernetzung(Smart Grid) die im Gebäude benötigteEnergie weitestgehend selbsterzeugen.•BAM Deutschland VorstandsvorsitzenderAlexander Naujoks (links) nimmt den Innovationspreisentgegen.Entwurf und Gestaltung Boulogne Jonkers, Zoetermeer, NiederlandeBilder De Beeldredaktie, Lars Heidrich, Pedro Sluiter,Ton Stanowicki, Sonnenstrahl e.V., WWA WeilheimDruck De Swart, Den Haag, NiederlandeBaupalette wird erstellt von Monica van Soldt, Royal BAM Group nv,Public Relations, +31 (0)30 659 86 22, m.van.soldt@bamgroep.nl.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine