Sport und Vereine - Wathlinger Bote

wathlinger.bote.de

Sport und Vereine - Wathlinger Bote

Wathlinger Bote – 21– 2. Mai 2009/19Schützenverein „Freischütz“ Wathlingen von 1922 e.V.Pokalschießen Ü 60Die Senioren im SchützenvereinFreischütz Wathlingenschießen im Laufe eines Jahresmehrere Pokale aus.Im April war es der Bernd Fischer-Pokal.Im Wettstreit um diese Trophäewar mit dem Luftgewehrein Zehnertreffer mit dem Teilervon 88 vorgegeben. Weram nächsten an diese Zielvorgabeherankam, war der Pokalgewinner.Mit genau dem88-er Teiler konnte Gert Lietzden Wanderpokal mit nachHause nehmen.Schützenverein „Freischütz“ Wathlingen von 1922 e.V.Ü 60: FahrradtourDie diesjährige Himmelfahrts-Fahrradtour der Ü60-Senioren des Freischütz Wathlingen wird umzwei Tage vorverlegt. Am Dienstag, dem 19. Mai2009 treffen die Radfahrer um 16,00 Uhr amSchützenhaus ein. Günter Hemme-Homann führtdie noch unbekannte Fahrstrecke an und wirddie alten Herren nicht überfordern. Es wird einekleine Rundtour,die wieder am Schützenhaus endet.Jeder Teilnehmer sollte ein Taschenmesser mitsich führen, weil nach der Bewegung in frischerFrühlingsluft Wurst und Brot (rustikal) im oderam Schützenhaus eingenommen wird. Anschließendwird die Himmelfahrtsscheibe ausgeschossen.Pressewart FreischützSV Großmoor – B-JuniorinnenSV Großmoor / ESV Fortuna Celle 3:3 (1:2)Erneut Topleistung gezeigtEin tolles Spiel haben wir da alle gesehen mitzwei Mannschaften auf Augenhöhe. EinigeTorchancen gab es, aber nichts Zwingendes.Dann in der 25. Minute aus dem Nichts das0:1. Und die Unsicherheit hielt an denn schon2 Minuten Später kann erneut eine Gegnerinden Ball an die herausstürzende Monique vorbeilegen.In der 31. Minute die große Möglichkeitfür Mareike, aber die Torfrau steht imWeg. In der 34. Minute ist es dann soweit.Lisa passt auf Mareike und jetzt ist das Dingdrin, 1:2. Nur eine Minute später durfte Moniquesich mit einer Glanzparade auszeichnen.So ging es in die Halbzeit und wir warenhoffnungsvoll.Nach einigen Umstellungen (Jule gegen diebeste Spielerin von Fortuna Celle) ging es indie 2. Hälfte. Bei sehr heißem Sommerwetterging es flott weiter. Der SV Großmoor versuchteden Ausgleich zu erzielen. Immer wieder ginges Richtung Tor von Fortuna Celle. Leider fehltedort ein wenig Glück. Mitten in der Drangperiodedes SV Großmoor, kam ein weiter Passauf das Großmoorer Tor. Monique und Annawaren sich nicht einig und plötzlich hieß es1:3 und nicht 2:2. Das machte der Mannschaftjedoch nichts aus. Es wurde weiter um jedenBall gekämpft und der Lohn ließ nicht langeauf sich warten. Mareike setzte sich gegen 3Gegenspielerinnen durch und schob eiskalt inHähnchen&Pommes– auch außer Haus –„Zur Schönen Aussicht“Zum Bröhn 2 · WathlingenTel. 0 51 44 / 82 88So. 10.00 – 13.00 und ab 16.00 UhrMo. 17.00 – 20.00 UhrDi. – Sa. ab 16.00 UhrGästezimmer„Zur Schönen Aussicht“Zum Bröhn 2 · WathlingenTel. 0 51 44 / 82 88So. 10.00 – 13.00 und ab 16.00 UhrMo. 17.00 – 20.00 UhrDi. – Sa. ab 16.00 Uhrdie lange Ecke zum 2:3ein.Das setzte wiederum neueKräfte frei. Es gingimmer wieder in RichtungTor von FortunaCelle. In der 70.Minute gab esdann den Lohn. EinBilderbuchtor von Juliavon Loh. Meike setzesich auf der rechtenSeite durch,ging in denStrafraumbis zur Torlinieund spielte in denRücken der Abwehr auf die Bärenstarke Jule.Jule fackelte nicht lange, nahm den Ball volleyund knallte die Kugel unhaltbar oben rechts inden Torwinkel. Das viel umjubelte 3:3. In derFolgezeit versuchte man noch den 4:3 Siegtrefferzu erzielen, was den Mädels leider nichtmehr gelungen ist. Auf Grund der 2. Hälfte wäredurchaus ein Sieg drin gewesen. Fortuna hattenicht eine einzige richtige Torchance in der2. Hälfte.Das spricht für die tolle Moral in der Mannschaft,nach einem 1:3 noch in das Spiel zurückzu kommen. Hut ab Mädels!!! Wir sindmächtig stolz auf euch. Nach dem Schlusspfiffgab es auch den verdienten Applaus dervielen Zuschauer. Es wurde mit sehr viel fairenKörpereinsatz gespielt, was dem Gegner garnicht gefiel. Das macht Lust auf mehr. NächsteGelegenheit dafür gibt es bereits am Montagden 04.05. um 18 Uhr auf dem GroßmoorerSportplatz gegen den SV Nienhagen. DieMädels und der Betreuerstab freuen sichwieder auf einen großen Zuschauerzuspruch.Also bis dann. Es spielten: Monique Jacobi,Anna Lena Breiding, Theresa Wegert, Julia vonLoh, Mandy Friebe, Hanna Klanz, Mareike Kinder,Lisa Seifert, Sina Below, Ricarda Conradund Nadine Schareina, Trainerin: Anja Schareina,Betreuer: Matthias JacobiNeues von der Fußball F-Jugend des SV GroßmoorLetzen Samstag waren die Jungs zu Gast inWietze. Die 10:2-Schlappe von letzter Wochewollte die Mannschaft so nicht auf sich sitzenlassen und zeigte gleich von Anfang an, dasssie doch auch anders können.Leider lag das Glück in diesem Spiel nun wirklichnicht auf der Seite der Großmoorer Mannschaft.Schon in der ersten Minute verletztesich Jule und musste humpelnd den Platz verlassen.Drei Minuten später fiel schon das ersteTor für Wietze. Doch keiner ließ sich hängen,auch Jule kämpfte wieder weiter auf dem Platz.Die Abwehr leistete ganz gute Arbeit und auchdas Umschalten zwischen Verteidigung undAngriff klappte viel besser, als noch in der letztenWoche.Daniel war meist sehr konzentriert bei der Sachesowie auch unsere Stürmer. So gelangJulius in der 12. Minute der Ausgleich zum1:1.Doch dann ging den Großmoorern dasGlück komplett verloren. Sie kämpften hart umjeden Ball und versuchten immer wieder durchdie „schwarze Wand“ der Gegner zu dringen.Leider gelang es kaum. Selbst zwei Bälle aufder Linie des Wietzer Tores wollteneinfach nicht ins Netz. In der 35.Minute schaffte es Nico dann dochnoch, einen Anschlusstreffer zu erzielen,doch das war einfach nichtgenug, sodass sie mit 6:2 geschlagen den Platzverlassen mussten.Spieler des Tages war dieses Mal der TorwartDaniel. Trotz einiger unglücklich kassierter Torekämpfte Daniel am Samstag wieder um jedenBall und scheute sich auch nicht, in die Füßedes Gegners zu springen, um den Ball in dieHände zu bekommen. Er wehrte einige ordentlicheZielschüsse der Gegner ab und hat sichredliche Mühe gegeben, sein Tor sauber zuhalten. Schön weiter so … und nicht ablenkenlassen!Es haben gespielt: Nico Hufenbeck,Maurice Jacobi, Julius Lüning, Daniel Müller,Finn Müller, Alexander Soeder, Felix Smid, AnnaVaupel, Jule Vaupel und Nicolas Walbergs. Trainer:Michael LazarekSchon am Mittwoch (29.04.) hatten die Jungsihr nächstes Spiel in Hohne, darüber mehr inder nächsten Ausgabe.SV Großmoor gegen MTV Langlingen 1:1Mit einem Sieg hätte der SV Großmoor Langlingennochmal mit in den Abstiegskampf gezogen.Drei Zähler Rückstand wären es dannnoch gewesen. Der Bedeutung dieser Partiebewusst, verstärkten die Oldies Andreas Schraderund Christian Wolf das Team. Beide Mannschaftenhatten zu Beginn aber keine wesentlichenTorchancen.Das vom MTV Langlingen bewährte System“Hoch und weit bringt Sicherheit“ wurdezunächst von beiden Mannschaften sehr oftpraktiziert. Nach einer halben Stunde hatteMiller die erste gute Möglichkeit in diesemSpiel. Der Keeper konnte zur Ecke abwehren.Die anschließende Ecke wurde von Klanz hereingegebenund Wolf köpfte knapp drüber. DieGäste aus Langlingen hatten in der 40. Minuteihre erste Möglichkeit mit einem Freistoß aus20 Meter, der aber nichts einbrachte. Nur dreiMinuten später wurde der Ball von Langlingenin der Strafraum geflankt und fand genau denKopf des Mitspielers.Die Folge war das 0:1. Großmoor ließ trotz eineserneuten Rückstands den Kopf nicht hängenund versuchte sofort das Ergebnis zu korrigieren.Kurz vor dem Halbzeitpfiff sahen dieZuschauer den schönsten Spielzug an diesemTag. Wolf passte zum Schluss auf Goje derfreistehend vor dem Keeper den Ball zum 1:1Ausgleich im Tor unterbrachte.Der Ausgleich direkt vor dem Halbzeitpfiff ließauf Seiten von Großmoor Hoffnung aufkommen.Mit Beginn der zweiten Hälfte bliebSchultz in der Kabine und Scheferling wurdeeingewechselt. Eine Minute nach Wiederanpfiffverhinderte der Torwart von Langlingen ein Tor.Mit einer sehr guten Parade konnte er den überraschendenSchuss von Goje gerade nochabwehren. Großmoor versuchte alles und rannteimmer wieder gegen ein Bollwerk an. Langlingenverlegte sich jetzt nur noch auf die Defensivarbeitund hatte keine echte Torchancein der zweiten Hälfte.In der 85. Minute setzte Miller einen Drehschussab. In höchster Not konnte LanglingensKeeper den Schuss gerade noch mit demFuß abwehren. Somit endete diese Partie 1:1unentschieden. Ein Punkt gewonnen oder zweiverloren ist im nachhinein die Frage? Jetzt reistGroßmoor am 03.05.2009 zum TuS Hermannsburgund kann dort mit einem Sieg einenentscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhaltmachen. Auf geht’s Jungs, Ihr habtes selber in der Hand! Es spielten: Wassmann,Schrader, Erdim, Goje, Hilck, Galle, Wolf, Fuhrberg,Schultz (46. Scheferling), Klanz und MillerErgänzugsspieler:Scheferling, Carut, Tegtmeier,Conradt und MöhringHSG Adelheidsdorf/WathlingenWeibliche B-Jugend ist Regionsmeister!Die weibliche B-Jugend der HSG Adelheidsdorf/Wathlingen hat am Sonntag, 19.04.09 in Schneverdingendie Meisterschaft der Handballregion Lüneburger Heide gewonnen. In einem spannendenSpiel konnten sich die Mädchen mit 19:13 (11:4 zur Halbzeit) gegen den MTV Tostedtdurchsetzen und somit die Saison komplett ohne Punktverlust beenden! Den Staffelsieg erreichtedie Mannschaft schon mit 28:0 Punkten und führte diese Siegesserie in Schneverdingenfort. Mit diesem Sieg hat sich die Mannschaft direkt für die Landesliga in der nächstenSaisonqualifiziert. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung an Mannschaft und Trainer.


Wathlinger Bote – 22 – 2. Mai 2009/193. Platz auf der „kleinen Europameisterschaft“(Felix Edling und Johannes Moor) Beim InternationalenJudoturnier der U 15, in Duisburg,bei dem 6 Nationen mit 350 Sportler vertretenwaren und das als "kleine Europameisterschaf" gehandelt wird, konnten Felix Edling bis 37 kgund Johannes Moor bis 55 Kg einen tollen drittenPlatz in ihren Gewichtsklasen erringen.Mit seiner starken Kampfleistung gewann Felixsicher seine ersten 3 Vorrundenkämpfe vorzeitigmit unterschiedlichen Wurftechniken. Erstim Einzug ums Finale musste Felix, der erst inFührung ging, durch eine nicht nachvollziehbareKampfrichterendscheidung, sich seinemGegner aus Holland geschlagen geben. Danachim Kampf um Platz drei zeigte Felix seine ganzeKlasse und verwies seinen Kontrahenten ausBelgien auf den fünften Rang. Felix, der schonbeim 1. Bundessichtungsturnier des DeutschenJudo Bundes in Berlin vor 5 Wochen den 1. Platzerkämpfte, stellte mit dieser Bronzemedaille klar,das auch er zum engen Kreis des Auswahlkadersdes DJB gehören kann.Johannes, der noch hoch motiviert von seinem2. Platz aus Berlin war, ging an den Start,machte mit seinem Auftaktkampf kein langesfederlesen und schickte seien Kontrahentennach 20Sek wieder von der Matte. Im zweitenKampf musste er sich nach Ablauf der Kampfzeitgeschlagen geben. Aber vom Aufgebenwar bei Johannes nichts zu merken, der diesesin der Trostrunder unter Beweis stellte undeinen nach dem anderen Sieg für sich entschied.In der letzen Begegnung um den drittenPlatz konnte Johannes noch mal einen rauflegenund vorzeitig die Bronze Medaille nachNienhagen holen.SV Nienhagen von 1928 e. V. – SchwimmabteilungDem Turnier in Duisburg schließt sich nochein dreitägiges internationales Trainingscampan, bei dem Felix Edling und Jan Weber vomKader des Landesverband Niedersachsen mitnominiert wurden. Felix will im Randori(Übungskampf) unbedingt gegen den Niederländerantreten, gegen den er im Einzug zumFinale durch unglückliche Kamprichter Entscheidungverloren hatte.Sehr zur Freude aller am Turnier teilgenommenenNienhägener Judoka, waren ihre Eltern,sowie Trainer Maik Edling mitgereist, der denJungen nicht nur wie üblich exzellent coachte,sondern auch die Aufregung nehmen konnteund die jungen Sportler gut auf diese schwerenAufgaben einstellte.Weitere Informationen und Bilder über diesesTrainingscamp findet man auf der Internetseitedes Judoverbandes Nordrhein Westfahlen.http://www.nwjv.deJahreshauptversammlung derPferdesportgemeinschaft (PSG) Nienhagen e. V.Je 2 x Gold für Nico Schröder und Jonas ReinholdCurrywurst&Pommes– auch außer Haus –„Zur Schönen Aussicht“Zum Bröhn 2 · WathlingenTel. 0 51 44 / 82 88So. 10.00 – 13.00 und ab 16.00 UhrMo. 17.00 – 20.00 Uhr · Di. – Sa. ab 16.00 UhrSina Sürie und Judith Fobbe mit jeweils dreiMedaillen erfolgreichAm vergangenen Wochenende schwammen dieniedersächsischen Spitzenschwimmer ihre Landestitelträgerüber alle 50, 100 und 200m-Strecken,sowie über 400m Freistil aus. In den Jahrgangswertungenganz vorne dabei waren NicoSchröder und Jonas Reinhold mit je zwei Goldundeiner Bronzemedaille, Sina Sürie mit dreiSilbermedaillen und Judith Fobbe mit einer Silbermedailleund zwei Bronzeplatzierungen."Das Nienhagener Team hat sich sehr erfolgreichbei diesen Landesentscheiden präsentiert.Viele persönliche Bestzeiten mit enormenSteigerungen machten dieses tolle Ergebnisder Nienhagener Schwimmer möglich!", so dasFazit vom sportlichen Leiter und Trainer derSVN-Schwimmabteilung Ole Bedey.Dreizehn Aktive hatten sich für die Teilnahmean den Landes- und Landesjahrgangsmeisterschaftenqualifiziert. Die älteren Jahrgänge,vom SVN Sina Sürie, Dennis Köhler, AlexanderSommer, JudithFobbe und Kathleen Beiser,gingen im StadionbadHannover an denStart. Die jüngerenSchwimmer stritten imnahe gelegenen Beckendes SportleistungszentrumsHannover umPlätze und Medaillen;den SVN vertraten dortNico Schröder, AnnalenaJacob, Lena-JaneLaidlaw, Maike Höner,Jonas Reinhold, JovanThurmann, Kira-SophieBeiser und Irmela Jenke.Ganz oben auf dem Siegertreppchen im niedersächsischenVergleich standen die SVN-Schwimmer Nico Schröder (Jg.95) und JonasReinhold (Jg.98).Jonas Reinhold sicherte sich die Landesjahrgangsmeisterschaftin heiß umkämpften Rennenmit neuen persönlichen Bestzeiten über200m Freistil in 2:35,78 und über 400m Freistilin 5:31,10 Minuten. Eine weitere starkeBestleistung über 200m Lagen in 2:57,54 Minutenbescherte ihmdazu den Bronzerang.Über 100m Freistil und200m Rücken landeteJonas auf dem ungeliebtenaber guten 4.Platz und die 100m Rückenbeendete er mitPlatz 5 seiner Jahrgangswertung.Nico Schröder, der sichaus der Trainingsvorbereitungin Top-Form präsentierte,holte sowohlden Titel seiner Altersklasseüber 400m Freistil in 4:40,16 Minutennach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen.Dazu gelang Nico erstmals der Titelgewinnüber 200m Schmetterling in starker Bestzeitvon 2:40,45 Minuten, wobei er diesesRennen ganz kurz nach dem 400m Freistildurchgangbewältigen musste. Der Bronzerangüber 200m Rücken(2:34,14) komplettierteNicos Medaillenerfolge.Sehr guteZeiten schwamm erauch über 100m und200m Freistil (Platz 6und Platz 5), sowieüber 100m Rücken(Platz 6).Sina Sürie, die in derJuniorinnenwertungder Jahrgänge 1990/91startete, holte sich mitsehr guten Leistungendrei Landesvizetitelüber 100m und 200m Schmetterling und über400m Freistil (4:43,95). Die Superzeit von2:29,93 bedeutete Rang 3 in der offenen Wertungund die Qualifikation für die DeutschenMeisterschaften der Juniorinnen in Berlin. Mitder starken neuen Bestzeit von 1:08, 21 über100m Schmetterling stand Sina als Fünftschnellsteim Finale der schnellsten Starterinnenaus den Vorläufen. Hier schloss sie aufPlatz 8 ab. Zwei 4. Plätze über (50m Freistil /200m Lagen) und ein 7. Platz über 50mDie Jahnstuben Nienhagen bot Platz für zahlreicheTeilnehmerinnen und TeilnehmerBei der gut besuchten Jahreshauptversammlungder Pferde-Sport-Gemeinschaft Nienhagen e.V.am 20. Februar konnte der 1. Vorsitzende GerhardBoock auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.Es wurden drei Reitturniere und einWesternturnier (von der EWU) ausgetragen. DieMitgliederzahlen sind erfreulicherweise stabilund neben dem Reitunterricht wird auch für denNachwuchs Voltigieren angeboten.Geehrt wurden wieder die erfolgreichsten Turnierreiter/innen:Lisa Homann erhielt den Graf v. d.Schulenburg Pokal als Juniorin im Springen. VanessaKlaus wurde als beste Junge Reiterin sowohlim Springen, wie auch in der Dressur geehrt.Ein ganz besonderes Lob erhielt sie für dieAuszeichnung des goldenen Reitabzeichens,welches Ihr letztes Jahr verliehen wurde. IhreSchwester Maraike Klaus erhielt den Karl WallburgPokal als beste Dressurreiterin/ Junioren.Bei den Senioren im Springen wurde SebastianBostelmann und bei den Senioren in der DressurSV Nienhagen FußballWir suchen verantwortungsvolleÜbungsleiter/in (Trainer/in) und Betreuer/innenfür unsere Jugendmannschaften in der Fußballsparte. Engagierte Fußballspielerhaben wir, wir brauchen dringend ihre Unterstützung.Für weitere Informationen steht ihnen unser Spartenleiter Jürgen Winter zur Verfügung.Tel: 01703051117Das Foto zeigt die Medaillengewinner mit ihrem Trainer Ole Bedey: v. links: OleBedey, Sina Sürie, Nico Schröder, Jonas Reinhold, Judith FobbeHans-Peter Klaus geehrt. ErfolgreichsterFahrer war Rainer Heins.Beim Nachwuchs wurde Tessa Jeschkeitals beste Reiterin der Kat. Cgeehrt. Aber auch viele anderer Reiterinnenund Reiter der Pferde-Sport-Gemeinschafte.V. waren im letzten Jahr sehr erfolgreichauf Turnieren unterwegs.Im Vorstand gab es einige Neuwahlen, so wurdeder Posten des 2. Stellvertreters für eineWahlperiode ausgesetzt, als neue Kassenwartindurfte Herr Boock Frau Heike Jeschkeit begrüßen.Als neue Jugendwartin wurde FrauAndrea Heins gewählt.Auch für das laufende Jahr hat der Verein sichviel vorgenommen. Am ersten Maiwochenendefindet wieder das große traditionelle Turnierstatt, im Herbst ein Jugendturnier und AnfangNovember wieder ein Hallenreitturnier. Es sindeinige Aktionen und Ausflüge für die Mitgliedergeplant und der Verein schaut zuversichtlich aufsein 25-Jähriges Vereinsjubiläum in 2 Jahren.gez. Jürgen Beyer, PressewartSchmetterling rundeten Sinas sehr gute Leistungab.Judith Fobbe erschwamm sich im Jahrgang1994 erstmals über 200m Schmetterling eineLandesmedaille. In stark verbesserten 2:43,56Minuten beendete sie das Rennen und gewanndamit die Silbermedaille. Nach neuer Bestzeitenvon 2:17,57 Minuten über 200m Freistilund 4:44,02 Minuten über 400m Freistil stiegJudith auf Platz 3 noch zwei mal auf das Siegerpodest.Das Rennen über 400m Freistil indirektem Wettstreit mit Vereinskameradin SinaSürie war aus Nienhagener Sicht besondersspannend, da Sina erst auf den letzten 3 Meternmit Judith gleichzog und beim Anschlagmit nur 9 Hundertstel Sekunden vorne lag. Mitihren Zeiten kamen beide SVN-Schwimmerinnenin die Top-Ten der offenen Landes-Wertungaller 400m Freistil-Starterinnen. Ein 6.Rang über 100m Schmetterling und Platz 9über 200m Lagen konnte Judith für sich nocham zweiten Wettkampftag verbuchen.Alexander Sommer (Jg.92) konnte ebenfallsden Schwung aus den letzten Trainingswochenmit in den Wettkampf nehmen, steigerte seinepersönliche Bestzeit über 200m Schmetterlingauf 2:37,42 Minuten deutlich und positioniertesich auf Platz 6 im Starterfeld der Siebzehnjährigengut.Kathleen Beiser (Jg. 95) zeigte in Hannover über200m Schmetterling, 200 m und 100m Freistilbeachtliche Leistungssteigerungen auf der 50m-Bahn. Der verdiente Lohn dafür war Platz 8 aufder Schmetterlingstrecke (2:52,83) und Mittelfeldplatzierungenin den Freistilstrecken.Dennis Köhler (Jg.92), der erst seit fünfWochen wieder regelmäßig trainiert,zeigte unter dieser Prämisse gute Leistungenund kam auf allen Bruststreckenauf vordere Plätze (50m Platz 4 /100m Platz 5 / 200m Platz 6).Maike Höner (Jg. 98) ging über 100mSchmetterling und Rücken, sowieüber 200m Freistil und Lagen an denStart. Mit starken Verbesserungen aufder 50m-Bahn beendete sie für sichdiese Landesmeisterschaften erfolgreichund freute sich über Plätze imMittelfeld.Annalena Jacob (Jg.97) startete über 200m Lagen,400m Freistil, 100m Rücken und 100mFreistil. Ihre besten Platzierungen erzielte sie aufden beiden 100m-Strecken mit Platz 11 der starkenKonkurrenz ihres Jahrgangs. Über 200mLagen und 400m Freistil blieb sie leicht unterihren Möglichkeiten.Gute persönliche Leistungen zeigten ebenfallsdie jüngsten SVN-Qualifikantinnen Kira-SophieBeiser und Irmela Jenke (beide Jg. 99). Kira-Sophie beendete die 200m Lagen in 3:34,08Minuten und Irmela schlug über 100m Freistilin 1:28,44 Minuten an.Lena-Jane Laidlaw (Jg. 97) und Jovan Thurmann(Jg 98) konnten ihre Leistungen aus den Qualifikationswettbewerbenleider nicht wiederholen.Lena-Jane kam über 100m Brust nicht über1:37,57 Minuten hinaus und bei Jovan verhindertenzwei Disqualifikationen sein Leistungsvermögenüber 100 und 200m Brust zu zeigen.Trotzdem sich die Nienhagener Leistungsschwimmer,wegen der anstehenden Norddeutschenund Deutschen Meisterschaften,noch im Trainingsaufbau befinden, erzielten siebei diesen Landesmeisterschaften bereits Ergebnissemit großen Leistungssteigerungen.Trainer Bedey war somit mit dem Abschneidenseiner Aktiven überaus zufrieden und sieht denkommenden Aufgaben erwartungsvollentgegen. Für einen Start in Bremen beim Wettkampfder Schwimmer aus den acht norddeutschenBundesländern haben sich Maike Höner,Annalena Jacob, Nico Schröder, Judith Fobbe,Dennis Köhler und Sina Sürie qualifiziert.


Wathlinger Bote – 23 – 2. Mai 2009/19Hominski & Mirre GbR• Fliesen- u. Natursteinarbeiten• Badsanierung aus einer HandKantinenweg 6c • 29336 NienhagenTel. 0 51 44 - 490 120 • Fax 490 122AH-Spielgemeinschaft Nienhagen/Altencellegewinnt auch Punktspiel gegen Oldau!Großes Reitturnier der PSG-NienhagenDie Pferde-Sport-Gemeinschaft Nienhagen lädtein zum Auftakt in die „Grüne Saison“.Reithalle, Dressur- und Springplatz der PSG-Nienhagen sind am 2. und 3. Mai 2009 Austragungsortedes alljährlichen großen Reitturniers.Reiter und Richter absolvieren ab 7 Uhrmorgens die Prüfungen, zu denen insgesamtüber eintausend Meldungen erfolgten!Der Samstag beginnt mit Aufbauprüfungen derKlassen E bis L im Springen und Dressur. DieM und S-Dressur folgt am Sonntag inklusive2-Sterne M-Reiten mit Stechen.Mit von der Partie der PSG sind u. a. VanessaKlaus, Barbara Hoffmann und SebastianDie Fußballjugend des SV Nienhagen informiert:„Nienhagen wäscht wieder“ –Dankeschön-AktionSpieler der C1-Jugend habenam vergangenen Samstageine Dankeschön-Aktionfür die CLASSIC-Tankstelledurchgeführt. Als „warmup“vor ihrem Punktspielgegen den SV Rotenburgschrubbten sie Autoscheibenund machten so manchenTank voll.Stellvertretend für die gesamteFußball-Jugendabteilungbedankten sie sich aufdiese Weise bei Mark Jorczyk,dem Inhaber der CLAS-SIC-Tankstelle, und seinemTeam für die großzügige Spendenbereitschaft.Den ganzen April über gingen bis zu 2,– EURvon jeder Autowäsche an die Jugendabteilungdes SV Nienhagen.Bis zum Dankeschön-Tag waren schon über1.000,– EUR eingewaschen. Das genaue Abschlussergebniswird demnächst an dieserTuS Bröckel – FußballsparteSpielankündigungAm Sonntag, 10.05.2009 um 15.00 Uhr trifft die 1. Herren des TuS Bröckel in der KreisligaCelle auf die erste Mannschaft des TuS Höfer. Das Spiel wird von Conny's Quelle Shop, AmGrabensteg 2, 29356 Bröckel, Tel: 0 51 44 / 9 36 88, präsentiert.VfL Wathlingen – Abteilung TanzenWir bieten an: Disco-Fox für Anfängerunter Leitung eines TanzlehrersDieser Kurs richtet sich an alle jungen und junggebliebenen Freunde des Tanzens und solche,die es werden wollen; ein Vereinsbeitritt isthierfür nicht notwendig.Freunde finden und gemeinsam Spaß haben!Kursbeginn: Freitag, 08.05.2009 um 20.00MeisterbetriebNachdem man bereits das Pokal Viertelfinalegegen den TUS Oldau gewinnen konnnte, wurdeauch das Punktspiel mit 2:0 Toren nachHause gebracht. Die Mannschaft erfuhr wiedereinige Änderungen in der Aufstellung. Die Abwehrsetzte sich zum ersten mal in dieser Saisonaus Matthias Wede und Marc Tietje zusammen.Beide waren die Garanten dafür, dass hintenwieder die Null stand. In der 1. Halbzeit erspielteman sich bei glühender Hitze einen leichtenFeldvorteil. Allerdings waren klare ChancenMangelware. Die Gäste aus Oldau versuchtendas ganze Spiel über auf Konter zu lauern, bliebenaber immer wieder an der Abwehr oderspätestens am wieder glänzend aufgelegtenKeeper Oliver Wentzeck hängen. OliverKlindworth, in der Halbzeit eingewechselt,erzielte dann in der 2. Halbzeit beide Tore.Ein verdienter Sieg, allerdings wird es beidem derzeitigen Personalmangel schwierigdie Spitze vor Wathlingen und Großmoorzu verteidigen.Es spielten: Oliver Wentzeck, Otto, MatthiasWede, Marc Tietje, Mark Karpenstein, RalfLehmeier, Michael Weich, Jürgen Winter, JürgenBeckmann, Hergen Korte, Bernd Hiersemann,Oliver Klindtworth, Gerd RichterBostelmann.Die Zeiteinteilung ist der aktuellen Homepagezu entnehmen: www.psg-nienhagen.de. AuchBilder der Veranstaltung werden dort nach Veranstaltungsschlusszu finden sein.Der Besuch der schön gelegenen Reitsportanlageam Papenhorster Freibad lohnt sich aufjeden Fall. Es wird hochkarätiger Sport geboten,und für eine optimale Verpflegung sorgenKüchen- und Grillmeister.Wir wünschen allen Beteiligten eine gute Anfahrt,viel Erfolg und einen angenehmenAufenthalt bei uns in Papenhorst.gez. Jürgen Beyer, PressewartStelle bekanntgegeben. Die Spieler hatten sichtlichSpaß den erfreuten Autofahrern wieder zueiner klaren Sicht zu verhelfen und freuten sichüber manchen Euro Trinkgeld für die Mannschaftskasse.Den Spielern und Spendern sagen wir an dieserStelle ein ganz dickes „Dankeschön“!!!Uhr im Bürgerhaus WathlingerSchacht. Kosten pro Paar: € 20,00Dauer: 6 AbendeFür Rückfragen und Anmeldung bitte telefonischmelden bei Christa Schwenke, 05144-3773 oder Ulrike Homann, 05144-3422.Die Ü48-Fußballer des SV Nienhagen informieren:5:1 Heimsieg gegen SV Hambührenin einer merkwürdigen PartieDer erste Aufreger passierte bereits in der 7.Minute, als Robbi Kewel im Strafraum des SVHambühren zu Fall kam. Den darauf folgenden9-Meter verschoss Torsten Paulsen. Damit gingbereits der dritte 9-Meter in der laufenden Saisonnicht ins gegnerische Gehäuse. TorstenPaulsen legte allerdings nur kurze Zeit späterdas 1:0 für den SVN durch Gerd Richter auf.Eine Minute später, in der 12. Minute, versankPaulsen die „Pille“ dann doch zum 2:0 im HambührenerKasten. Mehr, außer ein paar Schüssenauf beide Tore, passierte in der erstenHalbzeit leider nicht. Sieben Minutenwaren in der 2. Halbzeit gespielt, als dieGäste durch einen Konter das 1:2 markierten.Von nun an wurde die Partieruppiger und einige Spieler, vor allem dievom SV Hambühren, schmissen mit bösen Beleidigungenum sich. Durch einen schön gespieltenAngriff und eine kleine Einzelleistungmachte Burghard Persuhn das 3:1. Die Hektikauf dem Spielfeld und auch am Spielfeldrandnahm danach nicht ab. Nach Foul an RainerFußball SV Nienhagen III. Herren weiter Spitzein der III. Kreisklasse (Süd)SV Nienhagen III gegen TuS Hohne/Spechtshorn II 4:1 – Kuriose Tore zählen auch!Im vorletzten Heimspiel wollten die Nienhagenerdie zahlreichen Fans verwöhnen und erzielten4 sehenswerte Tore. Das Spiel begannmit 20 Minuten Verzögerung, da der Schiedsrichternicht erschienen und somit zunächstein freiwilliger Referee gefunden werden musste.Gleich in der 3. Minute stand TopscoorerErcan Berse dort, wo ein Stürmer hingehört.Im Fünf- Meter- Raum stellte er sich einemAbwehrversuch des Gegners in den Weg.Der Ball prallte von seinem Körper ab und landeteim Tor. Im Verlauf der ersten Halbzeit ergabensich weitere Chancen auf beiden Seiten.Kurz vor dem Halbzeitpfiff nahm der NienhagenerTorwart Sebastian Prasuhn einenRückpass seines Liberos in die Hand und derSchiedsrichter gab indirekten Freistoß. Aus 15Meter Entfernung wurde der Ball durch einenHohner Spieler mit voller Wucht Richtung linkenTorwinkel getreten. Mit einer tollen Paradelenkte Sebastian Prasuhn den Ball über dieQuerlatte und rettete so das 1:0 in die Pause.Der zweite Durchgang war gerade einmal 2Minuten alt als Eike Bottke zu einem Pressschlagmit seinem Gegenspieler ausholte. DerBall segelte aus ca. 25m direkt in das HohnerTor.Als Thomas Bredau, er verschob eigens fürdas Spiel einen Operationstermin, in der 60.Minute den Ball aus 16m an den Pfosten setzte,sprang dieser wieder zu ihm zurück. Da derVfL WathlingenSamleit, spielte „Buggi“ Persuhn den Ball linksan der Mauer vorbei, sodass Dirk Warz miteinem schönen, strammen Schuss das 4:1 unddamit die Entscheidung machte. Fünf Minutenvor Spielende erzielte „Toppa“ Paulsen mit seinem2. Treffer den 5:1 Endstand. Bedankenkonnte sich die Mannschaft des SV Nienhagenbei ihrem Torhüter Eberhard Kluge, der dieein oder andere Chance der Gäste zunichtemachte. Aufgeschnappt habe ich noch einenSpruch vom SVN-Urgestein Hans Klinkhammer,der das Spiel wie folgt kommentierte:„Tore sind die beste Strafe“. Und damit hat er,wie immer, völlig recht.Das nächste Spiel bestreitet die Ü48 des SVNienhagen am 08. Mai 2009 um 19:00 Uhram heimischen Jahnring gegen den TuS Bröckel.Für den SV Nienhagen standen im Aufgebot:Eberhard Kluge, Rainer Samleit, JürgenWinter, Gerd Richter, Joachim Harms, BurghardPersuhn, Robbi Kewel, Torsten Paulsen,Günter Kinas, Dirk Warz. Teamchef: GüntherKnoop. (Text: Yannik Samleit)Torwart bereits geschlagen am Boden lagnutzte Bredau die Gelegenheit und schob denBall in die gegenüberliegende Ecke zum 3:0.In der Folgezeit hatten die Gäste zwei Torchancen,jedoch bewies Sebastian Prasuhn gutesStellungsspiel und parierte die Bälle gekonnt.Dann war es wieder Zeit für Ercan Berse sichin Szene zu setzen.Einen abgefangenen Ball hob er aus dem Standüber den herausstürzenden Torwart hinwegzum 4:0. Dies war bereits sein 18.Treffer inder laufenden Saison. Aufgrund schwindenderKonzentration kam der Gast noch zumEhrentreffer, ehe der Schiedsrichter das Spielbeendete.Spieler des Tages: Sebastian PrasuhnAm kommenden Sonntag findet das wahrscheinlichentscheidende Spiel um den Aufstiegstatt. Um 13.00 Uhr kommt es dann inLanglingen zum Spitzenspiel des Tabellenführersgegen den Tabellenzweiten. BesondereBrisanz ist gegeben, denn beide Mannschaftenhaben jeweils 46 Punkte. Also Fußballfansaus dem Südkreis: Auf nach Langlingen!Für den SV Nienhagen III spielten: SebastianPrasuhn, Ercan Berse, Björn Meissner, MarcTietje, Thomas Bredau, Eike Bottke, Isa Osmani,Olaf Schmidt, Christopher Schrantz,Sascha Wüthrich, Sven Kalpen, Talip Tüzün,Karsten Schmidt, Sven Tomczak, Olaf Potratz,Bericht: Carsten WischWir suchen eine/n Übungsleiter/infür die Turnabteilung!Zum nächstmöglichen Termin suchen wir eine/n verantwortungsvolle/nÜbungsleiter/in für unsere Gruppen „Bewegung + Tanz“.Die Altersgruppen sind 4–7 Jahre und 8–12 Jahre.Der Zeitaufwand pro Woche beträgt 2,25 Stunden.Das Training findet nach wie vor statt!Haben Sie Spaß an der Arbeit mit Kindern?Dann suchen wir genau Sie!Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben setzen Sie sich bitte mit unsererGeschäftsstelle in Verbindung, Tel. 05144-93603 oder mit unsererGeschäftsführerin Frau Stoffel, Tel.05144-56100.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine