Futsal-Spielregeln - Jugendtrainer.com

jugendtrainer.com

Futsal-Spielregeln - Jugendtrainer.com

Futsal-Spielregeln2005


Futsal-Spielregeln 2005Die revidierte Ausgabe der Futsal-Spielregeln wurde– wie in der Arbeitssitzung des International Football AssociationBoard (IFAB) am 28. September 1999 vereinbart – in Zusammenarbeitmit dem IFAB-Bureau erstellt.Alle Rechte vorbehalten.Nachdruck oder Übersetzung, auch auszugsweise,nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FIFA.Herausgegeben von derFédération Internationale de Football AssociationHitzigweg 11, 8030 Zürich, SchweizBei unterschiedlicher Auslegung des deutschenund englischen Textes ist der englische Wortlaut massgebend.


ANMERKUNGEN ZU DEN FUTSAL-REGELNFÉDÉRATION INTERNATIONALE DE FOOTBALL ASSOCIATIONPräsident:Joseph S. BLATTER (Schweiz)Generalsekretär:Urs LINSI (Schweiz)Anschrift: FIFA House, Hitzigweg 118030 Zürich, SchweizTelefon: +41-(0)43-222 7777Telefax: +41-(0)43-222 7878Internet: www.FIFA.comKOMMISSION FÜR FUTSALPräsident:Stv. Vorsitzender:Mitglieder:TEIXEIRA Ricardo Terra, BrasilienSASSO SASSO Isaac David, Costa RicaOGURA Junji, JapanVAN DER HULST Tom, NiederlandeMELO FILHO Álvaro, BrasilienFOUSEK Petr, Tschechische RepublikKLASS Colin, GuyanaWILLIAMS Anthony, NigeriaTINOCO KIPPS Rafael Ignacio, GuatemalaAZMY Hisham, ÄgyptenBATANGTARIS Wandy, IndonesienVILAR Alberto, SpanienKING LAI Richard, GuamALUFURAI Martin, Salomon-InselnLULU Johnny Tinsley, VanuatuÄnderungenVorbehaltlich der Genehmigung durch die Fussballverbände dürfendie Ausführungsbestimmungen für Spiele, die von Spielern unter16 Jahren sowie von Spielerinnen, Senioren (Spieler ab 35 Jahren) undSpielern mit Behinderungen ausgetragen werden, abgeändert werden,sofern die Grundsätze der Futsal-Regeln dadurch nicht berührtwerden.In folgenden Fällen sind Änderungen erlaubt:• Grösse des Spielfelds,• Grösse, Gewicht und Material des Balls,• Abstand zwischen den Torpfosten und Höhe der Querlatte überdem Boden,• Dauer der Spielphasen,• Auswechslungen.Alle weiteren Änderungen müssen vom International Football AssociationBoard genehmigt werden.Männliche und weibliche PersonenbezeichnungenZeichenerklärungDer Einfachheit halber werden in den Futsal-Regeln für Schiedsrichter,Spieler und Offizielle männliche Personenbezeichnungen verwendet;sie bezeichnen jedoch sowohl männliche als auch weibliche Personen.Im Regeltext finden die nachfolgend aufgeführten Symbole Anwendung:* Vorbehaltlich der zwingenden Bestimmungen der Regel 9 – Beginnund Fortsetzung des SpielsEine einzelne Linie kennzeichnet eine aktuelle Regeländerung.2 3


INHALTSVERZEICHNISRegelSeite1 Das Spielfeld 62 Der Ball 133 Zahl der Spieler 164 Ausrüstung der Spieler 195 Der Schiedsrichter 216 Der zweite Schiedsrichter 237 Der Zeitnehmer und der dritte Schiedsrichter 248 Dauer des Spiels 289 Beginn und Fortsetzung des Spiels 3010 Der Ball in und aus dem Spiel 3411 Wie ein Tor erzielt wird 3512 Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen 3613 Freistösse 4214 Kumulierte Fouls 4415 Der Strafstoss 4816 Der Einkick 5117 Der Torabwurf 5318 Der Eckstoss 55Vorgehensweisen zur Ermittlung eines Siegers 57Signale der Schiedsrichter 59Zusatzbestimmungen für Schiedsrichter, zweite Schiedsrichter,dritte Schiedsrichter und Zeitnehmer 624 5


REGEL 1 – DAS SPIELFELDAbmessungenAbgrenzungInternationale SpieleDas Spielfeld muss rechtwinklig sein. Die Länge muss in jedem Fall dieBreite übertreffen.Länge: mindestens 25 mhöchstens 42 mBreite: mindestens 15 mhöchstens 25 mLänge: mindestens 38 mhöchstens 42 mBreite: mindestens 18 mhöchstens 25 mDas Spielfeld wird mit Linien abgegrenzt. Die Linien gehören zu denRäumen, die sie begrenzen. Die beiden längeren Begrenzungslinienheissen Seitenlinien, die beiden kürzeren Torlinien.Alle Linien sind 8 cm breit.Die Mittellinie teilt das Spielfeld in zwei Hälften.Der Anstosspunkt ist in der Mitte der Mittellinie einzuzeichnen. Umdiesen herum ist ein Kreis mit einem Radius von 3 m zu ziehen.Das Spielfeld und sein Aufbau sind in nachstehender Zeichnung dargestellt:TORSTRAFRAUMSTRAFSTOSSMARKEZWEITE STRAFSTOSSMARKEAUSWECHSELZONESEITENLINIEMITTELLINIEANSTOSSKREISAUSWECHSELZONEZWEITE STRAFSTOSSMARKESTRAFSTOSSMARKESTRAFRAUMTORLINIEECK-VIERTELKREIS6 7


REGEL 1 – DAS SPIELFELDDer StrafraumStrafstossmarkeEin Strafraum wird an beiden Torlinien folgendermassen eingezeichnet:Von der Torlinie aus ist um jeden Torpfosten ein Viertelkreis mit einemRadius von 6 m in das Spielfeld zu ziehen, wobei der Kreismittelpunktan der Aussenkante der Torpfosten liegen muss. Die Viertelkreislinienschneiden je eine imaginäre Linie, die rechtwinklig zur Torlinie verläuftund die Aussenkanten der Torpfosten berührt. Dann werden dieSchnittpunkte von Viertelkreisbogen und -linien durch eine 3,16 mlange Linie verbunden, die parallel zur Torlinie zwischen den Torpfostenverläuft.Die gekrümmte Begrenzungslinie des Strafraums wird als Strafraumliniebezeichnet.6 m vom Mittelpunkt der Torlinie zwischen den Pfosten und gleichweit von beiden Pfosten entfernt ist die Strafstossmarke als sichtbaresZeichen anzubringen.Zweite StrafstossmarkeEck-Viertelkreis10 m vom Mittelpunkt der Torlinie zwischen den Pfosten und gleichweit von beiden Pfosten entfernt ist im Spielfeld eine zweite Strafstossmarkeals sichtbares Zeichen anzubringen.Um jede Eckfahne ist im Spielfeld ein Viertelkreis mit einem Radius von25 cm im Spielfeld zu ziehen.BREITE MAXIMUM 22 m – MINIMUM 18 m5 m5 m10 mRADIUS 3 m5 m5 m3,16 mLÄNGE MAXIMUM 42 m – MINIMUM 38 m10 m6 m3,16 m6 m6 m3 m6 m3 mECK-VIERTELKREISRADIUS 25 cm8 9


REGEL 1 – DAS SPIELFELDDie AuswechselzoneDie ToreDie Auswechselzone befindet sich auf der Seitenlinie der Spielfeldseite,an der sich die Spielerbänke befinden und die Spieler bei einerAuswechslung das Spielfeld betreten und verlassen.• Die Auswechselzonen befinden sich unmittelbar vor den Spielerbänkender beiden Mannschaften. Jede Auswechselzone misst inder Länge 5 m und wird seitlich von einer rechtwinklig zur Seitenlinieverlaufenden Linie von 8 cm Breite und 80 cm Länge (40 cminnerhalb und 40 cm ausserhalb des Spielfelds) begrenzt.• Der Abstand zwischen dem Schnittpunkt von Mittellinie und Seitenlinieund dem nächstgelegenen Ende jeder Auswechselzonemuss jeweils 5 m betragen. Der Bereich unmittelbar vor dem Tischdes Zeitnehmers muss frei bleiben.Die Tore sind in der Mitte jeder Torlinie aufzustellen. Sie bestehen auszwei senkrechten Pfosten, die in gleichem Abstand zu den Eckfahnenstehen und durch eine Querlatte verbunden sind.Der Abstand zwischen den Innenkanten der Pfosten beträgt 3 m. DieUnterkante der Querlatte ist 2 m vom Boden entfernt.Die beiden Torpfosten und die Querlatte sind 8 cm breit und tief. DieTorlinie muss dieselbe Breite haben wie die Torpfosten und die Querlatte.Tornetze aus Hanf, Jute oder Nylon werden an den Pfosten und an derQuerlatte hinter den Toren befestigt. In Bodenhöhe sind die Netze durchgebogene Stangen oder andere Netzträger zu befestigen.Die Tiefe des Tors, d. h. der Abstand zwischen Pfosteninnenseite und Torrückseite,beträgt oben mindestens 80 cm und unten mindestens 100 cm.SicherheitTragbare Tore dürfen verwendet werden, müssen aber während desSpiels fest im Boden verankert sein.80 cm5 m5 m5 m5 m2 m1 m3 m10 11


REGEL 1 – DAS SPIELFELDREGEL 2 – DER BALLSpielfeldoberflächeEigenschaften und AbmessungenEntscheidungenDie Spielfeldoberfläche muss glatt, eben und abriebfest sein. Es wirdempfohlen, Holz oder Kunststoff zu verwenden. Von Beton oder Teer-Makadam wird dagegen abgeraten.1 Wenn die Torlinien 15 bis 16 m lang sind, muss der Radius des Viertelkreisbogens4 m betragen. In diesem Fall wird die Strafstossmarkenicht auf der Strafraumlinie, sondern 6 m vom Mittelpunkt derTorlinie zwischen den Pfosten und gleich weit von beiden Pfostenentfernt angebracht.Der Ball• ist kugelförmig;• ist aus Leder oder einem anderen geeigneten Material gefertigt;• hat einen Umfang von mindestens 62 cm bis höchstens 64 cm;• wiegt zu Spielbeginn mindestens 400 Gramm bis höchstens 440Gramm;• hat einen Druck von 0,4 bis 0,6 Atmosphären (400–600 g/cm 2 ) aufMeereshöhe.2 5 m vom Eck-Viertelkreis kann im rechten Winkel zur Torlinie eineMarkierung ausserhalb des Spielfelds angebracht werden, umsicherzustellen, dass der Abstand bei einem Eckstoss eingehaltenwird. Die Markierung ist 8 cm breit.3 Die Spielerbänke befinden sich hinter der Seitenlinie unmittelbarneben dem freien Bereich vor dem Tisch des Zeitnehmers.12 13


REGEL 2 – DER BALLAustausch eines beschädigten BallsWenn der Ball im Verlauf des Spiels platzt oder beschädigt wird:• wird das Spiel unterbrochen,• wird das Spiel mit einem Schiedsrichterball an der Stelle fortgesetzt,an der der ursprüngliche Spielball beschädigt wurde* (sieheSeite 3).Wenn der Ball platzt oder beschädigt wird, während er nicht im Spielist (Anstoss, Torschuss, Eckstoss, Freistoss, Strafstoss oder Einkick):• wird das Spiel entsprechend den Regeln fortgesetzt.Der Ball darf während des Spiels nur mit Genehmigung des Schiedsrichtersausgewechselt werden.Entscheidungen1 Bei internationalen Spielen dürfen keine Filzbälle verwendet werden.2 Bei einer Fallhöhe von 2 m darf der Ball nach dem ersten Aufprallnicht weniger als 50 cm und nicht mehr als 65 cm aufspringen.In Wettbewerbsspielen dürfen nur Bälle verwendet werden, die denin Regel 2 festgelegten Mindestanforderungen genügen.In Spielen bei FIFA-Wettbewerben oder bei von den Konföderationenausgerichteten Wettbewerben dürfen nur Bälle verwendet werden,die eine der drei folgenden Bezeichnungen tragen: das offizielle Logo„FIFA APPROVED“ oder das offizielle Logo „FIFA INSPECTED“ oder denVermerk „INTERNATIONAL MATCHBALL STANDARD“.Diese Bezeichnungen auf einem Ball bestätigen, dass er offiziellgetestet wurde und zusätzlich zu den in Regel 2 aufgeführten Mindestanforderungenden spezifischen zusätzlichen Anforderungen derjeweiligen Kategorie genügt. Diese für jede Kategorie spezifischenzusätzlichen Anforderungen werden von der FIFA ausgearbeitet. DieTestinstitute werden von der FIFA ausgewählt.Mitgliedsverbände können in ihren Wettbewerben verlangen, dassausschliesslich Bälle, die eine der drei genannten Bezeichnungen tragen,verwendet werden. In allen anderen Spielen muss der verwendeteBall den Anforderungen von Regel 2 genügen.Falls ein Verband in seinem Wettbewerb verlangt, dass nur Bälle mitdem Logo „FIFA APPROVED“ oder „FIFA INSPECTED“ verwendet werdendürfen, muss der Verband in diesem Wettbewerb auch die Verwendungvon Bällen mit der gebührenfreien Bezeichnung „INTERNA-TIONAL MATCHBALL STANDARD“ zulassen.In Wettbewerbsspielen der FIFA oder solchen, die unter der Aufsichteiner Konföderation oder eines Verbandes stattfinden, ist keinerleiWerbung auf dem Ball gestattet. Hiervon ausgenommen sind dasEmblem des Wettbewerbs, des Veranstalters und das eingetrageneWarenzeichen des Herstellers. Die Wettbewerbsbestimmungen dürfendas Format und die Anzahl solcher Markierungen begrenzen.14 15


REGEL 3 – ZAHL DER SPIELERSpielerVergehen/SanktionenAuswechselvorgangDas Spiel wird von zwei Mannschaften bestritten, von denen jedehöchstens fünf Spieler aufweisen darf; einer von ihnen ist der Torwart.In jedem Spiel, das gemäss den Regeln eines offiziellen Wettbewerbsauf FIFA-, Konföderations- oder Verbandsebene gespielt wird, dürfenAuswechselspieler eingesetzt werden.Es dürfen maximal sieben Auswechselspieler eingesetzt werden. Ineinem Spiel sind beliebig viele Auswechslungen zulässig.Ein ausgewechselter Spieler darf als Ersatz für einen anderen Spielerwieder am Spiel teilnehmen. Eine Auswechslung kann erfolgen, wennder Ball in oder aus dem Spiel ist. Dabei sind folgende Bedingungenzu beachten:• Der Spieler, der ausgewechselt wird, verlässt das Feld über dieSeitenlinie in Richtung der Auswechselzone seiner Mannschaft.• Der Spieler, der eingewechselt werden soll, betritt das Feld an derSeitenlinie in der dafür vorgesehenen Auswechselzone. Er mussdamit so lange warten, bis der das Feld verlassende Spieler dieSeitenlinie vollständig überquert hat.• Ein Auswechselspieler untersteht der Entscheidungsgewalt desSchiedsrichters, unabhängig davon, ob er eingesetzt wird odernicht.• Die Auswechslung ist vollzogen, wenn der Auswechselspieler dasSpielfeld betritt. Von diesem Augenblick an gilt er als Spieler undder Spieler, den er ersetzt, hört auf, ein Spieler zu sein.Betritt der Auswechselspieler während einer Auswechslung das Feld,bevor der Spieler, der ausgewechselt wird, es vollständig verlassen hat,• wird das Spiel unterbrochen,• wird der auszuwechselnde Spieler angewiesen, das Spielfeld zuverlassen,• wird der Auswechselspieler durch Zeigen der gelben Karte verwarntund vom Feld gewiesen, damit der Auswechselvorgangkorrekt durchgeführt werden kann,• wird das Spiel mit einem indirekten Freistoss für die andere Mannschaftan der Stelle fortgesetzt, an der sich der Ball bei Spielunterbrechungbefunden hat* (siehe Seite 3).Betritt ein Auswechselspieler oder verlässt ein Spieler, der ausgewechseltwird, das Spielfeld während einer Auswechslung nicht durch dieAuswechselzone,• wird das Spiel unterbrochen,• wird der fehlbare Spieler durch Zeigen der gelben Karte verwarntund vom Feld gewiesen, damit der Auswechselvorgang korrektdurchgeführt werden kann,• wird das Spiel mit einem indirekten Freistoss für die andere Mannschaftan der Stelle fortgesetzt, an der sich der Ball bei Spielunterbrechungbefunden hat* (siehe Seite 3).Jeder Feldspieler darf seinen Platz mit dem Torwart tauschen.16 17


REGEL 3 – ZAHL DER SPIELERREGEL 4 – AUSRÜSTUNG DER SPIELEREntscheidungenSicherheit1 Bei Spielbeginn muss jede Mannschaft fünf Spieler aufweisen.2 Sollten infolge von Feldverweisen weniger als drei Spieler (einschliesslichTorwart) in einer der beiden Mannschaften übrig bleiben,muss das Spiel abgebrochen werden.3 Ein Mannschaftsoffizieller darf seinen Spielern während des Spielstaktische Anweisungen erteilen, wobei er die Spieler und dieSchiedsrichter nicht behindern darf und sich korrekt benehmenmuss.GrundausrüstungEin Spieler darf keine Kleidungsstücke oder Ausrüstungsgegenständetragen, die für ihn oder für einen anderen Spieler gefährlich sind (einschliesslichjeder Art von Schmuck).Die zwingend vorgeschriebene Grundausrüstung eines Spielers bestehtaus:• einem Trikot (Jersey oder Hemd),• Hosen – werden Thermohosen getragen, muss ihre Farbe mit derHauptfarbe der Hosen übereinstimmen,• Strümpfen,• Schienbeinschützern,• Fussbekleidung – einzig Segeltuchschuhe oder Turnschuhe ausweichem Leder sind gestattet. Alle Schuhtypen müssen mit Sohlenaus Gummi oder einem ähnlichen Material versehen sein.Trikot• Auf dem Rücken der Trikots müssen Nummern zwischen 1 und 15angebracht sein.• Die Nummer auf dem Trikot muss sich farblich deutlich von derFarbe des Trikots abheben.Bei internationalen Spielen ist auch die Vorderseite des Trikots oder derHose durch eine Spielernummer zu kennzeichnen; diese soll jedoch inkleinerem Format ausgeführt sein.Schienbeinschützer• Schienbeinschützer müssen von den Strümpfen vollständig bedecktsein;• müssen aus geeignetem Material bestehen (Gummi, Plastikusw.);• müssen einen angemessenen Schutz vor Verletzungen bieten.18 19


REGEL 4 – AUSRÜSTUNG DER SPIELERREGEL 5 – DER SCHIEDSRICHTERTorwartDie Vollmacht des SchiedsrichtersVergehen/SanktionenFortsetzung des SpielsEntscheidungen• Der Torwart darf lange Hosen tragen.• Durch die Farbe der Kleidung muss jeder Torwart leicht von Spielernund Schiedsrichtern zu unterscheiden sein.• Wenn ein Feldspieler den Platz des Torwarts einnimmt, muss erseine eigene Nummer auf dem Rücken des Torwarttrikots tragen.Bei Übertretung dieser Regel• wird der fehlbare Spieler von den Schiedsrichtern aufgefordert, dasSpielfeld zu verlassen, um seine Ausrüstung in Ordnung zu bringenoder die fehlenden Teile zu ergänzen. Er darf erst dann auf dasSpielfeld zurückkehren, wenn er sich bei einem der Schiedsrichtergemeldet hat, welcher prüfen muss, ob die Ausrüstung nun inOrdnung ist.Wenn das Spiel durch die Schiedsrichter unterbrochen wurde,• wird es mit einem indirekten Freistoss durch einen Spieler der gegnerischenMannschaft an der Stelle fortgesetzt, an der sich der Ballzum Zeitpunkt der Unterbrechung befunden hat* (siehe Seite 3).1 Spieler dürfen keine Unterleibchen mit Slogans oder Werbeaufschriftenzur Schau stellen. Ein Spieler, der sein Trikot ausziehtund auf dessen Unterleibchen Slogans oder Werbeaufschriftenzum Vorschein kommen, wird vom Organisator des betreffendenWettbewerbs mit einer Strafe belegt.2 Ein Hemd ist ein Kleidungsstück mit Ärmeln.Rechte und PflichtenJedes Spiel wird von einem Schiedsrichter geleitet, der unbeschränkteVollmacht hat, den Spielregeln in dem Spiel Geltung zu verschaffen,für das er bestellt wurde. Diese Befugnisse hat der Schiedsrichter vondem Augenblick an, in dem er das Areal betritt, auf dem sich dasSpielfeld befindet, bis zu dem Augenblick, in dem er das Areal verlässt.Der Schiedsrichter• verschafft den Spielregeln Geltung;• sieht von einer Spielunterbrechung ab, wenn dies von Vorteil fürdie nicht fehlbare Mannschaft ist, und bestraft das ursprünglicheVergehen, wenn der erwartete Vorteil nicht rechtzeitig eintritt;• macht sich Aufzeichnungen über den Verlauf des Spiels und lässtder zuständigen Stelle einen Bericht über das Spiel zukommen,der Informationen über die gegen Spieler und/oder Offizielle ausgesprochenendisziplinarischen Massnahmen sowie alle besonderenVorkommnisse vor, während oder nach dem Spiel enthaltenmuss;• nimmt in Abwesenheit des Zeitnehmers dessen Funktion wahr;• hat ein Spiel bei Regelübertretungen oder Eingriffen von aussenzu stoppen, zeitweilig zu unterbrechen oder abzubrechen;• ergreift disziplinarische Massnahmen gegen Spieler, die ein verwarnungs-oder feldverweiswürdiges Vergehen begangen haben;• verhindert, dass Unbefugte das Spielfeld betreten;• unterbricht das Spiel, wenn ein Spieler nach seiner Ansicht ernsthaftverletzt ist, und veranlasst, dass dieser vom Spielfeld gebrachtwird;• lässt das Spiel weiterlaufen, bis der Ball aus dem Spiel ist, wenn erüberzeugt ist, dass ein Spieler nur leicht verletzt ist;• stellt sicher, dass die Bälle der Regel 2 entsprechen;• bestraft das schwerwiegendere Vergehen, wenn ein Spieler zurgleichen Zeit mehrere Vergehen beging.20 21


REGEL 5 – DER SCHIEDSRICHTERREGEL 6 – DER ZWEITE SCHIEDSRICHTERRechte und PflichtenDer zweite Schiedsrichter überwacht das Spiel auf der Gegenseite desSchiedsrichters. Er darf ebenfalls eine Pfeife benutzen.Der zweite Schiedsrichter hilft dem Schiedsrichter, den SpielregelnGeltung zu verschaffen.Der zweite Schiedsrichter:• kann das Spiel bei Regelverstössen aus eigenem Ermessen unterbrechen;• überprüft zusammen mit dem Schiedsrichter die korrekte Ausführungder Auswechslung.Bei ungehöriger Einmischung oder unangemessenem Betragen enthebtder Schiedsrichter den zweiten Schiedsrichter seines Amts, bestimmteinen Ersatzmann und erstattet der zuständigen Stelle Bericht.Entscheidungen des SchiedsrichtersEntscheidungen des Schiedsrichters, die das Spiel betreffen, sind Tatsachenentscheidungen;sie sind endgültig.Der Schiedsrichter und der zweite Schiedsrichter dürfen eine Entscheidungnur ändern, wenn sie festgestellt haben, dass sie falsch ist, oderfalls sie es für nötig halten. Voraussetzung hierfür ist, dass das Spielnoch nicht fortgesetzt oder beendet wurde.Entscheidungen1 Wenn der erste und der zweite Schiedsrichter ein Vergehen zurgleichen Zeit anzeigen, sich aber nicht einig sind, welche Mannschaftzu bestrafen ist, gibt die Entscheidung des ersten Schiedsrichtersden Ausschlag.Entscheidung2 Der erste und der zweite Schiedsrichter sind berechtigt, einenSpieler zu verwarnen oder des Feldes zu verweisen. Bei einer diesbezüglichenMeinungsverschiedenheit gibt die Entscheidung desersten Schiedsrichters den Ausschlag.Für internationale Spiele ist der Einsatz eines zweiten Schiedsrichterszwingend vorgeschrieben.22 23


REGEL 7 – DER ZEITNEHMER UND DER DRITTE SCHIEDSRICHTERPflichtenEs sind ein Zeitnehmer und ein dritter Schiedsrichter zu bestellen. IhrPlatz befindet sich ausserhalb des Spielfelds auf Höhe der Mittellinieauf derselben Seite wie die Auswechselzone.Der Zeitnehmer und der dritte Schiedsrichter sind mit einem geeignetenZeitmessgerät (Chronometer) sowie den nötigen Utensilien ausgerüstet,um kumulierte Fouls anzuzeigen. Diese Gegenstände werdenvom Verband oder Klub, auf dessen Spielfeld das Spiel ausgetragenwird, zur Verfügung gestellt.Der Zeitnehmer• sorgt dafür, dass die Dauer des Spiels den Bestimmungen vonRegel 8 entspricht. Zu diesem Zweck hat er:– das Zeitmessgerät (Chronometer) nach dem Anspiel einzuschalten;– das Zeitmessgerät (Chronometer) anzuhalten, wenn der Ballaus dem Spiel geht (Zwischenstopp);– das Zeitmessgerät nach einem Einkick, Torabwurf, Eckstoss oderFreistoss, nach Schüssen von der Strafstossmarke oder von derzweiten Strafstossmarke sowie nach einer Auszeit (Time-out)oder einem Schiedsrichterball wieder einzuschalten;• kontrolliert die Einhaltung der 1-Minuten-Auszeit;• kontrolliert die Einhaltung der 2-Minuten-Strafe bei Spielausschlüssen;• zeigt mit einem Pfiff oder einem anderen akustischen Signal, welchessich deutlich von den Schiedsrichterpfiffen abheben muss,das Ende der ersten Halbzeit, des Spiels oder einer Verlängerungshalbzeitsowie das Ende der Auszeiten an;• führt Buch darüber, wie viele Auszeiten jedem Team zur Verfügungstehen, informiert die Schiedsrichter und Mannschaften darüberund zeigt die Bewilligung einer Auszeit an, wenn der Trainer einesTeams eine Auszeit beantragt (Regel 8);• führt Buch über die ersten fünf von den Schiedsrichtern registriertenFouls, die von jeder Mannschaft in jeder Halbzeit begangenwurden, und zeigt mit einem Pfiff oder einem anderen akustischenSignal an, wenn eine Mannschaft das fünfte Foul begangen hat.24 25


REGEL 7 – DER ZEITNEHMER UND DER DRITTE SCHIEDSRICHTERDer dritte SchiedsrichterDer dritte Schiedsrichter unterstützt den Zeitnehmer. Er:• führt Buch über die ersten fünf von den Schiedsrichtern registriertenFouls, die von jeder Mannschaft in jeder Halbzeit begangenwurden, und gibt ein Signal, wenn eine Mannschaft das fünfteFoul begeht;• führt Buch über die Spielunterbrechungen und ihre Gründe;• notiert die Nummern der Torschützen;• notiert die Namen und die Nummern von verwarnten oder desFeldes verwiesenen Spielern;• gibt sonstige sachdienliche Informationen zum Spielverlauf weiter.Entscheidungen1 Für internationale Spiele ist der Einsatz eines Zeitnehmers undeines dritten Schiedsrichters zwingend vorgeschrieben.2 Zeitmessgeräte (Chronometer), die bei internationalen Spieleneingesetzt werden, müssen über die erforderlichen Funktionenverfügen (präzise Zeitmessung, Anzeige der 2-Minuten-Strafe fürvier Spieler gleichzeitig, Kumulierung der von jeder Mannschaftpro Halbzeit begangenen Fouls).Bei unangemessener Einmischung oder ungehörigem Betragen enthebtder Schiedsrichter den Betreffenden seines Amts, bestimmt einenErsatzmann und erstattet der zuständigen Stelle Bericht.Kommt es zu einer Verletzung des ersten oder des zweiten Schiedsrichters,kann der dritte Schiedsrichter den verletzten Schiedsrichterersetzen.26 27


REGEL 8 – DAUER DES SPIELSSpielzeitAuszeit (Time-out)Das Spiel besteht aus zwei Halbzeiten von je 20 Minuten Dauer.Die Zeitmessung erfolgt durch einen Zeitnehmer, dessen Pflichten inRegel 7 festgehalten sind.Die Dauer jeder Halbzeit kann verlängert werden, wenn noch einStrafstoss oder ein direkter Freistoss gegen eine Mannschaft auszuführenist, die mehr als fünf kumulierte Fouls begangen hat.Den Mannschaften steht pro Halbzeit eine Auszeit von einer Minute zu.Dabei gelten folgende Bestimmungen:• Die Trainer der Mannschaften sind berechtigt, den Zeitnehmer umeine Auszeit von einer Minute zu ersuchen.• Eine Auszeit von einer Minute kann jederzeit verlangt werden, wirdaber erst gewährt, wenn die Mannschaft, die die Auszeit verlangt,im Ballbesitz ist.• Wenn der Ball aus dem Spiel ist, kündigt der Zeitnehmer mit einemPfiff oder einem anderen akustischen Signal, das sich von denSchiedsrichtersignalen unterscheidet, den Beginn der Auszeit an.• Während der Auszeit dürfen die Spieler das Spielfeld nicht verlassen.Wenn sie Anweisungen von einem Mannschaftsbetreuerwünschen, dürfen sie diese nur an der Seitenlinie in Höhe ihrereigenen Spielerbank entgegennehmen. Der Betreuer, der dieAnweisungen erteilt, darf das Spielfeld nicht betreten.• Macht eine Mannschaft von der ihr zustehenden Auszeit in derersten Halbzeit keinen Gebrauch, hat sie in der zweiten Halbzeittrotzdem nur Anrecht auf eine Auszeit.HalbzeitpauseDie Halbzeitpause darf 15 Minuten nicht überschreiten.Entscheidungen1 Wenn kein Zeitnehmer zur Verfügung steht, bittet der Trainer denSchiedsrichter um eine Auszeit.2 Wird ein Spiel in Übereinstimmung mit den Wettbewerbsbestimmungenverlängert, können in der Verlängerung keine Auszeitenverlangt werden.28 29


REGEL 9 – BEGINN UND FORTSETZUNG DES SPIELSVor Beginn des SpielsVergehen/SanktionenEine Münze wird geworfen, und die erfolgreiche Mannschaft entscheidet,in welche Richtung sie in der ersten Spielzeit angreifen wird. Dieandere Mannschaft führt den Anstoss zu Beginn des Spiels aus.Die Mannschaft, die das Losen gewonnen hat, führt den Anstoss zuBeginn der zweiten Spielhälfte aus.Für die zweite Halbzeit des Spiels wechseln die Mannschaften dieSeiten und spielen auf das andere Tor.Wenn der ausführende Spieler den Ball ein zweites Mal berührt, bevordieser von einem anderen Spieler berührt wurde:• wird ein indirekter Freistoss für die gegnerische Mannschaft ander Stelle verhängt, an der sich das Vergehen ereignet hat* (sieheSeite 3).Nach jedem anderen Verstoss gegen diese Regel wird der Anstosswiederholt.AnstossDas Spiel wird durch einen Anstoss begonnen oder fortgesetzt. DerAnstoss wird ausgeführt:• zu Beginn des Spiels,• nach Erzielung eines Tors,• zu Beginn der zweiten Halbzeit,• zu Beginn jeder Halbzeit der Verlängerung.Ein Tor kann aus dem Anstoss direkt erzielt werden.Ausführung• Alle Spieler befinden sich in ihrer eigenen Spielfeldhälfte.• Die Gegenspieler der anstossenden Mannschaft müssen mindestens3 m vom Ball entfernt sein, bis der Ball im Spiel ist.• Der Ball ruht auf dem Mittelpunkt des Spielfelds.• Der Schiedsrichter gibt ein Zeichen.• Der Ball ist im Spiel, wenn er mit dem Fuss gestossen wurde undsich vorwärts bewegt.• Der ausführende Spieler darf den Ball erst wieder spielen, nachdemein anderer Spieler den Ball berührt hat.Nach jeder Torerzielung durch eine Mannschaft wird der Anstoss vonder gegnerischen Mannschaft ausgeführt.30 31


REGEL 9 – BEGINN UND FORTSETZUNG DES SPIELSBesondere UmständeEin Freistoss, der für die verteidigende Mannschaft in ihrem Strafraumverhängt wird, kann von jedem Punkt innerhalb des Strafraums ausgeführtwerden.Der indirekte Freistoss für die angreifende Mannschaft innerhalb desgegnerischen Strafraums wird auf der Strafraumlinie von dem Punktausgeführt, der dem Ort des Vergehens am nächsten ist.Wenn ein Schiedsrichterball zur Fortsetzung des Spiels innerhalb desStrafraums auszuführen ist, wird er auf der Strafraumlinie von demPunkt ausgeführt, der der Stelle am nächsten liegt, an der sich der Ballzum Zeitpunkt der Unterbrechung befunden hat.SchiedsrichterballBall im SpielDas Spiel ist fortgesetzt, wenn der Ball den Boden berührt.Wenn das Spiel aus Gründen, die nicht in den Spielregeln aufgeführtsind, zeitweilig unterbrochen werden musste, wird das Spiel mit einemSchiedsrichterball fortgesetzt, sofern der Ball vor Spielunterbrechungweder die Seiten- noch die Torlinie überschritten hat.AusführungEiner der Schiedsrichter lässt den Ball an der Stelle fallen, an der sichder Ball zum Zeitpunkt der Spielunterbrechung befunden hat* (sieheSeite 3).Vergehen/SanktionenDer Schiedsrichterball wird wiederholt, wenn:• der Ball von einem Spieler berührt wurde, bevor er auf dem Bodenauftraf;• der Ball, nachdem er den Boden berührt hat, die Seiten- oder Torlinieüberquert, ohne vorher von einem Spieler berührt worden zu sein.32 33


REGEL 10 – DER BALL IN UND AUS DEM SPIELREGEL 11 – WIE EIN TOR ERZIELT WIRDBall aus dem SpielTorerzielungDer Ball ist aus dem Spiel, wenn:• er entweder auf dem Boden oder in der Luft die Tor- oder Seitenlinievollständig überquert hat;• das Spiel durch die Schiedsrichter unterbrochen wurde;• der Ball die Decke berührt hat.Vorbehaltlich anders lautender Bestimmungen in den Spielregeln istein Tor dann gültig erzielt, wenn der Ball die Torlinie zwischen den Torpfostenund unter der Querlatte vollständig überquert hat, ohne dassder Torwart oder ein anderer Spieler der angreifenden Mannschaft denBall geworfen, getragen oder absichtlich mit der Hand oder dem Armgespielt hat.Ball im SpielDer Ball ist zu jedem anderen Zeitpunkt im Spiel, auch wenn:• er vom Pfosten oder der Querlatte ins Spielfeld zurückprallt;• er von einem der Schiedsrichter ins Spielfeld zurückprallt, wennsich dieser im Spielfeld befindet.SiegerDie Mannschaft, die während des Spiels die meisten Tore erzielt, hatgewonnen. Wenn beide Mannschaften keine oder die gleiche Anzahlvon Toren erzielt haben, gilt das Spiel als unentschieden.WettbewerbsbestimmungenBall im SpielBall im SpielWettbewerbsbestimmungen können für unentschieden beendeteSpiele zur Ermittlung eines Siegers eine Verlängerung oder Schüssevon der Strafstossmarke festlegen.Ball im SpielBall aus dem SpielEntscheidungWird ein Spiel in einer Halle ausgetragen und fliegt der Ball gegen dieDecke, wird das Spiel mit einem Einkick für die gegnerische Mannschaftdes Spielers, der den Ball zuletzt berührt hat, wieder aufgenommen.Der Einkick wird auf der Seitenlinie ausgeführt, die der Stelle,über der der Ball die Decke berührt hat, am nächsten liegt.34 35


REGEL 12 – VERBOTENES SPIEL UND UNSPORTLICHES BETRAGENVerbotenes Spiel und unsportliches Betragen sind wie folgt zu ahnden:Direkter FreistossEin Spieler verursacht einen direkten Freistoss für die gegnerischeMannschaft, wenn er eines der nachfolgend aufgeführten sechs Vergehennach Einschätzung der Schiedsrichter fahrlässig, rücksichtslosoder mit unverhältnismässigem Körpereinsatz begeht, d. h., wenn er:• einen Gegner tritt oder versucht, ihn zu treten;• einem Gegner das Bein stellt oder es versucht;• einen Gegner anspringt;• einen Gegner rempelt, auch mit der Schulter;• einen Gegner schlägt oder versucht, ihn zu schlagen;• einen Gegner stösst.Der gegnerischen Mannschaft wird ebenfalls ein direkter Freistosszugesprochen, wenn ein Spieler eines der nachfolgenden fünf Vergehenbegeht, d. h., wenn er:• einen Gegner festhält,• einen Gegner anspuckt,• versucht, durch Hineingleiten von der Seite oder von hinten denBall zu spielen, wenn ein Gegner ihn spielt oder versucht zu spielen(Hineingrätschen, Sliding, Tackling); dies gilt nicht für den Torwartin seinem eigenen Strafraum, sofern er nicht fahrlässig, rücksichtslosoder mit unverhältnismässigem Körpereinsatz spielt;• beim Tackling im Kampf um den Ball den Gegner vor dem Ballberührt;• den Ball absichtlich mit der Hand spielt; dies gilt nicht für denTorwart in seinem eigenen Strafraum.Der direkte Freistoss wird an der Stelle ausgeführt, an der sich das Vergehenereignet hat. Ein Freistoss, der für die verteidigende Mannschaftin ihrem Strafraum verhängt wird, kann von jedem Punkt innerhalbdes Strafraumes ausgeführt werden.Die oben genannten Fälle von Vergehen gelten als kumulierteFouls.StrafstossIndirekter FreistossBegeht ein Spieler eines der vorstehend genannten Vergehen innerhalbseines eigenen Strafraums, so ist er durch einen Strafstoss zubestrafen. Dies gilt ohne Rücksicht auf die jeweilige Position des Balls,sofern der Ball im Augenblick des Vergehens im Spiel war.Ein Torwart verursacht einen indirekten Freistoss für die gegnerischeMannschaft, wenn er eines der folgenden Vergehen begeht, d. h.,wenn er:• sich den Ball von einem Mitspieler zuspielen lässt, nachdem er ihnfreigegeben hat, bevor der Ball die Mittellinie überquerte oder voneinem Gegner berührt oder gespielt wurde;• den Ball mit der Hand berührt oder kontrolliert, nachdem ihm einMitspieler den Ball absichtlich mit dem Fuss zugespielt hat;• den Ball mit der Hand berührt oder kontrolliert, nachdem er ihndirekt nach einem Einkick von einem Mitspieler erhalten hat;• den Ball länger als vier Sekunden in seiner Spielfeldhälfte mit derHand oder dem Fuss berührt oder kontrolliert.Ein Spieler verursacht ebenfalls einen indirekten Freistoss, der an derStelle ausgeführt wird, an der das Vergehen geschah, wenn er nachAnsicht des Schiedsrichters:• gefährlich spielt;• den Lauf des Gegners absichtlich behindert;• den Torwart daran hindert, den Ball mit seinen Händen freizugeben;• ein anderes, nicht bereits in Regel 12 erwähntes Vergehen begeht,für welches das Spiel unterbrochen wird, um ihn zu verwarnenoder des Feldes zu verweisen.Der indirekte Freistoss ist an der Stelle auszuführen, an der sich dasVergehen ereignet hat* (siehe Seite 3).36 37


REGEL 12 – VERBOTENES SPIEL UND UNSPORTLICHES BETRAGENDisziplinarmassnahmenFeldverweiswürdige VergehenRote oder gelbe Karten können nur einem Spieler oder einem Auswechselspielergezeigt werden.Disziplinarstrafen dürfen die Schiedsrichter vom Betreten des Spielfeldsbis zum Verlassen des Feldes nach dem Schlusspfiff aussprechen.Verwarnungswürdige VergehenEin Spieler oder ein Auswechselspieler wird durch Zeigen der gelbenKarte verwarnt, wenn er eines der folgenden Vergehen begeht, d. h.,wenn er:• sich unsportlich verhält;• durch Worte oder Handlungen seine Ablehnung zu erkennen gibt;• wiederholt gegen die Spielregeln verstösst;• die Wiederaufnahme des Spiels verzögert;• beim Eckstoss, beim Einkick, beim Freistoss oder beim Torabwurfnicht den vorgeschriebenen Abstand einhält;• ohne Genehmigung der Schiedsrichter das Spielfeld betritt oderwieder betritt oder gegen die Auswechselbestimmungen verstösst;• das Spielfeld absichtlich und ohne Zustimmung der Schiedsrichterverlässt.Ein Spieler oder ein Auswechselspieler muss durch Zeigen der rotenKarte des Feldes verwiesen werden, wenn er eines der folgenden Vergehenbegeht, d. h., wenn er:• ein grobes Foul begeht;• gewaltsam spielt;• einen Gegner oder irgendeine andere Person anspuckt;• ein Tor oder eine offensichtliche Torchance der gegnerischenMannschaft durch absichtliches Handspiel verhindert oder zunichtemacht (dies gilt nicht für den Torwart in seinem eigenen Strafraum);• einem auf sein Tor zulaufenden Gegenspieler eine offensichtlicheTorchance nimmt, indem er ein mit Freistoss oder Strafstoss zuahndendes Vergehen begeht;• anstössige, beleidigende oder obszöne Äusserungen oder Gestenmacht;• eine zweite Verwarnung im selben Spiel erhält.38 39


REGEL 12 – VERBOTENES SPIEL UND UNSPORTLICHES BETRAGENEntscheidungen1 Ein ausgeschlossener Spieler darf nicht mehr eingesetzt werden.Er darf nicht auf der Spielerbank Platz nehmen, sondern muss dieUmgebung des Spielfelds verlassen.Es ist ihm auch nicht erlaubt, auf der Ersatzbank Platz zu nehmen.Zwei effektive Minuten nach seinem Ausschluss darf – sofern derZeitnehmer dies erlaubt – ein Auswechselspieler auf das Spielfeld,ausser wenn vor Ablauf der zwei Minuten ein Tor geschossen wird.In diesem Fall gelten folgende Bestimmungen:• Wenn bei 5 gegen 4 Spieler die Mannschaft in Überzahl einTor erzielt, darf die Mannschaft in Unterzahl umgehend durcheinen fünften Spieler vervollständigt werden.• Wenn bei 4 gegen 4 Spieler ein Tor erzielt wird, bleibt dieSpielerzahl beider Mannschaften unverändert.• Wenn bei 5 gegen 3 oder 4 gegen 3 Spieler die Mannschaft inÜberzahl ein Tor erzielt, darf die Mannschaft in Unterzahl nurum einen Spieler ergänzt werden.• Wenn bei 3 gegen 3 Spieler ein Tor erzielt wird, bleibt dieSpielerzahl beider Mannschaften unverändert.• Wenn die Mannschaft in Unterzahl ein Tor erzielt, wird dasSpiel mit der bestehenden Anzahl Spieler fortgesetzt.3 Ein Tackling, welches die Gesundheit des Gegners gefährdet, istals grobes Foul zu ahnden.4 Jede Simulation auf dem Spielfeld, deren Absicht es ist, die Schiedsrichterzu täuschen, muss als unsportliches Betragen bestraftwerden.5 Ein Spieler, der sein Trikot beim Torjubel auszieht, wird wegenunsportlichen Betragens verwarnt.2 Im Rahmen der Regel 12 darf ein Spieler den Ball mit dem Kopf,der Brust oder dem Knie zu seinem Torwart spielen, sofern derBall vorgängig die Mittellinie überquert hat oder er von einemGegenspieler berührt oder gespielt worden ist. Wenn jedoch derSpieler nach Auffassung der Schiedsrichter, während der Ball imSpiel ist, absichtlich einen Trick benutzt, um diese Bestimmung zuumgehen, macht er sich des unsportlichen Betragens schuldig. Erwird verwarnt. Gegen seine Mannschaft wird am Ort des Vergehensein indirekter Freistoss verhängt* (siehe Seite 3).Unter diesen Umständen ist es unerheblich, ob der Torwartanschliessend den Ball mit den Händen berührt oder nicht. DerSpieler begeht ein Vergehen, indem er Sinn und Geist von Regel12 zu umgehen versucht.40 41


REGEL 13 – FREISTÖSSEFreistossartenVergehen/SanktionenDer direkte FreistossDer indirekte FreistossEs gibt direkte und indirekte Freistösse.Bei der Ausführung eines Freistosses muss der Ball ruhig am Bodenliegen, und der den Freistoss ausführende Spieler darf den Ball erstwieder spielen, nachdem ein anderer Spieler den Ball berührt hat.Wenn ein direkter Freistoss direkt in das gegnerische Tor geschossenwird, ist das Tor gültig.Ein Tor kann nur erzielt werden, wenn der Ball nach der Ausführungvon einem anderen Spieler berührt wurde, bevor er die Torlinie überschreitet.Ort der FreistossausführungAlle Gegenspieler sind mindestens 5 m vom Ball entfernt, bis der Ballim Spiel ist. Der Ball ist im Spiel, wenn er berührt oder mit dem Fussgestossen wurde. Bei einem Freistoss für die verteidigende Mannschaftim eigenen Strafraum müssen alle Gegenspieler ausserhalb desStrafraums bleiben. In diesem Fall ist der Ball im Spiel, wenn er ausdem Strafraum gespielt wurde.Wenn sich bei der Ausführung eines Freistosses ein Gegenspieler näherals vorgeschrieben am Ball befindet,• wird der Stoss wiederholt.Wenn der Ball im Spiel ist und vom ausführenden Spieler erneutberührt wird, bevor ein anderer Spieler ihn berührt hat,• wird ein indirekter Freistoss für die gegnerische Mannschaft ander Stelle verhängt, an der sich das Vergehen ereignet hat* (sieheSeite 3).Führt die zum Freistoss berechtigte Mannschaft diesen nicht innerhalbvon 4 Sekunden aus,• wird von den Schiedsrichtern ein indirekter Freistoss für die gegnerischeMannschaft an der Stelle verhängt, an der sich das Vergehenereignet hat* (siehe Seite 3).Signale des SchiedsrichtersDirekter Freistoss:• Einer der Schiedsrichter weist mit horizontal erhobenem Arm indie Richtung, in die der Freistoss ausgeführt werden muss. DerSchiedsrichter weist mit dem Zeigefinger des anderen Arms nachunten, um dem dritten Schiedsrichter (oder einem anderen Offiziellenam Tisch) anzuzeigen, dass das Vergehen als kumuliertesFoul zu werten ist.Indirekter Freistoss:• Einer der Schiedsrichter zeigt einen indirekten Freistoss dadurchan, dass er einen Arm hoch über den Kopf hält. Er hält den Armso lange hoch, bis der Freistoss ausgeführt worden ist und der Balleinen anderen Spieler berührt oder aus dem Spiel geht.42 43


REGEL 14 – KUMULIERTE FOULSKumulierte Fouls• Als kumulierte Fouls gelten alle in Regel 12 aufgelisteten Vergehen,die mit einem direkten Freistoss geahndet werden.• Die ersten fünf kumulierten Fouls, die jede Mannschaft in jederHalbzeit begeht, werden im Spielbericht vermerkt.• Die Schiedsrichter können das Spiel weiterlaufen lassen, sofern sieauf Vorteil entscheiden, die Mannschaft noch nicht fünf kumulierteFouls begangen hat und der gegnerischen Mannschaft durchdas Vergehen keine offensichtliche Torchance genommen wurde.• Haben sie auf Vorteil entschieden, zeigen sie dem Zeitnehmer unddem dritten Schiedsrichter das kumulierte Foul an, sobald der Ballaus dem Spiel ist.• Im Fall einer Verlängerung behalten die kumulierten Fouls derzweiten Halbzeit ihre Gültigkeit. Kumulierte Fouls in der Verlängerungwerden zu diesen hinzugezählt.5 mOrt der FreistossausführungBei den Freistössen, die für die ersten fünf kumulierten Fouls von jederMannschaft in jeder Halbzeit ausgesprochen werden, sofern das Spielzu diesem Zweck unterbrochen wurde,• darf die gegnerische Mannschaft eine Spielermauer bilden;• müssen die Gegenspieler mindestens 5 m vom Ball entfernt stehen,bis der Ball im Spiel ist;• kann aus dem Freistoss ein Tor durch einen Schuss in das gegnerischeTor direkt erzielt werden.Ab dem sechsten von jeder Mannschaft pro Halbzeit kumuliertenFoul:• darf die gegnerische Mannschaft keine Spielermauer mehr bilden;• muss der den Freistoss ausführende Spieler eindeutig identifiziertwerden;• muss der Torwart in seinem Strafraum und mindestens 5 m vomBall entfernt sein;• müssen sich alle Feldspieler hinter einer imaginären Linie befinden,die ausserhalb des Strafraums auf Ballhöhe parallel zur Torlinieverläuft. Sie müssen mindestens 5 m Abstand zum Ball halten unddürfen den Spieler, der den Freistoss ausführt, nicht behindern.Kein Spieler darf diese unsichtbare Linie übertreten, solange derBall nicht berührt oder gespielt wurde.44 45


REGEL 14 – KUMULIERTE FOULSAusführung (ab dem sechsten kumulierten Foul)Vergehen/Sanktionen• Der ausführende Spieler muss versuchen, aus dem Freistoss direktein Tor zu erzielen. Er darf den Ball nicht abspielen.• Nach Ausführung des Freistosses darf kein Spieler den Ball berühren,bevor dieser vom gegnerischen Torwart berührt wurde, vomTorpfosten oder von der Querlatte abgeprallt ist oder das Spielfeldverlassen hat.• Wenn ein Spieler in der gegnerischen Spielfeldhälfte oder in seinereigenen Hälfte vor der imaginären Linie, die parallel zur Mittellinie– 10 m von der Torlinie entfernt – durch die zweite Strafstossmarkeverläuft, ein sechstes Foul begeht, muss der Freistoss von dieserMarke ausgeführt werden. Die zweite Strafstossmarke wird inRegel 1 erklärt; der Freistoss ist gemäss den Bestimmungen unter„Ort der Freistossausführung“ auszuführen.• Wenn ein Spieler in der eigenen Feldhälfte zwischen der 10-Meter-Linie und der Torlinie, aber ausserhalb des Strafraums ein sechstesFoul begeht, kann die Mannschaft, die den Freistoss ausführt, entscheiden,ob sie ihn an der zweiten Strafstossmarke oder an derStelle ausführen will, wo sich das Vergehen ereignete.• Der direkte Freistoss ist auch nach Ablauf einer regulären Halbzeitoder einer Verlängerungshalbzeit auszuführen.Wenn ein Spieler der verteidigenden Mannschaft gegen diese Regelverstösst,• wird der Freistoss wiederholt, wenn kein Tor erzielt wird;• wird der Freistoss nicht wiederholt, wenn ein Tor erzielt wird.Wenn ein Mitspieler des Spielers, welcher den Freistoss ausführt,gegen diese Regel verstösst,• wird der Freistoss wiederholt, wenn ein Tor erzielt wird;• wird das Spiel, wenn kein Tor erzielt wird, unterbrochen und miteinem indirekten Freistoss für die verteidigende Mannschaft ander Stelle fortgesetzt, an der sich das Vergehen ereignet hat*(siehe Seite 3).Wenn der Spieler, der den Freistoss ausführt, gegen diese Regel verstösst,nachdem der Ball im Spiel ist,• wird ein indirekter Freistoss für die gegnerische Mannschaft vonder Stelle aus verhängt, an der sich das Vergehen ereignet hat*(siehe Seite 3).Wenn ein Spieler der verteidigenden Mannschaft und ein Spieler derMannschaft, die den Freistoss ausführt, gegen diese Regel verstossen:• wird der Freistoss wiederholt.Falls der Ball, nachdem er nach vorne gestossen wurde, auf ein Objekttrifft:• wird der Freistoss wiederholt.5 mWenn der Ball vom Torwart, der Querlatte oder dem Torpfostenzurückprallt und anschliessend auf ein anderes Objekt trifft:• wird das Spiel unterbrochen;• wird das Spiel mittels eines Schiedsrichterballs an der Stelle fortgesetzt,an der der Ball das Objekt getroffen hat* (siehe Seite 3).46 47


REGEL 15 – DER STRAFSTOSSStrafstossAusführungEin Strafstoss ist gegen eine Mannschaft zu verhängen, deren Spieler– während der Ball im Spiel ist – im eigenen Strafraum eines der Vergehenbegehen, die mit direktem Freistoss zu ahnden sind. Aus einemStrafstoss kann ein Tor direkt erzielt werden.Der Strafstoss muss ausgeführt werden, auch wenn die Spielzeit amEnde jeder Halbzeit (auch in einer erforderlichen Verlängerung) abgelaufenist.Position des Balls und der SpielerDer Ball:• wird auf die Strafstossmarke gelegt.• Der ausführende Spieler muss den Ball mit dem Fuss vorwärtsstossen.• Er darf den Ball nicht wieder spielen, bevor dieser von einem anderenSpieler berührt wurde.• Der Ball ist im Spiel, wenn er mit dem Fuss gestossen wurde undsich vorwärts bewegt.Ein Strafstoss während des laufenden Spiels oder in der für seine Ausführungoder Wiederholung verlängerten Spielzeit gilt auch dann alsverwandelt, bevor er die Torlinie zwischen den Pfosten und unter derQuerlatte überschritten hat:• wenn er einen oder beide Pfosten und/oder die Querlatte und/oderden Torwart berührt hat.Der ausführende Spieler:• muss eindeutig identifiziert sein.Der Torwart der verteidigenden Mannschaft:• muss mit Blick zum Schützen auf seiner Torlinie zwischen den Pfostenbleiben, bis der Ball mit dem Fuss gestossen ist.Alle anderen Spieler befinden sich:• innerhalb des Spielfelds;• ausserhalb des Strafraums;• hinter oder neben dem Strafstosspunkt;• mindestens 5 m vom Strafstosspunkt entfernt auf.5 m48 49


REGEL 15 – DER STRAFSTOSSREGEL 16 – DER EINKICKVergehen/SanktionenEinkickWenn ein Spieler der verteidigenden Mannschaft gegen diese Regelverstösst,• wird der Strafstoss wiederholt, wenn kein Tor erzielt wird;• wird der Strafstoss nicht wiederholt, wenn ein Tor erzielt wird.Wenn ein Mitspieler des den Strafstoss ausführenden Spielers gegendiese Regel verstösst,• wird der Strafstoss wiederholt, wenn ein Tor erzielt wird;• wird das Spiel, wenn kein Tor erzielt wird, unterbrochen und miteinem indirekten Freistoss für die verteidigende Mannschaft anjener Stelle fortgesetzt, an der sich das Vergehen ereignet hat*(siehe Seite 3).Wenn der Spieler, der den Strafstoss ausführt, gegen diese Regel verstösst,nachdem der Ball im Spiel ist,• wird ein indirekter Freistoss für die gegnerische Mannschaft vonder Stelle aus verhängt, an der sich das Vergehen ereignet hat*(siehe Seite 3).Wenn ein Spieler der verteidigenden Mannschaft und ein Spieler derMannschaft, die den Strafstoss ausführt, gegen diese Regel verstossen:• wird der Strafstoss wiederholt.Falls der Ball, nachdem er nach vorne gestossen wurde, auf ein Objekttrifft:• wird der Strafstoss wiederholt.Wenn der Ball vom Torwart, der Querlatte oder dem Torpfostenzurückprallt und anschliessend auf ein anderes Objekt trifft:• wird das Spiel unterbrochen;• wird das Spiel mittels eines Schiedsrichterballs an jener Stelle fortgesetzt,an der der Ball das Objekt getroffen hat* (siehe Seite 3).Durch den Einkick wird das Spiel fortgesetzt.Aus einem Einkick kann ein Tor nicht direkt erzielt werden.Auf Einkick wird entschieden,• wenn der Ball die Seitenlinie in der Luft oder am Boden vollständigüberschritten hat oder die Decke berührt hat, und zwar an derStelle, wo der Ball die Linie überschritten hat;• gegen die Mannschaft, deren Spieler den Ball zuletzt berührt hat.Position des Balls und der SpielerAusführungDer Ball:• muss auf der Seitenlinie ruhen;• wird mit dem Fuss in einer beliebigen Richtung ins Spiel zurückgestossen.Der den Einkick ausführende Spieler:• muss mit einem Teil eines Fusses entweder auf der Seitenlinie oderauf dem Boden ausserhalb des Spielfelds stehen, wenn er den Ballmit dem Fuss stösst.Die Spieler der verteidigenden Mannschaft:• müssen mindestens 5 m von dem Punkt entfernt sein, an welchemder Einkick ausgeführt wird.• Der den Einkick ausführende Spieler muss den Einkick innerhalbvon vier Sekunden ausführen, nachdem er in Ballbesitz gelangt ist.• Der den Einkick ausführende Spieler darf den Ball nicht ein zweitesMal spielen, bevor dieser von einem anderen Spieler berührtwurde.• Der Ball ist im Spiel, sobald er berührt oder mit dem Fuss gestossenwurde.50 51


REGEL 16 – DER EINKICKREGEL 17 – DER TORABWURFVergehen/SanktionenTorabwurfEin indirekter Freistoss wird für die gegnerische Mannschaft verhängt,wenn:• der einkickende Spieler den Ball ein zweites Mal spielt, bevor einanderer Spieler den Ball berührt hat. Der indirekte Freistoss ist ander Stelle auszuführen, an der sich das Vergehen ereignet hat*(siehe Seite 3).Der Einkick ist durch einen Spieler der gegnerischen Mannschaft zuwiederholen, wenn:• der Ball nicht regelkonform eingekickt wurde;• der Einkick an einer anderen Stelle ausgeführt wird als jener, woder Ball die Seitenlinie überquerte;• der Spieler nicht innerhalb von vier Sekunden, nachdem er in Ballbesitzgelangt ist, den Einkick ausführt;• ein anderer Verstoss gegen diese Regel vorliegt.AusführungDurch den Torabwurf wird das Spiel fortgesetzt.Aus einem Torabwurf kann ein Tor nicht direkt erzielt werden.Ein Torabwurf wird gewährt:• wenn der Ball zuletzt von einem Spieler der angreifenden Mannschaftberührt wurde und in der Luft oder am Boden die Torlinievollständig überschreitet, ohne dass dabei ein Tor gemäss Regel 11erzielt wurde.• Der Torabwurf wird vom Torwart der verteidigenden Mannschaftmit den Händen von einem beliebigen Punkt innerhalb des Strafraumsausgeführt.• Die Gegner müssen ausserhalb des Strafraums bleiben, bis der Ballim Spiel ist.• Der Torwart darf den Ball nicht ein zweites Mal spielen, bevor dieservon einem Gegenspieler berührt worden ist oder die Mittellinieüberquert hat.• Der Ball ist im Spiel, wenn er direkt aus dem Strafraum herausgeworfen wurde.5 m52 53


REGEL 17 – DER TORABWURFREGEL 18 – DER ECKSTOSSVergehen/SanktionenEckstossWenn der Ball nicht direkt aus dem Strafraum ins Spiel gebrachtwird:• wird der Abwurf wiederholt.Wenn der Ball im Spiel ist und vom Torwart ein zweites Mal berührtwird, bevor ein Gegenspieler ihn berührt oder er die Mittellinie überquerthat:• wird ein indirekter Freistoss für die gegnerische Mannschaft ander Stelle verhängt, an der sich das Vergehen ereignet hat* (sieheSeite 3).Wenn der Torwart nicht innerhalb von vier Sekunden, nachdem er sichdes Balles bemächtigt hat, den Torabwurf ausführt:• wird ein indirekter Freistoss für die gegnerische Mannschaft ausgesprochen,der auf der Strafraumlinie auszuführen ist, und zwaran jenem Punkt auf dieser Linie, der dem Ort des Vergehens amnächsten liegt.AusführungDurch den Eckstoss wird das Spiel fortgesetzt.Aus einem Eckstoss kann nur für die ausführende Mannschaft ein Tordirekt erzielt werden.Ein Eckstoss wird verhängt, wenn:• der Ball – nachdem er zuletzt von einem Spieler der verteidigendenMannschaft berührt wurde – in der Luft oder am Boden vollständigdie Torlinie überquert, ohne dass dabei ein Tor gemäss Regel 11erzielt wurde.• Der Ball wird in den Viertelkreis der nächstgelegenen Ecke gesetzt.• Die Gegenspieler dürfen nicht näher als 5 m an den Ball herankommen,bevor dieser im Spiel ist.• Der Eckstoss wird von einem Spieler der angreifenden Mannschaftausgeführt.• Der Ball ist im Spiel, wenn er berührt oder mit dem Fuss gestossenwurde.• Der ausführende Spieler darf den Ball nicht wieder berühren, bevordieser von einem anderen Spieler berührt wurde.5 m54 55


REGEL 18 – DER ECKSTOSSVORGEHENSWEISE ZUR ERMITTLUNG EINES SIEGERSVergehen/SanktionenVorgehensweisen zur Ermittlung eines SiegersEin indirekter Freistoss wird für die gegnerische Mannschaft verhängt,wenn:• der Spieler, der den Eckstoss ausführt, den Ball ein zweites Malberührt, bevor dieser von einem anderen Spieler berührt wurde.Der indirekte Freistoss ist an der Stelle auszuführen, an der sich dasVergehen ereignet hat* (siehe Seite 3);• der betreffende Spieler nicht innerhalb von vier Sekunden, nachdemer sich des Balls bemächtigt hat, den Eckstoss ausführt. Derindirekte Freistoss wird aus dem Eck-Viertelkreis ausgeführt.Bei jedem anderen Vergehen:• wird der Eckstoss wiederholt.Die VerlängerungDie Verlängerung und die Schüsse von der Strafstossmarke sindMethoden zur Ermittlung eines Siegers, wenn die Wettbewerbsbestimmungenverlangen, dass nach dem Spiel ein Sieger feststehenmuss.• Die Verlängerung dauert zweimal fünf Minuten.• Falls keine Tore erzielt werden, wird das Spiel durch Schüsse vonder Strafstossmarke entschieden.Torschüsse von der Strafstossmarke• Der Schiedsrichter bestimmt das Tor, auf das die Schüsse ausgeführtwerden.• Der Schiedsrichter wirft eine Münze, und die Mannschaft, derenSpielführer die Wahl gewonnen hat, entscheidet, ob sie den erstenSchuss abgeben will.• Der Schiedsrichter und der Zeitnehmer machen sich Aufzeichnungenüber die ausgeführten Schüsse.• Unter Beachtung der folgenden Bestimmungen stehen beidenMannschaften je fünf Schüsse zu.• Die Schüsse werden von beiden Mannschaften abwechselnddurchgeführt.• Sobald eine Mannschaft mehr Tore erzielt hat, als die andere mitallen ihr zustehenden Schüssen noch erzielen könnte, ist das Spielbeendet.• Wenn nach je fünf Schüssen beide Mannschaften keine oder gleichviele Tore erzielt haben, werden die Schüsse in der gleichen Reihenfolgeso lange fortgesetzt, bis eine Mannschaft nach gleichvielen Schüssen ein Tor mehr erzielt hat.• Alle Spieler und Auswechselspieler dürfen die Schüsse ausführen.• Jeder Schuss muss von einem anderen Spieler ausgeführt werden,und alle teilnahmeberechtigten Spieler müssen geschossen haben,bevor einer von ihnen ein zweites Mal antreten darf.56 57


VORGEHENSWEISE ZUR ERMITTLUNG EINES SIEGERSSIGNALE DER SCHIEDSRICHTER• Jeder teilnahmeberechtigte Spieler darf bei den Schüssen von derStrafstossmarke zu jeder Zeit seinen Platz mit seinem Torwart tauschen.• Nur die teilnahmeberechtigten Spieler und das Schiedsrichterteamdürfen sich während der Schüsse von der Strafstossmarke auf demSpielfeld befinden.• Alle teilnahmeberechtigten Spieler ausser dem Schützen und denbeiden Torhütern müssen sich zusammen mit dem dritten Schiedsrichterin der anderen Spielfeldhälfte aufhalten.• Der Torwart der Mannschaft des Schützen muss auf dem Spielfeldausserhalb des Strafraumes, in dem die Schüsse ausgeführt werden,an der Stelle bleiben, wo die Torlinie und die Strafraumliniezusammentreffen.• Wenn es nicht anders vermerkt ist, gelten bei der Ausführung derSchüsse von der Strafstossmarke die entsprechenden Regeln undEntscheidungen des International Football Association Board.• Wenn eine Mannschaft das Spiel mit mehr Spielern und Auswechselspielernals die gegnerische Mannschaft beendet, ist ihre Anzahlauf die Zahl der gegnerischen Mannschaft zu reduzieren. Der Spielführermuss dem Schiedsrichter den Namen und die Nummer derausgeschlossenen Spieler mitteilen.• Vor Beginn der Schüsse von der Strafstossmarke muss der Schiedsrichterdafür sorgen, dass von jeder Mannschaft gleich viele teilnahmeberechtigteSpieler in der anderen Spielfeldhälfte sind unddie Schüsse ausführen.Indirekter FreistossVier Sekunden anzählenFünftes kumuliertes Foul58 59


SIGNALE DER SCHIEDSRICHTERBeginn und Fortsetzungdes SpielsVorteilVerwarnungFeldverweisDirekter FreistossAuszeit60 61


ZUSATZBESTIMMUNGEN FÜR SCHIEDSRICHTER, ZWEITE SCHIEDSRICHTER,DRITTE SCHIEDSRICHTER UND ZEITNEHMERGrobe FoulsGewaltsames SpielDie folgenden Zusatzbestimmungen für Schiedsrichter, zweite Schiedsrichter,dritte Schiedsrichter und Zeitnehmer sollen zur korrektenAnwendung der Futsal-Spielregeln beitragen.Futsal ist ein Wettkampfsport, zu dem auch der physische Kontaktzwischen den Spielern gehört. Allerdings müssen sich die Spieler andie Futsal-Spielregeln halten und die Grundsätze des Fairplay respektieren.Das Begehen eines groben Fouls und gewaltsames Spiel sind zweider Vergehen, die gemäss Regel 12 wegen übertriebener körperlicherHärte mit einem Feldverweis zu ahnden sind.Ein Spieler begeht ein grobes Foul, wenn er einen Gegenspieler imKampf um den Ball, der sich im Spiel befindet, übermässig hart oderbrutal angreift.Jeder Spieler, der im Kampf um den Ball von vorne, von der Seite odervon hinten mit einem oder beiden Beinen in einen Gegenspieler hineinspringtund durch übertriebene Härte die Gesundheit des Gegnersgefährdet, begeht ein grobes Foul.Zu gewaltsamem Spiel kann es auf oder neben dem Spielfeld kommen.Dabei kann der Ball im Spiel sein oder nicht. Ein Spieler spieltgewaltsam, wenn er einen Gegner abseits des Spielgeschehens übermässighart oder brutal angreift.Ebenso spielt er gewaltsam, wenn er sich gegenüber einem Mitspieleroder einer beliebigen anderen Person übermässig hart oder brutalverhält.Vergehen gegen TorhüterAbschirmen des BallsDie Schiedsrichter werden daran erinnert, dass• ein Spieler, der den Torhüter daran hindert, den Ball aus den Händenwieder freizugeben, ein Vergehen begeht,• ein Spieler, der den Ball tritt oder versucht, ihn zu treten, währendder Torhüter ihn freigeben will, wegen gefährlichen Spiels zubestrafen ist,• das unfaire Behindern des Torhüters bei der Ausführung einesEckstosses ein Vergehen darstellt.Es liegt kein Vergehen vor, wenn ein Spieler, der den Ball in spielbarerDistanz kontrolliert, diesen vor einem Gegner abschirmt, ohne dass erdazu seine Arme benutzt.Falls er jedoch einem Gegenspieler den Weg zum Ball durch denunfairen Einsatz der Hände, Arme, Beine oder anderer Körperteileversperrt, muss dieses Vergehen mit einem direkten Freistoss oder,falls sich der Ort des Vergehens innerhalb des Strafraums befindet,mit einem Strafstoss geahndet werden.Scherenschlag oder FallrückzieherEin Scherenschlag ist erlaubt, wenn dadurch nach Meinung desSchiedsrichters kein Gegenspieler gefährdet wird.Absichtliches HandspielDie Schiedsrichter werden daran erinnert, dass ein absichtliches Handspielnormalerweise nur mit einem Freistoss oder, falls es im Strafraumbegangen worden ist, mit einem Strafstoss geahndet wird. EineVerwarnung oder ein Feldverweis wird in der Regel nicht ausgesprochen.62 63


ZUSATZBESTIMMUNGEN FÜR SCHIEDSRICHTER, ZWEITE SCHIEDSRICHTER,DRITTE SCHIEDSRICHTER UND ZEITNEHMERVerhindern eines Tors oder einer offensichtlichen TorchanceVorteilEin Spieler wird jedoch des Feldes verwiesen, wenn er durch einabsichtliches Handspiel ein Tor oder eine offensichtliche Torchanceverhindert. Der Grund für diese Sanktion ist nicht das absichtlicheHandspiel an sich, sondern die Tatsache, dass durch eine unerlaubteund unfaire Aktion ein Gegentor verhindert wurde.Verwarnung für absichtliches Handspiel wegen unsportlichen BetragensHalten des GegnersUnter bestimmten Umständen ist nicht nur ein Freistoss zu verhängen,sondern auch eine Verwarnung gegen den Spieler wegen unsportlichenBetragens auszusprechen, so z. B. wenn der Spieler• mit eindeutiger Absicht den Ball mit der Hand spielt, um zu verhindern,dass der Gegner in Ballbesitz gelangt,• versucht, durch ein absichtliches Handspiel ein Tor zu erzielen.Wenn eine Mannschaft fünf kumulierte Fouls begangen hat und einFoul begeht, das mit einem direkten Freistoss oder einem Strafstosszu ahnden ist, müssen die Schiedsrichter, ausser es besteht eine offensichtlicheTorchance, einen direkten Freistoss oder einen Strafstoss verhängen.Begeht die Mannschaft jedoch ein Foul, das gemäss Regel 12 miteinem indirekten Freistoss zu ahnden ist, müssen die Schiedsrichterim Sinne des Spielflusses auf Vorteil entscheiden, solange die Mannschaft,gegen die sich das Vergehen richtete, dadurch nicht benachteiligtwird.Die Ausführung von FreistössenDie Schiedsrichter werden daran erinnert, dass ein Spieler verwarntwerden muss, wenn er• den vorgeschriebenen Abstand nicht einhält.Häufig wird Schiedsrichtern vorgeworfen, dass sie das Festhalten einesGegenspielers nicht pfeifen und ausreichend bestrafen. Werden dasZiehen am Trikot und das Zurückhalten am Arm nicht konsequentgeahndet, so kann dies im späteren Verlauf des Spiels zu Konfliktenführen. Die Schiedsrichter sind deshalb angewiesen, bei diesen Vergehengemäss Regel 12 früh und entschlossen durchzugreifen.In der Regel wird Halten nur mit einem direkten Freistoss oder einemStrafstoss geahndet. Unter bestimmten Umständen muss jedoch einezusätzliche Sanktion erfolgen. Zum Beispiel:• eine Verwarnung wegen unsportlichen Betragens für einen Spieler,der einen Gegner zurückhält, um zu verhindern, dass dieser inBallbesitz gelangt oder eine günstige Position einnehmen kann,• ein Feldverweis für einen Spieler, der eine offensichtliche Torchancezunichte macht, indem er einen Gegner zurückhält.StrafstossWer bei der Ausführung eines Strafstosses den Mindestabstand von5 m nicht einhält, macht sich eines Vergehens schuldig. Der Torhüterverstösst ebenfalls gegen die Regel, wenn er nicht auf der Torliniebleibt, bis der Ball gespielt ist.Die Schiedsrichter müssen bei Zuwiderhandlungen entsprechendeMassnahmen ergreifen.64 65


ZUSATZBESTIMMUNGEN FÜR SCHIEDSRICHTER, ZWEITE SCHIEDSRICHTER,DRITTE SCHIEDSRICHTER UND ZEITNEHMERFreistoss von der zweiten Strafstossmarke unddirekter Freistoss ohne MauerVergehen der TorhüterWer bei der Ausführung eines Freistosses den Mindestabstand von5 m nicht einhält, macht sich eines Vergehens schuldig. Der Torhüterverstösst ebenfalls gegen die Regel, wenn er nicht in seinem Strafraumbleibt, bis der Ball gespielt ist.Alle anderen Spieler mit Ausnahme des Schützen sind ausserhalb desStrafraums mindestens 5 Meter vom Ball entfernt, hinter einer imaginärenLinie, die parallel zur Torlinie verläuft, bis der Ball gespielt ist.Die Schiedsrichter müssen bei Zuwiderhandlungen entsprechendeMassnahmen ergreifen.Die Schiedsrichter werden daran erinnert, dass die Torhüter den Ball inihrer Spielfeldhälfte nicht länger als vier Sekunden in den Händen haltenoder mit den Füssen kontrollieren dürfen. Ein Torhüter, der gegendiese Regel verstösst, wird mit einem indirekten Freistoss bestraft*(siehe Seite 3).Wiederholtes Verstossen gegen die Futsal-SpielregelnDie Schiedsrichter sollten stets auf Spieler achten, die wiederholt gegendie Spielregeln verstossen. Dabei sollten sie sich insbesondere bewusstsein, dass auch ein Spieler der verschiedene Vergehen begeht, wegenwiederholten Verstossens gegen die Futsal-Spielregeln verwarnt werdenmuss.Verhalten gegenüber dem SchiedsrichterteamSimulierenDer Spielführer geniesst in Bezug auf die Futsal-Spielregeln wedereinen Sonderstatus noch sonstige Privilegien, trägt aber eine gewisseVerantwortung für das Verhalten seiner Mannschaft.Ein Spieler, der gegen eine Entscheidung des Schiedsrichterteams protestiert,muss verwarnt werden.Ein Spieler, der ein Mitglied des Schiedsrichterteams tätlich angreiftoder anstössige, beleidigende oder obszöne Äusserungen oder Gestengebraucht, ist des Feldes zu verweisen.Ein Spieler, der versucht, die Schiedsrichter zu täuschen, indem er eineVerletzung simuliert oder vorgibt, gefoult worden zu sein, muss wegenunsportlichen Betragens verwarnt werden. Wird das Spiel wegen einessolchen Vergehens unterbrochen, wird es mit einem indirekten Freistossam Ort des Vergehens fortgesetzt* (siehe Seite 3).Verzögerung der Wiederaufnahme des SpielsDie Schiedsrichter müssen einen Spieler verwarnen, der die Wiederaufnahmedes Spiels verzögert, indem er etwa• einen Freistoss absichtlich von der falschen Stelle aus ausführt, umdamit den Schiedsrichter zu zwingen, die Ausführung wiederholenzu lassen,• nach einer Spielunterbrechung durch den Schiedsrichter den Ballwegspielt oder ihn mit den Händen wegträgt.66 67


ZUSATZBESTIMMUNGEN FÜR SCHIEDSRICHTER, ZWEITE SCHIEDSRICHTER,DRITTE SCHIEDSRICHTER UND ZEITNEHMERTorjubelGrundausrüstung der SpielerZwar ist es einem Spieler erlaubt, seiner Freude nach einem TrefferAusdruck zu verleihen, doch darf der Torjubel nicht übertrieben werden.Die FIFA hielt in Zirkular Nr. 579 fest, dass Torjubel in angemessenemRahmen erlaubt ist. Zu unterbinden sind jedoch choreografierteJubelszenen, wenn diese zu übermässigem Zeitschinden führen. DieSchiedsrichter sind angewiesen, in solchen Fällen einzuschreiten.Ein Spieler muss verwarnt werden, wenn er nach Meinung des Schiedsrichters:• mit provozierenden, höhnischen oder aufhetzenden Gestenjubelt,• das Spielfeld verlässt und zum Torjubel den Zuschauerbereichbetritt,• er sein Hemd über seinen Kopf auszieht oder es ganz oder teilweiseüber seinen Kopf zieht.Das Verlassen des Spielfelds beim Torjubel ist an sich noch kein verwarnungswürdigesVergehen, doch müssen die Spieler so rasch wiemöglich auf das Feld zurückkehren.Von den Schiedsrichtern wird erwartet, dass sie in solchen Situationenpräventiv auf die Spieler einwirken und bei der Beurteilung des Torjubelsgesunden Menschenverstand walten lassen.SicherheitTorhüter:• Durch die Farbe der Kleidung muss jeder Torwart leicht von Spielernund Schiedsrichtern zu unterscheiden sein.• Ist die Farbe der Hemden der beiden Torhüter identisch und hatkeiner der beiden ein anderes Hemd bei sich, pfeift der Schiedsrichterdas Spiel an.Weitere Ausrüstung der Spieler• Die Ausrüstung eines Spielers darf keine Gegenstände umfassen,die für ihn oder einen anderen Spieler eine Gefahr darstellen können.• Moderne Schutzkleidung wie Gesichtsmasken, Knie- oder Armschützeraus weichem, leichtem Material, gelten nicht als gefährlichund dürfen von den Spielern deshalb getragen werden.• Moderne Sportbrillen stellen für die eigenen und die anderenSpieler keine Gefahr dar und dürfen vom Schiedsrichter deshalbzugelassen werden.Ein Spieler darf keine Ausrüstungsgegenstände tragen, die für ihn odereinen anderen Spieler eine Gefahr darstellen (einschliesslich jeder Artvon Schmuck).GetränkeDie Spieler dürfen während einer Unterbrechung Getränke zu sichnehmen, allerdings nur an der Seitenlinie. Es ist nicht erlaubt, Plastikflaschenoder andere Wasserbehälter auf das Spielfeld zu werfen.68 69


ZUSATZBESTIMMUNGEN FÜR SCHIEDSRICHTER, ZWEITE SCHIEDSRICHTER,DRITTE SCHIEDSRICHTER UND ZEITNEHMERSchmuckVerletzte SpielerJegliche Art von Schmuck gilt als gefährlich. Schmuck darf von denSpielern nicht einfach mit Klebeband abgedeckt werden.Ringe, Ohrringe, Ketten oder Gummibänder sind zum Spielen nichterforderlich, können aber Verletzungen verursachen.Der Begriff „gefährlich“ ist bisweilen unklar, aus diesem Grund istfür Spieler, Auswechselspieler und Schiedsrichter jegliche Art vonSchmuck verboten.Den Schmuck mit Klebeband abzudecken, ist kein ausreichenderSchutz.Um Missverständnissen vorzubeugen, sind die Spieler frühzeitig überdas Verbot zu informieren.Im Zusammenhang mit Verletzungen von Spielern hat der Schiedsrichterfolgende Richtlinien zu beachten:• Das Spiel kann ohne Unterbrechung weiterlaufen, bis der Ball insAus geht, falls ein Spieler nach seiner Ansicht nur leicht verletzt ist.• Das Spiel wird unterbrochen, wenn ein Spieler seiner Ansicht nachschwer verletzt wurde.• Nach Befragung des verletzten Spielers kann der Schiedsrichtereinem oder höchstens zwei Betreuern erlauben, auf den Platz zukommen, um die Art der Verletzung festzustellen und für densicheren und raschen Transport des Verletzten vom Spielfeld zusorgen.• Gleichzeitig mit den Betreuern sollten gegebenenfalls auch Helfermit einer Bahre auf das Spielfeld gelangen, damit der Spieler soschnell wie möglich vom Spielfeld gebracht werden kann.• Der Schiedsrichter achtet darauf, dass der Verletzte sicher undschnell vom Spielfeld gebracht wird.• Die Behandlung eines verletzten Spielers auf dem Spielfeld ist nichterlaubt.Ausnahmen• Ein Spieler mit einer blutenden Wunde muss das Spielfeld verlassenund darf erst zurückkehren, wenn sich der Schiedsrichter davonüberzeugt hat, dass die Blutung gestoppt wurde. Das Tragen blutverschmierterKleidung ist verboten.• Wenn der Schiedsrichter erlaubt, dass Betreuer auf den Platz kommen,bedeutet dies für den Spieler, dass er das Feld verlassen muss,entweder auf der Bahre oder zu Fuss. Hält er sich nicht an dieAnweisung des Schiedsrichters, wird er wegen absichtlicher Spielverzögerungverwarnt.• Ein verletzter Spieler, der nicht ausgewechselt wurde, darf erstwieder auf das Spielfeld zurückkehren, wenn das Spiel wieder aufgenommenwurde.• Ein Spieler muss das Spielfeld nicht durch die Auswechselzoneverlassen, sondern kann dies über eine Tor- oder Seitenlinie tun.• Ein verletzter Spieler, der das Spielfeld verlassen hat, darf ausgewechseltwerden, wobei der eingewechselte Spieler das Spielfelddurch die Auswechselzone zu betreten hat.• Wenn der Ball im Spiel ist, darf der Spieler, sofern er nicht ausgewechseltwurde, nach der Behandlung nur über die Seitenlinie aufdas Feld zurückkehren. Wenn der Ball nicht im Spiel ist, ist diesauch an den Torlinien erlaubt.• In beiden Fällen darf der Spieler, sofern er nicht ausgewechseltwurde, jedoch erst nach einem Zeichen der Schiedsrichter auf dasSpielfeld zurückkehren.• Wenn das Spiel aus keinem anderen Grund unterbrochen wurdeund wenn die Verletzung des Spielers nicht die Folge eines Verstossesgegen die Futsal-Spielregeln war, wird das Spiel mittels einesSchiedsrichterballs an jener Stelle fortgesetzt, an der sich der Ball zumZeitpunkt der Spielunterbrechung befunden hat* (siehe Seite 3).Ausnahmen gelten nur:• bei Verletzung des Torhüters,• wenn ein Torhüter und ein Feldspieler nach einem Zusammenprallsofortige Behandlung benötigen,• bei sehr schweren Verletzungen, z. B. verschluckter Zunge, Gehirnerschütterung,Beinbruch usw.70 71


7209.05 MCU 2000 JYA/rb


Futsal-SpielregelnFragen und Antworten2005


INHALTSVERZEICHNISREGEL 1 – DAS SPIELFELDFragen und Antworten 2005 zu den Futsal-SpielregelnRegelSeite1 Das Spielfeld 32 Der Ball 53 Zahl der Spieler 64 Ausrüstung der Spieler 155 Der Schiedsrichter 176 Der zweite Schiedsrichter 207 Der Zeitnehmer und der dritte Schiedsrichter 218 Dauer des Spiels 239 Beginn und Fortsetzung des Spiels 2410 Der Ball in und aus dem Spiel 2611 Wie ein Tor erzielt wird 2712 Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen 2813 Freistösse 3814 Kumulierte Fouls 4015 Der Strafstoss 43Torschüsse von der Strafstossmarkezur Ermittlung des Siegers einer Begegnung 4616 Der Einkick 5017 Der Torabwurf 5118 Der Eckstoss 521. Muss ein gemäss den Regeln eines Wettbewerbs ausgetragenes Spielabgebrochen werden, wenn die Querlatte eines Tores auseinanderbricht und keine geeigneten Mittel zur Reparatur oder kein Ersatzvorhanden ist?Ja. Die Querlatte ist Teil des Tores und deshalb unerlässlich.2. Ist es gestattet, das Spielfeld mit unterbrochenen Strichen zu markieren?Nein.3. Ein Torhüter oder ein anderer Spieler bringt unerlaubte Markierungenauf dem Spielfeld an. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?Stellen die Schiedsrichter das Vergehen vor Beginn der Partie fest,müssen sie den schuldigen Spieler unverzüglich wegen unsportlichenBetragens verwarnen.Bemerken die Schiedsrichter dies während des Spiels, müssen sie denfehlbaren Spieler bei der nächsten Spielunterbrechung verwarnen.4. Welche Eigenschaften müssen die Linien der Spielfeldmarkierunghaben?Sie müssen klar sichtbar sein und dürfen nicht breiter als 8 cm sein. Siemüssen dieselbe Breite wie die Torpfosten und die Querlatte haben.5. Können Linien, die gemäss Regel 1 nicht vorgesehen sind, auf demSpielfeld angebracht werden?Es ist nicht empfehlenswert. Futsal wird aber oft in Hallen gespielt, dieauch für andere Sportarten genutzt werden. Solche Markierungendürfen aber weder für Spieler noch für Schiedsrichter verwirrend sein.Zeichenerklärung* Vorbehaltlich der zwingenden Bestimmungen der Regel 9 – Beginn und Fortsetzungdes Spiels6. Dürfen Spieler der verteidigenden Mannschaft bei einem Eckstoss vorden Markierungen stehen, die im Abstand von 5 m zum Eck-Viertelkreisauf der Tor- und Seitenlinie rechtwinklig angebracht sind?Diese Markierungen sind fakultativ und dienen lediglich zur Orientierungdes Schiedsrichters. Die Spieler der verteidigenden Mannschaftdürfen nicht näher als 5 m an den Ball herankommen, solange diesernicht im Spiel ist.2 3


REGEL 1 – DAS SPIELFELDREGEL 2 – DER BALL7. Sind Tornetze unbedingt erforderlich?Ja.8. Welche Mindestentfernung zu den Seitenlinien ist beim Anbringenvon Werbung einzuhalten?Ein Meter.9. Wie erfolgt die Zuteilung der Ersatzbänke?Die Offiziellen und Ersatzspieler einer Mannschaft nehmen auf derBank Platz, die dem Tor ihrer Mannschaft am nächsten ist. Aus diesemGrund werden die Ersatzbänke vor Beginn der zweiten Halbzeitgewechselt.10. Welche Mindesthöhe gilt für gedeckte Hallen?Bei internationalen Spielen in gedeckten Hallen beträgt die Mindesthöhefünf Meter, wobei dieser Bereich frei von Hindernissen sein muss.Für andere Spiele gilt die im entsprechenden Wettbewerbsreglementfestgeschriebene Mindesthöhe.1. Dürfen zusätzliche Bälle rund um das Spielfeld bereit gehalten werden,die bei Bedarf ins Spiel gebracht werden können?Ja. Vorausgesetzt, sie erfüllen die Bestimmungen der Regel 2 und ihrEinsatz erfolgt unter der Kontrolle der Schiedsrichter.2. Gilt der Spielball als Objekt, wenn damit ein Gegenspieler geschlagenwird?Ja.3. Während des Spiels gelangt ein zweiter Ball aufs Spielfeld. Müssen dieSchiedsrichter das Spiel sofort unterbrechen?Der zusätzliche Ball gilt als Fremdkörper. Die Schiedsrichter haben dasSpiel zu unterbrechen, falls der Ball ins Spiel eingreift. Das Spiel wirdmit einem Schiedsrichterball an jener Stelle fortgesetzt, an der sich derBall zum Zeitpunkt der Unterbrechung befunden hat.*Andernfalls lassen die Schiedsrichter den Ball so rasch als möglichentfernen.11. Wie entscheiden die Schiedsrichter, wenn der Ball die Decke oder aufein anderes Objekt wie einen Korb unterhalb der Decke trifft?War der Ball im Spiel, unterbrechen die Schiedsrichter das Spiel undlassen es durch einen Einkick für die gegnerische Mannschaft an derStelle fortsetzen, die auf einer Höhe mit dem Punkt liegt, an dem derBall die Decke oder das Objekt berührt hat, und dem eigentlichenTreffpunkt am nächsten ist. War der Ball nicht im Spiel, wird das Spielin Übereinstimmung mit den Spielregeln fortgesetzt.12. Welcher Abstand ist zwischen den Seiten- und Torlinien sowie denZuschauerbegrenzungen einzuhalten?Der Mindestabstand ist im jeweiligen Reglement festgehalten, wobeidie Sicherheit aller Beteiligten gewährleistet sein muss.4 5


REGEL 3 – ZAHL DER SPIELER1. Hat ein Spieler bei einem zufälligen Überschreiten der Begrenzungsliniendas Spielfeld ohne Erlaubnis der Schiedsrichter verlassen?Nein.2. Was müssen die Schiedsrichter tun, wenn sich ein Spieler im Ballbesitzbefindet und zum Überlaufen eines Gegners die Tor- oder Seitenlinieüberschreitet?Das Spiel läuft weiter. Das kurzfristige Verlassen des Spielfelds kann alsTeil der Spielbewegung betrachtet werden. Im Allgemeinen wird vonden Spielern jedoch erwartet, dass sie innerhalb der vorgegebenenAbgrenzungen bleiben.3. Wann wird ein Auswechselspieler zum Spieler?Unmittelbar bei Betreten des Spielfeldes im Rahmen des regulärenAuswechselvorganges.4. Vor Beginn eines Spiels unter den Bestimmungen eines Wettbewerbswird ein Spieler durch einen gemeldeten Auswechselspieler ersetzt,ohne dass die Schiedsrichter informiert wurden. Darf dieser Spieler imSpiel bleiben?Ja. Aber der betreffende Spieler ist wegen unerlaubten Betretens desSpielfeldes zu verwarnen. Entscheiden die Schiedsrichter nicht aufVorteil, unterbrechen sie das Spiel und setzen es mit einem indirektenFreistoss gegen die fehlbare Mannschaft an jener Stelle fort, an dersich der Ball zum Zeitpunkt der Spielunterbrechung befunden hat.*5. Was sollen die Schiedsrichter tun, wenn ein Auswechselspieler, dernicht am Spiel teilnimmt, auf das Spielfeld läuft und einen Gegnertritt?Die Schiedsrichter müssen das Spiel unterbrechen, den Auswechselspielerwegen gewaltsamen Spiels des Feldes verweisen und das Spielmit einem indirekten Freistoss gegen die fehlbare Mannschaft an jenerStelle fortsetzen, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der Spielunterbrechungbefunden hat.*6. Ein Spieler, der ausgewechselt werden soll, weigert sich, das Feld zuverlassen. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?Die Schiedsrichter lassen das Spiel weiterlaufen, da dies nicht in ihreZuständigkeit fällt.7. Das Schiedsrichterteam erlaubt die Einwechslung eines Spielers, dernicht auf der Mannschaftsliste steht. Dieser Spieler erzielt in der Folgeein Tor. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?7.1. Wenn sie ihren Fehler vor der Wiederaufnahme des Spiels erkennen:Das Tor wird nicht gegeben. Sie müssen den Spieler auffordern, dasSpielfeld zu verlassen. Der ausgewechselte Spieler darf zurück ins Spielkommen oder durch einen anderen eingetragenen Spieler gemässAuswechselvorgang ersetzt werden. Das Spiel wird mittels Schiedsrichterballan der Stelle auf der Strafraumlinie fortgesetzt, die demPunkt, an dem der Ball ins Tor ging, am nächsten liegt.7.2. Wenn sie ihren Fehler nach Wiederaufnahme des Spiels erkennen:Das Tor wird gegeben. Sie müssen den Spieler auffordern, das Spielfeldzu verlassen. Der ausgewechselte Spieler darf zurück ins Spiel kommenoder durch einen anderen eingetragenen Spieler gemäss Auswechselvorgangersetzt werden. Sie setzen das Spiel fort und melden denVorfall den zuständigen Instanzen. Wurde das Spiel zu diesem Zweckunterbrochen, wird es mittels eines Schiedsrichterballs an jener Stellefortgesetzt, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der Spielunterbrechungbefunden hat.*7.3. Wenn sie ihren Fehler erst nach dem Spiel erkennen:Das Tor wird gegeben. Der Schiedsrichter muss den Vorfall den zuständigenInstanzen melden.6 7


REGEL 3 – ZAHL DER SPIELER8. Ein Auswechselspieler betritt das Spielfeld, so dass sein Team miteinem Mann mehr auf dem Platz steht. Während der Ball noch imSpiel ist, erhält er von einem Gegner einen Fausthieb versetzt. Wassollen die Schiedsrichter tun?Die Schiedsrichter unterbrechen das Spiel, verweisen den Spielerwegen gewaltsamen Spiels, verwarnen den Auswechselspieler wegenunerlaubten Betretens des Spielfelds und weisen ihn vom Spielfeld.Das Spiel wird mit einem indirekten Freistoss gegen die Mannschaftdes fehlbaren Spielers von der Stelle aus fortgesetzt, an der sich derBall zum Zeitpunkt der Spielunterbrechung befunden hat.*9. Spieler Nr. 4 wird durch Spieler Nr. 7 ersetzt. Spieler Nr. 4 verlässtden Platz durch die Auswechselzone. Bevor Nr. 7 das Spielfeld betritt,schlägt er einen Gegner, der an der Seitenlinie steht. Wie müssen dieSchiedsrichter entscheiden?Wegen gewaltsamen Spiels darf die Nr. 7 das Spielfeld nicht betreten,er wird des Feldes verwiesen. Spieler Nr. 4 kann durch einen anderengemeldeten Auswechselspieler ersetzt werden oder weiterspielen,indem er durch die Auswechselzone auf das Feld zurückkehrt, da dieAuswechslung nicht vollzogen wurde.10. 1. Ein Feldspieler tauscht mit dem Torwart die Position, ohne die Schiedsrichterdarüber zu informieren. Was müssen die Schiedsrichter tun?10. 2. Der neue Torhüter berührt in seinem Strafraum den Ball mit der Hand.Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?In beiden Fällen lassen sie das Spiel weiterlaufen. Wenn der Ball ausdem Spiel ist, verwarnen sie die beiden Spieler wegen unsportlichenBetragens.11. Ein ausgewechselter Spieler verlässt das Feld durch die Auswechselzone.Bevor der eingewechselte Spieler das Feld gemäss des in Regel3 definierten Auswechselvorgangs durch die Auswechselzone betritt,führt er einen Einkick oder einen Eckstoss aus. Ist dies gestattet?Nein. Der Auswechselvorgang muss, wie in Regel 3 festgelegt, abgeschlossenwerden. Der Spieler muss das Spielfeld durch die Auswechselzonebetreten.12. In der Halbzeitpause wird ein Spieler durch einen gemeldeten Auswechselspielerersetzt. Was gilt es zu beachten?Der Spieler muss das Spielfeld durch die Auswechselzone betreten,nachdem der Wechsel einem der Schiedsrichter gemeldet wordenist.13. Ein Auswechselspieler, der sich hinter dem eigenen Tor aufwärmt,betritt das Spielfeld und verhindert, indem er den Ball mit den Füssenspielt, ein Tor der gegnerischen Mannschaft. Was sollen die Schiedsrichtertun?Die Schiedsrichter unterbrechen das Spiel, verwarnen den Auswechselspielerwegen unbefugten Betretens des Spielfelds und setzen dasSpiel mit einem indirekten Freistoss gegen die Mannschaft des fehlbarenSpielers an jener Stelle fort, an der sich der Ball zum Zeitpunktder Unterbrechung befunden hat.* Der Auswechselspieler kann nichtdes Feldes verwiesen werden, da er das Tor weder mittels eines Handspielsnoch mittels eines Fouls, das mit einem Freistoss zu ahnden ist,verhindert hat.14. Ein Feldspieler, der als Auswechselspieler gemeldet worden ist, figuriertentgegen der Mannschaftsliste in der Startformation. Der Spielerhat das Spielfeld nicht durch die Auswechselzone betreten. DerSpieler spielt den Ball absichtlich mit der Hand. Wie entscheiden dieSchiedsrichter, wenn sie den Vorfall selbst bemerken oder vom drittenSchiedsrichter oder dem Zeitnehmer darauf aufmerksam gemachtwerden?Die Schiedsrichter unterbrechen das Spiel, falls sie keinen Vorteilgeben können, verwarnen den Auswechselspieler wegen unbefugtenBetretens des Spielfelds und verweisen ihn des Feldes, wenn sie dasHandspiel als unsportliches Betragen einstufen. Der Spieler muss dasSpielfeld nicht nur bei einem Feldverweis, sondern auch im Fall einerlediglichen Verwarnung verlassen, damit der Auswechselvorgang korrektdurchgeführt werden kann. Das Spiel wird durch einen direktenFreistoss an jener Stelle fortgesetzt, an der sich der Ball zum Zeitpunktder Spielunterbrechung befunden hat.* Falls diese innerhalb des Strafraumsliegt, entscheiden die Schiedsrichter auf Strafstoss.8 9


REGEL 3 – ZAHL DER SPIELER15. Ein Auswechselspieler steht entgegen der Mannschaftsliste in derStartformation. Der Spieler hat das Spielfeld nicht durch die Auswechselzonebetreten. Ein gegnerischer Spieler foult diesen Auswechselspieler.Was sollen die Schiedsrichter tun?Die Schiedsrichter unterbrechen das Spiel und verwarnen den Auswechselspielerwegen unbefugten Betretens des Spielfelds. Der Spielermuss das Spielfeld verlassen, damit der Auswechselvorgang korrektdurchgeführt werden kann. Sie sprechen gegen den Spieler, der dasFoul am Auswechselspieler begangen hat, je nach Schwere des Vergehenseine Verwarnung, einen Feldverweis oder keine Sanktion aus.Das Spiel wird durch einen indirekten Freistoss gegen die Mannschaftdes Auswechselspielers, da dieser zuerst ein Vergehen begangen hat,an jener Stelle fortgesetzt, an der sich der Ball zum Zeitpunkt derSpielunterbrechung befunden hat.*16. Ein Auswechselspieler, der das Spielfeld nicht durch die Auswechselzonebetreten hat, erzielt ein Tor. Der Schiedsrichter bemerkt diesvor dem Wiederanpfiff, nachdem er vom dritten Schiedsrichter odervom Zeitnehmer darauf aufmerksam gemacht wurde. Was sollen dieSchiedsrichter tun?Das Tor wird nicht gegeben. Der Spieler wird verwarnt und muss dasSpielfeld verlassen, damit der Auswechselvorgang korrekt durchgeführtwerden kann. Das Spiel wird mit einem indirekten Freistoss innerhalbdes Strafraums fortgeführt.*17. Wie entscheiden die Schiedsrichter, wenn die gegnerische Mannschaftein Tor erzielt?Sie geben das Tor, verwarnen den Spieler wegen unbefugten Betretensdes Spielfelds und weisen ihn vom Feld, damit der Auswechselvorgangkorrekt durchgeführt oder ein anderer Spieler eingewechselt werdenkann.19. Darf ein Torhüter einen Einkick, Eckstoss, Strafstoss usw. ausführen?Ja. Er ist ein Spieler seiner Mannschaft.20. Während des Spiels läuft ein Torhüter aus dem Tor, um einen gegnerischenAngreifer abzufangen. Er spielt den Ball ins Aus und rutschtdabei über die Spielfeldmarkierung hinaus, worauf der gegnerischenMannschaft ein Einkick zugesprochen wird. Noch bevor der Torhüterin sein Tor zurückkehren kann, führt die gegnerische Mannschaft denEinkick gemäss Regel 16 aus und erzielt ein Tor. Wie entscheiden dieSchiedsrichter.Das Tor wird gegeben, da kein Vergehen vorliegt.21. Gemäss Wettbewerbsreglement hat die Nominierung der Spieler vorAnstoss zu erfolgen. Bei Spielbeginn figurieren nur fünf Spieler aufder Mannschaftsliste. Dürfen andere Spieler, die erst nach Spielbeginneintreffen, eingesetzt werden?Nein.22. Darf in einer Mannschaft, für die keine Auswechselspieler gemeldetwurden und bei der ein Spieler noch vor Beginn der Partie ausgeschlossenwird, ein Spieler nachrücken, der später eintrifft?Das Team darf mit diesem Spieler vervollständigt werden, falls dieWettbewerbsbestimmungen dies zulassen.23. Ein Team meldet dem Schiedsrichter vor Spielbeginn die Namen derAuswechselspieler, die jedoch erst nach Anpfiff eintreffen. Dürfendiese zum Einsatz gelangen?Ja. Einzig Auswechselspieler, die nach Spielbeginn eintreffen, abernicht im Voraus gemeldet wurden, dürfen nicht eingesetzt werden.18. Muss ein Spieler, der ausgewechselt wird, das Spielfeld durch die Auswechselzoneverlassen?Ja. In Ausnahmefällen, wie bei einer Verletzung oder aufgrund einerBestimmung von Regel 4, darf ein Spieler das Feld an einer anderenStelle verlassen. Der eingewechselte Spieler hat das Spielfeld jedochdurch die Auswechselzone zu betreten.10 11


REGEL 3 – ZAHL DER SPIELER24. Gegen ein Team, das nur noch drei Spieler umfasst, wird ein Strafstossverhängt. Gleichzeitig wird ein weiterer Spieler des Feldes verwiesen,so dass das Team nur noch zwei Spieler zählt. Ist der Strafstoss auszuführen,oder muss die Partie unverzüglich abgebrochen werden?Das Spiel muss noch vor Ausführung des Strafstosses abgebrochenwerden. Der International F. A. Board ist der Auffassung, dass ein Spielnicht fortgesetzt werden kann, falls in einem Team weniger als dreiSpieler auf dem Feld verbleiben.25. Ein Spieler eines Teams mit lediglich drei Spielern verlässt das Spielfeld,um sich behandeln zu lassen. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?Das Spiel wird zur Behandlung des Spielers so lange unterbrochen, bisdieser ausgewechselt worden ist oder nach erfolgter Behandlung aufdas Spielfeld zurückkehrt. Falls er nicht weiterspielen kann und keineAuswechselspieler bereit stehen, wird das Spiel abgebrochen.26. Der International F. A . Board ist der Ansicht, dass ein Spiel abgebrochenwerden muss, wenn in einem Team weniger als drei Spieler auf dem Feldverbleiben. Ein Team mit fünf Spielern spielt gegen ein Team mit drei Spielern.Beim Torschuss durch einen Spieler des Teams mit fünf Spielern verlässtein Spieler der Mannschaft in Unterzahl absichtlich das Spielfeld.abcMüssen die Schiedsrichter das Spiel sofort unterbrechen?Nein. Gegebenenfalls ist auf Vorteil zu entscheiden.Falls ein Tor erzielt wird, müssen die Schiedsrichter dieses anerkennen?Ja.Was müssen die Schiedsrichter noch tun?Wenn der Spieler, der das Spielfeld verlassen hat, nicht zum Anstoss zurückkehrtoder ausgewechselt wird, wird das Spiel abgebrochen und derVorfall der zuständigen Instanz gemeldet. Kehrt er aufs Feld zurück, wirder wegen absichtlichen Verlassens des Spielfelds ohne Bewilligung desSchiedsrichters verwarnt. Handelt es sich hierbei um die zweite Verwarnungin diesem Spiel, wird das Spiel abgebrochen, da die erforderlicheMindestzahl von drei Spielern bei einem Team nicht mehr gegeben ist.27. Eine Mannschaft erzielt einen Treffer, während bei ihr sechs Spieler aufdem Platz stehen. Die Schiedsrichter bemerken den Vorfall vor demAnstoss. Was sollen die Schiedsrichter tun?Das Tor wird nicht gegeben. Das Spiel wird mit einem indirekten Freistossinnerhalb des Strafraums fortgeführt.* Der fehlbare Spieler wirdwegen unbefugten Betretens des Spielfelds verwarnt und muss dasSpielfeld verlassen.28. Gegen eine Mannschaft wird ein Tor erzielt, während bei ihr sechsSpieler auf dem Platz stehen. Die Schiedsrichter bemerken den Vorfallvor dem Anstoss. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?Das Tor wird gegeben. Der fehlbare Spieler wird wegen unbefugtenBetretens des Spielfelds verwarnt und muss das Spielfeld verlassen.29. Darf ein Spieler das Spielfeld verlassen, um etwas zu trinken?Spieler dürfen während einer Spielunterbrechung Flüssigkeit zu sichnehmen, aber nur an der Seitenlinie.30. Wo können sich die Auswechselspieler aufwärmen?Vorzugsweise hinter den Ersatzbänken. Falls dies nicht möglich ist,müssen sie sich in einem Bereich aufwärmen, in dem sie weder Spielernoch Schiedsrichter stören, keinesfalls jedoch hinter dem Tor der gegnerischenMannschaft. Die Auswechselspieler, die sich aufwärmen,müssen sich in der Kleidung von den Spielern unterscheiden.31. Wie viele Personen dürfen von der Bank aus Anweisungen erteilen?Einzig ein Offizieller darf Anweisungen erteilen, wobei er aufstehendarf, mit den Füssen aber innerhalb der vorgegebenen Zone bleiben,sich angemessen verhalten muss und weder die Spieler noch dieSchiedsrichter stören darf.12 13


REGEL 3 – ZAHL DER SPIELERREGEL 4 – AUSRÜSTUNG DER SPIELER32. Zur Ausführung eines Freistosses von der zweiten Strafstossmarkeoder eines direkten Freistosses ohne Mauer wird nachgespielt. Darfder Torhüter vor der Ausführung ausgewechselt werden?Ja. Der Torhüter darf gegen einen Feldspieler oder einen eingetragenenAuswechselspieler ersetzt werden, wobei das vorgeschriebeneAuswechselverfahren einzuhalten ist.33. Zur Ausführung eines Strafstosses, eines Freistosses von der zweitenStrafstossmarke oder eines direkten Freistosses ohne Mauer wird nachgespielt.Darf die ausführende Mannschaft vorher eine Auswechslungvornehmen?Nein, mit Ausnahme des Torhüters der verteidigenden Mannschaft.1. Die Farbe der Hemden der beiden Torhüter ist identisch. Keiner vonbeiden hat ein anderes Hemd bei sich. Wie entscheiden die Schiedsrichter?Die Schiedsrichter pfeifen das Spiel an.2. Gemäss Regel 4 müssen die Spieler der beiden Teams und ihre Torhüterzur Unterscheidung farblich kontrastierende Jerseys oder Hemdentragen. Muss sich die Farbe der Kleidung der beiden Teams von derjenigender Spielkleidung des Schiedsrichterteams unterscheiden?Ja. Die Spieler und Torhüter müssen eine Farbe wählen, die sich vonderjenigen des Schiedsrichterteams unterscheidet.3. Wann ist ein Spieler wegen Ausziehens seines Hemdes beim Torjubelzu verwarnen?Er ist wegen unsportlichen Betragens zu verwarnen, wenn er seinHemd über seinen Kopf auszieht oder es ganz oder teilweise überseinen Kopf zieht.4. Was müssen die Schiedsrichter tun, wenn ein Spieler sein Hemd ausziehtund darunter ein ähnliches Hemd zum Vorschein kommt?Der Spieler ist wegen unsportlichen Betragens zu verwarnen.5. Dürfen Spieler anstelle vom Hemd und Hose einen einteiligen Anzugtragen?Nein.6. Darf ein Spieler Ausrüstungsgegenstände tragen, die ihn beim Spielvor Verletzungen schützen sollen?Spieler dürfen Schutzkleidung wie Knie- oder Armschützer undGesichtsmasken tragen, falls diese den Bestimmungen der Regel entsprechen,d. h., die für ihn oder einen anderen Spieler keine Gefahrdarstellen.7. Darf ein Spieler während des Spiels eine Brille tragen?Moderne Sportbrillen aus Plastik oder ähnlichem Material werden normalerweisenicht als gefährlich eingestuft, so dass sie vom Schiedsrichterzugelassen werden können.14 15


REGEL 4 – AUSRÜSTUNG DER SPIELERREGEL 5 – DER SCHIEDSRICHTER8. Die Schiedsrichter bitten einen Spieler, seinen Schmuck abzulegen.Nach einigen Minuten bemerken die Schiedsrichter, dass der Spielerdie Schmuckstücke nach wie vor trägt. Was sollen die Schiedsrichtertun?Sie verwarnen den Spieler wegen unsportlichen Betragens. Der Spielermuss das Spielfeld verlassen, um dort die Schmuckstücke abzulegen.9. Dürfen die Spieler Schmuckstücke mit Klebeband abdecken?Nein.10. Ein Spieler verliert versehentlich einen Schuh und erzielt unmittelbardanach ein Tor. Ist der Treffer gültig?Ja. Der Torschütze spielte nicht absichtlich ohne Schuh, sondern verlordiesen versehentlich.11. Ist eine Funkkommunikation zwischen Spielern und/oder technischenBetreuern erlaubt?Nein.12. Sind Verbände befugt, in Bezug auf ihre Wettbewerbe Änderungenzu Regel 4 einzuführen?Nein. Regel 4 gehört nicht zu den Bestimmungen, bei denen gemässAnmerkungen zu den Futsal-Spielregeln Anpassungen zulässig sind.1. Der Schiedsrichter wird innerhalb des Spielfelds von einem Ball imGesicht getroffen. Während er den Überblick noch nicht wiedergewonnenhat, landet der Ball im Tor. Soll der Schiedsrichter das Toranerkennen, auch wenn er es nicht sehen konnte?Ja, sofern das Tor nach Auffassung des anderen Schiedsrichters korrekterzielt wurde.2. Während eines Spiels wird eines der Mitglieder des Schiedsrichterteams(Schiedsrichter, zweiter Schiedsrichter, dritter Schiedsrichteroder Zeitnehmer) oder ein Spieler von einem Gegenstand getroffen,der von einem Zuschauer geworfen wurde. Das Spiel wird unterbrochen,damit der Getroffene gepflegt werden kann. Darf der Schiedsrichterdas Spiel fortsetzen?Je nach Schwere des Vorfalls darf der Schiedsrichter das Spiel fortsetzen,unterbrechen oder abbrechen. Der Schiedsrichter muss denVorfall auf jeden Fall den zuständigen Instanzen melden.3. Darf der Schiedsrichter das Spiel unterbrechen, falls das Flutlicht seinerMeinung nach unzureichend ist?Ja.4. Die meisten Partien werden bei Flutlicht ausgetragen. Muss eine Partiein ihrer ganzen Länge wiederholt werden, oder ist nur die verbleibendeZeit nachzuspielen, wenn die Flutlichtanlage ausfällt und diesenicht repariert werden kann?Wenn ein Schiedsrichter ein Spiel aus einem in Regel 5 genanntenGrund vor Ablauf der regulären Spielzeit beenden muss, ist die Partiein ihrer ganzen Länge zu wiederholen, es sei denn, die Bestimmungendes Wettbewerbs sehen vor, dass das Resultat zum Zeitpunkt desSpielabbruchs Gültigkeit hat.5. Kann ein Spielführer einen Mitspieler wegen eines feldverweiswürdigenVergehens vom Platz weisen?Nein. Nur die Schiedsrichter können einen Spieler des Feldes verweisen.16 17


REGEL 5 – DER SCHIEDSRICHTER6. Hat der Spielführer das Recht, eine Entscheidung der Schiedsrichter inFrage zu stellen?Nein. Weder der Spielführer noch ein anderer Spieler haben das Rechtzu zeigen, dass sie mit einer Entscheidung der Schiedsrichter nichteinverstanden sind.7. Ein Spieler begeht ein verwarnungs- oder feldverweiswürdiges Vergehen,doch die Schiedsrichter entscheiden auf Vorteil und lassen dasSpiel weiterlaufen. Wann muss der Spieler verwarnt oder des Feldesverwiesen werden?Er ist zu verwarnen oder des Feldes zu verweisen, wenn der Ball dasnächste Mal aus dem Spiel ist.8. Die Schiedsrichter lassen das Spiel trotz eines verwarnungswürdigenVergehens eines Spielers weiterlaufen. Nach einem zweiten Vergehenunterbrechen sie das Spiel, um der Mannschaft, gegen die sich dasursprüngliche Vergehen richtete, einen Freistoss zuzugestehen. Der Freistosswird im Sinne eines Vorteils rasch ausgeführt. Ist dies zulässig?Nein. Die Schiedsrichter lassen den Freistoss nicht sofort ausführen,da sie den Spieler, der das erste Vergehen begangen hat, zuerst verwarnenmüssen.9. Dürfen die Schiedsrichter in der Halbzeitpause oder nach SpielendeVerwarnungen oder Feldverweise aussprechen?Ja. Er ist dazu befugt, bis er das Spielfeld verlässt.10. Was soll der Schiedsrichter tun, wenn sich die beiden Spielführer aufAuslassen der Halbzeitpause einigen, einer der Spieler jedoch auf einerPause besteht?Die Spieler haben Anrecht auf eine Pause, so dass ihnen der Schiedsrichtereine solche zugestehen muss.11. Dürfen die Schiedsrichter Mannschaftsoffizielle von den Begrenzungsliniendes Spielfelds weisen?Ja. Die Schiedsrichter dürfen eine solche Massnahme auch dann verfügen,wenn das Spiel auf öffentlichem Grund und Boden ausgetragenwird.12. Wie entscheiden die Schiedsrichter bei einem Vergehen durch einenMannschaftsoffiziellen?Der Offizielle wird von den Schiedsrichtern von der Ersatzbank undderen Umgebung hinter die Umzäunung, sofern eine solche existiert,gewiesen. Die Schiedsrichter melden den Vorfall den zuständigenInstanzen.13. Der Ball hat die Seitenlinie überquert. Noch bevor der Schiedsrichterdas Spiel unterbrechen kann, versetzt ein Verteidiger einem gegnerischenAngreifer im eigenen Strafraum einen Schlag. Was sollen dieSchiedsrichter tun?Der Verteidiger wird des Feldes verwiesen. Das Spiel wird mit einemEinkick fortgesetzt, da der Ball zum Zeitpunkt des Vergehens nicht imSpiel war.14. Was sollen die Schiedsrichter tun, wenn sie im Verlauf einer Partiebemerken, dass eines der beiden Teams absichtlich zu verlieren versucht?Sollen sie die betreffende Mannschaft darauf aufmerksammachen, dass sie in Übereinstimmung mit Regel 5 die Partie abbrechenwerden, wenn das Team seine Einstellung nicht ändert?Die Schiedsrichter dürfen das Spiel in einem solchen Fall nicht abbrechen.15. Während der Ball im Spiel ist, begeht je ein Spieler beider Mannschaftengleichzeitig ein Vergehen. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?Je nach Schwere des Vergehens verwarnen sie die beiden Spieler, verweisensie des Feldes oder sprechen keine disziplinarische Massnahmeaus. Das Spiel wird mittels Schiedsrichterball an jener Stelle fortgesetzt,an der sich der Ball zum Zeitpunkt der Vergehen befunden hat.*16. Ein Zuschauer bläst in eine Trillerpfeife. Im Glauben, der Schiedsrichterhabe gepfiffen, nimmt ein Spieler den Ball in seinem Strafraum in dieHand. Was sollen die Schiedsrichter tun?Die Schiedsrichter sollten auf eine äussere Störung entscheiden, dasSpiel unterbrechen und mittels Schiedsrichterball fortsetzen.*18 19


REGEL 6 – DER ZWEITE SCHIEDSRICHTERREGEL 7 – DER ZEITNEHMER UND DER DRITTE SCHIEDSRICHTER1. Der Schiedsrichter verletzt sich. Darf er durch den zweiten Schiedsrichterersetzt werden?Ja. In diesem Fall ersetzt der dritte den zweiten Schiedsrichter, und derZeitnehmer tritt an die Stelle des dritten Schiedsrichters.2. In einem Spiel, für das kein dritter Schiedsrichter ernannt wurde, entscheidetder Schiedsrichter, den zweiten Schiedsrichter von seinenPflichten zu entbinden, oder dieser verletzt sich. Darf der Zeitnehmerden zweiten Schiedsrichter ersetzen?Ja, falls dieser die entsprechenden Qualifikationen aufweist. In diesemFall kann ein neuer Zeitnehmer ernannt werden.3. Darf der zweite Schiedsrichter das Spielfeld betreten, um ein Vergehen anzuzeigen,eine Mauer zu positionieren, einen Spieler zu verwarnen etc.?Ja.4. Der zweite Schiedsrichter verwarnt einen Spieler. Gleichzeitig verweistder Hauptschiedsrichter diesen Spieler des Feldes. Welcher Entscheidgilt?Der Entscheid des Hauptschiedsrichters. Bei Meinungsverschiedenheitengilt stets der Entscheid des Hauptschiedsrichters.5. Wie verhält sich der zweite Schiedsrichter nach einem Tor?Als Schiedsrichter, der am nächsten beim Tisch des Zeitnehmers ist,meldet er falls vorhanden dem dritten Schiedsrichter und dem Zeitnehmerdie Nummer des Spielers, der das Tor erzielt hat.6. Welche Aufgabe hat der zweite Schiedsrichter bei einem Strafstoss zuerfüllen?Er hat zu prüfen, ob der Ball die Torlinie vollständig überquert hat undsich der Torhüter nicht nach vorne bewegt hat, bevor der Ball gespieltwurde.7. Und bei einem Freistoss von der zweiten Strafstossmarke oder einemdirekten Freistoss ohne Mauer?Es gelten die gleichen Aufgaben wie beim Strafstoss.1. Einer Mannschaft wird im eigenen Strafraum ein Abwurf oder eindirekter Freistoss zugesprochen. Darf das Zeitmessgerät erst eingeschaltetwerden, nachdem der Ball den Strafraum verlassen hat?Nein. Das Zeitmessgerät muss eingeschaltet werden, wenn der Ball imSpiel ist.2. Wer entscheidet, ob ein Tor vor, während oder nach dem akustischenSignal erzielt worden ist, welches das Ende einer Halbzeit anzeigt?Der Hauptschiedsrichter. Im Falle eines direkten Freistosses ohneMauer, eines Freistosses von der zweiten Strafstossmarke oder einesStrafstosses obliegt es ebenfalls dem Hauptschiedsrichter zu entscheiden,ob sich die entsprechende Situation vor, während oder nach demakustischen Signal ereignet hat.3. Der Zeitnehmer lässt während des Spiels irrtümlicherweise ein akustischesSignal ertönen. Was sollen die Schiedsrichter tun?Falls das Signal zu keiner Aktion führt, die eine der beiden Mannschaftenbenachteiligt, zeigen sie an, dass sie das Spiel weiterlaufen lassen.Müssen sie das Spiel unterbrechen, wird dieses mittels Schiedsrichterballan jener Stelle fortgesetzt, an der sich der Ball zum Zeitpunkt derUnterbrechung befunden hat.*4. Ein Spieler verlässt aus Gründen, die gemäss Futsal-Spielregeln nichtzugelassen sind, ohne Erlaubnis der Schiedsrichter das Spielfeld. Mussder dritte Schiedsrichter oder der Zeitnehmer den Schiedsrichtern Meldungerstatten?Ja, falls er nicht auf Vorteil entscheidet. Andernfalls macht er dieSchiedsrichter mittels eines akustischen Signals darauf aufmerksam,dass bei einer Spielunterbrechung das Spiel mit einem indirekten Freistossgegen die Mannschaft des fehlbaren Spielers von der Stelle ausfortzusetzen ist, an der sich der Ball zum Zeitpunkt des Vergehensbefunden hat.* Wurde auf Vorteil entschieden, erfolgt das akustischeSignal bei der nächsten Spielunterbrechung. Der Spieler ist wegenunerlaubten, absichtlichen Verlassens des Spielfelds zu verwarnen.20 21


REGEL 7 – DER ZEITNEHMER UND DER DRITTE SCHIEDSRICHTERREGEL 8 – DAUER DES SPIELS5. Nach einer Spielunterbrechung vergisst der Zeitnehmer, das Zeitmessgerätwieder einzuschalten. Was müssen die Schiedsrichter tun?Sie ordnen an, die nicht gemessene Zeit hinzuzurechnen.6. Die 2-Minuten-Strafe nach einem Spielausschluss ist abgelaufen. Wererlaubt die Einwechslung eines Auswechselspielers?Einer der beiden Schiedsrichter, der dritte Schiedsrichter oder der Zeitnehmer.7. Eines der beiden Teams begeht das fünfte kumulierte Foul. Wie verhaltensich der dritte Schiedsrichter und der Zeitnehmer?Sie machen die Schiedsrichter mit einem akustischen Signal daraufaufmerksam, damit diese die entsprechende Mannschaft ermahnen.Zudem müssen sie das Zeichen für das fünfte kumulierte Foul auf derSeite der entsprechenden Mannschaft auf dem Tisch des Zeitnehmersanbringen.8. Die öffentliche Uhr in der Anlage, in der das Spiel stattfindet, gehtkaputt. Was tun die Schiedsrichter?Der Zeitnehmer trägt ein portables Zeitmessgerät bei sich, mit dem erdie weitere Zeitmessung des Spiels gewährleisten kann. Je ein Offiziellerder beiden Mannschaften wird über die verbleibende Zeit informiert.Mit dem tragbaren Zeitmessgerät werden in Ermangelung einesanderen Zeitmessgeräts ebenfalls die Auszeiten gestoppt.9. Der Zeitnehmer oder der dritte Schiedsrichter merkt, dass das offizielleZeitmessgerät nicht richtig funktioniert. Wem haben sie Meldung zuerstatten?Den Schiedsrichtern.10. Es wird eine Auswechslung vorgenommen, die nicht den Futsal-Spielregelnentspricht. Wie reagiert der Zeitnehmer oder der dritte Schiedsrichter?Falls der Ball im Besitz der fehlbaren Mannschaft ist, machen sie dieSchiedsrichter mit einem akustischen Signal auf den Vorfall aufmerksam.Andernfalls warten sie dafür die nächste Spielunterbrechungab.1. Zur Ermittlung eines Siegers wird eine Verlängerung gespielt. Habendie Spieler Anrecht auf eine Pause zwischen den beiden Halbzeitender Verlängerung?Grundsätzlich wird das Recht der Spieler auf eine Pause nach Ablaufder regulären Spielzeit anerkannt. Eine Pause zwischen den beidenHalbzeiten der Verlängerung ist nicht üblich.2. Richten sich die Schiedsrichter bei ihrem Entscheid, eine Halbzeit abzupfeifen,nach der Entwicklung eines Spielzugs oder der Position desBalls.Nein. Sie stützen sich dabei einzig auf die Kriterien einer korrektenZeitmessung und die Futsal-Spielregeln.3. Darf vor einem Strafstoss, einem Freistoss von der zweiten Straftstossmarkeoder einem direkten Freistoss ohne Mauer ein zweiter Spielzugerfolgen?Nein.4. In Regel 8 ist von der Dauer des Spiels die Rede. Handelt es sich dabeium die effektive Spielzeit?Ja.5. Wann ist bei einem Anstoss das Zeitmessgerät einzuschalten?Wenn der Ball mit dem Fuss in Richtung gegnerische Hälfte gespieltwurde.6. Während der Nachspielzeit, die zur Ausführung oder Wiederholungeines Freistosses von der zweiten Strafstossmarke oder eines direktenFreistosses ohne Mauer in der ersten oder zweiten Halbzeit gewährtwurde, platzt der Ball oder geht anderweitig kaputt, bevor er den Torpfostenoder die Querlatte berührt oder vom Torhüter vor der Torlinieabgewehrt wird. Wie muss der Schiedsrichter entscheiden?Der Freistoss muss mit einem neuen Ball wiederholt werden.22 23


REGEL 9 – BEGINN UND FORTSETZUNG DES SPIELS1. Darf eine Person, die nicht zu den teilnehmenden Spielern gehört, denAnstoss ausführen?Nein. Wenn bei gewissen Spielen (z. B. bei Benefizspielen) eine nichtan der Partie teilnehmende Person den Anstoss ausführt, muss der Balldanach wieder in die Spielfeldmitte zurückgebracht und der Anstossregelkonform ausgeführt werden.2. Wer pfeift auf das akustische Signal des Zeitnehmers das Spiel an?Der Hauptschiedsrichter, der sich an der Mittellinie befindet. Der zweiteSchiedsrichter sollte auf der Höhe des zweitletzten Verteidigers derMannschaft stehen, die den Anstoss nicht ausführt.3. Welche Mannschaft darf bei einer Verlängerung anspielen?Der Schiedsrichter wirft eine Münze, und die Mannschaft, die gewinnt,entscheidet, auf welches Tor sie in der ersten Hälfte spielen will. Dieandere Mannschaft führt den Anstoss aus.8. Bei einem Anstoss rollt der Ball an der Mittellinie ins Aus. Was sollendie Schiedsrichter tun?Sie entscheiden auf Wiederholung des Anstosses. Der Zeitnehmer hatdas Zeitmessgerät noch nicht eingeschaltet, da der Ball noch nicht imSpiel war.9. Müssen die Schiedsrichter bei einem Anstoss sicherstellen, dass dieTorhüter und Spieler bereit sind?Nein. Die Schiedsrichter müssen einzig sicherstellen, dass das Spielfeldfrei ist und die Teilnehmer auf dem Feld stehen. Der Zeitnehmer undder dritte Schiedsrichter stellen sicher, dass die Auswechselspieler undMannschaftsoffiziellen ihre Plätze auf den Ersatzbänken korrekt eingenommenhaben.4. Darf der Torhüter bei einem Schiedsrichterball mittun?Ja. Jeder Spieler ist zur Teilnahme befugt.5. Die Spieler eines Teams verweigern die Teilnahme am Schiedsrichterball.Was sollen die Schiedsrichter tun?Sie setzen das Spiel mittels Schiedsrichterball fort. Beim Schiedsrichterballmüssen nicht zwingend beide Teams vertreten sein.6. Bei einem Schiedsrichterball geht der Ball ins Aus, ohne dass ihn einSpieler berührt hat. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?Sie setzen das Spiel mittels Schiedsrichterball an derselben Stelle wiezuvor fort.7. Ist bei einem Schiedsrichterball zwischen den Spielern ein Mindestabstandeinzuhalten?Nein, sie dürfen sich einzig nicht gegenseitig bei der Ausführungbehindern.24 25


REGEL 10 – DER BALL IN UND AUS DEM SPIELREGEL 11 – WIE EIN TOR ERZIELT WIRD1. Ist der Ball aus dem Spiel, wenn er teilweise über die Torlinie oderSeitenlinie hinausgeht?Nein. Der Ball muss die betreffende Linie in vollem Umfang überquerthaben.1. Ein Schiedsrichter entscheidet auf Tor, bevor der Ball die Torlinie ganzüberquert hat. Er bemerkt seinen Irrtum sofort. Was muss er tun?Das Spiel ist mittels Schiedsrichterball fortzusetzen.*2. Ein Torhüter erzielt auf der gegnerischen Seite mit einem Körperteil,das weder seinen Händen noch seinen Armen entspricht, ein direktesTor. Ist es gültig?Ja, falls kein Regelverstoss vorliegt.26 27


REGEL 12 – VERBOTENES SPIEL UND UNSPORTLICHES BETRAGEN1. Bei einem Schiedsrichterball innerhalb des Strafraums schlägt ein Verteidigereinen Gegner, bevor der Ball den Boden berührt hat. Wiemüssen die Schiedsrichter entscheiden?Der Spieler wird wegen gewaltsamen Spiels des Feldes verwiesen. DerSchiedsrichterball wird wiederholt, da unsportliches Betragen und keinFoul vorliegt.2. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden, wenn sich zwei Spieler dergleichen Mannschaft auf dem Spielfeld einander gegenüber unsportlichverhalten oder aneinander Tätlichkeiten verüben, während derBall im Spiel ist?Die Schiedsrichter müssen die beiden fehlbaren Spieler verwarnenoder des Feldes verweisen und das Spiel mit einem indirekten Freistossfür das gegnerische Team an jener Stelle fortsetzen, an der sich dasVergehen ereignet hat.*3. Während der Ball im Spiel ist, versetzt der Torhüter einem Gegenspielerinnerhalb des Bereichs, der von der Torlinie und den Tornetzenumgeben wird, einen Schlag. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?Die Schiedsrichter unterbrechen das Spiel, verweisen den Torhüter desFeldes und setzen das Spiel mittels Schiedsrichterball an jener Stellefort, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der Spielunterbrechung befundenhat.*Ein Strafstoss wird nicht verhängt, da der Bereich, in dem sich derVorfall ereignete, nicht zum Spielfeld gehört.4. Ein Angreifer spielt den Torhüter aus und schiesst den Ball aufs leereTor. Ein Verteidiger wirft innerhalb seines Strafraums einen Schuh oderähnlichen Gegenstand nach dem Ball und trifft diesen so, dass er nichtins Tor geht. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?Der Schuh oder der ähnliche Gegenstand wird als Verlängerungdes Arms des Spielers betrachtet. Das Spiel wird unterbrochen, einStrafstoss wird gegen die fehlbare Mannschaft verhängt, und der fehlbareSpieler wird wegen Verhindern eines Tors durch absichtlichesHandspiel des Feldes verwiesen.5. Ein Angreifer spielt den Torhüter aus und schiesst den Ball aufs leereTor. Ein Torhüter wirft innerhalb seines Strafraums einen Schuh oderähnlichen Gegenstand nach dem Ball und trifft diesen so, dass er nichtins Tor geht. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?Der Torhüter wird wegen unsportlichen Betragens verwarnt. Das Spielwird mit einem indirekten Freistoss an dem Punkt auf der Strafraumliniefortgesetzt, der der Stelle am nächsten liegt, an der der Ball vomGegenstand getroffen wurde.6. Ein Feldspieler hält im eigenen Strafraum einen Schienbeinschützerin der Hand und wehrt damit einen Torschuss ab. Wie müssen dieSchiedsrichter entscheiden?Die Schiedsrichter verhängen einen Strafstoss und verweisen den Spielerwegen Verhinderns eines Tores des Feldes. Der Schienbeinschützergilt als Verlängerung der Hand des Spielers.7. Was geschieht, wenn es sich dabei um den Torhüter handelt?Die Schiedsrichter unterbrechen das Spiel und verwarnen den Torwartwegen unsportlichen Betragens. Das Spiel wird mit einem indirektenFreistoss fortgesetzt.*8. Ein Spieler, der das Feld zur ärztlichen Behandlung verlassen hat undnicht ersetzt wurde, bringt einen Gegenspieler auf dem Spielfeld zuFall. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?Der Spieler wird wegen unerlaubten Wiederbetretens des Spielfeldsverwarnt. Wird der Vorfall von den Schiedsrichtern als Foul eingestuft,kann der betreffende Spieler mit einer disziplinarischen Sanktion belegtwerden. Das Spiel wird mit einem direkten Freistoss fortgesetzt.*9. Ein Spieler betritt das Spielfeld ordnungsgemäss durch die Auswechselzoneund begeht absichtlich ein Handspiel. Wie müssen die Schiedsrichterentscheiden?Das Spiel wird mit einem direkten Freistoss oder einem Strafstossfortgesetzt.* Wenn die Schiedsrichter das absichtliche Handspiel alsunsportliches Verhalten einstufen, verwarnen sie den Spieler. Wennder Spieler in den Augen der Schiedsrichters ein Tor oder eine offensichtlicheTorchance verhindert oder zunichte gemacht hat, wird derSpieler des Feldes verwiesen.28 29


REGEL 12 – VERBOTENES SPIEL UND UNSPORTLICHES BETRAGEN10. Ein Spieler läuft mit dem Ball, sieht unmittelbar vor sich einen Gegnerund weicht nach ausserhalb des Spielfelds aus, um in Ballbesitz zubleiben. Der Gegner hält ihn ausserhalb des Spielfelds fest, um ihnam Weiterlaufen zu hindern. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?Das Spiel wird unterbrochen und der Gegenspieler wegen unsportlichenBetragens verwarnt. Das Spiel wird mittels Schiedsrichterballan jener Stelle fortgesetzt, an der sich der Ball zum Zeitpunkt derSpielunterbrechung befunden hat*, da unsportliches Betragen undkein Foul vorliegt.11. Während der Ball im Spiel ist, wirft ein Spieler, der im eigenen Strafraumsteht, einen Gegenstand auf einen Gegenspieler, der sich ausserhalbdes genannten Bereichs befindet. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?Das Spiel wird unterbrochen und der Spieler wegen gewaltsamenSpiels des Feldes verwiesen. Das Spiel wird mit einem direkten Freistossan der Stelle fortgesetzt, an der sich der Vorfall ereignet hat, d. h., ander das Objekt den Gegner getroffen hat oder hätte.*12. Ein Spieler wirft vom Spielfeld her einen Gegenstand, z. B. einenSchuh, auf eine Person auf der Ersatzbank. Wie müssen die Schiedsrichterentscheiden?Das Spiel wird unterbrochen und der Spieler wegen gewaltsamenSpiels des Feldes verwiesen. Das Spiel wird mit einem indirekten Freistossan der Stelle fortgesetzt, von der aus der Gegenstand geworfenwurde.*13. Während der Ball im Spiel ist, wirft ein Auswechselspieler einenGegenstand, z. B. einen Schuh, auf einen Gegenspieler. Wie müssendie Schiedsrichter entscheiden?Das Spiel wird unterbrochen und der Auswechselspieler wegen gewaltsamenSpiels des Feldes verwiesen. Das Spiel wird mit einem indirektenFreistoss gegen die Mannschaft des Auswechselspielers von der Stelleaus fortgesetzt, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der Spielunterbrechungbefunden hat.*14. Ein Spieler, der sich innerhalb des eigenen Strafraums befindet, versetztdem Schiedsrichter einen Schlag. Wie müssen die Schiedsrichterentscheiden?Das Spiel wird unterbrochen und der Spieler wegen gewaltsamenSpiels des Feldes verwiesen. Das Spiel wird mit einem indirekten Freistossfür das gegnerische Team von dem Punkt auf der Strafraumliniefortgesetzt, der dem Ort des Vergehens am nächsten ist.15. Ein Torwart steht in seinem Strafraum und begeht knapp ausserhalbdes Strafraums ein absichtliches Handspiel. Wie müssen die Schiedsrichterentscheiden?Sie verhängen einen direkten Freistoss. Erkennen die Schiedsrichterzudem auf unsportliches Betragen oder Verhindern einer offensichtlichenTorchance, verhängen sie gegen den Torwart eine angemesseneStrafe.16. Der Torwart kontrolliert im Strafraum den Ball mit seinen Händen,spielt ihn dann zu einem Mannschaftskollegen, der sich ebenfallsinnerhalb des Strafraums befindet. Letzterer trifft den Ball nicht richtig,so dass er in Richtung eigenes Tor fliegt. Der Torhüter berührt denBall mit den Händen, kann jedoch nicht verhindern, dass der Ball insTor geht. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?Sie geben das Tor.17. Der Torhüter befindet sich im eigenen Strafraum und hält den Ball festin den Händen. Daraufhin legt er ihn auf den Boden und läuft mit demBall am Fuss aus dem Strafraum hinaus. Anschliessend entscheidet ersich, mit dem Ball in den Strafraum zurückzulaufen, ohne die Mittellinieüberschritten zu haben, und berührt ihn erneut mit den Händen.Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?Sie verhängen einen indirekten Freistoss für die gegnerische Mannschaft,falls mehr als vier Sekunden verstrichen sind.*18. Ein Torwart tippt den Ball auf den Boden, bevor er ihn ins Spielfeldwirft, wobei es sich nicht um einen Torabwurf handelt. Stellt das Auftippendes Balls ein Vergehen dar?Nein, dies gilt gemäss Futsal-Spielregeln nicht als Freigabe des Balls,es sei denn, es wären mehr als vier Sekunden vergangen.30 31


REGEL 12 – VERBOTENES SPIEL UND UNSPORTLICHES BETRAGEN19. Darf ein Gegenspieler den Ball spielen, während ihn der Torhüterauf den Boden tippt, ohne sich des gefährlichen Spiels schuldig zumachen?Nein.20. Der Torhüter greift den Ball mit den Händen und lässt ihn auf derFläche seiner Hand liegen. Ein Gegenspieler spielt ihm den Ball vonhinten mit dem Kopf aus der Hand. Ist dies zulässig?Nein.21. Ein Torhüter wirft den Ball in die Höhe, um den Ball freizugeben, wobeies sich nicht um einen Torabwurf handelt, oder ihn mit den Füssen insSpiel zu bringen. Ein Gegenspieler schnappt sich den Ball, bevor dieserden Boden berührt. Ist dies zulässig?Nein. Das Hindern des Torhüters an der Freigabe des Balles aus denHänden stellt ein Vergehen dar. Die Freigabe des Balls und der Abwurfwerden als eine einzige Aktion betrachtet.22. Ein Feldspieler der verteidigenden Mannschaft, der ausserhalb desStrafraums steht, begeht innerhalb des Strafraums ein absichtlichesHandspiel. Wie entscheiden die Schiedsrichter?Sie geben einen Strafstoss. Das Spielen des Balls sowohl mit der Handals auch dem Arm stellt ein absichtliches Handspiel dar.23. Das angreifende Team nimmt einen Einkick vor. Der Ball geht zumTorhüter der Gegenmannschaft, welcher den Ball verfehlt. Ein Mitspielerlenkt den Ball mit der Hand über die Querlatte. Was sollen dieSchiedsrichter tun?Sie entscheiden auf Strafstoss und verwarnen den Spieler wegenunsportlichen Betragens. Der Spieler wird aber nicht des Feldes verwiesen,da er weder ein Tor verhindert noch eine offensichtlicheTorchance zunichte gemacht hat, da aus einem Einkick kein Tor direkterzielt werden kann.24. Ein Spieler versucht, ein Tor durch absichtliches Handspiel zu verhindern.Trotzdem geht der Ball ins Tor. Was sollen die Schiedsrichtertun?Sie geben den Treffer und verwarnen den Spieler wegen unsportlichenBetragens.25. Ein Spieler begeht ein absichtliches Handspiel, um ein Anspiel auf einenGegenspieler zu verhindern. Obwohl er den Ball berührt, erreicht dasAnspiel den Gegenspieler. Wie entscheiden die Schiedsrichter?Geben sie Vorteil, wird der fehlbare Spieler bei der nächsten Spielunterbrechungwegen unsportlichen Betragens verwarnt.26. Ein Spieler stoppt einen Gegenspieler mittels Körpereinsatz. Was sollendie Schiedsrichter tun?Sie geben wegen Haltens des Gegners einen direkten Freistoss odereinen Strafstoss.27. Darf ein Auswechselspieler von den Schiedsrichtern aufgrund anstössiger,beleidigender oder obszöner Äusserungen und/oder Gestendurch Zeigen der roten Karte von der Ersatzbank gewiesen und in dieUmkleidekabine geschickt werden, unabhängig davon, ob er am Spielteilgenommen hat?Ja. Alle Spieler und Auswechselspieler unterstehen der Entscheidungsgewaltder Schiedsrichter, unabhängig davon, ob sie sich auf demSpielfeld befinden oder nicht. Mittels roter Karte wird ganz klar eineStrafe verhängt.28. Ein Spieler liegt absichtlich für längere Zeit auf dem Ball. Wie entscheidendie Schiedsrichter?Sie unterbrechen das Spiel, verwarnen den Spieler wegen unsportlichenBetragens und setzen das Spiel mit einem indirekten Freistossfort.*29. Einer der Schiedsrichter verwarnt einen Spieler, der sich in der Folgefür sein Vergehen entschuldigt. Kann der Schiedsrichter von einer Meldungdes Vorfalls absehen?Nein, alle Verwarnungen sind zu melden.32 33


REGEL 12 – VERBOTENES SPIEL UND UNSPORTLICHES BETRAGEN30. Dürfen die Schiedsrichter Mannschaftsoffiziellen die gelbe oder roteKarte zeigen?Nein. Karten dürfen einzig den Spielern oder Auswechselspielerngezeigt werden. Gegen Mannschaftsoffizielle dürfen jedoch Disziplinarmassnahmen,etwa ein Ausschluss, verhängt werden. Ein solcherVorfall ist im Spielbericht zu vermerken.31. Ein Spieler berührt im Kampf um den Ball den gegnerischen Torhüter,der sich innerhalb des eigenen Strafraums befindet. Ist dies gestattet?Kontakt ist erlaubt, regelwidrig ist einzig ein Anspringen, eine Attackeoder ein Stossen des Torwarts, die ein Spieler fahrlässig, rücksichtslosoder mit unverhältnismässigem Körpereinsatz begeht.32. Dürfen zwei oder mehr Spieler einen Gegenspieler gleichzeitig bedrängen?Ja, vorausgesetzt, die Aktion ist regelkonform.33. Ein Verteidiger hält einen gegnerischen Angreifer, wobei das Haltenausserhalb des Strafraums beginnt und innerhalb des Strafraumsendet. Was sollen die Schiedsrichter tun?Sie verhängen gegen die verteidigende Mannschaft einen Strafstoss.34. Ein Spieler geht mit dem Fuss zum Ball, während sein Gegenspielerdiesen mit dem Kopf spielen will, und trifft ihn dabei am Kopf. Wassollen die Schiedsrichter tun?Sie entscheiden auf direkten Freistoss oder Strafstoss.35. Dürfen die Schiedsrichter bei einem Verstoss gegen die Vier-Sekunden-Regel Vorteil geben?Nur, wenn der Torhüter das Vergehen begangen hat, indem er denBall in seiner eigenen Spielfeldhälfte mit den Händen oder den Füssenlänger als vier Sekunden kontrolliert. Andernfalls wird diese Aktionnicht als Vergehen eingestuft, wodurch nicht auf Vorteil entschiedenwerden kann.36. Ein Spieler will das Spielfeld betreten, nachdem eine 2-Minuten-Strafefür einen seiner Mitspieler abgelaufen ist und er vom dritten Schiedsrichteroder in dessen Abwesenheit vom Zeitnehmer die entsprechendeErlaubnis erhalten hat. Durch welche Zone muss er das Spielfeldbetreten?Durch die Auswechselzone seiner Mannschaft. Andernfalls wird erwegen regelwidrigen Betretens des Spielfelds bestraft.37. Ein Spieler bittet darum, das Feld verlassen zu dürfen. Während er vomPlatz geht, fliegt der Ball in seine Richtung, und er erzielt ein Tor. Wiemüssen die Schiedsrichter entscheiden?Der Spieler ist wegen unsportlichen Betragens zu verwarnen. Das Spielist mit einem indirekten Freistoss zugunsten der gegnerischen Mannschaftan jener Stelle fortzusetzen, an der das Vergehen begangenwurde.*38. Der dritte Schiedsrichter oder der Zeitnehmer zeigt an, dass ein Spielergewaltsam gespielt hat. Das Vergehen und das Zeichen werdenvon den Schiedsrichtern nicht erkannt. Die Mannschaft des fehlbarenSpielers erzielt ein Tor. Erst jetzt bemerkt einer der Schiedsrichter dasZeichen des dritten Schiedsrichters oder des Zeitnehmers. Wie müssensie entscheiden?Sie annullieren das Tor, verweisen den fehlbaren Spieler des Feldes undsetzen das Spiel mit einem direkten Freistoss fort.*39. Nach einem Tor bemerkt einer der Schiedsrichter, dass ihm der dritteSchiedsrichter oder der Zeitnehmer ein Zeichen gibt. Der dritteSchiedsrichter oder der Zeitnehmer teilt den Schiedsrichtern mit, dassder Torhüter der Mannschaft, die das Tor erzielt hat, in seinem Strafraumeinem Gegenspieler kurz vor dem Treffer einen Fausthieb versetzthat. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?Das Tor muss annulliert werden. Der Torhüter ist des Feldes zu verweisen,und der gegnerischen Mannschaft ist ein Strafstoss zuzusprechen.34 35


REGEL 12 – VERBOTENES SPIEL UND UNSPORTLICHES BETRAGEN40. Wann ist es gestattet, den Ball durch Hineingleiten mit den Füssen zuspielen?Wenn der Gegner den Ball nicht unter Kontrolle hat. War der Ballgemäss Ansicht der Schiedsrichter jedoch unter Kontrolle, wird dasHineingleiten als gewaltsames Spiel eingestuft und der Spieler desFeldes verwiesen.41. Ein Spieler läuft auf das gegnerische Tor zu und hat eine offensichtlicheTorchance. Der Torhüter der gegnerischen Mannschaft verlässtseinen Strafraum und trennt den Gegner vom Ball, indem er den Balldurch Hineingleiten mit seinen Füssen spielt. Wie entscheiden dieSchiedsrichter?Sie verweisen den Torhüter des Feldes, da er eine offensichtlicheTorchance zunichte gemacht hat, und verhängen einen direkten Freistoss.Für die fehlbare Mannschaft wird ein kumuliertes Foul vermerkt.Das Spiel wird mit einem direkten Freistoss an jener Stelle fortgesetzt,an der sich das Vergehen ereignet hat.44. Ein Spieler wird nach einem Vergehen zum zweiten Mal in diesemSpiel verwarnt oder des Feldes verwiesen, nachdem die SchiedsrichterVorteil gegeben haben und sein Team ein Tor kassiert hat. Mussseine Mannschaft während zwei Minuten mit einem Spieler wenigerspielen?Nein, da sich das Vergehen vor dem Treffer ereignet hat. Der Spielerdarf nicht weiter am Spiel teilnehmen, darf gemäss Entscheidung 1der Regel 12 aber ausgewechselt werden.42. Ein Torhüter spielt den Ball zu einem Mitspieler, der ihn wieder zurückspielt,ohne dass er die Spielfeldhälfte des Teams des Torhüters verlassenhat. Was tun die Schiedsrichter?Sie verhängen einen indirekten Freistoss gegen die Mannschaft desTorhüters, der an der Stelle ausgeführt wird, an welcher der Torhüterden Ball wieder berührt hat.*Falls der Torhüter den Ball beim zweiten Mal ausserhalb seines Strafraumsmit der Hand berührt hat, wird das Spiel an jener Stelle miteinem direkten Freistoss fortgesetzt, an der sich das Vergehen ereignethat.43. Eine Mannschaft steht infolge eines Ausschlusses mit einem Spielerweniger auf dem Platz. In der Folge wird ein weiterer Spieler dieserMannschaft ausgeschlossen. Die Mannschaft in Unterzahl kassierteinen Treffer. Wie viele Spieler, deren Zeitstrafe noch nicht abgelaufenist, dürfen auf das Spielfeld zurückkehren?Nur ein Spieler, der andere muss warten, bis seine Strafe abgelaufenist, es sei denn, die Gegenmannschaft erzielt einen weiteren Treffer.36 37


REGEL 13 – FREISTÖSSE1. Ein Spieler führt ausserhalb des eigenen Strafraums einen Freistossaus. Noch bevor der Ball von einem anderen Spieler berührt wird,begeht er ein absichtliches Handspiel. Wie entscheiden die Schiedsrichter?Die Schiedsrichter ahnden das schwerwiegendere Vergehen mit einemdirekten Freistoss* oder, wenn es innerhalb des Strafraums begangenwurde, mit einem Strafstoss.2. Einer Mannschaft wird in ihrem eigenen Strafraum ein direkter Freistosszugesprochen. Der ausführende Spieler spielt den Ball zu seinemTorhüter, der ebenfalls im eigenen Strafraum steht, doch dieser kommtnicht an den Ball heran, der daraufhin ins Tor geht. Wie entscheidendie Schiedsrichter?Der Freistoss wird wiederholt, weil der Ball erst im Spiel ist, wenn erden Strafraum verlassen hat.3. Einer Mannschaft wird auf der eigenen Strafraumlinie ein indirekterFreistoss zugesprochen. Der ausführende Spieler schiesst einen Mitspieleran, der sich ebenfalls im Strafraum befindet, woraufhin der Ballins Tor geht. Wie entscheiden die Schiedsrichter?Der Freistoss wird wiederholt, wenn der Ball den Strafraum nicht verlassenhat, da der Ball erst im Spiel ist, wenn er den Strafraum verlassenhat.4. Wann dürfen die gegnerischen Spieler in den Strafraum eindringen,wenn eine Mannschaft im eigenen Strafraum einen Freistoss oderTorabwurf ausführt?Die Spieler dürfen den Strafraum erst betreten, wenn der Ball denStrafraum verlassen hat.5. Darf ein Freistoss getreten werden, indem der Ball mit einem oderbeiden Füssen angehoben wird?Ja. Der Ball ist im Spiel, wenn er gestossen wurde und sich bewegt.6. Dürfen Spieler, deren Mannschaft ein Freistoss zugesprochen wurde,Finten anwenden, um die Gegenspieler zu verwirren?Ja. Dies ist zulässig und gehört zum Futsal. Wenn sich die Gegnerjedoch weniger als 5 m vom Ball entfernt befinden, bevor dieser insSpiel kommt, sind sie zu verwarnen. Führt die Mannschaft den ihrzugesprochenen Freistoss nicht innerhalb von vier Sekunden aus,wird der gegnerischen Mannschaft ein indirekter Freistoss zugesprochen.*7. Der angreifenden Mannschaft wird ein indirekter Freistoss ausserhalbdes Strafraumes des Gegners zugesprochen. Kein Schiedsrichter zeigtdurch Erheben des Arms an, dass es sich um einen indirekten Freistosshandelt. Der Freistoss wird direkt verwandelt. Wie entscheiden dieSchiedsrichter?Der indirekte Freistoss ist zu wiederholen, da das ursprüngliche Vergehen,das mit einem indirekten Freistoss geahndet wurde, durch dasVersehen der Schiedsrichter nicht hinfällig werden darf.8. Ein Spieler führt schnell einen Freistoss aus und erzielt ein Tor. DieSchiedsrichter hatten keine Möglichkeit anzuzeigen, dass es sich umeinen indirekten Freistoss handelt. Wie entscheiden die Schiedsrichter?Der Freistoss ist zu wiederholen, da das ursprüngliche Vergehen nureinen indirekten Freistoss nach sich zog, der Schiedsrichter aber nichtdie Möglichkeit hatte, dies korrekt anzuzeigen9. Die angreifende Mannschaft führt einen Freistoss schnell aus. Ein Gegner,der weniger als 5 m entfernt ist, fängt den Ball ab. Was sollen dieSchiedsrichter tun?Die Schiedsrichter lassen das Spiel weiterlaufen.10. Die angreifende Mannschaft will einen Freistoss schnell ausführen.Ein Gegenspieler, der sich in der Nähe des Balls befindet, hindert denAngreifer an der Ausführung des Freistosses. Was sollen die Schiedsrichtertun?Der Spieler wird wegen Verzögerung des Spiels verwarnt.38 39


REGEL 14 – KUMULIERTE FOULS1. Ein Spieler begeht, während der Ball nicht im Spiel ist, gemäss Regel12 ein Vergehen, das mit einem direkten Freistoss bestraft wird.Was sollen die Schiedsrichter tun?Es handelt sich hierbei um ein Vergehen und nicht um ein Foul, so dassdieses nicht als kumuliertes Foul vermerkt wird. Die Schiedsrichter könnenje nach Art des Vergehens Disziplinarmassnahmen verhängen.2. Während der Ball im Spiel ist, begeht ein Auswechselspieler ein Vergehen,das mit einem direkten Freistoss zu ahnden ist. Was sollen dieSchiedsrichter tun?Wenn der Auswechselspieler gegen die Auswechselbestimmungenverstossen hat, wird gegen seine Mannschaft ein direkter Freistossverhängt, falls nicht auf Vorteil entschieden wurde, da dies dasschwerwiegendere Vergehen ist. Seiner Mannschaft wird zudem einkumuliertes Foul angerechnet, ungeachtet der Anwendung der Vorteilsbestimmung.Wenn die Mannschaft durch die besagte Einwechslung einen Spielermehr auf dem Platz hat, stellt das Vergehen kein Foul dar und wirdder Mannschaft so nicht als kumuliertes Foul angerechnet. Falls nichtauf Vorteil entschieden worden ist, wird das Spiel mit einem indirektenFreistoss gegen die Mannschaft des fehlbaren Spielers von jener Stelleaus fortgesetzt, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der Spielunterbrechungbefunden hat.*Auf jeden Fall müssen die Schiedsrichter die erforderlichen Disziplinarmassnahmenergreifen.3. Die Schiedsrichter entscheiden bei einem Vergehen, das mit einemdirekten Freistoss zu ahnden ist, auf Vorteil. Wird der fehlbaren Mannschaftbei der nächsten Spielunterbrechung ein kumuliertes Foul angerechnet?Ja. Wenn die Schiedsrichter Vorteil geben, zeigen sie dem Zeitnehmerund dem dritten Schiedsrichter später ein kumuliertes Foul für dieMannschaft des fehlbaren Spielers an, indem sie mit dem Zeigfingerdes erhobenen rechten Arms nach oben zeigen, während sie mit demlinken Arm auf das Tor der Mannschaft des fehlbaren Spielers weisen.Falls die Tat des Spielers ein Vergehen darstellt, muss er bei der nächstenSpielunterbrechung entsprechend bestraft werden.4. Je ein Spieler der beiden Mannschaften begeht gleichzeitig ein Foul,das einen direkten Freistoss nach sich zieht. Werden beide als kumulierteFouls angerechnet?Nein. Das Spiel wird mit einem Schiedsrichterball an jener Stelle fortgesetzt,an der sich der Ball zum Zeitpunkt der Vergehen befunden hat.*5. Spieler beider Mannschaften begehen gleichzeitig Fouls, die einendirekten Freistoss nach sich ziehen. Werden alle als kumulierte Foulsangerechnet?Ja, da die Schiedsrichter das Spiel wegen dieser Vergehen unterbrochenhaben.6. Der Schiedsrichter gibt das Zeichen zur Ausführung eines Freistossesvon der zweiten Strafstossmarke oder ohne Mauer. Bevor der vorgeseheneSchütze den Ball treten kann, rennt ein Spieler los und führtden Freistoss aus. Wie entscheidet der Schiedsrichter?Das Spiel wird unterbrochen und mit einem indirekten Freistoss gegendie Mannschaft, die den Freistoss ausgeführt hat, von jener Stelle ausfortgesetzt, an der sich das Vergehen ereignet hat*, z. B. von jenerStelle aus, an der sich der Spieler nicht 5 Meter vom Ball entferntaufgehalten hat.7. Bei einem Schuss von der zweiten Strafstossmarke oder einem Freistossohne Mauer prallt der Ball an den Pfosten oder die Querlatte undplatzt. Wie entscheiden die Schiedsrichter?Wenn der Ball vom Pfosten oder der Querlatte direkt ins Tor geht, giltdas Tor.Wenn der Ball vom Pfosten oder der Querlatte nicht direkt ins Tor geht,gilt das Tor nicht. Der Ball wird ausgetauscht und das Spiel mittelseines Schiedsrichterballs fortgesetzt.* Wenn diese Situation währendder Nachspielzeit einer der beiden Halbzeiten oder der Verlängerungauftritt, ist das Spiel zu Ende.40 41


REGEL 14 – KUMULIERTE FOULSREGEL 15 – DER STRAFSTOSS8. Während der Nachspielzeit, die zur Ausführung oder Wiederholungeines Freistosses von der zweiten Strafstossmarke oder eines direktenFreistosses ohne Mauer in der ersten oder zweiten Halbzeit gewährtwurde, platzt der Ball oder geht anderweitig kaputt, bevor er den Torpfostenoder die Querlatte berührt oder vom Torhüter vor der Torlinieabgewehrt wird. Wie müssen die Schiedsrichter entscheiden?Die Schiedsrichter ordnen an, den Freistoss von der zweiten Strafstossmarkeoder den Freistosses ohne Mauer mit einem neuen Ball zu wiederholen.1. Bei einem Strafstoss wird vom Schiedsrichter eine Wiederholungangeordnet, weil der Torwart sich zu früh von der Torlinie nach vornebewegt hat. Darf anstelle des ursprünglichen Schützen ein andererSpieler den Strafstoss wiederholen?Ja.2. Bei einem Strafstoss bewegt sich der Torhüter nach vorne, bevor derBall getreten wurde, und wehrt den Schuss ab. Wie entscheiden dieSchiedsrichter?Sie ordnen die Wiederholung des Strafstosses an.3. Ein Mitspieler des Strafstossschützen dringt in den Strafraum ein odernähert sich der Strafstossmarke, bevor der Ball getreten wird. DerStrafstoss wird vom Torhüter über die Querlatte abgelenkt. Wie entscheidendie Schiedsrichter?Sie geben einen indirekter Freistoss für die gegnerische Mannschaftvon der Stelle aus, an der sich das Vergehen ereignet hat.*4. Ein Spieler führt den Strafstoss aus, bevor ihm der Schiedsrichter dasZeichen dazu gegeben hat. Wie entscheidet der Schiedsrichter?Er ordnet die Wiederholung des Strafstosses an.5. Der Schiedsrichter gibt das Zeichen zur Ausführung des Strafstosses.Bevor der vorgesehene Schütze den Ball treten kann, rennt ein Spielerlos und führt den Strafstoss aus. Wie entscheidet der Schiedsrichter?Das Spiel wird unterbrochen und mit einem indirekten Freistoss gegendie Mannschaft, die den Strafstoss ausgeführt hat, von jener Stelle ausfortgesetzt, an der sich das Vergehen ereignet hat*, z. B. von jenerStelle aus, an der sich der Spieler nicht 5 Meter vom Ball entferntaufgehalten hat.42 43


REGEL 15 – DER STRAFSTOSS6. Der Ball prallt nach einem Strafstoss an den Torpfosten und/oder dieQuerlatte und platzt. Wie entscheiden die Schiedsrichter?Wenn der Ball vom Pfosten oder der Querlatte direkt ins Tor geht, giltdas Tor.Wenn der Ball vom Pfosten oder der Querlatte nicht direkt ins Tor geht,gilt das Tor nicht. Der Ball wird ausgetauscht, und das Spiel mittelseines Schiedsrichterballs fortgesetzt.* Wenn diese Situation währendder Nachspielzeit einer der beiden Halbzeiten oder der Verlängerungauftritt, ist das Spiel zu Ende.7. Während der Nachspielzeit, die zur Ausführung oder Wiederholungeines Strafstosses in der ersten oder zweiten Halbzeit gewährt wurde,oder während der Schüsse von der Strafstossmarke platzt der Ball odergeht anderweitig kaputt, bevor er den Torpfosten oder die Querlatteberührt oder vom Torhüter vor der Torlinie abgewehrt wird. Wie mussder Schiedsrichter entscheiden?Der Strafstoss muss mit einem neuen Ball wiederholt werden.8. Der Schiedsrichter zeigt einen Strafstoss an. Ein Angreifer schlägteinen Gegenspieler. Der Schiedsrichter bemerkt den Vorfall. Was sollder Schiedsrichter tun?Das Spiel wird unterbrochen und der fehlbare Spieler wegen gewaltsamenSpiels des Feldes verwiesen, bevor der Strafstoss ausgeführtwird.11. Ein Verteidiger, der sich im eigenen Strafraum befindet, schlägt einenGegner, während sich der Ball im gegnerischen Strafraum befindet.Wie entscheidet der Schiedsrichter?Das Spiel wird unterbrochen. Ein Strafstoss wird gegeben und derschuldige Spieler wegen gewaltsamen Spiels des Feldes verwiesen.12. Die Spielzeit wird zur Ausführung eines Strafstosses verlängert. Darfder Torwart ausgewechselt werden, bevor der Stoss ausgeführtwird?Ja. Der Torhüter darf gegen einen Feldspieler oder einen eingetragenenAuswechselspieler ersetzt werden, wobei das vorgeschriebeneAuswechselverfahren einzuhalten ist.13. Bei der Ausführung eines Strafstosses macht der Schütze eine Finte,bevor er den Ball spielt. Ist dies zulässig?Ja.14. Zur Ausführung eines Strafstosses, eines Freistosses von der zweitenStrafstossmarke oder eines direkten Freistosses ohne Mauer wirdnachgespielt. Der Ball berührt den Pfosten oder die Querlatte oderwird vom Torhüter berührt, bevor er die Torlinie zwischen den Pfostenund unter der Querlatte überquert. Ist der Treffer gültig?Ja.9. Ein Spieler spielt den Strafstoss mit dem Absatz zu einem Kollegenzurück, der ein Tor erzielt. Wie entscheidet der Schiedsrichter?Das Spiel wird unterbrochen und mit einem indirekten Freistoss gegendie ausführende Mannschaft von der Strafstossmarke aus fortgesetzt.10. Darf ein Spieler, der einen Strafstoss ausführt, den Ball einem Mannschaftskameradenvorlegen, so dass ihn dieser erlaufen und ein Torerzielen kann?Ja, vorausgesetzt, der Strafstoss wird regelkonform ausgeführt.44 45


TORSCHÜSSE VON DER STRAFSTOSSMARKEZUR ERMITTLUNG DES SIEGERS EINER BEGEGNUNG1. Sind Torschüsse von der Strafstossmarke zur Ermittlung des SiegersBestandteil eines Spiels?Nein.2. Die Spielführer beider Mannschaften erklären übereinstimmend, dassihre Teams keine Torschüsse von der Strafstossmarke zur Ermittlungdes Siegers treten, obschon dies im Reglement des Wettbewerbs vorgeschriebenist. Wie entscheidet der Schiedsrichter?Der Schiedsrichter meldet den Vorfall den zuständigen Wettbewerbsinstanzen.3. Wer trägt die Verantwortung für die Auswahl der Spieler, welche dieTorschüsse von der Strafstossmarke zur Ermittlung des Siegers tretensollen?Jede Mannschaft ist selbst dafür verantwortlich, diejenigen Spieleroder Auswechselspieler zu bestimmen, welche die fünf Torschüsse vonder Strafstossmarke ausführen sollen und in welcher Reihenfolge.4. Während der Ausführung von Torschüssen von der Strafstossmarkezur Ermittlung des Siegers prallt der Ball an einen Pfosten oder dieQuerlatte, ohne die Torlinie überquert zu haben, und platzt. Mussdieser Schuss wiederholt werden?Nein.5. Kann ein verletzter Spieler von der Pflicht entbunden werden, an derAusführung von Torschüssen von der Strafstossmarke zur Ermittlungdes Siegers teilzunehmen?Ja.6. Am Ende einer Partie verlassen einige Spieler das Feld und kehren fürdie Ausführung von Torschüssen von der Strafstossmarke zur Ermittlungdes Siegers nicht mehr zurück. Wie entscheidet der Schiedsrichter?Alle Spieler, die nicht verletzt sind, müssen zu den Torschüssen vonder Strafstossmarke antreten. Kehren sie nicht zurück, werden dieTorschüsse nicht getreten, und der Schiedsrichter meldet den Vorfallden zuständigen Instanzen.7. Kann ein Spieler im Verlauf der Torschüsse von der Strafstossmarkeverwarnt oder des Feldes verwiesen werden?Ja.8. Zur Ermittlung des Siegers müssen Torschüsse von der Strafstossmarkegetreten werden. Dürfen die beiden Mannschaften jegliche Spielereinschliesslich Auswechselspieler bei der Ausführung der Torschüssevon der Strafstossmarke einsetzen?Ja, alle Spieler können Torschüsse von der Strafstossmarke ausführen.Einzig der Torhüter darf nicht ausgewechselt werden, es sei denn, erverletzt sich.9. In einem Stadion fällt nach dem Ende der Verlängerung, aber noch voroder während der Torschüsse von der Strafstossmarke die Flutlichtanlageaus. Wie entscheidet der Schiedsrichter?Der Schiedsrichter wartet während einer angemessenen Dauer, obdie Anlage repariert werden kann. Ist eine Behebung der Panne nichtmöglich, wird der Sieger durch das Reglement des Wettbewerbsbestimmt.10. Während der Torschüsse von der Strafstossmarke verweist der Schiedsrichtereinen Torhüter des Feldes. Darf er durch einen Spieler ersetztwerden, der für die Partie als Spieler eingetragen war?Ja.11. Während der Torschüsse von der Strafstossmarke verletzt sich ein Torhüter,so dass er nicht weiterspielen kann. Darf er durch einen Spielerersetzt werden, der für die Partie als Spieler eingetragen war?Ja, falls dies dem dritten Schiedsrichter gemeldet wird, der daraufhinden Schiedsrichter informiert.12. Sollte der Schiedsrichter die Torschüsse von der Strafstossmarke abbrechen,falls eine Mannschaft weniger als drei Spieler auf dem Feld hat?Nein. Torschüsse von der Strafstossmarke sind nicht Bestandteil desSpiels.46 47


TORSCHÜSSE VON DER STRAFSTOSSMARKEZUR ERMITTLUNG DES SIEGERS EINER BEGEGNUNG13. Während der Torschüsse von der Strafstossmarke ereignen sich Verletzungenoder Feldverweise eines oder mehrerer Spieler. Muss einSchiedsrichter sicherstellen, dass beide Teams mit der gleichen AnzahlSpieler in der anderen Spielfeldhälfte vertreten sind, welche die Torschüssevon der Strafstossmarke treten?Nein. Nur zu Beginn der Torschüsse von der Strafstossmarke müssendie Teams mit der gleichen Anzahl Spieler vertreten sein.14. Am Ende eines Spiels besteht eine Mannschaft aus zwölf Spielern, einschliesslichder Auswechselspieler, während die andere nur noch zehnSpieler zählt. Müssen die Schiedsrichter sicherstellen, dass beide Teamsmit der gleichen Anzahl Spieler die Torschüsse von der Strafstossmarkeausführen?Ja. Die Schiedsrichter sorgen dafür, dass beide Mannschaften mit dergleichen Anzahl Spieler zu den Torschüssen von der Strafstossmarkeantreten.16. Wo steht der Torhüter, während seine Mannschaft mit den Torschüssenan der Reihe ist?Er steht innerhalb des Spielfelds an der Stelle auf der Torlinie, an dersich die Strafraum- und die Torlinie kreuzen, d. h. an der gleichenStelle wie der zweite Schiedsrichter, jedoch auf der Gegenseite. Er hatsich jederzeit fair zu verhalten.17. Zur Ermittlung des Siegers müssen Torschüsse von der Strafstossmarkegetreten werden. Der Ball berührt den Pfosten oder die Querlatte oderwird vom Torhüter berührt, bevor er die Torlinie zwischen den Pfostenund unter der Querlatte überquert. Ist der Treffer gültig?Ja.15. Wie stellen sich die Schiedsrichter bei den Torschüssen von derStrafstossmarke auf?Der Schiedsrichter steht auf der Höhe der Strafstossmarke, von wo erden Ball freigibt.Der zweite Schiedsrichter steht an der Stelle auf der Torlinie, an dersich Strafraum- und Torlinie kreuzen, um zu prüfen, ob der Ball dieTorlinie vollständig überquert und sich der Torhüter nicht vor der Ausführungdes Torschusses nach vorne bewegt.Der dritte Schiedsrichter befindet sich bei den Spielern, die sich für dieTorschüsse bereit halten und sich mit Ausnahme des Schützen, derbeiden Torhüter und der Spieler, die von der Pflicht zur Teilnahme anden Torschüssen entbunden worden sind, in der anderen Spielfeldhälfteaufhalten. Er stellt sicher, dass keiner diese Zone verlässt und keineanderen Personen aufs Spielfeld gelangen.Der Zeitnehmer bleibt beim Tisch des Zeitnehmers, wobei er Buch überdie Schüsse führt und sicherstellt, dass die Mannschaftsoffiziellen unddie Spieler, die von der Pflicht zur Teilnahme an den Torschüssen entbundenworden sind, die Ersatzbank nicht verlassen. Fehlt ein dritterSchiedsrichter, werden seine Aufgaben vom Zeitnehmer wahrgenommen.48 49


REGEL 16 – DER EINKICKREGEL 17 – DER TORABWURF1. Der Ball hat die Seitenlinie überquert und ist aus dem Spiel. Bevorder Einkick ausgeführt werden kann, tritt ein Spieler absichtlich einenGegner. Wie entscheiden die Schiedsrichter?Sie verweisen ihn wegen gewaltsamen Spieles des Feldes. Das Spielwird mit einem Einkick fortgesetzt.2. Ein Spieler, der einen Einkick ausführt, spielt den Ball absichtlich einemGegner an den Kopf oder den Körper. Wie entscheiden die Schiedsrichter?Das Spiel wird unterbrochen, falls sich der Spieler in den Augen desSchiedsrichters unsportlich oder gewaltsam verhalten hat. Je nachSchwere des Vergehens wird er verwarnt oder des Feldes verwiesen.Das Spiel wird mit einem Strafstoss oder einem direkten Freistoss anjener Stelle fortgesetzt, an der sich das Vergehen ereignet hat, d. h. anjener Stelle, an der der Ball den Gegenspieler am Kopf getroffen hat.*3. Ist beim Einkick zwischen dem Punkt, an dem er ausgeführt wird,und der Stelle, an welcher der Ball die Seitenlinie überquert hat, eineEntfernung einzuhalten?Nein. Der Einkick wird von der Stelle aus ausgeführt, an der der Balldie Seitenlinie überquert hat oder unterhalb der Stelle, an der der Balldie Decke berührt hat.4. Nach einem unkorrekt ausgeführten Einkick gelangt der Ball direktzum Gegner. Kann der Schiedsrichter auf Vorteil entscheiden?Nein. Der Einkick muss durch einen gegnerischen Spieler wiederholtwerden.5. Darf ein Spieler einen Einkick sitzend ausführen?Nein. Der Einkick ist gemäss den entsprechenden Bestimmungen derFutsal-Spielregeln zwingend mit dem Fuss auszuführen.1. Der Torhüter führt einen korrekten Torabwurf aus. Nachdem der Ballden Strafraum verlassen hat, aber noch bevor ihn ein anderer Spielerberührt hat, berührt der Torwart den Ball absichtlich mit der Hand.Wie entscheiden die Schiedsrichter?Sie verhängen einen direkten Freistoss für die gegnerische Mannschaft.Der Spieler könnte gemäss Futsal-Spielregeln auch mit einerDisziplinarstrafe belegt werden.2. Ein Torhüter führt mit dem Fuss einen Torabwurf aus. Wie entscheidendie Schiedsrichter?Sie ermahnen den Torhüter und weisen ihn an, den Torabwurf mit derHand auszuführen.3. Bei der Ausführung eines Torabwurfs wird, noch bevor der Ball denStrafraum verlassen hat, ein gegnerischer Spieler, der in den Strafraumläuft, von einem Abwehrspieler gefoult. Wie entscheiden die Schiedsrichter?Der Abwehrspieler muss je nach Schwere des Vergehens verwarntoder des Feldes verwiesen werden, und der Torabwurf ist zu wiederholen.4. Ein Torhüter führt einen Torabwurf aus, der Ball berührt einen derSchiedsrichter innerhalb des Strafraumes, ist aber weiterhin spielbar.Wie entscheiden die Schiedsrichter?Sie müssen nicht eingreifen. Der Ball bleibt trotz Berührung durcheinen der Schiedsrichter im Spiel.5. Ein Torhüter führt einen Torabwurf aus. Der Ball überquert die Torlinie,ohne den Strafraum verlassen zu haben. Wie entscheiden die Schiedsrichter?Der Torabwurf wird wiederholt.6. Ein Spieler führt einen Einkick aus, er spielt ihn direkt zu seinem Torwart,der versucht, den Ball mit der Hand am Überschreiten der Torliniezu hindern. Obwohl er ihn dabei berührt, geht der Ball ins Tor. Wieentscheiden die Schiedsrichter?Sie entscheiden auf Vorteil. Das Tor wird gegeben.50 51


REGEL 18 – DER ECKSTOSS1. Wie ist der Ball im Viertelkreis zu platzieren, damit ein Eckstoss korrektausgeführt werden kann?Die Zeichnung zeigt einige Beispiele korrekter und nicht korrekter Positionen.2. Muss der Ball den Viertelkreis verlassen, damit er im Spiel ist?Nein. Der Ball ist im Spiel, wenn er mit dem Fuss gestossen wurde undsich vorwärts bewegt.52


Fédération Internationale de Football AssociationPräsident:Generalsekretär:Anschrift:Joseph S. Blatter (Schweiz)Urs Linsi (Schweiz)FIFAHitzigweg 11Postfach 858030 ZürichSchweizTelefon: +41-(0)43-222 7777Telefax: +41-(0)43-222 7878Internet:www.FIFA.comwww.FIFAworldcup.com

Ähnliche Magazine