Flyer Schätze des Aga Khan Museum - Cre-aktiv.com

cre.aktiv.com

Flyer Schätze des Aga Khan Museum - Cre-aktiv.com

AUSSTELLUNGEN IM MARTIN-GROPIUS-BAUSelbstbildnis mit Dornenhalsband, 1940Nickolas Muray Collection,Harry Ransom Humanities Research Center,The University of Texas at Austin© Banco de México Diego RiveraFrida Kahlo Museums Trust,México, D.F. / VG Bild-Kunst, Bonn 201014.4.–6.6.2010GABRIELE MÜNTER PREIS 2010Preisträgerin: Christiane Möbus28.4. – 9.8.2010OLAFUR ELIASSONInnen Stadt Außen30.4. – 9.8.2010FRIDA KAHLORetrospektiveMaske aus Malinaltepec© Consejo Nacional para la Cultura y lasArtes-Instituto Nacional de Antropología eHistoria, Mexico / Foto: Martirene Alcántara,assistant Olivier Dekeyser08-053-014 Kooperationsanzeige »Gropius-Bau« 105 x 105mm sw Version RZ 250108014_Gropius-Bau_105x105Dsw_RZrh.indd 1VeranstalterEine Ausstellung desMedienpartner25.02.08 11:25:16 UhrINFORMATIONEN ZUR AUSSTELLUNGSCHÄTZE DES AGA KHAN MUSEUMVERANSTALTERBerliner FestspieleEine Ausstellung desAga Khan Trust for CultureKurator: Benoît JunodMARTIN-GROPIUS-BAUNiederkirchnerstraße 710963 BerlinTel +49 (0)30 / 25486-0Fax +49 (0)30 / 25486-107post@gropiusbau.dewww.gropiusbau.deÖFFNUNGSZEITENMi bis Mo 10–20 Uhr geöffnetDi geschlossenAn Ostern, Di nach Ostern(6.4.2010) und ab 30.4. täglichvon 10–20 Uhr, in denLangen Gropius-Bau-Nächten(28.4.–1.5.2010) bis 24 UhrgeöffnetEINTRITT€ 8 / ermäßigt € 6Gruppen (ab 10 Personen)pro Person € 6Schüler- und Studentengruppen(über 16 Jahre, ab 5 Personen)pro Person € 4Kinder / Jugendlichebis 16 Jahre Eintritt freiFÜHRUNGENöffentlichSonntag 15 Uhr, € 3zzgl. Eintritt pro Person € 6Gruppen(60 min.) € 55zzgl. Eintritt pro Person € 6Schulklassen und Studenten(60 min.) € 40zzgl. Eintritt pro Person € 4Audioguidefür Kinder und Erwachsene(deutsch / englisch) € 4Anmeldung für FührungenMuseumsinformation BerlinTel +49 (0)30 / 247 49-888Fax +49 (0)30 / 247 49-883museumsinformation@kulturprojekte-berlin.dewww.kulturprojekte-berlin.deKATALOG ZUR AUSSTELLUNGMuseumsausgabe € 26Buchhandelsausgabe € 34,95Nicolai VerlagISBN 978-3-89479-603-7TOURISTISCHEINFORMATIONEN – HOTELSBerlin TourismusMarketing GmbHTel +49 (0)30 / 250025www.visitberlin.deTitel „Die Geschichte von Haftwad und dem Wurm“, Ausschnitt, Iran, Täbris, ca. 1540 © Aga Khan Trust for Culture, Geneva, SwitzerlandSCHÄTZE DESAGA KHAN MUSEUMMARTIN MEISTERWERKE DERGROPIUS ISLAMISCHEN KUNSTBAU 17.3.–6.6.20101.7. – 10.10.2010TEOTIHUACANMexikos geheimnisvollePyramidenstadtDer Martin-Gropius-Bauwird gefördert durchVERKEHRSANBINDUNGS-Bahn Anhalter Bahnhof / Potsdamer PlatzU-Bahn Potsdamer Platz · Bus M29, M414.11. – 16.1.2011LÁSZLÓ MOHOLY-NAGYDie FotografienKooperationspartneraufgrund eines Beschlusses desDeutschen Bundestages


SCHÄTZE DES AGA KHAN MUSEUMTREASURES OF THE AGA KHAN MUSEUMKastanienblatt mit kalligraphischer Komposition, Osmanisches Reich (Türkei), 19. Jhdt.© Aga Khan Trust for Culture, Geneva, Switzerland„Die Geschichte von Haftwad und dem Wurm“, Iran, Täbris, ca. 1540© Aga Khan Trust for Culture, Geneva, SwitzerlandSilbertauschiertes Messing-Astrolabium, Spanien, wahrscheinlich Toledo, 14. Jhdt.Drachenkelch mit Edelsteinschale, Mogulindisch, 16.–17. Jhdt.Doppelblatt aus dem „Blauen Koran“, Nordafrika, 9. und 10. Jhdt.© Aga Khan Trust for Culture, Geneva, SwitzerlandHandschrift des 5. Buches des „Kanon der Medizin“ des Avicenna (Ibn Sina)Iran oder Mesopotamien, 444 H / 1052 AD© Aga Khan Trust for Culture, Geneva, SwitzerlandErstmals wird in Deutschland die Sammlung des Aga Khan ausgestellt.Sie zählt weltweit zu den größten und wertvollsten. KarimAga Khan IV ist das geistige Oberhaupt der Ismailiten und gilt alsdirekter Nachkomme des Propheten Mohammed. Die enormeräumliche und zeitliche Ausdehnung des Islam spiegelt sich in derkünstlerischen Vielfalt jener Objekte wider, die das Oberhauptder Ismailiten über viele Jahrzehnte gesammelt hat.Die Ausstellung zeigt mehr als 200 bedeutende Meisterwerke– Gemälde, Zeichnungen, Buchillustrationen, Manuskripte, Inschriften,Metallgefäße, Keramiken, Schmuck, Holz-, Glas- und Elfenbeinarbeiten– der muslimischen Welt, die über 1000 Jahre Kulturgeschichtedokumentieren. Sie bieten einen Überblick über diekünstlerischen Leistungen und dokumentieren den Pluralismus dermuslimischen Zivilisationen, wie er sich sowohl in der Interpretationdes koranischen Glaubens als auch in der Vielfalt der Stile, Materialienund Techniken als künstlerische Ausdrucksform offenbart.Darunter befinden sich einige der wichtigsten Meisterwerke, wiedie Seiten aus dem persischen Heldenepos „Schahname“ – dem„Buch der Könige“ – des Dichters Firdausi; die Miniaturen zählenweltweit zu den Bemerkenswertesten. Auch zu sehen ist dasälteste bekannte Manuskript des „Kanons der Medizin“ von Ibn Sīnā(Avicenna). Abu Ali Ibn Sīnā war Philosoph und Arzt, sein Hauptwerkdiente über 500 Jahre in Europa als medizini sches Standardwerk.Herausragende Kulturgüter sind ferner das besterhaltenemongolische Seidendamastkleid aus dem 13. Jahrhundert, sowieeine Doppelseite des berühmten „Blauen Korans“ aus dem 9. Jahrhundert;die blauen Pergamentbögen sind in goldenen Letternim kufischen Duktus geschrieben und zählen zu den kostbarstenund aufwendigsten Koranmanuskripten der Welt.Die Präsentation der Kunstwerke ist in zwei Hauptstränge gegliedert:Unter Das Wort Gottes werden Koranmanuskripte, illustrierteBlätter und Objekte präsentiert, die die Pilgerfahrt nach Mekka, dasGebet oder den islamischen Mystizismus thematisieren.Die Route der Reisenden nimmt den Besucher mit auf den Wegdurch die islamische Welt. Diese erstreckte sich von Al-Andalus,dem muslimischen Teil der Iberischen Halbinsel, zum Maghrebund Sizilien weiter zum fatimidischen und mamlukischen Ägypten,zum ottomanischen Konstantinopel, umayyadischen Damaskusund ayyubidischen Bagdad und setzt sich fort bis Persien, Zentral -asien und dem indischen Mogulreich. Die in dieser Zeit entstandenenWerke zeugen von der herausragenden Kreativität,Vielfältig keit und Kunstfertigkeit der jeweiligen Gesellschaften undver weisen auf die verschiedenen Einflüsse Asiens und Europas.Sie beleuchten den überwältigenden Reichtum eines vom Islamgeprägten Kulturraumes in einer Zeit vom 8. bis zum 18. Jahrhundert.Die beeindruckende Sammlung wird ab dem Jahr 2013 im neuenAga Khan Museum in Toronto beheimatet sein.This is the first time the Aga Khan’s collection has been exhibitedin Germany. More than 200 masterpieces have been chosen todocument more than one thousand years of cultural history. Theworks on display in Berlin’s Martin-Gropius-Bau are from thecollection of the Aga Khan Trust for Culture. Karim Aga Khan IVis the spiritual head of the Ismaili Muslims. In general the artworkson display – paintings, drawings, book illustrations, manuscripts,inscriptions, metalwork vessels, ceramics, and wood carvings –make one realize the extraordinary variety and overwhelming richnessof an Islamic culture which from the 8th to the 18th centuriesstretched from the Maghreb and the Iberian Peninsula all theway to China.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine