Trainingskatalog A4hoch.indd - Spreeforum International GmbH

spreeforum

Trainingskatalog A4hoch.indd - Spreeforum International GmbH

PERSONALENTWICKLUNG | TRAINING & COACHING | SEMINARE

TRAININGSKATALOG ALOG

SPREEFORUM INTERNATIONAL

2009

SPREEFORUM INTERNATIONAL GMBH | TRUPBACHER STRASSE 17 | 57072 SIEGEN | TEL. (0271) 313 09 09 | FAX (0271) 303 29 04


VISION

Spreeforum International verfolgt die Vision, kleine und

mittlere Unternehmen ganzheitlich von der Gründung bis zur

Unternehmensnachfolge in allen Belangen der Kommunikation

individuell zu beraten und zu begleiten. Dabei defi nieren

wir Unternehmenskommunikation im weitesten Sinne: Kommunikation

mit Kunden, Partnern, Mitarbeitern, Lieferanten,

der Öffentlichkeit und dem gesamten Unternehmensumfeld,

wie zum Beispiel Medien und Politik.

Zur Kommunikation gehört für uns auch, Führungskräften

und Mitarbeitern optimale Lösungsansätze für ihre täglichen

Arbeiten an die Hand zu geben und sie optimal zu qualifi zieren,

zu schulen und zu trainieren. Auch die Entwicklung von

Marketing- und Vertriebskonzepten ist letztlich Kommunikation.

Um diese Vision in die Tat umzusetzen, hat Spreeforum

International die Symbiose aus Beratung und Agentur

entwickelt und lebt die daraus entstehenden Synergien und

Vorteile.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

02


INHALTSVERZEICHNIS

Leistungsspektrum

Personalentwicklung 04

Training & Coaching 05

Personal Coaching 06

Unser Seminar-Credo 07

Team 08

Trainingskonzepte & Trainingsinhalte

Kommunikation 16

Marketing 26

Vertrieb 31

Führung und Persönlichkeit 43

Energie 49

Etikette und Karriere 54

Strategie 59

Arbeitstechniken 64

EDV 71

Finanzen & Controlling 78

Lobbying, Verbandsmanagement und Öffentlichkeitsarbeit 84

Allgemeine Hinweise 92

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

03


PERSONALENTWICKLUNG

Spreeforum International legt großen Wert auf differenzierte

und neutrale Beratung und die Erarbeitung individueller

Problemlösungen für seine Kunden. Basierend auf umfangreichen

Erfahrungen in der Bedarfsermittlung, Konzeption,

Durchführung, Betreuung und Evaluation von Trainings und

Personalentwicklungsmaßnahmen haben wir praxisgerechte

Bausteine für ein professionelles Personalentwicklungsmanagement

konzipiert.

Für unsere Kunden bedeutet die Zusammenarbeit, dass sie

Personalentwicklungsmaßnahmen und Seminare in einer

zielgenau auf ihr Unternehmen ausgerichteten Form erhalten.

Dabei werden fortlaufend neue Methoden, Tools und Inhalte

entwickelt und auf ihre Praxisrelevanz hin überprüft. So

können auch bei kleineren Trainingseinheiten und geringeren

Kosten hervorragende Ergebnisse erzielt werden.

Spreeforum International bietet spezielle Konzepte für den

Mittelstand, um die Qualität von Personalentwicklung zu

steigern. Der Kampf um gute, qualifi zierte Arbeitnehmer

ist in den letzten Jahren für alle Firmen schwieriger geworden.

Eine gute Personalentwicklungspolitik ist ein wichtiger

Baustein gerade für kleine und mittlere Unternehmen, um auf

dem Arbeitsmarkt attraktiv zu sein und zu bleiben und sich in

dem immer stärker werdenden Wettbewerb um die besten

Köpfe zu behaupten.

Nicht zuletzt durch den demografi schen Wandel und die sich

schnell verändernden Märkte im In- und Ausland werden

zukünftig Fragen und Angebote der Personalgewinnung und

Personalentwicklung sowie der Mitarbeiterführung zu einer

Schlüsselherausforderung werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

04


TRAINING & COACHING

Neben der unmittelbaren Unterstützung in Form von Beratungs-

und Servicedienstleistungen stellen wir unser Knowhow

auch in Form von Trainings und Coachings zur Verfügung

und geben dieses damit an unsere Kunden weiter.

Der professionelle Umgang mit Kunden, Mitarbeitern und

Partnern sowie der Öffentlichkeit, den Medien und der

Politik ist in Unternehmen an vielen Stellen und in verschiedensten

Situationen erforderlich. Das hierzu benötigte

Wissen und die entsprechenden Fertigkeiten sollten für die

tägliche Arbeit im Unternehmen vorhanden sein. Spreeforum

bietet hierzu Trainings, Seminare und Coachings an, in denen

Wissen für den Umgang mit Menschen, Institutionen und der

Öffentlichkeit vermittelt wird.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

05


PERSONAL COACHING

In einer herausfordernden und schnelllebigen Zeit wie der

unseren gerät der einzelne Mensch zunehmend unter Erfolgsdruck.

Die große Verantwortung jedes Einzelnen, unterschiedliche

Rollenanforderungen zu erfüllen und in diversen

komplexen Systemen zu funktionieren, ist nicht immer leicht

zu tragen.

Personal Coaching ist eine individuelle, bedarfs- und praxisorientierte

Unterstützung oder Begleitung auf Ihrem Weg

nach speziell für Sie und Ihr (berufl iches) Umfeld passenden

Antworten, Konzepten und Lösungen. Personal Coaching ist

eine Dienstleistung mit dem Ziel, die persönliche und berufliche

Lebensqualität zu optimieren.

Unter Personal Coaching verstehen wir weder vorgefertigte

Standardkonzepte oder -lösungen noch einmalige Veranstaltungen.

Es handelt sich vielmehr um eine je nach Bedarf

unterschiedlich lange Begleitung, in der Sie sich mit Hilfe des

Coaches Schritt für Schritt Ihren Zielen nähern und so anhaltende

und effektive Ergebnisse erreichen.

Im berufl ichen Bereich dient ein Personal Coaching vor allem

der Entwicklung berufl icher Kompetenzen. Insbesondere

für das Training der so genannten Soft-Skills ist das Personal

Coaching eine ideale und nachhaltige Alternative oder

Ergänzung zu Seminaren. Personal Coaching und/oder die

Begleitung in der Praxis des berufl ichen Alltages garantieren

eine stete gemeinsame Analyse des Verhaltens sowie der

Vorgehensweisen in bestimmten Situationen, um so sowohl

den maximalen Nutzen als auch den größtmöglichen Erfolg

zu erzielen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

06


UNSER SEMINAR-CREDO

Mittel- und langfristig angelegte Bildungsmaßnahmen verhelfen

Unternehmern auch in einem schwierigen konjunkturellen

Umfeld zu guten Erfolgsaussichten. Unterschiedliche

Erfolge von Unternehmen entstehen durch ihre unterschiedliche

Art, wie sie sich aus der Menge der Wettbewerber

hervorheben und positive Merkmale von Produkten und

Leistungen darstellen – und dies ist mehr als die Beteiligung

am häufi gen Preisdumping. Wer dauerhaft erfolgreich sein

will, der muss sich vom Wettbewerb unterscheiden und

dafür sorgen, dass Produkte und Leistungen von Kunden

besser wahrgenommen werden. Dazu ist ständige Weiterbildung

für Mitarbeiter und Führungskräfte erforderlich, die der

Firma mit ihrem Können ein unverwechselbares Gesicht in

dem komplexen System unserer Marktwirtschaft geben. Der

Führungskultur, der Energie und Mentalität der in den Unternehmen

tätigen Menschen kommt in diesem Zusammenhang

eine besondere Bedeutung zu.

Sie können viel tun, um den veränderten Anforderungen zu

begegnen. Wege und Ideen hierzu möchten wir Ihnen gerne

mit dem neuen Seminarprogramm aufzeigen. Eine Strategie

wird dann erfolgreich, wenn die Mitarbeiter hoch motiviert

sowie mit Wissen und Können die unternehmerischen Ziele

umsetzen.

Wenn Sie Ihren Kunden etwas Besonderes bieten möchten,

können Sie diese Seminare zusätzlich als Kundenbindungsinstrument

für Ihre Firma nutzen und Ihrer Kundschaft eines

dieser Trainings anbieten.

Auf dieser Seite fi nden Sie das aktuelle Angebot. Dabei

handelt es sich um einen Teil unserer Offerte. Im Vordergrund

stehen Ihre individuellen Wünsche. Dazu bedarf es am

besten eines Gesprächs mit Ihnen, um Ihre Vorstellungen mit

unseren Möglichkeiten in Einklang zu bringen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Die Buchung eines Inhouse-Trainings bedeutet für

Sie und Ihre Mitarbeiter

Umsetzung neuer Erkenntnisse zum Vorteil Ihres

Unternehmens

Einsichten darüber, was den Menschen bewegt

Praktische Realisierung des Gelernten zwischen zwei

Seminarblöcken durch Formulierung individueller,

schriftlicher Ziele

Erfahrungsaustausch im nächsten Training

Methodisch bestehen die Seminare aus Vorträgen, Diskussionen,

Einzel- und Gruppenübungen, Statements, Rollenspielen

und Erfahrungsaustausch. Aus Gründen der Lesefreundlichkeit

und Übersichtlichkeit haben wir die in den einzelnen

Trainings angegebenen Seminarinhalte gekürzt dargestellt.

Selbstverständlich stellen wir Ihnen auf Wunsch die komplette

Gliederung zur Verfügung.

07


UNSER TEAM

FALK AL-OMARY

(geb. 1973) ist seit vielen Jahren

in der PR- und Beratungsbranche

tätig. Von 1997 bis 2003 war

er geschäftsführender Gesellschafter

in einem Unternehmen,

das sich auf Kampagnen und Beratungsleistungen

im politischen

und öffentlichen Raum spezialisiert

hat. In den Jahren 2002 bis

2005 arbeitete er als Referent

im Deutschen Bundestag. Seit

2003 ist er Geschäftsführer der Spreeforum International

GmbH und selbständiger Trainer für Kommunikations- und

Medientrainings. Außerdem ist er seit vielen Jahren ehrenamtlich

aktiv, so z. B. als Mitglied im Rat der Stadt Siegen und

Abgeordneter in der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe

sowie in verschiedenen Verbänden und Organisationen.

ANGELIKA HUBER

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

BERTRAM SCHNEIDER

Jahrgang 1949, Unternehmensberater

und Trainer sowie Mitgesellschafter

der Spreeforum

International GmbH. Davor

war er vier Jahre Mitglied der

Geschäftsleitung bei einer

Baustoff-Aktiengesellschaft,

sieben Jahre Geschäftsführer

Vertrieb und Marketing,

elf Jahre Verkaufsleiter und

Prokurist. Bisherige Buchveröffentlichungen:

Erfolgsfaktor Führungskultur, Marketing für

Bauunternehmer, Die Macht der Strategie, Verkaufen ist

mehr als Preisdumping.

Jahrgang 1959, Ausbildung zur Bankkauffrau, Inhaberin von 1plus Business-Team Coaching- und Seminarzentrum.

Seit 2000 für zahlreiche Firmen in den unterschiedlichsten Branchen in folgenden Bereichen

tätig: Coaching, Training-on-the-job, Seminarmaßnahmen mit den Schwerpunkten Kundenkommunikation

für den Innen- und Außendienst (beispielsweise: Neukundengewinnung, Altkunden-Rückgewinnung,

Reklamations- und Beschwerdemanagement), Zeit- und Stressmanagement, Work-Life-Balance und

weiteren Themen. Jahrelange Erfahrung im Telefonmarketing. Fortbildungen zum SIZE-Coach zert.,

NLP-Master DVNLP und viele Zusatzqualifi kationen.

08


UNSER TEAM

EBERHARD MEISSNER

DÖRTHE FIWEK

Jahrgang 1953, kaufmännische

Ausbildung, leitende Tätigkeit im

Personal- und Ausbildungsmanagement,

seit 1986 selbständig

als Trainer, Gründer der Firma

eqon – Unternehmen für interaktives

lernen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

DR. MED. WALTER KROMM

Jahrgang 1954, Studium der

Medizin, Public Health und

Philosophie, langjährige Betreuung

von Führungskräften

einschließlich deren Familien

in SHAPE-Belgien. Er ist Initiator

der SHAPE-Studie, ein

interdisziplinäres Forschungsprojekt

mit Führungskräften.

Mit dieser Studie untersucht

Dr. Kromm, wie unternehmerischer

Erfolg und berufl iche Spitzenleistungen mit Gesundheit

und sozialer Lebensqualität in Einklang gebracht

werden können. Er hat Lehraufträge an renommierten

Instituten und Hochschulen, Publikation: „Work-Life-Balance“,

Redline-Wirtschaft 2004.

Jahrgang 1972, erfolgreiche Image-Trainerin. Sie hat Wirtschaftswissenschaften und Sprachen in Hamburg

studiert und als Vorstandsassistentin und Projektmanagerin zehn Jahre in internationalen Unternehmen

gearbeitet. Sie lebte in Deutschland, der Schweiz, USA, Kanada, Mexiko, England und Australien.

Seit 2002 berät sie Privatpersonen und Mitarbeiter in Unternehmen zum Thema „Persönlicher Auftritt“. In

Seminaren und Coachings hat sie bereits über 1.000 Menschen geholfen, ihr Image zu verbessern. Schwerpunktthemen

ihrer Arbeit sind: „Die passende Kleidung zu Ihren Lebensumständen und Ihrem Beruf“,

„Moderne Umgangsformen in Deutschland und international“ und „Gut wirken durch Kommunikation“.

2005 beendet Dörthe Fiwek ihr Studium der Interkulturellen Wirtschaftskommunikation mit dem Abschluss

Interkultureller Trainer/Coach. Seither bietet sie auch Hilfe zur Imageverbesserung von deutschen

Geschäftsleuten im Ausland an.

09


UNSER TEAM

SUSANNE CLAUSS

Nach einer Ausbildung zur Hotelfachfrau

studierte Susanne

Clauß Betriebswirtschaft mit

dem Schwerpunkt Personalmanagement.

Zusätzlich erwarb

sie sich mehrere Qualifi kationen

als Trainerin und ein

Diplom als Personal Coach/

psychologische Beraterin.

Ihre praktischen Erfahrungen

sammelte sie in der Geschäftsführung

und Personalleitung privater Postdienstleister sowie

im Personalbereich eines internationalen Pharmakonzerns

und im Hotel- und Gaststättengewerbe. Als langjährige

Personalleiterin in großen Unternehmen ist sie Expertin auf

den Gebieten Führung, Mitarbeiterentwicklung, Coaching,

Kommunikation und Moderation.

OBERST A.D. THEODOR BROSS

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

MARKUS BÖDDEKER

war ursprünglich gelernter

Landwirt ehe er Ende der 80er

Jahre die Branche wechselte

und bei einem international

tätigen Technologiekonzern

nochmals ganz von vorne

anfi ng. Seine Aufgabe war

das Management großer und

mittlerer Projekte. Hier ließ er

sich auch als Projektmanager

zertifi zieren.

Seine eigentliche Leidenschaft war aber immer der Vertrieb.

Er baute Vertriebsteams bundesweit auf, leitete diese

und war verantwortlich für Akquise, Angebotserstellung

und Auftragsabschluss für Konzerne und mittelständische

Betriebe einschließlich der Übergabe der Aufgaben an die eigentlichen

Dienstleister. Mit Menschen kommunizieren und

arbeiten ist seine große Leidenschaft.

Jahrgang 1943, Berufssoldat, Anfang 2003 nach vierzig Berufsjahren pensioniert. Führungserfahrung: 28

Jahre als Zugführer, Kompaniechef, Bataillonskommandeur, Kommandeur im Verteidigungsbezirk. Intensive

Auseinandersetzung mit dem Thema Innere Führung (Führungskultur) der Bundeswehr. Zusätzliche

Führungserfahrung als Vereins- und Parteivorsitzender. Lehrbeauftragter an der Leuphana Universität

in Lüneburg in den Fachbereichen Sozialkompetenz, Kommunikationsfähigkeit, Werte. Ausbildung von

Führungspersonal in mittelständischen Betrieben sowie bei der Feuerwehr. Trainerausbildung für den

Niedersächsischen Eissportverband zum Thema „Führen von Mannschaften“. Coach einer Inline-Hockey-Mannschaft

(2.Bundesliga) mit den Inhalten „Konzentration im Moment“ und „Im Team zum Ziel“.

10


UNSER TEAM

DR. RALF ZIMMERMANN

Jahrgang 1957, verheiratet, 2

Kinder, seit 1985 selbständiger

Trainer und Dozent für Unternehmen

und Institute. 1991

bis 1993 Fachbereichsleiter

Seminare / Inhouse-Trainings /

Sprachen beim IHK-Bildungszentrum

Koblenz und Projektleiter

am Institut der gewerblichen

Wirtschaft (igw), betraut mit europäischen

Kooperationen und

Projekten, seit 1994 Geschäftsführer und Mitgesellschafter

eines Bildungsinstituts mit Schwerpunkt Personalentwicklung

für mittelständische Unternehmen verschiedener Branchen.

VOLKER SCHULTE

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

SIMONE ROOSEN

Jahrgang 1972, Historikerin,

anschließend Volontariat beim

Südwest Rundfunk in Baden-Baden

und Weiterbildung zur Wissenschaftlichen

Dokumentarin

am Institut für Information und

Dokumentation (IID) an der

FH Potsdam, verantwortlich

für Veranstaltungsmanagement

und Online-Redakteurin bei

der Messe GmbH der Handwerkskammer

Koblenz, seit 2001 Online-Redakteurin beim

Deutschen BundeswehrVerband, seit 2008 selbstständige

Web-Designerin/ -Entwicklerin und Beraterin rund um Web-

Präsenzen und betriebliches Wissensmanagement. Sie ist

Spezialistin für Lotus Notes-Web-CMS.

hat nach seinem Wehrdienst seinen Diplom Finanzwirt (Fachhochschule für Finanzen, Schloß Nordkirchen)

absolviert. An der Martin-Luther-Universität examinierte er als Diplom-Kaufmann. Als Berater

– unter anderem bei der KPMG – verfügt er über ein breites Fachwissen und langjährige Führungserfahrung.

Seit 2003 leitet er als Direktor der Ravensberger Holding Ltd. das Seminar- und Beratungsgeschäft.

Volker Schulte ist Mitglied der Schmalenbachgesellschaft für Betriebswirtschaft e.V. und der Deutschen

Gesellschaft für Projektmanagement e.V.

11


UNSER TEAM

GUIDO MÜLLER

Guido Müller ist PR-Kundenberater

und als Leitender Account

Director für Verbände, Politik

und Wirtschaftsunternehmen im

Einsatz. Herr Müller verfügt über

sieben Jahre Berufserfahrung in

der Vermittlung von Unternehmensbotschaften

im gesamten

Bereich der Below-the-line-

Maßnahmen, dem Beziehungsmanagement

zu Journalisten und

Verlagen im Bereich der Wirtschafts- und Consumerpresse

und ist erfahren im Bereich der PR-Regie und der Moderation

von Roundtables, Messen sowie Pressekonferenzen.

Konzeption und Umsetzung von zahlreichen Kommunikationsstrategien

für Unternehmen im B2B- und B2C-Bereich (z.

B. für Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, Vodafone, LIDL, Gazprom,

der Messe Westfalenhallen Dortmund, WACA Kunststofffabrik

und den Bundesverband der Volksbanken und Raiffeisenbanken).

MICHAEL SCHWARTZKOPFF

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

PROF. DR. MED. UDO SULKOWSKI

studierte Medizin in Düsseldorf,

Münster, Cambridge und Columbus/Ohio

(USA), 1986 -1995

Weiterbildung zum Facharzt für

Chirurgie mit den Spezialitäten

Viszeral- und Gefäßchirurgie, ab

2003 Studium der Betriebswirtschaftslehre

an der Fernuniversität

Hagen, seit 1998 Chefarzt für

Chirurgie. Klinische Tätigkeitsschwerpunkte:

Tumorchirurgie

des Verdauungstraktes und Gefäßchirurgie. Ökonomische

Schwerpunkte: Abschätzung medizinischer Innovationen aus

ökonomischer Sicht, Projektmanagement in der Medizin.

Berater und Trainer in Krankenhäusern, Kliniken und anderen

Einrichtungen des Gesundheitswesens.

(geb. 1954) Dipl. Kommunikationsdesigner, 1979–86 Soziokulturelle Projekte, Vorsitzender des Berufsverbandes

Bildender Künstler MA-HD, 1986–92 Lehrauftrag für Fotografi e an der Universität des Saarlandes.

1990–2001 aktiv in den Tätigkeitsfeldern Corporate Culture, Icon- und Public-Net-Design, Event Consulting

und Tradefairs für Kulturinstitutionen und Industrie (BtoB). 2001 Gründung von „media schwartzkopff“

– Büro für Know-How-Transfer. Ab 2007 Vorlesungen an der Universität Karlsruhe (TH), Institut

für Philosophie. Im Jahre 2008 Fusion mit der Firma „el.“ (Elvira Richter – PR-Managerin) zu „el. & media

schwartzkopff“. Spektrum: Vorträge über Image-Transfer zwischen Kultur und Wirtschaft. Realisation von

interdisziplinären Projekten.

12


UNSER TEAM

ANDREA PETRY MILOS PIPERSKI

Nach einer Ausbildung zur

Druckvorlagenherstellerin hat

Andrea Petry in Trier Kommunikationsdesign

studiert und

im Januar 1999 das Diplom

im Fach Typografi e mit einer

Auszeichnung (roter Punkt für

hohe Designqualität, Designpreis

Essen) bestanden. Zwei Jahre

war sie bei der Handwerkskammer

Koblenz als Grafi kerin im

Angestelltenverhältnis tätig und machte sich 2001 im Raum

Koblenz als Grafi kerin selbstständig.

Ende 2007 hat Andrea Petry zusammen mit ihrem Geschäftspartner,

Milos Piperski, die Agentur „p&p - Agentur für Grafi k

& Design“ gegründet, die ihren Schwerpunkt in der individuellen

und originellen Gestaltung sieht, aber auch die Bereiche

Beratung, Konzeption, Layout, Grafi k, Text, Fotografi e, Druckabwicklung

und Webdesign abdeckt.

RICHARD ERREN

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

wurde 1963 in Belgrad geboren.

Er war im Zeitraum von

1985 bis 1995 Leistungs- und

Profi -Sportler (Eishockey), mit

Teilnahme an mehreren Europa-

und Weltmeisterschaften.

Als Diplom-Grafi kdesigner und

an der Kunstschule Belgrad

ausgebildeter Maler und Zeichner

ist er seit 1996 als Grafi k-

Designer in Deutschland tätig.

Er hat jahrelange Erfahrung als angestellter Grafi kdesigner

und Artdirector in unterschiedlichen Firmen und Verlagen.

Durch diese vielseitigen Tätigkeiten, seine fundierte Ausbildung

„Alte Schule“ und die akademischen Kenntnisse im

Zeichnen (z.B. Illustrationen) hat Milos Piperski ein sicheres

Gespür für visuelle, grafi sche und typografi sche Lösungen

entwickelt. Seit 2004 ist er als freischaffender Grafi ker tätig

und hat sich auf Printmedien spezialisiert. Ende 2007 hat er

zusammen mit seiner Geschäftspartnerin Andrea Petry die

Agentur „p&p“ gegründet.

studierte Elektrotechnik und arbeitete danach in verschiedenen Branchen (Chemie, Süßwaren, Nahrungsmittel

und Keramik) in Positionen mit ständig steigendem Verantwortungspotential im In- und Ausland

bis hin zum Alleingeschäftsführer einer mittelständischen GmbH. Seine Schwerpunkte lagen dabei in den

Bereichen Engineering und Fertigung sowie in der Werkleitung und der Unternehmensführung. Er weiß,

dass 95% des Potentials eines Unternehmens in den Köpfen der Mitarbeiter stecken. Deshalb sind ihm

neben einer konsequenten Verfolgung der Unternehmensziele auch eine offene Kommunikation und ein

„Ernstnehmen“ der Mitarbeiterbelange wichtig.

13


UNSER TEAM

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

THEODOR BÄUMER JANA WOJCIECHOWSKI

Kommunikationsprofi , 53 Jahre.

1968 begann er seine Ausbildungen

als Schauwerbegestalter,

Grafi ker und Drucker. Dank

langer Praxis in diesen Bereichen

ist er Fachmann in Marketing,

Konzeption und Text. Kennt

Agentur- und Kundenseite.

Durch seine 4-jährige Tätigkeit

als Chefredakteur der Zeitung

„Forum Wirtschaft regional“

konnte er viele wertvolle Erfahrungen im Bereich Presse

sammeln. Anfang 2005 ist Theodor Bäumer zur Kommunikationsagentur

WojCi gewechselt und kümmert sich dort um

Marketing, Konzept und Kundenberatung. Sein Spezialgebiet

ist die Entwicklung von Marketing- und Kommunikationskonzepten

für verschiedenste Unternehmen. Dabei ist das

Augenmerk sehr stark auf die Verzahnung innerbetrieblicher

Kommunikation gerichtet.

KATJA RADECK

Jahrgang 1981, Ausbildung als

Gestaltungstechnische Assistentin

Fachrichtung Medien und

Kommunikation. Handwerkerin

mit viel kreativem Gespür und

jungen frischen Ideen. Sie beherrscht

die unterschiedlichen

Anforderungen der Print- und

digitalen Medien aus dem Effeff.

Anfang 2005 gründete Jana

Wojciechowski die Kommunikationsagentur

WojCi und ist dort im Bereich Grafi k- und

Webdesign tätig.

Kreativität und disziplinierte Umsetzung der entwickelten

Kampagnen sind Tagesgeschäft und Leidenschaft zugleich.

Sie ist Diplom-Politologin und verfügt über langjährige Berufserfahrung in den Bereichen Politikgestaltung,

politischer Interessenvertretung, Kommunikation und Wissensvermittlung. Durch ihre Tätigkeit für Bundesregierung,

Bundestag und Unternehmen ist sie bestens vertraut mit den Strukturen und Prozessen in

Politik, Verwaltung und Wirtschaft. So hat sie die Leitung des Bundeskanzleramts in Fragen der politischen

Planung beraten und die Privatisierung der Deutschen Post mit vorbereitet. Für die Deutsche Telekom hat

sie ein Lobbying-Konzept entwickelt und deren Umsetzung sichergestellt. Bei der MobilCom AG war sie

verantwortlich für die politische Interessenvertretung. Das Leistungsspektrum ihres Politikberatungs-Unternehmen

„Politlotse“ reicht von strategischer und taktischer Beratung, politischer Interessenvertretung,

der Formulierung politischer Kommunikation bis hin zum Informationsdienst und Wissenstransfer. Mit

ihrem Unternehmen „Textdetektiv“ bietet sie Textoptimierung und Texterstellung an.

14


UNSER TEAM

VOLKHARD MÖLLER

ist gebürtiger Löhner und von

Haus aus Diplom-Mathematiker

und Pädagoge. Seine berufliche

Karriere startete er als

IT-Spezialist bei Nixdorf, bevor

er später in der Siemens AG

in eine Management-Laufbahn

wechselte. Verantwortlich für

SAP-Beratung (Großkunden

und KMU) ist er insbesondere

mit betriebswirtschaftlichen

Prozessen, Qualitätsmanagement sowie Personal- und

Organisationsthemen vertraut. Seine Coaching Erfahrung

hat der ‚kühle Analytiker‘ im Rahmen seiner Führungs- und

Projektarbeit gesammelt. Seit Ende 2005 ist er als selbstständiger

Unternehmensberater und Coach tätig. Sein Schwerpunktthema

ist die Unternehmensnachfolge. Im Jahr 2008

gründete er als geschäftsführender Gesellschafter zusammen

mit Geschäftspartnern die DCV GmbH.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

DR. THOMAS WENDEL

Thomas Wendel (geb. 1970)

hat an der Universität Bonn in

Kernphysik promoviert und zudem

Wirtschaftswissenschaften

studiert. Nach ersten Erfahrungen

in der Telekommunikationsbranche

unterstützt der

Unternehmensberater seit dem

Jahr 2002 als Geschäftsführer

der tw.con. SRL Unternehmen

aus dem deutschsprachigen

Raum, die ihre Tätigkeit auf den rumänischen Markt ausweiten

möchten. Kernkompetenzen sind dabei die Strategieberatung,

Personalberatung und Fragen der interkulturellen

Integration.

Auch wenn er ein hervorragender Kenner der rumänischen

IT&C-Industrie ist, stammen seine Kunden inzwischen aus

allen Industrie- und Dienstleistungsbereichen.

Thomas Wendel ist bilingual Deutsch-Rumänisch

aufgewachsen und spricht Englisch und Französisch.

15


KOMMUNIKATION

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Menschen haben von Natur aus das Bedürfnis nach Kommunikation. Erfolgreiche

Unternehmen verkehren daher mit Kunden nicht nur über Medien, sondern auch

persönlich. Der persönliche Kontakt zum Kunden hat nicht nur eine soziale Bedeutung,

sondern wir können mit unseren Worten Informationen transportieren,

Gedanken mitteilen, komplexe Themen und Zusammenhänge verständlich darstellen,

Sachverhalte und Gegenstände sehr differenziert beschreiben und Gefühle

ausdrücken.

Die persönliche Kommunikation erleichtert die Beziehungen zum Kunden, schafft

Vertrauen und fördert damit das Geschäft.

16


KOMMUNIKATION DIREKT INS HERZ

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainer: Bertram Schneider KOMMUNIKATION

Wer die Welt des Kunden besser erreicht,

steigert die Auftragschancen.

Zielsetzung

Nach diesem Seminar kennen Sie besser die Hintergründe kommunikativer

Abläufe. Sie erfahren, welche Elemente die Kommunikation

fördern und welche stören. Es hilft Ihnen, offener auf Menschen

zu zugehen und konstruktiv mit ihnen zu kommunizieren. Mit diesem

Training erhalten Sie ein Instrument, Beziehungen zu Kunden

und Mitarbeitern dauerhaft zu stabilisieren.

Teilnehmerkreis

Alle, die erfolgreicher mit Kunden und Mitarbeitern kommunizieren

wollen

Methode

Vortrag, Diskussion, Einzel- und Gruppenarbeit, Statements, Erfahrungsaustausch,

Analysen

Seminar-Inhalte

Emotion steht vor Ratio

Das limbische System

Jeder Mensch ist der Mittelpunkt seiner Welt

Erfolg entsteht aus guten Beziehungen

Testen Sie Ihre innere Einstellung

Umgang mit sich selbst und anderen Menschen

Auf der richtigen Frequenz miteinander kommunizieren

Die Sprache und Sinn der Kommunikation

Informationspsychologische Abläufe im Gehirn

Beziehungsabläufe, Transaktionsanalyse, Körpersprache

Das Gesagte, das Gehörte, das Gemeinte, das Verstandene

Physik der Kommunikation

Was nicht gesagt wird, existiert nicht

Der Informationsaustausch als unverzichtbares

Betriebsmittel

Der Teufelskreis mangelnder Information

Die Besprechung: ein sinnvolles Informationsinstrument –

Vorbereitung, Einladung, Ablauf, Protokoll

Geliebte Konferenzen, was ist O.K. und was stört?

Über sich selbst nachdenken

Die Kunst des Fragens

Die Bedeutung des Zuhörens

Gesprächsstrukturen

Positiver Einstieg

Keine verletzenden Äußerungen

Anerkennung des Gesprächspartners

Fairness

Verbindlich verbleiben

Positiver Ausstieg

Umgang mit verärgerten Gesprächspartnern

Es tut mir leid

Keine Ausreden oder Rechtfertigungen

Es war nicht unsere Absicht

Lösungen

Das Quadrat der Gesprächsführung

Direktive und nondirektive Gesprächsführung

Aktiv zuhören

Unbehagen überwinden

Sprechen vor einer Gruppe von Entscheidungsträgern

17


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainer: Falk Al-Omary KOMMUNIKATION

NETZWERKE ERFOLGREICH KNÜPFEN UND EFFEKTIV NUTZEN

Zielsetzung

Der viel zitierte Satz „Beziehungen schaden nur dem, der keine hat“

prägt das heutige Wirtschaftsleben mehr als je zuvor. Der Bedarf

an Kooperationspartnern, funktionierenden Kundenbeziehungen

und stabilen Beziehungsgeflechten wächst im gleichen Maße wie die

Herausforderungen des verschärften Wettbewerbs. Aufsteigen oder

dauerhaft erfolgreich sein kann nur, wer über langfristige und stabile

Netzwerke verfügt, die im Bedarfsfall helfen, ein Problem zu lösen,

eine wichtige Frage zu beantworten oder Verfahren durch aktive

Empfehlungen und tatkräftige Mithilfe zu unterstützen. Selbstbewusster

und effektiver zu „netzwerken“ bzw. Kontakte zu Kooperationspartnern,

Kunden oder Kollegen leichter herzustellen und für die

individuellen Ziele zu nutzen ist wichtig für Führungskräfte, Verkäufer

und Repräsentanten von Unternehmen. Den Teilnehmern wird

Wissen von der ersten Kontaktaufnahme bis hin zur Anlage einer

umfangreichen, individuellen Netzwerkdatei vermittelt.

Teilnehmerkreis

Führungskräfte, Verkaufsaußen- und innendienst, Gebietsverkaufsleiter,

Akquisiteure, Unternehmensgründer, Repräsentanten von Unternehmen,

alle, die ihr persönliches Netzwerk erweitern möchten

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, praktische

Übungen, Statements, Erfahrungsaustausch

Seminar-Inhalte

Networking aktiv betreiben

Wie und wo lernt man die richtigen Leute kennen?

Zielgerichtetes und spontanes Netzwerken

„Warme“ und „kalte“ Netzwerke

So bleibt man in Erinnerung

Do’s and Dont’s in professionellen Netzwerken

Aufbau einer individuellen Netzwerkdatei

Kommunikation des Networking

Small Talk

Small Talk in Gruppen

So bleibt man in Erinnerung

Angewandte Kundenorientierung

Kommunikation auf den Punkt gebracht –

eine Minute für ihre Botschaft

Kommunikation des Networking im Geschäftsverkehr

Strategie des Networking / Networking im Marketing

Ihre eigene Networking-Strategie finden, festlegen und verfolgen

Networking in Marketing und Vertrieb gezielt einsetzen

Networking versus Network-Marketing

Hinweis

Die einzelnen Module können auch einzeln gebucht werden. Das Training lässt sich

so individuell zusammenstellen und auf jede gewünschte Dauer anpassen.

18


KONFLIKTMANAGEMENT / KONFLIKTMODERATION

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainerin: Angelika Huber KOMMUNIKATION

Zielsetzung

Konflikte im betrieblichen Arbeitsalltag verursachen immense Kosten.

Die Teilnehmer erfahren, wie sie Konflikte frühzeitig erkennen

und deren Konfliktverläufe konstruktiv beeinflussen können. Sie lernen

konfliktvorbeugende und konfliktlösende Strategien der Kommunikation

kennen. Eine kurze Einweisung in die verschiedenen

Size-Persönlichkeitsmodelle tragen dazu bei, künftige Konflikte zu

reduzieren.

Eine verbesserte Kommunikation erleichtert und optimiert die

Arbeitsabläufe. Ein angenehmeres Betriebsklima kommt den

Mitarbeitern und der Kundenbindung zu Gute. Die Kosten, die aus

Konflikten resultieren, werden reduziert.

Methode

Vorträge, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements, Erfahrungsaustausch,

Diskussionen, Praxis-Simulationen, Feedback an und durch

die Teilnehmer

Seminar-Inhalte

Konflikte erkennen

Unterschiede: Konflikt und Meinungsverschiedenheit

Konfliktsignale

Vorteile von Konflikten

Konfliktformen

Die Grund- und Hauptformen eines Konfliktes

Der intrapersonale Konflikt

Der interpersonelle Konflikt

Konflikt-Hintergründe

Die fünf Wahrnehmungskanäle

Die Ursachen der Konflikt-Entstehung

Kreislauf der Konfliktbewältigung

Wirkungsabsicht

Wirkungsanteil

Konflikte erfolgreich moderieren statt lösen

Die Rolle des Konflikt-Moderators

Die Mitarbeiter lösen ihre Konflikte selbst

Vorstellung verschiedener Persönlichkeitsmodelle

Der Umgang mit den verschiedenen Persönlichkeitstypen

Ich bin okay – du bist okay

Praxis-Simulationen

Durch Rollenspiele den Transfer in die Praxis gewährleisten

19


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2,5 Tage | Trainer: Falk Al-Omary KOMMUNIKATION

MODERATION – PROFESSIONELLE LEITUNG VOM INTERNEN MEETING BIS ZUR GROSSVERANSTALTUNG

Zielsetzung

Nicht nur Führungskräfte in allen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen

Bereichen stehen immer wieder vor der Herausforderung,

kleinere Meetings und Konferenzen oder gar größere

Kongresse und Veranstaltungen moderieren bzw. leiten zu

müssen. Dieses Seminar soll Ihnen als Moderator helfen, interne

Besprechungen und Sitzungen genauso professionell zu führen wie

Großveranstaltungen vor externem Publikum. Von der Recherche

über die Vorbereitung bis hin zur kommunikativen Umsetzung

und Gestaltung Ihres „Auftrittes“ werden Sie in diesem Seminar

Kenntnisse, Fähigkeiten und Konzepte erlernen, die Sie in die

Lage versetzen, jeder Moderation gelassen entgegenzusehen und

Veranstaltungen jeder Größenordnung zu moderieren und zu

leiten. Das Seminar vermittelt Ihnen keine Kenntnisse in Moderations-

und Präsentationstechniken, sondern soll Ihnen helfen,

Ihre Rolle als Moderater optimal auszufüllen und Sie persönlich fit

machen für den Umgang mit Gesprächspartnern und Publikum.

Teilnehmerkreis

Führungskräfte und alle, die Sitzungen, Kongresse und Veranstaltungen

besser moderieren möchten oder müssen

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements,

Erfahrungsaustausch

Das Seminar wird zahlreiche praktische Übungen enthalten, so

dass schon im Verlauf des Trainings kommunikative Konzepte und

Stilelemente eingeübt werden können.

Seminar-Inhalte

Die Herausforderung Moderation

Grundlagen guter Moderation

Moderatorenrollen und Moderatorentypen

Die Phasen erfolgreicher Moderation –

von der Vorbereitung bis zur Nachbetrachtung

Moderation, Situation und Milieu

Kommunikation der Moderation

Grundlagen der Rhetorik und der Kommunikation

Wertschätzende und unterstützende Kommunikation

in der Moderation

Moderation als Prozess – Lernen von Kerner, Illner & Co.

Die Gruppe im Griff

Fragetechniken des Moderators

Botschaften und Verhaltensweisen in

schwierigen Situationen

20


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1,5 Tage | Trainer: Falk Al-Omary KOMMUNIKATION

WERTSCHÄTZENDE KOMMUNIKATION FÜR BERUF UND ALLTAG

Zielsetzung

In der heutigen Gesellschaft mit ihren vielen neuen und modernen

Medien hat sich die Art und der Einsatz der Kommunikation stark

verändert. Doch rechtfertigen der Wunsch nach Kürze, Prägnanz

und Geschwindigkeit den Verlust an Respekt, Wertschätzung und

Höflichkeit in Briefen, E-Mails oder in der verbalen Kommunikation?

Mit jedem Dialog, mit jedem Schreiben und auch in der Online-Kommunikation

möchte der Absender ein Ziel erreichen und

beim Empfänger eine in der Regel positive Reaktion hervorrufen.

Dies ist umso leichter, je positiver, freundlicher und wertschätzender

die gesendete Botschaft ist. Das Seminar soll Ihnen mit

kleinen Tipps und Empfehlungen helfen, Ihre Botschaften besser

auf die Empfänger abzustimmen und den Zielerreichungsgrad Ihrer

Kommunikation zu erhöhen. Außerdem soll das Seminar einen

Beitrag leisten, Ihre Kommunikation als Basis für Ihren beruflichen

und gesellschaftlichen Erfolg zu optimieren. Die jeweilige Art der

Kommunikation ist eine Frage der Persönlichkeit und der persönlichen

Kultur und somit auch eine Frage Ihrer Darstellung und

Wahrnehmung.

Teilnehmerkreis

Alle, die aus beruflichen oder privaten Gründen ihre persönliche

Kommunikation optimieren möchten

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, praktische

Übungen, Statements, Erfahrungsaustausch

Seminar-Inhalte

Kommunikationsprozesse erkennen und steuern

Grundlagen der Kommunikation – Funktion und Wirkung

Wirkungsgrade von Kommunikation – wie aus Kontakten

Beziehungen werden

Anlässe für Kommunikation erkennen und nutzen –

Ihre Kommunikation, Ihr Erfolg

Strategisch kommunizieren – Briefe, Telefonate und E-Mails

für Ihre positive Außendarstellung nutzen

Unterschiede privater und beruflicher Kommunikation –

kleine Änderungen mit großer Wirkung

Kommunikation aktiv und mit Stil betreiben

Wertschätzende Briefe verfassen – von Empfängerorientierung

und positiven Botschaften

Wertschätzende Onlinekommunikation – die Möglichkeiten

des Internets für Ihre Kommunikation der Höflichkeit und

Serviceorientierung

Wertschätzende Telefonate – planen, fragen und führen mit

Sprache und Stil

Wertschätzung in der persönlichen Begegnung – Worte,

Formulierung, Körpersprache und Persönlichkeit im direkten

Dialog

Wenn die positiven Botschaften ausgehen – Kommunikation

des Streites und der Auseinandersetzung mit Stil bestehen

Wertschätzende Kommunikation

in der persönlichen Marketingstrategie

Nonverbale Kommunikation der gesamten Persönlichkeit –

was sonst noch zur Kommunikation gehört und wie Sie es

gezielt einsetzen

Angewandte Kundenorientierung in Kommunikationsprozessen

Strategisches Kontaktmanagement, strategisches Networking

– mehr erreichen durch mehr und bessere Beziehungen

Ihre persönliche Markenbildung, Ihr persönliches Selbstmarketing

– wertschätzende Kommunikation als Teil einer

professionellen Darstellung

Hinweis

Die Module können einzeln gebucht werden. Das Seminar kann so auf jede

gewünschte Länge angepasst werden. Je nach Zielgruppe und Interesse der

Teilnehmer werden stärker private oder berufliche Aspekte in den Mittelpunkt

gerückt. Bei Schulungen in Unternehmen kann insbesondere der Bereich der

Kommunikation im Rahmen des Marketings fokussiert und vertieft werden.

21


SMALL TALK

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1 Tag | Trainerin: Dörthe Fiwek KOMMUNIKATION

Durch die Sprache treten Menschen miteinander in Kontakt und

die Begegnung erhält einen Sinn.

Zielsetzung

Das lockere Gespräch zur ersten Kontaktaufnahme oder zur Beziehungspflege

ist ein fester Bestandteil unserer alltäglichen sozialen

Beziehungen. Wer diese hohe Kunst beherrscht, gewinnt die

Sympathie und das Vertrauen anderer Menschen, wirkt souverän in

seinen sozialen Kontakten und knüpft ein vielfältiges und hilfreiches

Netzwerk. Doch wie fange ich es an? In diesem Kurs lernen Sie,

wie Sie die Sympathien Ihrer Gesprächspartner gewinnen und mit

anderen ins Gespräch kommen, welche Themen sich eignen und

welche tabu sind, wie Sie ein Gespräch in Gang halten und beenden.

Weitere Themenschwerpunkte sind die Psychologie des Small

Talks die wichtigsten Aspekte erfolgreicher Gesprächsführung,

Körpersprache und selbstbewusstes Auftreten.

Teilnehmerkreis

Alle Personen, die mit Menschen gekonnt Kontakte knüpfen wollen,

um beruflich und privat unterhaltsam Gespräche zu führen und

positiv in Erinnerung zu bleiben

Methode

Vorträge, Übungen, Rollenspiele

Seminar-Inhalte

Warm up

Was ist Small Talk?

Kleines Gespräch mit großer Wirkung

Wann und wo?

Sympathie

Wie Sie Sympathien gewinnen

Welchen Part haben Körpersprache, Kleidung und Sprache?

Die eigene Ausstrahlung – Grundregeln für ein sicheres

Auftreten

Die erfolgreiche Auswahl der „Small Talk-Kontaktperson“

Damit signalisieren Sie: „Sprechen Sie mich doch an“

Wie fang ich’s an?

Der Gesprächseinstieg

Eigene Einstellung zur Situation

Kaltstart: sich vorstellen

Kontaktstarke Einstiegsfragen

Einklinken in laufende Gespräche

Herausfinden, was interessiert

Tipps zur Gesprächsweiterführung

Erfolgreich fragen mit offenen und geschlossenen Fragen

Gespräche beenden

Hemmungen und Lampenfieber

Was mache ich, wenn ich nicht antworten will oder kann?

Heikel, brisant, brenzlig

Die idealen „Small-Talk-Themen“ und die „Tabus“

Fettnäpfchen meiden – wie?

Sand im Getriebe: Gesprächsförderer helfen

Großes Schweigen: Gestalten von langen Pausen

Small Talk-Strategien

Aufmerksamkeit schenken

Aktives Zuhören – die richtigen Fragen

Verdrahten: Gehörtes wieder klug einfließen lassen

Komplimente als Balsam für die Seele unserer

Gesprächspartner

Mit gelungenen Verabschiedungen positiv in Erinnerung

bleiben

Gesprächssituationen

Vorbereitung von Unterhaltungen: Small Talk mit

Vorgesetzten und Kollegen, auf Partys, Empfängen,

Kongressen, im privaten und öffentlichen Leben

22


Dauer: 2,5 Tage, | Trainer: Falk-Al-Omary

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

KOMMUNIKATION

PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT FÜR KLEINE UND MITTLERE UNTERNEHMEN

Zielsetzung

Die Unternehmenskommunikation gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Neben der Information über Dienstleistungen und Produkte

geht es vielen Unternehmen auch darum, ein bestimmtes Image zu

transportieren oder einfach nur bekannter zu werden. Auch politische

Stellungnahmen einzelner Firmen sind gelegentlich wichtig.

Dabei stößt die klassische Werbung oft an Grenzen und eine gezielte

Public Relations sowie eine geschickte Pressearbeit werden

notwenig. Das Seminar vermittelt alle Kenntnisse über strategische

und praktische Pressearbeit. Sie lernen die Welt des Journalisten

verstehen, erkennen die Bedeutung und Wirkungsweisen medialer

Kommunikation und erhalten alle notwendigen Kenntnisse darüber,

wie Sie mit Journalisten optimal umgehen. Im Mittelpunkt steht das

eigene Verfassen von Medienberichten und Pressemeldungen. Den

Teilnehmern wird im Rahmen des Trainings das Handwerkszeug

journalistischen Arbeitens vermittelt.

Teilnehmerkreis

Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

und Unternehmenskommunikation, Inhaber und

Geschäftsführer, alle, die mittels gezielter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

mehr Aufmerksamkeit erzielen möchten

Methode

praktische Übungen, Vorträge, Erfahrungsaustausch

Das Training vermittelt auch sehr viele Inhalte über die Produktion

von Zeitungen und deren Aufbau. Es werden sowohl das journalistische

Schreiben als auch das Verfassen eigener Meldungen

praktisch geübt.

Seminar-Inhalte

Grundlagen erfolgreicher Presse- und PR-Arbeit

Die Denk- und Arbeitsweise von Journalisten und

Redaktionen – die Welt des Journalisten verstehen und

entsprechend handeln

Richtiger Umgang mit Journalisten und Redaktionen

Medien nutzen und deren Relevanz und Reichweiten

erkennen

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – Pressemeldungen verfassen,

Pressemeldungen platzieren

Masse und Klasse in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

journalistische Darstellungsformen

journalistisches Schreiben

Formatieren, Aufbau und Gestaltung von Pressemeldungen –

weiche Faktoren für den Abdruck einer Meldung

Verfassen von Pressemeldungen – harte Faktoren für den

Abdruck einer Meldung

Strategische Aspekte von der Pressearbeit bis zur

Kampagne

PR ist mehr als gute Presse – Möglichkeiten und Wege

strategischer Kampagneplanung und taktischer Kommunkation

unter Nutzung der Medien

Kampagneverstärker und Kampagnebremser

Schreiben für Zielgruppen

Personen, Unternehmen, Meinungen und Stories –

das Zusammenspiel verschiedener Faktoren für das

Erreichen eines Zielimages

23


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainer: Falk Al-Omary KOMMUNIKATION

EIGEN-PR – STRATEGIEN UND INSTRUMENTE FÜR EINE GELUNGENE SELBSTVERMARKTUNG

Zielsetzung

In unserer globalen und transparenten Wissens- und Informationsgesellschaft

sind fast alle Dienstleistungen, Produkte und Ideen vergleichbar

geworden. Auch persönliche Karrieren und menschliche

Eigenschaften und Fähigkeiten können mittels moderner Medien

schnell durch potentielle Auftrag- oder Arbeitgeber zügig, unkompliziert

und anonym verglichen werden. Umso wichtiger erscheint

es, positiv aufzufallen, aus der Masse herauszuragen und ein eigenes

Profil zu entwickeln und zu kommunizieren. Das Seminar soll Ihnen

helfen, bekannter zu werden, sich zu profilieren und eine eigene,

individuelle Marketing- und Kommunikationsstrategie zu gestalten

und umzusetzen. Selbstvermarktung ist keine geheime Kunst so genannter

„Promis“, sondern folgt klaren Regeln und Prozessen, die

jeder erlernen kann. Sich besser „verkaufen“ zu können ist ein oft

zitierter Wunsch – nicht nur von Selbständigen und Freiberuflern.

Teilnehmerkreis

Existenzgründer, Selbständige, Gewerbetreibende, Freiberufler,

ehrenamtliche Funktionsträger und alle, die ihre Selbstdarstellung

optimieren möchten

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, praktische

Übungen, Statements, Erfahrungsaustausch

Seminar-Inhalte

1. Grundlagen der Kommunikation und Selbstvermarktung

Public Relations und wie sie funktioniert

PR ist nicht Werbung – Funktion und Wirkung einer

günstigen Kommunikationsform

PR für Personen und Gruppen – Momente und Elemente

Ihrer persönlichen Kommunikation mit der Öffentlichkeit und

ausgewählten Zielgruppen

Verstärker und Bremser – optimieren Sie Ihre Eigen-PR

Imagefindung und Imagebildung

Die Entdeckung Ihrer Stärken, Talente und Expertisen

Ein eigenes Profil entwickeln und zuspitzen – Ihr Weg aus

der Beliebigkeit

Kommunikation und Steuerung – Was andere von

mir halten (sollen)

Die „Marke Ich“

Neue Wege der Kommunikation und Gesprächsführung

Wertschätzende Kommunikation & provozierende

Kommunikation – von Worten und deren Wirkung

Gesprächsplanung und Gesprächsführung – mehr

Überzeugungskraft in Dialogen und Verhandlungen

Strahlen Sie aus – Charisma, Emotionen und Persönlichkeit

Strategie und Taktik Ihrer Eigen-PR

Zielgruppen erkennen und nutzen

Medien erkennen und nutzen

Ressourcen planen – finanzielle, zeitliche und persönliche

Voraussetzungen für Ihren individuellen PR-Erfolg

2. Instrumente und Medien der Eigen-PR

Strategisches Kontaktmanagement

Networking – Modeerscheinung oder Verstärker Ihrer

Möglichkeiten?

Wie und wo lerne ich die richtigen Leute kennen?

Die Bedeutung bereits bestehender Netzwerke

Regeln und Leitsätze für erfolgreiches Networking

Erfolg zieht an – werden auch Sie anziehend

Kommunikation des Networking

Ihre Selbstdarstellung in den Medien

In die Medien kommen – von Nachrichten, Neuigkeiten

und Stories

Themen finden und besetzen – Der Transport Ihrer

Meinungen in die Öffentlichkeit

Die Denk- und Arbeitsweise von Journalisten und Redaktionen

Masse oder Klasse – auf die Dosierung kommt es an

Ihre Selbstdarstellung im Internet

Vorhandene Onlineplattformen und Online-Netzwerke

nutzen

Ihre Onlineprofilierung als Schlüssel erfolgreicher Kommunikation

und Selbstdarstellung

Ihre eigene Homepage – inszeniert, kommuniziert und

imagebildend

Ihr persönlicher Marketingmix

Selbstdarstellung im Gleichklang – viele Medien, eine Botschaft

Ergänzende Komponenten Ihrer Selbstdarstellung

24


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainer: Falk Al-Omary KOMMUNIKATION

INNER RELATIONS – DIE INTERNE KOMMUNIKATION DES KONTINUIERLICHEN WANDELS

Zielsetzung

Veränderung ist inzwischen ein Dauerprozess. Unternehmen

werden fusioniert, durch technische Innovationen revolutioniert

oder einfach intern umstrukturiert. Die Halbwertzeit so genannter

Reformen wird immer kürzer, was sich auch auf die Mitarbeiter,

deren Arbeitsbedingungen und vor allem deren Motivation

auswirkt. Ängste um den eigenen Arbeitsplatz oder die Sorge, den

neuen Anforderungen nicht mehr gewachsen zu sein, bestimmen

den Arbeitsalltag.

Veränderungsprozesse lassen sich nicht vermeiden. Aber die innere

Kommunikation mit Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten von

Unternehmen im Wandel kann und muss aktiv gesteuert werden.

Im Seminar werden Techniken und Wege interner Kommunikation

vermittelt, die helfen sollen, die Mitarbeiter und das gesamte Unternehmensumfeld

in den Veränderungsprozess einzubeziehen, den

Wandel transparent zu machen und die Reformen und Veränderungen

als eigenes Anliegen der Mitarbeiter zu gestalten.

Teilnehmerkreis

Führungskräfte, Verkaufsaußen- und Innendienst, Key-Accounter,

alle, die professionell intern kommunizieren möchten

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, praktische

Übungen, Statements, Erfahrungsaustausch

Seminar-Inhalte

Grundlagen und Grundbegriffe interner Kommunikation

Top-Down-, Bottom-Up- und In-Between-Kommunikation

Medien und Werkzeuge interner Kommunikation – von der

Mitarbeiterbefragung bis zum Intranet

Chancen und Risiken interner Kommunikationsprozesse

Die vermeintliche Diskrepanz zwischen Unternehmenszielen

und Mitarbeiterwünschen

Strategie und Planung interner Kommunikationsprozesse

Interne Kommunikation ist eine Führungsaufgabe

Relevante Bezugs- und Zielgruppen identifizieren und

strategisch nutzen

Unternehmensziele – Einzelmaßnahmen – Begleiterscheinungen:

Zwischen Strategie und Kommunikation

Die Rolle von Teams, Abteilungen und die Planung von

Prozessen

Die Entwicklung einer Kommunikationsstrategie – in sieben

Schritten zum Erfolg

Choreographie der Veränderung: Entwicklung eines Zeit-

und Aktionsplans

Kommunikation des Wandels / Veränderungskommunikation

Floskeln, Killerphrasen und die Sprache der Technokratie –

Überzeugen geht anders!

Wertschätzende Kommunikation im Veränderungsprozess

Veränderungskommunikation und Projektkommunikation –

alles hat zwei Seiten

Wirkungsweisen und Wirkungsgrade medialer und

persönlicher Kommunikation und deren richtiger Einsatz

Beschleuniger und Bremser – Kommunikation ist vielseitig

und benötigt Steuerung

Die Rhetorik des Wandels

25


MARKETING

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Zum Marketing gehören alle betrieblichen Maßnahmen, die darauf ausgerichtet

sind, das Unternehmen an den Bedürfnissen des Kunden auszurichten mit dem

Ziel, Umsatz und Gewinn des Unternehmens zu fördern. Marketing versucht,

den Kunden auf unterschiedliche, geschäftsfördernde Weise aktiv zu beeinflussen

und sorgt für die Wahrnehmung der Menschen von Informationen über die

Produkte und Dienstleistungen Ihres Unternehmens.

Marketing ist nicht nur ein Fachgebiet, sondern eine Denkhaltung, die von

möglichst allen Mitarbeitern eines Unternehmens getragen werden soll. Es

kommt darauf an, dass der Kunde die gesamte Firma als intelligent und kreativ

handelndes Unternehmen erkennt. Marketing heißt daher auch, begreifen, dass

nur die Sichtweise des Kunden „die Wahrheit“ ist und somit Ihr Unternehmen

anziehender wirkt als das des Wettbewerbs.

26


DIE MARKETINGKARTE RICHTIG AUSSPIELEN

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2,5 Tage | Trainer: Bertram Schneider MARKETING

Marketingpraxis für das tägliche Geschäft - Kompaktseminar

Zielsetzung

Die Globalisierung hat gerade erst begonnen. Es werden sich am

Markt daher nur diejenigen Firmen behaupten, die sich abgrenzen

und ihre eigene Firmenkonjunktur schaffen. Möglichkeiten hierzu

zeigt dieses Seminar auf. Der Teilnehmer kennt die wichtigsten

Aufgaben und die Wirkung des Marketing innerhalb eines Unternehmens.

Er verfügt über Praxis orientierte Grundkenntnisse, die

für die Lösung von Marketingaufgaben im Rahmen des unternehmerischen

Ziels erforderlich sind.

Teilnehmerkreis

Führungskräfte, Handwerksmeister, ambitionierte Mitarbeiter

Seminar-Inhalte

Strategie steht vor Marketing

Strategien seit Beginn der Menschheit

Der Zusammenhang von Strategie und Marketing

Marketing als Instrument der Unternehmensführung

Marketingkonzeption

Produkt- und Programmpolitik

Preispolitik und die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge

Auf den Wert und Nutzen der Produkte und Leistung

kommt es an

Preise meisterlich zubereiten

Die Bedeutung der Verkaufspolitik innerhalb des Marketing

Die wichtigsten Elemente der Kommunikationspolitik

Kundenorientierung als Geschäftsprinzip

After-Sales Marketing

27


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainer: Bertram Schneider MARKETING

CHANCEN DES MARKETINGS FÜR HANDWERKSBETRIEBE

Marketingpraxis für das tägliche Geschäft – Dieses Seminar ist auch

für Hersteller geeignet, die Ihrer Handwerkerkundschaft etwas

Besonderes bieten möchten.

Zielsetzung

Für das Handwerk gibt es kaum Aussicht auf Wachstum. Es werden

sich am Markt daher nur diejenigen Firmen behaupten, die sich abgrenzen

und ihre eigene Firmenkonjunktur schaffen. Möglichkeiten

hierzu zeigt dieses Seminar auf. Der Teilnehmer kennt die wichtigsten

Aufgaben und die Wirkung des Marketings innerhalb eines

Unternehmens. Er verfügt über praxisorientierte Grundkenntnisse,

die für die Lösung von Marketingaufgaben im Rahmen des unternehmerischen

Ziels erforderlich sind.

Teilnehmerkreis

Inhaber, Führungskräfte und ambitionierte Mitarbeiter von Handwerksbetrieben

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements,

Erfahrungsaustausch

Seminar-Inhalte

Die Entwicklung einer Unternehmensstrategie

Strategien seit Beginn der Menschheit

Strategien in der Natur

Der Zusammenhang von Strategie und Marketing

Praktische Schritte der Strategieentwicklung

Die wichtigsten Elemente der Kommunikation

Das Image eines Unternehmens

Verkaufsförderung

Direktwerbung, Call-Center, Messen, Ausstellungen, Events

Grundlagen der Werbung

Public Relations

Die persönliche Kommunikation

Preispolitik und die betriebswirtschaftlichen

Zusammenhänge

Kostenbegriffe

Die Break-even-Analyse im Verkauf

Mehr Nachlass – noch mehr Umsatz

Sichere Entscheidungen mit der ISO-Deckungsbeitragskurve

Die Nase vorn gegenüber dem Wettbewerb

Auf den Wert und Nutzen der Produkte und Leistung

kommt es an

Wenn der Kunde nicht locker lässt – Preise meisterlich

zubereiten und Forderungen elegant abwehren

Mit Kundenorientierung aus der Krise

Kundenorientierung als Geschäftsprinzip

Wie Sie eine Kundenzufriedenheitsbefragung selbst

durchführen

28


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

NETWORKING UND MARKETING FÜR KLEINE UND MITTLERE UNTERNEHMEN

Dieses Training wird entsprechend Ihren Wünschen und Vorgaben individuell gestaltet.

Bei Interesse fordern Sie bitte ein persönliches Angebot an.

SPREEFORUM INTERNATIONAL GMBH

TRUPBACHER STRASSE 17

57072 SIEGEN

TEL. (0271) 313 09 09

FAX (0271) 303 29 04

MARKETING

29


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainer: Bertram Schneider MARKETING

MARKTANALYSE, MARKETINGZIELE UND MARKETINGSTRATEGIEN

Zielsetzung

Die Teilnehmer können den Begriff Marketing erklären und den

Stellenwert des Marketing für Handwerksbetriebe beschreiben. Sie

kennen die Phasen und inhaltlichen Zusammenhänge eines Marketing-Konzepts,

wie Analyse, Produkt-, Preis-, Kommunikations- und

Vertriebspolitik. Sie erfahren, welche Möglichkeiten die Entwicklung

einer Unternehmensstrategie zusammen mit einem Leitbild

bieten. Sie können erklären, was Kundenorientierung, Kundenbindung

und Kundendienst für das Handwerk bedeuten. Sie kennen

die Bedeutung von Unternehmenskultur und Image.

Teilnehmerkreis

Inhaber, Führungskräfte und angehende Meister des Handwerks.

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements,

Erfahrungsaustausch

Seminar-Inhalte

Die Konzeption des Marketing

Was ist Marketing?

Stellenwert des Marketing im Handwerksbetrieb

Ziele des Marketing

Marketingkonzept

Analyse des Absatz- und Beschaffungsmarktes

Wesen der Marktforschung

Methoden der Marktforschung: Primär- und

Sekundärforschung

Gegenstände der Marktforschung: Öffentlichkeit, Lieferanten,

Wettbewerb, Zielgruppen- Kunden- und Produktanalyse

Marketingstrategie

Marketingfunktionen- und instrumente auf der Absatzseite

Kundenorientierung und Kundenbehandlung

Unternehmensbild und Unternehmenskultur

Produkt- und Sortimentspolitik

Kommunikationspolitik: Werbung, Öffentlichkeitsarbeit,

Verkaufsförderung

Preis- und Konditionenpolitik

Vertriebspolitik

Nachverkaufsmarketing

Möglichkeiten und Beispiele für After-Sales Marketing

im Handwerk

30


VERTRIEB

Aktiver Vertrieb ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für ein

Unternehmen. Vertriebsmaßnahmen dienen dazu, Glück oder

Schicksal so wenig Spielraum wie möglich zu geben. Verkauf ist ein

äußerst komplexes Gebiet und dient dazu, unmittelbar Umsatz und

Gewinn zu erzeugen.

Der Verkauf gehört zu den wichtigsten Hebeln einer Organisation.

Verkauf hat etwas mit Wünschen, Erwartungen, Emotionen und

zwischenmenschlichen Beziehungen zu Kunden und potenziellen

Auftraggebern zu tun.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

31


VERKAUFEN IST MEHR ALS PREISDUMPING

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainer: Bertram Schneider VERTRIEB

Mit Differenzierung Preiskämpfe vermeiden

Zielsetzung

Die Forderung nach Preiszugeständnissen gehört zu den alltäglichen

Problemen, mit denen sich Hersteller, Handel und Handwerker

auseinander setzen müssen. Nachlässe aber können erheblich

nachteilige Auswirkungen auf das Unternehmensergebnis haben.

Die Teilnehmer sollen durch dieses Seminar eine höhere Sensibilität

und Durchsetzungsfähigkeit sowie mehr innere Stabilität im

Preisgespräch erhalten. Wer ausschließlich an den Preis glaubt,

wird auch nur über den Preis verkaufen können. Betriebswirtschaftliche

Zusammenhänge erkennen und die Psyche des Menschen

besser verstehen, die Preisfixierung schwächen und die

Nutzenvermittlung stärken durch mehr Struktur in der Vorgehensweise

sind weitere Zielsetzungen dieses Seminars.

Teilnehmerkreis

Verkaufsaußendienst, Verkaufsinnendienst, Gebietsverkaufsleiter,

Verkaufsleiter, Handwerksmeister

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements,

Erfahrungsaustausch

Seminar-Inhalte

Am Anfang steht die Strategie

Naturgesetze, und was Sie als Verkäufer daraus lernen

können

Der Preis und die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge

Auch der Kunde ist ein Mensch

Eine Nasenlänge vor dem Wettbewerb mit EKM =

Eigenschaft, Kundennutzen, Motiv

Das Verkaufsgespräch mit Charme zum Abschluss führen

Die Zukunft mit mehr Unterschied und mehr

Kundenorientierung gestalten

32


AB MORGEN IM VERKAUF

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 4 Tage | Trainer: Bertram Schneider VERTRIEB

Ausbildung für Mitarbeiter, die für den Verkauf vorgesehen sind

Zielsetzung

Um den hohen Ansprüchen im Verkauf gerecht zu werden, muss

der angehende Verkäufer eine intensive Verkaufsausbildung absolvieren

sowie bestimmte Gesetzmäßigkeiten und Zusammenhänge

kennen. Dazu gehört die Auseinandersetzung mit dem komplexen

System „Verkaufen“. Der Verkaufsmitarbeiter verwirklicht eine

durch nichts zu ersetzende Funktion innerhalb des Marketing: Er

hält die Verbindung mit dem Kunden. Der Verkäufer ist das Gesicht

des Unternehmens für die Kunden. Er berät die Kundschaft,

leitet ihnen das Angebot der Firma zu und passt es ihren individuellen

Bedürfnissen an. Ziel des Verkaufs ist es, durch Verkaufsgespräche

einen Verkaufsabschluss zu erreichen. Wie ein Pilot sein

Flugzeug beherrschen muss, so muss auch der Verkäufer wissen,

was in unterschiedlichen Situationen zu tun ist. Zum Verkaufswissen

gehört auch die Auseinandersetzung mit betriebswirtschaftlichen

Fragen, und wie der Verkäufer seine Persönlichkeit optimal

einsetzt.

Teilnehmerkreis

Angehende Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die für den Verkaufsaußen-

oder Innendienst vorgesehen sind, Techniker und Handwerksmeister

Seminar-Inhalte

Herausforderung Verkauf

Ziele des Unternehmens und Aufgaben des Verkaufs

Kundenbindung durch überzeugende und systematische

Marktbearbeitung

Der Preis und die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge

Auch der Kunde ist ein Mensch

Testen Sie Ihre innere Einstellung

Die idealen Gesprächstrukturen

Direktive und nondirektive Gesprächsführung

Aktiv zuhören

Unbehagen überwinden: Sprechen vor einer Gruppe

von Entscheidungsträgern

Eine Nasenlänge vor dem Wettbewerb mit

EKM = Eigenschaft, Kundennutzen, Motiv

Auf den Wert und Nutzen der Produkte und Leistungen

kommt es an

Wenn der Kunde nicht locker lässt

Preise meisterlich zubereiten und Forderungen

elegant abwehren

Das Verkaufsgespräch mit Charme zum Abschluss führen

33


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1 Tag | Trainer: Bertram Schneider VERTRIEB

SOUVERÄNES UND SYMPATHISCHES VERHALTEN AUF DER MESSE

Zielsetzung

Souveränes und sympathisches Verhalten spielen eine bedeutende

Rolle beim Repräsentieren und in der Kommunikation mit Kunden.

Es wird zunehmend wichtiger, sich auch auf dieser Ebene vom

Wettbewerb zu unterscheiden. Dafür bietet eine Messe die ideale

Möglichkeit, um so eine positive Atmosphäre für Gespräche und

Verhandlungen zu schaffen.

Teilnehmerkreis

Verkaufsaußendienst, Verkaufsinnendienst, Gebietsverkaufsleiter,

Verkaufsleiter, Handwerksmeister

Seminar-Inhalte

Sympathisches Auftreten auf der Messe

Stil und Etikette

Auf den Wert und Nutzen der Produkte und

Leistungen kommt es an

Gut gezeigt ist halb verkauft: Die Produkt-Präsentation

auf der Messe

Das Verkaufsgespräch mit mehr Sicherheit und

Eleganz führen

Gut aufgelegt und frisch bis zum letzten Messetag –

Selbstmotivation, körperliche und geistige Fitness

auf der Messe

34


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainerin: Angelika Huber VERTRIEB

DIE ERFOLGREICHE NEUKUNDENGEWINNUNG AM TELEFON

Mit neuen Kunden zu Ihren Umsatzzielen

Zielsetzung

Bei zunehmendem Wettbewerbsdruck in Verbindung mit stagnierenden

oder schrumpfenden Märkten ist es unerlässlich geworden,

neue Kunden zu gewinnen und damit dem Wettbewerb Marktanteile

abzunehmen. Kurbeln Sie Ihren Vertrieb effzient an – mit

der telefonischen Neukundengewinnung. Der Teilnehmer erfährt

wie er bei dem Kunden Neugier und damit Interesse an Ihrem

Unternehmen und Ihren Produkten und Dienstleistungen weckt.

Dies ist die Grundvoraussetzung, um beispielsweise einen Termin

mit Ihrem potenziellen Kunden zu vereinbaren. Die Teilnehmer

lernen zu argumentieren und den Kunden mit Freude und Freundlichkeit

zu überzeugen. Der Vertriebsaußendienst wird durch die

Terminierung entlastet und kann sich seinem Kerngeschäft widmen

– dem Verkaufen. Der Umsatz wird so auf effektive Art und Weise

gesteigert. Überdurchschnittliche Terminquoten in der Neukunden-Akquise

belegen unsere erfolgreiche Methode.

Teilnehmerkreis

Verkaufsinnendienst und Verkaufsaußendienst, alle Personen mit

Kundenkontakt, Personen, die Sie künftig für ihre neue Aufgabe

vorbereiten möchten

Methode

Vorträge, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements, Erfahrungsaustausch,

Diskussionen, Praxis-Simulationen, Feedback an und durch

die Teilnehmer

Seminar-Inhalte

Warum Kundenkontakt über das Telefon?

Hintergründe zur Telefonkommunikation

Mit Ihrer Einstellung überzeugen Sie Ihre künftigen Kunden

Motivation – Vorbehalte

Ihre persönliche Zielsetzung

Die Psychologie in der Telefonkommunikation

Die psychologischen Hintergründe in der

Telefonkommunikation

Das Kommunikationsmodell

Verhaltens- und Einstellungstipps

Die 10 Erfolgsstufen beim Telefonieren

Ihr Erfolg – Ihre Stimme

Beeinflussen Sie Ihren Erfolg durch Ihre stimmlichen

und sprachlichen Ressourcen

Ihre Haltung am Telefon

Fragetechniken

Wer fragt, der führt

Die Kunst liegt nicht in der Antwort, sondern in

der optimalen Fragestellung

Informationen erhalten über diverse Fragetechniken

Die optimalen Fragen zu Ihrem Gesprächsziel

Abschlusstechnik

Der Kunde kauft nicht das Produkt, sondern den Nutzen,

den er hieraus erzielt

Unterschiede zwischen Vorwand und Einwand

Einwände als Interesse des Kunden erkennen und

erfolgreich behandeln

Wann Sie Ihrem Kunden helfen sollten, eine Entscheidung

zu treffen

Gesprächsscript

Mit dem eigenen Gesprächsleitfaden auf Nummer

sicher gehen

Ausarbeitung eines persönlichen Telefonscriptes

Praxissimulation

Praktische Übungen in Gruppen mit je zwei Teilnehmern,

mit digitaler Aufzeichnung und anschließendem Feedback

35


ANGEBOTE MIT ERFOLG NACHFASSEN

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1 Tag | Trainerin: Angelika Huber VERTRIEB

Zielsetzung

Ein noch so hervorragend ausgearbeitetes Angebot fällt oftmals

beim Kunden durch. Warum? Manchmal hat der Mitbewerber

schneller reagiert und nicht nur das Angebot frühzeitiger verschickt,

sondern auch sehr bald nachtelefoniert. Die Teilnehmer

erkennen die Wichtigkeit einer zeitnahen Angebotsbearbeitung

und des Nachtelefonierens. Sie bekommen das Rüstzeug zu einer

effektiven Telefon-Nachfassaktion an die Hand.

Einhergehend mit Angebot-Nachtelefonaten werden die Mitarbeiter

oftmals mit Kundeneinwänden gefordert. Die Teilnehmer

lernen zu erkennen, in Einwänden Kaufsignale des Kunden zu sehen

und sie erfahren die wesentlichen Unterschiede zwischen Einwand

und Vorwand und deren erfolgreicher Argumentation.

Ihre Mitarbeiter verwandeln mehr Angebote in Aufträge, durch

erfolgreiche Telefonate und effektive Argumentationen.

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenübungen, Statements,

Praxis-Simulationen, Erfahrungsaustausch

Seminar-Inhalte

Die andere Gesprächseröffnung

Bereits hier gilt es sich von den Mitbewerbern zu

unterscheiden

Wie komme ich an den Ansprechpartner

Ohne Fragen kein positives Ergebnis

Die Kunst jetzt die „richtigen“ Fragen zu stellen

Fragetechniken – die wichtigsten Fragearten und

deren Einsatz

Übungen zu den Fragetechniken

Der Kunde fordert Sie

Unterscheidung Einwand – Vorwand

Einen Einwand als Kaufsignal erkennen

Welche Einwände kennen Sie

Ausarbeitung individueller und erfolgreicher Argumentationen

Mehr Abschluss-Sicherheit

Dem Kunden zu einer Entscheidung verhelfen

Bringen Sie das Gespräch zum Abschluss

Definitiv verbleiben

Ihr individuelles Vorgehen

Mit dem eigenen Leitfaden sicher zum Ziel

Praxissiumulationen mit Teilnehmer- und

Trainer-Feedback

So setzen Sie Ihre Erkenntnisse erfolgreich ein

36


KAUFMOTIVE ERKENNEN

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainerin: Angelika Huber VERTRIEB

Erfolgreicher Verkaufen und Marktanteile sichern, durch das Erkennen

der Kaufmotive Ihrer Kunden

Zielsetzung

Bei zunehmendem Wettbewerbsdruck in Verbindung mit schrumpfenden

Markt-anteilen ist es unerlässlich geworden die Wertschöpfung

des Kunden zu erhöhen. Werden sowohl die neuen, als

auch die bestehenden Kunden mit einer möglichst breiten Produktpalette

bedient, dient dies nicht nur Ihrer kurzfristigen Ertragssteigerung,

sondern zugleich einer langfristigen Kundenbindung. In diesem

Zusammenhang ist es unerlässlich die Kaufmotive des Kunden

kennen zu lernen, um darauf bewusst und individuell einzugehen.

Sobald Sie die Kaufmotive Ihrer Kunden kennen, haben Sie entscheidende

Vorteile auf Ihrer Seite. Die Werbewirksamkeit erhöht

sich deutlich, Sie können klar Ihre Zielgruppe definieren und gezielt

ansprechen. Sie haben optimierte Argumentationen in Bezug auf

die Einwände Ihres Kunden und zugleich eine Hilfe bei Preisverhandlungen.

Ihr Kunde sieht in Ihnen den Problemlöser und nicht

zu guter Letzt steigern Sie mit diesem Wissen Ihr Cross-Selling-

Potenzial.

Methode

Vorträge, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements, Erfahrungsaustausch,

Diskussionen, Praxis-Simulationen, Feedback an und durch

die Teilnehmer

Seminar-Inhalte

Die Emotion ist der Hauptdarsteller im Verkauf

Die zwei Ebenen der Kommunikation

Mensch – Kunde

Die Psychologie im Kundenumgang

Beeinflussen Sie Ihren Erfolg durch Ihre stimmlichen

und sprachlichen Ressourcen

Ihre Haltung am Telefon

Den Schlüssel zum Gesprächspartner finden

Die drei limbischen Instruktionen

Biologische Programme steuern uns

Was Ihre Kunden wirklich wollen

Kennenlernen der sieben Hauptmotive

Wie ermitteln Sie die Kaufmotive Ihres Kunden

Was haben Sie davon die Kaufmotive zu kennen

Fragetechniken

Wie finde ich die Kaufmotive heraus

Die Kunst im richtigen Moment die optimalen Frage zu stellen

Was und wieviel darf ich fragen

Produktnutzen

Auf den Wert und Nutzen der Produkte und Leistung

kommt es an

Preis und Nutzen im Blickwinkel des Kunden

Preisforderungen

Wenn der Kunde Sie mit dem Preis unter Druck setzt

Preise meisterlich zubereiten und Forderungen

elegant abwehren

Das Verkaufsgespräch

Den Kunden mit Charme zum Abschluss führen

Mit Ihrem eigenen Gesprächsleitfaden zum Ziel

Praxissimulationen

Praktische Übungen in Gruppen mit jeweils zwei

Teilnehmern, digitaler Aufzeichnung und anschließendem

Feedback

37


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainerin: Angelika Huber VERTRIEB

EINWÄNDE ERKENNEN UND ERFOLGREICH BEHANDELN

Der Kundeneinwand: Das Aus oder die Chance?

Zielsetzung

Nur wer Einwände als Chance betrachtet, wird mit dem Kunden

einen Dialog führen können. Wer erlebt es nicht täglich „nichts

sagende“ Anrufe zu erhalten, die Ihnen und dem Anrufer nur Zeit

stehlen? Bei dem noch so zögerlich ausgesprochen Einwand, wird

oft unmittelbar aufgegeben. Nutzen Sie Ihre Chance! Erkennen Sie

den Unterschied zwischen Einwand und Vorwand. Lernen Sie so zu

reagieren, dass Sie den Kunden „neugierig“ auf sich, Ihr Unternehmen

und Ihre Produkte machen. Punkten Sie Sympathie durch Ihre

individuelle Argumentation.

Eine gute Argumentation, auf den vom Kunden vorgebrachten

Einwand, macht den Kunden aufmerksam. Er nimmt Sie als den

Menschen wahr, der ihm das geeignete Produkt, die geeignete

Dienstleistung anbieten kann. Der Kunde wünscht sich einen souveränen

Gesprächspartner.

Methode

Vorträge, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements, Erfahrungsaustausch,

Diskussionen, Praxis-Simulationen, Feedback an und durch

die Teilnehmer

Seminar-Inhalte

Die Emotion ist der Hauptdarsteller im Verkauf

Die zwei Ebenen der Kommunikation

Mensch – Kunde

Die Psychologie im Kundenumgang

Beeinflussen Sie Ihren Erfolg durch Ihre stimmlichen

und sprachlichen Ressourcen

Ihre Haltung am Telefon

Den Schlüssel zum Gesprächspartner finden

Die drei limbischen Instruktionen

Biologische Programme steuern uns

Unterscheidung Einwand zu Vorwand -

Einwände als Kaufsignale erkennen

Welche Einwände kennen Sie

Woran erkennen Sie einen Vorwand

Wann ist Ihnen eine Einwandbehandlung besonders

gut gelungen

Einwände als Kaufsignal

Wie reagieren Sie um in einen Dialog mit dem Kunden

zu kommen

Ausarbeitung individueller Argumentationen

USPs – Ihre Alleinstellungsmerkmale

Kennen Sie Ihre USPs

Worin unterscheiden Sie sich von Ihren Mitbewerbern

Wie können Sie diese Unterscheidungsmerkmale zu Ihrem

Vorteil nutzen

Fragetechniken – ohne Fragen läuft nichts

Wann setze ich welche Frageform optimal ein

Mit den richtigen Fragen zum Ziel

Was und wieviel darf ich fragen

Übungen

Das Verkaufsgespräch

Den Kunden mit Charme zum Abschluss führen

Mit Ihrem eigenen Gesprächsleitfaden zum Ziel

Praxissimulationen

Praktische Übungen in Gruppen mit je zwei Teilnehmern,

mit digitaler Aufzeichnung und anschließendem Feedback

38


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1 Tag | Trainerin: Angelika Huber VERTRIEB

CROSS-SELLING (ZUSATZ-VERKÄUFE) – VORHANDENE KUNDENBEZIEHUNGEN EFFIZIENT NUTZEN

Zielsetzung

Cross-Selling-Potenziale werden oft zu wenig genutzt. Mit der Entscheidung

für den Kauf einer Dienstleistung beweist Ihr Kunde sein

Vertrauen in Sie. Auf dieser Ebene können zusätzliche Produkte

und Leistungen leichter verkauft werden.

Laut einer Studie von Sales-Profi (über 500 Umfragen bei Abnehmern

von Industrie-gütern), beziehen nur 30% der Kunden mehr

als eine Produktkategorie bei ihrem jeweiligen Lieferanten, obwohl

60 bis 90% der Kunden bereit sind, bestimmte weitere Produkte

„ihres“ Lieferanten zu kaufen.

Ertragssteigerung und Ausschöpfung des Profitpotenzials bei Ihren

Bestandskunden und zeitgleich die Verlängerung des Kundenlebenszyklus.

Methode

Vorträge, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements, Erfahrungsaustausch,

Diskussionen, Praxis-Simulationen, Feedback an und durch

die Teilnehmer

Seminar-Inhalte

Cross-Selling – Was ist das?

60 bis 90% aller Kunden sind bereit von ihrem bisherigen

Lieferanten weitere Produkte zu beziehen. Nutzen Sie Ihre

Chance!

Die persönliche Einstellung

Einstellung / Motivation / Zielsetzung / Planung

„Störenfried“ Kunde?

Verhalte ich mich so, wie ich es als Kunde erwarte?

Voraussetzungen für Cross-Selling

Definition und Argumentation von Vorteil / Nutzen / Wert

Ihrer Produkte / Dienstleistungen für Ihre Kunden

Psychologie in der Kundenkommunikation

Positive Gesprächsführung

Lob, Aufmerksamkeit erlangen, Interesse wecken

Die emotionale Ebene zum Kunden aufbauen, damit

eine Kundenbeziehung herstellen und eine langjährige

Kundenbindung sichern

Wie komme ich zum Ziel

Mit welchen Fragen komme ich erfolgreich und zügig

zum Ziel

Nicht das Produkt, sondern den Nutzen verkaufen

Einwände vom Kunden – ein Kaufsignal

Erfolgreiche Einwandbehandlung

Abschlusstechniken

Ausarbeitung eigener Arbeitsmittel

Mit einem eigenen Gesprächsleitfaden sicher zum

Verkaufsabschluss

Praxistransfer

Praxis-Simulationen sichern den Transfer in den Arbeitsalltag

39


MESSETRAINING – EINE MESSE = VIELE ERFOLGE

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1 Tag / 2 Tage | Trainerin: Angelika Huber VERTRIEB

Zielsetzung

Die Präsenz auf einer Messe ist mit einem hohen Zeitaufwand und

extrem hohen Ausgaben verbunden. Daher gewinnt die Einteilung

der kostbaren Zeit eine besondere Bedeutung. Die Teilnehmer erfahren,

wie sie ihre Kontakte zu potenziellen Interessenten effektiv

aufbauen und ihre Zeit nutzen, ohne dabei einen Qualitätsverlust

zu erleiden. Ziel dieses Trainings ist einerseits das Erkennen „potenzieller

Interessenten“ und andererseits die Messe als Wegbereiter

zu einer intensiven Kundenbeziehung zu verstehen.

Ihre Mitarbeiter erhalten die erforderliche Sensibilität, um die Unterscheidung

zwischen potenziellem Interessenten und Besucher zu

treffen. Darüber hinaus erfahren die Teilnehmer, wie sie aus diesen

Interessenten Kunden generieren. Ihre Messekontakte werden so

auf das effektivste genutzt.

Methode

Vorträge, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements, Erfahrungsaustausch,

Diskussionen, Praxis-Simulationen, Feedback an und durch

die Teilnehmer

Seminar-Inhalte

Ausstrahlende Körpersignale

Körpersprache und Körperhaltung

Ihr Verhalten am Messestand

Wie kommen Sie in Kontakt

Augenkontakt zu Ihrem Interessenten aufnehmen

Besucher oder potenzieller Interessent?

So halten Sie den Besucher an Ihrem Messestand

Wann sollten die Visitenkarten getauscht werden

Wie erhalten Sie die Visitenkarte Ihres Gastes

Die sechs Phasen des Messegesprächs

Der Gesprächseinstieg

Den Bedarf durch gezielte Fragen ermitteln

Präsentieren und den Kundennutzen anbieten

Kaufsignale erkennen und Einwände erfolgreich

behandeln

Der Abschluss – konkret mit dem Kunden verbleiben

Die Verabschiedung des Besuchers – so bleiben Sie

in Erinnerung

Der Umgang mit Besuchern, wenn Sie nicht der

Ansprechpartner sind

Touch and go

So übergeben Sie Ihren Besucher elegant an einen Kollegen

Nach dem Messe-Gespräch

Welche Informationen gehören in ein Messekontakt-

Formular

Sind Sie der Erste: Noch am Abend der Messe bedanken

Sie sich schriftlich für den Besuch

Die Ernte einfahren:

Mit Erfolg die Messebesucher kontaktieren

Nachbereitung des Kontaktes

Ihr Anruf nach dem Messebesuch

Unterscheiden Sie sich von Ihren Wettbewerbern

Praxissimulationen

An einem „Messestand“ werden alle Inhalte direkt umgesetzt

40


MENSCH – KUNDE

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainer: Angelika Huber oder Betram Schneider VERTRIEB

Auch der Kunde ist ein Mensch.

Zielsetzung

Die Psyche des Menschen besser verstehen auf Basis der Erkenntnisse

aus der Psychologie. Damit werden Ihre Mitarbeiter in die

Lage versetzt, die Kommunikation mit dem Kunden zu verbessern

und leichter zu erkennen, was der Kunde wirklich will.

Gesteigerter Erfolg in der Zusammenarbeit zwischen Ihren Mitarbeitern

und Ihren Kunden. Ein besseres Verständnis für die Belange

Ihrer Kunden und eine optimierte Kommunikation tragen zur

Kundenbindung und zu höheren Umsätzen bei.

Methode

Vorträge, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements, Erfahrungsaustausch,

Diskussionen, Praxis-Simulationen, Feedback an und durch

die Teilnehmer

Seminar-Inhalte

Auch der Kunde ist ein Mensch

Die Emotion ist der Hauptdarsteller im Verkauf

Den Schlüssel zum Gesprächspartner finden

Testen Sie Ihre innere Einstellung

Umgang mit sich selbst und anderen Menschen

Die Kundenkommunikation

Die Sprache und Sinn der Kommunikation

Auf der richtigen Frequenz miteinander kommunizieren

Informationspsychologische Abläufe im Gehirn

Beziehungsabläufe, Transaktionsanalyse, Körpersprache

Das Gesagte, das Gehörte, das Gemeinte, das Verstandene

Physik der Kommunikation

Was nicht gesagt wird, existiert nicht

Der Informationsaustausch als unverzichtbares Betriebsmittel

Der Teufelskreis mangelnder Information

Die Besprechung – ein sinnvolles Informationsinstrument

Vorbereitung, Einladung, Ablauf, Protokoll

Geliebte Konferenzen, was ist okay und was stört

Fragen und Antworten

Die Kunst des Fragens

Die Bedeutung des Zuhörens

41


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainerin: Angelika Huber VERTRIEB

REKLAMATIONEN ERFOLGREICH BEHANDELN – KUNDEN BINDEN

Ihre Chance für eine langjährige Kundenbeziehung

Zielsetzung

Repräsentative Umfragen belegen, dass durchschnittlich weniger

als 10% aller Kunden, die einen Anlass zu einer Beschwerde haben,

diese auch Ihrem Lieferanten bzw. Dienstleister mitteilen. Die

gemachten Erfahrungen geben sie jedoch im Durchschnitt an 10

potenzielle Kunden weiter. Hieraus kann sehr schnell ein negatives

Image entstehen. Dies bedeutet zugleich, dass der unzufriedene

Kunde die Geschäftsbeziehung mit Ihnen einstellt. Die Teilnehmer

erfahren in diesem Training, dass ein reklamierender Kunde

nicht als Störenfried zu betrachten ist, sondern im Gegenteil eine

Chance auf eine langjährige Kundenbeziehung darstellt. Mit einer

professionellen Reklamationsbehandlung vermeiden Sie, dass Ihr

Kunde sich Ihrem Wettbewerb zuwendet. Er wird die Geschäftsbeziehung

zu Ihnen beibehalten und diese sogar ausbauen, da er sich

bei Ihnen gut betreut fühlt.

Teilnehmerkreis

Alle Mitarbeiter mit Kundenkontakt, beispielsweise im Vertrieb, an

der Zentrale, in der Buchhaltung und die Personen, die Sie künftig

für ihre neue Aufgabe vorbereiten möchten

Methode

Vorträge, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements, Erfahrungsaustausch,

Diskussionen, Praxis-Simulationen, Feedback an und durch

die Teilnehmer

Seminar-Inhalte

Reklamation als Chance

Definition Reklamation

Störenfried Kunde?

Der reklamierende Kunde zeigt Interesse an Ihrem

Unternehmen

Ihre Erwartungen in einem persönlichen Reklamationsfall

Die fünf Phasen eines professionellen und

erfolgreichen Telefongespräches

Die Begrüßungsphase:

Was können Sie tun um die Begrüßung so positiv wie

möglich abzuschließen?

Die Zuhör- und Aggressionsabbauphase:

Ihre Reaktionen, wenn der Kunde seinen Frust

abbauen möchte

Die Konfliktbereinigungsphase:

Konflikte bereinigen und Verständnis für den Kunden zeigen

Die Problemlösephase:

Vereinfachung durch die 2-Gesprächs-Methode, präsentieren

Sie Ihre Lösung wertgerecht

Die Abspannphase: Wie bringen Sie eine Reklamation zu

einem positiven Abschluss?

Rund um den reklamierenden Kunden

Der Umgang mit dem drohenden Kunden

Wie können Sie künftige Reklamationen vermeiden

oder zumindest erleichtern?

Follow-up-Gespräche mit dem Kunden als Kundenbindungsinstrument

Nummer 1

Zusatzumsätze durch eine Reklamation erzielen

Verhalten bei unberechtigten Reklamationen

Gesprächsscript

Mit dem eigenen Reklamationsleitfaden auf Nummer

sicher gehen

Ausarbeitung eines persönlichen Telefonscripts

Praxissimulation

Praktische Übungen in Gruppen mit je zwei Teilnehmern,

mit digitaler Aufzeichnung und anschließendem Feedback

42


FÜHRUNG UND PERSÖNLICHKEIT

Zur erfolgreichen Umsetzung einer Unternehmensstrategie gehört

das richtige Betriebsklima. Es ist für viele Mitarbeiter der wichtigste

Grund im Unternehmen zu bleiben. Wenn die Stimmung im Betrieb

nicht stimmt, können Firmenwagen, Versicherungen und Prämien

nur wenig ausrichten.

Das Betriebsklima entsteht aus der Führungskultur des Unternehmens.

Ziel ist es, mit einer guten Führungskultur die Wünsche der

Mitarbeiter mit den Zielen des Unternehmens in Einklang zu bringen,

die Loyalität der Mitarbeiter zum Unternehmen zu fördern und

den Nutzungsgrad menschlichen Leistungspotenzials zu erhöhen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

43


ERFOLGSFAKTOR FÜHRUNGSKULTUR

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1,5 Tage | Trainer: Bertram Schneider FÜHRUNG UND PERSÖNLICHKEIT

Die Loyalität der Mitarbeiter ist erforderlich zur Verwirklichung

der strategischen Ziele des Unternehmens.

Zielsetzung

Das Gallup-Institut hat in seinen viel beachteten Studien herausgefunden,

dass der deutschen Wirtschaft pro Jahr bis zu 245

Milliarden Euro durch frustrierte Mitarbeiter verloren gehen. Das

Seminar soll daher helfen, die soziale Kompetenz einer Führungskraft

nachhaltig zu fördern. Es zeigt Wege auf, wie mit Mitarbeitern

besser kommuniziert wird, Fehlerquellen vermieden werden und

ein hohes Maß an Begeisterung, Verantwortung und Motivation

bei jedem Einzelnen erreicht werden kann. Mehr Wissen über

Führungskultur als Wirtschaftsfaktor erhöht die Gewinnchancen

eines Unternehmens. Das Seminar zeigt, wie unternehmerische

Ziele und persönliche Belange der Mitarbeiter in Einklang gebracht

werden können. Es hilft, einen Überblick über den Gesamtkomplex

des Themas Leadership zu erhalten. Der psychologische Hintergrund

gibt Einblicke in eine Wissenschaft, die Führung wesentlich

verbessert.

Teilnehmerkreis

Angehende Führungskräfte und die, die ihren Führungsstil optimieren

möchten

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements,

Erfahrungsaustausch

Seminar-Inhalte

Führungskultur – ein bedeutendes wirtschaftliches

Instrument

Wo beginnt richtige Führung?

Dynamik und Kraft, statt Fügsamkeit und Konformismus

Der Unterschied zwischen dem Vorgesetzten und einer

Führungskraft

Die Grenzen des imperativen Führungsstils

Unterschiedliche Menschen bedingen unterschiedliches

Führungsverhalten

Grundsatzfragen

Wie können Sie Führungskultur in Ihrem

Verantwortungsbereich entwickeln?

Kommunizieren Sie auf der richtigen Frequenz?

Die Sprache und Sinn der Kommunikation

Inhalts- und Beziehungsaspekte der Kommunikation

Informationspsychologische Abläufe im Gehirn

Einstieg in die Transaktionsanalyse

Über sich selbst nachdenken

Erzeugen von Motivation und Begeisterung

Die vierte Dimension –

oder Mentalität und Führung u.a.

44


TEAMTRAINING UND VERHANDLUNGSFÜHRUNG

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: Jeweils 2 Tage | Trainer: Oberst a.D. Theodor Bross FÜHRUNG UND PERSÖNLICHKEIT

In vielen Leitbildern ist zu lesen, dass der Mensch das wichtigste

Kapital der jeweiligen Firma sei. Dieses Kapital muss gepflegt und

vor allen Dingen ausgebildet werden, damit Leistungswille in Verbindung

mit Leistungsfähigkeit sich zum Nutzen aller in geforderte

und notwendige Leistung umsetzt. „Niemand ist so klug, wie wir

alle zusammen!“ (japanisches Sprichwort) Dieses Wort macht die

Notwendigkeit und den Nutzen von Arbeit im Team deutlich. Allerdings

erleben wir häufig Grenzen dieser Zusammenarbeit. Diese

liegen wesentlich in der Unterschiedlichkeit der Menschen (Anlage,

Herkunft, Erziehung, Bildung, Ausbildung) und der damit einhergehenden

unterschiedlichen Fähigkeit, sich in ein Team einzubinden,

dort Verantwortung zu übernehmen und Erfolge zu teilen. Die

notwendige Menschenkenntnis, diese Dinge richtig einzuordnen,

fehlt insbesondere jungen Führungskräften zumeist.

Für eine erfolgreiche Verhandlungsführung werden dieselben

Grundlagen benötigt. Diese werden allerdings nicht in praktischer

Arbeit umgesetzt, sondern erfahren ihre Ausprägung durch Auftreten

des Verhandelnden, persönliches Wirken auf die anderen

Teilnehmer, rhetorisches Geschick und konsequente Verfolgung

des Verhandlungszieles. Darin haben besonders Berufseinsteiger

zumeist keine Erfahrung.

Zielsetzung Teamtraining

Die Teilnehmer lernen die wesentlichen Merkmale eines Teams.

Sie verstehen sich selbst und ihre eigenen Bedürfnisse, wissen,

dass die anderen Teammitglieder ebenso anzusehen sind, wissen,

wie Vertrauen gewonnen und erhalten wird, kennen die einzelnen

Rollen in einem Team, können diese Rollen den Teammitgliedern

zuordnen und so ein Team zusammenstellen, erkennen ihre eigene

Verantwortung im Team und nehmen diese wahr, wissen, dass

auch Teams geführt werden müssen, kennen die Kompetenzen

eines Teamleiters und verstehen Konflikte im Team und können

diese lösen.

Zielsetzung Verhandlungsführung

Die Teilnehmer lernen die Grundlagen erfolgreicher Verhandlungsführung.

Sie lernen, Ziele zu bestimmen, wissen um die Wichtigkeit

guter Vorbereitung, kennen unterschiedliche Taktiken und Strategien

zum Erfolg, kennen Elemente der Verhandlungsführung und

wissen, wie Verhandlungen beendet und Entscheidungen umgesetzt

werden.

Teilnehmerkreis

Berufseinsteiger und Trainees, die nach Abschluss ihrer Ausbildung

in einem Team arbeiten werden und Personalverantwortung

übernehmen sollen. Die Seminare eignen sich auch zur Ausbildung

von erfahrenen Mitarbeitern, die ihren Aufgabenbereich wechseln

oder erweitern.

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements,

Erfahrungsaustausch

Seminar-Inhalte Teamtraining

Der Mensch: Bedürfnisse und Motivation

Bindungen und Werte in der Gruppe

Vertrauen als Basis aller Zusammenarbeit

Kräfte – Mittel – Zeit, das magische Dreieck zum Erfüllen

des Auftrages

Leistungswillen voraussetzen, Leistungsfähigkeit erzeugen,

Leistung ermöglichen

Beurteilen einer Situation mit Entschlussfassung

Ziele setzen und verfolgen

Rollen und Aufgaben im Team – Sozialkompetenz –

Führungskompetenz

Zusammenhalten eines Teams zu erfolgreicher Arbeit

Seminar-Inhalte Verhandlungsführung

Der Mensch: Bedürfnisse und Motivation

Bindungen und Werte

Vertrauen als Basis aller Zusammenarbeit

Ziele setzen und verfolgen

Eigene Vorbereitung für die Verhandlung

Vorbereitung der Verhandlung (Tagesordnung,

Atmosphäre, Sitzordnung)

Strategie und Taktik

Das Ende einer Verhandlung ist die Vorbereitung

der nächsten

45


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1 Tag | Trainer: Bertram Schneider FÜHRUNG UND PERSÖNLICHKEIT

PERSONALFÜHRUNG – PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG

Zielsetzung

Unsere Persönlichkeitsentwicklung ist kein Prozess, der im Kindes-

oder Jugendalter abgeschlossen ist. Im Gegenteil, je mehr wir ein

Bewusstsein von uns selbst bekommen, umso mehr können wir

auch auf uns selbst und unsere Lebensumstände Einfluss nehmen,

beispielsweise im Beruf. Freude bei der Arbeit und gute Stimmung

zwischen den Mitarbeitern sind förderlich für ein angenehmes

Betriebsklima und tragen zu geringen Fehlzeiten, hoher Leistungsfähigkeit,

Kreativität und kooperativer Gruppenarbeit bei. Oft

jedoch ist das Arbeitsleben von Wut, Angst, Neid, Lustlosigkeit,

Resignation und Depression geprägt. Diese Zustände können einen

nachhaltigen Einfluss auf die zwischenmenschlichen Beziehungen,

die psychische Gesundheit und die Motivation am Arbeitsplatz ausüben.

Ziele des Seminars sind daher, die Entwicklung der eigenen

Persönlichkeit zu optimieren, um den Umgang mit Mitarbeitern

und Kunden zu verbessern sowie die eigene Leistungsfähigkeit

sowie die der Mitarbeiter zu steigern.

Teilnehmerkreis

Agierende und angehende Führungskräfte

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements,

Erfahrungsaustausch

Seminar-Inhalte

Einblicke in die Transaktionsanalyse

Kommunikationstechniken

Aktives Zuhören

Direkte und indirekte Gesprächsführung

Ich-Botschaften

Fragetechniken

Abbau von Aggressionen im Gespräch

360°-Beurteilung

Konfliktbewältigung

Erkennen von Konflikten

Umgang mit Konflikten

Wertung von Konflikten

Konfliktgespräch führen

Umgang mit Gruppenkonflikten

Persönliche Arbeitstechniken

Lernen und Gedächtnistraining

Konzentrationstraining

Mind-Mapping

Kreativitätstraining

46


COACHING FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: Mindestens fünf Zeitstunden* | Trainerin: Susanne Clauß FÜHRUNG UND PERSÖNLICHKEIT

Zielsetzung

Die zunehmende Komplexität der Anforderungen an eine

Führungskraft deutlicher erkennen und besser verstehen.

Führungsaufgaben sowie innere und äußere Erwartungen

differenzieren und analysieren lernen.

Auf Basis der Unternehmensphilosophie, jedoch unter

Berücksichtigung der eigenen Interessen, Erfahrungen,

Einstellungen und Ressourcen eine authentische Führungspersönlichkeit

darstellen.

Herausfordernden und schwierigen Führungs- und Gesprächssituationen

sicher, positiv und angstfrei begegnen.

Ihre Rolle als Führungskraft wird klarer und verständlicher.

Die Sicherheit des eigenen Führungsverhaltens macht Sie nach

innen und außen authentischer. Sie vermeiden das meist

wenig überzeugende und erfolglose Kopieren fremder

Führungsstile.

Ihre Stärken werden ausgebaut und noch besser eingesetzt. Ihre

Schwächen werden kontinuierlich verbessert und Sie lernen Ihre

Grenzen zu akzeptieren

Durch eine strukturierte, sichere und klare Gesprächsführung

werden Ziele für alle konkret, Erwartungen richtig verstanden

und Inhalte deutlicher.

Sie werden mit Ihren Mitarbeitern, Ihren Kollegen und Ihren

Vorgesetzten insgesamt motivierter, zufriedener und

erfolgreicher (zusammen)arbeiten können.

Teilnehmerkreis

Geschäftsführer, Führungskräfte, Mitarbeiter mit Führungsaufgaben,

Nachwuchs- und Nachfolgeführungskräfte

Methode

Face to Face-Coaching bzw. Kleingruppen-Coaching: Methoden aus

der Systemik, verhaltenstherapeutische Kommunikationsmethoden,

gängige NLP-Techniken, Trainingsinhalte, Kurzvorträge, Einzel- und

Gruppenarbeit, Rollenspiele, Diskussionen, Gespräche, Praxisbeispiele,

Analysen, Begleitung in typischen Führungssituationen

Seminar-Inhalte

(diese Aufzählung ist nicht abschließend; weitere Inhalte können

individuell vereinbart werden)

Ausarbeitung Ihrer Rolle als Führungskraft

Klärung Ihres persönlichen Führungs- und Arbeitsstils

Ziele richtig definieren, verständlich kommunizieren

und effektiv verfolgen

Persönliche Selbstanalyse: Stärken / Schwächen

Effektive Mitarbeitergespräche führen

Schwierige oder konfliktgeladene Gespräche zielorientiert,

deutlich und gerecht führen

Meetings und Besprechungen erfolgsorientiert vorbereiten

und durchführen

Sich wirkungsvoll präsentieren

(Aufbau von Präsentationen, Sprache, Körpersprache,

Auftreten)

* Personal Coachings sollten mindestens fünf Zeitstunden umfassen.

Ein detaillierter Zeitplan wird auf Basis des Bedarfs und der Inhalte

individuell vereinbart.

47


WORKSHOP ZIELVEREINBARUNGEN

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainerin: Susanne Clauß FÜHRUNG UND PERSÖNLICHKEIT

Zielsetzung

Zielvereinbarungen als Instrument der modernen Personalführung

gewinnen immer mehr an Bedeutung. Für Führungskräfte stellt dies

eine Herausforderung, aber auch eine immense Chance zur Motivation

und Steuerung ihrer Mitarbeiter dar.

In diesem Workshop wird vermittelt, welchen Zweck Zielvereinbarungen

verfolgen, welchen Nutzen sie haben und wie sie in den

Prozess der Mitarbeitergespräche integriert werden können. Die

Rolle der Teilnehmer in den Zielvereinbarungsgesprächen und

hilfreiche Voraussetzungen für einen erfolgreichen Ablauf werden

beleuchtet. Es wird gemeinsam erarbeitet, wie man Zielvereinbarungsgespräche

effektiv vorbereit, Ziele richtig formuliert und

diese vermittelt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt zudem auf dem

professionellen Nachhalten und Bewerten der Ziele.

Teilnehmerkreis

Geschäftsführer, Führungskräfte, die in den Prozess der Mitarbeitergespräche

eingebunden sind bzw. in Kürze eingebunden werden

und Zielvereinbarungsgespräche führen oder zeitnah führen sollen

Methode

Gruppendiskussionen, Gruppenarbeit, Einzelarbeit, Rollenspiele,

Seminar, Kurzvorträge, praktische Beispiele

Seminar-Inhalte

Praxisnahe Definition von Zielen und Zielvereinbarungen

Ziele durch Qualitätsmerkmale messbar gestalten

Mitarbeitergesprächsprozess erfolgsorientiert gestalten

Effektives und motivierendes Führen von Zielvereinbarungsgesprächen

Bedeutung der Kommunikation in

Zielvereinbarungsgesprächen

Zielerreichung sinnvoll nachhalten

Klare und eindeutige Bewertung von Zielen

48


ENERGIE

Führungskräfte und Sachbearbeiter in der Wirtschaft spüren einen

immer stärker werdenden Wettbewerbs- und Leistungsdruck:

Effektivität und Effizienz, Schnelligkeit, Flexibilität und Mobilität

bestimmen ihr Handeln. Permanenter Stress, Probleme im Umgang

miteinander und insbesondere ein zum Teil extremer Zeitdruck

belasten nicht nur die Betroffenen, sondern auch deren soziales und

berufliches Umfeld.

Der stete Wandel ist Alltag geworden während der Mensch der

Gleiche geblieben ist. Insbesondere die alltägliche Tätigkeit ist

geprägt durch physische und psychische Belastungen wie Bewegungsmangel,

einseitige Bewegungsabläufe und Zeitdruck. Deshalb

ist es wichtig, seine Energien effizient einzusetzen und Techniken

zu erlernen, um seine Gesundheit und Kraft langfristig zu bewahren

und zu erhalten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

49


ZEIT- UND STRESSMANAGEMENT

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainerin: Angelika Huber ENERGIE

Zielsetzung

Führungskräfte und Sachbearbeiter in der Wirtschaft spüren einen

immer stärker werdenden Wettbewerbs- und Leistungsdruck:

Effektivität und Effizienz, Schnelligkeit, Flexibilität und Mobilität

bestimmen ihr Handeln. Permanenter Stress, Probleme im Umgang

miteinander und insbesondere ein zum Teil extremer Zeitdruck

belasten nicht nur die Betroffenen, sondern auch deren soziales

und berufliches Umfeld. Die Teilnehmer erfahren in diesem Seminar,

wie sie durch Zeitmanagement Stress abbauen, ihren Alltag

verändern, Prioritäten setzen lernen, mit Störungen umzugehen

und sich erholsame „Freiräume“ schaffen.

Erhöhte Leistungsfähigkeit und dennoch ein „Mehr“ an verfügbaren

Zeiten.

Methode

Vorträge, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements, Erfahrungsaustausch,

Diskussionen, Feedback an und durch die Teilnehmer

Seminar-Inhalte

Welche Rolle spielt Stress im Zusammenhang

mit Ihrer Zeit

Die Bedeutung von Stress

Positiver und negativer Stress

Problemdenken und Chancendenken

Was verursacht Stress

Grundlagen zum Zeitmanagement

Wie ist Zeitmanagement im Arbeitsalltag integrierbar

Welche Hilfen nehmen Sie zur Zeitplanung in Anspruch

Berufliche / private Zeitanteile – Erholungspausen

Worum geht es beim Zeitmanagement

Die zehn Grundlagen der Zeitplanung

Ihre eigene Zielplanung per Mind-Mapping

Die vier Säulen des Erfolges

Privatleben und Beruf

Berufs- und Privatleben in Einklang bringen

Meine Zeiteinteilung

Das Pareto-Prinzip

Prioritäten setzen (Wichtigkeit, Dringlichkeit)

Die Tages-Einteilung

Bündelung / Zeitrahmen ausschöpfen

Freiräume setzen

Störungen treten auf

Wie sieht der ideale Tag aus?

Berücksichtigung von Firmenvorgaben und Fixterminen

Ergebnis: der optimale Wochenplan

Der Umgang mit Störungen

Was sind Störungen

Störung Kunde?

Störungen seitens des eigenen Unternehmens

Der Terminplan steht und was dann?

Der Terminplan steht – es kommt einiges dazwischen.

Wie und wo kann dieses sinnvoll abgearbeitet werden

Der nach Dringlichkeitsstufen und Wichtigkeit

überarbeitete Terminplan wird erneut optimiert

Wo sind Erholungspausen

Wo sind Zeiten für Kundenanrufe, usw.

Selbstorganisation

Privat- und Berufsleben im Einklang

Erstellen eines Terminplanes und damit Forecast

Abstimmung Forecast mit der Praxis

50


WORK-LIFE-BALANCE

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainerin: Angelika Huber ENERGIE

Zielsetzung

Die Gesundheit erhalten und den beruflichen und privaten Anforderungen

gerecht werden. Der stete Wandel ist Alltag geworden,

während der Mensch, der Gleiche geblieben ist. Den heutigen

Berufsalltag kennzeichnen anspruchsvolle Tätigkeiten mit hohen

Anforderungen hinsichtlich Kompetenz, Flexibilität, Mobilität und

Verantwortung. Insbesondere die alltägliche Tätigkeit des Büromitarbeiters,

aber auch des Außendienstmitarbeiters, ist geprägt

durch physische und psychische Belastungen wie Bewegungsmangel,

einseitige Bewegungsabläufe und Zeitdruck.

Gesunde und zufriedene Mitarbeiter sind leistungsfähige Mitarbeiter,

die Ihre Kunden begeistern. Die geförderte Eigeninitiative

wirkt sich positiv auf die Gesundheit und damit auf Krankenstände

aus.

Methode

Vorträge, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements, Erfahrungsaustausch,

Diskussionen, Feedback an und durch die Teilnehmer

Seminar-Inhalte

Ist-Analyse

Was bedeutet für mich persönlich Work-Life-Balance

Balance-Test: Arbeit, Beziehungen und Gesundheit

Wann bin ich in Balance?

Wo liegen Widerstände/Konflikte zwischen den Bereichen?

Love it, change it or leave it!

Wie definiere ich Leistung?

Besondere Belastungen im Büro und/oder im Außendienst

Leistungsdruck: Wie sollte ich sein, was „müsste“ ich?

Soll-Analyse

Biographische Aspekte der Work-Life-Balance

Bewusstmachung von individuellen Werten, Zielen

und Visionen

Identifizieren von Ressourcen und Umgang mit

Widerständen / Konflikten

Strategien des Handelns

Flow-, Selbst- und Zeitmanagement

Prioritäten-Matrix

Jahres-, Monats-, Wochen- und Tagesplanung

Gesundheitsförderndes Verhalten für den Mitarbeiter

Das Lebenskonzept entwickeln und gestalten:

ein lebenslanger Prozess

51


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1,5 Tage | Trainer: Dr. med. Walter Kromm ENERGIE

BERUFLICHE LEISTUNGSFÄHIGKEIT UND LEBENSQUALITÄT

Ihre Ressourcen und Potenziale

Zielsetzung

Führungskräfte in Wirtschaft und Politik spüren einen immer stärker

werdenden Druck: Effektivität und Effizienz, Schnelligkeit, Flexibilität

und Mobilität bestimmen ihr Handeln. Permanenter Stress,

Probleme im Umgang miteinander und Zeitdruck belasten nicht nur

die Betroffenen, sondern auch deren soziales und berufliches Umfeld.

Die Teilnehmer erfahren in diesem Seminar, welche Zusammenhänge

zwischen Leistungsfähigkeit und Lebensqualität bestehen.

Im Streben nach psychosozialer Gesundheit schlummern immense

Produktivitätsreserven. Das Seminar, das die jeweils aktuellen

Forschungsergebnisse der SHAPE-Studie mit einbezieht, soll dem

Unternehmenserfolg dienen und ambitionierten Menschen einen

anhaltenden Nutzen für ihre Gesundheit und ihre Beziehungen im

Berufs- und Privatleben bieten.

Teilnehmerkreis

Beruflich ambitionierte Persönlichkeiten, die sich Anregungen für

ein gelingendes Berufs- und Privatleben erhoffen

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeit, abendliche

Gesprächsrunde zum Thema „Was ist Glück?“

Seminar-Inhalte

Gesundheit ist ein Zustand, den wir als selbstverständlich voraussetzen,

aber erst wertschätzen, wenn er uns abhanden gekommen

ist. Doch wie sichert man seine eigene Gesundheit?

Stress – Lebenselixier oder Gesundheitsrisiko?

Mit dem Wort „Stress“ wird heutzutage ein Zustand

assoziiert, der eine Gefahr für unsere Lebensqualität und

Gesundheit darstellt. Was Stress schließlich bewirkt hängt

in erster Linie davon ab, auf welche Ressourcen bzw. welches

Bewältigungsrepertoire ein Individuum bei anstehenden

Problemen zurückgreifen kann.

Balance im Privatleben

Hier geht es um die Frage, was Führungskräften helfen kann,

was sie tun können, um zu einer besseren Balance von Beruf

und privaten Beziehungen zu kommen. Angesprochen werden

auch die so genannten „Inneren Antreiber“, die immer zu

Lasten der Liebe gehen. Es gibt sehr unterschiedliche

Wahrnehmungs- und Bewältigungsformen von Erfolg,

Misserfolg, Konflikten, Zeitnot oder Stress. Wie wird Ihr

Tun und Handeln von Personen, die Ihnen nahe stehen,

wahrgenommen?

Balance im Unternehmen

Präsentation aktueller Forschungsergebnisse über

Erfolgswerte und Erfolgskiller in einem Unternehmen

und dessen Auswirkungen auf die im Unternehmen

agierenden Personen.

Ticken wir richtig?

Vorstellung aktueller Forschungsergebnisse zum Thema

„Warum wir (fast) alle keine Zeit mehr haben“.

Ernährung

In der Ernährungsberatung kursieren viele unbewiesene

Gesundheitsempfehlungen. Dem setzt Dr. Kromm in seinem

Beitrag Ratschläge entgegen, die Spaß und Genuss nicht zu

kurz kommen lassen und obendrein, wissenschaftlich

erwiesen, die Gesundheit fördern.

Bewegung

Inwieweit nützt Sport der Gesundheit und wo darf man

ruhig auch Bequemlichkeiten in Anspruch nehmen? Aktuelle

Forschungsergebnisse zeigen, dass die Antworten

differenzierter zu sehen sind als sie meist dargestellt werden.

52


LERNEN – LEISTEN – LEBEN AB 50

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainer: Bertram Schneider ENERGIE

Spezielles Verkaufstraining für Mitarbeiter ab fünfzig mit

Fitness-Teil

Zielsetzung

Die Vorstellung, mit Ende Vierzig oder um die Fünfzig bereits

der Pensionierung entgegen zu arbeiten, wird bald überholt sein.

Dieses Seminar soll daher älteren Mitarbeitern die Möglichkeit

geben, ihr Wissen im Verkauf aufzufrischen sowie Strategien und

Techniken für die geistige, körperliche und seelische Gesundheit

zu erlernen, damit sie mit zunehmendem Alter möglichst leistungsfähig

bleiben. Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden,

die Energie und Kraft im Tagesgeschäft, in Verkaufsgesprächen

und Verhandlungen zu entwickeln, die erforderlich ist, um auch

in Zukunft den harten Wettbewerb um Aufträge erfolgreich zu

bestehen. Das Seminar soll dazu beitragen, dass die Produktivität

des Einzelnen sowie die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens

gefördert werden, um sich besser zu positionieren als andere.

Teilnehmerkreis

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich im Beruf fit halten

wollen

Seminar-Inhalte

Mehr innere Stabilität im Preisgespräch – der Preis und

die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge

Auch der Kunde ist ein Mensch

Auf den Wert und Nutzen der Produkte und Leistungen

kommt es an

Typologisch orientierte Nutzenvermittlung EKM =

Eigenschaft, Kundennutzen, Motiv

Wenn der Kunde nicht locker lässt

Preise meisterlich zubereiten und Forderungen elegant

abwehren

Das Verkaufsgespräch mit Charme zum Abschluss führen

Lernen – Leisten – Leben: die Informationsflut, Bewegung

und geistige Beweglichkeit

Lebenslanges Lernen und Gesundheit

Gedächtnistechniken und Lernen

Ernährung und geistige Energie

Leistungsfähigkeit und Lebensalter

53


ETIKETTE UND KARRIERE

Gutes Benehmen und stilvolles Auftreten sind immer gefragt! Souveräne

und sympathische Umgangsformen spielen eine bedeutende

Rolle beim Repräsentieren und in der Kommunikation mit Kunden,

Kollegen und Vorgesetzten. Wer gute Umgangsformen hat, der profitiert.

Wer sich auf jeder Bühne optimal zu präsentieren weiß, wird

nachhaltige Erfolge auf der Karriereleiter erzielen und als Partner

für andere an Bedeutung und Einfluss gewinnen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

54


MODERNE UMGANGSFORMEN

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1,5 Tage | Trainerin: Dörthe Fiwek ETIKETTE UND KARRIERE

Stil und Etikette sind Ausdruck von Respekt, den man Anderen

erweist.

Zielsetzung

Gutes Benehmen ist immer gefragt! Souveräne und sympathische

Umgangsformen spielen eine bedeutende Rolle beim Repräsentieren

und in der Kommunikation mit Kunden, Kollegen und Vorgesetzten.

Wer gute Umgangsformen hat, der profitiert. Sie erfahren

in diesem Seminar, welche Umgangsformen heute gelten und wie

Sie eine positive Atmosphäre für Gespräche und Verhandlungen

schaffen.

Teilnehmerkreis

Jeder, der im Umgang mit Geschäftspartnern, Kunden, Mitarbeitern,

Freunden und bei diversen geselligen Anlässen gewandter

auftreten, besser repräsentieren und die Formen zwischenmenschlicher

Beziehung verfeinern möchte

Methode

Vorträge, Fallbeispiele, Rollenspiele

Seminar-Inhalte

Was ist guter Stil?

Manieren und Unternehmensinteresse

Zeitgemäßer Umgang mit der Etikette

Grüßen und Begrüßen

Vorstellen und Bekannt machen

Titel und Anrede

Multimedia-Knigge: Gebrauch von Telefon, Fax, E-Mail

und Handy

Garderobe: welche Kleidung zu welchem Anlass –

Kleidung als Botschaft – Dresscode

Die klassische Business-Kleidung

Der Gast in Ihrem Büro

Verhalten bei Geschäftsessen: die Rolle des Gastgebers –

die Rolle des Gastes – Tischkultur

Small Talk: Über was spricht man? Was ist tabu?

Auslands-Knigge

Das offizielle Protokoll

Hinweis

Dieses Seminar wird auch in englischer Sprache angeboten.

55


BUSINESS ETIKETTE IN EUROPA UND USA

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1 Tag | Trainerin: Dörthe Fiwek ETIKETTE UND KARRIERE

Zielsetzung

Gutes Benehmen ist immer gefragt! Souveräne und sympathische

Umgangsformen spielen eine bedeutende Rolle beim Repräsentieren

und in der Kommunikation mit Kunden, Kollegen und Vorgesetzten.

Im Zuge der Globalisierung wird es zunehmend wichtiger,

auch über den eigenen „Tellerrand“ hinauszuschauen und sich mit

den Umgangsformen anderer Kulturkreise vertraut zu machen.

Teilnehmerkreis

Jeder, der im Umgang mit ausländischen Geschäftspartnern, Kunden,

Mitarbeitern, Freunden und bei diversen geselligen Anlässen

gewandter auftreten, besser repräsentieren und die Formen zwischenmenschlicher

Beziehung verfeinern möchte

Methode

Vorträge, Fallbeispiele, Rollenspiele

Seminar-Inhalte

Grüßen und Begrüßen

Vorstellen und Bekannt machen

Titel und Anrede

Business-Outfit

Restaurant-Knigge

Small Talk und Konversation

Pünktlichkeit

Politik und Religion

Tipps für das Business: Visitenkarten – Unternehmensformen

– Führungsverhalten und Teamwork

Hinweis

Dieses Seminar wird auch in englischer Sprache angeboten.

56


INTERKULTURELLE GRUNDSENSIBILISIERUNG

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1 Tag | Trainerin: Dörthe Fiwek ETIKETTE UND KARRIERE

Die Kenntnis kultureller Besonderheiten ist oft entscheidender für

die Geschäftsbeziehungen als rationale Fakten.

Zielsetzung

Im Zuge der Globalisierung wird es zunehmend wichtiger, auch

über den eigenen „Tellerrand“ hinauszuschauen und sich mit

anderen Kulturkreisen vertraut zu machen. In diesem Seminar

lernen Sie die Grundzüge verschiedener Business-Kulturen kennen,

um Missverständnisse oder sogar das Scheitern internationaler

Geschäftsbeziehungen zu verhindern.

Teilnehmerkreis

Jeder, der Umgang mit ausländischen Geschäftspartnern, Kunden,

Mitarbeitern oder Freunden pflegt

Methode

Vorträge, Fallbeispiele, Rollenspiele

Seminar-Inhalte

Wie werden Deutsche im Ausland gesehen?

Wahrnehmung

Beziehungsorientierte versus abschlussorientierte Kulturen

Kommunikation: direkte versus indirekte Sprache

Formelle versus informelle Business-Kulturen

Zeiterleben: terminfixierte versus zeitoffene Kulturen

Raumempfinden

Praktische Verhaltenstipps am Beispiel ausgewählter Länder

Hinweis

Dieses Seminar wird auch in englischer Sprache angeboten.

57


IMAGE & KLEIDUNG IM BERUF

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1 Tag | Trainerin: Dörthe Fiwek ETIKETTE UND KARRIERE

Vor dem beruflichen Erfolg steht der optisch gelungene Auftritt.

Zielsetzung

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Bei der ersten

Kontaktaufnahme nimmt uns unser Gegenüber zu 55% anhand

unseres optischen Erscheinungsbildes wahr. Lernen Sie in diesem

Seminar, wie Sie im Geschäftsleben sicher punkten und selbstbewusster

auftreten.

Teilnehmerkreis

Führungskräfte, Außendienstmitarbeiter und andere Mitarbeiter,

die ihr Unternehmen repräsentieren

Methode

Vorträge, praktische Beispiele und Demonstrationen an Personen

aus dem Teilnehmerkreis

Seminar-Inhalte

Warum ist Image so wichtig?

Wie setzt sich das Bild, das andere von uns haben,

zusammen?

Inhalte einer Farbberatung

Die Wirkung der Farben unserer Garderobe

Inhalte einer Stilberatung

Demonstration an Modellen aus dem Kreis der Teilnehmer

Stilrichtungen und Möglichkeiten: Welcher Stil ist für meine

Position in meinem Unternehmen angemessen?

Do‘s and Dont‘s der Geschäftsgarderobe

Welche Kleidungsstücke sollte eine Geschäftsfrau /

ein Geschäftsmann im Schrank haben und wie sind sie

einzusetzen?

Die Wichtigkeit von Make-up bei Damen für den beruflichen

Erfolg

So vermitteln Sie den Eindruck von Kompetenz

Die richtige Kleidung für Präsentationen, Konferenzen

und öffentliche Auftritte

Hinweis

Dieses Seminar wird auch in englischer Sprache angeboten.

58


STRATEGIE

Strategie als Führungsinstrument für unternehmerisches Gestalten

und Wachsen aus eigener Kraft soll schlagkräftige Vorteile eines

Unternehmens gegenüber Wettbewerbern erzielen. Sie soll die

Handlungsfähigkeit der Führung durch klare Entscheidungen fördern

sowie die Position des Unternehmens nach innen und außen stabilisieren.

Unterschiedliche Erfolge entstehen durch die unterschiedliche Art

der Profilierung. Wesentlich ist daher die Herausarbeitung eines eigenständigen

Profils des Unternehmens gegenüber dem Hauptwettbewerb.

Dasselbe anzubieten wie Andere reicht nicht mehr aus. Zur

Strategieentwicklung gehört daher u. a. das Erkennen und Stärken

der entscheidenden Überlegenheitsmerkmale des Unternehmens.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

59


STRATEGISCHES MANAGEMENT FÜR UNTERNEHMEN

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1,5 bis 3 Tage | Trainer: Bertram Schneider, Oberst a.D. Theodor Bross, Dr. h.c. Eberhard Meißner STRATEGIE

Strategische Geschäftsfelder, Definitionen und Ziele des

strategischen Managements

Zielsetzung

Durch extremen Wettbewerb und immer höhere Anforderungen

des Marktes an Unternehmer und Führungskräfte besteht die Gefahr,

die Strategie des Unternehmens aus den Augen zu verlieren.

Die Teilnehmer lernen in dem Seminar die elementaren Erfolgsfaktoren

für die Unternehmensführung kennen. Hier schlummern

Reserven, die die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens bestimmen.

Dazu muss ganzheitliches Denken in den Mittelpunkt der

Führungsaufgabe gestellt werden, um Wachstumspotenziale zu

aktivieren sowie vorhandene Märkte besser verteidigen zu können.

Produkte und Leistungen müssen vom Kunden besser wahrgenommen

werden. Dazu ist die richtige Strategie erforderlich, die alle

Faktoren eines Unternehmens in eine Beziehung zueinander bringt

und der Firma ein unverwechselbares Gesicht in dem komplexen

System unserer Marktwirtschaft gibt. Die Teilnehmer erfahren,

wie sie künftig den harten Wettbewerb um Aufträge erfolgreicher

bestehen und sich besser positionieren können als andere.

Teilnehmerkreis

Unternehmer, Führungskräfte, Handwerksmeister, ambitionierte

Mitarbeiter

Methode

Vorträge, Erfahrungsaustausch, praktische Übungen und Planspiele

Seminar-Inhalte

Strategien seit Beginn der Menschheit

Strategien in der Natur

Strategien für Wirtschaftsunternehmen

Mehr Strategie und weniger Planung

Prinzipien der strategischen Planung

Das Checksystem für die strategische Entscheidung

Strategie und Marketing

Strategie und Führung

60


STRATEGISCHES MANAGEMENT FÜR KLINIKEN

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1 Tag | Trainer: Prof. Dr. Udo Sulkowski und Bertram Schneider STRATEGIE

Zielsetzung

Der Krankenhausbetrieb in Deutschland zu Beginn des 21. Jahrhunderts

ist durch einen zunehmenden Verdrängungswettbewerb

gekennzeichnet. Nicht wenige Kliniken sind inzwischen vom Markt

verschwunden zahlreiche andere von großen Klinikkonzernen

übernommen. Dabei bietet gerade das in seinem lokalen Umfeld

verwurzelte und dezentral geführte Krankenhaus vom Prinzip

genau die richtigen Voraussetzungen, um auf die Wünsche von

Patienten rasch, gezielt und effektiv zu reagieren.

Wir möchten mit diesem Seminarangebot die medizinischen und

ökonomischen Entscheidungsträger eben dieser Krankenhäuser

ansprechen und im Konkurrenzkampf mit den großen Krankenhauskonzernen

stärken, da wir der festen Überzeugung sind, dass

es für den Krankenhaussektor eine sinnvolle Alternative zum

Zentralismus gibt und auch hier Masse nicht gleich Klasse ist. Wir

wollen Ihnen das Rüstzeug vermitteln, um sich im schärfer werdenden

Krankenhaus-Wettbewerb strategisch richtig zu positionieren.

Darüber hinaus werden Sie in den Übungen ausreichend

Gelegenheit erhalten, die vermittelten Survival-Techniken in der

Anwendung zu üben und so zu internalisieren.

Teilnehmerkreis

Medizinische und ökonomische Entscheidungsträger

Methode

Die folgenden Postulate sollen die geistige

Klammer in unserem Angebot sein:

Dem Patriachat des „Herrgotts in Weiß“ folgte das des

„Ökonomen in Dunkelgrau“, aber beide führten nicht weiter.

Ein Krankenhaus gehört nicht an die Börse. Der Gewinn von

Krankenhäusern ist besser bei Patienten als bei Aktionären

aufgehoben.

Wenn wir Ethik nicht auch über die Ökonomie definieren,

wird diese unsere einzige Ethik werden.

Seminar-Inhalte

Was ist eigentlich „Strategie“?

Welche Bedeutung hat „Strategie“ für das Überleben

eines Krankenhauses?

Die individuelle Stärke-Schwächen-Analyse als zentraler

Ausgangspunkt zur Strategiefindung für Ihr Krankenhaus

Explorieren Sie Ihren Makro- und Mikrokosmos

Was wollen Politik und Patienten?

Was können wir von Rhön & Co. lernen, wo sind wir

überlegen?

Kreative Techniken für den Beginn der konkreten

Strategiefindung – Nehmen Sie sich Zeit!

Wer gehört mit ins Boot; wie institutionalisieren wir

„Strategie“ in unserem Krankenhaus?

Kommunikation und Erfolg

Taktiken und Techniken für den Erfolg Ihres Krankenhauses

Emotionale Faktoren und Soft-Skills – die Kür für Ihren

betriebwirtschaftlichen Erfolg

Manöverkritik, Diskussion, Abschlussbesprechung

Fordern Sie die spezielle Broschüre

„Strategisches Management für Kliniken“ an!

61


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 3 Tage | Trainer: Dr. h.c. Eberhard Meißner und Bertram Schneider STRATEGIE

AUFBAU- UND STRATEGIETRAINING FÜR NACHWUCHSKRÄFTE

Zielsetzung

Das Planspiel „Merchant“ simuliert für den Nachwuchsmitarbeiter

des Handels aktuelle Themen, wie Investitionen, Warenwirtschaftssysteme,

Teilwertabschreibungen, Corporate Identity,

Umweltaspekte. Die Teilnehmer haben die Aufgabe, den gesamten

Handelsbetrieb zu führen und die verschiedenen Absatz-, Personal-

, Einkaufs- und Investitionsentscheidungen aufeinander abzustimmen.

Ein komfortables und detailliertes Berichtswesen liefert die

Informationen für die Entscheidungen. Die Teilnehmer erkennen

unternehmerische Zusammenhänge und erhalten eine Einführung

in die betriebswirtschaftlichen Grundlagen und Denkweisen des

Handels. Sie trainieren das Umsetzen von Strategien, Taktiken und

Maßnahmen. Sie lernen, eine Verkaufsabteilung und einzelne Produktgruppen

als Profitcenter zu führen und trainieren die Entscheidungsfindung

unter Zeitdruck im Team mit Hilfe des PCs.

Teilnehmerkreis

Nachwuchskräfte im Handel

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements,

Erfahrungsaustausch, betriebswirtschaftliches Planspiel

Seminar-Inhalte

Vorstellung und Einweisung in das Planspiel „Merchant“

Am Anfang stehen die Strategie und das Marketing –

Planspiel und Analyse

Der Preis und die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge

– Preistaktiken – Planspiel und Analyse

Werbung und Verkaufsförderung

Auf der richtigen Frequenz miteinander kommunizieren

– Planspiel und Analyse

Externes Rechnungswesen – Planspiel und Analyse

Hauptversammlung

Feedback

62


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

SPEZIALTRAINING FÜR AUSLÄNDISCHE UNTERNEHMEN UND UNTERNEHMER

Dieses Training wird entsprechend Ihren Wünschen und Vorgaben individuell gestaltet.

Bei Interesse fordern Sie bitte ein persönliches Angebot an.

SPREEFORUM INTERNATIONAL GMBH

TRUPBACHER STRASSE 17

57072 SIEGEN

TEL. (0271) 313 09 09

FAX (0271) 303 29 04

STRATEGIE

63


ARBEITSTECHNIKEN

Häufig reicht es in Unternehmen nicht aus, die richtigen Dinge

zu tun, sondern man muss auch die Dinge richtig umsetzen. Nur

so kommt zur Effektivität auch Effizienz. Im Rahmen dieses Seminarprogramms

bietet Ihnen Spreeforum International zahlreiche

Angebote zu verschiedenen Arbeitstechniken aus den Bereichen

Kommunikation, Präsentation, Betriebswirtschaft und Management

an, die Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter voranbringen werden.

Durch Wissen von Experten, die langjährige Erfahrungen auf ihren

jeweiligen Fachgebieten haben.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

64


CRASHKURS IN BETRIEBSWIRTSCHAFT

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 3 Tage | Trainer: Dr. h.c. Eberhard Meißner und Bertram Schneider ARBEITSTECHNIKEN

Zielsetzung

Die Teilnehmer sollen wesentliche betriebswirtschaftliche Begriffe

verstehen, das Unternehmen als Ganzes sehen und gesamtunternehmerisches

Denken und Handeln üben. Sie sollen die vernetzten

Zusammenhänge im Unternehmen und die systembedingten

Zielkonflikte kennen lernen sowie die Positionen der Vertreter

anderer Unternehmensbereiche verstehen. Möglichkeiten der

Produktivitätssteigerung erkennen und umsetzen sowie Entscheidungen

finden im Team, auch unter Zeitdruck.

Damit die Teilnehmer einen optimalen und lang anhaltenden

Trainingserfolg haben empfehlen wir, die betriebswirtschaftlichen

Grundlagen im Rahmen eines Unternehmensplanspiels zu trainieren.

Dabei können mehrere Teams gebildet werden.

Teilnehmerkreis

Alle, die die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

verstehen wollen

Methode

Vorträge, Einsatz des Planspiels „Manager“ für eine intensive und

nachhaltige Vermittlung betriebswirtschaftlicher Grundkenntnisse

und der Zusammenhänge in einem Unternehmen, Diskussionen,

Einzel- und Gruppenübungen, Erfahrungsaustausch

Seminar-Inhalte

Betriebswirtschaftliche Begriffe verstehen und nutzen

Die Gewinnschwellenrechnung

Mehr Nachlass – noch mehr Umsatz

Sichere Entscheidungen mit der ISO-Deckungsbeitragskurve

Vorstellung und Einweisung in das Planspiel „Manager“

Planspiel-Inhalte

Strategie und Marketing

Grundlagen der Kostenrechnung

Hauptversammlung

Analyse des Spielverlaufs am Ende jeder Periode

65


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2,5 Tage | Trainer: Falk Al-Omary ARBEITSTECHNIKEN

PROJEKTMANAGEMENT – PROJEKTE UND PROZESSE ERFOLGREICH PLANEN UND STEUERN

Zielsetzung

Nicht optimal geplante und gesteuerte Projekte und einzelne Prozesse

führen in Unternehmen bzw. einzelnen Unternehmensbereichen

und Abteilungen immer wieder zu einer Vergeudung von Ressourcen.

Neben der Ressource Geld betrifft diese Feststellung vor

allem die Ressourcen Zeit, Personalkapazitäten und je nach Projekt

auch Material und Logistik. Insbesondere in komplexen Systemen,

in denen viele Projekte und Prozesse parallel abgewickelt werden

müssen, die untereinander auch in einem Zusammenhang stehen,

führt mangelndes Projektmanagement zu massiven Umsatzeinbußen

und sorgt für Probleme in allen Unternehmensbereichen. Das

Seminar soll Ihnen und Ihren Mitarbeitern helfen, Projekte und

Prozesse besser zu verstehen, zu analysieren und diese aufeinander

abzustimmen. Dabei werden alle Projektschritte von der Planung

über die Steuerung bis hin zum Projektabschluss erörtert und

optimiert.

Teilnehmerkreis

Geschäftsführer, Führungskräfte, leitende Angestellte, Projektmanager,

Abteilungs-, Gruppen- und Teamleiter, alle, die häufig mit

Projektsteuerung zu tun haben

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, praktische

Übungen, Statements, Erfahrungsaustausch

Seminar-Inhalte

Projekte und Prozesse besser verstehen

Begriffsbestimmungen – was ist ein Projekt, was ist ein

Prozess?

Grundprinzipien erfolgreichen Projektmanagements

Projektmanagement zwischen strategischen Zielen, taktischen

Maßnahmen und gegebenen Randparametern – das Ganze und

seine Teile

Randbedingungen erkennen und einordnen – alle

Unternehmensressourcen sind endlich

Das Projekt im Unternehmen – Beziehungen herstellen

und für alle Teilbereiche mitplanen – Das Denken und

Handeln in Projekten

Projekte optimal gestalten – von der Definition

zum Abschluss

Projektziele definieren und in Unternehmensziele einordnen

Projekte optimal planen und in Teilprojekte und Prozesse

gliedern

Projekte effizient realisieren – Leitgedanken, Übungen

und Beispiele effektiver und effizienter Projektumsetzung

Projekte abschließen und nachbereiten – War das schon

alles?

Zwischen Sachebene und Faktor Mensch – Kooperation,

Kommunikation und Konflikt

Zwischen Bürokratie und Formblättern und der Freiheit der

Entscheidung – Methoden, Instrumente und Systematik

Projekte im Unternehmen – der Einzelne und das Team

Projektmanagement als Führungsaufgabe – Projektmanagement

als „ausführendes Organ“ – Wann muss ich

steuern, wann kann ich delegieren?

Projektsteuerung als Teil gelebter Unternehmenskultur

Tipps und Tricks einer verbesserten Unternehmens- und

Projektkommunikation

Hinweis

Das Seminar enthält sowohl Vortragselemente als auch zahlreiche

praktische Übungen. Im Verlauf des Seminars können die Teilnehmer

alle Teilbereiche von Projekten üben und lernen so besser, ein Projekt

als Ganzes zu verstehen und ihre eigene Tätigkeit im Gesamtzusammenhang

zu interpretieren. Im Laufe des Seminars werden mindestens

zwei Projektumsetzungen komplett praktisch geübt und mit greifbaren

Instrumenten für die spätere Alltagspraxis erklärt.

66


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainer: Falk Al-Omary ARBEITSTECHNIKEN

LERNEN, WISSEN, LEISTEN – LERNTECHNIKEN UND WISSENSMANAGEMENT

Zielsetzung

Nicht zuletzt durch die so genannten neuen Medien nehmen die

Informationsflut und das notwendige Basiswissen für den beruflichen

Alltag rasant zu. Immer mehr technische Geräte sind zu

bedienen, die eine ständige Präsenz und Erreichbarkeit möglich

machen und in weiten Teilen sogar fordern. Auch die unternehmerischen

Prozesse und Aufgaben wandeln sich schneller als je

zuvor. Für Führungskräfte und Mitarbeiter bedeutet dies, sich mit

ständig neuen Herausforderungen konfrontiert zu sehen und sich

ständig auf Neues einstellen zu müssen. Dabei wird die Arbeit in

der Regel nicht leichter oder weniger, sondern oft nur komplexer.

Lebenslanges Lernen wird immer wichtiger – aber die zur Verfügung

stehende Zeit zum Lernen wird immer knapper. Das Seminar

soll Ihnen helfen, verschiedene Lerntechniken richtig einzusetzen

und somit das Lernen effektiver und effizienter zu gestalten.

Auch werden im Rahmen des Seminars Techniken vermittelt, das

vorhandene Wissen und die tägliche Informationsflut optimal zu

beherrschen und punktgenau griffbereit zu haben.

Teilnehmerkreis

Führungskräfte, Außendienstmitarbeiter, Innendienstmitarbeiter

und alle, die mit der täglichen Informationsflut besser umgehen

möchten

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements,

Erfahrungsaustausch

Das Seminar wird zahlreiche praktische Übungen enthalten, so dass

schon im Verlauf des Trainings Lerntechniken und „Wissensabruf“

eingeübt werden können.

Seminar-Inhalte

1. Lerntechniken

Grundlagen für effektives und effizientes Lernen

So arbeitet unser Gehirn – von der linken und der rechten

Gehirnhälfte

Altes und Neues Lernen

Psychologie und Typologie des Lernens

Sinneskanäle des Lernens und was sie bewirken

Vorgehensweisen des Lernens und der Verankerung des

Wissens

Konzentration – der unterschätzte Faktor

Unterschiedliche Facetten von Konzentration

Konzentrationshindernisse erkennen und beseitigen

Konzentrationssteigerung zwischen Motivation und

Eigenmanagement

Konzentrationssteigernde Lernmethoden und Übungen

Lernstrategien, Lernmethoden und Lernorganisation

Lernen als Prozess erkennen und gestalten

Organisation von Lernstoffen

Techniken schnellen und effektiven Lesens

Techniken intelligenter Textbearbeitung und Texterfassung

Techniken des visuellen Lernens

Techniken des Lernens mit Hilfsmitteln

Techniken des Gedächtnistrainings – das Erlernte richtig

„abspeichern“

2. Wissensmanagement

mehr Wissen = mehr Werte?

Wissen ist Macht – aber Macht ist nicht alles!

Wichtig und dringend oder falsch eingeschätzt – richtiger

Umgang mit täglichen Aufgaben und steigender

Informationsflut

Kanalisierung der Informationsflut – zwischen

Informationstechnologie und Arbeitsorganisation

Kollektives Wissen & individuelles Wissen – Chancen

und Risiken der „Wissensteilung“ und Wissensvermittlung

Wissen organisieren, Wissen speichern, Wissen abrufen

Transparente Ordner- und Dateistrukturen auf dem

Rechner

Ablage- und Ordnungstechniken für das eigene Büro und

das Back-Office

Wissensplattform Internet – mit Vorwissen wird es leichter

Die „E-Mail-Flut“ beherrschen und kontrollieren – Verfahren

der Ordnung und Speicherung

Informationsmanagement als Prozess – vorbereiten,

aufnehmen, speichern, verwalten und zur richtigen Zeit

abrufen

67


GEKONNT VOR AUFTRAGGEBERN PRÄSENTIEREN

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1 Tag | Trainer: Bertram Schneider ARBEITSTECHNIKEN

Zielsetzung

Das Auftreten und die Vorgehensweise des Verkäufers bei einer

Präsentation beeinflusst das Urteil der Anderen. Wie Sie Ihre

Vorgehensweise bei einer Präsentation vor möglichen Auftraggebern

und Kunden optimal gestalten ist ein wichtiger Bestandteil im

Verkauf. Der richtige Auftritt und die überzeugenden Informationen

geben dem potenziellen Kunden Einblicke in die Qualität der

Zusammenarbeit und Leistungen Ihres Unternehmens. Das Seminar

soll dem Teilnehmer mehr Sicherheit geben, um künftig leichter

Verkaufsabschlüsse zu erreichen.

Teilnehmerkreis

Verkaufsaußendienst, Verkaufsinnendienst, Gebietsverkaufsleiter,

Verkaufsleiter, Handwerksmeister

Seminar-Inhalte

Sicheres Auftreten durch gute Vorbereitung

Stil und Etikette

Auch der Kunde ist ein Mensch

Sie und nochmal Sie

Die innere Einstellung zum Kunden

Körpersprache

Eine Nasenlänge vor dem Wettbewerb mit

EKM = Eigenschaft, Kundennutzen, Motiv

Auf den Wert und Nutzen der Produkte und Leistungen

kommt es an

Gut gezeigt ist halb verkauft

Aktiv zuhören

Unbehagen überwinden: Sprechen vor einer Gruppe von

Entscheidungsträgern

68


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 3 Tage | Trainer: Falk Al-Omary ARBEITSTECHNIKEN

VERHANDLUNGSTECHNIKEN FÜR EINKÄUFER UND UNTERNEHMER

Zielsetzung

Wertvolle Informationen als Erster zu haben und mit diesen Vorteile

gegenüber den Wettbewerbern zu erzielen, ist ein wichtiges strategisches

Ziel für Einkäufer und Beschaffer. Doch gute Informationen und

damit gute Preise erhalten nur diejenigen, die auch im partnerschaftlichen

Umgang mit Lieferanten, Kollegen und anderen Marktteilnehmern

kollegial agieren und funktionierende Informationsstrukturen und

Netzwerke besitzen. Nicht allein vorliegende Angebote entscheiden,

welcher Preis der Beste am Markt ist, sondern eher die Vielfalt an

Informationen über den Markt und eine möglichst breite Palette an

Kenntnissen über Anbieter, Strukturen und die jeweils relevanten Rahmenbedingungen.

Wer dann auch das erworbene Wissen zum richtigen

Zeitpunkt preisgeben kann und in Verhandlungen geschickt agiert, wird

langfristig geldwerte Vorteile in Bezug auf günstige Preise, höhere Qualität

und stabile Lieferantenbeziehungen erzielen.

Das Seminar soll Beschaffern und Einkäufern helfen, besser auf dem

Markt zu agieren, qualitativ wertvollere Informationen zu bekommen

und stabile Beziehungen aufzubauen. Schwerpunkte liegen dabei in den

Bereichen Kommunikation, Verhandlungsmanagement und Strategie.

Teilnehmerkreis

Führungskräfte, Beschaffer, Einkäufer und alle, die in unternehmerischen

Verhandlungen besser und erfolgreicher agieren möchten

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements,

Erfahrungsaustausch

Das Seminar wird zahlreiche praktische Übungen enthalten, so dass

schon im Verlauf des Trainings entsprechende Techniken erlernt und

ausprobiert werden können.

Seminar-Inhalte

Partnerschaften aufbauen und pflegen –

aktives Networking für Einkäufer

Wie und wo lernt man die richtigen Leute kennen

und bekommt wichtige Informationen?

Do’s and Dont’s in professionellen Netzwerken

Aufbau und Nutzung einer individuellen Netzwerkdatei

Beziehungspflege

Angewandte Partnerorientierung

Kommunikation des Networking im Geschäftsverkehr

Ihre eigene Networking-Strategie finden,

festlegen und verfolgen

Verhandlungsführung für Einkäufer

Verhandlungen richtig vorbereiten

Besonderheiten von Einkaufsverhandlungen

Der Gesprächspartner – von Menschen, Interessen und Motiven

Verhandlungstechniken und was wir davon nutzen können

Verhandlungskommunikation und Verhandlungstechniken –

Elemente der Steuerung und Zielführung

Grundlagen und Wirkungsweisen von Kommunikation

Verhandlungsrhetorik wirkungsvoll einsetzen

Mit Fragen führen und wichtige Erkenntnisse gewinnen

Verhandlungsstrategien, Verhandlungstaktiken – kontrolliert

handeln zwischen Frontstellung und Kompromisslinie

Grundlagen strategischen Handelns und taktischer Maßnahmen

Kompromissfindung – von der Kriegskunst und der

Lösungsfindung

Taktische Verhandlungsführung – Taktiken für Ihre

Verhandlungen

Taktische Verhandlungsführung – Taktiken für Ihre

Verhandlungen

69


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainer: Falk Al-Omary ARBEITSTECHNIKEN

VERHANDLUNGSTECHNIKEN FÜR UNTERNEHMER UND VERKÄUFER

Zielsetzung

Nicht nur bei Verkaufsverhandlungen oder im klassischen Einkäufer-

Verkäufer-Spiel ist strategisches Verhandlungsmanagement außerordentlich

wichtig für das Erreichen und Durchsetzen der eigenen Interessen

und Unternehmensziele. Auch bei Verhandlungen zwischen

verschiedenen Ebenen und Abteilungen innerhalb eines Unternehmens

oder bei der Suche nach Kooperationspartnern spielen strategische

Planung und kommunikatives Geschick eine wesentliche Rolle

in Gesprächs- und Verhandlungsrunden. Nur wer sein Gegenüber

richtig einschätzen kann, dessen Motive und Einstellungen korrekt

erfasst und sich strategisch und kommunikativ darauf einstellt und

seine eigenen Spielräume und Kompromissmöglichkeiten kennt,

kann Verhandlungen erfolgreich bestehen und abschließen. Das

Seminar soll Ihnen dabei helfen, den Verhandlungspartner besser

kennen und einschätzen zu können und mit geeigneten Methoden

der Planung und Kommunikation immer ein optimales Werkzeug

für Ihre Verhandlung parat zu haben.

Teilnehmerkreis

Führungskräfte, Verkaufsaußendienst, Verkaufsinnendienst und

alle, die in unternehmerischen Verhandlungen besser und erfolgreicher

agieren möchten

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, Statements,

Erfahrungsaustausch

Das Seminar wird zahlreiche praktische Übungen enthalten, so

dass schon im Verlauf des Trainings entsprechende Techniken

erlernt und ausprobiert werden können.

Seminar-Inhalte

Verhandlungen als Prozess zwischen Dramaturgie

und Eigenregie

Verhandlungen richtig vorbereiten

Der Gesprächspartner – von Menschen, Interessen und

Motiven

Angebote unterbreiten, Einwände entkräften

Verhandlungen abschließen und nachbereiten

Verhandlungskommunikation und Verhandlungstechniken

– Elemente der Steuerung und Zielführung

Grundlagen und Wirkungsweisen von Kommunikation

Verhandlungsrhetorik wirkungsvoll einsetzen

Mit Fragen führen und wichtige Erkenntnisse gewinnen

Verhandlungstechniken und was wir davon nutzen können

Verhandlungsstrategien, Verhandlungstaktiken –

kontrolliert handeln zwischen Frontstellung

und Kompromisslinie

Grundlagen strategischen Handelns und taktischer

Maßnahmen

Kompromissfindung – von der Kriegskunst und der

Lösungsfindung

Taktische Verhandlungsführung – Taktiken für Ihre

Verhandlungen

70


EDV

Der Umgang mit moderner Hard- und Software ist heute Standard

in Unternehmen aller Branchen. Arbeitsprozesse und Projekte

hängen stärker denn je von funktionierender Software ab und von

Menschen, die diese zuverlässig und effizient einsetzen können und

im Detail beherrschen. Spreeforum International unterstützt Sie und

Ihre Mitarbeiter durch gezielte EDV-Schulungen, deren Inhalte Sie

individuell beeinflussen können.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

71


Trainer: Markus Böddeker oder Richard Erren

MICROSOFT EXCEL

Microsoft Excel 2003 / 2007 –

Einführung und Grundlagen

Das Seminar enthält eine Einführung in alle wichtigen Funktionen

von Microsoft Excel. Je nach Ihren individuellen Wünschen und

Vorgaben kann es für einen Tag oder für zwei Tage mit vielen praktischen

Übungen gestaltet werden.

Microsoft Excel 2003 / 2007 –

Training für Fortgeschrittene

Das Seminar richtet sich an alle, die die Grundfunktionen von

Microsoft Excel bereits beherrschen und einsetzen. Es enthält viele

praktische Tricks und Tipps für fortgeschrittene Anwender, die

noch mehr aus den vielen Funktionalitäten von Excel herausholen

wollen. Je nach Ihren individuellen Wünschen und Vorgaben kann

es für einen Tag oder für zwei Tage mit vielen praktischen Übungen

gestaltet werden.

Microsoft Excel 2003 / 2007 –

Spezialthemen für Intensivanwender

Das Seminar richtet sich an Excel-Profi s, die sehr spezielle Fragen

an die Software stellen und die in ausgewählten Teilbereichen ein

intensives Wissen über bestimmte Funktionen und Möglichkeiten

kennen lernen möchten. Je nach Ihren individuellen Wünschen und

Vorgaben kann es für einen Tag oder für zwei Tage mit vielen praktischen

Übungen gestaltet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

EDV

72


Trainer: Markus Böddeker oder Richard Erren

MICROSOFT POWERPOINT

Microsoft PowerPoint 2003 / 2007 –

Einführung und Grundlagen

Das Seminar enthält eine Einführung in alle wichtigen Funktionen

von Microsoft PowerPoint. Je nach Ihren individuellen Wünschen

und Vorgaben kann es für einen Tag oder für zwei Tage mit vielen

praktischen Übungen gestaltet werden.

Microsoft PowerPoint 2003 / 2007 –

Training für Fortgeschrittene

Das Seminar richtet sich an alle, die die Grundfunktionen von

Microsoft PowerPoint bereits beherrschen und einsetzen. Es enthält

viele praktische Tricks und Tipps für fortgeschrittene Anwender,

die noch mehr aus den vielen Funktionalitäten von PowerPoint herausholen

wollen. Je nach Ihren individuellen Wünschen und Vorgaben

kann es für einen Tag oder für zwei Tage mit vielen praktischen

Übungen gestaltet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

EDV

73


Trainer: Markus Böddeker oder Richard Erren

MICROSOFT OUTLOOK

Microsoft Outlook 2003 / 2007 –

Grundlagen in allen Bausteinen

Das Seminar enthält eine Einführung in alle wichtigen Funktionen

und Bausteine von Microsoft Outlook. Je nach Ihren individuellen

Wünschen und Vorgaben kann es für einen Tag oder für zwei Tage

mit vielen praktischen Übungen gestaltet werden.

Microsoft Outlook 2003 / 2007 –

Spezialthemen für Intensivanwender

Das Seminar richtet sich an alle, die die Grundfunktionen von

Microsoft Outlook bereits beherrschen und einsetzen. Es enthält

viele praktische Tricks und Tipps für fortgeschrittene Anwender,

die noch mehr aus den vielen Funktionalitäten und Bausteinen von

Outlook herausholen wollen. Je nach Ihren individuellen Wünschen

und Vorgaben kann es für einen Tag oder für zwei Tage mit vielen

praktischen Übungen gestaltet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

EDV

74


Trainer: Markus Böddeker oder Richard Erren

MICROSOFT WORD

Microsoft Word 2003 / 2007 –

Einführung und Grundlagen

Das Seminar enthält eine Einführung in alle wichtigen Funktionen

von Microsoft Word. Je nach Ihren individuellen Wünschen und

Vorgaben kann es für einen Tag oder für zwei Tage mit vielen praktischen

Übungen gestaltet werden.

Microsoft Word 2003 / 2007 –

Spezialthemen für Intensivanwender

Das Seminar richtet sich an alle, die die Grundfunktionen von

Microsoft Word bereits beherrschen und einsetzen. Es enthält viele

praktische Tricks und Tipps für fortgeschrittene Anwender, die

noch mehr aus den vielen Funktionalitäten von Word herausholen

wollen. Je nach Ihren individuellen Wünschen und Vorgaben kann

es für einen Tag oder für zwei Tage mit vielen praktischen Übungen

gestaltet werden

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

EDV

75


Trainer: Markus Böddeker oder Richard Erren

MICROSOFT – WEITERE DIENSTPROGRAMME

Microsoft Project 2003 –

Einführung und Grundlagen

Das Seminar enthält eine Einführung in alle wichtigen Funktionen

von Microsoft Project. Je nach Ihren individuellen Wünschen und

Vorgaben kann es für einen Tag oder für zwei Tage mit vielen praktischen

Übungen gestaltet werden.

Microsoft Picture Management 2003 –

Einführung und Grundlagen

Das Seminar enthält eine Einführung in alle wichtigen Funktionen

von Microsoft Picture Management. Je nach Ihren individuellen

Wünschen und Vorgaben kann es für einen Tag oder für zwei Tage

mit vielen praktischen Übungen gestaltet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

EDV

76


Trainer: Markus Böddeker oder Richard Erren

MICROSOFT – HTML & PHP

Programmieren und Arbeiten mit HTML

– Einführung und Grundlagen

Das Seminar enthält alle relevanten Grundlagen des Programmierens

und Arbeitens mit HTML. In einem mehrtägigen Kurs werden

Sie in die Lage versetzt, HTML optimal für Ihre Bedürfnisse privat

und berufl ich einzusetzen. Die Dauer des Trainings kann nach Ihren

individuellen Wünschen und Vorgaben festgelegt und gestaltet

werden.

Programmieren und Arbeiten mit PHP

– Einführung und Grundlagen

Das Seminar enthält alle relevanten Grundlagen des Programmierens

und Arbeitens mit PHP. In einem mehrtägigen Kurs werden

Sie in die Lage versetzt, PHP optimal für Ihre Bedürfnisse privat und

berufl ich einzusetzen. Die Dauer des Trainings kann nach Ihren individuellen

Wünschen und Vorgaben festgelegt und gestaltet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

EDV

77


FINANZEN & CONTROLLING

Betriebswirtschaftliche Zusammenhänge und die Analyse von Planund

Kennzahlen gehören zu den wichtigsten Kenntnissen der Unternehmensführung.

Die Instrumente des Controlling geben Aufschluss

über den Erfolg und Misserfolg von Projekten, einzelnen Abteilungen

und Einheiten und des Unternehmens als Ganzes. Spreeforum

vermittelt Fach- und Führungskräften mit Hilfe erfahrener

Betriebswirte und Controller diese Kenntnisse und hilft Ihnen, diese

auch optimal in Ihrem Unternehmen einzusetzen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

78


BUDGET – MIT PLAN ZUM ERFOLG

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainer: Volker Schulte FINANZEN & CONTROLLING

Zielsetzung

Jedes Jahr von vorne: Der Planungsprozess steht wieder an, die

Budgets müssen erstellt werden. Welche Faktoren müssen berücksichtigt

werden? Wie wird das Budget richtig geplant? Was passiert

bei Abweichungen? Im Seminar lernen Sie den gesamten Prozess

von der Budget-Erstellung bis zur Kontrolle kennen und verstehen.

Die Wege zum Ziel werden transparent und somit steuerbar! Mit

den modernen Planungsinstrumenten und Tools können Sie Ihre

Budgets genauer erstellen.

Teilnehmerkreis

Führungskräfte, die Budgets zur Steuerung und Planung erstellen

wollen

Betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind nicht erforderlich

Seminar-Inhalte

Budgets und Planung zielgerichtet und effizient erstellen

Der Management Zyklus: Von der Zieldefinition hin zur

effektiven Kontrolle

Zielformulierung: Ziele sinnvoll gestalten und kommunizieren

Budgetierung: Vom klassischen Kostenstellenplan über Zero

Based Management bis hin zu Beyond Budget

Budgetierungs-Instrumente: Ermittlung von realen Planzahlen

Budget-Analyse: Plausibilitätsprüfung und GAP-Analysen

Kennzahlen: Vom Cashflow bis EVA

Budget-Kontrolle: Budgetsteuerung bei Planungsabweichung

79


BALANCED SCORECARD

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainer: Volker Schulte FINANZEN & CONTROLLING

Zielsetzung

Sie erhalten in zwei Tagen ein effektives und praxisnahes Instrument,

mit dem Sie Ihr Geschäft zielgenau steuern können. Neben

dem Aspekt Finanzen werden neue Perspektiven, wie die der

Mitarbeiter, des Kunden vor Ort sowie die internen Prozesse und

wie sie gemessen bzw. gesteuert werden, betrachtet. Mit einem

klar strukturierten System werden alle wichtigen und aktuellen Management-Tools

angewandt, erlernt und vor allem in die berufliche

Praxis umgesetzt.

Teilnehmerkreis

Führungskräfte, die Balanced Scorecard in ihrem Bereich einsetzen

oder planen einzusetzen

Seminar-Inhalte

Welche Einsatzfelder bietet die Balanced Scorecard (BSC)

als ganzheitliches Managementsystem?

Definieren und entwickeln Sie das passende Zielsystem

Was verbirgt sich hinter der SWOT-Analyse und wie können

Sie Ihren Marktauftritt durch den richtigen Einsatz

optimieren?

Die vier Perspektiven der Balanced Scorecard

Wie lassen sich Ihre Geschäftsziele mit Hilfe der BSC

erreichen?

Wie schaffen Sie die richtigen Anreizsysteme und welchen

Nutzen können Sie aus ihnen ziehen?

Unterstützen Sie Ihr Controlling durch die BSC

80


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainer: Volker Schulte FINANZEN & CONTROLLING

KPI – SICHER STEUERN MIT KEY PERFORMANCE INDICATORS

Zielsetzung

EBITDA, ROS, CFROI, RONA, EVA, ETC: Die traditionellen

Kennzahlen werden von den international gängigen verdrängt.

Das Geschäft wird immer stärker mit den so genannten KPI (Key

Performance Indicators) geführt und berichtet. Aber was sagen sie

aus? Welche Erkenntnisse bekomme ich aus diesen Kennzahlen?

Wie muss ich auf das Reporting reagieren? Welche Möglichkeiten

habe ich, die Kennzahlen zu beeinflussen? Eine klare Analyse und

Aufbereitung der KPI ist Voraussetzung, um diese Erkenntnisse in

die Praxis umzusetzen. In diesem Training sehen Sie, mit welchen

Management Tools der Erfolg in der Praxis abgesichert werden

kann.

Das Verständnis, die Struktur und der Aufbau des Kennzahlensystems

ist für Sie klar nachvollziehbar. Sie können die Kennzahlen

sicher bewerten und Ihre Entscheidungen effizient und klar aus den

Kennzahlen ableiten. Mit den Management-Tools können Sie die

Kennzahlen steuern und beeinflussen.

Teilnehmerkreis

Führungskräfte und Mitarbeiter, die mit KPI konfrontiert werden

und mit Hilfe der Kennzahlen entscheiden wollen

Seminar-Inhalte

Die Mutter aller Kennzahlen: Das DuPont-Schema

Kennzahlensysteme und ihre Funktionen:

Renditekennzahlen / Liquiditätskennzahlen

Kapitalmarktorientierte Kennzahlen

Prozessorientierte Kennzahlen

Marktorientierte Kennzahlen

Top-Kennzahlen

Reporting – Analyse und Interpretationen

Benchmarking und best practise

Management Tools

Ganzheitliche Kennzahlensysteme mit Hilfe der

Balanced Scorecard

81


IAS / IFRS – DIE UMSTELLUNG MIT GEWINN MEISTERN

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2 Tage | Trainer: Volker Schulte FINANZEN & CONTROLLING

Zielsetzung

Die Umstellung auf IAS / IFRS rückt immer näher. Viele Unternehmen

haben sich schon lange vorbereitet, doch nun geht es an

die praktische und operative Umsetzung. Wie funktioniert der

Übergang? Welche Punkte sind dabei zu beachten und wie muss ich

mit der Finanzbuchhaltung zusammenarbeiten? Was heißt eigentlich

Impairment-Test und welche Auswirkung hat er? Wie werden

Kennzahlen geändert und welche Auswirkung wird die Umstellung

auf das Reporting haben?

Mit diesem Training werden Sie sicher auf die Umstellung vorbereitet

und kennen die Hürden, die gemeistert werden müssen. Sie

wissen, welche einmaligen Chancen in der Umstellung liegen und

wie Sie diese nutzen können. Neben den Grundlagen und dem Aufbau

des internationalen Rechnungswesens werden Ihnen die Besonderheiten

der Umstellung praxisrelevant und verständlich gezeigt.

Teilnehmerkreis

Mitarbeiter, die von der Umstellung auf IAS / IFRS betroffen sind

Seminar-Inhalte

Aufbau und Struktur

Rechnungslegungssystem im Überblick

Auswirkung der Darstellung auf das Reporting

Impairment-Test

Anlage- und Umlaufvermögen

Leasing und Finanzierungsformen

Eigenkapital

Rückstellungen

Bewertungsverfahren

Goodwill-Bilanzierung

Gewinnausweis

82


BUSINESS INTELLIGENCE – MIT SYSTEM ZUM ERTRAG

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 1 Tag | Trainer: Volker Schulte FINANZEN & CONTROLLING

Zielsetzung

Business Intelligence kann nachhaltig und effektiv die Performance

Ihrer Unternehmung steigern. Mit der geschickten Aufbereitung

der Daten entdecken Sie neue Potenziale und ungenutzte Reserven.

Die modernen Verfahren helfen Ihnen systematisch „zu

schürfen“ und den Schatz zu heben.

Lernen Sie die neuen Methoden kennen und anwenden. Sehen Sie,

welche Systeme wann in Einsatz gebracht werden und welche technischen

Möglichkeiten es gibt. An diesem Tag werden Ihnen praxisorientiert

und komprimiert die Anwendungsbeispiele der neuesten

Methoden vorgestellt. Nutzen Sie die Ideen, um Ihr Unternehmen

schlagkräftiger aufzustellen und Ihre internen Ressourcen optimal

zu nutzen! Nutzen Sie die unentdeckten Reserven, um Ihren Wettbewerbsvorteil

weiter auszubauen.

Teilnehmerkreis

Führungskräfte aus Controlling, Vertrieb, Marketing und

Geschäftsleitung

Seminar-Inhalte

IFRS und Controlling – Internationales Rechnungswesen

als Controlling Instrument nutzen

Integrierte Finanzplanung und Reporting – Kennzahlen

und Steuerungsgrößen

Beyond Budgeting – Flexible Antworten auf wandelnde

Märkte

CRM System: Kundenpotenziale entdecken und nutzen

XBRL, OLAP, Data-Mining – Moderne Techniken zur

Performancesteigerung

83


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

LOBBYING, VERBANDSMANAGEMENT UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Das Wissen über politische Entscheidungswege und die richtige Einflussnahme

auf die politischen Strukturen von Parteien, Parlamenten, Gremien und Organisationen

ist häufig in Unternehmen nicht vorhanden. Dennoch werden täglich

Unternehmen durch politische Entscheidungen und Gesetze negativ betroffen

und müssen mit den Konsequenzen leben. Eine frühzeitigere Einflussnahme im

Sinne von gezieltem Lobbying ist ein Schwerpunkt der Tätigkeit von Spreeforum

International. Dieses Wissen geben wir auch in Trainings und Seminaren weiter.

Auf der anderen Seite sind politische Verbände und ehrenamtliche Organisationen

häufig mit einer Vielzahl zu erfüllender Aufgaben konfrontiert, die spezifische

Kenntnisse erfordern. Verbandsmanagement, Fundraising, Presse- und

Öffentlichkeitsarbeit, Verwaltungsaufgaben und strategische Planung und Kommunikation

sind nur einige Herausforderungen. Auch hierfür hat Spreeforum

individuelle Module und Trainingsmethoden entwickelt, die Vereine, Verbände

und Organisationen in ihrer täglichen Arbeit effizienter, besser und schlagkräftiger

machen.

84


LOBBYING FÜR KLEINE UND MITTLERE UNTERNEHMEN

Dieses Training wird entsprechend Ihren Wünschen und Vorgaben individuell gestaltet.

Bei Interesse fordern Sie bitte ein persönliches Angebot an.

SPREEFORUM INTERNATIONAL GMBH

TRUPBACHER STRASSE 17

57072 SIEGEN

TEL. (0271) 313 09 09

FAX (0271) 303 29 04

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

LOBBYING

85


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2,5 Tage | Trainer: Falk Al-Omary LOBBYING

EIGENE INTERESSEN BESSER DURCHSETZEN – POLITISCHES LOBBYING FÜR MIGRANTEN

Zielsetzung

Häufig haben in Deutschland lebende Migranten das Gefühl, machtlos

und alleingelassen den politischen Entscheidungen gegenüber zu

stehen. Leider gilt dies auch für die kommunale Ebene. Oft bleibt

das Gefühl, individuelle Entscheidungen zu Lasten der eigenen

Person oder einer Personengruppe seien überhaupt nur getroffen

worden, weil es sich um Migranten handelt, die ein Anliegen an

die Politik oder die Verwaltung herangetragen haben. Dabei trifft

es besonders häufig gerade die Leistungsträger mit Migrationshintergrund:

Unternehmer, Führungskräfte oder Funktionsträger in

Vereinen und Organisationen, die sich negativen Entscheiden oder

Beschlüssen gegenüber sehen. Das Seminar soll helfen, die Politik

im Allgemeinen und die Kommunalpolitik im Besonderen besser zu

verstehen und Entscheidungen wirkungsvoll zu beeinflussen. Nur

wer frühzeitig die richtigen Stellschrauben betätigt, die richtigen

Ansprechpartner und wirklichen Entscheider kennt, kann seine

Interessen und Belange in der Politik besser einbringen und umsetzen.

Dieses Wissen und die dazu notwendigen Techniken werden

den Teilnehmern in diesem Seminar vermittelt.

Teilnehmerkreis

Mitglieder von Integrations- und Ausländerbeiräten, ausländische

Unternehmer und deren Mitarbeiter, haupt- und ehrenamtliche

Funktionsträger ausländischer Vereine und Organisationen,

Mitarbeiter der Wohlfahrtspflege, alle, die (kommunal-)politische

Entscheidungen wirkungsvoller beeinflussen möchten

Methode

Vorträge, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten, praktische

Übungen, Statements, Erfahrungsaustausch

Seminar-Inhalte

1. Funktionsweise und Abläufe der Politik

Aufbau staatlicher Strukturen und die Rolle der Parteien

Kommunale und staatliche Ebenen und ihre Kompetenzen

So funktioniert ein Parlament / so funktioniert der Rat

Aufbau einer Partei und ihr Einfluss auf die politischen

Entscheidungen

Entstehung von Gesetzen und Beschlüssen auf verschiedenen

Ebenen

Der lange Weg zu einer Entscheidung

Mischzuständigkeiten und Mehrfachbefassungen erkennen

und nutzen

Die Beratungsabfolge – viele Chancen der Einflussnahme

und Gestaltung

„die letzte Instanz“? – bis wohin lohnt sich Einflussnahme?

Verbände, Organisationen, Medien und andere Faktoren

(externe) Einflussfaktoren erkennen und nutzen – wer

mischt mit bei der Entscheidung

Die lokalen und regionalen Medien – Verstärker oder

Bremser im Prozess der Entscheidung

„Aber die Leute wollen doch …“ – die Öffentlichkeit, ein

(un-)bekanntes Wesen?

2. Die eigenen Interessen definieren, kommunizieren und

durchsetzen

Lobbying als Instrument der Einflussnahme

Was ist Lobbying? – Nutzen, Grenzen und Ethik eines

(un-)geliebten Verfahrens

Wege des Lobbying – PR-Maßnahmen, Marketingprozesse

und die richtige Kommunikation zur Erreichung und

Unterstreichung der eigenen Ziele

die Relation von Aufwand und Ertrag – wann und für

welche Ziele lohnt sich Lobbying?

Methoden und Techniken des Lobbyisten

Strategie und Taktik – von Freunden, Verbündeten und

Gegnern

gemeinsam sind wir stark – Networking für Einflussnehmer

der Chef entscheidet selten allein – die gezielte Ansprache

der zweiten Reihe und das Finden der wirklichen Entscheider

im politischen Prozess

die Lehre von Zeit und Raum – wann meine Zeit

gekommen ist

Migranten als Lobbyisten

Unterschiede zwischen Deutschen und Ausländern im

Lobbying

Do’s and Dont’s im Umgang mit (deutschen) Behörden

und Politikern

Auf die Sprache kommt es an – Behörden- und Politikersprache

verstehen / Signale wahrnehmen und deuten

86


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

NETWORKING UND MARKETING FÜR NON-PROFIT-ORGANISATIONEN

Dieses Training wird entsprechend Ihren Wünschen und Vorgaben individuell gestaltet.

Bei Interesse fordern Sie bitte ein persönliches Angebot an.

SPREEFORUM INTERNATIONAL GMBH

TRUPBACHER STRASSE 17

57072 SIEGEN

TEL. (0271) 313 09 09

FAX (0271) 303 29 04

LOBBYING

87


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2,5 Tage | Trainer: Falk Al-Omary LOBBYING

VERBANDSMANAGEMENT – ORGANISATIONEN ERFOLGREICH UND EFFIZIENT GESTALTEN

Zielsetzung

Funktionsträger (ehrenamtlich) arbeitender Vereine und Verbände

sehen sich häufig einer Vielzahl von Formalien, Gesetzen, Regelungen,

Aufgaben und Pflichten gegenüber, deren Herausforderungen

zunächst kaum bewältigbar erscheinen. Das Seminar soll

diesem Personenkreis und denen, die einen Verein/Verband gründen

wollen, helfen, ihre Arbeit und die ihrer Organisation zu professionalisieren,

zu optimieren und auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Grundsätzliche Fragen zu Vereinsgründung, Satzung und Verwaltung

des Vereins werden ebenso behandelt wie die richtige Presse- und

Öffentlichkeitsarbeit, Finanzierung und Organisation des Vereins.

Eingegangen wird auch auf die Themen Zeitmanagement und Strategie

für Vereinsvorstände und Führungskräfte. Die Teilnehmer sollen

in die Lage versetzt werden, ihre (ehrenamtliche) Arbeit besser in

ihren Alltag zu integrieren und gleichzeitig mit weniger Aufwand

mehr Erfolge zu erzielen.

Teilnehmerkreis

Funktionsträger und Geschäftsführer von Vereinen, ehrenamtlich

Engagierte, Personen, die die einen Verein gründen oder einem Verein

beitreten möchten, politisch und gesellschaftlich Interessierte

Methode

Vorträge, praktische Übungen, Erfahrungsaustausch, Gruppenarbeiten,

Präsentationen und Diskussionen

Seminar-Inhalte

Grundlagen der Vereinsarbeit

Alles umsonst?! – was Vereine können, dürfen und bewirken/ihre

Bedeutung für Staat, Gesellschaft und Entwicklung

Das Handling der Formalien – Eintragung als e.V., Gründung

und Verwaltung, Eröffnung des Vereinskontos usw.

Wichtige Paragraphen kennen und verstehen – Vorstand,

Gemeinnützigkeit, Haftung und Co.

Satzung, Geschäftsordnung und Statuten – die eigenen

Gesetze des Vereins

Staatliche und kommunale Förderung – ob ich sie brauche,

wann sie sich lohnt und wo ich sie bekomme

Notwendige, sinnvolle und wichtige Tätigkeiten und

Aufgaben im Verein

Ohne Moos nix los – Fundraising, Spendenakquisition,

Sponsoring und Förderung

Tue Gutes und rede darüber – effektive Presse- und

Öffentlichkeitsarbeit:

a) Verfassen einer Pressemitteilung

b) der richtige Umgang mit den Medien

c) Marketinginstrumente und Marketingmix für meinen

Verein

d) Öffentlichkeit als (un)bekanntes Wesen

Warum brauchen wir Mitglieder? – Konzepte zur Gewinnung,

Einbindung und Information der Mitglieder

Basisdemokratie vs. Hierarchien – die optimale Organisation

meines Vereins

Vereinszweck contra Selbstzweck – das Wesentliche

erkennen, Prozesse innerhalb und außerhalb des Vereins

steuern und beeinflussen

Vereinsarbeit gestalten – Erfolge erzielen –

Zufriedenheit steigern

Wie soll ich denn das auch noch schaffen? – Zeitmanagement

für Ehrenamtliche

Strategie und Taktik – gewollte und ungewollte Gruppenbildung

innerhalb des Vereins erkennen und mit ihr umgehen

Wem die Stunde schlägt – wann die richtige Zeit zur

Umsetzung meiner Interessen und Ziele gekommen ist und

wann der Verein gefragt ist, Stellung zu beziehen

Mit Networking zum Erfolg – Kooperationspartner,

Verbündete und Helfer finden, erkennen und nutzen;

dadurch den Grad der Zielerreichung erhöhen und den

eigenen Aufwand minimieren

Mehrwerte – mehr Werte oder nur mehr Arbeit? – Sinn

und Unsinn einer Vielzahl von Aktivitäten

Was ich schon immer wissen wollte – Fragen und Anregungen

erfahrener ehrenamtlicher Funktionsträger und der

Teilnehmer

Hinweis

Seminare und Trainings zu den Einzelthemen Fundraising, Presse- und

Öffentlichkeitsarbeit, Strategieplanung sowie Networking für Ehrenamtliche

und Führungskräfte sind jederzeit ebenfalls buchbar. Diese werden

jeweils individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

88


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Dauer: 2,5 Tage | Trainer: Falk Al-Omary LOBBYING

PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT FÜR VERBÄNDE UND NON-PROFIT-ORGANISATIONEN

Zielsetzung

Non-Profit-Organisationen stehen immer wieder vor der Herausforderung,

sich verschiedenen aktuellen Themen in Form

geeigneter Öffentlichkeitsarbeit und durch Kampagnen stellen

zu müssen. Oft werden die Themen fremd bestimmt, so dass die

Organisation schnell und dennoch schlagkräftig und wahrnehmbar

reagieren muss. Auch die Erwartungen der Mitglieder und der

Funktionsträger an die öffentliche Wahrnehmung des eigenen Verbandes

sind oft sehr hoch.

Das Seminar soll amtierenden und angehenden Funktionsträgern

und ehrenamtlichen Helfern von Vereinen und Verbänden helfen,

ihre Kampagneplanung und ihre öffentliche Wahrnehmung effektiver

und professioneller zu gestalten und die Präsenz der Organisation

und einzelner Funktionsträger in den relevanten Medien

spürbar zu erhöhen. Besonders der richtige Umgang mit der Presse

spielt eine große Rolle, aber auch die strategische Vernetzung der

Pressearbeit mit der Gesamtkampagne.

Teilnehmerkreis

Funktionsträger und ehrenamtliche Helfer von Non-Profit-Organisationen,

Pressesprecher, Geschäftsführer von Vereinen und

Verbänden, verbandspolitisch Interessierte

Methode

Vorträge, praktische Übungen, Erfahrungsaustausch, Gruppenarbeiten,

Präsentationen und Diskussionen

Seminar-Inhalte

Kampagnen planen und durchführen – Marketingwissen für

Non-Profit-Organisationen

Grundlagen und Wirkungsweisen von Kommunikation

Momente und Elemente von Kampagnen – das richtige

Medium zur richtigen Zeit

Themen finden, Inhalte gestalten, Themen besetzen –

entscheidend ist, dass man mir zutraut, die Probleme zu lösen

(Kompetenzzuschreibung)

Zielgruppen erkennen, gezielt ansprechen und als

Multiplikatoren nutzen

spezifische Hilfestellungen und Probleme bei Kampagnen im

politischen Umfeld

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – wie erreiche ich die

breite Masse und meine Zielgruppe

Die Denk- und Arbeitsweise von Journalisten und

Redaktionen – die Welt des Journalisten verstehen und

entsprechend handeln

Der richtige Umgang mit Journalisten und Redaktionen

Masse und Klasse in der Pressearbeit

Formatierung, Aufbau und Gestaltung von Pressemeldungen

– „weiche Faktoren“ für den Abdruck einer Meldung

Die perfekte Pressemitteilung I – schreiben wie ein Profi

Die perfekte Pressemitteilung II – schreiben im politischen

Kontext

Die perfekte Pressemitteilung III – schreiben im Sinne meiner

Strategie: gelesen von vielen aber Wirkung entfaltet bei

Zielgruppen und Gegnern

Die Medien und ich – persönliche Kommunikation und

mediale Kommunikation

Presseveröffentlichungen weiter vernutzen und für die

Verbandsarbeit einsetzen

Die Marke „Verband“, die Marke „Ich“ – authentische

Kommunikation über die Medien im Einklang mit meinem

persönlichen (Ziel-)image

Der Marketingmix im persönlichen Kontext – wie mir Medien

helfen, auch im persönlichen Gespräch zu bestehen

zielgerichtet und effektiv individuell kommunizieren – einige

Leitgedanken über den Umgang mit Mitgliedern, Gremien,

Medien und Strukturen

Hinweis

Seminare und Trainings zu den Einzelthemen Fundraising, Kampagnemanagement,

Strategieplanung sowie Networking für Ehrenamtliche und

Führungskräfte sind jederzeit ebenfalls buchbar. Diese werden jeweils

individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

89


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

HANDWERKSZEUG FÜR ERFOLGREICHE VERBANDSFÜHRUNG

Dieses Training wird entsprechend Ihren Wünschen und Vorgaben individuell gestaltet.

Bei Interesse fordern Sie bitte ein persönliches Angebot an.

SPREEFORUM INTERNATIONAL GMBH

TRUPBACHER STRASSE 17

57072 SIEGEN

TEL. (0271) 313 09 09

FAX (0271) 303 29 04

LOBBYING

90


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

PROFESSIONELLES FUNDRAISING FÜR NON-PROFIT-ORGANISATIONEN

Dieses Training wird entsprechend Ihren Wünschen und Vorgaben individuell gestaltet.

Bei Interesse fordern Sie bitte ein persönliches Angebot an.

SPREEFORUM INTERNATIONAL GMBH

TRUPBACHER STRASSE 17

57072 SIEGEN

TEL. (0271) 313 09 09

FAX (0271) 303 29 04

LOBBYING

91


ALLGEMEINE HINWEISE

Alle Trainer und Dozenten, die für die Spreeforum International

GmbH tätig sind, verfügen über anerkannte Zertifikate und

Trainer- und Moderatorenausbildungen sowie über langjährige

praktische Erfahrungen als Seminarleiter. Spreeforum International

erweitert sein Trainingsangebot ständig und konzipiert fortwährend

neue, individuelle Konzepte. Sollte Ihr Wunschthema

nicht im Katalog stehen, zögern Sie bitte nicht, uns anzurufen.

Alle im Katalog genannten Trainings und Seminare können individuell

angepasst werden. Besondere Schwerpunkte und Wünsche oder

fach- und branchenspezifische Besonderheiten werden in jedem

Falle berücksichtigt. Sie können alle Trainingsangebote auch modular

buchen und somit Ihren eigenen Seminarablauf gestalten. Durch

die Kombination verschiedener Themen und Trainingseinheiten

entsteht so Ihr eigenes Lehrinhalte-Programm. Unsere Trainer

stehen Ihnen auch als Redner und Modertoren für Veranstaltungen

zur Verfügung. Sie können bei uns Fach- und Impulsvorträge zu

vielen verschiedenen Themen buchen.

Grundsätzlich werden alle im Katalog genannten Angebote sowohl

als geschlossene Inhouse-Schulungen als auch als offene Seminare

angeboten. Dabei sind unsere Trainer und Experten bundesweit

und teilweise auch international tätig.

Für die Durchführung der Trainings gelten die AGB der

Spreeforum International GmbH, die im Internet abrufbar sind.

Fotos: Fotolia.com

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

92


KONTAKT

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Standorte:

Siegen

Spreeforum International GmbH

Trupbacher Straße 17

57072 Siegen

Tel. (0271) 313 09 09

Fax (0271) 303 29 04

siegen@spreeforum.com

Berlin

Spreeforum International GmbH

Stromstraße 20

10551 Berlin

Tel. (030) 30 13 27 02

Fax (030) 666 88 380

berlin@spreeforum.com

SPREEFORUM INTERNATIONAL

Düsseldorf

Spreeforum International GmbH

Prinz-Georg-Straße 85

40479 Düsseldorf

Tel. (0211) 17 17 21 41

Fax (0211) 17 17 21 42

duesseldorf@spreeforum.com

Koblenz

Spreeforum International GmbH

Auf der Luh 27

56076 Koblenz

Tel. (0261) 7 46 23

GSM (0170) 443 97 69

koblenz@spreeforum.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine