Das Programmheft zum Download - in Haus Narnia

haus.narnia.de

Das Programmheft zum Download - in Haus Narnia

… ganz schön …


… lang.


Fach-


ein-


tung


für


Jun-7


gen-


,1ar-


29beit


2Ge-


6walt-


pä-pä-


6go-1


0gik1


und2


41 24Trau-


52ma-


12the-


7ra-4


pie


9Puh, das wäre geschafft!Erinnern Sie sich? Der Winter in diesem Jahr schien besonders lang. Sehnsüchtig erwarteten die Menschen die erstenSonnenstrahlen. 25 Jahre Haus Narnia – das ist auch ganz schön lang. Doch die Zeit scheint schneller vergangen zu seinals dieser Winter. Das ist eine Frage der Wahrnehmung. Ich erinnere mich! Gerne blicke ich zurück, erfreue mich an denJahren mit lebendigen Entwicklungen als auch Krisen und denke stolz: „Mein Kind, was bist du erwachsen geworden!“25 Jahre Haus Narnia – das ist ein Grund zu feiern. Aus diesem Anlass haben wir 3 Fachtage mit einem kurzweiligen undinteressanten Programm zu den Themen Jungenarbeit, Gewaltpädagogik und Traumatherapie zusammengestellt.Sie sind uns herzlich willkommen!Thomas Hölscher (Ostern 2013)Besichtigungen im Haus Narnia, Aslan Haus, Olias-HausHerzlich willkommen! An allen drei Tagen können Sie dieRäumlichkeiten in den Häusern besichtigen. Jugendlichewerden geführte Rundgänge anbieten und Fragen derBesucher beantworten. Private Räume werden nur nachausdrücklicher Zustimmung der einzelnen Jugendlichengeöffnet. Shuttle-Service Ein „Shuttle Service“ bringt Sievom Haus Narnia zu unseren beiden anderen Häusern:Aslan Haus („Café Aslan“, anderweitiger Unterricht)Olias-Haus (Therapie- und Beratungsräume).KulturellesAm Ende eines jeden Fachtages (ca. 18:00 h) laden wirSie herzlich zu speziellen kulturellen Beiträgen ein(z. B. Puppenspiel, Poetry Slam, Musik und Tanz). DasProgramm wird am Beginn der Fachtage veröffentlicht.In den Mittagspausen wird es musikalische Beiträge vonJugendlichen geben.Ihr leibliches WohlFrau Grope (Hauswirtschaftsleitung, heilpädagogischeAssistentin) und ihr fleißiges Helferteam werden Sieköstlich versorgen. Darüber hinaus haben Jugendlicheund Mitarbeiter das „Café Aslan“ für Sie geöffnet.Mittwoch, 12. Juni, 13:00-15:00 UhrHaus NarniaMittagsbuffet, Getränke, Kaffee & KuchenDonnerstag, 13. Juni 13:00-14:00 UhrHaus NarniaMittagsbuffet, Getränke, Kaffee & KuchenDonnerstag 14:00-17:00 UhrAslan HausKaffee & Kuchen im „Café Aslan“Freitag, 14. Juni, 13:00-15:00UhrOlias-HausMittagsbuffet, Getränke, Kaffee & Kuchen


Mittwoch, den 12. Juni 2013 Vormittag Haus Narnia09:30–10:20 h Eröffnung und Rückblick Thomas Hölscher25 Jahre Haus Narnia – Teil I.Von der „positiven Sanktion“ zur „straffreien Erziehung“.Wie kann die stationäre Jugendhilfe dem ZeitgeistRechnung tragen? - Ich werde einen Einblick in dieVeränderungen der pädagogischen Arbeit geben. ZumBeispiel werden „Vatersuche“, „Beziehungsreisen“ und„Nachtbegleitung“ als Selbstfindungsprozesse an Stellevon Sanktionen lebendig.10:30–12:00 h Vortrag Josef RiederleJungenverhalten – Was Jungen brauchen, um sozial zu sein„Was brauchen Jungen denn, um sozial zu sein?“- Wasverstehen wir unter sozialem Verhalten? Manchmal reichteine Wahrnehmungsänderung. Josef Riederle wird einenhumorvollen, interaktiven Beitrag mit den Zuhörern dazuleisten.12:10-13:00 h Fachvortrag Simone Schreiber„Crosswork“Crosswork beschreibt die Arbeit mit dem anderenGeschlecht, das heißt ich brauche als Crossworker/inBewusstsein über mein eigenes Geschlecht und dasmeines Gegenübers, welches mir eigentlich fremd ist.In meinem Vortrag möchte ich über meine Arbeit und meineErfahrungen berichten und Impulse, Fragen und Kritik derZuhörer als Leitfaden aufnehmen. Dies wird einegemeinsame Reise, von der keiner am Anfang weiß, wo siehinführen wird. Ich bin gespannt und freue mich auf Sie!13:00–15:00 h MittagsbuffetHaus Narnia, auch Kaffee & Kuchen1 23 45 6 7 8910 1211 1314 15 16 18 202217 1921 23 24 25


2115:00–15:30 h Vortrag Kingsley St. John FewinsMittwoch, den 12. Juni 2013 Nachmittag Haus Narnia16:10–17:00 h Vortrag Anja Hölscher„King´s Speech“ – A special relationship – (in englischer Homöopathie für JungenSprache)„Männer sind gesund und haben keine Probleme“ – WennMy teaching experience brought me in touch with aüberhaupt suchen Jungen klassisch schulmedizinischediversity of teenagers. They lost interest in school. Others Versorgung. Neben der akutmedizinischen Behandlunghad emotional problems resulting from difficulties atbringe ich den Jugendlichen meine ganzheitlichehome. There has therefore been some similarity in the homöopathische Therapie nahe. Seit 5 Jahren biete ichdifficulties experienced by the boys that Tom (Thomas eine „Jungensprechstunde“ im Haus Narnia an.Hölscher) looks after.17:10–18:00 h Ausblick Thomas HölscherThomas Hölscher:25 Jahre Haus Narnia – Teil II.„Seit vielen Jahren besteht eine enge Kooperation mitVollstationäre Jugendhilfe oder individualpädagogischeeuropäischen Jugendhilfeeinrichtungen (Spanien/England)Projekte – Wohin geht die Jugendhilfe?und einzelnen Fachleuten im Ausland. Kingsley Fewins istEine Amtsärztin 2012: „Herr Hölscher, Sie arbeiten im Hausdem Haus Narnia seit Jahren verbunden. Er hat in unseremNarnia viel zu individualisiert“ – Ein Vater 2011: „Im HausAuftrag bereits mehrere Jugendliche unserer Einrichtung inNarnia machen die Jungen, was sie wollen!“ Dies sindEngland ausgebildet. Vor 4 Jahren haben wir die Stiftungerklärte Ziele der Einrichtung. Doch was bedeutet das inHaus Narnia Boys Club“ gegründet. Lebendig wirdder Praxis? Ich möchte Ihnen gerne vermitteln, warum mirKingsley die Entstehungsgeschichte beschreiben“dieser Ansatz so wichtig ist.15:30–16:00 h Vortrag Jens MartensHaus Narnia als Nachbar„Eine Elementargruppe in unmittelbarer Nachbarschaft zueiner Facheinrichtung für Jungenarbeit & Gewaltpädagogik?Geht das?“ – Zwischen Angst und Kooperation! AlsLeiter des Waldkindergartens möchte ich von meinenErfahrungen mit dem Haus Narnia berichten.


Donnerstag, den 13. Juni 2013 Vormittag Haus Narnia9:30–9:50 h Begrüßung Dr. med. Klaus Schwerda„Eine Sicht von oben“Meine speziellen 20 Jahre Supervision mit dem HausNarnia.10:00–10:45 h Vortrag Thomas Hölscher„Da gibt es viele Termine und am Ende nimmt er denJungen vielleicht gar nicht auf!“Das Aufnahmeverfahren im Haus Narnia. Worin liegt derVorteil? – Wem nutzt es? – Machen Sie sich ein eigenesBild!11:00–12:00 h Fachvortrag Prof. Dr. Harry FriebelSelbstverletzendes Verhalten bei Jungs und jungenMännern„Mädchen ritzen und Jungs tragen Tatoos“. – Printmedienund das Internet reproduzieren häufig dieses Zerrbild.Aber: Auch Jungs ritzen sich- und dramatisch immerhäufiger. Befindet sich deshalb Männlichkeit in der Krise?Selbst wenn es uns irritiert, selbstverletzendes Verhaltenist aus der Perspektive der Betroffenen sinnvoll.12:15–13:00 h Fachvortrag Simone SchreiberTraumatherapie„Traumatherapie im pädagogischen Kontext einerJugendhilfeeinrichtung fernab des klinischen Alltags undVerständnisses – geht das überhaupt?“ Ich sage: „Ja dasgeht“. In meinem Vortrag möchte ich von Ideen,Möglichkeiten und vor allem von meinen Erfahrungen, aberauch von Grenzen berichten. Ich freue mich über Fragenund Anregungen aus dem Zuhörerkreis und lade Sieherzlich ein!13:00–14:00 h MittagsbuffetHaus Narnia1 23 456 7 89122211 10 1314 15 182116 2023242517 19


Donnerstag, den 13. Juni 2013 Nachmittag Haus Narnia | Aslan Haus | Olias-Haus14:00–17:00 h Kaffee & KuchenAslan Haus, „Café Aslan”14:30–15:20 h SelbsterfahrungsberichtSamuel und Simon Hölscher„Dschungelkinder“ – ÜBERunserLEBEN im Haus NarniaDer Dschungel hat seine eigenen Gesetze. Wenn manin den Dschungel hineingeboren wird, muss man lernen,darin zu überleben. Wir haben ihn darüber hinaus liebengelernt. Diese ÜBERliebesLEBENsgeschichte möchten wirgerne erzählen.14:30–15:20 h Workshop Christiane MachateLegasthenie - Eine besondere Art der WahrnehmungChristiane Machate wird anhand von vielen praktischenBeispielen ihre Arbeit veranschaulichen. Und plötzlichhaben wir eine Ahnung, wie es den Betroffenen gehenkönnte.14:30–15:20 h Workshop Simone SchreiberTraumatherapieIn meinem Workshop wird es darum gehen, Ruhe undSicherheit zu finden. Lassen Sie Ihren Phantasien freienLauf. Gemeinsam werden wir eine kurze Reise ins Innereunternehmen.1988 – 201315:30–16:15 h Projektdarstellung Lennard Kaufmann„10.000 km – Aufbau einer Beziehung“Zwei unterschiedliche Männer – Zwei unterschiedlicheAufgaben. Ein Auto – Ein Ziel. Meine Erfahrungen alsjunger, unerfahrener Mitarbeiter in der sozialen Arbeitbeim Fahren für das Haus Narnia.15:30-16:15 h Workshop Hans-Hermann DuttmannAnderweitiger Unterricht im Haus NarniaSchulleiter einer Hauptschule um 1990: „Wir machen hierkeine Hölscher-Schule.“ Ich mache seit 3 Jahren eine fürHerrn Hölscher. Wie sieht mein Unterricht für „meineJungen“ aus? Wie gelingt es mir, Schulschwänzer, Störerund Abbrecher wieder zum Schulbesuch zu motivieren undmit ihnen öffentliche Schulabschlüsse zu erlangen?15:30–16:15 h SchulbeispielChristiane Machate und ein SchülerAnderweitiger UnterrichtWir lassen die Puppen tanzen. Bei uns geht es ganz schönzur Sache. Lassen Sie sich überraschen. Auch für echteKerle!Weitere Workshops am Donnerstag Nachmittagfinden Sie auf der nächsten Seite!


Donnerstag, den 13. Juni 2013 Nachmittag Haus Narnia | Aslan Haus | Olias-Haus16:30–17:20 h Projektdarstellung Samuel HölscherMusikvideo – Wie habe ich das gemacht?Immer wieder werde ich gefragt, wie das eigentlich geht,so ein Filmdreh, mit – na ja – gewalttätigen Jungen.Darüber habe ich mir Gedanken gemacht.16:30–17:20 h Workshop Simone SchreiberCrossworkIst das eine neue Sportart oder doch mehr eine weitereMethode in der Arbeit mit Menschen? Weder noch! Ichsage: Crosswork ist eine Sichtweise und verändert so dieeigene Haltung, Sie meinen: Das machen wir dochsowieso. – ? – Ich lade Sie herzlich ein, mit mir und denanderen Teilnehmern in einen lebendigen Austausch zugehen. Dieser Workshop richtet sich ausdrücklich auch anMänner!16:30–17:20 h Workshop Anja HölscherHomöopathieDie Homöopathie ist über 200 Jahre alt. Dennoch ist siekein alter Hut, sondern auch heute aktuell. Ich gebe Ihneneine kurze Einführung in diese Heilmethode, in derUrsachen von Krankheiten, persönliche Lebensumständeund individuelle Symptome Berücksichtigung finden.17:30–18:15 h Projektdarstellung Muhammed YilderimTürkei für AnfängerIch-Reise mit Jugendlichen in die Türkei. Gerne nehmeich auch Sie gedanklich mit auf meine Reisen und berichtevon meinen Erfahrungen mit Identitätsfindungsprozessen.17:30–18:30 h Workshop Thomas LindenbergJungenarbeit in der PraxisMethoden und Spiele, um mit Jungen in der Gruppe undeinzeln in Kontakt zu kommen. Wir werden Themen wie:Normen, Grenzen, Körper und Gefühle berühren und wennmöglich vertiefen.17:30–18:15 h Puppenspiel Christiane Machate, RenateBrandt, Thomas HölscherEin MärchenDrei Männer auf der Suche. „Das Wasser des Lebens“ –Wo mag das zu finden sein?


Freitag, den 14. Juni 2013 Olias-Haus09:30–13:00 h Neue KonzepteBegrüßung Michael Wolf„Eine Sicht von Außen“ – über meine 15 Jahre Erfahrungenin der Zusammenarbeit mit dem Haus Narnia.Vortrag Kirsten HeukampFamilie B. (Teil 1) – Ein außergewöhnliches ProjektAus dem Blickwinkel der Jugendhilfe hat das Haus Narniaein erstaunliches Konzept vorgelegt – Gewährleistung vonKindeswohl in der Familie anstelle vollstationärerHeimunterbringung. Eine JSD-Fachkraft berichtet vonStolpersteinen, besonderen Verfahren und Abgrenzungzum Standardvorgehen.PauseVortrag Dr. Andreas Wilm, Dr. Günter HinrichsFamilie B. (Teil 2) – Aufwändig, kostspielig & fragwürdig?Ganzheitlich, effizient & nachhaltig!Systemische Projektarbeit in Haus Narnia ist komplex,spannend und nervenaufreibend. Wir präsentieren einfamilientherapeutisches Projekt, das seit 2011 vieleMenschen im und um Haus Narnia herum beschäftigt. Wirbetrachten das Projekt unter mehreren Perspektiven undstellen Fragen, die zur Verwirrung ebenso wie zur Klarheitbeitragen können.13:00–15:00 h MittagsbuffetOlias-Haus, auch Kaffee & Kuchen15:00–15:30 h ErfahrungsberichtRolf Ebener und Margit Rosinski-EbenerKooperation Haus Narnia und KJG EbenerKonkurrenten, Partner, Arbeitgeber, Angestellte, Kollegen,Seminarleiter, Fortzubildende, Kritiker, Unterstützer ….Dies und noch einiges mehr sind wir miteinander undfüreinander. Und dann auch noch Freunde! Das geht dochgar nicht! Oder? Die Geschichte einer Zusammenarbeit.15:35–16:30 h Erfahrungsbericht Frank Klaukien„Streetlife“ in Wolfsburg – Hier wird die Straße lebendigPolizei, Jugendamt und Ordnungsamt als Kooperationspartner?Ein deutschlandweit einmaliges Projekt wirdvorgestellt von einem Kriminaloberkommissar.16:45–17:30 h Fachvortrag Thomas HölscherPädagogisch-/ therapeutische Konzepte im Haus NarniaGewalttätige und sexualisiert Gewalttätige unter einemDach – Wie ist das möglich? Seit 15 Jahren entwickele ichim Haus Narnia neue pädagogisch-/therapeutischeKonzepte. Dabei wird das gesamte Spektrum von Gewalt(auch Jungen als Opfer) berücksichtigt. Viele Fragenkommen auf. Mit welchen Fragen kommen Sie?17:30 h Verabschiedungab 18:00 h Ausklang am AbendWir laden ein zu Musik, Tanz undgemütlichem Beisammensein.


Die Vortragenden kennen lernenHans-Hermann DuttmannJahrgang 1959, Studium der Rechtswissenschaften undSoziologie MA, Realschullehrer für Deutsch, Geschichteund Pädagogik, Gewaltberater, Legasthenie-Trainer, seit2010 Leiter des anderweitigen Unterrichts im Haus NarniaMargit Rosinski-EbenerDiplom-Sozialpädagogin, verheiratet, zwei erwachseneTöchter, seit 22 Jahren Trägerin und Leiterin der KinderundJugendgemeinschaft Ebener (seit 2007 Facheinrichtungfür männliche Jugendliche mit speziellem undintensivem Betreuungsbedarf), Gewaltberaterin,Tätertherapeutin in Ausbildung (Abschluss Sept. 2013),4-jährige familientherapeutische Weiterbildung.Rolf EbenerJahrgang 1953, 25 Jahre verheiratet, Vater zweiererwachsener Töchter, Diplom-Sozialpädagoge, 3-jährigegestalttherapeutische Weiterbildung, Gewaltberater,Tätertherapeut, seit über 30 Jahren in der Heimerziehungtätig, seit 1991 Träger und Leiter der Kinder- undJugendgemeinschaft Ebener/Facheinrichtung fürmännliche Jugendliche mit speziellem und intensivemBetreuungsbedarf.Kingsley St. John FewinsCert.Ed.MHCI MA, im Ruhestand, bis 2010 Dozent amWiltshire College (Salisbury, England) Bereich „FoodSafety“, Stiftungsgründer „Haus Narnia Boys Club“Prof. Dr. Harry FriebelProfessur für Bildungssoziologie und Gender- sowieMännerforschung an der Universität Hamburg,WISO-Fakultät, Mitglied im Forum Männer in Theorie undPraxis der Geschlechterverhältnisse, Co-Sprecher derFachgruppe Jungen im Bundesforum Männer.Kirsten HeukampJahrgang 1962, verheiratet, drei Kinder, Dipl. Sozialpädagogin,seit 1989 tätig im Jugend- und Sozialdienst desKreises Rendsburg-Eckernförde, Mediatorin für Familienin Trennung und Scheidung (BAfM).


Die Vortragenden kennen lernen(Priv.-Doz.) Dr. med. Dipl.-Psych. Günter HinrichsZIP-Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie(Kiel), stellvertretender ärztlicher Direktor(Bereich Forschung und Lehre), Supervisor für Olias-HausProjekte.Anja HölscherJahrgang 1959, verheiratet, Mutter von 2 Söhnen,Tischlerin, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Homöopathie,Dozentin in der Ausbildung homöopathischer Ärzte,Konflikt- und Gewaltberaterin, in Ausbildung zurTätertherapeutin, Jugendlichensprechstunde im HausNarnia, lebte 20 Jahre in der Einrichtung.Samuel HölscherJahrgang 1993, Abiturient am „Babelsberger Filmgymnasium“(Potsdam), lebte bis zu seinem 14. Lebensjahr imHaus Narnia, freier Mitarbeiter „Filmprojekte“.Simon HölscherJahrgang 1991, Student der Sozialen Arbeit (FH Kiel), lebtebis zu seinem 16. Lebensjahr im Haus Narnia, 2011Honorarkraft im Gruppendienst und in der Projektarbeit(Haus Narnia), bis 02.2013 Honorarkraft (KJG Ebener).Thomas HölscherJahrgang 1959, verheiratet, Vater von 2 Söhnen, Tischler,Diplom-Waldorfpädagoge, mehrjährige Tätigkeit in derKinder- und Jugendpsychiatrie Herdecke, GrundstudiumErziehungsschwierigenpädagogik (Uni Dortmund),1988 Gründung von Haus Narnia (Träger und Leiter),Gewaltberater, Tätertherapeut, Mitglied in der IKH(Vorsitzender 2001-2005), Gründungsmitglied des VPE, seitJahren als Dozent an Erzieherfachschulen tätig, freierTherapeut, Autor, vielfältiges soziales Engagement,Konzeptentwickler „individualpädagogische Projekte“,Gründer der Märchenbühne „Das Wasser des Lebens“.Lennard KaufmannJahrgang 1992, zurzeit tätig als Zweiradmechaniker, war2011 freier Mitarbeiter im Projekt „Beziehungsreise“.Frank KlaukienJahrgang 1962, verheiratet, zwei Kinder, Kriminaloberkommissar,Konfliktberater und zertifizierter Coach (DCA),Mitentwickler des Projekts „Streetlife“, ehrenamtlich tätigin einer Selbsthilfegruppe von Eltern verhaltensauffälligerKinder.


Die Vortragenden kennen lernenThomas LindenbergDiplom-Sozialpädagoge, Gewaltberater, Tätertherapeut,langjähriger Sprecher der LAG Jungenarbeit SH,Lehrbeauftragter an der FH Sozialwesen Kiel zum ThemaJungenarbeit, seit 18 Jahren in der Jungenarbeit aktiv, seitvielen Jahren freier Therapeut für das Haus Narnia.Christiane MachateJahrgang 1956, verheiratet, 2 erwachsene Kinder,Diplom-Sozialpädagogin, berufsbegleitende Ausbildungzur Waldorfpädagogin, zertifizierte Legasthenie-Trainerin,seit 2009 freie Mitarbeiterin im Haus Narnia(Einzelunterricht), Mitbegründerin der Märchenbühne „DasWasser des Lebens“.Jens MartensJahrgang 1968, Einzelhandelskaufmann, Erzieher, Fachwirtfür Waldpädagogik, Gewaltberater, Gruppenleiter desWaldkindergartens in Bordesholm, seit 2004 freierMitarbeiter (Gruppendienst) im Haus Narnia, hausinternerAnleiter und Gewaltberater.Josef RiederleJahrgang 1959, Vater, Diplom Sozialpädagoge, Leiter vonKRAFTPROTZ ® Bildungsinstitut für Jungen und Männer,Entwickler von „Kampfesspiele® zum sozialen Lernen undGewaltpräventation mit Jungen“. www.kraftprotz.netSimone SchreiberJahrgang 1971, Studium der Sonderschulpädagogik,Erzieherin, Heilpädagogin, Konfliktberaterin, Gewaltberaterin,Trauma-Fachberaterin, Trauma-Pädagogin,4-jährige traumatherapeutische Ausbildung, i. A. zurTätertherapeutin, i. A. zur Supervisorin, seit 23 Jahrenim Haus Narnia tätig, therapeutische und stellvertretendeLeitung, Anleitung, Supervision und hausinterneFortbildung für alle Mitarbeiter(innen), Therapeutin undBeraterin in Olias-Haus Projekten.Dr. med. Klaus SchwerdaKinder- und Jugendpsychiater, verheiratet, Vater eineserwachsenen und eines Stiefsohnes, seit 30 Jahren ineiner Praxisgemeinschaft freiberuflich niedergelassen,langjährige Supervisionstätigkeit im sozialen Bereich,seit 1994 als Supervisor und Psychotherapeut für dasHaus Narnia tätig.Dr. Andreas WilmJahrgang 1957, Dipl.-Psychologe, Dipl.-Mathematiker,Promotion in Logistik und Wissenschaftslehre, PR-Berater(Deutsche Akademie für Publik Relations), seit 1988beruflich tätig in der Forschung (Entscheidungsverhaltenunter Risiko), Lehre (Methodenlehre der Psychologie) undWirtschaft (Referent für Unternehmenskommunikation ineinem international tätigen Handelshaus),seit 1996selbstständig (accompany Unternehmenskommunikation,Agentur für Organisationsentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit),seit 1998 Qualitätsmanagement Haus Narnia.


Die Vortragenden kennen lernenMichael WolfStudium der Sozialpädagogik, Qualifikation zumSozialmanagement, Tätigkeiten als Jugendpfleger undBildungsreferent, Kreisjugendpfleger beim KreisRendsburg-Eckernförde, seit 1997 bis heute Leiter desJugend- und Sozialdienstes des Kreises Rendsburg-Eckernförde.Muhammed YilderimJahrgang 1980, verheiratet, ein Sohn, Erzieher(Schwerpunkt Freizeit, Tourismus & Kulturarbeit),semiprofessioneller Fußballer, im Haus Narnia tätig sowohlim Gruppendienst als auch in der Projektarbeit, insbesondereReisen zur Identitätsfindung in die Türkei.Gastgeber im Haus NarniaStephan SchmidtJahrgang 1980, verheiratet, zwei Töchter, Maurer, Erzieher,Sozialtherapeut, Mitarbeiter seit 2004, Organisations- undHausleitung, in Ausbildung zum Gewaltberater.Gastgeber im Aslan HausSimon GoosJahrgang 1984, Sozialpädagogischer Assistent, Erzieher,Projektmitarbeiter, Hausleitung Aslan Haus.Die Veranstalter kennen lernenUnsere JugendlichenAn dieser Stelle danken wir allen Jugendlichen und jungenErwachsenen der Einrichtung für ihre vielfältigen Beiträgeund ihr Engagement für das 25-jährige Jubiläum, sowie dieBereitschaft und Geduld, sich den zahlreich erwartetenBesuchern für Fragen zu öffnen. Aus datenschutzrechtlichenGründen verzichten wir auf die Nennungeinzelner Namen.Unsere MitarbeiterAllen festen Mitarbeitern, freiberuflichen Mitarbeitern undexternen Therapeuten (sowohl im erzieherischen,therapeutischen als auch im organisatorischen Bereich) seian dieser Stelle für Ihre Arbeit und ihren persönlichenEinsatz von Herzen gedankt.Thomas HölscherUnsere StandorteHaus NarniaBordesholmer Weg 7, 24582 MühbrookAslan HausHeintzestraße 33, 24582 BordesholmOlias-HausBahnhofstraße 22, 24582 Wattenbek


Therapeutische LebensgemeinschaftHaus NarniaFacheinrichtung für Jungenarbeit, Gewaltpädagogik und TraumatherapieBordesholmer Weg 724582 MühbrookTelefon 04322 4398www.haus-narnia.de

Ähnliche Magazine