wanderroute - Ayuntamiento de Güímar

guimar.es

wanderroute - Ayuntamiento de Güímar

WANDERROUTEROUTE ANOCHEZAAusgangspunkt: ObservatorioMeteorológicoAnkunftspunkt: Mirador Don Martín (carretera Gral delSur)Länge: 18 kmMaximale Höhe : 2345 mMinimale Höhe : 430 mGesamter Höhenunterschied beim Aufstieg : 0 mGesamter Höhenunterschied beim Abstieg: 1910 mDauer der Wanderung: 3h45minZeit in Minuten: 7h30 minSchwierigkeitsgrad: MittelRisiko sich zu verirren :NiederSturzrisiko:KeinesEinsturzrisiko:KeinesRisiko für Höhenschwindel : KeinesIm Gebirgsfahrrad: tauglich, ohne Schwierigkeit, mittelGefährlichkeitWichtigste Meilensteine: KeinesHÖHENMESSUNG:Die Route Anocheza kann zwar in beideRichtungen erwandert werden (bergauf oder bergab),aber hier wird die Bergab-Variante empfohlen,da sie körperlich weniger anstrengend ist.Diese Variante endet außerdem im Zentrum vonGüímar, wo der müde Wanderer in einem derzahlreichen Restaurants und Landpensionen einewohlverdiente Rast einlegen und seine Energiereservenauftanken kann.Der Ausgangspunkt dieser Wanderung istIzaña. Hierher kommt man über den Teide–Nationalpark,wenn man in Richtung des AstrophysikalischenObservatoriums abbiegt. Diese Routebeginnt bei Kilometer 1 der Strasse TF154 auf2350 Höhenmetern mit einem Waldweg. Mit demMountainbike ist diese Abfahrt in ca. einer Stundemöglich, doch wenn man zu Fuß unterwegs istsollte man mit ca. 5 Stunden rechnen. Der ersteWegabschnitt verläuft durch eine „Schutzzone“ *die sich unmittelbar vor dem Beginn des NaturparksCorona Forestal befindet und wo man eineVielzahl an Retamasträuchern (Gingsterart) undTajinasten, die von April bis Juli in Blüte stehen,findet. Ab hier verändert der Boden immer mehrseine Farbe, von ocker zu rötlich, je weiter manRichtung Montaña Cobre (Kupferberg) kommt.Der Ausblick auf das Tal ist geradezumajestätisch und mit ein bisschenGlück kann man zwischen 800 und1500 Höhenmetern das bekannte Naturphänomen„Mar de Nubes” (Wolkenmeer)bewundern. Nach eineinhalbStunden Abstieg erreichen wir die CoronaForestal, mit ihren wunderbaren Kieferbäumen,die uns während der nächsten zweiStunden unserer Wanderung ihren wohltuendenSchatten spenden werden.115 116Der Beginn dieses zweiten Wegstücksverläuft nahe der Montaña de Arguazo, vorbeian einem Wachtturm von Arguazo inmittendes Kieferwalds. Dieser Wachtturm unddas dazugehörige Forsthaus befinden sich ca.200 Meter von der ersten Abzweigung entfernt,die nach links verläuft, mit einemSchranken, der Autos die Einfahrt versperrt.Nach weiteren 20 Minuten Abstieg kommtman zur ersten Wegkreuzung. Auf der linkenSeite finden wir einen schmälerenWeg als den von Anocheza, in RichtungTal, der zunächst bergauf führt.Dies ist die Pista del Valle, die unszu 1700 Höhenmetern und schließ-lich zum Forsthaus (Refugio) führt. Dies ist eineAlternative für jene Wanderer die lieber eineRundwanderung machen wollen und somit wiederzum Ausgangspunkt Izaña zurückkehrenmöchten (siehe Alternativroute am Ende diesesAbsatzes). Wenn man 30 Min weiter bergabdurch den Kiefernwald geht,kommt man zu einer kleinen Ebenemit einer weiteren Abzweigung rechts(Der Doña Petra-Weg, der bis zu denGipfeln von El Escobonal führt) undlinks zum bekanntesten Kiefernbaumder Route (Pino Cueva La Vera). Wirempfehlen hier eine kleine Rast einzulegen,ein Picknick einzunehmen und diewunderbare Aussicht zu genießen.Weiter bergab, kommen wir schonin die Nähe der Steilwand von Güímar(Ladera de Güímar) und beobachteneinen Unterschied in der Vegetationmit dem Auftreten der ersten Cytisusprolifer (Escobones) und Baumheiden.Dieses dritte Wegstück beginntmit dem Naturschutzgebiet SieteLomas und ein bisschen weiterunterhalb sehen wir die erstenFelder. Nach einer weiterenAnochezaAnocheza

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine