Hufschlag Frei... - Reit- und Fahrverein Kindelsberg eV

rfk.kreuztal.de

Hufschlag Frei... - Reit- und Fahrverein Kindelsberg eV

Hufschlag Frei...Mit der 37. Auflage von „Hufschlag frei“möchten wir, das verbliebene Redaktionsteam,unsere Vereinszeitung in andereHände übergeben. Am Anfang warenwir viele, die sich um die Fertigstellungund den Vertrieb der einzelnen Ausgabenkümmerten; übrig geblieben sindaußer mir und meiner Schwiegertochternun nur noch Christian Brüsewitz, derunsere Berichte einpflegt und das Layoutgestaltet sowie Renate Breuer, die sichbei der Verteilung stets eingebracht hat.Christian kann aus beruflichen Gründennun auch nicht mehr helfen. Heike hatsowohl mit persönlichen Anfragen alsletztens auch per Aushang versucht, neueMitstreiter zu gewinnen, ist aber leiderauf kein Interesse gestoßen.Wir danken allen, die uns bis zuletzt mitihren Beiträgen unterstützt haben undwünschen uns, dass aus den Reihen einesevtl. neuen Vorstandes die Initiative füreine Fortführung unserer „Vereinsnachrichten“ergriffen wird.Rolf Tillessen


Jahreshauptversammlungam 06. Mai 2011Anwesend waren 89 stimmberechtigteMitglieder.Der 1. Vorsitzende UlrichTillessen eröffnete die Versammlung undstellte die Beschlussfähigkeit fest. Im Jahresberichterläuterte er die Entwicklungder Mitgliederzahlen. Mit 503 Mitgliederngab es einen leichten Rückgang(- 29 Passive + 18 Aktive). Die Aktivitätenaus dem Jahr 2010 wurden anschließendvorgestellt Die jeweiligen Resortleiterberichteten über die Abteilungen Ponyreiten,Voltigieren und TherapeutischesReiten.Es folgte der Kassenbericht. Aufgrund erhöhterAusgaben ging das Ergebnis vorAbschreibungen von geplanten44.000,00€ auf 21.700,00€ zurück. AufNachfragen stellte Ulrich Tillessen auchhierzu die Verteilung der Lohnkostendar. Es folgten Berichte über Instandhaltungund Investitionen im Vergleich zurPlanung. Hierzu gab es keine Fragen ausder Mitgliedschaft.Für die Kassenprüfer verlas Andrea Wallaschdas Protokoll der Kassenprüfungund stellte den Antrag auf Entlastung desVorstands. Er wurde angenommen mit86 Ja-Stimmen und 3 Enthaltungen.Vor der Wahl stellte Ulrich Tillessen denAntrag, den Posten des 1. stellv.Vorsitzendenvorerst nicht zu besetzen, da sichIngo Schuppener unerwartet nicht zurWahl stellen werde, und die Suche nacheinem geeigneten Kandidaten etwas Zeitbenötige. Der Antrag wurde angenommen.Für den Posten des 1.Vorsitzendenwurde Ulrich Tillessen vorgeschlagen –keine Gegenvorschläge - er wurde in offenerWahl bei 3 Enthaltungen wiedergewählt.Auch alle weiteren Vorschläge erfolgtenin offener Wahl. Als 2. stellvertretenderVorsitzender ohne Gegenvorschlägewurde Stephan Bender mit 1Gegenstimme und 5 Enthaltungen gewählt.Als Schatzmeisterin folgten AnnetteReichmann mit 1 Gegenstimmeund 10 Enthaltungen, als GeschäftsführerinMonika Stahlschmidt mit 8 Enthaltungen.Als Reit- und Fahrwartin wurdeChristine Klock vorgeschlagen, alsGegenvorschlag nannten die MitgliederPetra Vetter. Christine Klock wurde jedochmit großer Mehrheit gewählt. DieAufgabe der Sport- und Turnierwartinkam Birgit Braselmann mit 10 Enthaltungenzu, Celine Glaser wurde mit 1 Enthaltungals Vorsitzende des Jugendausschussesbestätigt.Für die Beisitzer entfielen in offenerWahl auf Tina Kaltenbach 92, auf MarkusScheffe 88, auf Britta Pötz 75, auf UteNiklaus 56 und auf Vanessa Homrich-3


hausen 45 Ja-Stimmen. Als Kassenprüferwurden mit Mehrheit Andrea Wallaschund Dieter Pötz gewählt.Es folgte der Haushalsplan 2011 mit einenvorgesehenen Ergebnis von53.500,00 € vor Abschreibungen und einemausgeglichenen Endergebnis.Hierzu wies Ulrich Tillessen ausdrükklichauf die vorgesehene Gebührenerhöhunghin. Der Plan wurde ohne Gegenstimmenbei 11 Enthaltungen genehmigt.Anschließend wurde die neue Gebührenordnungvorgestellt und über die Änderungder Kündigungsfrist des Aktivenbeitragsabgestimmt. Sie wurde mit 2Gegenstimmen und 4 Enthaltungen angenommen.Unter dem Tagesordnungspunkt 12„Turnier und Veranstaltungen“ wurdendie geplanten Aktivitäten 2011 aufgezählt.Unter TOP 13 „Verschiedenes“wurde seitens der Versammlung bemängelt,dass der Vorstand nicht ausreichendmit den Mitgliedern kommuniziere.Außerdem wurde nochmals die Installationeiner Videoüberwachung in denStallungen vorgeschlagen.Der letzte Tagesordnungspunkt befasstesich mit der Fütterung und den Fütterungszeiten.Dieter Pötz machte denVorschlag, wieder einen Anlagenleitereinzustellen, was kritisch diskutiertwurde.Rolf Tillessen


Neue Gesichter...Andrea BäumerDie ausgebildete Pferdewirtin übernimmtmontags, mittwochs und donnerstags dieDressurstunden bei uns, sowohl im Schul- alsauch im Privatpferdebereich. Sie hat vor achtJahren ihre Ausbildung im ReitsportzentrumNidderau-Heldenbergen beendet und in verschiedenenReitanlagen gearbeitet. Dann arbeitetesie auf selbständiger Basis weiter. Siegibt auch jetzt außer uns noch in anderenStällen der Umgebung Unterricht. Frau Bäumerbietet auch Beritt von Kundenpferdenoder die Vorstellung auf Turnieren an.Sie startet in der Dressur bis Kl. S, imSpringen bis Kl. M.Peter StrehlingSeit dem 01. März haben wir wiederUnterstützung im Fütter- und Stalldienst.Peter Strehling,47 Jahre, heißtunser neuer Mitarbeiter.Er ist auchfür die AnlagenundHallenpflegezuständig sowiefür kleinere ReparaturenundWartung unsererGeräteetc.Immo PeltzerDie SpringstundenaufunseremAußenplatzoder ggfs. inder großenReithalle sindebenfalls unterneuer Leitung: PferdewirtschaftsmeisterImmo Peltzer wird dieseStunden (momentan dienstagsund donnerstags) unterrichten. Erist seit langen Jahren im „Reitlehrergeschäft“tätig und nimmt selbst anSpringturnieren der schweren KlasseM teil. Privatunterricht oder den Berittvon Pferden bietet er nach Abspracheauch an.


Binske 1991-2011Er war etwas ganz Besonderes!Er war etwas ganz Besonderes!Das sagt so ziemlich jeder über seinPferd. Doch Binske gehörte 13 Jahre zumInventar unseres Vereins und wurde vonjedem gemocht. Die besondere Beziehungzwischen ihm und seiner BesitzerinTina Kaltenbach wünschte sichso mancher auch für sich und seinPferd. Als Binske 1997 nach Kreuztalkam, war er mit 6 Jahren geradeerst eingeritten. Mit viel Liebe, Vertrauenund Geduld schaffte esTina, mit Hilfe vieler, ihn zu einemguten Dressurpferd zu machen.Etliche Turniererfolge bisKlasse L folgten bis zu seinem 20.Lebensjahr. Durch sein eigenes,aber stets freundliches Gemütwar er vielseitig einsetzbar.So sprang er spontan am Voltiturnierein und führte eineauswärtige Mannschaft zumSieg. Er wurde auch vor eineKutsche gespannt und halfden gehandicapten Kindernbeim therapeutischenReiten, oder er brachte denKindern am Nikolaustag dieStutenmänner. Doch wasBinske wirklich liebte, warenvor allem: Tina und Fressen!Seinen ausgiebigen Weideganggenoss er genauso wie das Mash(was man an seinem Trog erkennenkonnte). Sein plötzlicher Tod überraschteuns alle, und wir hoffen, dass esihm jetzt nochbesser geht alsbei uns.In Liebe, Julia9


Fußballturnier der JugendabteilungAm 25. Juni 2011 fand um 14:00 Uhr aufunserer Anlage das erste Jugend-Fußballturnierstatt. Leider hatten sich nicht soviele Jugendliche angemeldet, sodass wirdie Altersbegrenzung aufgehoben haben,damit wir wenigstens ein paar Mannschaftenzusammen bekommen haben.Das Wetter spielte nicht so mit, sodasswir das Turnier vom Rasenplatz in diegroße Halle verlegen mussten. Die warzwar auch vom vielen Regen etwas „überflutet“,aber wenigstens von oben sindwir so trocken geblieben.Letztendlich haben sich sechs Mannschaftenzum Fußball spielen zusammengefunden. Dies waren drei Mannschaftenvom Reit- und Fahrverein Kindelsberg,zwei Mannschaften aus dem ReitvereinGiebelwald und eine Mannschaft ausdem Reitverein Hellertal. Nach mehrerenSpielen und den ein oder anderenkleineren Unfällen stand der Gewinnerfest. Leider ging der Pokal nicht an uns,sondern an die Mannschaft von Giebelwald!Wir danken allen freiwilligen Helfern, dieuns tatkräftig bei der spontanen Durchführunggeholfen haben. InsbesondereGabi Hirsch, die die Bewirtung auf dieBeine gestellt hat, sowie allen „Schiedsrichtern”und „Kommentatoren” wieThorsten Sonntag, Michael Sauer, Mohamedund Mustafa Jaadane. Ein ganzbesonderer Dank geht auch noch mal andie Familie Sauer, die den Pokal für denGewinner des Turniers gesponsert hat.Vielen Dank an euch alle, ohne euch wäredie Veranstaltung nur halb so schön gewesen!Wir haben den Tag mit einem gemeinsamenBier und einem Stück Kuchen ausklingenlassen.Wir denken, dass die Idee des Fußballturniersinsgesamt sehr gut angekommenist, da in diesem Jahr der Reitverein Giebelwalddieses Turnier veranstaltet.Euer damaliger Jugendvorstand(Paula Bieker und Alina Pötz)


Springlehrgang mit Klaus ReinacherUm sich für die kommende „grüne Saison“gut vorzubereiten, ließen sich 24TeilnehmerInnen mit ihren Pferden vonPferdewirtschaftsmeister Klaus Reinacherrichtig fit machen. Der korrekte Sitz,die Distanzen zwischen den Hindernisseneinschätzen lernen sowie das richtigeTempo waren nur einige Schwerpunktedes Wochenendes, auf die der erfahreneSpringtrainer einging.Klaus Reinacher hat selbst auch internationalerfolgreich geritten, u.a. war er beider Weltmeisterschaft in Aachen dabeiund schnitt dort als bester Deutscher ab(10. Platz). Familie Stephan stellte unsfreundlicherweise ihre Anlage in Altenkleusheimzur Verfügung.Folgende ReiterInnen konnten sich vondiesem Lehrgang viel „mitnehmen“:Sonja Stephan, Janina und Sopie Hermann,Saskia Voit, Andrea Castellan, JaninaStoll, Christa Krämer, Nele Löcher,Lea Droste, Sonja Schüler, Sabrina Gerhards,Natascha Groos, Jenni Johansen,Sebastian Schwalker, Anna-Lisa Schuhen,Tina Holstein, Rike Hof, MonikaWeber, Sonja Jürgens, Daniela Pütgens,Sabine Förtsch und Max Schmidt. Undübrigens: auch unsere neue Reitlehrerin,Andrea Bäumer und ich nahmen teil.Katja Hilkhausen


Impressionen derReiterfreizeit201115


Weibertour:Westernreiten in der Eifelvom 07.-09. Oktober 2011Bereits zum 12. Mal waren wir unterwegs,um gemeinsam zu reiten, zu klönenund Spaß zu haben. Diesmal hatte Andreaauf allgemeinen Wunsch einenWesternreithof in der Eifel ausfindig gemachtund gebucht. Nach einem gemeinsamenFrühstück und Einkaufsbummelnin … ging es weiter Richtung Dort angekommenmussten wir allerdings feststellen,dass wir hier keinesfalls bleiben wollten:Die Unterbringung war dermaßen,naja, sagen wir mal, interessant, dass wirdankend ablehnten. Mit wie vielen, auchuns fremden Personen, wir eine Toilettehätten benutzen müssen, ist bis heute unklar,die Zahl lag so bei 12 plus die Eigentümer.Muss nicht sein. Die Pferdeställewaren ebenfalls in Denkmalzustand(oder eher bedenklichem Zustand…),d.h. wir wollten dort auch auf keinen Fallreiten!Wir hatten aber auch keine Idee, wo wirnun hin sollten? Immerhin gelang esAnna, ihr I-Phone zu aktivieren, wenn esauch nur langsam funktionierte, so im tiefenDickicht. Kurzerhand wählte sie dieerstbeste Telefon-Nummer, die auchnoch unter „Westernreiten in der Eifel“angezeigt wurde. Sie beschrieb unsere


missliche Lage und versuchte, für 15 PersonenBetten, Verkostung und Pferde zuergattern. Und siehe da: es klappte. Daniela,die Besitzerin dieses Hofes war superflexibel und erzählte uns hinterher,dass sie eigentlich am Fliesen legen gewesensei, aber für diesen Umsatz alles stehenund liegen gelassen habe. Tja, daskonnte man von der vorher im Internetgebuchten Hofbetreiberin nicht geradesagen, sie tauchte bis zu unserer Abfahrtauch trotz mehrerer Anrufe unsererseitsnicht persönlich auf!Ich holte Silvia noch vom Bahnhof in Gerolsteinab, denn sie war wie immer dieReiterin mit der weitesten Anreise: München.In der „Binsenmühle“ in dem kleinenÖrtchen Schutz, am Flüsschen Salmgelegen, fühlten wir uns alle sofort wohl:ein leckerer Kuchen sowie ein tollesAbendessen, 2 Stunden später mal ebenextra für uns aus dem Ärmel gezaubert,erwarteten uns. Am Samstagmorgen ginges auf den Pferdemarkt Prüm, wo nebenPferden und Ponies natürlich auch allemöglichen anderen Reitsachen zu habenwaren. Einige von uns kauften Leckerlies,andere Halfter, wieder andere einfachnur Pommes Mayo an überfüllten Essenständen– aber Alina wollte nichts von alledem.Sie telefonierte schon mit PapaDieter zu Hause, denn sie wollte ein Ponyfohlenmitnehmen! Und nur dieses17


eine, ganz bestimmte! Und wir sind unssicher, wenn Birgit eingewilligt hätte, esin den Kombi zu verfrachten, wäre dassüße Ding nun schon ein halbes Jahr inKreuztal! Aber Dieter hatte Glück, Alinakam ohne einen weiteren Familien-Vierbeinernach Hause. (Dafür transportiertenAnna und Paula einen Tag späterzwei junge Katzen vom Hof mit ins Siegerland!).Verschiedene Vorführungenund Pferdedressuren im Showprogrammrundeten unseren etwas verregnetenVormittag ab.Am Nachmittag kam dann das Beste: einherrlich langer, schöner Ausritt durch dieLandschaft der Vulkaneifel. Wir holtendie sehr gut gepflegten Pferde von derWiese in die Stallgasse, putzten und wienertensie, so gut es ging und saßenschnell in den für uns ungewohntenWesternsätteln. Eine kleine Einweisungüber die Zügelführung der Westerntrensengab es noch, dann ging es los. Nachdemdie Hofbesitzerin nach einigenSchulterblicken bemerkt hatte, dass wirwohl allesamt recht sattelfest wären,wurde der Ritt flott und wir hatten einigeherrliche Galoppstrecken, u.a. über riesigeWiesen auch locker-flockig nebeneinanderher.Die Pferde waren einfachimmer zu händeln, unglaublich gut konditioniertund lauffreudig! Ich würde sagen,es war der schönste Ausritt, den wirin den letzten 12 Jahren auf diesen gemeinsamenTouren erleben durften!


Wir waren 2 Stunden unterwegs, und dererste Regentropfen fiel erst wieder, alswir gerade abends auf den Hof zurückgerittenkamen. Perfekt. Die Pferde wurdenversorgt und nach einer Dusche erwarteteuns das zweite tolle Abendessen unseresÜberraschungs-Wochenendes:diesmal italienischer Art, aber genausolecker wie das vorige! Wir saßen nochlange als einzige Gäste im Reiterstübchenzusammen und tratschten und quatschten.Am Sonntag stand noch eine Planwagenfahrtauf dem Programm, jedoch warenwir zunächst etwas enttäuscht, denn eswaren gar keine Pferde, die den Wagenzogen, sondern ein Traktor. Naja, wirtauften die „Zugtiere“ Hanomag undFendt und ließen uns trotzdem bis zumTierpark kutschieren und trotzten demeisigen Wind und der Kälte von 4 Gradmit dem Genuss von diversen Getränken…Wir sahen im Park eine tolle Greifvogelschauund schlenderten durch denextra abgegrenzten, riesengroßen Affenpark,wo die Affen alle „frei“ im Laubwaldherumkletterten und wir sie gut beobachtenkonnten. Immer wieder stellten wirnatürlich Ähnlichkeiten mit uns Menschenfest, warum wohl…Am Sonntagmittag ging es zurück ins Siegerland– nicht ohne zu versprechen, dasswir in jedem Fall noch mal wiederkommen!Die Adresse des Hofes: www.windrosen-nranch.de!Heike Tillessen19


Reiterball des BezirksverbandesSiegen-Olpe-Wittgensteinam 26. November 2011 in der SiegerlandhalleEhrungen für unsere Aktiven:L-Springen:1. Platz beim Reitsport-Dirlenbach-Cups: Sara Hirsch auf AshleyM-Springen:1. Platz beim Esso-Tankstelle-Weyand-Cups: Volker Esch auf RejoiceGruppenvoltigierer:2. Platz (Kl. M*): Team 1 des RuF Kindelsbergmit San LorenzoLonge: Heike TillessenVoltis: Carolin Ohrndorf, Michaela undChristian Ohrendorf, Alina Schormann,Alina Frick, Ann-Kristin Marburger, Juliaund Anna Hütwohl, Pia Brodbeck3. Platz (Kl. L): Team 2 des RuF Kindelsbergmit AdonisLonge: Tina HeiderVoltis: Niklas Halberstadt, Nina undHanna Braselmann, Hannah Völkel,Katja und Anja Dettenberg, AnnikaDiehl, Sonja Timmermann, Clara Salzmann,Lucy VollmerEinzelvoltigierer:2. Platz (Kl. M*): Carolin Ohrndorf aufSan LorenzoLonge: Anna-Lena Schauerte


Schnee-Kostüme reiten, denn die lagennoch zu Hause auf dem Tisch, schade,aber egal.Die Ponyquadrille wurde angeführt vonDirk, der seinen kleinen Ponysulky mitSugar lässig durch die Bahn lenkte, unsereSchulponies folgten ihm ohne zu zögern!Die Kinder und Pferde hatten tolleVerkleidungen – dank Anja, die mal wiederbis tief in die Nacht hinein das Gaspedalder Nähmaschine getreten hatte!Sie besorgte viele Kleinigkeiten, bastelteGeschenkpäckchen an die Satteldeckenusw. Einige Sachen wurden vom „Königder Löwen“ von vor zwei Jahren einfachumfunktioniert, an Kreativität mangelt esihr ja nicht!Die Voltis als Schneewölfe waren wiedereine Einheit für sich, obwohl diesmalnicht mehr wie beim letzten Musical derroutinierte Pasodoble dabei war, sondernLorenzo sich bewähren musste. Klappteaber auch. Besonders fasziniert war ichpersönlich von der Riesenquadrille mitallen Ponys und Schulpferden ohne eineneinzigen Fehler! Da hatten Thea undKathi wirklich ganze Vorbereitungsarbeitgeleistet und unsere 60-Meter-Halle vollausgenutzt. Das war wirklich ein Hingukker!Auch die Quadrille, die unsere JugendleiterinnenAlina und Paula sich ausgedachthatten, war sehenswert, es klapptealles, obwohl sich beim Üben oft dieHaare gerauft wurden, weil NICHTSPASSTE (O-Ton Paula), aber bei derVorführung lief alles wie am Schnürchen!Sogar alle Hunde, die wollten, durftenanschließend einmal in der Bahn herumtollen,sie sollten eigentlich das RentierRudi „jagen“. Da unser Rentier Rudi jedochdoppelt besetzt war und die eineder anderen das Kostüm nicht so schnellherausgeben konnte wie geplant, bliebRudi aus und die Reithalle war nun ausschließlichvon Hundegebell erfüllt.Naja, aber wenigstens die Hunde habenes wohl genossen…Der Nikolaus verteilte am Ende der45minütigen Vorführung nach alter Traditiondie Stutenmänner an alle Kinderund Jugendlichen, bevor alle Beteiligtenund Zuschauer zufrieden die Anlage verließen.Ein herzlicher Dank nicht nur an alleÜbungsleiter, die hier ihre Freizeit malwieder (gerne) „geopfert“ haben, sondernauch an alle, die auf andere Art undWeise mitgeholfen haben, dieses Mini-Pferde-Musical innerhalb von vier Wochenzu einem Erfolg werden zu lassen:Es gab wie immer viele kleine und großeHelfer, viele Eltern, die mal länger wartenmussten beim Üben und viele Reiter, dieVerständnis hatten für unsere Kinderund Jugendlichen!Heike Tillessen23


Thea & Kathi!Sie waren das unschlagbare Team! Leiderlief es mal wieder 'bei den Erwachsenen'nicht so, wie es eigentlich hätte laufensollen.Bloß: Manchmal vergesst ihr Großeneben, dass wir jungen Reiter und Reiterinnenauch so unsere Vorstellungen haben,wie eine der/die ReitlehrerIn oderdie ÜbungsleiterIn sein sollten.Sowohl Thea als auch Kathi haben diesfür uns perfekt verkörpert, was uns denSpaß am Reiten gebracht hat!Wir danken euch für eure tolle Arbeit mituns!Hiermit bedanken wir uns ganz herzlichfür den einzigartigen und tollen Reitunterricht,die vielen und tollen Tippsrund um die Pferdeplege, die 1000 flottenSprüche die einen immer zum lachengebracht haben, euer Ansporn der unsimmer wieder ermutigt hat gute Reiter zuwerden und den Kopf nicht hängen zulassen.Euer Kümmern um unseren wertvollenSchulpferde, egal ob sie krank oder gesundwaren! Eure Zuverlässigkeit undeure Geduld, die wahrscheinlich auchmal öfters am Ende war!Eure Energie und euer Optimismus denihr an uns abgegeben habt, fehlt uns jetztschon sehr!Hiermit nochmal ein riesen Danke aneuch!Wir wünschen Euch auf diesem Wegnochmals alles Gute für die Zukunft! Kathimacht ja noch bei uns ein bisschenPonyunterricht und Thea sehen wir vielleichtmal auf einem der nächsten heimischenTurniere… Bis dahin!Liebe Grüße von...


7 Deutsche Voltigierabzeichenfür unsere VoltigiererAm Karfreitagmorgen, dem 06. April2012, bestanden fünf Voltis der 1. Mannschaftund zwei der 2. Mannschaft aufSan Lorenzo ihre Voltigierabzeichen.Beim Verein VF Südsauerland in Frenkhausenzeigten die gut vorbereiteten Jugendlichenzuerst sechs bzw. 8 Pflichtübungenim Galopp und mussten darinmindestens die jeweilige Wertnote von5,0 erreichen. Anschließend bewiesenalle Prüflinge den beiden RichterinnenWever und Nogga ihre guten theoretischenKenntnisse. Dies ging von der Pferdepflegebis zu den Wettkampfbestimmungenund wurde von allen souverängemeistert.DVA Kl. 4 ging an Julia und Anna Hütwohl,Sonja Timmermann (einschl. Basispassvorher).Das DVA der Kl. 3 erhielten Ann-KristinMarburger, Clara Salzmann sowie ChristianOhrendorf.Das höchste Abzeichen des Tages, dasDVA Kl. 2, also Silber, erreichte CarolinOhrndorf! Sie mußte sich in allen Übungensogar eine 6,5 erturnen. HerzlichenGlückwunsch!Anna Neuburger27


Geburtstage(Runde ab 50)15.01.Karl-Heinz Menn21.09.Dorothea Overhoff05.02.Bernd Schade11.11.Volker Schmenn18.06.Bernhard Fischer14.11.Elke Bültermann27.03.Elvira Zimmer27.11.Ute Kringe13.06.Helga Gülden18.12.Christoph Wellkamp02.08.Stephan Bosch17.08.Petra KuthHerzlichen Glückwunsch!HochzeitenNina Dürr, geb. Liebs, hat am 08. Dezember2011 ihrem Mann Markus das Ja-Wort gegeben. Alles Gute für die Zukunft!Ebenso gratulierenwir TinaHeider, geb.Müller, undAndrè Heider.Sie haben am23. Juni 2011in der BuschhüttenerKirchegeheiratet.Da wir mit derVolti-Gruppe 2und den Voltipferdenvor Ort waren, gibt’s hierzu einschönes Foto:


GeburtenAmelie Utsch wurde am 06. Februar2012 um 12.58 Uhr geboren. Sie wog 3350 g und war 51 cm groß. Die ElternDorothea und Andreas Utsch: „Wir bedankenuns für die vielen Glückwünscheund kleinen Aufmerksamkeiten zur Geburtunserer Tochter und sind nach der ganzenAufregungsehrfroh und dankbar,dass sie gesund auf die Weltgekommen ist.“Wir gratulieren recht herzlich!Nachruf Ute NiklausAm 20. Januar d. J. ist unsere VereinskameradinUte Niklaus leider viel zu früh verstorben.Sie wurde nur 52 Jahre alt. Bei Utehatten viele von uns den Eindruck, sie gehörein unserem Verein „zum Inventar“ –sie war einfach immer da und das seit Jahrzehnten.Sie fehlt uns. Bereits als Kind rittsie bei uns auf Schulpferden und erfülltesich irgendwann ihren großen Traum: eineigenes Pferd – zuletzt war es Mon Petit,genannt Monty, mit dem sie erfolgreichan vielen Dressurprüfungen in der Gegendbis zur Kl. M teilnahm.immer hilfsbereit und offen. Dies hat auchbei unserer Jugend tiefe Bewunderung hervorgerufen.Wir werden sie nie vergessen.PS: Es gibt übrigens ein sehr schönes,elektronisches Kondolenzbuch für Ute,das ihr Bruder eingerichtet hat. Wer denLink haben möchte, kann sich gerne anmich wenden.Heike TillessenWie Ute mit ihrer Krankheit umging, imponiertevielen von uns. Sie hatte trotzallem immer ein offenes Ohr für die Sorgenund Nöte anderer und brachte sichauch in die Vorstandsarbeit als Beisitzerinein. Ob Schulpferdreiter, Volti-Kindoder Einsteller - Ute kannte jeder, undsie kannte jeden. Sie war bis zum Schluss29


Termine 201215.-16.09.2012 Volti-TurnierBis Redaktionsschluß lag lediglich dieser Termin vor.Impressum„Hufschlag Frei...” sind Vereinsnachrichten desReit- & Fahrvereins Kindelsberg e.V. und erscheinenjährlichHerausgeber:Reit- & Fahrverein Kindelsberg e.V.Zum Hubensgut 1057223 KreuztalRedaktion:Rolf TillessenTel. Privat: 02732 / 12 14 2Tel. Firma: 02732 / 58 54 12E-Mail: r.tillessen@siegen-nrw.deHeike TillessenTel. Privat: 02732 / 25 841E-Mail: dieheiketillessen@googlemail.comChristian BrüsewitzTel. Privat: 02732 / 76 36 13E-Mail: bruesi03@gmx.netLeitung Verteilung:Rolf Tillessen, Renate BreuerWerbeanzeigen, Einsendungen, Briefe:Reit- & Fahrverein Kindelsberg e.V.„Redaktion Hufschlag Frei...”Zum Hubensgut 10, 57223 KreuztalInternet:www.rfk-kreuztal.deE-Mail:info@rfk-kreuztal.deGeschäftsstelle:Zum Hubensgut 10, 57223 KreuztalAuflagenhöhe:ca. 500 ExemplareLayout:Christian BrüsewitzKoordination:Rolf Tillessen

Ähnliche Magazine