MICHAEL BUBLÉ - my Music

aktiv.musik.marketing.de

MICHAEL BUBLÉ - my Music

EricClaptonSlowhandsFavoriten2013 wird für Eric Clapton einhöchst aktives Jahr. Eine Welttourneeist in Vorbereitung, seinCrossroad Guitar Festival in NewYork ist seit Langem ausverkauft,und mit ‚Old Sock‘ legt er seinmittlerweile 21. Studioalbum vor.Auf ein ganz besonderes Album kann sich dieFangemeinde von Eric Clapton freuen. ‚Old Sock‘enthält zwölf Songs, die zu Favoriten des Britengehören. Alles, was seine Liebe zur Musik, speziellzum Blues, Rock und Reggae, seit seiner frühenJugend bis heute befördert hat, kann man hier nacherleben.Von Leadbelly über J. J. Cale, George Gershwin und Reggae-Legende Peter Tosh bis hin zu Hank Snow und Taj Mahalreicht das Spektrum der Songautoren, denen Clapton Tributzollt. Komplettiert wird die Song-Kollektion durch die neuenStücke „Every Little Thing“ und „Gotta Get Over“. In seinerlangen Karriere – von den Yardbirds über Cream bis zuseinen Soloaktivitäten – hat der Ausnahmegitarrist bewiesen,dass er nicht nur außergewöhnliche Songs schreibt, sondernlegendsKlassikern des Blues und Rock auch völlig neues Leben einhauchenkann. Auf ‚Old Sock‘ sind es romantische Standardsder 1930er oder Jazz-Klassiker wie „All Of Me“, den er mitPaul McCartney frisch aufpoliert hat. Als Überraschungsgastauf dem Album dabei: J. J. Cale, der bei „Angel“ die Rhythmusgitarrespielt.Helmut BlecherEric Clapton – Old Sock (Polydor/Universal) LP 3733169/ CD 3733098; jetzt im HandelDEPECHE MODEDIE WILDE 13Trotz Tumorerkrankung,fortgeschrittenem Rockstaralterund prall gefüllterBankkonten: Die erfolgreichsteSynthie-Pop-Band der Welt ist alles– nur nicht alt, satt undmüde. Der Beweis: ‚DeltaMachine‘, das 13. Studioalbumim 33. Jahr.Denn das strotzt geradezu vor Powerund Vitalität: Mit zwölf Songs, die deutlichmehr Ecken und Kanten aufweisenals ihre Vorgänger. Die Meilensteile wie‚Violator‘ oder ‚Songs Of Faith And Devotion‘zitieren. Und gekonnt zwischenRock, tanzbaren Electro-Beats sowie Anleihen bei Gospel undBlues variieren. „Das Album ist nicht so cineastisch“, sinniertFrontmann Dave Gahan. „Es sind nicht nur Stimmungen undGefühle, sondern richtige, klar strukturierte Songs.“ Waseinen dramaturgischen Aufbau, mutige Klangexperimenteund rabenschwarze, kathartische Texte über Liebe und Todbeinhaltet. Seit Daves Tumorerkrankung vom Frühjahr 2009ist die Frage nach der eigenen Halbwertszeit mehr in denFokus gerückt – genau wie das Bewusstsein des bislangErreichten. „Erst hat uns keiner ernst genommen. Dann hatuns jeder kopiert. Und jetzt benennt uns jeder als Haupteinfluss.Was seltsam ist, aber auch ein tolles Kompliment.Es zeigt, dass wir etwas richtig machen und das möglichstlange genießen sollten.“ Ein Ansatz, der auf ‚Delta Machine‘in jeder Note durchschimmert. Und Nummer 13 zu einemüberraschend starken Spätwerk macht.Marcel AndersDepeche Mode – Delta Machine (Columbia/Sony)2LP 88765460631 / CD 88765477072 / Del. Ed. (2CD)88765477122; jetzt im Handel5

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine