Handball pur - Ahlener SG

hlz.ahlen.de

Handball pur - Ahlener SG

Oberliga WestfalenAusgabe 227.09.2013Handballpur2013/14Ahlener SG -LIT Handball NSM 1Freitag, 27.09.2013, 20.00 Uhr


HandballpurOberliga Westfalen 2012/13l LIT Handball NSM1l TuS 09 Möllbergenl TuS Spengel TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeckl ASV Sendenll Ahlener SG HSG Augustdorf Hövelhofl TuRa Bergkamenl Soester TVl Teutonia RiemkeHSG Gevelsberg-Silschede ll HSG Menden Lendringsenl VfL Eintracht Hagenl TuS VolmetalAhlener SGASV SendenHSG Augustdorf HövelhofHSG Gevelsberg-SilschedeHSG Menden-LendringsenLIT Handball NSM1Soester TVTeutonia RiemkeTuRa BergkamenTuS 09 MöllbergenTuS 97 Bielefeld-JöllenbeckTuS SpengeTuS VolmetalVfL Eintracht Hagen II2


HandballpurSpitzenspiel-leider etwas zu früh!Am 3. Spieltag schon ein absolutes Spitzenspiel. UnserGegner LIT Handball NSM 1 ist mein Favorit für diese Saisonund nach 2 Spieltagen die einzige ungeschlagene Mannschaftin der Liga. Ob dies ein Indiz für die Stärke von LIT ist, wird sichzeigen, aber es ist ein Indiz für die Ausgeglichenheit dieserLiga. Die Leistungsdichte ist noch enger als in der letztenSaison. Jeder kann jeden schlagen. In vielen Spielen wird esauf die Tagesform ankommen.Meiner Meinung nach kommt das heutige Spiel ausunterschiedlichen Gründen für uns etwas zu früh.Der Auswärtssieg in Augustdorf hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.Gegenüber dem Auftaktspiel war eine Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen zuerkennen. Aber wir brauchen noch etwas Zeit, bis wir unsere volle Leistungsstärke erreichthaben.Vielleicht gelingt uns mit der Unterstützung der Zuschauer eine Überraschung. Ich hoffe,dass wir das Spiel lange offen halten können und wir alle eine spannende und gute Partiesehen werden.Ihr Ronald ZentAbteilungsleiter HandballImpressumHerausgeber: Handball-Leistungs-Zentrum Ahlen GmbH Redaktion: Sven Sandbothe &Otto-Schott-Straße 10, 59227 AhlenDoris Toppmöllerwww.hlz-ahlen.de info@hlz-ahlen.de Fotos: Jörg Toppmöller3


HandballpurMannschaftsfotoSpielplan Oberliga Westfalen 2013/14 - HinrundeFr. 13.09.2013 20.00 Uhr Ahlener SG - HSG Gevelsberg Silschede 23:23Sa. 21.09.2013 18.00 Uhr HSG Augustd./Hövelhof - Ahlener SG 23:26Fr. 27.09.2013 20.00 Uhr Ahlener SG - LIT Handball NSM 1 :So. 06.10.2013 17.00 Uhr TuS 09 Möllbergen - Ahlener SG :Fr. 11.10.2013 20.00 Uhr Ahlener SG - TuS Volmetal :Sa. 19.10.2013 17.45 Uhr TuS 97 Bielefeld/Jöllenb. - Ahlener SG :Fr. 08.11.2013 20.00 Uhr Ahlener SG - TuS Spenge :Sa. 16.11.2013 19.00 Uhr SV Teutonia Riemke - Ahlener SG :So. 01.12.2013 18.00 Uhr ASV Senden - Ahlener SG :Fr. 06.12.2013 20.00 Uhr Ahlener SG - HC TuRa Bergkamen :Sa. 14.12.2013 18.45 Uhr HSG Menden-Lendringsen - Ahlener SG :Fr. 20.12.2013 20.00 Uhr Ahlener SG - VfL Eintracht Hagen 2 :So. 12.01.2014 18.00 Uhr Soester TV - Ahlener SG :Alle Angaben ohne Gewähr. Die aktuellen Spieltermine finden Sie auf www.hlz-ahlen.deZum nächsten Auswärtsspielspiel tritt unser Oberligateam am Sonntag, dem 06.10.2013, beim TuS09 Möllbergen an. Das Spiel wird um 17.00 Uhr in der Sporthalle Porta Süd, Hoher Brink 14, 32457Porta Westfalica angepfiffen.4


Unser heutiger Gegner: LIT Handball NSM 1HandballpurHeute am dritten Spieltag empfangen wir in der Friedrich-Ebert-Halle die Mannschaft LIT HandballNSM aus dem Kreis Minden-Lübbecke. LIT wird von vielen Handballkennern in dieser Saison als ganzheißer Titelanwärter gehandelt. Kein Wunder, immerhin wurde das Team über die Sommerpausehin komplett umgekrempelt und deutlich verjüngt.Mit Jannik Borcherding, Jan-Philipp Meyer (beide 19, aus der eigenen Jugend), Dennis Summa (19,zuletzt Lemgo), Jan Linné und Jan Schröder (beide 18, zuletzt in Bissendorf) schwirrt nun einrichtiges Teenie-Grüppchen in Nordhemmern herum. Ebenfalls neu dabei sind Torwart Fabian Liebund der ehemalige polnische Nationalspieler Tomasz Tluczynski (kommt vom Bundesligisten TuS N-Lübbecke).Trotz dieser durchaus beachtenswerten Besetzung läuft bei den Ostwestfalen noch nicht alles rund.Konrad Bansa macht die Abwehr noch zu schaffen, „da fehlen uns einfach die Experten“, so derTrainer. Vielleicht ist es meckern auf hohem Niveau, immerhin hat LIT am ersten Spieltag auswärtsgegen Spenge mit 26:23 gewonnen und am vergangenen Wochenende auch Aufsteiger Riemke mit32:24 von der Platte geputzt.Tabelle nach dem 2. SpieltagMannschaft Spiele S U N Tore Diff. Punkteh 1. LIT Handball NSM 1 2/26 2 0 0 58:47 11 4:0h 2. TuS Möllbergen 2/26 1 1 0 71:68 3 3:1h 3. TuS 97 Bielef./Jöllenb. 2/26 1 1 0 60:57 3 3:1i 4. HSG Menden-Lendr. 2/26 1 1 0 61:58 3 3:1g 5. Soester TV 2/26 1 1 0 60:59 1 3:1h 6. Ahlener SG2/26 1 1 0 49:46 3 3:1h 7. HSG Gevelsb .Silsch. 2/26 1 1 0 51:49 2 3:1i 8. Teutonie Riemke 2/26 1 0 1 56:52 4 2:2i 9. TuS Volmetal 2/26 1 0 1 53:53 0 2:2h 10. VfL Eintr. Hagen 2 2/26 0 1 1 55:58 -3 1:3h 11. ASV Senden 2/26 0 1 1 54:57 -3 1:3i 12. HC TuRa Bergkamen 2/26 0 0 2 56:59 -3 0:4g13. TuS Spenge 2/26 0 0 2 56:62 -6 0:4g14. HSG Augustd./Hövelh. 2/26 0 0 2 43:58 -15 0:45Oben von links: Mannschaftsarzt Dr.Heinz Schumacher, sportlicher Leiter Jan-Henrik Meyer, Dennis Summa, JannikBocherding, Jannik Gartmann, TomaszTluczynski, Betreuer Hartmut Kühn.Mitte von links: Betreuer HartmutSchmidt, Betreuer Nick Schumacher, Jan-Philipp Meyer, Jan Mohrmann, Kim-Patrick Kliver, Jan Schröder, TrainerKonrad Bansa.Unten von links: Feiko Hampel, Jan Linné,Fabian Lieb, Linus Happel, Stefan Möhle,Physiotherapeutin Carolin Scholz.Oben eingeklinkt: Steffen RohlfingTorjägerTore/7mtr. Einsätze1 Thorsten Szymanski 11/4 22 Mattes Rogowski 10/7 23 Thomas Lammers 9 24 Philipp Lemke 4 25 Kevin Wiegers 3 25 Nico Wunderlich 3 27 Sebastian Chojnacki 2 28 Kai Bekston 1 28 Sascha Bertow 1 28 Pascal Terbeck 1 211 Thomas Cervenka 0 211 Michael Herrmann 0 211 Marian Michalczik 0 111 Tim Schroeter 0 1


HandballpurKevinNico14 Wiegers 26 WunderlichPavol1NirodaMats Steffen12 Reckzügel*Florian23 OstendorfSebastian3ChojnackiMattes7 RogowskiPascal6TerbeckThomas8CervenkaThorsten99 SzymanskiMichael18 HerrmannThomas84 LammersPhilipp20 LemkeFelix9HarbaumTim13 SchroeterKai10 BekstonMichel4 Schäfer*Marian22 Michalczik*6Marvin2 Michalczik**erweiterter Kader7Sascha11 BertowSpielertrainer


Handballpur5 Fragen an... Kai Bekston1. Im ersten Heimspiel hast du durch die Rote Karte direkt für Aufmerksamkeit gesorgt. Was sagst duzum Saisonstart?Ich denke wir können im Großen und Ganzen zufrieden sein, aber natürlich wären wir gerne mitzwei Siegen gestartet. Man muss aber dazu sagen, dass wir durch die vielen neuen Spieler nochetwas Zeit brauchen, damit das Zusammenspiel in Abwehr und Angriff koordinierter und effektiverwird.2. Wie hast du dich bei der Ahlener SG eingelebt?Ich habe mich sehr schnell eingelebt, hilfreich dafür waren natürlich auch die Wochenenden inWinterberg und Hamburg. Die Mannschaft hat es einem richtig leicht gemacht, was ich aber auchnicht anders erwartet hatte, da ich bereits einige der Spieler im Voraus kannte.3. Was machst du neben dem Handball?Ich studiere zurzeit an der TU Dortmund Wirtschaftswissenschaften. Darüber hinaus bin ichleidenschaftlicher Fan von Borussia Dortmund. Ich wünschte mir, dass wir zukünftig genausoerfolgreich sind, wie der BVB in den letzten Jahren.4. Dein Vater trainiert die HLZ-B-Jugend - wie ist es für dich, mit deinem Vater in einem Verein zuspielen/trainieren?Es gab bisher nicht viele Berührungspunkte im Trainingsbetrieb, aber es ist auch schön, wenn ichmit meinem Vater gelegentlich nach Ahlen fahren kann.5. LIT Handball ist für viele Kenner der Aufstiegsfavorit. Wie siehst du das?Durch die erstligaerfahrenen Spieler muss man LIT Handball sicherlich zu den Aufstiegsfavoritenzählen. Jedoch ist es aufgrund der Leistungsstärke der anderen Oberligavereine nicht angemessen,ein Team besonders hervorzuheben.8


ASG - Die Zweite2. Saisonspiel gegen HC Westfalia HerneDas die Handballreserve der Ahlener Sg mit einer Niederlage aus Herne zurück kam, sei wohl derTatsache geschuldet, dass vor dem Spiel noch einige Spieler ausfielen. Die Rotweißen unterlagenbei dem HC Westfalia Herne mit 18:26 (8:15)- Toren letztendlich ein wenig zu hoch. „Wir haben imAngriff eine ordentliche Leistung abgeliefert und die Jungs haben bis zur letzten Minute gekämpft.Allerdings fehlten uns durch die Ausfälle Alternativen auf derBank und dann kann man gegen Herne nicht viel reißen“,resümierte Ahlens Trainer Thorsten Szymanski.Ohne Wilhelm, Vieten, Kraft, Richter und Bogdanovic gingendie Rotweißen an den Start. Die Gastgeber gaben von Beginnan Gas, so dass Ahlen erst einmal in Rückstand geriet. DieRotweißen gaben angesichts der personellen Übermacht nichtauf und hielten so gut wie möglich dagegen. Erst nach 15Minuten setzte sich Herne deutlicher ab und baute denVorsprung bis zur Pause auf sieben Tore aus. Man musstedamit rechnen, dass Ahlen in der zweiten Hälfte untergeht,doch der heimische Landesligist gab nicht auf. Im zweitenDurchgang funktionierte die Deckung besser. Ahlen hielt denDruck Stand, so dass Herne den Vorsprung nicht weiterausbaute. Im Angriff gelang den Rotweißen schöneKombinationen, die zum Torerfolg führten. Der Abstandverringerte sich allerdings nicht den zur Schlussphase hinschwanden bei den Rotweißen die Kräfte. „Da beißt die Mauskein Faden ab. Wenn dir so viele Stammspieler fehlen, gehtirgendwann nichts mehr“, sagte Szymanski. Die Gastgeberstockten den Vorsprung auf acht Tore auf und behieltenHandballpurMichel Schäfer im Einsatz für die ASG-Reserveverdient die Punkte. „Ich bin trotz der hohen Niederlage zufrieden. Herne ist nicht unbedingt einGegner, gegen dem man gewinnen muss“, sagte ASG-Trainer Szymanski zum Abschluss. Es spielten:Frenz, Frochte; Bolte (3), Schäfer (7), Hubbig (3), Gawer, Möllenhecker (3), Lauenstein (2).Am Samstag um 18.15 Uhr empfängt die Handballreserve den ATV Dorstfeld um 18.15 Uhr in derFriedrich-Ebert-Halle. Die Gäste stehen mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf dem siebtenTabellenplatz. Die Ahlener wollen gegen Dorstfeld ihre erste Punkte holen, um sich aus demunteren Drittel der Tabelle zu lösen.9


HandballpurZwei „neue“ Gesichter bei der Ahlener SGIn diesem Teil stellen wir Ihnen heute die „Neuen“ bei der Ahlener SG vor : Steffen Bolte und Mats Reckzügel. DieBeiden treiben für die nächste Zeit ihr Unwesen im Verein und rund um die Halle.Hallo zusammen, mein Name ist Steffen Bolte. Ich bin 23Jahre alt und seit September mache ich eine Ausbildungzum Sport- und Fitnesskaufmann bei der Ahlener SG inKooperation mit dem Delta Studio Küpper.Im Delta Studio gefällt mir besonders die FamiliäreStimmung und der Umgang mit den Kunden. Dort betreueich Kurse und Kunden, erstelle Trainingspläne und leite dieKIDS-Kurse. Das ist eine Sportbetreuung für Jugendliche von13 bis 16 Jahren.Bei der ASG betreue und verwalte ich den Kraftraum undbin Trainer der w. B2. Ansonsten erledige ich noch Büro- undVerwaltungsaufgaben und alles was so anfällt. Außerdembin ich selber Mitglied seit 1990 und aktiv in der zweitenMannschaft. Bis jetzt habe ich sehr viel Freude an meiner Ausbildung, da ich mein Hobby teilweisezum Beruf machen konnte und ich nun noch mehr im Vereinssport tätig bin.Hallo, ich bin Mats Reckzügel. Ich bin am 19.01.1995 geboren und der Bufdi in diesem Jahr.Nachdem das Abitur im Juli in der Tasche war, habe ichmich für einen Bundesfreiwilligendienst bei der ASGentschieden. Die Entscheidung dazu traf ich, weil ichspäter eventuell mal etwas mit Sport machen möchteund so ein Einblick bekomme, was alles möglich ist.Außerdem spiele ich seit den Minis bei der ASG undwohne in Ahlen, weswegen die Frage der Einsatzstelleziemlich schnell geklärt war.Seit August findet man mich deswegen also entweder inder Geschäftsstelle, im Bulli oder in der Halle. An einemder Orte bin ich immer anzutreffen. Das bedeutet fürmich, dass ich Doris in der Geschäftsstelle unter die Arme greife, Leute von irgendwoher zumTraining bringe, als Trainer der m. D2 und Torwarttrainer tätig bin oder selbst am trainieren bin, daich in der A-Jugend spiele und bei der 1.Mannschaft im erweiterten Kader bin. Um es kurz zufassen,erlebe ich gerade für ein Jahr das volle Programm Handball.10


HandballpurHallo liebe Handballfreunde,heute stellen wir ihnen Katharina Thiel (Foto) vor, eine neueSchiedsrichterin unseres Vereines. Sie hat in den vergangenen Monatenihre Schiedsrichter-Prüfung absolviert und auf unserem McDonald‘s Cupihre praktische Prüfung bestanden.In den ersten Spielen wird sie durch Schiedsrichter des Kreises Hellwegbetreut und unterstützt. Auf diesem Wege einen Dank an die freiwilligenHelfer und an den Kreis.Am 08.09.2013 fand in Bergkamen ein großer Fortbildungslehrgang statt. Über 150 Schiedsrichterdes Kreises Hellweg nahmen daran teil. Hier wurden wir in fünf Gruppen geschult. WichtigeThemen waren diesmal „Progressive Bestrafungen“, Bestrafungen in der letzen Spielminute,Schritte, Spielfeldaufbau und der Spielbericht.Jeder Schiedsrichter muss einmal im Jahr einen dieser Lehrgänge besuchen und einen Regeltestschreiben. Hier waren alle Ahlener Schiedsrichter erfolgreich.Besonders zu erwähnen sind unsere Gespanne, die für den Handballverband Westfalen pfeifen.Timo Brändel und Christoph Pläster, Peter Inderlied und Detlef Möllers, Ralf Menke und RonaldZent haben ihre Wochenend-Lehrgänge erfolgreich absolviert. Hier können wir „stolz“ sein, dreiGespanne für den HV Westfalen zu stellen. Recht herzlichen Dank an Euch!Euer Kai MoneckWichtig: Denken sie bitte alle daran, dass Schiedsrichter und Spielleiterauch Menschen sind, die genauso Fehler machen können, wie die Spieler.Daher bleiben sie fair und helfen uns damit, dass die Spielleiter undSchiedsrichter auch dabei bleiben!Schon gewusst?Als Geburtstag des Handballs gilt der 29. Oktober 1917, als der Berliner Oberturnwart MaxHeiser festlegte, dass das 1915 von ihm für Frauen entworfene Spiel „Torball“ zukünftig„Handball“ heißen solle, und er ebenfalls feste Regeln bestimmte. Mit dem Spiel wollte erfür Mädchen eine Möglichkeit schaffen, sich auszutoben, da Jungenspiele, wiebeispielsweise Fußball, ihm zu körperbetont erschienen. Dementsprechend war seinerzeitauch jede Art von Kampf und Körperkontakt verboten.Erst zwei Jahre später entwickelte der Berliner Turnlehrer Carl Schelenz Handball weiter undmachte es auch für Jungen und Männer attraktiv, indem er Zweikämpfe erlaubte und denBall verkleinerte, womit er das Werfen in den Vordergrund stellt. Außerdem führte er dasprellen ein. Daraufhin wurde Handball immer beliebter, und schnell bildeten sich ersteMannschaften.11

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine