Wandern im Werdenberg - Region Werdenberg

werdenberg.ch

Wandern im Werdenberg - Region Werdenberg

Wandern im WerdenbergVon der leichten Wanderung bis zur Bergtour


Herzlich Willkommen in der Region WerdenbergDie Region Werdenberg liegt an der Ostgrenze der Schweiz im St.Galler Rheintal, eingebettet in eineeindrückliche Landschaft. 600 Kilometer Routen zum Skaten, Radfahren, Mountainbiken und Wandernerwarten Einheimische und Gäste. Vom leichten Spaziergang bis zur anspruchsvollen Bergwanderungist alles zu finden. Die Wandersaison dauert von Frühling bis Herbst – in höheren Lagen muss bisin den Sommer mit Schnee gerechnet werden.Schloss und Städtchen Werdenberg – welche der Region ihren Namen gaben – sind ebenso einen Besuchwert. Das noch bewohnte Städtchen aus dem 13. Jahrhundert lädt zum Verweilen ein, währendSchloss Werdenberg verschiedene kulturelle Veranstaltungen beherbergt.Die Region mit gut 35‘000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist verkehrstechnisch gut erschlossen,eine An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bietet sich an. Die Strecken werden bedientvon RTB Rheintal Bus, BUS Sarganserland-Werdenberg sowie Postauto Schweiz.WegklassifizierungT1 – Gelb markiert. Weg gut gebahnt, Gelände flach oder leicht geneigt.T2 – Weiss/rot/weiss markiert. Weg mit durchgehenden Trassees, falls nötig gesichert.T3 – Weiss/rot/weiss markiert. Weg am Boden nicht zwingend sichtbar, falls nötig gesichert.2


T1 (leicht)www.schweizmobil.chEntdecken Sie die schönsten TourenVelofahren, Mountainbiken, Skaten uVon Gams zur Ruine HohensaxGams (478 m) – Schönenberg (620 m) – Ruine Hohensax (750 m) –Runggelätsch (602 m) – Sax (480 m)Leichte Wanderung mit wenig Höhendifferenzauf den Spuren der Freiherren von Sax.Ruine Hohensax, SaxStart Gams, Post (478 m)INFOAnfahrt Bushaltestelle «Gams, Post», Bus Nr.410 oder Postauto Nr. 790Ziel Sax, Landgasthof Schlössli (480 m)Rückfahrt Bushaltestelle «Sax, Post», Bus Nr.411Gehzeit 1 Std 40 min | Länge 6 kmAn-/Abstiege 295 hmAnforderungen Wanderweg ohne gefährlicheStellen.Tipp Die Grillstelle bei der Ruine Hohensaxeignet sich hervorragend für ein Picknick.Höchster Punkt Ruine Hohensax (750 m)Einkehr In den Dörfern Gams und Sax, unterwegskeine Einkehrmöglichkeiten.Wanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘000Ausgangspunkt der Wanderung ist die Post inGams. Bergwärts geht es zum Schönenberg –immer mit Blick ins Rheintal. Unweit von hierwurden prähistorische Funde (2000 Jahre v.Chr.) gemacht. Der Weg führt leicht berganund mündet in den Rheintaler Höhenweg, umnach rund einer Stunde die renovierte Ruine Hohensaxzu erreichen. Eine Feuerstelle lädt zumVerweilen ein; eine Tafel gibt Auskunft über dieGeschichte der Burg. Nach der Überquerungeiner Wiese folgt der Abstieg auf einer breitenWaldstrasse bis nach Runggelätsch. Weiter gehtes abwärts zum Wegweiser «Trübliweg» unddanach zur Mühle Sax, von wo aus der Wegdurch das Einfamilienhaus-Quartier zum LandgasthofSchlössli Sax führt.3


T3 (schwer)Höhenweg Stauberen – Hoher Kastenwww.schweizmobil.chFrümsen (448 m) – Talstation Stauberen-Bahn (500 m) – Vorder Alp (1309 m) – Stauberenfirst(1693 m) – Hoher Kasten (1791 m) – Alp Rohr (1213 m) – Sennwald (446 m)Entdecken Sie die schönsten Touren zum Wandern,Velofahren, Mountainbiken, Skaten und KanufahrenDie Wanderung auf den Hohen Kasten ist anstrengend– die gute Aussicht im Drehrestaurantgibt es als Belohnung.Vom Rathaus Frümsen geht der Weg bergwärtsdem Rheintaler Höhenweg entlang, vorbei ander Stauberen-Bahn. Ein schmaler Bergwanderwegführt durch Buchenwald hinauf, um nachrund einer Stunde die erste Waldlichtung zu erreichenund einen herrlichen Blick ins Rheintalpreiszugeben. Der Pfad windet sich zur VorderAlp, an Lawinenverbauungen vorbei und erreichtden Gratweg von Stauberen zum HohenKasten. Ein kurzer Abstecher ins BergrestaurantStauberen lohnt sich. Der Höhenweg zum HohenKasten führt erst abwärts, um danach wiederanzusteigen. Vom Drehrestaurant HoherKasten bietet sich eine überwältigende AussichtRichtung Appenzellerland, Vorarlberg und Bodenseegebiet;die Seilbahn führt nach Brülisauhinunter. Der Rückweg ins Rheintal geht wiederteilweise dem Höhenweg entlang und zweigtdanach zur Alp Rohr, mit einem gemütlichenBergrestaurant, ab. Von hier verläuft eine steileAlpstrasse durch einen Felstunnel zum RheintalerHöhenweg und nach Sennwald.INFOStart Frümsen, Rathaus (448 m)Anfahrt Bushaltestelle «Frümsen, Holengass», BusNr. 411 oder Parkplatz bei Stauberen-BahnZiel Sennwald, Post (446 m)Rückfahrt Bushaltestelle «Sennwald, Post», Bus Nr.411 oder Bushaltestelle «Frümsen, Holengass» zumParkplatz der Stauberen-BahnGehzeit 8 Std | Länge 20 kmAn-/Abstiege 1640 hmAnforderungen Anspruchsvolle Bergwanderung fürtrittsichere/schwindelfreie Personen. Begehung mitfesten Bergschuhen und griffiger Sohle empfohlen.Tipp Der Aufstieg kann mit der Seilbahn auf dieStauberen abgekürzt werden.Höchster Punkt Hoher Kasten (1791 m)Einkehr Bergrestaurant Stauberen, DrehrestaurantHoher Kasten, Alprestaurant Alp RohrWanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘000 oderRheintal-Appenzellerland 1:25‘000Stelli, Sennwald4


T3 (schwer)Gamser Hausberg MutschenSax (480 m) – Nasseel (814 m) – Saxerlücke (1649 m) –Roslenalp (1767 m) – Mutschen (2122 m) – Wildhaus (1090 m)Anspruchsvolle Bergtour rund um die Kreuzbergezum Gamser Hausberg Mutschen.Mutschensattel, GamsINFOStart Sax, Landgasthof Schlössli (480 m)Anfahrt Bushaltestelle «Sax, Post», Bus Nr.411Ziel Wildhaus, Post (1090 m)Rückfahrt Bushaltestelle «Wildhaus, Post»Postauto Nr. 790Gehzeit 7 Std | Länge 15 kmAnstiege 1684 hm | Abstiege 1075 hmAnforderungen Anspruchsvolle Bergwanderung,nur für trittsichere und schwindelfreiePersonen. Begehung nur mit festen Bergschuhenund griffiger Sohle empfohlen.Zu beachten Bei vorausgeg. Regenperiodenwegen Rutschgefahr nicht zu empfehlen.Höchster Punkt Mutschen (2122 m)Einkehr Schlössli Sax, SAC Hütte RoslenalpWanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘000Vom Landgasthof Schlössli in Sax führt der Wegin westlicherwww.schweizmobil.chRichtung bergwärts (WegweiserSaxerlücke) zum Parkplatz Nasseel, wo sich eineFeuerstelle Entdecken und eine Sie Schutzhütte die schönsten befinden. Touren Mit zum WaBlick ins Velofahren, Rheintal windet Mountainbiken, sich der Weg Skaten in Ser-unpentinen zur Unteralp hoch. Danach folgt einKanusteiles Wegstück zur Saxerlücke, wo sich derBlick ins Appenzellerland öffnet und die imposantenKreuzberge direkt vor einem liegen.Informationen zur Geologie des Alpsteins sindvor Ort auf einer Tafel zu finden. Der Weg aufdie andere Seite der Kreuzberge wird nun etwasschwieriger zu passieren – stellenweise ist er mitSeilen gesichert. Von hier erscheinen die Kreuzbergewie eine kleine Ausgabe der Dolomiten.Schliesslich gelangt man zur Roslenalp, von woder anschliessende Pfad durch Alpweiden, Steineund Geröll zum Mutschen hochführt. Viadie Alpen Grueb und Tesel führt der Weg nachWildhaus hinunter.5


T1 (mittel)Von Gams um den MittelwaldGams (478 m) – Schönenberg (620 m) – Vorderschwendi (974 m) –Obetweid (1278 m) – Chüeweid (1086 m) – Hardegg (785 m) – Gams (478 m)Leichte Wanderung zu den Gamser Alpweidenmit herrlichem Blick auf die Kreuzberge.www.schweizmobil.chEntdecken Vom Ausgangspunkt Sie die schönsten Post Gams Touren geht es zum über Wandern,Velofahren, das Schulareal Mountainbiken, Hof am Restaurant Skaten Hirschen und Kanufahrenvorbei. Das erste Stück folgt der Teerstrassezum Schönenberg. Danach führt die Streckeüber Wiesen und Gassen durch Bergwald ander Bindinghütte vorbei bis zur Vorderschwendi.Von hier hat man einen wunderbaren Blicküber das untere Rheintal zu den «Drei Schwestern»im Fürstentum Liechtenstein, aber auchzu den nahen, imposanten Kreuzbergen. Nachder breiten Strasse folgt ein schmaler Pfad, dersich durch den Wald windet, um bei Obetweidüber die Waldgrenze zu gelangen. Der höchstePunkt der Wanderung ist erreicht – hier befindetman sich direkt am Fuss der Kreuzberge und desGamser Hausbergs Mutschen. Abwärts geht esüber die Chüeweid nach Hardegg. Über Wiesenwegeführt der Weg durch das WohngebietEichlitte an der Kirche Gams vorbei zum Ausgangspunktzurück.INFOStart/Ziel Gams, Post (478 m)Massstab 1: 10Geodaten © swAn-/Rückfahrt Bushaltestelle «Gams, Post»,Bus Nr. 410 oder Postauto Nr. 790Gehzeit 4 Std 30 min | Länge 13.6 kmAn-/Abstiege 830 hmAnforderungen Wanderweg ohne gefährlicheStellen.Tipp Unterwegs auf einem Bänkli die herrlicheAussicht geniessen.Höchster Punkt Obetweid (1278 m)Einkehr Im Dorf Gams, unterwegs keine Einkehrmöglichkeiten.Wanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘000Schönenberg, Gams6


T1 (leicht)Über den Gamser Berg ins ToggenburgGams (478 m) – Eichlitte (707 m) – Mettlen (932 m) – Chüeweid (1086 m) –Summerigweid (1246 m) – Schönebodesee (1097 m) – Wildhaus (1090 m)Leichte, aussichtsreiche Bergwanderung vomRheintal ins Toggenburg.www.schweizmobil.chSummerigweid, GamsStart Gams, Post (478 m)INFOAnfahrt Bushaltestelle «Gams, Post», Bus Nr.410 oder Postauto Nr. 790Ziel Wildhaus, Post (1090 m)Rückfahrt Bushaltestelle «Wildhaus, Post»,Postauto Nr. 790Gehzeit 3 Std 20 min | Länge 9.9 kmAnstiege 790 hm | Abstiege 175 hmAnforderungen Wanderweg ohne gefährlicheStellen.Tipp Nach dem Aufstieg einen Halt in der«Badi» am Schönebodesee einplanen.Höchster Punkt Summerigweid (1246 m)Einkehr In den Dörfern Gams und Wildhaus,unterwegs keine Einkehrmöglichkeiten.Wanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘000Von Entdecken der Post in Sie Gams die führt schönsten der Weg Touren am Hotel zum WanSchäfli, Velofahren, der Alten Mountainbiken, Mühle – wo verschiedene Skaten kulturelleVeranstaltungen stattfinden – und der Kir-und Kanufche vorbei. Über die Hangsiedlung Eichlitte gehtes bergwärts auf dem Rheintaler Höhenwegbis zur Mettlen, wobei der Aufstieg mit einerweiten Sicht ins Rheintal belohnt wird. Es folgtein Wegstück im Wald, um die Chüeweid mitdem grossen Kreuz zu erreichen. Anschliessendgeht es – mit Aussicht auf den Margelchopf undspäter zu den Churfirsten – an Moorgebietenvorbei. Ein steiler Aufstieg zur Summerigweid,dem höchsten Punkt der Wanderung, folgt. DerWiesen- und Waldweg durch das blumenreicheBilchenmoos fällt leicht ab, bis die Teerstrasseerreicht ist, auf der man zum Schönebodeseegelangt. Weiter geht es Richtung Wildhaus, wounterwegs im Wald die Ruine Wildenburg zu sehenist, welche Wildhaus den Namen gab.7


T1 (leicht)Gassenerlebnisweg Grabs – VoralpGrabs (476 m) – Mühle Stricker (530 m) – Turbenriet (1319 m) – Voralp (1218 m)Wanderung auf historischen Wegen durch dieeinmalige Landschaft am Grabserberg. Man erfährtEiniges, von traditionellen Landnutzungsformenüber Artenvielfalt bis hin zu Brauchtum.Gassen waren früher die einzige Verbindungauf den Grabserberg. Mit dem Bau der heutigenBergstrasse wurde 1892 begonnen. Der GassenerlebniswegGrabs ist mit vielen informativenTafeln beschildert und führt von der Post inGrabs durch das Dorf, teils dem Mühlbach – einwww.schweizmobil.chüber 300 Jahre alter, künstlich angelegter Kanal– entlang bis zur Mühle Stricker. Für ein kurzesEntdecken Stück verläuft Sie der die Weg schönsten auf der Maienbergstrasse,wo Trockenmauern Mountainbiken, und Gehölze Skaten die und Gassen KanufahrenTouren zum Wandern,Velofahren,säumen. Der Grabserberg ist dank undurchlässigenBodenschichten reich an Mooren. DerGassenerlebnisweg führt zum Hochmoor Gamperfin,welches von nationaler Bedeutung istund unter Naturschutz steht. Bis 1920 wurde imTurbenriet, welches zum Gamperfin gehört, Torfgestochen. Beim Berggasthaus Voralp endet derGassenerlebnisweg.INFOStart Grabs, Post (476 m)Massstab 1: 100,000Geodaten © swisstopo (5704Anfahrt Bushaltestelle «Grabs, Post», Bus Nr.410 oder Postauto Nr. 790Ziel Berggasthaus Voralp (1218 m)Rückfahrt Bushaltestelle «Kurhaus Voralp»,Bus Nr. 412Gehzeit 3 Std | Länge 7.6 kmAnstiege 842 hm | Abstiege 106 hmAnforderungen Wanderweg ohne gefährlicheStellen.Tipp Acht Posten informieren über die Kulturlandschaftund die Artenvielfalt am Grabserberg.Höchster Punkt Turbenriet (1319 m)Einkehr Berggasthaus VoralpWanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘000Gassenerlebnisweg, Grabs8


T2 (mittel)Über Sattel und ÖlbergVoralp (1218 m) – Alt Hütte (1577 m) – Sattel (1948 m) – Galfer (1659 m) – Alp Germil(1422 m) – Ölberg (1428 m) – Herti (1400 m) – Turbenriet (1319 m) – Voralp (1218 m)Voralpsee, GrabsLeichte Wanderung im Naherholungsgebietrund um den Voralpsee und das geschützteHochmoor Gamperfin mit verschiedenen Blumen.Ausgangspunkt ist das Berggasthaus Voralp,www.schweizmobil.chvon wo aus eine Alpstrasse nach Alt Hütte führt.Der Sattel ist über ein Karrenfeld zu erreichen.Entdecken Die Sie wunderschöne die schönsten Aussicht Touren reicht ins zum Toggenburg,Mountainbiken, zum Alpstein mit dem Skaten Wildhauser und KanufahrenSchaf-Wandern,Velofahren,berg, zum Säntis und Altmann. Ein kurzes Stückbis zum Wegweiser Inggadells wird auf dem«Geologischen Rundweg Gamserrugg» zurückgelegt,wo zahlreiche Tafeln Auskunft über dieGeologie dieser Bergwelt geben. Durch Alpweidenund Bergwald führt der Weg über Galfer zurAlp Germil. Auf der breiten Alpstrasse gelangtman zur Alp- und Besenbeiz Ölberg, wo sich einherrlicher Blick auf den Alpstein bis zum HohenINFO Kasten öffnet. Nach Herti führt ein schmalerPfad durch leichten Wald mit vielen Heidelbeerenund Pflanzen Richtung Voralp. HolzstegeStart/Ziel Berggasthaus Voralp (1218 m)und Brücken verlaufen über das geschützteAn-/Rückfahrt Bushaltestelle «Voralp, Kurhaus»,Bus Nr. 412 (Mai bis Oktober)Hochmoor Gamperfin. Danach gelangt man aufeiner Teerstrasse zum Berggasthaus zurück.Gehzeit 5 Std 30 min | Länge 16.4 kmAn-/Abstiege 960 hmAnforderungen Leichte Bergwanderung ohnegefährliche Stellen. Feste Bergschuhe mitgriffiger Sohle empfohlen.Zu beachten Gamperfin ist ein Naturschutzgebiet.Es ist verboten, abseits der markiertenWege zu gehen.Höchster Punkt Sattel (1948 m)Einkehr Berggasthaus Voralp, Besenbeiz Ölberg,Skihaus Gamperfin, Käserei HöhiWanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘0009


T3 (schwer)Über Nideri und HöchstVoralp (1218 m) – Vorderstöcken (1426 m) – Alt Hütte (1577 m) – Nideri (1839 m)– Höchst (2025 m) – Obersess (1617 m) – Voralp (1218 m)Anspruchsvolle Bergwanderung mit einmaligemBlick auf den Walensee.Ausgangspunkte der Wanderung sind dasGasthaus Voralp oder der öffentliche ParkplatzHöhi. Über die Alpen Risiwald und Vorderstöckenführt die Alpstrasse zu den Mauerrestender ehemaligen Gebäude der Alp Alt Hütte,die von einer Staublawine zerstört wurden. Derwww.schweizmobil.chWanderweg führt über Alpweiden zur NideriEntdecken auf der Gemeindegrenze Sie die schönsten zwischen Touren Walenstadt zum Wandern,Velofahren, und Grabs. Hier Mountainbiken, hat man eine herrliche Skaten Aussicht und Kanufahrenauf den Walensee und ins Seeztal. Der schmaleWeg führt weiter über steil abfallendes Wiesland.Nach etwas mehr als einer halben Stundeist mit dem Höchst der höchste Punkt erreichtund die herrliche Aussicht entschädigt die Anstrengungen.Über Weiden geht es zum Obersessauf der Alp Naus, von wo der imposanteGamsberg zu sehen ist. Der Weg wird breiterund führt dem Voralpsee entlang zum Berggasthauszurück.INFOMassstab 1: 100,000Geodaten © swisstoStart/Ziel Berggasthaus Voralp (1218 m) oderParkplatz Höhi (1189 m)An-/Rückfahrt Bushaltestelle «Voralp, Kurhaus»oder «Grabserberg, Höhi», Bus Nr. 412(Mai bis Oktober)Gehzeit 4 Std 20 min | Länge 10.3 kmAn-/Abstiege 860 hmAnforderungen Anspruchsvolle Bergwanderung,nur für trittsichere und schwindelfreiePersonen. Begehung nur mit festen Bergschuhenund griffiger Sohle empfohlen.Zu beachten Bei vorausgeg. Regenperiodenwegen Rutschgefahr nicht zu empfehlen.Höchster Punkt Höchst (2025 m)Einkehr Berggasthaus VoralpWanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘000Bei Nideri, Grabs10


T1 (mittel)Schluchtenweg SevelenSevelen (465 m) – Glat (480 m) – Mühle Ansa (520 m) –Valschnära (657 m) – Sevelen (465 m)Geissbergtobel, SevelenStart/Ziel Rathaus Sevelen (465 m)INFOAn-/Rückfahrt Bushaltestelle «Sevelen, Rathaus»Bus Nr. 400, danach Wegweiser«Schluchtenweg» folgen oder Parkplatz GlatGehzeit 2 Std | Länge 5.1 kmAn-/Abstiege 250 hmAnforderungen Wanderweg ohne gefährlicheStellen, feste Schuhe empfohlen.Zu beachten Bei vorausgegangenen Regenperiodenist Vorsicht geboten wegen Rutschgefahr.Höchster Punkt Valschnära (657 m)Einkehr Im Dorf SevelenWanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘000Urkräfte formten Gletschermühlen und schufenspezielle Lebensräume für Pflanzen und Tiere.Der Schluchtenweg bietet Wanderern an heissenSommertagen angenehme Temperaturen.www.schweizmobil.chEntdecken Sie die schönsten Touren zum Wandern,Ausgangspunkt des Schluchtenweges ist dasVelofahren, Mountainbiken, Skaten und KanufahrenRathaus Sevelen. Von hier geht es leicht bergwärtszum Stampf, um anschliessend über einenFeldweg die Seveler Berg-Strasse zu erreichen.Beim Wegweiser geht es leicht abwärts zumParkplatz Glat, wo sich eine Orientierungstafelzum Schluchtenweg befindet. An 16 Stationenerfährt man Spannendes über Heil, Segen undGefahren des Wassers, lernt geologische Prozessesowie Flora und Fauna kennen. Über Treppenund Brücken folgt der Weg dem schäumendenBergbach, neben welchem Gletschermühlen zusehen sind. An der Mühle Ansa vorbei führtder Weg bergwärts in den Wald, wo ein kleinerStauweiher erreicht wird. Auf einer breitenWaldstrasse geht es weiter bis zu einer Wiesemit Blick auf die «Drei Schwestern» im Liechtenstein.Der höchste Punkt des Rundwegs isterreicht. Nach dem Weiler Valschnära gelangtman über einen weiteren Stauweiher ins wildromantischeGeissbergtobel. Dem Wasser entlangführt der Weg zurück zum Ausgangspunkt.11


T1 (leicht)Schlossweg Werdenberg – SargansSchloss Werdenberg (446 m) – St.Ulrich (532 m) – Valschnära (657 m) –Gretschins (602 m) – Vild (482 m) – Schloss Sargans (514 m)Von Schloss zu Schloss durch eine reizvolleLandschaft mit Rebbergen und Wald, verträumtenWiesen und Einzelhöfen.Ausgangspunkt ist Schloss Werdenberg, welchesim 13. Jahrhundert erbaut wurde und heuteals Kulturstätte und Museum genutzt wird.Durch den schönen Mischwald im Valcupp führtder Schlossweg nach St.Ulrich, einer ehemaligenWalsersiedlung. Nach der Durchquerung desArmeegeländes in Magletsch folgt das DörfchenGretschins mit dessen Wahrzeichen, derromanischen St.Martinskirche und einer grossenLinde. www.schweizmobil.chAuf dem Hügel gegenüber steht die RuineEntdecken der Burg Sie Wartau. die schönsten Zwischen Touren Rebbergen zum Wandern, folgtder Velofahren, Schlossweg Mountainbiken, dem Wegverlauf Skaten der und bekanntenKanufahrenVia Alpina. Von Trübbach führt der Schlosswegüber die mehr als 500 Jahre alte Schollbergstrasse,welche wegen dem dazumal noch wildenRhein am Berghang entlanggezogen wurde,nach Vild. Hier befindet sich der Eingang zumstillgelegten Eisenbergwerk Gonzen, welchesauf Führungen besucht werden kann und einRestaurant «unter Tage» besitzt. Schloss Sargans,das Ziel der Wanderung, dient heute alsRestaurant und Museum.INFOMassstab 1: 200,000Geodaten © swisstopo (5704000138)Start Schloss und Städtchen Werdenberg (446 m)Anfahrt Bushaltestelle «Buchs, Werdenberg»,Bus Nr. 410 oder Postauto Nr. 790Ziel Schloss Sargans (514 m)Rückfahrt Bushaltestelle «Sargans, Zürcherstrasse»,Bus Nr. 431Gehzeit 5 Std | Länge 18 kmAnstiege 590 hm | Abstiege 554 hmAnforderungen Wanderweg ohne gefährlicheStellen.Tipp Schloss und Städtchen Werdenberg sind– ebenso wie Schloss Sargans – einen Besuchwert.Höchster Punkt Valschnära (657 m)Einkehr Schloss Sargans, Restaurant BergwerkGonzen, unterwegs in den Dörfern.Wanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘000Ruine Wartau, Gretschins12


T2 (mittel)Alp Labria, OberschanINFOAuf den GonzenHotel Alvier (975 m) – Alp Glätti (1245 m) – Hängebrücke (1240 m) –Gonzen (1830 m) – Rieterhütten (1576 m) – Hotel Alvier (975 m)www.schweizmobil.chDie leichte und gefahrlose Bergwanderung bie-Entdecken Sie die schönsten Touren zumtet auf dem Gipfel eine lohnende Aussicht. ImVelofahren, Mountainbiken, Skaten und KBergwerk Gonzen wurde bis 1966 Eisen abgebaut.Ausgangspunkt für diese Tour ist das HotelAlvier (Seilbahn ab Oberschan). Vom Hotelgeht es am Heidi-Spielplatz vorbei auf einemWaldweg nach Schnapsgrotza und gemütlichweiter zur Alp Glätti. Anschliessend folgt einschmaler Fussweg zur imposanten Hängebrücke.Ab Maienguet führt der Wanderweg überAlpweiden zum Gipfel hoch, wo die Aussicht aufdas Sarganserland und das Pizolgebiet für denAufstieg belohnt. Die Felswand gegen Südenfällt senkrecht ab.Der Rückweg führt erst über denselben Wegbis nach Rieterhütten, von wo aus man über dieAlpstrasse zum Hotel Alvier gelangt.Start/Ziel Oberschan, Hotel Alvier (975 m)An-/Rückfahrt Bushaltestelle «Oberschan,Museum», Bus Nr. 420 (Montag bis Sonntag)danach mit Alvier-Bähnli zum Hotel oder Bushaltestelle«Oberschan, Abzw. Hotel Alvier»Bus Nr. 420 (nur sonntags)Gehzeit 5 Std 20 min | Länge 11.5 kmAn-/Abstiege 870 hmAnforderungen Wanderweg ohne gefährlicheStellen; feste Bergschuhe mit griffiger Sohlewerden empfohlen.Tipp Heidi-Spielplatz oberhalb des Hotels Alvier.Höchster Punkt Gonzen (1830 m)Einkehr Hotel AlvierWanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘00013


T3 (schwer)Auf den Margelchopf – Variante 1Höhi (1189 m) – Oberlänggli (1770 m) – Isisizsess (1863 m) –Isisizgrat (2016 m) – Margelchopf (2163 m)Abwechslungsreiche Wanderungen führen überWiesen und an Alpen vorbei zum felsigen Gipfeldes Grabser Hausbergs Margelchopf.Ausgangspunkt ist der Parkplatz Höhi bei derVoralp, wo sich eine Käserei mit Laden undEinkehrmöglichkeit befindet. Durch Bergwaldführt der schmale Weg, welcher im oberen Teiletwas nass ist, zur Alp Oberlänggli. Der Pfadführt weiter durch ein eingelassenes Tal zur AlpIsisizsess. Danach folgt der Weg einem mäanderndenBach, dessen Abfluss beim Isisizsessunterirdisch im durchlöcherten Gestein erfolgt,um dann in den Voralpsee zu fliessen. DemBach entlang folgen anschliessend ein leichterAufstieg zum Isisizgrat und der Einstieg in denfelsigen Gipfel des Margelchopf. In den steilenStücken ist der Weg mit Seilen gesichert und esist ratsam, Hände und Füsse zum Klettern zubenutzen. Beim Gipfelkreuz angelangt, geht derBlick weit über das grosse Plateau des Margelchopfbis zum Bodensee, nach Vorarlberg undins Fürstentum Liechtenstein.Bi den Seen, MargelchopfINFOStart Voralp, Höhi (1189 m)Anfahrt Bushaltestelle «Grabserberg, Höhi»,Bus Nr. 412 (Mai bis Oktober)Gehzeit 3 Std 40 min | Länge 5.9 kmAnstiege 1000 hmHöchster Punkt Margelchopf (2163 m)Tipp Molkereiprodukte der Alpkäserei HöhiAnforderungen Bergwanderung für schwindelfreieund trittsichere Wanderer. Begehung nurmit festen Bergschuhen und griffiger Sohleempfohlen.Einkehr Berggasthaus Voralp, Alpkäserei HöhiWanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘00014


T3 (schwer)Auf den Margelchopf – Variante 2Berghaus Malbun (1369 m) – Obersäss (1744 m) – Bi den Seen (1960 m) –Isisizgrat (2016 m) – Margelchopf (2163 m)Rückwege vom MargelchopfMargelchopf – Isisizgrat – Isisizsess – Inggernast– Höhi – VoralpGehzeit 2 Std/Länge 5.2 km/Abstiege 997 hmMargelchopf – Isisizgrat – Isisizsess – Chapf – SkihausGampernei – Pir – Lidmäl – HöhiGehzeit 3 Std/Länge 8.5 km/Abstiege 1295 hmMargelchopf – Isisizgrat – Bi den Seen – Obersäss– Berghaus MalbunGehzeit 1 Std 30 min/Länge 4.3 km/Abstiege 795 hmAbwechslungsreiche Wanderungen führen überWiesen und an Alpen vorbei zum felsigen Gipfeldes Grabser Hausbergs Margelchopf.Vom neu erstellten Berghaus Malbun (2013)führt der Weg über Alpweiden und durch Bergwaldaufwärts. Mit der Alp Obersäss ist die ersteEtappe erreicht, danach geht es gemächlicherweiter zum Wegweiser «Bi den Seen», wo einWeg zum Glanna und Alvier abzweigt. Der Wegführt leicht rechts weg zum Isisizgrat hoch. Vonhier aus erfolgt der Aufstieg zum Margelchopf.Hände und Füsse werden für den steilen Wegbenötigt, zwischendurch ist der Weg mit Seilengesichert. Vom Gipfel ist die Aussicht über dieRegion Werdenberg, das Rheintal, nach Österreichund ins Fürstentum Liechtenstein bei klaremWetter eindrücklich.INFOStart Berghaus Malbun (1369 m)Anfahrt Bushaltestelle «Buchserberg,Berghaus» (Samstag und Sonntag) oderkostenpflichtiger Parkplatz beim BerghausMalbun.Gehzeit 2 Std 15 min | Länge 4.3 kmAnstiege 795 hmHöchster Punkt Margelchopf (2163 m)Tipp Aussicht im neu erstellten BerghausMalbun (2013)Anforderungen Bergwanderung fürschwindelfreie und trittsichere Wanderer.Begehung nur mit festen Bergschuhenund griffiger Sohle empfohlen.Einkehr Berghaus MalbunWanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘00015


T3 (schwer)Auf den AlvierDer Alvier lohnt sich dank der guten Aussicht auf den Walenseesowie die umliegenden Berge.Variante 1: Berghaus Malbun (1369 m) – Untersäss(1487 m) – Barbielergrat (1971 m) – Alvier(2342 m)Variante 2: Hüseren (977 m) – Skihaus Wisliboden(1337 m) – Alp Ober Trosboden (1801 m)– Barbielergrat (1971 m) – Alvier (2342 m)Ausgangspunkt ist das 2013 neu erstellte BerghausMalbun am Buchserberg. Der Wanderwegführt kurz über eine Wiese und danach gemächlichauf einer breiten Alpenstrasse bis zurAlp Malschüel, welche im Sommer jeweils 250Ziegen beherbergt. Auf schmalen Pfaden gehtes über Alpweiden bergan und man erreicht denBarbielergrat, wo sich der Blick ins Rheintal öffnet.Nun folgt der Aufstieg in vielen Kehren biszum Gipfel mit der Berghütte Alvier. Die herrlicheAussicht Richtung Walensee, vom Rheintalbis zum Bodensee, Glarner Alpen und bei guterSicht zu den Tiroler und Engadiner Bergen lässtalle Strapazen vergessen.INFOStart Berghaus Malbun (1369 m)Anfahrt Bushaltestelle «Buchserberg, Berghaus»(Samstag und Sonntag) oder kostenpflichtigerParkplatz beim Berghaus Malbun.Gehzeit 3 Std 30 min | Länge 7 kmAnstiege 1000 hmHöchster Punkt Alvier (2342 m)Tipp Besucher sind auf der Ziegenalp «Malschüel»jederzeit herzlich willkommen (Verpflegungnur für Gruppen auf Voranmeldung).Anforderungen Anspruchsvolle Bergwanderungfür ausdauernde, trittsichere und schwindelfreieWanderer. Begehung nur mit festenBergschuhen und griffiger Sohle empfohlen.Einkehr Berghaus Malbun, Gipfelhütte AlvierWanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘000Von Hüseren führt der Weg kurz dem RheintalerHöhenweg entlang, um danach über Alpweidenund Bergwald zum Skihaus Wisliboden zu gelangen.Zwei Alpen (Chuesäss und Ober Trosboden)werden passiert; über Trosboden wirdder Barbielergrat erreicht. Nun windet sich derWeg zum Gipfel im «Zick-Zack» über Wiesenhoch. Nach einem Aufstieg von einer Stunde istdie Gipfelhütte des Alvier erreicht.INFOStart Hüseren (977 m)Anfahrt Parkplatz beim Bergrestaurant Gemsli(nur bei Einkehr) oder eingangs Hüseren aufdem ParkplatzGehzeit 3 Std 50 min | Länge 7 kmAnstiege 1360 hmHöchster Punkt Alvier (2342 m)Tipp Im Bergrestaurant Gemsli werden unteranderem Gemsli-Steaks mit hausgemachtenChnöpfli serviert.Anforderungen Anspruchsvolle Bergwanderungfür ausdauernde, trittsichere und schwindelfreieWanderer. Begehung nur mit festenBergschuhen und griffiger Sohle empfohlen.Einkehr Gipfelhütte Alvier, BergrestaurantGemsliWanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘00016


T3 (schwer)Auf den AlvierVerschiedene Wege führen auf den Alvier, das beliebtesteWanderziel der gesamten Alviergruppe.Variante 3: Palfries (1686 m) – Chemmi (2185m) – Alvier (2342 m)Ausgangspunkt ist das Bergrestaurant Palfris.Über Alpweiden unterhalb der Westabstürzedes Gauschla führt der Weg gemächlich bergan,um sich danach zwischen Gauschla und Alvierin Serpentinen hochzuwinden. Weit untenwww.schweizmobil.chim Tal ist der Walensee zu sehen – gegenüberEntdecken Sie die schönsten Touren zum Wandern,Massstab 1: 200,0die Flumserberge mit dem markanten Spitzmeilen.Über eine Holzleiter führt der Weg durchsVelofahren, Mountainbiken, Skaten und KanufahrenGeodaten © swisChemmi und gibt oberhalb den Blick ins FürstentumLiechtenstein frei. Der etwa zweistündigeAufstieg zur Alvierhütte beinhaltet heikleBarbielergrat, AlvierStellen, welche mit Drahtseilen gesichert sind.Rückwege vom AlvierAlvier – Barbielergrat – Malschüel – Berghaus MalbunGehzeit 2 Std 20 min/Länge 7 km/Abstiege 1000 hmAlvier – Barbielergrat – HüserenGehzeit 2 Std 30 min/Länge 7 km/Abstiege 1360 hmAlvier – Barbielergrat – Schaneralp – Alp Stofel –Schnapsgrotza – Hotel AlvierGehzeit 2 Std 30 min/Länge 8 km/Abstiege 1360 hmAlvier – Chemmi – PalfriesGehzeit 1 Std 15 min/Länge 3 km/Abstiege 650 hmINFOStart Berggasthaus Palfries (1686 m)Anfahrt Bushaltestelle «Gonzen Palfries/Scheidweg», Bus Nr. 420 (Mai bis Oktober, nursonntags), 1 Std 30 min zu Fuss zum Berggasthausoder kostenpflichtiger Parkplatz beimBerggasthaus PalfriesGehzeit 2 Std | Länge 3 kmAnstiege 650 hmHöchster Punkt Alvier (2342 m)Tipp Bei der Alp Palfres steht ein altes Walser-Rathaus zur Besichtigung. Anmeldung beimBerggasthaus Palfries.Anforderungen Anspruchsvolle Bergwanderungfür ausdauernde, trittsichere und schwindelfreieWanderer. Begehung nur mit festenBergschuhen und griffiger Sohle empfohlen.Einkehr Gipfelhütte Alvier, Berggasthaus PalfriesWanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘00017


T2 (mittel)Rheintaler HöhenwegDer Rheintaler Höhenweg verbindet den Bodensee über Rheintal – Obertoggenburg– Werdenberg mit dem Sarganserland.Der Rheintaler Höhenweg führt zu einigenAussichtspunkten in der Region. Die gesamteWeglänge von Rorschach nach Sargans beträgt105 Kilometer. Im Rahmen einer Drei-Tagestourdurch die Region Werdenberg verbindet er vonSargans bis Frümsen historische Wege, geschichtsträchtigeOrte und eine vielfältige Natur-,Tier- und Planzenwelt.www.schweizmobil.chEntdecken Sie die schönsten ToVelofahren, Mountainbiken, SkaVon Schloss Sargans führt der Rheintaler Höhenwegsteil über Wiesen und Wald zum Maienberghinauf. Nach einem weiteren Anstieggelangt man zum im Wald gelegenen, kleinenStausee beim Kaiseriloch. Durch offenes Geländekommt der Seveler Berg zum Vorschein,von wo sich ein herrlicher Rundblick über dieBerge im Rheintal, Vorarlberg und FürstentumLiechtenstein bietet. Nach der Überquerung derOberen Tobelbrugg gelangt man über einensteilen Weg zum Berghaus Malbun, welchessich für eine erste Übernachtung eignet.Vom Berghaus Malbun führt der RheintalerHöhenweg zur Alp Ivelspus, welche unter demMargelchopf gelegen ist. Über den Studner Berggelangt man weiter zur Voralp, wo der See zumBaden einlädt und in der Alpkäserei Höhi Milchprodukteder Grabser Alpen verkauft werden.Im Gebiet Gamperfin, einem geschützten Hochmoormit wertvollem Lebensraum für Pflanzenund Tiere, führt eine Alpstrasse zum Ölberg,wo der Durst in der Besenbeiz gelöscht werdenkann. Die Sesselbahn von Oberdorf nachWildhaus verkürzt die Wanderzeit etwas. Aufdem Weg ins Zentrum von Wildhaus liegt dasGeburtshaus des Reformators Huldrych Zwingli,welches besucht werden kann. Am Schönebodesee(Badesee) vorbei führt die Wanderung inden Wald zwischen Wildhaus und Gams, umdanach auf einem alten Römerweg zur RuineHohensax zu verlaufen. Nach der Talstation derStauberen-Bahn folgt ein Waldweg nach Sennwald.Der Höhenweg führt über Altstätten weiterbis nach Rorschach.Ivelspus, Grabs18


T2 (mittel)Rheintaler Höhenweguren zum Wandern,ten und KanufahrenINFOStart Sargans (483 m)Massstab 1: 500,000Anfahrt Bushaltestelle «Sargans, Hotel Rose»,Bus Nr. 400 oder «Sargans, Zürcherstrasse»,Bus Nr. 431Ziel Sennwald (446 m)Rückfahrt Bushaltestelle «Sennwald, Post»,Bus Nr. 300 oder Nr. 411Etappe 1 Sargans (483 m) – Maienberg (955m) – Kaiseriloch (910 m) – Hüseren (977 m)– Obere Tobelbrugg (1113 m) – Berghaus Malbun(1369 m); 6 Std 30 min / 18 kmAnstiege 1300 hm | Abstiege 415 hmEtappe 2 Berghaus Malbun (1369 m) – Ivelspus(1164 m) – Höhi (1189 m) – Gamperfin(1303 m) – Ölberg (1428 m) – Oberdorf (1233m) – Wildhaus (1090 m); 4 Std 30 min / 16 kmAnstiege 492 hm | Abstiege 632 hmEtappe 3 Wildhaus (1090 m) – Schönebode(1103 m) – Ruine Hohensax (750 m) – TalstationStauberen-Bahn (500 m) – Sennwald (446m); 5 Std / 18 kmAnstiege 312 hm | Abstiege 950 hmAnforderungen Wanderwege ohne gefährlicheStellen, angenehme Höhenwanderung.Tipp Der Voralpsee eignet sich im Sommer fürein Bad oder für eine Rast.Höchster Punkt Ölberg (1428 m)Einkehr/Übernachtung Restaurant Maiensäss,Oberschan; Berggasthaus Aufstieg, Oberschan;Berggasthaus Gemsli, Seveler-Berg;Berghaus Malbun, Buchserberg; BergbeizliIvelspus, Studner Berg; Berggasthaus Voralp,Grabserberg; Divserse Unterkünfte in Wildhaus;Hotel Restaurant Zollhaus, Gamser Berg;Schlaf im Stroh, Familie Vetsch, Sax.Wanderkarte Werdenberg-Alvier 1:25‘000Geodaten © swisstopo (5704000138)19


Impressum:Tourist Info Werdenberg, 2013Titelbild: Moorweg Gamperfin, GrabsFotos: Werner Legler, Tourist Info WerdenbergDruck: bmedien, BuchsAuflage: 10‘000 StückReproduziert mit Bewilligung von swisstopo (BA130237).Änderungen vorbehalten.Mit Unterstützung von:Tourist Info WerdenbergBahnhofplatz 3CH-9471 Buchs SGTel. +41 (0)81 740 05 40Fax +41 (0)81 740 07 28touristinfo@werdenberg.chwww.werdenberg.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine