Wasser - Volkshochschule Bonn

vhs.bonn.de

Wasser - Volkshochschule Bonn

WasservhsBonn


ung erklärt Ralph Schweitzer, welche Überlegungenihn beim Umbau geleitet haben.Dienstag, 19. März 2013, 16 UhrRalph SchweitzerMartin­Luther­King­Straße 24, 53175 BonnEntgelt: 5 €. Schriftliche Anmeldung erforderlich!Wasserversorgung im WandelWir werdenimmer älterund immerweniger undverbrauchendeshalb immer weniger Wasser. Es ist einegroße städtebauliche Herausforderung, Leitungsnetzemit passender Kapazität in den richtigenVierteln zu verlegen. Dipl. Ing. Stefan Möckesch,Bereichsleiter Rohrnetz Kabelnetz, und Dipl. Ing.Heinz Schmitz, Grundsatzplanung Rohrnetz Kabelnetzbei den Stadtwerken Bonn, stellen innovativeLösungen für den Umgang mit dem Wandelvor.Kurs 1112 Kurs 1818Donnerstag, 21. März 2013, 18 UhrStefan Möckesch und Heinz SchmitzStadtwerke Bonn, Hatschiergasse 2­4Eintritt frei. Schriftliche Anmeldung erforderlich!Informationsbesuch auf der Lux­WerftKurz nach Kriegsendegründete der SchiffbauerJohann Luxseine Werft. Daserste gefertigteSchiff war ein Fischerboot,und in derNachkriegszeit wurde derLux­Nachen ein Renner. Als sich mit dem Wirtschaftswunderdas Freizeitverhalten der Deutschenänderte, verlegte sich die Lux­Werft aufden Bau von Flussfähren und Ausflugsschiffen.Kurs 1114


Kurs 1170Mühlen und Industrialisierungim StrundetalWanderung nach HerrenstrundenEtwa 1000 Mühlen aller Art zeugen von günstigenVoraussetzungen für die Nutzung der Wasserkraftim Bergischen Land. Sie sorgten für wirtschaftlichenWohlstand, vor allem durch die Papierindustrie.Im LVR­Industriemuseum Papiermühle„Alte Dombach“ erhalten wir bei einer Führung Informationenüber die gewerbliche und industriellePapierfabrikation.Den Höhepunkt der Exkursion bildet Herrenstrunden,eine Malteser Kommende mit Fruchtmühle,wo auch die Möglichkeit einer Einkehr besteht(nicht im Preis enthalten).Auf dem Rückweg nach Bergisch Gladbach passierenwir die jüngste Wassermühle im Strundetalund die Reste der Locher Mühle der RheinischenWollspinnerei.Anreise mit der Deutschen Bahn AG. Reine Wanderzeit(ohne Führungen) etwa 4 Stunden. Eshandelt sich um eine leichte Wegestrecke mit geringemGefälle. Festes Schuhwerk erforderlich.Samstag, 25. Mai 2013, 7.45 UhrDr. Inge SteinsträßerTreffpunkt: Bonn Hbf, Infopunkt EingangshalleEntgelt: 29 €. Schriftliche Anmeldung erforderlich!


Kurs 1160Feuer, Erde, Wasser, LuftDie nachhaltige Bewirtschaftungunendlicher RessourcenFür die Integration von Energie­ und Wasserwirtschaftkann die Menschheit auf unbegrenzte Ressourcenzurückgreifen. Solare Energie und dieMeere stellen einen Milliarden Jahre anhaltendenKreislauf zur Verfügung.Kurs 1803Prof. Dr. Günter Klein lehrt an der HochschuleBonn­Rhein­Sieg Zusammenhänge von Wirtschaft,Umwelt und Ressourcen in mehrerenFachbereichen. Er erklärt, wie mit dem ins Unendlichewachsende Wissen über diese Kreisläufeeine dauerhafte Existenz für die Menschheitauf diesem Planeten gestaltet werden kann.Dienstag, 4. Juni 2013, 19 UhrProf. Dr. Günter KleinDeutsches Museum Bonn, Ahrstraße 45, BonnDer Eintritt ist frei.Informationsbesuch derWahnbachtalsperreEin 52,5 Meter hoher Damm staut bei Siegburgden Wahnbach. Die Talsperre versorgt seit 1958


mehr als 780.000 Menschen mit Trinkwasser. Außerdemdient sie dem Hochwasserschutz und derErzeugung von Energie. Die größte Errungenschaftdes Wahnbachtalsperrenverbandes (WTV)ist die Aufbereitungsanlage auf den Siegelsknippen,die Trinkwasser höchster Qualität produziert.Beim Informationsbesuch führen Mitarbeiter desWTV durch die Trinkwasseraufbereitung, zeigenIhnen die Talsperre und begleiten Sie ins Innereder Staumauer.Freitag, 7. Juni 2013, 14.30 UhrWahnbachtalsperre, Siegelsknippen, SiegburgEigene Anreise.Entgelt: 5 €. Schriftliche Anmeldung erforderlich!Leben am StromVon Fähre zu FähreRundwanderungSeit Jahrhunderten prägt der Rhein das Lebenseiner Anwohner. Für Schiffer, Fährleute, Steinhauerund Winzer ist er Transportweg und Inspirationfür Schriftsteller und Künstler. Tourismusund die stürmische Wirtschafts­ und Verkehrsentwicklunghaben die Landschaft am Strom starkverändert. Im 20. Jahrhundert tritt die Politik inden Vordergrund: Hitler und Chamberlain treffensich im Rheinhotel Dreesen; Adenauer und dieQueen setzen auf der Niederdollendorfer Fähreüber; und Botschaftsgebäude drängen sich entlangdieser kurzen Strecke zwischen den Rheinfährenin Königswinter und Niederdollendorf.Verlauf der Rundwanderung: Einführung im Siebengebirgsmuseum;ca. 6 km ebener, meist asphaltierterWeg am Rhein entlang; zweiFährfahrten über den Rhein.Kurs 1160 Kurs 1765Montag, 10. Juni 2013, 11 UhrElmar ScheurenTreffpunkt: Siebengebirgsmuseum KönigswinterEntgelt: 10 € (ermäßigt: 8 €)Schriftliche Anmeldung erforderlich!


Kurs 1165Wasserkraft in der NordeifelEs gibt eine lange Tradition der Nutzung vonWasserkraft in der Nordeifel, die von einer Vielzahlvon Bächen und Flüssen durchzogen ist. Sodiente sie in der Kremer­Mühle in Simonskallschon im 17. Jahrhundert der Verhüttung von Eisen.Mit 12 Megawatt Leistung war das im Jugendstilerbaute Kraftwerk Heimbach am Urftsee1905 das leistungsstärkste Europas. Nach derMachtergreifung der Nationalsozialisten wurden inder Nordeifel weitere Talsperren gebaut, darunterdas damals größte künstliche Wasserreservoir,der Rursee. 1983 wurde die bisher letzte großeTalsperre in der Nordeifel errichtet, und es gibtderzeit eine heftige Diskussion darüber, ob in unmittelbarerNachbarschaft zum Nationalpark Eifelein Pumpspeicherkraftwerk entstehen darf.Der Autor und Dokumentarfilmer Achim Konejungführt auf dieser Exkursion zu landschaftlich schönen,technisch interessanten, strategisch wichtigenund politisch bedeutsamen Orten in derNordeifel, die die langjährige Nutzung der Wasserkraftprägte.Samstag, 15. Juni 2013, 8.30 UhrAchim KonejungTreffupnkt: Ecke Quantiusstraße/PoppelsdorferAllee, BonnEntgelt: 49 €. Schriftliche Anmeldung erforderlich!


River Nile ­ Its importantrole for AfricaThe river has a physical,political and cultural presencein Africa and has intriguedpeople, historiansand poets since ancient timesup to the present dayand will continue to be at theheart of regional economy,politics and culture in thedecades ahead.Wesam Farag, Professor ofMedieval History at MansouraUniversity in Egypt, isgoing to discuss the issuesof climate change, the politicaltensions in the Nile Basinregion and the dire needfor cooperation between ripariancountries in order totarget poverty and promoteeconomic integration.Kurs 1540Mittwoch, 3. Juli 201318 UhrProf. Dr. Wessam A. FaragGoethe­Institut,Lennéstraße 6Der Eintritt ist frei.


Kurs 1175Auf dem Römerkanal­WanderwegVon Engelskirchen­Kreuzweingartennach RheinbachEin technisches Wunderwerk war die von denRömern erbaute Eifelwasserleitung und eine derlängsten Fernwasserleitungen im Imperium Romanum.Sie versorgte die Colonia Claudia AraAgrippinensium, das heutige Köln, mit Trinkwasser.Im Mittelalter wurde die Leitung vernachlässigtund als Steinbruch genutzt. Aus den Kalkablagerungen(Kalksinter) stellte man marmorähnlicheSäulen und Altarplatten her.Die leichte Wanderung führt über ein landschaftlichschönes Teilstück des Römerkanal­Wanderwegesund gibt Aufschluss über Intention undStruktur des historischen Wasserweges.Samstag, 14. September 2013, 8 UhrDr. Inge SteinsträßerTreffpunkt: Bonn Hbf, Infopunkt EingangshalleEntgelt: 12 €. Schriftliche Anmeldung erforderlich!


Das Bonner Netzwerk für EntwicklungRund 50 Initiativen und Vereine schlossen sichzum „Bonner Netzwerk für Entwicklung“ zusammen,um die acht Millennium­Entwicklungszieleder Vereinten Nationen bekannter zu machen:• Extreme Armut und Hunger beseitigen• Grundschulausbildung für alle Kindergewährleisten• Gleichstellung und größeren Einfluss derFrauen fördern• Die Kindersterblichkeit senken• Die Gesundheit der Mütter verbessern• HIV/Aids, Malaria und andere Krankheitenbekämpfen• Eine nachhaltige Umwelt gewährleisten• Eine globale Partnerschaft im Dienst derEntwicklung schaffenDas Netzwerk ist Teil des europäischen Projekts„Networking in Europe – Local governments meetthe MDGs“, das unter Federführung der BundesstadtBonn europäische Partner einschließt undvon der EU gefördert wird.Die Volkshochschule Bonn entwickelt mit demNetzwerk Veranstaltungsreihen, die sich den Zielenaus unterschiedlichen Blickwinkeln nähern.Das Thema Wasser betrifft jedes der acht Entwicklungsziele.Selbst unverdächtig klingendeMDGs, wie Primärschulbildung für alle und Stärkungder Rolle der Frauen, weil es in vielen Entwicklungsländernvor allem Kinder und Frauensind, die das Wasser oft sehr weit von der Wasserstellenach Hause tragen. Das kostet Zeit undKraft, die zum Schulbesuch und Lernen fehlen.Das Ziel ist es, unsere Alltagserfahrungen mit denLebensumständen in anderen Teilender Welt vergleichbar zumachen.Weitere Veranstaltungenzum Thema finden Siein den Flyern „AfrikanischeAspekte“ und„Energieberatung“.


Diese Veranstaltungsreihe wird gefördert von derEuropäischen Union im Rahmen des Projekts„Networking in Europe: Local Governments meetthe MDGs“.Weitere Informationen unterwww.cities­for­mdgs.euAuskünfte erteilt Ihnen gerne:Andreas PreuFachbereichsleiter Politik, Wissenschaft undInternationalesvhs Bonn in Bad GodesbergMichaelplatz 553177 BonnTelefon 0228 ­ 77 45 41Email andreas.preu@bonn.deVeranstaltungsdetails finden Sie im Internet unterwww.vhs­bonn.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine