Intersolar 2013 - fairmessage.de

fairmessage.de

Intersolar 2013 - fairmessage.de

Ausgabe 11-2013 | 11. JahrgangIntersolar Europe 2013 S. 4–5Photovoltaikanlagen S. 8Solar Monitoring S. 10PV-Förderinitiative S. 11Grundfos Direct Sensors TM S. 19BTS-Stationen S. 20Intersolar Award S. 27Ausgabe zu der Messe: INTERSOLAR EUROPE 2013 19.06. – 21.06. 2013 Messegelände MünchenkostenlosLesen Sie mehr zu SOLARtec s.àr.l. auf Seite 20 dieser Ausgabe oder informieren Sie sich im Internet unter: www.solartec.lu


Ausg.Nr._11/2013Inhaltsverzeichnis3Foto: Solar Promotion GmbH Foto: Investor Center Ostbrandenburg GmbH Foto: Kuhnert Medien S. 4–5 Intersolar Europe 2013 S. 30-31 Study: Frankfurt (Oder)/Eisenhüttenstadt - Make it in Germany!Inhalt/ContentIntersolar Europe 2013: Aktuelle Trends, neueste Technologien und internationale Märkte Seite 4Intersolar Europe 2013: Prevailing trends, latest technologies and international markets Page 5Neue Strategien für erfolgreichen Klimaschutz Seite 6Gute Gründe für intelligente Fotovoltaik-Lösungen Seite 6Photovoltaik-Anlagen, die nicht blenden Seite 8W2E-Technologie: Produktionsstätte in Indien eröffnet Seite 9Von den Experten im Bereich Solarmessung Seite 10Innovationen in der Photovoltaik vorantreiben! Seite 11FORMSOL 160 Für die optimale Dachnutzung Seite 12Neue Sonnenbatterie comfort wird auf der Intersolar 2013 vorgestellt Seite 12New Solarbattery comfort will get introduced at Intersolar 2013 Page 12voestalpine Krems mit geplantem Wachstum im Photovoltaik Bereich Seite 14Hallenplan Seite 16/17Floorplan Page 16/17Grundfos auf der Intersolar Europe 2013 Seite 19SOLARtec: Technologische Neuheiten in Halle B 5 Stand 570 Seite 20Neue Geschäftsmodelle für die Photovoltaikbranche Seite 21Photovoltaik-Dachanlagen für Gewerbe und Industrie Seite 22Wärmespeicher und Solare Prozesswärme im Fokus der Intersolar Europe 2013 Seite 24Die Finalisten des Intersolar AWARD 2013 Seite 27Messeneuheiten Seite 28/29Fair novelties Page 28/29Investor Center Ostbrandenburg GmbH: Growth area Frankfurt (Oder)/Eisenhüttenstadt Page 30KhepriCoat ®Same sun,more powerPlease visitus duringthe fair atA5.273Impressum - Ausgabe 11/2013Messe Media Verlag GmbHRotermundstraße 11,D-30165 HannoverTelefon +49 (0) 511 - 20 300 0Telefax +49 (0) 511 - 20 300 40eMail: info@fairmessage.de15.000Druck:CW Niemeyer Druck GmbHBöcklerstraße 1331789 Hameln-WangelistTelefon +49 (0) 51 51 - 82 20 0Telefax +49 (0) 51 51 - 82 20 124www.cwn-druck.deHandelsregister:Hannover HRB 200173Geschäftsführer: Hardy HenkeVerantwortlich für den Inhaltgem. §55, Abs. 2 RstVRedaktion:Dieter Pahlemail: redaktion@fairmessage.dewww.fairmessage.deAnzeigenteil, Satz & Layout:Messe Media Verlag/Anja Waweremail: grafik@fairmessage.de1. QuartalgeprüftAnzeigenpreise:Es gilt die AnzeigenpreislisteNr. 10Das Magazin Fairmessage sowie alle darin enthalteneneinzelnen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlichgeschützt. Nachdruck nur mit schriftlicher Genehmigungdes Verlages. Dies gilt auch für die Aufnahme in elektronischenDatenbanken, Vervielfältigungen auf CD-ROM,DVD-Rom und Publikationen über das Internet. Für unverlangteingesandte Manuskripte und Fotos übernimmtder Verlag keine Haftung. Die Redaktion behält sich dasRecht zur Kürzung oder Änderung vor.Text und Bildquelle:Solar Promotion GmbH, Archiv oder siehe BildangabeMore information aboutour durable AR coating,www.dsm.com/khepricoat


4 Intersolar Europe 2013Ausg.Nr._11/201319. - 21.06.2013Intersolar Europe 2013:Aktuelle Trends, neueste Technologien und internationale MärkteVom 19. bis 21. Juniöffnet die weltweit größteFachmesse der SolarwirtschaftIntersolar Europe aufder Messe München wieder ihreTore. Unter dem Motto „ConnectingSolar Business“ informierenHersteller, Zulieferer, Großhändler,Dienstleister und Partner derSolarwirtschaft aus aller Weltüber die neuesten Trends undEntwicklungen der Solarbranche.Rund 1.500 Aussteller stellen2013 auf 121.000 Quadratmeternihre Produkte und Dienstleistungenin den Bereichen Photovoltaik(PV), PV-Produktionstechnik,Energiespeicher und Solarthermievor.Die Neuheitenbörse und derIntersolar AWARDWer sich über die aktuellstenTrends und neuesten Technologiender internationalen Solarbrancheinformieren will, derist auf der Neuheitenbörse derIntersolar Europe 2013 in HalleB2 an Stand B2.450 richtig.Ein besonderes Highlight istin diesem Jahr die Verleihungdes Intersolar AWARD, die am19. Juni 2013 ab 16:30 Uhr aufder Neuheitenbörse stattfindet.Verliehen wird der Award an internationaleUnternehmen, dieihre Innovationskraft mit herausragendenDienstleistungenund Produkten unter Beweis gestellthaben. Eine unabhängigeJury wählt bis zu drei Gewinnerin den Bereichen „Photovoltaik“und „Solarthermie“ und in diesemJahr erstmals auch in derKategorie „Solare Projekte inEuropa“.Im Fokus: Energiespeicher,Eigenverbrauch undNetzintegrationIm Mittelpunkt der PV ENERGYWORLD, der internationalenBühne für die neuesten Technologienund Trends rund umPhotovoltaik und Energiespeicherung,stehen die aktuellenHerausforderungen der Energiewende.In Expertenvorträgenwerden Themen wie der Eigenverbrauchvon selbsterzeugtemSolarstrom, Speicherlösungenfür Privathaushalte und Industrie-und Gewerbebauten sowiedie Netzintegration beleuchtetund über kommunale Energiekonzepteund Modelle vonEnergiegenossenschaften diskutiert.Die Sonderschau „PVund E-Mobility“ findet erneutauf dem Freigelände der MesseMünchen statt. Im Mittelpunktder Sonderschau stehen neuestePV- Carport-Lösungen, Ladestationenund Elektrofahrzeuge.Ländliche Elektrifizierung,spezielle Workshopsund MesserundgängeIm Rahmen der Sonderschau„Rural Electrification“ präsentieren13 Firmen in Halle B5 am StandB5.170 ihre Produkte und Dienstleistungenzur netzfernen Stromversorgung.In einem dreitägigenVortragsprogramm vermitteln Expertendes Bundesverband Solarwirtschaft(BSW-Solar) e.V., Berlin,und der ausstellenden Firmen ihreErfahrungen bei der Elektrifizierungnetzferner Gegenden in Afrika, Asienund Lateinamerika. PraxisnaheEinblicke gewinnen die Besucherin diesem Jahr auch in drei speziellenWorkshops zu den Schwerpunktthemen„Photovoltaik aufIndustrie- und Gewerbedächern –Praxis, Finanzierung, baurechtlicheAnforderungen“, „Tipps und Tricksbei der Installation von Speichersystemen“und „Solare Prozesswärmefür Brauereien“. Ebenfallsbieten verschiedene Messerundgängeeine gute Orientierung aufder Messe zu den Themen „PV aufIndustrie- und Gewerbebauten“,„Energiespeicher“ und „Solarthermie– Prozesswärme“.Auch in diesem Jahr treffen auf demfünften „PV Briefing & NetworkingForum Europe“ der Initiative „JointForces for Solar“ PV-Hersteller aufInstallateure und debattieren überaktuelle und zukünftige Trends derPV-Branche. Unterstützung erhaltensie dabei von dem MarktforschungsunternehmenEuPD Research, Bonn.Die Intersolar EuropeConference 2013Begleitend zur Intersolar Europefindet vom 17. bis 20. Juni 2013erneut die Intersolar Europe Conferencestatt. Im ICM – InternationalesCongress Center Münchentreffen sich zur Konferenz und ihrenSide Events 2.000 Teilnehmer undrund 400 Referenten aus aller Welt.Die Highlights der diesjährigenKonferenz sind unter anderem dieneuesten Stromspeichertechnologien,die Stabilität der Stromnetze,neue Märkte im Nahen Osten undin Nordafrika (MENA-Region), neueGeschäftsmodelle der PV-Branche,PV-Großkraftwerke und neue ZellundKonzentratorkonzepte im Bereichder PV-Produktion. Im Fokusdes Bereichs Solarthermie stehenunter anderem die internationaleMarktentwicklung, die neuestenTrends und Entwicklungen beiWärmespeichern, industrielle Prozesswärmeund solarthermischeGroßanlagen.Text & Bild:Solar Promotion GmbHKiehnlestraße 16D-75172 Pforzheim


Ausg.Nr._11/2013 Intersolar Europe 20135Intersolar Europe 2013:Prevailing trends, latest technologies and international marketsIntersolar Europe, the world’slargest exhibition for thesolar industry, is re-openingits doors at Messe Münchenfrom June 19 - 21. Under themotto Connecting Solar Business,visitors can find out about recenttrends and developments acrossthe solar industry from manufacturers,suppliers, distributors,service providers and partnersfrom all corners of the world workingin this sector. In 2013, around1,500 exhibitors are making themost of the 121,000 square metersto showcase their products andservices in the fields of photovoltaics(PV), PV production technology,energy storage systems andsolar thermal technology.The Innovation Exchangeand the Intersolar AWARDThose wanting to discover theinternational solar industry’slatest trends and newest technologiesshould be sure to visit theInnovation Exchange at IntersolarEurope 2013 in hall B2, boothB2.450. The Intersolar AWARDceremony is a particular highlightthis year, taking place onJune 19, 2013 from 4:30pm at theInnovation Exchange. The AWARDis presented to internationalcompanies that have demonstratedtheir innovative strengthwith outstanding services andproducts. An independent juryselects up to three winners in thefields of Photovoltaics and SolarThermal Technologies, as well asSolar Projects in Europe, which ismaking its first appearance thisyear.Under the spotlight:Energy storage systems,on-site consumptionand grid integrationPV ENERGY WORLD, the internationalstage for prevailingtechnologies and trends in photovoltaicsand energy storage,focuses on the current challengesfacing the change to the newenergy supply system. Expertpresentations shed light on topicssuch as on-site consumptionof solar power generated onthe premises, grid integrationand storage solutions for privatehouseholds, industrial andcommercial buildings, accompaniedby discussions aboutmunicipal energy concepts andmodels of energy cooperatives.The PV and E-Mobility specialexhibit is once again displayedin Messe München’s outdoorarea. This special exhibit focuseson the latest PV carport solutions,charging stations andelectric vehicles.The Rural Electrification specialexhibit sees 13 companies showcasetheir products and servicesin the field of off-grid power supplyin hall B5, booth B5.170. Aspart of a three-day presentationprogram, the German Solar IndustryAssociation (BSW-Solar)and exhibiting companies offertheir experience of supplyingelectricity to off-grid regions inAfrica, Asia and Latin America.This year, visitors can also gainpractical insights during threespecial workshops focused onPhotovoltaics on Industrial andCommercial Roofs - PracticalAspects, Financing and BuildingRegulations, Tips and Tricksfor Installing Electricity StorageSystems and Solar Process Heatfor Breweries. What’s more, variousexhibition tours help visitorsto get to grips with the exhibitiontopics of PV on Industry andCommercial Buildings, EnergyStorage Systems and Solar ThermalTechnologies – Process Heat.This year, PV manufacturers frominstallation companies will meetagain to debate current and futureindustry trends at the fifthPV Briefing & Networking ForumEurope of the Joint Forces for Solarinitiative, supported by the Bonnbasedmarket research company,EuPD Research.Intersolar EuropeConference 2013The Intersolar Europe Conferenceis once again taking placealongside Intersolar Europefrom June 17 - 20, 2013. In total,2,000 attendees and around400 speakers from all overthe world are meeting at theInternational Congress CentreMunich (ICM) for the IntersolarConference and Side Events. Thehighlights of this year’s conferenceinclude the latest electricitystorage technologies,power grid stability, new marketsin the Middle East and NorthAfrica (MENA region), new businessmodels for the PV industry,large-scale PV power plants andnew cell and concentrator designsfor PV production. Solarthermal technologies form thefocus in topics including internationalmarket development,the latest trends and developmentsin heat storage, industrialprocess heat and large-scalesolar thermal plants.Further infos about IntersolarEurope at www.intersolar.de.Text & Image:Solar Promotion GmbHKiehnlestraße 16D-75172 Pforzheim


6 KlimaschutzAusg.Nr._11/2013Neue Strategien für erfolgreichen KlimaschutzGlobale Abkühlung.Strategien gegen die Klimablockade- ökologisch, wirtschaftlich,erfolgreich.Beuth Verlag. 1. Auflage 2013196 Seiten. A5. BroschiertISBN 978-3-410-23947-519,80 EUR.E-Book:ISBN 978-3-410-23948-219,80 EURIm Beuth Verlag erscheintam 19. Juni 2013 das Buch„Globale Abkühlung. Strategiengegen die Klimablockade– ökologisch, wirtschaftlich,erfolgreich“.Darin erläutert der EnergieexperteHans-Josef Fell, warumKlimaschutz nicht nur wissenschaftlichnotwendig, sondernauch ökonomisch sinnvoll ist.„Erneuerbare Energien und andereKlimaschutzmaßnahmen sindkeine Belastung, sondern treibendeKraft für wirtschaftlicheEntwicklung“, so die Kernaussagedes Buches.Mit seinen Thesen möchte der Autordie festgefahrene Klimaschutzdiskussionbeleben und dazuanregen, die gesetzlichen und politischenStrategien zu überdenken.Als Protagonist des internationalgeführten Diskurses zum Klimaschutzschlägt Fell die „globaleAbkühlung“ vor: Ein Gegenentwurfzur „Zwei-Grad-Celsius“-Absicht und der damit verbundenenweiteren Aufheizung derErdatmosphäre. Weiter forderter in seinem Buch eine neueKlimaschutzpolitik, weil klimaschützendesWirtschaften heutevielfach gewinnbringender istals die subventionierte Aufrechterhaltungalter Erdölwirtschaft.Fell räumt auf mit den Scheinlösungender Low-Carbon-Strategie,welche Atomenergie, CO2-Speicherung (CCS) und intensiveLandwirtschaft noch immer alsklimaschützende Maßnahmenbezeichnet.Im Gegenzug verdeutlichen diepositiven Erfahrungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes(EEG),wie privates Kapital in großenMengen gewinnbringend in denKlimaschutz investiert werdenkann.Caio Koch Weser, ehemaliger Vizepräsidentder Weltbank undProf. Dr. Mark Z. Jacobson von derStanford Universität Kalifornienhaben jeweils ein Vorwort zu diesemBuch verfasst. Darin schreibtJacobson: „Dieses Buch beseitigtdie Hürden für eine umfassendeUmstellung auf saubere und erneuerbareEnergie, indem es mitden irrigen Vorstellungen hinsichtlichder mit einer Umstellungverbundenen politischen Maßnahmenund Kosten aufräumt.“Am 19. Juni 2013 wird auf derMesse INTERSOLAR in Münchendie Buchpräsentationstattfinden.Hans-Josef Fell signiert um 14 Uhram Stand des Beuth Verlags seinBuch und steht für Fragen und Gesprächezur Verfügung (Halle B2Stand 356).Text & Bild:Beuth Verlag GmbHAm DIN-Platz,Burggrafenstraße 6D-10787 Berlinwww.beuth.deGute Gründe für intelligente Fotovoltaik-LösungenDie Eigenerzeugungvon Solarstrom bietetsowohl in wirtschaftlicherals auch in ökologischerHinsicht eine attraktive Alternativezum herkömmlichenStrombezug. Ungenutzte Dachflächenvon Industrie-, Gewerbe-und Lagerhallen, Verwaltungsgebäuden,Gaststättenoder Schulen sind dabei optimalfür den Einsatz einer Fotovoltaik-Anlagegeeignet. DieRWE EnergiedienstleistungenGmbH (RWE ED) hat hier intelligenteLösungen entwickelt, dieden individuellen Verhältnissejedes Kunden gezielt berücksichtigen.Angesichts steigender Strompreisesuchen viele Unternehmenund Immobilienbesitzernach wirtschaftlich attraktivenund von der allgemeinen PreisentwicklungunabhängigenLösungen. Hier gewinnen insbesondereFotovoltaik-Anlagenerheblich an Bedeutung. Dabeiwird es immer profitabler, denselbst erzeugten Strom auchüberwiegend für den eigenenBedarf einzusetzen. Zugleichdemonstriert eine Fotovoltaik-Anlage auf dem Gebäude Umweltbewusstseinund erzieltdamit einen bleibenden Imagegewinnfür das Unternehmenoder den Eigentümer. Und nichtzuletzt können die meist freienDachflächen auf diese Weiseeiner rentablen Nutzung zugeführtwerden. Doch für einenoptimalen Betrieb einer Fotovoltaik-Anlagemüssen eine Reihetechnischer, regulatorischerund ökonomischer Faktoren beachtetwerden. Daher hat die dieRWE ED verschiedene modulareAngebote entwickelt, die sichauf die individuellen Energieanforderungensowie auf diejeweiligen architektonischenRahmenbedingungen abstimmenlassen.Im Rahmen eines Verpachtungsvertragesübernimmt der DortmunderEnergiedienstleister diePlanung, Installation und Finanzierungeiner schlüsselfertigenFotovoltaik-Anlage. Dadurch erhaltenKunden langfristige Planungssicherheit,ohne eigenesKapital zu binden – dieses stehtdem Unternehmen weiterhinfür sein Kerngeschäft zur Verfügung.Dabei kann der Kundeselbst die wirtschaftlich besteStrategie für die Nutzung desSolarstroms ermittelt – sei esdie Einspeisung, der Eigenverbrauch,eine Kombination ausbeiden oder auch die Direktvermarktungnach den Bedingungendes Erneuerbaren EnergienGesetzes (EEG).Weitere Informationensowie die Möglichkeitder Durchführung einesQualifikations-Checks fürihre Dachfläche erhaltenInteressierte auf der Websitewww.rwe-fotovoltaik.de.


WIE WERDEN SIE SELBSTIHR BESTER STROMKUNDE?Mit RWE Fotovoltaik produzieren Sie selbst Strom und profitieren davon:ökologisch, weil Sie auf regenerative Energie setzen und wertvolle Ressourcenschonen, und ökonomisch, weil Sie damit Ihre Energiekostennachhaltig senken und Ihren wirtschaftlichen Erfolg sichern können.Also, verschenken Sie keine Fläche und machen Sie Ihr Dach zumProfitcenter! Weitere Infos erhalten Sie im Internet:www.rwe.de/fotovoltaik


8 PhotovoltaikanlagenAusg.Nr._11/2013Photovoltaik-Anlagen, die nicht blendenBlenden PhotovoltaikanlagenPiloten bei Startoder Landung, kann dasriskant sein. Eine neue Softwaresoll künftig bereits bei derPlanung solcher Anlagen berechnen,wann und wo Blendungenauftreten und wie sie sichvermeiden lassen.Der Pilot ist im Landeanflug, alsihn plötzlich gleißendes Lichtblendet – hervorgerufen durcheine großflächige Photovoltaikanlage,in der sich die Sonnespiegelt. In Flughafennähe stellensolche Blendungen ein großesSicherheitsrisiko dar. Auch in derNähe von Autobahnen erhöhen siedie Unfallgefahr. Bevor eine Photovoltaikanlagegebaut werdendarf, berechnen Ingenieure daherfür einige ausgewählte Beispieltageim Jahr, wann und wo die störendenLichtreflexionen auftreten– insbesondere dann, wenn Flughäfen,Autobahnen oder größereEine neuartige Software errechnet, wo und wann geplante Photovoltaikanlagen blenden können; hier für dieRegion rund um den Frankfurter Flughafen. © Fraunhofer FITWohngebiete in der Nähe liegen.Künftig soll das einfacher gehen– und umfassender: Mit einerSoftware, die Blendungen aufKnopfdruck dreidimensionaldarstellt. Entwickelt wird sievon Forschern des Fraunhofer-Instituts für Angewandte InformationstechnikFIT in SanktAugustin gemeinsam mit ihrenKollegen des Landesamtsfür Umwelt, Naturschutz undGeologie in Mecklenburg-Vorpommernund verschiedenenSolarplanern. »Die Softwareerstellt eine 3D-Ansicht von allenSeiten zu jeder beliebigenUhr- und Jahreszeit«, sagt AlexanderWollert, Wissenschaftleram FIT. »Dabei rekonstruierenwir die ganze Szene in einemdreidimensionalen Raum, mitKarte, Höhenprofil, Sonne,dreidimensionalen Gebäudenund Photovoltaikanlagen.« DieForscher simulieren also denSonnen- und Blendverlauf fürjede beliebige Zeiteinheit undin beliebiger Richtung. Dabeiberücksichtigen sie sowohl dieHöhe verschiedener Bodenflächenals auch Hindernisse wieBäume oder Lärmschutzwände.Reflexionen ermittelnDie Planer können die PV-Anlageam Monitor beliebig verschiebenund erfahren sofort, wann undwo es dadurch Konflikte gibt. Beiwelchem Sonnenstand, zu welcherTagesund Jahreszeit blendendie Solarmodule? In welcherRichtung treten die Reflexionenauf – sind beispielsweise auchMenschen betroffen, die nicht inRichtung des Sonnenkraftwerksschauen? Und was kann man tun,damit die Blendungen ausbleiben?So können die Anlagenplanerbeispielsweise die Ausrichtungund den Neigungswinkelder Elemente ändern. Reicht dasnicht aus, um die Störeffekte zuvermeiden, lässt sich die Softwareauch um andere Modellevon Photovoltaikmodulen miteiner matteren Oberfläche erweitern.Sie reflektieren die Sonnezwar weit weniger als übliche Module,sind allerdings auch teurer.Für die Region um den FrankfurterFlughafen haben die Forscherdie Software bereits erstellt undgetestet. Darauf aufbauend entwickelnsie nun eine Version,die Photovoltaikbetreibern inganz Deutschland weiterhelfensoll. »Die Software bezieht ihrKartenmaterial dynamisch vomBundesamt für Kartographie undGeodäsie«, erklärt Wollert. »Vondort lädt sie automatisch dasbenötigte Kartenmaterial heruntersowie passende Karten zurHöheninformation. Diese Informationenkombiniert sie zu einerdreidimensionalen Ansicht derjeweiligen Umgebung, die dieBasis für alle weiteren Berechnungenbildet.« Im kommendenJahr, erwartet Wollert, dürfte dieSoftware einsatzbereit sein.Interessant ist die Anwendungauch für private Anlagen: Dennmitunter kommt es zu Gerichtsverfahren,wenn Nachbarn sichdurch das Blenden belästigtfühlen. Mit der Software ließesich dieses Problem künftig umgehen– und der nachbarschaftlicheFrieden bliebe erhalten.Text & Bild:Fraunhofer-Gesellschaftzur Förderung der angewandtenForschung e.V.Hansastraße 27 cD-80686 Münchenwww.fraunhofer.de


Ausg.Nr._11/2013 Produktionsstätten 9W2E-Technologie: Produktionsstätte in Indien eröffnetW2E als Entwickler vonWindenergieanlagenist Technologie-Providerfür die NuPower Technologies.Mit dem Produktionsstartwird NuPower Technologies alsindischer Hersteller von Windenergieanlagenin der Umsetzungder W2E-Lizenz einen großenMeilenstein erreichen.Im April 2013 eröffneten DeepakKochhar (CEO NuPower Technologies)und Christoph Klewitz(Geschäftsführer Wind to Energy)gemeinsam eine neue Produktionsstättein der Nähe von Bhuj imNordwesten Indiens.In dieser Produktionsstätte werdenW2E-Windenergieanlagenverschiedener MW-Klassen mitverschiedenen Rotordurchmessernproduziert. Am Start steht bereitsdie Montage der nach GL 2010zertifizierten und C-WET gelisteten2,05-MW-Anlage mit einem Rotordurchmesservon 93 m. Mittelfristigwerden hier auch 3-MW-Anlagen hergestellt werden.Optimal ausgelegte MontageundBüroflächen stehen NuPowerTechnologies für die gestecktenProduktionsziele ab sofort zurVerfügung. Die vorhandenenKrankapazitäten sorgen für einenreibungsfreien Materialfluss auchbei hohen Stückzahlen in der Produktion.Die Montage der erstenSerie wird bis zum Frühjahr 2014abgeschlossen sein.NuPower Technologies legt besonderenWert auf Nachhaltigkeit undQualität der montierten Windenergieanlagen.Anders als klassischeHersteller betreibt NuPower alsIndependent Power Producer dieproduzierten Anlagen selbst.Einweihung Buthj Produktionsstätte (W2E-Christoph Klewitz, NuPowerDeepak Deepak Kochhar Kochhar)W2E wird in Kooperation mitNuPower Technologies seine2,05-MW-Technologie erweiternund im Sommer 2013 in der Nähevon Rostock eine Anlage mit einemRotordurchmesser von 100 m alsPrototyp errichten und vermessen.Mit den für indische Bedingungenangepassten Lizenzen für 2,05-MW,und 3-MW-Anlagen agiert NuPowerim indischen Markt mit einerbreiten Produktpalette, die aufnachhaltiger und innovativerW2E-Technologie beruht.Text & Bild:W2E Wind To Energy GmbHStrandstraße 96D-18055 Rostockwww.wind-to-energy.deauf der Intersolar Europe 2013Halle A5Stand 158SMP Sintermetalle Prometheus GmbH & Co KG mit Sitz in Graben-Neudorf bei Karlsruhe entwickelt und produziert weichmagnetische Werkstoffe,Kerne und Formteile sowie induktive Bauelemente. Das Unternehmen wurde 1982 von Dr. Ing. Vasilios Gemenetzis gegründet und beschäftigt heuterund 150 Mitarbeiter. Seit Gründung ist Forschung und Entwicklung ein Schwerpunkt der Unternehmensphilosophie. Zum ProduktprogrammBahntechnik, Medizintechnik und anderen Anwendungen in Antriebstechnik und Leistungselektronik. SMP hat sich auf dem Weltmarkt zu einemder bedeutendsten Anbieter für weichmagnetische Werkstoffe in industriellen Anwendungen entwickelt. Die Produkte werden weltweit vertrieben.SMP Sintermetalle Prometheus GmbH & Co KGOttostraße 4 | D-76676 Graben-NeudorfTel: 07255 716 0 | Fax: 07255 716 160E-Mail: info@smp.de | Internet: www.smp.de


10 Solar MonitoringAusg.Nr._11/2013Klimatologie, Forschung undEnergie. Unsere Radiometerwerden kontinuierlich weiterentwickeltund den Kundenanforderungenangepasst. Sie helfenIhnen bei der Optimierung IhrerAnlagen.Von den Experten im Bereich SolarmessungEine genaue und zuverlässigeErfassung von Solar-Solarparks haben selbst klein-automatisch nachgeführten zweiausbeute.Speziell in großen sein und wird hierfür auf einemstrahlungsdaten wird im ste Abweichungen eine große achsigen Tracker montiert. EineBereich erneuerbare Energien Auswirkung hinsichtlich der Abschattungsvorrichtung aufimmer wichtiger, zum einen Wirtschaftlichkeit.dem Tracker blockiert die Direktstrahlungbei der Photovoltaik und zum Die Globalstrahlung wird mitauf Pyranometer, umanderen bei der Solarthermie. Pyranometern gemessen, dies somit nur die Diffusstrahlung zuSie hilft bei der Entscheidungsfindungin der Forschung undEntwicklung, beim Qualitätsmanagement,sind Radiometer, die die gesamte(globale) auf eine ebene Flächeauftreffende Strahlung erfassen.messen.Kipp & Zonen entwickelt undder Auswahl op-Die Direktstrahlung misst ein produziert bereits seit über 80timaler Standorte, der Überwachungder Effizienz bestehenderSysteme und der BerechnungPyrheliometer, das nur die Sonneund ihre Aureole sieht, aber nichtden restlichen Himmel. Es mußJahren Instrumente zur Solarstrahlungsmessungund beliefertdamit weltweit führende Kundender zu erwartenden Energie-direkt auf die Sonne gerichtet im Bereich Meteorologie undAußer den Radiometern undTracking Systemen umfasst dasPortfolio auch Zubehör, Datenloggerund Lösungen für diedigitale Datenübertragung. Füralle Produkte besteht eine 2-jährigeGewährleistung und Kipp &Zonen ist weltweit für die Qualitätund Zuverlässigkeit seinerProdukte und für seine fachlicheKompetenz und Kundenbetreuungbekannt.Noch mehr Informationen zu denKipp & Zonen Produkten, den Anwendungsbereichen,Kundengeschichtenund Neuigkeiten findenSie auf der Internetseite www.kippzonen.com/energy (Halle B2Stand 278).From the experts insolar monitoringHall B2Stand 278Good quality, reliablesolar radiation data isbecoming increasinglyimportant in the field of renewableenergy, with regard to bothphotovoltaic (PV) and thermalsystems. It helps well-foundeddecision making on activitiessuch as research and development,production quality control,determination of optimum locations,monitoring the efficiency ofinstalled systems and predictingthe system output under varioussky conditions. Especially withlarger solar power plants, errorsof a few percent can significantlyimpact upon the return on investment.Global radiation is measured withpyranometers, which are radiometersdesigned for measuring the total(global) irradiance on a plane surface.Direct radiation is measuredwith a pyrheliometer that has aslightly larger view than the sunand its aureole and does not seethe rest of the sky. To make measurementsthe pyrheliometer mustpoint precisely at the sun and thisis achieved by using an automatictwo-axis sun tracker. A shadingassembly on the sun tracker is usedto block the direct radiation from apyranometer so that it measuresonly the diffuse sky radiation.Kipp & Zonen has been designingand manufacturing solar radiationmeasurement equipment forover 80 years and supplies leadingmeteorology and climatologyorganizations, research institutesand energy companies around theglobe. Our radiometers are constantlyimproved and adapted tocustomer requirements. They canhelp you to optimize the performanceof your systems.In addition to radiometers andsun trackers the product rangeincludes accessories, data loggersand interfacing solutions. Allproducts have a 2-year warrantyand Kipp & Zonen has a worldwidereputation for quality,reliability, expertise and support.For more information aboutKipp & Zonen products,applications, customer storiesand news please visit our boothB2.278 at Intersolar or go towwwww.kippzonen.com.


Ausg.Nr._11/2013 PV-Förderinitiative11Innovationen in der Photovoltaik vorantreiben!Neue PV-Förderinitiative gemeinsam von BMBF und BMU gestartet / F&E für die PhotovoltaikDie Photovoltaik (PV) hatin Deutschland in denvergangenen zehn Jahreneinen dynamischen Aufbau vollzogenund weltweit eine Vorreiterrolleeingenommen. In den letztenJahren hat jedoch das Wachstumdes PV-Marktes international zuumfangreichen Investitionen undzunehmender Konkurrenz, insbesondereaus Asien, geführt. Aufgrundvon Überkapazitäten undPreisdruck befindet sich die PV-Branche, einschließlich deutscherUnternehmen, aktuell in einemharten Konsolidierungs- und Differenzierungsprozess.In diesem dynamischen Umfeldlässt sich die Marktposition deutscherUnternehmen nur durchInnovationen und forschungsnaheInvestitionen behaupten.Dabei verfügen Unternehmen inDeutschland über einen Standortvorteil,den es zu nutzen gilt:Durch eine enge Kooperation vonPhotovoltaik-Herstellern, Ausrüsternund weltweit führendendeutschen Forschungseinrichtungenkann die gesamte Technologie-und Wertschöpfungsketteabgedeckt werden; vergleichbareMöglichkeiten bietet gegenwärtigkein anderer Standort.Vor diesem Hintergrund setzendas Bundesministerium für Bildungund Forschung (BMBF) unddas Bundesministerium für Umwelt,Naturschutz und Reaktorsicherheit(BMU) im Rahmen desEnergieforschungsprogrammsder Bundesregierung sowie desFörderprogramms „Photonik ForschungDeutschland“ auf eineklare F&E-Strategie für die Photovoltaik.Standortvorteile ausschöpfenDie Bundesregierung will damitneue Anreize für die Zusammenarbeitgeben und die Förderung derPhotovoltaik an die oben skizziertenEntwicklungen im Solarmarktanpassen. Die Anstrengungen derPV-Industrie in Deutschland, dieFertigungskosten zu senken, Wettbewerbsvorteiledurch einen Technologievorsprungzu erarbeitenund neue Märkte zu erschließen,sollen unterstützt werden.Dabei sollen Standortvorteile vollausgeschöpft werden. Neben produktionsnahenInnovationen inder PV-Modultechnik und dem PV-Anlagenbau sollen vor allem komplexesystemtechnische Ansätzeund PV-Systemlösungen adressiertwerden, um Geschäftsmodelle mitWertschöpfungsketten am StandortDeutschland im Verbund von Industrieund industrienahen Dienstleistungenvoranzutreiben.Erste Resultate verdeutlichen dashohe Innovationspotenzial der Partnerin Deutschland. Sie zeigen zudem:Die Zusammenarbeit entlangder Wertschöpfungskette und dieAusrichtung auf besonders innovativeund anspruchsvolle Marktsegmentesind wichtige Elemente für diePV-Industrie am Standort Deutschland.Genau hier setzt die Förderinitiative„F&E für die Photovoltaik“ an.Text:VDI Technologiezentrum GmbHVDI-Platz 1D-40468 DüsseldorfIf you are in solar energy, solarmonitoring should be of interest toyou. Our range of solar radiationmeasurement instruments can playan important role when makingdecisions on performance monitoringand location scouting, and also to helpmaximise your operating efficiency andschedule maintenance. To find out how,we welcome you to visit our booth 278in hall B2 during Intersolar.www.kippzonen.com


12 HighlightsAusg.Nr._11/2013Für die optimale DachnutzungDie Schweizer PV-Integ AGhat eine Unterkonstruktionmit dem Ziel entwikkelt,kristalline Standardmodulesehr schnell und kostengünstigauf dem Flachdach montieren zukönnen.Zugleich hat man sich hohe Ansprüchebezüglich der Ästhetik,der optimalen Ausnutzung derDachfläche und den Ertrag gestellt.Das Resultat ist das komplettneuartige Formsol 160 , welches imKern nur noch aus einem PE-Element und einer Aluschienebesteht. Die Kuppen der Kunststoffelementewerden bei derMontage übereinandergelegt unddefinieren somit automatisch denAbstand zwischen den Reihen –das zeitaufwändige Einmessenentfällt völlig. Die Montageschienemit den bereits vorgestanztenLöchern wird anschliessend mitNieten auf den Kuppen befestigt.Die Schiene zentriert sich dabeidurch ihre Formgebung von alleine.Anschliessend verlegt man dieModule hochkant und fixiert diesemit Standardklemmen seitlich.Das System ist so für alle gängigenModule einsetzbar. Die Kabel könnenmit Omega-Clips einhändigund schnell an der Montageschienebefestigt werden. Die Schienenkönnen miteinander elektrischverbunden oder direkt an denBlitzschutz angebunden werden.Durch die vertikale Montage undden kleinen Reihenabstand von2.1m wird die Dachfläche optimalausgenützt. Die Neigung des Modulsbeträgt 5°, wodurch bei Südausrichtungein spürbar höhererErtrag erzielt werden kann, alsbei Ost/West – Ausrichtung. Dasheisst, der Anlagenbesitzer produziertüber das Jahr mehr Stromund erhält dadurch auch einehöhere Vergütung. Das Systemweist nur ein geringes Eigengewichtauf und bietet durch die tiefeNeigung wenig Windangriffsfläche.Die Befestigung erfolgt ohneVerletzung der Dachhaut durch dieBeschwerung mit Kies oder Gartenplatten.Im Randbereich kanndie Unterkonstruktion bei Bedarfmit zusätzlichen halben Elementenergänzt werden, um die in diesemBereich stärkeren Windkräfteaufzunehmen. Die Elemente werdengestapelt angeliefert, um denPlatzbedarf und die Transportkostenzu minimieren.Das Formsol 160 System ist zumPatent angemeldet und bei derSchweizer Firma PV-Integ erhältlich.Neue Sonnenbatterie comfortwird auf der Intersolar 2013 in München vorgestelltNew Solarbattery comfort willget introduced at Intersolar 2013 in MunichDer deutsche Marktführerfür intelligente Lithium-Speichersysteme PROSOLInvest präsentiert neue Produktliniemit zahlreichen Alleinstellungsmerkmalenund höchstemKundennutzen und Spitzenmodellmit 60 kWh Speicherkapazität.Seit mittlerweile 2010 fertigt diePROSOL Invest Deutschland GmbHintelligente Lithium-Speichersysteme„Made in Germany“. Damitist das Allgäuer Unternehmen mitihrer Marke Sonnenbatterie nichtnur einer der Branchenpioniere,sondern mit mittlerweile mehr als1.000 verkauften Speichersystemenauch deutscher Marktführer.Die Sonnenbatterie beinhaltet alsintegriertes Komplettsystem zahlreicheMehrwerte wie aktives Energiemanagement,Smart Meter undPV-Überwachung. Angeboten werdenverschiedene Systemgrößen,die auf den optimalen Einsatzvon Eigenheim bis hin zum Gewerbebetriebausgelegt sind. ImDurchschnitt versorgen sich dieSonnenbatterie-Nutzer über dasGesamtjahr betrachtet zu rund 75%mit eigenem Strom.Auf der Intersolar 2013 wird eineneue Produktlinie vorgestellt. Dieneue Sonnenbatterie comfort beinhalteteine ganze Reihe von komplettneuen oder deutlich weiterentwickeltenFeatures, die einen nochgrößeren Kundennutzen bieten.Dazu gehört eine neue Wechselrichtertechnologiemit einem bishereinzigartig hohen Gesamtwirkungsgrad,ein innovatives Batteriemanagementsystem,ein intelligentesLademanagement zur Vermeidungvon Energieverlusten unter Berücksichtigungvon Wetterdaten sowieeine Standardvorrichtung zur nocheinfacheren Installation.The German market leaderfor intelligent lithiumstorage systems PROSOLInvest presents its new productline, which offers unique featuresfor highest customer valueand includes a top model with 60kWh storage capacity.Since 2010, the PROSOL Invest GermanyGmbH manufactures intelligentlithium storage systems „Madein Germany“. Thus, the AllgaeuCompany and its brand “Solarbattery”are not only one of the industrypioneers, but with more than 1,000storage systems sold, also the Germanmarket leader. As a completeintegrated system, the Solarbatteryincludes many added valuessuch as active energy management,smart metering and PV monitoring.Various system sizes are available,designed for the optimal usefor residential as well as commercialapplications. On average, theSolarbattery users are reducingtheir electricity bills by about 75%.At Intersolar 2013, a new productline gets introduced (booth B5.160).The new Solarbattery “comfort” includesa number of completely newor significantly advanced featuresthat offer even greater value. Thisincludes the new “BiDirex” invertertechnology with an unparalleledoverall efficiency, an innovative batterymanagement system, an intelligentcharging management to avoidenergy losses, which incorporatesweather data and a standard devicefor an even easier installation.Halle B5, Stand 160www.sonnenbatterie.de


14 WachstumAusg.Nr._11/2013voestalpine Krems GmbHvoestalpine Krems mit geplantem Wachstumim Photovoltaik BereichHalle B3 Stand 456Beständige Lösungenhöchster QualitätDie voestalpine Krems ist seitvielen Jahren der zuverlässigePartner in der Photovoltaik-Branche. In der Halle B3, Stand456 präsentiert Europas führenderHersteller von kaltgewalztenSonderrohren und -profilen ausStahl Lösungen von Qualität undEffizienz.Neue Anforderungenim Bereich EnergyDen Veränderungen und neuenAnforderungen des Marktesträgt das österreichische Unternehmenauf mehrfache WeiseRechnung. Maschinenpark undGeschäftsmodell werden stetsdahingehend ausgerichtet undoptimiert, dass den Anforderungendes Projektgeschäftes nachgekommenwerden kann. Dievoestalpine Krems liefert nichtnur maßgeschneiderte Stahlrohreund -profile, sondern entwickeltmit ihren Kunden ganzheitlicheLogistikkonzepte und ist dabeials Partner ebenso kompetentwie flexibel. Das Leistungsspektrumreicht von der Entwicklungder Rohr- und Profillösungenüber Co-Design bis zur Lieferungdirekt auf die Baustelle undschafft klare Wettbewerbsvorteilefür ihre Kunden.Investition macht sich bezahltSchon in der Vergangenheit hatdie voestalpine Krems Investitionenin den Maschinenparkgetätigt, um so immer komplexereProduktlösungen umsetzenund ihren Kunden dadurch einbaufertige,hoch wirtschaftlicheKomponenten bieten zu können.„Die Schaffung von Inline-LochundStanzmöglichkeiten erlaubtes uns nun, die maßgeschneiderten,schweren Rammprofilezusätzlich auch mit individuellerLochung zu produzieren“, wieReinhard Pernerstorfer aus demVerkaufsteam der voestalpineKrems erklärt. Dass durcheinen engen Planungsaustauschund neuen Lead Time Konzeptenimmer kürzer werdenden Lieferzeitenbedient werden können,spiegelt sich deutlich in derZufriedenheit der Kunden wieder.Werkstoff-, Konstruktions- undAnarbeitungskompetenzDie voestalpine Krems setzt ihrenKunden bei der Profilquerschnittsgestaltungkaum Grenzen. UmfassendeAnarbeitungsmöglichkeiten– vom Biegen, Laserschneiden,Endenbearbeitung, Gehrungssägenbis zum Schweißen – schaffeneinbaufertige Komponenten, diezu optimalen Fertigungsabläufenbei den Kunden beitragen. Durchdie Nutzung der konzernweitenSynergien hat die voestalpineKrems darüber hinaus stets Zugriffauf die neuesten Werkstoff-, Technologie-und Korrosionsschutzentwicklungen,wovon Kundenunmittelbar profitieren.Solide Vorteile,die zum Tragen kommenGrößere Stützweiten gegenüberanderen Werkstoffen, beständige,korrosionsresistente Lösungendurch intelligenten Materialeinsatz,hohe Flexibilität und Qualitätssicherheitdurch den voestalpineKonzern machen die voestalpineKrems zum idealen Partner füranspruchsvolle Systementwicklungen.Bei Freiflächensystemenüberzeugen voestalpine Sonderformrohreund -profile als Rammprofileund Pfosten für Betonfundamentesowie als Quer- undHorizontalträger. Bandverzinktoder stückgutverzinkt punkten siegegenüber Aluminiumlösungennicht nur mit Preisvorteilen. BackRails für Dünnschichtmodule,die nach individuellen Ansprüchenproduziert werden erfüllenhöchste Toleranzanforderungen.voestalpine Krems GmbHSchmidhüttenstrasse 53500 Krems, Österreichmarketing.krems@voestalpine.comwww.voestalpine.com/kremsDie voestalpine Krems GmbH ist europaweit führend in der Produktion von kaltgewalzten Stahlrohren und -profilen in höchster Qualität undbietet zahlreiche Anarbeitungsmöglichkeiten für maßgeschneiderte Lösungen mit Fokus auf die Absatzsegmente Mobility, Energy, Distributionund Construction. Eingebunden in die global tätige Metal Forming Division ist sie eine von über 500 Konzerngesellschaften der voestalpineGruppe, die in mehr als 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten präsent ist und weltweit über 46.600 Mitarbeiter beschäftigt.


Ich will nur malkurz überprüfen,was meinSolarpanelmacht ....NEU!SoladinWEBBesuchen SieMastervolt amIntersolar,Stand B4.590Mastervolt IntelliConcept:Acht intelligente Innovationen für 5 bis 10% mehr Ertrag.IntelliStart IntelliCool IntelliTrack IntelliPeak IntelliGrid IntelliString IntelliShade IntelliWebStandardmäßig mit WiFiund Web-Monitoring.Wir präsentieren das neueste Mitglied der außerordentlicherfolgreichen Soladin Wechselrichter-Serien: den vielseitigeinsetzbaren Soladin WEB. Er ist in 700, 1000 und 1500 WVersionen erhältlich und enthält standardmäßig WiFi-Monitoring über Laptop, Tablet-PC oder Smartphone.erhalten Sie unter www.mastervoltsolar.de/soladinWEB


Inkjet · Laser · AutomationHalle B5 | Stand 374 | Hallenfarbe:The Inkjet forPV Productionn.jet pvHalle A5 | Stand 757 | Hallenfarbe:Notion Systems GmbHRobert -Bosch-Straße 3-568723 SchwetzingenGermany3 +49 6202 57877- 05 +49 6202 57877- 99www.notion-systems.comP2P3P4C1C2 C3 C4P5EnergEingang ICMConferenceICM1B1 B2 B3 B4 B552Eingang WestA1 A2 A3 A4 A5UU-Bahn „Messestadt West“PV ProdukHALLENBELEGUNG DER INTERSOLAR EUROPE 2013A1 PV Zell- und Modulhersteller, PV Systemtechnik, DienstleistungenA2 PV Zell- und Modulhersteller, PV Systemtechnik, DienstleistungenA3 PV Zell- und Modulhersteller, DienstleistungenA4 PV Komponten, Wechselrichter, ZubehörA5 PV Produktionstechnik, Materialien und ZubehörA6 PV Systemanbieter, PV Großhandel, PV Dienstleistungen,PV ProdukteB1 Solarthermie Systemanbieter, Regenerative Heizsysteme,Solarthermie ProduktionstechnikB2 Solarthermie Systemanbieter, PV SystemanbieterB3 PV Montagesysteme, PV NachführsystemeB4 PV Wechselrichter, EnergiemanagementB5 PV Wechselrichter, Energiespeicher, EnergiemanagementB6 PV Systemanbieter, PV Großhandel, PV Dienstleistungen, PV Produkte


www.bgetem.deHalle B2 | Stand 476 | Hallenfarbe:Halle B5 | Stand 570 | Hallenfarbe:Halle B 5 Stand 570www.solartec.luP6iespeicher3B6412345FreigeländeNeuheitenbörseBSW-Solar Sonderschauländliche ElektrifizierungPV ENERGY WORLDSonderschau PV und E-MobilityIntersolar Global PavillonIntersolar EuropeExpressWayP8Halle A6 | Stand 540 | Hallenfarbe:Halle A5 | Stand 360 | Hallenfarbe:A6Eingang OstVOLTAGE MATTERSLET’S TALK ABOUT HIGH VOLTAGEsolar A4. 45019.-21.JUNE / MUNICHHalle A4 | Stand 450 | Hallenfarbe:Präzisions-Kennlinienmessgeräteseit mehr als 10 JahrentionstechnikUU-Bahn „Messestadt Ost“Halle A 6Stand 445PV-Engineering GmbH · Hugo-Schultz-Straße 14 · 58640 IserlohnTel. + 49 (0) 23 71 43 66 48-0 · E-Mail: info@pv-e.de · www.pv-e.deHalle A6 | Stand 445 | Hallenfarbe:intersolarEurope 2013Messe München · MessegeländeMesse 19. - 21. Juni 2013Konferenz 17. - 20. Juni 2013Halle B5 | Stand 177 | Hallenfarbe:


SoLARGEHigher flows, pressuresand temperaturesGRUNDFOS DIRECT SENSORS TMFULL-LINESENSOR SUPPLIERVisit us at Intersolar 2013 booth B1.415SoSMALLCustomised andcompact for integration


Ausg.Nr._11/2013 GRUNDFOS Direct Sensors TM19GRUNDFOS auf der IntersolarEurope 2013Solarthermische Systemehaben sich in den letztenJahren mit robusten, kostenoptimiertenund kompaktenProdukten am Markt etabliert.GRUNDFOS Direct Sensors TM hatdiesen Prozeß mit Sensorenunterstützt, die auf die Anwendungenin der Solarthermie zugeschnittensind.Mit den Weiterentwicklungenhinsichtlich der Optimierung derDifferenz-Temperaturmessungund Anpassung der Durchflusssensorenauf die EN1434 werdendie Einsatzmöglichkeiten derOEM-Sensoren erneut erweitert."Wir haben auf die Marktanforderungenreagiert und arbeitenmomentan an den letzten Optimierungenfür die "SoSMALL"Systeme, um unsere OEM Kundenauch weiterhin zu unterstützen",sagt Klaus Kattenhøj, ManagingDirector Grundfos Sensor, dazu.Weiterhin folgen wir dem Karkttrend,der im Solarthermie-Bereichmehr und mehr auf größeresolarthermische Systeme übergeht.Höhere Drücke, Temperaturenund Durchflussmengen werdennun schon seit Jahren in demMarkt gefordert - auch dafür gibtes jetzt die passenden Lösungenvon GRUNDFOS Direct Sensors TM .Drucksensoren, die zusätzlichauch eine Temperaturmessungbeinhalten können, gehörenebenso wie Durchflusssensorenmit erweiterten Messbereichenzu diesen Produkten. Eine Außeninstallationist mit der SchutzartIP67 ebenfalls möglich. Für die Integrationin Rohrleitungssystemegibt es die bereits erfolgreich amMarkt eingesetzten Losflansche.Elektrisch werden die Signalausgängeüber M12-Steckverbinderangeschlossen, Signalausgängestehen als 4-20mA und 0-10V zurVerfügung."Wir werden die kontinuierlicheWeiterentwicklung der "SoLAR-GE" Produkte im Solarthermiebereichmit den zugehörigenSensoren unterstützen. Anwendungengab es bisher hauptsächlichin den Ländern in Nordeuropa,der Trend zu größerenSystemen setzt sich aber mittlerweileglobal durch", so KlausKattenhøj.GRUNDFOS at IntersolarEurope 2013Solar Thermal is abouthaving a robust, costeffectiveand compactproduct. GRUNDFOS DirectSensors TM has done all that foryears, and with the latest introductionsof improved deltaT regulation and EN1434 flowsensing for our OEM sensorrange, “We have listened to themarket, and we are still workingon the last improvementsfor the SoSMALL systems tosupport our OEM customers “,says MD. Klaus Kattenhøj.We have also followed, thatthe market is becoming bigger.Higher pressures, temperaturesand flows have beenrequested for years - and wenow have the solution for partof that market. We have justreleased the pressure transmitterswith the well knownGrundfos trait of integration.Measuring both pressure andtemperature using one sensor,and with increased robustnessalso for outdoor usage(IP67). For connection withour well-known loose flangesor threaded, M12 connectorand 4..20 mA or 0-10 Vdc signals.„We are trying to supportthe continued developmentof the SoLARGE applications,which started as a NorthernEuropean phenomena but isnow becoming global“, explainsMD Klaus Kattenhøj.


20 BTS-StationenAusg.Nr._11/2013Technologische Neuheiten in Halle B 5 Stand 570Wenn Dr. Nubinga inTansania gerufenwird, geschieht diesheute nicht mehr in letzter Sekunde.Der Arzt erreicht seinePatienten auch in der Nacht mitMobilfunk, er bespricht seineDiagnoseberichte mit entferntstationierten Kollegen überVoIP und bestellt zuverlässigper E-Mail Medikamente.Das im Großherzogtum Luxemburgbeheimatete FachunternehmenSOLARtec s.àr.l. stellt auf derdiesjährigen INTERSOLAR wiedereine ihrer IPS ® -Neuheiten in HalleB5 / 570 vor.Der Solarstromanbieter mit denFachbereichen netzgebundeneSolartechnik, Photovoltaikanlagenmit stationären Speichersystemen,Projektentwicklung,Installation und Finanzierungsanalyseist insbesondere inLuxemburg, Deutschland, Belgienund Frankreich tätig.Der stetig wachsende Fachbereich„netzfreie Energieversorgungen“erweitert den Geschäftshorizontund trägt dendynamischen MarktveränderungenRechnung. Hier werdenständige Entwicklung, Produktionund die weltweite Installation derIPS ® -Technikzentralen für grenzenloseEnergieversorgungenrealisiert.Das bewährte Konzept IPS ®Village, für Energieversorgungenim ländlichen Raum („rural electrification“),war somit auch Basisfür die aktuelle Entwicklung derKommunikations-Zentrale IPS ®COM.IPS ® COM ist eine hochintegrierteSende- und Empfangsplattformfür weltweite und grenzenloseDaten-Kommunikation über satellitengestützteBreitbanddienste imKu-Band / Ka-Band oder Astra 2E.Die terrestrische Daten-Ausbreitungkann in VHF- / UHF-Bändernoder durch Mikrowellen-Richtfunkerfolgen.Die IPS ® COM-Standorte werdenvollkommen energieautonombetrieben, wodurch geringeBetriebskosten für Unterhalt undService entstehen.IPS ® COM bietet optimaleVoraussetzungen für die sichereInstallation der wertvollen Sendetechnikenund den zuverlässigenBetrieb der V-SAT-Radom-Antennen.Im Inneren der Stationenkönnen in 19“, 20HE, 600 mm-Schaltschrank-Systeme beliebigTETRA-Funk, DMR, LTE oder Richtfunkanlageninstalliert werden.Weltweit zuverlässiger Sprechfunk,Mobilfunk und schnelleDatenverbindungen herzustellen,in kritischen Momenten, Tag &Nacht ist Aufgabe von ATS Elektronik.Der Spezialist für Funktechnikentwickelt, produziert undvertreibt hochwertige, innovativeHardware- und Softwareproduktefür Verkehrs-, KommunikationsundSicherheitstechnik. Als autorisierterFachbetrieb entwickeltATS Elektronik auf der Basis derprofessionellen Motorola-Funktechnikeigene Applikationen derOptionboards für die Baureihe600 der Motorola-FunkgeräteserieGP3xx.Mit der MOTOTRBO-Technologiewerden die Vorzüge des bewährtenSprechfunks der mit Effizienzder digitalen Welt verbunden.Das Dual-Mode-System ermöglichtes dem Nutzer, einfach voneinem analogen professionellenBetriebsfunksystem auf einendigitalen Modus umzusteigen.ATS Elektronik ist TETRA-Funk-Dienstleister und betreut Projekterund um BD-BOS und derdigitalen Alarmierung im Industriekundensegmentmit einemRund-um-Sorglos-Service. MitPrädiktionsprogrammen, umfangreichemKartenmaterial undviel Erfahrung werden Funknetzeeffizient geplant.Alle Systemkomponenten derStationen benötigen dauerhaft,8.760 Stunden im Jahr, elektrischeEnergie. Die regenerative Energieversorgungwird wesentlichmit photovoltaischen Solargeneratorenermöglicht. IPS ® COM-Stationen sind 48-Volt-basierteDC-Systeme für standardisierteSende- und Empfangseinheiten.Zusätzlich wird ein 230-Volt-AC-System für Servicezwecke vorgehalten.IPS ® COM stellt dauerhaftelektrische Energie, 24/24h,für Lasten von 0,5 kW bis 1,5 kW(24-36 kWh/d) bereit.Das Herzstück der IPS ® COM-Anlagenbesteht aus dem „storagerack battery module“ im 19"-Formatder Firma ads tec GmbH ausLeinfelden. Die Speicherzellensind mit Lithium-Titanat-Elektroden,basierend auf der Leclanché-Technologie, ausgestattet. Derpatentierte Leclanché-Separatorzeichnet sich besonders durchüberdurchschnittliche Gebrauchsdauerund die außergewöhnlichhohe Betriebssicherheit aus, wieauch zuletzt im Mai 2012 durchden TÜV Rheinland bestätigtwurde.Jeweils eines dieser 19"-Speicher-Module nimmt bis zu 60 Stück derLithium-Titanat-Zellen auf, dieüber niederohmige Zellkontaktierungenverschaltet sind. Dasintegrierte Management-Systemüberwacht „cell balancing“,Zell-Temperatur und Sicherheitstechnik.Mit dem frontseitigenHochstrom-Steckfeld kann eineserielle oder parallele Skalierung,zu großen Verbünden im mehrstelligenkWh-Bereich, realisiertwerden. Die Isolationssicherheitder Module ist bis 1.000 Voltgewährleistet.Ein integrierter 19“-Ladegeneratorgewährleistet auch bei schlechterWetterlage den zuverlässigenDauerbetrieb der Stationen. DasBack-up-System wird dabei durchein standardisiertes Anlagendesignfür nur ca. 5%-7% derJahresstunden zum Einsatz kommen.Der IPS ® -Controller garantiertals Interlock-Master die zentraleSystemüberwachung. Ein Daten-Router zwischen Speichertechnikund Leistungselektronik, mehrereCAN- / Ethernet-Schnittstellen,ein integrierter Webserver inklusiveServiceinterface und diverseSensoren ermöglichen die Fernüberwachungund den Fernzugriffauf die Funktionen des Gesamtsystems.Der konstruktive Stahlbau der„10ft superstructure“ in denBaumustern IPS ® COM und IPS ®Village erfüllt sämtliche Anforderungennach DIN-ISO 6346, jedeBaureihe erhält eine CSC-Zulassungfür den weltweiten Überseetransport.SOLARtec s.àr.l. und ihre Partnerheißen Sie in Halle B5 / 570herzlich willkommen. Am Standwerden aktuelle PV-Projekteder Hersteller vorgestellt. Dorterhalten Sie individuelle Informationenzur Anlagenplanung,-berechnung und Betrieb der IPS ®COM-Stationen.Gerne werden Sie dort auchindividuell zu vielen Fragen dernetzfreien Energieversorgungberaten. Gemeinsam mit Ihnenwerden ökologische und lukrativeSystemlösungen entworfen, dieIhren Wünschen entsprechenwerden.


Ausg.Nr._11/2013 Solarmarkt 21Neue Geschäftsmodelle für die PhotovoltaikbrancheDer deutsche Photovoltaikmarktist in Bewegung.Gesetzliche Regelungenund die Preisentwicklung für Photovoltaikanlagenverändern dieRahmenbedingungen der Branche.Gerade kleinere und mittlereUnternehmen (KMU) können hiervonprofitieren. Versprach in derVergangenheit vor allem die Einspeisevergütungeine ausreichendeRendite, entwickeln sich jetztneue Geschäftsmodelle: Eigenverbrauchund Direktvermarktungwerden immer attraktiver. Auch inder Finanzierung von Anlagen eröffnensich neue Perspektiven wiedas Anlagen-Leasing oder Bürgerenergiegenossenschaften.Bisher war vor allem die Einspeisevergütungein Anreiz, um in Solarstromzu investieren. Aufgrundsteigender Strompreise, sinkenderEinspeisevergütung und sinkenderModulpreise wird jetzt auch derEigenverbrauch von selbst erzeugtemSolarstrom immer attraktiver.Laut der Strompreisanalyse desBundesverbands der Energie undWasserwirtschaft e.V. (BDEW), Berlin,stieg der Strompreis für Privathaushaltein den letzten fünf Jahrenvon durchschnittlich 20,64 Cent proKilowattstunde im Jahr 2007 auf25,89 Cent pro Kilowattstunde imJahr 2012. Ein weiterer Preisanstiegist zu erwarten. Auch kleinere undmittlere Unternehmen (KMU) habenunter steigenden Strompreisenzu leiden. Vor diesem Hintergrundstellt der Eigenverbrauch von Solarstromeine attraktive wirtschaftlicheund planungssichere Alternativedar. Dank günstiger Preise für PV-Anlagen lässt sich Solarstrom inDeutschland bereits für 12 bis 15Cent pro Kilowattstunde erzeugen.Der Wunsch nach Unabhängigkeitund nach langfristig kalkulierbarenStrompreisen bestimmt daherzunehmend die Kaufentscheidungenvon privaten und gewerblichenInvestoren und Unternehmen.Vom Produkt- zumSystemanbieterDiese veränderten Anforderungenbieten der PhotovoltaikbrancheChancen für die Entwicklung neuerGeschäftsmodelle, Produkte undServiceangebote. Beim Eigenverbrauchin Privathaushalten, wieauch in Industrie und Gewerbe,geht der Trend hin zu Kombinationsmöglichkeitenmit weiteren Systemkomponenten.Energiespeicherermöglichen überschüssigen Stromvorrätig zu halten für Zeiten, in denener gebraucht wird. Solarstromkann Wärmepumpen antreiben undintelligente Steuerungen ermöglichenes, die Stromproduktion- undNutzung mit den Haushaltsgerätenabzustimmen. Auch Monteure,Planer und Entwickler profitierenvon dieser Entwicklung, da derEigenverbrauchsmarkt spezialisiertesFachwissen und einen erhöhtenBeratungsbedarf erfordert um dieindividuellen Bedürfnisse bedienenzu können. Großhändler undHersteller können ihre Handwerkspartnerunterstützen und neueMarktpotenziale erschließen.Anreize für dieDirektvermarktungMit der finanziellen Förderung derDirektvermarktung von Solarstromgibt es für Betreiber von PV-Anlagenseit der Neufassung des EEG(Erneuerbare-Energien-Gesetz)vom 1. Januar 2012 eine lohnenswerteAlternative zur Einspeisevergütung.Text:Solar Promotion GmbHKiehnlestraße 16D-75172 PforzheimGLASS COATINGFROM GERMANY.WAFER COATINGWEB COATINGMETAL STRIP COATINGLearn more at INTERSOLAR in Munich, Germany,hall A5, booth 560.STEEL TUBE COATINGwww.vonardenne.biz


22 DachanlagenAusg.Nr._11/2013Photovoltaik-Dachanlagen für Gewerbe und Industriehaben und daher den selbsterzeugtenSolarstrom zu hundert Prozentvor Ort verbrauchen können. Nebendem Preis spielt die Planungssicherheitdabei oft eine wichtigeRolle. Eine Kilowattstunde (kWh)eigenproduzierter Solarstrom wirdab 2013 im Schnitt 13 bis 14 Centkosten, ohne die Gefahr einer Preissteigerung.Die industrielle Nutzung von PV-Dachanlagen entwickelt sich europaweitsehr unterschiedlich. Nacheiner Studie der European PhotovoltaicIndustry Association (EPIA),Belgien, war 2011 die gewerblicheNutzung von PV-Dachanlagen inDeutschland, Italien, Spanien undvor allem der Schweiz bereits weitverbreitet. Großbritannien, Belgienund Griechenland setzen derzeitImmer mehr Unternehmen inDeutschland investieren fürihre eigene Energieversorgungin erneuerbare Energien wiedie Photovoltaik. Der Eigenverbrauchvon Solarstrom bietet fürUnternehmen und Industrie angesichtseiner unsicheren Strompreisentwicklungeine attraktivewirtschaftliche Alternative zuherkömmlich erzeugtem Strom.Kombinationen mit innovativenSpeichertechnologien und Elektrofahrzeugenerweitern das Einsparpotenzialzusätzlich. Auchdie weltweit größte Fachmesseder Solarwirtschaft, die IntersolarEurope, widmet sich im kommendenJahr verstärkt diesem Thema.Durch die Verknappung fossilerBrennstoffe sind die Energiepreisein den vergangenen Jahren stetiggestiegen und werden voraussichtlichweiter steigen. Ebenfalls sollim kommenden Jahr die Umlagezur Förderung erneuerbarer Energienum etwa 50 Prozent angehobenwerden. Damit stellt die Strompreisentwicklungfür viele Unternehmeneine kritische Planungsunsicherheitdar. Hinzu kommt, dassdie Energieversorgung in Deutschlandheute noch überwiegendvon Brennstoffimporten abhängigist. Nach Angaben der Agentur fürErneuerbare Energien e.V., Berlin,stammten 2010 rund 82 Prozentdes Erdgases, 98 Prozent des Rohölsund 77 Prozent der Steinkohleaus dem Ausland. Damit ist diePreisentwicklung auf dem Strommarktauch maßgeblich von derpolitischen und gesellschaftlichenEntwicklung in einigen zentralenRegionen der Welt abhängig – einzusätzlicher Unsicherheitsfaktorfür Unternehmen und Politik. DiePhotovoltaik dagegen wird immergünstiger und bietet damit zunehmendeine wirtschaftliche und vorallem kalkulierbare Alternativegegenüber herkömmlich erzeugtemStrom. Damit rechnen sich fürviele Unternehmen auch die Investitionin eine eigene Anlage und derEigenverbrauch von selbst produziertemSolarstrom.Lukrativer Eigenverbrauchvon Solarstrom„Angesichts steigender Strompreiseerzeugen immer mehr Unternehmenihren Strom selbst. Diesgilt auch für die Erzeugung und denEigenverbrauch von Solarstrom,der aus Photovoltaikanlagen gewonnenwird“, sagt Dr. SebastianBolay, Leiter des Referats Energieund Klimapolitik beim DeutschenIndustrie- und Handelskammertag(DIHK). „Die Anschaffungskostenfür eine Photovoltaikanlage sindso weit gesunken, dass die Photovoltaikgerade für kleinere mittelständischeUnternehmen einewirtschaftlich attraktive Alternativezum herkömmlichen Strombezugbieten kann.“ Bereits ab einemMarktpreis von 13 bis 14 Cent proKilowattstunde Strom lohnt es sichfür Unternehmen, den Strom übereine PV-Anlage selbst zu erzeugenund zu verbrauchen. „Durch die lukrativenEigenverbrauchsmöglichkeitenstellen wir bei den Unternehmeneinen Trend hin zur Nutzungerneuerbarer Energien fest.“ EinerDIHK-Umfrage zufolge haben bereits13 Prozent aller Firmen eine eigeneStromversorgung aufgebaut,weitere 16 Prozent planen diesenSchritt – Tendenz steigend.Viele Eigentümer von IndustrieundGewerbebauten investierendeshalb für ihre Stromerzeugungin Photovoltaik-Dachanlagen (PV-Dachanlagen). Durch die weitereAbsenkung der Einspeisevergütungfür Solarstrom lohnt es sich für Unternehmenimmer mehr, Solarstromselbst zu verbrauchen, anstatt ihnwie bisher üblich in das Stromnetzeinzuspeisen. Dies gilt insbesonderefür Unternehmen im gewerblichenBereich, die aufgrund vonlaufenden Produktionsmaschinen,Klimaanlagen, Notbeleuchtung undEDV rund um die Uhr Strombedarfnoch verstärkt auf Freiflächenanlagenund PV-Anlagen für Wohngebäude.Zurückzuführen ist dieEntwicklung auf die unterschiedlichenEinspeisevergütungen fürSolarstrom.Mobile SpeichertechnologienWirtschaftlich interessant ist derEigenverbrauch von Solarstromauch im Bereich der Elektromobilität.Das gilt vor allem für Unternehmensflottenmit leichten Nutzfahrzeugenund einer Jahresfahrleistungvon weniger als 10.000 km –beispielsweise in Ballungsräumen.So kann ein elektrischer Kleintransporteraufgrund der beträchtlichenFahrenergiekostenersparnis wirtschaftlichschon heute mit einemDieselfahrzeug konkurrieren. Wirdder Elektro-Kleintransporter mitselbst produziertem Solarstrombetankt, ergibt sich sogar einKostenvorteil.Zahlreiche Aussteller aus Industrieund Forschung zeigen praxisnaheLösungen und illustrieren in speziellenWorkshops die Wirtschaftlichkeitder Eigenverbrauchsmöglichkeitenvon Solarstrom.Text & Bild:Solar Promotion GmbHKiehnlestraße 16D-75172 Pforzheim


Magnelis ®DurabilityguaranteedVisit us at Intersolar Munich from 19 to 21 June 2013, Hall B1 - Stand 675Metallic zinc coating with 3.5% aluminium and 3% magnesiumoffering a unique protection in the harshest environments• Outstanding corrosion resistance• Self-healing effect protects cut edges• Most cost-effective alternative to aluminium, stainless andbatch galvanisation• Thickness from 0.45 to 6.0 mm• Excellent corrosion protection in soil• 25-year warranty in solar applications (Magnelis® ZM310)www.arcelormittal.com/industry/MagnelisCopyright image: Shutterstock - DSBfoto


24 Solare ProzesswärmeAusg.Nr._11/2013Wärmespeicher und Solare Prozesswärmeim Fokus der Intersolar Europe 2013Einer der vielversprechendstenZukunftsmärkte derSolarthermie ist die solareProzesswärme, also die Nutzungvon Solarwärme für industrielleFertigungsprozesse. Die verbessertenFörderbedingungen desBundesamtes für Wirtschaft undAusfuhrkontrolle (BAFA) bietenseit dem vergangenen Jahr vor allemfür Gewerbe- und Industriebetriebefinanzielle Anreize für denEinsatz thermischer Solaranlagen.Ein weiterer Trend der Solarthermiesind Systemlösungen, die effizienteWärmespeicher als Multifunktionsspeicherintegrieren. Diesedienen nicht nur als Wärmespeicherfür die Solaranlage, sondernkönnen von mehreren Wärmeerzeugerngespeist und beispielsweisemit Gasthermen und Wärmepumpenkombiniert werden.Die Chancen und Potenziale desregenerativen Heizens sind aucheines der Schwerpunktthemen derIntersolar Europe 2013, die vom 19.bis 21. Juni auf der Messe Münchenstattfindet. Schon im vergangenenJahr stellten über 500 Ausstellerihre neuesten Produkte und aktuellenEntwicklungen im BereichSolarthermie und RegenerativeHeizsysteme aus. Die begleitendeIntersolar Europe Conference vom17. bis 20. Juni 2013 vertieft dasThema zusätzlich und verschafftEinblicke in die wichtigsten Technologienund Trends weltweit.Einer der größten Wachstumsmärkteim Bereich der Solarthermie istdie solare Prozesswärme. Mit demInkrafttreten des neuen Marktanreizprogrammsdes Bundesamtesfür Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle(BAFA) im August vergangenenJahres, können solarthermischeAnlagen nicht nur kostengünstigzur Beheizung von Wohnanlageneingesetzt werden, sondern auchfür industrielle Fertigungsprozessewirtschaftlich genutzt werden.Das Potenzial in diesem Bereichist groß, da zwei Drittel der gesamtenindustriell genutzten Energiefür die Bereitstellung von Wärmebenötigt werden – größtenteils invergleichsweise niedrigen Temperaturbereichen.Besonders Unternehmen,die in ihren Prozesseneine Temperatur unterhalb von 100Grad Celsius benötigen, könnenvon thermischen Solaranlagen profitieren.Vielfältige Anwendungsmöglichkeitenfür die industrielleNutzung von Solarthermie bietensich beispielsweise in der Lebensmittelindustrie,der Chemieindustrieund dem Textilgewerbe. Attraktivist die solare Prozesswärmebesonders bei der Bierherstellungin Brauereien, welche die Prozesswärmefür einen Großteil ihrer Produktionsenergieeinsetzen können.Der BAFA bezuschusst Anlagen miteiner Bruttokollektorfläche von biszu 1.000 Quadratmetern mit bis zu50 Prozent der Investitionskosten.Angesichts steigender Strompreiseund gesetzlicher Auflagen zurCO2-Reduktion haben Unternehmenmit dem Umstieg auf solareProzesswärme nicht nur wirtschaftlicheVorteile, sondern leisten aucheinen wesentlichen Beitrag für dieEnergiewende.Effiziente Wärmespeichergewinnen an BedeutungUm die Einsatzfelder der Solarthermiezu erweitern, werden effizientereWärmespeicher immer wichtiger.„Der Speicher wird immer mehr zueinem Multifunktionsspeicher“,sagt Dr. Harald Drück, Leiter desForschungs- und Testzentrums fürSolaranlagen (TZS) an der UniversitätStuttgart. „Er dient nicht mehrnur als reiner Wärmespeicher fürdie Solaranlage. Stattdessen wirder von mehreren Wärmerzeugerngespeist und versorgt unterschiedlicheWärmeverbraucher.“ Um dieLeistungsfähigkeit der Speicherzu erhöhen, haben die Herstellervor allem in die Verbesserung derDämmung investiert. Bei kleinenSpeichern bis zu 1.000 Litern werdenheute häufig Polyesterfliesestatt Polyurethan-Schäumen alsDämmstoffe eingesetzt. Bei größerenSpeichern im Bereich von 10 bis100 Kubikmeter Speichervolumenlässt sich momentan ein Trend zumEinsatz von Vakuumdämmung feststellen,um die Wärmeverluste zureduzieren.Die Intersolar Europe 2013 greift dieaktuellen Trends und Entwicklungendes regenerativen Heizens auf. Inder Halle B1 der Messe Münchenpräsentieren internationale Unternehmentechnische Lösungenund Systemkonzepte zur solarenProzesswärme und zu innovativenSpeicherlösungen sowie zuweiteren solarthermischen undheizungstechnischen Lösungen.Die Besucher können sich dabei inverschiedenen praxisnahen Workshopsoder im Austausch mit denHerstellern über die vielfältigenAnwendungsmöglichkeiten von regenerativenHeizsystemen und denneuesten Stand der Entwicklungeninformieren.Regenerative Heizsystemeauf der IntersolarEurope ConferenceVom 17. bis 20. Juni 2013 werdenmehr als 400 Referenten und 2.000Teilnehmer aus über 50 Ländern zurIntersolar Europe Conference undden Side-Events im ICM InternationalesCongress Center Münchenerwartet. Die Konferenz vertieftdie Themen der Messe und stelltMärkte und Technologien, Industrieund Wissenschaft in einen internationalenZusammenhang. Nebenvielen weiteren Inhalten rund umPhotovoltaik und PV Produktionstechnikwidmet sich die Konferenzin diesem Jahr auch gezielt demThema „regenerative Heizsysteme“.Text & Bild:Solar Promotion GmbHKiehnlestraße 16D-75172 Pforzheim


www.eaton.euProtecting tomorrow’s future. Today.Eaton and Cooper united at InterSolar EuropeHalle A4Stand 360EATON and Cooper Bussmann together manufacture a comprehensiveproduct portfolio, and are specialists in DC and AC Switching andProtection. Whether you are an EPC, an integrator, or a manufacturer ofInverters, we provide Safe, Reliable, and Efficient Electrical solutions thathelp you achieve the lowest possible cost per watt.


WHAT LINKS ENERGYAND INFORMATIONTO GLOBAL GROWTH?REXTENDED PRODUCT OFFERINGIN OGP AND INDUSTRIAL APPLICCable solutions to support the world‘s supply of energy and informationThe Prysmian Group is the world‘s leading manufacturer forcables for the segments energy, telecom, data and industrial.With a turnover of about €8 billion, 20,000 employees in 50countries and 91 plants, the Prysmian Group is a strong andreliable partner for system solutions in local and internationalmarkets.The Prysmian Group believes in the effective, efficient andsustainable supply of energy and information as a primarydriver in the development of communities.With this is mind, we provide major global organisations inmany industries with best-in-class cable solutions, based onstate-of-the-art technology.Through two renowned commercial brands - Prysmian andDraka - based in more than 50 countries, we‘re constantlyclose to our customers, enabling them to further develop theworld‘s energy and telecoms infrastructures, and achievesustainable, profitable growth.www.prysmiangroup.comSee us at Intersolarin hall A4,booth A4.257


Ausg.Nr._11/2013 Intersolar Award27Die Finalisten des Intersolar AWARD 2013Das sechste Jahr in Folgewürdigt die weltweitgrößte Fachmesse derSolarwirtschaft, Intersolar Europe,die Innovationskraft derBranche mit dem IntersolarAWARD. Verliehen wird der Preisin den Bereichen „Photovoltaik“und „Solarthermie“ sowie inder Kategorie „Solare Projektein Europa“. Sowohl Ausstellerder Intersolar Europe, als auchTeilnehmer der Messen IntersolarNorth America und IntersolarIndia waren dazu aufgerufenwegweisende Produkte undDienstleistungen für den Wettbewerbeinzureichen. Die jeweilsbis zu zehn Finalisten fürdie einzelnen Bereiche stehennun fest. Im Rahmen eines offiziellenFestaktes auf der IntersolarEurope 2013 werden am19. Juni 2013 die Gewinner gekürt:um 16:30 Uhr auf der Neuheitenbörsein Halle B2 an StandB2.450.Seit 2008 prämiert der IntersolarAWARD herausragendeDienstleistungen und Produkte,die sich durch einen hohen Nutzenfür Gesellschaft und Umweltauszeichnen und dabei technischeInnovation mit hoher Wirtschaftlichkeitvereinen. Mit demPreis wollen die Veranstalter derIntersolar Europe, die Solar PromotionGmbH, Pforzheim, unddie Freiburg Wirtschaft Touristikund Messe GmbH & Co. KG(FWTM) in Kooperation mit demBundesverband Solarwirtschafte.V. (BSW-Solar) die große Innovationskraftder Solarbranchesichtbar machen. Auch in diesemJahr haben sich über 100 Unternehmenum den begehrten Innovationspreisder Solarbranchebeworben.Trends in den Bereichen„Photovoltaik“und „Solarthermie“Im Bereich Photovoltaik giltdie sinkende Einspeisevergütungfür Solarstrom als einerder Haupt-Innovationstreiber.Eigenverbrauchs-Lösungenwerden dadurch zunehmendattraktiver. Zahlreiche Einreichungenzum Intersolar AWARDbetrafen daher Energiespeicherlösungenmit unterschiedlichstentechnischen Konzeptenund Speichergrößen: vompreiswerten Blei-Gel-Akku biszur moderner Lithium-Ionen-Technik, vom Stromspeicher fürHausanlagen bis zu gewerblichenBatteriesystemen in derGröße eines Schiffscontainers.Neben den Speichern steht dieSteuer- und Regelungstechnikim Fokus vieler Einreichungen.So soll die nächste Generationvon Wechselrichternnoch weit höhere Wirkungsgradeerreichen als bisher.Moderne Steuer- und Regelungssytemesollen bei derEigenverbrauchsoptimierunghelfen. Zahlreiche Einreichungenbetreffen darüberhinaus die Anlagenoptimierung.Neue kosteneffizienteUnterkonstruktionen fürDach- und Freiland-PV-Anlagenwerden in Leichtbauweiseerstellt und könnenmit „Click“-Lösungen schnellund werkzeuglos montiertwerden. Viele Einreichungenin diesem Jahr betrafen auchden Anlagenservice – vonReinigungsrobotern für PV-Großanlagen über den Diebstahlschutzbis hin zur Überwachungstechnik.Im BereichSolarthermie ist die Anlagenoptimierungein wichtigerTrend. So wurden Lösungenzur besseren Konzentrationder Solarstrahlung, präzisereNachführsysteme undneuartige Unterkonstruktioneneingereicht. Auchbei der Montage stehen dieZeichen auf Effizienz: Soerleichtern in Zukunft „Plugand Heat“-Energiemanager dieInbetriebnahme ebenso wie einhöherer Vorfertigungsgrad dereinzelnen Systemmodule.»AWARD für den Bereich „Solare Projekte“ wurdebereits 2012 vergeben«Solare Projekte in EuropaErstmals waren in diesem Jahrdie Aussteller aufgerufen, Einreichungenin der Kategorie „SolareProjekte in Europa“ abzugeben.Prämiert werden Projekteaus den drei Themenbereichen„Photovoltaik und Energiespeicher“,„Industrielle und gewerblichePhotovoltaiknutzung“ und„Industrielle und gewerblicheCome to our boothand discover ourbrand new catalogueHall B5, booth 275Solarthermienutzung“, die inbesonders vorbildlicher Weisedie Energiewende vorantreiben.Der Intersolar AWARD für denBereich „Solare Projekte“ wurdebereits 2012 auf der IntersolarNorth America für die Kategorie„Solare Projekte in Nordamerika“und auf der Intersolar Indiafür „Solare Projekte in Indien“vergeben. Unter den Einreichungenin diesem Jahr reichte dieBandbreite von großen PV-Freilandanlagenüber gebäudeintegrierteLösungen bei Neubautenbis hin zu eigenverbrauchsoptimiertengewerblichen Anlagenund Off-Grid-Systemen.Text:Solar Promotion GmbHKiehnlestraße 16D-75172 PforzheimBATTERY SUPPLIES NV/SANijverheidslaan +50/56 | B+8540 Deerlijk - Belgium | Tel. +32 (0)56 61 79 77Fax. +32 (0)56 61 79 55 | info@batterysupplies.be | www.batterysupplies.be


EISEDICHTwieder mit Produktneuheit auf derInterSolar 2013Energieeinsparung und die damit verbundenenKosteneinsparungen sind in der heutigen Zeit obligatorischgeworden. Wer die begehrten Förderungsprogrammezum energieeffizienten Bauen undSanieren nutzen möchte, kommt nicht umher dieLuftdichtheitsprüfung zu bestehen.Die Firma EISEDICHT Luftdichtungsmanschetten istauch dieses Jahr wieder auf der InterSolar 2013 inMünchen vertreten und zeigt mit neuem und größerenMessestand in der Halle B1 am Stand 671 privatenBauherren, Gewerbetreibenden, Fachhändlern und Planernwie es geht. Vor Ort stellen GeschäftsinhaberMichael Eisenhauer und sein Team brandneue Produktezur nachträglichen Abdichtung von Durchdringungenzum ersten Mal der Öffentlichkeit vor. Doch auch bereitsbewährte und im Markt fest integrierte Produktefinden wieder Ihren festen Platz in der Ausstellung.Gespannt sein dürfen auch Installateurbetriebe vonSolar- und PV-Anlagen auf die in diesem Jahr im Lieferprogrammvorgestellten SolarDICHT Abdichtungsmanschetten.Sie verhindern das Eindringen von Wasser indie Dachkonstruktion bei Gerätehaltern oder Kabeln.Mit Solar-Log gerüstet für die Zukunft!Erleben Sie auf der Intersolar 2013 die neuen Solar-LogModelleAuf unserem Messestand Halle B4, Stand 261 präsentierenwir Ihnen alles rund um das professionelle PV-Monitoring.Diskutieren Sie mit unseren Experten und erleben Sie, wieeinfach Sonnenerträge dauerhaft gesichert und gezieltgesteuert werden. Als Highlight stellen wir Ihnen die neuenDatenlogger Solar-Log 300, Solar-Log 1200 und Solar-Log 2000vor. Die neuen Modelle ergänzen die vorhandene Produktpaletteund bieten zahlreiche Funktionen, die Sie begeisternwerden. Kurze Präsentationen zu unseren neuen Modellen,lichauf unserem Messestand statt.With Solar-Log: Well equipped for the future! 2013At our exhibition stand in Hall B4, Booth 261, we will be presentingto you everything related to professional PV monitoring.Our experts will inform and show you how simple it isto optimize targeted solar yields on a continuous basis. As ahighlight, we are presenting the new data logger Solar-Log300, Solar-Log 1200 and Solar-Log 2000. The proven featuresof the current model are maintained in the new productline together with enhancements and many new functionsto surprise you. Every day there will be short presentationsregarding to the new Solar-Log models and Solar-Log WEB“Commercial Edition”.Text & Bild:EISEDICHT LuftdichtungsmanschettenBehrenstraße 3D-31737 Rinteln+49 (5751) 92156730www.eisedicht.deFuhrmannstraße 9Fon: +49(0)7428/9418-200Fax: +49(0)7428/9418-280


Messeneuheiten zur Intersolar 2013 Messegelände München Fair Novelties Intersolar 2013 Fairground MünchenConArc macht Fassadenleichter..unter diesem Motto präsentiert FLENDER-FLUXauf der Intersolar 2013 in München ein neuesProduktsegment.INNOVATIVESPEICHERSYSTEMEFÜR EIGENVERBRAUCHNeben den bewährten Solarbefestigungssystemen kannFLENDER-FLUX nun auch ein innovatives Fassaden-Haltesystemfür hochwertige Fassaden aus Schiefer, Naturstein,Glas, Keramik, Metall und PV-Module anbieten.Das patentierte System beinhaltet ConArc, einen neueneinzigartigen Fassadenhalter, der detaillierte Lösungsmöglichkeitenfür vorgehängte Fassaden bietet.ConArc verbindet Wand und Fassadein wenigen Schritten. Durch seinestufenlose Verstellbarkeit ist erextrem anpassungsfähig, auch beigroßen Abständen zwischen Wandund Vorderkante.ConArc, diesen Produktnamen sollteman mit sich merken, denn er bietetdem Verarbeiter erhebliche Vorteileund Einsparpotentiale sowohl in derMontagezeit als auch bei den Materialkosten.NEU bei FLENDER-FLUX:ConArcFassadenbefestigungssystemHalle B3Stand 651Wilhelm Flender GmbH & Co. KGwww.flender-flux.deStand B5.350Seit 1927 entwickelt undproduziert HOPPECKE qualitativhochwertige Batteriespeichermade in Germany.Für den Eigenverbrauch vonSolarenergie, sowohl im privatenals auch im industriellenUmfeld, haben wir innovativeProdukte entwickelt, dieSie von Ihrem Stromversorgerunabhängiger machenund Sie beim OptimierenIhres Eigenverbrauchs unterstützen.Wir bieten Ihnen■ Breite Palette von Technologien,von Blei-Säure bisLi-Ionen,■ Optimierte Batterien fürzyklische Anwendungen,■ Intelligente Speichersystememit integriertem Batteriemanagement.14-Wilhelm Flender GmbH & Co.KGHOPPECKE Batterien GmbH & Co. KGBontkirchener Straße 1D-59929 Brilon-HoppeckePhone +49(0)2963 61-374Fax +49(0)2963 61-270www.hoppecke.com


Welcome to the German Capital Region Berlin-Brandenburg:Growth area Frankfurt (Oder)/EisenhüttenstadtProfit now from unique opportunities - investments at the top speed!An investment of superlative – the new paper mill in Eisenhüttenstadt runs with a speed of 1650 meter per minute and produces more than 600.000 tof corrugated base paper every year. Picture by: Kuhnert MedienLocated in the GermanCapital Region Berlin-Brandenburg, along theRiver Oder, Frankfurt (Oder) andEisenhüttenstadt, both with longindustrial traditions, have developedin recent years to modernbusiness locations and offercompanies the best investmentconditions possible. Both citiesare forming the bridge betweenthe Western European businesscenters and the emerging marketsin Eastern Europe. Germanand international companiesfrom the U.S., Canada, France,Denmark, Japan and recentlyBelgium have invested in the regionin production, services andresearch capabilities.The region became famous as beingGermany’s first in the productionoutput of pv-modules in the pastyears. Some of the world’s largestpv-module producers and suppliersfrom Germany, Canada, Japan or theU.S. have settled here. More than2,000 have new jobs have beencreated by the solar companiesConergy, First Solar, Odersun,Yamaichi and 5N Plus, producingmore than 18% of all manufacturedpv-modules in Germany. Apart fromthe solar industry, other areas ofcompetence in the region includeautomotive industry, metal productionand processing, ICT, logistics,food industry, energy/environmentaltechnology and the paper industry.In 2010 the world’s largest papermill for the production of corrugatedbase paper commenced productionin Eisenhüttenstadt with a totalinvestment sum of € 630 Mio.With the recent difficulties in thesolar market, especially in the assemblingcompetition againstChina, the region had to realignit’s strategy and is now looking forproducers of complete pv-systems,storage manufactures and newmaterials. “The region knows whatinvestors need! When new marketsarise,we are ready to supportnational and international companies.”,stated Markus Kappes,managing director of the InvestorCenter Ostbrandenburg (ICOB).Since it’s foundation, hundredsof companies have used the locationservice of the ICOB, which isprovided completely free of chargefor investors. The team of the ICOBcomprises experienced experts inconsultation and industry, manyof them with an international background.Kappes knows, that “Makeit in Germany” is in some brancheschallenging to communicate. “Welike the international locationcompetition. It is very importantthat companies can rely on wordsstated! I invite all investors to havea look into the region and to test ourservice!”More than 1.5 billion euros of privateinvestment and more than 5,000new jobs in the last 5 years occupythe region's attractiveness as aninvestment location for the future.The immediate proximity to Berlinsecures a high quality of life andrecreational value for young andold. The new Berlin airport SFX/BERcan be reached easily within 45 minutesvia car or train. More than 6,500students from more than 80 countriescurrently study at the EuropeanUniversity Viadrina.the developments in the region.These include the freight center inFrankfurt (Oder) as a hub for internationalshipments with its subsitesFrankfurter Tor at the motorway A12(E30) and the terminal for combinedtransport (CT terminal) road-to-railwith trains to the German ports, theARA ports, the economic areas ofcentral and southern Poland as wellas to Russia. Currently, the terminalis being extended with a crane railand a 77.000m² logistics center withdirect rail connection, taking intoaccount an increasing demand forgreen logistics.Until the end of 2013 the regionis a stated target-1-area of theEuropean Union, meaning that thefinancial support for investmentprojects is the highest in the EuropeanUnion. Companies can get upto 50% as cash-back of their investmentsum.Contact and further information:In addition to that, the regionscores highly with fast approvalprocess, a skilled and motivatedworkforce, fully developed industrialand commercial land and anexcellent logistics connection. Inparticular, the trimodal transportinfrastructure (road, rail, water) andthe modern intermodal transportsystems, which have emerged inthe past years on site, characterizeInvestor CenterOstbrandenburg GmbHChristopher NüßleinIm Technologiepark 1D-15236 Frankfurt (Oder)Tel. +49 335 557 1300Fax +49 335 557 1310www.icob.deFrankfurt (Oder) from an airview – The city at the Oder River was clearlypreferred by national and international investors in the internationalcompetition. Picture by: Winfried Mausolf


MAKE ITIN GERMANYLondon (LGW) - 2 hNew York (JFK) - 8,5 hState ofBrandenburgBerlinOderTokyo (NRT)12 hMoscow (MOW) - 2,5 hBeijing (PEK) - 8,5 hMiami (MIA) - 10,5 hRome (ROM) - 2 hAirportSXF/BER45 min.Frankfurt (Oder)/EisenhüttenstadtBangkok (BKK) - 10 hDubai (DXB) - 6 hElectricityNatural gasWaterWaste WaterFire-fighting systemTelecommunicationMedium voltage (20 kV)After pressure regulatorRaw water, process water treatment facilityDisposal into public sewage plantAvailableFully-developed (ISDN, GSM, UMTS)MODULE 1 41,850 m² 307,719 m3MODULE 2 51,124 m² 299,340 m3OFFICE BUILDING 3,727 m² 11,651 m3BUILDINGS TOTAL 96,701 m² 618,709 m3LAND TOTAL 200,000 m²B5L382Alte OderB112BerlinWarsaw, PoznanA12B87B87A12B112L381

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine