Tomy und der Planet der Lüge - naturwesen11

naturwesen11.com

Tomy und der Planet der Lüge - naturwesen11

erkannte ich mit bloßem Auge eine deutliche Blaufärbungdes Sterns. Wie viele Planeten mochten um Wega kreisen?Mir war bekannt, daß das Sternbild der Leier einen zweifachenDoppelstern besaß, etwas sehr Seltsames in unsererGalaxie. Astronomen sind der Meinung, bei Doppelsternenseien die Chancen für Leben sehr gering, wennnicht gleich null, denn die doppelten Sonnen, die ununterbrochenihre Strahlung auf die Planeten brennen ließen,machten die Entstehung von Leben unmöglich. Woherwollten wir dies mit Sicherheit wissen? Vielleichthaben Lebensformen sich unter völlig anderen Bedingungenentwickelt, als wir denken? Vielleicht ... vielleicht ...vielleicht gab es in Sonnensystemen mit Doppelgestirnengasartige, intelligente Lebewesen ..., vielleicht benötigtendie gar keine Raumschiffe, um die phantastischen Distanzenvon Stern zu Stern zu überbrücken? War vielleicht sovieles ganz anders, als wir Menschen annahmen? Ich würdemein Leben dafür geben, hinauszufliegen ins Universum,vorbei an glühenden Sonnen, violetten Planeten undmeinetwegen Wesensformen, die wie Spinnen aussahen.Obschon ich die Tierchen nicht besonders mag.In dieser Nacht kam ich mir wie eine gefangene Mikrobevor, die zwar auf ihrem Brotkrümelchen herumhüpfenkonnte und doch nie die nächste Bäckerei erreichte.Ich kannte viele UFO-Geschichten und hatte selbstnoch nie ein UFO gesehen. Jetzt wünschte ich mir einUFO. Ich starrte zur Wega mit ihrer bläulichen Strahlungund begann regelrecht, mich nach einem Besuch von einemWesen irgendeiner Welt dort draußen zu sehnen.»Komm zu mir, ich möchte mich mit Dir unterhalten«,dachte ich. »Zeigt Euch bitte, wenn es Euch gibt!« Plötzlichfiel mir das Wolgalied ein, und leise summte ich vormich hin:23

Ähnliche Magazine