Teichmann, KrЃger _Systematische Brandverhalten und ...

iaut.ovgu.de

Teichmann, KrЃger _Systematische Brandverhalten und ...

Dazu wird eine Holzkrippe nach IEC 61730-2 der A-Klassifizierung herangezogen. AlsBrandsatz kommt hier eine dreilagige, im Grundriss quadratische Holzkrippe mit einerKantenlänge von jeweils 30cm zum Einsatz. Die Feuerungsleistung wird durch ein starkesAnfachen der Krippe mit Wind signifikant erhöht.Nach nur 2 min. war das Bersten des Sicherheitglases zu vernehmen, nach einer weiterenMinute brannte die Folie auf der Rückseite und das Feuer zerstörte einen Teil des Modulsvollständig (Abbildung 13).Abb. 13: Schadensbilder am Si-Dickschicht-Modul nach einem Burning Brand TestBrandrückstandsanalytikUm beurteilen zu können, welche Menge der Schwermetalle in den Modulen bei einem Brandfreigesetzt werden, werden Probenstücke (25 x 25 cm) vom CIGS-und CdTe-Modul verbranntund die Rückstände im Vergleich zu den Originalen analysiert. Dazu kam ein ICP-OESSpektrometer der Marke HORIBA Jobin Yvon Ultima 2 CHR zum Einsatz. Dabei werden dieProben in die Gasphase überführt und in einem induktiv gekoppelten Plasma zur Emissionangeregt. Die Elemente haben ein charakteristisches Emissionspektrum, welches mit Hilfeeines Monochromators und einem Lichtdetektor aufgenommen wird.Abb. 14: Burning Brand Test und Rückstände eines CdTe ModulsDie Rückstände der CdTe-Probe zeigten eine signifikant hellere Färbung, die vorherschwarze, fotoaktive Schicht schien zum großen Teil verbrannt, bzw. chemisch umgewandeltworden zu sein. Im Anschluss an die Versuche wurden die Rückstände in einerSchlagrotormühle der Marke RETSCH SM 2000 zu Pulver gemahlen und in einer Mikrowellemit Borax aufgeschlossen. Für die Elementaranalyse kam ein ICP-OES Spektrometer derMarke HORIBA Jobin Yvon Ultima 2 CHR zum Einsatz. Dabei werden die Proben in dieGasphase überführt und in einem induktiv gekoppelten Plasma angeregt. Die Elemente habenein charakteristisches Emissionsspektrum, welches mit Hilfe eines Monochromators undeinem Lichtdetektor aufgenommen wird. Das Plasmagerät ist in der Abbildung 15 zuerkennen.10

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine