Tomy und der Planet der Lüge - naturwesen11

naturwesen11.com

Tomy und der Planet der Lüge - naturwesen11

137Bestandteile des grauen Felsens. Dann eine mächtigeZyklopenmauer, und aus den geschwungenen Monolithenherausgehauen zwei Löwen mit aufgerissenem Rachen.Auf dem höchsten Punkt innerhalb der Mauer befandsich die sogenannte Königsburg, eine Namensgebungder Archäologen unserer Zeit. Ich erinnerte mich: Um1300 v. Chr. waren die Hethiter unschlagbar gewesen. Siewaren bis nach Nordsyrien vorgestoßen und hatten diebabylonische Dynastie Hammurabis zu Fall gebracht.Selbst ein ägyptisches Heer hatten sie um 1285 v. Chr. beiKadesch in die Flucht geschlagen. Und – auch das gehörtezur Geschichte – genau wie in Ägypten behaupteten dieHethiter, ihre ersten Könige seien Gott-Menschen gewesen.Direkt vom Himmel herabgestiegen.Von der ehemaligen Pracht blieb wenig. Zyklopenmauern,ein Tunnel durch eine schätzungsweise 30 Meterdicke Mauer, und unten, beim Eingang zu Hattuscha,tatsächlich gewaltige monolithische Bodenplatten, in dierechte Form geschlagen und poliert mit Werkzeugen, vondenen wir keine Vorstellung besaßen. Ich erinnerte michan Ercans Version von Atlantis. Unweit dieser Bodenplattenmegalithische Mauern, aus einem Stück herausgeschnitten,als seien sie einst weich gewesen und die Hethiterhätten Käse zerteilt. Ich kannte derartige Gewaltsbrockenvon anderen archäologischen Fundorten, von Abydos inÄgypten, von Mykene in Griechenland, von Malta imMittelmeer, doch auch von Cuzco im fernen Peru. Weshalbnur – und diese Frage beschäftigte mich seit Jahrzehnten– haben sich unsere Vorfahren die Mühe gemacht,mächtige monolithische Bauten zu errichten, dasBaumaterial oft Hunderte von Kilometer über gebirgigesGelände zu schleifen, wo man doch genauso gut kleinkleinhätte arbeiten und die Steine aufeinander schichten

Ähnliche Magazine